Artikel
25. März 2015 | Von
Droht uns eine katastrophale Abschwächung des Golfstroms?

Eine Katastrophe wie in Roland Emmerichs Film "The Day After Tomorrow" sieht auch Professor Rahmstorf nicht kommen, wohl aber "eine schlechte Nachricht für die Zukunft", weil er - wieder einmal - mit seiner Forschung gezeigt haben will, dass die Klimaentwicklung nicht etwa, wie die letzten 15+ Jahre Stagnation beim Temperaturanstieg vermuten lassen können, weniger extrem reagiert als vom IPCC vorausgesagt, sondern im Gegenteil weitaus extremer. Sein aktueller Katastrophen-Hot-Spot liegt im Nordatlantik. Wobei es sich, genau gesagt, eher um einen Cold-Spot handelt. In der Darstellung oben links, die aus Rahmstorfs jüngster, im Fachblat nature climate change erschienen, Publikation ...


37 comments
23. März 2015 | Von
Kein Klimaschutz ist der bessere Klimaschutz

Für den gemeinen Klimaschützer ist das Leben auf verwirrende Weise durcheinander. Sitzt er auf der heimischen Couch, vermitteln ihm die durch die Medien ungeprüft verbreiteten Behauptungen der Politik und einiger Wissenschaftler den Eindruck, die Vermeidung der bevorstehenden Apokalypse wäre die einzig relevante Aufgabe unserer Zeit. Tritt er dann durch die Tür, landet er in einer Realität, die sich wie seit Jahrhunderttausenden nur um Sex, Drugs & Rock'n Roll dreht. Klimaschutz? Finden wahrscheinlich die meisten irgendwie wichtig. Aber im Alltag kümmert es keinen. An dieser Diskrepanz können labile Geister schon verzweifeln. Man erkennt dies an einem ...


20 comments
18. März 2015 | Von
Leggewie und die vierte Gewalt

Am 17.03.2015 war Claus Leggewie zu Gast in der Radiosendung SWR1-Leute bei Stefan Siller.⁽¹⁾ Beide sind den Lesern dieses Blogs natürlich vertraut.⁽²⁾ Leggewie gehörte zu den Hauptautoren des WBGU Gutachtens »Welt im Wandel« und als sogenannter 68er zu den Leuten, die die Schnittmenge von linken Gesellschaftsutopien hin zu einer Ökogesellschaft mit Nachhaltigkeitspostulat der Grünen bilden. Er selbst bezeichnet sich eher als Sponti, für die 68er wäre er zu jung.⁽³⁾ Zur politischen Sozialisation Leggewies sagt das schon was aus, vor allem wenn er mit einem gewissen Stolz im Unterton sagt, dass die 68er die Republik zum ...


244 comments
15. März 2015 | Von
Fukushima: Die Menschen leben weiter und die Wahrheit stirbt

Zugegeben, die Weltgesundheitsorganisation (World Health Organization WHO) mag ich nicht besonders. Da laufen schlicht zu viele missionarische Eiferer herum, die in meine persönliche Lebensgestaltung eingreifen möchten. Die Etablierung restriktiver Vorschriften in nationalen Gesundheitsgesetzgebungen gelingt der WHO gut. In der Energiepolitik hingegen meldet man sich nicht zu Wort. Obwohl man auch dazu einiges zu sagen hätte. Man denke nur an die Gesundheitsgefährdung durch offene Feuer in Wohnräumen, die viele Menschen in den Entwicklungsländern noch immer in Kauf nehmen müssen. Weil ihnen keine sauberen Energieträger wie Erdgas und auch nicht ausreichend Elektrizität zum Kochen und Heizen zur ...


26 comments
11. März 2015 | Von
Die Technetium-Krise

Was fällt Ihnen zum Thema Gesundheit ein? Der Verzehr von Obst und Gemüse? Bewegung und Sport? Regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen? Mir kommen solche Gedanken nicht. Mein Körper ist perfekt an meine Couch angepaßt. Gut, das mag jetzt auch an der Konstruktion der Couch liegen. Mein Hunger verlangt nach Steaks und Schnitzeln, nach Pommes und Bratkartoffeln. Arztbesuche vermeide ich nach Möglichkeit. Denn ich bin nicht krank. Ich muß nicht nach etwas streben, was ich schon erreicht habe. Es ist schwer zu definieren, wann "Gesundheit" vorliegt, wenn man wirklich mehr darunter fassen möchte als die "Abwesenheit von Krankheit". Der menschliche Körper ...


14 comments
9. März 2015 | Von
Besteht ein Risiko für die inländische Erdgasversorgung? Ein Gedankenspiel.

  Am 12. Februar 2015 erschien bei der Wirtschaftswoche (WiWo) ein interessanter und gelungener Artikel von Benjamin Reuter, der sich ausführlich mit der Erdgasversorgung Europas in näherer Zukunft auseinandersetzte. Dabei arbeitete Reuter heraus, dass diese unter keinem guten Stern stünde. Der Artikel "Versiegende Vorkommen Europa geht das Erdgas aus" gab Anlass für eine Betrachtung für Deutschland, die hier gedanklich durchgespielt werden soll.   1. Einleitung Deutschland deckt gegenwärtig seinen Primärenergieverbrauch zu ca. 20 Prozent aus Erdgas, und das bereits seit mehreren Jahren auf stabilem Niveau. Im Jahr 2013 betrug der Anteil z.B. 22,9 Prozent, während die Energieträger Wind und ...


13 comments
5. März 2015 | Von
Der Fall ENERVIE – Wie die Energiewende ein Inselnetz ruiniert

Ein Gastbeitrag unseres Lesers Bert Robel Allgemeines Die nachfolgende Fallstudie beschreibt ausführlich den rasanten wirtschaftlichen Niedergang eines regionalen Energieerzeugers und -verteilers in Nordrhein-Westfalen durch die Veränderungen in der Elektrizitätswirtschaft in den letzten Jahren. Durch seine Lage in einem der in Deutschland nur noch sehr selten anzutreffenden Inselnetze zeigen sich in diesem Mikrokosmos überaus klar die exorbitant negativen Folgen der Energiewende. Die Enervie - Südwestfalen Energie und Wasser AG (Holding) ist eine regionale Public-Private-Partnership in Nordrhein-Westfalen (NRW), die im Bereich der öffentlichen Daseinsvorsorge tätig ist. Aktionäre sind die Städte Hagen (42,66 Prozent) und Lüdenscheid (24,12 Prozent), die REMONDIS Wasser ...


60 comments
1. März 2015 | Von
Kinderschuhe und der Klimawandel

Isda! Nukos! mit diesen Rufen wurde ich geweckt, fast täglich morgens gerade als die Sonne begann aufzugehen. Allerdings kamen der Fischersfrau, die den nächtlichen Fang ihres Mannes an die Kundschaft bringen wollte, manchmal die Hähne zuvor. Diese begannen schon vor dem Sonnenaufgang zu krähen, für Langschläfer sind Fischerdörfer in den Philippinen nicht geeignet. Jeden Morgen beginnen die Frauen die Straße, oder manchmal nur den Weg, mit Strohbesen zu fegen, und eine rege Kommunikation ist ebenfalls schon bei den ersten Sonnenstrahlen im Gange. Sauber sieht es aus in diesen Örtchen, kein Vergleich mit den größeren Städten, ...


12 comments
28. Februar 2015 | Von
Im Gedenken an Mr. Spock: Der Abkühlungskonsens der 60-70er Jahre: In Search of…The Coming Ice Age

Am Freitag ist Mr. Spock, Leonard Nimoy an einer unheilbaren Lungenkrankheit (COPD, oder "Raucherlunge") verstorben. Bekannt wurde Nimoy als Mr. Spock durch Star Trek, oder Raumschiff Enterprise. Im Gedenken an ihn möchte ich an die Serie "In Search of…The Coming Ice Age", in welcher Nimoy durch die Sendung führte erinnern.


149 comments
23. Februar 2015 | Von
Naomi Klein im Spiegel: Wie recht sie hat!

Welche Antwort hätte ein Klimaskeptiker wie ich auf die Frage nach der Gestaltung einer wirklich wirksamen Klimaschutzpolitik? Wenn man sich mit der Zukunft beschäftigt, ist das Denken in „was wäre wenn“-Szenarien alltägliche Praxis. In meinem Fall stellt sich diese Frage nicht nur hypothetisch. Ich werde in meinem beruflichen Umfeld sehr häufig mit dem Thema konfrontiert. Eingeschlossen die Einladung zur Mitwirkung in diversen Gremien und Kommissionen, die ich noch jedes Mal mit dem Hinweis ablehnte, nicht Lösungen für ein Problem vorschlagen zu können, das nicht existiere. Was dann regelmäßig mit der Aufforderung bzw. der Maßgabe gekontert wurde, ...


225 comments

Artikel Archiv


Blog

Neu auf der Achse: Tim Tressel zu Gabriels Klimaabgabe
25. März 2015 | Von
Auf der Achse des Guten beschäftigt sich Tim Tressel mit dem Vorhaben unseres Bundeswirtschaftsministers, künftig eine "Klimaabgabe" von Kohlekraftwerken zu erheben. Dieser Plan kann wie folgt charakterisiert werden: Bekanntermaßen funktioniert der Emissionshandel innerhalb der Europäischen Union kaum, und aus Sicht des Wirtschaftsministers liegt dies unter anderem an den zu geringen Preisen für die Zertifikate. Dieses Problem möchte Sigmar Gabriel jetzt beheben, indem das neue Gesetz Kraftwerken, die älter als 20 Jahre sind, eine feste Menge von CO2-Ausstoß gestattet und darüber hinaus ...
20 comments
Warnung vor dem Lieblingsblog
20. März 2015 | Von
Ein Herr oder eine Frau namens Huber schreibt nette Dinge über uns. Es macht natürlich Spaß, so etwas zu zitieren: Mehrere Stammautoren wie Peter Heller, Günter Heß, Rudolf Kipp und Quentin Quencher bemühen sich hier, faktenbasiert ihre Skepsis bezüglich der Energiewende, der Klimakatastrophe und Irrwegen der Umweltpolitik auszudrücken. Die Artikel sind gut recherchiert, mit Quellenangaben versehen und wohlformuliert. Danke für das Kompliment. Den Michael Krüger darf man aber nicht vergessen. Und Steven Arndt. Und die vielen Gastautoren, die uns mit ihren Texten unterstützen. Besonders lobenswert ...
25 comments
ARD-Nachtmagazin: Durch den Atomgau von Fukushima kamen mehr als 18.000 Menschen ums Leben
14. März 2015 | Von
Das ARD-Nachtmagazin berichtet anlässlich der Tsunami-Katastrophe von vor vier Jahren am 12.03.2015 über den Atomgau von Fukushima. Demnach kamen durch den Atomgau und die Kernschmelze mehr als 18.000 Menschen ums Leben.
14 comments
Hannovers Oberbürgermeister Stefan Schostok, im Gedenken an die 20.000 Opfer der Atom-Katastrophe in Fukushima
12. März 2015 | Von
Gemeinsam mit Niedersachsens Umweltminister Stefan Wenzel wurde mit den Bürgern der Stadt Hannover am 11.03.2015 an die 20.000 Opfer der "Atom-Katastrophe" in Fukushima von vor vier Jahren gedacht.
43 comments
Irgendwo weht immer Wind, oder?
12. März 2015 | Von
"Irgendwo weht immer Wind" ist die lapidare Antwort, die gerne gebraucht wird, wenn man auf den unsteten Charakter der Windkraft hinweist. Gemeint ist damit dann meist, dass man die Schwankungen der Stromproduktion durch Wind irgendwie ausgleichen könnte, wenn man zum Beispiel Windkraftanlagen über ganz Europa verteilen würde. Denn , irgendwo weht ja immer Wind, oder? Dass diese Aussage so pauschal nicht nur nicht richtig ist, sondern sogar grundfalsch, zeigt die folgende Momentaufnahme aus dem Januar 2015 von Rolf Schuster.   Wenn Politiker, wie ...
24 comments
Neu auf der Achse: Dirk Maxeiner zur Fukushima-Berichterstattung
12. März 2015 | Von
Wem ist ein "vierter Jahrestag" eigentlich eine intensive Berichterstattung wert? Natürlich vor allem unseren öffentlich-rechtlichen Medien und vor allem dann, wenn es gegen die böse Kernkraft geht respektive gehen kann. Jede Chance wird genutzt, durch unklare oder gar verfälschende Informationen die Öffentlichkeit glauben zu machen, der Störfall in Fukushima-Daiichi hätte mehr als 10.000 Todesopfer gefordert. Dabei ist die Zahl der Strahlentoten bis heute gleich Null. Gestorben sind die Menschen wegen des Erdbebens und des Tsunamis. Wenn man sich in den ...
5 comments
Chemtrail-Programm beendet
10. März 2015 | Von
Wie der Postillon meldet, hat die Bundesregierung die Einstellung des Chemtrail-Programms in Deutschland beschlossen: Die Bundesregierung hat heute angekündigt, das umstrittene Chemtrail-Programm zur Vergiftung der Bevölkerung nach 19 Jahren zum Monatsende einzustellen. Grund seien gestiegene Kosten und mangelnde Effizienz der oft stundenlang am Himmel sichtbaren Chemikalienstreifen, so Bundespressesprecher Steffen Seibert. Unabhängige Quellen bestätigen diesen Vorgang, denn weiter heißt es, neben der geheimen Regierung der USA hätten auch das Weltjudentum und die Illuminaten das Ende entsprechender Abkommen bestätigt. Ein Aufatmen wäre aber verfrüht, denn das ...
33 comments
Kritisches zum Grünbuch Energiewende aus der Universität
8. März 2015 | Von
580 Stellungnahmen findet man auf der Seite des BMWi zum Grünbuch Energiewende. Alle zu lesen überfordert meine Zeit. Ich würde deshalb anregen, dass interessante Beiträge hier verlinkt werden. Ich mache den Anfang mit einer Stellungnahme zur Energiewende von Prof. Dr. Frank Endres die ich über die kalte Sonne beim Deutschen Arbeitgeberverband gefunden habe.   Ich freue mich, dass ein Professor der im Bereich der Energiewende forscht seine Stimme erhebt: Die häufig verbreitete Annahme, dass der Strom kostenlos ist, wenn erst einmal genügend WKA und PVA ...
18 comments
Dual Fluid Reaktor fachlich begutachtet
3. März 2015 | Von
Es hagelte Kritik, als das Konzept des Dual Fluid Reaktors (DFR) des Teams vom Institut für Festköperkernphysik (IFK) durch den Greentec-Skandal einer breiteren Öffentlichkeit bekannt wurde. Interessanterweise schlugen damals nicht nur die Ökologisten wild um sich. Es waren vor allem Befürworter der Kernenergie, die glaubten, der Idee eines Flüssigsalzreaktors fachlich entgegentreten zu müssen. Ich habe das aus zwei Gründen nicht verstanden. Erstens ist ein Streit darüber, welches Reaktorkonzept für die Zukunft nun das bessere ist, angesichts der momentanen Situation in Deutschland wenig ...
35 comments
Neu bei der Achse: Berufen sich Gentechnik-Gegner auf eine gefälschte Studie?
2. März 2015 | Von
Spätestens nach seinem wütenden Artikel beim Deutschen Arbeitgeberverband ist Hans-Jörg Jacobsen, Professor am Institut für Pflanzengenetik der Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover, für seine deutlichen Worte bekannt. Nun äußert er den Vorwurf einer Täuschungsabsicht in Bezug auf eine aktuelle Studie, die ein Risikopotential der Grünen Gentechnik gefunden haben will: Aber Hoffnung gibt es: Vielleicht haben die Tierschützer erkannt, dass diese Studie vermutlich ein Fake darstellt: So sind bei genauerem Hinsehen die Abbildungen nicht schlüssig, auch tauchen Daten auf, die von derselben Gruppe schon einmal in ...
28 comments
Neu bei Novo: Thilo Spahl über den Frieden auf den Feldern
1. März 2015 | Von
Auf NovoArgumente Online kommentiert Thilo Spahl den Konflikt zwischen Ideologie und Rationalität am Beispiel der Politik der Bundesregierung auf dem Gebiet der Grünen Gentechnik: Ende letzten Jahres zog das Bundesforschungsministerium ein Fazit aus 25 Jahren biologischer Sicherheitsforschung mit über 300 Forschungsprojekten. Über 60 Hochschulen und Forschungseinrichtungen waren an den Projekten beteiligt. Das Fazit lautet: Gentechnisch veränderte Pflanzen bergen nicht mehr und nicht weniger Risiken als konventionell gezüchtete. Auf Basis dieser umfassenden Vorarbeit sollte es der Bundesregierung leicht fallen, in der Auseinandersetzung um ...
12 comments
FDP: Gegenwind für die Windkraft
25. Februar 2015 | Von
Nein, dies ist keine Werbung für eine bestimmte Partei. Aber die folgende Entwicklung scheint mir wichtig genug, um sie hier zur Diskussion zu stellen: Hannover. Die Zahl der Bürgerinitiativen in Niedersachsen, die sich gegen den von der rot-grünen Landesregierung beabsichtigten massiven Ausbau der Windenergie engagieren, wächst. Der Generalsekretär der FDP Niedersachsen, Gero Hocker, hat zu einer Reihe von Vernetzungstreffen für die Bürgerinitiativen eingeladen. Erklärtes Ziel der vertretenen Bürgerinitiativen ist die Gründung eines niedersächsischen Dachverbands, der die Interessen der Bürgerinitiativen bündeln und ...
19 comments
Harald Lesch: Wie hat der 1. Weltkrieg den Ökologismus geprägt?
22. Februar 2015 | Von
Prof. Harald Lesch zieht in Leschs Kosmos vom 05.08.2014 "Mit Fortschritt in den Weltkrieg" ein Fazit zu den erneuerbaren Energien. Wenn Sie schon immer wissen wollten, warum heute die erneuerbaren Energien immer noch rückständig sind und keinen nennenswerten Beitrag in unserer Industriegesellschaft leisten, dann sollten Sie sich diese Antwort von Prof. Harald Lesch ansehen:
16 comments
Neu auf der Achse: Alexander Wendt über Politiker, die Energiestuss reden
19. Februar 2015 | Von
In seinem neuen Beitrag auf der Achse des Guten baut der Journalist Alexander Wendt eine Brücke zwischen pädagogischen Ansätzen, die statt Fachwissen die Vermittlungskompetenz in der Vordergrund stellen, und unseren energiewendebeseelten Politikern. Denn auch letztere übertünchen häufig ihren Mangel an Sachkenntnis durch eine forsche Rhetorik: Bis heute gehört Cem Özdemirs TV-Auftritt von 2011 zu den Hits bei Youtube. Damals redete der Grüne über die Stromproduktion in Deutschland, indem er mit hochkompetentem Gesichtsausdruck von erzeugten „Megabit“ redete. Die installierte Leistung hielt er für ...
8 comments
Neu auf der Achse: Uli Kulke zum Plastikmüll im Meer
16. Februar 2015 | Von
Sind es wirklich unsere Plastiktüten, die das Meer verschmutzen? Oder anders gefragt: Würde ein Verbot hierzulande helfen, die Menge an Plastikmüll im Meer zu reduzieren? Uli Kulke ist da skeptisch: Es ist nichts gegen ein umweltgerechteres Verhalten auch bei uns zu sagen, aber die Eigenappelle kommen mir dann doch eher moralisch begründet daher. Auch was die Reduzierung von Plastiktüten auf EU-Ebene angeht, ist eigentlich nicht einzusehen, warum hier alle Länder gleich behandelt werden, ein Land mit fast perfekter Kreislaufwirtschaft genauso wie der ...
13 comments


Blog Archiv