Wahl zum Wissenschaftsblog des Jahres 2014

16. Dezember 2014 | Von | Kategorie: Artikel, Internes

Blog-TeufelchenDie Wahl zum Wissenschaftsblog des Jahres ist eröffnet. Sie können hier für uns abstimmen.

Reiner Korbmann hat eine Idee. Die heftigen Auseinandersetzungen des vergangenen Jahres rund um seine Initiative „Wissenschaftsblog des Jahres“ will er heuer vermeiden. Diskussionen, die sich allein an der Tatsache entzündeten, daß Science Skeptical überhaupt zu den Nominierten gehörte. Aufgrund eines obskuren Rankings, dessen Algorithmus keiner kennt. Obwohl wir noch nicht einmal auf dem Treppchen landeten, lehnte der Sieger die Auszeichnung (mit der keinerlei „Preis“ im herkömmlichen Sinne verbunden ist) ab. Korbmann fand das alles wenig erfreulich. Dabei hat die Debatte Aufmerksamkeit (die Währung im Web) auf seinen kleinen Blog gelenkt, wie kein anderes seiner Themen. Und sie verdeutlichte den unvoreingenommenen Lesern, wie Fundamentalisten und Ideologen wirklich denken. Ein Blog kann nach deren Auffassung kein Wissenschaftsblog sein, wenn er nicht dem politischen Mainstream folgt. Die Klima- und Energiewendeskeptiker seien daher auszuschließen und zu ignorieren.

Sich dieser Haltung öffentlich zu unterwerfen, behagt Reiner Korbmann aber scheinbar auch nicht. Durch einen Trick möchte er es allen Seiten recht machen. Zunächst hat er einen undurchschaubaren Wortnebel über die Frage gelegt, was denn nun ein „Wissenschaftsblog“ sei. Wenn ich das richtig verstanden habe, ist die dafür entscheidende Bedingung, nicht einfach nur über Wissenschaft zu schreiben, sondern dies auf eine wissenschaftliche Art und Weise zu erledigen. Anhand dieser Linie teilt er seine Abstimmung für 2014 in zwei verschiedene Kategorien. In der einen finden sich nun die „Wissenschaftsblogs“ und in der anderen die „Wissenschaftskritiker“, die Korbmann wie folgt charakterisiert:

„…also Blogs, die als Thema die kritische Auseinandersetzung mit dem Wissenschaftssystem gewählt haben, die sich nicht um Schulwissenschaft drehen, die sich ideologisch oder sachlich mit dem auseinandersetzen, was wir normalerweise als Wissenschaft bezeichnen, oder aber, die sich aus Sicht der Wissenschaft wiederum mit dieser Kritik befassen.“

Dieser Beschreibung werden wir zugeordnet. Das ist nicht ganz unzutreffend (wenn man die einzelnen Punkte durch ein „oder“ verbindet), kann aber nicht aus seinem Ausgangsgedanken abgeleitet werden. Wer also auf Basis wissenschaftlicher Methoden die Parawissenschaften kritisch betrachtet (die Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften GWUP findet sich ja ebenfalls in dieser Kategorie), ist kein Wissenschaftsblog? Wir hier wiederum haben uns in den letzten Monaten mit einer kleinen Artikelserie von Michael Krüger und Günter Heß sehr intensiv mit der „Schulwissenschaft“ der Physik der Atmosphäre beschäftigt und uns bemüht, diese zu erläutern. Auch unsere Kritik an der Energiewende und unsere Berichterstattung über Technologien zur Energie- und Nahrungsmittelproduktion und über neue Mobilitätssysteme basiert auf wissenschaftlich/technischem „Schulwissen“.

Richtig ist, daß unsere Artikel keine wissenschaftlichen Fachveröffentlichungen darstellen. Aber das gilt auch für nahezu alle anderen Blogs, die von Korbmann weiterhin als „Wissenschaftsblogs“ angesehen werden. Wäre also die „wissenschaftliche Methodik“ bei der Betrachtung von Themen entscheidend gewesen, hätte die erste Kategorie nur sehr wenige Einträge.

Tatsächlich verwendet Korbmann ein ganz anderes Kriterium. Er unterscheidet zwischen Seiten, die von „aktiven“ Wissenschaftlern betrieben werden und die dort über Themen aus ihrer Arbeit berichten und Seiten, bei denen das nach seiner Auffassung nicht so ist. Kann man machen, keine Frage. Aber auch dies ist weder sinnvoll, noch konsequent angewendet worden. So finden sich unter den „Wissenschaftsblogs“ viele Publizisten oder Wissenschaftsjournalisten, die auch nicht (mehr) dem Wissenschaftsbetrieb angehören. Bei EIKE und der Kalten Sonne hingegen arbeiten eine ganze Reihe Forscher mit (von Lüdecke bis Lüning), die sehr wohl in Fachzeitschriften eigene Arbeiten veröffentlichen.

Einmal mehr zeigt sich: Korbmann kennt viele der Blogs nicht, die er nominiert hat. Sein Ziel bestand nur darin, die Klimaskeptiker von den Alarmisten zu trennen, um einen harmonischen Verlauf der Abstimmung gewährleisten und sich selbst gegen Kritik abschirmen zu können. Das ist albern. Zumal wir jetzt mit EIKE und der Kalten Sonne in einem Wettbewerb stehen, bei dem jeder nur eine Stimme hat. Bei den „Wissenschaftsblogs“ darf man immerhin drei benennen.

Letztendlich sind Blogs nun einmal kein Instrument der wissenschaftlichen Forschung an sich. Ein Blog, der sich nicht kritisch, nicht analysierend, nicht aus einer die Auswirkungen betrachtenden Perspektive mit Wissenschaft und dem Wissenschaftssystem auseinandersetzt, ist automatisch ein Werkzeug ausschließlich für PR und Marketing. Hier wäre die eigentliche Trennlinie zu ziehen, wenn man denn unbedingt eine Kategorisierung vornehmen möchte.

Wie auch immer: Obwohl wir diesmal nur das oben abgebildete „Blog-Teufelchen Wissenschaftskritik“ gewinnen könnten (den stattdessen vielleicht die Kollegen von der Klimazwiebel gerne hätten) und nicht den „Hauptpreis Wissenschaftsblog des Jahres 2014“ würde ich mich natürlich über eine rege Beteiligung unserer Leser an der Abstimmung freuen. Jede Stimme ist letztendlich eine Bestätigung für alle unsere Autoren, die sich in ihrer Freizeit bemühen, aus Science Skeptical eine schöne und interessante Seite zu machen.

Hier noch einmal der Link zur Wahl, die bis zum Jahreswechsel läuft.

Ähnliche Beiträge (Automatisch generiert):

Print Friendly

50 Kommentare
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. …erledigt.

  2. Ergänzung:

    Limburg hat sogar eine Mail dazu von Korbmann bekommen (wir nicht):

    http://www.eike-klima-energie.eu/news-cache/wissenschafts-blog-des-jahres-wird-gewaehlt/

    Die Kalte Sonne greift das Thema auch auf:

    http://www.kaltesonne.de/wahl-des-wissenschaftskritik-blogs-des-jahres-2014/

  3. Ich würde an eurer Stelle unter diesen Bedingungen die Teilnahme lassen.
    Wissenschaftskritiker. Was soll das sein? Sowas wie ein Klimaleugner?

  4. @ Pirx, #3:

    Ich würde an eurer Stelle unter diesen Bedingungen die Teilnahme lassen.

    Können wir nicht. Wir haben uns nicht „beworben“ und wurden auch nicht gefragt, ob wir teilnehmen wollen. Daß sich die Stimmen unserer Leser jetzt auf drei Blogs verteilen müssen (EIKE, Kalte Sonne und Science Skeptical) und eben nicht alle drei ankreuzen können, ist möglicherweise so intendiert.

    Es wäre natürlich schön, wenn Herr Korbmann anschließend das Resultat (im Gegensatz zu den Vorjahren) vollständig angeben würde. Dann könnte man in Summe ablesen, wie sich das verteilt auf Alarmisten einer- und Skeptiker andererseits. Wobei das natürlich eine Spielerei ist. Man sollte derlei Dinge nicht zu ernst nehmen. Die Ernsthaftigkeit ist dem Ganzen ja nicht durch uns angedichtet worden, sondern eben durch die Fundamentalisten der anderen Seite.

  5. Richtig, das Ganze nicht so ernst nehmen. Nur so so ist zu verstehen, warum z.Bsp.Primaklima als Wissenschaftsblog durchgeht. Aber es ist wohl so wie Herr Heller schreibt, Skeptiker und Alarmisten sollten getrennt werden, nicht dass noch ein Skeptikerblog etwa gewinnt 😉 Ich habe jedenfalls an der richtigen Stelle meinen „Haken“ gesetzt!

    karl.s

  6. @Peter

    tja, ich schätze mal der Korbmann hatte Angst, dass wir gewinnen könnten.

    Grüße
    Günter

  7. @ Günter:

    Gegen EIKE? Wohl kaum.

  8. @Peter Heller #6

    Gegen EIKE? Wohl kaum.

    der Witz war gut 😀

  9. @Pilot Pirx

    Im Grunde ist doch diese Einteilung ganz interessant.

    Seit Jahren wird doch in den Medien Umweltpolitik mit Ökologie gleichgesetzt und verwechselt, des weiteren Klimapolitik mit Klimawissenschaft als auch Energiepolitik mit Energiewissenschaft. Dazu wird in alle diese Politiken Wirtschafte-, Politik- und Sozialwissenschaft hineingemischt. Das heißt Politik und Wissenschaft wird in den Medien gleichgeschaltet.
    Da wir aber häufig die Politik kritisieren die diese gleichgeschalteten Politaktivistenwissenschaftler verbreiten, wird das eben fälschlicherweise mit Wissenschaftskritik identifiziert. Herr Korbmann verwechselt einfach Kritik an Politik mit Kritik an Wissenschaft.
    Wobei mal ehrlich. Die Wissenschaft gibt es ja eigentlich nicht, sondern nur einzelne Wissenschaftler. Insofern ist „die Wissenschaft“ eine reine Konstruktion hinter der ein Konsens herbeigeredet wird. Das heißt Herr Korbmann hat Blogs separiert die die Mainstreampolitik vertreten und hat die Kritiker davon abgetrennt.

    Grüße
    Günter Heß

  10. Zumal wir jetzt mit EIKE und der Kalten Sonne in einem Wettbewerb stehen, bei dem jeder nur eine Stimme hat.

    Herr Heller, das verstehe ich nicht. Man kann doch mehr als ein Kästchen anklicken und dann voten
    JH

  11. @ Hartung:

    Sind Sie sicher, daß die Stimme dann auch gezählt wird?

    Korbmann schreibt:

    Sie finden hier unsere Vorschläge und haben bis zu drei Stimmen, die Sie auf Ihre Favoriten verteilen können (bei der Wissenschaftskritik: eine vierte Stimme).

    Ich hatte das so verstanden, daß man für Kategorie 1 drei Stimmen hat und für Kategorie 2 nur eine Stimme.

  12. Sind Sie sicher, daß die Stimme dann auch gezählt wird

    Keine Ahnung! Zumindest sind wiederholte votes offensichtlich ausgeschlossen. Das ist erfreulich.
    JH

  13. Bei EIKE und der Kalten Sonne hingegen arbeiten eine ganze Reihe Forscher mit (von Lüdecke bis Lüning), die sehr wohl in Fachzeitschriften eigene Arbeiten veröffentlichen.

    Einmal mehr zeigt sich: Korbmann kennt viele der Blogs nicht, die er nominiert hat.

    Es gab hier kürzlich eine Diskussion darüber, inwieweit der Fachbeirat und damit auch Lüdecke in die Veröffentlichungen auf Eikes Webseite überhaupt involviert ist. Das allgemeine Resumee war eigentlich, dass der Fachbeirat (und damit auch Lüdecke) leider nichts tut. Das hat er auch neulich so in einem Kommentar auf Eike geäußert -- er sieht keinen Sinn darin, sich in die Veröffentlichungen einzumischen -- das hätte eh keinen Zweck. Insofern sollte man die Wissenschaftlichkeit der Veröffentlichungen auf Eike vielleicht doch etwas kritischer sehen …

    Und die hier angesprochene Reihe von Artikel von Herrn Krüger und Herrn Heß wurden angeregt durch den Quark, den man auf Eike lesen konnte …

  14. Na mal gucken, wer die größte Fan-Gemeinde aktivieren kann…….ick hab auch mein Knöpfchen gedrückt…..aber viel Aufhebens um diese Abstimmung, sollte man echt nich machen…….und ob es tatsächlich nicht möglich ist, bei dieser Abstimmung einen Kandidaten mehrfach zu benennen, wage ich zu bezweifeln.

    Computer, Smartphones…privat, von der Dienststelle aus…..dann noch bei Kumpels gevotet…..der Möglichkeiten gibbet viele.
    Mindest so viel, wie Endgeräte im Hasuhalt vorhanden sind.

    Naja…..wenns den Macher Freude macht, mach ick Ihn einfach mal den Gefallen.

    Onkel Heinz……..verkneift sich aber die Tricks…..weil die Farce eh unrealistisch wirkt

  15. Ich mache bei dieser Farce nicht mit.

  16. @Marvin Müller #14

    Aber was hat das mit dieser seltsamen und willkürlichen Kategorisierung des Herrn Korbmann zu tun.

    Wodurch unterscheiden sich denn unsere Themen und Artikel hier von Planckton?

    Zum Beispiel mein Artikel über die sozialen Kosten, war ein Artikel aus der Originalliteratur von Aznar et al. und Nordhaus.
    Meine Artikel zur Wolkenbedeckung hatten als Quellen IPCC Berichte und Originalquellen. Die Artikel von Herrn Krüger diskutieren Originalquellen.

    Sie schreiben:

    Insofern sollte man die Wissenschaftlichkeit der Veröffentlichungen auf Eike vielleicht doch etwas kritischer sehen

    Meine Frage. Wodurch unterscheiden sich die Themen von EIKE von den Themen von Plankton?
    Es posten ja auch die gleichen Kommentatoren. Auch auf Plankton wird es nicht gerade gerückt von Herrn Müller-Jung.
    Da gibt es noch nichtmal einen Fachbeirat, geschweige denn einen Fachmann.
    Hier einige Originalzitate aus Plankton:

    kermecke sagt:
    11. Januar 2013 um 08:49 Uhr
    Ich möchte die Sache kurz…
    Ich möchte die Sache kurz halten. “Treibhausgase” KÜHLEN die Erde. Sie wärmen sie also nicht. Nach einer Metastudie von Jeffrey Kiehl und Kevin Trenberth (zwei IPCC-Gurus) stammen 70 Prozent der Abstrahlung, die von der Erde aus tatsächlich das Weltall erreichen, “aus der Atmosphäre”.

    oder ebenda:

    wehlan sagt:
    10. Januar 2013 um 15:44 Uhr
    Entscheidend ist letztlich,…
    Entscheidend ist letztlich, was bewiesen werden kann. Es gibt bis heute keinen Beweis für den natürlichen Treibhaus-Effekt. Es gibt auch keinen Beweis dafür, dass das CO2 vor 1850 tatsächlich bei 290ppm lag.

    Wir hier diskutieren Politik und Wissenschaft kritisch und dabei trennen wir die Beiden eben auch sehr gut ab. Solche Dinge wie die oben zitierten die auf Planckton oder EIKE umkommentiert stehen bleiben, werden von uns hier mit naturwissenschaftlichen Argumenten erklärt, erläutert und gerade gerückt. Dabei wird auf wissenschaftliche Originalliteratur zurückgegriffen. Herr Krüger ist Umweltphysiker. meines Erachtens sind seine Artikel eine gute Quelle wenn man in die wissenschaftliche Diskussion einsteigen will.

    Aber Planckton ist ein Wissenschaftsblog in der Kategorie von Herrn Korbmann, ScSk nicht.
    Ich denke da hat er sich einfach dem Druck vom letzten Jahr gebeugt und aus Opportunität eine willkürliche Abgrenzung vorgenommen. Im Grunde ist das feige, aber Courage darf man anscheinend nicht erwarten.

    Am Ende glaube ich passt diese willkürliche Auswahl von Herrn Korbmann ins Bild unserer voreingenommenen Medienlandschaft. Andere Meinungen ausserhalb des „Mainstream“ werden weggedrückt oder willkürlich in eine Ecke gestellt.

    Na ja, vielleicht hat auch Peter Recht. Herr Korbmann kennt die Blogs im einzelnen gar nicht die er kategorisiert hat.
    Spricht ja dann nicht gerade für seinen Blog.

    Grüße
    Günter Heß

  17. @ Günter, #9:

    Es ist halt eine Frage der Sichtweise. Wenn ich das IPCC kritisiere, ist das für mich automatisch Kritik an der Klimapolitik, denn das IPCC ist ein politisches Gremium und kein wissenschaftliches. Andere mögen das anders sehen und Kritik am IPCC der „Kritik am Wissenschaftssystem“ zuordnen. Wobei ich denke, der einzige Blog auf beiden Listen, der sich intensiv und kritisch mit dem „Wissenschaftssystem“ auseinandersetzt, ist die Klimazwiebel. Die also von Korbmann ebenso falsch einsortiert wurde, wie die GWUP.

    Bei Korbmann ist ja eine interessante Diskussion im Gange. Ich habe eigentlich keine Lust mich daran zu beteiligen. Habe das im letzten Jahr gemacht und es war wenig zielführend.

    Auf jeden Fall scheine ich das Abstimmungsverfahren schon richtig verstanden zu haben.

    Anderes aber verwirrt mich zunehmend. So schreibt Korbmann:

    Ich kann die Kritik nicht nachvollziehen: Nach Adam Riese sind drei Stimmen für 25 Kandidaten etwa ebenso gewichtig wie eine Stimme für acht Kandidaten. Und was dabei diskriminierend sein soll, habe ich auch nicht verstanden: Die andere Liste ist ohnehin schon zu lang, dann hätten viele Blogs der Wissenschaftskritik wegfallen müssen. weil sie mir aber aus Sicht der Wissenschaftskommunikation (darum geht es in diesem Blog) zu wichtig sind, habe ich die zweite Kategorie geschaffen.

    und

    Dies zusätzliche Kategorie hat außerdem zur Konsequenz, dass manche kritischen Blogs, die es wegen der Vielzahl möglicher Kandidaten nicht mehr in die Auswahlliste geschafft hätten, nun doch zur Wahl stehen.

    Wie dämlich ist das denn? Er kann doch auch hundert oder mehr Blogs zur Wahl stellen. Es ist der Software doch völlig egal, wieviele Kreuzchen man theoretisch machen kann.

  18. @Peter

    Findest Du das eine interessante Diskussion. Ich finde der Korbmann eiert rum, hat wohl schon verstanden, dass er Mist gebaut hat und ist im Rechtfertigungsmodus. Sowohl Heinzow als auch rupawi haben doch das Problem auf den Punkt gebracht. Die Kategorisierung erscheint willkürlich. hat mit unserem Verständnis von Wissenschaft nichts zu tun und ist wohl politisch motiviert.

    Grüße
    Günter

  19. @ Günter:

    Findest Du das eine interessante Diskussion.

    Ich schaue ja manchmal gerne Kochsendungen. Und immer wenn so ein Sternekoch sagt „interessant“ bedeutet das eigentlich „bäh“. Ich halte mich für einen erfahrenen Blogger. Und die Dinge so anzugehen wie Korbmann, das macht man nur, wenn man die Debatte genau so haben will, wie sie dann auch verläuft. Man sollte sich in so einem Fall erst einmal zurücklehnen und den Dingen ihren Lauf lassen. Oder man verhält sich zumindest souverän. Als „Sterne-Blogger“ sage ich also zu Korbmanns Volten: Interessant. Und meine damit: Was für ein Amateur.

    Letzteres schreibe ich natürlich nicht. Denn er könnte ja hier mitlesen. Als ehemaliger Chefredakteur von Bild der Wissenschaft läßt man sich ja ungern von so hergelaufenen wie mir sagen, daß man die Angelegenheit versemmelt hat.

    Am besten ist jetzt das hier:

    Lieber Herr Kaiser, es geht in der zweiten Kategorie nicht um “wissenschaftskritisch”, sondern um “Wissenschaftskritik”, dh. Die Blogs beschäftigen sich mit der Wissenschaftskritik, durchaus teilweise auch auf Seite der Wissenschaft (etwa der GWUP-Blog).

    Ihm ist also schon einmal aufgefallen, daß er die GWUP falsch einsortiert hat.

    Was ist aber nun mit Herrn Rahmstorf, wenn dieser andere Klimaforscher (bspw. seinen Liebling von Storch, aber eben auch Lindzen und Co.) attackiert? Ist das dann nicht auch „Wissenschaftskritik auf Seiten der Wissenschaft“? „Planckton“ ist so nebenbei allein schon aufgrund seiner Konzeption ein „Wissenschaftsbetriebsskeptischer Blog“, weil er ja nun von Journalisten gestaltet wird, die sich sicher nicht als bloßes Sprachrohr für die wissenschaftliche Öffentlichkeitsarbeit sehen.

    Auch das hier ist schön -- also ich meine „interessant“:

    Was wollt Ihr eigentlich? Die absolute Wahrheit? Die besitzt Ihr doch schon (meint Ihr!). Darf nur sein, was in Eurem Sinne ist? Könnt Ihr nicht akzeptieren, dass es Menschen mit anderer Meinung gibt, und die deshalb nicht gleich in der Ecke des “Bösen” stehen? Ich möchte dies nicht Meinungsfaschismus nennen, aber wir hatten solche Systeme in unserem Land zwei Mal in der Vergangenheit mit bekannt furchtbarem Ergebnis. Wer Kritik mit böse gleichsetzt, entlarvt sich selbst.

    Jeder Leser merkt doch sofort, welche Falle er sich damit schaufelt. Und der Mann denkt, er wisse was über Kommunikation. Au weia.

    Wir hatten übrigens vor zwei Jahren den zweiten Platz belegt. Hat damals niemanden gestört. Dier vierte Platz vom letzten Jahr hat dann aber für enorme Aufregung gesorgt. Ist schon alles merkwürdig -- ähm interessant.

  20. @Peter

    Ja, auweia habe ich mir auch gedacht bei dieser Webseite. Besonders erhellend die Entschuldigung an die Damen.
    Wie sagst Du? Interessant. War meine Einschätzung nicht ganz daneben. Deinem #19 kann ich mich nur anschließen. die Webseite atmet die Wissenschaftskommunikationserfahrung geradezu aus den Poren.

    Grüße
    Günter

  21. Es funktioniert noch nicht einmal technisch so, wie sich Korbmann das gedacht hat.

    In Kategorie 1 kann man tatsächlich maximal drei Kreuzchen setzen. Danach werden alle anderen Checkboxen deaktiviert. Erst, wenn man eine Markierung wieder entfernt, sind die anderen Möglichkeiten wieder anwählbar.

    In Kategorie 2 aber wird nach dem Setzen des ersten Häkchens keines der anderen Felder deaktiviert. Man kann sogar alle acht Vorschläge ankreuzen und seine Wahl dann auch absenden. Man erhält auch keinen Fehlerhinweis.

    Wie will Korbmann denn das jetzt auswerten/regeln?

  22. #21 und co

    Zumindest sind wiederholte votes offensichtlich ausgeschlossen.

    nix ausgeschlossen… 😉

    die umfrage ist, allein von der technischen machart her, ein witz.

  23. Nicht aufregen…….das Körbchen will doch bloss spielen.

    Duck und wech….
    H.E.

  24. #21. Peter Heller

    In Kategorie 2 aber wird nach dem Setzen des ersten Häkchens keines der anderen Felder deaktiviert. Man kann sogar alle acht Vorschläge ankreuzen und seine Wahl dann auch absenden. Man erhält auch keinen Fehlerhinweis.

    Wie will Korbmann denn das jetzt auswerten/regeln?

    wenn man ganz böswillig denkt 😉 dann wird das Votum wegen Verletzung der Abstimmungsregel bei mehreren Haken (nur ein Haken erlaubt) nicht gewertet, was in Kategorie 1 ja nicht passieren kann.

    karl.s

  25. Man kann tatsächlich beim wiederholtem vote in der Kat 2 mehrere Häkchen setzen. Dann erscheint aber

    Thank you, we have already counted your vote.

    , also wird die Stimme nicht (nochmal) gezählt.
    Ich denke das ist so schon ok.
    Bei der von den Steakhaltern initiierten Umfrage für den Bundestag ist das eben nicht so!
    JH

  26. Nur der Vollständigkeit halber, falls es noch nicht jeder gelesen hat: Rahmstorf mag nicht gewählt werden:

    p.s. in eigener Sache: Wie wir erfahren haben, sind wir wieder bei der Wahl zum „Wissenschaftsblog des Jahres“ nominiert, wo wir im Vorjahr einen dritten Platz erreichten. Da wir inzwischen nicht mehr ganz von der Seriosität dieser Wahl überzeugt sind, werden wir unsere Leser aber nicht zur Teilnahme ermuntern und einen Preis nicht annehmen -- so wie es auch der Vorjahressieger Florian Freistetter mit seinem Blog Astrodicticum Simplex gehandhabt hat.

    Nun ja. Erstens gibt es keinen „Preis“. Zweitens genügt ihm die neue Kategorisierung auch noch nicht. Drittens wird Korbmann das ignorieren, wie er auch im letzten Jahr den „Rückzug“ Freistetters nicht berücksichtigt hat. Viertens ist das eine Mißachtung seiner Leser, die bereits für ihn gestimmt haben oder gerne für ihn stimmen würden.

    Reiner Korbmann hat so viel Aufmerksamkeit mit seiner jährlichen Abstimmung erzeugt, daß er es sich gar nicht leisten kann, unseriös zu arbeiten (bei allen Merkwürdigkeiten, die oben bereits angesprochen wurden). Aber für derartige Unterstellungen ist Rahmstorf ja bekannt.

  27. @Peter
    Das ist nur das Ego.
    Schon lustig. Ich denke vor allem das Ego von Rahmstorf war über den 3. Platz enttäuscht, denn er hatte ja letztes Jahr extra auf RealClimate aufgerufen für ihn zu stimmen und trotzdem nur den 3. Platz erreicht.
    Dieses Jahr baut er einfach vor wenn er wieder nicht erster wird, denn letztes Jahr wurde er ja fast von uns geschlagen.
    Ohne die Realclimate Stimmen die ja nicht wirklich ehrlich erarbeitet wären, weil wohl die meisten Realclimateleser nicht Deutsch können, hätte er uns vermutlich letztes Jahr nicht besiegt. Das kratzt sicher ans einem Ego als GröKwaz.
    Größter Klimawissenschaftler aller Zeiten. Gesprochen GröKWatsch.
    Grüße
    Günter

  28. @ Günter:

    Ich erkenne darin vor allem eine bodenlose Unverschämtheit gegenüber Reiner Korbmann, der bei allem Dissenz in der Sache das nun auch nicht verdient hat. Und: Es gibt nun auch nicht den allergeringsten Hinweis darauf, daß Korbmann die Abstimmung manipuliert hätte oder gerne manipulieren würde.

    Da wir inzwischen nicht mehr ganz von der Seriosität dieser Wahl überzeugt sind

    Eine Andeutung ohne jede Begründung, ohne jeden Beleg und ohne jedes Indiz. Wie soll man das nennen? Die „Vorstufe der üblen Nachrede“?

    Mit den nicht erarbeiteten Stimmen von RealClimate hast Du natürlich vollkommen recht.

  29. @Peter

    Für mich passt das alles in Bild.

  30. @28

    Ich erkenne darin vor allem eine bodenlose Unverschämtheit gegenüber Reiner Korbmann, der bei allem Dissenz in der Sache das nun auch nicht verdient hat. Und: Es gibt nun auch nicht den allergeringsten Hinweis darauf, daß Korbmann die Abstimmung manipuliert hätte oder gerne manipulieren würde.

    Ich denke mal, der Herr Rahmstorf hat hier im Artikel gelesen folgendes gelsen:

    Aufgrund eines obskuren Rankings, dessen Algorithmus keiner kennt.

    , hat im Duden gefunden, dass „obskure“=fragwürdig, anrüchig, zweifelhaft bedeutet und ist dewegen nicht mehr ganz von der Serioesitaet dieser Wahl ueberzeugt. Aber das ist reine Spekulation.

  31. @Schulze
    Die kalte Tonne hat auch ein paar Fakten recherchiert, die belegen, wie unseriös diese Wahlen vonstatten gehen:

    Da aber das Viertplatzierte Science Skeptical Blog damals um haaresbreit Rahmstorfs Klimalounge überholt hätte, wollte man es wohl nicht wieder drauf ankommen lassen und hat den Wettbewerb kurzerhand geteilt. Auch eine Methode, um sich unbequeme Kritik vom Hals zu halten.

    Kein Wunder, dass der Rahmstorf bei sowas nicht mehr mitmachen will.

  32. #28 PH

    Da wir inzwischen nicht mehr ganz von der Seriosität dieser Wahl überzeugt sind

    Eine Andeutung ohne jede Begründung, ohne jeden Beleg und ohne jedes Indiz. Wie soll man das nennen? Die “Vorstufe der üblen Nachrede”?

    kann es nicht auch sein das unser GröKwaz einfach mal von seinem verhalten auf andere schliesst?
    wundern würde es mich zumindest nicht…

  33. Das Ergebnis liegt vor -- und ist für mich überaus überraschend:

    https://wissenschaftkommuniziert.wordpress.com/2015/01/05/prosit-2015-die-wissenschafts-blogs-2014-sind-gewahlt/

    Da ich im Moment keine Zeit habe, hierzu einen eigenen Eintrag zu verfassen, hier ein paar Anmerkungen:

    Georg Hoffmann hat mit seinem Blog Primaklima gewonnen. Herzlichen Glückwunsch! Das hatte ich nicht erwartet. Denn in seiner Kategorie konnte man davon ausgehen, daß Dauersieger Astrodictium Simplex erneut alle anderen hinter sich läßt. Florian Freistetter hat es aber nur auf den vierten Platz geschafft. Noch hinter Rahmstorfs Klimalounge. Dessen Anwürfe Korbmann in seinem Text übrigens auch kommentiert. Mein persönlicher Favorit, die Helmholtz-Blogs, für die ich auch meine Stimme abgegeben hatte, wurden immerhin zweite.

    In unserer Kategorie kam es wie befürchtet. Die Klimaskeptiker haben sich gegenseitig kannibalisiert. Und ausgerechnet die Esoteriker (Grenzwissenschaft aktuell) konnten davon profitieren und den ersten Platz belegen. Das ärgert mich schon. Da wir nur unter „ferner liefen“ landeten (fünfter von acht Kandidaten), kann ich daraus nur den Schluß ziehen, im nächsten Jahr besser nicht teilzunehmen. Damit auch unsere Stimmen dann EIKE zugute kommen. Die -- für mich ebenfalls überraschend -- nicht mit dem von mir erwarteten großen Vorsprung erste geworden sind.

    Das Ergebnis zeigt uns durchaus, wo wir stehen. Da Korbmann erneut keine absoluten Stimmenzahlen veröffentlicht, ist es natürlich nur spekulativ zu interpretieren. Enttäuscht bin ich trotzdem, das möchte ich deutlich sagen.

  34. Ach Peter, was hast Du denn erwartet?
    Obwohl….sowas wie ne Stimmanzahl hatta sehr wohl „angedeutet“.

    Über 6.000 Stimmen verteilten sich auf die insgesamt 35 Kandidaten, rund 50 Prozent mehr als im Vorjahr.

    Klingt hoch…..is aber relativ, denn wenn jeder Fan alle Endgeräte genutzt hat, die Ihm zur Verfügung standen….reduziert sich die Anzahl der echten „Abstimmer“ vllt auf 1000-1500……und wer davon noch illegale Methoden genutzt hat….ach, lassen wir das lieber.

    Hiermit möchte ich ganz besonders Onkel Georg zu seinen Sieg beglückwünschen….wer mit Klimaschmocks und Klimawetten die Herzen der Warmaholics mehr erwärmen kann, als ein bitterernster Rahm (sauer) torf mit den nervösen Löschfinger, muss ja wohl gut sein.
    (Soviel zur Ernsthaftigkeit dieses Wahlergebnisses, *grins)

    Fazit: Ein paar Nerds beidseitig der Grenze…..ham bei irgendeinen Blog über irgendwat abgestimmt….und keine Sau auf der Welt interessiert dat irgendwie wirklich…..selbst wenn ScSk Platz 1 hätte, würde das an der Tatsache nix ändern.
    Jede Fussballfanseite kommt wahrscheinlich auf das hundertfache an Stimmen……und so mancher Koch- und Küchenblog hat mehr Nutzer als alle Nominierten in Summe.

    Wahlen werden bisweilen überbewertet…..man siehts ja aktuell an Thüringen.

    Onkel Heinz…..war ehrlich und hat exakt EINMAL abgestimmt……hätte anscheinend dat Ding noch reißen können, sorry, meine Schuld.

  35. @Peter

    Und ausgerechnet die Esoteriker (Grenzwissenschaft aktuell) konnten davon profitieren und den ersten Platz belegen. Das ärgert mich schon.

    Für den Erfolg werden zwei Gründe hauptsächlich sein. Zum einen haben die es offensichtlich geschafft, über Twitter & Facebook ihre Anhänger zu mobilisieren:

    Ein Blog, mit offensichtlich vielen engagierten Anhängern, die selbst nachts in großer Zahl für ihren Favoriten stimmten.

    Doch auch dieses »mobilisieren« muss man erst mal hin bekommen. Für mich der hauptsächliche Grund dafür ist, dass sich große Teile der Bevölkerung auf eine alternative Sinnsuche begeben haben, etwas was weit über die Thematik dieser Abstimmung hinaus geht. Esoteriker haben da ein leichtes Spiel, weil sie eben Alternativen zu etablierten Erklärungen anbieten.

    Das wird sich irgendwann wieder auf Normalmaß einpendeln, aber nicht wegen beantworteten oder widerlegter Fragen, sondern weil die Sinnsuche einen anderen Kanal als die Esoterik gefunden hat. Auf dem Schutzumschlag meines Buches steht:

    Die Deutschen befinden sich in einer Identitätskrise weil ihnen die Sinnblilder abhanden gekommen sind. Statt dessen macht sich eine neue Mystik breit, getarnt in vordergründiger Wissenschaftlichkeit, die unter Verwendung von solchen Begriffen wie Nachhaltigkeit und Ökologie eine Ideologie geschaffen hat, welche aber mehr einer säkularen Religion gleicht.

    Bei dem was jetzt sehen, Beispiel diese Abstimmung, ist noch keine Ideologie zu entdecken, in welche diese neue Sinnsuche kanalisiert werden könnte. Das ist alles noch zu konfus und unübersichtlich. Ich erwarte aber, dass das noch geschieht.

  36. Ich würde das Ergebnis auch nicht zu hoch bewerten. Es ist mehr ein Abbild dessen, wessen „Fans“ am ehesten für solche Abstimmungen zu mobilisieren sind. Und Manipulationen sind bei solchen Abstimmungen auch recht einfach, etwas wenn man den Browser-Cache immer wieder löscht oder über die „Privat“-Einstellung eines Browsers abstimmt.

    Was mich persönlich an unserer Seite freut ist die Entwicklung der Besucherzahlen auf unserer Seite (hier dargestellt), und vor allem, dass hier bei den Kommentaren ein offener und meist sehr fairer Umgangston herrscht. Einen Blog zum Thema Energie/Klima, bei dem man in den Artikel und auch in den Kommentaren als Leser (und auch als Autor) so viel lernen kann, findet man nach meiner Ansicht im deutschsprachigen Raum sonst nicht. Ein Umstand, der mich als Betreiber und Autor regelmäßig stolz macht. Dafür ein herzliches Dankeschön an alle Autoren und Leser.

  37. Ich finde EURE Seite -ScSk- vom Inhalt sehr anspruchsvoll. Und es kommt für einen Verstand und Vernunft Menschen doch schließlich immer auf den Inhalt an. Dieser oberflächige möchtegern Beurteilungs- und Bewertungsblog von „Wissenschaft kommuniziert“ will doch nur eines mit seinen Umfrageergebnissen erreich….die eigene Aufmerksamkeit (Zugriffsraten) des eigenen Blogs „Wissenschaft kommuniziert“ hoch zu jubeln. Das drückt sich schon alleine in diesen zweit Sätzen, die auf dem Blog stehen aus…..

    Die Wahl ist am 1.1.2015 um 24.00 Uhr beendet worden. Ergebnisse morgen am Montag in diesem Blog.

    Am besten das Thema für jetzt und die Zukunft abhacken und sich weiter auf eure anspruchs- und inhaltsvollen Artikel konzentrieren.

  38. @Rudi

    Ein Umstand, der mich als Betreiber und Autor regelmäßig stolz macht.

    Recht so, alter Freund……..Du bist ein würdiger Nachfolger/Erbe….von Ökologismus.de, nur etwas gereifter,……. weiter so.

    Mit freundlichen Grüßen
    Heinz Eng

  39. @Herr Kipp#36
    “ Dafür ein herzliches Dankeschön an alle Autoren und Leser“
    Ich möchte dieses Dankeschön ausdrücklich unterstützen!
    Aber was soll denn das jetzt:
    b i del(gestrichen) link(unterstrichen) code Close Tags
    fragt JH

  40. @Jürgen Hartung #39
    Formatierungsvorgaben für den Editor des Kommentars
    B=bold ( fett)
    I= Italic (kursiv)
    del=gestrichen
    link=Link Beispiele
    code= siehe Beispiel-Link
    Close Tags=schließt den aktuellen offenen Tag,
    Beispiel: <code> offener Tag
    </code> Schließung des Tags
    will ich was in Italic schreiben, klicke ich auf „i“ dann der Text, dann klicke ich entweder wieder auf „i“ oder auf „Close Tags“

  41. PS
    In meiner Antwort gern mal auf „Beispiel klicken 😀
    Mit dem „code“ Tag kann man z.B. Tabelleninhalte besser darstellen:

    Beispiel für ohne „Code“

    Max Dat Min Dat Abnahme
    5.531.555 09.09.02
    14.844.063 21.03.03 6.032.031 18.09.03 8.812.032
    14.360.313 10.03.04 5.784.688 11.09.04 8.575.625
    14.098.906 06.03.05 5.315.156 22.09.05 8.783.750
    13.782.344 08.03.06 5.781.719 14.09.06 8.000.625
    13.945.625 10.03.07 4.254.531 24.09.07 9.691.094
    14.516.875 09.03.08 4.707.813 09.09.08 9.809.062
    14.412.813 05.03.09 5.249.844 13.09.09 9.162.969
    14.448.416 31.03.10 4.813.594 18.09.10 9.634.822
    13.887.188 08.03.11 4.526.875 08.09.11 9.360.313
    14.433.281 17.03.12 3.489.063 16.09.12 10.944.218
    14.276.563 15.03.13 4.809.288 12.09.13 9.467.275
    14.448.416 20.03.14 4.884.120 17.09.14 9.564.296

    Beispiel für mit „Code“

    Max         Dat     Min       Dat      Abnahme
                        5.531.555 09.09.02
    14.844.063 21.03.03 6.032.031 18.09.03 8.812.032
    14.360.313 10.03.04 5.784.688 11.09.04 8.575.625
    14.098.906 06.03.05 5.315.156 22.09.05 8.783.750
    13.782.344 08.03.06 5.781.719 14.09.06 8.000.625
    13.945.625 10.03.07 4.254.531 24.09.07 9.691.094
    14.516.875 09.03.08 4.707.813 09.09.08 9.809.062
    14.412.813 05.03.09 5.249.844 13.09.09 9.162.969
    14.448.416 31.03.10 4.813.594 18.09.10 9.634.822
    13.887.188 08.03.11 4.526.875 08.09.11 9.360.313
    14.433.281 17.03.12 3.489.063 16.09.12 10.944.218
    14.276.563 15.03.13 4.809.288 12.09.13 9.467.275
    14.448.416 20.03.14 4.884.120 17.09.14 9.564.296

  42. Danke Krishna!
    Jetzt komme ich damit zurecht!
    Grüße von JH

  43. Freut mich, Jürgen, dass ich helfen konnte 😀

  44. Test

  45. Test
    jo
    alles klar
    JH

  46. Diskussion um die Ergebnisse, dazu H. Korbmann hier, unter “ Bemerkenswertes für die Wissenschaftskommunikation“

    Trotz der Proteste einiger Kommentatoren hat sich die Aufteilung in “Wissenschafts-Blog des Jahres” und “Blogteufelchen der Wissenschaftskritik” bewährt. Denn jetzt sind die Verhältnisse klar. Eine seltsame Reaktion gab es jedoch vom Klimaforscher Stefan Rahmstorf. Nachdem er im letzten Jahr seine Leser eindringlich dazu aufgefordert hatte, bei der Wahl für seinen Blog “Klimalounge” zu stimmen, versuchte er in diesem Jahr seine Leser mit dem Totschlag-Argument “nicht mehr ganz von der Seriosität dieser Wahl überzeugt” regelrecht abzuschrecken. Als wir Rahmstorf nach einer Begründung für dieses ehrenrührige Urteil fragten, ging er auf den Vorwurf “zweifelhafte Seriosität” gar nicht mehr ein: Ihn hatten politisch-taktische Gründe im Kampf gegen die Klimawandelskeptiker bewogen, dieses Mal nicht mehr auf Stimmenfang zu gehen, denn durch die Aufteilung in zwei Wahlen konnte eine gute Platzierung der “Klimalounge” die Kritiker nicht mehr verdrängen. Spricht das nun etwa für einen seriös agierenden Wissenschaftler: ohne Grund jemandem als zweifelhaft seriös zu brandmarken, obwohl man in Wirklichkeit nur selbst eine taktisch Kehrtwende im politischen Ränkespiel vollzogen hat? Genützt hat es Rahmstorf wenig: Die Leser haben ihn wie 2013 auf den dritten Platz gewählt.

    Rahmstorf muß zu dieser „Wahl“ natürlich gleich wieder zu einem seiner berüchtigten Rundumschläge ausholen:
    Ab hier meldet sich Korbmann dann selbst zu Wort.
    Es geht zwar um Nichts, das ficht aber unser Rumpelstielzchen nicht an, im Gegenteil 😀 -- er läuft zu sattsam bekannter Höchstform auf 😀

  47. Nachtrag:
    Einmal mehr zeigt sich, dass es Rahmstorf primär darum geht, Skeptiker zu bekämpfen, und ihm da jedes Mittel recht ist, selbst wenn es, wie bei der Blog Wahl, um Nichts geht. Eigentlich und irgendwie ist er nur ein sehr armes Würstchen. 😀
    Mitleid habe ich mit dem trotzdem in „keinster“ Weise.

  48. Rahmstorf plustert sich mal wieder auf und verbreitet seine Halbwahrheiten:

    http://www.scilogs.de/klimalounge/eine-fragwuerdige-blogwahl/#comment-70173

  49. @Micha #48
    Hatte ich bereits in #47 verlinkt.

  50. Sorry, #46

Schreibe einen Kommentar