Alle Beiträge dieses Autors



Kernkraft und Energiewende……Pro und Contra

11. August 2014 | Von | Kategorie: "Erneuerbare Energien", Blog, Kernenergie

SonnenaufgangIch habe dienstbedingt nicht viel Zeit, weswegen ich schnell mal diesen Thread eröffne, damit Andere nicht drunter leiden müssen, weil einige mit den Hufen scharren um sich endlich diesbezüglich austoben zu dürfen.

Hart aber Fair…….wenn es irgendwie geht, möchte ich mehr Fakten und möglichst keine persönlichen Beleidigungen sehen.

Na dann, haut rein.

Heinz Eng



Plauderecke-Sonderedition “Holz”

5. Dezember 2013 | Von | Kategorie: Blog, Kurioses

Da sich das Interesse für den Wald und dessen Verheizung anscheinend doch wieder mehrt, mach ick doch ganz einfach einen extra Thread für auf.

Für all die lieben Mitmenschen, die den Wald vor lauter Bäume nicht sehen wollen, das Brett vorm Kopf als den Nabel der Welt ansehen oder grundsätzlich nur den Balken im Auge des anderen erkennen……….hier ist Platz, hier kann gehobelt werden bis die Späne fliegen, Hauptsache niemand sägt ausgerechnet an den Ast rum, auf dem er gerade sitzt.

Holzauge sei wachsam und wohl dem der genug Holz vor der Hütte hat…….der Winter könnte wieder verdammt kalt werden.

Heinz Eng……………..bitte nicht so eng sehen, denn Humor ist , wenn man trotzdem lacht.



Plauderecke 6

26. Juli 2013 | Von | Kategorie: Blog, Plauderecke

ForumEs ist wieder mal an der Zeit, nach über 500 Kommentaren in der “Alten” eine neue Plauderecke zu eröffnen, nicht ganz ohne Eigeninteresse, denn mein Smartphone braucht inzwischen “gefühlte” Stunden zum Laden.

Viel Spass, möge auch diese Ecke wieder kunterbunt gefüllt werden.

Heinz Eng



GreenTec, in eigener Sache.

17. Juni 2013 | Von | Kategorie: Blog

Projekt “GreenTec-Analyse”

Wie vor Tagen schon “angedroht”, hier nun das Organisatorische zur Realisierung unseres Gemeinschafts-Artikels. Nach eingehender Beratung mit einer guten Freundin haben wir uns entschlossen, den kostenlosen Dienst von Google-Drive zu nutzen. Dieser Online-Dienst ermöglicht nicht nur das gemeinsame bearbeiten der Texte, sondern liefert auch noch eine Chat-Funktion mit, die ein Echtzeit-Kommunikation ermöglicht. Natürlich habe auch ich etwas Kopfschmerzen bei Google, wegen den kürzlich erhobenen Überwachungsvorwürfen, sehe aber keine bessere Lösung, die derart komfortable Möglichkeiten bietet. Grundvoraussetzung einer Teilnahme an diesen Projekt wäre allerdings eine kostenlose Google-Mail-Adresse und eventuell das Laden der Google-Drive-Software (die Mac-Version war 27 MB groß) um auch alle Funktionen nutzen zu können. Ich bitte hiermit zu entschuldigen, das ich bei Google Drive auch erst einmal etwas reinschnuppern muss, also kann es noch ein paar Tage dauern, bis wir den Interessenten die Zugangsdaten schicken können.

Nun ein paar Worte zur Taktik. Die Greentec-Nominierten sind in acht Kategorien zu jeweils drei Vorschlägen unterteilt, wobei wir uns besonders auf “Energie”, “Galileo Wissenspreis”, “Recycling” und vielleicht noch “Bauen&Wohnen” konzentrieren sollten. Jeder Text zu einen nominierten Vorschlag sollte als Einzelmodul erstellt werden, so das man am Ende leichter einen kompletten Text zusammenstellen kann. Das ist aber nur ein Vorschlag meinerseits,



Kontaktvermittlungs-Thread

6. Juli 2012 | Von | Kategorie: Off-Topic-Arena

Liebe passive und aktive Leser unseres Blogs, hiermit eröffne ich wie versprochen den Thread, mittels den User die Möglichkeit eröffnet wird,  mit anderen Usern per E-Mail in Kontakt treten zu können.

Wer Wert auf seine Anonymität legt, sollte bei Abgabe eines diesbezüglichen Kommentares eine E-Mail-Adresse verwenden, die extra für diese Zwecke angelegt worden ist. Selbstverständlich kann auch eine so-genannte “Wegwerf-Mailadresse” von diversen Anonymisierungsdiensten verwendet werden.

Wichtig wäre nur noch anzumerken, das der angesprochene Wunsch-Gesprächspartner die  Zusendung der E-Mail-Adresse auch zustimmt um möglichen Ärger zu vermeiden.

Na dann, viel Spass

Euer Postbote…..Heinz Eng



Merkels Energiewende: Extrem teuer, aber direkt in die Sackgasse

28. Juni 2012 | Von | Kategorie: "Erneuerbare Energien", Artikel, Blog, Energieerzeugung, Energiewende, Politik

Gastbeitrag Dr. Günter Keil

Der ideologisch begründete, von allen anderen Industrieländern als schwer verständlich angesehene radikale Umbau der deutschen Energiewirtschaft, der einen massiven Ausbau der Wind- und Solarstromerzeugung sowie der Stromerzeugung mit Biogas mit dem Ziel der Zurückdrängung von Kohle und Kernkraft anstrebt, wird bereits seit mehreren Jahren verfolgt. Dieses wegen seiner Widersprüche zur Physik, der zahlreichen und unverständlichen schweren Versäumnisse und der absehbaren Unbezahlbarkeit unerreichbare Ziel wird zur Ausschaltung störender Einflüsse des freien Marktes mit immer neuen Gesetzes-Instrumenten der Planwirtschaft verfolgt, wobei die derzeitige konservativ-liberale Bundesregierung seltsamerweise die Energiepolitik der Grünen übernommen hat. Mit der im März 2011 überstürzt beschlossenen und nur politisch motivierten Stilllegung von 8 Kernkraftwerken und damit dem Wegfall eines wichtigen Teils der nicht vom Wetter und vom Tageslicht abhängigen Stromversorgung wurde die bereits kritisch gewordene Situation noch zusätzlich verschärft.

Die Regierung war schon lange von allen renommierten Fachleuten und Institutionen vorgewarnt. Kein einziges der heute immer größer werdenden Probleme war unvorhersehbar.

Und sie hat den dramatischen Kurswechsel von 2011 ohne jede Vorwarnung und Konsultation der stark betroffenen und geschädigten Nachbarländer exekutiert – eine Rücksichtslosigkeit, die sich vermutlich noch rächen wird.

Die im Herbst 2010 verkündete Energiewende hatte tatsächlich das Jahr 2050 als Planungshorizont. Keine Nation



Kein großer Plan

29. März 2012 | Von | Kategorie: "Erneuerbare Energien", Artikel, Blog, Energiewende

Gastbeitrag von Steffen Hentrich

Mit “Die Energiewende, ein großer Plan” betitelt der Mikrobiologe Alexander S. Kekulé in seiner Kolumne für die Welt seinen Verriss der Subventionierung erneuerbarer Energieträger. Über Jahre hinweg hat die EEG-Förderung die einheimischen Hersteller träge und blind für den Wettbewerb gemacht, wofür sie jetzt die Quittung in Form übermächtiger Konkurrenz aus Fernost bekommen. Aber nicht nur die deutschen Hersteller müssen sich der ausländischen Konkurrenz geschlagen geben, sondern das ganze Land hat sich mit einer Energiewende übernommen, für die zwar der politische Wille, nicht aber die technologische und ökonomische Realität existiert. Nach Ansicht Kekulés kann die Energiewende nur gelingen, “wenn wir uns eingestehen, dass die dafür erforderlichen Technologien noch gar nicht existieren.” Aus dieser Erkenntnis zieht der Autor dann drei Konsequenzen: Forschung und Entwicklung müssen staatlich gesteuert und massiv subventioniert werden, die Energiewende soll eine europäische Aufgabe werden und das ganze muss zur zentralen Steuerung in die Hände eines “Bundesministeriums für Umwelt und Energie” gegeben werden. Lässt sich das Versagen des Energieplanes tatsächlich mit noch mehr Planung lösen?

Das Dilemma der deutschen Energiewende beweist, wie wenig Lösungspotential in der staatlichen Planung steckt. Staatliche Förderung kann gerade nicht die Erfordernisse eines Umbaus der Energiewirtschaft lösen. Niemand kann am Reißbrett