Alle Beiträge dieses Autors



Warum ist der Februar so kalt? Was sagt die Klimaforschung, was sagen die Fakten?

8. Februar 2012 | Von | Kategorie: Artikel, Blog, Klimawandel, Wissenschaft

Derzeit erleben wir in Deutschland und Europa einen heftigen Wintereinbruch, wie er stärker kaum sein könnte. Nachttemperaturen von knapp -30°C wurden in Deutschland in den vergangenen Nächten gemessen. Und der Frost soll bis zum nächsten Wochenende anhalten.



Freiburger Öko-Institut bescheinigt schlechte Klimabilanz für Elektroautos

31. Januar 2012 | Von | Kategorie: "Erneuerbare Energien", Artikel, Blog, Energieerzeugung, Klimawandel, Politik

Im Auftrag des Umweltbundesamtes hat das Freiburger Öko-Institut gerade eine Studie über Elektroautos veröffentlicht. Demnach sind Elektoautos für das Klima schädlicher als Autos, die mit effizienten Benzinmotoren fahren.



Local cooling to local warming

17. Januar 2012 | Von | Kategorie: Artikel, Blog, Klimawandel, Wissenschaft

James Hansen, der Direktor des Goddard Institute for Space Studies (GISS) der NASA – das GISS stellt einen der wichtigsten Datensätze der Globaltemperatur zur Verfügung – hat es mal wieder geschafft. Mit der neusten Temperaturanpassung (Adjustierung) zeigen Orte, die vorher eine Abkühlung, oder eine stagnierende Temperatur zeigten, nun eine Erwärmung.



Spiegelsoldaten kämpfen für das Licht

3. Januar 2012 | Von | Kategorie: "Erneuerbare Energien", Artikel, Blog, Energieerzeugung, Klimawandel, Nachhaltigkeit, Ökologismus, Politik, Profiteure

Das Kolleg für Management und Gestaltung nachhaltiger Entwicklung gGmbH (kurz KMGNE in Berlin), ist ein trans- und interdisziplinär arbeitendes Forschung- und Bildungsinstitut und eine Einrichtung zur Beratung, Planung und Umsetzung von Gestaltungsprozessen nachhaltiger Entwicklung. Auf seiner Internetpräsenz stellt das KMGNE das Projekt Spiegelsoldaten vor. Schülerinnen aus Dessau und Malchin haben sich in diesem Projekt zusammen getan und zeigen in einem eigens produzierten Musikvideo auf, wie sie sich die Energiewende und Transformation der Gesellschaft vorstellen.



Die Wohlfühltemperatur der Erde

28. Dezember 2011 | Von | Kategorie: Artikel, Blog, Klimawandel, Ökologismus, Ökologistische Mythen, Wissenschaft

Im Angesicht der Klimadebatte und der auserkorenen Klimaschutzziele stellt sich eine grundlegende Frage? Welches ist eigentlich die Wohfühltemperatur unserer Erde, die es zu schützen/ bewahren gilt? Mit Wohlfühltemperatur ist die mittlere Oberflächentemperatur der Erde gemeint, die Dank des natürlichen Treibhauseffektes bei +15°C liegen sollte. Diese +15°C gelten als naturgegeben und schützenswert, zumindest in den Augen vieler Klimaschützer und Klimaforscher. Angestrebt wird, die Globaltemperatur um nicht mehr als zwei Grad seit Beginn des Industriezeitalters ansteigen zu lassen. Die magische Schwelle, um das Erdklima im Zaum zu halten, liegt demnach bei einer Globaltemperatur von +17°C. In wieweit diese Zahlen realistisch sind, möchte ich im Folgenden darlegen.



Nur 101 Elektroautos an Privatkäufer

14. Dezember 2011 | Von | Kategorie: Artikel, Blog, Klimawandel, Ökologismus, Politik

Elektroautos sind in Zeiten des propagierten Klimawandels und Klimaschutzes in aller Munde. Rund 20% der CO2-Emissionen in Deutschland werden durch den Verkehr erzeugt. Dort gibt es also erhebliches CO2-Einsparpotential. Elektroautos, die mit Ökostrom betankt werden, könnten nicht nur die Klimabilanz verbessern, sondern auch als Energiespeicher dienen (Stichwort: „Smart Grid Vehicle Strategie“). Das ist zumindest die Hoffnung der Klimaschützer. Das Problem, niemand möchte Elektroautos haben, denn die Reichweite und der Komfort sind sehr begrenzt und die Preise exorbitant hoch. Sprich, ein schlechtes Preis-Leistungs-Verhältnis ist gegeben.



Aufregung um AKW-Bauschutt – Wie die Atomhysterie um sich greift

4. Dezember 2011 | Von | Kategorie: Artikel, Blog, Energieerzeugung, Gesundheit, Kernenergie, Kurioses, Politik

Am 2. Dezember hat der NDR in der Sendung „Hallo Niedersachsen 19:30“ einen interessanten Beitrag zum Rückbau des stillgelegten Kernkraftwerkes Stade ausgestrahlt. Es stellt sich die Frage wohin mit dem Bauschutt? Der Bauschutt, welcher weder „verstrahlt“ ist, noch sonst irgendwelche außergewöhnlichen Gefahren in sich birgt soll auf einer Deponie in Hillern eingelagert werden. Das ist ein Problem. Denn die Anwohner sind nach dem Unglück in Fukushima und durch die Castortransporte beunruhigt und die Politik sieht sich veranlasst zum Handeln. So wird aus Bauschutt gefühlter Atommüll. Der grüne Lokalpolitiker und Kreistagsabgeortnete Dietrich Wiedemann schlägt dabei vor, ähnlich wie in Tschernobyl, einen Sarkophag eigens für die Einlagerung des Bauschutts zu errichten. Aber sehen Sie selbst: