Alle Beiträge dieses Autors



Wie in Kinderbüchern über das CO2-Klimathema getäuscht wird…

10. April 2012 | Von | Kategorie: Blog, Klimawandel, Medien, Profiteure, Wissenschaft
In den letzten Wochen und Monaten hat SOLARKRITIK.DE intensiv in Büchern recherchiert, die an Kinderaugen adressiert sind und die Kinder über die angebliche Bedrohung durch den Klimawandel und dessen Ursachen informieren sollen.


Wie die Uni Bremen über das Arktiseis-Minimum 2011 täuscht

19. Oktober 2011 | Von | Kategorie: Blog, Climategate, Klimawandel, Medien, Profiteure, Wissenschaft

Am 18.10.2011 entdeckte ich auf der FACEBOOK-Seite des bekannten TV-Wissenschaftsjournalisten Karsten Schwanke einen Eintrag vom 23. 08.2011 mit folgender Behauptung von Karsten Schwanke:

Neues Minimum der Arktischen Meereis-Ausdehung? Es sieht so aus, als ob Anfang September das historische Minimum vom 10. September 2007 noch untertroffen werden könnte. Tägliche Infos auf den Meereis-Seiten der Uni Bremen oder auf Cryosphere Today…“

Karsten Schwanke verlinkte zusätzlich auf folgende Grafik der Uni Bremen: http://www.iup.uni-bremen.de:8084/amsr/ice_ext_n.png

Beachten Sie an dieser Grafik die rote Linie für das Jahr 2011, die auffallend mit einer mindestens doppelten Dicke als die anderen Linien über die Eisausdehnung der letzten Jahre dargestellt worden ist. Denn durch diese dickere rote Linie für das Jahr 2011 wird das Jahr 2007 – das Jahr mit der bisher niedrigsten gemessenen Eisausdehnung in der Arktis – überdeckt. Und es wird dadurch die Suggestion erzeugt, die Arktis-Eisausdehnung im September 2011 hätte mindestens das gleiche Minimum wie im September 2007 erreicht.

Die folgende Grafik vom „National Ice and Snow Data Center“ zeigt eine genauere Darstellung der Arktiseis-Ausdehnung und -Rückgänge im Jahr 2007 und 2011 im Vergleich und dokumentiert deutlicher, dass der Arktiseis-Minimum-Rekord aus 2007 im September 2011 in Wirklichkeit knapp, aber trotzdem erkennbar deutlich nicht erreicht



Die „Halbwahrheiten“ über das Energie-Autark-Haus

17. Mai 2011 | Von | Kategorie: "Erneuerbare Energien", Blog, Ökologistische Mythen

Am 08.05.2011 wurde in ZDF-„UMWELT“ über das angeblich „energieautarke Haus“ von Timo Leukefeld berichtet.

SOLARKRITIK.DE hat in dem folgenden Video (Länge ca. 12 Minuten) einige „Halbwahrheiten“ kommentiert und mit weiteren Informationen ergänzt, die wichtig sind, um sich sich über dieses „ökologische Haus“ ein halbwegs objektives Bild zu machen.
So wird z.B. irreführend und „halbwahr“ behauptet, daß die im ZDF-Filmbericht gezeigten Akku-Batterien (nur) für die Speicherung des überschüssigen (!) Solarstroms vorhanden wären.
SOLARKRITIK.DE ergänzt und kommentiert im Video diese „Halbwahrheit“ mit wichtigen Informationen zum technischen Stand der Speichertechnik, nicht nur bei Batterien.
.
.
In dem obigen Video ist auch ein Zitat von DENA-Chef Stephan Kohler zum technischen Stand der Energie-Speichertechnologie im Rahmen der Ethikkommission-Konferenz in Berlin zu finden. Stephan Kohler referiert in diesem Ausschnitt sehr glaubwürdig und fundiert im Beisein der anwesenden Energiefachleute über die Unwirtschaftlichkeit und Ineffizienz der bis heute existierenden Energie-Speichertechnologien.
SOLARKRITIK.DE hat allerderdings mehrfach Publikationen der DENA und/oder von Stephan Kohler aufgedeckt, die dokumentieren, daß es Stephan Kohler und die DENA mit der Wahrheit und Ehrlichkeit in Energiefragen nicht so genau nimmt, wenn der Adressat kein ausgewiesener Energiefachmann, sondern der „normale Bürger“ als Energielaie ist. Vor den zahlreichen Energie-Fachleuten in dieser Ethik- und


Täuschungen durch Grafik-Suggestionen

1. Mai 2011 | Von | Kategorie: "Erneuerbare Energien", Blog, Daten

In einer Energie- und Umweltstatistik für das Land NRW für das Jahr 2008 ist dem Autor auf Seite 9 folgende Grafik aufgefallen:

Auf den „1. Blick“ macht diese Grafik den Eindruck, als ob die „erneuerbaren Energieträger“ bereits einen erheblichen Beitrag zum „Primärenergieverbrauch“ in NRW leisten würden, denn die Grafiklinie für „Erneuerbare Energieträger“ übersteigt ja im Jahr 2007 und 2008 sogar die Linie des „Primärenergieverbrauchs“. Erst auf den „2. Blick“ ist zu erkennen, daß die Kurve der „erneuerbaren Energieträger“ einem anderen Maßstab ausgesetzt ist, der an der „rechten Achse“ dargestellt und erklärt wird.

Der Autor hat diese Suggestion „auf die Spitze getrieben“ und die obige Grafik „manipuliert“, um die politisch-gewollte Suggestion deutlich zu machen:

Es ist zu erkennen: Wenn die Legende über die Grafikkurve der „erneuerbare Energieträger“ entfernt wird (rote Linien), erhalten die „erneuerbare Energieträger“ plötzlich eine „überwältigende Bedeutung“.

PrimaerenergieverbrauchNRW_1996_2008_manipul1

Im korrekten, einheitlichen und normalisierten Maßstab müßte die Grafikkurve der „erneuerbaren Energieträger“ (besser: Öko-Energieträger) nämlich wie folgt aussehen und dargestellt werden (rote Grafik-Linie):

PrimaerenergieverbrauchNRW_1996_2008_manipul3

Denn möglicher Weise sind solche Grafiken mit „zwei Maßstäben“ von der Politik für die Presse und Medien bewusst aufgestellte „Fallen“, die dann in anderen Veröffentlichungen manipuliert verwendet werden, aber die Manipulation dann als Manipulation bewusst nicht



Die Subventionsgier der Photovoltaik-Branche

27. Mai 2010 | Von | Kategorie: "Erneuerbare Energien", Blog
Es ist schon richtig subtil, wie die "solaren Gutmenschen" alle Schleichwege finden, um die Subventionstöpfe zu schröpfen. Der neueste "Trick" scheint nun zu sein, dass man Photovoltaik-Solaranlagen auf Universitäten (auch) zu angeblichen Forschungszwecken installiert,...