Abschalten!?

12. März 2011 | Von | Kategorie: Blog, Energieerzeugung, Gesundheit, Ökologismus

Während Japan nach dem schwersten Erdbeben der Neuzeit um sein (über)Leben kämpft, werden in Deutschland die Ereignisse bereits von interessierten Kreisen für ihren Machtpoker Instrumentalisiert, mit dem Leid der Menschen der Krisengebiete Meinungsmache und Wahlwerbung betrieben.
Das pöse Atom rückt nun absehbar in das Interesse der grün gestrichenen Parteienlandschaft.
+++[Update] +++
Ich bin im Kommentarbereich darauf hingewiesen worden, ob es nicht zu früh ist, noch bevor Klarheit über das Geschehen herrscht, bereits zu urteilen. Nun, ich halte dies für erforderlich, da die öffentliche Diskussion völlig in die falsche Richtung geht.
Zum anderen, ist die notwendige Handlungsweise hier in DL nicht abhängig davon, ob es in Japan zu massiven Umweltbeeinträchtigungen kommt oder nicht. Denn die zunächst einzige, wichtigste Forderung ist:
Wenn es Schwachstellen gibt, müssen diese abgestellt werden! +++

Einmütiger Tenor aller Wortmeldungen im Blick auf die beunruhigenden Ereignisse in den japanischen Kernkraftwerken, ist der, am besten sofortige, Ausstieg aus der Kernenergie in Deutschland. Sonst könnte ein Erdbeben für Deutschland den Supergau bedeuten. Darin ist man sich praktisch einig.
Um es vorweg zu nehmen – ich bin nicht unbedingt ein Freund der Kernenergie, aber dieses Verhalten finde ich wissenschaftsfremd, energiepolitisch fragwürdig und angesichts der schweren Stunden, die das japanische Volk jetzt durchmacht, einfach geschmacklos.

Ich möchte hier nur kurz begründen, warum ich meine, dass die Kernenergie uns noch viele Jahre begleiten muss.
Da wäre zunächst der Fakt, dass die nun bereits jahrzehntelange Förderung der NIE’s (Neue Ineffiziente Energien wie Sonne, Wind und Bio) es nicht geschafft hat, auch nur ein konventionelles Kraftwerk in Deutschland überflüssig werden zu lassen.
Ihr Beitrag ist vielmehr in vielerlei Hinsicht kontraproduktiv für eine effiziente Energie -und Rohstoffnutzung und eine Erhöhung der Sicherheit deutscher Kraftwerke.
So hätte man mit den vielen Milliarden Euro den Wirkungsgrad vorhandener Kraftwerke durch Neubau verbessern können und die Sicherheit der Kernkraftnutzung auf der Basis neuer Technologien entscheidend vorantreiben können. Statt den Wirkungsgrad moderner Anlagen durch Teillastbetrieb in Folge des Vorranges der EE zu verschlechtern, könnte dies echte Einsparungen an fossilen Brennstoffen und geringere Emissionen bedeuten.
Die Kernkraftnutzung ist seit vielen Jahren ein unbequemes Anhängsel geworden, dass man zwar dringend braucht, aber gleichzeitig schnell los sein möchte.
So ist es nicht verwunderlich, dass Investitionen nur im notwendigen Maße getätigt werden und die Anlagen zum Teil weit hinter dem Stand der Technik hinterher hinken.
Und das alles, liebe Leser, ist auch eine Frage der Sicherheit.
+++[Update]+++
Ich will damit nicht behaupten, dass hier nicht entsprechend nachgerüstet wird, aber wenn eine Anlage in die Jahre kommt, ist das mehr ein grundsätzliches Problem, weswegen ich einen Neubau einem Weiterbetrieb nach 40 Jahren vorziehen würde.
+++
Die Technik ist heute so weit fortgeschritten, dass man bei drastisch reduziertem Brennstoffeinsatz und Nutzung eigensicherer Reaktoren erheblich mehr umweltfreundliche Energie für Jahrhunderte gewinnen könnte, als es mit NIE’s je möglich sein wird (Stichwort Thoriumfluorid-Reaktor LFTR, der von interessierten Kreisen gefürchtet und bekämpft wird wie ein Virus).
Doch genau das wird nicht getan.
Es wäre ja schlimm, wenn sich die Bedenken der Gutmenschen vor dem Supergau praktisch in nichts auflösen würden, samt des Endlagerungsproblems. Gegen was sollen sie dann noch kämpfen?
Zu lukrativ sind die Gewinne aus den Steuern und Abgaben im Rahmen der ökologischen Energiewende, die für viele gebeutelte Bürger eher das Ende als Wende bedeuten könnte.
Mir bleibt nur, den Überlebenden in Japan zu wünschen, dass sie diese schlimme Krise überstehen und ihr Land wieder lebenswert gestalten können.

Ähnliche Beiträge (Automatisch generiert):

Print Friendly

64 Kommentare
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. Anzahl der Todesopfer aufgrund der Probleme im Kernkraftwerk Fukushima bislang: 0 (es wird von vier Verletzten berichtet)

    Anzahl der Todesopfer aufgrund des Erdbebens und des Tsunamis bislang: > 600 (aktuelle Schätzungen gehen davon aus, daß sich diese Zahl in den kommenden Tagen auf >10.000 erhöhen wird)

    Dauer der Berichterstattung im heutigen ARD-Brennpunkt (um 20:15, geschätzt)…

    …Fukushima: 25 min
    …Tsunami: 5 min

    Das ist das eigentliche Problem. Welche Naturgewalt auch immer ein Kernkraftwerk gefährden kann, sie ist auf jeden Fall so gewaltig, daß Schäden in einem Kernkraftwerk dann eigentlich keine Rolle mehr spielen. Hier gehen gerade Maßstäbe verloren.

    Ach ja: Warum eigentlich hat das Kyoto-Protokoll den Tsunami nicht vermieden? War da mal was mit „Klimaschutz“?

    Und was wäre eigentlich mit ein paar tausend hypothetischen Windrädern vor Japans Küste passiert?

  2. Die internationale Atomenergiebehörde hat kurz nach 17 Uhr für das Ereignis in dem japanischen KKW die Stufe 4 bestätigt. http://de.wikipedia.org/wiki/INES-Skala

    Das heißt: Unter dem Level eines „ernsten Unfalls“.

    Stufe 4 heißt für außerhalb der Anlage: Geringe Freisetzung, Strahlenexposition der Bevölkerung etwa in der Höhe der
    natürlichen Strahlenexposition.

    „17:05 Uhr (MEZ): Die IAEA stuft den Reaktor-Unfall von Fukushima auf Level 4 der siebenstufigen Ines-Skala für die Tragweite von Atomzwischenfällen ein. Nach dieser Definition ist das ein „Atomunfall mit lokalen
    Konsequenzen“. Das hieße beispielsweise, dass geringfügig Radioaktivität an die Umwelt abgegeben wurde, was zur lokalen Kontrolle von Lebensmitteln führen könnte. Auch eine Kernschmelze oder mindestens ein Strahlentoter
    fallen in diese Kategorie.“

    Was ist eigentlich ein größerer Ritterschlag für die Kernkraft, als ein 40 Jahre altes Kraftwerk, welches fast direkt von einem Beben der starke 8,8 plus Tsunami getroffen wird und nur 4 auf der Skala erreicht?

    Wäre ein Staudamm gebrochen („erneuerbare“ Energien), wären sicher zehntausende Tote dadurch zu befürchten gewesen.

  3. Ach ja: Warum eigentlich hat das Kyoto-Protokoll den Tsunami nicht vermieden? War da mal was mit “Klimaschutz”?

    Das ist zu kompliziert für manche Leute, fürchte ich 😉
    Die Frage ist vielmehr: Welchen Sinn machen Vermeidungsstrategien in einer komplexen, unvorhersehbaren Natur?
    Ich halte diese Selbstüberschätzung gutmenschlicher Fähigkeiten für äußerst problematisch.
    Nicht die Vermeidung der Gefahr ist die Lösung, sondern aktive Vorbeugung.
    In Japan hat die erdbebensichere Bauweise mit Sicherheit viele Leben gerettet. Alternativ hätte man auch seismische Aktivitäten per Verordnung auf den Wert „2“ (auf der nach oben offenen Richter-Skala) begrenzen können…

  4. Vielen Dank Wetterfrosch, das Du Dich dieses Themas angenommen hast.

    Bei mir brodelt die Wut immer noch, ich hätte wohl net so ein tollen Artikel derzeit hinbekommen.

    Auffällig bei deutschen Nachrichtensendern war nur eins……..Atomunfall……….der Rest hat diesen Rotfunk nur am Rande interessiert, Künast, Trittin, Gabriel, Greenpeace Atomexperte…….in Viertelstundentakt das einem am Ende die Ohren geglüht haben, dazwischen Atom….Atom…….nochmals Atom, ich konnte es einfach nicht mehr aushalten.
    Hab dann auf englischsprachige Sender umgeschaltet……und siehe da, Bilder der Folgen des Tsunamies, Gerettete Kinder, brennende Städte und Raffinerien und nebenbei ein paar KKW-Nachrichten.

    Unseren Medien sind dermassen gleichgeschaltet das einem nur noch Übel werden kann, nach Guttenberg also die nächste konzentrierte Aktion dieses Gesindels um die Meinungshoheit an sich zu reissen und die Bevölkerung in ihre Richtung zu manipulieren.

    In der Tat gehen die Todesopfer in die Tausende, ganze Städte hat das Meer weggespült, in vielen Teilen des Landes ist die Infrastruktur komplett zusammengebrochen, Brücken weg, Strom weg, Strassen unpassierbar…………Horror ohne gleichen und eine Bevölkerung vor der ich mich ehrfürchtig verneige.

    Die Japaner stehen vor einen riesigen Trümmerfeld, die Wirtschaft ist in Teilen zusammengebrochen……..aber die deutschen Medien interessiert das ja nur am Rande………Mitleid, kennen wir nicht………wir spekulieren lieber ob Deutschland eventuell Strahlenschäden abbekommt.

    Nochmals, in diesen für Japan schwere Zeiten, ich betrauere ihre Toten und ihre Angehörige und wünsche ihnen das die internationale Gemeinschaft selbstlos bei dem Wiederaufbau ihr Beste gibt.
    Ich hoffe für Japan das sich die Erde wieder beruhigt und die Menschen nicht weiter mit Nachbeben quält, eine Situation die die Aufräumarbeiten noch zusätzlich erschwert, ich wünsche den Japanern das sie ihre KKW wieder in Griff bekommen und es nicht zum Schlimmsten kommt.

    Ein Nation ,die sich trotz zweier Atombombenabwürfe auf 2 Großstädte mit den bekannten Folgen, für die Kernkraft entschieden hat sollte der deutschen Dumm-Grüne gefälligst nicht dazwischenreden……….im Gegensatz zu Deutschland wissen die nämlich wie wichtig eine stabile Stromversorgung für eine Industrienation ist.

    Onkel Heinz………….verneigt sich tief vor dieses mutige Volk

  5. @ Heinz Eng

    …ich hätte wohl net so ein tollen Artikel derzeit hinbekommen

    Ooch, hat ganze 10 Minuten gedauert, mir die geballte Ladung von der Seele zu schreiben. Ich schäme mich irgendwie für so viel Dummheit in diesem unseren Pisa-Land.
    Wir werden die Menschen (die auf die Propaganda herein gefallen sind) nicht überzeugen können, denn sie werden es schlichtweg nicht glauben.
    Aber ich habe auch einen Kommentator eines dt. Nachrichtensenders gesehen, der in etwa unsere Auffassung teilt.
    All denen Menschen, die Zweifel haben und die Hintergründe ahnen (wem nützt es?), soll dieser Artikel sagen, dass sie nicht allein sind mit ihren Bedenken. Und natürlich freue ich mich über ein Feedback und Ergänzungen…
    Also, auf, der Experte in Energie-Dingens bist ja eher du…
    MfG

  6. Zmindest besteht keine Gefahr für Deutschland. Nach den NTV-Nachrichten von eben hat Röttgen das gesagt und wenn ich mich nicht verhört habe, gab er als Grund an, dass die Winde in Japan nach Südwest wehen und bei der Qualität der Aussagen unser Offiziellen, glaube ich nicht, dass ich mich verhört habe.

  7. ich habe hier mal wieder mit unseren sch*** Gutmenschen in die Schranken weisen müssen -der ebenfalls meinte, er müsse diese Lobbyismuskeule schwingen.
    Zum Kotze*, diese Widerlinge

  8. @Wetterfrosch

    Tja, Energie-Dingens……….aber leider nicht die Kerntechnik, damit hatte ick bisher nicht mehr zu tun als alle anderen hier.

    Ich vertraue aber auf die Japaner, die mit ihren Erdbeben leben müssen und entsprechend erdbebensicher bauen….und die auch den Reaktor vor dem Schlimmsten bewahren werden.

    Das Hauptproblem war der Tsunamie, der sogar die fahrbereiten Notstromaggregate ersäuft hatte.
    In Japan sind absolut alle Katastrophen gleichzeitig zusammengekommen und trotzdem bewahren sie die Ruhe und unternehmen das Möglichste.

    In Deutschland dagegen werden erstmal Menschenketten gemacht………da sind wir inzwischen die Weltmeister, denn zu mehr reicht es in diesen PISA-geschädigten Land eh nicht mehr.

    Ich bin dafür das ab Morgen alle deutschen KKW abgeschaltet werden………….spätestens nach 2 Wochen Blackout dürfte auch den letzten grünen Sesselpupser klar sein, warum die KKW noch gebraucht werden.
    Tja und die vielgelobte Sonne und der Wind hat ja nun noch garnix beigetragen, ausser das Netz durcheinander zu bringen.

    Onkel Heinz………..mir graust es, wenn die wieder an die Macht kommen

  9. Die tragischen Ereignisse in Japan belegen die Unberechenbarkeit der Atomkraft“, ergänzte SPD-Bundestagsfraktionsvize Ulrich Kelber. „Risiko-Reaktoren wie Biblis, Isar oder Neckarwestheim“ gehörten unverzüglich vom Netz, forderte er. „Es wäre unverantwortlich, noch über Jahre massive Gefahren in dicht besiedelten Regionen Deutschlands in Kauf zu nehmen.“ Zumal es für den Weiterbetrieb der Meiler keinen triftigen Grund gebe. „Wenn sie die Kraftwerke morgen abschalten, steigt weder der Strompreis noch wird die Stromversorgung gefährdet“, gab sich der SPD-Umweltexperte überzeugt.

    Ja da habt ihrs, der Zunami und das Erdbeben sind gar nicht die Ursache sondern die Folge der Nutzung der Atomkraft und Heinz mal ehrlich, unsere Politiker haben viel mehr Ahnung als Du, da kommt kein

    spätestens nach 2 Wochen Blackout

    wo denkst du hin, der ist doch schon da.
    Das nenne ich geistigen Blackout.

    Gute Nacht Deutschland, Gute Nacht Onkel Heinz
    mir iss schlecht
    Karl Rannseyer

  10. @Karlchen-Nachtwächter

    Gerade Tagesschau ist in diesen Tagen besonders negativ aufgefallen, diese Typen haben doch vor vielen Stunden steif und fest verbreitet, das der Kern schon am schmelzen ist.

    ARD-ROTFUNK…….SPD gesteuert, da muss man sich über garnix mehr wundern.

    Ich guck nur noch BBC-World-News….selbst wenns mit dem Englischen etwas schwer fällt………den deutschen Mist tue ich mir keine Sekunde mehr an.

    Onkel Heinz…………hat warme Decken und Kerzen im Haus

  11. Und so werden die schrecklichen Ereignisse in Japan derzeit im Forum der GRÜNEN Bundestagsfraktion diskutiert. Worte des Mitgefühls für die Opfer der Tsunamikatastrophe sucht man vergeblich, dafür wird das Thema Nuklearer Notfall in Japan, diskutiert, wobei es von markigen grünen Parolen nur so strotzt.

    Angesichts des unendlichen menschlichen Leides an Zynismus kaum zu überbieten. Hier ein paar Auszüge dieser Geschmacklosigkeiten:

    „Exlosion im Reaktor in Fukushima: Grüße an unsere Regierung aus Japan. Ich habe gar keine Lust mehr auf meinen Urlaub.”

    „Gucken Sie sich mal das Filmchen auf dieser Webseite an. Ab Min. 2:55 können Sie die Explosion sehen.”

    „Und es zeigt sich wieder einmal, daß die verantwortungslose Vattenfall-Mentalität auch bei Japans AKW-Betreibern vorherrscht.”

    „Man muss das unbedingt politisieren, weil wir dringend eine andere Politik brauchen, würde ich sagen.”

    „Ich seh nicht viel kochen, außer einem Reaktor. Außerdem kommt die „Werbung“ ganz alleine.”

    „Ich persönlich finde es eher „unter aller Sau“, gerade in so einer Situation so ein Thema quasi zu tabuisieren -- nach dem Motto, achjeh, die armen Menschen dort erleben gerade ein furchtbares Unglück, da muss man Helfen und nicht drüber Reden. Hallo ?! Wenn man den Mist nicht in politischen Gremien genehmigt hätte, wäre der Sch… erst gar nicht passiert.”

    „Es ist Zeit zur Umkehr, und es muß jetzt etwas geschehen. Wofür sonst soll so ein Unglück von Nutzen sein. Ich sehe noch wie Polizisten auf die Castor-Blockierer einschlagen -- im Namen unserer Bundesregierung!”

    „Das Wahlkampfthema sollte insofern meiner Meinung nach schon auch Atomkraft heißen.”

    „Stilllegen und weg mit dem Schrott. So wie es schon IMMER eine deutliche Mehrheit in Deutschland will.”

    „Die Lehre aus der Reaktorkatastrophe kann nur sein: Alle Kernkraftwerke weltweit abschalten. Nur die Erneuerbaren Energien sind vernünftig und verantwortbar!”

    Nochmal zur Klarheit: das stammt nicht etwa aus irgendeinem grünen Blog – solchen Ausdünstungen emotionaler Verwahrlosung, Verwirrung und Umnachtung bietet das offene Forum der GRÜNEN Bundestagsfraktion eine Plattform.

  12. Hallo, alle hier zusammen.
    Habe mal den Bericht eines PI- Bloggers hier eingesetzt um den Charakter der deutschen Schmierer klar darzustellen, seien es die von „Weltklasse- Klopapier“ ala Stern, Zeit, Spiegel, etc.:
    #58 Inkorrekter (11. Jun 2009 21:47)
    Tja, warum ist das so ein Kreuz mit den MSM? Ich habe mich hier immer mal wieder zu Wort gemeldet und will es nach monatelanger Blog-Pause gerne mal wieder tun. Gewissermaßen als aufgewärmter “Bericht von innen” oder so.
    Denn ich arbeite als Autor in einer deutschen Redaktion. Als solcher habe ich meine Sicht der Dinge hier schon öfter dargestellt. Alle, die’s damals gelesen haben, können also getrost weiter scrollen – es kommt nicht viel Neues. Das hier ist vielmehr für die bei PI-Neu-Einteiger.
    Also….Ob meine Redakteurs-KollegInnen oder ich Teil einer groß angelegten Verschwörung mit Weltherrschaftsanspruch sind, wie manche hier ja fürchten, vermag ich noch nicht mal zu beurteilen. Sowas wird nie thematisiert in Redaktionskonferenzen. Und ich bin auch noch nie irgendwie mit “geheimen Leitlinien“
    oder so etwas in Berührung gekommen.
    Es ist mehr so eine Art automatisierter, pawlowscher Reflex, die WIRKLICHEN Probleme, die wir alle kennen, nicht beim Namen zu nennen. Und darüber eben zu schweigen – oder “bestenfalls” alles als “gar nicht so schlimm, wir haben und ja alle trotzdem lieb” zu verharmlosen.
    Dass man “links” denkt (erspart mir bitte die Differenzierung links-rechts, ihr wisst alle, was ich meine), dass man Multikulti gut findet, dass man sich “hauptsache gegen rechts” engagiert, “Deutsches” (oder noch besser: Deutschtümelei”) aufmerksam und wachsam und kritisch “hinterfragt” und alle “nichtdeutschen Kulturen” grundsätzlich positiv zu sehen hat und wohlwollend-respektvoll zu würdigen hat (es sei denn die pöhsen USA), gilt in Deutschland heute als stillschweigende Voraussetzung für einen Journi-Job. Darüber redet überhaupt keiner mehr – man setzt es bei den etablierten Massenmedien einfach als gegeben voraus.
    In der journalistischen Praxis heißt das dann eben schlicht und einfach, dass man bestimmte Welt- und Feindbilder bei Themensuche oder Berichterstattung eben einfach zu haben (und zu transportieren) hat. Ob die (noch) stimmen, ob sie falsch sind, ob all das ideologisch motiviert ist oder von einem großen Bruder via Chefredaktion bei einer Kamin-Verschwörung der Skulls beschlossen und an untere Chargen wie mich befohlen wurde – die Frage stellt sich gar nicht in einer normalen deutschen Redaktion.
    Es ist halt einfach so.
    So ähnlich, wie es einem Schalke-Fan nie einfiele, öffentlich Position für Borussia Dortmund zu beziehen, so tabu war es in den Redaktionsstuben, die ich Naivling bis dato betreten durfte, Probleme wie die Islamisierung, Ausländergewalt- und/oder -kriminalität und ähnliche PI-Klassiker-Themen auch nur zu erwähnen. So etwas tut man einfach nicht.
    Höchstens, wenn man mit einem vertrauten Kollegen abends mal beim Bier zusammensitzt, dann kann man sowas mal anschneiden – und ist dann oft überrascht, dass der im Grunde seines Herzens gar nicht viel anders denkt. So ähnlich wie der Schalke-Fan, der seinem besten Freund gegenüber flüsternd auch mal durchblicken lässt, dass er den BVB-Stümer XY gar nicht so schlecht findet…
    Aber wenn der Büro- bzw. Redaktionsalltag am nächsten Morgen wieder da ist, setzen sich ALLE wieder die politisch korrekte Maske auf und fahren ihr Programm stramm in Richtung Linkspropaganda, was für eine “Bereicherung” doch alle Muslime für uns seien, dass die deutschen “Spießer” viel mehr für die Integration unserer “Schätze” machen müssten, dass ja nicht “alle so sind” wie der Messermörder mit libanesischen Wurzeln, über den gerade eine PM der Polizei auf den Tisch geflattert kam, dass die wahre Ursache aller Missstände in den “unsozialen Unions-Gesetzen” liegt, die “Menschen mit anderem kulturellen Hintergrund” sämtliche Chancen “im reichen Deutschland” verbauten; dass “alle” überhaupt viel mehr für diese armen Flüchtlinge tun müssten, die “doch auch nur in Frieden mit uns leben wollen”, aber aufgrund der “menschenunwürdigen, ausländerfeindlichen Zustände” in Deutschland eben “als Opfer” einer “viel zu harten, retristiktiven Zuwanderungspolitik” ihre “verzweifelten Hilfeschreie” nicht anders artikulieren könnten als eben mit “fehlgeleiteter Energie”.
    Ich will Euch nicht weiter langweilen – ihr kennt die hohlen Phrasen der PC-MSM ja zur Genüge. Aber genau das ist in den Redaktionsstuben ganz allgemein absoluter Konsens, über den man OFFEN noch nicht mal nachdenken darf. Gesprochen wird ohnehin nicht düber, weil’s eben als Konsens VORAUSGESETZT wird.
    Die Gründe dafür liegen nach meiner Meinung (und Beobachtung) ganz klar im ideologischen “Verhaftet-Sein” in einem falsch verstandenen 68er Ideal (”Alle Menschen werden Brüder”). Man hat in 90 Prozent der deutschen Medien unisono deren Weltsicht übernommen.
    Ganz kurz und vereinfacht: Ein deutscher Journalist denkt (hat zu denken), dass, wenn auch nur EIN ausländischer, mehrfach überführter Schwerverbrecher (remember “Mehmet”) in seine Heimat abgeschoben werden könnte, dass dann innhalb von zwei Wochen wieder Güterwaggons mit hunderttausenden Unschuldigen von deutschem Boden aus in irgendwelche Todeslager starten würden, dass über Nacht die Schaufenster aller Innenstädte zerschmissen würden, dass uniformierte Nazi-Schlägerbanden jedem Bürger, der nicht rechtzeitig auf die andere Straßenseite wechselt, die Zähne einschlagen würden, dass übermorgen deutsche Soldaten in Polen, Frankreich, Dänemark und Holland einmarschieren würden, dass unverheiratete Paare keine Wohnung mehr bekämen, dass die “Pille” verboten würde, dass die Radiosender nur noch bayerische Marschmusik senden würden und und und… Das denken die deutschen Journalisten (vor allem Weibliche) WIRKLICH. Und deswegen sind sie fast alle auf der Seite von “Mehmet”.
    Die deutschen, gehirngewaschenen Journalisten haben eine RIESENANGT vor einem “neuen dritten Reich”. Mehr Angst davor als vor Islamisierung, Wirtschaftskrise, Umweltverschmutzung, ja, mehr Angst als vor dem eigenen Tod. Und deswegen wird alles, aber auch alles totgeschwiegen, was nicht ins selig machende pazifistische Multikultibild passt – bis zur Selbstaufgabe und Selbstverleugnung. Mehmet freut’s.
    Und die 68er-Gehirnwäsche, die (mindestens) seit 41 Jahren hierzulande läuft, in Politik, in Kindergärten, Schulen, Universitäten und Medien, ist so TOTAL, dass der pawlowsche Reflex eben greift – und zwar unreflektiert. Ich könnte das noch stundenlang mit Anekdoten untermauern, aber irgendwann reicht’s auch…
    Jedenfalls geht’s bei der ganzen Nummer von Seiten der Programmmacher weniger ums “Profitieren” auf Kosten den kleinen Mannes, sondern lediglich um das Abwenden von Angst-Szenarieren. Und wenn Menschen Angst haben, sind sie zu vielem fähig. Manch einer würde seine Großmutter verkaufen. Der “Verrat” an alten freiheitlichen Idealen wie Meinungsfreiheit udn Gerechtigkeit ist da kaum noch der Rede wert. Wer will heute schon noch für eine “Idee”, erst recht, wenn sie aus dem bourgeoisen Lager kommt, seinen Job oder sein Leben aufs Spiel setzen? Das tun höchstens noch die Mohammedaner, die trotz ihrer intellektuellen und wirtschaftlich – ehem – bescheidenen – Leistungen noch Stolz empfinden und absolut keine Zweifel an ihrem Allmachtsanspruch kennen.
    Und wir? Wir “reichen” Deutschen sehen uns gerade wegen unseres intellektuellen und wirtschaftlichen Erfolgs (”Ausbeuter! Unterdrücker!”) als der Abschaum der Welt. Die Grünen haben uns ja beigebracht, dass das schlimmste, was es auf der Welt gibt, die deutschen Menschen sind. Pardon, die nicht-linksradikal denkenden deutschen Menschen. Pawlowscher Reflex: Deutsche, die nicht links denken, sind alles Nazis!!!!
    Eine Lösung seh ich leider keine, und die Wahlen vom vergangenen Sonntag haben mir mal wieder klar gemacht, dass kaum einer irgendwas checkt. Und die meisten wollen wohl auch gar nichts checken. Ich beneide sie.

    http://tinyurl.com/yjwts2m
    http://tinyurl.com/34agj3s
    Passt doch in der jetzigen Situation wie der berühmte Arsch auf Eimer.
    Der Erfinder dieses Systems, (GEZ)- Reichsrundfunks hatte den Führer zu demselben zu machen,
    Seine Erben haben das Grüne zum Führer zu machen
    Übung macht eben den Meister
    Alles Gute wünscht
    Yogi

  13. @Bärchen

    Wer nur halbwegs bis 3 zählen kann, weiß das schon lange.
    Seit der Japan-Katastrophe wissen wir es nun zu 108% wie die gleichgeschalteten Medien die Hure für Rot/Grün spielen, Gott sei Dank gibt es ja noch das weltweites Internet, wo man sich unabhängiger informieren kann und nicht dauern Künast und Co. im Fernsehen bis zum Erbrechen vorgeführt bekommt.

    Nebenbei hat unser Bundesmerkel wohl wieder einige Milliarden an deutschen Geld locker gemacht um die gerade zerbröselne EU zu retten……….geht natürlich im Atom-Wahn völlig unter.

    Bevor wir mit den großen Zeigefinger mahnend in Richtung Japan zeigen, sollten wir mal vor unserer eigenen Haustür den Dreck weg schaffen, denn so wie es aussieht können wir am Ende froh sein wenn unsere AKW noch ne weile laufen………ansonsten sind die Zeiten der Stromsperren nicht mehr weit.

    Rot/Grün ist angetreten die deutsche Nation zu zerstören, leider erkennen das bis jetzt einfach zu wenig Menschen, anscheinend geht es uns immer noch zu gut.

    Onkel Heinz……….es gibt keine Hoffnung mehr für unser Vaterland

  14. Lieber Herr Wetterfrosch,
    ich möchte trotzdem darauf hinweisen, dass wir zur Zeit eine unklare Lage haben, was in Japan in den Kernkraftwerken passiert. Zunächst mal ist das ein Sicherheitsvorfall, der Sofortmaßnahmen braucht.
    Hat man irgendwann die Gefahr eingedämmt und ist die Lage im Griff , muss man den Vorfall aufarbeiten, um gegebenenfalls die Sicherheitsmassnahmen zu verbesseren bzw. andere notwendige Maßnahmen einzuleiten. Das hängt dann aber von den Untersuchungsergebnissen ab. Voreilige Schlussfolgerungen egal von welcher Seite machen mich skeptisch.
    Das Mantra der Politik und der Industrie zwischen: Kann bei uns nicht passieren und Alle Kraftwerke abschalten halte ich zur Zeit für unseriös. Die Berichterstattung in den Medien ist natürlich wie üblich vorgespannt und voreingenommen.
    Mit freundlichen Grüßen
    Günter Heß

  15. Hallo, Onkel Heinz
    nimm doch mal NHK zur Information. Den findest Du hier:
    http://tinyurl.com/ygmsy2f
    Alles Gute wüscht Dir
    Yogi

  16. @Bärchen

    NHK………..ick bin da jetzt intellektuell überfordert…….wat heißt dat denn?

    Ansonsten ist der Admin berechtigt Dir meine E-Mail Adresse zu geben………mit dem neumodischen Kram kenn ick mir net so richtig aus.

    Onkel Heinz…….etwas konservativ wat soziale Netzwerke betrifft

  17. @Hess

    Die Berichterstattung in den Medien ist natürlich wie üblich vorgespannt und voreingenommen.

    Na das nenn ich mal stark untertrieben……was derzeit über deutsche Sende geht ist kaum noch für einen denkenden Menschen ertragbar.
    Sorry, erinnert mich an Guttenberg und die völlig ausufernde Hatz auf diesen Politiker.

    Vor allem fehlt mir eins…..Solidarität mit dem Japanischen Volk in dieser schweren Stunde…..a bisserl Mitleid mit dem Leid von Hundertausenden………….selbst meine sozialistische Erziehung macht Purzelbäume bei den Dreck der derzeit im deutschen Fernsehen läuft.

    Empathie für deutsche Journalisten anscheinend ein völliges Fremdwort………ich schäme mich fremd für diese Sorte Mensch.

    H.E.

  18. Hallo, lieber Onkel Heinz
    NHK ist der staatliche Fernsehsender in Japan, und wenn einer entsprechende Kompetenz hat, dann der. Zur Zeit frage ich ihn stündlich ab. Die Information ist für mich sicherer und nicht so verlogen wie die von [Admin Heller: Der hier stehende Vergleich wurde gelöscht. Ich bitte um Mäßigung. Gelbe Karte, Yogi Bär] (ARD/ZDF).
    Auch ich bitte den Admin um die Weitergabe meiner e- mail- adresse an Dich
    Alles Gute
    Yogi

    (Wetterfrosch) wird erledigt! MfG

  19. @Eng
    Ich bin ebenso empört wie Sie in 4. und möchte noch etwas über unsere „Qualitätsmedien“ hinzufügen.
    In einem Tagesthemenbeitrag mit S. Holts über den Tsunami und Atomunfall, war der Japan-Korrespondent ohne Haare zugeschaltet. Da sagte doch tatsächlich dieser Korrespondent sinngemäß: Nach diesem Unfall wird hier in Japan über die „Atomkraft“ neu nachgedacht werden.
    Ich dachte, ich höre nicht richtig. Da schwafelte dieser „Mensch“ darüber, dass Japan über die „Atomkraft“ neu nachdenken wird. Und das im Angesicht dieser Tsunami-Katastrophe. Woher nimmt der diese Weisheit. Wer hat ihm das gesteckt. Diese Anmaßung ist kaum noch zu überbieten.
    Ich wäre fast geplatzt. Es ist wirklich nicht mehr zu ertragen, welchen geistigen Müll diese Qualitätsjournalisten unserer zwangsalimentierten Medienanstalten von sich geben.
    Heinz Czichy

  20. @Onkel Heinz
    Sch…… präziserer link:
    http://www3.nhk.or.jp/daily/english/index.html
    Alles Gute
    Yogi

  21. Hallo,

    [gelöscht]

    Daten und Vorgänge zur Zeit des dritten Reiches entstammen den Tagebüchern des Dr. Josef Goebbels. Auf gehts:
    Noch was zum “öffentlich rechtlichen Rundfunk”:
    In hervorragender Kenntnis der Mentalität der deutschen Zipfelmütze (der Obrigkeit hündisch unterwürfig und ihren Anweisungen und Aussagen tiefgläubig und gehorsam ergeben) hat Dr. Josef Goebbels unmittelbar nach Regierungsantritt der NSDAP (1933, 30. Jan.) zusammen mit dem damals neuen Reichspropagandaministerium und dem ihm zutiefst ergebenen Reichssendeleiters Eugen Hadamovsky dieses Propagandasystem (Reichsrundfunk)- einschliesslich Gebühreneinzug- installiert und die Entwicklung des Volksempfängers befohlen. Dieser wurde im August 1933 zur Funkausstellung der Öffentlichkeit vorgestellt. Der Preis des Gerätes war ca.75RM.
    Das war ca. 50% des Preises eines vergleichbaren Gerätes.
    Ausgleich der Kostendifferenz für die Hersteller durch Subventionen in der Form, dass das Reich die gesamte PR übernahm und (als einziges Produkt überhaupt) für den VE Ratenzahlung zuliess und absicherte.
    Der Verkaufsslogan war: “Ganz Deutschland hört den Führer mit dem Volksempfänger”.
    1936 zur Olympiade begannen die ersten gut brauchbaren Fernsehübertragungen. Ein Gerätestandard für die Empfänger war ebenfalls entwickelt. Prototypen dieser Geräte liefen u.A. in Berlin in „Fernsehstuben“ und übertrugen die olympischen Spiele.
    Da ja alles schlimm war, was von den Nazis kam, hat man das Propagandainstrument (GEZ-) [gelöscht] wunderbarerweise (einschliesslich Gebühreneinzug) bis auf den heutigen Tag beibehalten und setzte sich so fein ins gemachte Nest.
    1950 gründete man die ARD und setzte die Zwangsgebühren erneut fest (1953), 1963 startete das ZDF seinen Sendebetrieb.
    Januar 1976 nahm die GEZ in Köln- Bocklemünd ihren Betrieb auf.
    Der Versuch des damaligen Bundeskanzlers Konrad Adenauer, privates Fernsehen zu installieren (Deutschland Fernsehen GmbH), um der damals schon linken ARD einen Gegenpol zu setzen, wurde von den „Ländern“ per Verfassungsgericht im Februar1961 verboten.

    [Absatz komplett gelöscht]

    Nebenbei: Obama musste für die Übertragung seiner Wahlreden ca.8 Mio. Dollar löhnen.
    Man stelle sich das Grauen für “unsere” Politoligarchie vor, wenn sie das Gleiche tun
    müsste: Für die Verbreitung des eigenen dumpfen Geschwafels auch noch selbst zahlen zu müssen. Aber dafür hat man eben die GEZ und unterwürfige Zipfelmützen (siehe oben), die das mitmachen und gezwungenermassen ihnen das Bezahlen abnehmen!!!
    Gruss von einem total stinkigen
    Yogi

    [Postscriptum gelöscht]

  22. Hallo Heinz Eng,

    Wikipedia (u.a.) zur Richterskala: „Wegen des dekadischen Logarithmus bedeutet der Anstieg der Magnitude um einen Punkt auf der Skala einen etwa zehnfach höheren Ausschlag (Amplitude) im Seismogramm und näherungsweise die 32-fache Energiefreisetzung“

    Wenn nun die jap. KKW ein Beben von 8,9 statt der Auslegungsstärke von 8,2 ausgehalten haben, heißt das, dass bei der Magnitudendifferenz von 0,7 die KKW eine rd. 22-fache höhere Energiefreisetzung ausgehalten haben als die, für die sie konzipiert waren? Oder hab ich da ein Denkfehler?

    Die Frage ist natürlich nicht nur an Heinz Eng gerichtet.

    Heinz Reeg

  23. Lieber Heinz Reeg,
    vermutlich hätten die Anlagen noch mehr ausgehalten. Wie gemeldet wurde, sind wohl die Pumpsysteme durch den Tsunami beschädigt worden.

    MfG

  24. @Bärchen

    Ahh, mit dem Link kann ick was anfangen, Danke^^

    @Heinz Czichy

    Lach…..ham wir ne „Heinz-Schwemme“????
    Joo, die Japaner stehen gerade vor einem Haufen Elend und haben wohl jetzt andere Dinge im Kopp als eine Grundsatzdiskussion.
    Da labern irgendwelche „Experten“ ob jetzt Japan energietechnisch umdenken wird………..lol, bei absoluter Schwäche an Erz und Kohle im Boden……ne müssige Diskussion.

    Das Einschalten des Fernsehens um deutsche Nachrichten zu sehen……würd derzeit zum Akt der Überwindung……so viele Eimer kann man garnet im Haus haben um sich länger als 10 min diesen verbalen Müll mit ansehen zu können.

    Onkel Heinz………sind wir nicht alle ein bisserl „Heinz“?

  25. @Bärchen

    Toll, in Sendai, der am stärksten vom Beben betroffenen Gegend hat heute wieder ein Supermarkt geöffnet.

    Meine Ehrfurcht vor diesem Volk wächst von Stunde zu Stunde.

    Onkel Heinz…….ist diesmal sprachlos

  26. Ups, Link vergessen

    http://www3.nhk.or.jp/daily/english/14_01.html

    MfG

  27. @Namensvetter Reeg

    Das Zusammentreffen des enorm starken Bebens und des Tsunamies war wohl der ausschlaggebende Punkt der eigentlichen Schwierigkeiten, denn es hat leider die dieselbetriebenen Notstromaggregate weggeschwemmt.
    Trotz alle dem konnten die Betreiber per Akku wohl noch 8 Stunden den Kühlkreislauf aufrecht erhalten……nur danach wurde es schwierig.
    Die Japaner hatten wirklich jedes Übel am Hals was man sich als Techniker ausmalen konnte, deswegen steigt meine Hochachtung vor diesen Leuten minütlich………..in Deutschland wäre das wohl mangels Kompetenzen in die Hose gegangen.

    Hochachtungsvoll, Onkel Heinz

  28. @Namensvetter Eng,

    schauen Sie (DU o.k?) mal in ARD Anne Will rein. Ihre Hochachtung vor den Japanern teile ich, wenn ich sehe mit welch stoischer Ruhe der japanische Botschafter an der „Diskussion“ teilnimmt.
    Gleichzeitig schäme ich mich als Deutscher für das Verhalten der Filmemacherin und des Kirchenmannes. Traurig.

    Viele Grüße

    Heinz Reeg (Heinz steht bei mir in der Geburtsurkunde, wie auch der Nachnahme)

  29. @ Yogi Bär:

    Gruss von einem total stinkigen
    Yogi

    Gegengruß von einem total stinkigen Admin. Wie Sie oben sehen können, mußte ich Ihre Beiträge recht umfassend bearbeiten.

    In aller Deutlichkeit: Nazi-Vergleiche jeder Form haben hier nichts zu suchen. Sie können so etwas gerne weiterhin bei PI absetzen. Da paßt es ja dann wohl auch hin. Hier paßt es nicht hin. Es überschreitet für mein Empfinden erstens die Grenze zur Verleumdung und es ist zweitens nicht akzeptabel, wenn berechtigte Kritik an der Berichterstattung im öffentlich-rechtlichen Rundfunk und am System der Zwangsgebühren durch verbale Hetztiraden entwertet wird. Der Beitrag von Wetterfrosch oben ist angesichts der aktuellen Debatte über Kernenergie auch ein Ruf nach Gelassenheit und Vernunft. Es ist nichts gewonnen, wenn ein solcher Ruf nicht auch entsprechend gelassen und vernünftig vorgebracht wird.

    Wir hier vertrauen unseren Lesern. Deswegen werden Kommentare ohne jede Prüfung sofort freigeschaltet. Und ich habe echt besseres zu tun, als Sonntagsabends noch Kommentare zu editieren. Also prüfen Sie bitte beim nächsten Mal selbst, ob Sie die hier verlangte Netiquette einhalten können -- oder nicht.

    Bis dahin zeige ich Ihnen eine gelbe Karte. Und bei weiteren Ausfällen werde ich mir auch nicht mehr die Mühe machen, nur einzelne Passagen zu editieren.

  30. @Reeg….der Heinz

    Vorab, mein Name ist ein Künstlername um meine Job und meine Identität zu schützen.
    Immerhin hat dieser Name sogar familiär-historische Hintergründe……..aber das sollte für den geneigten Leser hier eigentlich auch reichen.

    DU…….hab immer Schwierigkeiten mit der Anspracheform „Sie“ im I-Net….wo man nie weiß wer auf der anderen Seite sitzt, hat nix mit Respekt oder sowas zu tun………das du´zen läuft halt einfach besser.
    Deshalb….darf mich jeder der in diesen Forum was ablässt auch du´zen………hab nix dagegen, und unter Freunden sollte das sowieso gang und gäbe sein.

    Ja, an Asiaten mag ich einfach die freundliche Zurückhaltung, hat noch was von Respekt und guter Erziehung zu tun und ist dem Deutschen anscheinend völlig abgekommen.
    Der Umgang des Menschen untereinander ist doch die Grundlage jeder Kommunikation…………..Respekt vor dem Anderen, Höflichkeit………..gehören einfach zum Anstand und machen so manch schwierige Diskussionen erst möglich.

    Ick bin weder Philosoph noch hab ick Knigge gefressen………….aber irgendwie war wohl meine Erziehung noch danach ausgerichtet, Dank meiner Mutter die auch zu DDR-Zeiten ne arme Sau (finanziell) war.

    Vllt verkörpern die Japaner eine Erziehung die mir an der derzeitigen deutschen Politik einfach fehlen…….von den zwischenmenschlichen Beziehungen des üblich deutschen Egoisten mal völlig abgesehen.

    Onkel Heinz………….schwer bei dieser Umwelt noch Mensch zu bleiben

  31. Ich habe es so satt, tausende, vielleicht mehr als zehntausend, Menschen sterben durch eine Naturaktstrophe. Infrastruktur und Kulturlandschaft über riesige Flächen zerstört, und die Nachrichten zergehen sich in Spekulationen über die Havarien in den Kernkraftwerken. Widerlich.

    Wenn das Ausmaß der Schäden und Verluste klar geworden ist, dafür wird es noch Tage dauern, kann man, muss man, auch über die Sicherheitsstandards von Kernkraftwerken in seismisch so aktiven Zonen reden, doch momentan ist das völlig nebensächlich.

    @ Yogi Bär

    ich verstehe ja, wenn man sich auch mal Luft verschaffen muss. Doch sollten wir hier nicht vergessen, dass, wenn solche Tiraden überhand nehmen, eine vernünftige Diskussion nicht mehr möglich ist. Es wäre schade um diesen Blog hier, wenn die Diskussionen so abgleiten. Ich denke auch, Sie sind bei PI besser aufgehoben.

  32. @Yogi

    Autsch, der Anschiss hat gesessen.
    In gewisser Hinsicht ist dieser Blog wie Japan……….Selbstdisziplinierung zum Eigenschutz…………da muss ich Herrn Heller leider recht geben.

    Skeptische Selberdenker sind nun mal nicht nur aufs Klima fixiert, sondern sehen auch die sonst noch ablaufenden gesellschaftlichen Unarten dieses Landes (teilweise mit U-Bahn-Abscheu) mit offenen Augen.

    Nun sind wir aber für die Links/Grünen sowieso schon „Staatsfeind Nr.1“, von konservativ bis rechtkonservativ, von Leugner zum Flachweltdenker oder Kreationist, vom rückwärtzgewandten Bremser einer neuen Gesellschaftsordnung bis hin zum NPD Anhänger……………was mussten wir uns nicht schon alles anhören.
    Herrn Hellers Intervention Dir gegenüber ist der Versuch zu verhindern das uns gewisse „Leute“ in die rechte Ecke drücken können, denn dann könnten sie uns so richtig fertig machen. Dank Rot-Funk-Einheitsbrei-Systemmedien geht das ja in Deutschland wunderbar, was ein Sarrazin oder Guttenberg leidvoll selber erleben mussten.

    Auch wenn Onkel Heinz gelegentlich etwas über die Stränge schlägt, halt ick doch die unsichtbare Schmerzgrenze/Gürtellinie ein um diesen Blog zu schützen.

    Ehrlichgesagt, mir sind die Typen aus der NPD Ecke einfach zu dämlich, die Jungs haben auch nix dazugelernt und wo sie mal im Parlament mitspielen dürfen, machen se auch nur Müll.
    Ich bin eigentlich ein geborener Linker………SOZIAL………Emphatisch……nur finde ich leider in diesen Land keine Partei die meine politischen Überzeugung vertritt, dieser masslose Egoismus in diesen unseren Land kotzt mich einfach nur noch an.

    Und wenn ich dann im Fernsehen sehe wie man die stoische Ruhe der Japaner in diesen schweren Zeiten zu erklären versucht………….kommen selbst da negative Untertöne zu Tage die mich wütend machen.

    Wie sagt ein guter Bekannter von mir in dieser Situation immer mal gerne.?
    Scheiss deutsche Waffengesetze………..der eigenen hilflosen Ohnmacht geschuldet.

    Hmm, nu hab ick so viel geschrieben……..wat wollte ick eigentlich?
    Achso, liebes Bärchen, tu uns den Gefallen und lass PI-lastiges Material bitte auch bei PI…….Klimawandelblasen und grüne Maschenschaften anzuprangern dagegen ist ok.
    Ick hoffe Du bist deswegen jetzt net böse uff Onkel Heinz.

    Onkel Heinz……….hat am Montag oft sein Moralischen

  33. Apropos Moralischer………..der derzeitige „Japaner-Stresstest“ und dessen Bewältigung rückt ein Gesellschaftssystem in unseren Focus das uns als liberale Menschen doch zu denken geben sollte.

    Buddistische Erziehung, die Unterordnung des Einzelnen unter die Notwendigkeit der Gruppe, die harte Selbstdisziplin……..alles Dinge die einem verwöhnten deutschen Egoisten irgendwie abhanden gekommen sind (nehme mich teilweise auch nicht aus). Nun die Frage, welches Gesellschaftsmodell ist überlebensfähiger, unseres oder das Japanische?

    Gender-Mainstream bis hin zm Krieg der Geschlechter, Quoten, öffentlich gelebte Homosexualität, hingenommene Unarten anderer Kulturkreise, Haufenweise esotherisch angehauchte Bessermenschen mit übersteigerten Sendungsbewusstsein………..alles Gründe unsere Gesellschaft zu entzweien und eine einträgliches Zusammenleben immer mehr ad Absurdum zu führen.

    Ist die westliche Gesellschaft am Ende zum Scheitern verurteilt, frist sich die übersteigerte Individualität letztendlich wie ein Krebsgeschwür durch die Gesellschaft und wird diese am Ende vernichten?

    Onkel Heinz……wat dem manchmal so durch den Kopp geht…tsss

  34. Mist…..in meinen Kopp gehts rum wie in einen Karusell.

    Bezeichnend im Zusammenhang der Katastrophe in Japan ist die Reaktion unserer grünen „Kindergartenkrabbelgruppenempörungsmitläufer“. Anstatt sich mit einem Meer von Lichterketten solidarisch mit einem unendlich geschundenen Volkes zu zeigen, nutzt man die Gelegenheit lieber um einen erklärten Hobby-Feind eins reinzuwürgen.
    Anstatt Bedauern und Mitgefühl in die Welt herauszubrüllen, haut man verbal auch noch auf die „doofen“ Japaner ein, selber Schuld die Japsen……..hätten se doch lieber Windmühlen hingepappt wie wir Deutschen……müssten se sich jetzt nicht mit ihren Kernkraftwerken und Industriegesellschaft rumärgern.

    Na wenigstens die Konservativen haben mittels Schweigeminute a bisserl Anstand gezeigt, ob das nun wirklich ernst gemeint war, steht wohl in den Sternen.

    So viel Selbsthass und Hass auf andere Menschen die nicht den hehren Gaja-Glauben huldigen ist mir einfach nur noch unbegreiflich.

    Onkel Heinz………kann seine derzeitigen Gefühle einfach nicht in passende Worte kleiden

  35. @Onkel Heinz

    lies mal die Rezension zu Ederers neuem Buch „Träum‘ weiter, Deutschland! Politisch korrekt gegen die Wand“:
    „Alternativlos hilfreich!”

  36. Zur Diskussion was hier in den Kommentaren geduldet werden kann und was nicht möchte ich auch noch eine Anmerkung machen. Ich bin grundsätzlich der Meinung, dass in einer Diskussion kein Standpunkt ausgeschlossen werden sollte. Und grundsätzlich sollte eine Debatten auch konträre, strittige und politisch unkorrekte Beiträge aushalten (und enthalten).

    Wobei aber mehrere Aspekte nicht außer Acht gelassen werden dürfen. Zum einen sollte man sich immer fragen, ob ein möglichst „ketzerischer“ Beitrag die Diskussion wirklich nach vorn bringt. Wenn es dabei darum geht Zustände von heute mit den 1000 Jahren von 33-45 zu vergleichen ist das meist nicht der Fall. Meine Erfahrung in beinahe jeder Diskussion zeigt, dass solche Vergleiche eigentlich immer vom eigentlichen Thema wegführen.

    Zum anderen sollten wir uns darüber im klaren sein, dass sich Seiten wie die unsere unter besonderer Beobachtung befinden. Und ich glaube nicht, dass irgendjemand hier ein Interesse daran hat, Diskussionsgegnern die Nazikeule quasi in die Hand zu drücken, damit sie unserer Seite aufgrund von unüberlegten Äußerungen in den Kommentaren einen Stempel aufdrücken können, der uns in keiner Weise gerecht wird. Wer die Diskussion etwa im Kommentarbereich der Klimazwiebel mitverfolgt hat weiß, dass jeglicher Beitrag, der irgendwie geeignet ist uns in eine unseriöse Ecke zu rücken, auch dazu genutzt wird.

    Ich wünsche mir hier weiterhin eine offenen und ehrliche Diskussion in der auch kritische Themen, die nicht dem medialen Mainstream entsprechen, auf den Tisch gebracht werden sollen. Allerdings möchte ich alle Diskussionsteilnehmer bitten, ihre Beiträge auch unter den von mir genannten Aspekten zu überprüfen.

  37. @Tim

    Eine Überheblichkeit und angemaßte Autorität der Eliten wie zu Kaisers Zeiten;

    Joo, war besonders gut zu beobachten wärend der „Guttenberg-Krise“, ein kollektiver Aufschrei ohne Gleichen……wie kann dieser Typ denn auch so blöd sein und das tolle System der Doktorenmacherei so hinunter zu ziehen.
    Für diese Intelligenzbestien sind Bild-Zeitungs-Leserpöbel doch unterste Schublade……….und merken in ihrer arroganten Selbstverliebtheit nicht, das sie auch nichts anderes sind als „Stammtischbrüder“ der besonderen Art.

    Als unterste Mittelschicht würd ick jetzt sagen……getroffene Hunde bellen………..wahrscheinlich denken se gerade darüber nach wie sie ihre eigenen Doktorarbeiten zusammengeschustert hatten………und ob se wirklich alle Fussnoten gesetzt haben. Wahrscheinlich ist die Seitenanzahl der Quellen größer als der eigentliche Text……….und durch Gutti ist nun diese Praxis ans Tageslicht gekommen, wofür sie ihn besonders hassen.

    Aber wer bin ich denn schon……..einer der wenigen die noch mit der eigenen Hände Arbeit die Gelder ranschaffen, die dann Andere mit vollen Händen wieder rausschmeissen können und dabei noch nachdenken wie sie uns noch mehr die Zügel anlegen können.
    Dat ist meine kleine bescheidene Interpretation des Risses der sich quer durch die deutsche Gesellschaft zieht und am heutigen Tag ihr grausames Antlitz der ganzen Welt vorgeführt hat.

    Onkel Heinz……..mag keine arroganten Menschen

  38. @Kipp

    Dat eigentliche Problem an der Sache ist, das eine ganze Gesellschaft sich weigert damit zu beschäftigen warum es damals so einen Idioten gelungen ist das ganze Volk dermassen zu verblöden, das sie sich auch noch freudestrahlend für diesen per Waffengewalt töten lassen haben.

    Kopp in den Sand und hoffen das der Kelch vorüber geht, wer zu feige ist aus der schmerzlichen Vergangenheit die richtigen Schlüsse zu ziehen, steht in der Gefahr den selben Blödsinn nochmals mitmachen zu müssen.

    Ok, das soll es abschließend dazu gewesen sein……..dafür sollte mal ein neuer Artikel geschrieben werden, der etwas besser ausformuliert was ich hier so laienhaft in die weite Welt hinausposaune.

    Abschalten………..alles, nur nicht das eigene Denken.

    Heinz Eng

  39. achgut.com: Deutsche Protestkultur nein danke

    „Wie muß eigentlich jemand im Kopf und in der Seele beschaffen sein, der angesichts eines entsetzlichen Verkehrsunfalls, während die Autobahn mit Toten übersät ist und die eingeklemmten Schwerverletzten aus den Wracks geschnitten werden, am Fahrbahnrand ein Transparent hochhält und für eine Herabsetzung der Höchstgeschwindigkeit demonstriert?…..”

  40. Sowas nennt sich Christen ! Keine anderen Sorgen…..

  41. So sieht GRÜNE „Anteilnahme” angesichts zig-tausender toter, verletzter und obdachloser Menschen aus:

    Samstag, 12.3. – Menschenkette in Greifswald

    „Das Anti-Atom-Bündnis Nordost bittet um zahlreiches Erscheinen:

    Hallo Freund_innen des breiten Widerstandes, liebe Atomgegener_innen und alle Menschen, Wir wollen uns solidarisieren. Samstag, wird es eine Menschenkette in Greifswald geben. 14 Uhr Treffpunkt am Fischmarkt. Morgen wird es eine 45 km lange Menschenkette vom AKW Neckarwestheim nach Stuttgart gegen die Atompolitk geben. Es ist nicht lang her, als die letzten 5 Castoren nach Lubmin in das Zwischenlager Nord rollten.

    Atomenergie und ihre Risiken sind kein lokales Problem. Mensch kann es an dem verheerenden Erdbeben und dem Tsunami, der Japan überrollte, sehen. Das Beben der Stärke 8,9 hat in mindestens zwei japanischen Atomkraftwerken außergewöhnliche Vorkommnisse ausgelöst. Während sich elf von 16 Atomkraftwerken aufgrund des Bebens selbsttätig abschalteten, kam es in Onagawa zu einem Brand und in Fukushima und zu gravierenden Problemen bei den Kühlsystemen, die noch nicht unter Kontrolle sind.

    Viele liebe Grüße

    Eure Antiatomis Nordost

    Wer danach Lust hast, sich sportlich zu betätigen, möge doch bitte 4€ und saubere Socken mitbringen, und natürlich sein geliebten Drahtesel, denn es wird danach ein Criticle Mass geben. Wohin, wird natürlich noch nicht verraten, aber lasst euch gesagt sein, jemensch kommt auf zu seinem vollen Spass.”

    Noch Fragen?

  42. Liebe Grüne

    Sehet und Leidet.

    Wem angsichts solcher Bilder noch keine Träne ins Auge geschossen ist………..hat wohl den Rest seiner Menschlichkeit den Göttern geopfert.

    H.E.

  43. #40 krishna

    Hat Dich der andauernde Kampf gegen das Auftragsbüro „Team-Thorsten“ so geschafft, das Du hier keine vollständigen Sätze mehr hinbekommst, die ich auch irgendwie deuten könnte? (liegt wohl an meinen schlechten Englisch)
    Oder ist ein anderer Leser bereit mir diese Andeutung irgenwie plausiebel zu erklären?

    Onkel Heinz…..steht etwas auf dem Schlauch

  44. Es ist unglaublich aber scheinbar ist alle Blödheit in den Medien der letzten 3 Tage doch noch zu toppen:
    Angesichts Zehntausender Tote sowie Hunderttausender Obdachlose durch eine unglaubliche Naturkatastrophe liest und hört man heute um diese Uhrzeit (Auswahl):
    -- Aktienkurse von Ökoenergie-Herstellern gehen nach oben, Verluste bei Betreibern von AKWs
    -- auch prominente Deutsche wie Gabriel, Roth, Gysi protestieren angesichts Atomkatastrophe (welche?) in Japan
    -- Bündnis gegen Atomkraft gedenkt um 18:00 in Leipzig den über 10000 Toten in Japan (diese Infamie!!! des „grünen Rotzes“ (Zitat H.E.) )
    Und dann immer wieder selbsternannte Experten von Ökoinstituten, abgehalfterte Atomoberaufseher: Wir wissen nichts, aber Tschernobyl wiederholt sich-hoffentlich!
    Ich schäme mich für unser Land!

    JH

  45. @Heinz Eng
    Die verbleibende Mittagspause ist realtiv kurz….
    Aber diese „Christen“ haben auch nichts anderes im Sinn, als sich in das allgemeine Szenario einzureihen und mehr über die AKWs und Vergleiche zu berichten, als sich mal „christlich“ mit den Opfern und deren Problemen auseinander zu setzen, deren es wahrlich mehr als genug gibt.

  46. @Krishna

    Ahh, Danke…….manchmal bin ich etwas schwer von Begriff.

    Als gelernter Atheist hatte ich noch nie was für die Kirchen übrig, einzig Taoismus wäre eine Religion die mir zusagen würde…….wenn ich denn müsste.
    Seit dem die evangelischen Kirchen sich Solarzellen aufs Kirchendach pappen sind die sowieso bei mir unten durch.
    Den Bürger beklauen im Namen Gajias…………..nach diversen Sexskandalen der anderen Konfession ist diese Ansammlung von Blendern das letzte für mich.
    Ich habe nix dagegen wenn Menschen ihr Seelenheil darin ausrichten ein höheres Wesen anzubeten……..aber dann ihre eigenen Lehren ad absurdum zu führen……….ich schreib jetzt lieber nicht was ich denke.

    Danke Krishna, und nochmals Verzeihung für meinen unartigen Kommentar.

    Onkel Heinz………..macht einen Kniefall

  47. Seit drei Tagen reden die abwechselnd vom GAU, SuperGAU und MegaGau.
    Tatsächlich ist nichts weiter passiert, als dass die Reaktoren trockengelegt wurden und damit durch die radioaktive Restwärme heiß gelaufen sind. Experten, Tss.
    Sollte es da noch ‚Blubb‘ machen, wofür die Wahrscheinlichkeit immer mehr sinkt, da die Restwärme durch den abklingenden Zerfall stark zurück geht, kann es freilich eine lokale Belastung geben.
    Aber man stelle sich vor, welche Maschinerie da läuft.
    Da werden sämtliche Leute auf Strahlung überprüft. Hallo? Außer ein wenig radioaktivem Dampf und etwas Staub ist nix raus, die Reaktorgefäße sind immer noch geschlossen.
    Da rechnen Wetterexperten mit Prognosemodellen genau nach, wann die „Wolke“ (die noch gar nicht da ist), am Punkt X in der Welt ankommt….
    Irrenhaus? (Wahlkampf)-Politik? Sucht euch was aus…

  48. @Heinz #46
    Der war nicht unartig, der Kommentar, sondern durchaus berechtigt, und was Kirche angeht, sie haben teilweise schöne Kirchen, ja, das war’s dann aber auch schon -- aber Glaube (Abberglaube, ja) ? ich habe als Wessi in Berlin nicht grundlos Jugendweihe gefeiert ;.)

  49. @Jürgen

    -- Bündnis gegen Atomkraft gedenkt um 18:00 in Leipzig den über 10000 Toten in Japan (diese Infamie!!! des “grünen Rotzes” (Zitat H.E.) )

    Bei uns sagt man gewöhnlich…….bitte verzeihen Sie die Ausdrucksweise………….“Ins Gehirn geschissen und vergessen umzurühren“…….autsch.

    Es gibt keine Worte die mir jetzt noch einfallen würden um diesen Schindluder der politischen Vergewaltigung von über 10.000 toten Japanern noch irgendwie zu toppen.

    Belassen wir es also bei einer höchstmöglichen Abscheu vor dieser Instrumentalisierung von Opfern durch rot/grüne Wahlkämpfer.

    Onkel Heinz……eigentlich müsste ich mir jetzt die Zunge putzen, bloss gut das niemand gehört hat was ich mir in den Bart gegrummelt hab

  50. Der Autor trifft die Sache auf den Punkt, sehr gut!!!

    Und beim Anblick all der Zerstörungen durch das Erdbeben und die folgende katastrophale Tsunami – was mit der eigentlichen Bedeutung „Hafenwelle“ eher verharmlosen umschrieben wird –, kam mir bei der hiesigen Berichterstattung unserer, mittels gesellschaftlich staatstragender Polit-Organisationen kontrollierten staatlichen Dienstmedien, mitsamt deren treu ergebenen Systemschreiberlingen, sofort Max Liebermann in den Sinn:

    „Ick kann jar nich soville fressen, wie ick kotzen möchte.“

    Wer davon die Nase voll hat, dem lege ich diese Berichterstattung ans Herz – ist sogar ein Livestream(mit engl. Übersetzung) dabei!

    Darüber hinaus möchte ich die Gelegenheit nutzen und dem japanischen Volk meine geschätzte Hochachtung und den betroffenen Familien mein Beileid zum Ausdruck bringen – BANZAI !!!

    mfg
    [Admin] gekürzt

  51. die berichterstattung bei bbc world news und kyodo ist auch zu empfehlen
    BBC
    Kyodo
    was ich aus jedoch diesem tragischen ereignis gelernt habe ist, traue keinen deutschen medien. es ist wirklich erschreckend was derzeit in unserem land veranstaltet wird.

    einen positiven aspekt hat dies jedoch, auch wenn es makaber klingen mag. ich stelle mir für mich zum ersten mal wirklich bewusst die frage ob dies noch mein land ist. aber das geht am thema vorbei

  52. @michael

    einen positiven aspekt hat dies jedoch, auch wenn es makaber klingen mag. ich stelle mir für mich zum ersten mal wirklich bewusst die frage ob dies noch mein land ist. aber das geht am thema vorbei

    Jaja, Du wusstest genau das Onkel Heinz darauf anspringt. 🙂

    Gerade heute, gerade der krasse Unterschied zwischen den Japanern und unserem Volk……….haben mich haargenau das selbe denken lassen.
    Integrationprobleme die nicht beim Namen genannt werden dürfen, eine Energiepolitik die zum Laienhimmel stinkt, Hasstirade die einem an Zustände kurz vor der Reichskristallnacht erinnern und eine kleine, aber lautstarke Gruppe die ganz Deutschland ihre Meinung ungefragt aufs Auge drückt und eine Blockwartmentalität die erschreckende Ausmasse angenommen hat.

    Weißt Du wann ich diese Gefühl das erste mal hatte?
    Als ich mich im Ausland meiner eigenen Landsleute schämen musste, besonders meine China-Gruppenreise war da prägend, Egoismus und Arroganz meine lieben Mitreisenden waren so unerträglich, das ich so oft wie möglich versucht habe mich von der Gruppe abzuseilen.
    Die Reise war wunderbar, die Gastgeber taten ihr bestes ……nur das möchte ich in Erinnerung behalten, den Rest blendet das Gehirn aus Selbstschutzgründen eh aus.

    Deutschland hat aber ein ganz anderes Problem…………bis heute haben wir eine Sache nicht wirklich verarbeitet……..warum ein ganzes Volk einem Spinner auf den Leim gehen konnte bis hin zum totalen Krieg.
    Jaja, Kampf gegen Rechts, vom deutschen Boden soll nie wieder ein Krieg ausgehen, währet den Anfängen………wir alle kennen diese hohlen Phrasen bis zum Abwinken…….Phrasendreschen konnten wir Ossis auch ganz gut………aber die Frage ist, haben wir dies auch wirklich verinnerlicht?

    Warum drücken wir medial nicht unsere uneingeschränkte Solidarität mit den japanischen Volk aus, warum laufen Deutschlandweit keine Spendenaufrufe an, warum stürzen wir uns wie besoffene Kojioten einzig und alleine auf die pöse Kernkraft…………Ach, diese verrückten Japaner!, wäre eine kleine Antwort.

    Ähnlich dem Klimagebrabbel……..deutsche „Forscher“ sind massgebend dabei der Welt unsere kleinmütigen Ängste aufzudrängen, Deutschland ist Vorreiter im Klimaschutz (und der Selbstzerstörung), am liebsten würden wir Deutschen losmarschieren und sämtliche Kernkraftwerke weltweit persönlich abschalten…………….und genau an dieser Stelle lugt wieder etwas aus den Erdlöchern hervor das mir Angst macht.

    Der Hype und Niedergang eines Guttenberg war wohl eines der letzten Indizien………der Boden ist immer noch fruchtbar……….nur das wir es ja GUT meinen, aber wieder mal total schlecht durchführen.

    Es ist nicht die Politik die mir Angst macht…….es sind mein Mitbürger der mir das Fürchten lehren (Ausnahmen bestätigen die Regel)……………wenn ich nicht so eine erbärmliche Sprachniete wäre, dann hätte ich wahrscheinlich schon die Auswanderungspapiere in der Tasche.

    Deutschland 2011, macht mir einfach nur noch Angst

    Heinz Eng

  53. Kleiner Nachtrag

    Meine oben genannten Gedanken…wie soll ich es ausdrücken……….sind wohl der Erweiterung meines persönlichen Horizontes durch Auslandsreisen geschuldet.
    Ich meine damit natürlich nicht die Sauftouren am Ballerman, sondern das unbekümmerte, neugiere Zugehen auf den Gastgeber, besonders den einfachen Menschen, der auch nur seinen Lebensunterhalt auf die eine oder andere Art bestreiten will.

    Erst da, erst diese Erfahrung hat mich nachdenklich werden lassen………was los ist mit dem (hässlichen muss man jetzt schon sagen) Deutschen.

    Seit Freitag möchte ich vor lauter Scham in den Boden versinken und das will bei mir Knalltüte schon so einiges heissen.

    Heinz Eng

  54. Mutter muss wegen schreienden Babys Bus verlassen

    Genau das Bild meinte ich mit „hässlichen Deutschen“, denn es waren auch ältere Mitbürger die mir meine China-Reise vergällt hatten.
    Übrigends, in Malta wäre das undenkbar und in China sowieso………nur mal so, als kleiner Denkanstoß.

    Onkel Heinz……..die Tüten sind alle

  55. @ heinz
    auch wenns wieder am thema vorbei geht

    Deutschland hat aber ein ganz anderes Problem…………bis heute haben wir eine Sache nicht wirklich verarbeitet……..warum ein ganzes Volk einem Spinner auf den Leim gehen konnte bis hin zum totalen Krieg.
    Jaja, Kampf gegen Rechts, vom deutschen Boden soll nie wieder ein Krieg ausgehen, währet den Anfängen………wir alle kennen diese hohlen Phrasen bis zum Abwinken…….Phrasendreschen konnten wir Ossis auch ganz gut………aber die Frage ist, haben wir dies auch wirklich verinnerlicht?

    das problem der deutschen ist nicht das ‚auf den leim gehen‘ sondern das man sich nicht eingestehen wollte das man aktiv wie passiv beteiligt war. als lesetip empfehle ich ‚berhold beitz‘ von joachim käppner

    btt
    ich bin immer mehr irritiert, wie in den deutschen medien die tatsachen verdreht werden und gelogen wird bis sich die balken biegen.
    ganz schlimm ist z.b. n-tv.de. wenn man mal schaut was dort geschrieben steht und dies mit der internationalen berichterstatung vergleicht,… da rollen sich einem die fußnägel auf.

    und das war mal meine startseite. wer tipps hat, für einen vernünftigen ersatz der auch dt. abdeckt, immer her damit

  56. Ähnlich dem Klimagebrabbel……..deutsche “Forscher” sind massgebend dabei der Welt unsere kleinmütigen Ängste aufzudrängen, Deutschland ist Vorreiter im Klimaschutz (und der Selbstzerstörung), am liebsten würden wir Deutschen losmarschieren und sämtliche Kernkraftwerke weltweit persönlich abschalten…………….und genau an dieser Stelle lugt wieder etwas aus den Erdlöchern hervor das mir Angst macht.

    auch da sind wir schon dran. dank unseres EU-Energiekommissar Oettinger
    http://www.n-tv.de/politik/EU-verordnet-AKW-Stresstests-article2851626.html
    und ich wünsche mir wirklich herbei, das die eu die großflächige abshaltung befiehlt.
    jedoch nicht aus sicherheitsgründen,… 😉

  57. wer tipps hat, für einen vernünftigen ersatz

    ich starte immer mit einer leeren Seite, bzw FoxTab
    da dann alternativ mit WUWT, Readers, Eike, Science Skeptical, WebCam Camargue, Mainz 05 Forum, JoNova, Climateaudit….. frei nach Wahl

  58. @michael

    das problem der deutschen ist nicht das ‘auf den leim gehen’ sondern das man sich nicht eingestehen wollte das man aktiv wie passiv beteiligt war.

    Naja, in der Art wollte ich es ausdrücken^^

    Grossflächig die Kernkraft abschalten……würde bedeuten mit Stromkontigenten leben zu müssen…….ob das unsere grünen Dauer-Werbe-Maskottchen in Sachen Klima ohne Internet auf die Dauer verkraften könnten…….wage ich zu bezweifeln……..ach ich vergass, die haben „ÖKO-WASSERKRAFTSTROM“ aus Norwegen…….1200 km……..ich Dummerchen….Physik ist ja auch nur ne Erfindung der bösen Monopolkapitalisten.

    Wenn die armen Todesopfer des verheerenden Tsunamis nicht wären……ich würde jetzt und sofort auf den Knien einknicken vor Lachen……ich hoffe bloss, das sich die Öko-Strom-Händler rechtzeitig mit Zertifikaten eingedeckt haben……nicht das die den Ökobesudelten Kunden am Ende auch nur grauen Strom andrehen.

    Naja, vllt kaufen se ja noch ein paar Solarströme aus Südamerika ein……….Hauptsache die Handelsbilanz stimmt am Ende und der Öko-Stromkunde hat das wohlige Gefühl es den Atomstrom-Monopolisten-Konzernen mal so richtig heimgezahlt zu haben.

    PS. Norwegen hat wohl um die 130 TWh mittels Wasserkraft erzeugt…..wenn ihr also die selbe Menge an Deutsche verkauft……..mit was heizt ihr eigentilch im Winter????

    Ökos und Mathematik…………..das selbe wie ne Mast-Sau und Philosophie……………obwohl…..der Mas-Sau trau ick ne Menge mehr zu.

    Onkel Heinz………Ökologisch, nachhaltig, humoristisch…….dem Lachkrampf verfallen

  59. Bislang habe ich die Kolumnen von Sascha Lobo nicht gelesen, eigentlich nur deswegen, weil ich seine Frisur nicht mag, einfach affig finde. Doch diesen Text finde ich nun doch recht lesenswert: Benzini will es brennen sehen.

  60. hmm,
    hat sich da wer inspirieren lassen (das wort abschreiben will ich mal lieber nicht in den mund nehmen^^)? einen text mit ziemlich der selben grundaussage wurde am 15.03.11(?) in einem blog veröffentlicht.

    http://volkerstruebing.wordpress.com/2011/03/15/der-ineere-emmerich/

  61. Was mich noch interessieren würde: Wer sind die „Gutmenschen“? Linke, Rechte? Umweltschützer, CDU? Gibt es auch „Bösmenschen“? Wer sind die?

  62. @xv22

    Gutmenschen tun das, was sie tun, mit der (oft unbewussten) Absicht, sich dadurch selbst gut und edelmütig zu fühlen. Der Gutmensch will sich mit seinem „Gut-sein” in erster Linie ein Gefühl der Überlegenheit gegenüber anderen verschaffen, der „gute Mensch” dagegen tut die Sachen unabhängig von seinem persönlichen Vorteil (z.B. Menschen wie Karl-Heinz Böhm, Albert Schweitzer…). Das hat insofern erstmal nix mit „links” oder „rechts” zu tun. Auffällig ist jedoch, dass die meisten Gutmenschen unter Linken und Grünen oder deren Sympathisanten zu finden sind.

  63. Danke für diese Aufklärung, die eigentlich alles über deine Ansichten aussagt und mich vom weiteren Lesen abhält (da sämtliche Information genausogut Propaganda sein kann, sprich die Glaubwürdigkeit gleich 0 ist).

    Ich hoffe, du hast kein Gefühl der Überlegenheit gegenüber Gutmenschen, wenn du sie als solche bezeichnest, denn sonst bist du selber einer. Aber nicht zu viel denken, am Ende kommst du noch drauf, dass man Menschen nicht in „gut“ und „böse“ teilen kann.

  64. @xv22
    http://www.diktatur-der-gutmenschen.de
    Lesen bildet.

    Mit GUTMENSCHEN werden solche Menschen bezeichnet, die sich aktiv für das Gute einsetzen, allerdings mehr im Sinn von Aktionismus und im Endeffekt gar nichts erreichen oder gar noch Schaden anrichten.
    Der brutalere Ausdruck ist nützliche Idioten.

    von basisreligion.reliprojekt.de/gutmensch

Schreibe einen Kommentar