Bundesumweltministerin Hendricks fordert Machtwort der Kanzlerin zum Klimaschutz

3. November 2016 | Von | Kategorie: "Erneuerbare Energien", Blog, Energieerzeugung, Energiewende, Klimawandel, Kurioses, Ökologismus, Politik

maxresdefaultIm Koalitionsstreit zwischen CDU/ CSU und SPD um den deutschen Klimaschutzplan 2050 hat Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) ein Machtwort von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) gefordert.

Sie habe ihre Vorschläge zur Einhaltung der Klimaziele vorab mit dem Kanzleramt besprochen, sagte Hendricks den Zeitungen der Funke Mediengruppe. „Wenn die Richtlinienkompetenz der Kanzlerin etwas wert ist, müsste der Vorschlag nahezu unverändert aus den Ressorts zurückkommen.“ Der Klimaschutzplan 2050 sieht vor Deutschland bis zum Jahr 2050 klimaneutral zu machen. Der Plan sollte eigentlich bis zur UN-Klimakonferenz in Marokko Mitte November stehen. „Ich bedauere sehr, dass wir die Kabinettsentscheidung über den Klimaschutzplan verschieben mussten und nun wohl nicht mehr vor der Konferenz in Marrakesch darüber entscheiden“, sagte Hendricks. Kritik an dem Plan gibt es in den CSU-geführten Ministerien für Verkehr und Landwirtschaft, denn die Unionsvertreter fürchten zu starke Beeinträchtigungen für die Wirtschaft.

Alle Ministerien müssten ihre Verantwortung wahrnehmen und zur Einhaltung der Zusagen beitragen, forderte Hendricks. „Manche scheinen immer noch zu glauben, Klimaschutz sei allein das Vergnügen der Umweltministerin.“ „An den Verpflichtungen, die wir zum Schutz des Klimas eingegangen sind, führt kein Weg vorbei“, sagte sie.

In puncto Fleischkonsum hat die Umweltministerin bereits zurückgesteckt, Hendricks forderte, dass man nur noch die Hälfte Fleisch essen soll, die sehr unterschiedlichen Vorstellungen zum Klimaschutz will Barbara Hendricks aber nicht mehr ewig hinnehmen. Die Umweltministerin droht sogar mit gesetzlichen Vorgaben, wenn die Klimaziele nicht im Konsens erreicht werden könnten. „Wenn wir keinen Konsens über den Weg zum Kohleausstieg erzielen können, werden gesetzliche Vorgaben irgendwann unausweichlich, das will ich vermeiden“, sagte Hendricks. Die Bundesregierung auf den Weg zur Klimaschutzdiktatur?

Im marokkanischen Marrakesch geht es vom 7. bis 18. November darum, das Pariser Klimaschutz-Abkommen von 2015 mit Leben zu erfüllen und seine ambitionierten Vorgaben tatsächlich umzusetzen. So müssen die Industrieländer ihre Zusage konkretisieren, ab 2020 jährlich hundert Milliarden Dollar (92 Milliarden Euro) für den Klimaschutz und die Bewältigung der Klimafolgen in armen Ländern bereitzustellen.

Das von Deutschland ratifizierte Pariser Klimaabkommen von 2015 legt fest, dass die CO2-Emissionen der Bundesrepublik bis 2050 um bis zu 95 Prozent (gegenüber 1990) gesenkt werden müssen.

Ähnliche Beiträge (Automatisch generiert):

Print Friendly

8 Kommentare
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. Na dann machen wir alle Selbstmord. 100 % Footprint vermieden. Es wäre lustig, wenn es nicht so traurig wäre, dieses üble ideologische Spiel. Besser den „Wunderbaren Massenselbstmord“ von Arto Paasilinna lesen und sich amüsieren. Mehrheitsparteiengewäsch drückt am Tag nach Allerseelen auf’s Gemüt. Nach Atom die Kohle, ja da bleibt nur der Strick, oder wieder „Ötzi“ werden. Wer weiß noch wie ein Stromnetz geht? Gerade mal 100 Jahre alt? Alles vergessen? Na dann stellen wir auf den „intelligenten“ Stromzähler um. Auf der „elektrischen Lebensmittelkarte“ gibt es manchmel Zuteilungen, im Winter meist nichts. Das sagt die Statistik.Solange wir solche Idioten wählen, haben die im Regierungsbunker mit Notsrom auf unsere Kosten üppiges Leben. So wie die in Wandlitz, die aber nicht gewähltt waren. Die Idiotie in Ost und West gleicht sich an.

  2. „Der Klimaschutzplan 2050 sieht vor Deutschland bis zum Jahr 2050 klimaneutral zu machen.“ Das geht leider nicht Wir wissen schon gar nicht, woran wir die Klimaneutralität messen sollen; was ist denn das Normklima, das wir anstreben? Gab es das schon jemals in der Geschichte unseres Planeten und wer hatte dazumal die Norm festgelegt?
    Nein, das Klima wird bei Weitem nicht durch CO2 alleine bestimmt, und selbst wenn es so wäre, wissen wir immer noch nicht, wie der Zusammenhang zwischen CO2 und Klima ist. Wenn man in der Regeltechnik eine Zielgrösse beeinflussn will, muss man alle Regelparameter und ihren Einfluss auf die Zielgrösse quantitativ kennen; das trifft beim Klima mit Sicherheit nicht zu.

  3. Jedes Volk bekommt die Regierung, die es verdient. Das gilt im Besonderen für Demokratien. Wenn man dann diese geistlosen Ideologen sieht, die an die Schalthebel der Macht gekommen sind, dann sehe ich in den Spiegel und mir wird elend. Da kann niemand mehr stolz auf seine deutsche Identität sein.

  4. Burning Barbara ist u.a. für ihre Zigarettenattacke auf eine CDU-Politiker bekannt. Ich kann mir auch nicht erklären, Rauchen und CO2-Angst, wie geht das zusammen?

    http://www.wiedenroth-karikatur.de/KariAblage201401/20140118_Hendricks_Zigarette_ausdruecken_Schauerte.jpg

  5. etwas zum Sündigen :-
    wer lacht, schädigt vermutlich schon seine CO2-Bilanz und ist „Klimasünder“

  6. #6 E-Mobile… @Thomas Freydanck
    der link passt gut hier, der
    Zukunftsbericht 2050 aus dem Ministerium für Energiezuteilung und Mangelwirtschaft

  7. Hi,

    das Schöne an der Sache ist ja:

    nur Frau Hendricks darf/will den ganzen Klimaschutzmist vertreten, alle anderen Ressorts wissen genau, dass nichts davon in einem Land wie Deutschland umsetzbar ist.

    Daher lassen sie auch alle vor die (Wärme-) Pumpe laufen…

    2020 ist ja schon bald und die ersten „verbindlichen“ Klimaschutzziele werden fällig und werden mit Pauken und Trompeten verpasst…

    Ohhh, wie schade, ohhh, wie überraschend…

    Das Gute daran ist aber: der menschgemachte Klimatod ist dann leider unabwendbar und wir können aufhören Billionen für diesen Mist rauszuschmeißen und können uns mit der „Kohle“ noch eine schöne Zeit bis zum baldigen apokalyptischen Ende machen.

  8. Alles kein Problem, Die Frau Bundeumweltministerin hat sich jetzt ein fahrrad mit dynamo zugelegt, damit in Berlin Nachts die Lichter angehen. Da kann man Kohle ruhig abschaffen, wenn alle Politiker zusammen kräftig strampeln. dann hat die nation wieder Strom. Und dem deutschen michel geht ein Licht auf.☺

Schreibe einen Kommentar