Das Trichterrad: Oder erzeugen Sie kostenlos und klimafreundlich ihre eigene Elektrizität!

23. Juli 2015 | Von | Kategorie: "Erneuerbare Energien", Blog, Energieerzeugung, Klimawandel, Kurioses

Ein wahres Wunderding für Klimaschützer und Sparfüchse ist es, dass Trichterrad. Die Baupläne sind so geheim und spektakulär, dass sie nur noch beim Patentamt erhältlich sind (Patent DE202006018134U1). Diese Technologie wurde jahrelang von den Energiekonzernen unterdrückt. Deshalb habe ich mich entschlossen hier die Baupläne kostenlos anzubieten.

Das Trichterrad funktioniert ohne Emissionen, Abgase und Strahlung und stellt kostenlos und unbegrenzt umweltfreundliche, saubere und sichere Elektrizität zur Verfügung. Oder kurz gesagt, Stromerzeugung aus dem Vakuum. Es handelt sich dabei um ein Rad, dass alleine mit der Schwerkraft und Auftriebskraft von Wasser funktioniert und ohne jegliche Zufuhr von Treibstoff oder Elektrizität einen Generator zur Stromerzeugung antreiben kann. Eine Revolution auf dem Energiemarkt. Wie das funktioniert? Ja das erfahren Sie nur wenn Sie mich hier im Blog um die Baupläne bitten.

Vorab und ganz kostenlos schon eine Abbildung zum Funktionsprinzip.

Trichterrad2

Das Trichterrad ist einseitig ummantelt. Der linke Teil des Rades befindet sich im Wasser. Auf der linken Seite des Rades sorgt das Wasser für Auftrieb. Auf der rechten Seite des Rades sorgt die Schwerkraft für Abtrieb. Das Rad beginnt selbsttätig zu rotieren. Über einen Generator kann nun Strom erzeugt werden. Dem Trichterrad dienen die Auftriebskraft und die Schwerkraft als ständige Kraftquelle für eine dauerhafte Drehbewegung des Radkörpers. Wie das genau funktioniert und wie Sie ein Trichterrad mit Material von nur wenigen Hundert Euro aus den Baumarkt selbst bauen können, erfahren Sie hier nur von mir. Erzeugen Sie kostenlos Ihren eigenen Strom und lassen Sie sich nicht mehr von den Energiekonzernen ausbeuten. Fragen Sie hier einfach nach den Bauplänen und ich schicke Sie Ihnen kostenlos per Mail zu. Die Ausbeutung der Stromkonzerne muss ein Ende haben und saubere Energie für alle kostengünstig verfügbar sein. Setzen Sie der Ausbeutung der Stromkonzerne ein Ende und fordern Sie noch heute die Baupläne kostenlos bei mir an.

Ähnliche Beiträge (Automatisch generiert):

Print Friendly

56 Kommentare
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. Vor Jahren hatte mal jemand die Idee aus alten Staubsugern die Luftturbinen auszubauen und an Generatoren und in fließende Bäche zu hängen. Er war mit seinem ebefalls genialen Kumpel, hier bei mir zuhause.Na Ja das wurde nicht wirklich etwas. Genausowenig wie es das neue Energiewendegesetz der Franzosen werden wird. 25 % der Energieerzeugung weg und Ersatz mit Öko! Leider liefert Öko, wenn es einmal teuer mit Naturzerstörung gebaut hat, nur zur Unzeit. Einfach nur Idioten, aber die Gehirnwäsche hat schon funktioniert. Nürnberger Trichter, mit oder ohne Rad..

  2. Genial. Man kann den Wirkungsgrad noch beträchtlich erhöhen, indem man an der Peripherie unzählige Häken anbringt, an denen Schwerkraft und Auftriebskraft besser angreifen können ohne abzurutschen..

  3. Das erinnert mich an die beiden jungen Männer, die beim Greentec-Award mit der Idee zugelassen wurden, kleine Windräder in die Seitenspiegel von Autos einzubauen, um daraus während der Fahrt Strom zu erzeugen…

  4. Ist das Satire?

  5. Ich muss sagen, ich finde das Katze-Marmeladenbrot-Prinzip überzeugender. Und auch schöner anzusehen. Über die Wirkungsgrade beider Technologien ist mir leider nichts bekannt.

    http://www.stupidedia.org/stupi/Katzengenerator

  6. #4. Ralf Hübner

    Ist das Satire?

    natürlich nicht, das ist die ultimative Antwort auf die totale Rückständigkeit der nunmehr als mittelalterlich anzusehenden bisherigen Arten der Stromerzeugung 😉

    karl.s

  7. Also ich bin mit meinem Magnetmotor mehr als zufrieden.
    Und mit meinem bestellten „E-CAT“ wird dann mein Tesla angetrieben.
    Und als nächstes wird sowieso das zaubern erfunden, was die gesamte teure Forschung ersetzt. 😀

  8. Also ich werde mich für das
    Projekt AuKW – Auftriebskraftwerk
    entscheiden.

  9. also lieber Krüger, dann bitte um die Baupläne, e mail eh bekannt, sonst:

    sylke.mayr@gmx.at

    Danke, bin gespannt…

  10. Bitte um die Baupläne.

    Danke, bin gespannt…

  11. Genau das habe ich mal als kleiner Junge (so um 8 Jahre) erfunden! Das ist also nicht mehr patentfähig, und ich werde Einspruch erheben. Übrigens: Mit Quecksilber anstatt Wasser funktioniert das noch viel besser!

    MfG
    G. Wedekind

  12. Krüger (#9) vergessen???

  13. hahaha,

    die oben eingezeichnete Schwerkraft wirkt freilich auf beiden Seiten, nur erzeugt diese kein Drehmoment. Man stelle sich einfach einen symmetrischen Rotationskörper um eine starre Achse vor, der bleibt einfach still stehen.

    Die andere Seite erfährt einen auftrieb, dieser ist jedoch vorbei, sobald das Rad aus dem Medium taucht und es müsste Kraft aufgewendet werden, um es wieder in den Auftriebsbereich zu bringen. diese fehlt freilich und somit ist der Artikel Satire, ein guter oder schlechter? Witz.

  14. Hallo, wir gehen auf den ersten August zu. Sie haben sich um ein paar Monate vertan…. 😉

  15. Ist das endlich der Durchbruch zu einem Perpetuum mobile?

  16. Wunderbare Erfindung, danke Herr Krüger.
    Mein Trichterrad funktioniert seit einer Woche störungsfrei und ich plane, den Überschussstrom an meine Nachbarn zu verkaufen. Bin restlos begeistert. Das Ordnungsamt macht noch einige Schwierigkeiten („In unserer Kommune richten wir uns nach den Gesetzen der Thermodynamik!“), aber mein persönlicher Landtagsabgeordneter bekommt das schon hin.
    Herzlichst PM

  17. Bitte um Bauplan.
    Besten Dank
    Fabio

  18. Ich produziere soviel Strom mit meinem Hamsterrad, dass ich den Überschuss einfriere und ihn bei Bedarf (Tod des Hamsters) wieder auftaue. das Auftauen erfolgt mit umweltfreundlicher Sonnenenergie, das Einfrieren durch selbstproduzierten Strom!

  19. natürlich ist das ein Witz, Krüger ist ja nicht dämlich!

    ABER, wo bleiben die Pläne? Da es angeblich wirklich solche gibt, würde ich mir gerne ansehen, wie gewisse Leute so ticken.

    Oder war das auch ein Witz, Krüger?

  20. Allo, Allo,

    isch ‚ätte auch Interesse an le Trischterrad, eh. Kann isch gut gebrauchen , wenn nisch mehr gibt soviel Strom de Atom bei uns.

  21. Hallo,

    bitte schicken Sie mir die Baupläne.
    Danke

  22. Mein Favoit: ringo 26. Juli 2015 23:58

    Übrigens erinnert das an die Beschreibung des CHD aus einer Aprilausgabe der c’t

    CHD = Canary Heat Dissipator = 4 Kanarienvögel sitzen auf einem Kühlkörper und Flattern, was das Zeug hält. Eben ziemlich biodynamisch.

  23. Hallo Sylke Mayr!
    Haben Sie die Pläne bekommen?

  24. nein, habe nichts bekommen. Krüger ist ein Spaßvogel oder Lügenbold…oder beides….-(

  25. Wenn da schon keine Pläne rüber kommen, dann gibt es vielleich noch etwas vom BuMi für wirtschaftliche Zusammenarbeit. Die haben immerhin solche Forschungen finanziert. Da sind wir ja als Bürger mitbeteiligt. Im Laborjournal online ist dazu zu lesen:

    In eingeweihten Kreisen hat diese Energie Namen wie „Raumenergie“, „Nullpunktsenergie“ oder „Vakuumenergie“. Man versteht darunter eine noch unerforschte Energieform, die mit Hilfe geeigneter Apparaturen jederzeit in eine gebräuchliche Energieform, wie Elektrizität, umgewandelt werden könne. Die Größe der zur Verfügung stehenden Energiemenge erläutern die Autoren an einem Beispiel: „Dies ist eine so unvorstellbar große Energiemenge, dass bereits der Inhalt einer Kaffeetasse ausreichen würde, die gesamte Materie des bekannten Universums daraus zu erzeugen (E=mc2).“

    Die verantworliche Ministerin war damals wohl Heidemarie Wieczorek-Zeul.

  26. also wie nun Krüger? Waren sie einfach betrunken, oder kommt da noch was?

  27. Sorry. Bin gerade im Urlaub auf Fehmarn (in meinen Ferienhaus) und habe die Baupläne nicht dabei.

  28. @ Sylke Mayr 1. August 2015 00:18

    Also ich habe das Patent, und den Plan, schon am ersten Tag gefunden.
    Tante Google war so geschwätzig.
    Gut der Plan war nicht sehr überzeugend, htte aber ein paar Asatzpunkte.

    Für Sie sollte dass aber doch kein Problem sein. Wenn mich die Erinnerung
    nicht trügt kam die spaarsame Seite sogar aus „at“. 😉

  29. Ähm, ich will ja nicht Panik verbreiten,
    ich bin ja wirklich sehr zufrieden mit dem Trichterrad, aber ich möchte gern in Urlaub fahren und das Ding hält nicht an. Ich habe schon das Wasser abgelassen, wie in den Bauplänen beschrieben, aber es läuft weiter und es scheint immer schneller zu werden.
    Ich habe auch das Gefühl, dass der Raum um das Trichterrad herum beginnt, sich zu krümmen. Alle Uhren in unserem Haus zeigen inzwischen unterschiedliche Zeiten an.
    Kann vielleicht mal Jemand vorbei kommen und das Ding anhalten?

  30. @ Peter Merbitz

    Damit ist philosophische Herangehensweise von Richard David Precht durch ein einfaches Experiment widerlegt. Es muss nicht heißen »Wer bin ich -- und wenn ja wie viele?« sondern »Wann bin ich -- und wenn ja wie viele?«

  31. @ Merbitz, #29:

    Altbekanntes Problem… Unangenehmer Nebeneffekt: Da das Trichterrad exponentiell steigend kinetische Energie zur Verfügung stellt, kann man damit auch kein stabiles Stromnetz betreiben.

    Um das ganze in den Griff zu bekommen, brauchen sie den Bausatz „Anti-Trichterrad 1.3“, den Sie mit dem beigefügten Werkzeugsatz problemlos an Ihrem Trichterrad montieren können. Die Erweiterung stellt sicher, dass sich das Trichterrad konstant mit der erwünschten Frequenz dreht, und dies sogar unabhängig vom Wasserstand.

    Dann können Sie beruhigt in Urlaub fahren.

  32. @Michael Krüger

    Sie müssen auch für ihr IR-Thermometer umdenken. Ihr Gerät holt Energie induktiv aus der Luft.
    Hier das Zitat aus der EIKE Lehrstunde für PhysikoChemie:

    Es geht nicht um die spektrale Breite des Gerätes von 8-14 µm. Es geht darum, was das Gerät an elektromagnetischer Energie durch Induktion aus der „Luft“, genauer aus ihren IR-aktiven Bestandteilen, herausholt und dann als SBG Temperatur anzeigt.
    Das Gerät sagt nicht, wie viel es induktiv aus H2O Gasmolekülen herausholt, wie viel aus Regentropfen, aus Wolkentröpfen, aus CO2 Gasmolekülen und so weiter….Es strahlt auch nichts aus der Atmosphäre heraus. Was sollen so sinnlose Behauptungen?
    Dennoch kann das IR-Fernthermometer auch problemlos Temperaturen im Kühlschrank und in der Gefriertruhe messen. Induktion ist etwas anderes als Strahlung. Wer die Funktionsweise nicht versteht, sollte nicht falsches Zeug daherreden.

    Dagegen ist ihr Trichterrad ein Klacks und ihre Schulphysik überholt von der PhysikoChemie.

  33. Noch als Ergänzung aus dem EIKE Kommentar:

    Ein Induktionskochtopf erfordert auch bestimmte technische Eigenschaften, damit die induktive Heizung funktioniert. So ist das auch bei IR-aktiven und IR-inaktiven Gasen auf der einen Seite und so ist es aber auch auf der anderen Seite beim induktiven Resonanzfall, der vom IR-Messgerät bzw. der Induktionsheizplatte energetisch gespeist und ausgelöst wird. ,

  34. Jetzt aber mal langsam! Wir haben schon aus einer Plastikflasche und diversem Installationszubehör, was gerade so in der Werkstatt rumlag, eine Widderpumpe gebaut. Die schubst man einmal an und dann pumpt das Teil für den rest seines mechanischen Lebens- ohne Strom und sonstwas. Bauanleitung gibts bei youtube. Auf die freie Energie warte ich ja auch noch aber ich finde es waren schon viele gute Ideen da wie man harmlos Energie Gewinnen kann die aber meist durch Lobbyarbeit wieder im Nirvana verschwunden sind. Ich sag nur Tesla…

  35. Sehr geehrter Herr Krüger,
    könnten Sie mir bitte, die Baupläne für das Trichterrad senden.
    Vielen Dank im Voraus!
    Mit freundlichen Grüßen
    Petra K.

  36. Bitte den Bauplan für das Trichterrad zukommen lassen. Vielen Dank!
    m.reuter@eurocon.net

  37. Sehr geehrter Herr Krüger,
    könnten Sie mir bitte, die Baupläne für das Trichterrad senden.
    Vielen Dank im Voraus!
    Mit freundlichen Grüßen
    eggert

  38. Hallo ,
    ich beabsichtige das Trichterrad nachzubauen und bitte Sie mir einen kostenlosen Bauplan zukommen zu lassen.
    Vielen dank für Ihre Mühe.
    it freundlichen Grüssen

  39. Hallo,

    bin sehr interessiert an der Methode und würde es gerne versuchen.
    Würde mich sehr freuen, wenn Sie mir den Bauplan zusenden.

    Vorab vielen Dank.

    Mit freundlichen Grüßen

    Oliver Koch

  40. Ich bitte auch um die Baupläne. Danke im Vorraus

  41. bitte um zusendung der baupläne.
    vielen dank! 🙂

  42. Sehr geehrter Herr Krüger,
    könnten Sie mir bitte, die Baupläne für das Trichterrad senden.
    Vielen Dank im Voraus!
    Mit freundlichen Grüßen
    Mario S.

  43. Sehr geehrter Herr Kürger,
    da ich das Trichterrad gerne mal nachbauen und testen würde,
    bitte ich Sie, ob Sie mir freundlicherweise die Baupläne zuschicken könnten

    Mit freundlichen Grüssen
    A. Schmitt

  44. Ich fass es nicht, daß das Deutsche Patent- und Markenamt auf sowas tatsächlich ein Patent erteilt…

  45. Meine Damen und Herren,

    hören Sie auf mit der jämmerlichen Bettelei um die Baupläne. Wer zuerst kommt. mahlt zuerst. Da ich der Einzige war, der die Sache ernst genommen hat, baue nur Ich, oder besser, bauen nur WIR diese Geräte. Mit den erwirtschafteten Milliarden haben WIR selbstverständlich dafür gesorgt, dass das Konstruktionsprinzip geheim bleibt. Alle Welt glaubt inzwischen wieder, dass das Trichterrad ein Fake ist. Auch Herr Krüger wurde bei einem Besuch von UNS davon überzeugt, dass er nur einen Scherz gemacht hat.
    Also vergessen Sie die Sache einfach, ansonsten müssten WIR -- na, sie wissen schon…
    Peter Merbitz
    Großlogensorchothet

  46. @Merblitz

    Da ich der Einzige war, der die Sache ernst genommen hat, baue nur Ich, oder besser, bauen nur WIR diese Geräte. Mit den erwirtschafteten Milliarden haben WIR selbstverständlich dafür gesorgt, dass das Konstruktionsprinzip geheim bleibt. Alle Welt glaubt inzwischen wieder, dass das Trichterrad ein Fake ist. Auch Herr Krüger wurde bei einem Besuch von UNS davon überzeugt, dass er nur einen Scherz gemacht hat.

    Richtig, Sie haben mir, sagen wir mal, gutes Schweigegeld bezahlt. Die Männer in Black waren zuvor bei mir vorbeigekommen.

  47. Sehr geehrter Herr Kürger,
    ich würde auch gerne das Trichterrad bauen könnten Sie mir auch bitte die zuschicken!
    Vielen lieben Dank
    Stefan

  48. Guten Tag Herr Krüger,
    ich hätte gerne die Baupläne und die Einkaufsliste für den Baumarkt für das Trichterrad. Wäre toll, aber ich bezweifle, ob ich eine Antwort von Ihnen bekomme.
    mit frdl. Grüßen
    Frank Alshuth

  49. Hallo Herr Krüger,
    auch ich würde gern das Trichterrad bauen,wenn Sie mir bitte die Baupläne zusenden.
    Im Voraus vielen Dank.
    Hermann

  50. Hallo Herr Krüger
    Ich möchte das Trichterrad bauen. Bitte senden Sie mir die Bauanleitung.
    Vielen Dank im Voraus

    Mit freundlichen Grüßen
    Torsten

  51. Hallo Herr Krüger.
    Ich möchte gerne das trichterrad bauen und würde sie bitten mir die baupläne zuzusenden.
    Danke im voraus

  52. Hallo Herr Krüger .Ich hätte auch gerne die Anleitung zum Trichterrad und das Material dazu zum selbermachen.
    Danke dafür

  53. Hallo Herr Krüger, Sie könnten mir auch Bitte die Baupläne per Mail zukommen lassen. Der Aufbau der Maschine würde mich sehr interessieren. Bin momentan noch dran an der Abschirmung mir fehlen momentan noch 5 mm bis zum Wendepunkt wo die Positive Abstoßung beginnt. Vielleicht wissen sie was Herr Krüger oder die anderen wie man das effektiv hin bekommt.

  54. Vielen Dank im voraus und eine gesegnete Adventszeit wünsche ich.

  55. @Michael l

    Bin momentan noch dran an der Abschirmung mir fehlen momentan noch 5 mm bis zum Wendepunkt wo die Positive Abstoßung beginnt.

    Kenne ich. Einmal kräftig pusten und das Rad setzt sich in Rotation und läuft und läuft.

  56. Der lief in der UfA 😉
    https://youtu.be/I6r76zhEqmE

Schreibe einen Kommentar