Der EEG-Wahnsinn

28. November 2011 | Von | Kategorie: "Erneuerbare Energien", Artikel, Biomasse, Blog, Cancun, Energieerzeugung, Klimawandel, Nachhaltigkeit, Ökologismus, Politik, Wasserkraft, Windkraft

Am 17. November strahlte das ARD-Politmagazin Panorma den Bericht „Energiewende: Wie Ökostrom die Natur zerstört“ aus. Darin wird der unkontrollierte Ausbau von Wasserkraft, Biokraftstoffen und Windenergie kritisiert, der durch das Erneuerbare Energien Gesetz in Deutschland gefördert wird.

Die Energiewende soll kommen, doch der konkrete Plan für die Umsetzung fehlt leider. Panorama berichtet über eine Politik, die den Blick für das große Ganze verloren hat.

Auch Olav Hohmeyer, Professor für Energie- und Ressourcenwirtschaft und unser Mann im Weltklimarat IPCC, blickt kritisch auf den unkontrollierten Ausbau der Erneuerbaren Energien und kritisiert dabei die Planlosigkeit.

Quellen

Energiewende: Wie Ökostrom die Natur zerstört

PDF: Energiewende: Wie Ökostrom die Natur zerstört

Ähnliche Beiträge (Automatisch generiert):

Print Friendly

53 Kommentare
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. Unbedingte Pflicht sich das anzusehen!
    Prof. Hohmeyer……….immer einen Lacher wert, scheint aber bei uns heimlich mitzulesen, *grins*
    Dieser Herr Becker……..sollte besser Brötchen backen als vor die Kamera zu treten, dat Gewäsch war ja grausam.

    Ja liebes Fernsehen, die EEG sind nun mal nur ein verstecktes Konjukturprogramm, das man sich direkt von der Bevölkerung bezahlen lässt über den kleinen Umweg der EE-Zwangsumlage………..da zahlt der Staat nämlich keinen Cent.

    Jetzt, wo die eigentlichen Dimensionen einer seit vielen Jahren verfehlten Energiepolitik (hmm, ist dat überhaupt eine Energiepolitik?) uns Blackymäßig um die Ohren fliegen wird, jetzt wachen die ersten Menschen endlich auf.

    Geschredderte Aale…….ach nö, wir können ja noch viel mehr aus der Wasserkraft rausholen……..sagen uns ja die einschlägigen Studien diverser Öko-Institute.
    Geschredderte Vögel bei WKA………macht euch doch da nich ins Hemde, uff der Strasse und an „Strommasten“ gehen doch viel mehr kaputt.
    Ver-mais-te Felder……….Ihr sollt eh weniger Fleisch essen, dafür habt ihr ja dann ein gutes Gewissen, wenn ihr euer Gemüse elektrisch kocht.

    Netzausbau……..jaja die Politik und dieser Verbrecher-Netzbetreiber haben jahrelang versäumt den demonstrierenden Leitungsgegnern mal anständig den Marsch zu blasen, natürlich mit umweltfreundlichen Wasserstrahl mit Biodiesel betriebenen Wasserwerfern.

    Huhu ihr Schnarchnasen……..dat hat euch Onkel Heinz schon vor 3 Jahren erzählt……….aber was interessiert den E-Laien schon so ein blöder Techniker, wenn man staatstragende Visionen hat.

    Nochmals, auch wenn euch dat hier langsam zum Hals raushängt…….Wir sind am Arsch

    Danke Herr Krüger für das informative Video
    Onkel Heinz…….ein Stück weit wütend

  2. Nachtrag
    Da ham wa de Flüsse mit viel Aufwand endlich sauber gekriegt damit die Fische wieder ein intaktes Ökosystem kriegen, und dann schreddern wir sie, weil ja jetzt gerade das Klima gerettet werden muss……..damit auch unserer Enkel noch Fische in den Flüssen haben.

    Klimaschutz ist der schlimmste Feind der Natur.
    Würg und wech

  3. Heinz, schau mal hier, # 27.


    Viel zu wenig beachtet werden die Auswirkungen des Wasserkraft-Ausbaus, besonders der ‘ökologischen’ Klein-Laufwasserkraftwerke.
    Die werden in den besonders sensiblen Oberläufen der Gewässer gebaut und behindern gleich auf zwei Arten. Sie wirken als Sperren für die aufwärtsziehenden laichbereiten Fische und sie vermindern die Strömung. Dadurch werden die Laichgründe der Salmoniden (Forelle, Saibling, Lachs), die unbeding Kiesgrund brauchen, oft verschlammt und die ganze Brut geht ein…

  4. Erschreckend der Bericht. Ich bin aber nicht im mindesten verwundert. Klimaschutz und Umweltschutz stehen (mindestens partiell) eklatant im Widerspruch zueinander.

    Aber was kümmert das die Politik? Stellungnahme des BUM Staatssekretärs: „Das Ergebnis der politischen Willensbildung“.

    Klar. Und darin dürfte sich die Verantwortlichkeit auch erschöpfen. Eine Willensbildung, die nicht auf rationalem Menschenverstand, sondern auf ideologischen Dogmen gegründet ist, kann nur zu massiven Fehlentwicklungen führen. Die wiederum mit (ggf.) Milliardensummen bekämpft werden müssen. Was neue Fehlentwicklungen verursacht, die wiederum …. usw.

    O-Ton BUM-Staatssekretär: „Wir haben keine Planwirtschaft“.

    Nee, aber eine institutionalisierte Misswirtschaft. Geheiligt sie das „Erneuerbare“ Dogma, dessen Auswirkungen zunehmend volkswirtschaftlichen und ökologischen Schaden anrichten.

  5. Off-Topic

    Der Weg für Stuttgart 21 ist per Volksentscheid übrigens jetzt frei, wie ich gerade gehört habe und der Grüne Kretschmann muss mitmachen.

  6. Der Wahnsinn ist international 😉
    Obama hat mit 38,6 Mrd. Dollar zwar nicht 65000 aber immerhin 3500 grüne Jobs geschaffen 😉

    Obwohl Öl und Gas nichtsubventioniert Arbeitsplätze schafft , versuchen sie , die Entwicklung zu bremsen. 😉

    Warum wohl ?

    Sollen die Europäer nicht bei der Energiewende verstört werden?

  7. Habe ich zwar schon öftters gebracht, passt aber immer wieder. Michael Miersch in „Der Ökologismus frisst seine Kinder„:

    Das grüne Trauerspiel erinnert an die Geschichte einer anderen Weltanschauung. Kaum war der Sozialismus an der Macht, passierte das exakte Gegenteil dessen, was seine Propheten einst gepredigt hatten: Die Arbeiter wurden immer ärmer, und sie hatten weniger demokratische Rechte. Was den Sozialisten die Arbeiterklasse, ist den Grünen die Umwelt.

  8. Hallo Herr Krüger,
    Danke für den interessanten Link.
    Was wird denn auf RE so dazu gemeinelt, ergo als Ausrede erfunden.
    Mfg
    Günter Heß

  9. @Günter

    Na erstmal wird anständig ge(g)seifert, Kirschenpicken oder so………..und Einschaltquoten……….ick nehme an, das Th. hat sich die Sendung nich mal angeguckt.
    Das übliche also…….mal warten wenn unser Gegenstück auftaucht, da gibbed wieder ne Menge zu lachen, wetten. 🙂
    Der neuste Verkaufsschlager, geschredderter Aal in Gelee……….dazu noch ein fein säuberlich halbierter Pelikan……….Maisfladen………..jamjam.

    Ups, Abendbrot

  10. ähm ich habe gerade beim zappen um etwas Hintergrundbeschallung beim arbeiten zu haben etwas von
    SolarEis gesehen … und fragte mich wieviel Energie denn überhaupt für Wasserkühlung braucht um Kristallisationswärme irgendwie erhalten zu können.

    Kann ja eigentlich nicht sonderlich effektiv sein denke ich mir….

    Hab ich jetzt leider nur einen Bruchteil mitbekommen

  11. …solareis…

    Rein physikalisch braucht’s zum gefrieren/auftauen von Eis die gleiche Energiemenge, die zum erwärmen/abkühlen von Wasser um 80°C nötig ist.
    Eis als Medium für eine Wärmepumpe scheint mir keine schlechte Idee zu sein, aber Wunder kann man natürlich nicht erwarten -- was man rausholen will, muss man vorher reinstecken.. Die Physik lässt sich nun mal nicht austricksen

  12. Die heutige Medienschau erbringt mal wieder leckeres zum Thema.

    Solarbranche fürchtet massenhaftes Firmensterben

    Deutschlands Solarunternehmen geraten doppelt unter Druck: Chinesische Konzerne überschwemmen die Welt mit Billigware, gleichzeitig schrumpft erstmals seit Jahren der deutsche Markt. Führende Branchenvertreter fürchten ein massenhaftes Firmensterben -- und sehen ihre Zukunft nun im Ausland.

    Jaja, Abermillionen grüne Arbeitsplätze……….gibt dazu auch tolle Studien (lach)………und dann schlägt die Realität erbarmungslos zu. Dummerweise ist 2011 auch der Zubau der Sonnenpaddel in Deutschland geschrumft, ach nee, wer hätte sowas vorraussehen können.

    Dafür biegt sich unser lieber Umweltminister die Realität nach seinem Gusto zurecht, das mir gleichzeitig die Lach und die Heultränen aus den Augen schießen.

    SPIEGEL: Das sehen nicht alle so. Der Bundesverband der Verbraucherzentralen hat es eine „einmalige Schweinerei“ genannt, dass die Kosten der Energiewende auf die Bürger abgewälzt werden.

    Röttgen: Energie wird tendenziell nicht billiger, das zu versprechen wäre unredlich. Aber die Bürger profitieren von der Energiewende, durch Wertschöpfung bei den grünen Technologien und durch neue Arbeitsplätze. Die Energiewende macht uns unabhängig von fossilen Energieträgern, die immer teurer werden und dazu noch das Klima schädigen.

    Qualle

    Der Bürger profitiert………von hochsubventionierten Arbeitsplätzen die gerade den Bach runter gehen, Herr Minister, irgendwie versteh ick Ihre Logik nicht mehr.

    SPIEGEL: Warum schieben Sie jetzt die Verantwortung für den wichtigsten Punkt der Energiewende auf Wirtschaftsminister Philipp Rösler?

    Röttgen: Ich schiebe keine Verantwortung ab, ich weise nur auf die Verteilung der Zuständigkeiten hin. Anfang 2012 soll ein Netzentwicklungsplan vorliegen.

    SPIEGEL: Der Chef der halbstaatlichen Deutschen Energie-Agentur, Stephan Kohler, hat schon einen deutschen Energieminister gefordert, um den Kompetenzwirrwarr bei der Energiewende zu beenden. Hat er damit recht?

    Röttgen: Die Aufgaben sind klar verteilt, ich sehe keinen Wirrwarr.

    Jaja Herr Minister, jährliche EE-Jubelmeldungen abfassen und dicke dastehen während andere den Mist ausbaden müssen………..Rosinenpicken nenn ick dat.
    Und ja Herr Minister, Deutschland braucht ein Energieministerium………Sie weigern sich ja nur deshalb so vehement, weil Sie Angst haben Ihr liebstes Spielzeug loswerden und man Ihr Ministerium wahrscheinlich auf 50% eindampfen könnte.
    Unsere Energieprobleme verdanken wir vor allem den Umweltministerium…………und das wird unser Volk bald zu spüren bekommen.
    Ende Teil 1

  13. Nachdem die Brandgefahr durch Solaranlagen uff´n Dach gestiegen ist, sorgen wir noch dafür das die Hütte anschließend so richtig schön feuern kann………mit Styropor.

    Wärmedämmung kann Hausbrände verschlimmern

    ….Platten aus Polystyrol, besser bekannt als Styropor, kommen bei über 80 Prozent aller Wärmedämm-Einbauten in Häusern zum Einsatz. Sie sind besonders günstig und leicht zu verarbeiten.

    Reporter des NDR haben das Material einem Realitätstest unterzogen -- zu sehen am Montagabend in der Dokumentationsreihe „45 Min“: Sie haben ein Brand-Experiment in der Materialprüfanstalt Braunschweig durchführen lassen. Der Versuch entsprach einem simulierten Zimmerbrand. 160 Millimeter dicke Dämmplatten aus Polystyrol, geschützt durch Armierung, Putz und Anstrich, wurden dem Ernstfall ausgesetzt: Ein Brand unter einer Maueröffnung entflammte das sogenannte Wärmedämmverbundsystem (WDVS) eines Markenherstellers.

    Das erschreckende Resultat: Zwanzig Minuten hätte die Dämmung den Flammen standhalten müssen. Doch sie fing so schnell Feuer, dass der Versuch bereits nach acht Minuten abgebrochen werden musste……

    Tja, wozu doch so ein Schimmel-Vollhauskondom nicht alles gut ist……..es kann sogar richtig gut „heizen“.
    Klimaschutz soll künftige Generationen vor dem Wetter schützen……..und wer schützt die heutige Generationen vor den Klimaschutz?
    So is das nun mal im Land der Bekloppten und Bescheuerten.
    Onkel Heinz……….irgend was war noch

  14. Heinz,

    wir sind am Arsch

    In den USA wollte Obama, er ist auch ein EE , mit 38 Mrd.$ 65000 Arbeitsplätze, 3500 hat nachgewiesen 😉

    Die neuen shale oil /gas schufen ein paar hundert Tausend neue Arbeitsplätze , ohne Steurgeld vom Beamten, die möchte er gerne verdrängen, nur dort schafft er das nicht.

    In Deutschland werden auch die ersten Ölvorkommen in 3000m Tiefe angebohrt, die sollen riesig sein und bei gegenwärtigen Preisen rentabel, man hört in den Medien nichts 😉

    Vom Frakking Gas in Norddeutschland wird auch nichts berichtet( genau das , was Obama auch verhindern wollte und nicht konnte), nur die Angst davor wird von den Medien schonmal vorbereitet. Die pumpen starke Gifte in 4Km Tiefe 😉

  15. #14

    Die pumpen starke Gifte in 4Km Tiefe

    … das ist doch sowieso der letzte Schrei: CCS (konzentriertes CO2-Giftgas unter die Felder pumpen).

  16. Vom Frakking Gas in Norddeutschland

    Doch doch…da gabs vor 3-4 Wochen einen Bericht im ZDF drüber Mittwochs war es.
    Sehr sehr subkektiv, alleine die akustische Untermalung, da wünscht man sich doch Information,
    aber so war es einfach nur reißerisch ….. mit brennenden Wasserhähnen in den USA … mit irgendwelchen
    Profs. die sagten ja da sind potentiell tödliche Stoffe drin …….wahrscheinlich Dihydrogenmonoxid, wenn man den Kopf vollflächig ununterbrochen 8 Minuten Dihydrogenmonoxid aussetzt ist das gefährliche Zeugs halt letal.

    Ich habe gerade mal geguckt, ob man die Senung noch findet angeblich soll sie hier sein

    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/1487400/ZDFzoom-Gefaehrliche-Gier#/beitrag/video/1487400/ZDFzoom-Gefaehrliche-Gier

    aber da ist sie nicht …Kommentar des ZDF dazu

    stimmt – die Doku zum Thema “Fracking” ist derzeit leider online nicht abrufbar…wir suchen derzeit nach der Ursache und hoffen, Ihnen den Beitrag schon bald wieder zur Verfügung stellen zu können…Herzliche Grüße, Ihre Redaktion ZDFzoom

    War die Sendung dann doch zu unterirdisch?

  17. Heinz,
    letzte Woche habe ich mit eigenen Augen gesehen(glaube Panorama) die verbauten Dämmplatten in Deutschland sind schon jetzt ein Problem, nach 30-40 Jahren müssen die auf die Deponie 😉 die muß aber sehr groß sein, weil man mit den Platten bisher schon Deutschland zweimal dämmen könnte 😉

  18. Herr Baumann,

    für uns wäre fracking gas eine Belebung der Wirtschaft. Die Quellen in Kanada und USA laufen problemlos 20-30 Jahre. Die grünlinke Presse verheimlicht die Möglichkeiten, weil dieses frakking Gas nicht in ihr Konzept passt. Also werden sie es klein reden . Die Grünen werden es bei ihrer Wahl 2013 einfach verbieten, denn die Energie wäre zu billig für uns, wir müssen leiden für die Natur 😉

    In Griechenland wird noch mehr verheimlicht, oder bin ich in meiner Wahrnehmung gestört?

    In diesem Jahr wurden drei Studien eines Geologischen Institutes mit Sitz in Houston/Texas angefertigt, welche insbesondere zu folgenden Erkenntnissen gelangt sind:

    Die Gesamtmenge der in Griechenland vorhandenen Reichtümer an Bodenschätzen würden einen Schuldenabbau Griechenlands innerhalb von zwei Jahren erlauben
    Die Vorkommnisse von Erdöl und Erdgas in Griechenland liegen nicht in den sog. Grauen Zonen, so dass keine nachbarstaatlichen Interessen tangiert sind
    Es handelt sich um insgesamt drei große Zonen, in denen die Existenz von Bodenschätzen festgestellt werde, zum einen nordwestlich von der Insel Kerkyra, ferner östlich von Kreta bis hin zur Insel Kasteloriso und schließlich im Großraum zwischen Zypern und Lybien
    Bereits im Jahre 2008 ist die international bekannte norwegische Gesellschaft TGF-MoR auf die griechische Regierung des früheren Premierministers Karamanlis zugegangen, um die Genehmigung zur Durchführung von Recherchen in den betreffenden Gebieten zu erwirken. Ziel der Unternehmung war die Durchführung kostenfreier Recherchen zur Lokalisierung der genauen Punkte der Quellen. Aufgrund der poltischen Gegebenheiten im Lande, wie der damalige Energieminister erklärte, sah sich die griechische Regierung jedoch nicht imstande, einen entsprechenden Vertrag zu unterzeichnen.

    Auf was warten die Premiers? Ist der Erlös nach einer Insolvenz besser verteilbar? Trägt sich der europäische Rettungsschirm auch ein, mit Schürfrechten? Was hat das griechische Volk dann noch davon?
    Oder bin ich in meiner Wahrnehmung gestört?

  19. #18. W. Rassbach

    In Griechenland wird noch mehr verheimlicht, oder bin ich in meiner Wahrnehmung gestört?

    Hallo Herr Rassbach,

    nein, nein, Sie sind keineswegs in Ihrer Wahrnehmung gestört. Griechenland soll schließlich Europa mit Energie aus Sonnenpaddeln vollversorgen. Da können wir jetzt kein Erdöl und Erdgas brauchen, was denn vielleicht auch noch halbwegs „billig“ zu haben wäre 😉

    mfG
    karl.seegert

  20. #14 W. Rassbach

    In Deutschland werden auch die ersten Ölvorkommen in 3000m Tiefe angebohrt, die sollen riesig sein und bei gegenwärtigen Preisen rentabel, man hört in den Medien nichts

    Hallo Herr Rassbach,

    es handelt sich laut NDR Angaben um Hohlräume einer rund 250 Millionen Jahre alten Zechsteinformation. Der Erdölförderer CEP (Deutsch-Kanadier) stützt sich angabegemäß dabei auf alte Karten aus DDR Zeiten. Gebohrt wird am Saaler Bodden und am Stettiner Haff (Usedom). Frühestens 2013 soll das erste Öl aus ca. 2000 m Tiefe fließen.
    Erdölförderung hat in Vorpommern Tradition. Bereits seit 50 Jahren läuft in Mesekenhagen (Nähe Greifswald) eine Pumpe bzw. ist bis vor kurzem gelaufen. Zusammen mit der Pumpe in Lütow auf Usedom wurden 2 Mil. Tonnen Erdöl und fast 1 Milliarde Kubikmeter Begleitgas bis heute gefördert.

    mfG
    karl.seegert

  21. Dämmwahn Deutschland, es sind nur 800000000 m^2 Dämmung aber passt schon jetzt nicht mehr in eine Deponie 😉
    Es wundert mich, dass die ARD das sendet.

  22. 800000000 m^2 Dämmung

    Hahaaaa!
    Arche Deutschland!
    Wenn die grosse Flut kommt, schwimmen wir oben!
    Und wenn dann die Flut wieder fällt, gehört uns die ganze Welt!

  23. Der „Weltklimarat“ hat leider selber keinen Plan. Und sein planloses Gemecker zerstört die Glaubwürdigkeit die dringend bräuchte.

  24. Wenn die grosse Flut kommt, schwimmen wir oben!

    aber sehr komfortabel, jeder Deutsche hat 10 Quadratmeter, wir könnten dafür ein Gesetz machen, für eine Mültonne und eine Biotonne , die mitzuführen ist, um die Verschmutzung der Meere zu verhindern 😉

  25. wir könnten dafür ein Gesetz machen, für eine Mültonne und eine Biotonne , die mitzuführen ist, um die Verschmutzung der Meere zu verhindern

    Das Gesetz gibt es schon:
    In den Schiffen der Kriegsmarine sind Müllkühlräume untergebracht in denen der Abfall gelagert wird, bis das Schiff in den Heimathafen einläuft, wo er dann fein säuberlich getrennt entsorgt wird.
    Jaja, richtig: KÜHLRÄUME. Weil es ja sonst erbärmlich stinkt. Und weil der wertvolle Abfall ja nicht verderben darf, kann man doch tolles Biogas draus machen…
    Wir kämpfen ökologisch!

  26. ich verstehe gar nicht, wie sich die leute über die förderung der erneuerbaren Energien aufregen können, bei euch zeigt die gehirnwäsche wohl wirkung….. hat von euch mal einer hinterfragt, mit wieviel Milliarden Atomenergie subventioniert wird? 4,3 Cent je Kilowattstunde -- zum Vergleich die EEG Umlage liegt bei derzeit 3,592 Cent ….. Die Volksverdummung kennt kein Ende, sobald aber in der Nachbarschaft das nächste AKW wegen einer unvorhersehbaren Katastrophe hochgeht schreien wieder alle vom Ausbau der erneuerbaren und vom Atomausstieg, erst denken dann reden leute, hier wird rumgeschimpft auf ein paar Milliarden, die 340 Milliarden für die Atomkonzerne, die vom Steuerzahler bezahlte Atommüllendlagersuche, die Castortransporte, alles wäre Aufgabe der Atomkonzern, wer zahlt??? na? Richtig….. aber die Aufmerksamkeit wird, wie viele Kommentare hier belegen, erfolgreich in eine andere Richtung gelenkt, die Lobbyisten in unserer Regierung leisten wieder ganze Arbeit, wie Schröder einst zu Gazprom wechselte wird Merkel einen tollen Job bei EON oder RWE nach Ihrer Kanzlerschaft bekommen, bezahlt von uns allen…..

  27. @Martin Krannich

    hat von euch mal einer hinterfragt, mit wieviel Milliarden Atomenergie subventioniert wird?

    Ja und Sie?

  28. @Martin Krannich

    …..hier wird rumgeschimpft……

    …..der einzige, der hier rumschimpft, sind Sie, Verehrtester. Haben Sie auch was Konstruktives zum Thema anzubieten?

  29. Lieber Herr Krannich…

    ….. Die Volksverdummung kennt kein Ende

    Da haben sie recht.

  30. @Karlchen

    Wetten, jetzt kommt gleich der berühmt-berüchtigte Greenpeace-Link?
    Diese komische Studie, wo man sogar die Castor-Schotter-Brigaden der Atomkraft als Kostenfaktor aufbürdet, naja der Matin wird uns dat ja gleich ganz deutlich um die Ohren hauen………oder ist die übliche Eintagsfliege mit dem Chicagoer Umleitungsserver.
    Wer weiß……….

  31. #26. Martin Krannich

    Die Volksverdummung kennt kein Ende

    wohl wahr, das beste Beispiel sehen wir original in #26.

    karl.seegert

  32. @Heinz Eng

    Wer weiß…

    Er nicht …
    😉

  33. @all
    Geile Nummer, jeden tach dat gleiche. Zw. 4 und 5 sitz ich hier alleine weil alle auf´m wech nach hause sind ,-)

  34. Karl Rannseyer,

    wie haben Sie Ihr Video überstanden? Ich habe es in zehn Minuten Abständen gesehen und noch keine Zeit, es ganz anzuschauen.

  35. @W.Rassbach

    wie haben Sie Ihr Video überstanden?

    Mit Mühe und Grausen, einer ganzen Menge Wut und Fassungslosigkeit. McCathy hat vieleicht etwas übertrieben, ich bin mir aber dessen nicht ganz sicher.

  36. Karl Rannseyer,
    ich war auch geschockt, auch weil ich natürlich schon weiter dachte und die Konsequenzen überdachte. Das Ding ist nicht zu Ende, man wird es ständig versuchen.
    Ein paar Sachen wußte ich schon seit ca. 1988, da studierte ein Bekannter in Rußland und die Dozenten durften einiges erzählen über Stalin. Ich fragte mich täglich, darf ich das wissen und wann holt mich die Stasi ab 😉
    Damals rüttelte es an meinem antrainiertem Weltbild. jetzt kannte ich das Prinzip.
    Ja , wenn wir eine freie Geschichtswissenschaft hätten, wären alle Bilder und Quellen schon überprüft und nächstes Jahr gäbe es neue Geschichtsbücher , aber so kaufen wir erstmal das Gas und hoffen auf regelmäßige Lieferung 😉
    Ich rief gleich beim MDR an und wünschte mir eine Veröffentlichung und einen Diskurs, er lachte und sagte DR Kultur tat das schon , taten sie auch unter der Überschrift “ Eine Provokation“ Ist Wahrheit eine Provokation?

  37. Onkel Heinz,

    Warum hast Du uns das verheimlicht? Das ist ja schließlich direkt vor Deiner Haustür.

    fragt der Moosgeist 😉

  38. @ #37
    siehst sogar bei google maps
    flugplatz finow

    davon gibets aber in brandenburg noch mehr

  39. Age, Age……einen hab ick noch:

    Gepäppelte Branche Die Solarindustrie ist auch ein Förderopfer

    chlecht geht es der Solarindustrie. Als die deutschen Unternehmen im November ihre Quartalszahlen vorlegten, enttäuschten selbst Hoffnungsträger wie Solarworld oder SMA Solar. Ganz zu schweigen von Firmen wie Solon, die ums Überleben kämpfen. Die Geschäfte laufen schleppend wie selten zuvor. Ganz im Gegensatz zum breiten Strom der Milliarden-Subventionen, den scheinbar nichts aufhalten kann. Wie passt das zusammen? ……

    …„Die Chinesen sind der Hauptprofiteur des Erneuerbare-Energien-Gesetzes“, sagt Wolfgang Hummel vom Zentrum für Solarmarktforschung Berlin. „Das EEG sichert mehr Arbeitsplätze in China als in Deutschland.“….

    Die Branchenlobbyisten beharren dennoch auf einer weiter kräftigen Förderung.

    Hmm, hat Onkel Heinz auch schon vor ein paar Jahren erzählt………….tolle Blase die EE……..und schon jetzt ist die Luft raus.
    Bereitet man gerade die Notbremse vor?

    H.E.

  40. @Heinz Eng #39

    Interresant dabei ist ja auch zu sehen wie der böse, böse CO2-Ausstoß in China zunimmt. Dazu dann noch die oftmals fragwürdigen Bedingungen was Entsorgung etc. von Chemie-Müll dort angeht.

    Nun produziert China also fleißig Panels für uns. Und verarbeitet seltene Erden, die sie dort auch fördern. Und nicht zu vergessen: Ein großteil der elektronischen Bauelemente kommen ebenfalls von dort. Diese finden sich dann in Wechselrichtern, Steuerungen, Energiesparlampen, etc.

    Da stellt sich dann natürlich die Frage inwiweit durch den ganzen Unfuf überhaupt etwas verbessert wird. Klar, hier lokal ist alles „sauber“. Nur ist das Problem eben das wir den schmutzigen Teil halt nicht hier machen, sondern in China.

    Achja, bzgl. Energiesparlampen: Mich würde auch mal eine Aufstellung interresieren in der man genau sehen kann wieviel Material- und Energieeinsatz für eine ESL nötig ist, und welche Abfälle dabei herauskommen. Eine normale Glühbirne ist dagegen ja extrem simpel. Dünner glaskolben, ein wenig dünnes Blech, etwas Wolframdraht. Nun mag die ESL im Betrieb ja Energie sparen. Aber wie sieht die Umweltbilanz denn unterm Strich aus? Irgendwie gibt es zu solchen Dingen nirgendwo etwas zu finden.

    Aber Hauptsache ein paar Ökos können ihr Gewissen beruhigen…

    Grüße,

    Chris

  41. @Chris #40

    Klar, hier lokal ist alles “sauber”. Nur ist das Problem eben das wir den schmutzigen Teil halt nicht hier machen, sondern in China.

    …. „blitzsauber” bleibt vor allem das Gewissen der Energiewende-besoffenen Bessermenschen. Die sind natürlich dafür, dass die Chinesen das Drecksgeschäft verrichten – um sich anschließend lauthals zu beschwerden, dass die Chinesen solche Umweltsäue sind.

  42. So, bevor endlos-Gesülze wieder den Blog beschädigt, haut Onkel Heinz mal wieder voll auf die Kacke.

    Öko-Strom…….und deren Nutzer, die sich einbilden damit eine Energiewende zu erzwingen, Pustekuchen meine Damen und Herren.

    Bezug von „Ökostrom“ bringt Erneuerbare nicht voran

    Wenn Stromverbraucher sogenannten „Ökostrom“ kaufen, leisten sie damit keinen nennenswerten Beitrag zur Erhöhung des Anteils der erneuerbaren Energien an der Stromerzeugung. Das gilt nicht nur für die bekannte Augenwischerei mit RECS-Zertifikaten (080102), sondern auch für solche Angebote, die ein vermeintliches Gütesiegel wie „ok-power“ tragen. Mit dieser für Fachleute nicht überraschenden, ein breites Publikum aber doch verblüffenden Feststellung hat die ZDF-Wirtschaftssendung WISO am 31. Oktober die Ökostrom-Anbieter schwer verärgert. ……..

    …“Die Masse des Ökostroms in Deutschland wird unter dem EEG produziert“, erklärte zum Schluß der Sendung Sven Bode vom Hamburger arrhenius Institut für Energie- und Klimapolitik, das soeben im Auftrag der „Klima-Allianz“ eine Studie zur künftigen Rolle von Gaskraftwerken in Deutschland vorgelegt hat (111104). „Das hat mit privaten Ökostrom-Anbietern nichts zu tun. Diese beziehen den Großteil ihres Stroms aus Altanlagen aus dem Ausland, das leistet keinen Beitrag für die Energiewende in Deutschland. Die wenigen Anlagen in Deutschland, mit denen Ökostrom-Anbieter werben, wurden in der Regel unter dem EEG-Anschub finanziert, das heißt, es haben die privaten Verbraucher schon ihren Beitrag geleistet, und jetzt, wo es wirtschaftlich wird, springen die privaten Anbieter auf diesen Zug mit auf. Für die Energiewende in Deutschland leisten Ökostrom-Anbieter, wenn überhaupt, einen vernachlässigbaren Beitrag. Die Energiewende braucht die Ökostrom-Anbieter nicht.“ …..

    Ergo……..wer hier nochmal mit seinem tollen Öko-Strom angibt…….ab in die Ecke und schämen……hatte Onkel Heinz eigentlich schon 2008 analysiert, wollte aber keiner hören weil man sich ja für sooooo moralisch wertvoll hielt.
    Inzwischen hats nun selbst der letzte Blöde im Land begriffen…..nun gut, Ausnahmen gibbed da immer noch, will jetzt aber keine Namen nennen, gelle Team T.
    Ende Teil 1

  43. Tja, wat macht man wenn man an das Geld des deutschen Sparers ran will?
    Einen „Bürgerwindpark“……………und neuerdings will man sich per „Bürgernetz“ noch mehr Knete abholen, geile Idee das.

    Das Stromnetz als lukrative Anlage

    Und wer hatte diese tolle Idee?

    Der Windenergiepionier aus Süderdeich in Schleswig-Holstein, Manfred Lührs.

    Die Idee, für die Unternehmer wie Lührs in Schleswig-Holstein werben, käme einer Revolution gleich. Sie nennt sich Bürgernetze und stammt von der Arge Netz, einem Zusammenschluss von Windparkbetreibern in Schleswig-Holstein. Wie bei einem Bürgerwindpark sollen Privatleute und Banken in eine GmbH &Co. KG investieren.

    Die „Grünes Bürgernetz Westküste GmbH & Co KG“ könnte zwischen 150 bis 300 Millionen Euro finanzieren und zusammen mit Übertragungsnetzbetreibern wie Tennet den Stromnetzausbau stemmen. Der Gesellschaft würde dann das Stromnetz gehören, der Netzbetreiber würde es von ihr pachten und betreiben……..

    Ja nee is klar, erst unmengen an Miefquirlen in die Landschaft pappen und nun auch noch am Netzausbau verdienen, die Ausrede dafür find ick aber besonders geil.

    „Die breite finanzielle Beteiligung der Menschen vor Ort erhöht die Akzeptanz des Stromnetzausbaus“, sagt Martin Grundmann. Er ist Geschäftsführer der Arge Netz und verhandelt zurzeit mit Tennet und Behörden über die Idee. „Der Charme ist: Die Bürger werden an den Netzerlösen beteiligt“, sagt Grundmann. „Sie sichern sich so ihre Altersvorsorge.“

    Akzeptanz……..na klar doch, die Bürger die jetzt noch Geld übrig haben, sollen Dank eigener Investitionen die tollen neuen (sinnlosen) Leitungen dann ganz toll finden, der ärmliche Rest der Bevölkerung guckt dann doppelt blöd in die Röhre.
    Nix Rentenaufbesserung aber erhöhte Stromkosten wegens steigender Netznutzungsgebühr, ja ihr lieben Märchenonkels……..denn einer muss ja am Ende den ganzen Quark bezahlen.
    Wieder eine GmbH die die Welt nicht braucht, aber einen Geschäftsführer samt Wasserkopp ein tollen Job beschert.
    Die EE-Lobbyisten werden auch immer frecher darin, sich das Geld anderer Leute unter den Nagel zu reisssen.

    PS. Hoffe mal das die Bürgernetze auch Bürgergerecht unter die Erde gebuddelt werden…….Scheiß doch uff die Mehrkosten…..der Rest der blöden Deutschen wird das doch gerne bezahlen, gelle.

    Onkel Heinz……wo is mein Kübel?

  44. #43. Heinz Eng

    “Die breite finanzielle Beteiligung der Menschen vor Ort erhöht die Akzeptanz des Stromnetzausbaus”, sagt Martin Grundmann. Er ist Geschäftsführer der Arge Netz und verhandelt zurzeit mit Tennet und Behörden über die Idee. “Der Charme ist: Die Bürger werden an den Netzerlösen beteiligt”, sagt Grundmann. “Sie sichern sich so ihre Altersvorsorge.”

    Hallo Heinz,

    das ist wirklich an Frechheit und Dreistigkeit kaum zu überbieten. EE und Altersvorsorge passt nämlich so ungefähr zusammen wie Feuer und Eis, wobei ich die Altervorsorge hier als das Eis sehe. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die dafür genug Deppen zusammenkriegen. Der mündige Bürger weiß mittlerweile, was er davon zu halten hat.

    Gruß
    karl.s

  45. @Karl.S.

    Joo, so bekommen wir neben den EEG dann noch die „Speicher-EEG“ und die „Leitungs-EEG“……….und der Bürger darf freudestrahlend in die Brieftasche langen…………oder sich auf Kerzen und Gaskochplatten umstellen.

    Eins dürfte uns allen klar sein, der angeblich nur kleine Kostenanstieg aufgrund der Erneuerbaren wird gewaltig werden.
    Ausser massenhaft Miefquirle und Sonnenpaddel in die Landschaft zu pappen, steht der Rest der neuen Strom-Infrastruktur noch in den Startlöchern……..um das festzustellen brauche ich weder PC noch Taschenrechner, da reicht der gesunde Menschenverstand völlig.
    Man hat uns nach Strich und Faden belogen, so siehts nämlich aus mein Freund.
    Naja, der Bürger wird das demnächst an seiner Stromrechnung merken, die nächsten Umlagen rollen nämlich schon an.

    Heinz Eng

  46. Ich bin mir nicht ganz sicher, ob man darauf von Deutschland zugreifen kann, aber kürzlich kam im ECO des SF ein kurzer Bericht über die seltenen Erden.
    Falls es nicht klappt, stelle ich das Video sonstwie zur Verfügung.

  47. @T.Mollet #46

    Grad mal angeklick, lässt sich hier in .de problemlos ansehen.

    Grüße,

    Chris

  48. @T.Mollet #46

    Danke für den Bericht. Er bestätigt genau das, was schon früher mal von den Engländern berichtet wurde:


    http://www.dailymail.co.uk/home/moslive/article-1350811/In-China-true-cost-Britains-clean-green-wind-power-experiment-Pollution-disastrous-scale.html

    Ja, tolle Öko-Energie. Sonne und Wind stellen ja keine Rechnung. Böse Atomkraft könnte ja Land verseuchen. Alles Tofte!

    Nur das die Realität halt ganz anders aussieht, und von den Oköstrom-Spinnern das irgendwie niemand wahrhaben will.

    Grüße,

    Chris

  49. Guten Tag. Ich will mir in den nächsten Tagen im Netz Möbel besorgen. Da es viele Shops für Handwerksprodukte gibt, wollte ich euch einfach mal fragen, welche Onlineshops ihr mir empfehlen könnt. Ich freue mich über jede Rückmeldung!

  50. @Admin

    Mach doch mal bitte den Burton sein Kommentar wech und danach bitte auch meinen, bitte.
    🙂

  51. Hallo liebe Leute,

    Ich finde es schon bemerkenswert, alle Beklagen höhere Energiekosten und lamentieren was der Grund dafür ist, aber wiedermal kümmert sich niemand um die wirklichen Ursachen, sondern es wird sich ein ungeliebtes
    Kind rausgesucht und dann zum Sündenbock gestempelt (Erneuerbare Energien).
    Zum Thema EEG:
    Die Netzbetreiber (allesamt AGs, warum wohl?) und Staat sind für die Stromnetze, deren Instandhaltung und Ausbau verantwortlich.
    Sie haben aber jahrelang lieber den Aktionären und sich selbst das Geld auf ihre Konten geliefert, als ihre Pflicht im Auge zu behalten, nun wird das Problem immer schlimmer, und sie müssen was tun. (Was hohe Kosten verursacht)
    Nun haben sie aber kein Kapital dafür eingeplant bzw. zurückgelegt um ihrer Pflicht gerecht werden zu können, warum auch, so was konnten diese Unternehmen ja nicht vorhersehen. :-)) Also fordert man es wieder vom Kunden ein, natürlich am liebsten von den Kleinen-Leuten, man will es sich ja nicht mit den Industrien verscherzen.
    Bedankt euch bei eurem Netzbtreiber und dem Staat für die Misswirtschaft weil sie sind die wahren Schuldigen !! Und nicht die Energiewende, die man als Sündenbock darstellt.

    Ach ja und für die AKW-Befürworter von euch:
    Wer von euch möchte denn seinen Keller als Atomares Endlager zur Verfügung stellen. Kostenlos versteht sich ! Ihr wollt doch den Strompreis niedrig halten, und die Kosten dafür doch nicht den AKW-Betreibern aufhalsen oder ??. Ich denke keiner von euch würde das tun ! Die Idee finde ich aber amüsant. Jeder Bürger bekommt eine kleinen Castor-Behälter mit atomarem Abfall und muss sie für die nächsten 10.000 Jahre absolut sicher lagern. Viel Spaß damit !

  52. #51

    Die Netzbetreiber (allesamt AGs, warum wohl?) und Staat sind für die Stromnetze, deren Instandhaltung und Ausbau verantwortlich.

    warum AHs? weil eine AG günstig kapital beschaffen kann.

    Sie haben aber jahrelang lieber den Aktionären und sich selbst das Geld auf ihre Konten geliefert, als ihre Pflicht im Auge zu behalten, nun wird das Problem immer schlimmer, und sie müssen was tun. (Was hohe Kosten verursacht)

    belegen sie dies doch bitte. ansonsten bleibt dies quasi eine lüge

    Bedankt euch bei eurem Netzbtreiber und dem Staat für die Misswirtschaft weil sie sind die wahren Schuldigen !! Und nicht die Energiewende, die man als Sündenbock darstellt.

    lol
    ursache und wirkung verwechselt?
    unabhängig davon, ob misswirtschaft betrieben wird oder wurde ist der auslöser für die hohen kosten eineindeutig die energiewende. da spielt es auch keine rolle, ob die netzplanung nun 10 oder 20 jahre früher begonnen hätte (übrigens, vom ersten gedanken bis zur inbetriebnahme einer trasse vergehen mal gern 10 -- 15jahre)

    Wer von euch möchte denn seinen Keller als Atomares Endlager zur Verfügung stellen. Kostenlos versteht sich !

    und schon wieder gelogen. die endlagerkosten wurden und werden von allen über die stromrechnung bezahlt.
    rückstellungen

    leute schickt das arbeitsamt. wie üblich nur halbwahrheiten und lügen…
    lol

  53. @ Linki:
    *Gähn*
    Geh morgen wieder brav in die Schule und lern‘ fleissig und wenn du dann groß bist, so in 10 Jahren, kannst mal wiederkommen.
    Hier reden Erwachsene, da bist du falsch.

Schreibe einen Kommentar