Die CO2-Bilanz von Klima-Papst John Schellnhuber

29. Juli 2018 | Von | Kategorie: Blog, Daten, Energieerzeugung, Klimawandel, Ökologismus, Ökologistische Mythen, Politik, Profiteure, Wissenschaft

Selbstverbrennung3John Schellnhuber war einst Klimaberater der Kanzlerin. Im Herbst tritt er als Leiter des Potsdam-Institutes für Klimafolgenforschung PIK zurück. Wie sieht eigentlich seine Klimabilanz aus?

In einem Interview von 2005 mit dem Tagesspiegel äußerte John Schellnhuber folgendes:

„Haben Sie Ihren persönlichen Beitrag zum Klimawandel mal kalkuliert?

Ja, der ist ziemlich hoch, weil ich selber im Jahr bestimmt 100-mal fliege.“

42282993_201511031341_full

Und weiter:

“ Was für ein Auto fahren Sie denn?

Einen BMW aus der neuen 1er-Reihe. Der verbraucht sechs Liter Diesel, immerhin nur die Hälfte meines vorherigen Wagens.“

e81-4c8

Bemüht man den CO2-Rechner des Umweltbundesamtes und setzt ein normales Verbraucherverhalten an und 100 Flüge von je 1 Stunde Dauer pro Jahr, so ergibt sich ein CO2-Ausstoß von ca. 30 Tonnen CO2 pro Jahr. Bei 100 Flügen von je 2 Stunden Dauer pro Jahr wären wir schon bei 50 Tonnen CO2 pro Jahr. Der deutsche Durchschnitt liegt bei rund 10 Tonnen CO2 pro Jahr. Somit verbraucht John Schellnhuber mindestens das 3-5fache des Durchschnittsdeutschen an CO2 pro Jahr.

Hinzu kommen die CO2-Emissionen des PIK. Ein Neubau des PIK wurde 2015 fertiggestellt. Darin ein 4,5 Millionen teurer Superrechner, mit dessen Abwärme das Gebäude beheizt wird.

heprodimagesfotos93120150929pik31082015.6571105.jpg.6571109

Der Rechner wird mit dem Strommix aus dem Netz betrieben. Also vor allem mit Kohlestrom. Hinzu kommen natürlich die Flugreisen der Mitarbeiter des PIK, die zur Rettung des Planeten durch die ganze Welt jetten. Die Mitarbeiter am PIK verbrauchen somit auch ein Mehrfaches eines Durchschnittsdeutschen an CO2. Wenn alle Deutschen zur Rettung des Planeten so handeln würden, dann gute Nacht Deutschland. In Zeiten des Internet sollte eigentlich Klimafolgenforschung ohne Großrechner und 100 Flugreisen pro Jahr möglich sein. Denn es gibt inzwischen auch Skype und die Rechenleistung von PCs lässt per Internet koppeln. Siehe SETI@home.

Ähnliche Beiträge (Automatisch generiert):

Print Friendly

46 Kommentare
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. Aber, aber_ immerhin hier werde ich wohl nicht in den Papierkorb verschoben? Oder…
    Als Klimaprofessor darf man das. Man muss es sogar.
    Denn: Die Arktis-route ist offen, seit 2008. ODER? Der letzte Eisbär der Welt wurde letzte Woche geschossen, ausgerechnet von Personen die sich um Eisbären kümmern: Klimakreuzfahrt in der Arktis. ODER?
    Es darf wohl nicht gesagt oder geschrieben werden: Der Sommer in Grönland ist verspätet. Und Antarktis schmilzt nur mit einigen Millimetern pro Jahr -- Also Westantarktis. Obwohl Neumayer(Antarktis) wohl wieder mal die Station um einem Meter oder so im nächsten Sommer erhöhen muss. Das ist selbstverständlich, denn es gibt immer weniger Eis in der Antarktis. ODER?
    Und der Professor hat ja jetzt einen richtig guten Nachfolger: Einen Diplomlandwirt aus Schweden!
    Das passt doch? ODER?

  2. Also, wenn das stimmt und Schelli mindestens das 3-5fache des Durchschnittsdeutschen an CO2 pro Jahr „verbraucht“, dann tut er uns allen doch nur Gutes. -- Wie immer in Bilanzrechnungen: Es kommt aufs Vorzeichen an!
    Alles übrige spricht für sich…

  3. Der Sonnen-Papst Frank Asbeck macht es auch vor, wie Klimaschutz geht:

    Und ich würde auch mein Geld einen Finanzberater geben, der selbst massiv Schulden macht.

  4. Oder … Bring it on …

  5. Zur CO2-Bilanz gehört auch, dass er in einer Villa im Berliner Nobel-Vorort Sacrow residiert, die ein wenig höheren Energieverbrauch als eine Plattenbauwohnung in Marzahn aufweisen dürfte.

  6. @sibbe #1

    Als Klimaprofessor darf man das. Man muss es sogar.

    Ich fliege immer für den Weltfrieden.

  7. @anorak

    Herr Schellnhuber residiert auch im Schloss Sacrow für Gespräche und Lesungen aus seinem Buch Selbstverbrennung. 😉

  8. PS

    Man kann sich von Deutschlands Klimapapst Hans Joachim Schellnhuber auch „seine“ Heilandskirche in Sacrow zeigen lassen.

  9. @MK #8

    „Seine“ Heilandskirche? Die steht direkt am Havelufer und grüßt von dort auf die Berliner Seite hinüber, aber zu DDR-Zeiten verlief direkt hinter der Kirche die Mauer. Sie war für Ost und West unzugänglich. Für die West-Berliner war sie immer ein Symbol, auf das man bei Ausflügen ins Grüne sehnsüchtig blickte. 1990 konnte man schon hin und sah in welch desolatem Zustand sie war, inzwischen ist sie natürlich restauriert. An das alles wird sich Herr Schellnhuber vermutlich nicht erinnern, der war ja nicht in Berlin.

  10. Die „anerkannten Heligen“ haben immer schon Wasser gepredigt und Wein gesoffen!. Die wahren Heligen traten immer dezenter auf. Die Schheinheiligen sind aber von der übelsten Sorte. Leider merkt der Bürger(Wähler meist nicht den Unterschied, weil er durch Gehirnwäsche vorbereitet ist.

  11. Auch wenn ich mit fast allen Ihrer Aussagen übereinstimme, ist Ihnen im letzten Absatz ein kleiner Lapsus unterlaufen.
    Dort steht „Die Mitarbeiter am PIK verbrauchen somit auch ein Mehrfaches eines Durchschnittsdeutschen an CO2.“ -- verbrauchen CO2 ??? -- Sie meinen aber bestimmt „erzeugen„, wobei verbrauchen eher das Gegenteil von erzeugen ist.

    Aber wähnen Sie sich in guter Gesellschaft, so ein Unsinn steht auch oft genug auf den Seiten der Klimaapokalyptiker.

  12. Der CO2-Verbrauch bemisst sich am CO2-Budget.

    https://www.tagesschau.de/inland/kohlendioxid-budget-klimaschutz-101.html

  13. CO2-Budget -- das ist doch ebenso ein Unsinn. Das Pariser Abkommen war doch ein totgeborenes Kind. Denn die meisten Unterzeichner taten dies ausschließlich in Hoffnung auf den Geldsegen. Aber nicht nur Trump zahlt die Milliarden nicht, auch die anderen Geber halten sich nicht an diese Verpflichtung. Und der Rest ist doch sowieso nur Beigabe.

    … doch halt: Ganz so schlimm ist es nicht mit dem bösen Trump. Er gibt Hilfsmittel frei: https://www.eike-klima-energie.eu/2018/07/28/kohlenstoff-kolonialismus-zurueckweisen/

    Mit einer glänzenden Zurschaustellung von Menschlichkeit und gesundem Menschenverstand hat jetzt die African Development Bank (AfDB) seine Beziehungen zur Weltbank und deren den Kohlenstoff-Kolonialismus unterstützenden Gesinnungsgenossen abgebrochen. Die AfDB hat angekündigt, dass sie wieder Projekte zur Energieerzeugung auf der Grundlage von Kohle und Gas fördern wird. Der Präsident der AfDB Akinwumi Adesina drückt es so aus: „Afrika muss seinen Energiesektor mit dem entwickeln, was es hat!“

    Die AfDB wird von der Trump-Regierung unterstützt, welche hinter dieser neuen Politik steht. Die USAID von Trump hat jetzt das Energie-Afrika 2.0-Programm aufgelegt, eine bedeutende Aktualisierung des Programms aus der Obama-Ära, welches erneuerbare Energie fördern und die Verwendung bezahlbarer fossiler Treibstoffe verhindern sollte.

    USAID sagt, dass Energie Afrika 2.0 „eines der größten öffentlich-privaten Partnerschaften“ ist in der Historie der Entwicklungshilfe ist, mit Verpflichtungen von über 54 Milliarden Dollar von seinen über 150 Partnern im öffentlichen und privaten Sektor“.

  14. Noch ist er nicht in Rente. Meldung vom 06.08.2018: Schellnhuber „warnt vor einer Heißzeit“ (die Tagesschau nennt ihn „Wissenschaftler„)

    „Der Mensch hat als geologische Kraft bereits seine Spuren im Erdsystem hinterlassen“, sagte Mitautor und PIK-Gründungsdirektor Hans Joachim Schellnhuber. „Werden dadurch empfindliche Elemente des Erdsystems gekippt, könnte sich die Erwärmung durch Rückkoppelungseffekte selbst weiter verstärken. Das Ergebnis wäre eine Welt, die anders ist, als alles, was wir kennen“

    Immer derselbe Sermon …

    Jeder Einzelne könne etwas beitragen, um dem Klimawandel zu begegnen, aber vor allem sei die Politik gefordert, so Schellnhuber, der Mitglied der Kommission der Bundesregierung zum Kohleausstieg ist. Aus wissenschaftlicher Sicht sei klar, dass der Kohleausstieg so schnell wie möglich umgesetzt werden sollte.

    Der sitzt in dieser Regierungskommission? Hat er nicht schon genug Einkommensquellen?? Himmel hilf .. Und behauptet munter, die „Wissenschaft“ könne politische Forderungen aufstellen. Und die grünen Medien und all die Ökodeppen sehen nicht die Hybris.

  15. Nachtrag zu #14: Dieser „Heißzeit“-Quatsch ist vermutlich strategisch zum jetzigen Sommerwetter getimet. Zu der medialen Aufregung hat Kachelmann schon vor ein paar Tagen einen Rant geschrieben. Z.B. erinnert er an die Medienreaktion auf den WM-Sommer 2006, als sie das schöne Wetter „Sommermärchen“ tauften. Und verlinkt auf einen Tweet, der zeigt dass sich warme und kühle Regionen auf der Nordhalbkugel derzeit die Wage halten, und dass die Anomalie genau 0,0 Grad beträgt.

  16. @anorak

    Herr Schellnhuber geht nur am PIK in Rente und macht dann in der Politik weiter. Deshalb war er auch schon bei Grünen und Linken. Komissionsmitglied wird ihn nicht reichen.

  17. PS

    In Bremen sollen wir heute den heißesten Tag des Jahres mit knapp 37°C bekommen. Anfang August 1992 hatten wir 37,8°C. Der Sommer 2003 ist immer noch der heißeste gemäß Wetterfrösche der derzeitige nur der zweitwärmste. Von den 50°C die Mojib Latif uns vor gut 10 Jahren prophezeit hat, sind wir weit weit entfernt. Und in diesen Sommer gibt es im Gegensatz zu 2003 keine nennenswerten Hitzetoten. Die gab es damals eh vor allen nur in Heimen und bei Alten, die nicht genug mit Wasser versorgt wurden und mit Klimageräten.

  18. anorak2 schrieb am 7. August 2018 02:00:

    Nachtrag zu #14: Dieser „Heißzeit“-Quatsch ist vermutlich strategisch zum jetzigen Sommerwetter getimet. Zu der medialen Aufregung hat Kachelmann schon vor ein paar Tagen einen Rant geschrieben.

    Neben seinem rant über die mediale Aufregung schreibt er aber auch:

    Tatsache ist, dass kein Klimaforscher, der bei Trost ist, die Tatsache abstreitet, dass es früher auch schon heiß und gerne auch heißer war. Das Problem ist, dass vermutet wird, dass es immer öfter heiß und im Sommer auch trocken wird, weil sich die Temperaturgegensätze zwischen polaren und subtropischen Gegenden vermindern. …
    Die Wetterlage in diesem Sommer ist genau das, was uns die meisten Klimaforscher vorausgesagt haben, …

    Auch was er über die „AfD und the poorly educated (ein Konglomerat mit erheblicher Schnittmenge)“ und die Konsequenzen daraus schreibt, finde ich interessant (einschließlich Holzöfen).

  19. @Marvin

    Das vermehrt Omega-Wetterlagen auftreten werden haben nur einige wenige Klimaforscher prophezeit. Genauer gesagt waren es die Meteorologen wie Kachelmann, die das zuerst prophezeit haben. Die sog. Klimaforscher und Klimafolgenforscher haben das erst in den letzten Jahren aufgegriffen. Zuerst hat man eine Zunahme der Hitzesommer und Zunahme von Extremwettern wie sintflutartige Regenfälle und Dürren, die den Rhein austrocken und Flüsse im Osten prophezeit. Dann ist man auf den Zug aufgesprungen, dass mit der Abnahme des arktischen Meereises die Sommer heißer werden würden. Und dann auf den Zug mit dem Jetstream und den Omegalagen. Was natürlich auch Quatsch ist, im warmen Atlantikum mit sehr wenig Meereis und einer waren Arktis gab es hier auch keine ständigen Omegalagen. Die Sommer waren eher warm und feucht.

  20. PS

    Die bildungsfernen, grünen Schichten im Artikel von Kachelmann sollten Sie nicht vergessen. 😉

    Volksverdummung durch grünlastige Lehrer und Profs und Medien. Zu Naturwissenschaften haben Grüne bekanntlich keinen Bezug.

  21. Michael Krüger schrieb am 7. August 2018 12:56:

    PS

    Die bildungsfernen, grünen Schichten im Artikel von Kachelmann sollten Sie nicht vergessen.

    Ich schrieb „einschließlich Holzöfen) um diesem Nachsatz vorzubeugen. Oder meinte Kachelmann etwa nicht auch grüne mit seiner Anmerkung zu Holzöfen -- „Holzofenbesitzer – viele Grüne sind auch mit dabei“ -- ?

  22. @Marvin

    Grüne und Grünwähler wohnen in den Innenstädten. Die haben dort keine Holzöfen.

  23. Omega Wetterlagen werden auch mit der reduzierten Sonnenaktivität in Verbindung gebracht.

  24. @MM #18

    [Kachelmann]

    Die Wetterlage in diesem Sommer ist genau das, was uns die meisten Klimaforscher vorausgesagt haben, …

    Kachelmann gehört zu den „Lauwarmen“, d.h. er sieht einen menschengemachten Klimawandel, sieht ihn auch als Problem, aber bezeichnet ihn nicht als die Mega-Katastrophe und Weltuntergang, und fordert nicht das totale Umkrempeln des gesamten industriellen Lebensstils deswegen. Darüber kann man ja reden, das ist im Rahmen des Rationalen. Dass der Mensch irgendeinen-wie-auch-immer-gearteten Einfluss aufs Klima hat, bestreitet eh niemand, Beispiel städtischer Hitze-Insel-Effekt. Strittig ist ob das irgendwie schlimm ist, ob man es aufhalten kann wenn man es versucht, und ob der Versuch lohnt.

    Auch was er über die „AfD und the poorly educated (ein Konglomerat mit erheblicher Schnittmenge)“

    Schön, das Gleiche kann man aberüber die Grünen sagen. Die beiden Deppenfraktionen gegeneinanderzustellen und das kleinere Übel zu wählen macht keinen Sinn. Pest oder Cholera.

    und die Konsequenzen daraus schreibt, finde ich interessant (einschließlich Holzöfen).

    Holzpellets und Kamine sind bei Ökoyuppies und -snobs im Trend, das ist ja die Ironie. Sie behaupten damit die Umwelt zu retten, sprühen aber in Wirklichkeit Gift über ihre Nachbarn. Ich glaube das ist was Kachelmann meint, so hab ich’s jedenfalls verstanden.

  25. @MK #22

    Grüne und Grünwähler wohnen in den Innenstädten. Die haben dort keine Holzöfen.

    Es gibt auch Grüne mit Eigenheim im Grünen, und manche von denen leben einen durchgeknallten Energie-Autarkie-Klimaschutz-Wahn. Dazu gehören u.a. Holzpellets-Öfen oder Kamine, weil die „CO2-neutral“ seien. Das ist die Fraktion, die Kachelmann wohl meint.

  26. Kachelmann hat wohl zu lange in der Sonne gesessen, Tempolimit verhindert wohl heiße Sommer?
    Was hat er gegen Impfgegner und Hagelflieger?

  27. @WR #26

    Der Text ist ein Rundumschlag gegen alles was er für irrational hält. Impfgegner spinnen, aber leider nicht auf harmlose Art, sondern sie gefährden ihre Mitmenschen indem sie der Ausbreitung von Krankheiten Vorschub leisten. Damit hat er definitiv Recht. Das Abwenden von Hagel per Flugzeug-„Impfung“ hält er für wirkungslosen Voodoo -- ob zu Recht oder Unrecht kann ich nicht beurteilen. Außerdem hält er anscheinend das deutsche Geschwindigkeitsbegrenzungs-Tabu auf Autobahnen für eine heilige Kuh, die seiner Meinung nach geschlachtet gehöre. Dazu hab ich keine Meinung, aber er regt sich halt darüber auf. Diese drei Themen haben nichts mit dem Klima-Zeux zu tun, sie gehören wohl nur zu den Sachen die ihn schon immer in Deutschland stören. 🙂

  28. @anorak2 #37
    Zum Thema Hagelflieger, am Zürichsee wächst hervorragender Wein, den es ohne Impfung über dem See nicht geben würde -- der See ist bekannt für häufige und blitzschnell aufkommende Gewitter, die dann entsprechend entschärft werden. Hat überhaupt nix mit Voodoo zu tun, sondern bringt viel Geld 😀

  29. PS On topic, regt er sich auch darüber auf dass der deutsche Vollpfostenjournalismus neuerdings eine Legende spinnt, Klimaanlagen heizten via Energieverbrauch->CO2 das Klima auf, dadurch würden wieder mehr Klimaanlagen angeschafft und das gebe einen weltweiten Teufelskreis. Dieses Kühlungs-Tabu verweigere Menschen, die unter der Hitze leiden, die benötigte Linderung, mit dem Verweis darauf dass ja durch den Verzicht in 50 Jahren das Klima ein Bruchteil des Bruchteils eines Grades kühler werde und damit die Klimaanlage überflüssig mache. Das ist tatsächlich irrational und kriminell, da hat er auch Recht.

  30. a2 #27,

    Kein Tempolimit wird wird schon einen Sinn machen, geht sowieso sehr selten, wenn erstmal die Fachkräfte der Merkele die Kultur auf der Autobahn bereichern wird man weiter sehen müssen 😉

    Menschen bilden sich ein, wetterfühlig zu sein, wollen nicht mehr impfen, Versicherungen bezahlen nachweislich Dinge, die nicht funktionieren, wie Homöopathie und Hagelflieger, weil auch bildungsferne Abergläubische Prämien zahlen und nicht traurig gemacht werden dürfen.

    Die Hitze macht Kachel unlogisch. Versicherungen bezahlen neuerdings auch Impfschäden, also ist Impfen schädlich oder wie Kachel sagt, funktioniert nicht, eine Impfpflicht wäre dann wie Rauchpflicht, obwohl Rauchschäden bezahlen sie nicht 😉

    Jene geben sich keine Mühe mehr, logisch zu bleiben.

  31. @Rassbach

    AfD, oder Reichsbürger?

  32. PS

    Ihre Fachkräfte kommen oft ungeimpft an und Sie und ihre Familie wollen sich abstecken?

  33. ich selbst #23
    Hab das mal versucht, beim Hitzeblog folgendes unter zu bringen:

    „Da der Jet-Stream stark von der Sonnenaktivität gesteuert wird ist es kein Wunder, dass wir derzeit häufig blockierende Wetterlagen haben. Joanna Haig, Klimaforscherin am Imperial College London hat schon 1996 dargelegt, dass die Stratosphärentemperatur den Jetstream beeinflußt.
    Lockwood weist auf das Zerbrechen in riesige Mäander hin, wenn die Sonnenaktivität gering ist und führt eben zu den Wetterlagen, die diesen Sommer zum Sommer machen. Kann man auch hier nachlesen

  34. @WR #30

    Versicherungen bezahlen neuerdings auch Impfschäden, also ist Impfen schädlich oder wie Kachel sagt, funktioniert nicht,

    Logik ist auch Begabungssache. Impfen verhindert Infektionskrankheiten, ist daher enorm nützlich und funktioniert sehr wohl. Dass dabei in seltenen Fällen was schiefgehen kann, macht diese Festsstellung nicht falsch.

    eine Impfpflicht wäre dann wie Rauchpflicht

    Falsch: Impfen hält gesund, Rauchen macht krank. Außerdem war Kachelmanns Thema nicht Impfflicht, sondern die Doofheit der Impfgegner.

  35. Krüger,
    Glückwunsch, deine Programmierung war erfolgreich, was mich betrifft, weder noch 😉
    Könnte ich auch begründen.

    Ich habe einen Bekannten, der ist Impfgegner. Wenn ich dem erzähle, das AGW eine Lüge ist, fragt er mich auch, AFD oder Reichsbürger 😉

  36. Der Verdacht liegt nahe, wenn man beim AGW von einer Lüge spricht und von Impfschäden und Fachkräften. Der Mensch nimmt definitiv Einfluss aufs Klima, schon alleine durch Landnutzung, Impfen hat nun mal mehr Nutzen als Schaden, vor allen wenn Ihre Fachkräfte Krankheiten ins Land bringen, die bei uns schon nahezu ausgestorben waren.

  37. @ Michael Krüger 8. August 2018 11:50

    … wenn man beim AGW von einer Lüge spricht … Der Mensch nimmt definitiv Einfluss aufs Klima, schon alleine durch Landnutzung

    Ich halte die Formulierung AGW sei Lüge auch für unglücklich, denn es würde ja heißen, dass es derjenige, der es behauptet, besser wüsste. Ich glaube aber eher, dass jene sich vor allem ideologisch in einen Verblendungsmodus versetzt haben und es darum nicht besser wissen. AGW könnte zwar alle möglichen Menschlichen Einflüsse, wie Landnutzung oder Luftverschmutzung heißen, aber gemeinhin versteht man überwiegend bis ausschließlich die CO2 Emissionen als Ursache für einen katastrophalen Temperaturanstieg.

    Auch wenn es einen vermutlich eher geringen Einfluss der CO2 Emissionen gibt, so kann man doch getrost davon ausgehen, dass dieser keine katastrophale Wirkung entfaltet, sondern gegen andere natürliche Klimaantriebe eher vernachlässigbar ist. Dies könnte man vielleicht auch in offenen Sachgesprächen diskutieren, aber das wollen die Klimahysteriker nicht, sondern ergehen sich lieber in Propaganda, Dogmatismus und Politik.

    Und selbst wenn man die AGW-Hypothese für glaubhaft hält, so sind die Maßnahmen, die sie darum zur Katastrophenrettung einsetzen wollen, völlig ungeeignet.

    Wenn jemand AGW = Lüge behauptet, dann ist das als Versuch der Gegenpropaganda soweit legitim, dass man die Wirkung plakativer Behauptungen neutralisieren will. Dennoch würde ich eine andere Wortwahl bevorzugen.

  38. a2#34,

    Impfen verhindert Infektionskrankheiten, ist daher enorm nützlich und funktioniert sehr wohl. Dass dabei in seltenen Fällen was schiefgehen kann, macht diese Festsstellung nicht falsch.

    stimmt, 97% aller Wissenschaftler bestätigen diesen Konsens, steht auch in allen Lehrbüchern und in allen Bildungs-und Erziehungsplänen 😉

    Ich mag persönlich nicht diese Zusätze wie Thiomersal ( Quecksilber) oder Aluminiumhydroxid.Ein Arzt sagte mir, laß dir keine Mehrfachimpfungen geben, da ist dieses Zeug drin.

  39. @Landvoigt #37

    Welche anderen Klimaantriebe wollen Sie denn gerne diskutieren. Haben Sie etwas gefunden was die große Schar der Klimaforscher übersehen hat?
    Lassen Sie uns mal an Ihren Erkenntnissen Teilhaben und bitte nicht nur Vermutungen anstellen.

  40. @Senftüte #39
    Nehmen wir mal z. B. die Sonne*), die diversen Meereszyklen, la Niña und el Niño…

    *)
    Schrieb ich gerade was dazu in ’nem anderen Thread.

  41. @Krishna Gans #40

    Mmmmm. Von 2000 bis 2010 ist die Solare Einstrahlung der Sonne um fast 2 W/m² gesunken. Die Temperaturen aber angestiegen. Habe ich da etwas verpasst?

  42. Ja, Senftüte, so einiges, einen El Niño, Omega Wetterlagen mit anders verteilter Waerme, wobei die Omegas mit der reduzierten Sonnenaktivität zusammenhängen, die W/m2 interessieren da nicht.

  43. Senftüte -- PS
    Ach, angestiegen ?

  44. @ Senftuete 9. August 2018 15:48

    Welche anderen Klimaantriebe wollen Sie denn gerne diskutieren.

    Das hat ja Krishna Gans weitgehend getan. Einige Ergänzungen: Z.b. fehlt eine überzeugende Erklärung für die mittelalterliche Warmzeit vor 1000 Jahren und die römische Warmzeit vor rund 2000 Jahren. Dazwischen gab es kleine Eiszeiten. Wenn man keine überzeugende Erklärungen der Vergangenheit hat, macht die Prognose für die Zukunft auch wenig Sinn, denn man hat den jeweiligen Klimawandel eben nicht hinreichend verstanden. Ein Ansatz wahr die Annahme von mehreren sich überlagernden Zyklen mittels Fourieranalyse von Lüdecke et al-

    Harmonic Analysis of Worldwide Temperature Proxies for 2000 Years

    Simple Model for the Antropogenically Forced CO2 Cycle Tested on Measured Quantities
    Horst-Joachim Lüdecke and Carl Otto Weiss


    Multi-periodic climate dynamics: spectral analysis of long-term instrumental and proxy temperature records
    H.-J. Lüdecke , A. Hempelmann, and C. O. Weiss

    Long-Term Instrumental and Reconstructed Temperature Records Contradict Anthropogenic Global Warming
    Horst-Joachim Lüdecke

    Haben Sie etwas gefunden was die große Schar der Klimaforscher übersehen hat?

    Sind großes Scharen von Klimaforschern eine relevante Wissenschaftliche Kategorie? Immerhin, sie können die Anzahl der Klimaforscher, die alle dasselbe sagen, ganz leicht verzehnfachen, in dem sie einfach entsprechend mehr stellen ausweisen. Als Eingangsvoraussetzungen sind dann nur Interviews, n denen geprüft wird, ob der Kandidat eben im Widerspruch zu den behaupteten Scharen steht oder nicht. Es sind doch keine Stellen für Miesmacher und Kritikaster ausgewiesen … oder doch?

  45. Senftuete 10. August 2018 10:24

    Von 2000 bis 2010 ist die Solare Einstrahlung der Sonne um fast 2 W/m² gesunken. Die Temperaturen aber angestiegen. Habe ich da etwas verpasst?

    Wie lange sind denn die Anpassungszyklen? Welche Faktoren haben sie berücksichtigt? Nur die Sonneneinstrahlung? Ist diese allein ein Klimaantrieb? Was ist nun mit AMO und PDO ?

  46. John schwört dem Fliegen ab?

    „Jeder Einzelne kann jedoch schon heute Entscheidungen treffen, die einen deutlichen Unterschied bewirken. Etwa weniger fliegen, …“

    https://www.pnn.de/wissenschaft/potsdamer-klimaforscher-hans-joachim-schellnhuber-was-heute-geschieht-gleicht-einem-kollektiven-suizidversuch/22937968.html

    Jetzt macht er vermutlich nur noch 99 Flüge pro Jahr? 😉

Schreibe einen Kommentar