Die CO2-Vermeidungskosten liegen jetzt schon bei über 100 € je vermiedener Tonne CO2!

2. Juli 2019 | Von | Kategorie: "Erneuerbare Energien", Blog, Emissionshandel, Energieerzeugung, Energiewende, Klimawandel, Kurioses, Ökologismus, Ökologistische Mythen, Politik

CO2-Vermeidungskosten

Nach einer Rechnung des IW kostet es 415 Euro, um durch EEG-geförderten Solarstrom die Emission einer Tonne CO2 zu verhindern. Bei Windanlagen an Land sind es 106 Euro je Tonne vermiedenen CO2.

Das IW hatte die Berechnungen durchgeführt. Zur Berechnung hat das IW die durchschnittlichen Förderkosten der Ökostromtechnologien über die Laufzeit von 20 Jahren berechnet und den laut Umweltbundesamt (UBA) vermiedenen Ausstoß von 640 Gramm Kohlendioxid je eingespeister Kilowattstunde zugrunde gelegt.

„Im Ergebnis werden heute für bestehende Anlagen im Durchschnitt je Tonne vermiedener Emissionen 106 Euro gezahlt“, sagt IW-Forscher Hubertus Bardt. Auf Basis der Förderkosten für Strom aus Meereswindparks oder Biomasse seien es 252 Euro je Tonne CO2. Hier das Ergebnis gemäß faz.

CO2-Vermeidungskosten

Bei E-Autos sehen die CO2-Vermeidungskosten nicht besser aus.

Um die CO2-Vermeidungskosten bei E-Autos zu kalkulieren, haben die Forscher im Vergleich zum Benzinmotor eingesparte Emissionen von 120 Gramm je Kilometer angesetzt sowie eine Laufleistung von 200.000 Kilometernt. Trotz der großzügigen Annahmen spart das E-Auto am Ende gerade 24 Tonnen CO2. Der Staat lasse sich damit jede eingesparte Tonne Kohlendioxidemission 167 Euro kosten.

Der Durchschnittsdeutsche stößt in etwa 9 Tonnen CO2 pro Jahr aus. Bei CO2-Vermeidungskosten um 180 € pro Tonne CO2 (wie vom UBA angesetzt) dürfte der Deutsche im Durchschnitt 1.620 € pro Jahr zahlen. Oder 135 € pro Monat. Eine vierköpfige Familie dürfte 6.480 € pro Jahr zahlen, oder 540 € pro Monat. Wenn Sie also für Klimaschutz sind, dann kommen die Zahlungen auf Sie zur CO2-Vermeidung zu!

Ähnliche Beiträge (Automatisch generiert):

Print Friendly

103 Kommentare
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. Ein Link wäre schön …

    So kann man überhaupt nichts überprüfen und wenn dann hier so Dinge stehen wie: „Trotz der großzügigen Annahmen spart das E-Auto am Ende gerade 24 Tonnen CO2. Der Staat lasse sich damit jede eingesparte Tonne Kohlendioxidemission 167 Euro kosten.“ muss man sich schon fragen, ob der Rest dann auch stimmen kann. Kleiner Tipp, die staatliche Förderung beträgt nicht 4000€ und 120 Gramm pro km sind 4,6 Liter Diesel oder 5,1 Liter Benzin auf 100 km … das schaffen Kleinstwagen vielleicht gerade so in der Realität 😉

    Machen wir doch geschwind eine eigene Rechnung zu Solarzellen auf: Die letzte Ausschreibung kommt auf 5,47 Cent pro kWh: https://www.bundesnetzagentur.de/DE/Sachgebiete/ElektrizitaetundGas/Unternehmen_Institutionen/Ausschreibungen/Solaranlagen/BeendeteAusschreibungen/BeendeteAusschreibungen_node.html

    Der Börsenstrompreis lag 2018 bei 4,32 Cent und 2019 aktuell bei 3,68 Cent. Ergibt Mehrkosten von 1,15 -- 1,79 Cent pro kWh. Ich finde für 2018 nur die Zahl 474 gCO2/kWh, aber nehmen wir halt beides … 474 und 680 g CO2. Ergibt einen Preis pro Tonne CO2 von 24,26€ -- 37,76€ bzw. bei 680gCO2/kWh 16,91€ -- 26,32€.

    Wo kommen da jetzt die restlichen 380€ genau her?

  2. Oder anders herum gerechnet. 1 Tonne CO2 entsprechen bei 680 gCO2/kWh 1470 kWh Strom. Das soll bei Photovoltaik 415€ kosten? Das wären 28,2 Cent Aufpreis pro kWh gegenüber dem Börsenstrompreis! Mit was für Zahlen rechnen die bitte?

  3. @Herp

    Quelle IW und faz. Das werden Sie ja wohl finden?

  4. @Herp

    Machen wir doch geschwind eine eigene Rechnung zu Solarzellen auf: Die letzte Ausschreibung kommt auf 5,47 Cent pro kWh:

    Es hats mal wieder nicht kapiert.

    https://www.google.de/search?source=hp&ei=VlobXYbHGq_gkgWb9ZeoAg&q=photovoltaik+vermeidungskosten&oq=photovoltaik+vermeidungskosten&gs_l=psy-ab.3..0i22i30.804.6920..7255…0.0..0.369.4664.4j19j5j2……0….1..gws-wiz…..0..0j0i131j0i10.3fEvXXHqgVc

  5. das schaffen Kleinstwagen vielleicht gerade so in der Realität

    Das hat mein FoFo Kombi schon damals unterboten. Also nicht sehr unrealistisch.

  6. @Michael Krüger:

    Es hats mal wieder nicht kapiert.

    Na immerhin fast ein Link …

    So, ich halte dagegen (oder besser der Autor):
    https://www.solarify.eu/2018/01/04/550-faz-auf-dem-holzweg/

    Fuhs hält dagegen: “Die Werte für den Solarstrom beziehen sich aber auf die Vergangenheit, nicht auf die Gegenwart. Das IW hat die 2016 vermiedenen CO2-Emissionen mit der Vergütung verrechnet, die für die existierenden Photovoltaik-Anlagen gezahlt wurden. Da sind auch die Anlagen aus der Boomphase dabei, mit einer Vergütung zwischen 20 und 50 Cent pro Kilowattstunde. Selbst wenn man nur die Sinnhaftigkeit der Maßnahmen der Vergangenheit diskutieren will, führt es in die Irre, diese Zahlen zu zitieren. So muss man auch berücksichtigen, wie sinnvoll die Förderung für die Technologieförderung und die Markteinführung war. Das sieht im übrigen auch IW-Chef Bardt so.”

    Also nochmal: die aktuellen CO2 Vermeidungskosten für PV sind niemals nicht 415€ pro Tonne CO2. Stimmst du mir zu oder bleibst du bei der irren Annahme?

    @Lutz Herrmann:

    Das hat mein FoFo Kombi schon damals unterboten. Also nicht sehr unrealistisch.

    In solchen Fällen empfehle ich die Konsultierung von spritmonitor.de für realistische Verbrauchswerte. In Foren geben die Leute immer irgendwelche Traumwerte an, die sie mal bergab mit Rückenwind erreicht haben als die Rückbank ausgebaut war, aber realistisch ist das nicht. Hier kannst du dir anschauen welche Autos unter 120 gCO2/km kommen und dich dann fragen, ob das wohl der Querschnitt durch Deutschlands Fuhrpark sein könnte 😉
    https://www.spritmonitor.de/de/co2_emission_modelle.html

  7. Wer oder was ist IW

  8. In solchen Fällen empfehle ich die Konsultierung von spritmonitor.de für realistische Verbrauchswerte

    Und da steht auch nix anderes drinne. Das war bei mir vor Jahren ein Diesel noch ohne Common Rail, aber mit Frau, Kindern und in den Mittelgebirgen. Was habt ihr alle für einen Gasfuß. Also nee …

  9. Institut für Wirtschaft (IW).

    @Herp

    1. PV liegt aktuell nicht bei 5,5 Cent/kWh, da noch viele Altanlagen mit drin sind mit bis zu 50 Cent. Sie liegen deshalb bei einen Mehrfachen der 5,5 Cent.

    2. PV ist schon vor Jahren im Zubau eingebrochen, weil es aktuell nur noch so wenig gibt.

    3. Sie können ja die EEG-Kosten noch weiter senken, nur dann installiert keiner mehr PV.

  10. 1. PV liegt aktuell nicht bei 5,5 Cent/kWh, da noch viele Altanlagen mit drin sind mit bis zu 50 Cent. Sie liegen deshalb bei einen Mehrfachen der 5,5 Cent.

    Ja und? Wenn du jetzt eine Tonne CO2 vermeiden willst und in PV investierst, dann zahlst du damit keine Altanlage, sondern das was du neu baust. Ich verstehe nicht wieso das für diese Betrachtung eine Rolle spielt. Versteht auch der Autor der Rechnung (wo immer sie ist, ich sehe nur die Ergebnisse egal welchen Links ich folge) nicht … siehe mein Link.

    2. PV ist schon vor Jahren im Zubau eingebrochen, weil es aktuell nur noch so wenig gibt.

    Korrekt, der Preis zur Boomzeit war recht hoch angesetzt. Man hätte früher zu Ausschreibungen übergehen sollen.

    3. Sie können ja die EEG-Kosten noch weiter senken, nur dann installiert keiner mehr PV.

    Die gehen von alleine runter. Wie schon gesagt, 5,47 Cent pro kWh gibt es in der letzten Ausschreibung. Die Kosten für eine damit vermiedene Tonne CO2 liegen je nach Betrachtungsweise maximal bei 37€.

  11. Ich hab ja meine Zweifel bei Biomasse: je nach Endprodukt und Verfahren ist da ein positiver CO2 Effekt nicht mal zu erwarten.

  12. Und wofür das Ganze ?

    Daring Italian scientists buck the AGW trend

    “Angelo Ricci, professor at Padova University, Italy, says global warming does not exist,” says geologist Dr. Mirco Poletto. “CO2 is not a pollutant and mass media is leading public opinion in the wrong direction.”

    “The anthropic origin of global warming is a conjecture,” reads the headline on tempi.it.

    Alles rausgeschmissenes Geld, weil es zuviele, nicht vernünftig denkende Herp(es Viren) gibt.

    Und weil Climate models are fudged, says climatologist

    “It is nowhere near as warm as it’s ‘supposed’ to be,” says climatologist Dr. Patrick Michaels. “The computer models are making systematic, dramatic errors.”

  13. Krishna, mit solchen Kommentaren stellst du dich leider ganz tief in die Leugner Ecke. Wenn du den Unsinn wirklich glaubst, dann tut es mir leid. Wenn du den Unsinn nur benutzt um zu trollen, dann ist es fast noch schlimmer.

  14. Sebbi,

    Auch der Klimaziel-Formel „Soundsoviel CO2-Einsparung beschränkt die Erderwär-
    mung auf zwei Grad“ fehlen viele Freiheitsgrade. In einer (von mir zufällig mit-
    geschnittenen) von M. Illner moderierten Talkschau am 3.12. 2009 sagte Prof.
    Schellnhuber vom PIK (Potsdamer Institut für Klimafolgenforschung) zu dieser Formel
    [Schell-tv1]:
    „Wenn 9 Milliarden Menschen 2050 die 2 Grad nicht überschreiten sollen, dann
    können wir ausrechnen, wieviel Kohlenstoffkredit die Erde dann noch hat: Jeder
    Mensch darf dann p.a. noch 2 Tonnen CO2 verbrauchen. … Als Physiker kann ich
    sagen, dass meine Zahlen auf Analysen beruhen, die valide sind, die gültig sind“.

    Nun bin ich auch Physiker, auch auf universitärem Niveau, sogar einer, der sich ein
    ganzes Berufsleben mit eben diesem Fachgebiet beschäftigt hat. Ich behaupte, dass
    wir als Physiker das hier behauptete Wissen nicht haben, nicht haben können. Zwar
    können wir mit einem Formelsystem das hier vorgebrachte Ergebnis ‚ausrechnen‘,
    aber dann stimmt das Rechenergebnis nur für das gerade verwendete Modell der
    Atmosphäre, für die ‚Klimaziel-Formel-Approximation der Atmosphäre‘, nicht aber für
    die Atmosphäre selbst.

    Lese nach bei hajolange.de klimaphysik gesamt.pdf seite 24

    Deine Leugnerscheiße überhöre ich mal

  15. Spam?

  16. @Krishna Gans

    Wenn meine Übersetzungssoftware keine groben Fehler gemacht hat, dann wiederholen die Herren nur das übliche. Also nichts wirklich neues. Auch die Aussage „Natürliche Erwärmung“ wird nicht belegt. Welcher natürliche Faktor sorgt denn für die Erwärmung?????

    Zu dem zweiten Punkt halte ich das entgegen:

    Was machen wir jetzt?

  17. Jan Dirk Ullrich:
    Ist erstaunlich, oder? Fordern selbst immer, dass man sich „etwas Neues ausdenken“ soll, kommen aber stets mit altbekanntem „Leugnerscheiß“ (Rassbach ™) daher 😉

  18. @ Sebastian Herp

    Oder wiedersprechen sich offensichtlich. So wie be der Wirkungsgradentwicklung von Kraftwerken, nur ein Beispiel.

  19. @SH
    Nun, diese Herren vom Fach haben sich zum Thema AGW geäußert und eine entsprechende Petition formuliert, um ein generelles Umschwenken auf solide Wissenschaft zu fordern. Sehe ich nichts verwerfliches dran, im Gegenteil, denn die IPCC Bande können von Wissenschaft nicht ferner sein, derzeit, und die Heulbojen aus Potsdam sind auch noch einen Zahn schärfer. Für Deine Attackgibt es nicht den geringsten Grund, zeigen nur, dass auch Du fern jeder Wissenschaftlichkeit bist, sondern ein blind alles glaubender Papagei, der außer altbekannten Unsinn nachzuplappern nichts drauf hat.

  20. Interessant fand ich heute 2 Pressemeldungen:

    An drei Tagen im Juni war das deutsche Stromnetz akut unterversorgt. Die Lage war ernst und konnte nur mit zusätzlichem Strom aus Europa gemeistert werden. In der Folge schossen die Strompreise in die Höhe. Ursache könnten Fehlspekulationen von Händlern gewesen sein.
    [..]
    Das wiederum ließ am Samstag die Preise für Regelenergie an der Strombörse durch die Decke gehen. In der Spitze kostete in der Zeit von zwölf Uhr mittags bis vier Uhr nachmittags das bloße Vorhalten von Regelenergie – also das Laufenlassen von Reservekraftwerken im Leerlauf – 37.856 Euro pro Megawattstunde. Zum Vergleich: Genau eine Woche zuvor, am vorletzten Samstag, kostete bei einem insgesamt ruhigen Strommarkt die gleiche Megawattstunde Regelenergie nur 9,34 Euro.

    Fehlender Strom und die Folgen

    Die 2. Meldung:
    E-Mobilität – Ladestrom teurer als Sprit

    Auf dem Weg zum Ausbau der E-Mobilität lauern viele Fallstricke. Ein Tarifdschungel bei den Stromanbietern und fehlende Ladesäulen sind nur ein Teil der Probleme.
    [..]
    Das Zapfen von Elektrizität ohne Vertrag an einer der 17 500 öffentlich zugänglichen Ladestationen ist mindestens so spannend wie das, was aus der Leitung in die Batterie kommt. Und bisweilen so teuer oder gar teurer als Super oder Diesel. Denn vor allem an Gleichstrom-Schnellladesäulen, wo der Speicher in rund einer Stunde wieder voll ist, werden schon mal 39, 49 oder 89 Cent je Kilowattstunde (kWh) fällig. Demgegenüber liegt der normale Haushaltsstrom bei rund 30 Cent. Und Verluste beim Laden bis zu 25 Prozent kommen hier außerdem noch hinzu.
    Wie der Hamburger Ökostromanbieter Lichtblick zusammen mit den Marktforschern von Statista ermittelt hat, kostet etwa bei Eon Strom für 100 Kilometer Reichweite 7,95 Euro, über Roaming-Dienstleister aber knapp das Doppelte. Da sind bisweilen Verbrenner trotz steigender Spritpreise günstiger. Das Gegenteil dessen, was immer wieder thematisiert wird.
    Einfach ist es also nicht, sich hierzulande ganz unabhängig von den größten Bremsklötzen Kaufpreis und Reichweite für automobile Elektromobilität zu begeistern. Nach Ansicht von Lichtblick sorgen heimlich erhöhte Preise für Strom, ein undurchdringlicher Tarifdschungel und lokale Monopole für viel Verdruss bei jenen, die jetzt schon ein E-Auto fahren. „So wird die Energiewende im Verkehrssektor scheitern“, sagte Gero Lücking, Geschäftsführer Energiewirtschaft bei der Lichtblick SE, einer der 20 größten deutschen Stromanbieter hierzulande und Teil der niederländischen Eneco.

  21. @JDU
    In dem per Link vorgestellten Modell finde ich nichts über lower cloud cover, von denen man schon bedeutend mehr in Modelle einbauen könnte, so man denn wollte, was man nicht will, denn dann wäre die CO2 Blase annähernd geplatzt.
    Empfehle die Lektüre „The chilling stars“ von Svensmark und Calder, sehr empfehlenswert, in vielerlei Hinsicht.

  22. @Krishna Gans -- #20
    In der Tat sind das zwei interessante Meldungen. Bei Meldung 1 sieht man mal was Menschen anrichten können die den Hals nicht voll genug bekommen können, wenn es sich denn bewahrheitet mit den Spekulanten. Dazu passt auch folgende Meldung ganz gut.

    Bei der zweiten Meldung fühle ich mich an die Anfnagszeit der Handyverträge errinnert. Die waren damals auch total konfus und undurchsichtig. Scheint ein generelles Problem zu sein wenn sich neue Märkte eröffnen.

  23. Sebbi,
    dein IPCC steht auch in der Leugnerecke?

    IPCC Third Assessment Report , Working Group I: Climate Change 2001: The Scientific Basis:
    „Das Klimasystem ist ein gekoppeltes, nichtlineares chaotisches System. Daher ist die langfristige Vorhersage zukünftiger Klimazustände nicht möglich.“

    AGW wurde noch nie nachgewiesen, ist pure Angstpropaganda.

  24. Noch einer,

    Prof. Dr. Dr. h.c. Reinhard Zellner, Vorsitzender des Sachverständigenkreises des Bundesministeriums für Bildung und Forschung „Globale Umweltaspekte“ (2000–2003):
    „Das stimmt, es gibt kein Laborexperiment, das die Erwärmung durch Infrarotabsorption des CO2 direkt nachweist. Das System Atmosphäre kann aufgrund seines Temperatur- und Druckgradienten in einem stationären Experiment gar nicht reproduziert werden.“

  25. KG,
    erstmals reichte die Sicherheitsreserve nicht aus, insgesamt fehlten 6 GW und keiner hat den Wind eingeschaltet.

  26. @Q.Rassbach #25
    Richtig, und damit wurde der Preis in schwindelerregende Höhen getrieben, wie es aussieht, und Gewinne ohne eingeheimst. Diesen ganzen Mist haben wir nur den EE zu verdanken.

  27. @W -- natürlich, sorry… dicker Finger 😀

  28. ..ohne Ende eingeheimst, muß wohl die Akkus der Tastatur tauschen…..

  29. Krishna,

    dass auch Du fern jeder Wissenschaftlichkeit bist, sondern ein blind alles glaubender Papagei, der außer altbekannten Unsinn nachzuplappern nichts drauf hat.

    „Fern jeder Wissenschaftlichkeit“ das trifft den Inhalt deiner beiden Links ganz gut. Du glaubst blind was dort steht und projizierst das nun irgendwie auf mich … großartig. Und altbekanntes ist nun mal nicht neu erfundener Unsinn, den du dir oft genug ausdenkst. Wobei, ist auch nicht neu. Klimaskeptiker bringen leider immer die gleichen „Argumente“. Langweilig!

    denn die IPCC Bande können von Wissenschaft nicht ferner sein

    Alleine diese Aussage und dann kommst du mit deinen Links. Wie kann man selbst nicht bemerken wie tief man in diesem Denial Verschwörungsding drinsteckt?

    Interessant fand ich heute 2 Pressemeldungen:

    Fehlspekulationen von Händlern? Machst du jetzt einen auf Michael Krüger, der verlangt, dass Windkraftwerke unterbrochene Stromleitungen überbrücken können, sonst seien sie schuld an allem?

    37.856 Euro pro Megawattstunde. Zum Vergleich: Genau eine Woche zuvor, am vorletzten Samstag, kostete bei einem insgesamt ruhigen Strommarkt die gleiche Megawattstunde Regelenergie nur 9,34 Euro.

    Solche Sätze … als ob Strom sonst wirklich unter 10€ pro MWh kosten würde und dieser Spitzenpreis auch nur für mehr als einen Moment verlangt wurde.
    https://energy-charts.de/price_avg_de.htm?price=nominal&period=monthly&year=all

    Was das Laden angeht, … hohe Preis an Schnellladern sind kein Spaß, korrekt. Die wenigsten Autos laden allerdings an solchen „Zapfsäulen“. Bei uns gibt es z.B. einen speziellen Ladetarif vom Stromanbieter analog den HT/NT Tarifen. Dort zahlt man 21,3 bzw. 19,9 Cent pro kWh und ist damit schon deutlich günstiger unterwegs als mit einem Verbrenner. Schwieriger finde ich da eher das Chaos beim Bezahlen und der Art der Abrechnung. So einfach wie bei Tesla hat es bisher noch keiner hinbekommen und wir schimpfen uns Autonation :/

    In dem per Link vorgestellten Modell finde ich nichts über lower cloud cover, von denen man schon bedeutend mehr in Modelle einbauen könnte, so man denn wollte, was man nicht will, denn dann wäre die CO2 Blase annähernd geplatzt.

    Es ist erschreckend wie sich Klimaskeptiker vorstellen, dass das der Fall sein könnte. Leuten wie Svensmark zu folgen und den eigenen Denkapparat auszuschalten ist sicher ne coole Sache, oder?

  30. @Herpes
    Mal ’ne Frage, wem glaubst du denn so, und warum, und warum bist du überzeugt, sie hätten recht. ?

    Wobei, ist auch nicht neu. Klimaskeptiker bringen leider immer die gleichen „Argumente“. Langweilig!

    Klar, Alarmisten deiner Couleur denken sich ja auch wenig Neues aus, ist halt alles dem Klimawandel geschuldet, gähn.

    Es ist erschreckend wie sich Klimaskeptiker vorstellen, dass das der Fall sein könnte. Leuten wie Svensmark zu folgen und den eigenen Denkapparat auszuschalten ist sicher ne coole Sache, oder?

    Derartige Ignoranz ist schon erschreckend dumm, hast du dich mal damit selbst auseinander gesetzt, oder rennst du da nur deinen CO2 Päpsten hinterher, die alles wie das Weihwasser fürchten, was Erwärmung durch CO2 in Frage stellt, und seien die Argumente noch so dumm und an den Haaren herbeigezogen, aber ein S.Herp selbstredend drauf rein fällt, weil er den Knopf zum Hirn einschalten verloren hat und sofern sich da zwischen den Ohren überhaupt etwas befindet, was größer als eine Erbse ist.

  31. @JDH #16 & Herpes

    Wenn meine Übersetzungssoftware keine groben Fehler gemacht hat, dann wiederholen die Herren nur das übliche. Also nichts wirklich neues.

    Warum sollen sie die Welt neu erfinden, es gibt so viele wissenschaftliche Arbeiten mittlerweile, die einen von den Alarmisten behaupteten Temperaturanstieg durch CO2 widerlegen bzw. die mögliche Wirksamkeit reduzieren, dass man sich auch mal damit sachlich auseinander setzen soll.
    Darüber hinaus eben auch, dass Wissenschaft keine Einbahnstraße ist und ein Konsens in der Wissenschaft nix zu suchen hat, sondern das Gegenteil von wissenschaftlich ist.

  32. @SH #29

    Es ist erschreckend wie sich Klimaskeptiker vorstellen, dass das der Fall sein könnte. Leuten wie Svensmark zu folgen und den eigenen Denkapparat auszuschalten ist sicher ne coole Sache, oder?

    Erst wenn man den Denkapparat einschaltet kommen einem so coole Ideen wie einem Svensmark. Das Du keine Ideen hast, Ideen nicht folgen kannst liegt ganz einfach am Mangel des Selben (s.o.) bei Dir.

    Deine Ökoblase ist so undurchlässig, deine Scheuklappen überdimensioniert, das wirkt geradezu hermetisch abgeschlossen, wie bei der Kirche, der Religion, alles was nicht katholisch (klimagläubig) ist, ist des Teufels.
    Dein kleines Universum erinnert an ein kleines Bayerisches Kaff, und da hat jedes mindestens einen Dorfdeppen, du stichst da regelrecht heraus, könntest dich glatt zu deren Guru küren lassen 😀

  33. So so, die Forscher nehmen also „großzügige“ 120g/km beim E-Auto an Einsparung gegenüber dem Verbrennungsmotor an. Die Rechnung, bei der für die konventionelle Technik umfassend die graue Energie bei der Spritproduktion berücksichtigt wurde -- die hätte ich gern gesehen. Allein in der Raffinerie kommen je Liter (ezwa 10kWh) etwa 1,5kWh Energieaufwand zusammen -- insgesamt mit Förderung, Transport und Verteilung sollen es 5-7kWh sein.
    Je nachdem, ob es noch konventionelles Erdöl ist, was aus dem Bohrloch sprudelt, oder ob man in Kanada Teesande auskocht, um an das Öl zu gelangen.

    Es ist schon interessant, dass gerade derzeit so vehemennt „getrommelt“ wird. Ob es damit zusammenhängt?
    https://public.flourish.studio/visualisation/381024/
    Da schwimmen wohl einigen die Felle davon:
    http://morellife.com/wordpress/modelx/2019/03/14/der-osborne-effekt-und-die-automobilindustrie/

  34. Jetzt ist Rahmstorf völlig durchgedreht. Auf Twitter konnte er sich die letzten Tage nicht mehr halten.

    https://twitter.com/rahmstorf/status/1146074868024315906

    Also, wir hatten gestern und heute nur um 20°C max..

  35. PS

    Und sein Freund Mann natürlich auch. Der sitzt ja schon im Mad-House.

  36. @Krishna:

    Mal ’ne Frage, wem glaubst du denn so, und warum, und warum bist du überzeugt, sie hätten recht. ?

    Das hat eigentlich nichts mit Glauben zu tun, mit Überzeugung auch nicht wirklich. Jemand anders hat es hier schon mal geschrieben, es muss plausibel sein. Scheinbar sind für verschiedene Menschen verschiedene Ebenen von Plausibilität möglich. Für die einen reicht die Haus und Hof Verschwörungstheorie vollkommen aus, die anderen akzeptieren den physikalischen Mechanismus. Die einen Fragen sich wie CO2 gleichzeitig für Erwärmung sorgen kann, aber auch durch Erwärmung die Konzentration steigen kann und halten es für Unsinn, die anderen verstehen den Mechanismus. Ganz einfach.

    Klar, Alarmisten deiner Couleur denken sich ja auch wenig Neues aus, ist halt alles dem Klimawandel geschuldet, gähn.

    Ich weiß nicht warum du darauf bestehst sich Neues ausdenken zu müssen. Das Bekannte ist bekannt, da muss man eigentlich nichts erfinden nur um jemanden wie dich überzeugen zu können. Soll ich mir was neues ausdenken? Hey, der Klimawandel ist menschengemacht weil Joghurt keine Gräten hat. Zufrieden?

    Derartige Ignoranz ist schon erschreckend dumm, hast du dich mal damit selbst auseinander gesetzt, oder rennst du da nur deinen CO2 Päpsten hinterher, die alles wie das Weihwasser fürchten, was Erwärmung durch CO2 in Frage stellt, und seien die Argumente noch so dumm und an den Haaren herbeigezogen, aber ein S.Herp selbstredend drauf rein fällt, weil er den Knopf zum Hirn einschalten verloren hat und sofern sich da zwischen den Ohren überhaupt etwas befindet, was größer als eine Erbse ist.

    Nicht projizieren, Krishna. Du rennst deinen Päpsten hinterher und ignorierst die Wirklichkeit.

    Warum sollen sie die Welt neu erfinden, es gibt so viele wissenschaftliche Arbeiten mittlerweile, die einen von den Alarmisten behaupteten Temperaturanstieg durch CO2 widerlegen

    Es gibt keine einzige.

    dass man sich auch mal damit sachlich auseinander setzen soll.

    Warum? Setzt sich der Lehrer auch sachlich mit dem Kind auseinander, das meint 1+1 sei 3? Es gibt so viele Fringe Meinungen und wir sollen uns mit denen allen auseinandersetzen, weil diese Leute das Gefühl haben sie hätten recht und alle anderen würden nur betrügen und die Wahrheit verschleiern? Warum?

    Darüber hinaus eben auch, dass Wissenschaft keine Einbahnstraße ist und ein Konsens in der Wissenschaft nix zu suchen hat, sondern das Gegenteil von wissenschaftlich ist.

    Schon klar, aber das was den Konsens in Frage stellt sollte dann doch bitte wenigstens ein bisschen wissenschaftlich sein und nicht so kompletter Verschwörungshumbug, der von deinesgleichen geteilt wird. Wo bleibt die Skepsis gegenüber Svensmark und wie sie alle heißen?

    Erst wenn man den Denkapparat einschaltet kommen einem so coole Ideen wie einem Svensmark. Das Du keine Ideen hast, Ideen nicht folgen kannst liegt ganz einfach am Mangel des Selben (s.o.) bei Dir.

    Was sollen das für Ideen sein? Ist doch alles widerlegt. Oder besser, niemand kann seine Ergebnisse bestätigen. Also genau das was du forderst: er hat sich etwas neues ausgedacht 😉

    Und glaube mir, wir können den Skeptiker Ideen sehr gut folgen. So kompliziert sind eure Fantasien nicht, allerdings eben auch sehr leicht als unplausibel zu entlarven. Mach doch mal einen Mensa Aufnahmetest, wenn du so schlau bist wie du tust. Vielleicht können dir die Leute dort etwas zu deinen Ideen sagen.

    Deine Ökoblase ist so undurchlässig, deine Scheuklappen überdimensioniert, das wirkt geradezu hermetisch abgeschlossen, wie bei der Kirche, der Religion, alles was nicht katholisch (klimagläubig) ist, ist des Teufels.
    Dein kleines Universum erinnert an ein kleines Bayerisches Kaff, und da hat jedes mindestens einen Dorfdeppen, du stichst da regelrecht heraus, könntest dich glatt zu deren Guru küren lassen

    Ja großartig, schon wieder so ein selbstreflektiver Paragraf. Warum projizierst du diese Momente der Selbsterkenntnis immer auf andere?

  37. @Michael Krüger:

    Also, wir hatten gestern und heute nur um 20°C max..

    29 Grad jeweils, sonst seit dem 23. Juni über 30 Grad.

    Jetzt ist Rahmstorf völlig durchgedreht

    Ah ja … ganz im Gegensatz zu dir, der in ihm so eine Art Feindbild gefunden hat. Twittert Greta oder Rezo nichts mehr über das du dich künstlich aufregen könntest? Wie wäre es wenn du endlich akzeptierst, dass die Zahlen oben kompletter Humbug sind und PV nie und nimmer 415€ kostet, wenn du jetzt eine Tonne CO2 einsparen möchtest. Die anderen Zahlen stimmen natürlich auch nicht wirklich. Vielleicht findest du ja noch die Grundlagen der Rechnung auf der dieses Bild basiert. Ich finde nur Ergebnisse und den Link hier: https://www.solarify.eu/2018/01/04/550-faz-auf-dem-holzweg/

  38. Jetzt hat erstmal Kanada eine Hitzewelle:
    https://www.ventusky.com/?p=43.0;-91.1;4&l=temperature-2m&w=0xIAb9A9A

    An den Polen wird es schneller wärmer als andernorts. Das Eis schmilzt und in Spitzbergen holt man langsam die kurzen Hosen raus: https://www.theguardian.com/environment/ng-interactive/2019/jul/01/its-getting-warmer-wetter-wilder-the-arctic-town-heating-faster-than-anywhere

    Und der Juni war der wärmste Juni überhaupt:
    https://climate.copernicus.eu/record-breaking-temperatures-june

    Warum also drehen Wissenschaftler durch, wenn sie Berichte über die Hitzewellen teilen?

  39. @Herp

    Höchst wissenschftliche Quellen von Ihnen.

  40. In Berlin hatten wir innerhalb 2 Tagen einen Drop von 38 auf 22 Grad, für Freitag sind 20 Grad mit Regen und Sturm vorhergesagt. Für Hamburg ist nächste Woche nur 17 Grad vorhergesagt.

  41. Und andernorts ist Extremkälte angesagt.

    https://wochenblatt.cc/meteorologen-erwarten-extreme-kaeltewelle/

  42. https://de.euronews.com/2019/06/26/kaltewelle-in-portugal

  43. Jetzt hat erstmal Kanada eine Hitzewelle:

    Überraschung, auch in Kanada ist jetzt Sommer. 30 Grad ist da nicht ungewöhnlich.

    Übrigens
    https://d36tnp772eyphs.cloudfront.net/blogs/1/2017/07/latitudes.jpg

    Übrigens2 An der Westküste Kanadas gibt es Orte mit Mittelmeerklima
    https://commons.wikimedia.org/wiki/File:British_Columbia_K%C3%B6ppen.svg

    Und der Juni war der wärmste Juni überhaupt:

    Je länger Messwerte gesammelt werden, umso mehr Rekorde kann man in der Datenflut finden. Die findet man in allen Richtungen, es gibt auch Kälterekorde. Die melden unsere alarmistisch gebürsteten Medien aber nicht, weil’s nicht in den politischen Auftrag passt. Die klirrende Kältewelle letzten Winter in Nordamerika zB, kein Mucks mehr.

    Warum also drehen Wissenschaftler durch, wenn sie Berichte über die Hitzewellen teilen?

    Es ist speziell Rahmstorf der durchdreht. Er hat eine Ideologie, und er muss Klimahopser anfeuern. Alles was er macht dient diesem Zweck.

  44. Übrigens3 (ab 5:00)

    https://youtu.be/YmoEUz9pN8k?t=296

  45. @SH #36

    Warum sollen sie die Welt neu erfinden, es gibt so viele wissenschaftliche Arbeiten mittlerweile, die einen von den Alarmisten behaupteten Temperaturanstieg durch CO2 widerlegen

    Es gibt keine einzige.

    Einmal mehr falsch und unreflektiert
    Es werden hier wissenschaftliche Arbeiten verlinkt und besprochen also die Nachricht, nicht der Überbringer ist hier wesentlich und zu diskutieren.
    Das geht ganz ohne Verschwörungstheorien.

    Es gibt so viele Fringe Meinungen und wir sollen uns mit denen allen auseinandersetzen, weil diese Leute das Gefühl haben sie hätten recht und alle anderen würden nur betrügen und die Wahrheit verschleiern? Warum?

    Skeptische Wissenschaftler haben keine Probleme mit Alarmisten, würden auch mit ihnen problemlos diskutieren. Andersrum werden skeptische Wissenschaftler von Alarmisten diskriminiert, ausgegrenzt, von Veröffentlichungen fern gehalten etc.

    Wo bleibt die Skepsis gegenüber Svensmark und wie sie alle heißen?

    Ich habe hier noch nichts Skeptisches zu Rahmstorf, Mann und Komplizen von Dir gelesen, und für wen 1+1=3 ist, bin ich mir ziemlich sicher, dass du das in Klimadingen genau das rechnest.

    Was sollen das für Ideen sein? Ist doch alles widerlegt

    Z. B. wie wo welche Wolken entstehen, welcher Mechanismus ist da aktiv, was könnte dem widersprechen. Sicher ist da noch nicht alles geklärt, aber das Grundmuster ist erkennbar. Solltest du einfach mal lesen, bevor du es substanzlos verurteilst und dich da irgendwie und irgendwo willfährig einer alarmistischen Meinung anschließt, Alarmisten, die Angst vor No-CO2 Theorien haben und Svensmark in aller Form nieder gemacht haben, statt sich mit der Sache auseinander zu setzen, wie es wissenschaftlich korrekt wäre.

    Schon klar, aber das was den Konsens in Frage stellt

    Egal, was den Konsens in Frage stellt, in der Wissenschaft hat ein Konsens nix zu suchen.

    Was das Neue ausdenken angeht mußt du JDU fragen,m der hat danach gefragt.

    Du solltest dich einfach mal mit der Wissenschaft, die es ja gibt auseinander setzen und den ganzen Verschwörungsscheiß beiseite legen, da hast du genug zu tun.
    Und du wirst merken und staunen, was von den alarmistischen Aussagen alles bereits widerlegt ist 😀

  46. In Norwegen sind zum Teil Straßen wegen Schnee und Kälte gesperrt in Brasilien hat es im Süden bis in den höheren Westen Frost mit zu erwarteten Ernteschäden,
    In Sachsen hatte es Anfang Juni Bodenfrost bis -2,8 °C
    Aktueller Frost
    Sicher, ist Wetter, wenn auch seltsames, aber Wärme im Sommer mit direkt hergeleiteter Sahara Luft ist auch nur Wetter, weniger seltsam allerdings. Also was will diese Heulboje aus Potsdam uns eigentlich sagen ? Hilfe es ist Sommer ???

  47. @SH #38

    An den Polen wird es schneller wärmer als andernorts. Das Eis schmilzt und in Spitzbergen holt man langsam die kurzen Hosen raus:

    Das ist genau ein kleine Region.
    So sieht es generell aus:
    Normale Temperaturen „Daily mean temperature and climate north of the 80th northern parallel“
    Drama ?

    Wenn man die kurzen Hosen raus holt, waren die also schon vorhanden, warum, weil es da im Sommer immer wärmer wird 😀 Ist Sommerwetter 😀

  48. @SH
    Mal im Ernst, glaubst du eigentlich wirklich, dass man so einen arroganten, aber unwissenden, selbstgefälligen Schnösel wie Dich hier ernst nimmt, überhaupt ernst nehmen kann ?
    Ganz im Ernst: nicht im Geringsten -- keine Ahnung wie es den anderen hier geht, aber 97% dessen, was du hier meinst schreiben zu müssen, um dein Ego aufzublasen ist Nonsense, laue Luft.

  49. @Michael Krüger:

    Höchst wissenschftliche Quellen von Ihnen.

    Erwartest du, dass jemand ein Paper über diese Dinge schreibt?

    Na dann … Spitzbergen:
    https://www.miljodirektoratet.no/globalassets/publikasjoner/M1242/M1242.pdf

    Die anderen beiden Links sind eh nur Aufbereitung von Wetter-/Klimadaten. Zählt also nicht, laut Krishna braucht es ja stets etwas neues, erfundenes für die Skeptiker 😉

    @anorak2:
    Das ist also dein Trigger, man schreibt etwas über wärmer werdende Temperaturen. Ok. Den Youtube Link verstehe ich nicht ganz, was willst du mir damit sagen?

    Einmal mehr falsch und unreflektiert
    Es werden hier wissenschaftliche Arbeiten verlinkt und besprochen also die Nachricht, nicht der Überbringer ist hier wesentlich und zu diskutieren.
    Das geht ganz ohne Verschwörungstheorien.

    Ein „Thematisches Inhaltverzeichnis der Blogartikel auf kaltesonne.de“ … ich bitte dich 😉

    Skeptische Wissenschaftler haben keine Probleme mit Alarmisten, würden auch mit ihnen problemlos diskutieren.

    Jepp, Flatearther auch. Gibt ihnen Glaubwürdigkeit wenn es so aussieht als ob da zwei gleichwertige „Meinungen“ miteinander diskutieren würden.

    Ich habe hier noch nichts Skeptisches zu Rahmstorf, Mann und Komplizen von Dir gelesen

    Wie sagt ihr es immer so schön … ihr behauptet etwas -- in diesem Fall Skeptiker zu sein -- also beweise es. Das hat nichts mit meiner Skepsis zu tun 😉

    Solltest du einfach mal lesen, bevor du es substanzlos verurteilst und dich da irgendwie und irgendwo willfährig einer alarmistischen Meinung anschließt, Alarmisten, die Angst vor No-CO2 Theorien haben und Svensmark in aller Form nieder gemacht haben, statt sich mit der Sache auseinander zu setzen, wie es wissenschaftlich korrekt wäre.

    Ich habe es gelesen und auch was Experimente dazu ergeben haben. Niemand kann Svensmarks Behauptungen nachvollziehen. Warum glaubst du irgendwer hätte Angst vor solchen Theorien? Wie schon gesagt, 1+1=3 ist einfach nur Blödsinn. Es gibt noch mehr so „Wissenschaftler“, die Klimaskeptikern solche Häppchen hinwerfen, die sie dankend annehmen und weiterverbreiten. Aktuell mal wieder Herr Harde, der ernsthaft behauptet die CO2 Konzentration würde nicht wegen menschlicher Emissionen steigen. Klingt super oder? Gefundenes Fressen für Skeptiker! Da kann man sich mal wieder von einem „echten Wissenschaftler“ bestätigt fühlen, hat man ja schon immer gewusst. Dass es Blödsinn ist, will keiner hören.

    Egal, was den Konsens in Frage stellt, in der Wissenschaft hat ein Konsens nix zu suchen.

    Es gab schon immer Konsens, damit musst du leben. Manchmal hat er sich als falsch herausgestellt. In keinem Fall haben das Verschwörungstheoretiker und Anti-Wissenschaftliche Gruppierungen hinbekommen. Möglicherweise ist auch dieser Konsens deneben, wer weiß. Ich bezweifle allerdings stark, dass irgendeine Theorie, die durch Skeptiker wie euch unterstützt wird, näher an der Wirklichkeit dran sein kann. So offensichtlich wie dort 1+1=3 geschrien wird …

    Und du wirst merken und staunen, was von den alarmistischen Aussagen alles bereits widerlegt ist

    Nichts, das ist es ja. Du glaubst, dass es widerlegt ist, weil du Quellen wie kaltesonne.de glaubst. Du bist voll drin in deiner persönlichen Filterblase was Klimawissenschaft angeht und der Verschwörungspart ist u.a. alles was den menschlichen Einfluss aufzeigt nicht anzuerkennen, weil „die“ das ja so wollen um dir ans Geld gehen zu können. Solche Dinge.

    @Krishna:

    Hilfe es ist Sommer ???

    Hilfe, es ist der wärmste Juni allerzeiten, sowohl in Deutschland, Europa als auch global. So weit ich weiß haben skeptische Wissenschaftler eine deutliche Abkühlung vorhergesagt. Ab jetzt wird es immer kälter und das arktische Eis nimmt zu und reduzierte Sonne mit mehr kosmischer Strahlung sorgt oben drauf noch für Abkühlung. Nunja …

    Aber ich finde es ganz lustig, dass auch du von der Erwähnung warmer Temperaturen getriggert wirst und dir irgendwas aus den Fingern saugst, dass es doch eigentlich gar nicht warm sei und alles vollkommen normal 😉

    Wenn man die kurzen Hosen raus holt,

    Haben wir heute den ich-nehme-alles-wörtlich-Tag?

    Mal im Ernst, glaubst du eigentlich wirklich, dass man so einen arroganten, aber unwissenden, selbstgefälligen Schnösel wie Dich hier ernst nimmt, überhaupt ernst nehmen kann ?

    Muss man nicht, ich hoffe aber ihr nehmt euch selbst nicht ernst bei solchen Behauptungen. Und nicht vergessen, du projizierst eigentlich nur auf andere was mit dir selbst nicht stimmt. Auch im Folgesatz. Immerhin scheinst du es unterbewusst zu merken.

  50. @SH

    Hilfe, es ist der wärmste Juni allerzeiten, sowohl in Deutschland, Europa als auch global.

    Nicht aller Zeiten, sondern seit 140 Jahren. Das ist nicht schlimm und kein Grund um Hilfe zu rufen. Vielleicht ist es Symptom eines Trends, vielleicht auch nicht -- egal was es ist, es ist keine Katastrophe. Wir leben alle und es geht uns gut. 38 Grad hierzustadt hab ich schon zich mal im Juli und August überlebt, wieso sollte ich es nicht auch im Juni überleben. Dass es sensationalisiert wird, hat mit der Propagandaabsicht der Medien und politischer Aktivisten zu tun, zu denen Rahmstorf zu zählen ist. Es gibt auch ständig Wetterextreme in der Gegenrichtung, die werden von den gleichen Akteuren entweder runtergespielt, oder neuerdings -- die eigene Unlogik ignorierend -- genauso für ihre verlogene Klimapropaganda ausgeschlachtet (so Rahmstorf letzten Winter).

    Zunehmende Wetterrekorde sind allerdings teilweise auch Artefakte der stetig wachsenden Datenbanken, in denen jeder der Zugriff hat nach beliebigsten Kriterien suchen kann. Tschurnalisten brauchen Schlagzeilen. „Der 7. Mai 2019 war der dritt-niederschlagsreichste 7. Mai in Pasewalk seit Beginn der Aufzeichnungen“ oder sowas ist ja bei denen Standard. Sowas bedeutet nichts.

    So weit ich weiß haben skeptische Wissenschaftler eine deutliche Abkühlung vorhergesagt.

    Ich kann nur hoffen dass sie das nicht getan haben, weil niemand zukünftiges Klima voraussagen kann -- auch skeptische Wissenschaftler nicht.

  51. @SH

    Den Youtube Link verstehe ich nicht ganz, was willst du mir damit sagen?

    Dass das mittelnordeuropäische Wetter aus Sicht von Außenstehenden vor allem

    a) unvorhersehbar wechselhaft
    b) schrecklich ist

    Und dass Rahmstorf ziemlich aus dem Mustopp kommt wenn ihm die abrupte Wechselhaftigkeit unseres Wetters erst jetzt auffällt. Es ist eigentlich sein Job das zu wissen, statt über Alltagswissen in Aufregung zu verfallen.

  52. Und andernorts ist Extremkälte angesagt.

    Auch von der Klimakatastrophe verursacht, das fällt dann unter den Oberbegriff „Extremwetter“.
    Daran erkennt man doch schön, wie „wissenschaftlich“ die ganze Debatte ist. Die menschengemachte Klimakatastrophe ist nicht falsifizierbar, denn irgendwo auf dem Planeten ist es immer besonders heiß oder besonders kalt. Sofern es Theorien gibt, die lokale Wetterereignisse so gut beschreiben können dass es überhaupt etwas zu falsifizieren gäbe.

    Im Prinzip sind sogar die typischen Weltuntergangs-Sekten wissenschaftlicher als die Klimaspinner, die geben wenigstens ein konkretes Datum für die Apokalypse an, statt immer nur zu schreien „es ist zu spät!“ 🙂

  53. Völlig unsinnige Diskussion, denn der einzige Wert, der uns interessieren muss, ist die Temperatur.
    Also, was sind die Temperaturanstiegsvermeidungskosten pro Zehntelgrad Celsius?

  54. @Palmer 6 Billionen Euro pro Zehntel Kelvin, hatten wir im Parallelthread errechnet.

  55. @anorak2:

    Nicht aller Zeiten, sondern seit 140 Jahren. Das ist nicht schlimm und kein Grund um Hilfe zu rufen. Vielleicht ist es Symptom eines Trends, vielleicht auch nicht — egal was es ist, es ist keine Katastrophe.

    Ganz genau, das ist noch keine Katastrophe. Wir sind erst ganz am Anfang dieser Entwicklung. Kein „vielleicht auch nicht“.

    Wir leben alle und es geht uns gut. 38 Grad hierzustadt hab ich schon zich mal im Juli und August überlebt, wieso sollte ich es nicht auch im Juni überleben.

    „Ich ich ich“.

    Ich kann nur hoffen dass sie das nicht getan haben, weil niemand zukünftiges Klima voraussagen kann — auch skeptische Wissenschaftler nicht.

    Genau, es gibt keine physikalischen Gesetzmäßigkeiten, keine Trends. Nur das jetzt zählt und was morgen passiert kann keiner erahnen #facepalm

    @Palmer 6 Billionen Euro pro Zehntel Kelvin, hatten wir im Parallelthread errechnet.

    Hatte anorak2 im Parallelthread frei hinaus erfunden.

  56. Sebbi,

    Schau mal , die Naomi ist aufgewacht, du wirst noch ein bißchen brauchen, um deine Gehirnwäsche loszuwerden 😉

  57. Spam

  58. @SH

    Kein „vielleicht auch nicht“.

    Ich beneide deine Fähigkeit, in die Zukunft sehen zu können. Uns Normalsterblichen ist sie leider nicht gegeben.

    Genau, es gibt keine physikalischen Gesetzmäßigkeiten,

    Diese reichen nicht aus, das Verhalten hochkomplexer Systeme vorherzusagen.

    keine Trends.

    Die Extrapolation aktueller Trends ist regelmäßig kein geeignetes Mittel, die Zukunft vorherzusagen.

    Hatte anorak2 im Parallelthread frei hinaus erfunden.

    anorak2 hatte errechnet, dass 2 Grad 120 Billionen kosten würden, ausgehend von Angaben der Klimaalarmisten über die bereits erfolgte menschengemachte Erwärmung und bekannten Kosten der deutschen „Energiewende“:

  59. @Rassbach:

    Schau mal , die Naomi ist aufgewacht, du wirst noch ein bißchen brauchen, um deine Gehirnwäsche loszuwerden

    OMG! Jetzt bin ich mir aber nicht so sicher, meinst du das ernst oder machst du dich über dieses Video lustig?

    @anorak2:

    Diese reichen nicht aus, das Verhalten hochkomplexer Systeme vorherzusagen.

    Genau, der erhöhte Wärmeinhalt könnte ja auch keine Auswirkung auf das Klima haben. Alles ist möglich, vermutlich bestehst du auch darauf, dass eine Waschmaschine theoretisch die Wäsche fertig zusammengefaltet am Ende eines Waschgangs in der Trommel liegen haben könnte und man deshalb nicht davon ausgehen darf, dass sie sauber und leicht feucht total durcheinander dort liegen wird.

    Die Extrapolation aktueller Trends ist regelmäßig kein geeignetes Mittel, die Zukunft vorherzusagen.

    Das kommt wohl auf die Art des Trends an. Wenn es von Tag zur Nacht kälter wird, kann ich damit nicht vorhersagen, dass es jetzt mit dem gleichen Tempo immer kälter werden wird. Wenn ich die Gesetzmäßigkeiten kenne, kann ich dir aber sogar das Wetter der nächsten Tage vorhersagen. Grobe Vorhersagen gehen immer. Es gibt selten einen Grund anzunehmen, dass das Gegenteil eintreten könnte.

    Eine Extremform der Extrapolation von Trends ist übrigens bei Skeptikern sehr sehr beliebt. So gibt es zahlreiche geteilte Arbeiten, die einfach die Temperaturkurven der Vergangenheit per FFT zerlegen und dann damit den Verlauf in die Zukunft errechnen. Das sagt dann meist eine Abkühlung voraus und wird deshalb ohne nachzudenken gern verbreitet 😉

    anorak2 hatte errechnet, dass 2 Grad 120 Billionen kosten würden, ausgehend von Angaben der Klimaalarmisten über die bereits erfolgte menschengemachte Erwärmung und bekannten Kosten der deutschen „Energiewende“:

    Hast du nicht, da ist nämlich ein Kommentar im Spam verschwunden. In dem habe ich dir lang und breit erklärt, dass es nicht um 2 Grad Abkühlung geht. Deine Annahme ist also schon falsch, somit auch alles was du daraus schlussfolgern willst.

  60. Ein Kommentar im Spam? Scheinbar mag es das Blog nicht, wenn man anorak2 sagt, dass es nicht um 2 Grad Abkühlung geht.

  61. @SH Ich versichere dir dass der Spamfilter nicht auf meiner Seite steht, im Gegenteil ist er mir feindlich gesonnen. Am besten seltener Viagra und Penisverlängerung im Posting erwähnen 😀

  62. @SH #49

    Die anderen beiden Links sind eh nur Aufbereitung von Wetter-/Klimadaten. Zählt also nicht, laut Krishna braucht es ja stets etwas neues, erfundenes für die Skeptiker

    Habe Dir schon einmal gesagt, dass das auf JDU’s Mist gewachsen ist, warum lügst du hier rum ?
    Passt mal wieder der Inhalt nicht ?

  63. @SH #49

    Hilfe, es ist der wärmste Juni allerzeiten, sowohl in Deutschland, E

    Klar, und der Bodenfrost, den’s derzeit nächtens in NRW hat kommt woher ?

  64. @SH
    Wer hatte erstmals was von Klimaschwankungen und Meereszyklen geschrieben ? Wer ist deshalb verlacht und diskreditiert worden ? Richtig, die „Kalte Sonne“ Autoren.
    Wer ist mittlerweile bestätigt ? Eben diese beiden Herren 😀
    Early 20th-century Arctic warming intensified by Pacific and Atlantic multidecadal variability
    eine von vioelen inzwischen erschienen Papers 😀

  65. @SH #49

    Und du wirst merken und staunen, was von den alarmistischen Aussagen alles bereits widerlegt ist

    Nichts, das ist es ja. Du glaubst, dass es widerlegt ist, weil du Quellen wie kaltesonne.de glaub

    st.

    Da verkennst da was, wie immer. Im Blog und auf der von mir verlinkten Seite „Klimaargumente“ werden jeweils aktuelle wissenschaftliche Veröffentlichungen besprochen. Allerdings muß man sich die Mühe machen, in den jeweiligen Artikeln die verlinkten Paper zu lesen. Also nicht wieder den Überbringer mies machen, sondern die Paper lesen und. ggfs. sachlich kritisieren.
    Und selbstverständlich sind bereits viele alarmistische Aussagen widerlegt, kritisiert und widersprochen worden. Das sie keine öffentliche Erwähnung erfahren liegt ganz einfach am allgemeinen alarmistischen Umfeld, wofür die gleichgeschalteten Medien die Hauptverantwortung tragen.

  66. @SH

    . Und nicht vergessen, du projizierst eigentlich nur auf andere was mit dir selbst nicht stimmt.

    Phantasieloser, billiger Schwachfug, deine „Analyse“ reicht ja nicht mal dazu aus, als „Küchen Psychologie“ bezeichnet zu werden. Su solltest dich selbst mal untersuchen lassen, Greta kan CO2 Moleküle sehen, und läufst über’s Wasser, oder was ?
    Na ja, wer zu dämlich ist, zu schwimmen…..
    😀

  67. @Herp:

    Ein Kommentar im Spam? Scheinbar mag es das Blog nicht, wenn man anorak2 sagt, dass es nicht um 2 Grad Abkühlung geht.

    Sehr unterhaltsam. Sie schreiben hier seit Jahren tagtäglich ein Dutzend Kommentare, und wenn mal einer im Spamfilter hängenbleibt, fängt sofort das Zensurgeschrei an. 🙂

    Wenn Sie auch nur halbwegs verstehen würden was hier abgeht, dann wüssten Sie dass Krüger & Co. überhaupt kein Interesse daran haben Sie abzuwürgen, sondern -- im Gegenteil -- Ihnen hier absolute Narrenfreiheit zugestehen, um zu belegen, welche Narren die Ökospinner wirklich sind. Das Beste was man gegen Leute wie Sie machen kann ist ihnen völlige Redefreiheit zu gewähren, Sie entlarven sich dann selbst.

  68. @Krishna Gans:

    Habe Dir schon einmal gesagt, dass das auf JDU’s Mist gewachsen ist, warum lügst du hier rum ?
    Passt mal wieder der Inhalt nicht ?

    Von was redest du da bitte? Passt es dir nicht, dass man deine Aufforderung „sich was neues auszudenken“ beim Wort nimmt?

    Wer ist mittlerweile bestätigt ? Eben diese beiden Herren

    kaltesonne.de ist lächerlich, erlauben zu Recht keine Kommentare. Die würden sang und klanglos untergehen …

    Also nicht wieder den Überbringer mies machen, sondern die Paper lesen und. ggfs. sachlich kritisieren.

    Ok, nicht den Überbringer mies machen. Darf ich dir eine Linkliste zukommen lassen mit wissenschaftlichen Arbeiten zum Thema Klima?
    1) https://skepticalscience.com/ (da Skeptiker ja immer das gleiche schreiben und sich nichts neues ausdenken, sind hier eigentlich alle Antworten an euch schon niedergeschrieben, mit Links zu entsprechenden Arbeiten. Also denk dran, nicht den Überbringer bemängeln).
    2) https://skepticalscience.com/NR_26_2019.html die haben auch nette Zusammenfassungen/Listen neuer Papers zum Thema Klima
    3) Woche davor: https://skepticalscience.com/NR_25_2019.html

    Kannst du erstmal verdauen und versuchen zu verstehen. Jedes einzelne Paper dort, weil der Überbringer sollte ja nicht zählen. Wenn es dir doch zuwider ist, von skepticalscience.com etwas zu lesen, dann wirst du mich verstehen können, wenn ich es ablehne Linksammlungen von kaltesonne.de zu lesen. Es sind beides einseitige Sammlungen. Einer sagt es regnet draußen, der andere sagt es ist trocken. Deine Aufgabe sollte es nun sein aus dem Fenster zu schauen und somit zu merken, was kaltesonne.de macht 😉

    Und selbstverständlich sind bereits viele alarmistische Aussagen widerlegt, kritisiert und widersprochen worden.

    Nein.

    Das sie keine öffentliche Erwähnung erfahren liegt ganz einfach am allgemeinen alarmistischen Umfeld, wofür die gleichgeschalteten Medien die Hauptverantwortung tragen.

    Da ist es wieder, das Verschwörungsdingens.

    @F. Alfonzo:

    Sehr unterhaltsam. Sie schreiben hier seit Jahren tagtäglich ein Dutzend Kommentare, und wenn mal einer im Spamfilter hängenbleibt, fängt sofort das Zensurgeschrei an

    Eigentlich nicht, das passiert ja durchaus öfter. Man kennt die WordPress Spam Plugins ja. Dachte mir nur ich schreibe den wesentlichen Punkt noch mit dazu statt nur „Kommentar im Spam“. Er ist übrigens immer noch im Spam 😉

    Wenn Sie auch nur halbwegs verstehen würden was hier abgeht, dann wüssten Sie dass Krüger & Co. überhaupt kein Interesse daran haben Sie abzuwürgen

    Wie schon gesagt, ich weiß was WordPress Plugins so treiben. Spamerkennung ist nie 100% korrekt. Finde es irgendwie lustig, dass du auf diese merkwürdige Argumentationsschiene abrutschst und irgendwas von entlarven schreibst. Aber ja, es ist ziemlich entlarvend was ihr hier schreibt. Leider lesen vermutlich nur eher euch zugeneigte Menschen solche Blogs, geschweige denn die Kommentare. Keine Chance, dass sie erkennen was für ein Blödsinn hier wirklich passiert und wie wenig das mit „selbst nachdenken“ zu tun hat.

    Wie dem auch sei, nö … kein Zensurgeschrei. Warum auch? Manchmal verschluckt das Plugin halt was und manchmal holt kein Moderator es aus dem Spamordner raus. Kommt vor.

    P.S.: Ich schreibe ein Dutzend Kommentare, weil das hier ja mehr oder weniger eine 10:1 Diskussion ist. Wenn man bei Skeptikern was unbeantwortet in der Luft stehen lässt, dann fühlen sie sich gleich in dem Punkt bestätigt 😉

  69. P.S.: Ich schreibe ein Dutzend Kommentare, weil das hier ja mehr oder weniger eine 10:1 Diskussion ist. Wenn man bei Skeptikern was unbeantwortet in der Luft stehen lässt, dann fühlen sie sich gleich in dem Punkt bestätigt

    Auch das noch, Herr Herp glaubt auch noch er müsse die Welt vor Skeptikern retten und fühlt sich berufen. Als Auserwählten, der gegen alle kämpfen muss.

    Kleiner Tipp, hier lesen vor allen Stammleser mit, die Ihr Verhalten reichlich merkwürdig finden. Klimahopsende Kinder lesen hier nicht mit und auch sogut wie keine Klimaschützer, die auf Demos, etc. gehen. Ganz einfach, weil die sich für Wissenschaft und ihren Glauben widersprechende Fakten nicht interessieren.

  70. @SH

    P.S.: Ich schreibe ein Dutzend Kommentare, weil das hier ja mehr oder weniger eine 10:1 Diskussion ist.

    Statt Quantität versuch’s mal mit Qualität. 90% von allem was du schreibst ist argumentfreie Rhetorik, Strohmänner, adhominems, Argument per Autorität, Argument per Popularität usw. Das Eingehen auf echte Argumente vermeidest du stattdessen. Lies mal dies und versuch in Zukunft, alle dort beschriebenen Rhetoriktricks zu vermeiden:

    https://blog.hubspot.com/marketing/common-logical-fallacies

  71. Auch das noch, Herr Herp glaubt auch noch er müsse die Welt vor Skeptikern retten und fühlt sich berufen. Als Auserwählten, der gegen alle kämpfen muss.

    Wenn du meinst. Ist das wieder der Anfang eines Strohmannes?

    Kleiner Tipp, hier lesen vor allen Stammleser mit, die Ihr Verhalten reichlich merkwürdig finden.

    Kleiner Tipp, auf Blogs wie diesem hier lesen allgemein nur verblendete mit, die dieses Verschwörungsdings gerne glauben wollen. Die wollen nicht lesen wie es wirklich ist. Blase und so. Normale Menschen bleiben hier nur hängen, wenn sie Spaß daran haben mit euch zu „diskutieren“. Die Inhalte sind ja auf den ersten Blick schon wirr 😉

    Ganz einfach, weil die sich für Wissenschaft und ihren Glauben widersprechende Fakten nicht interessieren.

    Anders herum. Wenn man als normaler Mensch auf solche Blogs stößt, dann fühlt es sich recht komisch an einen Einblick in diese Blase zu bekommen. Fast wie in einer Star Trek Mirror Mirror Episode. Alles ist verdreht. Die meisten dürften da schnell abschalten falls sie zufällig auf so eine Seite gelangen 😉

    @anorak2:

    Statt Quantität versuch’s mal mit Qualität. 90% von allem was du schreibst ist argumentfreie Rhetorik, Strohmänner, adhominems, Argument per Autorität, Argument per Popularität usw. Das Eingehen auf echte Argumente vermeidest du stattdessen. Lies mal dies und versuch in Zukunft, alle dort beschriebenen Rhetoriktricks zu vermeiden:

    Ich zeige dir gerne auf, wenn du/ihr das macht, ok? Bei Strohmännern bist du auch groß dabei und ad hominems, nunja … zumindest gibt es immer lustige Kampfbegriffe für alle, deren Aussagen du nicht leiden kannst.

    Wenn du ein echtes Argument hast, gehe ich gerne drauf ein.

  72. @SH

    Ich zeige dir gerne auf, wenn du/ihr das macht, ok?

    Nur zu. Bei mir wirst du Probleme haben, da ich bewusst versuche zu vermeiden, Rhetoriktricks oder unlogische Argumente einzusetzen.

    Bei Strohmännern bist du auch groß dabei

    Das bestreite ich.

    und ad hominems, nunja … zumindest gibt es immer lustige Kampfbegriffe für alle, deren Aussagen du nicht leiden kannst.

    Das sind keine ad hominems sondern sarkastische Ausdrucksweise. Du musst sie nicht mögen.

    Wenn die Medien sowohl heißes wie kaltes, regenreiches und trockenes, Schnee- und Keinschnee-Wetter als Beispiel oder Beleg für die „Klimakatastrophe“ verwenden, dann nehmen sie offenbar jedes x-beliebige Wetterereignis und jazzen es sensationalistisch hoch. Das gleiche könnten sie auch mit dem Wetter von 1980, 1950 oder 1850 oder 1000 v Chr machen. Ihre Argumentation ist folglich

    -- unfalsifziierbar
    -- unlogisch
    -- beliebig
    -- Propaganda

    Und DAS ist das Argument. Dass ich diese Sender nebenher Deppenmedien nenne ist nicht das Argument, sondern nur emotionale Färbung die meine Missachtung ausdrücken soll. Soviel künstlerische Freiheit sollte uns hier allen zustehen.

    Wenn du ein echtes Argument hast, gehe ich gerne drauf ein.

    Das obige Argument habe ich mehrmals geäußert. Du hast es nie auch nur einen Hauch beachtet, sondern hast außer Äußerlichkeiten nichts dazu bemerkt.

  73. Ihre Argumentation ist folglich

    — unfalsifziierbar
    — unlogisch
    — beliebig
    — Propaganda

    Und DAS ist das Argument

    Wie schon geschrieben, wer nicht verstehen will, der kommt halt mit solchen Sachen. Kann man machen, aber das ist keine Basis für eine Argumentation. Vor kurzem gab es einen Kommentator hier, der sogar zugegeben hat, es nicht zu verstehen und die Verschwörungssachen plausibler findet. Der war schon einen Schritt weiter als du. Also streng dich an.

    Das obige Argument habe ich mehrmals geäußert. Du hast es nie auch nur einen Hauch beachtet, sondern hast außer Äußerlichkeiten nichts dazu bemerkt.

    Welches obige Argument? Du findest irgendwas unlogisch, es ist nicht unlogisch. Was soll man dazu mehr sagen? Warum sollte man so etwas beachten? Skeptiker behaupten alles mögliche und wollen, dass man jeden einzelnen Punkt beachtet und irgendwie entkräftet. Das gleicht einer Denial of Service Attacke. Letztendlich sind es immer wieder die gleichen unsinnige Dinge, die erwähnt werden und meistens läuft es einfach nur darauf hinaus, das jemand die Welt eben nicht versteht. Manche geben das zu, andere tun so als ob sie die Weisheit mit Löffeln gegessen hätten und nutzen kreative Kraftausdrücke um ihren Status vermeintlich zu untermauern.

  74. @SH

    Du findest irgendwas unlogisch, es ist nicht unlogisch.

    Ich habe es erklärt und alle relevanten Kriterien genannt. Du hast offenbar nichts verstanden. Konzentrieren wir uns auf Falsifizierbarkeit.

    Eine Behauptung ist nur dann überprüfbar, wenn es theoretisch Beobachtungen geben kann die sie widerlegen.

    Beispiel 1: „Alle Menschen haben Ohren“ ist falsifizierbar, denn man könnte zur Widerlegung einen Menschen ohne Ohren finden. Bisher ist das nicht passiert, die Aussage wird daher bisher als wahr angenommen.

    Beispiel 2 „Alle Schwäne sind weiß“ ist falsifizierbar, man müsste nur einen nichtweißen Schwan finden. Jahrhundertelang kannten Europäer keine nichtweißen Schwäne, und hielten die Aussage daher für wahr. Nach der Entdeckung anderer Erdteile mussten sie sie als falsch erkennen. https://en.wikipedia.org/wiki/Black_swan

    Kein Beispiel: Für die Behautpung „Es steht eine menschengemacht Klimakatastrophe bevor“ haben weder die Medien noch prominente Befürworter bisher eine Wetterbeobachtung genannt, die sie widerlegen würde. Sie tun vielmehr genau das Gegenteil: Jedes Wetterphänomen wird als Bestätigung gewertet, und das immer erst im Nachhinein. Die Behauptung ist damit unfalsifizierbar, und keiner Diskussion wert.

    Beachte: Unfalsifizierbar heißt nicht dass es falsch sein muss, genausowenig wie es wahr sein muss. Es bedeutet vielmehr, dass der Wahrheitswert unbekannt ist und -- wichtiger -- unüberprüfbar ist. Wir werden es also nie wissen. Damit ist es sinnlos die Behauptung weiter zu beachten.

    Das ist Logik.

  75. @anorak:

    Der Witz an der Sache ist ja: Eigentlich wären die Theorien schon überprüfbar. Die ganze Klimathematik ist ja -- bei aller Komplexität -- trotzdem grundsätzlich eine (Natur-)Wissenschaft. Man kann sich also irgendein Modell mit dutzenden Parametern zusammenbauen, das den Einfluss des CO2-Gehalts der Atmosphäre auf die Mitteltemperaturen aufzeigen soll. Wenn man dann sieht dass es falsch ist, ändert man die Parameter nach neuen Ideen ab und probiert das nochmal.

    Das Problem ist nur, dass wir hier von astronomischen Zeiträumen sprechen. Man müsste so ein Modell also erst mal 50 Jahre stehen lassen um eine vernünftige Datenbasis (die in diesem gigantischen Zeitraum mit exakt unveränderten Meßmethoden gewonnen werden müsste um die Daten nicht zu versauen) zu bekommen, und dann überprüfen, überarbeiten und noch mal 50 Jahre warten.

    Weil das aber nicht geht -- nicht zuletzt deshalb, weil die Wissenschaftler in ihrem 40-jährigen Arbeitsleben auch irgendeinen Tätigkeitsnachweis erbringen müssen, da sonst der Geldhahn zugedreht wird -- werden die Modelle und Methoden laufend überarbeitet. Man bekommt also letztendlich niemals eine Theorie, die man tatsächlich empirisch überprüfen könnte, selbst wenn man Lust hätte ein halbes Jahrhundert nur Daten zu sammeln.

    Das KANN einfach nicht funktionieren. Das wäre vergleichbar mit einem Wertpapierhändler mit quantitativem Ansatz, der nach jeder Transaktion (also 20-500 mal am Tag) seine Strategie an die Datenbasis anpasst. So ein Modell ist KOMPLETT wertlos, weil es nur eine erratische Vergangenheit gut beschreibt ohne eine eigene Logik auszuformulieren. Das ist das Paradebeispiel für Overfitting. Sowas machen die PIK-Leute den ganzen Tag und erzählen uns dann, dass sie Prognosen über 50 Jahre liefern können. Das ist vollkommen absurd für jeden, der mal ein bisschen in wissenschaftliches Arbeiten reinschnuppern durfte.

  76. @anorak2 #75

    Das ist vollkommen absurd für jeden, der mal ein bisschen in wissenschaftliches Arbeiten reinschnuppern durfte.

    Und genau damit hat SH seine Probleme.
    Würde man ihm Glauben schenken, müsste man davon ausgehen, Svensmark wäre widerlegt.
    Ist er nicht, denn was was die Wolkenkeimbildung bei niedrigen Wolken angeht ist er eben genau das nicht, nur dass eben die Ergebnisse, die er liefert, die er experimentell ermittelt hat, und nicht an Hand ominöser Modelle, nicht gern gesehen werden, da die Gefahr besteht, dass diese Daten von Skeptikern missbraucht werden, so geschrieben im Svensmark / Calder Buch.
    Aber Fakten sind auch so ein schräges Thema bei SH 😀

  77. Sorry, meine #76 geht natürlich an F.Alfonzo #75

  78. Natürlich gibt es auch keine Papers, die dem „Konsens“ widersprechen, weil, es kann nicht sein, was nicht sein darf.
    Schade, dass sowas nicht beim IPCC, realclimate oder PIK veröffentlicht wird, daher wird es für die Quelle wieder Schelte geben 😀
    Weil man zu doof ist zu akzeptieren, wo werden welche Paper der Allgemeinheit zugänglich gemacht, und wo nicht, siehe blöde Bemerkung von SH zu Klimaargumente.
    Wider den Konsens

    @SH
    Btw, Kaltesonnne ist zwar ein Blog ohne Kommentare, aber die Autoren beantworten Fragen gerne direkt per Email, und das sogar recht föott, also, nicht verzagen 😀

  79. @Krishna:

    An der Menge der Veröffentlichungen würde ich nichts festmachen; wissenschaftliche Erkenntnis wird nicht demokratisch ermittelt.

    Es ist ja grundsätzlich ein Problem in allen Wissenschaften, dass einfach sehr viel Bullshit geschrieben wird, weshalb man ja dieses System mit den Journals erfunden hat, über die irgendein Gremium wacht um sicherzustellen dass nur qualitativ hochwertige Forschung ins Rampenlicht kommt. Hat natürlich den Nachteil, dass so ein Gremium immer auch politisch und durch eigene Interessen motiviert ist. Aber gut. Zweischneidiges Schwert.

    Aber selbst wenn man mal nur die Papers aus dem IPCC-Universum anschaut, sieht man schon, wie da von Ebene zu Ebene manipuliert wird.

    Die Arbeiten, die da verwendet werden, sind aus meiner Sicht (nach Stichproben) schon von seriösen Leuten geschrieben worden. Dass erkennt man selbst als Fachfremder alleine schon daran, was in der „conclusion“ steht. Ein seriöser Wissenschaftler fasst seine Erkenntnisse da zusammen, weist aber auch deutlich auf Probleme hin, die die Arbeit evtl. fehlerhaft machen.
    In der Zusammenfassung des IPCC fallen diese Hürden aber größtenteils schon raus. So kommt man dann auf „97% der Klimaforscher sind sich einig“. Und in der untersten Ebene, der Zusammenfassung der Zusammenfassung für Politiker, steht dann nur noch Propaganda drin.
    Das sind alles Dinge die man nachprüfen kann, wenn man sich seine Freizeit versauen will. Macht halt so gut wie niemand.

  80. @F.Alfonzo#79
    Ich mache mir eigentlich nichts aus der Anzahl, sondern eher ein Hinweis darauf, dass es sie gibt, entgegen anders lautender Meinungsäußerung, nach der deren Existenz ja generell bestritten wird.
    Klar, dass die alle falsch sind, weil, kommt ja von einer Skeptiker Seite, unbestreitbare Logik, die man mit gesunden Menschenverstand nicht im Mindesten nachvollziehen kann.
    Aber wer attestiert denn einen religiösen Klima-Fanatiker gesunden Menschenverstand ?

  81. Ich mache mir eigentlich nichts aus der Anzahl, sondern eher ein Hinweis darauf, dass es sie gibt, entgegen anders lautender Meinungsäußerung, nach der deren Existenz ja generell bestritten wird.

    Verstehe. Nur: Mein Punkt ist ja der, dass selbst die Papers die der IPCC verwendet hat keinen derartigen Konsens hergeben, wenn man nach Stichproben schon feststellt dass die Verfasser selbst darauf hinweisen, dass ihre Methodik durchaus massive Schwächen haben könnte, die sie nicht erfassen können.

    Wenn man die Ergebnisse dann nur in die richtige Richtung interpretiert ist es eigentlich schon fast egal, welche Forschung dahinter steht.

    Beispiel:

    Erhöht Passivrauchen das Lungenkrebsrisiko?

    Forscher A: „Ja, ausser vielleicht wenn…“
    IPCC: „Ja“

    Forscher B: „Nein, es sei denn dass…“
    IPCC: „Ja“

    IPCC-Zusammenfassung für policy makers: „Kreuzigt alle Raucher, 100% der Forscher stimmen überein dass uns alle der Sensenmann holen wird“

    🙂

  82. 😀

  83. Ich stelle mir eine Welt vor, die frei von Lügen und Manipulation ist.
    Von mir aus eine mit Spinnern und Träumern, wie Küng sie forderte.
    Und ich wünsche mir, daß es Foren gibt oder Kommentarbereiche, wo man Herpesviren einfach automatisch ausblenden kann.
    Wohlgemerkt: Ich mag wissenschaftlichen Diskurs, meintwegen -wenns der Sache dient- mit Kontroversation.
    Aber ich muß nicht destruktives Spinnergeblubber -wo es GEGEN die Sache geht- ertragen müssen. Es dauert mich…
    Spamfilter für Schwatzbacken wäre gut…

  84. @anorak2:

    Kein Beispiel: Für die Behautpung „Es steht eine menschengemacht Klimakatastrophe bevor“ haben weder die Medien noch prominente Befürworter bisher eine Wetterbeobachtung genannt, die sie widerlegen würde.

    Wieso sollte eine Wetterbeobachtung einen Klimawandel, egal durch was er verursacht wird, widerlegen können? Gehäufte Wetterbeobachtungen und vor allem die Messung von Temperatur und Wärmeinhalt sind entscheidend. Die physikalischen Mechanismen sind bekannt. Wer was in die Atmosphäre einbringt ist bekannt.

    Widerlegen kannst du diese Behauptung also folgendermaßen:
    -- zeige, dass menschliche CO2 Emissionen nicht die CO2 Konzentration erhöhen (andere Effekte lassen wir mal außen vor)
    -- zeige, dass es keinen CO2 Treibhauseffekt gibt oder dessen Veränderung durch Erhöhung der Konzentration vernachlässigbar klein ist
    -- zeige, dass die erhöhten Temperaturen und Wärmeinhalt keine negativen Auswirkungen haben

    Das ist sehr vereinfacht, aber das ist weit weg von nicht widerlegbar.

    Beachte: Unfalsifizierbar heißt nicht dass es falsch sein muss, genausowenig wie es wahr sein muss. Es bedeutet vielmehr, dass der Wahrheitswert unbekannt ist und — wichtiger — unüberprüfbar ist. Wir werden es also nie wissen. Damit ist es sinnlos die Behauptung weiter zu beachten.

    Das ist Logik.

    Nein, das ist Blödsinn.

    @F. Aflonzo:

    Das Problem ist nur, dass wir hier von astronomischen Zeiträumen sprechen. Man müsste so ein Modell also erst mal 50 Jahre stehen lassen

    Das ist das Problem, ja. Die Zeiträume sind lang und deshalb verschwinden die Veränderungen in der Wahrnehmung der Menschen. Ist wie mit dem Frosch im Kochtopf, den man nur langsam erwärmt. Nun haben wir allerdings schon Daten vieler Jahrzehnte gesammelt und Warnungen gab es auch schon vor vielen Jahrzehnten. Die Entwicklung stimmt ziemlich genau mit den Vorhersagen überein und dennoch meinen Skeptiker, dass da noch etwas unentdecktes sein könnte, das alles verändern würde und zeigen könnte, dass menschliche CO2 Emissionen doch kein Problem sind. Nunja, das kann man nicht mal einen Strohhalm nennen, an den ihr euch da klammert.

    Das KANN einfach nicht funktionieren. Das wäre vergleichbar mit einem Wertpapierhändler mit quantitativem Ansatz, der nach jeder Transaktion (also 20-500 mal am Tag) seine Strategie an die Datenbasis anpasst.

    Das funktioniert ganz gut, siehe Link. Und was ist falsch daran neue Erkenntnisse nicht einfach auszublenden, sondern sein Modell und damit auch die Beschreibung des Problems anzupassen? Du nennst es Overfitting, aber andererseits proklamieren Skeptiker regelmäßig es würden entscheidende Variablen ignoriert (also Underfitting)? Wie passt das zusammen?

    Deine Forderung nach sequentieller Forschung ist absurd. Bei neuen Erkenntnissen passt man sein Modell/Theorie/Wasauchimmer sofort an und lässt es nicht 50 Jahre stehen. Vielleicht hättest du ein wenig mehr als nur reinschnuppern sollen.

    @Krishna:

    Und genau damit hat SH seine Probleme.
    Würde man ihm Glauben schenken, müsste man davon ausgehen, Svensmark wäre widerlegt.

    https://home.cern/news/news/experiments/cloud-experiment-sharpens-climate-predictions
    Das widerlegt es faktisch. Resultat: „The results also show that ionisation of the atmosphere by cosmic rays accounts for nearly one-third of all particles formed, although small changes in cosmic rays over the solar cycle do not affect aerosols enough to influence today’s polluted climate significantly.“

    Ist er nicht, denn was was die Wolkenkeimbildung bei niedrigen Wolken angeht ist er eben genau das nicht, nur dass eben die Ergebnisse, die er liefert, die er experimentell ermittelt hat, und nicht an Hand ominöser Modelle, nicht gern gesehen werden, da die Gefahr besteht, dass diese Daten von Skeptikern missbraucht werden, so geschrieben im Svensmark / Calder Buch.

    Wie nennt man das nochmal, wenn es niemandem gelingt ein Experiment nachzuvollziehen? Irgendeine Idee?

    Natürlich gibt es auch keine Papers, die dem „Konsens“ widersprechen, weil, es kann nicht sein, was nicht sein darf.

    Oh natürlich gibt es das. Es gibt viel Blödsinn, der auch in Papers niedergeschrieben steht.

    Schade, dass sowas nicht beim IPCC, realclimate oder PIK veröffentlicht wird, daher wird es für die Quelle wieder Schelte geben

    Warum sollten die leicht widerlegbares oder nicht nachvollziehbares bei den IPCC Reports beachten? Nochmal: ihr Skeptiker tut so als ob eine konträre Meinung genau so viel Gewicht hat, obwohl praktisch alles gegen dessen Ansicht spricht. Das ist in etwa so wie zu fordern, dass Schüler in Biologie doch bitte auch die Entstehungsgeschichte nach der Bibel lernen sollten und das bitte nicht ignoriert werden kann. Forderst du das auch?

    Weil man zu doof ist zu akzeptieren, wo werden welche Paper der Allgemeinheit zugänglich gemacht, und wo nicht, siehe blöde Bemerkung von SH zu Klimaargumente.

    Notrickszone ist nicht besser. Der Autor, der dort drüben diese Papers zusammenfasst zeigt regelmäßig, dass er nicht mal versteht wie der Treibhauseffekt funktioniert. Kein Wunder, das der so ziemlich alles irgendwie als unterstützend für seine skeptische Meinung ansieht 😉

    Ich mache mir eigentlich nichts aus der Anzahl, sondern eher ein Hinweis darauf, dass es sie gibt, entgegen anders lautender Meinungsäußerung, nach der deren Existenz ja generell bestritten wird.

    Nochmal Krishna, niemand bestreitet, dass es konträre Meinungen gibt. Der Review Prozess ist auch kein perfektes Mittel um Blödsinn zu filtern. Deshalb gibt es Kommentare und Rebuttals. Manche Arbeiten werden auch einfach nur merkwürdig von Skeptikern interpretiert. Die müssen gar nicht an sich falsch sein, nur ziehen sogenannte Klimaskeptiker daraus vollkommen falsche Schlüsse unter anderem weil sie selten den Kontext beachten. Ich kann dir unzählige Beispiele dazu liefern, aber du glaubst mir wahrscheinlich eh nicht, weil du ja zu den gleichen Schlüssen kommen würdest.

  85. @Bernhard Derks:

    Wohlgemerkt: Ich mag wissenschaftlichen Diskurs, meintwegen -wenns der Sache dient- mit Kontroversation.
    Aber ich muß nicht destruktives Spinnergeblubber -wo es GEGEN die Sache geht- ertragen müssen. Es dauert mich…
    Spamfilter für Schwatzbacken wäre gut…

    Hier fehlt mir irgendwie die Selbstironie.

  86. @SH

    Das ist sehr vereinfacht, aber das ist weit weg von nicht widerlegbar.

    Du unbauchfühlst Falsifizierbarkeit. Sie ist keine Aufforderung an Kritiker, sich eine theoretische Widerlegung auszudenken, sondern eine Bringschuld der Erfinder einer Theorie, Kriterien für deren Widerlegung anzugeben. Wenn sie das nicht tun, ist es keine Theorie, mithin keine Wissenschaft, sondern unlogisches Blafasel.

    Dies ist genau die Situation bei den Erfindern der Klimakatastrophe. Sie haben noch nie Widerlegungskriterien angegeben, sondern werten alle Beobachtungen als Bestätigung, einschl. sich selbst widersprechender.

  87. @SH#84

    Oh natürlich gibt es das. Es gibt viel Blödsinn, der auch in Papers niedergeschrieben steht.

    Wenn man sieht, was da so aus Potsdam kommt 😀

    small changes in cosmic rays

    Nun, es gibt ja auch größere Änderungen, um nicht zu sagen massive Änderungen. 😀
    Ein Modell hat aber Probleme, Messungen zu widerlegen, ergo ist Svensmark auch nicht widerlegt, es gibt ggfs, einen gewissen Widerspruch, oder auch eine Gegenmeinung, nicht mehr, nicht weniger.

    Warum sollten die leicht widerlegbares oder nicht nachvollziehbares bei den IPCC Reports beachten? Nochmal: ihr Skeptiker tut so als ob eine konträre Meinung genau so viel Gewicht hat, obwohl praktisch alles gegen dessen Ansicht spricht. Das ist in etwa so wie zu fordern, dass Schüler in Biologie doch bitte auch die Entstehungsgeschichte nach der Bibel lernen sollten und das bitte nicht ignoriert werden kann. Forderst du das auch?

    Pure, inhalt- und substanzloses Geschwalle ohne argumentative Relevanz. sorry.

    nur ziehen sogenannte Klimaskeptiker daraus vollkommen falsche Schlüsse

    Was du halt so unter falsch verstehst, also auch ohne weitere Relevanz.

  88. @Herp:

    Das funktioniert ganz gut, siehe Link.

    Nun ja, wenn man eine Theorie in Echtzeit an die Daten anpasst, funktioniert das immer gut. Die Theorie ist immer richtig (und damit nicht falsifizierbar, womit das eigentlich nicht mehr als Wisseschaft definiert werden darf). Die Frage ist nur welchen Erkenntnisgewinn man von einer Theorie erwarten darf, die auf das Abbilden von Störfaktoren optimiert ist. Die Idee hinter dem Ganzen ist ja eigentlich, eine Theorie zu entwickeln die eine bestimmte Kausalität aufzeigen und die Störfaktoren ausblenden soll.

    Nebenbei bemerkt sollte man auch bzgl. der „science is settled“-Geschichte den Ball flach halten, wenn man jeden Tag sein Modell ändert. Das beweist nämlich nur dass überhaupt nix gesettled ist.

  89. @anorak2:

    Du unbauchfühlst Falsifizierbarkeit. Sie ist keine Aufforderung an Kritiker, sich eine theoretische Widerlegung auszudenken, sondern eine Bringschuld der Erfinder einer Theorie, Kriterien für deren Widerlegung anzugeben. Wenn sie das nicht tun, ist es keine Theorie, mithin keine Wissenschaft, sondern unlogisches Blafasel.

    Um Himmels Willen. Du wirst doch wohl verstehen, dass es keine eine Theorie ist, sondern auf mehreren physikalischen Mechanismen beruht, die allesamt widerlegbar sind. Ist das wirklich so schwer?

    Stattdessen „erfühlst“ du dir, dass scheinbar willkürlich alles dem Klimawandel zugeschrieben wird und es dehalb nichts gäbe, das ihn widerlegen würde. Das ist Unsinn hoch 2.

    Nun, es gibt ja auch größere Änderungen, um nicht zu sagen massive Änderungen.

    Wann denn? Bei einer Polumkehr vielleicht?

    Ein Modell hat aber Probleme, Messungen zu widerlegen, ergo ist Svensmark auch nicht widerlegt, es gibt ggfs, einen gewissen Widerspruch, oder auch eine Gegenmeinung, nicht mehr, nicht weniger.

    Nein, so funktioniert das nicht. Dein Lieblingswissenschaftler muss wie alle anderen auch beschreiben wie man seine Beobachtung nachvollziehen kann. Ist bisher niemandem gelungen das nachzuvollziehen, also ist es bisher nur irgendeine Behauptung. So wie es die ganzen „freie Energie“ Leute machen und es auch bei kalter Fusion gang und gäbe ist.

    Widerlegt wird sie durch die tatsächliche Beobachtung, dass Strahlungen wie sie real vorkommen Wolken kaum beinflussen. Bestätigt ist lediglich, dass Strahlung die Wolkenbildung beeinflusst. Ein bisschen ist das wie beim Anstieg der CO2-Konzentration. Da gibt es auch zahlreiche Skeptiker Wissenschaftler, die angeben der gesamte Anstieg sei dem Temperaturanstieg zuzuschreiben, weil da gäbe es ja einen Mechanismus. Dass der Temperaturanstieg bei weitem nicht ausreicht um die Höhe der Konzentrationsänderung zu bewirken, scheint bei diesen Behauptungen egal zu sein 😉

    Pure, inhalt- und substanzloses Geschwalle ohne argumentative Relevanz. sorry.

    Hach herje, sag doch einfach die Wahrheit gefällt dir nicht.

    Was du halt so unter falsch verstehst, also auch ohne weitere Relevanz.

    Was jeder mit ein bisschen Gehirnschmalz unter falsch erkennt nachdem er sich in die Materie eingelesen hat.

    @F. Alfonzo:

    Nun ja, wenn man eine Theorie in Echtzeit an die Daten anpasst, funktioniert das immer gut.

    Das passiert hier allerdings nicht.

    Die Idee hinter dem Ganzen ist ja eigentlich, eine Theorie zu entwickeln die eine bestimmte Kausalität aufzeigen und die Störfaktoren ausblenden soll.

    Die Idee ist nicht ein Modell zu bauen, das nur auf einer handvoll Variablen basiert. Wir wollen die Klimaentwicklung verstehen und dazu braucht es im besten Fall eine 1:1 Physiksimulation des Systems Erde (also eine sprichwörtliche Kopie der Erde). Das ist naturgemäß eine sehr komplexe Sache.

    Nebenbei bemerkt sollte man auch bzgl. der „science is settled“-Geschichte den Ball flach halten, wenn man jeden Tag sein Modell ändert. Das beweist nämlich nur dass überhaupt nix gesettled ist.

    Also das mit den „settled“ bezieht sich mehr oder weniger auf menschliches CO2 bewirkt eine Erwärmung. Die Klimamodelle ändern sich nicht jeden Tag derart, dass sich daran etwas ändert. Auch nicht jedes Jahr.

    Auch wenn sich die Zahl bekannter Stellen von Pi täglich ändert, so ändert das nicht daran, dass die Zahl mit 3,14 beginnt. Die Debatte ist „settled“.

  90. @SH

    Um Himmels Willen. Du wirst doch wohl verstehen, dass es keine eine Theorie ist, sondern auf mehreren physikalischen Mechanismen beruht, die allesamt widerlegbar sind. Ist das wirklich so schwer?

    Und mit dem Blafasel glaubst du, Falsifizierbarkeit ablegen und Beliebigkeit zulassen zu können?

    Stattdessen „erfühlst“ du dir,

    Uncool, du hast die literarische Referenz nicht gerafft. „Unbauchfühl“ ist die Übersetzung von „unbellyfeel“, ein Newspeak-Wort aus Orwells „1984“. In einer früheren Übersetzung hieß es „unintusfühl“, aber die schien mir etwas hölzern. In der Anspielung sind mehrere Ironieebenen verschachtelt, beachte diese ehe du reagierst.

  91. Und mit dem Blafasel glaubst du, Falsifizierbarkeit ablegen und Beliebigkeit zulassen zu können?

    Es ist ganz offensichtlich falsifizierbar. Ich weiß nicht warum du dir fest einredest es gäbe kein Ereignis, dass die Wirkung von CO2 widerlegen könnte oder die Feststellung, dass wir an der Erhöhung der CO2 Konzentration schuld sind oder was passiert wenn der Wärmeinhalt eines Systems steigt.

    Da ist nichts beliebiges, das ist alles deine Skeptikerfantasie, die irgendein Weltbild auf falschen Annahmen basierend kontruiert hat. Und weil du emotional voll dabei bist und Menschen eben gerne dieses Wir-gegen-die-Ding durchziehen, kannst du von deinem Standpunkt auch nicht mehr weg. Wenn dir jemand erzählt, dass das bei dir so ist, bewirkt das nur noch mehr Bestätigung für deine Vorstellung der Welt. Und auch wenn man das irgendwie hofft, ich glaube nicht mal ein paar Jahrzehnte Zeit mit entsprechenden Änderungen am Klima und deren Auswirkungen wird dich umstimmen können. Es ist ja nicht so als ob noch keine paar Jahrzehnte vergangen sind, seid das CO2 Problem bekannt ist. Vielleicht kommst du zu einer Art Einsicht, wenn tatsächlich eine Klimakatastrophe passiert. Nur wollen wir anderen es nur für dich/euch nicht so weit kommen lassen. Verstehst du hoffentlich 😉

  92. *seit

  93. @SH

    Es ist ganz offensichtlich falsifizierbar. Ich weiß nicht warum du dir fest einredest es gäbe kein Ereignis, dass die Wirkung von CO2 widerlegen könnte oder die Feststellung, dass wir an der Erhöhung der CO2 Konzentration schuld sind

    Du spielst moving the goalpost. Darf ich an die Liste von fallacies erinnern, die du gelobtest nicht mehr zu begehen.

    Die strittige Frage ist nicht, ob der Mensch irgendwie das Wetter beeinflusst. Ich habe schon dutzende Male eingeräumt dass das ruhig so sein kann, und verlange keine Belege dafür. Aber sie ist mir egal, ob mit CO2 oder mit sonstwas ist mir noch egaler. An euch Ökos geht die Frage warum euch das nicht auch wurscht ist.

    Die strittige Behauptung ist etwas anderes, nämlich dass eine menschengemachte Klimakatastrophe auf uns zukomme. Diese Behauptung folgt nicht aus der banalen Feststellung, dass der Mensch irgendeinen Einfluss auf das Klima ausübe -- im Gegensatz zur Darstellung der Klimapropaganda, die die beiden Behauptungen fälschlich gleichsetzt, und der du aufzusitzen scheinst.

    Es ist die „Theorie“ der menschengemachten Katastrophe, die in der Form wie sie uns präsentiert wird, nicht falsifizierbar ist. Weil: Ihre Protagonisten nennen keine Beobachtung, die sie als Widerlegung akzeptieren würden -- sie tun vielmehr das genaue Gegenteil, dh sie lassen rein logisch keine Widerlegung zu. Deswegen auch „Theorie“ in Anführungszeichen, denn das ist dann keine sondern nur bedeutungsloses Blabla.

  94. @Herp #89

    Nein, so funktioniert das nicht. Dein Lieblingswissenschaftler muss wie alle anderen auch beschreiben wie man seine Beobachtung nachvollziehen kann. Ist bisher niemandem gelungen das nachzuvollziehen, also ist es bisher nur irgendeine Behauptung. So wie es die ganzen „freie Energie“ Leute machen und es auch bei kalter Fusion gang und gäbe ist.

    Geht es noch unsachlicher ? (Strohmann freie Energie)

    As we have seen, both the Solar Proton flux and the Solar X-Ray flux are synchronised with the Solar Sunspot cycle.

    Figure 13: 1-8 Å (1.55-12.4 keV) solar X-ray flux at 1.0 AU, measured with GOES-7 (before March 1995) and GOES-8 (afterwards). During the ROSAT and Chandra observations (indicated by dashed vertical lines), the solar X-ray flux was similar.

    Discovery of X-rays from Mars with Chandra
    K. Dennerl – Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik
    A&A 394, 1119-1128 (2002)
    http://www.aanda.org/articles/aa/full/2002/42/aa2918/aa2918.right.html

    An X-ray telescope (XRT) is a telescope that is designed to observe remote objects in the X-ray spectrum.

    In order to get above the Earth’s atmosphere, which is opaque to X-rays, X-ray telescopes must be mounted on high altitude rockets or artificial satellites.
    Therefore, mainstream science has already verified the Svensmark hypothesis [without having to fall down the rabbit hole of climate science].
    […]

    Thankfully, some sections of mainstream science are beginning to understand this solar connection as they consider the implications of an extreme Carrington event.

    Influence of a Carrington-like event on the atmospheric chemistry, temperature and dynamics: revised
    M Calisto, I Usoskin and E Rozanov – 2013
    Environmental Research Letters Vol: 8 Num: 4
    http://iopscience.iop.org/1748-9326/8/4/045010/article

    Clearly, this is [not] a wonderful Christmas present for settled science.

    But let’s hope that Mikey and the Mechanics are gleefully singing the Cosmic Rays Blues around the Christmas tree [or in front of a roaring fire as they burn their energy budgets] this year.

    Quelle

    Nucleation in an Ultra Low Ionization Environment
    Auch kein direkter Widerspruch zu „SKY“ und „CLOUD.2

    Darüber hinaus:
    Sorry folks, cosmic rays really are in charge

    oder:
    CERN experiment confirms cosmic ray action
    Für dich ist das natürlich, frei nach PIK-Sprech „alles Quatsch“

  95. Die strittige Behauptung ist etwas anderes, nämlich dass eine menschengemachte Klimakatastrophe auf uns zukomme. Diese Behauptung folgt nicht aus der banalen Feststellung, dass der Mensch irgendeinen Einfluss auf das Klima ausübe

    Natürlich folgt das daraus, aber es geht nicht um „irgendeinen Einfluss“ es geht um den konkreten Einfluss. Das basiert auf bekannten Mechanismen, die allesamt widerlegbar sind.

    Es ist die „Theorie“ der menschengemachten Katastrophe, die in der Form wie sie uns präsentiert wird, nicht falsifizierbar ist.

    Natürlich ist das falsifizierbar. Wenn du ganz scharf nachdenkst, kommst du vielleicht auch darauf wie man das widerlegen würde. Es ist ein wenig albern, dass das nach wie vor von Skeptikern behauptet wird. Und dann wirfst du mir auch noch shifting goalposts vor. Wobei du hier derjenige bist, der versucht das ganze in eine Richtung zu ziehen wo er windige Argumente anbringen kann.

    Deswegen auch „Theorie“ in Anführungszeichen, denn das ist dann keine sondern nur bedeutungsloses Blabla.

    Richtig, ist keine Theorie, es ist die Schlussfolgerung aus den Beobachtungen und Modellen. Wenn ich dir sagen mein Balsa-Gleiter wird 50 Meter gleiten, dann ist das auch keine Theorie und diese Behauptung ist auch nur widerlegbar, wenn ich ihn eben werfe und das nicht passiert. Die grundlegende Physik hinter der Behauptung ist sehr wohl widerlegbar und wenn du zeigen kannst, dass der Gleitfaktor nie und nimmer ausreicht, klappt das auch mit der Behauptung nicht mehr. Fertig.

  96. @SH

    dass eine menschengemachte Klimakatastrophe auf uns zukomme. Diese Behauptung folgt nicht aus der banalen Feststellung, dass der Mensch irgendeinen Einfluss auf das Klima ausübe

    Natürlich folgt das daraus,

    Nein. Zunächst setzt die Einschätzung „Katastrophe“ eine Wertung voraus, die jemand treffen muss. Die Aussage ist also nicht neutral, sondern von den Interessen und Wertvorstellungen der Menschen geprägt, die die Wertung vornehmen. Das als objektive Aussage zu werten ist also schonmal ein Etikettenschwindel.

    Außerdem muss ein menschlicher EInfluss nicht notwendigerweise schädlich sein (Bewertungsfrage ausgeklammert), er kann auch nützlich oder -- und das ist der typische Fall -- weder noch sein, sondern einfach irrelevant.

    Es ist die „Theorie“ der menschengemachten Katastrophe, die in der Form wie sie uns präsentiert wird, nicht falsifizierbar ist.

    Natürlich ist das falsifizierbar.

    Nein, denn Medien und Klimapäpste geben nicht an, wie ein ihrer Ansicht nach „normaler“ Klimaverlauf auszusehen hätte. Sie warten einfach die Wetterereignisse ab, und jedes Mal wenn irgendwas Bemerkenswertes passiert schreiben sie „Habbichsnichgesagt“. Das ist offensichtlich Behumpse.

    Wenn du ganz scharf nachdenkst, kommst du vielleicht auch darauf wie man das widerlegen würde.

    Komm wieder wenn du Falsifizierbarkeit verstanden hast. Du verstehst es als „Andere sollen meine Hausaufgaben machen“, das ist es definitiv nicht.

    Und dann wirfst du mir auch noch shifting goalposts vor.

    Weil du etwas Unstrittiges zur strittigen Frage erhoben hast.

  97. Nein. Zunächst setzt die Einschätzung „Katastrophe“ eine Wertung voraus

    Moving goalposts? Ernsthaft, mag sein, dass dir dein Gefühl vorgaukelt das wäre irgendwie schwammig formuliert oder es könnte ja auch irgendwas Gutes bei rauskommen. Und dann noch die Annahme solche Dingen sind typischerweise weder noch (schädlich oder nützlich). Ich verstehe schon warum du das gerne so sehen möchtest, aber es ergibt eben leider keinen Sinn.

    Nein, denn Medien und Klimapäpste geben nicht an, wie ein ihrer Ansicht nach „normaler“ Klimaverlauf auszusehen hätte. Sie warten einfach die Wetterereignisse ab, und jedes Mal wenn irgendwas Bemerkenswertes passiert schreiben sie „Habbichsnichgesagt“. Das ist offensichtlich Behumpse.

    Nö, das passiert nicht wirklich. Das machen vielleicht einige Fernsehleute und wen auch immer du dir als Klimapapst herauspickst, aber genau so gut könnte ich mir einen x-beliebigen Skeptiker schnappen und zeigen, dass er Blödsinn redet und daraus schlussfolgern, dass alle Skeptiker Blödsinn reden. So funktioniert das aber (leider) nicht …

    Komm wieder wenn du Falsifizierbarkeit verstanden hast. Du verstehst es als „Andere sollen meine Hausaufgaben machen“, das ist es definitiv nicht.

    Ehm, du forderst von anderen dir deine Hausaufgaben zu machen. ich weiß nicht, ob du die Ironie deiner Kommentare nicht bemerkst oder ob das Absicht ist. Komme wieder, wenn du verstanden hast worum es bei den Klimawissenschaften geht und nicht als Standardausrede „es ist vollkommen egal“ hast.

    Weil du etwas Unstrittiges zur strittigen Frage erhoben hast.

    Na ist doch super, dass du erkennst, dass die Basis für all das unstrittig ist. Jetzt musst du noch erkennen, dass Prognosen über die Zukunft darauf basieren und wie du richtig bemerkt hast, keine Theorien sind. Und wenn du das geschafft hast und auch noch weg von diesem „ist doch alles egal“ Ding kommst, dann sind wir einen Schritt weiter. Aber ich fürchte das klappt bei dir nicht mehr. Der Herr möchte von seinem hohen Ross nicht absteigen und verbleibt lieber in seiner Fantasiewelt in der es keine Trends gibt und es ja überhaupt alles nutzlos und schädlich ist was alle anderen sagen/fordern 😉

  98. @Micha,
    Dein Kommentar benötigt die Freigabe des Admins
    Ich bitte darum !

  99. @SH #97

    , aber genau so gut könnte ich mir einen x-beliebigen Skeptiker schnappen und zeigen, dass er Blödsinn redet und daraus schlussfolgern, dass alle Skeptiker Blödsinn reden. So funktioniert das aber (leider) nicht …

    Du machst die ganze Zeit nichts Andres, eigentlich nur das.

  100. Du machst die ganze Zeit nichts Andres, eigentlich nur das.

    Du hast mal wieder nicht bemerkt, dass du von dir selbst redest.

  101. Ach, Herp,
    Du merkst nicht einmal, dass du laufend und nur von einem auf alle Skeptiker schließt, infolge dessen rede ich nur von dir und deinen Äußerungen und sachlich falschen Querschüssen, und nicht von mir. -- deine billigen und irrigen „Retourkutschen“ habe nicht mal Kindergartenniveau.

  102. Ach Gans … du versuchst mir ständig dein Verhalten anzuhängen. Das ist ja gerade der Kindergarten hier. Da braucht es keine Retourkutschen, du bekommst das schon ganz gut selbst hin.

  103. QED 😀

Schreibe einen Kommentar