Eine letzte Wahlkampfimpression…

21. September 2013 | Von | Kategorie: Blog, Politik

Wahlkampfimpression1

CDU, FDP und AfD in trauter Eintracht. SPD und Linke (hinten rechts gerade noch zu erkennen) eng zusammen in der Schmollecke. Die Grünen haben ihren Stand schon abgebaut und sind nicht mehr zu sehen. Ein Zukunftsmodell?

Vielleicht noch nicht bei dieser Wahl.

Hier meine Prognose für den Sonntag:

CDU/CSU: 38%

FDP: 9%

AfD: 6%

SPD: 25%

Linke: 10%

Grüne: 5%

Piraten: 3%

Freie Wähler: 2%

Rest: 2%

Berücksichtigt wurden dabei die Trends (die Trends, nicht die aktuellen Werte) aus dem Verlauf der Prognosen der einzelnen Umfrageinstitute, den man bei Wahlrecht.de sehr schön nachverfolgen kann und die Erfahrungen hinsichtlich der Genauigkeit dieser Werte aus den letzten Bundes- und Landtagswahlen. Hinzu kommen die Wirkung der aktuellen Pädophilie-Debatte, die in den letzten Umfragen aus meiner Sicht noch nicht voll durchschlägt, und die FDP-Zweitstimmenkampagne, die wie immer erst in der Wahlkabine wirken wird. Ich gehe zusammenfassend von einer Fortsetzung der gegenwärtigen Koalition aus, obwohl die AfD in den Bundestag einzieht.

Wer mag, kann seinen Tip (Tip, nicht Wunsch) hier im Kommentabereich abgeben und gerne auch begründen. Morgen sehen wir dann, wer von uns die Stimmung im Land am besten eingeschätzt hat. Zu gewinnen gibt es außer dieser Anerkennung aber leider nichts.

 

Ähnliche Beiträge (Automatisch generiert):

Print Friendly

79 Kommentare
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. Die FDP hat beim letzten Mal zuviele Menschen enttäuscht, so dass sie meines Erachtens nicht über 6% kommen.
    Ich glaube auch, dass die FAZ, Welt und Spiegelartikel zeigen, dass die Grünen Probleme haben, denn sie werden ja in den Medien traditionell mit Samthandschuhen angefasst und haben Narrenfreiheit. Für Dinge die CDU, SPD oder FDP Politiker zum Rücktritt zwingen, dürfen in unserem Land Grüne und Linke bleiben bzw. es wird kaum Wind gemacht. Trotzdem glaube ich nicht an 5% für die Grünen. Die Ideologen unter den Wähler sind da wohl zu Lagermäßig drauf.

    Mein TIP deshalb CDU: 38%, FDP 5.5%, AfD 5%, SPD 27%, Grüne 7.5%, Linke 10%, Rest 7%

  2. Hallo,

    also ich tippe, wie es die Forschungsgruppe „Wahlen“ von ZDF am Donnerstag prognostiziert hat;

    http://homment.com/zdf-wahlmanipulation

    (ich meine, wie die Balken zeigen, nicht die Prozentzahlen darüber).

    Gruß
    MS.

  3. Ich vermute, das bei dieser Wahl die sogenannten Protestwähler, also die, die gerne die etablierten Parteien ein wenig ärgern wollen ein Wörtlein zum Ausgang mitreden werden. Diejenigen des „linken“ Lagers werden die LINKE wählen, um eventuell ein rot-rot-grünes Bündnis zu erzwingen und diejenigen des „rechten“ Lagers werden die AfD wählen, um alle Parteien und die Medien zu ärgern. Die Wahlbeteiligung wird auf 68% sinken.

    Mein Tip:
    CDU: 37%
    SPD: 26%
    Linke: 11%
    Grüne: 8%
    FDP: 7%
    AfD: 6%
    Rest: 5%

  4. Tipp (in %):

    CDU 40, SPD 24, FDP und AfD je 6, Linke, Grüne und Rest je 8. Die Wahlbeteiligung legt leicht zu.

  5. Mein Tipp:

    CDU/CSU 35,0%
    SPD 24,0%
    GRÜNE 7,0%
    LINKE 8,0%
    FDP 7,0%
    PIRATEN 3,0%
    AfD 11,0%
    SONSTIGE 5,0%

    Ich glaube dass Union und SPD schlechter abschneiden als allgemein angenommen wird. Die Grünen brechen ein, die Frage ist wie sehr. Ich gehe davon aus, dass ein recht hoher Anteil der Grünen Briefwähler sind, und damit die Kinderschänderdebatte nicht mehr richtig wirksam wurde. Bei der AfD wage ich mich ein wenig weit aus dem Fenster, und bin mir da überhaupt nicht sicher. Bei denen halte ich alles zwischen 5-15 Prozent für möglich.

    Wahlbeteiligung wird zunehmen.

  6. Die Grünen haben ihren Stand schon abgebaut und sind nicht mehr zu sehen. Ein Zukunftsmodell?

    Die Grünen sitzen gerade hier:

    https://3tw.gruene.de/

    (Livestream anklicken)

    Die sind gerade damit beschäftigt „3 Tage wach“ zu bleiben, um die unentschlossenen Wähler zu überzeugen und deren Fragen zu beantworten. Habe gerade mal eine Frage gestellt.

  7. Wer Lust hat, für die grünen Jungs heute abend noch was zu spenden… die nehmen auch Sachspenden.

    Das größte Team aller Zeiten

  8. Union 37%
    SPD 25%
    GRÜNE 8%
    LINKE 11%
    FDP 7%
    PIRATEN 2%
    AfD 6%
    SONSTIGE 4%

    Union und SPD gewinnen hinzu, Grüne und FDP verlieren aber wg. Mitleid nicht so viel wie verdient, Linke bleiben in etwa, Piraten und Sonstige gehen zurück, AfD überspringt 5%. Das ist ein Tipp, die Hoffnung sieht anders aus. Einen spannenden Sonntag wünsche ich euch allen.

  9. Liebe Mitkommentatoren, alle Ihre Prognosen haben für mich nur eines gemeinsab: Sie sind zum Heulen.

    Irgendwie wird es wohl in Ihre Richtung gehen -- leider….

  10. Unsere Wahlprognose sieht etwas anders aus. Aber letztlich sind wir alle mehr oder minder Kaffeesatzleser mit einem Einschlag von Wunschdenken. Auf die Betrügereieien die nebenher noch stattfinden haben wir leider auch keinen Einfluss.

    http://www.central-organ.de/2013/09/21/aktuelle-wahlprognose-bundestagswahl-2013-afd-bei-119/

    CDU/CSU 33,20%
    SPD 24,70%
    FDP 4,80%
    Grüne 7,70%
    Linke 6,90%
    AFD 11,90%
    Sonstige 3,20%
    Ungültig /Nichtwähler 7,60%

    Letztlich ist es egal wer gewählt wird, denn ist es nicht ein Kartell, das ohnehin tut, was auf der Agenda der „Hintertanen“ steht?

  11. @Orwell
    sie schreiben:

    Letztlich ist es egal wer gewählt wird, denn ist es nicht ein Kartell, das ohnehin tut, was auf der Agenda der “Hintertanen” steht?

    Nein ist es nicht. Im Gegensatz zu Diktaturen können wir den Regierungschef friedlich abwählen. Ein wesentliches Element der Machtbeschränkung.

    Wenn sie nicht wissen wen, wählen sie jedes Mal die die nicht an der Regierung sind.

    Dieser Rat geht an auch alle Nichtwähler.

    Mit freundlichen Grüßen
    Günter Heß

  12. Als ich gerade eben meine Stimme abgegeben habe, fragte ich die Wahlhelfer wie denn die Wahlbeteiligung bislang sei. Die antworteten: „Gut, sehr gut, soweit man dies zu diesem Zeitpunkt sagen kann.“

  13. Apropos Wahlkampfimpression

    http://www.derlacher.de/p/495725

  14. Naja, mit Prognosen soll man sich ja nicht zu weit aus dem Fenster lehnen. Ein Luftfahrt-Ingenieur hatte in den 20ern des letzten Jahrhunderts einmal eine Prognose über das Flugzeug abgegeben. Er postulierte, das Flugzeug werde 1980 sein tech. Vollendung erfahren haben und dann in der Lage sein 50 Passagiere über den Atlantik zu transportieren.
    Schon wenige Jahre später hatte sich diese Aussage überlebt.
    Ich hoffe jedenfalls auf eine Fortführung der jetztigen Koalition.

  15. DIE WELT per Twitter:

    Hamburg, Rheinland-Pfalz, Sachsen und Sachsen-Anhalt melden gegen Mittag eine leicht höhere Wahlbeteiligung #btw13

  16. Nun gut, da werd ick auch mal mein Senf zugeben, aber seid gewarnt.
    Meinem Bewusstsein geht die Frage von Peter nun schon seit gestern durch den Kopp,ist aber nach Abewgung aller Fakten, Stimmungen, Skandalen…..bis jetzt zu keinen brauchbaren Ergebnis gekommen.

    Obwohl sich auch mein Bauchgefühl weigert eine Aussage zu treffen, kam nach reichlich kulinarischer Bestechungsversuche…….doch eine kurze Antwort.

    „Die FDP wird die 5% Hürde wieder knacken, bleibt also drin…
    Die AfD scheitert ganz knapp an der 5% Hürde, bleibt also draussen“

    Und bitte, verlangt keine logische Erklärung dafür……..ick hab keine.

    Onkel Heinz…….war noch nie so innerlich zerrissen wie HEUTE

  17. Heinz, dein Bauchgefühl hatte wohl einen Dreher 😉

    Alle Exitpolls sind seit 16.00 Uhr abgeschlossen (Basis für die TV-Prognosen um 18.00 Uhr).
    Alle AfDler können den Sekt schon kaltstellen. Ansonsten wird es eine Nacht der langen Gesichter.

  18. @Heinzele Eng

    Ich halt mich da eher an Orwell´s Prognose, Hauptsache ist und bleibt dat die Grünlinge jebündelt auf 90 Gramm unter der AFD bleiben. Als Extrawunsch sollte die Linke im Gleichschritt mit der Bundes FDP ( ein Sorry nach Sachsen) mal ausserhalb des Bundestages lernen wat Politik für den Bürger ist.

    Varus

  19. Da haben wir den Salat.

  20. +++ 19:41 Uhr: Grüne wollen Ergebnis analysieren +++
    Die Grünen haben nach der Bundestagswahl am Sonntag eine bittere Niederlage eingeräumt. „Wir haben unsere Ziele nicht erreicht“, sagte Spitzenkandidatin Katrin Göring-Eckardt am Sonntag nach Bekanntwerden der ersten Hochrechnungen in Berlin. Nun müsse das Ergebnis „sehr ehrlich und klar“ analysiert werden, sagte die Spitzenkandidatin. Koalitionsgespräche mit der Union wollte Göring-Eckardt im ZDF nicht ausschließen. „Aber die Erfolgsaussichten dafür sehe ich nicht besonders groß“.

    Göring-Eckardt verwies ebenso wie Co-Spitzenkandidaten Jürgen Trittin darauf, dass die Grünen im Wahlkampf starkem Gegenwind ausgesetzt gewesen seien. „Wir werden uns dieser bitteren Realität stellen müssen“, sagte Trittin zu dem Wahlergebnis. Die Grünen haben Hochrechnungen zufolge rund acht Prozent der Stimmen erreicht, und damit spürbare Verluste gegenüber der Wahl von 2009 erlitten.

    STERN

    Na wenigstens ham die einen vor die Fresse bekommen.
    H.E.

  21. Das Ergebnis stimmt immerhin mit der Staatsquote überein.

  22. Ich hoffe, die AfD schafft noch das letzte Zehntelprozent!

    Aber wie auch immer das ausgeht, die Demontage der Grünen wird auf jeden Fall sehr viel Einfluss auf die ‚grüne‘ Haltung der anderen Parteien haben, denn es ist klar, dass die Öko-Parolen nicht mehr ziehen, dass die Grünen ihren Nimbus als Sympathieträger verlieren und dass man wohl besser zu den eigenen Grundüberzeugungen zurück kehrt, statt zu plagiieren.

  23. Die Grünen haben zwar auch in Hessen verloren aber da riecht es doch nach der nächsten RotGrünen Regierung. Die Mehrheit für diese Gruppierung im Bundesrat wird sicher eine vernünftige Energiepolitik in den nächsten Jahren enorm erschweren. Mal so ganz vorsichtig ausgedrückt.

  24. @ Tritium:

    Aber wie auch immer das ausgeht, die Demontage der Grünen wird auf jeden Fall sehr viel Einfluss auf die ‘grüne’ Haltung der anderen Parteien haben, denn es ist klar, dass die Öko-Parolen nicht mehr ziehen, dass die Grünen ihren Nimbus als Sympathieträger verlieren und dass man wohl besser zu den eigenen Grundüberzeugungen zurück kehrt, statt zu plagiieren.

    Sehr optimistisch. Es könnte auch das Gegenteil der Fall sein. Da wir alle insgesamt zu doof zum wählen waren, fehlt ein bürgerlich-liberales Korrektiv im Bundestag nun völlig. Und eine schwarzgrüne Koalition ist durchaus in Reichweite. Die Unionsspitze wird das Ergebnis auf jeden Fall als Unterstützung des bisherigen energie- und klimapolitischen Kurses werten können.

  25. Wer den besten Tipp abgegeben hat weiß ich nicht. Die rote Laterne für die schlechteste Prognose bekomme wohl ich. Für mich ein Anlass meine Wahrnehmungssensoren neu zu kalibrieren. Was habe ich ausgeblendet, welche Strömungen habe ich überbewertet? So eine Wahl kann auch hilfreich sein für jeden einzelnen selbst. Denn das Ergebnis dieser Wahl spiegelt eben auch wieder was die Menschen bewegt.

    Von allgemeiner Politikverdrossenheit kann ja bei einer, wenngleich geringen, Zunahme der Wahlbeteidigung keine Rede sein. Vielleicht aber ein weit verbreitetes Desinteresse sich mit politischen Themen in ihrer Komplexität auseinander zu setzen. Mir geht jedenfalls seit gestern Abend ein Beitrag von Albrecht von Lucke im Deutschlandfunk nicht mehr aus den Sinn, der zwar speziell über die Jugendbewegungen spricht, was aber bei den derzeit ausbleibenden Gernerationenkonflikten auch auf die mittleren Altersgruppen angewendet werden kann:

    Offensichtlich herrscht ganz allgemein der Wunsch vor, angesichts neuer globaler Unübersichtlichkeiten verschont zu bleiben von politischer Auseinandersetzung und von politischer Entscheidung

  26. moin, moin alle zusammen. Tja, was soll man dazu sagen. Ich bin immer noch dabei, das Wahlergebnis zu verarbeiten. Das Ergebnis macht es jedenfalls für die Zukunft nicht leichter, die Energiepolitik wieder auf ökonomische Prinzipien auszurichten. Herr Heller hat da in #24. ganz recht, die Unionsspitze, allen voaran „Mutti“, werden das Ergebnis als Bestätigung ihrer Energiepolitik werten. Da sowohl schon die CSU, als auch die Grünen eine Koalition mehr oder weniger ausgeschlossen haben, wird es m.E. auf eine große Koalition hinauslaufen. Eine Opposition, die ihren Namen verdient, wird es weiterhin nicht geben! Ich hatte eigentlich fest damit gerechnet, dass die AfD es schafft, ich war zawr nicht so euphorisch wie manch andere, die schon von zweistelligen Zahlen träumten, aber so um die 6% hatte ich schon erwartet. Nun gut, es sollte nicht sein. Ich sehe es aber auch nicht als Niederlage, sondern dennoch als Bestätigung und auch als Auftrag, weiterzumachen. Ziel muß es sein, die Landesverbände zu stärken und die Programmatik, hier insbesondere die Klima- und Energiepolitik zu überarbeiten. Ich denke mal, die entscheidenden Stimmen wurden hier verschenkt. Die FDP sollte der Blick von außen auf den Reichstag für eine grundsätzliche personelle Erneuerung nutzen und sich vom Altballast trennen. Dazu ist eine programmatische Neuausrichtung notwendig. AfD u. FDP sollten als außerparlamentarische Opposition durchaus vorhandene Gemeinsamkeiten für eine Annäherung nutzen und die Kräfte bündeln.

    karl.s

  27. Lieber Peter
    So leid es mir auch tut das sagen zu müssen…….die FDP hat die Klatsche aufrichtig verdient.
    Für mich war die Wahl an dem Tage verloren, als die den unseeligen Weintrinker als Kanditaten aufgestellt hatten, was ich damals schon stark kritisiert hatte.
    Wer nicht hören will, muss fühlen………entweder gibt es eine totale Erneuerung der FDP oder sie werden bei der nächsten Wahl in 4 Jahren unter „Sonstiges“ laufen.

    Naja…..scheinbar hat auch den Grünen und der SPD der Kanzlerkandidat die Wahl versaut…..vllt werden wir diesesn unseeligen Tritt-weg endlich mal los, vllt schaffen die Grünen auch ein Neuanfang und wir werden nicht ständig mit diesen optischen Folterinstrumenten weiter belästigt.

    Onekl Heinz…….sowas passiert, wenn man mir nicht glauben will, liebe FDP

  28. Der Broder hat gestern um 17:15 eine gute Prognose auf achgut abgegeben. Bemerkenswert!

  29. Ja, Herr Eng dafür bekommen wir jetzt eine große Koalition und das rot-rot-grüne Bündnis steht auch noch im Raum. Ein Fortschritt ist das nicht. In der FDP ist auch ein Schäffler gewesen, der ihre Eurokritik durchaus stützt und in Bezug auf die Energiewende gab es von Seiten der FDP auch die größte Kritik.
    Aber wenn man selber nicht Gewinnt, so kann man sich ja immer noch über die Verluste der anderen Freuen.
    Meines erachtens eine grüne Freude.

  30. #25. QQ

    Offensichtlich herrscht ganz allgemein der Wunsch vor, angesichts neuer globaler Unübersichtlichkeiten verschont zu bleiben von politischer Auseinandersetzung und von politischer Entscheidung

    Damit könnte der Herr v. Lucke durchaus Recht haben. Ich denke auch, viele wissen nicht mehr was richtig oder falsch ist, was ja ohnehin sehr schwierig ist zu bestimmen. Viele sind auch überfordert und durschauen die komplexen Zusammenhänge nicht mehr. Und eines darf man nicht vergessen, bis jetzt hat die Merkelsche Politik noch nicht unbedingt für einen in der breiten Masse spürbaren Wohlstandsverlust geführt. Strom kommt immer noch aus der Steckdose, so dass ich mich bereits fragen lassen mußte, wo denn meine Horrorszenarien bleiben. Die Leute sehen was sie sehen wollen. Ich bin momentan auch etwas ratlos.

    karl.s

  31. Jetzt haben wir also den Quark. FDP, AfD draußen und die etablierten Krustenparteien weiterhin im Bundestag.
    Wenn ihr mich fragt, dann soll das mal, die nächsten Jahre, schön gegen die Wand fahren. Am besten stellt die CDU/CSU die Kanzlerin und Rot-Rot-Grün die Regierung.
    Für die AfD wird es jetzt bei der Europawahl weitergehen. Zusammen mit den aneren EURO-Skeptikern in Europa werden sie eine starke Front gegen das Brüssel-EU-Diktat, versuchen zu bilden. Wie gesagt, nach der Wahl ist auch immer vor der nächsten Wahl und die etablierten Krustenparteien werden sich im deutschen Bundestag selbst zerlegen. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis die Folgen der EURO-Schulden-Länder/Banken-Rettungszahlungen und die Energiewende als sozialer Sprengstoff in Deutschland hochgeht.
    Ich gehe davon, dass die sozialen Unruhen in NRW (Ruhrpott) ihren Anfang nehmen und sich dann auf die Erneuerbaren Energie Arbeitsplatz Bundesländer Niedersachsen, Hamburg, Schlesswig-Holstein und dann über die Ostdeutschen Bundesländer hin zum Saarland und Rheinland-Pfalz ausbreiten werden.
    Durch die Gewinnwarnung von RWE-EON-EnBW-Vattenfall, wird es weniger Dividende für die Kommunen und Städte geben. Besonders betroffen davon, wird das ehe schon sehr stark gebeutelte Ruhrgebiet sein und in Summe NRW.
    Weiterhin werden gut bezahlte Industriearbeitsplätze in NRW und deutschlandweit abgebaut. Durch die weitere Finanzierung der EURO-Schulden-Länder/Banken wird Deutschland immer weniger Geld für den Sozialstaat und für die deutsche Infrastruktur übrig haben. Ganz zu schweigen vom demopraphischen Faktor und die nicht berücksichtigen zukünftigen Pensionsbelastungen (Zahlungen).
    Mit dieser Wahl haben sich alle Lemmingen hinter der machtverwaltenden Merkel versammelt.

  32. Es hätte sicherlich besser ausgehen können.
    Aber dass es eine grosse Koalition wird, nahm ich von vornherein an.
    Hätte die AfD es geschafft, wäre sie dennoch nicht der Ersatzpartner für die FDP geworden.
    Hätte die FDP es geschafft, wäre sie von der CDU/CSU erdrückt worden.

    Links-Rot-Grün halte ich für ausgeschlossen. Die Mehrheit ist viel zu dünn, das würde nicht halten und die SPD wird die ‚Linke‘ Kröte nicht schlucken.

    Die FDP ist durch ihre Profillosigkeit (Mit Ausnahme Röslers) selbst schuld an ihrem Niedergang. Mehrheitsbeschaffer zu sein ist nun einmal kein Programm.
    So schade es ist, dass die AfD den Bundestag denknkbar knapp verfehlt hat, hat sie dennoch -- vor allem wenn man bdenkt wie jung sie ist -- einen sehr guten Achtungserfolg errungen; als die Grünen zum ersten mal antraten, schafften sie nur 1,5%!
    Wie es mit ihr weiter geht, werden wir sehen.

  33. @Netseal
    Ähmm, Du vergisst anscheinend, das wir hier so gut wie keinen politischen Einfluss haben, selbst wenn ein paar tausend Menschen mitlesen, ergo hefte ick mir die Schande der FDP nicht im geringsten persönlich an.
    Wenn die Bundes-FDP lieber an alt bewährte Stühle kleben bleibt, weil ja das Bundes-Nest so schön mollig war, dann ham se es nicht besser verdient.
    Wer einen Brüderle durch die Talkschows jagt, muss sich nachher nicht wundern, das vielen diesen älteren Herren nicht mehr ernst nehmen, wie der mit den AfD-Leuten umgesprungen ist, ging ja wohl garnich.

    Manchmal hilft nur noch der totale Zusammenbruch um ein Neuanfang zu wagen…….und da sollte die Bundes-FDP endlich mal Sachsen zum Vorbild nehmen, wat se ja arroganterweise bisher nicht für nötig erachtet haben.

    Wenn wir auch die nächsten 4 Jahre den Grusel erleben werden……ist das doch die Chance, liberale Kräfte aufzubauen, die dann bei der nächsten Wahl den Laden wieder aufmischen können.
    Jetzt aber……sollten se ehrlich zueinander sein und ihren Saftladen gründlich sanieren……damit man se in 4 Jahren wieder ehrlichen Herzens empfehlen kann.
    Da müssen wir jetzt halt durch, irgendwelche Schuldzuweisungen nutzen hier keinen.
    H.E.

  34. Aus swr.de

    Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) hat dagegen die Medien für die Schlappe seiner Partei mitverantwortlich gemacht. „Es gab eine Kampagne gegen die Grünen“, sagte er. Die Grünen seien bewusst missverstanden worden, das gelte etwa für das „ehrliche Steuerkonzept“ der Grünen, von dem nur hängengeblieben sei, dass es Steuererhöhungen für alle gäbe. „Dinge sind verdreht worden, wir haben aber auch den ein oder anderen Anlass dazu gegeben“, fügte er hinzu.

    Jetzt sind auf einmal die Medien die bösen Buben, aber sonst ist man ganz froh, wenn einem der rot-grüne Mediensumpf den Honig ums Maul schmiert.

  35. Brüderle hat nach diesem Wahlkampf sicherlich etwas mitgenommen ausgesehen, ein Trittin wirkte aber 10 Jahre älter. Wenn ich in Brüderles alter noch so fit bin, dann schätze ich mich glücklich.

  36. Na also, die liberale Strategie „Getrennt marschieren, total verlieren“ ist ja wunderbar aufgegangen. Well done, boys!

    Jetzt wird es spannend: bekommt Frau Merkel ihre große Wunschkoalition, mit 4 Jahren Weiterwursteln im Status quo, oder lassen die anderen drei sie abblitzen — ein bißchen Rache muß sein?

    Ich glaube, es hängt jetzt vor allem daran, wieviel Ehrgeiz die SPD entwickelt. Wird sie sich als Juniorpartner in die GroKo-Tasche stecken lassen, oder pokert sie aufs Grotewohl ums Ganze und wir bekommen das Neue Deutschland, das Zeit, SZ & Co seit Jahren sehnsüchtig herbeischreiben? Wir werden sehen.

    Was man jetzt schon sieht, ist ein Bundestag ohne liberale Stimme. Neben der schwarzen Mitte (?) nur drei Blöcke aus Sozialdemokraten, umgefärbten K-Gruppen und umbenannter SED. Denk ich an Deutschland in der Nacht … oder am Tag …

  37. Merkel könnte nun die Grünen auf unter 5 % bringen, indem sie sie in die Regierung holt.

  38. Links-Rot-Grün halte ich für ausgeschlossen. Die Mehrheit ist viel zu dünn, das würde nicht halten und die SPD wird die ‘Linke’ Kröte nicht schlucken.

    Ja, aber die SPD hat jetzt ein Druckmittel gegen die CDU. Das wird noch teuer.

  39. Merkel könnte nun die Grünen auf unter 5 % bringen, indem sie sie in die Regierung holt.

    Ja, nee lieber nicht. Doppelte Staatsbürgerschaft für die Freunde von C. Roth und meine Frau bekommt trotzdem nur einen befristeten Aufenthaltstittel obwohl ich Deutscher bin.

  40. #38. netseal

    Ja, aber die SPD hat jetzt ein Druckmittel gegen die CDU. Das wird noch teuer.

    Kostet so um die 1-2 Ministerposten extra, dv. Außenministerium für Gabriel.

    karl.s

  41. Dieser Artikel von Dr. Christian Weilmeier auf „Die Freie Welt“ trifft es auf den Punkt.

    Ergebnis der heutigen Bundestagswahl:

    Der Großteil der Deutschen vertraut Angela Merkel und teilt ihr optimistisches Bild von unserem Land. Klar ist, dass hier alle Gefahren ausgeblendet werden, klar ist, dass hier das Wunschdenken regiert, klar ist aber auch, dass Merkel genau so ist und redet, wie die Mehrheit es haben will. Fazit für mich: Ein Umschwung kommt erst, wenn die Krise wirklich die Menschen persönlich trifft. Im Vorfeld lässt sich da nichts abmildern oder verhindern. Diejenigen, die klarer sehen, müssen sich (weiter) organisieren und dran bleiben.

    karl.s

  42. @Flumi

    Na also, die liberale Strategie “Getrennt marschieren, total verlieren” ist ja wunderbar aufgegangen. Well done, boys!

    Sorry, genau das ist nicht passiert……..weil die FDP keinerlei liberale Stratgien mehr hatte….und sich bloß an den Hosenanzug gekettet hatte, wie ein Kleinkind an der Mutterbrust.
    Deswegen……ist sie ganz berechtigt rausgeflogen, die FDP ohne Idee.
    Die AfD steht für andere Ideen……und eine andere Energiepolitik und für eine andere Einwanderungspolitik…..die man sonst nirgends wo annerscher findet.
    Wir mögen uns derzeit ja tierisch ärgern bei dem Wahlergebnis……aber wenn das Volk so entschieden hat, dann müssen wir das halt auch so hinnehmen.
    Jammern hilft net…….
    H.E.

  43. @Heinz Eng

    Deswegen……ist sie ganz berechtigt rausgeflogen, die FDP ohne Idee.
    Die AfD steht für andere Ideen……und eine andere Energiepolitik und für eine andere Einwanderungspolitik…..die man sonst nirgends wo annerscher findet.

    Daß die FDP jetzt weg vom Fenster ist und sich, wenn überhaupt, aus dem Sumpf der Sonstigen wieder aufrappeln muß, das hat sie sich selbst eingebrockt, deshalb habe ich da keinerlei Mitleid. Leid tut es mir nur ums Land, wenn ich mir so anschaue, wer jetzt im Reichstag sitzt, und wer die nächste Regierung stellt. Mit der Energiewende geht es weiter bis zum bitteren Ende, soviel ist jetzt schon ziemlich klar, die wird noch totaler und radikaler als wir es uns jetzt überhaupt nur vorstellen können (es sei denn, die SPD kriegt ein großes Herz für den kleinen Mann mit seiner Stromrechnung).

    … nirgendwo annerscher … die PDV hatte da noch deutlich andere andere Ideen als die 1 bißchen verwässerte AfD.
    Wie es mit der AfD weitergeht, das ist nun tatsächlich die Frage. Könnte sich als einmaliges Strohfeuer entpuppen, denn wenn (gesetzt den Fall, Merkel bleibt Kanzlerin) weiterhin die Opposition durch Konsens und Inklusivität bekämpft wird, dann klafft rechts von der CDU demnächst so eine gewaltige Volksvertretungslücke, daß es mit vernünftigen Leuten wie Lucke & Co. nicht mehr getan sein wird…

    Überhaupt die Leute: da sie ja nun nicht per Bundestagsmandat alimentiert werden, müssen sie sich wieder ihrem normalen Broterwerb zuwenden, gerade die besten Köpfe sind da erst einmal wieder raus aus dem politischen Spiel.
    Ob wir z.B. Schäffler noch einmal wiedersehen, wage ich zu bezweifeln. Ein Mann solcher Kompetenz hat sicher besseres zu tun als 4, 8 oder mehr Jahre für eine Außenseiterpartei zu opfern. Es kommt ja nicht von ungefähr, daß der Sprung in den Bundestag für eine Partei, die nicht schon drin ist, sehr sehr schwerfällt.

  44. PS @Heinz Eng #42

    Na also, die liberale Strategie “Getrennt marschieren, total verlieren” ist ja wunderbar aufgegangen. Well done, boys!

    Sorry, genau das ist nicht passiert……..weil die FDP keinerlei liberale Stratgien mehr hatte…

    Da hab ich mich nicht deutlich genug ausgedrückt. Mit „liberal“ habe ich natürlich nicht die FDP gemeint (das Wort „Strategie“ wäre da tatsächlich fehl am Platz), sondern die fast 10% liberalgesinnten Wähler, von denen die Hälfte gehofft hat, die FDP könnte sich ändern und vielleicht doch noch das Schlimmste verhindern, und die andere Hälfte lieber auf das neue alternative Pferd gesetzt hat. Jetzt bleibt der Blick in die Röhre.

  45. #43. Fluminist

    (es sei denn, die SPD kriegt ein großes Herz für den kleinen Mann mit seiner Stromrechnung).

    das wird sie, nur nicht so wie wir uns das vorstellen. Es wird dann ein neues Gesetz geben, mit sicherlich unaussprechlichem Namen, wo drin steht, dass derjenige, der seinen Strom nicht mehr bezahlen kann, Anspruch auf einen Zuschuss aus Steuermitteln hat. Natürlich nur gegen Antrag und Offenlegung seiner wirtschaftlichen- und finanziellen Verhältnisse. Das schafft darüber hinaus als Nebeneffekt weitere Arbeitsplätze in der staatlichen Umverteilungsbürokratie.

    karl.s

  46. @Flumi
    Tja……haste ja auch hier im Blog gesehen, das manche der FDP treu geblieben sind und andere aufs neue Pferd gesetzt haben, dat ist Demokratie, dat ist die eigene Meinung…..die man jeden zugestehen muss.
    Das die ganze Sache am Ende so doof gelaufen ist……passiert halt auch mal, auch wenn es uns verdammt schmerzt, da müssen wir halt durch.
    Als Trostpreis sollte der leichten Abstieg der Grünen gewertet werden, wo anscheinend nur noch die eingefleischten Öko-Freaks diese Partei gewählt haben. Das ist zwar nur ein schwacher Trost……..aber der Strohhalm, an den ich mich derzeit klammere.
    Ok…..irgendwie bin ich momentan sprachlos………unmotiviert und unlustig…….mir geht das Schreiben heute verdammt schwer von der Hand, sorry.
    H.E.

  47. Jetzt gebt mal Butter bei die Fische, Was habt ihr gegen die FDP? Das sie nicht mit so vielen Gesetzesinitiativen geglänzt hat? Geschenkt! Denn:
    Die faulen Beamten sind nicht das Problem, die Fleißigen sind es.
    Das sie sich gegen die Union nicht durchsetzen konnte und ihre Wahlversprechen nicht einlösen konnte? Geschenkt! Das ist der mickrig ausgebildeten Liberalen Stimme der Deutschen geschuldet, die lieber den Kollektivismus als den Individualismus sieht.
    Die Senkung der Mehrwertsteuer für Hotelübernachtungen soll Klientelpolitik gewesen sein? Aus dem Maul von Leutchen die ihre Klientel mit Solar auf dem Dach immer unterstützen? Von Leutchen die großzügig Sozialleistungen verschenken wollen um an Macht zu kommen.
    Das sie allerdings die Stilllegung der Kernreaktoren befürwortet haben, das nehme ich ihnen auch Übel. Doch da gibt es kein Alternative. Auch die AfD müsste sich dort bedekt halten.

  48. Der Absturz der eigenen Partei erschüttert die Grünen. Spitzenkandidat Jürgen Trittin sieht die Zeit für personelle Konsequenzen aus der Wahlniederlage aber für noch nicht gekommen: „Das wird man in aller Seelenruhe debattieren.“ Zuerst müsse entschieden werden, wie die Grünen mit den neuen Mehrheitsverhältnissen im Bundestag umgehen sollten. Dann müsse geklärt werden, was im Bundestagswahlkampf falsch gelaufen sei. Und erst an dritter Stelle müsse über personelle Konsequenzen entschieden werden. Parteichef Cem Özdemir machte klar, dass die Wahlniederlage auch personelle Folgen haben müsse. Die Grünen müssten jetzt die Konsequenzen aus der Wahl ziehen. „Dazu gehört eine personelle und eine inhaltliche Neuaufstellung.“

    Handelsblatt

    Der alte Knochen klebt an seinen Sessel, er hats zwar verbockt…….bleibt aber weiterhin bockig, weil er nicht einsehen will, wie sehr er seiner Partei geschadet hat.
    Los, Stop….Schade.
    H.E.

  49. @netseal

    Du fragst docjh jetzt nicht ernsthaft…..oder?

    Die Energiewende sehen die Liberalen als eine Chance an, die sie zu einem Erfolg machen wollen. Unnötige Kostensteigerungen wollen sie dabei mit aller Kraft verhindern. Deshalb planen sie eine grundlegende Reform des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) mit dem Ziel, den gesamten Energiemarkt marktwirtschaftlicher zu gestalten. Die erneuerbaren Energien sollen schneller und konsequenter als bisher an den Markt herangeführt werden. Die FDP will einen klaren Stufenplan entwickeln, mit dem zügig alle Anlagengrößen und Technologien zwingend von der festen Einspeisevergütung in die Direktvermarktung wechseln.

    Blah, blah…….die hatten 4 Jahre Zeit……..und hams verbockt, lieber im warmen Nest sitzen bleiben als der Koalition die Freundschaft aufzukündigen. Ausserdem ham se gegen den kleenen Röslein gemobbt wo se nur irgendwie konnten…..und dann noch so´ne Witzfigur wie Brüderle als Kandidat aufgestellt, sorry……das empfand ich als persönliche Beleidigung.
    Nee…….die Klatsche war einfach fällig……akzeptier das.
    H.E.

  50. Eine interessante Betrachtung von André Lichtschlag:

    Hallo, guten Morgen Deutschland!: FDP und AfD als nachhaltige Sieger

  51. #46. Heinz Eng

    Ok…..irgendwie bin ich momentan sprachlos………unmotiviert und unlustig…….mir geht das Schreiben heute verdammt schwer von der Hand, sorry.

    Ach Heinz, vielleicht baut Dich das wieder ein bißchen auf 🙂 das ist aus Timmis verlinktem Artikel

    In den neuen Bundesländern allerdings sank die Partei noch unterhalb des Katastrophenergebnisses ihres bayrischen Vorbebens. Umgekehrt die AfD: Die neue Partei landete auf dem Gebiet der ehemaligen DDR deutlich über fünf Prozent, im Westen dagegen ebenso klar unter der Hürde. Einmal mehr beweisen damit die „Ossis“, dass sie deutlich aufgeschlossener für Experimente und Veränderungen sind.

    karl.s

  52. Dass die FDP nicht mehr im Parlament vertreten ist, stellt für Deutschland sicher ein ziemliches Problem dar. Eine Nation die hauptsächlich von der produzierenden und verarbeitenden Industrie lebt mit einem nach links geruckten Parlament ohne liberale Kraft kann einem schon Sorgen bereiten.

    Allerdings muss die FDP sich die Frage gefallen lassen, wieviel von ihrer Liberalen Ausrichtung in den letzten Jahren denn überhaupt erkennbar gewesen ist. Und wenn die FDP es mit fast 15% und 5 Ministern im Kabinett nicht auf die Reihe bekommen, der Regierung ihren Stempel aufzudrücken, dann mag man Ankündigungen für die kommende Legislaturperiode such nicht so recht Glauben schenken.

    Der Landesvorsitzende der FDP in Sachsen, Holger Zastrow, hat es bei der Ökokonferenz in Dresden in einem Gespräch so auf den Punkt gebracht, dass die Abgeordneten in Berlin mehr um die Sicherheit ihrer Posten bemüht waren, als darum klar liberale Kante zu zeigen. Man hätte halt im Zweifel auch mal auf den Tisch hauen und notfalls mit einem Beenden der Zusammenarbeit drohen können. Aber das Risiko war der FDP dann wohl zu groß. Selbstmord aus Angst vor dem Tod nennt man das wohl.

  53. Lichtschlagb hat auch keine Alternativen vorzuweisen. Bin mal gespannt was man in Zukunft aus seiner Feder lesen wird, wenn er keinen mehr hat auf den er einprügeln kann.

  54. Interessanter Artikel

    d.h. eine Wahl hat man eigentlich nie, man wählt immer die Nachhaltigkeit .

  55. @netseal
    Eins hab ick bis heut nicht verstanden…..warum muss jemand, der eine Sache oder ein Ding kritisiert, automatisch auch gleich noch „Alternativen“ anbieten?
    Lichtschlag liefert eine treffende Analyse, die mir ausgesprochen gut gefällt…….weil sie meiner eigenen Gedankenwelt in großem Umfang reflektiert.

    Die Rückkehr 2017 (sofern nicht Neuwahlen dazwischenkommen) wird dennoch nicht einfach. Denn jetzt bekommen auch die APO-Liberalen zu spüren, wie die von ihnen mit geschaffenen Strukturen einzig dem Machterhalt der Etablierten dienen. Jetzt wird auch die FDP erleben, wie hoch die Mauern beispielsweise im von ihr mit gepäppelten Staatsfernsehen für jene sind, die davorstehen. Die allermeisten TV-Diskussionen vor der nächsten Bundestagswahl werden ohne FDP-Beteiligung stattfinden. Noch mehr wird es einige von ihnen schmerzen, beim Bundespresseball und ähnlichen Festivitäten in Zukunft leider nicht mehr mit berücksichtigt zu werden. Alleine für dieses „Dabeisein“ hatten sie liberale Grundsätze in Reihe verraten. Genutzt hat es am Ende nichts – hoffentlich auch dies eine nachhaltige Lehre.

    Wer sich kurz vor der Wahl als verpflichtendes Anhängsel der CDU präsentiert……hat nix anderes mehr verdient…..als jetzt endlich mal 4 Jahre lang die Hausaufgaben zu machen, die se eigentlich schon vor 3 Jahren hätten machen müssen.
    Wer hoch fliegt, kann auch verdammt tief fallen, was wohl bei der diesjährigen Wahl auch ein paar anderen Kanzler-Versuchs-Hanseln passiert ist.
    Es wurden grobe Fehler gemacht…….die Quittung folgte auf dem Fusse, ob mir dat nun passt oder nicht, ick muss der Realität trotzdem ins brutale Angesicht glotzen.
    H.E.

  56. #33

    Manchmal hilft nur noch der totale Zusammenbruch um ein Neuanfang zu wagen…

    Schön wär’s, aber die Wirklichkeit beginnt schon anders auszusehen:

    Nachfolger [des FDP-Bundesvorsitzenden Rösler] will der Fraktionschef von NRW, Christian Lindner, werden.

    „Wir haben immer noch nicht verstanden“, oder wie? Wenn’s so läuft, dann ist die FDP endgültig Geschichte.

  57. @karl.seegert #40

    Ja, aber die SPD hat jetzt ein Druckmittel gegen die CDU. Das wird noch teuer.

    Kostet so um die 1-2 Ministerposten extra, dv. Außenministerium für Gabriel.

    Allerdings hält die große Koalition diesmal für alle Beteiligten noch ein besonders delikates Schmankerl bereit: CDSU+SPD haben etwa drei Viertel der Mandate, d.h. eine qualifizierende Mehrheit!
    Also können sie nach Gutdünken mit dem Grundgesetz umspringen und endlich ein paar große Dinger (europäische Schuldenunion u. dgl.) ungestört durchziehen.

  58. Eins hab ick bis heut nicht verstanden…..warum muss jemand, der eine Sache oder ein Ding kritisiert, automatisch auch gleich noch “Alternativen” anbieten?

    Weil er sonst nur destruktiv ist.

  59. @Flumi #56
    Lach….dann steht halt der totale Zusammenbruch erst noch bevor.

    #58
    Sach mal, darf man denn nicht mehr äussern, das irgendwas total Scheiße ist samt Begründung?
    Sollte nicht derjenige, der die Scheiße gebaut hat, von selber drauf kommen, wat da schief gegangen ist?
    Oder noch schlimmer…….könnte die Nennung einer Alternative, nicht auch als besserwisserischer Schwachsinn abgetan werden?
    Irgendwie machst Du Dir dat zu einfach…….delegieren der Verantwortungen, statt selber mal das Hirn anzustrengen.
    Onkel Heinz…………weiterhin demotiviert

  60. Wohin die Reise nach der Bundestagswahl geht, hat der Spiegel bereits Ende 2012 beschrieben.

    Haushalt nach der Bundestagswahl: Schäuble plant umfangreiches Sparprogramm

    …Um den entsprechenden Spielraum zu erreichen, schlagen die Beamten des BMF unter anderem vor, den ermäßigten Mehrwertsteuersatz von sieben Prozent abzuschaffen und auf alle Waren und Dienstleistungen nur noch den regulären Tarif von 19 Prozent zu erheben.
    …Damit die Beiträge zur Krankenkasse dennoch stabil gehalten werden können, schlagen Schäubles Fachleute einen Gesundheits-Soli vor, also einen Aufschlag auf die Einkommensteuer, dessen Aufkommen der gesetzlichen Krankenversicherung zugutekommen soll.

    Steuern und Abgaben erhöhen ist das neue Sparen. Orwell in Reinkultur.

    Wenn es jetzt vorhersehbar zu einer großen Koalition kommt wird wohl ein ähnlicher Mehrwertsteuer-Kompromiss wie 2005 geschlossen. Man trifft sich in der Mitte, also bei 21% auf alles…

  61. #56. Fluminist

    Andre F. Lichtschlag auf ef zu Christian Lindner

    Der falsche Hoffnungsträger

    Christian Lindner soll die FDP übernehmen. Denn er hat als NRW-Fraktionsvorsitzender etwas, das die anderen gerade verloren haben – einen vom Steuerzahler bezahlten funktionierenden Apparat im Rücken.

    Schon wird Lindner in Partei und Medien gefeiert wie der neue liberale Messias. Ist er das? Ausgerechnet er?

    Christian Lindner war bei den Koalitionsverhandlungen 2009 unmittelbar beteiligt. Auch und gerade er billigte den Koalitionsvertrag, den Wortbruch an den eigenen Wählern, der jetzt ins Aus führte. Lindner wurde anschließend im Dezember 2009 zum Generalsekretär der Partei befördert und trug zwei Jahre lang alles mit, wofür die FDP nun leistungsgerecht abgestraft wurde. Nicht zuletzt all die Euro-„Rettungen“, die Banken für Misswirtschaft mit Steuergeldern belohnten und Marktwirtschaft zur multimilliardenschweren Karikatur werden ließen.

    Nein, der NRW-Vorsitzende, in der Partei lange als „der kleine Westerwelle“ bekannt, verkörpert keinen Neuanfang. Christian Linder stand in der FDP immer nur für Christian Lindner. Um inhaltliche Positionen ging es ihm nicht, als er seinen Posten als Generalsekretär zur Unzeit plötzlich hinwarf und sich ins Aus taktierte. Schon damals wollte er damit eigentlich Parteivorsitzender werden. Das misslang. Jetzt könnte es klappen. Schon wieder einer, der seinen Lebenstraum auf Kosten der Zukunft der Partei erfüllt.

    karl.s

  62. Sehr interessant zum Verständnis des Wählerverhaltens:
    Altlas der Bundestagswahl 2013
    und
    Wählerwanderungen

  63. Nachtrag:

    Man kann hier sehr gut sehen,dass es NICHT die AfD war, die die FDP aus dem BT gekickt hat, sondern die CDU/CSU

  64. Also ich habe gesehen, das der größte teil von dem Zustrom zur AfD von der FDP kamen. Aber direkt danach kam der Anteil von der Linken, aber in der gleichen Größenordnung.

  65. @ Tritium:

    Ich bin da anderer Auffassung. Mein Wahlkommentar ist jetzt online:

    http://www.science-skeptical.de/politik/die-fdp-eine-alternative-fuer-deutschland/0010810/

  66. Lichtschlag:
    https://www.youtube.com/watch?v=WFKeuH1rG5w

    ab 18:00:
    Nennt sicher einen ganzen Teil Punkte von Interesse, zieht jedoch gegen (1)die Armee in Afghanistan und meint, dass das (2)Bargeld (zur Überwachung) abgeschafft würde.

    (1) Für meine Begriffe bedeutet liberal nicht pazifistisch
    (2) Man soll sich mit Verschwörungstheorien nicht so weit vorrauswagen. Das erinnert an die Prohibition oder Schöne neue Welt. Die Prohibition ist gescheitert und von der schönen neuen Welt trennt uns der schlimmste Genozid. Das mag sehr radikal klingen doch so habe ich dieses Buch immer gesehen. Das kann nicht funktionieren. Nie!

    ab 26:50:
    Führung und Mitgliedschaft der AfD seien sich einig darüber, das Diskussionen bis zur Bundestagswahl zu unterbinden sind. Straffe Führung sagt er. Später sagt er, die Führung sei konservativ und führt an, sie seien alle ungeschieden und hätten moral. einen Vorsprung vor den Volksparteien. Er meint wohl eine Gewisse Substanz ihrer sozialen Integrität.

    /

    An der Euro Rettung sollen sich die Geister scheiden? Wiso sollen wir da mehr tun als man bis jetzt getan hat. Ich bin weder für eine Zerschlagung des Euro-Raumes noch für eine gemeinsame Haftung. Für den Moment reicht es das Deutschland in Athen verhasst ist. Merkel und Scheuble können nicht alles Falsch gemacht haben.
    Wenn es früher oder später doch zur Korrektur kommt so ist das dann auch nicht tragischer als ein Rauswurf oder ein Austritt. Die Banken, die dann Pleite gehen werden wir dann stützen (müssen?). Drucken wir uns eine andere Währung? Vielleicht mit den Niederländern und anderen starken. Tja und die Sparer? Es gibt einen Generationenvertrag, doch darf man nicht so verlogen sein wie unsere Rentner. Gegen spätere Renteneintrittsalter und gegen Rentenkürzungen obwohl sie nicht die Kinder auf die Welt gebracht haben, die es bezahlen könnten. Oder das Krankheitssystem, in dem im Schnitt 85% der Kosten in einem Leben im letzten Lebensjahr entstehen? Geaunso mit dem deutschen Maastrich-Vertragsbruch. Schönes Geld aus der Staatskasse für alle. Ich denke nicht das man das einer CDU oder FDP anlasten kann. Ich denke, das ist das Volk selbst schuld, das neidisch ist auf Leute die sich etwas erarbeitet haben und davon auch etwas haben will. Die Energiewende ist auch so ein Beispiel. Viele waren dafür! Ingeniere auch, viele. Aber Parolen haben den Weg geebnet. Die CDU steht nun da wo der größte Konsens in der Bevölkerung herscht.

    Den Weg, den Lucke einschlagen will, ist auch nicht für Lau zu bekommen. Ich hör noch die ganzen Leutchen in den Foren wie sie ihren Heilsbringer für die nächste Wahl verkünden. Leute, die man auf populistischem Wege zu sich gezogen hat, die von Währung vielleicht gar nicht so eine Ahnung haben.
    Und ständig dieses dähmliche Gerede von den Blockparteien. Das hier ist eine gut organiesierte Bewegung. Denen ein populistisches Thema zugespielt hat. Ein einziges. Später hat man weitere Auffangbecken für Kritiker geschaffen.

    Ein Geert Wilders hat sich seinen Platz viel härter erkämpft und auch viel teuerer bezahlt. Sicher ist, die nächsten 4 Jahre werden hart, auch für die AfD, deren Anhänger sich viel mehr überlegen müssen als über Blockparteien zu labern. Das macht mich nicht an.

  67. @netseal
    Warum ist alles gleich eine Verschwörungstheorie……..wenn es eine Nation schon komplett durchzieht?

    Kreditkarte wird Pflicht – Schweden schafft Bargeld ab

    Schweden schafft sukzessive das Bargeld ab. Mehr als jede vierte Bankfiliale nimmt mittlerweile weder Bargeld entgegen noch zahlt sie solches aus.

    Der gläserne Konsument

    Kritische Stimmen halten dagegen und verweisen auf das Bedürfnis vieler gerade älterer Menschen nach Bargeld. Zudem wird kritisiert, dass die Abschaffung des Bargelds jede einzelne Transaktion in Verbindung mit einer bestimmten Person bringen könnte – Konsumenten könnten leicht bis in jedes Detail ihrer Gewohnheiten durchleuchtet werden.

    Dat würde bestimmt auch bei einigen in Deutschland auf Gegenliebe stoßen…..Schwarzarbeit wäre fast unmöglich, der Bürger noch durchsichtiger, Deine Spuren noch ein Stück mehr nachverfolgbar…………Bargeld ist Freiheit, und die wird man uns auch bald nehmen wollen.
    Nicht genug, das unsere Transaktionen per Swift allesamt bei den Amis landen, bald wird es reichen, eine Karte zu sperren und Du bist Mittellos.

    Die AfD ist in der Tat ein Sammelbecken für all jene, die die Nase voll haben vom Parteien-Konsens…..nun ham se 4 Jahre Zeit ihr Provil zu schärfen, also warten wir ab, wie es demnächst weiter gehen wird.
    H.E.

  68. Sehe gerade, daß ich nicht der einzige bin, der mit Unbehagen für die Zukunft rotrotgrün sieht:

    Um mit der Wahlsiegerin zu beginnen: Die Wahlsiegerin ist die, je nach Betrachtungsweise, schöne oder hässliche Linke in Deutschland. Das sogenannte linke Lager, vertreten durch SPD, Linkspartei und Grüne, bringt 319 Bundestagsmandate und 42,7 Prozent der Stimmen und zusammen die absolute Mehrheit auf die Waage.
    […]
    Eine rot-rot-grüne Bundesregierung mit einem Bundeskanzler Peer Steinbrück, einem Vize-Kanzler Gregor Gysi und einem Finanzminister Jürgen Trittin ist jetzt machbar.
    […]
    Wer jedenfalls denkt, dass die Grünen nach ihrem Absturz kein Unheil mehr anrichten können, muss sich daran erinnern, dass die Grünen mit ihrer aggressiven Verirrsinnigung der Gesellschaft, die sie dreißig Jahre lang erfolgreich betrieben haben, die Republik nachhaltig von jeder Vernunftfähigkeit befreit haben.

    Allen den Liberalgesinnten, die sich durch die FDP nicht mehr richtig vertreten fühlten, kann ihr ‚Denkzettel‘ jetzt im eigenen Halse steckenbleiben: sie sind für absehbare Zeit ganz stimmlos.

    Darauf zu hoffen, daß der Karren jetzt wenigstens zügig an die Wand gefahren wird, könnte auch trügerisch sein: da übernimmt erst einmal die Orwellsche Scheinwelt der Propaganda und streckt die Katastrophe über ein paar Jahrzehnte hin. Statt reinigender akuter Krise gibt es dann eine schleichende Schwindsucht, die lokal gesehen immer nur halb so schlimm aussieht, bis wirklich nichts mehr geht.

  69. Ich hab mich einmal umgeschaut, was das Bargeld anbetrifft und gebe zu, das ich nichts von dem mitbekommen habe. Ahh, ausser als ich das letzte mal ein Auto gekauft habe, da wollte eine Bankangestellte von mir wissen wofür ich es bräuchte. Und trotzdem? Kann das funktionieren?
    Ein Snowden hat doch nichts neues an den Tag gebracht. Das wussten wir doch alles. Und das die Sozialisten unseren Freiraum einengen werden, wissen wir auch.

  70. Gabriel, Nahles, Trittin, Gysi auf Ministerposten. Unliebsame Beamte werden ausgetauscht. Die nächste bürgerliche Koalition findet einen Staatsapparat vor, der garnicht mehr tut was die Politik vorgibt.
    Das rote Schlachtschiff am Horizont, und unsere Torpedorohre sind leer.

  71. @netseal
    Bargeld……erinnerst Du Dich noch an die 500 EURO-Schein-Diskussion?

    Kampf gegen Kriminelle: EZB soll den 500-Euro-Schein abschaffen

    Es klingt nach einer verrückten Idee: Um die Euro-Krise zu bekämpfen, soll die Europäische Zentralbank den 500-Euro-Schein abschaffen. Denn der, so ein Bankenanalyst, werde sowieso nur für dunkle Geschäfte benutzt.

    Die 500-Euro-Scheine abzuschaffen würde die Wirtschaft ankurbeln. Außerdem würde die EZB damit Kriminellen eins auswischen, die ihr illegal erworbenes Geld oft in diesen Scheinen horten.

    Dass sie oft als Wertanlage benutzt werden, sei genau das Problem, glaubt Vamvakidis. Die großen Scheine würden oft zum „Matratzen-Geld“, das selten ans Tageslicht komme, schreibt der Analyst am Dienstag in einer Mitteilung. Laut einer Studie der EZB selbst werden nur ein Drittel der Noten, die im Umlauf sind, zu Zahlungszwecken verwendet.

    Und es gibt hinlänglich Beweise, dass es vor allem Kriminelle und Steuerhinterzieher sind, die die großen Scheine besitzen. Die britische Behörde zur Bekämpfung organisierter Kriminalität behauptete gar einmal, dass 90 Prozent der 500-Euro-Noten in den Händen von Kriminellen seien.

    Es stinkt den Bankern, das immer noch viele Menschen ihr Geld lieber zu Hause aufzubewahren als es der Bank zu überlassen……….übrigens hatte ich beim letzten Autokauf auch mehrere von diesen Scheinen in der Hand, also war ich wohl auch ein Krimineller oder Steuerhinterzieher (ein Tag vorher von der Bank geholt)……..ne anständige Geschichte die man den Pöbel auftischt, bringt dann auch nach gewisser Zeit die „Mehrheiten“ um auch bei uns das Bargeld abzuschaffen.
    Schweden ist ein heiß beliebter Testfall für allerlei Blödsinn…….merk Dir also meine Worte.
    Es soll wohl schon eine Diskothek gegeben haben, wo Leute mit implantierten Chips bargeldlos bezahlt haben…und die fanden das noch so toll.
    Naja…..ich hoffe nur, das ich das nicht mehr miterleben muss.
    H.E.

  72. Nachtrag #71

    Barcelona clubbers get chipped

    Eine Nobel-Disko in Barcelona….
    H.E.

  73. Ach, bevor ick dat vergesse………in meinen Wahlkreis hat die AfD 6,4% Zweitstimmen abgefasst……man sieht also, Onkel Heinz and Friends waren fleißig im Vorfeld.
    FDP war dann mit 2,7% kurz vor der NPD mit 2,2%…….gelandet.

    Das jetzt mal als wahltechnischen Abschluss……Thema erledigt.
    H.E.

  74. Frohe Kunde.
    Hans-Josef Fell nicht wieder in den Bundestag gewählt.
    AfD in meinem Wahlkries 175 ,6,4 % Zweitstimmen

  75. @74
    Nicht zu früh freuen!
    Abwarten wie es mit Herrn Fell weitergeht!

    Gruß
    Steinzeit

  76. Kennt ihr den Spruch…….jemanden das Fell über die Ohren ziehen…?

    Ist schon geil, wenn man mal die Entwicklung des Josef etwas näher unter die Lupe nimmt.

    Von 1990 bis 1998 gehörte Fell dem Stadtrat seiner Heimatstadt Hammelburg und von 1996 bis 2003 dem Kreistag des Landkreises Bad Kissingen an.

    Am 20.12.93 beschlossen die Stadtwerke Hammelburg die kostendeckende Vergütung für Solarstrom (bis 15 kWp Gesamtleistung). Sie bezahlen nun zwanzig Jahre lang die damals vereinbarten 2.- DM plus MWST pro ins Netz eingespeiste kWh Solarstrom. Zur Finanzierung der erhöhten Vergütung hat die Regierung von Unterfranken bereits 1996 eine Strompreiserhöhung von 0,15 Pfennigen pro kWh genehmigt.

    http://www.hammelburger-solarstrom.de/index.php?action=info2

    Der Bestand 1991 an Photovoltaikanlagen in Hammelburg war:
    Zwei Altanlagen: die private 1,8 kW Aufdachanlage des Geschäftsführers der Hammelburger Solarstromgesellschaft ………

    Damaliger Geschäftsführer H.J.Fell

    Als dann die Hammelburger Stadtwerke in 2008 planten, sich am Bau des Kohlekraftwerks in Brunsbüttel finanziell zu beteiligen, ging ein Fell in erpresserischer Art und Weise dazwischen.

    Hans-Josef Fell: Den Stadtwerken die Rote Karte zeigen
    „Wir wollen unsere Stadtwerke erhalten, wir wollen aber kein Kohlekraftwerk.“ Diese Botschaft formulierte Annemarie Fell, designierte Grünen-Stadträtin, bei dem von Bündnis 90/Grüne initiierten Informationsabend anlässlich der geplanten Beteiligung der Hammelburger Stadtwerke am Neubau eines Kohlekraftwerks in Brunsbüttel. Und es soll nicht nur bei Worten bleiben. Der Ortsverband erwägt eine Unterschriftenaktion und fordert Stadtwerkekunden zum Wechsel des Stromanbieters auf, sollte an Brunsbüttel festgehalten werden………..

    Tja, die Stadtwerke erhofften sich wohl, anschließend etwas ihre Schulden drücken zu können, die 2008 bei 11,8 Millionen Euro lagen.
    http://www.politik-in-hammelburg.de/gesamtverschuldung.html

    Ja liebe Leser……..das ist grüne Politik……und das ist der Herr, der die EEG erfunden und durchgedrückt hat.
    Ähmm….ein Fazit sollte sich hier jeder selber ziehen, ick verkneif mir dat jetzt mal absichtlich.
    H.E.

  77. Heinz,
    gegen diese Propaganda kommst du nicht an. Ich habe gerade eine halbe Stunde was fürs Klima getan 😉


    klimafreundliche Webseite

    Diese Seite wird klimafreundlich betrieben. Die aus dem Betrieb der Homepage entstehenden CO2-Emissionen wurden durch Ökostrom von greenpeace-Energy auf ein Minimum reduziert und anschließend über ein Klimaschutzprojekt ausgeglichen.

    Macht ihr hier sowas auch oder nehmt ihr etwa Atomstrom? 😉

    hier kommt auch Nachschub für die Grenzen des Wachstums Gläubigen

    Das wird nie aufhören

  78. @Rassbach

    ……..gegen diese Propaganda kommst du nicht an.

    Pöh, denkst auch bloss Du……..Propaganda kann ick ooch janz jut, bis es den Grünen die Wuttränen aus de Oogen quillen lässt.

    Stiftung Warentest warnt vor Krankheitserregern in Hähnchenfleisch

    Bio erstaunlich stark verseucht
    Zwar waren die Bio-Hähnchenschenkel fast ausschließlich frei von resistenten Keimen. Dafür konnten die Prüfer viele Krankheitskeime nachweisen. Erstaunlich oft war der Durchfallerreger Campylobacter vertreten. Und auch solche Bakterien, die das Essen schnell verderben lassen, sogenannte Pseudomanen, tummelten sich auf den Bioprodukten. Selbst das beste Bio-Produkt von Rewe bekam deshalb im Endergebnis nur die Note „befriedigend“.

    Hihi….wusst ick es doch, Bio is Scheiße……..im wahrsten Sinne des Wortes.
    Grüne/Brechdurchfall 90……………die müssen nur genüg Bio-Hühnchen essen, dann tragen se den Namen endlich zurecht.
    Dat nennt man dann ökologisch wertvoller Durchmarsch….falls dat Hühnchen nich schon vorher im Kühlschrank verfault ist.
    Onkel Heinz…….lasst mich nur a bisserl warm werden…….dann bleibt kein Auge mehr trocken

  79. Heinz,
    Hauptsache ist doch, dass dieser grüne Durchfall emmissionsfrei von CO2 ist und nicht den Klimawandel verschlimmbessert.
    Auch du kommst am Klimawandel nicht vorbei, es ist ein Kreuz 😉 da hilft nur Luftanhalten 😉

    Die Ressourcen nehmen ab, was sollen wir nur machen ? Das grenzenlose Wachstum ist schuld!

Schreibe einen Kommentar