Eiszeit …

9. Februar 2018 | Von | Kategorie: Blog, Klimawandel, Schnee und Eis

Semkenfahrt-09-02-2018Heute war es mal wieder soweit. Was in Augen der Klimaschützer eigentlich gar nicht sein darf ist passiert. Die Semkenfahrt im Bremer Blockland war zum Eislaufen geöffnet. Klimaschützer wenden sich entsetzt ab und sind empört. Das geht doch gar nicht in Zeiten des Klimawandels. Das Eis ist doch viel zu dünn und früher war eh viel mehr Lametta. Doch es geht. Schauen Sie selbst.

Und das nach den Kälterekorden und Schneerekorden in den USA und Kanada und in den Alpen. Auch in Harz heißt es derzeit Ski heil und Rodel gut. Der Klimaforscher Mojib Latif hatte uns im Jahr 2000 doch noch versprochen, in Deutschland gehören klirrend kalte Winter der Vergangenheit an: „Winter mit starkem Frost und viel Schnee wie noch vor zwanzig Jahren wird es in unseren Breiten nicht mehr geben“. Vielleicht sollte er mal wieder in die Alpen fahren.

UPDATE 10.02.2018

UPDATE 17.02.2018: Leute auf dem Stadtwaldsee/ Unisee

Unisee-17-02-2018

Ähnliche Beiträge (Automatisch generiert):

Print Friendly

93 Kommentare
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. 9. Februar 2018 und das erste mal ist Eislaufen möglich, wo ist der Winter ?

    und wo ist der Schnee auf dem Foto ?

    Nur mal kurz 3 bis 5 Tage kalt, nichts mit Winter.

    Klimawandel = JA

    MfG

  2. 9. Februar 2018 von Michael Krueger
    Die Semkenfahrt im Bremer Blockland war zum Eislaufen geöffnet.

    Der Der Bremer Eisverein e.V. schreibt aber was anders am 9.2.2018

    „das Tor des Eisfeldes zu öffnen. Leider. !
    Diese 3 Bilder zeigen ein wenig den Zustand des Eises auf der Semkenfahrt an und das reicht eben noch nicht.“

    http://www.bremer-eisverein.de/

    MfG

  3. @Stemmer

    Die Durchgänge im Süden und Norden sind vom Eisverein geöffnet. Gleich gehe ich auch nochmal hin.

    Und Schnee hatten wir auch hier im Norden schon vor 2 Monaten.

  4. PS

    Herr Stemmer, Sie und Bernd/ Thorsten sind ja echte Winterwetterleugner. Und Leugner von Windstille und Dunkelheit. Gestern war wieder Dunkelflaute in Bremen und Umland. Darf ich Sie jetzt beide als „Leugner“ benennen, wo ich den Nachweis dafür erbracht habe? 😉

  5. Heute 10.2.2018 so um ca. 9:00Uhr, +5,3°C
    und jetzt um 11:12Uhr, +3,2°C

    Hab es verstanden das sind winterliche Temperaturen.

    MfG

    PS
    Das Digitalthermometer zeigt vermutlich nicht die Exakte Temperatur an.
    Nach Meinung der Klimaleugner sind es -3,2°C, nur dumm das das Wasser in der Gießkanne nicht gefroren ist.
    Antwort von Klimaleugner:
    Da ist eben Frostschutzmittel drin, ist das Wassers fürs Auto (Scheibenwaschanlage).

  6. @Stemmer

    Aktuell haben wir -1°C, in der letzten Nacht bis -6°C. Ich gehe jetzt zur Semkenfahrt.

  7. Michael Krüger,

    Sie sind ein Kindskopf. Ist das nun Ihr „Beweis“ dafür dass es die globale Erwärmung nicht gibt?

    Warum üben Sie nicht im Hamburg auf der Alster? Weil diese wegen der zu milden Temperaturen nicht gefroren ist? Na sieh mal einer an…..

    Sie Bremener Semkenfahrt ist nur deshalb recht rasch möglich weil die Semkentiefe nur 10 -- 20 cm beträgt und daher schneller und schon nach wenigen Fosttagen schneller…

    Hier die aktuelle Eiswarnung des Bremer Eisvereines:

    „ACHTUNG! WICHTIGER HINWEIS!

    Alle Hinweise auf belaufbare Eisflächen sowie Tourenvorschläge erfolgen ohne Garantie für die derzeitige Belaufbarkeit bzw. die Tragfähigkeit des Eises. Der Bremer Eisverein e.V. übernimmt keine Gewähr für die Sicherheit der Schlittschuhläufer – weder auf dem Eisfeld entlang der Semkenfahrt, noch auf irgend einer anderen Eisfläche!

    Beim Bremer Eisfeld erwartet der geneigte Bremer Eisläufer jedoch, mit trockenen Kleidern wieder nach hause zu kommen. Dafür soll der Eisverein gerade stehen. Das können wir aber z.Zt. nicht und auch die Wetterprognosen helfen uns nicht dabei, das Tor des Eisfeldes zu öffnen. Leider. ! Diese 3 Bilder zeigen ein wenig den Zustand des Eises auf der Semkenfahrt an und das reicht eben noch nicht.“

    http://www.bremer-eisverein.de/

    Herr Müller, auch bei uns sind einige Pfützen an der Straße gefroren… Die Schlittschuhsaison ist eröffnet…! 😉

    Herr Krüger, was sind Sie doch nur für ein Kindskopf….!

    Hier der Temperaturrückblick für das Bremer Umland. Erst seit 4 Tagen sind die Temperaturen dort überwiegend unter Null, in den kommenden Tagen wird es wieder wärmer. Vor dem 6 Febrau war es dort fast immer über Null Grad. UNd daraus machen Sie eine tragfähige Eisdecke? Ich hoffe Sie haben eine gute Lebensversicherung für Ihre Familie abgeschlossen…!

    https://www.wetter.com/wetter_aktuell/rueckblick/?id=DE0001516&sid=10224&param=p&timeframe=d2

  8. Herr Krüger,

    haben Sie bemerkt dass der Januar 2018 in Deutschland mit +3,7 Grad nach dem Januar 2007 der zweitwärmste seit Beginn der Aufzeichnungen war?

    Wollen wir wetten dass der Winter 2017/2018 in Deutschland zu den wärmsten seit Beginn der Aufzeichnungen zählen wird?

    Da hatte Herr Latif mit seiner Aussage wohl doch nicht so ganz Unrecht, die sich zudem auf die Zeit nach 2050 bezog und unter der Voraussetzung dass die CO2-Emissionen nicht reduziert werden. Sie sollten Herrn Latif schon richtig zitieren!

  9. Januar 2018 in Deutschland mit +3,7 Grad nach dem Januar 2007 der zweitwärmste seit Beginn der Aufzeichnungen war?

    Welche Aufzeichnungen meinen Sie? Dürfen wir die sehen?
    Was hat Latif nun wirklich gesagt?

    In Deutschland gehören klirrend kalte Winter der Vergangenheit an: „Winter mit starkem Frost und viel Schnee wie noch vor zwanzig Jahren wird es in unseren Breiten nicht mehr geben“, sagt der Wissenschaftler Mojib Latif vom Hamburger Max-Planck-Institut für Meteorologie.

    oder

    Mojib Latif: Ich habe das damals so nicht gesagt. Insofern gehe ich mit der Kritik gelassen um. Der Spiegel hat mich damals falsch zitiert. Meine Prognose bezog sich nicht auf das Jahr 2010, sondern auf die Zeitspanne zwischen 2050 und 2100 sowie auf den Fall, dass keine Maßnahmen zum Klimaschutz ergriffen werden.

    Wettervorhersagen sind schwierig zu treffen, vor allem wenn es um die Zukunft geht. Aber so ab 2050 wird Herr Latif wohl nicht mehr erreichbar sein, um die dann aktuelle Lage zu beurteilen.

  10. Herr Palmer,

    bItte nicht aufregen. Die 3,7 Grad sind ganz offiziell….!

    https://de.wikipedia.org/wiki/Zeitreihe_der_Lufttemperatur_in_Deutschland

    Sie haben Herrn Latif richtig zitiert. Dieses Zitat wurde aber damals vom Spiegel aus dem Zusammenhang eines längeren Interviews herausgerissen. Hieraus ergab sich das was ich versucht habe Herrn Krüger begreiflich zu machen. Aber offenbar will man das hier nicht hören.

    Herr Latif kann und wird eben keine Vorhersagen über die zeitnahe Winterentwicklung machen. dDafür ist das Rauschen im globalen Temperaturanstieg zu groß. Zudem macht Herr Latif keine Wettervorhersagen. Vorhersagen für die 2. Hälfte des Jahrhunderts betreffen aber die Klimaentwicklung und nicht das Wetter. Bei weiter steigenden Temperaturen wird sich die Vorhersage von Herrn Latif als zutreffend erweisen. Denn Sie wie ich wissen dass sich oberhalb von Null Grad kein Schnee bildet und dass die Härte eines Winters von den Durchschnittstemperaturen abhängig ist. Folglich: Höhere Temperaturen = weniger Schnee = mildere Winter! Und dass die globalen Temperaturen bereits seit etlichen Dekaden rasant ansteigen dürften wohl inzwischen auch die extremsten Klimaerwärmungsleugner nicht mehr bestreiten wollen, oder? Es gibt keine Anzeichen dass sich in absehbarer Zeit etwas am globalen Temperaturanstieg ändern wird.

  11. Der Spiegel? Hat doch immer recht? Seit Anfang der 1960-Jahren als ich für den Spiegel demonstriert habe, ist diese Zeitschift für mich der Inbegriff der Wahrheit. Oder?Herr Bernd? Wollen sie etwa dem Spiegel unterstellen manipuliert zu haben? Schämen sie sich…

  12. #8 Bernd J.:

    „Haben Sie bemerkt dass der Januar 2018 in Deutschland mit +3,7 Grad nach dem Januar 2007 der zweitwärmste seit Beginn der Aufzeichnungen war?“

    Nach meinen Aufzeichnungen
    Rang; Jahr; T °C
    1 ; 2007; 4,8
    2 ; 1975; 4,5
    3 ; 1921; 4,2
    4 ; 1983; 4,0
    5 ; 1916; 3,8
    6 ; 2008; 3,7
    7 ; 2018; 3,7

  13. @8 Bernd J.
    Wenn Januar 2018 der zweitwärmste Monat nach 2007 ist, dann waren die Januar Monate 2008, 2009..2017 alle kälter als 2018.
    Nachdem CO2 an allem Schuld ist und die Temperatur treibt, und der CO2 Gehalt jedoch seit 2007 gestiegen ist hätte es nicht kälter werden dürfen.
    Ist es aber, also kann CO2 die Temperatur doch nicht beeinflussen.

    Damit wir uns ein Bild machen können vom Einfluss des Menschen auf den Klimawandel:
    Wie hoch wäre die Januar Temperatur 2018 ohne den Menschengemachten Klimawandel?

  14. @Udo, Bernd/ Thorsten

    Auch heute Gruß von der Semkenfahrt.

    Das große Haupttor durch das Fahrzeuge und Buden (Würstchenbude, Glühweinbude, etc.) fahren können wird übrigens nur vom Eisverein geöffnet, wenn das Eis dicker als 20 cm ist. Das geben die Klimaschützer und das Umweltministerium vor. Die Zugänge im Süden und Norden sind aber vom Eisverein geöffnet. Und wie gesagt, auch im Harz und den Alpen heißt es Ski heil und Rodel gut. 😉

  15. PS

    Udo, Bernd/ Thorsten, hier nochmal die Märchen des KlimatoLOGEN Mojib Latif …

  16. P. Berberich. was interessieren mich Ihre Messungen an irgendeinem beliebigen Punkt mit irgendeinem Messgerät? Ich sprach von GEMITTELTEN Werten über Deutschland!

    Krumeg: Klimaerwärmung bedeutet keine tägliche lineare und gleichmäßige Erwärmung. Dafür gibt es zu viele Komponenten die die Temperaturen beeinflussen und die ein sog. „Rauschen“ verursachen. Der Erwärmungstrend vollzieht sich über längere Zeiträume und unterschiedlich je nach dem wo man sich befindet.

    Hier der Temperaturverlauf für Deutschland bis 2013.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Zeitreihe_der_Lufttemperatur_in_Deutschland#/media/File:Deutschland_Temp_(1750-2013).jpg

    Und bis 2016
    https://www.umweltbundesamt.de/daten/klima/trends-der-lufttemperatur#textpart-4

  17. Krüger:

    „Udo, Bernd/ Thorsten, hier nochmal die Märchen des KlimatoLOGEN Mojib Latif …“

    Und was genau ist daran falsch gewesen? Latif sagt dass es ca. die nächsten 10-20 Jahre (von 1997 aus) wegen der Nordatlantischen Oszillation durchschnittlich eher kältere Winter gibt. Genau das haben dle Klimaskeptiker doch immer bestätigt und von einer globalen Abkühlung geredet sie seit 1998 eingetreten sei…. Immer wieder war in Klimaskeptikerforen von einer „Trendwende“ bei der Erwärmung die Rede, was aber natürlich Unfug war! Fritz Fahrenholt spricht in seiner Klimaskeptikerbibel „die kalte Sonne“ gar von einer nahenden Eiszeit! Sie Herr Krüger zeigen doch auch immer die schönen Winterbilder…! In Wirklichkeit war es nur eine regionale Pause/Verlangsamung im Erwärmungstrend. Auch das sagt Latif explizit dass sich erst in den kommenden 100 Jahren der Erwärmungstrend durchsetzen wird. Die globale Verlangsamung der Erwärmung ist doch nun offenbar bereits seit 2015 beendet:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Globale_Erw%C3%A4rmung#/media/File:Global_Temperature_Anomaly.svg

    Mojib Latif scheint somit mehr als Recht zu behalten! Ich kann mich an kein Jahr erinnern in dem es so wenig strengen Frost gab wie in diesem Winter! Ich habe erst vor vier Tagen die Gartenwasserleitungen abgestellt. Vorher war das nicht nötig! In diesem Winter habe ich bisher weniger als 10 mal meine Autoscheibe von Eis befreien müssen. Auch das gab es vorher nicht.

  18. Michael Krüger,

    Sie schreiben: „Das große Haupttor durch das Fahrzeuge und Buden (Würstchenbude, Glühweinbude, etc.) fahren können wird übrigens nur vom Eisverein geöffnet, wenn das Eis dicker als 20 cm ist.“

    Die Temperaturreihe für das Bremer Umland zeigt dass es erst seit 4 Tagen Nachtfrost gibt, und das nicht einmal wirklich streng. Können Sie mir erklären wie sich in nur 4 Tagen trotz Plusgraden tagsüber eine 20 cm dicke Eisschicht bilden soll? Der Bremer Eisverein hat nach eigener aktueller Bekanntgabe die Eisflächen NICHT freigegeben! Ganz im Gegenteil, er warnt vor der Eisbefahrung:

    „Beim Bremer Eisfeld erwartet der geneigte Bremer Eisläufer jedoch, mit trockenen Kleidern wieder nach hause zu kommen. Dafür soll der Eisverein gerade stehen. Das können wir aber z.Zt. nicht und auch die Wetterprognosen helfen uns nicht dabei, das Tor des Eisfeldes zu öffnen. Leider. ! Diese 3 Bilder zeigen ein wenig den Zustand des Eises auf der Semkenfahrt an und das reicht eben noch nicht.“

  19. @Bernd / Thorsten

    Meine Videos zeigen genau das Gegenteil. Und nin?

  20. PS

    Und heißt das, Sie würden mit Ihren Kindern nicht aufs Eis der Semkenfahrt gehen, wegen Ihrer Ängste?

  21. #16:

    „P. Berberich. was interessieren mich Ihre Messungen an irgendeinem beliebigen Punkt mit irgendeinem Messgerät? Ich sprach von GEMITTELTEN Werten über Deutschland!“

    Ich habe die Zeitreihe „regional_averages_tm_01.txt“ verwendet, die ich beim DWD am 2.2.2018 heruntergeladen habe. Vielleicht habe ich mich nicht genau genug ausgedrückt.

  22. 3.Michael Krüger 10. Februar 2018 10:47
    Die Durchgänge im Süden und Norden sind vom Eisverein geöffnet.

    19. Michael Krüger 10. Februar 2018 21:12
    Meine Videos zeigen genau das Gegenteil. Und nin?

    „Da hat jemand das „Tor“ aufgemacht oder offen gelassen.“

    Der Bremer Eisverein hat nach heutiger Nachfrage die Eisflächen „Semkenfahrt“ noch nicht frei gegeben.
    Der vom Bremer Eisverein sagte um die Bremer Eisläufer öffnen können müssen einige Zentimeter zusammenkommen, um den Eisläuferansturm Stand zu halten.

    MfG

  23. @Udo

    Neben dem Südtor wurde der Durchgang vom Eisverein geöffnet. Das Nordtor stand komplett offen. Wie sollen sonst hunderte von Bremern auf die Eisfläche gelangen? Das zeigen auch meine Videos. Das Areal ist sonst gesperrt, auch den Sommer über, da es sich um ein Natura2000 Schutzgebiet handelt, auch zur Brutzeit den Sommer über.

  24. @Udo

    Habe ich übrigens auch auf Video. Da kam ich selbst mit Rad problemlos durch. Und nun? Da haben Sie sich wohl einen Bären aufbinden lassen. Bei wem haben Sie denn nachgefragt? Oder ist das ein Geheimnis? Oder haben Sie sich das wieder eingebildet? Über das Nachbargrundstück des Bauern sind sogar Autos aus Eis gefahren.;-)

  25. „Da hat jemand das „Tor“ aufgemacht oder offen gelassen.“

    Genau, der Bremer Eisverein. Denn da hängen sonst Vorhängeschlösser vor den versperrten Durchgängen. Und der BUND achtet darauf, dass die sonst geschlossen bleiben, vor allem während der Brutzeit. 😉

  26. #10

    Herr Latif kann und wird eben keine Vorhersagen über die zeitnahe Winterentwicklung machen.

    immer wieder auf und nieder -- Rosenmontag kommt, die Jecken sind vollnärrisch. Empfehle zur meditativen Rückschau aus 2015 u.a. Beiträge aus dem Forum wenn man selbst nicht mehr ganz sauber ist
    Ach ja -- Schellis Publikation über den nicht ganz zeitnahen Ausfall der nächsten Eiszeit in 60.000 Jahren in einer top-science-Publikation veröffentlicht (Co-Author)

  27. Herr Michael Krüger,

    den werde ich mit Sicherheit nochmal kontaktieren nicht das er mich nur „Abwimmeln“ wollte oder

    „Da haben Sie sich wohl einen Bären aufbinden lassen.“

    Wenn der von „Eisverein“ damit einverstanden ist werde ich auch den Namen hier veröffentlichen.
    Will ja keine Klage wegen Persönlichkeitsrechte oder so was am Hals haben.

    Die Pressestelle des Bremer Senats sagt eigentlich das selbe wie der Typ vom „Eisverein“.

    Es besteht für aktuelle Informationen ein automatischer Ansagedienst mit der Rufnummer (0421) 361- 5500 von der Pressestelle des Senats, einfach mal anzurufen.

    Einfach mal anrufen, da wird auch Ihnen geholfen Herr Michael Krüger.

    Da sagt die nette Stimme das beim betreten der Eisfläche Lebensgefahr besteht.

    https://www.kreiszeitung.de/lokales/bremen/eisflaechen-tragen-nicht-allen-gewaessern-seen-bremen-besteht-lebensgefahr-9600992.html

    https://www.senatspressestelle.bremen.de/detail.php?gsid=bremen146.c.295471.de&asl=bremen02.c.732.de

    MfG

  28. @16BerndJ
    Klimaerwärmung bedeutet keine tägliche lineare und gleichmäßige Erwärmung. Dafür gibt es zu viele Komponenten die die Temperaturen beeinflussen und die ein sog. „Rauschen“ verursachen.

    Das mit den vielen Komponenten überrascht mich, weil immer nur CO2 als Treiber der Temperatur und somit des Klimawandels genannt wird.
    Mein Kommentar bezog sich auch nicht auf tägliche Änderungen, sondern auf den Zeitraum 2008 bis 2017. Was mich wundert ist, dass die Pro Klimawandel Forscher (bzw Folgenforscher) Vorhersagen sagen können wie die Temperatur in 70 Jahren sein wird, aber niemals kurzfristige und überpfübare Aussagen machen.

    Offen ist noch meine Frage:
    Wie hoch wäre die Januar Temperatur 2018 ohne den Menschengemachten Klimawandel?

  29. @ Bernd J., #10:

    Herr Latif kann und wird eben keine Vorhersagen über die zeitnahe Winterentwicklung machen. dDafür ist das Rauschen im globalen Temperaturanstieg zu groß.

    Ich frage mich dabei ja immer, was an der Klimaerwärmung eigentlich so fürchterlich sein soll, wenn sie nur einen Bruchteil des „Wetterrauschens“ ausmacht. Aber dass eine Durchschnittserwärmung von 2-3 Grad eine Riesenkatastrophe sein soll wird ja auch nicht hinterfragt.

  30. 28. Krumeg 10. Februar 2018 23:50
    Vorhersagen sagen können wie die Temperatur in 70 Jahren sein wird, aber niemals kurzfristige und überpfübare Aussagen machen.

    Herr Krumeg,

    mit 100% Sicherheit kann keiner 70 Jahren in die Zukunft schauen.

    Man kann aber mit 90% bis 99% Genauigkeit 70, 100 oder 130 Jahre in die Vergangenheit schauen.

    In der Zeit ist nun mal die CO2 Menge angestiegen,
    der Meeresspiegel ist angestiegen,
    die Durchschnittstemperaturen sind angestiegen
    und auch die Verbrennung von Fossilen Kohlenstoff ist angestiegen,
    auch sind die Sonnenaktivitäten, Sonnenintensidät aus der Vergangenheit bekannt.

    Jetzt fragt sich der Baumschüler ob es da eine Zusammenhang geben könnte ?

    Da sage ich erst mal JA

    Die Wahrscheinlichkeit das da gegenseitige Wechselwirkungen auslöst werden ist doch wesentlich höher als das zu verneinen.

    Man muss sich eben im klaren sein wir haben keinen „Reset-Knopf“ wenn es am CO2 liegt.

    Zumindest ich möchte meine Kindern keine noch „offene Baustellen“ hinterlassen.

    MfG

  31. @Udo

    Vor ca. 20 Jahren habe ich beim Senator für Umwelt in Bremen im Gewässerschutz gearbeitet. Und wir haben auch die Eisdicken gemessen und die Warnmeldungen raus gegeben, die immer übertriebener wurden Dank der Grünen im Umweltresort. Mein Vater ging noch mit Freunden aufs Eis auf den Wünmewiesen, wo und wann er wollte, ohne Absperrungen und Grüne. Auf den Borgfelder Wümmewiesen und den Wiesen an der Ochtum geht das übrigens noch und deshalb macht auch der Eisverein an der Semkenfahrt einfach, die sonst verschlossen Zugänge auf. ☺

  32. Hier ist noch ne andere passende Musik



  33. @Bernd #7

    Ist das nun Ihr „Beweis“ dafür dass es die globale Erwärmung nicht gibt?

    Wer will das denn beweisen?

  34. @Bernd #8

    Da hatte Herr Latif mit seiner Aussage wohl doch nicht so ganz Unrecht

    Wäre es nur so. Ein winterfreies Klima in Deutschland wäre mein Traum. Es sieht aber nicht danach aus dass er Recht haben könnte. Dazu müsste es das ganze Jahr hindurch frostfrei sein, drunter mach ich’s nicht.

  35. Herr Michael Krüger,
    wir unterhalten und doch über die „Semkenfahrt“
    bereits vergessen.

    Auch bereits vergessen was Sie am Anfang geschrieben haben ?

    Die Semkenfahrt im Bremer Blockland war zum Eislaufen geöffnet.

    Das große Haupttor durch das Fahrzeuge und Buden (Würstchenbude, Glühweinbude, etc.) fahren können wird übrigens nur vom Eisverein geöffnet.

    Die Zugänge im Süden und Norden sind aber vom Eisverein geöffnet.

    Das ist gelogen Herr Michael Krüger.

    Es besteht für aktuelle Informationen ein automatischer Ansagedienst mit der Rufnummer (0421) 361- 5500 von der Pressestelle des Senats, einfach mal anzurufen.

    MfG

  36. @BP #9

    Wettervorhersagen sind schwierig zu treffen, vor allem wenn es um die Zukunft geht. Aber so ab 2050 wird Herr Latif wohl nicht mehr erreichbar sein, um die dann aktuelle Lage zu beurteilen.

    Es sind schon 2/5 der Zeit von seiner Vorhersage bis 2050 vergangen. Bisher ist nix davon passiert. Entweder die Wintertemperaturen steigen ab nächstem Jahr in extremen Sätzen nach oben, oder es war Fake News.

  37. @Udo

    Ich kann Ihnen sogar sagen wer die Zugänge zur Eisfläche aufgeschlossen hat. IdR der Vorsitzende vom Eisverein. Bei Frost ist er dort täglich und schaut nach den Rechten.

    Und die Rufnummer die Sie nennen, da habe ich vor ca. 20 Jahren gearbeitet. 😉

    Wie gesagt, das Umweltresort war damals unter Führung der Grünen und ist es heute noch. Kein Eisläufer hält sich an deren Vorgaben. Nicht mal der Eisverein. 😉

    Bis in den 80er Jahre war es übrigens möglich auf den Wiesen direkt neben der Semkenfahrt zu parken, dass wurde aus Umweltschutzgründen, wegen möglicher Ölverluste der PKWs verboten. Heute bringen aber die Landwirte ihre Gülle direkt neben der Semkenfahrt aus.

    Das Haupttor an der Semkenfahrt wird nur geöffnet, wenn die Umweltbehörde und Grünen damit offiziell einverstanden sind. Dann können auch die Buden (Würtchenbude, Glühwenbude, etc.) dort durchfahren.

  38. PS

    Hans Peter Weigel, EX-Fraktinossprecher der Grünen und Referatsleiter beim Senator für Umwelt/ Gewässerschutz, war übrigens für die Eisfreigabe zuständig. Der saß gleich 3 Räume neben mir. Und mein Kollege hat selbst Eisdickenmessungen vorgenommen, wenn die Presse kam. Ihre Rufnummer ist mir also bestens bekannt, genau wie die Leute, die grüne Richtlinien umgesetzt haben. Und erfunden haben, wenn sie nichts besseres zu tun hatten.

  39. #30 Udo Stemmer
    Wir werden dochständig mit Vorhersagen über bevorstehende Klimakatastrophen bombardiert. Besonders die Mitarbeiter des PIK drängen sich immer wieder nach vorne.

    Selbst einem Baumschüler ist bekannt:
    Veränderungen im CO2 Gehalt, der Temperatur, des Meeresspiegels, der Sonnenaktivität… hatte es auch schon in Zeiten gegeben die weiter als 130 Jahre zurückliegen

    Auch Baumschülern ist nicht entgangen dass es seit Ende der letzten Eiszeit wärmer wurde, sonst wären wir noch immer in der Eiszeit und ein Leben wie wir es kennen wäre nicht möglich. Wir folgern: Nach einer Eiszeit muss es wärmer werden.

    Daraus folgt schon dass es niemanden gibt der bestreitet dass sich das Klima ändert.

    Die Frage ist doch ob der Mensch Einfluss auf das Wetter(*1) hat, wenn ja wie groß ist dieser und welchen Anteil hat der Anteil des CO2 das durch den Menschen freigesetzt wird.

    Um den Einfluss des Menschen auf das Klima zu zeigen muss man darstellen können wie sich das Klima ändern würde ohne Einfluss des Menschen.
    Also, wie wäre das Klima ohne Einfluss des Menschen?

    *1) Klima ist eine statistische Größe zum Wettergeschehen über mehr als 30 Jahre an einem bestimmten Ort. Das Klima zu ändern bedeutet das Wetter zu ändern.

  40. Was soll diese Klippschul-Diskussion?! Klimatische bzw. Wetter-Ereignisse in Deutschland belegen überhaupt keinen allgemeinen klimatischen Trend. Dafür ist die Fläche Deutschlands viel zu klein. Ein Trend ist nur anhand globaler Ereignisse über mehrere Jahrzehnte ablesbar. Um den Unfug der angeblichen gefährlichen globalen Erwärmung zu widerlegen, braucht es keine Beispiele von irgendwelchen zugefrorenen Gewässern. V.a. braucht es dazu die Offenlegung der diversen ideologischen und kommerziellen Interessen hinter dem Alarmismus.
    MfG Hanns Graaf

  41. @ Hanns Graaf 12. Februar 2018 08:37

    Ein Trend ist nur anhand globaler Ereignisse über mehrere Jahrzehnte ablesbar.

    Das gilt nur bedingt. In der Regel versteht man unter Trend einen linearen Zusammenhang. Wenn aber zyklische oder stochastische Ereignisse beobachtet werden, ist keineswegs sicher, ob es überhaupt einen Trend gibt. Im Besonderen sind bei PDO und AMO etwa 60-jährige Zyklen beobachtet worden. Lüdecke und Link kommen mit FFT-Analysen darüber hinaus auf einen 210 Jahreszyklus. Unter diesen Umständen ist zwar nicht ausgeschlossen, dass es einen Trend geben könnte, er lässt sich nur entsprechend schlecht feststelle oder existiert vielleicht nicht.

    Um den Unfug der angeblichen gefährlichen globalen Erwärmung zu widerlegen, braucht es keine Beispiele von irgendwelchen zugefrorenen Gewässern.

    Wissenschaftlich gesehen ist das korrekt. Aber es geht oft um Grundüberzeugungen, und da reagiert der Mensch stärker auf die eigene Wahrnehmung. Wenn Hansen etwas von einer gefährlichen Klimawandel erzählt, wenn das Auditorium schrecklich schwitzt, kommt das besser als bei frierenden Zuhörern.

    V.a. braucht es dazu die Offenlegung der diversen ideologischen und kommerziellen Interessen hinter dem Alarmismus.

    Bedingt korrekt. Genau das ist doch die Strategie der Alarmisten, wie sie Kritiker delegitimieren und diskreditieren. Auch wenn das fast komplett erfunden ist, zeigt es dennoch Wirkung. Ich denke, dass es unverzichtbar ist, in der Sache zu argumentieren.

  42. Da stimme ich Ihnen, werter Herr Landvoigt, insgesamt zu. Natürlich ersetzt die Offenlegung politischer oder kommerzieller Interessen nicht die wissenschaftliche Klärung und Debatte. Doch diese Offenlegung würde zeigen, dass es durchaus nicht primär Positionsänderungen in den Geowissenschaften waren, die zum Alarmismus geführt haben, sondern v.a. die Durchsetzung ausserwissenschaftlicher Positionen und Strukturen (IPCC) „die Wissenschaft“ korrumpiert haben. Das ist ja auch nicht neu (Lyssenko, Rassentheorie). MfG

  43. Na und im Emsland sind an Ihrem so sicheren Eiswochenende KInder im Eis eingebrochen…:

    https://www.abendblatt.de/region/niedersachsen/article213380841/Kinder-brechen-beim-Schlittschuhlaufen-im-Eis-ein.html

    Der Bremer Eisverein hat am 09.02.2018 dringend davor gewarnt die Eisflächen zu betreten!

  44. Die Leute vom Eisverein waren doch selbst auf den Eis ubd haben dann die Zugänge aufgeschlosden. Und in der letzten Woche ist da auch nienanden etwas passiert. ☺

  45. Heute auf dem Stadtwaldsee/ Unisee

    http://www.science-skeptical.de/wp-content/uploads/2018/02/Unisee-17-02-2018.gif

  46. Na klar Herr Krüger, bei + 5 Grad heute im Bremer Umland….. Die gehen nur ganz nah am Ufer wo das Wasser ganz flach ist. Nur ein Wahnsinniger betritt derzeit Eis über tieferem Wasser! Ach Sie kennen die Leute vom Bremer Eisverein persönlich? Nach wie vor warnt der Bremer Eisverein vom Betreten der Eisflächen!

    Zitat Bremer Eisverein von heute:

    „So gab es in der vergangenen Frostperiode natürlich auch wieder „Laufenten“, die mit dünnen Eis vertraut und das Wagnis eingegangen sind. Davon zeugen diese Früheis-Bilder. Sie sollen nicht zum Nachmachen anregen, sondern nur schönes Eis zeigen.“

    http://www.bremer-eisverein.de/

  47. Habe am Montag (12.2.2018) nochmals mit einem vom Bremer Eisverein gesprochen.

    Der Bremer Eisverein und auch die Behörden waren vor den betreten der Eisflächen.

    Die Aussagen von Herr Michael Krüger widerspiegeln nicht die Meinung von Bremer Eisverein oder das handeln vom Bremer Eisverein wieder.
    Es wahren welche von Bremer Eisverein vor Ort, kamen aber zu den Entschluss das man die Semkenfahrt nicht freigeben kann, das Eis ist einfach zu dünn.

    Die Semkenfahrt im Bremer Blockland war zum Eislaufen geöffnet.

    Das große Haupttor durch das Fahrzeuge und Buden (Würstchenbude, Glühweinbude, etc.) fahren können wird übrigens nur vom Eisverein geöffnet.

    Die Zugänge im Süden und Norden sind aber vom Eisverein geöffnet.

  48. 45. Michael Krueger 17. Februar 2018 19:45

    Heute auf dem Stadtwaldsee/ Unisee

    Schönen Bilder die Sie in Nr. 45 bringen.

    Loch in Eis ??? geschossene Eisdecke ???

    http://up.picr.de/31867588hu.jpg

    MfG

  49. @Bernd/ Thorsten, Udo

    Kein Loch. Das ist Sand, der vom Land bis ins Eis ragt. Landzunge. Heute bin ich auch wieder über das Eis am Unisee entlang des Strandes gegangen. Ebenso ein Autonomer, mit seiner Freundin und Hund. 😉

    Nächste Woche soll es wieder frostig werden. Dann ist wieder Eislaufen angesagt und die Leute vom Eisverein schließen die Durchgänge wieder auf. 😉

  50. Kein Loch. Das ist Sand, O.K.

    MfG

  51. Wieso sollte auch direkt am flachen Uferrand ein Loch sein? Wie gesagt, nächste Woche wird es eisig, kommen Sie doch am Wochenende zum Eislaufen auf der Semkenfahrt vorbei.

  52. Wieso sollte auch direkt am flachen Uferrand ein Loch sein?

    Das ist doch Sand und kein Loch, oder war das mit den Sand doch nur wieder „Fake News“.
    Ich habe ja den Sand bereits zugestimmt.

    An Rand können natürlich auch Eisfreie Bereiche sein, Wasserzulauf oder Ablauf ist ja immer am Rad oder nicht.

    MfG

  53. Der Unisee ist ein Baggersee. Am Rand flach und in der Mitte bis 20m tief. Am Rand kann man also bedenkenlos übers Eis gehen, da dort drunter Sand ist und keine Löcher. Löcher sind nur dort wo Wellenschlag ist, oder Entenpools.

  54. Mein Gott, es ist Winter und ein See ist zugefroren *kopfschüttel*

  55. Mein Gott, es ist Winter und Schnee ? 1 Tag oder doch an 2 Tagen ?

    Ein kleine Blick zum DWD ist da angesagt und „Mann“ stellt fest das die Temperatur Tendenzielle ansteigen über die Jahrzehnte.

  56. @US #55
    Wie Schellnhuber schon sagte, wir sind dabei uns zu verbrennen ! 😀

  57. Herr Krüger, Sie berufen sich immer auf den Bremer Eisverein, so als ob dieser Ihre Thesen teilt. Der Bremer Eisverein hat aber zur aktuellen Eissituation und bezüglich der zukünftigen Eisprognosen eine Haltung die Ihnen gar nicht gefallen wird:

    „Semkenfahrt 2017 im Blockland noch geschlossen (Frank Thomas Koch)

    Das sonnige, kalte Winterwetter ruft Schlittschuh-Fans auf den Plan. „Wir haben bereits Anfragen und Anrufe bekommen, die Schlittschuhläufer sind zum Teil schon ganz hibbelig“, sagt Reinhard Pridat vom Bremer Eisverein. Aber nachdem er am Mittwochvormittag das Eis im Blockland geprüft hat, stellt er klar: „Keine Chance, das Eis ist nicht dick genug, es ist traurig.“ Im Blockland sieht er keine Möglichkeit für Eislaufen am Wochenende. „Das ist bedauerlich für die ganzen Eislauf-Verrückten.“

    Traditionell flutet der Eisverein eine mit Gräben durchzogene Wiesenfläche im Blockland, die sogenannte Semkenfahrt. Weil dort das Wasser dann an den meisten Stellen nur etwa 20 Zentimeter tief ist, friert die Fläche schneller zu als Seen und Flüsse. An sonnigen kalten Wochenenden tummelten sich in vergangenen Wintern in Bremen manchmal Tausende auf der Eisfläche.

    Doch derzeit machen die Experten vom Eisverein den Bremern keine Hoffnung: „Wir rechnen nicht damit, dass das Eis bis zum Wochenende trägt“, sagt Pridat. Die Tore am Zugang der Semkenfahrt sollen also auch dieses Wochenende geschlossen bleiben.

    Wegen Klimawandel: Wohl immer weniger Tage mit Eis in Bremen

    Bereits im November sei Wasser auf die Wiesen gepumpt worden, doch in diesem Winter war Eislaufen dort bislang nicht möglich, sagt Karl-Heinz Kleppe vom Vorstand des Eisvereins. Er stellt klar: „Auch wenn es jetzt eine dünne Eisschicht auf der Semkenfahrt gibt, ist es nicht gut, wenn dort jetzt schon Leute hingehen und herumstochern. Davon geht das Eis kaputt.“

    Im 1954 gegründeten Bremer Eisverein haben sich Freunde des Eislaufens zusammengeschlossen, die sich ehrenamtlich um das Wintervergnügen im Blockland bemühen. Dass es Vereine gibt, die sich allein für Eisflächen einsetzen, hat in Bremen Tradition: Der erste Eisverein der Stadt wurde bereits im 19. Jahrhundert gegründet.

    Allerdings werden die Aussichten für Schlittschuhfans nicht rosiger: Durch den Klimawandel könnten die Tage, an denen sich in Bremen Eisflächen bilden, in Zukunft weniger werden, darauf verweist Eismeister Reinhard Pridat.“

    https://www.weser-kurier.de/startseite_artikel,-semkenfahrt-hat-zu-wenig-eis-_arid,1697797.html

  58. @Bernd/Thorsten

    Ich bin selbst Mitglied im Btemer Eisverein. Und nun?

  59. PS

    Und Thorsten, Sie zitieren den Weser-Kurier vom 7.2. Mein Blogbeitrag ist vom 9.2, dieser hat also die Aussagen vom 7.2 als Nichtig relativiert. 😉

  60. PPS

    Eismeister Reinhard Pridat hat auch, soweit ich weiß, den Süddurchgang aufgeschlossen. Der ist sonst vergittert.

  61. Ich habe am Montag den 12.2.2018 mit dem Stellvertretenden Vorstand Herrn Kleppe gesprochen vom Bremer Eisverein.

    Der Bremer Eisverein und auch die Behörden warnen vor den betreten der Eisflächen, so seine Aussage.

    Die Aussagen von Herr Michael Krüger widerspiegeln nicht die Meinung von Bremer Eisverein.

    Es wahren welche von Bremer Eisverein vor Ort, sagte Herr Kleppe, kamen aber zu den Entschluss das man die Semkenfahrt nicht freigeben kann, das Eis ist einfach zu dünn.

    http://www.bremer-eisverein.de/

    Die Aussagen von Herr Michael Krüger, sind gelogen.

    Die Semkenfahrt im Bremer Blockland war zum Eislaufen geöffnet.

    Das große Haupttor durch das Fahrzeuge und Buden (Würstchenbude, Glühweinbude, etc.) fahren können wird übrigens nur vom Eisverein geöffnet.

    Die Zugänge im Süden und Norden sind aber vom Eisverein geöffnet.

  62. @Udo

  63. @Udo

    Einfach die Videos nochmal anschauen. Durchgänge offen und hunderte von Bremern auf der Eisfläche. Mitgliedschaft im Bremer Eisverein kostet übrigens nur 8 Euro pro Jahr. Herr Stenmer, Sie und Thorsten scheinen mir sehr unausgeglichen zubsein. Ist daran das kalte Wetter schuld? ☺

  64. PS

    Und am nächsten Wochenende soll die nächste Kältepeitsche kommen. Dann heisst es wieder eisfrei auf der Semkenfahrt. ☺

  65. Durchgänge offen und hunderte von Bremern auf der Eisfläche.

    Das ist doch nicht die Frage, sagte auch Herr Kleppe das natürlich auch Leute da hin gehen, ist ja auch klar.

    Sie haben gesagt das „Die Zugänge im Süden und Norden sind aber vom Eisverein geöffnet.“ das stimmt aber nicht.

    Auch ist „Die Semkenfahrt im Bremer Blockland war zum Eislaufen geöffnet.“ aber nicht vom Eisverein.

    Wer die Tore geöffnet hat konnte Herr Kleppe auch nicht sagen, zumindest hat der Bremer Eisverein die Semkenfahrt nicht freigegeben und hat auch auf die Internetseite verwiesen, wo das dann steht wenn die Semkenfahrt geöffnet ist.

  66. @Udo

    Was kann ich dafür, dass dievIhnen einen Bären aufbinden? Wie gesagt, Zugänge Nord und Süd offen, dass zeigt auch mein Video. Der Südzugang ist sonst vergittert und mit Vorhängeschloss verschlossen. Schlüssel dazu hat nur der Eisverein, Vorstand und Eiswart. Die haben am 8, 9 und 10.2. aufgeschlossen und waren selbst auf dem Eis. Im Internet und per Tekefobat müssen die halt die Blöden warnen, da es das grüne Umweltressort so vorsieht. Wie gesagt, dort habe ich auch mal gearbeitet. ☺

  67. PS
    Und Udo, bei der DKRG und beim THW/ Wasserrettung / Pontongruppe war ich übrigens auch.

  68. @Udo, Bernd/Thorsten

    Die Kältepeitsche kommt und die Grippetoten steigen und steigen. Ein Zeichen des Klimawandels?

  69. Herr Krüger,

    ich zitiere einmal mehr für Sie den Bremer Eisverein:

    „23.02.2018 -- Sonnenschein und Nachtfrost. -- Das Tor des Eisfeldes ist leider geschlossen.

    Der Nachtfrost war bisher leider nicht stark genug, um eine tragfähige Eisdecke zu erzeugen. Es sind höchsten 2 cm. Der strahlende Sonnenschein ist jedoch stark genug, um besonders an den Rändern die Eisschicht zu durchdringen, dort den Boden zu erwärmen und das Eis zu schmelzen (Treibhauseffekt). So entsteht dort am Rand ein Wasserstreifen, der das Betreten des sowieso zu dünnen Eises verhindert.
    Sobald die Eishoffungen steigen und das Tor ggf. doch noch geöffnet werden kann, melden wir uns sofort.
    Also immer mal wieder einen Blick auf diese Seite werfen.
    Was gibt’s Neues? Unser Kältetechniker macht zur Zeit Urlaub auf Maritius und die Winter-Zirkulation ist völlig aus dem Takt. Da weiß auch kein Frosch, wie’s weitergeht. Die Tore des Eisfeldes bleiben leider auch an diesem Wochende geschlossen.

    20.012.2018 -- „buten un binnen“ besuchte die „Semkenfahrt“, das Bremer Eisfeld

    „buten un binnen“ konnte sich auch von dem schlechten Zustand des Eises auf der Semkenfahrt überzeugen. Es schmilzt eben tagsüber mehr weg, als nachts wieder dazufriert. Was kann man da bloß machen?
    Hier der Original-Beitrag oder das Gleiche auch als PDF-Dokument.“

    Quelle: http://www.bremer-eisverein.de/

    Also: 2 cm Eisdicke aktuell laut Bremer Eisverein, Tore werden immer noch nicht vom Bremer Eisverein geöffnet und die Feststellung dass die Sonne tagsüber mehr Eis wegschmilzt als die Kälte in der Nacht zufrieren lässt!

    Und Sie Herr Krüger wollen bei diesem Wetter Kinder auf’s Eis schicken?

    NUd nochmals zu Verdeutlichung: Die SEmkenfahrt findet nicht auf einem See oder einem Graben statt sondern auf künstlich gewässerten Wiesen mit 2-20 cm Wassertiefe. Diese gewässerten Wiesen sind somit nicht mehr als riesige Pfützen! Diese frieren deutlich schneller zu als Teiche und Seen. Und nicht einmal dafür reicht es!

    Fazit: Ihr Artikel war ein misslungener Versuch Kälte herbeizureden. Geendet ist dieser Ihr Beitrag einmal mehr als Rohrkrepierer!

  70. @Thorsten/ Bernd

    LOL

    Deshalb war ich heute auch zum Eislaufen am Unisee. 😉

    http://www.science-skeptical.de/blog/eiszeit-2-0/0016381/

    In den nächsten Nächten soll es noch kälter werden.

  71. Herr Krüger,

    „Eislaufen ist entlang des Badestrandes am Südufer möglich“…..

    Bei uns hier gibt es auch vereiste Pfützen….

    Und die angesagte Kälteperiode soll nur wenige Tage anhalten. Wir hatten diesen Winter auch noch keine klirrende Kälte! Ich musste erst Ende Januar den Wasserhahn im Garten abstellen weil es bis dahin nachts fast nie unter Null Grad war!

    Wie gesagt, Ihr Artikel war ein Rohrkrepierer, Herr Krüger! In 3 -- 4 Wochen werden wir bei + 20 Grad im Garten sitzen und den Grill anwerfen!

  72. @Thorsten/ Bernd

    Herr Krüger! In 3 — 4 Wochen werden wir bei + 20 Grad im Garten sitzen und den Grill anwerfen!

    Na hoffentlich, erst mal bekommen wir -10°C hier in Norddeutschland und die Kibitze und Graureiher, die schon das Brutgeschäft aufnehmen wollten, wurden eiskalt erwischt.

    Die nächste Woche ist noch Eislaufen angesagt.

  73. #71 Bernd J.

    In 3 — 4 Wochen werden wir bei + 20 Grad im Garten

    Hoffentlich haben Sie recht, dann gibt es weniger Klimatote durch erfrieren.

  74. @Kruneg

    Genau. Aber ich denke Thorsten sorgt sich mehr um Vögel und Waldtiere. Hier hat es Kibitze und Graureiher kalt erwischt. Die waren schon am balzen und Nestbau. Das wird wohl erst mal nichts mit dem Brutgeschäft und die Alttiere gehen dabei aus Futtermangel auch teils drauf.

  75. #71 Bernd J.
    In 3 — 4 Wochen werden wir bei + 20 Grad im Garten

    Ob das so kommt kann heute keiner sagen.

    Nur ein Blick in die Vergangenheit kann heute gemacht werden.
    An den Temperatur-Messstellen sind ende März bereits +20C aufgeschlagen in der Vergangenheit.

    Bei
    https://www.wetteronline.de

    kann man unter „Wetter im Rückblick“ die Temperaturhöchstwerte abfragen von hunderten, vermutlich sogar tausenden Messstellen.

    z.B.

    https://www.wetteronline.de/wetterdaten/stuttgart?pcid=pc_rueckblick_data&gid=10738&pid=p_rueckblick_diagram&sid=StationHistory&iid=10739&metparaid=TXLD&period=4&month=03&year=2017

  76. Nach derzeitigen Berechnungen bleibt es erst mal bis in den März rein kalt

  77. Krishna Gans schrieb am 18. Februar 2018 23:36

    Mein Gott, es ist Winter und ein See ist zugefroren *kopfschüttel*

    🙂

    Früher haben wir von klirrender Kälte gesprochen, wenn die Havel als fliessendes Gewässer (teilweise) zugefroren war und man auf ihren Nebenarmen Schlittschuh laufen konnte und Eisschollen die Elbe runtertrieben.Heute ist klirrende Kälte anscheinend, wenn ein paar geflutete Wiesen zufrieren. So ändern sich die Zeiten.
    Bin mal gespannt, wie die Bezeichnung für die nun kommende Kälte lautet -- klirrende Kälte hatten wir ja schon und nun wirds noch kälter 🙂

  78. Russlandpeitsche 😀

  79. @Bern #71

    In 3 — 4 Wochen werden wir bei + 20 Grad im Garten sitzen und den Grill anwerfen!

    Bitte gern, aber was zahlst du wenn nicht?

  80. @Marvin Müller #77
    Jetzt kann man Sie zumindest mal geographisch verorten 😀

  81. @Krishna Gans #80

    Ich denke diese Kälte ist eher ein Kind des Klimawandels. Erst tut der Klimawandel so als ob der Winter schon vorbei sei und plötzlich schlägt er noch mal perfide zu. Der Klimawandel will eben immer schlimmer sein als die Klimaforscher gerade modellieren. WTWT. Er ist ja sozusagen das missratene Kind der Klimaforscher der sich verselbständigt.

  82. @Marvin

    Nun, in Bremen ist die Zahl der Eislauftage seit Mitte der 60er Jahre nicht signifikant zurück gegangen. Hier die Aufzeichnungen des Eislaufvereins.

    http://www.bremer-eisverein.de/daten/bilder/2016/2016_Eisstatistik.gif

    In den 2010ern hatten wir auch bis ca. 20 Eislauftage. Da was auch Ihre Harvel in Ihren Kindheitstagen teils gefroren. 😉

    In diesem Winter hatten wir auch schon ca. 5 Eislauftage.

  83. PS

    Ich erzähle das auch nur, weil der Winter ja schon abgesagt war -- zumindest durch die Journalisten -- und sich im Sommer schon wieder keiner erinnern wird, dass wir hier im Frühjahr noch Eislaufen auf den Wümmewiesen und Unisee konnten. An den Wiesen an der Ochtum und Hamme vermutlich auch, da war ich noch nicht.

  84. Am 11. März 2018 wurde nördlich von Weimar +20,3 Grad gemessen.

  85. 85. Michael Krüger 2. März 2018 15:26
    Und Leute wie Bernd/ Thorsten und Udo glauben auch noch diesen Schwachsinn. Genau wie Wetterprognosen für Anfang-Mitte März wo es angeblich 16-20°C werden sollen?

    71. Bernd J. 24. Februar 2018 19:16
    Wie gesagt, Ihr Artikel war ein Rohrkrepierer, Herr Krüger! In 3 — 4 Wochen werden wir bei + 20 Grad im Garten sitzen und den Grill anwerfen!

    72.Michael Krüger 24. Februar 2018 19:30
    Die nächste Woche ist noch Eislaufen angesagt.

    79. anorak2 25. Februar 2018 02:04
    Bitte gern, aber was zahlst du wenn nicht?

    Am 11. März 2018 wurde nördlich von Weimar +20,3 Grad gemessen.

    anorak2 das ist nix mit mit der Wette.

    MfG

  86. Eiszeit …………

    Keine Klimaleugner weil unbestechlich

    Am 5.1.208 blühten in Berlin schon die Kirschbäume.
    Gut Berlin ist eine „Wärmeinsel“, nur der Kirschbaum steht ja schon immer in der „Wärmeinsel“.

    https://www.tagesspiegel.de/politik/milder-winter-in-berlin-bluehen-schon-die-kirschbaeume/20813914.html

    Das Kirschblütenfest lockt in Japan jedes Frühjahr Tausende Menschen in ins Freie, um die Pracht der weiß und rosafarben blühenden Kirschbäume zu bewundern.
    Der Beginn der nur wenige Tage dauernden Kirschblüte wird in Japan bereits seit über 1000 Jahren dokumentiert.
    Aus diesen Aufzeichnungen lässt sich ablesen, dass die Kirschblüten seit Mitte des 20. Jahrhunderts immer früher austreiben – ähnlich wie viele andere Bäume auch.

    Nun ist Japan eine Ausnahme ?

    Patrizia König und ihre Kollegen von der Universität Jena untersucht ja bereits seit längeren welche Pflanzen wie stark auf die veränderten Bedingungen reagieren.
    Dafür werteten sie Daten zum Blühbeginn für über 550 Pflanzenarten von 18 Standorten in Europa und Nordamerika aus.

    80,4% ist der Blühbeginn führe im Jahr.
    19,6% ist der Blühbeginn verzögert, später im Jahr.

    Es gib Pflanzen wo der Blühbeginn verzögert, später im Jahr ist nur die Mehrzahl der Pflanzen blühen früher im Jahr.

    Quelle:
    https://idw-online.de/de/news689116

  87. Herr Stemmer, dann ist sicher jetzt schon Kirschernte in Berlin? ☺

  88. Nein

    Kirschwochen wird die Erntezeit der Kirschen bezeichnet, begibt so ab Mai.

    Die Kirschwochen beginnen regional unterschiedlich mit der Reife und auch abhängig von der Kirschsorte.
    Wann das in Berlin los geht kann ich auch nicht sagen, einfach mal bei einem Gartenbauverein in Berlin anfragen.

    MfG

  89. Eiszeit ? ………………..Warmzeit ?

    Knapp 30 Grad im Emsland…………….
    Einen so warmen 19. April wie in diesem Jahr hat es nach den Aufzeichnungen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Niedersachsen noch nie gegeben.

    In Lingen im Landkreis Emsland kletterte das Thermometer am Nachmittag auf knapp 30 Grad, so DWD-Meteorologin Annett Püschel.

    Damit sei der bisherige Rekord aus dem Jahr 1964 geknackt worden. Damals wurden in Bevern im Kreis Holzminden 27,5 Grad gemessen.

  90. Bremer baden an und das m 19.4.2018, nix mit Eiszeit, Klimaerwärmung

    https://www.weser-kurier.de/bremen/bremen-stadt_artikel,-bremer-baden-an-_arid,1721786.html

  91. US #90
    In Menton, Südfrankreich ist abbaden um Weihnachten, und nu ? 😀

  92. Nun jetzt hat das bereits anorak2 in Nr. 8 nicht auf dem Schirm das man Temperaturen nur in der selben Region vergleichen kann z.B Bremen oder Berlin, aber nicht der Südhalbkugel mit den Temperaturen von Bremen, Berlin und auch nicht die Temperaturen in den Tropen mit Bremen oder Berlin.
    http://www.science-skeptical.de/blog/die-forsythie-blueht-und-das-immer-spaeter/0016527/
    Da an verschieden Breitengraden, verschiedene regionen auf der Welt andere Temperaturen, andere Klimatische Bedingungen vorherrschen.

    Nun kommen Sie Herr Krishna Gans am 24. April 2018 00:02 in Nr. 91 mit:

    Südfrankreich ist abbaden um Weihnachten, und nu ?

    Auch nicht gemerkt das Südfrankreich ca. 10 Breitengrate südlicher als Bremen liegt ???

    Südfrankreich ist ca. 1100 km näher an Äquator, schon mal was von Äquator gehöhnt Herr Krishna Gans ???

    MfG

  93. Eiszeit … ???????

    Deutschland hatte den wärmsten April seit Beginn der Wetteraufzeichnungen im Jahr 1881 beschert.
    Mit ca. 12,4 Grad Celsius lag der Temperaturdurchschnitt dieses Monats 5 Grad über dem langjährigen Mittel der international gültigen Referenzperiode von 1961 bis 1990.

    In Ohlsbach, südöstlich von Offenburg, verzeichnete am 22. April mit einer Tageshöchsttemperatur von 30,4 Grad den ersten richtig heißen Tag des Jahres.

Schreibe einen Kommentar