Energiepolitik endgültig in der Sackgasse

3. April 2011 | Von | Kategorie: Artikel, Blog, Energieerzeugung, Politik

Erinnern wir uns: Noch vor wenigen Wochen wußte die Regierung ganz genau, in welche Richtung ihre Energiepolitik marschieren muß: Die erneuerbaren Energien als alle Probleme lösende Verheißung am Horizont mit der Kernenergie als „Brückentechnologie“.

Um diese Brückentechnologie aus der rot-grünen Laufzeitbeschränkung zu befreien, gab es dann vor nicht langer Zeit das Gesetz zur Laufzeitverlängerung, das bereits Zeichen von innerer Zerrissenheit der Koalition aufwies. Das war dann auch schon alles. Von einer konsequenten, vorausschauenden, dem extrem energieabhängigen Industriestandort Deutschland dienenden Politik war schon damals nichts zu sehen.

Die Widersprüche der bisherigen Energiepolitik
Bereits diese Politik war von Widersprüchen und von der Nichtbeachtung entscheidender Tatsachen gekennzeichnet:

Es ging immer nur um die Stromerzeugung, genau wie es die Grünen von Anfang an in ihrer ideologischen Verengung auf Kernenergie und Kohlekraftwerke postulierten und wie es die schwarz-gelbe Bundesregierung unbegreiflicherweise übernahm und fortsetzte.

Daß die weitaus größte Energiemenge in unserem Land der milden Sommer und kalten Winter in die Wärmeerzeugung fließt und die mit Absicht fernab der Ballungszentren errichteten Kern- und Kohlekraftwerke niemals mit ihrer großen Abwärme (70 % bei Kernkraft, 60% bei Kohlestrom) über logischerweise auch fehlende Fernheiznetze zur Heizung von Wohn- und Gewerbegebäuden beitragen konnten und daß deshalb Erdgas und Heizöl in riesiger Menge importiert werden müssen. Das war nicht das Energie-Hauptthema dieser Regierung. Es gab dazu nur unattraktive Haussanierungs-Programme und Fördermittel für teure und wirtschaftlich fragwürdige Techniken wie Wärmepumpen und Solarwärme.

Auch die größte deutsche Stromerzeugungs-Quelle Kohlekraft kommt in der Energiepolitik der Regierung nicht vor
Außer in der auch in 15 Jahren nicht realisierbaren Forderung nach einer Abtrennung und unterirdischen Einlagerung von CO2. Von einem gezielten Ausbau der Kohlekraftwerke mit den neuesten Techniken, die ihren Wirkungsgrad auf über 45% steigern konnten – mit entsprechend weniger Abwärme und CO2 – und dem dann möglichen Abschalten alter, ineffizienter Kohlekraftwerke ist keine Rede. Der Grund dafür ist wiederum Ideologie:

Kohlekraftwerke hält man für „Klimakiller“. Daß allein China alle 4 Tage ein neues Kohlekraftwerk ans Netz gehen läßt und in den meisten Ländern ebenfalls massiv in neue Kohlekraftwerke investiert wird, stört die deutschen Gegner dieser neben Kernkraft einzig verbleibenden Möglichkeit der Grundlaststrom-Erzeugung keineswegs. Ohne Kernkraftstrom wird Deutschland allerdings seine Klimaziele weit verfehlen und mit den nun notwendigen neuen Kohlekraftwerken wird sich Frau Merkel endgültig von ihrer geliebten Rolle als Weltretterin verabschieden. Zeit also, weiteren Ballast bisheriger Überzeugungen über Bord zu werfen.

Daß sie gleichzeitig aber so dringende Warnungen wie die des führenden australischen Umweltforschers Barry Brook erhält, der soeben Deutschland dringend zum Bau neuer klimaschonender Kernkraftwerke aufforderte und statt dessen die Abschaltung aller „furchtbaren“ Kohlekraftwerke verlangte, wird sie nur weiter noch tiefer in das Gewirr unlösbarer Widersprüche ihrer Politik stürzen.

Gestützt auf Haare sträubende Gefälligkeits-Gutachten
mit wundersamen Zahlen verlegte sich die Regierung auf erneuerbare Energien, die allen Ernstes das Industrieland Deutschland künftig weit überwiegend und absolut zuverlässig, dazu noch wirtschaftlich mit Energie – natürlich wieder vor allem Strom – versorgen sollen.

Das Ignorieren aller dem entgegen stehenden Tatsachen, allem voran die extrem unzuverlässige Wetter- und Tageslicht-abhängige Stromerzeugung durch Windmühlen und Fotovoltaikanlagen bei gleichzeitiger Unmöglichkeit einer Speicherung von Überschuß-Strom und zusätzlicher Gefährdung der Netzstabilität durch zufällige Einbrüche oder Spitzenschübe des grünen Stroms zeigt überdeutlich, daß auch dieser Teil der Regierungspolitik abermals rein ideologiegesteuert ist.

Die Gefahr von Stromsperren ist keineswegs Panikmache
Der Geschäftsführer der Deutschen Energieagentur dena , Stephan Kohler, hat Mitte März in der Presse gewarnt, daß – sollten weitere fünf Reaktoren wegen interner Revisionen abgeschaltet werden – es in Teilen Deutschlands zu Blackouts kommen werde. „Da gibt es nichts zu beschönigen.“ Ein früherer Kernkraftausstieg könne nicht nur die Netzkapazität überfordern, er würde auch zu deutlich höheren Strompreisen führen.

Es ist auch bezeichnend, daß die Regierung erst nach 10 Jahren der von Rot-Grün begonnenen massiven Subventionierung von Windkraft und Fotovoltaik – auf Kosten der kleinen Leute, die keine eigenen Häuser besitzen – überrascht feststellte, daß man für diese wild schwankende Stromerzeugung auch Stromspeicher braucht. Woraufhin sie dann weiterhin feststellte, daß diese Speicher weitestgehend fehlen und auch überhaupt keine Techniken zur Verfügung stehen, sie zu realisieren. Man verlegte sich dann auf das Prinzip Hoffnung und Vernebelung, indem man im Prototypstadium befindliche, mit über 50 Prozent Energieverlusten behaftete und zudem unbezahlbare Speichertechniken als irgendwann verfügbar anführte. Und auf das Hoffnungs-Seekabel von Norwegen verwies, dessen Leistung leider aber nur 4 Prozent der installierten Windstromkapazität ausgleichen kann.

Daß auch die schwarz-gelbe Koalition den Subventionsirrsinn des Gesetzes für erneuerbare Energien noch zu steigern vermag, bewies sie mit dem neuen „Einspeisemanagement“ für Windstrom, das seit Januar 2011 gilt. Netzbetreiber können nun bei einer Netzüberlastung durch Windstrom diese Anlagen – nach deren entsprechender Umrüstung – rasch herunterfahren. Das Unglaubliche dabei: Die Windstromerzeuger, deren Strom dann niemand braucht, haben dann Anspruch auf Ersatz für die ausgefallene Einspeisevergütung. Geld für nicht benötigten und dann auch nicht erzeugten Strom – stets von den Verbrauchern zu bezahlen. Bisher kannte man die Bezahlung von nicht erzeugten Produkten nur bei der ebenso irrwitzigen Agrarsubventionierung. Deutschland führt das jetzt auch in seinem Energiemarkt ein.

Stromimport als Lösung
Peinlicherweise stand in den Gutachten, die den Segen der Erneuerbaren betonten, das schlimme Wort Importstrom. Dieser sollte, wenn mal wieder zu wenig Wind weht, die Stromversorgung retten. Darauf freute sich auch schon Präsident Sarkozy, der auf der Baustelle des neuen Kernkraftwerks Flamanville erklärte, daß Frankreich noch mehr Kernkraftwerke braucht – er erwähnte speziell den geplanten KKW-Neubau Penly – weil es in großem Stil Strom exportieren soll. Damit solle Frankreich viel Geld verdienen. An welche Abnehmer er dabei dachte, kann man sich vorstellen.

Die Bundeskanzlerin beeilte sich, dazu zu erklären, daß Stromimporte selbstverständlich nicht in Frage kämen. Aber bereits im März 2011 kam es zu beträchtlichen Stromimporten aus Frankreich und Tschechien. Das wird vermutlich zum Dauerzustand, wenn die gerade abrupt veränderte Energiepolitik Bestand behält.

In dem viel Mineralöl verschlingenden Straßenverkehr haben bisher alle Regierungen die Chance verschlafen, konsequent die Verwendung von Erdgas voran zu treiben, wie es uns unsere Nachbarn seit Jahren erfolgreich demonstrieren.

Statt dessen fabuliert man – wiederum ideologisch korrekt – von der Elektromobilität, ein schon von der Regierung Kohl mit tollen Prognosen geschmücktes Technikmärchen, das auch heute wegen weiterhin völlig unzureichender Batterien abermals für mindestens zwei Jahrzehnte auf Erfüllung wartet. Christoph Huß von der VDI-Gesellschaft Fahrzeug- und Verkehrstechnik betonte, daß „wir nicht vergessen dürfen, daß die technisch-physikalischen Grenzen elektrochemischer Energiespeicher nicht durch politische Sonntagsreden außer Kraft gesetzt können.“

Ein Warnhinweis, den die Physikerin Merkel eigentlich verstehen sollte.

Dann kam Fukushima
Das katastrophale Erdbeben in Japan hat vermutlich 20.000 Tote gefordert. Die deutschen Medien aber berichten vor allem über die Beschädigung der Atomreaktoren im Kraftwerk Fukushima – und die Regierung verfiel in hysterischen und unglaubwürdigen Aktionismus. Hastig wurde ein Moratorium mit der vorläufigen Stillegung mehrerer Kernkraftwerke verkündet. Sachlich begründet wurde das natürlich nicht, denn niemand konnte erklären, inwiefern sich denn die bis dahin immer betonte hervorragende Sicherheitslage bei allen deutschen Kernkraftwerken durch ein Erdbeben-Tsunami-Ereignis in Japan verändert hätte.

Die Bundeskanzlerin verkündete gleich noch eine weitere Reaktion auf die Ereignisse in Japan: Man werde jetzt verstärkt die erneuerbaren Energien fördern. Da man sicher davon ausgehen kann, daß sie die Sinnlosigkeit und Gefährlichkeit des weiteren Ausbaus von Wind- und Solarstrom zusammen mit der Lebensmittel und Landschaften fressenden Biogas- und Biotreibstofferzeugung genau kennt, ist auch dieser Schwenk wiederum nichts anderes als eine panische Beschwichtigungsaktion für die Opposition und vor allem für die wutschäumenden Medien.

Dann wurde von der Kanzlerin am 22. März die Berufung eines Kernenergie-Ethik-Rats unter der Leitung von Prof. Töpfer angekündigt. Dessen Besetzung durch allein drei Kirchenvertreter, einer Politologin, einem Philosophen, einem Soziologen, einer Wirtschaftswissenschaftlerin, zwei Politikern und keinem Energie- oder gar Kernkraftexperten – von insgesamt 13 Mitgliedern – führt sicherlich zu fundierten Aussagen zu den von Frau Merkel dem Rat gestellten Fragen, wie die „gesellschaftliche Risikobewertung“ aussieht und „wie sich ein Ausstieg aus der Atomenergie mit Augenmaß vollziehen lasse“. Woran man sogleich sehen kann, daß dieser Ausstieg von der Kanzlerin bereits vor dem Vorliegen der Erkenntnisse aus der erst noch erfolgenden Sicherheitsüberprüfung beschlossen ist.

Das gewünschte Ergebnis der Ethikrats-Beratungen steht natürlich auch schon fest, da es durch dessen überwiegende Besetzung mit kritischen Wissenschaftlern und Philosophen neben den Kirchenleuten gesichert ist.

Die politische Führung kapituliert
Die Naturkatastrophe in Japan und ihre irrationalen Konsequenzen allein in Deutschland werfen ein grelles Licht auf den Verfall der Rationalität und die rein angstgesteuerte Verhaltensweise in der politischen Kaste. Man kann von einem großen Sieg des von den Grünen perfektionierten Prinzips der systematischen Angstverbreitung in der Bevölkerung sprechen. Das entscheidende Mittel für den Erfolg dieses Prinzips sind aber die Medien, die jetzt mit ihrer Berichterstattung drastisch allen vor Augen führten, daß ihre wichtigsten Schaltstellen von Grünen und Roten besetzt sind. Auf allen Fernsehkanälen, insbesondere bei ARD und ZDF, gab es in den ersten vier Tagen ausschließlich „Experten“ von Greenpeace und den Ökoinstituten Wuppertal und Darmstadt zu sehen, die ihre Chance weidlich nutzten. Dazu kamen Mediziner, die über die Wirkung einer „Verstrahlung“ berichteten.

Die Angstfabrik lieferte in kürzester Zeit das gewünschte Ergebnis: Eine hilflose Regierung, die plötzlich angeblich offene Sicherheitsfragen bei den bisher doch absolut sicheren Kernkraftwerken zu klären versprach, die ihre gerade erkämpfte Laufzeitverlängerung in Frage stellte, die eine weitere, noch stärkere Förderung der Erneuerbaren zusagte, die unter Hohn und Spott alles auf den Opferstein zu legen bereit ist, was Grüne und SPD fordern.

Seit Ende März 2011 ist diese Einschätzung keine Ironie mehr, denn der bayrische Ministerpräsident Horst Seehofer lieferte soeben die offizielle Bestätigung. Er erklärte laut dapd/rtr/rb wörtlich: „Die Tat ist jetzt entscheidend, nicht die Analyse.“ 

Niemals zuvor hat ein führender Politiker eine derartige Bankrotterklärung abgegeben, die aber keineswegs nur für ihn gilt. Erst ohne Not und nur aus Medienangst hektisch-panisch handeln, und zwar entschlossen, und dann besser hinterher gar nicht mehr über Sinn und Nutzen der Tat nachdenken, weil das ja eigentlich wieder nur unangenehm sein würde.

Diese Worte des CSU-Vorsitzenden sollten die passende Überschrift für die neue „Energiewende“ werden, die Frau Merkel ankündigt.

Ähnliche Beiträge (Automatisch generiert):

Print Friendly

321 Kommentare
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. Schöner Artikel. Gibt es für die Stromimporte im März 2011 zitierfähige Quellen?

  2. Die Import- und Export-Statistiken kann man auf der Seite des Verbands der Europäischen Stromnetzbetreiber (ENTSO-E) einsehen. Leider sind die Möglichkeiten des Daten-Abrufs etwas begrenzt. Wilfried Heck (http://www.wilfriedheck.de/) hat aus den März-Daten eine Grafik erstellt:

  3. In einem Gespräch in der Welt sprechen Alexander Kluge und Manfred Schneider auch über Paranoia, und, das dieser Begriff ein Klinikgeruch anhaftet, aber Paranoia eigentlich in die Philosophie gehört.

    Schneider: Paranoia ist ein alter Begriff. Er ist griechischer Herkunft.
    Kluge: Bedeutet das Wort „Gegen-Vernunft“?
    Schneider: Nebenvernunft.
    Kluge: Parallelvernunft?
    Schneider: Das, was neben dem Vernünftigen her läuft. Als klinischer Begriff ist Paranoia erst im 19. Jahrhundert etabliert. Ich bemühe mich, diesem klinischen Begriff der Paranoia, den Klinikgeruch auszutreiben und ihn wieder der Philosophie zuzuschanzen…

    Als ich das las, hing ich auch so einigen Gedanken nach, in welcher Welt wir leben, vor allem wie die Grünen die Welt sehen. Da ist ja schon viel gesprochen und geschrieben worden, doch alle Erklärungsversuche befriedigen mich nicht. Doch mit den Begriffen Nebenvernunft, Parellelvernunft und das was neben dem Vernünftigen her läuft, kann ich durchaus etwas anfangen.

    Wenn man dies auf die hier im Artikel beschriebene deutsche Energiepolitik anwendet, dann kann man wohl von Paranoia sprechen. Weil, vernünftig kann man diese ja wohl nicht nennen. Haben sich unser ökobeseelten Mitbürger ein Parelleluniverum geschaffen, das nach eigen Kriterien funktioniert die mit Vernunft nichts zu tun haben? Die eigene Position ist die Quelle der Nebenvernunft, mit der man sich eine eigene Welt schafft. Alles was nicht zu den eigenen Vorstellungen passt, wird als Verschwörung angesehen. Mal von den Herrschenden initiiert, mal von den Multis oder den großen Energieversorgern. Bei Canetti findet sich eine gute Beschreibung dieses Zustandes, als er über den paranoiden Dresdner Senatspräsidenten Schreber schreibt:

    Die Position als solche ist das Wichtige, und sie kann nicht groß und ewig genug sein. Als oberstes Prinzip gilt ihm die Weltordnung. […] Dieses Positionsgefühl des Paranoikers ist von wesentlicher Bedeutung. Immer geht es darum, eine exaltierte Stellung zu verteidigen und zu sichern.

    Unter den hier angeführten Gesichtspunkten, glaube ich, dass die deutsche Energiepolitik paranoid geworden ist. Nicht nur in einzelnen Aspekten, wie den, dass die Kernkraft gefährlicher wahr genommen wird, als sie tatsächlich ist, sondern auch und vor allem, da Vernunft und Augenmaß völlig abhanden gekommen zu sein scheint.

  4. Hallo Herr Keil,

    Stellenweise richtig, größtenteils aber tendenziös und von politscher Agenda getrieben. Ich pick mir mal was raus:

    Um diese Brückentechnologie aus der rot-grünen Laufzeitbeschränkung zu befreien, gab es dann vor nicht langer Zeit das Gesetz zur Laufzeitverlängerung,

    DIESES Gesetz wurde schon vor der Wahl 2009 von Vertretern der Energiewirtschaft formuliert; Röttgen wurde mundtot gemacht

    Es ging immer nur um die Stromerzeugung,

    Soweit richtig

    Daß die weitaus größte Energiemenge in unserem Land ……. in die Wärmeerzeugung fließt und die mit Absicht fernab der Ballungszentren errichteten Kern- und Kohlekraftwerke niemals mit ihrer großen Abwärme (70 % bei Kernkraft, 60% bei Kohlestrom) über logischerweise auch fehlende Fernheiznetze zur Heizung von Wohn- und Gewerbegebäuden beitragen konnten und daß deshalb Erdgas und Heizöl in riesiger Menge importiert werden müssen. Das war nicht das Energie-Hauptthema dieser Regierung.

    DAS aber leider nicht; seit Jahren, wenn nicht gar seit Jahrzehnten, touren kleine und mittlere Unternehmen mit Reklame für Blockheizkraftwerke und Kraft-Wärme-Kopplung für Einzelhäuser durchs Land. Die Grünen wollten genau das, wurden aber von Kohle-Müller (jetzt RWE) gnadenlos abgewürgt. Seit dem herrscht da Funkstille. Ist mir völlig rätselhaft warum. Oder eigentlich auch nicht: Die Großunternehmerparteien CDU, FDP, SPD (und mittlerweile auch die Grünen) haben ihr Interesse an Dezentralisierung längst verloren. Wie soll man denn von Mittleren Unternehmen Beraterposten abgreifen, nicht wahr Herr Gas-Fischer?

    Ein früherer Kernkraftausstieg könne nicht nur die Netzkapazität überfordern, er würde auch zu deutlich höheren Strompreisen führen.

    Ein späterer Ausstieg führt zu noch höheren Entsorgungs- und Endlagerkosten. Ist doch jetzt schon unbezahlbar der Mist mit Asse, Morsleben, Gorleben, Jülich, Karlsruhe usw.

    Daß auch die schwarz-gelbe Koalition den Subventionsirrsinn des Gesetzes für erneuerbare Energien noch zu steigern vermag, bewies sie mit dem neuen “Einspeisemanagement” für Windstrom, das seit Januar 2011 gilt. Netzbetreiber können nun bei einer Netzüberlastung durch Windstrom diese Anlagen – nach deren entsprechender Umrüstung – rasch herunterfahren. Das Unglaubliche dabei: Die Windstromerzeuger, deren Strom dann niemand braucht, haben dann Anspruch auf Ersatz für die ausgefallene Einspeisevergütung. Geld für nicht benötigten und dann auch nicht erzeugten Strom – stets von den Verbrauchern zu bezahlen. Bisher kannte man die Bezahlung von nicht erzeugten Produkten nur bei der ebenso irrwitzigen Agrarsubventionierung. Deutschland führt das jetzt auch in seinem Energiemarkt ein.

    Warum das ausgerechnet die Tigerenten gemacht haben? Na, das ist so offensichtlich, das es schon fast wehtut: Nicht der Windstrom verstopft die Netze, sondern die unflexiblen Großkraftwerke. Windstrom kann man in Sekunden ein- und ausschalten, bedarfsgerechter gehts kaum. Solarkraftwerke können sogar noch schneller reagieren. Da aber an der Strombörse in Leipzig der „Grenzpreis“ für alle maßgeblich ist, braucht man die (noch) teurere Ökoenergie als Deckmäntelchen, um aus Kohle und Kern hohe Verkaufspreise rauszuschlagen. Im übrigen kauft unser Staat ne Menge Blödsinn, den niemand braucht, ich erwähne nur mal die Schweinegrippenimpfstoffe oder der ganze Militärstuss, der unproduktiv in Kasernen rumlungert. Den ganzen Entwicklungsaufwand für AKW´s hat auch der Steuerzahler geblecht und tuts noch heute. Verdeckt und offen. Das hätte man fairerweise schon lange auf den Strompreis umlegen müssen, und zwar auf alle Kunden, auch auf Aluminiumhütten und Zementfabriken.

    Dann kam Fukushima Das katastrophale Erdbeben in Japan hat vermutlich 20.000 Tote gefordert.

    Es ist einfach unerträglich, das Atomkraft-Fans immer wieder diese zynische Rechnung aufmachen. Glauben Sie mir, die Japaner wären Heilfroh, wenn Sie jetzt „nur“ den Schlamassel des Erdbebens aufräumen müssten. Aber das geht Stellenweise gar nicht, weil niemand weiß, wann Fukushima wirklich zum Massenproblem wird (vielleicht schon nächste Woche, wenn der Wind nicht mehr so gnädig in den Pazifik weht). Niemand vergisst die 20.00 Toten und die noch viel größere Zahl von Opfern, so wie auch Niemand mit Herz und Verstand die fast 240.000 Toten des Tsunamis von 2004 vergisst. Aber auch kein Mensch mit Verstand und Herz kann drüber hinwegsehen, das der Super-Gau von Fukushima genau dann Eintritt, wenn man ihn am allerwenigsten gebrauchen kann -- nämlich in dem Moment, wo man ohnehin schon in einer katastrophalen Lage steckt, die durch ein Naturereignis verursacht wurde, das Niemand verhindern konnte. Aber das ZUSÄTZLICHE Problem von Daiichi hätte man leicht vermeiden können -- Wenn man TEPCO all die Sicherheitsauflagen gemacht hätte, die für Atomkraft, wie man nun sieht, unverzichtbar sind. Dann hätte TEPCO seine Kraftwerke nämlich schon vor Zehn jahren abgeschaltet, weil sie einfach zu teuer gewesen wären. Ich mein, was ist letztlich passiert? Die Notstromversorgung hat, trotz dreifacher Redundanz versagt, sowie es vor wenigen Jahren um ein Haar auch in FORSMARK passiert wäre. 7 Sekunden vor dem Knall stand man dort. Ein Kraftwerk, das permanent auf eine Stromversorgung von außen angewiesen ist, ist nicht sicher. Das gilt für alle AKW´s in Deutschland (und dem Rest der Welt, vermutlich).
    Übrigens, wer der Meinung ist, in Fukushima läge kein super-GAU vor, möge nochmal die Definition lesen: „Streng genommen erfüllt ein Unfall ab der INES-Stufe 5 diese Bedingung“ und „Durch einen auslegungsüberschreitenden Störfall kann die Investition in die betroffene kerntechnische Anlage vollständig verloren gehen. Der Verlust kann die in der gesamten vorherigen Betriebszeit erwirtschafteten Betriebsgewinne überschreiten.“
    (http://de.wikipedia.org/wiki/Auslegungsstörfall)

    Das gewünschte Ergebnis der Ethikrats-Beratungen steht natürlich auch schon fest, da es durch dessen überwiegende Besetzung mit kritischen Wissenschaftlern und Philosophen neben den Kirchenleuten gesichert ist.

    Huh, wie böse, die Kanzlerin will Menschen befragen, die sich mit Ethik auskennen -- Philosophen statt Ingenieure. Lieber Herr Keil, wenn wir menschliches Dasein mal wieder vom Koopf auf die Füße stellen, dann lass ich mir immer noch lieber von Künstlern, Philosophen und kritischen Wissenschaftlern sagen, wo unser Leben unsere, Existenz, unser Ssein hinführen sollte. Ingenieure und Techniker sind prächtige Helfer auf diesem Weg, aber sie können qua Ausbildung nicht wissen, wohin der Weg führt. Das ist einfach nicht ihre Aufgabe. Und übrigens, Wissenschaftler, die nicht kritisch sind, sind keine Wissenschaftler.

    Die Angstfabrik….

    Die Angstfabrik wird seit Jahrzehnten von phantasielosen angstgesteuerten Technokraten betrieben. Ich sag nur: „…, dann gehen die Lichter aus…“

    Ich persönlich hoffe, das wenigstens unsere natur-wissenschaftlich gebildete Kanzlerin jetzt _endlich_ mal Angst gekriegt hat. Ich habe Angst vor Strahlung, weil ich damit auch schon arbeiten musste. All diese Großsprecher, die die Gefahr von Radioaktivität kleinreden wollen, sollen einfach jetzt nach Japan fahren und im Kraftwerk helfen. Die brauchen jetzt „mutige“ Menschen.

    Ich persönlich bleib hier und stell mich unter eine Windmühle und warte, bis mir einer von den gefährlichen Flügeln auf den Kopf fällt oder ich vom Schattenwurf epileptisch werde (sorry, ich kann mir da Ironie nicht verkneifen, wenn ich so einen anthroposophischen Mist höre).

    Naui

    [Edit. Ich habe die Formatierung mal geändert. So ist es deutlich lesbarer. RK]

  5. Morgen Leute

    Jaja, die lieben AKW Gegner wieder in Hochform………nur blöd das die Realität nun mal anders aussieht.

    Deutschland holt Atomstrom aus Frankreich und Tschechien

    Nach Angaben des europäischen Netzbetreiberverbands Entso-E importiert Deutschland seit Mitte März bis zu 6000 Megawatt Strom, um den Bedarf zu decken. Das entspricht der Leistung von vier großen Atomkraftwerksblöcken oder rund acht Prozent des täglichen Strombedarfs Deutschlands……………

    Die Bild scheint regelmäßig bei uns vorbeizugucken, stand heute auf Seite 2 der gedruckten Ausgabe.

    Bitte entschuldigt das ich es am Wochenende noch nicht geschafft habe Teil 2 der Analyse zu schreiben.
    Aber wie dat nun mal so ist, wenn man was plant und einem die liebe Technik einen Strich durch die Rechnung macht, die tollen KWK-BHKW haben mich dienstlich ganz schön auf Trab gehalten……………..Sachen die grüne Besserwisser natürlich nicht interessiert, die stehen sich lieber unter Windräder die Beine im Bauch.

    Kleiner Tip…….einfach bei Frost, Schneefall oder Gewitter drunter stellen……………..so steigen die Chancen das es bald einen EE-Lobbyisten weniger gibt auf der Welt.

    Onkel Heinz………..knapp an Zeit

  6. Hallo Naui,

    wenn Sie irgendwo etwas lesen, sollten sie grundsätzlich überlegen, ob denn da etwas dran sein könnte (und das bitte nicht nur hier, sondern auch bei AKW-Gegnern und auch bei wiki). So kann es nicht passieren, dass Sie etwas behaupten, was sich schon bei etwas Nachdenken als unsinnig herausstellt. Nur so als Beispiel pick ich mir mal etwas aus Ihrem Beitrag raus.

    Zur Atommüllproblematik schreiben Sie:
    „Ist doch jetzt schon unbezahlbar der Mist mit Asse, Morsleben, Gorleben, Jülich, Karlsruhe usw.“
    Sie verwechseln hier „teuer“ mit „unbezahlbar“! Wäre es wirklich unbezahlbar – wieso wird dann dort noch weiter gearbeitet? Wieso stehen in Schweden und Finnland dann Endlager kurz vor der Inbetriebnahme? Wie haben die das gemacht? Wie bezahlen die das „Unbezahlbare“?

    Zu Wind- und Solarstrom schreiben Sie:
    „Windstrom kann man in Sekunden ein- und ausschalten, bedarfsgerechter gehts kaum. Solarkraftwerke können sogar noch schneller reagieren.“
    Wenn Sie das behaupten, müssten Sie auch erklären können, wie man Windstrom bei Windstille und Solarstrom im Dunklen „einschalten“ kann – viel Spaß! Das Problem ist doch gerade, dass diese Arten der Stromproduktion nicht bedarfsgerecht sind!

    Zu den Problemen in Fukushima schreiben Sie u.a.:
    „Aber auch kein Mensch mit Verstand und Herz kann drüber hinwegsehen, das der Super-Gau von Fukushima genau dann Eintritt, wenn man ihn am allerwenigsten gebrauchen kann“
    Da Sie ja offensichtlich ein solcher Mensch mit Verstand und Herz sind (im Gegensatz zu Technikern und Ingenieuren, wie Sie später ausführen) können Sie uns doch bestimmt noch mitteilen, wann ein Super-Gau denn genehm wäre!
    Ihre Aussage ist aber auch logisch falsch. Die Probleme in Fukushima fallen nicht zufällig mit dem Erdbeben und Tsunami zusammen. Es gibt eine klare Ursache-Wirkungs-Beziehung! Diese Probleme in Fukushima sind eine Folge des Zusammenbruchs der Infrastruktur nach dem Beben!

    „Ein Kraftwerk, das permanent auf eine Stromversorgung von außen angewiesen ist, ist nicht sicher.“
    Mal abgesehen davon, dass Ihre Aussage durch die Verwendung von „permanent“ grundsätzlich falsch wird, ergibt sich aus dem Sinn ihrer Worte die Konsequenz, dass dann doch kein Kraftwerk „sicher“ ist – egal ob Atomkraftwerk oder Kohlekraftwerk oder Pumpspeicherwerk!

    Sie zitieren wikipedia mit: „Durch einen auslegungsüberschreitenden Störfall kann die Investition in die betroffene kerntechnische Anlage vollständig verloren gehen. Der Verlust kann die in der gesamten vorherigen Betriebszeit erwirtschafteten Betriebsgewinne überschreiten.“
    Dieser Satz ist doch aber sinngemäß allgemeingültig für jede Technik – auch z.B. für Ihr Fahrrad, mit dem sie jeden Tag zur Arbeit fahren. Daraus eine besondere Gefahr durch Kernkraftwerke ableiten zu wollen ist doch Quatsch!

    MfG

  7. @Naui

    menschliches Dasein mal wieder vom Koopf auf die Füße stellen, dann lass ich mir immer noch lieber von Künstlern, Philosophen und kritischen Wissenschaftlern sagen, wo unser Leben unsere, Existenz, unser Ssein hinführen sollte. Ingenieure und Techniker sind prächtige Helfer auf diesem Weg,

    Hmm, sehe ich komplett anders.
    Niemand kann die Zukunft vorrausagen, Künstler schon garnet……….aber am Ende ist es die arbeitende Bevölkerung (auch Ingenieure) die den Mist ausbaden müssen, die uns die sogenannte „intellektuelle Eliten“ eingebrockt haben.

    Ehrliche Meinung?
    Die Typen braucht niemand und wer als Kind eine anständige Erziehung genossen hat, der nennt auch eine menschliche Ethik sein Eigen…………..und mein Schiksal nehm ick sowieso in die eigenen Hände, soweit dat geht.

    PS. Mir sind KKW völlig wurscht………abschalten und dafür nagelneue, effiziente Kohlekraftwerke hinstellen………würde mir schon völlig ausreichen.

    Heinz Eng

  8. @Naui

    Windstrom kann man in Sekunden ein- und aussch alten, bedarfsgerechter gehts kaum.

    Wer solchen Unsinn schreibt, zeigt, dass er nichts, aber auch gar nichts von der Sache versteht. Wie kann man Windstrom anschalten, wenn kein Wind weht?

    Es besteht nun einmal das technisch auf absehbare Zeit unlösbare Problem, dass man Wechselstrom überhaupt nicht speichern kann und Gleichstrom nur in geringen Mengen und mit riesigen Verlusten. Daran können auch Parteitagsbeschlüsse nichts ändern.

    Und was die so gepriese Kraft-Wärme-Kopplung betrifft: Auch Wärme kann man nicht über längere Zeit speichern. Meistens jedoch gehen Strom- und Wärmebedarf zeitlich nicht parallel. Ich z.B. stelle auch im Sommer die Waschmaschine an, wenn die Heizung für Monate außer Betrieb ist. In anderen Haushalten dürfte das ähnlich sein.

    Im übrigen ist der Artikel von Gueter Keil zu 100% richtig. Wenn man Chaos sieht, dass die politische Klasse in der Energiepolitik veranstaltet, kann man nur feststellen, dass Deutschland weit, sehr weit unter Niveau regiert wird.

  9. Naui

    Ich persönlich bleib hier und stell mich unter eine Windmühle und warte, bis mir einer von den gefährlichen Flügeln auf den Kopf fällt oder ich vom Schattenwurf epileptisch werde (sorry, ich kann mir da Ironie nicht verkneifen, wenn ich so einen anthroposophischen Mist höre).

    Was fällt Ihnen eigentliche ein, sich über Menschen die damit ein Problem haben lustig zu machen. Wissen sie eigentlich wie das ist, wenn ihr Kind ständig mehr epileptische Anfälle bekommt.
    Kennen Sie das deutsche Umweltrecht, dass bei Windkraftanlagen zur Anwendung kommt? Das Menschen erst einmal ihre Schützwürdigkeit nachweisen müssen vor Gericht.
    Epileptiker sind in diesem Land nicht schützwürdig und haben gesundheitliche Auswirkungen hinzunehmen.
    Warum also die Anwohner informieren, lohnt sich ja nicht.

  10. Ist doch immer wieder Lustig zu sehen wie die Kernkraftgegner das Argument der Endlagerung rauskramen. Dabei sollten die sich genau bei dem Thema auch mal an die eigene Nase fassen. Eine jetzt schon machbare Möglichkeit ist nämlich die Wiederaufbereitung. Aber nein, solche Anlagen will man ja nicht, und hat durch die Anti-Kernkraft-Lobby dafür gesorgt das sowas nicht gebaut wird. Oder man könnte auch die Entwicklung neuer Reaktortypen wie LFTR und TWR vorantreiben. Aber nein, auch das will man ja nicht, denn besagte Lobby hat dafür gesorgt das nichts neues gebaut werden soll und auch die Forschung abgewürgt wird.

    Stattdessen hat man dafür gesorgt das alte Anlagen weiterbestehen, und das man den „Abfall“ einglasen soll, mit eben genau dem Ziel das man ihn nicht mehr weiterverwenden kann. Schaut mal hier (vitrification = Einglasung):

    http://www.greens.org/s-r/35/35-08.html

    „Prevent Reprocessing—Vitrify Now!“

    „The regulators of the nuclear industry may also want to postpone as long as possible the vitrification of spent fuel. So long as it is not vitrified, it is available for reprocessing . If reprocessed, the spent fuel could become the new fuel for a new generation of nuclear power plants. This is exactly why those of us who are opposed to the continuation of nuclear power should want immediate vitrification.“

    Terrapower und Toshiba haben sich zusammengetan um jetzt die ersten TWR’s zu bauen. So einen TWR kann man mit diesem „Müll“ befüllen und dann bis zu 60 Jahre mit einer Ladung laufen lassen. Aber mit eingeglasten „Abfällen“ ist dies natürlich so nicht machbar.

    Also, liebe Kernkraftgegner: Bevor ihr das Argument der Endlagerung rauskramt, stellt euch mal lange vor einen Spiegel und packt euch an die eigene Nase. Ihr habt da einen großen Teil eigene Verantwortung für die derzeitige Situation. Ebenso für einen Teil der Transportkosten. Wer dafür sorgt das ein derartiges Aufgebot an Sicherheitskräften bei einem Transport nötig ist, und dann auch noch dafür sorgt das man sich so an die Gleise kettet das diese zerschnitten werden müssen, um die Leute da weg zu bekommen, der hat keinerlei Recht über diese Kosten zu meckern.

    Und wer über irgendwelche Subventionen meckert, der sollte auch über die Subventionen der eigenen Träume meckern. Wie z.B. die 3,5 Cent pro kWh an EEG Abgabe sowie billige Kredite. Wie wäre es denn wenn man mal den Leuten, die mit Kohle- und Kernkraft zufrieden sind, die EEG Abgabe streicht und dafür die Subventionskosten eben dieser Kraftwerke dazurechnet, und im Gegenzug dafür all denen, die 100% Öko-Strom wollen die EEG Umlagen auferlegt? Wäre sicher mal spannend zu sehen wie viele dieser Leute dann bereit sind weiterhin Ökostrom zu beziehen, wenn dieser schlagartig 50 Cent und mehr pro kWh kostet…..

    Grüße,

    Chris

  11. @RK: Danke fürs Nachformatieren! war mein erster Beitrag, ich hoffe, das hier sieht besser aus

    @U.Langer:

    Sie wissen also schon, was man mit dem Kram aus Asse tut? Sie wissen auch schon, daß Gorleben als Endlager geeignet ist? Und Sie wissen schon was das alles kosten wird? Dann empfehle ich ihnen dringend ein Bewerbung im Umweltministerium. Die hätten gerne eine Lösung mit Angabe der kommenden Kosten. Man weiß bis jetzt nur, das es wohl an die 5 Mrd. kosten wird, den Mist da wieder rauszuholen. Und dann? wohin damit, was wirds kosten?
    Wir alle bezahlen das mit, ob wir wollen oder nicht. Ich sähe mein Geld lieber bei Bauern auf dem Dach oder als Windmühle bei meiner Gemeinde. Da fällt vielleicht mal ein Eisbrocken runter oder es schlägt ein Blitz ein, aber das kann bei jedem Hochbauwerk passieren, insbesondere auch bei Kraftwerkskühltürmen (da gibts sogar oft Warnschilder dran).

    Und Herr Eng, auch wenn ich eine andere Meinung vertrete, wünsche ich ihnen trotzdem keinen Tod durch ihre bevorzugte Kraftwerksform. Ganz offensichtlich verwechseln sie ihre aggressiven Gefühle mit einer fundierten Meinung.

    Aber weiter zu Herrn Langer:
    Versuchen sie doch mal AKW Krümmel nach belieben ein- und auszuschalten. Natürlich ist Wind und Sonne nicht die einzige Lösung. Was wir brauchen sind Speichertechniken, das ist seit langem bekannt, wurde aber bisher sträflich vernachlässigt. Und nein, ich bin nicht der Meinung, das wir gigantische Pumpspeicher bauen sollten. Ein paar Batterien im Keller, ein Kühlungs- und Heizungsmanagement für Gebäude, jedem Windrädchen sein Elektrolysespeicher, das sollte ne ganze weile reichen. Wenn wir dann im finsteren November unter Hochnebel, weder Wind noch sonne haben, können wir gerne ab und zu die modernisierten Kohle-und Gaskraftwerke anschmeißen und die Speicher wieder auffüllen. Ich glaube das ist immer noch billiger, als die Dinger Zwanghaft dauernd auf Volllast zu fahren, nur damit die vier „Großen“ weiterhin ihre Gewinne abschöpfen können.

    Zu Fukushima: Ja, die Infrastruktur ist durch das Beben und den Tsunami beschädigt worden. Aber was ist das für eine Notstromversorgung, die ausgerechnet im Notfall versagt? Und was war mit FORSMARK und Krümmel, da wars auch ganz schön knapp, ganz ohne äußere Einwirkung. Niemand braucht einen Super-GAU, niemals, da haben sie sehr recht. Genau deshalb sollte man ja auch keine AKW´s betreiben.
    Ich kann mir auch in Europa beliebige Naturereignisse vorstellen, die die Versorgung der AKW´s kappen und zu einem ähnlichen Szenario führen wie in Japan. Nur haben wir keinen Pazifik, wo der Dreck dann hinweht. Bei uns wären die folgen um ein vielfaches schlimmer.
    Wir brauchen eine Energieinfrastruktur, die nicht durch Schneelast, Hitzewellen, Überflutungen oder gar durch Großunfälle behindert oder zerstört wird (all das Beispiele aus den letzten Jahren, wo AKW´s betroffen waren). Einer der wenigen off-shore-Windparks in Japan hat den Tsunami schadlos überstanden und liefert weiter Strom. Strom den die Region dort jetzt sehr dringend braucht, egal wann er anfällt.

    Was ich falsch dargestellt habe, war, das Großkraftwerke permanent Strom von außen brauchen, da haben sie recht. Aber was ich meinte, sieht man doch an diesem Unfall: Wenn die Eigenproduktion der AKW´s ausfällt, dann darf die Versorgung von außen niemals ausfallen. Die Notstromdiesel können, wie sich oft gezeigt hat, mit Mühe und Not für ein paar Stunden -mit ganz viel Glück ein paar Tage -- die 5% der Nettoleistung liefern, die benötigt werden. Wenn das Leitungsnetz kaputt ist, dann gehts danach ganz flott in Richtung Kernschmelze. Ein Kohlekraftwerk, ein Pumpspeicherwerk und besonders alternative Energien können in so einem Fall einfach ignoriert werden. Man kann sie abschalten, komplett. EIn AKW kann nicht wirklich abgeschaltet werden, irgendwo muss es seine Restenergie (Nachzerfallswärme, meist mehrere MW über Wochen und Monate) hinpumpen, sonst erstickt es sich selber. Das nennt man den „Deus ex machina“, den Dämon den man nicht mehr los wird, wie schon Goethe vor langer Zeit formuliert hat.
    und zu ihrem letzten Kommentar, empfehle ich das Zitat aus Wiki nochmal sorgfältig zu lesen:
    Wenn mein Fahrrad (nun 20 Jahre alt) zusammenbricht, dann hat es 20 Jahre Nutzen abgeworfen, der auch durch einen GAU, sagen wir mal es wird von einem LKW plattgefahren, nicht mehr verloren geht. Ich schmeiß den Schrott dann weg und fertig, keine weiteren Kosten mehr. Wenn ein Windrad nach 5 Jahren auf den vollbesetzten Schulbus fällt, dann haben wir den GAU (Frag ich mich allerdings, was der Schulbus auf dem Acker macht). Selbst diese Folgen wären durch den betriebswirtschaftlichen Gewinn während der Betriebszeit leicht zu bezahlen. Bleiben wir aber bei FUkushima: die Folgekosten der Havarie werden von der als notorisch atomfeindlich bekannten IAEO schon jetzt in der
    Größenordnung von 100 mrd. gesehen. Niemals hat dieses Kraftwerk auch nur einen Teil dieser Gewinne erwirtschaftet. In der Volkswirtschaftlichen Summe bleibt also ein kräftiger Netto-Verlust für das dumme Atomexperiment. Das ist die besondere Wirtschaftliche Gefahr von AKW´s und wir wissen alle, das Versicherungen dieses Risiko nicht tragen. AKW´s sind gesetzlich vor Vollhaftung geschützt.

    @Heinz Eng:
    Ich habe nicht gesagt, das Künstler die Zukunft vorhersagen. Aber sie geben uns Visionen, Ideen, Leidenschaft und Begeisterung. Eine Welt, die vorwiegend von Technokraten gestaltet wird, durften wir uns in Stalins Sowjetunion anschauen. Panzer und Plattenbau statt Konzerte und Kirchen. Wenn sie meinen, Ingenieure wären die Krone der Schöpfung, dann haben sie ein arg verengtes Weltbild. Ich rede da nicht von Ethik oder gar ihrem Schicksal. Ich rede davon, das ich auch Musik, Gemälde, Theater, Architektur, Literatur und eine bunte Vielfalt im Leben haben will. Nicht nur Dinge die „funktionieren“. Ich flaniere gerne durch die Städte und freu mich am Leben, an vernünftigen und verrückten Menschen, an hässlichen Honks und hübschen Frauen. In ihrer Welt wären wir vermutlich alle in funktionale Papiertüten gekleidet, optimal ökonomisch und die technisch eleganteste Lösung. Aber aussehen würd es echt sch….

    @ Herr Vogels:
    schauen sie sich mal eine moderne KWK-Anlage an. Wärme kann man ganz prima über mehrere Tage speichern, das tut sogar meine alte Ölheizung hier. Da können sie auch im Sommer ihre Wäsche waschen; Mit der Abwärme des kleinen Dieselmotors im Keller gehts auch ohne elektrische Heizung, und mit dem Überschuss an Wärme kann ich auch prima duschen. Ich tu das auch im Sommer…:-).
    Ihre Kritik an der Regierung ist zwar nicht falsch, aber unbegründet und unfundiert. gehen sie doch selber in die CDU und verbessern deren politische Arbeit. Achja, bei der FDP ist grad auch ein Vorstandsposten freigeworden.

    Vielleicht wundern sich einige, das ich hier schreibe, und nicht in Foren, wo man meiner Meinung ist. Aber ich suche nicht nach Bestätigung, sondern nach wirklich treffsicherer Kritik. Es muss ja einen Grund geben, warum man den Umbau der Energieversorgung nicht schon in den 80ern anging, als wir zum ersten mal gemerkt haben, wie unzuverlässig unsere aktuelle Infrastruktur ist. Überzeugen sie mich doch, das es nur so ging, wie es gemacht wurde…

    Und da hier ja offenbar auch Bild-Zeitungsredakteure abkupfern, brauchts hier dringend ein Gegenposition. Sonst glaubt dieses Qualitätspresseorgan gar, hier würde die reine Wahrheit stehen. Überrascht mich jedenfalls nicht, das denen schon Wikipedia zu kompliziert ist.

    schöne Grüße

    D. Naumann

  12. @ChrisK

    Jaja, die EEG-Subventionen kritisieren, aber schon wieder Subventionen für Luftschlösser einfordern. Ihre hochgelobten Thorium-Reaktoren gibts nicht und sie schreien schon wieder nach staatlicher Förderung. Wenns doch so toll wirtschaftlich ist, warum investiert die Industrie nicht selber?

    Ich möchte diese Forschung NICHT bezahlen. Wenn sie meine EE nicht bezahlen wollen, dann gibts mein Geld nicht für diese technokratischen Hirngespinste mit unbekanntem, neuen Risikopotential und einem atomaren rumgefummel unfassbaren Ausmaßes. Mir ist egal was irgendwelche ökospinner aus emotionalen Gründen gegen neue Reaktortypen haben, ich bin vor allem für die ökonomisch beste Lösung, weil effizienz letztlich auch immer der Umwelt zu gute kommt.

    Auch technisch ist das herzlich unelegant: Natriumkühlung und Wärmetauscher mit Wasser. Der pure Horror, eine winzige Leckage und wir haben einen grausamen Natriumbrand -- mit hochradiaoktiven Emissionen. Gruseliger gehts kaum.

    Wo sind eigentlich die 2285 Brennelementkugeln aus Jülich abgeblieben? Wurden die auch von Castorgegnern weggezaubert? Ich kann verstehen, das sich die Menschen mit Händen und Füßen gegen das gefährliche Chaos der Atomindustrie wehren, wenn selbst so banale Dinge wie eine ordentliche Buchaltung der eingesetzten Materialien nicht funktioniert.

    gruß

    D. Naumann

  13. @Naui D. Naumann

    Sie schreiben:

    Wir brauchen eine Energieinfrastruktur, die nicht durch Schneelast, Hitzewellen, Überflutungen oder gar durch Großunfälle behindert oder zerstört wird.

    Ich ergänze mal: …., die nicht durch zuwenig oder zuviel Wind, zuwenig oder garkein Licht … in Frage gestellt wird …

    Im Unterschied zu Ihren Bedenken, die Havarien, Störfälle und sonstige Ausnahmesituationen beschreiben, sind meine Bedenken alltägliche Behinderungen. DIese durch Speicher wie „Jedem seine Batterie in den Keller“-Diskussion wegzuwischen, wie ein Herr Asbeck im Rahmen der Haonnover-Messe dies getan hat, halte ich, gelinde gesagt, für etwas naiv.

    Ich glaube nicht, dass SIe zu denen gehören, die annehmen, mit der Stromversorgung der privaten Haushalte wäre die Energiebedarfssituation ausreichend beschrieben. Was wird denn mit dem Rest wie öffentliche Infrastruktur, Gewerbe und Industrie? Brauchen wir die vielleicht auch noch (ein klein wenig vielleicht)?

  14. @Naumann

    Und nein, ich bin nicht der Meinung, das wir gigantische Pumpspeicher bauen sollten. Ein paar Batterien im Keller, ein Kühlungs- und Heizungsmanagement für Gebäude, jedem Windrädchen sein Elektrolysespeicher, das sollte ne ganze weile reichen. Wenn wir dann im finsteren November unter Hochnebel, weder Wind noch sonne haben, können wir gerne ab und zu die modernisierten Kohle-und Gaskraftwerke anschmeißen und die Speicher wieder auffüllen.

    Mit derartigen Statements beweisen Sie sehr deutlich Ihre äußerst naiven Vorstellungen von der funktionierenden Energieversorgung eines Industrielandes mit über 80 Mill. Einwohnern. Leider funktioniert das nicht mit ein paar Batterien im Keller und Elektrolysespeicher am Windrädchen. Sie haben offenbar nicht erkannt, dass mit dem Vorhaben, unstetige Energieerzeugungsformen wie Wind und Solar zur Grundlastversorgung zu erklären und die fossile Energieerzeugung bei Bedarf nur „zuzuschalten”, ein grundsätzlich falsches und völlig ineffizientes Konzept zum Tragen käme, das sich sowohl für den Wirtschaftsstandort Deutschland als auch für seine Bevölkerung verheerend auswirken würde.

    Ich glaube das ist immer noch billiger, als die Dinger Zwanghaft dauernd auf Volllast zu fahren, nur damit die vier “Großen” weiterhin ihre Gewinne abschöpfen können.

    Aha, darum geht’s. Ja klar, die pösen Konzerne und Ölmultis, die wollen nur Gewinne abschöpfen. Sonst nix. Aber die Windkraft- und Sonnenpaddelhersteller wollen nur unser Bestes, gelle?

  15. @ Naui

    ok, dass Sie gegen Kernkraftwerke sind, habe ich verstanden. Dass Sie Angst davor haben, auch. Aber was soll denn der übrige Wortschwall. Das ist nichts zu finden, was eine einigermaßen solide Basis hätte. Hirngespinste und Wunschdenken als Grundlage. Sie springen von einem Thema zum andern, mischen dies mit Dingen die nichts miteinander zu tun haben und präsentieren dieses Konglomerat als Replik auf den Artikel hier und verschieden Kommentaren.

    Ich habe wirklich keine Lust, alles aufzudröseln was Sie hier angebracht haben. Bleiben Sie bei einer Sache und dann können wir uns unterhalten. Ansonst kann ich auf Ihr substanzloses Geschreibe verzichten.

  16. @ Naui

    Ein paar Batterien im Keller, ein Kühlungs- und Heizungsmanagement für Gebäude, jedem Windrädchen sein Elektrolysespeicher, das sollte ne ganze weile reichen.

    Tolle Idee! Dass vor Ihnen noch niemand darauf gekommen ist!

    Ich mache Ihnen einen Vorschlag: Gehen Sie mit Ihren bahnbrechenden Ideen doch einmal zum Vorstand von Aurubis in Hamburg, dem größten Kupferverhüttungsunternehmen Europas, und erklären ihm, dass er für den Fall der Flaute in Norddeutschland ein paar Batterien in den Keller stellen solle. Oder machen Sie ähnliche Vorschläge an die Geschäftsleitung von Thyssen-Krupp, an die Chefs einer beliebigen Zementfabrik oder auch der Deutschen Bahn. Warum ist der Vorstand der Bahn noch nicht darauf gekommen, in seinen ICEs im Gepäckwagen ein paar Batterien mitzuführen, damit der Zug den nächsten Bahnof erreicht, wenn über der Nordsee Windstille herrscht? Schlafen die eigentlich den ganzen Tag?

  17. @ Naui

    Wenns doch so toll wirtschaftlich ist, warum investiert die Industrie nicht selber?

    Tut sie ja, siehe Zusammenarbeit von Terrapower und Toshiba zum Bau von TWR’s. Warum sie das Hierzulande nicht tut? Ganz einfach: Weil die Anti-Atom-Lobby dafür gesorgt hat das eben keine neuen Anlagen gebaut werden sollen und die Forschung verkrüppelt hat. Und wer will in etwas investieren von dem klar ist das es nicht gebaut werden kann?

    … ich bin vor allem für die ökonomisch beste Lösung, weil effizienz letztlich auch immer der Umwelt zu gute kommt.

    Für die Benutzung eines Taschenrechners scheinen Sie aber wohl nicht zu sein. Rechnen Sie doch mal aus wieviele Wind- und Solaranlagen man braucht um den derzeitigen Strombedarf zu decken. Dann rechnen Sie doch bitte auch noch den Bedarf an Speichern aus. Wenn Sie danach immer noch der Meinung sind das das ganze irgendwas mit Effizienz zu tun haben soll, dann sind Sie entweder ignorant oder lügen ganz bewusst.

    Hier mal was zum Thema „der Umwelt zugute kommen“:

    http://www.dailymail.co.uk/home/moslive/article-1350811/In-China-true-cost-Britains-clean-green-wind-power-experiment-Pollution-disastrous-scale.html

    Sie wissen ja das „effiziente“ Windkraft-Turbinen reichlich Neodym im Generator benutzen, oder? Aber falls Sie sich nicht an einem Giftsee stören, der jedes Jahr um einen Meter ansteigt, gibt es dennoch ein Problem:

    http://www.independent.co.uk/news/world/asia/concern-as-china-clamps-down-on-rare-earth-exports-1855387.html

    Selbst wenn man also wollte ist es doch sehr Unwahrscheinlich das sich WKA’s in der benötigten Anzahl überhaupt herstellen lassen. Vom Aufstellen derselben mal ganz abgesehen. Denn, man mag es kaum glauben, es gibt noch andere Länder auf dieser Welt außer Deutschland. Und die wollen auch alle einen Teil dieser Rohstoffe.

    Auch technisch ist das herzlich unelegant: Natriumkühlung und Wärmetauscher mit Wasser. Der pure Horror, eine winzige Leckage und wir haben einen grausamen Natriumbrand – mit hochradiaoktiven Emissionen. Gruseliger gehts kaum.

    Schön das Sie ihre Unwissenheit so zur Schau stellen. Ich kann einen Lacher immer gut gebrauchen. Hier mal was zum lesen:

    http://en.wikipedia.org/wiki/Molten_salt_reactor

    Man beachte folgende Stelle:

    „… while staying at low vapor pressure for reduced mechanical stress and increased safety, and is less reactive than molten sodium coolant.“

    Und warum sollte das bei einem TWR nicht auch Möglich sein? Oder glauben Sie das die Forschung und Entwicklung abrupt stehenbleibt sobald man etwas gebaut hat?

    Und es sind keineswegs Träumereien. LFTR und TWR Designs sind nicht neu. Es arbeiten ganz direkt Firmen daran diese zur „Marktreife“ zu bringen. Siehe Fuji, Terrapower, Toshiba, etc. Aber natürlioch geht das nicht so schnell wie es könnte. Dank der Anti-Atom-Lobby die nicht nur bei jeder Gelegenheit dagegen steuert, sondern auch noch dafür sorgt das Leute die sich ein paar Solarpanels aufs Dach schrauben für 20 Jahre einen exorbitanten Preis pro kWh bezahlt bekommen.

    Und was das freisetzen von gefährlichen Chemikalien betrifft: Ich wünsche ihnen noch viel Spaß beim Autofahren. Ignorieren Sie bitte all die Lecks der Öhlbohrungen, reden Sie sich ein das BP alles im Griff hat und niemals nicht auch nur irgendwas in die Ozeane gekommen ist.

    Achja, Bhopal war auch total Harmlos. Ganz bestimmt.

    Und auch wünsche ich ihnen weiterhin viel Spaß bei der selektiven Wahrnehmung der Umgebung. Ist sicher viel einfacher als mal Fakten zu prüfen und nachzudenken.

    Es ist wirklich erstaunlich das Menschen solange Risiken gerne in Kauf nehmen solange sie einen direkten Vorteil davon haben. Aber wehe es geht um Risiken von etwas das man nicht mag. Dann schlägt man voll drauf ein und ignoriert alles andere. Da gibt es ein schönes Wort dafür: Heuchelei.

    Grüße,

    Chris

  18. @Naumann

    Ganz offensichtlich verwechseln sie ihre aggressiven Gefühle mit einer fundierten Meinung.

    Hihi, ick komm mir vor wie bei R-E und gewissen Leuten die dort so ähnlich argumentieren, zumindestens erachtet die Gegenseite jetzt diesen Blog für so wichtig, das man sich bemüssigt fühlt seine „Spezialisten“ vorbeizuschicken.

    Ich habe nicht gesagt, das Künstler die Zukunft vorhersagen. Aber sie geben uns Visionen, Ideen, Leidenschaft und Begeisterung.

    Wer Visionen hat, sollte zum Arzt gehen……………..dummerweise haben nur Laien Visionen………wer mit der Materie beschäftigt ist, sieht das natürlich etwas realistischer……….und wenn ich mir die gesantgesellschaftlichen Multi-Kulti-Visionen unserer selbsternannten Eliten ansehe, wird mir energietechnisch speiübel.

    Und nein, ich bin nicht der Meinung, das wir gigantische Pumpspeicher bauen sollten. Ein paar Batterien im Keller, ein Kühlungs- und Heizungsmanagement für Gebäude, jedem Windrädchen sein Elektrolysespeicher, das sollte ne ganze weile reichen.

    Und wer soll dat bezahlen?
    Batterielaufzeiten (Ladezyklen), schon mal was von gehört?
    Elektrolysespeicher………Wirkungsgrade und Kosten……….wieviel sollen uns diese Dinger denn noch kosten……..anscheinend sind sie ein gutbetuchter Mitbürger der sich jeden technischen Schnickschnack in den Keller stellen kann…….den Luxus hab ick als Mietkasernenbewohner nicht.

    Mit der Abwärme des kleinen Dieselmotors im Keller gehts auch ohne elektrische Heizung, und mit dem Überschuss an Wärme kann ich auch prima duschen. Ich tu das auch im Sommer…:-).

    Haha….selten so gelacht….wie groß ist denn Ihr Wasserspeicher……und dann mit klimaversauenden Diesel/leichten Heizöl arbeiten…..schämen Sie sich denn garnet.
    Na, auf wieviel Vollbenutzungsstunden kommt denn Ihr nettes BHKW so im Jahr?

    Dat große Thema Kunst….liegt im Auge des Betrachters…………und neuzeitliche Kunst driftet doch immer mehr ins perverse ab………..und Menschen gucken sich lieber Altstädte mit historischen Fachwerken an als öde Stahl/Glasbehausungen mit optimierten Wärmeschutz.
    Ich bin Ästhet……….liebe alles was meine Sinne erfreut………..und keine Theaterstücke die mich an Pornografie erinnern, Bilder die aussehen als ob ein Affe mit dem Pinsel die wilde Sau spielt, Skulpturen die auch nach 3 Stunden Betrachtung mein Schönheitsempfinden beleidigen…………..oder der sprichwörtliche Haufen Scheisse auf Marmorplatte……..Preisschild ran und schon ist es Kunst.
    Kunst….würde jetzt aber von den wichtigen Sachen und Themen dieses Threads ablenken und wird meinerseits nicht weiter verfolgt………….weil ich lieber klare, berechenbare, beweisbare, messbare Fakten diskutiere als zu philosophieren.

    Und da hier ja offenbar auch Bild-Zeitungsredakteure abkupfern, brauchts hier dringend ein Gegenposition. Sonst glaubt dieses Qualitätspresseorgan gar, hier würde die reine Wahrheit stehen. Überrascht mich jedenfalls nicht, das denen schon Wikipedia zu kompliziert ist.

    Ahaaa, Wikipedie Deutschland……………da kann ich auch gleich bei Greenpeace und co. nachlesen………..denn dieses tolle Projekt ist schon lange unterwandert, ob nun Politik, Atom oder Klima…….weswegen wir es hier als ernstzunehmende Quelle freiwillig nicht mehr nennen.

    Ich glaube, es wird nicht so einfach für Sie, hier schreiben Menschen denen Sie hier nicht mal so einfach ein X für ein U vormachen können…..es sei denn Sie kommen mal mit ein paar handfesten Daten vorbei………….einfach mal paar doofe Skeptiker in die Tonne treten ist auf diesen Blog nicht so einfach aber eine Diskussion mit Andersdenkende mit echten Argumenten gern gesehen.

    Na mal gucken, wat Sie hier noch verzapfen……….aber seien Sie gewarnt, ich habe den Ruf eines cholerischen Poltergeistes….und eines bissigen Rottweilers………….also net erschrecken wenn ick mal gelegentlich die verbalen Boxhandschuhe anziehen tuen tu..

    Da heute Montag ist hab ich aber meinen gnädigen Tag………..bitte versauen Sie mir diesen nicht.

    MfG
    Heinz Eng

  19. daß die Regierung (…) überrascht feststellte, daß man für diese wild schwankende Stromerzeugung auch Stromspeicher braucht. Woraufhin sie dann weiterhin feststellte, daß diese Speicher weitestgehend fehlen und auch überhaupt keine Techniken zur Verfügung stehen, sie zu realisieren. Man verlegte sich dann auf das Prinzip Hoffnung und Vernebelung …

    Das ist kurios. Hier muß man nur „wild schwankende“ durch „Müll produzierende“, und „(Strom)speicher“ durch „Endlager ersetzen. Und schon stimmts weiterhin:

    daß die Regierung (…) überrascht feststellte, daß man für diese Müll produzierende Stromerzeugung auch    Endlager braucht. Woraufhin sie dann weiterhin feststellte, daß diese Endlager weitestgehend fehlen und auch überhaupt keine Techniken zur Verfügung stehen, sie zu realisieren. Man verlegte sich dann auf das Prinzip Hoffnung und Vernebelung …

  20. Hallo Naumi,

    mein einleitender Rat an Sie, über gelesenes erst mal nachzudenken gilt auch für die Kommentare hier. Das ist Ihnen bis jetzt nur sehr unvollkommen gelungen, was u.U. daran liegt, dass sie auf alles gleichzeitig reagieren wollen. Wie wär es, wenn Sie den Rat von QQ annehmen und sich mal auf ein einziges Argument konzentrieren und wir dann nur über dieses eine Argument diskutieren. Auf diese Art und Weise kommen wir zwar wahrscheinlich nie dazu, das Thema abzuschließen, aber ein – zwei ausdiskutierte Fragen sind doch wesentlich besser als das bis jetzt praktizierte aneinander vorbei reden.

    Was ist also Ihrer Meinung nach das oder wenigstens ein gaaaanz wichtiges Argument gegen Kernkraftwerke und für Wind- und Solaranlagen?

    Ich bin gespannt.

    MfG

  21. @ Harri #20

    Das ist das Tolle. Da verhindern die Grünen über Jahre erfolgreich, Endlager zu finden und einzurichten, um sich dann darüber beschweren zu können, es gäbe keine.

    Aber es gibt noch einen anderen Aspekt. Das Problem bei der angeblich ungelösten Endlöagerfrage sind die langlebigen Radioisotope mit Halbwertzeiten von einigen Tausend Jahren. Das sind Plutonium und die weiteren „Minoren Aktiniden“.

    Für diese Stoffe gibt es bereits heute Verfahren, diese mit Hilfe von schnellen Neutronen in kurzlebigere Radioisotope umzuwandeln, die nach 300 Jahren praktisch nicht mehr strahlen.

    Eine Versuchsanlage im halbtechnischen Stil wird zurzeit im Belgischen Mol gebaut. Dort soll im Jahr etwa eine Tonne Plutonium unschädlich gemacht werden können. Es gibt noch weitere Ansätze in anderen Ländern. Eine gute Übersicht bietet folgender Artikel:

    http://liberalesinstitut.wordpress.com/2010/09/22/die-moritat-von-der-ungelosten-endlagerfrage/

    Halten wir fest, Für die Kernkraft gibt es viel versprechende Ansätze und Lösungsvorschläge. Für die unsteten „Erneuerbaren“ in der erforderlichen Größenordnung nicht einmal im Ansatz.

  22. O.k.
    Wenn das die Vielzahl meiner Gegner hier überfordert beschränke ich mich gerne auf mein zentrales Anliegen -- obgleich der kommentierte Artikel oben ja auch ein Gemischtwarenladen von Meinungen und richtigen und falschen Tatsachenbehauptungen ist.
    Mein Anliegen ist, wie ich ja schon angedeutet habe, herauszufinden, wie man ökonomisch am vernünftigsten die Energieversorgung der Zukunft gestalten kann. Soziale und ökologische Aspekte lasse ich dabei gerne erstmal aussen vor.

    Betrachten wir also mal die Anschubfinanzierung der Atomkraft in D-land:

    Da findet man folgende Daten:
    LWR-Technologie (einschließlich Forschungsreaktoren und Nuklearschiff „Otto Hahn“ 0.50 Mrd
    Reaktorsicherheit LWR 2.6 Mrd
    Kernbrennstoff-Kreislauf 4.18 Mrd.
    Stilllegung 0.15 Mrd

    Und die, die nie Strom erzeugt haben:
    Schneller Brüter 3.57
    HTR 2.39
    Kernfusion 2.46

    Summe aus allem 15.85 Mrd.

    (soweit die Zahlen aus http://www.energie-fakten.de/pdf/atw-2004-01-jaeger-weis.pdf; Als autoren firmieren hier unzweideutig Vertreter der großen Energiekonzerne, z.B. RWE)

    Das das überhaupt nicht stimmen kann und gänzlich unvollständig ist sieht man auf den ersten Blick. nur 150 Mio für die Stillegung der AKW´s?
    Allein für den kaputten AVR Jülich fallen wohl 600 Mio bis 2015 an.
    http://oliver-krischer.eu/fileadmin/user_upload/gruene_btf_krischer/2010/AntwortBundesregierung20.8.2010.pdf
    Was Kalkar, Würgassen, Hamm gekostet haben, kann man sich leicht ausmalen (oder googeln)

    Es wäre auch erstaunlich, wenn man die gesamte Subventionierung der Atomkraft auf drei seiten darstellen könnte, wie es im oben zitierten Artikel versucht wurde.

    Aber es gibt auch andere Arbeiten:
    (http://www.foes.de/pdf/2010_FOES_Foerderungen_Atomenergie_1950-2010.pdf, 5 Jahre aktueller, 152 seiten schwer):

    A.1. Forschung D 55,2
    A.2. Ausgaben Bundesländer 5,3
    A.3. Bürgschaften > 0,14
    A.4. Euratom + Phare (Anteil D) 2,9
    A.5. Stilllegung ostdeutsche AKW > 3,1
    A.6. Wismut Sanierung 6,5
    A.7. Morsleben 0,9
    A.8. Asse 0,5
    A.9. Endlager Standort-Suche: In Forschungsausgaben enthalten
    A.10. Tschnernobyl 0,5
    A.11. Beiträge internat. Organisationen 7,3.

    B.1. Rückstellungen 68,3
    B.2. Steuervergünst. Energiesteuer netto 44,2

    A. +B. Summe 1: Budgetwirksame Förderungen >194,9

    Das klingt schon etwas anders. Netterweise bin ich bereit anzunehmen, das beide Studien falsch liegen und würde die Wahrheit irgendwo in der Mitte ansiedeln, also bei etwas über 100 Mrd EUR (nach heutigen Preisen). Das macht dann mal flotte 2ct/kWh Atomstrom. Dagegen ist die Anschubfinanzierung nach EEG mit 3.5 ct /kWh, ja nur noch unwesentlich teurer (und sinkt schnell, qua Gesetz).

    Aber schauen wir nochmal in die erste Studie:

    -Steinkohle: Forschungsmittel mehr als 2.4 Mrd seit 1974
    Kohlepfennig: über 60 Mrd

    -- Regenerative Energieträger
    Forschungsmittel mehr als 3.8 Mrd seit 1974
    EEG-Vergütung 3.6 Mrd

    Das klingt aber nicht grade teuer für mich. Allein HTR und schneller Brüter haben laut der gleichen Studie schon fast soviel gekostet (und keinen nennenswerten Strom geliefert).

    Allein diese paar spröden Zahlen zeigen mir klar, das Atomkraft nicht wirtschaftlich ist. Die ganzen Rückbaukosten, die in den nächsten Dekaden auf uns zu kommen (und die bei weitem nicht durch die Rücklagen der Betreiber gedeckt sind), werden die Kosten der AKW´s nochmal vervielfachen.

    So, vielleicht überfordert das die werten Kollegen hier im Forum nicht, mal auf diese Paar Zahlen einzugehen. Ohne persönliche Diffamierungen und verzweifelte Versuche mich aufgrund von Indizien zu demontieren.
    Ich verdiene mit diesem Geschreibsel keinen Pfennig, es ist mir nur ein Anliegen, in Zukunft weniger für Strom zu bezahlen, das ist mir verdienst genug. Im übrigen wohne ich zur Miete und habe keinen Einfluss auf mein Heizsystem.

    Der Herr Eng mit seiner Angst vor „entarteter“ Kunst und „pornographischem“ Theater ist für mich kein Diskutant mehr, sondern nur ein xenophober Angsthase.

    grüßle

    D. Naumann

  23. @D. Naumann

    Der Herr Eng mit seiner Angst vor “entarteter” Kunst und “pornographischem” Theater ist für mich kein Diskutant mehr, sondern nur ein xenophober Angsthase.

    Ok, Herr Eng,

    Dat große Thema Kunst….liegt im Auge des Betrachters

    damit hat er doch deutlich gesagt was er meint, das Ihr und sein Kunstgeschmack nicht unbedingt auf einer Linie sind macht Ihn doch nicht zum xenophoben Angsthasen, nicht jeder mag es in einem guten Theater sehen wenn Schauspieler um einen Haufen Scheisse stehen und auf selbigen pinkeln, oder auf der Bühne den öffentlichen Geschlechtsverkehr üben. Wenn man das möchte empfehle ich gewisse Etablissements auf St. Pauli, speziell in der Großen Freiheit, da können Sie das dann alles haben für ´ne Flasche ASTRA zu 10,-€ das Stück.
    Das Wort entartet im zusammenhang mit Kunst und in diesem Forum zu gebrauchen um einen Poster hier ,gewollt oder nicht, in die rechte Ecke zu stellen, ist ein zwar beliebtes Mittel, trotzdem nicht gerade einer vernunftbasierten Diskussion förderliche Art der Argumentation.

    Ohne persönliche Diffamierungen und verzweifelte Versuche mich aufgrund von Indizien zu demontieren.

    Halten Sie sich ´dran?

  24. @Naumann

    Ohne persönliche Diffamierungen und verzweifelte Versuche mich aufgrund von Indizien zu demontieren.

    Sie demontieren sich hier gerade selbst.

    Der Herr Eng mit seiner Angst vor “entarteter” Kunst und “pornographischem” Theater ist für mich kein Diskutant mehr, sondern nur ein xenophober Angsthase.

    Wer hier den großen klugen Menschheitsbelehrer rausstecken will, muss auch ertragen, dass er vom Onkel Heinz eins auf die Schnauze kriegt, dat is hier nämlich so üblich, gelle?

  25. Herr Rannseyer,

    zum Thema?

    (Der Herr Eng hat sich in erster Linie dadurch disqualifiziert, das er mir den Tod gewünscht hat; Ich hab übrigens noch nie ein Theaterstück besucht in der Fäkalien eine Hauptrolle spielen. Ich fürchte sowas findet man eher in der Bild-Zeitung als in der Relität des Kulturbetriebs)

  26. Auch der Herr Hardenberg möchte sich nicht zum Thema äussern. Huuuuaah, ich zitter vor Angst vor dem Rottweiler namens „Onkel Heinz“. kläff,kläff.

    Wo bleiben Argumente und Tatsachen?

  27. @naumann

    Der Herr Eng mit seiner Angst vor “entarteter” Kunst und “pornographischem” Theater ist für mich kein Diskutant mehr, sondern nur ein xenophober Angsthase.

    Ätsch, reingefallen……..a bisserl provozieren und schon kennt man sein Gegenüber etwas besser.
    Da ist sie wieder, die Nazi-Keule……..Plus Atomkraftlobbyist……………könnte glatt ein Vennecke sein (sorry, Insiderwitz)

    Und als ob dat noch nicht genug wäre………..eine von Greenpeace beauftragte Studie vom FORUM ÖKOLOGISCH-SOZIALE MARKTWIRTSCHAFT e.V………….jetzt versinke ich echt vor Ehrfurcht in den Keller. (zum Lachen)

    Ich weiß das sich im Netz so einige Anti-AKW-Aktivisten mit gewaltigen Link-Listen rumtreiben um auf Deivel komm raus die Kernkraft zu bekämpfen.
    Dummerweise haben diese Aktivisten aber jahrelang ganz gut auf Kosten der Kernkraft gelebt und benutzen für ihre Propaganda ausgerechnet die Infrastruktur, die Dank derzeitiger Kernenergie überhaupt laufen kann.

    Nochmals für Sie, mir ist die Kernkraft wurscht….mir reichen auch ein paar neue Kohlekraftwerke………wenn ein überwiegender Teil der deutschen Bevölkerung diese Energieart eben nicht mehr in Deutschland haben will…..dann wech damit, nennt sich halt Demokratie.

    Dummerweise stehen wir aber jetzt wirklich in einer energetischen Sackgasse………..weder Atom noch Kohle sind gewünscht……..die EE sind weit von irgendwas entfernt was sich „Versorgungssicherheit“ nennt, kann keinen sinnvollen Beitrag zur Frequenzstabilität beitragen und dürfte spätestens beim nächsten Schwarzstart überfordert sein.

    Apropos überfordert……..Sie sollten mal Ihre veralteten Propagandaschriften auf einen neueren Stand bringen………ich nehm da immer gerne die Publikationen des Umweltministeriums.
    http://www.bmu.de/files/bilder/allgemein/application/pdf/ee_in_zahlen_2010_bf.pdf

    Damit Sie nicht so lange suchen müssen, einfach Anhang, Tabelle 9 gucken………..EE-Differenzkosten für das Jahr 2010…………8,8 Mrd. Euro…….da werden se blass, gelle.

    Ach übrigens noch ein Irrtum….oder absichtliche Verarschung der Mitbürgers…….Anschubfinanzierung EE…………20 Jahre sind bei Euch Anschub?……..ick nenn das eine Dauersubventionierung, die Jahr für Jahr explosionsartig in die Höhe schnellt………dazu kommen dann noch die Netzausbaukosten und Speicher……….die der Stromkunde mitblechen darf.

    So guter Mann, Sie haben es geschafft…..Onkel Heinz wird langsam zum Rottweiler.

    PS. Ist ja toll das Sie sich auf Kernkraft spezialisiert haben……..interessiert hier aber niemand so wirklich……wir haben das Gesamtbild im Auge …..das da heißt „Grundlast und gesicherte Leistung“…..wer die am Ende bringt…..ist doch eh völlig Ritze.

    PS. Wenn ich ein Kunstwerk abgrundtief häßlich finde…………….dann sag ick dat auch so in aller Deutlichkeit.
    Wenn sich Mitbürger nicht an unsere Gesetze und dem Grundgesetz halten……….dann prangere ich das auch in aller Deutlichkeit an.

    PPS. Im tiefsten Inneren bin ich ein Kommunist……………mir also mit der Nazi-Keule zu kommen wäre schon ein Grund Sie hier vor die Tür zu setzen………..ich hoffe also, Sie unterlassen zukünftig diese einstudierten Kampf-/Totschlagargumente. Mit Ihren Antworten haben Sie sich eh schon 10 Sufen in der Glaubwürdigkeitsskala nach unten gearbeitet.

    OfG
    H.E.

  28. @Onkel Heinz

    ……und neuzeitliche Kunst driftet doch immer mehr ins perverse ab…

    …..da bin ich jetzt mal ausnahmsweise nicht deiner Meinung, böhser Onkel Heinz.

  29. @Naumann

    Auch der Herr Hardenberg möchte sich nicht zum Thema äussern. Huuuuaah, ich zitter vor Angst vor dem Rottweiler namens “Onkel Heinz”. kläff,kläff.

    Wer lesen kann, ist klar im Vorteil. Zu Ihren Einlassungen hatte ich mich bereits geäußert. Wenn Sie jedoch hier die Kindergarten-Sandschmeiß-Nummer abziehen wollen, sollten Sie doch lieber den Blog wechseln, gnädige/r Frau/Herr Naumann.

  30. @ Naui:

    Der Herr Eng mit seiner Angst vor “entarteter” Kunst und “pornographischem” Theater ist für mich kein Diskutant mehr, sondern nur ein xenophober Angsthase.

    Gelbe Karte, Naui. Die gibt es hier immer, wenn man versucht, uns in die Nazi-Ecke zu stellen. Zwei gelbe Karten bedeuten rot und Sperrung. Ganz einfach.

    Auch wenn Sie hier neu sind, es sollte Ihnen aufgefallen sein, daß wir hier (Autoren wie Stammleser) alle entweder aus einem konservativem oder aus einem liberalen politischen Spektrum stammen und mit Faschisten in all ihren Ausprägungen nun wirklich nichts gemein haben. Also erst nachdenken -- und dann posten. Daß uns Dinge nicht gefallen, heißt eben genau nicht, daß wir anderen diese Dinge verbieten wollen. Science Skeptical ist ein Treffpunkt für Menschen, die sich nichts aufzwingen lassen wollen. Das ist ein Unterschied in der Betrachtungsweise, die unsere Gegnern von der „Aufzwing-Fraktion“ naturgemäß nicht nachvollziehen können. Viele hier (mich eingeschlossen) sehen sich derzeit in der Rolle, Kernenergie gegen ideologisierte Angstmacherei verteidigen zu müssen, obwohl wir uns eine Versorgung aus fossilen Quellen sehr gut vorstellen können.

    Elektrizität muß

    -- verläßlich (jederzeit in ausreichender Menge verfügbar)
    -- robust (unanfällig gegen Störungen, etwa bei Ausfall von Leitungen oder Kraftwerken)
    -- und im Laufe der Zeit immer preiswerter

    produziert werden.

    Man kann sich fragen, ob der Staat hier Regeln und Rahmenbedingungen setzen muß (meiner Meinung nach in einem gewissen Umfang ja -- womit die Frage nach den oben von Ihnen aufgeführten Fördermitteln und Subventionen beantwortet ist) oder ob man alles dem freien Markt überlassen kann.

    Aber die Stromversorgung zusätzlich zu den drei oben genannten Punkten einem ideologischen Prinzip zu unterstellen (gleich ob aus Angst vor Strahlung oder aus Angst vor einem Klimawandel oder aus Angst vor der Freiheit) ist, was wir nach meiner Beobachtung übereinstimmend ablehnen.

    Dies gilt es zu diskutieren.

  31. Danke für den Link, Herr Eng,

    zwischen den Zeilen mit den albern vielen Punkten, kommen Sie ja doch auch mal aufs Thema.

    Liest sich wie eine einzige Werbeschrift FÜR erneuerbare Energien. Ja, es sind bis jetzt nur 9.8% des PRIMÄR-energiebedarfs, aber das wurde ja vor wenigen Jahren noch als völlig utopisch bezeichnet. Und glauben sie mir, das geht so weiter, das wächst schneller, als hier alle wahrhaben wollen.
    Sie werden dumm aus der Wäsche gucken, wenn wir 2030 weder Kohle noch Atom brauchen. die fehlenden 50% nehm ich dann gern noch aus Gas und Öl und aus Effizienzverbesserungen.
    Ich frag mich ja dauernd, wer den Unsinn mit Elektroherden in die Welt gebracht hat. Mit Gas kocht sichs viel schöner und mit einem drittel Primärenergie.
    Mit effizienten BHKW und Gasautos lebts sichs ganz Prima, wenn die Vorräte nicht durch Stromproduktion leergenuckelt werden.

    Achso, ich halte sie nicht für einen Nazi, aber ihr Blick auf Kunst und Kultur ist doch reichlich altmodisch; eher so, wie der meines Opas in den 60ern. Ihr aggresiver Grundton zeigt mir hingegen, das sie es immer noch nicht schaffen, auf der Sachebene zu bleiben. Sie möchten hier gerne Zanken -- ich bin schon erwachsen.

    mit den allerfreundlichsten Grüßen

    Naui

  32. Herr Heller,

    Nicht ich kam mit dem „Nazi“. Das waren andere. Ich habe nur ein Wort benutzt, das aus der unseligen Zeit stammt. Sowie „Autobahn“

    Ich hoffe, sie verzeihen mir den kleinen Scherz, ich halte hier niemand für rechtsradikal, da gibt es keine Anzeichen für.

  33. @Heller
    >Elektrizität muß

    >- verläßlich (jederzeit in ausreichender Menge verfügbar)
    >- robust (unanfällig gegen Störungen, etwa bei Ausfall von Leitungen oder Kraftwerken)
    >- und im Laufe der Zeit immer preiswerter

    Genau!
    Genau das kann meine (erträumte) Inselanlage im Haus. Dieselmotor mit KWK und Solarzellen mit Batteriepufferung. Erfüllt genau ihre und meine Wünsche. Keine Leitungen, Verfügbarkeit nach meinem Gusto und je mehr die Sonne scheint, umso billiger wirds.
    Die Industrie braucht vor allem viel Prozesswärme. Man sollte die Großkraftwerke mit der Kupferhütte integrieren, macht ja z.B. die BASF in LU (also jetzt nicht für Kupfer, sondern Chemie). Großstromverbraucher wie die Bahn haben natürlich ein Problem, grade aktuell ohne Neckarwestheim, da fehlt plötzlich ganz viel von den 16 2/3-Hertzstrom. Vielleicht sollten die auch mal wieder auf Hybrid/Dieselantriebe zurückgehen, da bin aber etwas überfragt.

    Naui

  34. @Naumann

    Sie werden dumm aus der Wäsche gucken, wenn wir 2030 weder Kohle noch Atom brauchen. die fehlenden 50% nehm ich dann gern noch aus Gas und Öl und aus Effizienzverbesserungen.

    Hihi…..bis dahin stehen nicht mal ein einziger Großspeicher noch nennenswerter Netzausbau…………Gas ist ja auch so ein netter Ausgangspunkt……….Schrödersche Lobbyarbeit, oder wie?

    Öl….ich denke von dem Zeuch wollten wir wegkommen?

    Kunst, wenn ich etwas abartig finde………dann ist dat nun mal so……..und dafür muss ick nich mal in die Bild gucken………kommt ja reichlich auf den kommerziellen Sendern oder hochachtsamen Publikationen.

    Nochmals, mein ästhetisches Empfinden geht in Richtung „Sonnenuntergang am Ufer“, wuselige Betriebsamkeit eines Ameisenhaufens, Regenbögen bei Sonnenschein……….schöne Frauen in guter Verhüllung………….Kunstwerke die ein Wohlgefühl auslösen………….aber dat ist ja echt nur Geschmacksfrage, wie wahllos zusammengeschweißter Schrott oder mit der Kettensäge malträtierte Baumstubben.

    PS. Sachebene….ham se ausser Anti-KKW auch noch was anderes auf der Pfanne?

    OfG
    H.E.

  35. @Naumann

    Genau das kann meine (erträumte) Inselanlage im Haus. Dieselmotor mit KWK und Solarzellen mit Batteriepufferung. Erfüllt genau ihre und meine Wünsche. Keine Leitungen, Verfügbarkeit nach meinem Gusto und je mehr die Sonne scheint, umso billiger wirds.

    So, und nun die korrekte Wirtschaftlichkeitsberechnung dazu.
    Danke

    H.E.

  36. @Naui
    Ziemlich viel Unsinn, denn Sie da unkritisch nachplappern. Für realsozialistische Atommeiler und ihre Hinterlassenschaften sind zweifellos nicht RWE & Co. verantwortlicht.

    Die angeblichen Steuervergünstigungen lösen sich bei genauem Hinsehen großteils in Luft auf. Rückstellungen sind Aufwand für das Unternehmen. Aber selbst wenn man die Sichtweise der Studie akzeptiert, wäre die Rechnung immer noch falsch, denn man dürfte nur die auf diesen Betrag zu zahlende Steuern (falls er als Gewinn ausgewiesen würde) ausgehen und nicht von der gesamten Rückstellung. Wahr ist zwar, dass ein das Geld faktisch sehr lange im Unternehmen verbleibt (weshalb dieser Punkt nicht völlig substanzlos ist), weil ein Endlager fehlt, was aber gerade die Ökosozialisten seit Jahrzehnten bewusst blockieren. Die angebliche Steuervergünstigung ist auch eine dreiste Luftbuchung. Da wird einfach gesagt, auf Heizöl sei Steuern zu zahlen und auf Atomstrom nicht oder weniger, das sei eine Vergünstigung. Diese Logik mal auf die Einkommensteuer übertragen: jeder, der weniger als den Spitzensteuersatz zahlt, wäre demnach deshalb Subventionsempfänger. Diese Sichtweise wird wohl kaum jemand teilen. Und wieso wird mit einer bisher real gar nicht existierenden Energiesteuer auf Basis von CO2-Emissionen gerechnet??? Wohl, damit man nicht auch die EE für steuerbegünstigt erklären muss. Dreister geht es nicht. Wäre das Elaborat eine Doktorarbeit, gäbe es sicher keinen Titel.

    Dann der Punkt unvollständiger Wettbewerb. Eine vollkommen willkürlich angesetzte Zahl ohne Zahlenbasis und nachvollziehbare Begründung.

    Wenn ich mich etwas länger damit beschäftigen würde, könnte ich locker auch den Rest großteils auseinandernehmen.

  37. @liberaler

    Ja, Zustimmung der Greenpeace-Studie würde ich nicht trauen. Aber genauso wenig der atw-Studie, die ich weiter oben zitiert habe. Aber halten Sie meinen Mittelwert von 100 Mrd. deshalb für unrealistisch? Blättern sie selbst in den reichlich vorhandenen Quellen zu den ganzen Einzelposten der Atomkraft, die der Staat übernommen hat. Insbesondere immer wieder für Pannen und Ungenauigkeiten. Da kommt so schnell eine zig-Milliarden-Summe zusammen, das die genannten Gesamtkosten von 16 Mrd auch nicht stimmen können. Volkswirtschaftlich ists übrigens egal und global gesehen sowieso, ob sozialistische oder kapitalistische Atome gespalten wurden -- wir müssen für bezahlen, so wie wir auch heute noch für Altlasten aus den 1930ern Zahlen müssen. Würde das Verursacherprinzip gelten, müssten ja wohl jetzt die großen vier einen Gutteil der Asse-Sauerei bezahlen. Tun sie aber nicht.

    @und nochma Herr Eng:
    Hätt ich ein Häusle und ein paar 1000er übrig, würde ich sofort beim nächsten Handwerker anrufen und meine Wunschanlage bestellen. Auch wenn sie ein paar Taler mehr kostet, das wäre mir meine Autarkie und die unabhängigkeit von Preiserhöhungen wert. Wenn ich mich recht entsinne, muss man für ne Heizung in einem 1-Fam.-Haus so etwa 10-15 kEUR hinblättern. da würd ich leichterdings nochmal 10.000 draufpacken für meinen eigenen Strom. Das wär mir die Sache wert.

  38. Aah, seh ich grad, brauch ich gar nicht selber machen, gibts schon:

    http://www.ecopower.de/ecopower-mini-bhkw/foerderung-nutzen/wirtschaftslichkeitsberechnung.html

    liebe Grüße Herr Eng

  39. @Rainer Vogels
    > dass man Wechselstrom überhaupt nicht speichern kann und Gleichstrom nur in geringen Mengen speichern kann

    Quatsch mit Soße, das macht keinen Unterschied. Stromrichter können diese Stromarten beliebig umwandeln, so wie man es benötigt. Die Technik wird zur Netzkopplung und bei der Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragung mittlerweile serienmäßig im Bereich hunderter Megawatt verwendet.

    Was das Argument angeht, erneuerbare Energiequellen könne man schlecht schalten, da muss ich
    ebenfalls Naui Recht geben.

    Das geht allemal besser, als mit Großkraftwerken. Ein Mix aus 60% Windkraft und 40% Solarenergie ergänzt sich
    in einem Netzbetrieb in Deutschland optimal. Der Flächenbedarf ist realisierbar.
    (Siehe z.B. http://www.waffenschmidt.homepage.t-online.de/…/100prozent-solar-staffelstein_ skript-final.pdf)

    Eine saisonale Energiespeicherung ist für eine 100%-Versorgung mit erneuerbarer Energie nicht erforderlich.

    Energiespeicher für Wochen- und Monatsbedarf hingegen schon. Das ist ein Problem. Das Problem ist lösbar.
    Gasdruckspeicher (Luftdruckspeicher) z.B., ggf. in Verbindung als Booster für Gasturbinen. sind eine realistische Technik.

    Der geohydraulische Energiespeicher ist eine bahnbrechende Idee, die das Speicherproblem bereits allein völlständig
    lösen kann.

    Ungläubig? Hier, aber bitte GANZ ansehen, und DANN abwiegeln.
    http://www.authorstream.com/Presentation/heindl-518848-lageenergiespeicher/

  40. @Naui

    Hätt ich ein Häusle und ein paar 1000er übrig

    Nun kommen aber 90 % oder mehr der Bevölkerung nicht aus Schwaben, dem Land der Häuslebauer
    Viel Spaß in Berlin, Frankfurt oder so, wenn jeder in seinem Keller sein Blockkraftwerk installieren will.
    In welcher Welt leben Sie eigentlich ?
    Hat wohl was von Pipi Langstrumpf….

  41. Ein Mix aus 60% Windkraft und 40% Solarenergie

    Nachts wird dann generell geschlafen, duster und windstill, und im Winter ’ne Kerze oder 2, damit’s nicht arg zu kalt wird.

  42. @ Naui:

    Das macht dann mal flotte 2ct/kWh Atomstrom. Dagegen ist die Anschubfinanzierung nach EEG mit 3.5 ct /kWh, ja nur noch unwesentlich teurer (und sinkt schnell, qua Gesetz).

    Soso, die EEG Abgabe sinkt also schnell? Das können Sie bestimmt auch belegen, oder?

    Denn bisher ist es so das die EEG Abgabe immer gestiegen ist. Die Einspeisevergütung für Wind und PV sind auf 20 Jahre fest. Der Ausbau ebendieser soll auch noch extrem vorangetrieben werden jetzt. Wie soll es da sein das die EEG Abgabe, die ja genau dafür ist, nun sinken soll?

    Auch der Vergleich mit den 2 ct/kWh für Kernenergie und 3,5 ct/kWh für EEG zeigt doch schon mal ganz deutlich das der „teure Atomstrom“ nur ein Märchen ist. Vergleicht man nämlich mal den mageren Anteil and Wind und PV mit dem Anteil der Kernergie wird sofort klar das hier für minimale Leistung und mikrige Effizienz maximal zur Kasse gebeten wird. Per gesetzlichem Zwang auch noch dazu.

    Übrigens ist selbst GreenPeace in einer eigenen Studie nur knapp über die 2 ct/kWh gekommen bei Kernenergie. Und wenn die es schon nicht schaffen das noch schlechter aussehen zu lassen sagt das doch einiges.

    Und nochmals: Ich würde das gerne mal belegt haben das die EEG Abgabe schnell sinken soll, das glaube ich nämlich einfach nicht. Die bisherige Erfahrung spricht dagegen, und auch die Aussicht in die Zukunft sieht da anders aus.

    Grüße,

    Chris

  43. @Krishna Gans
    Komisch in jedem Häusle dampft ne Heizung vor sich hin, sogar in Berlin, Frankfurt und Buxtehude. Warum soll man da nicht so was einbauen:
    http://www.ecopower.de/ecopower-mini-bhkw/

    Aber ich fürchte, das sehen sie heute zum ersten mal.

    @Chris
    Das die Einspeisevergütung sinkt, sollte jedem aus Funk und Fernsehen bekannt sein. Aber man kanns -- mit einiger Geduld -- auch im Netz finden:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Erneuerbare-Energien-Gesetz
    Natürlich gibts bestandsschutz, sobald eine Anlage mal errichtet ist. Was hätte wohl RWE gesagt, wenn der Staat kurz nach Errichtung von Kraftwerk Westfalen den Kohlepfennig abgeschafft hätte…

    Lies auch nochmal die Greenpeace-studie, die rechnen mit 4,3 ct/kWh. Das hab ich mal freundlicherweise halbiert.

    Naui

  44. @Naui
    In jede „Häusle“ ?
    Klingt wirklich, als kämst Du aus Schwaben..
    Laß mal die Kosten spechen:

    hier oder auch hier
    Und alle dieseln munter vor sich hin, oder die Pellets stauben……

  45. @Naui
    Ich kann ja verstehen, daß Du Deinen Krempel irgendwie loswerden willst, aber alles hat seine Grenzen. Dann kommt Ihr Öks Euch auch noch selber in die Quere -- 60/40 Wind/Sonne -- in Gropius-Stadt oder im Märksichen Viertel….
    Das wir lustig..

  46. @ Naui:

    Der Kohlepfennig war definitiv falsch. Müssen wir denn unbedingt den einen Fehler mit dem anderen aufwiegen?

    Natürlich sind kleine BHKW eine gute Idee für Einfamilienhäuser. Ebenso vielleicht auch Brennstoffzellen. Als Brennstoff aber kommen in beiden Fällen nur Methan oder auch Propan und Butan in Frage. Erdgas eben. Gerne. Lassen Sie uns die unkonventionellen Vorräte auch in Deutschland erschließen und fördern -- unser Energiebedarf ist für viele, viele Jahrzehnte gesichert.

    Wenn Sie aber versuchen, statt Erdgas Biogas einzusetzen, macht Ihnen die Energiedichte (Flächendichte) schon einen Strich durch die Rechnung. Der Energiebedarf einer Stadt ist heute schon etwa 5 mal höher (pro Flächeneinheit), als die denkbaren Möglichkeiten der Photovoltaik, bei Windenergie etwa 10 mal, bei Biomasse spottet das Verhältnis jeder Beschreibung (etwa 100 mal). Um eine typische durchschnittliche Stadt (mit all ihren Mietskasernen und Produktionsstätten) mit Strom zu versorgen, müssen Sie also mindestens das fünffache ihrer Fläche mit NIEs belegen. Und dieses Mißverhältnis wird noch steigen. Bislang bedeutete Fortschritt, die Fläche zur Energieerzeugung immer weiter zu reduzieren und die Energiedichte im Verlauf der Verteilung zu vermindern. Andersherum ist es aus ganz einfachen thermodynamischen Gründen ein Minusgeschäft.

    Die Welt besteht nicht nur aus Einfamilienhäusern im Grünen. Ganz im Gegenteil. Der Trend ist Verstädterung.

    Und ein Energiekonzept, in dem die Bedarfe der Industrie nicht berücksichtigt werden, ist eben ein Irrweg.

  47. Lustig, die wiederholten Versuche, etwas über mich Privat heraus zu finden 🙂

    Krishna, auch für deine Plattenbauten gibts Lösungen. Irgendwann, wenn die Heizung mal renoviert werden muss, baut man halt ne Heizung ein, die nicht nur Wärme sondern auch Strom macht. Nichts anderes ist ein BHKW. Die meisten Heizungen dieseln schon jetzt vor sich hin -- Heizöl = Diesel, nur ohne Steuern. Aber das weißt Du ja bestimmt.

    „Pellets stauben…..“

    schlimm, schlimm

    Naui

  48. @ Naui:

    Ab 2010 soll diese Vermarktung nach der AusglMechV vom 17. Juli 2009 dahingehend geändert werden, dass die Übertragungsnetzbetreiber nicht mehr zur Weiterleitung des EEG-Stroms verpflichtet sind, sondern ihn an einer Strombörse vermarkten müssen. Sie können aber die Differenz der Gestehungskosten für den EEG-Strom und der Vermarktungskosten den Versorgungsunternehmen in Form der EEG-Umlage anteilig berechnen.

    Nach ihren Allgemeinen Geschäftsbedingungen dürfen die Versorgungsunternehmer die durch das EEG verursachten Mehrkosten in ihre Kosten einstellen. Sie haben zudem das Recht, die EEG-Mehrkosten anteilig dem Endverbraucher gegenüber auszuweisen (Differenzkosten gem. § 53 EEG).

    Mit der ab 2010 geltenden Änderung der Vermarktung durch die Verordnung zur Weiterentwicklung des bundesweiten Ausgleichmechanismus vom 17. Juli 2009 (AusglMechV) wird sich die Umlage nach der Differenz der den Übertragungsnetzbetreibern zufließenden Verwertungserträgen für EEG-Strom und der damit verbundenen Aufwendungen richten. Die Übertragungsnetzbetreiber geben diese Umlage an die Energieversorgungunternehmer anteilig weiter, wo sie als allgemeiner Kostenbestandteil Eingang in die Stromrechnung der Letztverbraucher findet, wobei sich die Belastung durch die hierauf entfallende Umsatzsteuer noch erhöht.

    Das einzigste das vage andeutet das es vielleicht sinken könnte:

    Für das Jahr 2011 ist die EEG-Umlage am 15. Oktober 2010 auf 3,530 ct/kWh festgelegt worden.[10] Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) geht allerdings davon aus, dass die EEG-Umlage für 2011 deutlich zu hoch festgelegt wurde und rechnet mit einer realen Umlagenhöhe von 2,7 ct/kWh.[11] Über den Ausgleichsmechanismus werden die Überschusszahlungen 2011 von der kommende Umlage 2012 abgezogen.

    Das ist aber in Anbetracht der Tatsache das man ja nun gerne noch viel, viel mehr Wind- und Solaranlagen bauen will doch extrem unwahrscheinlich. Wie gesagt, der Trend bisher geht nach oben. Mit weiterem Ausbau der EE wird es auch mehr EEG Umlagen geben. Die dann beim Verbraucher auf der Rechnung landen.

    Ich halte die Behauptung das sie „schnell sinken“ soll für nichts weiter als Wunschdenken. An die enormen Kosten für den Netzausbau um die ganzen EE Anlagen uns Speicher anzuschließen will ich erst garnicht denken. Denn auch das landet am Ende beim Verbraucher auf der Stromrechnung, als Netznutzungs- und Bereitstellungsgebühren.

    Grüße,

    Chris

  49. @Naumann

    Hmm, Sie sprachen von einer Kombination von BHKW und akkugepufferten Solaranlage…………zufällig fahre ich selber einige BHKW……..also sind Sie da schon mal genau an den Richtigen gekommen.

    Herstellerangaben………..lehne ich ab, weil grundsätzlich Voreingenommen um das Produkt an den Mann/Frau zu kriegen…….ham se da auch was Unabhängiges?

    „Erstattung der Energiesteuer“ (Erdgas) fällt ab 2010 wech….kostet mich schlappe 300.000 Euronen.

    BHKW-Preis….knapp 20.000 Euro……..wenigstens 300-500 Liter Speicher………Zusatzkessel für den Winter, knapp 2.000 Euronen………..Solaranlage……..knapp 2000 Euronen / installierte kw………..wenigstens 100 kWh Akku-Speicher ??????? macht insgesamt 30.000 -- 50.0000 Euronen reine Investitionskosten.

    Brennstoff, Wartung, Versicherung, Akkutausch alle 5-6 Jahre………da zieh ick doch lieber Kohlestrom, falls Sie wissen was ich meine.

    Wenn Sie aber so brennend am zukünftigen Energiemix interessiert sind, wie wärs denn, wenn Sie sich am TOP (transparenten-Online-Projekt)beteiligen….denn dort versuchen wir eine Lobbyunabhänige Einschätzung (Weder Atom noch EE-Lobby) der zukünftigen Energieversorgung Deutschlands zu ermitteln.

    PS. Hier gehts net um den kleinen Häuslebauer mit zu viel Taschengeld….hier geht es um ein modernes Industrieland, das seinen Reichtum durch den Export von hochwertigen Gütern generiert.

    Hochachtungsvoll
    H.E.

  50. @Mertens

    Ahh, Herr Naumann bekommt Verstärkung, wundervoll. 🙂

    http://www.hs-furtwangen.de/fachbereiche/wi/deutsch/fakultaet/professoren/EduardHeindl.html

    Laboringenieur Siemens AG München, Schwerpunkt: Entwicklung von Höchstleistungsthyristoren
    Freier Softwareentwickler für Medizintechnik
    Wissenschftlicher Angestellter Universität Tübingen
    Schwerpunkt: Neuronale Netze in der Bildverarbeitung, Elektronenmikroskopie, Webmaster der Physikfakultät
    Autor und Referent in Industrieseminaren für die Integrata AG, Allianz, IBM u.a.
    Zahlreiche Fachreferate und Buchbeiträge
    Gründer der Firma Heindl Internet AG, Entwicklung eines CMS-Systems und eines Shopsystems
    Gründer der Firma Heindl Server AG, Entwicklung des führenden Portals für Solarenergie (www.Solarserver.de)
    Vorstand Heindl Internet AG
    Lehrbeauftragter FH-Nürtingen/Geislingen
    Mitglied im Kuratorium für die humane Nutzung der Informationstechnologie
    Mitarbeit Forschungsprojekt Modellierung von Wirtschaftsnetzen
    Online-Marketing für die WI Website der HS Furtwangen
    Datenschutzbeauftragter der HS Furtwangen
    Professor für eBusinesstechnologie der Fakultät Wirtschaftsinformatik der HS Furtwangen
    Studiengangleiter des Master Studiengang Application Architectures
    Beauftragter für das Studium Generale der Hochschule Furtwangen

    Joo, der absolute Energieexperte…………….dagegen bin ich ja nur ein kleiner Strom-Wurm.

    Scherz beiseite, Ihr erster Link funktioniert nicht, bitte mal mit der tollen „Hyperlink-Funktion“ dieser Website nochmals versuchen.

    Meine persönliche Meinung…….ähnlich des Poppschen Ringwallspeichers, eine Idee eines Fachfremden mit größenwahninduzierter Weltfremdheit.

    Aber jetzt net hauen.

    Onkel Heinz….endlich wird dat hier mal lustitsch

  51. David Harnasch über die Medienhysterie in Deutschland. Unbedingt anschauen!

    Fukushima und der surreale Wandel in der deutschen Politik
    „58 Jahre Wohlstand sind genug, jetzt reicht’s!“ – so muss der Wähler in Baden-Württemberg gedacht haben, als er die Grünen ankreuzte, vermutet David Harnasch. Spitzenpolitiker der Grünen dort: Winfried Kretschmann. Aus der Sicht von Harnasch nicht unbedingt ein Hoffnungsträger… Dazu erklärt ihm Volker Panzer die Wahrnehmung von Politik und Schlagzeilen.

  52. Oh jeh, wo soll das hinführen? So langsam verstehe ich Herrn Heller, als er sagte, dass er noch nicht weiß ob er die zunehmenden Besucherzahlen auf Science-Skeptical gut finden soll oder nicht. Einen Nachteil können wir schon jetzt sehen. Unausgegorenes Wunschdenken wird als die Zukunft der Energieversorgung Deutschlands dargestellt und wir sollen uns damit auseinander setzen. Mir wird schon ganz Angst vor diesen Luftschlössern.

  53. @Naumann

    Ach übrigens…………viel große Städte haben ein Fernwärmenetz mit zentralem Heizkraftwerk….also astreine KWK…..wat will ick da jetzt mit diesen doofen Mini-BHKW in den Häusern?

    Naja….kann man als Resoursenverschwendener, flächenversiegelnder Eigenheimbesitzer net wissen…………also sind Sie mal ausnahmsweise entschuldigt.

    Onkel Heinz………irgendwie keine Herausforderungen hier

  54. @H. Eng

    hab den Link mal gespeichert und werde, wenn ich was originäres finde gerne beitragen.

    Das das mit BHKW auch nicht ganz trivial ist, ist mir klar. Und das es viiiiel billiger wird erwarte ich auch nicht. Aber das grade hier in einem eindeutig technik-affinen Umfeld so viele nur die Probleme und Kosten einer neuen Technologie sehen und stattdessen eindeutig den alten Militär-spinoff favorisieren ist mir mehr als Rätselhaft. Grade die ganzen Frickler und Bastler in Deutschland sind doch die, die uns als Industrienation von den Massenproduzenten und den Dinosauriern der Wirtschaftsgeschichte á la General Motors abheben.
    Ich jedenfalls wünsche mir eine dezentrale Energieversorgung und das kann auch für die Großindustrie funktionieren. Dieses „dann gehen die Lichter aus…“ kann ich echt nicht mehr hören, das hatte der olle Franz-Josef schon in den 60ern drauf.

    @Chris
    Natürlich kostet es erstmal mehr, wenn mehr teurerer Strom ins Netz kommt. Aber trotzdem hat das ökofaschischistische Kampfblatt Bild am Sonntag gestern mit „Ökostrom ist billiger!“ getitelt. Wie geht das?

    Naui

  55. @Quentin

    Ach lass mal, nur im eigenen Sud kochen wird auf die Dauer langweilig………ein paar Ökos nach Strich und Faden zu zerlegen……..da blüht Onkel Heinz so richtig auf.

    Hab uff Arbeit eine Machbarkeitsstudie für 500 m3/h Biogaserzeugung für schlappe 11.000 Euronen rumliegen……..Ergebnis?
    12 Mille Invest und im Umkreis von 25 Km nicht genügend Bauern die 50.000 Tonnen Mais liefern können und wollen.
    Auch die Studie zwecks Geothermie erbrachte an unseren Standort niederschmetternde Ergebnisse………..und einen thermischen Großspeicher für meine BHKW würde so viel kosten wie 10 Jahre Betrieb der BHKW….also unwirtschaftlich.

    Es ist ja nicht so, das ich mich nicht mit alternativen Energien beschäftigt hätte………..aber regelmäßig hat unser Kaufmann die Hände über den Kopf zusammengeschlagen.

    Deshalb nehme ich mir das Recht raus, esoterischen Energie-Laien den Wind aus den Segeln zu nehmen…………es gibt ja auch Wasserhähne aus puren Gold…..nur wer kann sich die denn leisten?

    Lass mal, solche Diskussionen könne befruchten und das eigene Weltbild korrigieren….oder das der anderen zerschmettern……..je nach dem, wer die besseren Argumente hat.

    MfG
    Heinz Eng

  56. @Naui
    Ich finde es schön, dass sie die Diskussion hier etwas auffrischen.

    Genau das kann meine (erträumte) Inselanlage im Haus. Dieselmotor mit KWK und Solarzellen mit Batteriepufferung. Erfüllt genau ihre und meine Wünsche. Keine Leitungen, Verfügbarkeit nach meinem Gusto und je mehr die Sonne scheint, umso billiger wirds.

    Mmm, eine KWK erreicht 20% Strom, 70% Wärme. D.h. wenn sie z.B. 10kW Wärme benötigen, haben sie gewaltig Strom zu verschenken. Deswegen würde ich nicht ganz auf die Leitung verzichten. Für die Einspeisung ins Netz erhalten sie zusätzlich 5,11ct je kWh auf 10 Jahre, die sie den Mitbürgern auf bürden dürfen, das werden sie sich doch nicht entgehen lassen?

    Für 10 kWh Gesamtleistung benötigen sie ca. 1 Liter Diesel bzw. Heizöl. Damit kommt eine Kilowattstunde bei aktuell ca. 83ct/l also 8,3ct. Brennstoffkosten. Dazu noch etwa 16ct/kWh Abschreibung (25000€ auf 10 Jahre mit 40000 Vollbenutzungsstunden, vereinfacht).
    Nun wäre es bei 24,3 ct/kwh bereits unwirtschaftlich, aber zum Glück erhalten sie insgesamt ca. 12 ct je kWh Strom und ein paar Fördermittel.

    Nun wird es aber Sommer, und sie brauchen immer noch Strom. Wie groß war ihr Wirkungsgrad? 20% ?
    Macht 8,3ct/0,2+16ct= 57,7ct/kWh. Da nützt auch die Eigenverbrauchs-Vergütung nicht mehr viel…

    Wissen sie was? Ich bleibe lieber bei den pösen 4 und verheize pösen Strom.
    Falls ich mich beim Überschlag verrechnet habe, bitte korrigieren, kommt mir selber etwas teuer vor…

  57. @Naumann

    Ahh, Sie entpuppen sich hier so langsam als Onkel Heinz sein Stichwortgeber.

    Ökostrom………damit hat sich Onkel Heinz schon mal beschäftigt.

    Ergebnis…….wir kaufen allen unseren europäischen Nachbarn den Wasserkraftstrom wech………….den die eigentlich für den Eigenverbrauch installiert hatten…………..der Handel machts möglich….und „Grünstrom-Privileg“ auch noch billig………einfach mal bei Wikipedia nachgucken.

    Aus dem Rottweiler wird ein Windhund. 🙂

    Onkel Heinz………gebt mich Futter

  58. @Naui

    Das die Einspeisevergütung sinkt, sollte jedem aus Funk und Fernsehen bekannt sein.

    Dann leg mal das Diagramm der Strompreisentwicklung:
    http://tinyurl.com/yke2jos

    über dieses hier.
    http://tinyurl.com/6hdujcy

    Na klingels?
    Varus

  59. >Naja….kann man als Resoursenverschwendener, flächenversiegelnder Eigenheimbesitzer net wissen…………also >sind Sie mal ausnahmsweise entschuldigt.

    Nochmal falsch geraten, hatte ich doch schon geklärt: Ich wohne seit über 20 Jahren nur zur Miete, 12 mal umgezogen, mal großes Haus, mal kleines Haus.

    Fernwärme? immer Fehlanzeige, stattdessen gabs die ersten 7 Jahre nur Holzofen. Ich weiß, wie sich das anfühlt, wenn keine Energie da ist. Übrigens kannte ich bis jetzt auch nur einen Menschen, der Fernwärme hatte. Also KWK ist noch seeehr ausbaufähig.

    Herr Eng, warum müssen sie immer gleich nach der Person googeln (siehe #51), das ist kein sachlicher Diskussionsstil. Ich empfehle da gerne Schopenhauer (http://de.wikipedia.org/wiki/Kunstgriffe)

    Naui

  60. @ Naui:

    Aber trotzdem hat das ökofaschischistische Kampfblatt Bild am Sonntag gestern mit “Ökostrom ist billiger!” getitelt. Wie geht das?

    Die Frage ist jetzt nicht wirklich ernst gemeint, oder? Set wann hat die Springer-Presse denn etwas das man als „Information“ bezeichnen kann? Das wäre mir ja was ganz was neues. Zum lesen zu doof, als Klopapier zu hart, zum verfeuern zu wenig Brennwert. Am besten lässt man deren „Produkte“ im Zeitungsständer stehen.

    Grüße,

    Chris

  61. @Naumann

    Ich jedenfalls wünsche mir eine dezentrale Energieversorgung und das kann auch für die Großindustrie funktionieren. Dieses “dann gehen die Lichter aus…” kann ich echt nicht mehr hören, das hatte der olle Franz-Josef schon in den 60ern drauf.

    Muss ick Sie leider widersprechen………..das wir uns hier streiten können, ham wa den Serverfarmen zu verdanken, Handwerker, Gewerbetreibende, Dienstleister……Mieter….wo sollen die alle ihre „dezentrale Technik“ aufstellen?
    Krankenhäuser, Altenheime, Kinderheime…..alle ihre eigenen Stromversorger….und wenn was putt geht, wartet man erstmal 4 Wochen auf den Monteur?
    Sorry guter Mann, ihre Vorstellungen in Ehren………aber sowas von an der Realität vorbei, das es einem Urmenschen das Lagerfeuer verhagelt.

    Aber als Zeichen meines guten Willens, wie wärs mit dieser Technik in einen afrikanischen Dorf….das bisher immer noch in der geschlossenen Hütte mit Ziegenkacke heizt und die Köchin an Lungenvergiftung krepiert?
    Würde zumindestens deren Lebensqualität mit einfachen Mittel verbessern.

    Es gibt viel Huhn….backen wir es an.

    H.E.

  62. @Naumann
    Ich denke die Solarpanels werden nur dazu aufs Dach geschnallt, um Fördergelder abzuziehen.
    Deshalb scheinen mir dezentrale BHKW plus Photovoltaik , obwohl eine schöne Technologie, nicht der optimale Weg zu sein.
    Meiner Meinung ist es besser eine Kombination von modernen GuD Kraftwerken in Kombination mit Windenergie und moderne Wärmepumpen zu haben. Schließlich müssen wir vor allem im Winter nachts heizen, da scheint die Sonne nicht.
    Das ist alleine wirtschaftlich, braucht keine Förderung und hat mindestens die gleiche CO2-Bilanz.
    Mit freundlichen Grüßen
    Günter Heß

  63. @ Heinz Eng:

    Ergebnis…….wir kaufen allen unseren europäischen Nachbarn den Wasserkraftstrom wech

    Schön wärs. RECS sei „Dank“ ist das oft nicht weiter als Etikettenschwindel. Man tauscht seine Zertifikate aus und schon kann man seinen Kohle- und Atomstrom als lecker Öko-Strom verkaufen.

    Hauptsache die Leute haben ein ruhiges gewissen wenn auf ihrer Rechnung „Öko-Strom“ steht…

    In dem Zusammenhang finde es ja auch immer wieder lustig zu sehen wenn irgendwelche Medien/Verbände den Tip geben mann solle doch in einen Öko-Strom Tarif wechseln damit man dadurch die Kohle- und Kernkraft loswerden kann. Als ob sie EE Anlagen auf magische Weise selber herstellen, installieren und anschließen sobal man den Tarif wechselt.

    Wäre mal interresant zu sehen was passieren würde wenn von Heute auf Morgen tatsächlich mal >50% der Bevölkerung in einen Öko-Tarif wechselt. Denn technisch ist das gar nicht zu erfüllen. Wäre dann also eigentlich Betrug des Kunden.

    Grüße,

    Chris

  64. @Naui
    Das Problem der KWK ist also nicht die Technik- die kann wirklich Primärenergie sparen, aber:

    …rechnet sich eine Mini-KWK-Anlage besonders für Häuser, bei denen der Wärmeverbrauch -- für Heizung und Warmwasser -- über das gesamte Jahr hinweg relativ gleichmäßig ist.

    http://www.enbausa.de/heizung-warmwasser/heiztechniken/mini-kwk-anlage.html

    Im übrigen hilft eine solche private Kleinanlage in keiner Weise, den EE Markt auszubauen. Es werden fossile Rohstoffe verfeuert, die die Abhängigkeit weiter erhöhen (mit Pellets geht’s noch nicht).
    KWK der lokalen Stromanbieter hingegen erreichen höhere Wirkungsgrade, niedrige Emissionen und tragen zur Netzregelung bei.
    Ich bin gespannt, wie weit das kleinkarierte „mein Haus, mein Solardach, mein KWK“ noch führen soll.

  65. @Naumann

    Herr Eng, warum müssen sie immer gleich nach der Person googeln (siehe #51), das ist kein sachlicher Diskussionsstil. Ich empfehle da gerne Schopenhauer (http://de.wikipedia.org/wiki/Kunstgriffe)

    Gaaanz einfach……….weil ich mich seit 4 Jahren mit Studien aller Art beschäftigt habe und mit diversen „Energie-Experten“ zu tun hatte, die am Ende Soziologie studiert hatten.

    Sorry, als Energiearbeiter (nix Konzern) will ich wissen, wer mich da verarschen will.
    Ich blicke auf 2 Jahrzehnte Berufserfahrung zurück……..die mich auch an so manchen Ingenör verzweifeln ließ……….ich besitze inzwischen ein Gespür dafür, welche Technologie aussichtsreich sein könnte und welche gleich zu Beginn in die Tonne geworfen werden kann.

    Am Ende entscheidet in einer Firma der Kaufmann…..wenn sich der Kram nicht nach 5 Jahren amortisiert, dann wird die Idee verworfen……bei der derzeitigen Politik auch kein Wunder.

    MfG
    Heinz Eng

  66. @G. Heß
    >Meiner Meinung ist es besser eine Kombination von modernen GuD Kraftwerken in Kombination mit Windenergie und >moderne Wärmepumpen zu haben. Schließlich müssen wir vor allem im Winter nachts heizen, da scheint die Sonne >nicht. Das ist alleine wirtschaftlich, braucht keine Förderung und hat mindestens die gleiche CO2-Bilanz.

    Eben. Eine der Standard-Argumentationstechniken der EE-Gegner ist, zu behaupten „Mit xxxx alleine gehts aber nicht…“

    für xxxx setze man was man will, Wind, Sonne, Wasser, Biomasse, Geothermie, Algensprit usw.

    Das will aber auch kein intelligenter Mensch. Es geht darum, soviel alternativen reinzumischen, das die Fossilen und Atom nur noch eine untergeordnete Rolle spielen, so etwa 5% Atom, 15% Fossil und 80% alles andere. Dann reichen die Fossilen noch ne lange weile und niemand kann uns mehr mit Ressourcen erpressen die wir nicht haben (auch kein Uran mehr!)

    Natürlich brauchen auch BHKW Stromnetze, Herr Eng, aber man muss dann nicht unbedingt Windstrom von Norddeutschland nach Bayern schicken.

    Nochmal, erstaunlich wie viel Bremser und Warner es hier gibt, ich dachte hier sei man FÜR Fortschritt und nicht gegen moderne Technik

    Naui

  67. @Chris

    Einspruch euer Ehren.

    Springer-Presse ist zumindestens nicht in jeden Punkt mit der Rot/Grünen Einheitspresse im Gleichklang.
    Viele Links und Denkanstöße verdanke ich den 3-Zeilern in der Bild……..Eigenrecherche natürlich notwendig.

    Anhand eigener Erfahrungen…..weiß ich das unser Regionalblatt lügt wie gedruckt…….also kann ich auch BLÖD lesen……..nur das die die besseren Seite 1 Mädels haben.

    Wer sich intellektuell einem Medium verschließt……….ist und bleibt einseitig.
    Von PI bis Junge Welt…….von Bild bis „Neues Deurtschland“ (auch wenns weh tut), wenn man weiß wie man die Nachrichten werten muss (Agitator) dann findet man am Ende das kleine Körnchen Wahrheit aus der Kombination aller Medien.

    Dank Berichterstattung über das Unglück Japans dürfte doch hier jeden klar sein, wie unsere Medien gebrieft sind und ticken.
    Grundvorraussetzung ist natürlich…..eigene Birne anstrengen und aus dem Berg Lügen die wenigen Infos rauskramen die wirklich wichtig sind…….und immer global denken.

    Wer ein Medium aus irgendwelchen Gründen ausschließt, macht sich absichtlich auf einem Auge blind.

    Onkel Heinz………….Universalgenie in Ausbildung

  68. Abschließend noch die bescheidene Meinung der DPG zum Thema KWK:

    Wie gut ist nun die KWK? Auf diese Frage hat Gerhard Luther von der Universität des Saarlands und dort Leiter der Forschungsstelle Zukunftsenergien eine klare Antwort. Luther, Mitverfasser der im vergangenen Sommer veröffentlichten „Energiestudie“ der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG), spricht vom „KWK-Mythos“: Von der Politik und der öffentlichen Meinung, so sein Urteil, würden die positiven Eigenschaften der KWK „ziemlich übertrieben“ und die negativen Wirkungen nicht zur Kenntnis genommen. Ein nüchterner Vergleich zwischen der getrennten Erzeugung von Strom und Wärme in separaten Anlagen und der Koppelproduktion in einer KWK-Anlage weise nur ein (wenn überhaupt) minimal schlechteres Ergebnis für die „Zwei-Anlagen-Lösung“ aus.

    Damit ist, denke ich, alles gesagt.
    Geldumverteilung per Gesetz gefördert.
    MfG

  69. @ naumann

    Nach allem, was Sie bisher hier losgelassen haben, vermisse ich nur noch den Aufruf zur Reduzierung (wenn nicht anders möglich, dann mit Gewalt) der Weltbevölkerung auf 2 Mrd. Sowas ist doch in Ihren sog. intellektuellen Kreisen ein sehr beliebtes „Gedankenspiel“.

  70. @moosgeist

  71. @Naumann

    Darf ich fragen, welche berufliche Ausbildung Sie Ihr eigen nennen?

    Nicht aus Neugier, eher wie ich meine Antworten formulieren muss.

    MfG
    Heinz Eng

  72. @ Naui:

    Dann reichen die Fossilen noch ne lange weile und niemand kann uns mehr mit Ressourcen erpressen die wir nicht haben (auch kein Uran mehr!)

    Es ist allein die Kernenergie, die die Unabhängigkeit von Rohstoff- oder Energieimporten aus anderen Ländern sichern kann. Und zwar für alle Länder dieser Welt gleichermaßen. Wiederaufbereitung und ein geschlossener Brennstoffkreislauf (im Idealfall geschlossen innerhalb eines Reaktors, s. „schnelle“ Reaktoren oder Laufwellenreaktor) sichern dies ab, in Verbindung mit der hohen Energiedichte der „Brennstoffe“ (Uran oder Thorium).

    Dies war ein wesentliches Argument für die Einführung der Kernenergie und es gilt unverändert bis heute.

    Bei allen anderen verfügbaren Alternativen verfestigen sich die Abhängigkeiten dagegen. Denn auch für die NIEs gilt: Die besten Anbaugebiete für Energiepflanzen, die Regionen mit der höchsten Sonneneinstrahlung, die mit der passenden Geographie für Wasserkraftwerke und die mit dem regelmäßig in ausreichender Stärke wehendem Wind sind ebenso ungleichmäßig über den Planeten verteilt, wie Erdöl.

  73. @moosgeist
    (sorry, entertaste erwischt)
    Wieder einer der falsch liegt in der Einschätzung meiner Intention. Im Gegenteil, ich bin durchaus der Meinung, das unsere Erde auch 12 Mrd Menschen tragen kann (und auch wird).

    @Lincke
    Ja, ganz recht, es bringt nicht den gewaltigen Unterschied. KWK ist eben auch nur ein Baustein im zukünftigen Energiemix. Da wo es sinnvoll ist und wirtschaftlich, das wr ja meine Prämisse zu Anfang, ökonomisch muss es passen. Dann ist meist auch die Natur glücklich.
    Aber unter verzerrten Marktbedingungen entstehen nun mal gefährliche Auswüchse und die AKW´s und Kohlekraftwerke sind ein solcher. Nehmen wir die Monopolschutzgesetze weg, dann reguliert sich das von selbst. Auch die „notorisch ökoesoterische“ Citigroup hat keine Lust mehr Kredite für AKW-Neubauten zu geben, warum wohl?

    Achja, nochwas zu #57 und 24.3 ct/kWh: Das ist ziemlich genau der Preis, den ich heute an die Stadtwerke zahle. Die 12 ct zusätzlich wären mein Reingewinn. Und im Sommer hab ich noch meine Solarpadddel aufm Dach.
    So mein Privattraum, da lass ich mein Mini-BHKW schön aus.
    Nein, wenn Solarzellen nur zum Gewinnmachen da wären, würden doch die Bauern irgendwelche Anlageprodukte kaufen, die bringen mehr Zinsen. Die Leute machen das vielfach auch mit einer Spur idealismus und deshalb ists auch nicht so schlimm, wenns nicht die Maximalverzinsung abwirft.

    Ausserdem sehe ich hier einen starken widerspruch zwischen zwei wiederkehrenden Behauptungen in diesem Forum:
    Einerseits heißts, die Leute würden nur auf alternative setzen, weil sie Reibach machen wollen, andererseits heißts, das ganze sei nicht wirtschaftlich.

    Wenn einer wirklich Reibach macht, dann Eon, Vattenfall, EnBW und RWE. Mit staatlich geförderten kraftwerken, vor langer Zeit errichtet und nun als reine Gelddruckmaschinen weiterlaufend. Das Netz wurde jahrelang auf Verschleiß gefahren (siehe Winter 2005).

    Naui

  74. @Varus

    Danke für die wertvollen Links…..die ham mir noch in der Raupensammlung gefehlt.

    MfG
    Heinz Eng

  75. @Naumann

    Es geht darum, soviel alternativen reinzumischen, das die Fossilen und Atom nur noch eine untergeordnete Rolle spielen, so etwa 5% Atom, 15% Fossil und 80% alles andere.

    Sehen sie, nun kommen sie selber dahinter.
    Neue Techniken müssen und werden alte ersetzen. Auf dem Weg dahin, werden wir noch lange auf fossile Brennstoffe angewiesen sein. Nichts anderes versuchen hier die meisten zu erklären!
    Aber das mit den 5% Atom verstehe ich nicht. Entweder man will Kernenergie, dann sollte man sie effektiv nutzen und auf den neuesten Stand bringen (ich halte nix von vor sich hin gammelnden LWR Anno 1970 und früher), oder nicht.
    Ein bisschen (5%) GAU ist immer noch GAU, oder?
    Pech nur, dass Geothermie, Biomasse usw. sehr begrenzte Ressourcen sind. Im Moment liegen sie unter 1% im Energiemix, trotz aller Anstrengungen.
    MfG

  76. @H. Eng
    Nein, den gefallen tue ich ihnen nicht, sie sollen sich mit meinen Argumenten auseinander setzen, nicht mir meiner Person.
    Aber glauben sie mir, das ohmsche Gesetz versteh ich schon. Und mit Elektronen kenn ich mich auch schon jahrzehntelang aus.
    Falls sie den Humor verstehen.

    Naui

  77. @ alle, die den Traum der sogenannten „Erneuerbaren“ träumen:

    Deutschland befindet sich bereits heute in einem Experiment, in dem die Realitätstauglichkeit dieses Traums getestet wird. Das Ergebnis ist jetzt schon klar:

    Dank der wahnsinnigen Kosten für die „Erneuerbaren“ haben wir nach dem windstromtrunkenen Dänemark die zweithöchsten Strompreise in Europa. Und die Abstimmung mit den Füßen ins bereits in vollem Gange. Die stromintensiven Betriebe gehen auf die Flucht. Klassisches Beispiel: Aluminiumindustrie. Aktuelles Beispiel: Das Joint Venture zur Entwicklung von Karbonwerkstoffen für die Automobilfertigung (wegen des Elekroautos), das BMW, SGL Carbon und, soviel ich weiß, Daimler, also drei deutsche Unternehmen, starten, wird wegen der hohen Energiepreise bei uns in den USA errichtet.

    High-Tech-Arbeitsplätze werden nicht bei uns, sondern im Ausland generiert. Andere stromintensive Industrien werden folgen, wenn der gegenwärtige Wahnsinn der deutschen Politik nicht gestoppt wird. Die industrielle Republikflucht wird lawinenartig anschwellen. In ein paar Jahrzehnten kann Deutschland dann wirklich mit Windmühlen und Biogasanlagen auskommen. Dann wird es nämlich kaum noch industrielle Verbraucher hier geben und nur noch sehr viel weniger Menschen.

  78. @Naumann

    Nochmal, erstaunlich wie viel Bremser und Warner es hier gibt, ich dachte hier sei man FÜR Fortschritt und nicht gegen moderne Technik

    Sie warnen doch auch vor Kernkraft und sind damit gegen Fortschritt und moderne Technik, wo ist also der Unterschied rein technisch gesehen?
    Holzverbrennen steigert zum Beispiel die Feinstaubbelastung und die Dioxinbelastung. Am Samstag wurde die Dioxin, Feinstaub und Benzpyren Outdoorsaison wieder eröffnet. Man konnte es riechen. Aber natürlich kontrolliert am Grill niemand die Grenzwerte. Auch nicht wenn Kinder zugegen sind.
    Und es ist auch kaum eine moderne Technik. Soalrzellen sind pn-Dioden, das gibt es seit über 50 Jahren, Windmühlen noch länger. Das Argument mit den modernen dezentralen Blockheizkraftwerken kenn ich aus den 80er Jahren von den K-Gruppen an der Uni und wird immer noch gefördert. Was ist da also modern?
    Diese „moderne“ Technik ist also seit 25 -- 30 Jahren da und hat sich noch nicht wirklich weiter entwickelt, sonst müsste sie ja nicht mehr gefördert werden.
    Die Lernkurven sind bescheiden. Etwas ähnliches gilt für Akkus.
    Leute wie Heinz Eng sind meiner Meinung nach nur Praktiker und Realisten die die Sprüche und das Wunschdenken und die Propaganda von Ideologen satt haben
    Mit freundlichen Grüßen
    Günter Heß

  79. @Naumann

    Strompreis……..na da nehm ick doch mal glatt auch dat Wikipedia.……um zu zeigen wie sich ihr Endverbraucherpreis eigentlich zusammensetzt.

    45,6 % Steuern und Abgaben 2011………….kwk, ee-Zulage, Öko-Stromsteuer, Konzessionsabgaben und auf alles noch mal die Mehrwertsteuer.
    Entziehen Sie sich derselben, haben die restlichen Stromkunden Ihren Anteil mit zu bezahlen…………nur mal zum Thema „Ethik und Moral“.
    Und nein……am Ende der Stromversorgungskette hängen nicht die pösen Kapitalistenschweine….sondern meist Stadtwerke/Regionalversorger deren Gewinne in kommunale Kassen gelangen und der Kommune erlaubt ein Schwimmbad zu betreiben oder etwas Personen-Nahverkehr.

    Wenn Sie uns schon als Bremser bezeichen….dann sollten Sie diese Tatsachen auch mal berücksichtigen……….denn Eigenversorgung mit Strom auf Kosten der Allgemeinheit widerspricht dem Solidar-Gedanken…….wenn man dafür auch noch Einspeisegebühren bekommt.

    Achtung……..Der Kommunist kommt durch.

    Heinz Eng

  80. @R. Vogels
    is dat so, das die Aluminiumhüten nun abziehen? Ds freut mich, das ist eine Industrie, die wir hier im Rohstoffreien Deutschland wirklich nicht betreiben müssen.
    Und die anderen „High-tech“-branchen, die sie nennen, gehen wirklich alle wegen hoher Strompreise? Dann müssten die ja vermutlich bald alle in Venezuela sitzen, da kostet Energie nämlich fast gar nix und Strom bezahlt auch fast keiner.

    Also wirklich, als ob Unternehmen nur auf den Strompreis schielen würden. lachhaft. Wissen sie was allein die politische Stabilität und öffentliche Ordnung in Deutschland für ein Unternehmen wert sind? Nicht? dann aber mal ab nach Südamerika oder Indonesien, Feldstudien betreiben.

    Naui

  81. @Naumann

    Einerseits heißts, die Leute würden nur auf alternative setzen, weil sie Reibach machen wollen, andererseits heißts, das ganze sei nicht wirtschaftlich.

    ???
    Muss ich ihnen jetzt das EEG erklären?
    Wer verdient? Gut betuchte Privatleute, Bauern, Energiefirmen. Wer bezahlt? Der Dämliche Rest.
    Anders herum, würden sie sich die KWK oder die Solarpaddel auch ohne EEG ans Bein nageln?

  82. @ Heinz Eng:

    Klar, natürlich ist es wichtig sich den Medien sehr kritisch zu nähern. Ganz besonders Heutzutage, wo man in Informationen ja geradezu erstickt. Das ist denke ich auch das Hauptproblem der meisten Leute. Die glauben unbesehen alles was irgendwo geschrieben steht, solange es der eigenen Meinung auch nur annähernd entspricht.

    Und das ist eigentlich sehr Schade, denn Dank des Internets hat jeder die Möglichkeit selber zu recherchieren. Nicht mehr so wie früher, wo man irgendwelche Berichte anfordern musste die dann irgendwann mal per Post ankamen. Oder man für jedes Ding in die Bibliothek wandern musste. Ist halt alles eine Frage des „Wie“.

    Ich persönlich lese schon seit Jahren keine Zeitungen mehr, und Fernsehen habe ich ebensolange abgeschafft. Das ist mir mittlerweile alles viel zu fremdgesteuert. Kritische Journalisten die auch mal wirklich was hinterfragen muss man Heutzutage mit der Lupe suchen. Auflage und Verbreitung ist wichtiger geworden, leider. Das Netz hingegen bietet mir alles was ich brauche. Aber gerade dort gilt umso mehr das man die Informationen überprüfen muss, sonst landet man ganz schnell auf dem Holzweg.

    Und Sie haben Recht, was derzeit in den Medien abgeht bzgl. des Reaktorunglücks in Japan ist wirklich unerträglich, schon fast abscheulich. Das tollste fand ich ja die Meldungen die Behauptet haben das man ja alle AKW abschalten könnte, denn die installierte PV Leistung wäre ja das gleiche. Wäre doch mal schön bei den Leuten anstelle einer Zählerablesung den „Bedarf“ mal genauso zu ermitteln. Durch die Wohnung gehen, alle Wattangaben aller Geräte addieren, auf ein Jahr hochrechnen und das dann in Rechnung stellen. ;-D

    Grüße,

    Chris

  83. @G. Heß
    Atomkraft ist ein Abfallprodukt der Bombenbaupläne (wers nicht glaubt möge sich mal die Geschichte von Windscale anschauen). Unsere aktuellen Reaktoren gehen alle auf einen U-Boot-Antrieb zurück. Andere Rektortechnologien haben wirtschaftlich völlig versagt, ich erwähne nochmal Kalkar und Hamm. Modern ist an den Dinosauriern gar nichts.

    @H. Eng
    bin selber Kommunist, aber ein libertärer. Ich zahle brav in die Solidargemeinschaft. Die, die da dauernd leistungsloses Einkommen daraus beziehen, sind die Golf-Spieler in den Vorstandsetagen.

  84. @Naumann

    Aber glauben sie mir, das ohmsche Gesetz versteh ich schon. Und mit Elektronen kenn ich mich auch schon jahrzehntelang aus.

    Ok, reicht mir schon aus……und wie sieht es mit kapazitiven/induktive Widerständen,Phasenanschnittsteuerung, Blindleistung, temperaturabhängigen Durchhängungsgrad von Freileitungen, Schwarzstartverhalten, Frequenzstabilität, Oberwellen, Phasenungleichgewichte, EMV, Flicker….u.s.w. aus?

    MFG
    Heinz Eng

  85. @ H. Eng
    Wird das jetzt ein Examen? Das hatte ich alles schon in der Schule. Das ist normal im Physik-Leistungskurs.

    Na gut manches hab ich später dazu gelernt.

    Kleiner Tip: ich bin auch eines Handwerkers Sohn.

    Naui

  86. @ Naui:

    … politische Stabilität …

    Der war gut. Der war echt gut. Haben Sie noch mehr solche Kracher auf Lager? Immer frei raus damit, das ist echt besser als Kabaret.

    Eine Regierung die sich durch irre gewordene Leute von Heute auf Morgen in wichtigen Fragen umstimmen lässt ist für Sie „politische Stabilität“?

    Über Italien lacht die Sonne, über Deutschland lacht die Welt….

    Grüße,

    Chris

  87. @Chris
    Über Italien lacht die Sonne? Nee, die weint da eher, bei dem Kinderf…. als Ministerpräsident. Gehen sie mal ein paar Jährchen ins Ausland. Nicht USA oder GB. 10 Präsidenten in 16 Jahren, das ist ma Scheiße für Unternehmer…

  88. @Chris K

    Klasse, doch auf selber Denk-Ebene.

    Dat eigentliche Problem……..wir Beide…und der Rest, der sich hier auf dem Blog rumtreibt, weiss das……….aber der Otto-Normalo……..der seinen Job nachgeht und nur sein bescheidenes Leben leben will……..der glaubt diesen medialen Mist.

    Deswegen setzen wir uns auch mit einen Herrn Naumann auseinander……..weil auch er voller falscher Vorurteile durchsetzt ist….weil er eine im Volk verbreitete „Wahrheit“ vertritt, die leider so in der Energie-Praxis nicht funktionieren kann.
    Dumm nur, wenn ick mit Fach-Chinesisch anfange…….können mir hier nur noch 10% der Leser folgen………also versuche ich es so verständlich wie möglich zu machen……..können ja nicht alle Elektrotechnik/Messtechnik erlernt haben.

    Dat Problem in Deutschland ist generell……Fachidioten….auf ihrem schmalen Fachgebiet ein Ass……..aber 3 % Abweichung führt schon zum Totalversagen.

    Onkel Heinz….Mist….eigentlich wollte ich heute Teil 2 der Analyse schreiben.

  89. @H. Eng

    Na dann schreiben se ma. Ich hab hoffentlich ebenfalls ein wenig zum Nachdenken angeregt, auch wenn das hier keiner zugeben braucht. Ich hab heute gelernt, das Betriebswirtschaft nicht meine Stärke ist, aber das ichs mit einem Messtechniker leicht aufnehmen kann, auch wenn meine Ausbildung ganz anders heißt.
    Ich meld mich dann wieder, wenn es mal wieder einen Artikel gibt, der mich reizt. Oder ich was substantielles zu ihrer TOP-sammlung beitragen möchte.

    viel Spaß noch allen und danke für die angeregte Diskussion

    Naui

  90. Andere Rektortechnologien haben wirtschaftlich völlig versagt

    …was man ja an Frankreich deutlich erkennt.

  91. Andere Rektortechnologien haben wirtschaftlich völlig versagt

    …was man ja an Frankreich deutlich erkennt.

    Ja, die ist so dermaßen Unwirtschaftlich das sie gleich noch ein paar mehr bauen und sich dabei über uns dumme Deutsche kaputtlachen, kaufen wir doch ganz fleissig noch mehr von deren Strom. Und die Tschechen haben sicher auch eine menge Spaß mit uns. Vom Gas-Gerd und seinen Russen-Kumpels ganz zu schweigen.

    Und wenn man mal hinsieht weiss man auch warum das bei den Franzosen so gut klappt. Die haben nämlich Wiederaufbereitungsanlagen. Die wir hier nicht haben, weil die Anti-Atom-Lobby das ja verhindert hat. Und so karren wir unseren „Müll“ auch noch zu den Franzosen.

    Ja, die haben richtig viel Spaß derzeit mit ihren „unwirtschaftlichen“ Reaktoren.

    Grüße,

    Chris

  92. @Naumann

    Wird das jetzt ein Examen? Das hatte ich alles schon in der Schule. Das ist normal im Physik-Leistungskurs.

    Ach Gottchen…………glaub kaum das das im Physik-Unterricht ran kommt………rein elektrotechische Versorgungsprobleme.

    Anscheinend glauben Physiker alles zu können……..aber mit blanken Schulwissen kommen se da net weiter………denn als nächstes würde ich Sie nach „Schutztechnik“, Leistungsschalter und Forderungen des vorgelagerten Netzbetreibers zu den Grenzwerten der Einstellungen der Parameter der Leistungsschalter befragen.

    Inselbetrieb, Phasensynchronisierung, max. Spannungsdifferenz des BHKW zum vorgelagerten Netzes……..Schnellabschaltung des BHKW bei Nichteinhaltung der eingestellten Parameter, Störgrößeneinflüsse einer KWK-Anlage…………Kerzenwechsel……….Drosselklappenstellung bei Aussentemperatur xx,x………….Anzeichen eines gestörten Turboladers………..Einfluss der Netzrücklauftemperatur auf die max. Leistung des BHKW………Notstromaggregate zum Abfangen der Leistungsspitze bei Ausfall eines BHKW zu den beiden Hauptverbrauchsspitzen………Wartungsfirmen und Zugriffszeiten…………uff……..dat waren jetzt 10 % meiner Arbeit……….und?…….immer noch was entgegenzuhalten?

    Sorry…..legen Sie sich bitte nicht zu meine Fachspezialisierungen mit mir an……Sie können nur verlieren.

    Onkel Heinz…..Windhund bei der Jagt

  93. @H. Eng
    famous last words, aber dann bin ich wirklich weg, hab ja auch noch ein Sozialleben:

    Kerzenwechsel und Drosselklappenstellung. Huiuiui. Das hat doch jeder Mofa-Freggel schon mit 15 drauf.

    Und nochmal nein, ich bin auch kein Physiker. Aber offenbar mit viel mehr Lebenserfahrung gesegnet als sie.

    waidmanns heil

    Naui

  94. viel Spaß noch allen und danke für die angeregte Diskussion

    ahh, es wird konkret und der gute Man zieht den Schanz ein (oder Mutti ruft zur Bettruhe)…….wo ich gerade anfange warm zu laufen….Schade.

    Naja…..werde mich jetzt auch gleich verkrümeln.

    Heinz Eng

  95. Über Italien lacht die Sonne? Nee, die weint da eher, bei dem Kinderf…. als Ministerpräsident.

    Ups, eins kann ich mir jetzt aber net verkneifen.
    Die Kleene war wohl 17, als der alte Sack die angeblich bestiegen hat……..vor kurzem hat Saudi Arabien das Mindestheiratsalter von 9 auf 12 Jahre angehoben….nur mal zu den Relationen gewisser Gesetzgebungen und Kulturen.

    Autsch……..war ich jetzt politisch inkorrekt?

    Onkel Heinz…….Asche aufs Haupt und Duck und Wech

  96. waidmanns heil

    Hihi…..Team Thorsten in Aktion…………ick erkenn doch meine Schweine am Gang………also doch R-E-lastig………..scheinen aber einen neuen Mitarbeiter zu haben.

    Na egal, nix mit was Onkel Heinz nicht fertig wird.

    PS. Onkel Kipp, schickste mir nochmals meine Zugangsdaten……Morgen will ick nun wirklich, endlich Teil 2 verbrechen……..war heut irgendwie etwas abgelenkt.

    MfG
    Heinz Eng

  97. @Heinz
    Mir fällt da ggfs noch Stern-Dreieck ein uns ähnliche Späße

  98. Leben Sie wohl, Frau Naumann.

  99. @Krishna

    Ohhh, Insider……….aber uffpassen uff den Anlaufstrom…..nich dat es Dir die Sicherung raus haut. 🙂

    Onkel Heinz………immer für ein Scherz zu haben

  100. Ich denke nicht, dass die Energiepolitik der Politiker in einer Sackgasse ist, schließlich kann man ja über das EEG das Ersparte der Bundesbürger anzapfen. Das ist ein schönes Reservoir und gibt Gestaltungsspielraum und Aufsichtsratposten.
    Ich denke es wird in etwa folgendes Szenario geben. Die Kernkraftwerkes werden ersetzt durch Gas, Kohle und Erneuerbare, vorzugsweise Biomasse und Wind. Das ein oder andere Pumpspeicherwerk ist wohl auch dabei. Dabei werden die erneuerbaren Energien weiterhin gefördert, aber der Anteil der Erneuerbaren ist im Grunde egal, da redundante fossile Kraftwerke vorgehalten werden. Wie gesagt, die Bundesbürger und vor allem die Häuslebauer haben viel gespart. Das Obige ist dann im Grunde ein Konjunkturpaket vom Sparer finanziert. Unsere Schulden sind noch gedeckt, anders als in Griechenland. Für die Kohle und Gaskraftwerke verpflichtet sich die Industrie sobald die Technik vorhanden ist „Carbon Capture and Storage“ CCS einzusetzen und gelobt ihren Kraftwerkspark nachzurüsten.
    Damit die Klimapolitik im Einklang ist. Aber natürlich nur auf dem Papier.
    Die Industrie bildet jetzt schon Rücklagen, die auch über den Strompreis bezahlt werden. Wohlwissend, dass wohl kaum eine bundesdeutsche Gemeinde ohne Widerstand ein CCS-Endlager hinnehmen würde. Wir werden Forschungsinstitute und Pilotanlagen dafür aufbauen. Aber bei der Endlagersuche haben wir ja Erfahrung. Die müssen ja wohl nun auch gegen Erdbeben der Stärke 9 ausgelegt werden.
    Fazit: Eine Menge Gestaltungsspielraum für die Politik das Geld der Sparer auszugeben. Umverteilung mit Zustimmung aller Parteien. Da sind einige Parteien jetzt allerdings auch überflüssig geworden.
    Mit freundlichen Grüßen
    Günter Heß

  101. # 101

    Herr Heß schreibt: „Einige Parteien sind überflüssig geworden!“
    Ist das nicht eine Untertreibung? Sind nicht alle Parteien inzwischen überflüssig? Von CSU bis grün und links: alle singen das grüne Lied! Keine Wahlmöglichkeit, keine Alternativen… das gab es doch schon mal. Früher nannte man das Blockflöten… Onkel Heinz weiß mit Sicherheit, was das ist, auch wenn es kein Begriff aus seinem Fach ist!
    Übrigens, Onkel Heinz… die Auflistung von Begriffen aus deinem Fachgebiet ist köstlich!! Ich verstehe kein Wort davon -- und ich hatte auch Physik in der Schule! Und doch macht auch das Spaß zu lesen -- und immer dein lustig zwinkerndes Auge zwischen den Worten… Dennoch, ich glaube, das ist dir auch klar -- Ideologen kann man nicht bekehren! Sie denken nicht, sondern beten nach -- unerschütterlich wie Beton.
    Was die Energiesackgasse betrifft: Ich musste die unerwartete Feststellung machen, dass man in meinem Freundes- und Bekanntenkreis erstaunlich viele Leute findet, die ganz genau wissen, welcher Irrsinn die sog. „Erneuerbaren“ sind! Ein Hoffnungsschimmer?

    Chris Frey

  102. @Chris Frey

    Guten Morgen Herr Frey,

    Ich musste die unerwartete Feststellung machen, dass man in meinem Freundes- und Bekanntenkreis erstaunlich viele Leute findet, die ganz genau wissen, welcher Irrsinn die sog. “Erneuerbaren” sind! Ein Hoffnungsschimmer?

    Meiner Meinung nach vielleicht, die deutschen sind allerdings zu traege oder deren Leidensfaehigkeit ist einfach noch groesser als von mir angenommen.
    Es wird also noch ein wenig dauern bevor der muendige Buerger sich als solcher beweist.
    MfG
    Karl Rannseyer

  103. Der Ethikkommission zur Bewertung der Kernenergie gehört auch der Stuttgarter Risikoforscher Ortwin Renn an. In einem Interview mit den Stuttgarter Nachrichten sagt er:

    Wenn ich mich persönlich entscheiden müsste zwischen Kernenergie und Kohle, dann würde ich mich eher für die Kernenergie entscheiden -- allein der Risiken wegen. Beim Verbrennen von Kohle werden ja nicht nur Schadstoffe in die Luft geblasen, sondern auch oft radioaktive Stoffe freigesetzt -- und zwar in nicht unerheblichen Mengen. Wenn ich die Belastung für das Klima durch den CO-2-Ausstoß hinzunehme, addiert sich das zu einem flächendeckenden, schwer veränderbarem Risiko, das von der Größenordnung her durchaus mit der Kernkraft vergleichbar ist. Und dieser Vergleich geht nach meiner Einschätzung eher zugunsten der Kernkraft aus -- auch nach Japan

    Da bleibt es nur zu hoffen, dass Renn sich mit seinen Argumenten auch Gehör verschaffen kann.

  104. @Chris Frey

    Sie denken nicht, sondern beten nach – unerschütterlich wie Beton.

    Hihi….schon mal was von „Betonfrass“ gehört?

    Stahlbewehrungen im Betonmast/Betonschwellen verrosten was am Ende den Eigentümer dazu zwingt, den Mast mit viel Aufwand zu wechseln (ein paar chemische Reaktionen sind da auch beteiligt) oder die Bahn ganze Schienenstränge zu erneuern, weil die Schwellen verfault sind.
    Nix hält ewig……..was vor 20 Jahren mal Top of the Art war, ist aus heutiger Sicht ein technischer Fehlgriff gewesen…….besonders gut zu bestaunen bei diversen Trinkwasser-Leitungsarten und Verbindungstechniken…….die sich schon Heute in Wohlgefallen auflösen.

    Weiteres Problem in Deutschland………Ersatzteilversorgung……….keiner hat mehr ein Lager…..manche Ersatzteile muss man Deutschlandweit suchen und selbst der Hersteller sagt Dir manchmal…….ham wa gerade nicht auf Produktionslinie……6 Wochen Lieferzeit.
    Weiteres Problem………..Leittechniken………..irgendwann kündigt Siemens die Ersatzteilversorgung auf (man bekommt dat Zeuch zwar immer noch aber zu einen Schweinepreis) dat Dich am Ende zwingt, eine Neue installieren zu lassen……ähnliches gilt für Software, Schnittstellen (industriell beginnt man jetzt endlich auch die USB-Schnittstelle zu integrieren)………….Fachwissen….immer weniger Firmen die in der Lage sind auch mal ne Siemens S7 Steuerung zu programmieren……..mit den entsprechenden Preisen, die die Übriggeblieben verlangen können……….einfach mal anrufen und anfordern……ist auch nicht, es sei denn Du hast einen Wartungvertrag der kurze Zugriffszeiten garantiert…..natürlich nur gegen entsprechende Zahlung von Wartungspauschalen…………..wenn Du denkst du hast ne Firma endlich sicher…..geht die in Insolvenz oder wird von einem Monopolisten geschluckt………haste wieder ein Problem.

    Ach so…….und die Preise für Industrieelektronik sind echt schweinemäßig…….schon ein popeliger Industrie-PC kostet mal logger 2.000 Euronen und die Betriebssoftware die drauf installiert ist, geht dann pro Lizenz in die zehntausende.

    Joo, in Anbetracht der schon heute sichtbaren technischen Probleme wollen gewisse unbedarfte Kreise auch noch Deutschlandweit das tolle Smart-Grid einführen….also noch mehr Elektronik, noch mehr Schnittstellen, noch wartungsintensiver und damit noch teurer…….nur um den Kunden an die Windmühlen anzupassen.

    Selbst wenn Du dann eine standartisierte Schnittstelle hast (M-Bus ), heißt dat noch lange nicht das auch alle Hersteller alle Protokolle verstehen, was dann am Ende wieder auf ein haufen Programmierarbeit/Gerätewechsel hinausläuft.

    So, und wenn ick jetzt noch mit den ganzen Behördenkram anfange, den ich am Hals habe, wenn ick hier sämtliche Vorschriften auflisten würde, die ick und meine Mitarbeiter beachten müssen……..wenn ick dann noch die kaufmännische Problematik ausbreiten würde……….dann würde der Blog hier net ausreichen oder der Leser vor Ermüdung einschlafen.

    Beten…….tue ick täglich…..dat meinen Mitarbeitern kein Arbeitsunfall passiert……..denn ick stehe da grundsätzlich selber mit einem Bein im Knast, wenn der auch noch tödlich verläuft, der Staatsanwalt steht eigentlich immer vor der Tür.

    Und wat machen die grünen Bessermenschen……haben Visionen und solchs Zeug………….na klar, wenn man nix mit Behördenwahn und Regulierungswut zu tun hat, lässt sich einfach von einer tollen Zukunft träumen.

    Aber eins ist gewiss………diese Bürokratie wird auch den schnellen Ausbau der Netze und Speicher massiv behindern……..da ist auf deutsche Beamten wirklich mal Verlass.

    Uff, real existierender Kapitalismus………..früher im Osten hatten wir Schwarzlager weil es kaum Ersatzteile gab…….heute ham wa Schwarzlager, weil die Lieferzeiten saumäßig sind, das Produkt nicht mehr produziert wird oder der Ersatzteil-Dealer Dir dat Fell über die Ohren ziehen will……………..als Techniker haste keine Visionen mehr, nur noch die störungsfreie Versorgung Deiner Kunden, trotz widrigster Umstände, im Blickfeld.

    Amen
    Onkel Heinz……….keiner versteht mich……..

  105. @Rudolf (net das Rentier) Kipp

    Guck mal bei Beck nach, der hat jetzt eine Grafik die vom 1.März bis 1. April geht und noch eindrucksvoller unser Import/Exportverhalten aufzeigt.

    MfG
    Heinz Eng

  106. @Rudolf
    Sorry, ick meinte natürlich „Heck“………..doofer Fehler meinerseits.

    Onkel Heinz……..selbst meine Tastatur versteht mich nicht

  107. Ist es nicht ein großer Witz der Geschichte, dass die Beamten dieser Welt seit 20 Jahren versuchen, uns das Geld aus der Tasche zu ziehen, alleine mit der kommenden Klimakatastrophe, und jetzt nach Fukushima scheint es ohne diese PR- Aktion zu funktionieren?
    Wir werden wohl nie erfahren, wieviele Mrd. unsere Bundesregierungen in die Berechnung der Welttemperaturkurve investierten. Muß insgesamt viel gewesen sein, sonst hätte es Al nicht zum Billionär geschafft?
    In den Werbeprospekten von Naui steht ja immer noch dieser Mist von Einsparung von CO2 , obwohl die Welttemperatur seit 13 Jahren verharrt und das CO2 munter weiter steigt.
    Es kann nicht gut gehen, wenn sich Beamte ihre Sessel durch Verteilung von Subventionen auf unbegrenzte Zeit sichern.Kein Wunder, wenn da jede Partei mitmischen will. Ich weiß auch nicht , wen ich jetzt wählen soll.

    Ich freue mich auch für Daniel Küblböck, der seine erste Millionen vor 6 Jahren in Solaranlagen bei Passau investierte und nun schon „alles raus“ hat. Daniel, wie gesagt ich freue mich für dich und alle reichen Zahnärzte, die das Gleiche in Spanien machten. Denkt immer daran, ich habe auch für euch bezahlt!

    Ab 20 % Rendite schaltet sich das Denken nämlich automatisch ab, deswegen haben unsere Banken auch fleißig mit unseren Spareinlagen verbriefte Schulden bei Lehmannbrothers gekauft. Eine Hand wäscht die andere oder eine Blase wird mit der nächsten getilgt? Koste es was es wolle! Ersteinsteiger in Blasen haben bisher immer satte Gewinne eingefahren.

    Gerade scheint die Sonne da draußen und die Solarpaddel produzieren Strom. Diese Jahr wird die „Förderung“ bei 18 Mrd. liegen, wir habens ja. Und permanent läuft ein böses fossiles Kw mit jeder Kwh installierter Leistung mit, schätze mal Gas. Dessen Verbrauch liegt wohl immer noch tgl. bei über 100%, Gas Gerd wirds freuen. Sind das auch „Anschubfinanzierungen“ für die NIEs?

    Wer in Zukunft nicht mehr durch ein deutsches, sondern durch ein französisches, oder belgisches oder niederländisches oder tschechisches KKW verstrahlt werden möchte, legt doch gerne ein paar Euronen drauf, z. B. für Daniel;-) oder für das Zeitalter der EE ;-(

  108. @Alle

    Zumindestens an einem Punkt ist unsere Bunteregierung mal so richtig gescheitert………..wie ich schon vorausgesagt hatte……….E10 ist und bleibt ein Desaster………..wat jetzt auch die Mineralölindustrie schmerzlich einsehen muss.

    Hersteller haben Glauben an E10-Nachfrage verloren

    Der Biosprit E10 ist und bleibt bei deutschen Autofahrern unbeliebt. Und die Mineralölkonzerne glauben laut Umfrage nicht, dass sich das ändert.

    Tja, liebe Bundesmutti……..und dann lese mal die 16 Seiten Kommentare zu dem Artikel…………eine vernichtende Übereinstimmung der Ablehnung aller Bevölkerungsgruppen…………wer dem Deutschen an sein bestes Stück geht, hat verloren………dat hat damals sogar olle Erzengel G. von der SPD begriffen.

    Tja, nun besteht aber die Frage……..werden die Hersteller jetzt trotzdem finanziell bestraft……….obwohl der Kunde dieses Produkt aus tiefsten Grunde seines Herzen ablehnt?
    Wenn ja………dürfte es wohl ne fette Klagewelle geben…….denn diese Massnahme grenzt an Diktatur und die Klimablase könnt ihr eh so langsam platzen lassen…….die ja für jeden Schwachsinn herhalten muss.

    HINWEIS für deutsche Politiker

    Der weltweite Ausstoß an CO2 wächst Jahr für Jahr beständig weiter……ungerührt von Kyoto, ungerührt von europäischen selbstkastrationsmassnahmen, ungerührt von mahnenden Fingern diverser „Klimafolgeforschungsinstitite“……ungerührt von der deutscher Allmachtsfantasie dat Klima retten zu können…………Dank Japan könntet Ihr jetzt leise weinend langsam umschwenken auf „Anpassungsmassnahmen“……die Atomangst könnt ihr doch jetzt ganz prima ausschlachten und keiner merkt es.

    Nur ein kleiner, gutgemeinter Rat von Onkel Heinz………bevor die Bevölkerung komplett vom Glauben abschwört und euch zum Deivel jagt.

    Onkel Heinz…….politischer Vordenker ohne geklauten Doktortitel

  109. Die RWE ist der einzige Energiekonzern der den Arsch in der Hose hat mach Tacheles zu reden.

    RWE-Manager warnt vor Blackout in Süddeutschland

    Verhindert wird ein Blackout zur Zeit dadurch, dass seit dem 17. März Tag für Tag ein starker Import aus Frankreich mit bis zu 3000 Megawatt und Tschechien mit bis zu 2000 Megawatt stattfindet. Die Leitungen von dort sind nunmehr bis zum Anschlag voll ausgelastet…….

    …Ich kenne keine große Leitung unter zwölf Jahren Planungs- und Bauzeit. Die Leitungen Schwerin-Hamburg oder von Weimar nach Nordbayern über den Thüringer Wald kommen seit 20 Jahren nicht voran……

    ….Übrigens gibt es nicht eine Leitung, für die sich die Grünen in Deutschland stark gemacht hätten. Ihnen fliegen die Wählerherzen jetzt zu, sie waren aber die Drahtzieher des Protestes an allen Stromtrassen Deutschlands……

    ….Wenn es zu einem Blackout kommt, wird uns es auch nichts helfen, wenn am nächsten Mittag wieder die Sonne scheint, denn die Photovoltaikdächer sind nicht schwarzstartfähig, das heißt, mit ihnen kann die Stromversorgung nach einem Blackout nicht hochgefahren werden…..

    ….Vahrenholt: Wenn wir uns auf den Weg zu einem beschleunigten Ausstieg machen, dann müssen wir dem Volk die Wahrheit sagen, was auf uns zukommt. Sonst mache ich mir Sorgen über die Zukunft der Erneuerbaren, wenn in wenigen Jahren die Bürger sich abwenden, weil sie die Kostensteigerungen und ein erhöhter Netzausfall überraschen. Und wenn dann noch die Klimaerwärmung eine Pause macht, wird sich die Stimmungslage radikal verändern. Keiner kann sich das heute vorstellen. Aber vor dreißig Jahren hätte sich auch niemand vorstellen können, dass die damaligen Ziele der SPD – 50 Prozent Kohle und 50 Prozent Kernenergie – null Zustimmung im deutschen Volke erfahren würden…….

    Eigentlich müsste man den kompletten Text hier rein kopieren…….geht aber aus rechtlichen Gründen net.
    Der Mann sagt knallhart was Sache ist (guckt wohl auch öfters hier vorbei, grins), wer sich noch ein gewisses Mass an Resthirn bewahrt hat, sollte das auch einsehen.

    Die Grünen haben Dank gecrashter japanischer Atommeiler kurzzeitig eine Zulauf ,den man nur noch als irreal bezeichen kann…….wenn jetzt noch ein paar Großkraftwerke störungsbedingt vom Netz krachen, dann steht Süddeutschland erstmal im Dunkeln………also die verblödete Ecke Deutschlands die so gerne mit den Grünen kuschelt.
    Ick gönne denen dat vom Herzen………ach übrigens…..Hessen muss sein Strom zu zweidrittel importieren……..hätte damals das Wahllügen-Y. gewonnen, hätten wir das Experiment schon mal vorher bewundern können…….naja, nur Geduld…………die Blöden werden bald im Dunkeln sitzen und können dann auch keine Propaganda mehr schieben……..hihi, Skeptiker in der Überzahl.

    Black-Out…….ick freu mir schon auf Dich………und die langen Gesichter der grünen Bessermenschen.

    Onkel Heinz………wie???…….., ick bin ein gehässiger Klumpen, wer behauptet dat?…..Mahlzeit

  110. @Chris Frey

    Guten Morgen Herr Frey,

    Ich musste die unerwartete Feststellung machen, dass man in meinem Freundes- und Bekanntenkreis erstaunlich viele Leute findet, die ganz genau wissen, welcher Irrsinn die sog. “Erneuerbaren” sind! Ein Hoffnungsschimmer?

    Meiner Meinung nach, vielleicht, die Deutschen sind allerdings zu träge oder deren Leidensfähigkeit ist einfach noch größer als von mir angenommen. Wie das so in den letzten Jahrzehnten gut zu beobachten war,13 Jahre Faschistisches Naziregime mit dem bislang größtem Verlust an menschlichem Leben und Menschlichkeit , 40Jahre DDR und nun das Zeitalter der „Grünen Esotherik“. Ein schönes Buch um sich auszumalen was wäre wenn, mit vielen bezügen zur Vergangenheit, Gegenwart und auch zur eventuellen Zukunft, sollten die Enkel der Väter der Grünen an die Politische Macht in -D- kommen ist dieses Buch von Otto Basil. Bedrückend und erhellend zugleich.
    Es wird wohl noch ein wenig dauern bevor der mündige Bürger sich als solcher beweist.

    MfG
    Karl Rannseyer

  111. 111. war jetzt nur mal um das in Ordnung zu bringen, 103. sieht ja nich aus also …

  112. >Die RWE ist der einzige Energiekonzern der den Arsch in der Hose hat mach Tacheles zu reden.

    Ich würd eher sagen:
    Die RWE ist der einzige Energiekonzern der den Hose so voll hat, das sie hysterisch werden:

    Denen gehen wegen abgeschalteter AKW´s jeden Tag millionengewinne flöten. Natürlich kriegen die Panik und ziehen die uralt-Drohkulisse mit „Die lichter gehen aus…“ wieder hoch. Aber zum Glück sind die meisten Menschen viel gelassener und erkennen Lobbyarbeit als das, was es ist. nämlich Lobbyarbeit.
    Die Millionengewinne dieser gehen nun an die EE. Wie ärgerlich.
    Im übrigen ist Deutschland immer noch Stromexporteur, nämlich nach Österreich und Schweiz, z.B. Kann man beim BMU nachlesen, das ja m.W. immer noch von den Konservativen geleitet wird.

    Im übrigen sind es vor allem thermische Kraftwerke, die Probleme mit dem Schwarzstart haben. Und nein, ich bin auch immer noch unbezahlt für mein Geschreibsel hier. Aber der Herr Eng auch ziemlich sicher, denn dafür ist die Qualität und Form seiner Beiträge doch etwas zu unsachlich.

    So dann fangt mal wieder an zu keifen

    Naui

  113. @Heinz
    Erstzteile und Siemens -- daß ist ein Kapitel für sich.

    Ich kenne die Bezeichnungen nicht mehr -- aber hast Du einen Schaltschrank voller Schütze, dann kannst du sicher sein, daß die Nachfolgeversion Deiner Schütze nicht mehr in den Schaltschrank passen, und sei es nur, weil man ihnen Öffner und Schließer separat aufbuckelt, oder die Abmessungen überhaupt nicht mehr stimmen.
    Da kommt dann immer wieder Freude auf.
    Btw -- wenn Dir Stern Dreieck nicht zusagt -- alternativ mit Part Winding versuchen….
    ;.)

  114. das gern natürlich nur mit 1. „s“

  115. Naui,
    Exporteur? Wir verschenken die Überproduktion an Pumpspeicherkraftwerke in Österreich und Schweiz , um sie am nächsten Tag zum Normalpreis wieder zu importieren?

    In wessen Hand ist das BMU wirklich? Weißt Du, was dem Klima nützt?
    Ich schwanke noch zw. RPM und FDJ Zentralrat;-)

  116. Nicht nur RWE muß seinen Aktionären erklären, warum man Verluste einfährt.

    Auch EnBw muß das bald tun. Deren Aktionäre sind zum größten Teil die Bevölkerung von BW. Mal sehen, wieviel Spaß die Wählerschaft versteht. Noch gilt auch das Gesetz von E.Teufel, dass Windenergie unmöglich macht, weil es nicht schön aussieht im Ländle.

  117. @Naumann

    So dann fangt mal wieder an zu keifen

    Denn merke: Rottweiler kläffen net, nach erster Warnung beissen se gleich zu.

    RWE bei Wikipedia , einfach mal bei den Anteilseignern gucken.

    Kommunen verkaufen RWE-Aktien -- Spätestens 2010 kein Schutz mehr gegen feindliche Übernahme

    knapp 17 % kommunale Anteilseigner…….die vorher fast 30% hatten……….Finanznot ließ die Aktien verkaufen und nun haben se keinen großen Einfluss mehr……..da gucken se dumme aus der Wäsche, gelle Herr Naumann.

    Denen gehen wegen abgeschalteter AKW´s jeden Tag millionengewinne flöten

    Ach du meine Scheisse…….Kapitalismus und Gewinne…….wie pöse ist denn dat?
    OK, wie wärs denn, wenn wir ab heute allen Solaranlagenbesitzer die Einspeisevergütung rückwirkend auf 25 Cent/kWh kürzen……….sind ja auch bloss böse Kapitalisten die Gewinn machen wollen.

    Wie wärs denn, wenn wir olle Asbeck seinen Maseratie enteignen, ist ja auch bloss schöder Kapitalist der auf Knochen der Werktätigen Milionen gescheffelt hat?

    Im übrigen sind es vor allem thermische Kraftwerke, die Probleme mit dem Schwarzstart haben.

    Hmm, ganz schlauer Spruch, können Sie den auch irgendwie belegen?

    Wuff

    Heinz Eng

  118. Liebe(r) Naui,
    beschreiben sie doch mal, wie so ein Schwarzstart nach einem Netzzusammenbruch aussieht. In einem Punkt haben Sie nämlich recht, wenn auch nur teilweise.
    Moderne Kohlekraftwerke wie Rostock oder Lippendorf oder … können nur mit Unterstützung aus dem Netz kalt gestartet werden. Wenn sie aber einmal den Eigenbedarf bringen, kann nach einem Abwurf natürlich das Netz wieder hochgefahren werden.
    Was den Rest angeht, sollten sie darauf achten, dass sie hier auch Fachleuten gegenüber sitzen. Das EE die abgeschalteten AKW ersetzen, ist so was von absolut daneben…
    MfG

  119. @Krishna

    Ich kenne die Bezeichnungen nicht mehr – aber hast Du einen Schaltschrank voller Schütze, dann kannst du sicher sein, daß die Nachfolgeversion Deiner Schütze nicht mehr in den Schaltschrank passen, und sei es nur, weil man ihnen Öffner und Schließer separat aufbuckelt, oder die Abmessungen überhaupt nicht mehr stimmen.

    Jaja………ganze Arien könnte ich darüber singen, dat selbe gilt übrigens auch bei Messwandlern, Netzteilen und sonstigen Gerümpel, wat so eine Steuerung für Industrieanlagen so allet brauch.

    Btw – wenn Dir Stern Dreieck nicht zusagt – alternativ mit Part Winding versuchen….

    Ach lass mal, dat is ja elektrotechnische Steinzeit……..der Mann von Welt lässt seine Motoren mittels Frequenzumwandler anfahren…….stufenlos von 25- 50 Hz……..dat geht wie Butter………..und wenn wegen Stromausfall oder Spannungs-Spitzen im Stromnetz die Pumpen ausfallen…….kannste eventuell die zerschossenen Platinen des FU gleich mit ersetzen.

    Mehrstufiger Überspannungsschutz wird wichtiger denn je………und für Industrieanlagen überlebenswichtig………..denn die Qualität unseres Stromes verschlechtert sich zunehmend.

    Ups……..Dat ist jetzt so kompliziert……..da gibt es schon ganze Bücherregale vom VDE für……elektromagnetische Verträglichkeiten, Oberwellen und deren Auswirkungen samt technischen Gegenmassnahmen…….Flicker die mühsam ausgefiltert werden müssen………verstärkte Null-Leiter aufgrund großer Stromstärken geschuldet verstärkter Oberwellen durch Phasenanschittssteuerungen……………………100 Seiten weiter….blah. blah, blah.

    Wat solls, Strom kommt aus der Steckdose und ist sauber Dank Öko-Strom-Händler……….der Rest ist ja was für Fachidioten.

    Onkel Heinz…….wer will, wer will, wer hat noch nicht

  120. Dat wird getz irgendwie langweilig hier. Scheint eher ein Handwerker-Stammtisch zu sein, denn das Forum von Energieexperten.

    Nur weil ich Handbücher vom VDE im Schrank habe, bin ich noch lange kein Fachmann für Energiewirtschaft.

    Ich warte mal, ob der Herr Eng auch mal tatsächlich seinen angekündigten neuen Artikel schreibt. Den kann ich dann mit Wonne zerpflücken. oh, dann beist er mich ja. Ich werd mir dann elektronische Schmerzen programmieren.

    bis denne

    Naui

  121. @Onkel Heinz

    Kommunale Anteilseigner bei EnBW wehren sich.
    http://tinyurl.com/4ylq7qd

    Varus

  122. @Naumann

    Scheint eher ein Handwerker-Stammtisch zu sein, denn das Forum von Energieexperten.

    Hmm, Strom……Stromerzeugung, Weiterleitung, Verteilung……….hat am Ende auch was mit Energie zu tun, vor allem das dort Probleme auf uns zukommen, die sich zu den EE-Sorgen dazu addieren.
    Ick will Sie ja nicht dumm sterben lassen……..daher mal 2 Links, die auch von Laien zu verstehen sind.

    Probleme mit Oberschwingungen, Teil 1

    Auch das Problem der Oberschwingungen weitet sich immer mehr aus, die Stör- und Schadensfälle nehmen beträchtlich zu. Es kann bereits jetzt eingeschätzt werden, dass der Anstieg in den kommenden Jahren eher noch rasanter vonstatten gehen wird.

    Brandschäden durch Leitungsüberlastung

    …………..Im vorliegenden Fall addierten sich bei Phasenströmen von jeweils ca. 50 Ampere die Oberwellenströme auf dem N-Leiter auf ca. 90 Ampere auf. Ein Wert, der für den installierten N-Leiter mit einem Querschnitt von 6 mm2 deutlich zu hoch war. Durch die permanente Überlastung erhitzte sich der N-Leiter so stark, dass die Isolierung verschmorte…………..Eine weitere Auswirkung der permanenten Überlastung war, dass der N-Leiter langsam aber sicher abschmorte, bis es zum Bruch des N-Leiters kam. Der Bruch des N-Leiters hatte zur Folge, dass durch den nicht mehr festen Sternpunkt mindestens eine der Phasen eine Überspannung erhielt, welche die Netzteile der angeschlossenen TV-Geräte zerstörte. Durch den sich aufgrund der ständig verändernden Belastung (einerseits durch Zerstörung von Netzteilen durch Überspannung, andererseits durch Abschalten von Sicherungsautomaten aufgrund von Überlastung) dauernd veränderten Sternpunkt setzte ein Prozess des „-Hin- und Herschaukelns“ ein, der sich solange fortsetzte, bis nahezu alle Netzteile der TV-Geräte in den Fernsehwänden zerstört waren. Nach Angaben des Personals haben die TV-Geräte „geraucht“. Der Gesamtschaden lag deutlich im 6-stelligen Bereich.

    Jaja, doofe Handwerke eben………..völlig unwichtige Themen die Onkel Heinz hier einbringt und einen Naumann nun mal garnet interessieren………….Strom kommt aus der Steckdose, basta.

    Onkel Heinz ist intellektueller Breitstrahler………denn alles dies muss man im großen Zusammenhang sehen…….wie die Schwarzstartfähigkeit diverser Energieerzeuger.

    Ich warte mal, ob der Herr Eng auch mal tatsächlich seinen angekündigten neuen Artikel schreibt. Den kann ich dann mit Wonne zerpflücken. oh, dann beist er mich ja.

    Hmm, Lesen aber das gelesene net verstehen……….das wird nicht „MEIN“ Artikel sondern eine Gemeinschaftsproduktion (TOP)………also müssen Sie sich schon mal darauf einrichten gegen die gesammelte Mannschaft der Willigen hier anzutreten.
    Kraft Ihrer Wassersuppe dürfte das auch garantiert klappen, da hab ick vollstet Vertrauen zu Sie……….bestimmt ein Wolf im Schafspelz….gelle.

    PS…..An Ihrer Ironie müssen se aber noch etwas feilen……..so kantig kommt die nicht wirklich gut rüber.

    MfG
    Heinz Eng

  123. @Varus

    Hihi…….Kommunen versperren Grün-Rot die Macht bei EnBW……….kaum am Ruder und schon die erste Klatsche vom Bürger………..neben dem E10-Gate kommt nun dat EnBW-Gate hinzu……..da werde ick mich mal entspannt zurücklehnen und zugucken wie Rot/Grün versucht die Kommunen platt zu machen.

    Onkel Heinz…………Finanznot vs. Ideologie…….mal sehen wer gewinnt.

  124. Hier noch zwei Links, die vielleicht für ihren TOP- Artikel helfen (ich habs so verstanden, das Sie den schreiben)

    Den ersten sollten Sie schon kennen

    http://www.transparency.eex.com/

    is leider quälend langsamer Java-Mist

    Und der zweite ist sehr neutral und dürfte deshalb an ihrem Weltbild kratzen.

    http://www.udo-leuschner.de/

    Kleiner Tip, es geht um EnergieWIRTSCHAFT und nicht nur um Energietechnik. Aber als Handwerker sollte man kompetent nur über zweiteres reden, sonst kommt man schnell ins schlingern.

    Thema Stromimport: Warum die Bayern so viel aus Tschechien importieren ist wohl offensichtlich. Das ist einfach billiger, als hier die fossilen Kraftwerke anzuschmeißen, die eigentlich zur Verfügung stehen. Das die Leitung jetzt voll ist, tut den großen 4 nicht weh. Dafür ist sie da.
    Wieso führt dieser Blog eigentlich „science“ im titel? und welche Sprache ist „skeptical“. Englisch sicher nicht, Deutsch aber auch nicht.

    Grüßle, ich glaub jetzt ist der admin endgültig sauer und sperrt mich. Macht aber nix, hier kann ich eh nicht viel lernen

    Naui
    [Sperre wozu? Wir unterdrücken weder Andersdenkende noch Selbstdemontage -- ML]
    [welche Sprache ist „skeptical“… Und morgen erlären wir Ihnen den Unterschied zwischen „BE“ und „AE“. RK]

  125. Noch was lustitsches

    Für die Versorgungssicherheit im Verbundnetz ist es daher unabdingbar, dass auch die im Niederspannungsnetz einspeisenden PV-Wechselrichter bei ansteigender Netzfrequenz ihre Einspeiseleistung reduzieren.

    Heißt…….wenn zu viel Wind wedelt, drosseln die Solaranlagen ihre Abgabeleistung ein und schmälern die Gewinnausbeute der Besitzer jener welcher Anlagen. Dat ganze natürlich so unaffällig , das der Besitzer dat nicht merkt….100% EE-bedeutet in diesen Fall…..alle werden dabei verlieren, Wind gegen Bio, Wind gegen Solar……mal sehen welche Lobby diesen Einspeisekrieg gewinnen wird.
    Und wenn dann eventuell keine Konventionellen mehr da sind, dann können die EE-Fuzzis nicht mal mit den Stinkefinger auf diese zeigen, dann müssen se sich schon mir Ihresgleichen rumprügeln.

    Jaja, man muss alles bis zum blutigen Ende durchdenken……dann erscheint die schöne, neue, erneuerbare Welt noch ein Stück weit absurder.

    H.E.

  126. @Naumann

    Grüßle, ich glaub jetzt ist der admin endgültig sauer und sperrt mich. Macht aber nix, hier kann ich eh nicht viel lernen

    Hihi, hättens wohl gerne….bevor dat zu peinlich wird für Sie?
    Nix is, schön da geblieben und weiter gefoltert mit Wissen……..wenn man denn gewillt ist, sich Wissen anzueignen und nicht nur seine Vorurteile bestätigen zu lassen.

    Energiewirtschaft…………tja, vom Kraftwerk bis hin zu Ihren Hausanschluss…………ist eben Energiewirtschaft…….selbst der doofe Zähler (das Ding das ihren Verbrauch misst) gehört in diese Kategorie……….einfach mal die viel zu engen Scheuklappen absetzen und den Geist für Höheres öffnen…………..dann geb ich sogar Ihnen eine Chance mal etwas dazu zu lernen.

    Habe die Ehre
    H.E.

  127. Alter Schwede,

    wenn ich gerne Elektriker geworden wäre, hätte ich eine solche Ausbildung gemacht. Aber ich hab schon genug mit Kabeln und Elektronen in meinem Leben zu tun und hab die verkniffenen Minderwertigkeitskomplexe von Handwerkern satt. Dat is einfach nich meine Welt, viel zu verengt.
    Mein Beruf ist viel schöner, enthält er doch neben diesem ganzen elektrotechnischen und elektronischen Gebastel auch eine gehörige Portion Kopfarbeit. Und dazu noch eine soziale Komponente, da ich auch für eine ganze Reihe Menschen verantwortlich bin.

    Energiewirtschaft ist nicht Kraftwerk, Zähler, Hausanschluss. Das ist vor allem eine volkswirtschaftliche Angelegenheit.
    Die Technik ist nur mittel zum Zweck und dem Nutzer der Technik ists tatsächlich und zu recht Quarkegal, wie das funktioniert. Es soll nur funktionieren. Leute, die sich für die Funktion begeistern können sich auch gerne um Thyristoren, Schütze und Trafoöle kümmern. Daraus kann man aber nicht ableiten, das die Technik der Mittelpunkt des ganzen ist. Wenn ich einen Text schreibe ist das Papier und der Stift auch herzlich unwichtig für den Leser, sie müssen nur funktionieren.

    Nochmal, warum nennt sich das „science“-blog, wenn doch gar keine Wissenschaftler hier unterwegs sind?

    Naui

  128. @Naumann

    Nochmal, warum nennt sich das “science”-blog, wenn doch gar keine Wissenschaftler hier unterwegs sind?

    Die intellektuelle Not schon so groß, dat man derart primitiv ablenken muss?

    Der Begriff Energiewirtschaft umschreibt alle Einrichtungen und Handlungen von Menschen und Institutionen, die das Ziel verfolgen, die Versorgung von Privat-Haushalten und Betrieben aller Art mit Energieträgern wie Stadtgas oder Erdgas, flüssigen Kraftstoffen oder elektrischem Strom sicherzustellen.

    Er umfasst u. a. die Themenbereiche Energiequelle, Energiegewinnung, Energiespeicherung, Energietransport, Energiehandel, Vertrieb und Abrechnung von Energie, sowie die Versorgungssicherheit.

    Träger der Energiewirtschaft sind vorrangig die sogenannten ‚Energieversorgungsunternehmen‘ (EVU); darunter versteht man meist ein Unternehmen, das elektrische Energie erzeugt/oder und über das öffentliche Stromnetz verteilt und/oder das seine Abnehmer mit Erdgas und/oder Fernwärme beliefert. Im weiteren Sinne kann man auch Erdölindustrie und Kohleförderer bzw. -importeure zur Energiewirtschaft zählen.

    Im ach so tollen Wikipedia so abgedruckt……….

    Aber ich hab schon genug mit Kabeln und Elektronen in meinem Leben zu tun und hab die verkniffenen Minderwertigkeitskomplexe von Handwerkern satt. Dat is einfach nich meine Welt, viel zu verengt.

    Für einen Menschen der derart arrogant über uns Pöbel schwebt, sind Ihre bisherigen Äusserungen aber ziemlich schwach, anscheinend sollten Sie Ihre Kopfarbeit dahingehend lenken, das Problem der Energieversorgung als Ganzes anzusehen und die unterschiedlichsten Abhängigkeiten zu berücksichtigen.

    PS. Elektronische Basteleien hab ick mal als 10 Jähriger gemacht………..jetzt tu ick nix mehr unter 1400 Ampere.

    MfG
    H.E.

  129. @ Naui:

    Im übrigen ist Deutschland immer noch Stromexporteur, nämlich nach Österreich und Schweiz, z.B.

    Ich empfehlen ihnen mal einen Blick auf aktuelle Zahlen bei https://www.entsoe.net

    Was hilft es wenn wir ein paar MW exportieren, aber wesentlich mehr importieren? Und so sieht es nämlich aus. Seit der Abschaltung einiger AKW sind wir jetzt nämlich Netto-Importeur. Die Importe aus Teschechien haben stark zugenommen.

    Also, erstmal informieren, dann posten. Ist ja nicht so als ob diese Daten irgendwo geheim sind. Jeder kann sich das ansehen. Vorausgesetzt derjenige möchte das auch, und nicht nur irgendwelche Öko-Propaganda verbreiten.

    @ All:

    hier mal wieder was zum Lachen:

    Eine neue IWES Studie bzgl. Windkraftausbau.

    Verdächtig viel wird dort nur von Flächen und Prozenten ebendieser geredet. Und dann wieder die üblichen Kracher, wie z.B.:

    Die gesamte installierbare Leistung auf Flächen außerhalb von Wald und
    Schutzgebieten beträgt 722 GW. Dies ist knapp 5mal so viel wie die derzeit in
    Deutschland installierte gesamten Kraftwerkskapazität von 156 GW [BDEW 2011].

    Mal wieder die reine Kapazität verglichen, und unterschlagen das der Wind ja nicht 24/7 bläst. Zwar erwähnen sie auch Vollaststunden, und rechnen auch damit. Aber schon komisch das sie dann trotzdem solche irreführenden Vergleiche machen.

    Auch wird nicht wirklich gesagt auf wieviele Windräder im Gesamten das hinauslaufen soll.

    Achja, und von Speichern ist dort mal wieder garkeine Rede. Was machen die bei Flaute? Stellen sich die Öko-Strom-Anbeter dann alle for die Windräder und pusten ganz dolle?

    Grüße,

    Chris

  130. @Naumann

    Nachtrag:

    Darf ich Ihr visionäres Auge mal auf die rechte Seite dieses Blogs lenken………..da steht was von „Themen“.
    Über 200 Artikel und davon jede Menge zum Klimawandel………..ach ja, da kann man dann toll drüber schweben und mit viel wohlwollen sogar die anwesenden Wissenschaftler indentifizieren.

    Aber Achtung………wer hoch schwebt kann auch tief fallen.

    PS. Elektrotechnik stellten bei meiner Ausbildung zirka 20 % dar……….und bei meinen derzeitigen Job mach ich den Plunder so nebenbei. Im Gegensatz zu Ihnen stehen aber meine Füsse fest auf den Boden der Realität.

    Bis denne

    H.E.

  131. Das Wesen des Forentrolls besteht u.a. darin, sich täglich „auf Nimmerwiedersehen” zu verabschieden, um dann – schwupps – am nächsten Tag das Forum erneut mit unsäglichen und quengelnden Postings vollzustopfen. Sein Ziel ist es, durch unablässiges Gebrabbel und fortwährendes Stänkern Aufmerksamkeit zu bekommen; es geht ihm nicht um konstruktive Auseinandersetzung mit Sachthemen. Besonders gern wirft der Troll sinnfreie Fragen in den Raum, da er davon ausgeht, dass irgendjemand darauf anspringen wird und sein Schwafel-Pingpong so in Gang gehalten wird.

    Wieso führt dieser Blog eigentlich “science” im titel? und welche Sprache ist “skeptical”. Englisch sicher nicht, Deutsch aber auch nicht.

    Nochmal, warum nennt sich das “science”-blog, wenn doch gar keine Wissenschaftler hier unterwegs sind?

    Hier stinkt’s gerade ziemlich penetrant nach medusa:

    Mein Beruf ist viel schöner, enthält er doch neben diesem ganzen elektrotechnischen und elektronischen Gebastel auch eine gehörige Portion Kopfarbeit.

    Friseuse?

  132. @Naui

    Und nein, ich bin auch immer noch unbezahlt für mein Geschreibsel hier

    Und, stimmt das jetzt immer noch (heute Spätschicht)?

    Was mir auffällt, sie zerreden hier schon seit vielen Stunden den Blog, ohne auch nur eine gestellte technische Frage zu beantworten oder auf Details einzugehen.
    Dafür spammen sie uns hier mit Infos zu, die ein paar Zeilen weiter oben schon ausdiskutiert wurden.
    Dazu werden sie zunehmend überheblich bis beleidigend.
    Alles Indizien dafür, dass sie eher der Kategorie „Troll“ zuzuordnen sind.

    ich hab schon genug mit Kabeln und Elektronen in meinem Leben zu tun und hab die verkniffenen Minderwertigkeitskomplexe von Handwerkern satt

    Dann ziehen sie die Konsequenzen und gehen einer anständigen Tätigkeit nach. Da warten bestimmt noch ein paar Experimente mit Solarpaddeln auf’m Dach der Uni, gelle?
    Tut mir Leid, für mich ist hier Schluss mit lustig.

  133. @Tim
    Ist schon ziemlich schwach, was die Freunde der EE(G) hier abziehen. Man kann ja durchaus unterschiedlicher Meinung sein, und das sogar stichhaltig begründen. Auffallend hier, dass bei dieser Spezies einzig Egoismus und Gewinn im Vordergrund stehen. Wer für NIEs ist, muss automatisch gegen Kernkraft, pro Klimaschutz und gegen die Rechenarten jenseits der Additionstaste sein. Ein leicht zu entlarvendes Spiel.

  134. @ Michael Lincke:

    Auffallend hier, dass bei dieser Spezies einzig Egoismus und Gewinn im Vordergrund stehen.

    Keine Ahnung wie oft das vorkommt, aber mir haben schon ein paar Solaranlagen-Besitzer ganz Stolz erzählt wieviel mehr Geld sie jetzt machen seitdem sie einen gasbetriebenen Stromgenerator auf der Einspeiseseite mitlaufen lassen….. Aber trotzdem ohne Ende darauf schimpfen das diese Energie-Unternehmen ja alle sooooo Verlogen sind und nur auf’s Geld schauen.

    Wie gesagt, waren nur einige, aber sagt dennoch einiges über die Denke von so manchen Leuten.

    Grüße,

    Chris

  135. @ Heinz Eng #97

    Wenn Du hier schreiben kanst solltest Du Dich eigentlich direkt anmelden können. Einfach gabz unten auf der Seite auf „Admin“ drücken.

  136. So, und weil das gestern in dem Trubel untergeganden ist, hier hochmal meine dringende Empfehlung:.

    David Harnasch über die Medienhysterie in Deutschland. Unbedingt anschauen!

    Fukushima und der surreale Wandel in der deutschen Politik
    „58 Jahre Wohlstand sind genug, jetzt reicht’s!“ – so muss der Wähler in Baden-Württemberg gedacht haben, als er die Grünen ankreuzte, vermutet David Harnasch. Spitzenpolitiker der Grünen dort: Winfried Kretschmann. Aus der Sicht von Harnasch nicht unbedingt ein Hoffnungsträger… Dazu erklärt ihm Volker Panzer die Wahrnehmung von Politik und Schlagzeilen.

    P.S.: Wenn Ihr das Video nicht anschaut, erschiesse ich dieses Robbenbaby!!!

  137. @Chris

    Stromgenerator auf der Einspeiseseite mitlaufen lassen

    Das hat aber dann nichts mehr mit Egoismus oder Gewinnsucht zu tun -- das ist einfach nur noch Betrug.

  138. @Tim Hardenberg
    Da haben sie dann doch mal recht! Gegen Ende hab ich mich ein wenig ins unsachliche und irrelevante ziehen lassen. Ist aber nicht so erstaunlich, wenn man die Selbstentleibung nahegelegt bekommt (s. #5). Überhaupt, ich als Admin würde den hier scheinbar hochgeschätzten Herrn Eng mal zu mehr sachlichkeit und Themennähe ermahnen, ,denn was hat die Angeberei mit Begriffen der E-technik mit dem Thema zu tun?

    Im übrigen habe ich auch noch ein echtes Leben und schreibe deshalb nicht permanent hier mit und kann auch nicht auf jedes Argument eingehen. Ich wünsche mir aber immer noch eine inhaltliche Auseinandersetzung mit der atw-Studie (s. #23).
    Sobald ich wieder etwas beizutragen habe lass ich mich hier gerne weiterbeleidigen, denn es tut wahrlich nicht weh. Derzeit hab ich aber grade keine zeit, neues Material zu suchen.

    Naui

  139. @ Rodulf Kipp:

    P.S.: Wenn Ihr das Video nicht anschaut, erschiesse ich dieses Robbenbaby!!!

    Dann schick mir bitte den Pelz. Da ich leider einer derjenigen bin die mit Nachtspeichern heizen müssen, kann ich so einen warmen Pelz gut gebrauchen wenn demnächst mein Nachtspeicher nicht mehr laden kann weil grad kein Wind bläst!

    Grüße,

    Chris

  140. @ Michael Lincke:

    Das hat aber dann nichts mehr mit Egoismus oder Gewinnsucht zu tun – das ist einfach nur noch Betrug.

    Jein. Es ist durchaus Gewinnsucht, nur das der Gewinn halt durch Betrug erzielt wurde. Zumindest meiner Meinung nach. Und Egoismus ist es ebenfalls, da es diejenigen nicht interresiert das alle anderen dafür bezahlen.

    Natürlich ist es Betrug. Der halt leider auch zu einfach ermöglicht wird durch diesen EEG Krempel und damit auf 20 Jahre festgelegte Vergütungen.

    Grüße,

    Chris

  141. @Naui

    Energieversorgung ist nicht nur ein volkswirtschaftliches Problem, damit sie das werden kann, ist es erstmal ein elektrotechnisches Problem mit einem sehr hohen Anteil an Wissenschaft in Bezug auf die Entwicklung in Sachen Steuerung, Meß- und Regeltechnik, Ingenieurwissen, die Umsetzung aus der Theorie in die Praxis, Entwicklung der Komponenten etc etc.
    Und wenn niemand dieses Praxiswissen anwenden und umsetzen kann, dann stehst du aber da mit Deinem Kopf und dem Strom ,der nicht aus der Dose kommt.
    Dein ganzes Gelabere ohne Substanz enthüllt einen Haufen Arroganz, die Dir fachlich, nach Deinen Äußerungen, nicht zusteht und Dich eher als Blender und wichtigtuerischer Ausfschneider da stehen läßt.

  142. @Michael #134

    Auffallend hier, dass bei dieser Spezies einzig Egoismus und Gewinn im Vordergrund stehen.

    …..außerdem zeichnen sie sich durch einen einzigartigen Tunnelblick aus und leben ständig in dem Bewusstsein, zu den „Guten” zu gehören. Über diese – mittlerweile bereits in Rudeln auftretende – Sorte Mensch gibt es ein sehr aufschlussreiches Buch von Boris Grundl: Diktatur der Gutmenschen.

    „….Hobbyrevoluzzer

    Wer den Charakter eines Menschen kennenlernen will, sollte ihm Macht geben. Gerade unter den Gutmenschen und Weltverbesserern wünschen sich viele insgeheim oder auch ganz offen den Umsturz der bestehenden, so ungerechten Verhältnisse. Und wer soll diesen Wandel herbeiführen? Na sie selbst oder ihresgleichen! Jedenfalls gute Menschen, die für alle anderen nur das Beste wollen….” (S. 63)

  143. @Rudolf

    Ich bin drin……….aber………ich schick Dir mein Text trotzdem lieber per Mail…..bevor ick hier was kaputt mache.

    @D.Naumann

    Kleine Erklärung………….ick bin URGESTEIN…………..halte mich an die Blogregeln und hab da so meinen eigenen Kopp.
    Wenn hier jemand ganz stolz mit einer Greenpeace-Studie auftaucht und die Art und Weise wie er seinen Frust hier ablässt, (mit falschen Behauptungen gespickt) dann checkt Onkel Heinz diese Person erstmal ab.

    Sei es mit provokanten Fragen, sei es mit Fachfragen um zu testen ob derjenige wirklich was auf den Kasten hat oder hier nur wieder die uns altbekannten „GRÜNEN PHRASEN“ drischt.

    5 Jahre Kampf gegen Klimawahn prägen und sensibilisieren die Sinne, wenn der Gegenüber dann noch erkennen lässt, an keiner Sachgerechten Diskussion teilnehmen zu wollen und sich hier als selbsternannter Gegenpol (BILD dir keine Meinung) aufspielt, ja der fordert dann den Rottweiler heraus.

    Also, was wollen Sie hier?
    Wenn ick Propaganda lesen will, dann guck ich bei den Grünen oder Greenpeace vorbei……………wenn hier Leute von der EE-Front auftauchen, dann sollten diese auch mit anständigen Argumenten kommen, die man dann gerne in aller Ruhe ausdiskutieren kann.

    Am Ende noch ein Hinweis…….Sie dürfen sich glücklich schätzen, das Sie hier trotzdem sehr freundlich aufgenommen wurden……….unsereins hat bei Klimahypern und EE-Freaks nicht dieses Glück…….Sockenpuppen/Leugner/Atomlobbyisten sind da noch die nettesten Bezeichnungen für uns Skeptiker.

    So, jetzt noch mal in Ruhe in sich gehen, überdenken was man eigentlich wirklich hier wollte und dann die Konsequenzen ziehen, die da lauten……………den Blog hier zukünftig in Ruhe zu lassen oder mit nachvollziehbaren Argumenten seine eigene Meinung vertreten und auch verteidigen.

    Es liegt an Ihnen, Herr Naumann.

    MfG
    Heinz Eng

  144. @Naumann

    Ich wünsche mir aber immer noch eine inhaltliche Auseinandersetzung mit der atw-Studie (s. #23).

    Sorry, wer mit derart falschen Zahlen hier die Puppen tanzen lässt, hat erstmal garnix zu zu fordern, zmal das oben genannte Thema „Energiepolitik und Sackgasse“ heißt.

    Wenn man schon seinen Atomfrust los werden will, dann bitte auch im geeigneten Thread…….Darf man Kernenergie erzwingen?.

    Ach übrigens, Klimaforschung und Umbau der Energieversorgung hängen stark voneinander ab……bzw zwingen uns sich mit diesen Thema sehr stark zu beschäftigen…….denn es ist unser aller Wohlstand der hier auf den Spiel steht.

    Wissenschaftler, Ingenieure, Techniker, Schriftsteller…….und so einiges mehr versuchen sich hier gemeinsam über viele Dinge klar zu werden…………das dieses öffentlich geschieht, hat einzig und allein den Grund das sich auch andere Menschen mit wachen Verstand nicht nur von der Regierung und den Medien einlullen zu lassen, sondern ihren Denkapparat mal selber an zu werfen.

    Ok……ich hab noch zu tun, bis denne.

    MfG
    Heinz Eng

  145. Entschuldigt bitte, hier ein OT-Beitrag, aber das muss ich einfach loswerden.
    Am 14. 3 habe ich einen Newsletter von der Solidarischen Moderne erhalten, Frau Ypsilanti und Co schrieben:

    Liebe Freundinnen und Freunde,

    mit Bestürzung und Trauer verfolgen wir die schrecklichen Geschehnisse in Japan. Den Opfern und Überlebenden gilt unsere Anteilnahme.
    Wieder einmal wird uns mit allen furchtbaren Konsequenzen vor Augen geführt, dass Atomkraft grundsätzlich nicht zu beherrschen und deshalb unter keinen Umständen zu verantworten ist -- in Japan nicht, hier nicht und nirgendwo auf der Welt. Wer den Weiterbetrieb oder gar die Neuinbetriebnahme von Atomkraftwerken weiterhin unter Berufung auf ein vorgebliches „Restrisiko“ zu rechtfertigen sucht, weiß in Wahrheit, wovon die Rede ist: von ungezählten Menschleben, von unabsehbaren Verwüstungen der Natur und jeden Lebens überhaupt.

    usw., usw.

    Kein Wort über die Erdbeben- und Tsunamiopfer.
    Ich finde das einfach unerträglich.

  146. @Rudolf Kipp

    P.S.: Wenn Ihr das Video nicht anschaut, erschiesse ich dieses Robbenbaby!!!

    …schon gut, gaaanz ruhig, ich habs gesehen, ok? 🙂

  147. @Lentje

    Solidarische Moderne……eine Zusammenrottung der dunkelroten Kräfte aus SPD, Grüne und Linke…………die solllte man ständig auf den Radarschirm behalten………vor allem seit sie die Doktorarbeit des Guttenzwerges zur Demontage selbigen genutzt hatten.

    Die Leute sind gefährlich…………ihr Programm die personifiezierte Öko-Diktatur….und die Tarnung als Institut ein schlechter Witz.

    Augen auf…………….der Gegner ist sehr gut organisiert.

    Onkel Heinz………Rottweiler mit super Nase

  148. @Rudolf

    P.S.: Wenn Ihr das Video nicht anschaut, erschiesse ich dieses Robbenbaby!!!

    Erstmal, Robbenbabys erschießt man nicht, sondert erschlägt sie, damit das tolle Fell keine Löcher kriegt.
    Zweitens……….Knut-Baby-Fotos hätte besseren Drohwert…………zumal Eisbären die ollen Robben ja eh zum Frühstück verspeisen.
    Aber egal…..dat Video war mal wieder Klasse. 🙂

    Onkel Heinz……….ick würde nie ein Tier aus Spass töten

  149. @Lentje

    XYpsilanti & Co:
    „Wer den Weiterbetrieb oder gar die Neuinbetriebnahme von Atomkraftwerken weiterhin unter Berufung auf ein vorgebliches “Restrisiko” zu rechtfertigen sucht, weiß in Wahrheit, wovon die Rede ist: von ungezählten Menschleben, von unabsehbaren Verwüstungen der Natur und jeden Lebens überhaupt.”

    … ein schönes Beispiel, wie auf geschickte Weise Ursache und Wirkung vertauscht werden, indem man die Auswirkungen der schrecklichen Naturkatastrophe in den passenden ideologischen Kontext setzt: „Atomkraft fordert ungezählte Menschenleben”.

  150. @Lentje
    [ironie]
    die Havarie der AKW hat das Erdbeben ausgelöst.
    Das ergab eine postmoderne Studie der postmodernen Wissenschaft
    [/ironie]

  151. und die NIE-Lobby scharrt mit den Hufen:

    Der weltweite Aktienindex für erneuerbare Energien hat im ersten Quartal 2011 deutlich zugelegt. Der 30 internationale Aktientitel umfassende RENIXX World ist seit Jahresbeginn um fast 15 Prozent gestiegen, teilte das Internationale Wirtschaftsforum Regenerative Energien (IWR) in Münster mit. Zwei Drittel der im Index vertretenen regenerativen Einzelaktien haben sich um mehr als 10 Prozent verteuert. Den höchsten Gewinn im RENIXX World erzielt die SolarWorld-Aktie mit einem Zuwachs von 54 Prozent, gefolgt von Nordex (+40%), Meyer Burger (+38%), Vestas (+30%), SMA (+27%) und Gamesa (+26%).

    “Die nationalen und internationalen Auswirkungen des Reaktorunglücks in Japan sind für die Branche derzeit nicht absehbar”, sagte IWR-Direktor Dr. Norbert Allnoch. “Es wird auch noch mindestens bis 2012 dauern, bis aus der jetzigen Stimmung pro erneuerbare Energien überhaupt konkretes operatives Geschäft werden kann”, so Allnoch weiter. Ein Indiz für die verhaltene Einschätzung der deutschen Unternehmen ist die Entwicklung der Geschäftsstimmung. Die Firmenumfrage im März fand bereits nach dem Unglück in Fukushima statt. Zwar steigt der Geschäftsklima-Index von 93,8 (Februar2011) auf 97,5 im März deutlich an, allerdings sind die Firmen von einer Hochstimmung noch sehr weit entfernt (Werte über 110 Punkte). Auch die Skepsis gegenüber der Politik ist groß: 60 Prozent der befragten Firmen aus der regenerativen Branche glauben derzeit noch nicht, dass die alten Atomkraftwerke in Deutschland dauerhaft vom Netz genommen werden.

    Quelle: Guckst du hier.

  152. Haha. Wie ich diese Spielerein mit Aktienkursen doch liebe.

    Man schaue mal direkt bei der IWR hier. Dann mal bei der Grafik auf „All“ klicken. Ups, ja sowas aber auch. Anfang 2007 stand das mal auf über 1800 Punkte, jetzt nur noch knapp 597 Punkte. Um Mitte 2001 waren es über 1200 Punkte, 2002 dann auf unter 200 Punkte abgesackt.

    Aber klar, kurzfristige Steigerungen müssen ja gefeiert werden. Dann kann man schon mal gerne Verschweigen das der Index im Gesamten eher wieder deutlich abwärts geht. Und wenn sich die ganze Atom-Panik erstmal wieder gelegt hat, gehts auch da bestimmt wieder fleissig Abwärts.

    Grüße,

    Chris

  153. @Naumann

    Gedanken zur Nacht.

    Aber ich hab schon genug mit Kabeln und Elektronen in meinem Leben zu tun und hab die verkniffenen Minderwertigkeitskomplexe von Handwerkern satt. Dat is einfach nich meine Welt, viel zu verengt.

    Wissen Sie, ick hätte damals auch gerne ein gut ausgerüstetes Labor in einer Universität gehabt……. genügend blöde Ideen sind mir in der Jugend auch durch den Kopf geschwirrt.

    Dummerweise lief mein Leben eben nicht so ab wie gewünscht, die Partei wollte mich eben wo anders haben…….kann man net ändern, leider.
    Wat mich aber bei Ihnen ankotzt, die arrogante Art der selbsternannten Elite gegenüber den arbeitenden Dienstleister am Ende der Nahrungskette.
    Wat wären Sie, wenn Sie nicht Mitarbeiter hätten die Ihnen die gewünschten Laborarbeitsmittel herstellen würden?
    Was wären Sie, wenn bei einem Defekt nicht der Hausmeister kommen würde um den Schaden zu beseitigen und die Putzfrau am Ende den Dreck wegräumen würde?

    Ein Doktor, der im eigenen Dreck umkommen würde, ein Doktor der zwar ne Menge Ideen hat aber niemanden der die praktische Umsetzung machen würde.

    Es sind Leute wie ich, die diese Infrastruktur in diesen Lande aufrecht erhalten….meist völlig unbemerkt von den Menschen……solange alles funktioniert, kümmert dat ja auch niemanden.
    Kopp anstrengen…….muss ich genug bei einer undefinierten Störung……..Wissen und Erfahrung……..Eingebung…..ohne dem geht es auch net in meinem Beruf.
    Am Ende sind Sie es der in einer selbstverengten Welt lebt………..einen Gedanken folgen und nach Monaten feststellen das man falsch lag…….kann ick auch…….. experimentieren auf Deivel komm raus, bis man irgendwann ein Ergebnis erzielt….kann ick auch…….also nix besonderes.
    Kommen Sie von Ihren hohen Ast herunter und wir können noch mal von vorn anfangen……….

    PS. Zumindestens haben Sie sich meinen aufrichtigen Respekt verdient……..im Legen von falschen Fährten sind Sie net schlecht……….nur sollte man seinen Nick-Namen nicht unbedingt bei einer Person aus dem näheren Umfeld ausleihen.
    Hochachtungsvoll
    Heinz Eng

  154. @ Naui:

    a) Wenn Sie den Titel unseres Blogs nicht verstehen, haben wir offensichtlich etwas richtig gemacht.

    b) Die meisten von uns haben in ihrem beruflichen Alltag mehr mit Amerikanern, als mit Briten zu tun. Deswegen neigen wir in vielen Fällen den amerikanischen Schreibweisen zu.

    c) Alle unsere Autoren haben eine Wissenschaft studiert und/oder sind technisch ausgebildet. Die meisten sind in der Tat nicht in der öffentlichen Forschung tätig. Muß man das, als Wissenschaftler?

    d) Letztendlich ist das hier kein Blog aus der Wissenschaft, sondern über die Wissenschaft. Insbesondere über die Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Politik, an der sich seit etwa 1970 Entscheidendes hin zu einer eher unguten Richtung verändert hat. Wir thematisieren das mit der Perspektive des aufgeklärten Bürgers.

    e) Wenn Sie gesperrt werden möchten, um sich fortan mit der eingebildeten Ehre des Märtyrertums schmücken zu können (weil Sie dies zur Selbstbestätigung brauchen), ist das ganz einfach: Bezeichnen Sie mich oder andere Autoren als Nazis. Schon sind Sie weg.

  155. Soso, RENIXX ist also um 15% gestiegen.

    Mal hier schauen:

    http://www.iwr.de/erneuerbare-energien/aktien.html

    Und dann über dem Chart auf „All“ klicken.

    Anfang 2007 auf über 1800 Punkten. Dann Ende 2007 agebstürzt. Anfang 2001 auf über 1200 Punkten, 2002 dann auf unter 200 Punkte abgestürzt. Derzeit bei knapp 597 Punkte. Wobei er Heute auch wieder etwas über 4 Punkte verloren hat.

    Alles in allem eher ein Abwärtstrend. Aber klar, 15% zuwachs lassen sich ja schön verkaufen, solange man verschweigt das der derzeitige Stand eigentlich eher schlecht ist. In Realität ist er einfach nur minimal weniger Schlecht jetzt. Fraglich ob das auch so bleibt, wenn die derzeitige Atom-Hysterie erstmal abgeflaut ist.

    Wie ich diese Aktien-Spielereien liebe.

    Grüße,

    Chris

  156. http://blog.tagesschau.de/2011/04/05/wieviele-windrader-sind-notig-um-ein-kernkraftwerk-zu-ersetzen/

    Ein Klassiker für die Addiermaschine…

  157. Der verdrängte GAU, so schreibt Steffen Hentrich über die Biomasseproduktion:

    Mit anderen Worten verursacht die Klimapolitik schon heute mehr Opfer als sie an Leben und Lebensqualität zu schützen vermag, wobei die Opfer der Bioenergie real sind, die Nutzen Klimapolitik dagegen hypothetisch.

  158. @Michael

    Hab ick auch schon gelesen…..hat aber ne Weile gedauert wieder aus dem Keller hoch zu kommen………mein Zwerchfell tut immer noch weh.
    Der geistig verwirrte Artikel ist dat eine, die größtenteils noch bekloppteren Kommentare das andere……..Volksverblödung in Vollendung…….würd ick jetzt mal sagen.

    Onkel Heinz…….wat bedeuten eigentlich diese komischen Zeichen ( /….X…..% ) auf meinen Taschenrechner?

  159. Umweltbundesamt hält Stromimporte für überflüssig

    Seit dem Beginn des Atom-Moratoriums bezieht Deutschland Strom aus Nachbarstaaten. Das Umweltbundesamt hält die Importe für preisgetrieben

    „Deutschland ist nicht auf Stromimporte aus Frankreich oder anderen Ländern angewiesen, sondern könnte sich komplett selbst versorgen“, sagte der UBA-Energie-und Klimaexperte Harry Lehmann der Nachrichtenagentur.

    Aha…….unser Harry mal wieder.

    Der Diplom-Physiker Dr. Harry Lehmann leitet seit 2004 den Fachbereich „Umweltplanung und Nachhaltigkeitsstrategien“ des Umweltbundesamtes. Von 1980 bis 1985 war er Mitglied der „UA1“ Kollaboration unter Carlo Rubbia am CERN in Genf. Danach leitete er von 1985 bis 1999 das Ingenieurbüro „UHL Data“ für Softwareentwicklung und die Abteilung „Systemanalyse und Simulation“ am Wuppertal Institut für Klima, Umwelt und Energie. Seit 1985 nimmt er verschiedene Lehraufträge wahr, unter anderem an der Universität Lüneburg. Er war Unit Director „Solutions and Innovations“ bei Greenpeace International und bis 2004 Leiter des Institute for Sustainable Solutions and Innovations. Harry Lehmann ist darüber hinaus Vorsitzender des „Faktor 10 Club“ zur Ressourcenproduktivität und Mitglied des „World Renewable Energy Council“.

    http://www.greenvalue.de/news_detail.asp?ID=722

    Man sollte sich mal auch andere Leute des UBA ansehen……..Ex-Greenpeace Leute in einer deutschen Behörde…….da weiß man doch was man hat, gelle.

    Onkel Heinz……….Personensuche eröffnet „ungeahnte“ Perspektiven

  160. Heinz Eng # 160

    Hallo Onkelchen

    Diesen „Experten“ trifft man auch hier:
    http://award.utopia.de/lehmann

    Ach übrigens UBA, da hatte doch dieser -Tritt ihn- in den Jahren 1999 und 2002 in einer Säuberungsaktion einige der Schlüsselfunktionen neu besetzt.

  161. @Moosi

    Ach übrigens UBA, da hatte doch dieser -Tritt ihn- in den Jahren 1999 und 2002 in einer Säuberungsaktion einige der Schlüsselfunktionen neu besetzt.

    Haste da irgendwas Schriftliches…..wo man das nachlesen könnte?

    Onkel Heinz………Muss seine Nase aber auch überall reinstecken

  162. Hallo naumi,

    nach ca. 100 Kommentaren kommen Sie wirklich noch auf das Thema zurück, welches Ihrer Meinung nach das Wichtigste ist. Glückwunsch!

    Also mal kurz zu der Frage, ob Atomkraft oder „Erneuerbare Energien“ mehr subventioniert werden. Ich nehme mal diskussionslos Ihre Zahlen (#23). Sie schließen mit dem Vergleich:
    „Das macht dann mal flotte 2ct/kWh Atomstrom. Dagegen ist die Anschubfinanzierung nach EEG mit 3.5 ct /kWh, ja nur noch unwesentlich teurer“

    Sie haben hier leider übersehen, dass die 2 Cent je kWh Atomstromsubventionnen wirklich nur auf den in den Kernkraftwerken produzierten Strom bezogen ist, die 3,5 Cent je kWh aber auf den gesamten Strom umgelegt werden. Da die „Erneuerbaren Energien“ lt. BMU derzeit etwa 17% des Strombedarfs decken, muss man die 3,5 Cent je kWh mit 6 multiplizieren, um mit dem Atomstrom vergleichen zu können:

    Subventionen Atomstrom: 2 Cent je produzierter kWh
    Subventionen „Erneuerbare“: 3,5 x 6 = 21 Cent je produzierter kWh.

    MfG

  163. @U. Langer
    Bon jour meine Freunde!

    Interessant ist ja die Bandbreite der Studien, und ich habe mit den beiden ausgewählten (#23) versucht zwei extreme auszuwählen: Einmal eine Studie aus der Energiewirtschaft und eine der extremen Ökologen. Daraus hab ich dann mal vereinfachend eine mittlere Zahl der Atomstromsubvention geschätzt, besagte 2ct/kWh. Diese Förderung kam aus Steuermitteln und hatte somit keinerlei verbrauchslenkende Wirkung. Oder einfacher ausgedrückt: Je mehr ich konsumiert habe, um so mehr hab ich die staatlichen Subventionen genossen. Halt ich für einigermaßen unfair (so wie ich auch die zum teil horrenden Subventionen im staatlichen Kulturbetrieb für übertrieben halte, aber das ist wieder OT).

    Die EE-Subventionen werden hingegen auf den Strompreis umgelegt, richtig. Und zwar auf alle Stromkunden und jede Erzeugungsart. Das liegt aber eher an der Grenzpreisbildung an der Strombörse, denn an den gesetzlichen Vorgaben.
    Halt, das ist ja gar nicht wahr!
    Das EEG nimmt nämlich ausdrücklich stromintensive Kunden aus und bürdet deren stark verminderten Beitrag dem Rest auf, z.B. solchen armen Menschen, die tatsächlich noch mit den üblen Nachtspeicheröfen leben müssen.
    Damit ist die eigentlich erwünschte Lenkungswirkung z.T. aufgehoben. Wieder zahlen nicht die viel, die viel konsumieren (und damit auch die technische Seite in Probleme bringen) sondern die breite Masse der kleineren Kunden.
    Interessanterweise findet sich trotzdem eine breite Mehrheit in Deutschland, die diesen in der Summe eines Haushaltes recht kleinen Aufpreis gerne zahlt, so wie ich und fast alle meine Bekannten. Ja, ich bin bereit und viele andere auch, ein bisschen was für Strom drauf zu packen, wenn wir damit von dieser unseligen Atomwirtschaft wegkommen (1. Priorität für mich) und auf lange Sicht auch die fossilen, insbesondere die schäbige Braunkohle ersetzen. Die langfristige Kostenentwicklung ist auf jeden fall auf der seite der EE, denn wenn die Infrastruktur einmal da ist, gibts nur noch Wartungskosten, keinen immer teurer werdenden Import von Energieträgern aus überwiegend zweifelhaften Staaten, keinen ultrateuren Rückbau von Tonnenweise radioaktivem Gerümpel. Und das gibt mir die Perspektive, das EE einfach die wirtschaftlichere Lösung ist. Nicht jetzt, nicht in zehn Jahren, aber wenn ich mal Opa bin und nur noch ne kleine Rente hab, profitier ich auch davon.

    Soviel für den Moment, ich muss getz weg, ´n E-Herd anschließen.
    Vielleicht später mehr; aber auf die Versuche meine Person anzugreifen werd ich nicht (mehr) eingehen. Ich empfehle nochmals Schopenhauer (http://de.wikipedia.org/wiki/Kunstgriffe#Kunstgriffe_35.E2.80.9338), insbesondere nr. 38

    freundliche Grüße

    Naui

  164. @Naumann

    Und zwar auf alle Stromkunden und jede Erzeugungsart.

    Falsch, zu den vin Ihnen benannten energieintensiven Industrie kommen noch sogenannte „Grünstromprivelegierte“ dazu, das heißt Kunden die bei einen Öko-Stromhändler unter Vertrag stehen, der mindestens 50% Grünstrom in seinen Mix hat.
    Zusätzlich kommen die Solaranlagenbesitzer dazu, die ien Teil ihres eigenen erzeugten Solarstroms verpulvern…..dafür müssen sie auch keine EEG und sonstige staatlich Abgaben blechen´und kriegen sogar noch an die 10 Cent/kWh dazu.

    Und das gibt mir die Perspektive, das EE einfach die wirtschaftlichere Lösung ist.

    Das wage ich zu bezweifeln………denn wir dürfen am Ende noch bis zu 100 TWh Netz/Speicherverluste mitbezahlen…….auch durchschnittlich 20 Jahre Lebenserwartung der Erzeuger bedarf ständiger Re-Investitionen, also ist es Blauäugig zu erwarten das der EE-Strom irgendwann mal günstig werden kann.

    Sorry, bei Ihren Gehalt ist es natürlich einfach mal ein paar Euronen mehr für sauberen Strom abzudrücken……….dummerweise müssen sich ein Deutschland 10-12 Millionen Menschen schon heute verdammt strecken um diese Kosten überhaupt noch kompensieren zu können.

    -schäbige Braunkohle
    -radioaktivem Gerümpel
    -unseligen Atomwirtschaft

    Jaja….Ihre Wortwahl sagt ja so einiges aus, was ich aber nicht weiter kommentieren werde, der geneigte Leser kann sich sein Urteil über Sie gern selber bilden.

    Sorry, für einen Mann mit Ihrer akademischen Bildung sind die Argumente aber sowas von lappig…….da hätte ich eigentlich mehr erwartet………wenn ich dagegen die Herren Hess und Heller lese…………dann sind Sie wohl deutlich überbezahlt, Herr N.

    H.E.

  165. @ Heinz Eng #162

    Hier ein Artikle der Dich interessieren könnte. Zwar nicht zum UBA, aber zur Kommission für Reaktorsicherheit und, zur Abteilung für Reaktorsicherheit im Bundesumweltministerium zum Bundesamt für Strahlenschutz.

    Trittins Anti-Atom-Combo

    Nach jahrzehntelangem Streit über die AKW-Gefahren haben die Kritiker endgültig die Meinungshoheit errungen. Ihren Aufstieg verdanken die Experten auch Jürgen Trittin.

  166. Atom-Hysterie im Konzertsaal.

    Bitte auch den dazugehörigen Artikel lesen: Die wahre Gefahr.

  167. @Rudolf

    Genau das werfe ich schwarz/gelb vor….diese unsäglichen Leute weiterhin in Amt und Würden gehalten zu haben.

    Ein Umweltministerium das sich massiv in die Energieversorgung einmischt……während das Wirtschaftsministerium dumm aus der Wäsche guckt……..eine Umweltbürokratie die ganz Deutschland im Würgegriff hat….und wat kommt am Ende dabei raus?

    Dat hier: Schärfere EU-Klimapolitik erhöht weltweiten CO2-Ausstoß

    Je stärker die einseitigen EU-Klimaschutzziele sind und die daraus abgeleiteten politischen Maßnahmen die Industrie benachteiligen, desto höher werden -- bedingt durch Produktionsverlagerungen von Industrieproduktionen -- die CO2-Importe in die EU und damit auch der weltweite CO2-Ausstoß, so der VIK…………….

    ….So hat etwa der deutsche CO2-Ausstoß zwischen 2006 und 2010 zwar um 13 Prozent abgenommen; werden aber die CO2-Emissionen, die in den importierten Produkten stecken, mit berücksichtigt, wendet sich das Bild. Denn der Gesamt-CO2-Umsatz in dieser Zeit stieg um 23 Prozent. Ähnlich sieht es auch in anderen EU-Ländern aus.

    Genau so siehts nämlich aus…….Europa hat nur die große Fresse……..und als die auch noch China dumm gekommen sind….sagte China……wir produzieren doch für euch dat Zeuch…..also rechnet mal richtig durch.

    Würden in Europa die CO2 Ausstöße beim Strom demjenigen angerechnet, der ihn auch verbraucht……wäre schlagartig Schluss mit tollem Ökostrom in DE (Wasserkraftstrom aus Norwegen)……………genau der selbe Betrug/Selbstbetrug.

    Ham die alle nur noch die Rosarote Brille auf oder ist das Absicht?
    Will man Europa als Wirtschaftsmacht von innen aus zerstören?

    Onkel Heinz……….auf der Suche des tieferen Sinn´s dahinter

  168. @ heinz eng Nr. 162

    Hier ein Artikel der interessant ist.
    http://www.novo-magazin.de/40/novo4044.htm

  169. Hallo Naumi,

    ich hatte gehofft, Sie erkennen das auch ohne Hilfe – sorry!
    Also erkläre ich Ihnen das mal:
    Nach Ihren Zahlen aus #23 wird eine Kilowattstunde aus „Erneuerbaren Energien“ 10 Mal so stark subventioniert wie eine Kilowattstunde aus Kernkraftwerken!

    Wenn Sie jetzt erwarten, dass sich dieser Unterschied mal aufhebt und umkehrt, weil die Wartungskosten geringer sind (???), weil die Importkosten z.B. für Seltener Erden aus China weniger stark steigen als beim Uran (???) usw. und dabei ignorieren, dass in Zukunft für die „Erneuerbaren Energien“ noch gigantische Ausgaben für Stromspeicher und Netzausbau dazukommen werden, weiß ich nicht, wie ich Sie einschätzen soll, ohne das Wort „Traumtänzer“ zu verwenden. Kommen Sie doch mal aus Ihrem Wolkenkuckucksheim runter und schauen sich die realen Zahlen an, statt mit solchen nebligen Argumenten um sich zu werfen.

    MfG

  170. Hach ja, dieser ach so gefährliche Atomstrom der „unseligen Atomwirtschaft“. Solch Argumente sind aber immer zu kurz gedacht. Ja, das benutzen von Atomenergie hat Gefahren, das wird niemand ernsthaft abstreiten wollen. Aber es ist genau so ein Fakt das einfach alles Gefahren und Risiken hat. Sobald man auf die Welt kommt (und eigentlich schon davor) ist man ständig irgendwelchen Risiken ausgesetzt. Jedes mal wenn man nach draußen geht, oder auf eine Leiter steigt, oder, oder, oder: Man riskiert sein Leben. Wer 100% Risikofrei sein will der darf garnicht erst geboren werden. Und selbst dann hat man das Risiko doch irgendwann auf die Welt zu kommen.

    Man muss ganz einfach mal Kosten und Nutuzen gegenüber stellen. Wie sieht es denn derzeit z.B. in Japan aus. Es gab zwei Tote bei dem Kraftwerk, die aber eigentlich in Folge des Erdbebens bzw. Tsunami an sich umgekommen sind, also keine direkte Folge der Kernenergie. Und dann haben wird dort derzeit zwei Verletzte, denen es aber den Berichten nach schon wieder gut geht.

    Wie sieht es denn bei der Kohle aus, im gleichen Zeitraum?

    Man schaue mal: hier, hier, hier und hier.

    (Der erste Link geht über bit.ly nach Reuters, den direkten Link mag er nicht, da kommt in der Vorschau nur Mist bei raus.)

    Und das ist nur das Ergebnis einer schnellen Suche, da gibt es mit Sicherheit noch mehr. Wie? Alles nicht in Deutschland? Richtig! Fukushima ist aber ebenfalls nicht in Deutschland. Aber wir importieren Kohle. Wenn man das ganze also auf Deutschland begrenzen will, gerne. Dann haben wir hier genau 0 Tote durch unsere Kernenergie, und reichlich Tote durch Importkohle.

    Aber das ganze nur auf Deutschland zu beziehen ist eh unsinnig, denn das Energieproblem betrifft alle, Weltweit. Und da ist es dann müßig darüber zu reden das wir hier ja tolle Filteranlagen in den Kohlekraftwerken haben, wenn in vielen anderen Ländern das eben nicht der Fall ist. Da wird fleißig Quecksilber, Uran, und andere nette Dinge die bei der Kohleverbrennung rauskommen, einfach in die Luft geblasen. Und dort ist auch das Stück Land, aud dem das Kraftwerk steht, für sehr lange Zeit vergiftet, oftmals auch die Gewässer in der Nähe.

    Wem es also wirklich nur um die Gefahren und Umwelteinflüsse geht, der ist falsch beraten zuerst die Kernkraft und dann erst die Kohlekraft abschaffen zu wollen. Wenn dann wird da nur umgekehrt ein Schuh draus. Erst die Kohle, dann die Kernkraft. Denn derzeit ist es einfach so das Kohle die meisten Toten pro erzeugter TWh verursacht. Siehe dazu auch hier.

    Aber das ist eben das Problem. Es geht den Leuten nicht wirklich um die Gefahren. Es geht einzig und allein um Ideologie. Man hat sich auf einen Gegner eingeschossen, auf den man durch Propagande gehetzt wurde, und ist nun nicht in der Lage oder Willens zu sehen das man eigentlich das falsche Ziel erwischt hat.

    Und wenn man sich dann mal die Einspeisevergütungen ansieht, insbesondere bei PV, und dann noch den Aufstand, der gemacht wurde als die PV Vergütung runter sollte, ja dann sieht es irgendwie garnicht mehr so aus als ob es um irgendeinen Schutz der Umwelt und Menschen geht, sondern eher um den Schutz des eigenen Geldbeutels. Es ist einfach eine riesen Heuchelei der Energieform X vorzuwerfen das sie ja subventioniert wird, aber gleichzeitig die eigene Energieform Y in unverschämt hohem Maße subventionieren zu lassen.

    Grüße,

    Chris

  171. @Reinhold

    Oh, herzlichen Dank……..dat Ding passt wie die Faust auf´s Auge.

    Umso mehr ärgert es mich, das unsere derzeitige Regierung diesen grünen Ballast weiter mit rum schleppt…………den Gegner in den eigenen Behörden……….da wundert mich jetzt garnix mehr.

    MfG
    Heinz Eng

  172. @ChrisK
    kleine Ergänzung zur Kohle und ähnlichem:
    http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,754931,00.html
    Mit freundlichen Grüßen
    Günter Heß

  173. @ Günter Heß:

    Ja, Danke! Habe ich aber bereits gelesen 😉

    Irgendwo habe ich auch noch eine Link-Sammlung bzgl. der Belastungen der Energie-Erzeugung aus Kohle in „nicht optimalen“ Kraftwerken. War aber alles aus den USA von der EPA, sowie einigen anderen stattlichen Stellen im Ausland, und daher nicht wirklich so auf Deutschland zu übertragen.

    Mir ging es in erster Linie darum aufzuzeigen das, egal bei was, immer mehr dahinter steckt als man direkt sieht. Ein anderes Beispiel wäre zum Beispiel Heizöl/Benzin. Selbst wann man hier alles optimal macht, Katalysatoren, Filter, etc., gibt es eben trotzdem Unfälle wie letztens mit der BP Bohrinsel, die halt enorme Mengen an Rohöl in die Ozeane bringen. Oder auch die Gewinnung von Materialien der seltenen Erden, die in China halt derzeit zu einem fiesen Giftsee führen der jährlich um einen Meter wächst.

    Oftmals wird ja leider nicht die gesamte Kette berücksichtigt, was man aber sollte. Daher muss ich auch immer ein wenig Grinsen wenn mir jemand erzählt das Windkraft ja 100% sauber ist.

    In den Kommentaren zu dem Spiegel-Artikel sieht man auch mal wieder das derzeit keine sachliche Diskussion mit den Leuten zu führen ist. Sobald man etwas sagt das die Atomenergie nicht verteufelt ist man sofort ein bezahlter Lobbyist, Troll, etc. Witzig in dem Zusammenhang auch das die Gegenseite keinerlei Probleme damit hat für die eigenen Argumente „Studien“ und „Experten“ zu benutzen die ganz offen Lobbyisten sind. Wie ich sagte, Heuchelei das ganze. Traurig, traurig.

    Deutschland das Land der Dichter und Denker? Das war wohl mal… Zumindest was die breite Masse angeht.

    Grüße,

    Chris

  174. Achja,

    bzgl. Kupfer. Mein (eingeheirateter) Onkel kommt aus Chile, aus Calama nahe bei Chuquicamata und hat dort in der Kupfermine gearbeitet. Was ich da alles gehört habe, das mag man garnicht erzählen.

    Wer also meint das Generatoren, Motoren, etc. ja alle nicht so wild seien, der liegt auch da leider Teilweise falsch. Aber scheinbar haben die jetzigen Schreihälse damit überhaupt kein Problem. Ist ja im Ausland, und überhaupt, sind ja keine schlimmen Atom-Monster-Strahlen im Spiel….

    Grüße,

    Chris

  175. @U. Langer
    Da möchte ich doch gerne nochmal auf Abb. 2. aus der atw-Studie verweisen (immern #23). Wie lange haben wir jetzt EEG? so knapp 10 Jahre, oder?
    Gut, dann blicken sie doch mal auf Abb. 2 (und berücksichtigen Sie, das die Herrschaften Autoren bestimmt nichts schlimmes über Atomkraft herausfinden wollten): Im Jahre 1971 lag die geförderte kWh noch bei 10 ct/kWh. Wie unsauber die Studie ist sieht man dann noch an der falschen Achsenbeschriftung. Ich persönlich vermute -- ohne tiefere Recherche, ich werd nicht dafür bezahlt -- das die Atomsubventionen immer noch um ein mehrfaches so hoch sind, wie diese Herren zugeben möchten. und bald wieder steigen müssen, wg. Rückbau und Endlagerung, zunehmender Pannen und Umweltschäden. Ich hab was gegen Atome, weil sie mir das Geld aus der Tasche ziehen. Explodierende Atomeier in Japan tun meiner Gesundheit überhaupt nichts.

    Aber trotzdem Respekt, Herr Langer, das sie wenigstens mal dem Link zu einer genehmen Studie gefolgt sind -- und offenbar überrascht waren.

    amüsierte Grüße

    Naui

  176. @ChrisK
    Ich bin kein Fan der Kernenergie finde aber die „ad hominem“ Argumente in der Kernenergiedebatte oder der Klimadebatte ebenfalls widerlich.
    Wie schon öfter mal gesagt, ich habe diese Art der Rhetorik immer von den K-Gruppen in den studentischen Vollversammlungen erlebt. Pseudosachargumente mit eine moralischen Selbstüberhöhung verbrämt. Ein Klassiker.
    Ich denke mal Demokraten sollten skeptisch und wachsam bleiben, wenn alle Parteien eine Meinung haben.
    Grüße
    Günter

  177. @ Naui:

    Rückbau und Endlagerung, zunehmender Pannen und Umweltschäden.

    Hätte man nicht dafür gesorgt das keine neuen AKW gebaut werden dürfen, könnte man einiges der Alt-Materialien aus den alten Anlagen für neue Wiederverwenden, z.B. den Stahl und Kupfer. Auch würde man bei neuen Anlagen das Risiko von Pannen erheblich minimieren. Da man aber dort geblockt hat, werden eben die alten Anlagen weiterbenutzt.

    Und das Sie weiterhin das Thema Endlagerung rauskramen zeigt doch irgendwie das Sie nicht Willens sind auf Argumente einzugehen. Das Endlagerungs-Probelm hätte man nicht in dem Ausmaß wenn es Wiederaufbereitungsanlagen geben würde. Die man aber ebenfalls blockiert hat. Und wenn man neue Reaktor-Konzepte umsetzen würde. Aber dort hat man ja die Forschung abgewürgt. Sind Sie mal dem Link auf http://www.greens.org/s-r/35/35-08.html gefolgt um zu sehen das die Anti-Atom Lobby ganz offen sagt das man Einglasen (und somit Endlagern) fordern soll, damit eine Weiternutzung der Materialien eben nicht mehr Möglich ist?

    Und kommen Sie mir bitte nicht mit dem Argument das neue Reaktor-Konzepte ja Luftschlösser und Träumerein sind, da aktuell noch nicht verfügbar. Wenn Sie das tun, dann ist es nur Fair wenn Sie ihrerseits nicht ebensolche Träumerein von Gasspeichern, riesigen Pumpwerken, Smart-Grid, etc. bringen, die in dieser Form ebenfalls nichts weiter als Träume wären.

    Und zum Thema Umweltschäden bitte mal bzgl. des Abbaus und Produktion selterner Erden und Kupfer schlau machen. Auch die Halbleiter-Herstellung wie für Solarzellen ist alles andere als Sauber. Was sagen Sie? Kupfer braucht man ja auch in normalen Generatoren in normalen Kraftwerken? Ja, da haben Sie natürlich recht. Nur gibt es hier einen gewaltigen Unterschied. In einem Kraftwerk ist eine solche Turbine sehr gut ausgelastet. In einer WKA ist das aber ganz und garnicht der Fall, wenn man sich mal den Unterschied von installierter Leistung zu tatsächlich eingespeister Leistung ansieht. Tatsächlich eingespeist wird nämlich derzeit nur 1/6 des theoretisch Möglichen. Das ist eine Materialverschwendung die einfach enorm ist.

    Oder glauben Sie das Kupfer und Stahl auf Bäumen wächst, wenn man selbige nur lange genug umarmt?

    Grüße,

    Chris

  178. @ChrisK

    „Deutschland das Land der Dichter und Denker? Das war wohl mal… Zumindest was die breite Masse angeht.“

    Die guten Naturwissenschaftler und Ingenieure haben vermutlich keine Zeit in den Medien aufzutreten oder werden nicht gehört, weil sie nicht polarisieren, sondern ausgewogen antworten. Gute Schriftsteller sind dann auch nicht reißerisch genug.
    Die „öffentliche Meinung“ wird doch bei uns von Journalisten und Politikern geprägt. Da hat man offensichtlich nicht den Eindruck, dass das auch Dichter und Denker sind.
    Grüße
    Günter

  179. @ Günter Heß:

    Ja, das ist eben das Problem. Ich persönlich bin kein Fan von egal welchen Energieformen die endliche Rohstoffe brauchen, egal ob Kohle, Gas oder Nuklear. Da wir derzeit aber nichts haben was „aus nichts“ viel Energie produziert, muss man eben schauen welches das kleinere Übel ist.

    Die ad-hom’s in den aktuellen „Debatten“ (ich selber möchte das eigentlich nicht wirklich Debatte nennen, was „da draußen“ derzeit abgeht) sind einfach unerträglich.

    Was halt derzeit passiert ist ein blindes Eindreschen auf die Atomenergie ohne die Konsequenzen davon wahrnehmen zu wollen. Natürlich gibt es Risiken. Natürlich ist da vieles „teuer“, natürlich gibt es ein Problem mit der Endlagerung derzeit. Vieles davon sind aber auch Probleme die erst durch die Anti-Atom Lobby entstanden sind.

    Und egal was man ersetzen will. Es kann doch nicht angehen das man jetzt den Umstieg auf eine Art der Energie-Erzeugung erzwingen will die schon rein aus dem Aspekt der benötigten Resourcen heraus der volkommene Wahnsinn ist. Überall heisst es man soll mit den Resourcen sparsam und ökonomisch umgehen, was ja auch richtig ist. Dann aber herzugehen und den Bau von enormen Anlagen zu fordern der einfach ein vielfaches der Materialien braucht wie für herkömmliche Anlagen bei gleicher Leistung nötig ist, das kann es doch nicht sein.

    Wer stellt sich denn bitte 6 Autos vor die Tür, nur damit er eines nutzen kann? Und wenn man das eben alles zusammenrechnet, und ganz nüchtern betrachtet, dann ist derzeit die Kernenergie einfach das effizienteste, und bei entsprechender Benutzung auch das am wenigstens schädlichste. Das heisst natürlich nicht das es für alle Zeiten so bleiben soll oder muss. Aber was derzeit passiert ist das man die Anlagen hier abschaltet, und dafür leckeren Kohlestrom oder Kernenergie aus dem Ausland einkauft.

    Aus den Augen, aus dem Sinn. Typisch NIMBY.

    Grüße,

    Chris

  180. @ Günter Heß:

    Die „öffentliche Meinung“ wird doch bei uns von Journalisten und Politikern geprägt.

    Da fängt das Problem eben an. Das, was heutzutage in den Medien seinen Senf abgibt, das möchte ich nicht wirklich als Jouranlisten bezeichnen. Leute, die lediglich auf große Zahlen und reisserische Aufmachung Wert legen, haben den Beruf verfehlt.

    Persönlich denke ich aber auch das die Bildung in diesem Lande einfach den Bach runtergeht. Zu viele Leute sind einfach zu dumm um über irgendwas mal kritisch nachzudenken. Oder mal eben ein paar Zahlen & Rechnereien im Kopf zu überschlagen. Denen wird gesagt „Unsere 13 GW Photovoltaik sind doch mehr als die derzeitigen AKW’s liefern“ und glauben das dann einfach. Das Nachts keine Sonne scheint, oder im Winter nur sehr wenig, das fällt denen nicht mehr auf.

    Und von unseren Politikern will ich erst gar nicht anfangen. Dafür ist der Abend heute zu schön 😉

    Der Gas-Gerd wird schon gewusst haben warum er beim Atom-Ausstieg mitmacht und sich dann bei seinen Gazprom Kumpels einnistet.

    Grüße,

    Chris

  181. Dass Kernernergie, wie sie bis jetzt betrieben wurde, im Vergleich zu den fossilen Energien zu teuer ist , ist ja eingentlich nichts neues. Es war ja auch nicht die Idee der Energieversorger sie einzuführen.. Der Hauptbrocken bei dieser Energieform sind die Kapitalkosten und die steigen natürlich je mehr man auf die Sicherheit und die Entsorgung schaut. Die Stromerzeugung mit alten abgeschriebenen Reaktoren ist natürlich konkurrenzlos billig. Wenn man die Kosten der fossilen Energieen durch Besteuerung des CO2-Ausstosses künstlich in die höhe treibt, wird die Kernenergie vielleicht konkurrenzfähig. Ihre Akzeptanz wird sich aber kaum erhöhen. Dafür müsste sie schon richtig billig werden. Das gleiche Spiel wird jetzt mit den Erneuerbaren getrieben. Es wird wohl noch ein bisschen dauern abern wenn sich erst einmal die Erkenntniss durchsetzt, dass wir unsere Umwelt damit ruinieren und sie im Gegensatz zur zur Kernkraft nicht einmal funktionieren, dann werden wir wohl unsere Ängste noch einmal überdenken müssen.
    Dass Windkraft nicht funktioniert, zumindest nicht in Gossbritannien, belegt gerade eine Studie des John Muir Trust:
    http://www.jmt.org/assets/pdf/wind-report.pdf

  182. @ChrisK

    …..Und von unseren Politikern will ich erst gar nicht anfangen.

    z.B. „Mr. 140 Byte” ?

  183. Oweh!
    >Hätte man nicht dafür gesorgt das keine neuen AKW gebaut werden dürfen, könnte man einiges der Alt-Materialien
    einiges der Alt-Materialien. Die überwiegend kontaminiert sind. Zeigen Sie mir die Firma, die das wirtschaftlich tut

    >Und das Sie weiterhin das Thema Endlagerung rauskramen zeigt doch irgendwie das Sie nicht Willens sind auf >Argumente einzugehen. Das Endlagerungs-Probelm hätte man nicht in dem Ausmaß wenn es >Wiederaufbereitungsanlagen geben würde.
    Nein, Glaskokillen waren immer nur für die hochradioaktiven Komponenten vorgesehen. Der andere Mist ist ja alles irgend wie in Asse ungeordnet und ohne saubere Archivierung abgekippt worden

    >Und kommen Sie mir bitte nicht mit dem Argument das neue Reaktor-Konzepte ja Luftschlösser und Träumerein >sind, da aktuell noch nicht verfügbar. Wenn Sie das tun, dann ist es nur Fair wenn Sie ihrerseits nicht ebensolche >Träumerein von Gasspeichern, riesigen Pumpwerken, Smart-Grid, etc. bringen, die in dieser Form ebenfalls nichts >weiter als Träume wären.
    Nein ich träum nicht von Riesen-irgendwas. Ich träum von Dezentral. Persönlich. Individuell. Frei

    Naui

  184. @naui
    Ihren Träumen kann ich mich anschliessen. Nehme auch dann meinen Hubschrauber, wenn das blöde Elektroauto mal wieder an der Steckdose hängt. Das leben kann so schön sein.

  185. @ Naui:

    Die überwiegend kontaminiert sind. Zeigen Sie mir die Firma, die das wirtschaftlich tut

    Ich persönlich sehe kein großes Problem darin eine Stahlschmelze und Weiterverarbeitung zu errichten die sich speziell damit befasst. Einen neuen Reaktor dürfte es wenig stören das der Druckbehälter bereits etwas strahlt. Wäre sicher auch interresant für andere Länder, die Reaktoren betreiben. Zumal man das Material ja auch erstmal etwas abklingen lassen kann. Merke: Nicht jede Strahlung ist gleich. Das was am stärksten strahlt hat in der Regel die kürzeste Halbwertszeit. Und das was die längste Halbwertszeit hat ist meistens am schwächstens radioaktiv.

    Nein, Glaskokillen waren immer nur für die hochradioaktiven Komponenten vorgesehen.

    …die man eben Wiederaufbereiten könnte, anstatt sie Einglasen zu lassen. Anscheinend haben Sie immer noch nicht den Link gelesen, den ich gegeben habe, oder?

    Nein ich träum nicht von Riesen-irgendwas. Ich träum von Dezentral. Persönlich. Individuell. Frei

    Hahaha. Danke das Sie freizügig zeigen das Sie nicht wirklich über die Gesamt-Thematik nachdenken wollen.

    Hey, ich habe eine Idee für Sie: Sie schrauben sich ein paat PV Panels auf ihr Dach, ein Windrad in den Garten, ein paar Speicher in den Keller oder irgendwo hin. In einem Jahr kommen Sie dann wieder hier her und erzählen uns dann bitte von dem Erfolg des ganzen. Und nein, Sie dürfen in der Zeit keinen Strom von irgendwem kaufen. Sie wissen schon, Dezentral. Persönlich. Individuell. Frei. Und so.

    Grüße,

    Chris

  186. Achja,

    und wehe Sie benutzen in der Zeit irgend einen Treibstoffbetriebenen Generator, der dann die Luft verpesten soll die auch ich atme. Soll ja alles schön Öko sein, nicht wahr?

    Grüße,

    Chris

  187. @Naumann

    Nein ich träum nicht von Riesen-irgendwas. Ich träum von Dezentral. Persönlich. Individuell. Frei

    Vermutlich so!

  188. Moin,

    Inselträume hatte ich mit 20 auch mal. Inzwischen ist mir klar, dass ich nicht einfach so tun kann, als hätte ich mit allem drumrum nichts zu tun.
    Mein Lebensstandard entsteht nur durch die gemeinsame Anstrengung der gesamten Gesellschaft. Wenn ich mich da raushalten möchte muß ich die gesamte Wertschöpfungskette selber bewältigen.
    Dann ist nichts mehr mit Einkauf im Supermarkt und auch nicht mit Solarpanels kaufen -- selberschnitzen. Oder eben gar keinen Strom mehr haben.
    Wenn ich das nicht will muß ich akzeptieren, dass ich für meinen Anteil am Gesamtstromverbrauch verantwortlich bin. Und das ist erheblich mehr, als das, was auf der Stromrechnung steht.
    Gesamtstromverbrauch pro Haushalt in 2008 waren ca. 17500 kWh. Das wird übrigens auch bei diesen schönen Rechnungen “ versorgt soundsoviele Haushalte“ gerne vergessen.
    Also muß die Inselanlage nicht nur nichts von außen bekommen, sondern auch noch Strom liefern.
    Alles Andere ist verlogen.

    Ansonsten weiter so ich bin froh, dass es noch Leute gibt die denken können und ihre Gedanken verbreiten.
    Grüße,
    dieter

  189. @dieter

    Dann ist nichts mehr mit Einkauf im Supermarkt und auch nicht mit Solarpanels kaufen – selberschnitzen. Oder eben gar keinen Strom mehr haben.

    na, solange man noch twittern kann, is das schon ok.

  190. @Dieter

    Ansonsten weiter so ich bin froh, dass es noch Leute gibt die denken können und ihre Gedanken verbreiten.

    Richtig nett gesagt………..ick fühl mir echt etwas Gebauchpieselt, Danke.

    Ihre Gedanken sind nämlich vollkommen richtig….und Öff-Öff die einzig wahre Alternative für Leute die den Konsumterror entsagen wollen. Dumm nur, wenn dat jetzt plötzlich 1 Millionen Deutsche genauso handhaben wollen………. könnte es eng werden in deutschen Wäldern.

    Grünbeseelte Bessermensch möchten ja so gerne die Welt verbessern……hier und da eine Demo gegen irgend was (wo man auch gerne mal 500 km hinfährt)……..hier ne kleine Sparlampe, da ein neues Hasuhaltsgerät mit AAAAAA Effiziens………….das tolle Häuschen im Grünen bekommt eine klimafreundliche Solaranlage um dem pösen CO2 ein Schnippchen zu schlagen……………und am Abend lehnt man sich zufrieden in seinen Ohrensessel zurück und schmeißt das Notebook an um per Wireless der Welt zu verkünden wie toll man heute wieder den Planeten gerettet hat…….ersatzweise pöse, Atomlobbygetrieben Ewiggestrige Schlechtmenschen die Meinung zu geigen oder mal wieder etwas Wikipedia politisch gerecht aufzupeppen.

    Dat tolle daran ist…..die Weltverbesserer werden täglich ideologisch von den Systemmedien mit passenden Glaubensbekenntnissen gefütter, die Lehren und Profs. tragen dann auch noch zur ökologischen Weiterbildung bei und der Rest wird dann von „unabhängigen“ Naturschutzverbänden geliefert.
    So viele Leute können sich doch garnicht irren…….Irrtum, dat merkt man aber nur, wenn man mal seinen eigenen Verstand einsetzt (da muss man natürlich erstmal die engstehenden Scheuklappen abnehmen) und abseits des Mainstreams die vorgekauten Fakten hinterfragen.

    Tja, und da kommen wir ins Spiel………fragend, gelegentlich mal daneben liegend, selbstverbessernd……….neugierig und der Zukunft zugewandt………….und weil wir wissen das dat so einige Leute zur Weissglut bringt, machen wir immer schön weiter.

    Einen schönen Tach noch……sagt Onkel Heinz

  191. @Tim Hardenberg

    >na, solange man noch twittern kann, is das schon ok.

    Mist, jetzt ham se mich entlarvt…

    Naui

  192. @Onkel Heinz

    Dat tolle daran ist…..die Weltverbesserer werden täglich ideologisch von den Systemmedien mit passenden Glaubensbekenntnissen gefütter, die Lehren und Profs. tragen dann auch noch zur ökologischen Weiterbildung bei und der Rest wird dann von “unabhängigen” Naturschutzverbänden geliefert.

    ….wobei insbesondere darauf geachtet wird, dass auch unsere Kleinsten schon zu Welt- und Klimarettern erzogen werden:
    Don Cato: Klima-Rallye für Kinder

  193. @Tim

    „“““Die besten Nachwuchsklimaschützer werden selbstverständlich belohnt. Das Gewinnerteam der Rallye erwartet ein Bodentrampolon-Trio „Pi“. Dieses geht an den jeweiligen Kindergarten oder Hort, und verspricht jede Menge Luftsprünge. 30 weitere Sieger-Teams erhalten spannende Klima-Schutz-Forscher-Pakete. Eine Urkunde für den Beitrag zum Klimaschutz verdienen sich alle teilnehmenden Nachwuchsklimaschützer.““““

    PI…..na wenn da mal was nicht in den rechten Bahnen läuft….ups.

    Die Kleenen hams gut….wir mussten damal nur immer olle Wandzeitungen für den Weltfrieden anfertigen…….da ham die doch heute ganz andere Möglichkeiten.
    Nur doof, das der umerzogene Ossi 1989 trotz aller Wandzeitungen rebelliert hat……….Propaganda ist wohl net alles……..wie auch die Wähler unter 30 Jahre, die plötzlich ihr Kreutzchen bei der CDU gemacht haben.

    Je stärker die Propaganda, umso höher der Widerstand dagegen, dat werden unsere grünen Bazillen auch noch lernen müssen.

    Onkel Heinz…………dem Wahn entkommen…..um sich einen Neuen entgegenstemmen zu müssen

  194. @Tim

    Schützt die Feuchtgebiete!.………auch auf der Seite die Du verlinkt hast……….warum hab ich plötzlich ein gewisses Buch im Kopp…..*grins*

    Onkel Heinz…….wieder mal Knete im Kopp

  195. Onkel Heinz

    …………dem Wahn entkommen…..um sich einen Neuen entgegenstemmen zu müssen

    Vielleicht diesem hier? Da würde der Herr Ahmadinedjad bestimmt unter den ersten Gratulanten sein.

    Tim…….. fragt sich grad, wie teuer One-Way-Flüge nach Neuseeland sind…..

  196. @Onkel Heinz

    Schützt die Feuchtgebiete!.………auch auf der Seite die Du verlinkt hast…

    …..hi hi, man kann ja schließlich nicht den ganzen Tag nur „schottern” (….dat is jetz was für Fortgeschrittene).

  197. @Tim #196
    Nimm einfach ein Roundtrip Ticket und vergiss den Rückflug, Ist billiger, so habe ich es getan um diesem Wahnsinn in Schland zu entkommen.
    MfG Martin

  198. @Martin
    Roundtrip-Ticket ist gut! Gibts das bei der TUI?

    In der ISS soll auch noch was frei sein. Nur blöd, dass der Weltraumfahrstuhl noch net fertich is, die ham net so’n langes Kabel.

  199. Ach übrigens

    Sollten Sie es noch nicht wissen….
    http://www.die-klima-allianz.de/wp-content/uploads/2011/03/Frankfurter_Erklärung_Energiekonzept2011.pdf

    Atomkraft wech…..und Kohle auch gleich……….und ab morgen müssen die Grünen ihre Joints wieder von Hand drehen…weil ja elektrische Joint-Drehmaschinen dat Klima schädigen………….wenn man den Schrott liest…….dann sind die Typen noch 30 Jahre von der Erfindung des Taschenrechners entfernt.

    Onkel Heinz….wer Ironie findet, darf sie behalten

  200. Ach übrigens, ich weiß nicht ob sie es schon wussten…………

    Um dat Klima zu retten verfeuern wir jetzt auch amerikanische Wälder.

    RWE Innogy baut weltweit größtes Pelletwerk in Georgia / USA

    Jaja, die pösen Stromkonzerne und Monopolkapitalisten…………sind ja auch die einzigen die sich solchen Schwachsinn finanziell leisten können. Pellets in den USA produzieren dann per Schiff nach Europa bringen und in dortigen Kohlekraftwerken verbrennen…….EEG macht es möglich.
    Der beste Spruch kommt aber noch:

    Solange die USA nicht am CO2 Zertifikate-Handel teilnehmen, wird RWE aus strategischen Gründen dort nicht in Kraftwerkskapazitäten auf Basis erneuerbaren Energien investieren.

    Na, klingelts?

    Onkel Heinz……….sprachlos

  201. @Onkel Heinz

    Sollten Sie es noch nicht wissen….
    http://www.die-klima-allianz.de/wp-content/uploads/2011/03/Frankfurter_Erklärung_Energiekonzept2011.pdf

    Ist ja interessant, was man da fordert:

    Die Klima-Allianz fordert mehr Mittel für Energiesparmaßnahmen und auch ordnungspolitische und -rechtliche Maßnahmen – insbesondere im Gebäude- und Verkehrsbereich.

    Das heißt im Klartext: Was zu passieren hat, wird künftig par ordre de mufti angeordnet und dem Pöbel als „Konsens” verkauft. Na das ist doch’n prima Einstieg in die Schellnhuberschen Kulturrevolutionspläne:

    (FAZ:) Muss aber der Versuch, die ökologische Grundsatzfrage zu lösen, nicht schon deshalb scheitern, weil sie eigentlich eine Elitendebatte ist?

    (Schellnhuber:) Solche Debatten werden immer von einem kleinen Teil der Bevölkerung ausgetragen. Wenn Sie fragen, ist Verzicht heute mehrheitsfähig, um in ferner Zukunft ein Kind vor dem Exodus zu bewahren, so lautet die Antwort zunächst: nein. Aber Kernfragen wie diese, ebenso die der Menschenrechtsfragen, gehören in die Verfassung. Das hätte zur Folge, dass es Richter gibt, die auch gegen eine Mehrheit entscheiden, wenn es im Sinne unseres Verfassungskonsenses richtig ist. Sie brauchen also auch ein paar wenige Leute, die eine ethische Elite darstellen. Am Ende werden Sie vermutlich mit einer breiten Mehrheit nicht Probleme lösen können, die eine kausale Distanz wie beim Klimawandel besitzen.

    Quelle: Guckst du hier

    Sozialistische Planwirtschaft – Nein Danke!

  202. @Tim Taler

    die Klima-Allianz………….http://www.die-klima-allianz.de/wer-wir-sind/mitglieder……….

    Nette Bande……..die Kirchen und Umweltverbände sind ja noch verständlich (Ersatzreligion) aber schon bei „Brot für die Welt“ fass ick mir an den Kopp……..wo wir das nämlich jetzt ganz toll im Tank haben.

    -Bundesverband Erneuerbare Energien
    -Bundesverband Kraft Wärme Kopplung
    -IG BAU (Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt)

    Hier sind die eindeutigen Interessen schon etwas klarer………..winkt doch in der schönen neuen Welt der Kohle/Kernkraftlosen Energieversorgung ein volles Auftragsbüchlein.

    -Vegetarier-Bund Deutschlands

    Joo, jetzt kann man die pösen Fleischfresser auch gleich noch mit der Klimakeule flach legen…….

    Onkel Heinz…………hat genug vom Schwachsinn

  203. @Onkel Heinz

    die Klima-Allianz………….http://www.die-klima-allianz.de/wer-wir-sind/mitglieder……….

    soll natürlich suggerieren, dass die ganze Welt – außer ein paar Deppen – schon auf der Seite der „Guten” ist.
    Darunter solche: „Kapitalismus gaaaanz pöse!” und solche: „Kohle gaaaanz pöse!” Mitglieder. Und alle woll’n se gaaaanz viel Kohle verdienen an der Rettung der Welt vor’m pösen Klimawandel und der Errichtung des realexistierenden Sozialismus. Jedenfalls ham die Werbeagenturen ganz schön zu ackern im Moment.

  204. @Timi

    Da ham wa es:

    Ziehen Sie den Großkonzernen den Stecker!

    Kennen Sie das gute Gefühl, wenn der Strom aus der eigenen Steckdose endlich Ökostrom ist? Wenn nicht, probieren Sie es aus, wechseln Sie und lassen Sie Freunde und Bekannte an diesem guten Gefühl teilhaben ……

    ….Ich mach Schluss mit Kohle und Atom! Ich wechsle zu einem Ökostromanbieter um eine Energiewende in Deutschland möglich zu machen.“

    Jaja…….und wenns mal net so mit dem Öko-Strom klappt, füllt man dann mit Graustrom auf……..merkt ja keine, macht ja jeder…………und am Ende geht Norwegen das Wasser aus.

    PS……..die Stromkonzerne juckt das einen Dreck………..ob ihr Ökostrom oder Atomstrom kauft………..am Ende ist ja doch wieder der Mix von allem in eurer Steckdose.
    Man sollte mal prüfen ob derzeit mehr Öko-Strom verkauft wird als überhaupt frei auf den Markt erhältlich.

    Ok, ok…….man kann ja noch die Wasserkraftwerke in Kanada anzapfen…….dann geht dat wieder auf, mit den Bilanzen.

    Onkel Heinz…………wird jetzt auch Öko-Stromverkäufer………genug Leute kenn ick ja die sich verarschen lassen

  205. @Onkel Heinz

    ……genug Leute kenn ick ja die sich verarschen lassen

    zum Beispiel von dem hier (Videobotschaft…… nee, net vom Bin Laden)

    ….. ja ja, die Sonne, die schickt keine Rechnung, gelle?

  206. @ Heinz Eng:

    aber schon bei “Brot für die Welt” fass ick mir an den Kopp……..wo wir das nämlich jetzt ganz toll im Tank haben.

    Ja, das find ich ja auch Lustig, wenn Leute tatsächlich glauben das es ja soooo innovativ ist altes Brot zu verfeuern. Wird doch dabei gerne vergessen das die Zutaten dafür erst einmal irgendwo wachsen mussten. Und das sich Brot nicht alleine durch schöne Gedanken backt. Oder läuft Bäckers Ofen seit neuestem mit „Gedanken-Energie“?

    @ Tim Hardenberg:

    Das heißt im Klartext: Was zu passieren hat, wird künftig par ordre de mufti angeordnet und dem Pöbel als „Konsens” verkauft.

    Na klar! Wenn ein Energiekonzern etwas macht: Böse! Wenn es Genehmigungen, auch gegen den Widerstand der Leute, für Unternehmen gibt: Böse! Wenn es Hilfen und Subventionen für Unternehmen gibt: Ganz, ganz böse!

    Wenn genau das gleiche aber für die eigenen Öko-Träumereien gemacht werden soll: Super, ganz Toll, mehr davon!

    Wenn sie die EE dem realen Markt stellen würden, um zu zeigen wie toll sie sind, und auf die extremen Dauersubventionen verzichten würden, dann würde kein Mensch mehr Solar- oder Wind-Anlagen bauen, weil es sich einfach nicht rentiert. Das ganze Konstrukt der Öko-Strom-Freunde funktioniert ja nur deshalb weil es einen gesetzlichen Zwang zur Abnahme zu extrem überteuerten Preisen gibt.

    Nein, die Sonne stellt keine Rechnung. Das ist so an sich wohl richtig. Aber die Firmen die den Kram verkauefen, aufbauen und anschliessen, die stellen Rechnungen. Und das nicht zu knapp, was angesichts des Materialaufwands auch verständlich ist.

    Grüße,

    Chris

  207. Ich hab auch noch nie ne Rechnung von Kohle bekommen!

    Meine Stromrechnung kostet aber Kohle, immer mehr Kohle für den EEG-Anteil.

  208. Vielleich mal ein paar interressante Zahlen aus den USA. Dort ist der Elektrizitätsverbrauch 2010 um 4,3% gestiegen, das dadurch emittierte CO2 aber um 6,7 % trotz einer nicht unbeträchtlichen Zunahme erneuerbarer Energien. Falls es genauer interressiert:
    http://papundits.wordpress.com/2011/04/07/renewable-power-fail-as-usual-december-2010/

  209. @Chris

    Wenn sie die EE dem realen Markt stellen würden, um zu zeigen wie toll sie sind, und auf die extremen Dauersubventionen verzichten würden, dann würde kein Mensch mehr Solar- oder Wind-Anlagen bauen, weil es sich einfach nicht rentiert.

    Für die Windenergie sehe ich das nicht ganz so, da diese (im Gegensatz zum heutigen Sonnenpaddelwahn) zumindest einen erheblichen Anteil zur Energieversorgung beitragen kann. Geradezu hirnverbrannt ist jedoch das Vorhaben, volatile Energieerzeugung zur Grundlastversorgung einsetzen zu wollen und stabile Erzeugungsformen zu Schattenkraftwerken mutieren zu lassen, ebenso wie die abenteuerliche Vorstellung, mit Wind, Sonne und verfeuerten Lebensmitteln die Energieerzeugung einer industrialisierten Welt aufrechterhalten zu können. Das ist nix anderes als ein Pippi-Langstrumpf-Konzept: „Wir machen uns die Welt wie di wie di wie…..”

    Solarprediger wie den Sohn des Kohlenhändlers (…..sorry, aber mir wird schlecht beim Anhören solchen Bullshits) schert das sicher einen Scheißdreck, da sie nur ihr eigenes fettes Geschäft durchziehen wollen. Und wieder einmal macht man den dicksten Raibach mit der Dummheit und der Ignoranz der Gutmenschen.

  210. @ Tim Hardenberg:

    Für die Windenergie sehe ich das nicht ganz so, da diese (im Gegensatz zum heutigen Sonnenpaddelwahn) zumindest einen erheblichen Anteil zur Energieversorgung beitragen kann.

    Sicher kann sie das. Nur gibt es auch dort halt derzeit eine festgelegte Einspeisevergütung. Bisher spielt Windkraft nur eine kleine Rolle, mit seinen ca. 6% im Strommix. Die Frage ist halt welche Kosten noch dazu kommen wenn das ganze mal weiter Ausgebaut wird. Netzausbau, Anschluß, Regelung, … Das ist alles schon ein nicht zu unterschätzender Aufwand. Und das alles für eine Energieform die halt nicht beständig ist. Denn ur weil eine Anlage eine gewisse Leistung „kann“, heisst es ja nicht das diese Leistung auch immer bringt.

    So muss man dann eben noch für ausrecihend Speichermöglichkeiten sorgen, was den Preis dann weiter nach oben treibt. Natürlich ist vieles machbar, und auch Heute schon möglich. Die Frage ist halt die der Wirtschaftlichkeit. In Deutschland haben wir ja jetzt schon im Vergleich mit die höchsten Strompreise.

    Ich bin halt der Meinung das man das ganze einfach mal Fair machen sollte. Dann wird sich ja zeigen welche Form der Erzeugung am Markt am meisten Erfolg hat. Denn da ist ja auch noch die Sache mit den billigen Krediten für EE Anlagen und Firmen drumherum.

    Bisher sieht es halt so aus als ob der EE Bereich durch extreme Subventionen/Verbilligungen künstlich am Leben gehalten wird, da er sonst kaum eine Chance hätte. Die Stromkonzerne sind ja auch nicht blöd. Die wollen Geld verdienen, mit so wenig Einsatz wie möglich einen maximalen Gewinn erzeugen. Wenn z.B. Windkraft das bringen könnte, wären sie ja dumm da nicht selber schon seit langem riesige Windparks aufzustellen.

    Ich selber traue zwar Firmen nicht sonderlich, die übermäßig auf den Profit schauen und dabei alles andere vergessen, aber so dumm können die ja auch nicht sein. Die Wissen ja selber das fossile Brennstoffe endlich sind, das ohne Wiederaufbereitung die AKW auch nicht ewig laufen werden, und das die Kraftwerke ganz allgemein ja irgendwann mal erneuert werden müssen. Wenn die also weiterhin normale Kraftwerke bauen wollen, anstatt massiv in Wind zu investieren, dann sagt mir das das dort nicht wirklich profitabel mit gearbeitet werden kann.

    Und wenn man dann so Giga-Projekte wie den Poppschen Ringwall sieht, nur damit EE irgendwie ein ernsthafter Ersatz werden könnte, dann kommt man sich echt vor wie im Takka-Tukka-Land.

    Ich lasse mich da bzgl. der Durchführbarkeit und der Kosten gerne eines besseren belehren. Aber von dem was ich bisher so sehe wird das am Ende ein sehr, sehr teurer Spaß. Selbst ohne PV, die an sich ja ein ökonomischer Selbstmord ist, wenn es nicht diese exorbitanten EEG Umlagen dafür geben würde.

    Grüße,

    Chris

  211. @tim hardenberg
    Es wäre schön, wenn Wind etwas sinnvolles zu Stromerzeugung beitragen würde. Das gilt vielleicht bei OFF-Grid- einrichtungen und Backup oder teilweisem Backup mit Dieselgeneratoren, wie das auf kleinen Inseln oder in abgelegenen Gegenden üblich ist. Für Industrieländer fehlt, trotz einer nicht unerheblichen Menge von Windkraftanlagen, noch jeglicher Nachweis eines Nutzens dieser Energierzeugung. Es gibt aber etliche Studien, die darauf hinweisen, dass der Einsatz von Primärenergie in einer solchen Umgebung durch Windkraft eher erhöht wird. Die Anpassung des Verbrauchs an die unstete Stromerzeugung ist wohl unerlässlich oder eben Träume von Ringwallspeichern oder Ähnlichem.

  212. @Gerhard & Chris

    …..dazu nochmal das beachtenswerte Video mit einem Vortrag über die „Erneuerbaren“ Lobby des ökoindustriellen Komplexes, gehalten von Günter Ederer am 4.12.10 in Berlin.

    (hallo admin, wie geht das eigentlich mit dem Einbettungscode aus youtube, damit das Video hier gezeigt wird? Hab leider keine Erfahrung mit sowas.)

    [Einfach statt http:… httpv:… tippen. RK]

  213. @ Tim Hardenberg:

    Danke, werde ich mir demnächst mal ansehen. Leider bin ich hier auf UMTS für das Internet angewiesen, und habe daher eine Volumenbegrenzung pro 30 Tage. So muss ich immer ein wenig aufpassen, sonst geht es nur noch im Schneckentempo weiter. In knapp 1 Woche geht der neue „Monat“ los, da werde ich mir das dann mal ansehen.

    Grüße,

    Chris

  214. @tim hardenberg

    Vielen Dank für den LInk. Dem Vortrag von Herrn Ederer ist nicht viel hinzuzufügen, vielleicht nur, dass solche Strukturen, wie die EE-Lobby letztendlich in der Ineffizienz aufgehen.
    Es ist mir auch aufgefallen, dass er gerade die Anzahl von Windrädern in der inneren Mongolei erwähnte. Das ist genau so eine Gegend in der Windkraft Sinn macht. Es gibt dort keine Infrastruktur, die Bevölkerungdichte ist gering, der Bau von konventionellen Grosskraftwerken macht keinen Sinn, da ich ohne Infrastruktur dort nicht Kohle oder Gas in ausreichenden Mengen hintransportieren kann und für den Betrieb von Kernkraftwerken fehlen die Ingenieure vor Ort. So bietet die Windkraft wenigsten eine unstete Stromversorgung und die Enrichtungen wie Krankenhäuser u.a.. kann ich mit Dieselgeneratoren vollversorgen. Wahrscheinlich ist das aber auch nur eine Brückentechnologie, denn Kleinkernkraftwerke, wie z.B. von Hyperion Energy stehen schon in den Startlöchern. Das ist aber Zukunft und ich weiss nicht, wie das kommen wird.

  215. @Gerhard Straten

    Es ist mir auch aufgefallen, dass er gerade die Anzahl von Windrädern in der inneren Mongolei erwähnte. Das ist genau so eine Gegend in der Windkraft Sinn macht.

    …..das war auch u.a. einer der Gründe, weshalb ich hier das Video mit Ederer nochmal erwähnt habe. Ich meine auch, dass Windenergie eine sehr sinnvolle Ergänzug zu anderen Energiearten sein kann – China macht das gerade beispielhaft vor. (Die aufstrebende Großmacht China kann sich freuen, dass sich Länder wie Deutschland freiwillig demontieren.) Zwar einerseits lächerlich, aber leider auch extrem besorgniserregend – weil sie dem Wirtschaftsstandort Deutschland den Garaus machen und nur mit der Implementierung einer Öko-Diktatur realisierbar werden – sind dagegen die hiesigen Energiekonzepte, insbesondere das Geschrei der linksGrünen Weltenretter über ein „Erneuerbares” oder gar „Solares” Zeitalter.

    Leider hat sich durch das unablässige Predigen der Verkünder des Klimakatastrophen-Weltuntergangs – wobei sich die sog. „unabhängigen” Medien gern als Sprachrohre und willfährige Erfüllungsgehilfen zur Verfügung stellen (z.B. das „Wissenschaftsmagazin” nano auf 3sat) – dies bereits in bedenklichem Ausmaß in den Köpfen vieler Menschen eingenistet, die dann aus einer Mischung von Dummheit, Ignoranz und Angst eiligst die Parolen vom bösen CO2 und den Erneuerbaren Energien nachplappern. Bereits katastrophal beginnt sich dies auch auf die jetzt erwachsen werdende Generation aufzuwirken, denen die Klimakatastrophen-Ideologie bereits seit dem Kleinkindalter eingetrichtert wird (hier gibt es bereits einen Beitrag von Chris Frey zu diesem Thema).

    Dass sich nach dem Unglück in Japan die „Atomkraft-nein-danke”-Stimmung flächendeckend über Deutschland verbreitet hat, lässt die Herzen der Chefideologen der Großen Transformation sicher höher schlagen – wähnt man sich doch bereits in einer Position, von der man bald sämtliche konventionellen Energieträger Kernkraft (teuflisch), Kohle (ganz pöse) und Gas (auch ziemlich pöse) vom Markt fegen wird.

    Ääh….Markt? …… Den soll es nach dem Vorstellungen der linksGrünen Weltenretter sowieso nicht mehr geben, denn: Kapitalismus – gaaaaanz pöse! ….. Grüne Planwirtschaft – guuuuut für die Menschen! (besonders für einige wenige) ….. Und so gerecht! (Sicher gibt’s dann auch Hartz4 für alle!)

    @admin

    [Einfach statt http:… httpv:… tippen. RK]

    Danke!

  216. @admin
    Bitte Kommentar #216 freischalten. Danke!

  217. Ahh, und schon geht es weiter mit den Forderungen nach Zwängen per Gesetz. Diesmal zum Thema Elektroautos:

    http://www.heise.de/newsticker/meldung/Infineon-Chef-vermisst-Anreize-fuer-Elektromobilitaet-1224855.html

    Es gehen also schon die Forderungen los um E-Autos zu pushen. Dabei ist noch garnicht klar wie die Umstellung auf 100% EE überhaupt funktionieren soll. Nach allem was bisher so zu sehen ist dürfte 100% EE nicht machbar sein. Und wenn dann noch massenweise E-Autos dazu kommen, wie soll dann dieser enorme Extra-Bedarf gedeckt werden?

    Oder sollen die Abends an die Ladestation, in der Hoffnung das in der Nacht dann mal genug Wind ist, um ausreichend Überschuss zum aufladen der Autos zu haben?

    Auch sehr schön ist dieser Satz bzgl. der EU:

    Wesentlich drastischere Anreize für den Umstieg auf elektrische Antriebe hatte jüngst die EU-Kommission ins Gespräch gebracht, wonach in den Innenstädten der Anteil von Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor bis 2030 halbiert und diese Technik später ganz aus den Cities verbannt werden soll.

    Irgendwie haben die doch alle den Realitätssinn komplett verloren…

    Grüße,

    Chris

  218. @Tim

    Stadtwerke München……….ich liege im Dreck vor lachen……….die finanzieren ein paar Windparks in Ostdeutschland und den aufsummierten Strom daraus verklickern die dann als „100% Erneuerbare Versorgung“………so wie ich weiss ham die auch ein großes Fernwärmenetz (KWK), wollen die dann die umliegenden Wälder verbrennen um auch diese Versorgung umzustellen?

    Der alte Alt……….fanatisch und unbelehrbar…………und Deutschlands größter Märchenonkel.

    Onkel Heinz……..bitte nicht solche Links…….dat versaut einem das ganze Wochenende

  219. @Onkel Heinz

    …..Tschuldigung, ich wollte dir net den Abend versauen mit dem Aspach Ur-Alt Prediger. Mittlerweile laufen wohl überall schon seine Anti-Kohle-Ministranten rum, um seine frohe Botschaft unters Volk zu streuen, z.B. in Brunsbüttel:

    „Seekabel macht geplante Kohlekraftwerke in Brunsbüttel überflüssig”

    http://www.kohle-protest.de/detail-start/?tx_ttnews%5Btt_news%5D=524&tx_ttnews%5BbackPid%5D=7&cHash=6bc3bde2e1

    Die Bürgerinitiative (BI) „Gesundheit und Umweltschutz Unterelbe/ Brunsbüttel“ begrüßt den Bau eines Hochspannungs-Seekabels für den regenerativen Energieaustausch zwischen Deutschland und Norwegen, der beim Netzeinspeisepunkt Brunsbüttel anlanden soll. Zugleich warnt BI-Sprecher Dr. Karsten Hinrichsen vor dem massiven Ausbau der Kohlekraft im Norden. So soll allein das vom Tübinger Konsortium SüdWestStrom (SWS) geplante Kohlekraftwerk mit 1800 Megawatt ans Netz gehen. Das Nordlink-Seekabel hingegen wird mit einer Übertragungskapazität von 1400 Megawatt die Kohlepläne überflüssig machen. „Die geplanten Kohlekraftwerke in Brunsbüttel werden die ohnehin knappen Netzkapazitäten an Land verstopfen und den Austausch regenerativer Energien behindern“, sagt Hinrichsen. Heute herrsche die perverse Situation, dass Windräder massenhaft abgeschaltet werden, wenn besonders viel Wind weht, weil die starren Großkraftwerke die Netze verstopfen.

    Das Seekabel soll dem Austausch von regenerativ erzeugtem Strom aus deutschen Windkraftanlagen und norwegischen Wasserkraftwerken dienen. Überschüssiger Strom aus deutschen Windanlagen könne in norwegischen Pumpspeicherkraftwerken gespeichert werden und bei Bedarf wieder nach Deutschland geliefert werden. Durch den Verbund werden atomar-fossile Grundlastkraftwerke obsolet, da Strom aus erneuerbaren Energien auf diese Weise permanent verfügbar sein wird, erklärt Hinrichsen.

    „Das Ende des Zeitalters einer zentralistischen Energieversorgung mittels Großkraftwerken hat bereits begonnen“, sagt der BI-Sprecher. Das müssen nur noch die alten Herren in der Kieler Landesregierung begreifen.

    „Ein kleines, flexibles Gaskraftwerk als schnell regelbarer Puffer würde völlig genügen“, bemerkt Hinrichsen. Dem Betreiber SWS fordert die Bürgerinitiative auf, sich von den Kohleplänen in der Schleusenstadt zu verabschieden. Im Gegensatz zu vielen bereits ausgestiegenen Stadtwerken, habe man in Tübingen mit dem sturen Festhalten die Zeichen der Zeit wohl noch nicht erkannt……

    So langsam wächst sich das zur Muppets-Show aus. (Mit Alt und Töpfer als Waldorf & Statler?)

  220. Link klappt net – 2. Versuch:

    „Seekabel macht geplante Kohlekraftwerke in Brunsbüttel überflüssig”

  221. Heinz Eng #219

    Hallo Onkelchen

    Stadtwerke München? Das sind doch die 25% tigen Anteilseigner am AKW Isar 2. Irgendwo, ich glaube in Meck-Pom, haben die auch Anteile an ein paar Miefquirlen und bei München auch Eigentum an ein paar wirklich kleinen Laufwasserkraftwerken am Isarkanal. Den ganzen Mix daraus verkaufen die den Münchnern als „grünen Strom“. Die Hauptlast trägt dabei das AKW Isar 2 als Grundlast für die Stadt, das wird aber schamhaft verschwiegen teilweise sogar rundheraus geleugnet. Typisch rotz/grün.

    Feixt der Moosgeist

  222. Hi Moosi, alter Haudegen

    Joo, so isses……voll cooler Marketing-Gag……..aber hat nix mit der Realität zu tun.
    Ich dachte die Bayern sind die einzigen die sich noch etwas Resthirn bewahrt haben………aber seit Rauchverbot und Stadtwerke-Märchen………..ist bei den Leutchen wohl auch Hopfen und Malz verloren.

    Alkoholverbot im Biergarten…………wäre jetzt die nächste Konsequenz.

    Onkel Heinz……..gibs im Land denn gar keine Menschen mehr die denken können?

  223. @Tim

    …..Tschuldigung, ich wollte dir net den Abend versauen mit dem Aspach Ur-Alt Prediger.

    Nöö, Du steigerst nur meinen Whisky-Verbrauch ins unendliche…….denn nüchtern ist der Mann einfach nicht zu ertragen.

    Ahhh, Wieder mal die tolle Norwegen-Speicher-Blase…………….wird Zeit das wir die mal grundlegend in die Abgründe des tiefsten Fjords werfen………..naja, morgen werde ich erstmal anfangen mit Teil 3………….Analyse des Stromverbrauchs Deutschland 2020………darauf aufbauend können wir dann den anderen Quatsch anständig auseinander nehmen.

    Norwegen ist ein grünes Ammenmärchen für grüne Kleinkinder jedes Alters.
    Und dat tolle daran, wir können das auch knallhart beweisen.

    Onkel Heinz….freut sich drauf

  224. Düsteres Szenario für Deutschland

    Auszug aus der Rezension des neuen Buches von Günter Ederer: Träum weiter, Deutschland!: Politisch korrekt gegen die Wand
    von Prof. Gerd Habermann

    „….Der Aufbau des Buches ist stringent: Es beginnt mit einem Kapitel über die «Relativierung der Freiheit», darauf folgen «Der Weg in den Staatskonkurs» sowie grössere Abschnitte über die Bevölkerungsentwicklung und ein Rückblick auf den deutschen Bevormundungsstaat und seine Pleiten. Ederer schildert eindrucksvoll das kollektivistische Erbe, so etwa die «Daseinsvorsorge», die dem Staat ein umfassendes Mandat zur Intervention gibt. Auch eine schonungslose Analyse der DDR-Pleite ist nachzulesen. Man kann sich ferner über Kardinalfehler unterrichten, die bei der wirtschaftlichen Wiedervereinigung begangen wurden und sich bis heute negativ auswirken. Im weiteren Teil wird eine vernichtende Bilanz des Wohlfahrtsstaates gegeben, seine Bildungseinrichtungen eingeschlossen.

    Bemerkenswert für die konstruktive Haltung des Autors ist, dass er in einem Sonderkapitel einen Plan zur Staatsentschuldung vorlegt: Mit einer einmaligen Abgabe auf Geld- und Immobiliarvermögen könne man mit einem Schlag die Schulden ablösen und die sonst unvermeidliche lang dauernde Inflation verhindern. Trotz vielen ermutigenden Beispielen, die Ederer bringt, ist der letzte Satz des Buches eher skeptisch-resignativ: «Ist es wirklich ein Verlust für Europa, wenn ein Volk, das sich nicht mit der Freiheit anfreunden kann, in der Mitte Europas keine prägende Rolle mehr spielt?» Diese Frage wird ein deutscher Patriot nur ungern hören. Ederers herausfordernde und wortgewaltige Streitschrift wird gewiss etlichen Widerhall in Deutschland und darüber hinaus finden….”

  225. „Es ist auch bezeichnend, daß die Regierung erst nach 10 Jahren der von Rot-Grün begonnenen massiven Subventionierung von Windkraft und Fotovoltaik – auf Kosten der kleinen Leute, die keine eigenen Häuser besitzen – überrascht feststellte, daß man für diese wild schwankende Stromerzeugung auch Stromspeicher braucht. Woraufhin sie dann weiterhin feststellte, daß diese Speicher weitestgehend fehlen und auch überhaupt keine Techniken zur Verfügung stehen, sie zu realisieren. Man verlegte sich dann auf das Prinzip Hoffnung und Vernebelung.
    Das Prinzip funktioniert ja beim Thema Endlagerung RA-Müll seit Jahrzehnten hervorragend. Keinerlei Lösung in Sicht, aber immer mit Vollgas noch mehr Müll produzieren, Sensationell innovativ, das!
    Es gibt auch in Skandinavien kein Endlager, kein funktionierendes und auch keins, das kurz bevorsteht!
    Warum werden hier solche Märchen erzählt? Weils besser in die ideologische Schablone passt, na vielen Dank!

    Das hier ist keine Wissenschaftsseite, das hier ist eine getarnte Ideologieseite! q.e.d.
    Vielen Dank und tschüss

  226. Wieso werden Kernkraftwerksbetreiber aus der Haftpflicht entlassen?
    Wenn ich eine Firma gründen will ist die Erste Frage meiner Bank nach dem Haftungsrisiko. Warum werden KKW-Betreiber, als einzige überhaupt, aus dieser guten Handelsregel entlassen.
    Haben sie ihre tolle Zahlen auch mal durchgerechnet, wenn die Industrieseite ihr Risiko versichern müsste wie der ganze Rest der „grünverseuchten“ Welt.

  227. @Ralf

    Aha, Müll und Haftpflicht……………..die Argumente haben einen Bart von Peking bis Hintertupfing.

    Haftpflicht 1…..wie hoch ist die Deckung ihrer persönlichen Haftpflicht?
    Haftpflicht 2….wie hoch glauben Sie sind die chinesischen Betreiber des 3-Schluchten-Staudamms versichert?
    Müll 1- Was passiert mit hoch toxischen und Langszeitstabilen Giftstoffen, die auch endgelagert werden müssen?
    Müll 2- Warum wurde von Trittin die Wiederaufbereitung verboten, obwohl man abgebrannte Brennstäbe wunderbar wieder zu neue Brennstäbe aufarbeiten könnte und so den hochstrahlenden Atommüll minimieren könnte?

    das hier ist eine getarnte Ideologieseite!

    Stimmt, Ideologie des Realittätssinnes……ganz gefährlich für Leute des Gajia-Glaubens….gelle Herr Trollolo

    Onkel Heinz……Leute schickt die Öko-Front……tssss

  228. @Ralf
    Nachtrag:

    Ach wissen se, wenn wir mal so eben ein paar hundert Milliarden für die Bankenrettung zum Fenster raus schmeissen und dann noch halb Europa vor der drohenden Pleite retten können……..dann werden wir doch wohl die paar Kröten für die Beseitigung eines Super-Gaus aus die Ärmel schütteln.

    Atomkraft ist ein gesellschaftliches Problem, die SPD hat wohl 1957 voller Tatendrang beschlossen die bei uns einzuführen ……dat die Energiewirtschaft jetzt unbedingt privatisiert werden musste (per EU-Dekret) ist ja wohl nicht den heutigen Monopolisten anzulasten………also beschweren Sie sich gefälligts bei der SPD.

    Jaja, der heutige Geschichtsunterricht ist auch net mehr was er einmal war……neben Mathematik, Physik, Chemie………dafür ham wa jetzt jede Menge „junger PioniereEnergiededektive“.

    Onkel Heinz……..und tschüss

  229. ef-magazin (Gärtner):

    Energiepolitik: Deutschland vor dem Blackout

    Auswirkungen des Überangebots von Windstrom

    In Deutschland gilt es als unanständig, nach der technischen und wirtschaftlichen Machbarkeit von etwas gut Gemeintem zu fragen. So wurden denn auch die wiederholten Warnungen von Elektroingenieuren, der durch massive Subventionen nach dem Erneuerbare Energien Gesetz (EEG) angeheizte unbekümmerte Bau Tausender von Windrädern in der norddeutschen Tiefebene sowie in der Nord- und Ostsee müsse bald zur Überlastung des Höchstspannungs-Netzes und in der Folge zum großflächigen Stromausfall führen, von Grünen Berufspolitikern aller Parteien in den Wind geschlagen…..

  230. Aua, aua. Im ef-magazin:

    Deren Frequenz wurde europaweit auf 50 Hertz festgelegt, was bedeutet, dass die Spannung 50-mal in der Minute ihr Vorzeichen wechselt.

    Hab denen grad eben mal eine eMail geschickt und sie darauf aufmerksam gemacht das es 50 mal pro Sekunde sind, und nicht pro Minute. Immer wieder traurig zu sehen wenn in Artikeln, die irgendwas technisches erklären wollen, dann solche Fehler passieren. Das ist ja nun wirklich einfachstes Grundlagen-Wissen.

    Grüße,

    Chris

  231. @Chris

    jo, is peinlich, solche Fehler sollten Edgar Gärtner nicht unterlaufen. Leider findet man solche Schusselfehler z.B. auch oft auf den EIKE-Seiten, was dem Image des Betreibers sicher nicht dienlich ist. (hab mich schon manches Mal gefragt, ob sich Herr Limburg nich mal’n Korrektor leisten könnte.)

  232. @ChrisK

    Deren Frequenz wurde europaweit auf 50 Hertz festgelegt, was bedeutet, dass die Spannung 50-mal in der Minute ihr Vorzeichen wechselt.

    Doppelt falsch. 50mal von (-) nach (+), 50mal von (+) nach (-), macht zusammen ohne Taschenrechner… 100.
    Besser: 50 Schwingungen pro Sekunde. Wobei eine Schwingung eben 20ms dauert.
    🙂

  233. @ Michael Lincke:

    auch wieder wahr 😉

    Grüße,

    Chris

  234. @ Tim Hardenberg:

    ja, wer weiss, vielleicht is es ja auch die berühmt-berüchtigte Betriebsblindheit. Was mir selber manchmal für peinliche Fehler passieren bei der Schaltungsentwicklung, da frage ich mich dann auch immer „Mensch, das hast Du jetzt schon tausende Male gemacht. Warum ausgerechnet dort dieser Deppen-Fehler?“.

    Grüße,

    Chris

  235. Hallo Herr Hardenberg #232,

    ich finde Schusselfehler nicht schlimm da die jeder leicht entdeckt. Aber auf EIKE verbiegen einige Protagonisten mit Pseudoargumenten die Physik der Atmosphäre. Das diskreditiert EIKE leider sehr stark.
    Jochen Ebel oder Nico Baecker geben nun mal die Physik der Atmosphäre richtig wieder.
    Schade, dass man bei EIK nicht die Kraft und die Größe hat das zuzugestehen.
    Schusselfehler sind dagegen verzeihlich.

    Mit freundlichen Grüßen
    Günter Heß

  236. @Günter Heß

    Aber auf EIKE verbiegen einige Protagonisten mit Pseudoargumenten die Physik der Atmosphäre. Das diskreditiert EIKE leider sehr stark. Jochen Ebel oder Nico Baecker geben nun mal die Physik der Atmosphäre richtig wieder.

    ….das meinte ich gar nicht und mir ging es auch nicht um „richtige” oder „falsche” Beurteilung von Sachverhalten in EIKE-Kommentaren (…..weiß nicht, warum Sie jetzt auf JE und NB verweisen)…… Ich bin ja vielleicht etwas altmodisch und gehöre diesbezüglich zu einer aussterbenden Spezies, aber ich habe noch gelernt, dass Orthographie und Grammatik im Rahmen der deutschen Sprache doch eine „gewisse Rolle” spielen sollten, da sie die Seriosität eines Textes zumindest unbewusst beeinflussen, sei dies nun ein Essay, ein wissenschaftlicher Text oder ein Anwaltsschreiben. Mir persönlich sträuben sich jedenfalls sehr oft die Nackenhaare beim Lesen von Texten jeder Art (ob von Laien oder von „Fachleuten” geschrieben) und ich denke sehr oft: „Herrje, besteht die Welt denn nur noch aus Legasthenikern?”……. Dies nur zu meiner Befindlichkeit, ohne jedoch werten oder mich gar zum Maß der Dinge machen zu wollen. 🙂

  237. Also Kinners, macht mal keinen Aufstand wegen den 50 Hertz……….dat sollte eigenlicht jeder in der Schule gelernt haben und Fehler passieren trotzdem einmal.
    Kurzen Hinweis an den Autor und weiter gehts………………dat verlange ich auch von Euch, wenn ick mal Müll zusammenschreibe.

    Dat Leben geht weiter………..und ick lieg schon wieder im Keller vor Lachen.

    Naturschützer gegen hastige Energiewende

    Umwelt- und Wirtschaftsministerium wollen die Energiewende mit einem teuren Anreizprogramm schaffen. In einem Papier beider Ressorts dazu wird der Umweltschutz nicht erwähnt. Finanziert werden könne das Programm durch Steuererhöhungen oder neue Steuern, hieß es in der Union.

    Dat Umweltministerium sollte sich in Klimaministerium umbenennen…………dann würde für jeden erkenntlich sein um was es eigentlich geht.

    Keine Vision, nirgends

    Echt geiler Artikel bei Welt-Online

    Was nach Fukushima geschah, hat nichts mit Krisenmanagement zu tun, sondern mit Kapitulation unserer Politik vor Problemen. Die Welt ist zu kompliziert geworden für uns………
    …Wenn nicht alle Zeichen täuschen, dann geht die industrielle Welt, Deutschland voran, in die dritte Energiekrise, die im Übrigen die Entwicklungsländer noch weniger verschonen wird als die reichen Gesellschaften…..

    …..Hat die Bundesregierung aber den Bürgern den Preis genannt, den die Abschaltung kostet? Haben die Bürger, als sie die Atomkraft verfluchten, an die Folgen gedacht? Die Industrie, immerhin, hat gewarnt, es könne zeitweilig zur Abschaltung von Elektrizität kommen. Das wäre dann eine Lektion zum Thema Traum und Wirklichkeit.

    Tja, wie ick schon immer sagte, man muss den Globus im Auge behalten wenn man groben Unfug plant.
    Ohne Not deutsche KKW abzuschalten dürfte uns ganz schnell viel Geld kosten……..naja, wenn der Wutbürger erstmal im Dunkeln sitzt, wacht er eventuell auf……….oder meckert auf diese verdammten Monopolisten.

    PS. Tim, bei Deiner Empfindlichkeit bei der Rechtschreibung muss Dir ja Onkel Heinz seine Tipperei echte Kopfschmerzen bereiten……..brauchste ne Spalt?

    Onkel Heinz……….quatscht auch so blöde wie er schreibt

  238. @Onkel Heinz

    PS. Tim, bei Deiner Empfindlichkeit bei der Rechtschreibung muss Dir ja Onkel Heinz seine Tipperei echte Kopfschmerzen bereiten……..brauchste ne Spalt?

    nee, mach dir ma darüber keen Koppzerbrechen, du darfst dass, ohne dass der Tim den Struppi rausholt.

  239. @Tim ohne Struppi

    Na da bin ick aber beruhigt………….beim Schreiben gehts mir wie beim Quatschen………dat Hirn ist schon drei Sätze weiter nur die Tippfinger /Stimmbänder sind einfach zu langsam……….und wehe man liest seinen Kommentar nicht nochmals gründlich durch………….dann gibts Buchstabensalat.

    Dat selbe Problem beim Lesen langer Texte………….ick überflieg alles kurz, erfasse weitestgehend den Sinn, finde die Fakten die ich brauche auf Anhieb………..aber bei den Einzelheiten hakt es dann etwas.
    Wird wohl auch der Grund sein warum ich mich mit Marvin so oft in den Haaren liege……….seine Texte müssen bis auf den i-Punkt analysiert werden um sie zu verstehen………und dafür hab ick einfach keene Zeit.

    Prosa mag ja ganz nett sein…….aber Dienstanweisungen müssen kurz und verständlich sein………..und komm jetzt nich mit Kulturbanause………..ick weiß, das ick einer bin. *grins*

    Onkel Heinz……bevorzugt klare Linien

  240. @ Heinz Eng:

    Hahaha, man, das ist ja mal echt was lustiges was da zu Tage gefördert wird. Naturschützer gegen hastige Energiewende ….

    „Das reflexartige Reagieren der Politik ist bedenklich“, sagte die Präsidentin des Bundesamts für Naturschutz, Beate Jessel, der FTD. Der Erhalt von Landschaft und Artenvielfalt gerate gegenüber dem Ausbau erneuerbarer Energien ins Hintertreffen, weil die Abkehr von der Atomkraft „im Moment als Totschlagargument vorgebracht“ werde.

    Nein, wirklich? Ja, sowas aber auch! Erst gröhlt man ganz dolle das man doch all die bösen Kraftwerke abschalten muss. Dann stört man sich plötzlich daran das dies auch wirklich gemacht wird.

    Das AKW-Moratorium habe zur Folge, dass Deutschland Versorgungslücken nicht nur mit Atomstrom aus Nachbarstaaten, sondern auch mit der stärkeren Produktion und dem Import von Kohlestrom fülle.

    Muahaha. Ich liege gleich unterm Tisch vor lauter Lachen. Erst behauptet man ständig das man ja ein super Strom-Exporteur ist, das die Abschaltung der Kraftwerke ja überhaupt keine Auswirkungen hat. Und auf einmal fällt denen ein das man den Ausfall ja irgendwie wettmachen muss, was ja nur durch Importe geht?

    Anektode am Rande: Genau das ist das was ich vom ersten Tage des Fukushima Unglückes allen gesagt habe. Meinem Bekanntenkreis, in diversen Foren, etc. Überall habe ich gesagt das ein hastiges Abschalten der Kraftwerke nur zur Folge hat das man dann eben Importiert, und dieser Strom dann im besten Falle aus Kernkraft, im schlechtesten aus ranzigen Kohlekraftwerken im Ausland eingekauft wird. Die meisten haben mich dafür beschimpft ich sei ein übler Atom-Lobbyist.

    Schön das genau das nun auch mal von den Panik-Fuzzis selber eingestanden wird. Frage mich nur wo die alle ihr Hirn gelassen haben. Jeder der auch nur 5 Minuten lang ernsthaft darüber nachdenkt muss auf das gleiche Ergebnis kommen.

    Aber hauptsache erstmal schön Panik machen und die Leute aufhetzen. Neu ist diesmal nur das man es anscheinend doch irgendwie merkt das man sich da völlig verrannt hat. Wären die daraus enstehenden Probleme nämlich nicht so dermaßen offensichtlich würde sich bestimmt niemand von denen zu so einer Äußerung hinreißen lassen.

    Jaja, unsere lieben Umweltschützer. Erst schreien, dann denken….

    Grüße,

    Chris

  241. @Chrissi

    Anektode am Rande: Genau das ist das was ich vom ersten Tage des Fukushima Unglückes allen gesagt habe. Meinem Bekanntenkreis, in diversen Foren, etc. Überall habe ich gesagt das ein hastiges Abschalten der Kraftwerke nur zur Folge hat das man dann eben Importiert, und dieser Strom dann im besten Falle aus Kernkraft, im schlechtesten aus ranzigen Kohlekraftwerken im Ausland eingekauft wird. Die meisten haben mich dafür beschimpft ich sei ein übler Atom-Lobbyist.

    Hihi, kenn ick………der Otto-Normal hat nun mal keine Ahnung wie das mit den Strömlingen so funktioniert und dann wird er auch noch aus allen Rohren mit Energie-Märchen vollgetextet……..kein Wunder also das derart konditionierte Menschen nicht anders können.

    Andere Taktik……….Lass Dir mal von diesen Leuten erklären was ein „Atom-Lobbyist“ ist. Meist kommt da schon das große Stottern. Erkläre dann den Leuten das die Bosse der Monopolisten ihren Mitarbeiter die Meinungsäusserungen im Internet verboten haben…………ick hab da so meine Quellen………….erkläre dann den Leuten das eine einfache elektrotechnische Ausbildung und etwas Interesse genügt um den Öko-Quatsch in seine Bestandteile zu zerlegen………und am Ende hauste ihm ein paar Fachbegriffe um die Ohren und wenn der sich etwas Hirn bewahrt hat, kommt er spätestens dann ins Grübeln.
    Reicht dat nich, dann verklickerst Du ihn noch die Gewinner der Solarfirmen, den Maseratie von Asbeck…..die 60% Solarzellen aus dem Ausland……..und dann fragste ihn wer denn das große Interesse am Ausbau der EE hat………mit all seine negativen Folgekosten (Leitungen und Speicher).
    Erkläre ihn anschließend das er bei seinen Stromentgelt knapp 46% staatliche Abgaben einschließlich EEG abdrücken muss.
    Tja, kommt dann Klimawandel und CO2, dann zeig ihm einfach den jährlichen weltweiten Anstieg der CO2 Emissionen……und wat es bedeutet wenn Deutschland aus der fossilen Energieversorgung alleine aussteigt (genau Null Einfluss)…………

    Achso, pöse Stromkonzerne……..zeig ihn die Struktur der Anteilseigner (Kommunen, Versicherungen) und erkläre ihn dann wer die Rendite Händeringend jedes Jahr erwartet.

    Nun ja, noch ein paar Worte zur Liberalisierung der Strommärkte, Unbundling (Trennung von Netz , Erzeuger und Handel) und wer die Netze von Vattenfall und EON gekauft hat…………..erkläre ihn das Rot/Grün damals dat Spielchen fein mitgespielt hat……..und wenn sein Geist bis dahin noch nicht aufgegeben hat…………..warum er denkt, das Du ein Atom-Lobbyist bist.

    Neue Definition für Atom-Lobbyist………..der kennt sich mit Strom aus, der muss ja Lobbyist sein.

    Solange unserer „Umweltschützer“ übers Klima rumplärren, müssen se sich nicht wundern das aufgrund Klimaschutzmassnahmen die Umwelt und Natur vor die Hunde gehen.

    Onkel Heinz…………geübt bei Diskussionen mit Energie-Laien

  242. Du ihn noch die Gewinner der Solarfirmen, den Maseratie von Asbeck…..die 60% Solarzellen aus dem Ausland

    Nicht nur 60, sondern 88% der Solarmodule kommen aus dem Ausland.
    http://www.wiwo.de/technik-wissen/die-deutsche-solarbranche-steht-vor-dem-absturz-449867/2/

    Selbst die deutschen Hersteller fertigen ja sehr viel im Ausland. Wenn sie das überhaupt in Deutschland tun, dann zu Niedriglöhnen im Osten.

  243. Wie gehen eigentlich andere EU-Länder mit dem Thema „Solarenergie” um? Beispiel Italien:

    „Böses Erwachen”

    12.04.2011: Während die Solarverbände und die Photovoltaikindustrie in Italien noch gegen einen vermeintlich geplanten absoluten Deckel in Höhe von acht Gigawatt kämpften, einigte sich die Regierung in Rom in ungewohnter Schnelle auf ganz andere Kürzungen.

    Die Einspeisetarife sollen deutlich sinken, und es soll eine jährliche Begrenzung der Zubaumenge eingeführt werden. Noch bevor sich eine schlagkräftige Opposition formen konnte, war das Gesetz schon verabschiedet.

    Das Ende des ungebremsten Solarbooms in Italien war am 3. März kaum mehr als eine Fußnote im politischen Tagesgeschäft. Nachdem sich der Ministerrat in Rom auf weitreichende Kürzungen der Förderung und einen jährlichen Zubaudeckel geeinigt hatte, erwähnten die Minister auf einer Pressekonferenz das neue Gesetz mit keinem Wort. Erst ausdrücklich danach befragt, verwies Außenamtschef Franco Frattini auf seine Fachkollegen, die jedoch nicht mit am Tisch saßen und auch auf Nachfrage Interviewwünsche ablehnten. Die Details, die schließlich bekannt wurden, führten bei einem Teil der Solarbranche zu einem Aufschrei.
    So wird ein Deckel für den jährlichen Zubau kommen, der nach Einschätzung des Präsidenten des Solarverbandes European Photovoltaic Industry Association (Epia), Ingmar Wilhelm, nicht mehr als ein Gigawatt erlauben könnte. Neue – deutlich niedrigere – Einspeisetarife sollen bis spätestens Ende April beschlossen werden und am 1. Juni in Kraft treten. Die Förderung für Freilandanlagen auf landwirtschaftlichen Flächen entfällt. Ausnahme: Flächen, die mehr als fünf Jahre lang brach gelegen haben. Schließlich werden Genehmigungen für den Bau von Solaranlagen mit einer Leistung von mehr als fünf Megawatt künftig nur noch in einem Bieterverfahren vergeben. Das Wehgeschrei italienischer Solarverbände, Umweltgruppen und von Industrievertretern war danach groß……

    (Quelle: http://www.photon.de)

  244. @Liberaler

    Nicht nur 60, sondern 88% der Solarmodule kommen aus dem Ausland.

    Hihi, schön mit anzusehen wie die Selbstkorrektur der Community hier funktioniert.
    Tja, da sehen wir mal was es mit den tollen EE-Arbeitsplätzen in Deutschland so aussieht, den doofen Statistiken trau ich eh nicht diesbezüglich.

    Chinesische Solarplatten…..sorgen dafür das unser Anstieg der CO2 Emission nicht so dolle nach oben rauscht, wie viele andere Produkte die wir in China fertigen lassen. Ausserdem kommen dadurch viele chinesische Genossen in Lohn und Brot und steigert deren Wohlstand, ist doch auch ne tolle Nachricht.
    Mit dieser Nachricht werde ich dann bei den chinesischen Behörden vorstellig, wenn ich demnächst Klima-Asyl beantragen werde.

    Apropos CO2- Emission………..die ersten Zahlen für Europa sind raus.
    Demnach stieg der deutsche Ausstoß an Pfui-Gasen bei den handelspflichtigen Anlagen um 6%….auch unserer nationaler Wasserspeicher Norwegen ist mit über +3% dabei, Finnland mit +20% und die Schweden sogar mit +30% dabei.
    Nur Spanien und Portugal konnten ihren CO2 Ausstoß um bis zu 13% senken……..aber dat wird wohl eher mit der zusammenbrechenden Wirtschaft zu tun haben als mit den Wunder -- EE.
    Europaweiter Durchschnitt bei den emissionshandelspflichtigten Anlagen + 3,3 %……….diese Zahl ist aber noch nicht endgültig, weil einige Staaten noch nicht der Meldepflicht nachgekommen sind oder nur unvollständige Datensätze bei der EU vorgelegt haben.

    (emissionshandelspflichtige Anlagen, sind alle Feuerungsanlagen über 20 MW Feuerungswärmeleistung )

    Tja, wat so ein kalter Winter doch für pöse Spuren hinterlässt.

    Onkel Heinz……..Quelle ist leider streng geheim, *grins*

  245. mit den tollen EE-Arbeitsplätzen in Deutschland so aussieht, den doofen Statistiken trau ich eh nicht diesbezüglich.

    Gut bezahlte Arbeitsplätze enstehen nur in den Konzernzentralen der EE-Parasiten. Produziert wird (wenn überhaupt in D) zu 80% im Osten:

    Die Lohnhöhe in der ostdeutschen Solar-/Photovoltaikindustrie wird vorwiegend einzelvertraglich geregelt. Die Bruttomonatsverdienste der „Werker“ (Operator) liegen, abhängig von den jeweiligen Vereinbarungen des Unternehmens, zwischen 1.600 Euro und 2.200 Euro (zum Vergleich: Der durchschnittliche Bruttomonatsverdienst im Produzierenden Gewerbe und Dienstleistungsbereich in Berlin liegt bei 3.019 €). In einigen Unternehmen liegen die Einstiegsstundenlöhne sehr niedrig bei 7 Euro brutto, die Stundenlöhne der Operatoren betragen knapp über 8 Euro.

    http://www.berlin-eastside.de/Download/solar.pdf

    Auf die angeblich so tolle Zahl an Beschäftigten kommt man übrigens auch nur, wenn man das Installationsgewerbe dazuzählt.

  246. Willkommen Ihr Dinosaurier

    „Wer sich verweigert, endet wie die Dinosaurier“

    80 bis 90 Prozent der Bevölkerung wollen die Energiewende, viele Unternehmen, Verbände, die Kirchen, die Gewerkschaften. Es gibt dazu nahezu einen parteiübergreifenden Konsens. Ich wage sogar die Prognose: Parteien wie auch Unternehmen, die sich außerhalb dieses Konsenses stellen, werden das Schicksal der Dinosaurier teilen und aussterben.

    80 -- 90 % der Bevölkerung……..die man jahrelang medial bearbeitet hat, denen man Dank „Greenpeace-Experten“ in allen Sendestationen Angst eingejagt hat, die man mittel tödlich verlaufenden Klimawandel die Sinne beraubt hat……….ja, das deutsche Volk ist sturmreif geschossen und jetzt endlich Opferbereit.

    Liebr Herr Röttgen, lieber bin ich Dinosaurier als völlig verblödet……………und wenn sie auch nur das geringste von Energieversorgung verstehen würden………dann würden sie nicht öffentlich die Lobbyinteressen einiger weniger Klima-Kriegsgewinner verbreiten.

    Noch was, Herr Minister, bevor Sie hier großartig den ökologischen, gleichgeschalteten Konsens propagieren………erzählen sie den Bürger da draussen erstmal was ihm die schöne neue Energiewelt kosten wird.
    Bin mal gespannt ob dann immer noch die erlogenen hohen Zustimmungszahlen zusammenkommen.

    Ich empfehle Ihnen mal in der Welt zu blättern.

    Die Energiekosten sind das Rückgrat von Wohlstand und sozialem Frieden. Wer meint, das ignorieren zu können, wird schon sehen. Haben nicht viele Alt-Aktivisten der Ökologiebewegung erlebt, wie hoch die Schmerzgrenzen der Leute sind? Benzin für zwei Mark der Liter? Undenkbar? Ach was. Die zahlen das. Und genau so wird jetzt wieder geredet, nicht offen, versteht sich. Was übersehen wird, ist, dass viele durchschnittliche Haushalte wirklich nicht mehr können. Die Grenzen der Gesinnung sind erreicht. Die soziale Kernschmelze wird gewiss nicht klein ausfallen. Die nächste Stromrechnung kommt bestimmt. Nach der Panik kommt dann die Wut. All das ist vorprogrammiert, es wird fahrlässig herbeigeführt.

    Sie nennen sich Christ, gehört es sich da neuerdings seinem Mitmenschen des ohnehin spärlichen Einkommens zu berauben um diese Gelder anschließend den Besserverdienenden in den Rachen zu werfen?
    Nix dagegen die Kernkraft abzuschalten……….dann müssen aber neue Kohlekraftwerke her um den fehlenden Strom zu ersetzen………..die Erneuerbaren sind weder jetzt noch in naher Zukunft in der Lage auch nur ein konventionelles Kraftwerk zu ersetzen.

    Lieber Herr Röttgen, lassen Sie sich mal von ihrer Behörde die neuesten globalen Zahlen über den Anstieg der CO2 Emission geben………und dann fragen Sie sich bitte ob der deutsche Alleingang noch wirklich Sinn macht.

    Liegt es im Sinne der CDU die deutsche Wirtschaft aus dem Land zu treiben, den deutschen Unterschichtler endgültig an den Rand des Ruins zu jagen…………..oder wie soll ich diese idiologische Verblendung jetzt noch werten?

    Anhand der Aufstände Nordafrikas sollten Sie bemerkt haben was passiert wenn man sein eigenes Volk drangsaliert bis aufs Blut………….tragen Sie anschließend auch die Verantwortung dafür wenn hier sowas auch passiert……..oder verweisen Sie dann auf die Gefälligkeitsgutachten der EE-Lobby?

    Eins haben Sie jedenfalls schon heute bewirkt, die CDU ist für mich nicht mehr wählbar, genauso wie FDP, Grüne, SPD und die Linke.

    Ohne freundliche Grüße
    Onkel Heinz

  247. Achso, was mir da gerade auch noch aufgefallen ist……seit wann schreibt ein „Umweltminister“ den Deutschen vor wie die zukünftige Energiepolitik zu laufen hat?

    Ach noch was, lieber Herr Röttgen, seit dem unseeligen Herrn Trittin hat ja das Umweltministerium auch die Reaktorsicherheit in ihren Händen………….dann frage ich mich aber jetzt mal ganz ernstahft, warum kommt denn Ihre Parteigenossin und Bundeskanzlerin Frau Merkel auf die komische Idee das deutsche Kernkraftwerke nicht mehr sicher sind………haben Sie und Ihr Ministerium denn ihren Job nicht richtig gemacht?

    Onkel Heinz…..versteht die Welt und die Behörden net mehr

  248. @Liberaler #246

    Klagte doch vor kurzem der selbst ernannte Marktführer Q-Cells, er hätte Probleme, qualifizierte Arbeitnehmer zu finden.

    Im Gespräch mit Sportfreunden aus der unmittelbaren Nachbarschaft des Stammsitzes dieser Firma wurde dies auch bestätigt. Der Grund jedoch war, das Q-Cells hauptsächlich Jobs für 100 Stunden im Monat anzubieten hatte. Den Rest zum Leben kann man sich doch „bequem“ bei den diversen Hartz-IV-Agenturen besorgen. Na super!

    Übrigens, bei einem nach eigenen Angaben größten PV-Anlagen der Welt, ca. 25 km vom Solar-Valley entfernt (gleicher Landkreis), wurde nicht ein Solar-Modul aus deutscher Produktion verbaut.

  249. Schlimmer geht immer. Besonders dämlich ist die NRW-Landesregierung:

    „Durch Repowering, also den Ersatz von alten Anlagen durch neue und leistungsfähigere, können wir aber die Zahl der Standorte weitgehend stabil halten“, sagte NRW-Umweltminister Johannes Remmel (Grüne) unserer Zeitung. Dies habe eine Studie ergeben, die dem Landtag jetzt vorgelegt wurde.

    http://www.rp-online.de/landtagswahl/nachrichten/Windenergieparks-entlang-von-Autobahnen_aid_984763.html

    Natürlich, alle Windmühlenbesitzer werden ihre Millionenivestition freiwillig verschrotten. Das Milchmädchen hat weit mehr Verstand als diese Nullen.

  250. @Liberaler

    Der starre Mindestabstand von 1500 Metern zu Wohngebieten soll künftig nicht mehr gelten. ….
    …..Die rot-grüne Landesregierung plant ebenfalls, die bisher geltenden Höhenbegrenzungen für Windräder aufzuheben.

    Find ick Klasse, nu kriegen die Wessis auch so tolle Landschaftsbilder wie wir Brandenburger.
    Am besten 100 m neben den Häuschen der grünen Politiker……damit Sie diesen schönen Anblick jeden Tag geniessen dürfen und sich gegenseitig auf die Schulter kloppen können.
    Der benötigte Großspeicher kann dann ganz toll auf den Grundstücken dieser Leute aufgebaut werden……..am Besten Wasserstoff….der macht so schön Bumm.

    Onkel Heinz…..kann sich eine gewisse Schadenfreude nicht verkneifen

  251. Am besten 100 m neben den Häuschen der grünen Politiker……

    Bestimmt nicht. Die schicken ihr Kind ja auch nicht auf eine Gesamtschule. Die Grünen-Wähler in Großstädten müssen kein Winrad um die Ecke befürchten. In meiner Gemeinde (knapp 35 km² Fläche) mit leider überdurchschnittlich vielen Grünen-Wählern gibt es derzeit gar keins.

    NRW hat übrigens jede Menge Schiefergas. Das zu nutzen, werden die Öko-Spinner schon zu verhindern wissen. Aber nicht überall sonstwo.

  252. @Liberaler

    Tja, ein Zeichen dafür das es Euch zu gut geht…………in Brandenburg sitzen die meisten Grünwähler in Potsdam….Großstadt eben, auf dem flachen Land kriegen die nämlich auch net die Füsse auf den Boden…….deswegen müssen se ja ihre Berufsdemonstranten mit Bussen von sonstwo ankarren, wenn se hier mal gegen die Kohlekraftwerke Rabatz machen wollen.
    Dumm gelaufen, wenn die halbe Bevölkerung von Tagebaue und Kraftwerke lebt.

    Nun kann in BW mal Grün zeigen was se uff den Kasten haben……..bin gespannt wie dat dort weiter geht, in Hessen gings ja noch in die Hose.
    Toll wenn man mit genügenden Sicherheitsabstand zugucken darf.

    MfG
    Heinz Eng

  253. @ Heinz

    Nun kann in BW mal Grün zeigen was se uff den Kasten haben……

    Denen stehen eisige Zeiten bevor. Das Thema Stuttgart 21 ist ja schon mal ausgeklammert, da will man den Stresstest abwarten und hofft dass der so schlecht ausfällt, dass die Bahn von sich aus einen Rückzieher macht. Das halte ich aber für wenig wahrscheinlich. Auf jeden Fall hat man schon mal Angst vor einer Bürgerbefragung zu diesem Thema und überlegt ob man denn nicht die Verfassung ändern sollte.

    Nun kommt aber Kritik von einer Stelle zu einem anderen Thema, was man so sicher nicht vermutet hätte, Grün-Rot will nämlich bei den Lehrern sparen:

    „Das geht ja gut los“, ächzt Bernd Saur vom Philologenverband und klagt wie die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW): „Die Halbwertszeit der Wahlversprechen ist kürzer als zwei Wochen“. Saur wettert: „Dass sich diejenigen, die sich seit Jahren als die besseren Schulpolitiker darzustellen versuchten, noch vor Aufnahme ihrer Amtsgeschäfte als Stellenstreicher entpuppen, trägt skandalöse Züge“.

    Bildungspolitik ist ein heißes Eisen, in Hamburg haben die sich auch schon ordentlich die Finger verbrannt. Mal abwarten wie es hier weiter geht, könnte noch lustig werden.

  254. @Quentin

    „Volksabstimmung ist Volksverdummung“.………………heißt ein neuer Wahlspruch der Stuttgart-21-Gegner…………

    So ist das, wenn eine kleine Gruppe Menschen den Rest Deutschlands die Meinung diktieren will.
    Die ham schlicht Angst das sich eine Gegenbewegung etabliert und ihnen die Meinungshoheit entreisst….tja, die selben Methoden eben wie die Grünen………nur soll das dann per Dekret verboten werden.

    Nun ist man Dank Fukushima-Welle an die Macht gespült worden und versucht diese auch verbissen zu verteidigen, wenn dann Demokratie als störend empfunden wird, muss sie halt reduziert werden…….wie auch die Lehrer.

    Treppenwitz, gerade die Gruppe Menschen die besonders mit den Grünen sympatisieren, kriegen die erste Prügel……..dauert nicht lange bis bald die anderen Bewohner von BW aufwachen werden.
    Die Grünen sind eine Partei der EE-Lobbyisten, denn diese werden die eigentlichen Gewinner dieser Wahl werden…..der Rest hat klimawirksam zu Bluten….die nächsten 5 Jahre lang.

    Onkel Heinz…..Poppkorn raus, rin in den Ohrensessel und anschließend dat große Kino geniessen.

  255. @Onkel Heinz

    …..Poppkorn raus, rin in den Ohrensessel und anschließend dat große Kino geniessen.

    aua, also Schadenfreude ist nicht so deine schwäche?!
    Obwohl ich weiss wie schlecht das für mein kárma ist, ein leises grinsen schleicht sich auch ab und an auf mein Gesicht …

  256. @Karlchen mit dem Filmchen

    Achja……..ich liebe diesen Schauspieler…….immer ein Sonnenstrahl in idiologisch finsteren Zeiten.

    Weißt Du, Ick geb mich da keiner Illusion hin, die Köppe und Parteibücher sind beliebig austauschbar (siehe Rötti den Klimaminister).
    Als Brandenburger darf ich leidvoll erfahren wie weit es her ist mit der sozialen Kompetenz unser SED-Nachfolger, einmal an der Macht sind se genauso korrupt wie der Rest der gewählten Verräter, äh Vertreter des Volkes.
    Alle paar Monate wird unser Parlament von Skandalen erschüttert die sich brüderlich zwischen der SPD und der Linken aufteilen…….die wechseln ihre Minister schneller aus als andere ihre Unterhosen.

    Guck Dir einfach mal den SPD-Erzengel an, inzwischen hat der vier Fähnchen…….damit er sich das drehen nach der Windrichtung ersparen kann, guck Dir die FDP Dame (Schwesterwelle) an, als stolzer Homosexuelle reist der regelmäßig Länder ab, wo man selbige gerne mal per Seil die Baukräne besichtigen lässt, guck Dir die grüne Ministerin mit Migrationshintergrund an, die ihre Fahrer als persönlich Sklaven betrachtet und wenn die Maulen, ratz fatz auswechseln lässt………ick könnte das jetzt unendlich weiter führen, aber um den ganzen Mist aufzuschreiben den unsere gewählten Industrie-Maskottchen in Deutschland verzapft haben…….würde das wohl die Speicherkapazitäten des gesamten Internet´s überlasten.

    In diesen Zeiten ist es erstmal wichtig den unerklärlich guten Ruf der Grünen auf den Boden der Tatsachen zurück zu schmettern. Nun ja, wahrscheinlich schaffen se es auch bald selber, denn sobal se mal regieren müssen ist Schluss mit lustig……..am besten finde ick ja, das se ihre größten Fans als erstes in den Hintern treten…….die Atomblase wird nicht ewig halten und wer unbedingt dat Klima retten will, sollte sich langsam darauf konzentrieren den ÖPNV zu fördern.

    Onkel Heinz……all in een Sack und dann mit´n Knüppel druff, man trifft garantiert immer den Richtigen

  257. @Onkel Heinz

    ……all in een Sack und dann mit´n Knüppel druff, man trifft garantiert immer den Richtigen

    Sachichdoch, hab ich gesacht. Wenn Du die Auslassungen des Herrn Popp auf EIKE verfolgt hast, konntest Du ja auch meine Meinung zu den Politikern im allgemeinen und den heutigen im speziellen nachlesen.
    Das die angehende Landesregierung, spez. die Grünen sich gegen eine wie auch immer geartete Volksbefragung -entscheid, höhere Form der freiheitlichen Demokratie wenden und sichtbar Angst davor haben, ist nicht weiter verwunderlich. Bei einer auf Grund der Wahlbeteiligung mit 17% Stimmenanteil gewonnenen Wahl abgeleiteten Mandatserteilung durch das Volk von BW, würde mir auch etwas Angst und Bange werden vor einem Volksentscheid.
    Bei der Westerwelle sehe ich mit Genugtuung den erzwungenen Kotau von den Homophobikern durch das Amt, das führt deren Innenpolitik so schön ad absurdum das ich hoffe die jeweiligen Bürger erkennen diese und hinterfragen sich selbst und die öffentliche Politik, Westerwelle als Revolutionsfaktor-wer weiß?!

    Lustig und auch bezeichnend fand ich die abschließende Äußerung Flakes von Rammstein bei der ECHO-Verleihung 2011, wagte er es doch Vattenfall zu danken weil es sonst ja wohl dunkel wäre in der Halle :-), auch wenn einige gerne bemerken wollen die Veranstaltung wäre 100% Ökostromversorgt worden, Leute in -D- ist ein Energieverbundnetz installiert, wie übrigens in fast ganz Europa. Da wurden dann also die Kohle-,Gas- und Kernkrafterzeugten Strömlinge fein säuberlich ´rausgefiltert, ja nee iss klar ne, ich bin begeistert.
    Ab Min.3.00 wirds dann interessant´, am schönsten fand ich die Reaktion des Publikums, dieses aahh mein Gott klatsch ich jetzt oder, oder lieber doch nicht, wie zu DDR-Zeiten als Du nicht wußtest, iss der hinter mir einer von Horch und Guck? All diese freien pseudo-Demokraten.

  258. @Karl der Rammstein

    Die Kernspaltung, Quelle der Energie für den Atomstrom. Neben den allgemein bekannten Vorgängen entsteht bei jeder Spaltung ein sogenannter Tachyonen-Impuls, der nicht, wie die restliche freiwerdende Energie, in Strom umgesetzt werden kann. Dieser Tachyonen-Impuls verleiht jedoch allen aus der Spaltung resultierenden Energieformen eine spezielle, aus Gründen des Energieerhaltunsgesetzes unlöschbare “Signatur”. Folglich ist auch der Atomstrom mit dieser tachyonischen Signatur versehen.

    Tachyonen

    Tachyonen (von griechisch tachýs ‚schnell‘) sind hypothetische Elementarteilchen, die sich schneller als das Licht bewegen. Solche Teilchen werden als superluminar bezeichnet.

    Nur mal zu diesen esotherischen Thema, falls es hier einen Leser geben sollte, der diesen Mist wirklich glaubt.
    Ausserdem ham wa ja vor kurzem gelernt, das nix schneller is als die Lichtgeschwindigkeit, zumindestens in unseren Universum.

    Hmm, Elektronen bewegen sich Lichtschnell, wenn die Tachyonen aber schneller sind und das tolle Gerät die eher regestriert als der Atomstrom kommt……….dann sperrt dat vielleicht gerade die grünen Elektronen ( die mit der Gülle- Signatur ) aus, au Backe.

    Onkel Heinz…….schläft immer noch im Tresor

  259. @ Heinz Eng:

    dann sperrt dat vielleicht gerade die grünen Elektronen ( die mit der Gülle- Signatur ) aus, au Backe.

    Na, das lässt sich doch ganz einfach prüfen. Wenn der morgendliche Toast nach Kuhfurz richt, dann war es Biogas-Strom. Wenn er extra braun wird, dann war’s Sonnen-Strom. Wenn der Toast leuchtet, dann war’s Atom-Strom. Beim Duft frischer Morgenluft war es dann Wind-Strom, und wenn er matschig rauskommt dann war es Strom aus Wasserkraft.

    ;-D

    Grüße,

    Chris

  260. Bio-Strom

  261. Bio-Strom2

  262. @Tim Hardenberg

    Wie? Ich bin der Anleitung von Rudolf Kipp gefolgt und trotzdem geht das nicht, also wie bekomme ich ein Bild, Foto oder wie auch immer man das dann nennen möchte in den, der, das oder die post?
    Bitte, lass mich nicht dumm sterben!

  263. oder eben ganz normal html-image Tag verwenden

    mal sehen ob es geht

  264. öhhh wurde weg rationalisiert….das is doch wordpress hier oder……oder darf ich nur nix bild

    Test 2 also Quellcode für Image is definitiv richtig !

  265. ok Karl bist nicht der einzige

  266. So nun als registrierter und angemeldeter

    2.

  267. ein Glück, aber das ist was das bohrt …
    ich bin traurig <img src="http://fotowettbewerb.hispeed.ch/original/337431/warum_gelb_/kind_kinder_hut_weinen_traurig.jpg“ alt=“traurig“ />

  268. getz muss ich aber lachen, der admin kricht dat och nich hin

  269. @ Alle

    Ich habe mich gerade mit einem anderen Zugang als „Abonnent“ eingeloggt. Dann kann ich auch keine Bilder einfügen. Ich suche mal nach einer Lösung.

  270. @Rudolf Kipp
    Toll, danke 🙂

  271. The administrator of a blog can post images in comments on his own blog, in just the same way an image would be added to a post.

    If you are the admin, you can also edit your readers‘ comments so that an image will appear.

    YouTube (and probably other) videos will appear in comments with an http:// link.

    Also hilft nur ein manuelles ändern im 2,9 gabs es damals etwas ich guck mal in einem 3.1.1 von mir ob diese Datei noch existiert die man ändrn musste

  272. Mal was zum schmunzeln. Beim derzeitigen ExtemWetterKongress in Hamburg geht man auch der Frage nach: „Wetter und Kriminalität -- Gibt es Zusammenhänge?“

    So gibt es ‚wetterresistente‘ Kriminalität und ‚wetterfühlige Kriminalität‘“, stellt Lohmeyer als ein zentrales Ergebnis vor. In seinem Vortrag macht er einen Querschnitt durch die polizeiliche Praxis und erörtert, wo es Überschneidungen in der täglichen Arbeit der Polizei mit dem Wetter gibt. Regen, Schnee und Kälte, so der Leiter der ZD 60/Zentrale Verbrechensbekämpfung in Hamburg, seine zwar nicht immer beliebt, aber sie können manchmal durchaus zum Helfer für die Polizei werden. Lohmeyers Fazit: „Meine Anregung für eine neue Wissenschaft: Kriminalmeteorologie.“

    Na jetzt wird es wohl nicht mehr lange dauern, bis diejenigen die Autos anzünden oder Klassenkameraden abziehen, als mildernde Umstände das Wetter oder den Klimawandel anführen.
    http://www.extremwetterkongress.de/content_images/fck/PM_13.4.2011_Thema_auf_dem_EWK2011_Wetter_und_Kriminalitaet.doc

  273. die Datei gibt es noch heißt

    kses.php

    im wp-include

    da konnte man das früher machen (nicht update kompatibel also immer wieder einfügen nach update)
    sieht auch beim überfliegen des Codes noch machbar aus

    also in kses.php

    so ca. ab Zeile 395

    vor

    ‚code‘ => array(),
    ‚del‘ => array(
    ‚datetime‘ => array ()),

    einfügen

    ‚img‘ => array(’src‘ => array(), ‚alt‘ => array(),
    ‚width‘ => array(), ‚height‘ => array()),
    // ‚br‘ => array(),

    dann sollte das gehen. wie immer sicherheitskopie machen

  274. Nicht neu aber interessant

  275. Nicht neu aber interessant

  276. Juhu! Wir sind alle gerettet! GreanPeace hat einen Plan. Jawoll. Und zwar den hier:

    http://www.greenpeace.de/fileadmin/gpd/user_upload/themen/energie/DerPlan.pdf

    Und hey, man glaubt es kaum, sie versuchen sich auch im Rechnen:

    http://www.greenpeace.de/fileadmin/gpd/user_upload/themen/atomkraft/Datengeruest_Atomausstieg_2015_02.pdf

    Aber Bitte, nur lesen wenn man grad auf der Suche nach witzigen Dingen ist. Und bloß nicht nach Speichern suchen. Achja, natürlich bleibt unser Stromverbrauch auch zumindest für ein Jahrzehnt konstant. Ja, wirklich. Das haben die so berechnet!

    Naja, OK, erstmal wollen die reichlich Gaskraftwerke bauen. Gas-Gerd freut sich bestimmt schon ganz dolle. Und die Betreiber muss man auch erstmal davon überzeugen diese Kraftwerke dann auch nach kurzer Zeit wieder still zu legen. Dafür sparen die Betreiber dann beim Netzausbau. Es sind nämlich nur 1500-1700 Kilometer an neuen Trassen nötig. Sagen sie. Und das bisschen speichern, kein Problem. 20% des Gesamtbedarfs reichen da völlig aus. Wirklich!

    Und das machen wir dann mit aus Windenergie erzeugtem Methangas. Da reichen die bisherigen Speicherkapazitäten dann auch völlig aus. Und hey, man muss garnicht so viel neues Land für WKA’s verbraten. Die haben da eine geniale Idee! Einfach die Betreiber der alten Anlagen dazu bringen selbige zu verschrotten. Und dann neue, leistungsfähigere Anlagen an den gleichen Platz stellen. Alles ganz easy, machen die Betreiber sicher gerne. Kostet ja fast nix so eine Windmühle.

    Und hey, deren Quellen sind da absolute Spitzenqualität. Kommen nämlich von GreenPeace selber. Oder von Studien/Konzepten die sie selber in Auftrag gegeben haben. Zum Großteil zumindest. Na, wer kennt sich denn besser aus in Sachen Energiewirtschaft, Anlagenbetrieb, Finanzierung, etc. als GreenPeace! Siehste! Sag ich doch, wir sind alle gerettet.

    Grüße,

    Chris

    P.S.: Wer Ironie findet darf sie gerne behalten oder teilen 😉

  277. @ChrisK

    Am interessantesten finde ich die Diskrepanz zwischen Nettoleistung und gesicherter Leistung von Windkraftanlagen.
    Bei 1470 MW installierter Nettoleistung bekommen wir sage und schreibe 118 MW gesicherter Leistung, also noch nicht mal 10%.
    Ich mache es mir erstmal einfach und rechne mit 10%. Das heißt eigentlich, dass ein installiertes MW Windenergie weniger als ein Zehntel von einem MW installierter Leistung eines Gaskraftwerks kosten darf.

    Grüße
    Günter

  278. @ Günter Heß:

    Ja, da ist so einiges Faul in deren Rechnerei. Was auch interresant ist: In den ersten paar Jahren in diesem „Plan“ werden relativ wenige Windparks etc. gebaut. Irgendwann scheint denen aber aufgefallen zu sein das es so ewig dauern würde. Ruck-Zuck ist dann von tausenden Windparks (!) und millionen an qm für PV Anlagen als Neuinstallationen die Rede. Ob da wohl jemand beim Träumen aufgewacht ist?

    Und was die halt auch komplett zu ignorieren scheinen sind die Verluste durch die Speicher sowie die extra Leistung die nötig ist um diese entsprechend schnell wieder füllen zu können. Was helfen einem 1000 MW Leistung im Durchschnitt, wenn nach dem Speichern und Rückwandlung in Strom weniger als die Hälfte davon übrig bleibt. Und wenn der Speicher gefüllt werden muss, dann brauche ich halt auch 1000 MW für aktuellen Verbrauch plus Leistung für das Füllen.

    Das passt alles einfach hinten und vorne nicht. Wenn man mal von optimistischen 75% effizienz bei Umwandlung von Strom in Gas ausgeht, und dann 50% bei der Rückwandlung in Strom, dann kommt man auf 0.75*0.50 = .375, also unter 38% Gesamteffizienz. Und das ist schon extrem optimistisch gerechnet. Denn man hat ja auch Leitungsverluste, das Pumpen des Gases in den Speicher braucht Energie, und die 50% bei der Rückwandlung sind ebenfalls recht hoch gegriffen, wenn man mal so die typische Effizienz eines normalen Gaskraftwerks nimmt.

    Wenn es am Ende 30% Gesamteffizienz sind, dürfte das eher hinkommen. Das heisst das man mehr als die dreifache Menge an Energie erzeugen muss um die Gas-Speicher zu nutzen, im Verhältnis zu dem, was dann hinten rauskommt.

    Ich frage mich echt was bei diesen Leuten im Kopf vorgeht wenn die solche Dinge verzapfen. Und das schlimmste ist das der „gemeine Pöbel“ darauf auch noch reinfällt und das alles für bare Münze nimmt. Ist die Bevölkerung mittlerweile wirklich so dermaßen verblödet? Wirklich traurig.

    Schöne Grafiken auf viele Seiten verteilen, und schon glauben die Leute einem alles? Hey, ich hätte da noch eine tolle Brücke in Brooklyn zu verkaufen…..

    Grüße,

    Chris

  279. Wer Greenpeace traut, hat auf Sand gebaut.
    Mehr als gelegentliche medienträchtige Krabbelaktionen auf irgendwelchen Kühltürmen haben diese Typen eh nicht drauf, sollen se sich doch wieder nach Kanada verpissen, wo se hingehören.

    Der Big Boss von der RWE hat sich ganz leises bei der WIWO gemeldet.

    „Die regenerative Zukunft hat ihren Preis“

    Dass Kernkraftwerke CO2-frei Strom produzieren, will kaum noch jemand hören. Dabei betonte selbst Greenpeace-Gründer Patrick Moore: „Kurios ist, dass häufig gerade jene Menschen Kernenergie ablehnen, die sich um den Klimawandel am meisten sorgen.“………………….

    ….Wir können den Strom nicht von Husum nach Stuttgart mailen. Jeder muss entscheiden, wie die erneuerbaren Energien beschleunigt werden sollen und welche Kosten und Nebenwirkungen geschultert werden können. Zugespitzt: An manchen Stellen muss man Farbe bekennen, was wichtiger ist, Zugvögel oder Windkraft.

    Jürgen….liest Du bei uns heimlich mit? 🙂

    Ja, so siehts aus wenn man bar jeder Vernunft alles gleichzeitig bekämpft, am Ende ist es eure Steckdose aus der kein Saft mehr kommt………sind es eure Arbeitsplätze die flöten gehen, sind es eure Kinder die nicht mehr in die Schule können, sind es eure Partys die wegen fehlenden Stroms ins Wasser fallen, sind es eure Telefone die stumm bleiben weil kein Strom mehr da ist.

    Deutschland ist ne kleine verzogene Göre die mal ne Tracht Prügel braucht, und diese Prügel wird kommen.
    Die Frage ist hier nur ob diese drastische Erziehungmethode bei diesen verzogenen Kind noch etwas nützen wird…….dann hilft einfach nur noch Liebesentzug.

    Onkel Heinz………gleich gehts weiter

  280. Alle linken Blätter plappern Greenpeace nach, alle?

    Nö, ausnahmsweise tut sich der Spiegel positiv hervor, bei den ganzen Mist den uns die Medien unreflektiert und beschissen Recherchiert auf den morgentlichen Frühstückstisch hinkotzen.

    Deutschland macht Wind

    Hässliche neue Öko-Welt: Die Bundesregierung will Atomkraftwerke durch Tausende Windräder ersetzen -- um den Preis einer verschandelten Landschaft. Schon jetzt gehen Bürger auf die Barrikaden, Deutschland droht ein neuer Großkonflikt………..

    …..Aber es wird einen gesellschaftlichen Großkonflikt heraufbeschwören -- und die deutsche Kampfzone Energiepolitik mitnichten befrieden…..

    …..Andere in Europa sind schon weiter. Und gescheitert. Beispiel Holland: Der Stolz der Niederländer auf ihre historischen Windmühlen hat sich nicht auf die modernen Windkraftwerke übertragen. Im Gegenteil, der Widerstand nimmt stetig zu, die selbstgesetzten Ziele geraten außer Reichweite: Nicht einmal 60 Prozent der fürs Jahr 2020 geplanten Leistung von 6000 Mega-Watt dürften dann erreicht sein.

    So siehts aus in Deutschland…………es wird dieses Land gesellschaftlich zerfetzen, verwöhnte, Altbaubewohnende grüne Soziopädagogen und Berufsbeamte gegen naturschützende Grüne vom Lande, Klimaangsthasen gegen Atom-Hosenschisser, Wessis gegen Ossis, Ostfriesen gegen Bayern…………..alle wollen grünen Strom aber keiner will den Dreck vor der eigenen Haustür und ganz nebenbei kriegt Mutter Natur auch noch ein voll vor die Fresse.

    Und da ist dann noch Onkel Heinz………….der sagt das dieser ganze grüne Scheiß am Ende nicht funktionieren wird und kann………aber das ist eine ganz andere Baustelle.

    Ach übrigens, wenn deutsche Energieversorgung aufgebaut wird wie ne Kleckerburg am Nordseestrand……….dann zerren wir auch gleich, ganz nebenbei, unsere europäischen Nachbarn mit in den Abgrund…………..na hoffentlich gibt es dann nicht ne Kriegserklärung………ne Wirtschafts-Kriegserklärung.

    Onkel Heinz…………..gibbet ne´n medizinischen Fachbegriff für Landesweiter Verblödung?

  281. also nu isses auch hoch offiziel

    Vor weiteren unkoordinierten Schritten in diese Richtung rät die Bundesnetzagentur ab“, heißt es in dem Bericht wörtlich.

    Sacht die Bundesnetzagentur nu, iss hier schon länger bekannt, ich glaub hier lesen mehr mit als wir denken

  282. @Karlchen Horch und Guck

    Es fehle regional an sogenannter „Blindleistung“, die zur Stabilität des Stromnetzes wichtig sei. Mit dem geplanten Revisionsstillstand des Kernkraftwerks Brokdorf vom 11. bis 30. Juni 2011 seien deshalb „Spannungsprobleme in diesem und im angrenzenden Netzgebiet aufgrund des Überschreitens der maximal zulässigen Isolationsspannung von 420 Kilovolt in Schwachlastzeiten in diesem und im angrenzenden Netzgebiet nicht ausschließen“.

    Genauuu da liegt der Hase im Pfeffer…….Blindleistung………für Grüne ein Wort aus dem chinesischen, also unverständlich.
    Wie ick hier schon mehrfach betont, ja sogar lautstark verkündet hatte, reine Addition von Strommengen ist Kinderkacke, die Ideen von Greenpeace direkt aus der Nervenheilanstalt…….ein Stromnetz kein Speichersee an den man sich beliebig bedienen kann……..stark fluktuierende Zufallsströmlinge demnächst der Genickbruch für das deutsche Stromnetz.
    Mich ärgert nur, das die Behörde die es eigentlich am Besten wissen muss…..erst jetzt mit den Schmalzstullen rausrückt, das Problem war doch für jeden halbwegs gebildeten Energietechniker schon seit Jahren sichtbar.

    Aber nee, steht vorn auf der Studie „Frauenhofer“ druff, dann muss dat ja stimmen……….da brauch man ja sein eigenes Hirn net mehr anstrengen.

    Tja, nun hat der schwarz/gelbe Hühnerhaufen der sich Bundesregierung schimpft aber ein tolles Osterei ins eigene Nest gelegt, ich glaube sogar das rot/grün nicht mal diesen geistigen Kurzschluss fabriziert hätten und besonnener auf diese Situation reagiert hätten.
    Nicht umsonst war der damalige Atomausstieg auf mehrer Jahre hin ausgelegt worden, ein gewisses Mass an Realitätssinn hatte sich Schröder und Trittin immer noch bewahrt.

    Vielleicht ist diese Kurzzschlusshandlung der Bundesregierung auch eine ganz perfide Angelegenheit……..um den Pöbel da draussen aufzuzeigen das es ohne Kernkraft noch eine ganze Weile nicht funktionieren wird mit dem tollen Anspruch das Weltklima für die ganze Welt zu retten und gleichzeitig eine stabile, preisgünstige Stromversorgung bei zu behalten.
    Na egal, ick habe genug akkubetrieben Geräte, genügend Kerzen und andere Vorräte und einen Campingkocher um mir die Konserven magenfreundlich zu erhitzen.

    Onkel Heinz ……..besser Vorbeugen…..als nach hinten fallen

  283. @Onkel Heinz

    ……..besser Vorbeugen

    oder
    <img src="http://rlv.zcache.com/vorbeugen_ist_besser_tshirt-p23592035241093054839q2_400.jpg“ alt=“bild“ />

  284. @ Onkel Heinz

    Mich ärgert nur, das die Behörde die es eigentlich am Besten wissen muss…..erst jetzt mit den Schmalzstullen rausrückt, das Problem war doch für jeden halbwegs gebildeten Energietechniker schon seit Jahren sichtbar.

    Ich denke da ist die Behörde Weisungsgebunden, sprich wenn Angie sagt halt still, dann haben die still zu halten und auch die Klappe sonst geht der Behördenleiter und der Verantwortliche in die Wüste oder nach Brandenburg, 😉 Tschuldigung nach Birke

    Vielleicht ist diese Kurzzschlusshandlung der Bundesregierung auch eine ganz perfide Angelegenheit……..um den Pöbel da draussen aufzuzeigen das es ohne Kernkraft noch eine ganze Weile nicht funktionieren wird mit dem tollen Anspruch das Weltklima für die ganze Welt zu retten und gleichzeitig eine stabile, preisgünstige Stromversorgung bei zu behalten.

    Psst! Nich so laut, aber den Verdacht hab ich schon lange, was soll ein 3 monatiges Moratorium denn anderes bewirken außer Zeit zu schinden um die Gemüter sich wieder beruhigen zu lassen. Die gemäßigt-realistische Presse findet so langsam Gehör, die Vernunft bekommt langsam wieder einen Platz in der Öffentlichkeit

  285. @Karlchen………mit den tollen Viedeos

    Ich denke da ist die Behörde Weisungsgebunden, sprich wenn Angie sagt halt still, dann haben die still zu halten und auch die Klappe sonst geht der Behördenleiter und der Verantwortliche in die Wüste oder nach Brandenburg, Tschuldigung nach Birke

    Ick gloobe, da liegste falsch.

    Diese Behörde besteht nur aus einem Grund, den Netzbetreibern (vor allem den Kleinen) dat Leben so schwer wie möglich zu machen.
    Gewinnobergrenze, Zwangssparmassnahmen, fast wöchendlich neu erfundene Regelungen und Paragraphen welche Kosten der Netzbetreiber gnadevoll anrechnen darf, Meldpflichten die ganze Hundertschaften der Belegschaft beschäftigt, schwammige Formulierungen die ganze Heerschaaren von Rechtanwälten Lohn und Brot geben…………..eine sozialistische Behörde die nur mit sich selber beschäftigt ist.

    Macht ein Netzbetreiber im Jahr 2010 ausversehen etwas mehr Gewinn als erlaubt (Gasnetz aufgrund kaltem Winters), darf er dann 2011 seine Durchleitungsgebühren so weit senken um erstmal diesen Gewinn wieder zu kompensieren……komplizierte Berechnungsformeln, Auslegungsachen……….und wenn hart auf kommt muss der Netzbetreiber wegen jeden Scheiß vor Gericht ziehen.

    Meinst Du das auch nur ein Netzbetreiber jetzt noch Lust hat einen Cent mehr als nötig zu investieren, wo er vorab nicht weiß ob er die auch auf die Durchleitungsgebühr anrechnen darf?
    Nicht die Politik, nicht die Bürgerinitiativen, nicht die pösen Monopolisten…….nein die Behörde ist die größte Bremse beim Netzausbau.

    PS. Weißt Du eigentlich wie viele Behörden/ Ämter/Grundstückbesitzer/andere Medienträger Du belästigen musst um auch nur ein Meter Kabel/Gasrohr/Wasserleitung durch die Landschaft ziehen zu dürfen?………..Passierschein A 28 war dagegen ein Zuckerschlecken.

    Onkel Heinz……..Asterix-Fan

  286. [KLUGSCHEISMODUS]

    War das nicht A38

    http://www.youtube.com/watch?v=lIiUR2gV0xk

    ab 1:30 min

    [/KLUGSCHEISMODUS]

  287. 2 * S zum mitnehmen

  288. @Andreas Baumann

    2 * S zum mitnehmen

    Ok, ick nehm se, kriegst ne Bogenschnur für

  289. @ KR

    na ok, auch wenn ich lieber ein Bowdenzug mit Pilz-Nippel hätte, sieht aber ähnlich aus.

  290. @Baumännchen

    Mist, wusste ich doch das ich das falsche Antragsformular dabei hatte, nicht das Rosa sondern das Blaue wäre nötig gewesen……………genauuu so läuft dat heute immer noch.

    Onkel Heinz……..aber irgenwat mit acht wars jedenfalls

  291. @ Günter Heß:

    Oh, und was ich vergessen hatte zu erwähnen. Ein zehntel des Preises den Sie (Du?) im Vergleich zu einem Gaskraftwerk angegeben haben ist ja immer noch viel zu viel.

    Wenn man nämlich die 10% „Effizienz“ einer Windanlage nimmet, und mit den geschätzen 30% der Gesamteffizienz von Gaserzeugung, Speicherung und Rückverstromung rechnet, dann kommt man auf 0.3 * 0.1 = 0.03 = 3% Gesamteffizienz für das System aus Windrad, Gaserzeugung, Speicherung und Rückverstromung…

    Grüße,

    Chris

  292. @ChrisK

    Hallo Chris,
    Du ist ok.
    Ich denke der Klimaschützer von Heute denkt, dass auch ineffiziente Stromspeicher die CO2 Emission vermindern.
    Wind und CCS sind vermutlich die Ausreden, um Gas- und Kohlekraftwerke als Rückversicherung zu installieren.
    Grüße
    Günter

  293. @ Günter Heß:

    Naja, prinzipiell wäre es ja erstmal egal wie effizient das ganze unterm Strich ist, und wieviele Windräder man braucht. Wenn, ja wenn, das ganze staatlich wäre, ein Windrad nur wenige 100tausend Euro kostet inkl. Aufbau, und die Anlagen mind. 50-60 Jahre laufen ohne das großartig Reparaturen nötig sind. Ohne Absicht der Gewinnerzielung, weil eben staatlich, liesse sich das sicher machen. Dann können die den „Staatsstrom“ für 10-15 Cent pro kWh abgeben.

    Zwar hat man auch dann das Problem des unglaublichen ineffizienten Materialeinsatzes, aber das würde ja zu unserem „Vater Staat“ auch wieder ganz gut passen.

    Nur ist es halt so das privatwirtschaftliche Firmen das ganze bauen und betreiben sollen, und die wollen halt ihren Gewinn einfahren. Zudem lebt so ein Windrad ja grad mal 20 Jahre. So hat man den WKA Betreiber, den Netzbetreiber, den Speicherbetreiber, die Vertriebsgesellschaft, etc. Und alle wollen ihren Schnitt machen. Was ja auch verständlich ist. Nur wird das halt nichts, wenn der Strom dann auch noch bezahlbar bleiben soll.

    Und wie schon erwähnt ist das größte Problem ja die absurde Ineffizienz des Materialeinsatzes. Da wird dann massiv Stahl, Kupfer und teure Magneten in die Landschaft gesetzt die dann zu 90% nichts machen ausser rumstehen. Wenn man das mal mit Generatoren in normalen Kraftwerken vergleicht, bei denen das genau andersrum ist: 90% Betriebszeit und 10% Stillstand. Wenn überhaupt so viel Stillstand.

    Der ganze EE Krams sieht so aus als ob sich jemand einen Kleinwagen kauft, nen 12-Zylinder reinschraubt, und dann nur auf einem Zylinder fährt. Dazu ein teures KERS zum Bremsenergie sammeln, um damit dann nur das Blinklicht zu betreiben.

    Das ist eben der eigentliche Wahnsinn an der ganzen Sache, denn Material kostet Geld, und es braucht auch viel Zeit aus dem Material dann fertige Anlagen zu bauen. Und die dann Aufzustellen.

    Ich frage mich ja ob man den ganzen Schwachsinn nicht boykottieren könnte. So zahle ich ja z.B. immer noch den gleichen Strompreis den ich seit meinem Umzug habe. Weigere mich einfach die Erhöhungen zu bezahlen. §315 BGB sei Dank. Ich erkläre immer regelmäßig das ich die Erhöhung als unbillig betrachte, und das die mir doch mal bitte die Billigkeit nachweisen sollen. Was sie natürlich nicht machen, da sie ja dann ihre Kalkulations-Grundlagen rausrücken müssten. Die rasseln dann zwar immer etwas mit dem Säbel, das war es dann aber auch schon.

    Das sollte man dann mal in der Masse machen, wenn dieser 100% EE Schwachsinn anfängt. Man will es ja nicht, und es gibt günstigere Alternativen. Also sehe ich da auch keinen Grund solche Spielereien zu finanzieren. Ich kann gut mit billigem Import-Strom leben.

    Wer weiss, vielleicht dreht sich das ganze ja auch um. Im „Normaltarif“ hat man ja jetzt den normalen Strommix, und dann gibt es die extra Ökostrom Tarife. Später dann vielleicht der teure Ökostrom als normal, und man kann einen billigen „Import-Strom“ Tarif wählen ;-D

    Grüße,

    Chris

  294. Nicht alle haben ihren gesunden Menschenverstand am grünen Altar geopfert. Kurt Lauk, der Chef des CDU-Wirtschaftsrats, findet in der Stuttgarter Zeitung deutliche Worte:

    Wenn Deutschland unsinnigerweise einen Alleingang macht, wird die Energiewende einen hohen dreistelligen Milliardenbetrag kosten. Dann kann die Regierung allerdings auch gleich den Import von Atomstrom verbieten -- das ist dann wenigstens konsequenter Unsinn. Ich bin auf alle Irrationalitäten gefasst.

  295. @Chris K. #294

    Ein sehr anschauliches Beispiel mit dem Zwölfzylinder im Kleinwagen.

    Wie Opa Unger, der sich einen Porsche kauft, ihn dann drosseln lässt und sich ein 25 km/h-Schild hinten dran pappt. Einfach nur Verschwendung.

    Im Grunde kommt hier doch (wieder einmal) die ganze Scheinheiligkeit „grüner“ Politik zum Ausdruck. Ständiges Predigen von Effizienzsteigerung auf Teufel komm raus bei den Verbrauchern, gleichgültig ob unterm Strich etwas raus kommt. Aber bei der Energieerzeugung sind die Begriffe Ressourcenschonung bzw. effektiver Materialeinsatz offenbar ein Fremdwort.

    Grüße aus Anhalt

  296. @Quentin

    Wir dürfen keine Energiepolitik machen, die die Besserverdienenden sich leisten können und die Armen ärmer macht. Auf diesem Kurs sind wir.

    Wieder einer der hier mit liest….*grins*

    Wir haben in Europa den höchsten Industrieanteil am Bruttoinlandsprodukt. Steuern wir bei Energie um, tasten wir die gesellschaftlichen Grundlagen an…………..

    ……Teile der Chemieindustrie, der Stahl- und Aluminiumindustrie sind schon weg. Noch schlimmer ist, dass auch innovative Industrien vertrieben werden -- die Carbonteileproduktion für Elektroautos zum Beispiel.

    Das ist es ja gerade was unsere Öko-Front nicht begreifen will, labern was von Innovationen ……..die in Deutschland erfunden werden und dann wegen überteuerter Energie im Ausland gefertigt werden.
    Und alles nur, weil wir Vorbild sein wollen, weil Deutschland sich anmasst mit seinen mickrigen Anteil am CO2 Ausstoß, den man millardenschwer um weiter mickrige Anteile senkt……..dat Weltklima schützen zu können.

    Obelix würde jetzt sagen…….die Spinnen, die Deutschen

    Onkel Heinz…………wir sind das kleine gallische Dorf…….und Denken ist unser Zaubertrank

  297. @ Heinz

    ick hab bloss kein Office druff

    versuche es doch mal mit LibreOffice, das ist kostenlos und kann auch gut mit Exel-Dateien umgehen, jedenfalls konnte das der Vorgänger OpenOffice. Müsste alles auch auf Mac laufen.

  298. @Quentin

    Oh Danke für den Tip, werd mir das Teil mal in Ruhe ansehen und testen……irgendwie bin ich da nicht mahr auf dem Laufenden, Asche auf mein Haupt.

    Onkel Heinz……der Schreibmuffel

  299. @ Heinz

    als schnelle und einfache Lösung würde ich Dir PortableApps empfehlen. Da gibt es eine portable Version von OpenOffice. Brauchst Du nicht zu installieren und kannst es auf einem USB-Stick mit Dir rumtragen…

    http://portableapps.com/

  300. Hi Rudolf

    Schön das Du da bist, kannste mal bei meinen Artikel gucken ob Du die Geschichte mit der Linkliste optisch aufhübsch kannst?
    Oder wir bauen gleich einen eigenen Thread der ausschließlich nur die Links beinhaltet, die wir am Ende als „Fussnote“ brauchen werden.

    Onkel Heinz……..geborene HTML-Niete

  301. @ Heinz

    Ich würde vorschlagen, dass wir sämtliche bisher eingegangenen Links in einem eigenen Artikel hübsch sortieren. Allerdings bin ich im Moment zeitlich ein wenig eingeschränkt. Vielleicht komme ich heute Abend dazu.

  302. @Rudolf

    Joo, machen wir……dient der Übersichtlichkeit des eigentlichen Artikels und hat nun nicht so die Eile.
    Ick muss erstmal Günter seine Grafik einpflegen, wird schon lustig genug für mich.

    MfG
    Onkel Heinz

  303. Jetzt hat der SPIEGEL endlich gemerkt, dass es beim erforderlichen Ausbau der Infrastruktur für die „Erneuerbaren“ nicht nur um ein paar hundert Milliarden für neue Stromleitungen geht:

    Deutschland sucht den Superspeicher
    Aus Licht mach Gas, aus Luft mach Druck: Wind und Sonne spielen eine Schlüsselrolle bei der Energiewende. Doch was tun, wenn bei bedecktem Himmel Flaute herrscht? Für die Energiewende sind vor allem leistungsfähige Speichertechniken nötig. Aber gibt es die überhaupt?

  304. @admin
    Ich glaube der Dr.Pfister Wenta möchte uns ein seriöses angeboot machen … er ist jedenfalls legitim und akkreditiert um uns

    Darlehen zu tun, was dir gefällt

  305. Na das wird noch „lustig“, jetzt macht sich die Abschaltung der KKW´s langsam auch im Preis bemerkbar. Welt-Online startet schon mal ´ne Energie-Auktion

  306. Ich habe mich in zu den Betrachtungen der Speicherkapazitäten und über die Energieversorgung der Zukunft nach Fukoshima ein wenig zurück gehalten. Vor allem nach dem wohl beschlossenen Ende der Kernkraftwerke in Deutschland. Die NIE-Lobby dreht nun am großen medialen Rad, natürlich wollen die die Gunst der Stunde nutzen um vollendete Tatsachen zu schaffen. Was mich aber am meisten verstört, ist unsere Regierung. Gut, vom Röttgen hat man nichts anderes erwartet als das war er nun verlautbaren lässt. Doch die Merkel erstaunt immer wieder. Ich kaufe ihr den Gesinnungswandel nicht ab. Aber was möchte sie bewirken?

    So eine kühl kalkulierende Person macht solche Dinge nicht aus dem Bauch heraus. Das Moratorium habe ich als den Versuch gedeutet, etwas Dampf aus dem Kessel zu lassen, um dann, wenn sich die Situation etwas beruhigt hat, weiter den vorher eingeschlagenen Weg zu gehen. Mit ein paar Abstrichen vielleicht. Doch danach sieht es momentan nicht aus. Da ich annehme, dass Merkels Einstellung zur Kernkraft sich nicht geändert hat, glaube ich, dass sie einen neuen taktischen Kurs fährt. So wie sie schon in der Großen Koalition ihren Partner mit Umarmung kalt gestellt hat, versucht sie es nun mit den Grünen. Das war schon beim Thema Klimawandel so, nun bei der Kernkraft. Ich bin gespannt wie lange die CDU diesen Eiertanz mit macht.

  307. Fest steht, dass Merkel vor Fukushima pro Kernenergie war. Und jetzt dagegen ? Schwer vorstellbar, ich halte das aber für möglich. Auch Freunde von mir haben sich von Bildern beeindrucken lassen.
    Schwierig nachvollziehbar ist für mich der Wandel von Brüderle. Er war meine letzt Hoffnung. Was ist hierzu bekannt ?

  308. @W.Naumann

    Was ist hierzu bekannt ?

    Mal abgesehen davon das keiner, soweit ich weiss, Hellsehen kann, wir also genau wie alle anderen nur interpretieren denke ich Brüderle hat die „Schnauze“ voll, ist müde und des Schlingerkurses von Merkel leid.

  309. Interessant auch Schäuble --

    Wer Steuereinnahmen vermindert -- etwa bei der Brennelementesteuer -, muss mir sagen, wie wir die dadurch entstehenden Lücken füllen beziehungsweise die Schuldenbremse einhalten wollen.»

  310. Es wird wohl so kommen wie von Brüderle und anderen angedeutet, ein beschleunigter Netzausbau wird angepeilt werden, bis das realisiert ist, bleiben die restlichen Meiler am Netz. Hoffentlich vergessen die nicht den Netzausbau zu unseren Nachbarländern. Von denen Strom zu beziehen dürfte sicherer sein, als sich auf Windmühlen zu verlassen.

    Ein anderer Aspekt sollte auch nicht außer Acht gelassen werden: Eine Meldung von McAfee macht gerade die Runde. Energieunternehmen sind stark von Stuxnet befallen. Der Wurm hätte keinen Schaden angerichtet, doch „Hätten seine Schöpfer den Wurm jedoch anders konfiguriert, wäre das Schadenspotential immens gewesen.“, sagte McAfee-Manager Hans-Peter Bauer.

    Wenn man nun bedenkt, welche derartigen Angriffsmöglichkeiten das geplante Smart Grid bietet, wird man gut beraten sein, sich einen Notstromgenerator zuzulegen. In Ländern in denen längere Stromausfälle häufiger vorkommen, gehört ein solches Gerät zur Standartausstattung, für die Menschen die es sich leisten können.

  311. Die Warnungen und auch die Kritik am „Energiekurs“ der Ökosozialistischen Einheitspartei“ und deren Blockflöten werden deutlicher.

    „Am deutschen Wesen soll die Welt genesen“, so hieß es einmal, aber das ist längst versunken im tiefen Brunnen der Vergangenheit. Nur unsere Neigung zu einem deutschen Sonderweg, zum Ausstieg aus dem Konsens mit der Moderne, ist geblieben. Sie ist dem romantischen Hang der Deutschen geschuldet, die Welt lieber nach unseren Vorstellungen und weniger in ihrer Realität sehen zu wollen. Mit der Sofortabschaltung von sieben Kernkraftwerken und in dem nun in allen Parteien gefassten Entschluss, ganz aus der friedlichen Nutzung der Kernkraft auszusteigen, steht Deutschland isoliert und alleine da.
    weiter hier

    Der Verfasser des Artikels Dirk Ippen ist ja nicht Irgendwer. Er ist immerhin einer der fünf stärksten Verleger und Herausgeber im deutschen Blätterwald. Er gehört zu den leider viel zu Wenigen, die sich von der PC nicht gleichschalten lassen.

    Man kann zur friedlichen Nutzung der Kernkraft stehen wie man will, aber wer glaubt mit Wind und Sonne eine zuverlässige Energieversorgung für ein Industrieland wie Deutschland zu gewährleisten hat nicht alle Tassen im Schrank oder verfolgt eine Politik, die unser Land schon zweimal im 20ten Jahrhundert in die Schei**e getrieben hat. Dass sich diesmal der alte Wahn mit dem Mäntelchen des „Schutzes vor einer imaginären Klimaapokalypse“ und einer an Hysterie nicht mehr zu überbietenden Hetze anlässlich der Tsunamikatastrophe, dem alten faschistoiden Gedankengut einen neuen Weg bahnt, sollte jedem, der sich noch eine Rest demokratischen Denkens bewahrt hat, zu erhöhter Wachsamkeit veranlassen.
    Deutschland ist nicht der Nabel der Welt, allenfalls ein Appendix und was mit dem passiert, wenn er mal wieder eitert ist ja wohl hinreichend bekannt.

    meint der Moosgeist

  312. @moosgeist

    Deutschland ist nicht der Nabel der Welt, allenfalls ein Appendix und was mit dem passiert, wenn er mal wieder eitert ist ja wohl hinreichend bekannt.

    Erleben wir derzeit eine Apendicitis? Mir kommt das eher vor wie ein ständig wiederkehrendes Abszess.

  313. Ob Feministinnen, Veganer, Klimagläubige, Links/Rechtsradikale oder EE-Gesundbeter…………Deutsche können anscheinend nur noch eins……..Fanatismus.
    Persönliche Freiheiten sind gefährlich, dann doch lieber jeden anderen das verbieten was man selber net mag……..und die Restwelt wird schon sehen was sie davon hat, wenn man nicht im Gleichschritt dem deutschen Vorbild hinterherhechelt.
    Bisher hatte ich im Bezug auf den gemeinen Deutschen ein mulmiges Gefühl in der Magengegend……..seit Japan schäme ich mich für viele meiner Mitbürger, Anwesende ausgenommen.

    Atommoratorium und Erneuerbare…………da wiederum hab ick überhaupt keine Angst vor……..denn wer die deutsche/europäische Bürokratie kennt, der weiß das es noch Jahrzehnte dauert, ehe hier mal ein paar anständige Stromspeicher und neue Stromleitungen gebaut werden.

    Sturm im Wasserglas um die aufgeputschte Volksseele zu beruhigen……….spätestens zum kommenden Winter werden die meisten KKW wieder am Netz sein…….jede Wette.

    Onkel Heinz……..nix wird so heiß gefuttert wie es aus dem Kochtopp kommt

  314. @ Karl Rannseyer #313

    Mir kommt das eher vor wie ein ständig wiederkehrendes Abszess

    Ja, es scheint tatsächlich ein Virus zu sein, der in regelmäßigen Abständen den pseudointellektuellen Mob dieses Landes befällt.

  315. @ QQ #311

    ein beschleunigter Netzausbau wird angepeilt werden, bis das realisiert ist, bleiben die restlichen Meiler am Netz

    Vielleicht.
    Als Sie Ihren Beitrag schrieben, brachten die 21600 deutschen WKA mit ihren installierten 27000 MW knapp 1000 MW ans Netz. Inzwischen sind es noch 400 MW. Die Geheimwaffe Offshore ist selbstverständlich schon mit drin.
    So gemein kann ein ausgedehntes Hochdruckgebiet sein.

    Nach vollzogenem Netzausbau, an dem sich die Windbarone nicht beteiligen werden, denn die sind ja nicht blöd, wird der Ertrag nicht größer sein. Unabhängig von der Anzahl der Windturbinen und dem Ausbaustand der Netze ist Flaute eben Flaute.
    So bleibt der Netzausbau eine weitere Mogelpackung. Das ändert sich erst, wenn Kanzlerin Merkel neben dem Klima auch das Wetter bestimmen kann.

  316. @ Helmut Erb #316

    Sie haben natürlich recht, auch ein beschleunigter Netzausbau hilft nicht, um mit den NIE die Versorgung mit Strom zu gewährleisten. Doch wird man mit diesem Argument, dass es eben derzeit noch nicht genug Übertragungswege von Nord nach Süd gibt, begründen, warum derzeit die Kernkraftwerke noch nicht ganz abgestellt werden können. Das dies Augenwischerei ist, ist jedem klar. Eigentlich wollte ich, mit leicht sarkastischem Unterton anmahnen, dass beim Netzausbau die Trassen zu den Nachbarländern nicht vergessen werden sollten. Denn von dort bekommen wir sicher Strom, von den NIE bloß vielleicht.

  317. Autsch, ick wusste nicht das es schon sooo schlimm steht.

    Stromnetz hat Grenze der Belastbarkeit erreicht

    …..Darin weist die Bonner Behörde die Bundesregierung darauf hin, dass das deutsche Leitungssystem durch die politisch angeordneten AKW-Abschaltungen die Grenze seiner Belastbarkeit erreicht habe.Wartungs- und Ausbauarbeiten an den 380-Kilovolt-Leitungen seien aber nur in Zeiten möglich, in denen die Netze nur wenig ausgelastet seien. Die Netzbetreiber, darunter die niederländische „TenneT“ oder die belgische „50 Hertz“ seien deshalb jetzt bereits gezwungen, eigentlich anstehende Wartungs- und Instandhaltungsmaßnahmen im Stromnetz zu verschieben. An Neubau von Stromleitungen ist demnach schon gar nicht zu denken: „Bedingt durch die höhere Netzlast in Folge des Moratoriums ist auch bei Netzausbaumaßnahmen mit Verzögerungen zu rechnen“, heißt es im Gutachten der Bundesnetzagentur wörtlich.

    Nun gut, den Kommentarbereich bei Welt-Online sollte man sich nicht unbedingt antun…….sind mal wieder die üblichen Energie-Laien und Konzernbasher und Jungkommunisten unterwegs………..mir als „Fachmann“ macht diese Meldung der Netzagentur jetzt aber langsam wirklich Angst.

    Bei SPON hatte sich wieder mal der Fleischhauer gemeldet, eine der wenigen ruhigen Stimmen im deutschen Hypervetilationsgewerbe.

    Wer raus will, muss leiden

    Kleine Tip von Onkel Heinz, seht zu das eure Akkus geladen sind, die Notstromer genügend Sprit haben und die Taschenlampen griffbereit liegen.

    Onkel Heinz……..rechnet mit dem Schlimmsten

  318. @ Onkel Heinz

    „Wer keine Brücke will, kann auch keine Brückenmaut fordern, jedenfalls nicht von uns“, sagte Teyssen. „Wer unsere Investitionen in eine andere Energiezukunft fordert, muss uns dazu auch finanziell die Möglichkeit erhalten.“

    Die pissen zurück und zwar im ganz dicken Strahl, der Darm wird langsam dick und die Merkelin sollte langsam ihrer Feundin Bescheid geben die deutschen medial über die Folgen der gefühlgesteuerten Handlung aufzuklären und zwar mit deutlichen Worten und vor allem massiv.

    Es wird nicht ganz billig, das lässt sich schon jetzt sagen. Die zwei Milliarden Euro, die der Wirtschaftsminister als Kosten für den Atomausstieg nannte, reichen noch nicht einmal, um die Einnahmen aus der Laufzeitverlängerung zu ersetzen, die nun im Bundeshaushalt fehlen werden. Aber der gute Mann hat es offenbar nicht so mit Zahlen. Seien wir froh, dass er nicht im Finanzministerium sitzt, wo man wirklich rechnen können muss, sondern in einem Haus, das schon vor langem seine Kompetenz in wirklich wichtigen Fragen verloren hat.

    Der Fleischhauer ist immer für ´nen Klopfer gut, direkt und Glasklar.

  319. @Karlchen Lästermaul

    Joo, wird ja auch mal Zeit das die zurückschlagen, wer ständig nur getreten wird……wird irgendwann mal richtig wütend.

    Getreu Werner Brösel…….“Ab 24 Uhr wird zurückgeschissen“……..ist es an der Zeit den Energielaien eine vor den Latz zu hauen.
    Ick hatte vor Kurzem ein Gespräch der 3. Art mit solch ein Vertreter im Spiegel-Forum…………..nun weiß ich, das die PISA-Studie extrem gefälscht wurde, denn tatsächlich herrscht bei dem naturwissenschaftlichen Wissen nur noch gähnende Leere in des Schülers versoffener Birne. (Ausnahmen bestätigen die Regel)

    Aber lass mal, die rotgrün angehauchte Klasse der Physikabwähler hat schon die Ausrede für den nächsten Gau……äh Black-Out in ihrer lügenden Kauleiste…………die Monopolistenschweine machen dat nämlich mit Absicht, dat Proletariat in die Knie zu zwingen.
    Da guckste dumme aus Deiner Feinripp-Unterwäsche, gelle.

    Blöd ist weiterhin, das ein Mathematik-Abwähler auch noch dat Wirtschaftsministerium (hat was mit Kneipen zu tun) besiedelt hat, kein wunder also das sich dieser Hanseln vom Umweltminister rumschubsen lässt……..der is nämlich Rechtverdreher und hat schon unter der Hand mit einer Klage gedroht……..ersatzweise mit Zwangseinweisung in die „Thälmann-Umerziehungsanstalt“…..wenn Brother´le die Klappe zu weit aufreisst.
    Noch dümmer ist es nur noch, das die Verräter auch schon in den Industrieverbänden sitzen……..und petzen was dat olle Brüderchen über die „AKW-Kurzschluss-Panikabschaltung“ unter vorgehaltenem Patschehändchen verbreitet hat.

    Tja, mit einem anständigen Geheimdienst hätte man wenigstens die Bosse darauf abchecken sollen, womit die ihr Geld verdienen………..(WKA, Sonnenpaddel……und sonstigen Scheixx……vergaser), dann wäre dat nich passiert.

    Inzwischen versteh ick bei unserer Politik nur noch Bahnhof…..ersatzweise Bratkartoffel,……..blooooosssss gut das auch mein Strom aus der Steckdose kommt…….puhh, nochmal Glück gehabt.

    Irgendwie ist das alles Stux……..oder wie dieser glitschige Wurm auch heisst.

    Onkel Heinz……..kann so Manches manchmal einfach nicht in sich behalten.

  320. @ Heinz Eng:

    die Monopolistenschweine machen dat nämlich mit Absicht, dat Proletariat in die Knie zu zwingen.

    Ja, das ist ein beliebtes Argument bei denen. Bei denen funktioniert der Denkapparat halt nur von 12 bis Mittags. Klar, es ist natürlich nicht schön wenn sich irgendwelche Riesenfirmen nur noch auf den Gewinn für die Aktionäre konzentrieren, und dafür ihre Kunden melken bis zum gehtnichtmehr. Aber da gehören halt auch immer zwei dazu: Der der melkt, und der, der gemolken wird.

    Wer seinen Allerwertesten nicht hoch bekommt um Strompreiserhöhungen zu widersprechen, wozu jeder gesetzlich das Recht hat, der darf sich auch nicht wundern wenn eben diese dann immer weiter hochgeschraubt werden. Und wenn das genug Leute machen würden bzw. gemacht hätten, dann hätten die Herren Vorstände das Signal durchaus verstanden und sich wohl etwas zurückgehalten. Denn soviel Geld haben die auch nicht das sie jeden Hinz und Kunz vor Gericht zerren könnten.

    Ich lache ja immer wieder wenn die RWE mir erzählen will das der Preis raufgehen soll, von wegen gestiegener Beschaffungskosten, EEG, und was weiss ich noch alles. Jedesmal gibts von mir den gleichen Brief als Antwort, und nix ist mit mehr Geld bezahlen. Ist ja irgendwie komisch das angeblich die Kosten steigen, und die jedes Jahr mehr und mehr Gewinnsteigerungen einfahren. Die meinen mit „Kostensteigerung“ wohl das der Sportwagen-Park des Vorstandes im Unterhalt teurer wird 😉

    Ne, stattdessen kneifen die lieber den Schwanz ein und glauben das mit einem Anbieterwechsel ja alles bestens gelöst sei. Nur das eben der Anbieter ebenfalls erhöht, und man kurz darauf garnix erreicht hat. Was helfen einem zig Anbieter, die am Ende doch nur alle bei einem der großen vier einkaufen. Aber so sind sie halt, unsere lieben Mitbürger. Am Stammtisch die große Schnauze, aber nix dahinter. Die werden noch alle mit den Ohren wackeln wenn das mit der Umstellung auf 100% EE durchgezogen werden soll. Aber selbst dann werden sie nicht in der Lage sein mal einen Taschenrechner und das eigene Hirn sowie Google zu benutzen. Ist ja nicht so als ob die Zahlen zum Gesamtverbrauch, Kosten für Leitungen, Kraftwerkskapazitäten, etc., alle irgendwie streng geheim wären….

    Grüße,

    Chris

Schreibe einen Kommentar