Extrem-Botaniker Jürgen Feder in der NDR-Talkshow liegt extrem daneben mit der Forsythienblüte!

31. März 2019 | Von | Kategorie: Blog, Daten, Energieerzeugung, Klimawandel, Kurioses, Medien, Ökologismus, Ökologistische Mythen, Politik, Profiteure, Wissenschaft

vlcsnap-2019-03-31-13h49m56s045

Extrem-Botaniker Jürgen Feder in der NDR-Talkshow liegt extrem daneben mit der Forsythienblüte!

Video eingebettet aus youtube.

ForsythieHH

Ähnliche Beiträge (Automatisch generiert):

Print Friendly

34 Kommentare
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. Jürgen Feder wohnt in Bremen-Nord. Mal schaun, vielleicht fahre ich da mal bei schönen Wetter spontan mit dem Rad vorbei. In HB-Nord gibt es keine Kleingärten. Wo ich in Bremen wohne schon. Da blühen die Forsythien direkt bei mir vorm Haus. Ich beobachte auch hier seit Jahren, dass die Forsythienblüte sich von Anfang März auf Mitte-Ende März verschieb. Gerade im letzten Jahr hatten wir eine besonders späte Forsythienblüte, wegen des kalten Frühjahres. Vielleicht treibt Herr Feder sich zu oft an der Autobahn herum und zu wenig in Kleingärten?

  2. PS

    Und ich weiß auch nicht wo Herr Feder die Forsythie im Januar hat blühen sehen? Oder zu Weihnachten/ Silvester? Da blüht der Winterjasmin. Sieht so ähnlich aus wie die Forsythie. Hier in Bremen hat der Winterjasmin auch im Dezember und Januar geblüht. Vor der Kirche direkt vor meiner Haustür und in Bremen Borgfeld z.B..

  3. PPS

    Im letzten Jahr hat die Forsythie in Bremen erst Anfang April geblüht!

    http://www.science-skeptical.de/blog/die-forsythie-blueht-und-das-immer-spaeter/0016527/

  4. Es gibt auch noch die s. g. Zaubernuss

  5. @Krishna

    Richtig, die hat auch im Januar geblüht. Ich habe nochmal nachgeschaut, in Hamburg oder Bremen, Herr Feder wohnt ja auch in Bremen, hat noch nie seit Aufzeichnungsbeginn nach dem 2 WK die Forsythie im Januar geblüht.

  6. Man muß als Extrem-Botaniker (Was ist das eigentlich ?) extrem viel keine-Ahnung haben, um Forsythien nicht von den anderen genannten Pflanzen unterscheiden zu können.

  7. @KG #6 Das Gegenteil von einem gemäßigten Botaniker 🙂

  8. Gäste heute bei Anne Will: Greta Thunberg, Harald Lesch, Robert Habeck, und eine Klima-Schülerin. Wer Horrorfilme mag, unbedingt einschalten.

  9. @anorak

    Habe ich auch gerade gesehen. Wird wieder ein Spaß.

    @Krishna

    Bislang habe ich Jürgen Feder eigentlich geschätzt. Der ist schon lange durch Stefan Raab bekannt. Er ist Diplom-Ingenieur für Landespflege und hat inzwischen seinen Dienst als Staatsbediensteter nieder gelegt und mach jetzt Botanik-Safaris und schreibt Bücher. Sehr erfolgreich. Mitte Juni macht er eine Führung bei sich in Knoops Park in Bremen-Nord. Mal sehen, vielleicht schaue ich da mal vorbei und frage ihn, was ihn geritten hat mit den Forsythien und Fridays for Future. So blöd kann der eigentlich gar nicht sein?

  10. PS

    In Hamburg, Bremen und Niedersachsen hat gemäß DWD die Forsythienblüte seit Aufzeichnungsbeginn nach dem 2 WK noch nie vor Mitte Februar begonnen.

    Die Kiebitze waren in diesem Jahr auch erst im März da und nicht schon im Februar. Und die Schwalben sind auch noch nicht da. War auch nicht mit zu rechnen. Ich halte die Augen offen. 😉

  11. Extrem-Botaniker Jürgen Feder in der NDR-Talkshow liegt extrem daneben mit der Forsythienblüte!

    Ich finde es lustig wie sich ein paar Leute an dieser Hamburger Beobachtung festmachen 😉 … als ob es die einzige Beobachtung von Blütenbildung auf dieser Welt wäre …

    Forsythien-Blüte in Deutschland:
    https://www.dwd.de/DE/klimaumwelt/klimaueberwachung/phaenologie/produkte/jahreszeiten/erstfruehling_leitphase_grafik.html?nn=575800

    Stachelbeere:
    https://www.dwd.de/DE/klimaumwelt/klimaueberwachung/phaenologie/produkte/jahreszeiten/erstfruehling_ersatzphase_grafik.html?nn=575800

    Hasel:
    https://www.dwd.de/DE/klimaumwelt/klimaueberwachung/phaenologie/produkte/jahreszeiten/vorfruehling_leitphase_grafik.html?nn=575800

    Schneeglöckchen:
    https://www.dwd.de/DE/klimaumwelt/klimaueberwachung/phaenologie/produkte/jahreszeiten/vorfruehling_ersatzphase_grafik.html?nn=575800

    Apfel:
    https://www.dwd.de/DE/klimaumwelt/klimaueberwachung/phaenologie/produkte/jahreszeiten/vollfruehling_leitphase_grafik.html?nn=575800

    Stiel-Eiche:
    https://www.dwd.de/DE/klimaumwelt/klimaueberwachung/phaenologie/produkte/jahreszeiten/vollfruehling_ersatzphase_grafik.html?nn=575800

    Mehr davon:
    https://www.dwd.de/DE/klimaumwelt/klimaueberwachung/phaenologie/produkte/jahreszeiten/jahresmittelwerte.html?nn=575800

    Und:
    http://www.zamg.ac.at/pep725/

    Oder:
    http://ppodb.de/

    Hier noch ein Paper zur phänologischen Entwicklung rund um Hamburg:
    https://d-nb.info/1080957952/34

    Und drüben bei EIKE meinen sie wirklich einen kälter werdenen Winter herbeifantasieren zu können … Realität:
    https://www.dwd.de/DWD/klima/national/gebietsmittel/brdras_ttt_16_de_6190_ano.png (Winter)

    Die einzelnen Monate kann man sich hier anschauen:
    https://www.dwd.de/DE/leistungen/zeitreihen/zeitreihen.html?nn=480164

    Ach ja, auch der Winter fängt immer später an:
    https://www.dwd.de/DE/klimaumwelt/klimaueberwachung/phaenologie/produkte/jahreszeiten/winter_leitphase_grafik.html?nn=575800

    So und nun? Man kann es also an der Pflanzen- und Tierwelt sehen, aber ein paar Skeptiker frohlocken, dass man die Hamburger Forsythienreihe mit einem Interval von 30 Jahren nun endlich bei einem sehr frühen Zeitpunkt der Blüte anfangen kann und fabulieren etwas von „Klimawandel gibt’s nicht“ oder „Es wird immer kälter“ vor sich hin … wie kommt das?

  12. Ein Kommentar im Spam? Mit ganz vielen Blühbeginn Links und so. Nur damit ihr mitbekommt, dass Hamburg nicht das Zentrum der Welt oder Deutschland ist.

  13. @Herp

    Ja, schöne Links. Aber am Thema vorbei. Die Forsythenblüte hat sind in den letzten 30 Jahren im 2-3 Wochen nach hinten, also Ostern verschoben und die Frühlingstemperaturen sind in den letzten 30 Jahren kälter geworden.

  14. @Herp

    Forsythien-Blüte in Deutschland

    Zeigt dann Deutschland mit Ostdeutschland und als früheste Blüte den 9. März. ☺

  15. @SH #11

    Klimawandel gibt’s nicht

    Ich weiß nicht wer das sagt, hier soweit ich weiß niemand. Ich bestimmt nicht.

    Es wird immer kälter

    Ich kann nur hoffen, dass das nicht stimmt. Klimawandel ja bitte, aber wenn dann wärmer!! Also das wovor du uns warnen willst, find ich voll gut und versteh nicht deine Panik.

    Aber wie üblich erhebt der Klimawandelist die falschen Fragen zu Streitpunkten. Strittig ist:

    -- Ob der Mensch am Klimawandel einen spürbaren Anteil habe (Dass der Mensch irgendwie im Bereich des statistischen Rauschens unmerklich geringen Einfluss nimmt, bestreitet niemand).

    -- Ob daran irgendwas schlimm, katastropal, bedrohlich, [insert Negativ-Vokabel] sei.

    -- Ob man es willentlich aufhalten könne.

    -- Ob es sich lohne, das zu tun. Genauer: Ob die Höhe des durch „Klimaschutz“ abgewendeten Schadens höher ist als der Aufwand für den „Klimaschutz“, unterstellt dieser funktioniere überhaupt.

    Dies sind die Streitpunkte. Discuss!

  16. Aber am Thema vorbei. Die Forsythenblüte hat sind in den letzten 30 Jahren im 2-3 Wochen nach hinten, also Ostern verschoben und die Frühlingstemperaturen sind in den letzten 30 Jahren kälter geworden.

    Also erst lobst du die Links und dann ignorierst du deren Inhalt und behauptest das Gegenteil?

    Zeigt dann Deutschland mit Ostdeutschland und als früheste Blüte den 9. März. ☺

    Ja, und? Ich bin mir gerade nicht ganz sicher, ob du verstehst was diese Zeitreihen tatsächlich sind und dass sie wenig mit dem Video oben zu tun haben. Es ging mir darum euch „aber in Hamburg“-Skeptiker aufzuzeigen, dass die generelle Aussage „man sieht es an der Tier- und Pflanzenwelt“ stimmt. Es gibt nicht umsonst Datenbanken mit tausenden von solchen Zeitreihen außerhalb von Hamburg 😉

  17. @SH
    Mann o Mann.
    Hier geht es um eine spezielle, seit x Jahren beobachtete Pflanze an einem fixen Standort, gewissermaßen ein Proxy, ein definierter Indikator. Da kannst Du Links schicken ohne Ende, die sicher sehr interessant sind aber mit dem Artikel und seiner Aussage aber sowas von überhaupt nichts zu tun haben. Ist doch simpel zu verstehen, oder ?
    Wenn nicht, dann hoffnungsloser Fall.

  18. btw habe ich mehrere Stachelbeer Sträucher im Garten, die zu den unterschiedlichsten Zeiten anfangen, ihre Blätter zu entfalten, etwa 1,5 -- 2 Wochen Differenz , bei nahezu identischen Standortbedingungen, also nur ein paar Meter auseinander.

  19. @SH

    Krishna hat es schon richtig gesagt. Die Grafik des DWD im Blogbeitrag spricht für sich.

    http://www.science-skeptical.de/wp-content/uploads/2019/03/ForsythieHH.jpg

    Und die Forsythienblüte hat anscheinend nie vor Mitte Februar- Anfang März seit Aufzeichnungsbeginn des DWD begonnen. In ganz Deutschland. Herr Feder meint ja die beginnt schon im Januar.

    Sie müssen schon richtig lesen und nicht ständig am Thema vorbeiargumentieren.

  20. Tolle Grafiken, die der Herp da angeschleppt hat.
    Quasi immer nach dem gleichem Muster.
    Kein Trend bis 1991.
    Kein Trend danach, aber auf einem anderen Niveau.
    Und dann hat eine Software gewisslich per RMSE trotzdem einen linearen Trend eingezeichnet.
    Wo kommen denn die Grundgesamtheiten her? Das scheint ja der Schlüssel zum Verständnis zu sein …

  21. @LH

    Der Trend geht von der Nachkriegszeit bis 1990 zu einer früheren Blüte und danach zu einer späteren Blüte. Bei allen Frühblühern die Herr Herp verlinkt hat und für ganz Deutschland. Wie gesagt, ab 1990 blühen alle Frühblüher wieder deutlich später. In Korrelation mit sinkenden Frühjahrestemperaturen. Aber das kann man Herrn Herp eh nicht vermitteln.

  22. @Krishna Gans:

    Mann o Mann.
    Hier geht es um eine spezielle, seit x Jahren beobachtete Pflanze an einem fixen Standort, gewissermaßen ein Proxy, ein definierter Indikator. Da kannst Du Links schicken ohne Ende, die sicher sehr interessant sind aber mit dem Artikel und seiner Aussage aber sowas von überhaupt nichts zu tun haben. Ist doch simpel zu verstehen, oder ?
    Wenn nicht, dann hoffnungsloser Fall. […]
    btw habe ich mehrere Stachelbeer Sträucher im Garten, die zu den unterschiedlichsten Zeiten anfangen, ihre Blätter zu entfalten, etwa 1,5 — 2 Wochen Differenz , bei nahezu identischen Standortbedingungen, also nur ein paar Meter auseinander.

    Was hat dieser Kommentar mit dem zu tun was ich geschrieben habe? Wollt ihr nicht hören, dass es tausende anderer Pflanzenreihen gibt und Hamburgs Forsythienblüte nicht die wichtigste der Welt ist? Was hat das mit Sträuchern in deinem Garten zu tun? Eigentlich bestätigt das ja nur meine Aussage, eine einzelne Reihe solcher Daten hat genau NULL Wert. Der Strauch direkt daneben -- oder in diesem Fall ein paar Straßen weiter -- könnte komplett anders auf das gleiche Wetter reagieren.

    @Michael Krüger:

    Krishna hat es schon richtig gesagt. Die Grafik des DWD im Blogbeitrag spricht für sich.

    http://www.science-skeptical.de/wp-content/uploads/2019/03/ForsythieHH.jpg

    Und die Forsythienblüte hat anscheinend nie vor Mitte Februar- Anfang März seit Aufzeichnungsbeginn des DWD begonnen. In ganz Deutschland. Herr Feder meint ja die beginnt schon im Januar.

    Diese Grafik? https://imgur.com/a/wvyZgti

    Und nein, er meint nicht, dass sie im Januar beginnt. Er sagt es ja noch nicht mal. Ist das wieder so ein Fall von „wir glauben ihnen eh nicht was sie sagen, deshalb erfinden wir einfach was sie meinen“ Ding? Niemals nicht sind Umspannwerke ausgefallen und es waren bestimmt Protestler schuld? 😉

    @Lutz Herrmann:

    Tolle Grafiken, die der Herp da angeschleppt hat.
    Quasi immer nach dem gleichem Muster.
    Kein Trend bis 1991.
    Kein Trend danach, aber auf einem anderen Niveau.
    Und dann hat eine Software gewisslich per RMSE trotzdem einen linearen Trend eingezeichnet.
    Wo kommen denn die Grundgesamtheiten her? Das scheint ja der Schlüssel zum Verständnis zu sein …

    Auch so ein beliebtes Skeptikerding … jeder Graph besteht auf einmal nur aus Stufen und eigentlich gibt es gar keinen Trend 😉

    @wieder Michael Krüger:

    Wie gesagt, ab 1990 blühen alle Frühblüher wieder deutlich später. In Korrelation mit sinkenden Frühjahrestemperaturen. Aber das kann man Herrn Herp eh nicht vermitteln.

    Richtig, man kann mir schwer vermitteln wie es Sinn macht von einem Extremjahr ausgehend eine Zeitreihe zu starten und das zu behaupten. Vermutlich ist bei dir auch seit 2005 das Arktische Eis stabil, richtig? Man kann mir auch nicht vermitteln wie man so einen Knick in der Temperaturentwicklung sehen kann … ich vermute, das hat es mit wollen zu tun 😉

  23. @SH #22

    Was hat dieser Kommentar mit dem zu tun was ich geschrieben habe? Wollt ihr nicht hören, dass es tausende anderer Pflanzenreihen gibt und Hamburgs Forsythienblüte nicht die wichtigste der Welt ist?

    Der Kommentar hat eher mit dem Artikel zu tun, mehr nicht.
    Natürlich kann man hergehen und auswalzen, dass den Mann’schen Hockeystick nie gegeben hätte, hätte er die Bäume daneben oder ein Tal / Berg weiter als Proxy genommen 😀
    Aber offensichtlich übersteigt es Deinen Horizont, dass, aus welchen Grünen auch immer, eben dieser Strauch irgendwann mal als ein Beobachtungsobjekt betrachtet wurde und es daher unsinnig ist, mit dem Finger auf andere Sträucher / Bäume Indizien zu zeigen, bei denen es anders ist.
    Ist so, als würde jemand auf die dämliche Idee kommen die Tageslänge anhand der Mondumlaufzeit neu zu definieren und mit der „Sonnenumlaufzei“ vergleichen zu wollen 😀

  24. @Krishna Gans:

    Aber offensichtlich übersteigt es Deinen Horizont, dass, aus welchen Grünen auch immer, eben dieser Strauch irgendwann mal als ein Beobachtungsobjekt betrachtet wurde und es daher unsinnig ist, mit dem Finger auf andere Sträucher / Bäume Indizien zu zeigen, bei denen es anders ist.

    Ich sehe den hauptsächlich in Skeptikerforen-/blogs als Beobachtungsobjekt. Aus dem einen Grund, dass dieser Strauch Ende der 80er Jahre mal besonders früh geblüht hat und das so ziemlich der einzige Zeitpunkt in den Daten ist von dem man aus ein Verspäten der Blüte bis zum heutigen Jahr konstruieren kann. In der Deutschen Szene ist ein Herr Kowatsch Anführer dieses Kults und freut sich vermutlich schon seit Jahren darauf, dass es nun endlich so weit ist (ebenso wie bei einigen Temperaturgraphen) 😉

    Ich zeige nicht auf andere Sträucher / Bäume … ich zeige auf, dass die Hamburger Forsythienblüte mitnichten die einzige Phänologische Reihe ist und die Summe ALLER Reihen ziemlich eindeutig zeigt wie sich Frühlingsbeginn und Winterbeginn verschieben. Ein guter Anlaufpunkt ist der Deutsche Wetterdienst von dem auch die Grafiken in meinem ersten Kommentar stammen:

    ftp://opendata.dwd.de/climate_environment/CDC/observations_germany/phenology/annual_reporters/wild/historical/

    Ist so, als würde jemand auf die dämliche Idee kommen die Tageslänge anhand der Mondumlaufzeit neu zu definieren und mit der „Sonnenumlaufzei“ vergleichen zu wollen

    Nein, es ist in etwa so wie wenn jemand den Frühlingsbeginn an einer einzigen Pflanze an einem einzigen Ort festmacht … eine wirklich dämliche Idee. Sonst können wir nun ja auch alle Wetterstationen abbauen … Hamburg reicht. Vermutlich auch für den ganzen Planeten 😉

  25. Nein, Herp.
    So ein Statistikerding. Wann existiert ein Trend? Wann existiert ein Mittelwert?
    Haben Sie außer ihren blöden Skeptikerdingern vielleicht ein paar Infos zur Grundgesamtheit? Haben die Jungs vom DWD vielleicht nach der Wende die Zählungen neu zusammengeschossen oder so?

  26. @Herp

    Wieder Thema verfehlt. Schreiben Sie doch einfach was am Graf im Blogbeitrag nicht stimmt, oder was Herr Feder angeblich anders gesagt hat, als ich geschildert habe?

    Was Sie für Romane abseits des Themas schreiben ist irrelevant und was Sie da sehen wollen eine ganz andere Frage.

  27. @SH #24

    Nein, es ist in etwa so wie wenn jemand den Frühlingsbeginn an einer einzigen Pflanze an einem einzigen Ort festmacht …

    Falsch, denn der Hamburger Strauch steht nicht für Frühling in Deutschland.
    Darüber hinaus gibt es Klimaforscher die der Meinung sind, alle 1200 km eine Wetterstation würde ausreichen um sinnvolle Aussagen über das Klima zu machen.

    Michael Mann hat seinen Hockey Stick ja auch aus nur einer Bristlecone Reihe kontruiert, einer Baumart, die zudem als Temperaturproxy aus verschiedensten Gründen absolut ungeeignet ist.

  28. @Lutz Herrmann:

    Nein, Herp.
    So ein Statistikerding. Wann existiert ein Trend? Wann existiert ein Mittelwert?
    Haben Sie außer ihren blöden Skeptikerdingern vielleicht ein paar Infos zur Grundgesamtheit? Haben die Jungs vom DWD vielleicht nach der Wende die Zählungen neu zusammengeschossen oder so?

    Die ganz oben erwähnten phänologischen Datenbanken haben nicht nur das Datum des Blühbeginns gespeichert. Bitte selber nachschauen was dir bei den Graphen zu fehlen scheint.

    @Michael Krüger:

    Wieder Thema verfehlt. Schreiben Sie doch einfach was am Graf im Blogbeitrag nicht stimmt, oder was Herr Feder angeblich anders gesagt hat, als ich geschildert habe?

    Herr Feder sagt man sieht es an der Tier und Pflanzenwelt. Ich demonstriere man sieht es in der Tat an der Tier und Pflanzenwelt.

    Der Graph im Blogbeitrag ist korrekt. Wie bereits geschrieben gibt es diese Skeptikerfraktion, die vermutlich schon seit Jahren darauf wartet, dass wir endlich bei einem exakten 30 Jahre Trend sagen können, dass es in die andere Richtung geht. Eine Analyse der Daten ergibt ziemlich schnell, dass es so ziemlich die einzigen Startjahre sind bei denen das klappt. Das gleiche kann man mit der Ausbreitung des Arktischen Eis machen, wenn man bei 2005 beginnt. Man nennt das Cherry Picking und in diesem Fall hier ist es wunderbarerweise das 30 Jahre Intervall bei dem es funktioniert, weshalb man den Anschein erwecken kann, dass es -- weil ist ja der „Klimazeitraum“ -- tatsächlich weder wärmer wird noch der Frühling früher kommt 😉

    @Krishna Gans:

    Falsch, denn der Hamburger Strauch steht nicht für Frühling in Deutschland.

    Aha, warum wird er dann seit einiger Zeit von Skeptikern dafür hergenommen?

    Darüber hinaus gibt es Klimaforscher die der Meinung sind, alle 1200 km eine Wetterstation würde ausreichen um sinnvolle Aussagen über das Klima zu machen.

    Je engmaschiger desto besser, aber irgendwann wird das auch eine Kostenfrage. Warum ist das derzeitige Netz unsinnig deiner Meinung nach?

    Michael Mann hat seinen Hockey Stick ja auch aus nur einer Bristlecone Reihe kontruiert, einer Baumart, die zudem als Temperaturproxy aus verschiedensten Gründen absolut ungeeignet ist.

    Es gibt viele Hockey Sticks aus verschiedensten Rekonstruktionen. Interessanterweise nutzen Skeptiker in Regel die gleiche wie von dir erwähnte Rekonstruktion. Weißt du warum? Weil es hier eine Abweichung im 20 Jahrhundert gibt. Die Proxydaten deuten auf eine Abkühlung hin während die Thermometer etwas anderes gemessen haben. Was gibt es besseres für einen Skeptiker um die Thermometerdaten anzuzweifeln und sie als „fake“ bezeichnen zu können?

    Aber super, dass es wenigsten einen Skeptiker gibt, der das nicht machen würde … weil ist ja als Temperaturproxy ungeeignet 😉

  29. @SH #28

    Die Proxydaten deuten auf eine Abkühlung hin während die Thermometer etwas anderes gemessen haben. Was gibt es besseres für einen Skeptiker um die Thermometerdaten anzuzweifeln und sie als „fake“ bezeichnen zu können?

    Du bist schlecht informiert.
    Die Thermometerdaten wurden angezweifelt, weil sie ohne Kennzeichnung in den Graph montiert wurden und man annehmen sollte, es wären die gleichen Proxies wir der Rest des Graphs.
    Zu den Bistlecone Proxies, die Mann verwendet ist zu sagen, dass sie aus simplen biologischen Aspekten nicht als Proxies geeignet sind, so ungeeignet, dass das IPCC von deren weiterer Verwendung strengstens abgeraten hat.

    e engmaschiger desto besser, aber irgendwann wird das auch eine Kostenfrage. Warum ist das derzeitige Netz unsinnig deiner Meinung nach?

    Ich habe mich nicht gegen das derzeitige Messnetz ausgesprochen, muttu richtig lesen. Habe nur darauf hingewiesen, dass es den einen oder anderen Klimaforscher gibt, dem alle 1200 km eine Station reichen würde.
    Zum Messnetz ist aber noch zu bemerken, dass es extrem ausgedünnt wurde, wie man an den Zeitreihen erkennen kann insbesondere die, deren Trends negativ waren. Siehe hier

    First, the number of weather stations was dramatically reduced (diamond line). Most of the disappeared stations were in the former Soviet Union, China, Africa and South America. Second, the measured average global temperature went up by 2.5 degrees Celsius (red bars). Note that the measured average temperature in the graph is the unweighted average value of all the weather stations: no “gridding” or other artificial means for manipulating and massageing the data have been used. It’s just the weather station data as they are.

    Nobody in his right mind can believe that it actually got 2.5 degrees warmer in one year. Hence, the 2.5 degree must be an artefact of the dramatic and mysterious disappearance of all these thousands of weather stations.

    Quelle

    Ursprung

  30. Du bist schlecht informiert.
    Die Thermometerdaten wurden angezweifelt, weil sie ohne Kennzeichnung in den Graph montiert wurden und man annehmen sollte, es wären die gleichen Proxies wir der Rest des Graphs.

    Das mit dem Textverständnis üben wir aber nochmal, ja? Darum ging es überhaupt nicht in der von dir zitierten Passage.

    Ich habe mich nicht gegen das derzeitige Messnetz ausgesprochen, muttu richtig lesen. Habe nur darauf hingewiesen, dass es den einen oder anderen Klimaforscher gibt, dem alle 1200 km eine Station reichen würde.

    Gut, ich habe „Darüber hinaus gibt es Klimaforscher die der Meinung sind, alle 1200 km eine Wetterstation würde ausreichen um sinnvolle Aussagen über das Klima zu machen.“ anders verstanden. Habe nicht im Kopf wie die Abstände aktuell sind. 1200 km klingt in der Tat nach ziemlich weit.

    Zum Messnetz ist aber noch zu bemerken, dass es extrem ausgedünnt wurde, wie man an den Zeitreihen erkennen kann insbesondere die, deren Trends negativ waren. Siehe hier […] Quelle

    Ich ordne das mal als verspäteten Aprilscherz ein. Ernste Frage, falls es keiner ist: was lässt dich Quellen wie dieser glauben? Kein bisschen skeptisch?

  31. Okay, Herp, wie man sich es schon vorher denken konnte.
    Die haben das Beobachtungsprogramm geändert. Just an dem Datum des Sprungs. Zufälle gibt es.
    Lineare Trends gelten sowieso nur abschnittweise; bei begrenzten Wertebereichen sollte das jedem Mittelstufenschüler einleuchten. Und auf zwei Grundgesamtheiten zeichnet man sowieso keine ein, lieber DWD.
    Pfui!

  32. @SH #30

    Das mit dem Textverständnis üben wir aber nochmal, ja? Darum ging es überhaupt nicht in der von dir zitierten Passage.

    N ja, dann lese Dir das mal nochmal genau durch, dann verstehst du den Zusammenhang.

    Ich ordne das mal als verspäteten Aprilscherz ein. Ernste Frage, falls es keiner ist: was lässt dich Quellen wie dieser glauben? Kein bisschen skeptisch?

    Warum sollte das ein April Scherz sein ?
    Die Stationsdaten sind bekannt, die Temperaturdaten sind bekannt, und natürlich interessiere ich mich mehr für die Seiten im Netz, die nicht dem allgemeinen, nicht-existierenden Klima“konsens“ hinterher hecheln.

  33. @Lutz Herrmann:

    Okay, Herp, wie man sich es schon vorher denken konnte.
    Die haben das Beobachtungsprogramm geändert. Just an dem Datum des Sprungs. Zufälle gibt es.

    Bitte erleutern, was kann man beim Beobachten einer Blüte ändern, so dass es sich grundsätzlich ändert? Ende der 80s gab es nun mal scheinbar sehr milde Winter. Da blüht es „auf einmal“ ein wenig früher abseits vom Trend.

    @Krishna Gans:

    N ja, dann lese Dir das mal nochmal genau durch, dann verstehst du den Zusammenhang.

    Ich verstehe was ihr sogenannten Skeptiker damit meint, keine Sorge. Das habe ich allerdings nicht geschrieben. Ich habe vom beliebten Skeptiker-Sport geschrieben die Temperaturdaten als Fake zu bezeichnen weil ja die Proxydaten eine sinkende Temperature im 20. Jahrhundert darstellen würden. Eben jede Proxydaten, die du hier als problematisch angeführt hast.

    Warum sollte das ein April Scherz sein ?
    Die Stationsdaten sind bekannt, die Temperaturdaten sind bekannt, und natürlich interessiere ich mich mehr für die Seiten im Netz, die nicht dem allgemeinen, nicht-existierenden Klima“konsens“ hinterher hecheln.

    Ein Blogger, der allen ernstes behauptet es wäre 2,5 Grad kälter geworden in den 90ern? Der die Erwärmung relativiert mit dem Temperaturunterschied beim Tag/Nacht Wechsel? Entweder ist der Blogpost den du verlinkt hast pure Satire und du wolltest mich damit trollen, oder do hältst das ernsthaft für etwas das Hand und Fuß hat. Beides ist irgendwie doof … von daher vielleicht ein Aprilscherz ob des naheliegenden Datums?

  34. „Ich brauch nur zu kucken.“
    Richtig. Das macht man ja nicht nur bei der Forsythienblüte
    sondern auch bei Menschen um seine Vorurteile zu bedienen.
    Danke für die Links an Beitrag #11

Schreibe einen Kommentar