Fracking und die Lügenmärchen der Ökologisten

10. September 2014 | Von | Kategorie: Blog, Energieerzeugung, Erdgas, Ökologismus, Ökologistische Mythen, Unkonventionelles Gas und Öl

Fracking2Panorama und Panorama3 und Panorama – Die Reporter haben kürzlich zum Thema Fracking im NDR und der ARD Reportagen gezeigt, welche eindrucksvoll die Hintergründe der Ökopropaganda, welche hinter der Frackinglüge steckt beleuchten. Herausgestellt hat sich dabei, dass Fracking keine Hochgefahrentechnologie ist, die Ökologisten aber alles daran setzen Fracking zu verteufeln und die Gasgewinnung mit Hilfe von Fracking zu verhindern. Wie sich bei den Recherchen von Panoram herausgestellt sind das Umweltbundesamt und das Bundesumweltministerium an dieser Entwicklung mit beteiligt.

P.S.: Dazu auch ein interessanter Kommentar von Günther Vennecke.

Habe gerade gesehen, dass arte heute um 20.15 Uhr den vielfach preisgekrönten Dokumentar-Film “Gasland” bringt.

Unbedingt anschauen! Könnte so manchem die Augen öffnen, die immer noch an den Unfug mit dem Fracking glauben.

 

Ähnliche Beiträge (Automatisch generiert):

Print Friendly

18 Kommentare
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. Danke für diesen Beitrag. Ich habe mich bisher wenig über die technischen Grundlagen und Risiken von Fracking informiert, bin allerdings den apokalyptischen Aufrufen gegenüber eher skeptisch eingestellt. Dieser Artikel hat meine Skepsis noch verfestigt.
    Unsere Gesellschaft, nein, die ganze Menschheit, braucht Energie in ausreichender Menge.

  2. Uwe Dannwolf vom Pforzheimer Gutachter-Unternehmen „RiskCom“, der auch im hier gezeigten Video zu Wort kommt, sprach auf einem Symposium der Tübinger Uni-Umweltplattform, das Schwäbische Tagblatt berichtet:

    „Dannwolf gab zu bedenken, dass es bei allen Technologien Risiken gebe, auch bei der regenerativen Energieerzeugung. Der Professor zählte auf: Stromtrassen, die gelegt werden, um den von den Windparks im Norden gewonnenen Strom in den Süden zu leiten, bedeuteten Eingriffe in die Landschaft. Bei der Biogaserzeugung werde die Natur beeinträchtigt -- etwa durch die Herbizide, die Bauern spritzen, damit ihre Pflanzen hochkommen. Die konventionelle Gasgewinnung, so machte Dannwolf deutlich, bedeute einen Eingriff in die Natur wie auch die Erdölgewinnung. Und dann sagte er einen provokanten Satz: „Wir sind in Deutschland bereit, dass in China jedes Jahr 6000 Bergleute im Kohlebergbau sterben.“ Dahmke sagte, wenn man die beim Fracking angelegten Kriterien auch bei der konventionellen Erdgasförderung verwende, dann müsse man diese Technologie aufgeben.“

    In der Zwischenzeit bemüht sich das UBA um Schadensbegrenzung, und behauptet nun:

    Das UBA erklärte nun, dass seine Risikobewertung für das Schiefer- und Kohlegasfracking gar nicht auf dem vom NDR zitierten Gutachten der Riskcom GmbH aus dem Jahr 2014 basiere, sondern auf dem Gutachten der Firma ahu AG und dem Rheinisch-Westfälischen Institut für Wasser (IWW) aus dem Jahr 2012.

    Wäre vielleicht mal nicht schlecht das Gutachten rein zu schauen. Auf der Homepage von ahu habe ich jetzt auf die Schnelle nichts gefunden.

  3. @ Quentin

    Hier das Gutachten der ahu AG:
    Umweltauswirkungen von Fracking bei der Aufsuchung und Gewinnung von Erdgas aus unkonventionellen Lagerstätten – Risikobewertung, Handlungsempfehlungen und Evaluierung bestehender rechtlicher Regelungen und Verwaltungsstrukturen

  4. # 3 Kipp

    Hallo Herr Kipp,

    hier die Analyse des BGR, die zu einem beinah vernichtenden Schluss kommt. (S. 5-9 und im Fazit). Zudem werden noch andere Studien zum Thema Fracking bewertet.

    http://www.bgr.bund.de/DE/Themen/Energie/Downloads/SGD-Stellungnahme-Fracking-Studien.pdf?__blob=publicationFile&v=2

    Beste Grüße

    ES

  5. Methan im Trinkwasser -- ist doch in Deutschland keine Seltenheit:

    http://www.dvgw.de/fileadmin/dvgw/wasser/aufbereitung/forum2008_bendinger.pdf

  6. Panorama wehrt sich mit einer sehr deutlichen Stellungnahme gegen die Kritik an der Reportage, die von den „Fracktivisten“ kommt.

    http://daserste.ndr.de/panorama/aktuell/Fracking-Panorama-antwortet-Kritikern,fracking602.html


  7. Häufung von Leukämie, Fracking unter Verdacht

    dazu ein sehr erhellender kommentar:

    Es dauert ungefähr zehn Minuten, sich die Beschreibung der Datenerhebung und Analyse im Netz zu suchen und lesen. Währen es bei Männern tatsächlich eine signifikante Häufung bestimmter Krebsarten, insbesondere in der Altersgruppe 60-74 Jahre, gibt, sind eben jene Krebsarten bei Frauen sogar leicht geringer ausgeprägt, als es im Durchschnitt zu erwarten gewesen wäre. Daher kommt eher eine berufsbedingte Exposition in der Vergangenheit als Ursache in Frage, und nicht die Tatsache, dass man dort einfach seinen Lebensmittelpunkt hatte.

    Die verwendeten Referenzwerte, die eine 40-70fache Konzentration ergeben, hätten übrigens nicht zur Anwendung kommen dürfen, da sie sich auf puren Sand beziehen. Die Proben wurden allerdings nicht aus Sand entnommen. Aber da es nicht darum geht den Bürger zu informieren, sondern ihn emotional zu manipulieren, was man ja darf, weil man Spendengelder brau…, äh, die Umwelt retten will….

    Und mit Fracking hat das Ganze ja mal wieder überhaupt nichts zu tun.

  8. Heavy!

    Main Stream Medien entdecken die grüne Lebenslüge. Ob sie auch die Konsequenzen richtig erfassen werden?

    http://www.welt.de/finanzen/article133996321/Das-Maerchen-von-den-versiegenden-Rohstoffen.html

    Der sendet derzeit eine klare Botschaft: Von Peak-Oil, dem Ende der billigen Energie, ist die Weltwirtschaft denkbar weit entfernt. Die Angst vor Ölknappheit plagt die Menschheit mindestens seit den Siebzigerjahren. Im „Club of Rome“ warnten höchste wissenschaftliche Autoritäten vor dem baldigen Versiegen des Schwarzen Goldes – mit weitreichenden Folgen für die Zivilisation. Doch in absehbarer Zeit scheint der fossile Brennstoff nicht nur nicht knapp zu werden, er sprudelt sogar allzu reichlich.

  9. Das ist ja ein Ding, keine knappen Ressourcen und keine Überbevölkerung mehr?

  10. Die Argumente sind teilweise wie von ScSk abgeschrieben.
    Nur die Kommentatoren habens erst zur Hälfte kapiert.

  11. Hallo Herr Rassbach

    5. November 2014 12:14

    Das ist ja ein Ding, keine knappen Ressourcen und keine Überbevölkerung mehr?

    So auch wieder nicht. Bei heutigem Gasverbrauch ist die inländische Erzeugung (14%) und die niederländischen Exporte (20%) zusammen etwa auf dem Niveau von russischen Importen. Aber Deutsche und niederländische erschlossene Vorkomen werden 2010 -- 2025 erschöpft sein. Alternativen gibt es dank Fräckingverbot jedoch nicht.

    Wenn es kein Problem wäre zu Fracken, dann wären die Vorräte zunächst entspannen und sollten noch 50 -- 100 Jahre nach BGR bei gleichem Verbrauch und Anteil ausreichen, aber bleibt eine Übergangsversorgung, kein Luxusangebot.

  12. RESERVEN UND RESSOURCEN – Potenziale für die Erdgas- und Erdölversorgung

    Gesamtpotenzial – worauf können wir vertrauen?
    Während sich die Reserven nach anerkannten Bewertungsmaßstäben relativ gut bestimmen lassen, ist dies bei den Ressourcen und damit beim Gesamtpotenzial nicht möglich. Doch es gibt Schätzungen und viele geologische Untersuchungen, die Mut für die Zukunft machen. So schätzt beispielsweise die Bundesanstalt für Geowissenschaften das Gesamtpotenzial Ende 2006 auf 1 798 Billionen Kubikmeter Erdgas und 561 Milliarden Tonnen Erdöl. Dies entspräche einer rechnerischen Reichweite auf Grundlage der Jahresproduktiuon 2006 von 143 Jahren bei Erdöl und 487 Jahren bei Erdgas.

    Vor 143 war Erdöl keine Ressource und in 143 Jahren ist Erdöl keine Ressource mehr, Ressourcenknappheit und Überbevölkerung ist nur das Ergebnis einer ökofaschistischen Gehirnwäsche ala Meadows.

  13. @ FK9, #10:

    Die Argumente sind teilweise wie von ScSk abgeschrieben.

    Ja, in der Tat.

    @ Rassbach, #12:

    Vor 143 war Erdöl keine Ressource und in 143 Jahren ist Erdöl keine Ressource mehr, Ressourcenknappheit und Überbevölkerung ist nur das Ergebnis einer ökofaschistischen Gehirnwäsche ala Meadows.

    Auch das haben wir hier mehrfach in verschiedenen Zusammenhängen beschrieben: Die fossilen Kohlenwasserstoffe sind hinsichtlich jedes einigermaßen vernünftigen Planungszeitraums unbegrenzt verfügbar. So langsam diffundiert diese Erkenntnis dann doch mal in die Köpfe. Allerdings muß man schon einräumen, daß auch WBGU und PIK von dieser Randbedingung ausgehen.

  14. Diese Knappheiten sind nur Bestandteil der meadowschen Ideologie.

    WBGU und PIK befassen sich mit der Legitimation unserer Transformation zur Klimarettung. Diese Wissenschaftler beraten unsere Bundesregierung:

    2° Ziel

    Die Botschaften des WBGU im Überblick
    • Es ist wissenschaftlich gesichert, dass ein Anstieg von Kohlendioxid (CO2) und anderen Treibhausgasen in der Atmosphäre zu einer globalen Erwärmung führt…..

  15. @14 Ich kann mich noch an Zeiten erinnern, wo wissenschaftlich gesichert war, daß der Sozialismus siegen wird. War auf jeder Versammlung Konsens. Klar, für das Ziel musste schon mal wer ins Lager oder nach Bauzen, aber das ist doch für die glücklische Zukunft der Menscheit nicht zuviel verlangt.
    Obwohl….das mit dem Sozialismus… wenn ich mich so umsehe….
    Von der Diktatur des Proletariats zur Diktatur des afterwissenschaftlichen Präkariats! Vorwärts! Grün Front, Genossen!

  16. @Pirx

    Du musst das in größeren Dimensionen betrachten…..solange man den Pöbel mit Pseudoproblemen beschäftigen kann……kommt niemand auf die Idee….den Multi-Milliardären auf den Zahn zu fühlen.

    Ähm…ich überleg auch schon, meinen Wohnsitz nach Luxenburg zu verlegen…..grins.

    E-O

  17. Ich glaub nicht mal, daß das die „Multimilliardäre“ oder so sind. Das ist was neues.
    Damals bei uns war doch auch Macht die wahre Währung. Und die hat viele Gesichter.

  18. @Pirx
    Macht…….hat man, wenn man ne Menge Knete unterm Sofa lagert.
    Jeder ist Bestechlich…..meine Schwellwert liegt bei 20 Millionen EURO…..die meisten tuns für weniger.

    Geld ist Macht……wozu jemanden bestechen, wenn man die Zeitung gleich selber kaufen kann?
    Wozu die Patente klauen, wenn man die Firma gleich kaufen kann….und somit die Patente automatisch in die Finger bekommt (chinesische Methode).
    Solange Deutschland noch in der Lage ist, die Armen mit Hartz 4 ruhigf zu stellen…..is alles easy.

    Ich warte immer noch darauf, das mich jemand kneift, um den Alptraum endlich zu beenden.

    Onkel Heinz…….sind wir nich alle etwas „Soros“?

Schreibe einen Kommentar