Fridays for Future. Das Buch!

17. September 2019 | Von | Kategorie: Blog, Energieerzeugung, Klimawandel, Kurioses, Ökologismus, Ökologistische Mythen, Politik, Profiteure

EEqjoVqXsAEinzW

Der Mitorganisator aus Kiel, Jakob Wetzel erzählt, wie aus dem „einsamen Streik“ eines schwedischen Mädchens eine weltweite Bewegung für den Klimaschutz geworden ist. Er berichtet davon, wer diese Schülerinnen und Schüler sind, die freitags demonstrieren, wer sie unterstützt (Anmerkung von ScSk: das sind der Club of Rome/ Plant for the Planet und NGOs wie Greenpeace und BUND, IL und XR und „We don’t have time“/ Ingmar Rentzhog) und was sie antreibt – und er sucht nach Antworten auf die Frage, was bleibt. Mit Gastbeiträgen von Bully Herbig, Eckart von Hirschhausen und dem Klimaforscher Stefan Rahmstorf.

Ähnliche Beiträge (Automatisch generiert):

Print Friendly

11 Kommentare
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. Das Büchlein über Klein-Greta, die Messiaseuse. Es tritt an die Stelle der Bibel, und es ist natürlich ebenso prall gefüllt mit zeitlosen Weisheiten für eine nach Wahrheit, Schutz und Hilfe dürstende … ja, was denn? Bevölkerung, nö, ist zweideutig, Volk geht gar nicht. Vielleicht das: Gehirnamputierte Gefolgschaft. Ja, das trifft es ganz gut.

    Und veredelt mit Beiträgen von Koryphäen wie Bully Herbig … Nein! Doch! Oooh!

  2. Bully ab 3:30.

  3. https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/ndr_talk_show/rueckschau/ndrtalkshow1271.html

  4. „weltweite Bewegung…“? (oben) -- knapp 100 Claqueure in der Metropolregion N.Y.
    Doch zu Amnesty hat die PR Fäden Amnesty Greta Thunberg Menschenrechtspreis
    A.I. hat bei mir verloren

  5. #4 hat Robinson in der Lomborg-thread heute auch schon gepostet

  6. Ich verstehe diese Leute nach wie vor nicht. Da wird ein Medienevent abgezogen und man kann mit psychologischen Erklärungsversuchen über Massenpsychologie und geschürte Hysterie schon etwas weiter kommen. Aber wo ist die sachliche Basis? Und was soll erreicht werden?

    Luisa meinte, dass die Politik schon seit Jahren von dem Klimakatastrophe wüsste, aber verschlafen hat. Sie fordert die Zukunft und die Rettung der Welt ‚Genau so ist es!‘

    Was aber soll das heißen? Zum einen gab es von Anfang an eine überraschende politische Unterstützung für die Klimahysterie, die sich auf fragwürdige Behauptungen stützt. Mittlerweile wurden Milliarden in diese Sache investiert, mit eher marginalem Weltrettungsfaktor. Was soll dann der Vorwurf: Die Politik habe was verschlafen?

    Und wie soll die Welt gerettet werden? Was soll es praktisch bedeuten?

    Mein Ergebnis zu den Themen:

    1. Wir können kein Klima schützen oder retten, selbst wenn die Treibhaus-Apologeten recht haben sollten.

    2. Die wissenschaftliche Grundlagen, die der anthropogene Ursachen zum Klimawandel überwiegende Bedeutung zuweisen, sind fragwürdig und definitiv nicht sicher geklärt.

    3. Darum sind auch Zukunftsprognosen nicht sicher möglich. Auch nicht in Form von Szenarien, die unterschiedliche Politiken unterstellt. Gegenwärtig ist das Weltklima optimal.

    4. Der weltweite Anteil der anthropogenen CO2-Emissionen Deutschlands ist mit rund 2 % bedeutungslos. Durch das Bevölkerungswachstum und Wirtschaftsentwicklung anderer Länder verschwindet selbst ein Totalverzicht auf CO2-Emissionen wäre nicht messbar.

    5. Wir können auch keine Vorreiter-Rolle einnehmen, sondern schrecken ander von einer Klimaschutzpolitik ab: Mit viel Geld wenig erreichen!

    6. Die Maßnahmen zum Klimaschutz sind teuer, nahezu wirkungslos, haben aber oft negative Nebenwirkungen für Umwelt und Wirtschaft.

    Was genau sollten dann diese FFF-Bewegung bewirken? Bedarf die Welt einer Rettung? Und wie sollte diese überhaupt funktionieren können?

  7. … und wieder der Spam-Filter !

  8. @Martin Landvoigt,

    erklären kann man das nicht, wie bei jeder Religion.

  9. Abgesehen davon, dass ich auch meine, dass die Klimapanik viele Ähnlichkeiten mit dem Phänomen Religion aufweist, bleibt der Begriff schillernd. Religion ist m.E. im engen Sinn eine Glaubensgemeinschaft, die sich durch Glaubensinhalte, einer sozialen Struktur und Riten zusammen setzt. Dies ist meist, aber nicht zwingend irrational in dem Sinn, dass es sich einer gewissen Logik entzieht.

    Sicher lassen sich Glaubensinhalte nicht vollständig rational herleiten, aber es ist ein Unterschied, ob ein Glaubensinhalt einer klaren Beobachtung und den logischen Konsequenzen widerspricht, also letztlich absurd ist, oder ob es zwar keine logisch zwingende Begründungen (Gottesbeweis) gibt, aber der Glaubensinhalt möglich ist.

    Im Fall des christlichen Glaubens halte ich letzteres für gegeben, aber bei FFF ist es schlicht absurd. Denn wenn es nur der Glaube an die menschengemachte Klimaerwärmung ginge, wäre es ein durchaus respektabler Inhalt -- auch wenn ich das selbst nicht glaube. Bei FFF geht es aber um den Glauben, dass wir wesentlichen Einfluss auf das Klima hätten, den wir auch selbst steuern könnten, so ist der Rahmen der Vernunft bereits verlassen.

  10. @ML

    Was genau sollten dann diese FFF-Bewegung bewirken?

    Diesbezüglich kommt morgen ein Artikel zu Schellnhuber. Da gibt es interessante Entwicklungen.

  11. @ M L#6 Den punkten kann ich nur voll zustimmen. Hier sind „Bewegungen“ am Werk, die zumindest bei den Kindern Anzeichen von unbewusstem Selbstverstümmeln (Cutting) haben. Diese Bewegungen sollten wir aufmerksaam beobachten, denn sie sind für unseren gesunden Fortbestand in unseren Gesellschafften und Volkswirtschaften extrem gefährlich.Wer nicht zu den „Rockefellers“ und den Freunden des Club of Rome gehört, wird weg sein. Nur die Elite der grün Erleuchteten wird überleben. Aber das ist nach mir, bin 71.

Schreibe einen Kommentar