Fridays for Future! Erst demonstrieren, anschließend in den Urlaub fliegen!

6. Juli 2019 | Von | Kategorie: "Erneuerbare Energien", Blog, Emissionshandel, Energieerzeugung, Klimawandel, Kohle, Ökologismus, Ökologistische Mythen, Politik

FFF-Fliegen

Erst fürs Klima demonstrieren, dann nach Asien, oder Spanien in den Urlaub fliegen und dabei Tonnen an CO2 ausstoßen. Das ist die Devise der Fridays-for-Future-Kids und ihrer Eltern. Einer muss schließlich das Kerosin und Öl verbrauchen, damit die Energiewende voran geht! Und vom vielen Demonstrieren und Schule schwänzen muss man sich schließlich auch erholen! Am besten dort wo es schön warm ist!

Video eingebettet aus youtube.

Ähnliche Beiträge (Automatisch generiert):

Print Friendly

36 Kommentare
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. Aber diese kleinen, schulschwänzenden Dumpfbäckchen wollen doch die WELT retten! Das kann man nur, wenn man sich an fremden, fernen Gestaden ordentlich erholt. Wer nie dabei war, weiß einfach nicht, wie anstrengend FF sein kann. Um so befriedigender dann ein solcher Abschluss. Oder?

  2. Zufälle gibt es. War gerade im Eiscafe. Ausgerechnet direkt nebenan hatten die Bremer Grünen ihre Landesmitgliederversammlung abgehalten zum Koalitionsvertrag von Rot-Grün-Rot in Bremen und ihre Posten verteilt und dann im Eiscafe zur Feier des Tages Eisbecher und Waffeln bestellt. Allen voran die dicke Sozialsenatorin Anja Stahmann und ihre dicke Landesvorstandsprecherin Alexandra Werwath. Scheinen dort öfter Gast zu sein, wie die Bedienung sagt. Sieht man auch. Beide wiegen deutlich über 100 kg.

  3. PS

    Die Revolution hat Dutschke übrigens schon vor 50 Jahren ausgerufen als Studentenführer.

  4. Sarah Wagenknecht hat das auch adressiert div. Quellen.
    Michael Mross beschreibt in einem kurzen Artikel seine Begegnung mit Claudia Roth bei einem Businessclass-Flug von Hamburg nach München. Offenbar kurz nach deren Rückkehr von Vanuatu zusammen mit dem Sonderbeauftragten der Grünen für den SW-Pazifik.

  5. Die Hinteransicht der beiden grünen Damen.

    https://www.bilder-upload.eu/bild-9ae459-1562437080.png.html

  6. P.S.

    Im Flieger brauchen die 2 Plätze pro Person.

  7. Also, sooo fotogen sind die ja nun nicht gerade, ansonsten sehe ich da keine Relevanz zum Thema.

  8. Die Hinteransicht der beiden grünen Damen

    Sieht man mal, wohin vegane Ernährung führt…

  9. Vegan sind die nicht. Waren Berge von Schlagsahne auf Eis und Waffeln. Krishna, der Spaß sei mir erlaubt.

  10. Im Flieger brauchen die 2 Plätze pro Person.

    Nachdem des Gewicht beim Fliegen extrem kritisch bzgl. des Treibstoffverbrauchs (und damit der CO2-Emissionen) ist, hätte ich schon eine gute Idee, wie man die CO2-Steuer gestalten könnte. Besteuerung nach Masse. Es nervt mich sowieso schon, dass ich als schlanker Mensch mit Minimalgepäck für das Ticket den selben Preis zahlen muss wie Leute, die das dreifache Gewicht mit sich rumschleppen.

    …allerdings sind die Grünen ja auch beim Diskriminierungsgeschrei immer mit vorne dabei, d.h. die beiden Damen haben wohl nicht zu befürchten, dass sie in Zukunft mit dem Segelboot um die Welt reisen müssen.

  11. https://m.spiegel.de/wissenschaft/natur/klima-uebergewicht-schadet-der-umwelt-a-619874.html

  12. @Non Nomen:

    Aber diese kleinen, schulschwänzenden Dumpfbäckchen

    Bei einer solchen Ausdrucksweise hat das garantiert mehr Selbstbezug als du beabsichtigt hast, oder?

    Und haben nicht bis auf ein paar Bundesländer und der Süden alle bereits Schulferien? Sollen die jetzt also auch in den Ferien zur Schule gehen? Hmm …

    @Michael Krüger:

    Allen voran die dicke Sozialsenatorin Anja Stahmann und ihre dicke Landesvorstandsprecherin Alexandra Werwath. Scheinen dort öfter Gast zu sein, wie die Bedienung sagt. Sieht man auch. Beide wiegen deutlich über 100 kg. […] Die Hinteransicht der beiden grünen Damen. […] Im Flieger brauchen die 2 Plätze pro Person.

    Manchmal, wenn man denkt es kann nicht noch übler werden, setzt Herr Krüger immer noch eins oben drauf. Wieder nur ein Stänkern gegen Personen.

    der Spaß sei mir erlaubt.

    Wie war das noch? Kann man schon so machen, aber ist dann halt kacke.

  13. @Herp

    Ich darf das. Da ich schon öfter durch die dicke Sozialsenatorin über Jahre auf mein Geld warten durfte und von dem Sozialgericht klagen musste. Die schlägt sich unterdessen den Bauch voll. Im Sozialen hat die in Bremen für Not und Elend gesorgt. Als Person des öffentlichen Lebens muss sie und Anhängerschaft also auch Kritik ertragen.

  14. 2016 sind beim Bremer Sozialgericht so viele Klagen eingegangen wie noch nie. Laut dem Gericht gab es einen „enormen Zuwachs“ – vor allem bei Streitigkeiten zum Thema Krankenversicherung.

    Im Sozialgericht sind so viele Verfahren eingegangen wie nie – gleichzeitig haben die Richter auch so viele Fälle bearbeitet wie noch nie.

    Insgesamt gingen beim Bremer Sozialgericht 4.866 Verfahren ein. Das sind die meisten Verfahren überhaupt in der Geschichte des Gerichts, das seit 1954 existiert, und 500 Verfahren mehr als noch 2015. Wie das Sozialgericht mitteilt, haben die Richterinnen und Richter im vergangenen Jahr auch so viele Fälle wie nie zuvor bearbeitet – nämlich 4.881.

    Die Bremer Sozialrichter kommen mit ihrer Arbeit nicht mehr hinterher. Das geht aus dem Geschäftsbericht für das Jahr 2017 hervor, den Peter Heine, Präsident des Landessozialgerichts (LSG) Niedersachsen-Bremen, am Donnerstag vorgestellt hat.

    Und die Sozialsenatorin isst Eisbecher und Waffeln und feiert mit ihren Genossen, aufgrund ihrer guten Arbeit und ihrer Neuernennung als Sozialsenatorin.

  15. Das war „Essen gegen Rechts“.

  16. Ich darf das.

    Wie schon gesagt, kann man schon so machen, aber ist dann halt kacke. Aber deine Jubeljünger scheinen dir diese persönlichen Ausrutscher ja nicht übel zu nehmen. Also was soll’s.

  17. @Herp

    Wie gesagt, ich habe kein Problem mich über solche Leute lustig zu machen.

    https://www.butenunbinnen.de/videos/gruene-wuerdigen-karoline-linnert-100.html

    Vor allen, wenn die sich selbst feiern und dann einen Eisbecher nach den anderen schlemmen. Als Belohnung für die „gute Arbeit“.

  18. P.S.

    Blumenthal ist ein armer Stadtteil im etwas abseits liegenden nördlichen Teil Bremens. Rund 650 Euro bezahlte die Frau dort Anfang 2016 an Kaltmiete – zu hoch, wie das Jobcenter Bremen zunächst meinte. Denn laut einer Verwaltungsanweisung der Sozialsenatorin (Anja Stahmann/ Grüne) lag der damalige Richtwert für einen Dreipersonenhaushalt bei lediglich 507 Euro Miete im Monat. Für einzelne teurere Wohnlagen, etwa im beliebten Bremer „Viertel“, wären die Richtwerte um 10 bis 20 Prozent höher. Nicht aber für Blumenthal.

    Darauf kann Anja sich dann ja einen Eisbecher und Waffeln mit viel Sahne gönnen. Im Bremer Viertel wohnen übrigens die Grünwähler und die Grünen haben dort ihr Büro.

  19. Wie gesagt, ich habe kein Problem mich über solche Leute lustig zu machen.

    Wissen wir, ist einer deiner besten Charakterzüge, die sich auf diesem Blog offenbaren. Deine Cheerleader scheint es zu freuen.

    Ein AfD-Wähler schreibt mir: „Ich bitte Sie, dieses Land zu verlassen und Ihre Wurzeln zu suchen… Es wird die Zeit kommen, wo wir uns begegnen. Ich hoffe, Sie sind dafür gerüstet. Ich habe keine Angst vor dem Staat“.

    https://twitter.com/SawsanChebli/status/1147816565083185152 (Twitter Sawsan Chebli)

    Warst du das Michael Krüger? Würde ja zu deinen Gewaltfantasien passen …

  20. @Herp

    Habe ich nicht nötig. Wie gesagt, ich mache mich über Leute, die es verdienen lustig.

    Zudem bin ich Nichtwähler.

    Aber ich habe Ihnen ja schon richtig prognostiziert wie andere darauf reagieren werden und Klimaschützer da ziemlich hilflos sind.

  21. Aber ich habe Ihnen ja schon richtig prognostiziert wie andere darauf reagieren werden und Klimaschützer da ziemlich hilflos sind.

    Nur um das klarzustellen: also stimmst du diesem Idioten zu, der deine Gewaltfantasie zu teilen scheint?

    Habe ich nicht nötig. Wie gesagt, ich mache mich über Leute, die es verdienen lustig.

    Exakt genau niemand verdient es. Das ist der Punkt. Du machst dich allerdings ziemlich lächerlich, wenn du es machst. Keine Ahnung wie das deine stillen Stammleser finden, aber neue Leser wird das wohl anwidern wie das hier immer und immer wieder von deiner Seite aus passiert.

  22. @Herp

    Wie gesagt, ich habe keine Gewaltphantasien, gebe nur Prognosen ab. Und da sind Sie dann auch Opfer.

    Ich mache mich nur lustig, über Leute, die es verdienen, auch über Sie. Oder ist das verboten?

    Wenn da zwei dicke, fette grüne Frauen vor mir sitzen, die weder Rad fahren, noch sich bewegen und den Armen in Bremen die Kosten der Unterkunft kürzen und dafür sich mit Eis und Waffeln belohnen, finde ich das halt komisch. Habe da auch schon am Tisch nebenan meine Witze drüber gerissen.

    P.S.: Und Herr Herp, um zurück zum Beitrag zu kommen, die Organisatorinnen bei FFF in Hannover sind auch blonde, „arische“, Mädchen aus wohlhabenden Elternhaus.

  23. Michael Krüger hat sich schon seit längerem darauf verlegt, sich mehr mit den Menschen, statt mit der Sache zu beschäftigen -- siehe Titel.
    Der Ausstoß an Beiträgen hier ist gestiegen -- die Qualität gesunken.
    Da muss man nachsichtig sein und ihn einfach öfter ignorieren.

  24. Wie gesagt, ich habe keine Gewaltphantasien, gebe nur Prognosen ab. Und da sind Sie dann auch Opfer.

    Ich dachte Skeptiker geben keine Prognosen ab? Spaß beiseite, das ist keine gute Ausrede. Genau so bescheuert wie einen Nazi Demokratiekritiker zu nennen.

    Ich mache mich nur lustig, über Leute, die es verdienen, auch über Sie. Oder ist das verboten?

    Wie schon gesagt, kann man schon machen, aber ist dann halt kacke und man ist ein armes Würstchen. Aber sei’s drum …

    P.S.: Und Herr Herp, um zurück zum Beitrag zu kommen, die Organisatorinnen bei FFF in Hannover sind auch blonde, „arische“, Mädchen aus wohlhabenden Elternhaus.

    Dann wiederhole ich gerne meinen Anfangskommentar: „Manchmal, wenn man denkt es kann nicht noch übler werden, setzt Herr Krüger immer noch eins oben drauf. “ … Himmel, mir dir stimmt was ganz und gar nicht.

    @Joe:

    Da muss man nachsichtig sein und ihn einfach öfter ignorieren.

    Wahrscheinlich hast du recht. Das Gestänkere sollte man einfach ignorieren und seine Cheerleader machen lassen. In seiner Selbstbestätigungsblase fühlt er sich wohl und so lange das so ist, geht er vielleicht nicht aktiv seinen „Prognosen“ nach.

  25. @Sebastian Herp 7. Juli 2019 11:57

    @Non Nomen:
    Aber diese kleinen, schulschwänzenden Dumpfbäckchen

    Und haben nicht bis auf ein paar Bundesländer und der Süden alle bereits Schulferien? Sollen die jetzt also auch in den Ferien zur Schule gehen? Hmm …

    Und etliche Bundesländer haben eben noch keine. Und wer jetzt noch glaubt, diese präpotenten Hoffnungsträger der Linksgrünpopulisten werden schulfreie Tage nutzen, um zu protestschwänzen, der dürfte sich irren. Gewaltig. Einzelne Restverblendete mag es natürlich immer geben, aber die können dann, vermutlich, noch nicht mal den Ferienkalender richtig lesen, sie waren ja auf den Treffen der Klima-Schreckschrauben, statt ihr logisches Denken zu schärfen und aufmerksam dem Lehrstoffe zu folgen.

  26. Also Non Nomen, wer im Glashaus sitzt …

    Welche Bundesländer haben denn keine Ferien? Aber eigentlich ist das auch egal, es ist ein Streik. Arbeitnehmer streiken auch nicht in ihrem Urlaub oder nach Feierabend? Und diejenigen, die trotzdem weiter protestieren sind dann Restverblendete … ach herje ist die Welt schön in der Skeptikerblase 😉

  27. Also Non Nomen, wer im Glashaus sitzt …

    ach herje ist die Welt schön in der Skeptikerblase

    Was denn nun, Glashaus, Blase oder noch was?
    Werden Sie sich doch endlich mal mit sich selber einig, solch Alarmistengeschwafel ist doch einfach dégôutant.

  28. (Twitter Sawsan Chebli)

    Das Gucci-Handtäschchen mit dem klerikal-chauvinistischen, antizionistischen und oftmals unappetitlichen Inhalt taugt aber nicht als Kronzeugin gegen irgendwas oder irgendwen.

  29. @Non Nomen:
    Du bist doch ein Ironie Account, oder? So was kann es nicht real geben.

    @Lutz:

    Das Gucci-Handtäschchen mit dem klerikal-chauvinistischen, antizionistischen und oftmals unappetitlichen Inhalt taugt aber nicht als Kronzeugin gegen irgendwas oder irgendwen.

    Was soll man zu so etwas sagen? Unappetitlich und fehl am Platz trifft es vermutlich ganz gut.

  30. Was soll man zu so etwas sagen?

    Informier‘ dich doch bitte erstmal, bevor Du solche Leute zitierst.
    Wer kommt als nächstes? Johan Galtung, Jakob Augstein, Roger Waters?

  31. Informier‘ dich doch bitte erstmal, bevor Du solche Leute zitierst.
    Wer kommt als nächstes? Johan Galtung, Jakob Augstein, Roger Waters?

    Wird nicht besser Lutz, aber vielleicht schaust du einfach nochmal nach um was es eigentlich ging anstatt dich künstlich über irgendwas aufzuregen was gar nicht Thema war 😉

  32. um was es eigentlich ging

    Merkste also selbst, was in #20 für ein Bockmist steht …

  33. Merkste also selbst, was in #20 für ein Bockmist steht …

    Das ist korrekt, da steht Bockmist. Du verwechselst da aber irgendwie den Autor des Bockmists. (Tipp: „Ein AfD-Wähler“)

  34. Seltsame Leser (resp. Kommentatoren) hier.
    Tschüss.

  35. #35 Klaus

    „Seltsame Leser….Tschüss

    .
    Dann vergnügen Sie sich doch mit den Meldungen der sog. Qualitätsmedien, z.B.

    Klimaschutz-Demonstranten in Köln beenden ihr Dauercamp vor dem Rathaus

Schreibe einen Kommentar