Frühester Schnee in Mittelschweden seit 20 Jahren!

19. September 2019 | Von | Kategorie: Blog, Daten, Klimawandel

a3403a22-86e8-40c3-a574-a131c37fce34

Extremwetter in Zeiten des Klimawandels einmal anders! In Teilen Mittelschwedens hat derzeit schon der Winter Einzug gehalten. Gestern fiel in den Provinzen Värmland und Dalarna der erste Schnee. Dabei sank die Schneefallgrenze bis auf etwa 500 Meter Höhe ab. Gemäß den Meldungen aus Schweden ist es der früheste Wintereinbruch in der Region in den vergangenen 20 Jahren. In der Regel bildet sich in Mittelschweden erst Ende Oktober oder Anfang November erstmals eine Schneedecke. Der Wintereinbruch kommt also um gut 6 Wochen zu früh.


Ähnliche Beiträge (Automatisch generiert):

Print Friendly

22 Kommentare
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. hmm der Ausgleich der Natur zur Klimaerwärmung?

  2. PS.: Hat Greta sicherlich bestellt bei Frau Holle 😉

  3. Naklar, das ist eindeutig ein Symptom des Klimawandels!!!111 Wenn der Golfstrom ausfällt und das arktische Eis taut, wird es erstmal kälter, um dann umso wärmer zu werden. Oder so ähnlich. Merke: egal, was ist, es ist immer der Klimawandel.

  4. was ist klima?
    eine wetterstatistik von mindestens 30 jahren.
    wenn es 1-mal früher schneit als sonst, dann heisst das gar nichts… in einem zeitraum von mindestens 30 jahren.

  5. Wohoo, Klimaskeptiker vor. Demonstriert euer Verständnis der Thematik. Im Winter kommen dann auch wieder die Schnee in der Wüste Blogartikel, oder?

    Das Foto ist aus einem Webcamfeed eines Hotels in einem Skigebiet. Hätte man wenigstens erwähnen können. Und so siehst es dort heute aus:
    http://www.swedcam.se/langberget/

  6. Warum hast du eigentlich nicht vom Schnee in Italien berichtet? Die waren noch früher dran 😉

    https://www.thelocal.it/20190909/snow-in-september-winter-comes-early-northern-italy

  7. Umgekehrt wäre es ein klarer Beleg für den Klimawandelhorror und Klimapimpf Herp würde rotieren.

  8. Herp, wo stehst du denn auf dem Video?

    https://www.facebook.com/PunkrockTwinsister96/videos/508842193279111/?t=1

  9. Hmmm, wie hat es der Schnee durch die dicke CO2 Schicht geschafft?

  10. Hmmm, wie hat es der Schnee durch die dicke CO2 Schicht geschafft?

    Die Dicke Trockeneis-Trennschicht weil es ja ab 10000 m Höhe gefriert?

  11. Was wollt Ihr denn!?
    Heute waren ( nach Nachrichtenlage ) über eine Million Menschen in D auf den Straßen. Rechnen wir jetzt noch großzügig das Doppelte dazu, welches durch abhängige Beschäftigung daran gehindert wurde, sind wir bei grob 3% der Bevölkerung, die klimabewegt den Rest der Bevölkerung zu terrorisieren gedenken.

    Ich sags mal so: Mein Verständnis von Demokratie zeigt da andere Ausschläge.

  12. @nochn Segler:

    Was wollt Ihr denn!?
    Heute waren ( nach Nachrichtenlage ) über eine Million Menschen in D auf den Straßen. Rechnen wir jetzt noch großzügig das Doppelte dazu, welches durch abhängige Beschäftigung daran gehindert wurde, sind wir bei grob 3% der Bevölkerung, die klimabewegt den Rest der Bevölkerung zu terrorisieren gedenken.

    Ich sags mal so: Mein Verständnis von Demokratie zeigt da andere Ausschläge.

    Da ist die unfehlbare Logik ja schon wieder.

  13. In West Kanada schneit es auch reichlich früh, bis zu 30 cm:
    Significant snow threat expands across parts of western Canada, risk of 30 CM

    Tuesday, September 24th 2019, 7:59 am -- Expect a false start to winter with a blast of November-like weather late this week and weekend (and continuing into next week) that will cause significant impacts and or hardships with the fall harvest across parts of western Canada. Here’s what you need to know.

  14. @Krishna

    Liegt natürlich an der Meereischmelze. Wobei sich da seit Jahren auch nichts mehr tut. 😉

  15. @Micha #14
    Das arktische Eis wächst doch seit Tagen wieder 😀
    Ist West Kanada nicht da, wo sich der ach so heiße „Blob“ befindet ? 😀

  16. Es gibt in der aktuellen Klimatologie eine einfache Regel: Wenn es warm wird, ist es der Klimawandel. Wenn es kalt wird, ist es das Wetter.

    Spaß beiseite: Eine Erwärmung der Erde führt natürlich auch u erhöhter Abstrahlung, gerade wenn es keine Wolkendecke gibt. Das hat entsprechend eine Abkühlung zur Folge. Diese Schwankungen können innerhalb weniger Wochen spürbar werden. Natürlich vermuten Klimaalarmisten dahinter einen bedrohlichen Trend der Erwärmung. Bei einen niedrigen TCR-Wert dürfte der abe ehe wenger bedeutsam sein.

    Die aktuell festgestellten Erwärmungs-‚Trends‘ können von ganz anderen Faktoren getrieben sein, z.B. die großen ozeanischen Zyklen AMO und PDO.

  17. @ML

    Es gibt in der aktuellen Klimatologie eine einfache Regel: Wenn es warm wird, ist es der Klimawandel. Wenn es kalt wird, ist es das Wetter.

    2 kleine Korrekturen 🙂

    1. Die gefühlte Regel lautet: Jedes Wetter das für den Menschen irgendwie unangenehm ist oder Unbill bringt, beweist die menschengemachte Klimakatastrophe. Das kann auch Kälte oder massiven Schneefall einschließen. Nicht-katastrophal ist nur ein milder Frühingstag mit einer lauen Brise.

    2. Die Regel gilt in der politischen Klimaideologie. Die seriöse Klimaforschung ist politisch ohne Belang und kommt in den Medien nirgendwo vor.

  18. Rahmstorf twittert ja auch wöchentlich Wetterereignisse, die er dem Klimawandel zuschreibt. Es gibt da ja auch Leute, die Erdbeben und Tsunamis in diesen Zusammenhang twittern.

    ARD und ZDF müllen ihre Zuschauer übrigenz grade zu mit dem Thema Klimawandel. Gestern wurde das Einlaufen von Arved Fuchs in Hamburg gezeigt, der 16 Monate in der Arktis unterwegs war und in Hamburg von FFF empfangen wurde und sich der Bewegung sofort anschlossm

  19. Es tut sich was:
    Global Climate Intelligence Group founded

    The Global Climate Intelligence Group, whose objective is to put the science back into climate science, comprises scientists, professionals and researchers from many nations, has already attracted some 500 signatures for what began life scant weeks ago as the European Climate Declaration.

  20. Fierce winter storm buries cars, brings 90+ cm of snow to the Prairies

    Monday, September 30th 2019, 6:30 am -- All-time September snowfall records have been broken.
    What fall? Parts of the Prairies appear to have skipped a season all together, jumping straight into winter with new September snowfall records now broken.

    Cold air descending from the arctic combined with a potent and slow moving low pressure system has brought days of heavy snow and blizzard conditions to southern Alberta and Saskatchewan. Snowfall and winter storm warnings were issued across both regions, including the City of Calgary, which set a new all-time September daily snowfall record on Sunday.

    Klar, ist alles nur Wetter, außer es ist mal 1°C wärmer, dann verbrennt uns das Klima 😀

  21. The Latest: Montana governor declares emergency

    Montana Gov. Steve Bullock declared an emergency Sunday for areas hit by an early-season snowstorm.
    The storm was bringing heavy, wet snow and high winds that closed roads, downed trees and caused scattered power outages.
    Bullock’s declaration allows the state to mobilize resources to help affected areas.
    Winter storm warnings were posted for parts of western Montana, northern Idaho and northeast Washington. Snow also was forecast for areas in Wyoming, Utah, Oregon, Nevada and California.

  22. Von 28 auf minus 4 Grad -- Temperatursturz in Denver

    Der Mittlere Westen der USA hat einen für die Jahreszeit historischen Wintereinbruch erlebt. Innerhalb von einem Tag ist die Temperatur in Denver in Colorado von 28 auf minus 4 Grad abgefallen. Mittlerweile geht es dort mit den Temperaturen wieder nach oben. Dazu gesellen sich starke Schneefälle und ein stürmischer Wind. In North Dakota wurden Spitzenböen bis 100 Kilometer pro Stunde gemessen.

Schreibe einen Kommentar