Globaler Temperaturrekord 2014?

2. Januar 2015 | Von | Kategorie: Blog, Daten, Klimawandel, Medien, Ökologismus, Ökologistische Mythen, Profiteure, Wissenschaft

Gerade erst wurde ein neuer Temperaturrekord in Deutschland vom DWD bekannt gegeben. Mit 10,3°C wurde das wärmste gemessene Jahr seit 1881 in Deutschland vermeldet. Zu den Fakten.

2014 war mit 10,3°C das wärmste Jahr in Deutschland seit 1881, die wärmsten 12 Monate lagen allerdings im Zeitraum Juli 2006 bis Juni 2007: 21,99 15,5 16,90 12,1 7,0 4,4 4,76 3,9 6,2 11,5 14,2 17,4 = Mittel 11,3°C. Der Jahresmittelwert der Temperatur lag 2006/2007 also um 1°C über den aktuellen Jahresmittelwert.

Deutschlandtemperatur1761-2015d

Zudem ist seit dem Jahr 2000 die Temperatur in Deutschland, im Gegensatz zum CO2-Gehalt der Atmosphäre, nicht wesentlich angestiegen.

Wie sieht es mit der Globaltemperatur aus?

Es gibt verschiedene Datensätze der Globaltemperatur. Ich wähle den alarmistischten aus, den der NASA. Grau sind die Monatsmittelwerte und rot der gleitende Jahresmittelwert (Mittelwert über 12 Monate) dargestellt.

NASA-GISS2014d

Seit 1880 ist die Globaltemperatur um ca. 0,8°C angestiegen, also nicht mal um 1°C. Seit 1998 (ein starkes El-Nino-Jahr) ist sogut wie gar kein Anstieg mehr zu verzeichnen. Hier eine Vergrößerung.

NASA-GISS2014c

Um 2007 und 2010 war es genauso warm wie 2014, oder sogar wärmer. Es geht hier um 1/100 °C, also um eine nicht auflösbare Genauigkeit. Unterdessen ist der CO2-Gehalt in der Atmosphäre weiter angestiegen. Auf Grundlage dieser Daten Klimaarlamismus zu verbreiten ist also völlig übertrieben. Höchst wahrscheinlich werden die NASA und die Presse in den nächsten Tagen aber einen nie dagewesenen globalen Temperaturrekord verkünden.

Ähnliche Beiträge (Automatisch generiert):

Print Friendly

13 Kommentare
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. Gibt es auch Daten wie hoch die von der Sonne eingestrahlte Energie war, zumindest für die letzte Zeit?

  2. @Alexander Biersack #1
    Schau mal hier
    Interessanter, aktueller Artikel dazu -- siehe auch die diversen Links

  3. Sollen sich die Alarmisten doch in ihren Rekorden suhlen, die so so sehr nötig haben, dass sie ihn schon vor ablauf der Jahresfrist hinaus posaunen müssen, um wenigsten eine marginale Aufmerksamkeit zu erregen.
    Was bleibt ihnen denn sonst noch ?

  4. War im August letzten Jahres auf Borkum. Habe von dem Temperaturrekord deshalb nichts mitbekommen.

  5. Interessant wird es, wenn man sich das ganze nicht in der willkürlichen Ceslius Skala, sondern absolut in Kelvin betrachtet, 0,8 Grad entsprechen ca. 0,3%. bei einem Durchschnitt von 10°C / 283K.

  6. „Unterdessen ist der CO2-Gehalt in der Atmosphäre weiter angestiegen. “

    Jo und das ist auch der Grund warum wir keine starke lineare Abkühlung messen, wie es von der ENSO seid 1998 induziert wäre. Schiebt man die ENSO in ein Model dürfte der GISS-Trend seid 1998 so aussehen:

    -0.05K/a

    Lustig find ich auch ihreren „Trick“ mit dem Trend, ziehen sie doch mal bitte den Trend bei GISS über ihr 12m-Running-mean, anstatt über die Monatswerte, würde nämlich saftiger positiver Trend rauskommen, man fragt sich schon wie Blöd sie den Leser halten. Oder soll ich hier ne externe Verlinkung setzen?

    Gruss

  7. PS: Meine Natürlich Mittelwert statt Monatswert

  8. Um die Verwirrung noch perfekt zu machen:

    GISS-Trends: Total// Ohne ENSO

    1970 bis 1997: 0.015K/y // 0.013K/y
    1998 bis now: 0.007K/y // 0.012K/y

    Verrückt oder 🙂 berücksichtig man die globalen Effekte des El-Nino-Zyklus, sind die Trendwerte nicht anders als vor dem „Hiatus“.

  9. Das gleitende 12-Monatsmittel der HadCRUT4-Zeitreihe der globalen Temperatur zeigt für November 2014 (der Wert für Dezember 2014 liegt noch nicht vor) noch keinen neuen Rekordwert, der letzte Wert liegt deutlich erkennbar unter den im Jahr 1998 bzw. 2010 erreichten Spitzenwerten.
    Aber auch neue Rekordwerte würden noch keinen Erwärmungstrend beweisen. Angenommen die Temperaturen bewegen sich seit n= 15 Jahren auf einem gleichbleibend hohen Niveau, so können die Jahresmitteltemperaturen (jeweils für Januar bis Dezember) als Realisationen von Zufallsvariablen T1,T2,…mit gleicher Verteilung (also insbesondere mit gleichem Erwartungswert) aufgefasst werden. Dann werden im Laufe der Zeit immer wieder neue Rekorde auftreten, wobei die Wahrscheinlichkeit für das Auftreten eines neuen Rekords nach genau n Jahren gegeben ist durch
    P(Tn > max(T1,…Tn-1)) = 1/n

  10. Hallo Karl Heinz,

    Aus klimatischer Sicht sind solche Betrachtung von kurzen Zeiträumen ohnehin unsinnig. Da Signal/Noise-Verhältnis doch extrem gering ist. Braucht man ja nur auf den Konfidenzintervall des Trendes schauen, dann erkennt man schön das Rauschen im Walde.

    Bei den Rekorden möchte ich da ein wenig Widersprechen, da T=(a+b+c+d….). Wenn wir ferner davon ausgehen, das einer dieser Variablen beispielweise die Wirkung antropogenener Emssion beschreibt und damit gewungen(Richtung Erwärmung) und nicht Zufallsverteilt ist, dann wird die Wahrscheinlichkeit (P) für neue Rekorde unter fortlaufender Zeit (t+n) immer größer. (insofern die meisten anderen Variablen Zufallsverteilt).

    Im Grunde nix anderes als, dass was wir gerade haben. Kaum geht die ENSO auf Neutral, steht ein neues Rekordjahr an, schade eigentlich, dass andere Dinge noch auf „cool“ stehen und die ENSO selber kein El-Nino erzeugt hat, dann würde nämlich, dass mögliche neue Rekordjahr nicht im 0.0xK entschieden, sondern schon um 0.xK

  11. http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/klima-2014-war-waermstes-jahr-seit-beginn-der-wetter-messungen-a-1011572.html

  12. @ Michael Krüger

    Ihre Rosinenpickerei ist nur noch peinlich!

    Bitte vergleichwen Sie gleiche Intervallzeiten mit gleichen Intervallzeiten, in der Regel ganze Jahre vom 01. Januar bis 31. Dezember!

    Sie hingegen picken sich irgendwelche beliebige Zeitintervalle heraus („im Zeitraum Juli 2006 bis Juni 2007“) weil Sie mit ganzen Jahren Ihre Thesen nicht mehr belegen können! Soll ich jetzt auch anfangen und irgendwelche Zeitintervalle suchen die noch wärmer waren?

    Im übrigen vermisse ich auf Ihrer schönen Webseite die dort sonst jedes Jahr erscheinenden Winterfotos…! Seit 2-3 Jahren bleiben diese aus… Ist in den Wümmewiesen kein Winter mehr?

  13. @ Michael Krüger

    Da Sie ja immer so mit Wettermeldungen gegen den AGW gegenwettern habe ich hier eine aktuelle Meldung für Sie, die Sie gerne auf Ihrer Webseite klimakatastrophe.wordpress.com neben Ihren veralteten Winterfotos einstellen können: http://web.de/magazine/panorama/wetter-2014-januar-bleibt-ungewoehnlich-mild-30354232

Schreibe einen Kommentar