Grüne Vielflieger. Ein grünes Reisetagebuch!

10. März 2019 | Von | Kategorie: Blog, Klimawandel, Kurioses, Ökologismus, Ökologistische Mythen, Politik, Profiteure

Gruenflieger

Grüne, die Partei der Klimaschützer und Vielflieger. Einer muss ja die globale Erwärmung voran bringen. Bring it on!

Video eingebettet aus youtube.

Ähnliche Beiträge (Automatisch generiert):

Print Friendly

8 Kommentare
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. Es ist unfassbar, mit welch einer Arroganz diese Menschen auf dem Volk, respektive dem „kleinen“ Mann/Frau/Divers (ich will mal genderkorrekt bleiben) herumtrampeln. Sie verdammen die Plastiktüte, das Atom-/Kohlekraftwerk, das Auto im allgemeinen. Und hey, was kostet die Welt, reisen wir kurz oder auch lang in die selbige. Die Co2 Billanz eines Arbeiters in seiner 2-3 Zimmerwohnung und seiner mühsam ersparten individuellen Mobilität in Form eines gebrauchten Kleinwagens erreicht nie und nimmer die Werte der verzogenen Göre, die sich auch noch erdreistet, Kritiker ihres Verhaltens in die rechte Ecke zu stellen.
    Frau Merkel und Herr Steinmeier kommentieren die ‚Friday für Future Demos‘ als tolle Sache für die Demokratie. Sie haben alle ihre Klimaziele verfehlt bzw. nicht mal ansatzweise etwas erreicht und lobhudeln nun die Menschen, die den Finger in die Wunde drücken. Wie weit unten ist Frau Merkel?
    Ich stelle mir gerade folgende Situation vor, in der Schulbehörden der Kragen platzt und Schülern, bzw. deren Eltern Bußgelder wegen Fernbleiben vom Unterricht aufbrummt. Welches Gericht würde das Bußgeld bestätigen, wenn als Gegenargument folgender Satz auftaucht: „Die Bundeskanzlerin hat uns in unserem Verhalten sogar noch ermutigt“

  2. @Renken

    Ich habe bereits nachgeforscht. Bußgelder fürs Streiken hat es bisher nicht gegeben und wird es auch jetzt nicht mehr geben. Der grüne und mediale Aufschrei wäre einfach zu groß.

  3. Zum Ausgleich wollen die Grünen das Fliegen für alle anderen rationieren.

    https://www.focus.de/politik/deutschland/hoehere-preise-auf-fluege-gruene-wollen-vielflieger-abstrafen_id_10422705.html

  4. Sagt gerade der Janecek, der gerade auf der chinesischen Mauer, in Hongkong und Paris und Wien, etc. war.

  5. Jenseits von drei privaten Flügen wird’s also teuer.
    Dann ist ja klar, wie oft der Dieter Janecek pro Jahr in den Urlaub fliegt.

    Das erinnert irgendwie an die Episode der alten Sozialdemokratie, die alles jenseits von 1000 Reichsmark wegpfänden lassen wollten, weil das das höchste Einkommen im Vorstand der Partei zu der Zeit war.

  6. Mit Sozialdemokratie hat das nichts zu tun, es ist das genaue Gegenteil. Er will mehr Flüge nicht verbieten, sondern man müsste sich nach seiner Vorstellung zusätzliche Anrechte kaufen. Das würde dazu führen, dass die Oberschicht und obere Mittelschicht weiter nach Herzenslust fliegen könnte ohne dass es ihnen sehr weh täte, aber der Plebs würde in die Röhre gucken. Es ist aggressiver Klassenkampf für Reiche.

  7. PS Die Billigflieger-Revolution der letzten 20 Jahre hat nämlich ein bisheriges Luxusgut demokratisiert, und das ist den Ökosnobs ein Dorn im Auge. Anderen Snobs auch.

  8. Habe gerade mal die Mails von Habeck gelesen. Die Familie fliegt auch viel. Italien, Türkei, Paris, Dänemark, etc.. Fahren aber sonst Mietauto, oder Bahn. Vermutlich damit kein Auto vor der eigenen Tür steht. Dann kauft man noch Strohhalme aus Glas und Zahnbürsten aus Holz und kauft online im Biosupermarkt ein und hat 2 teure Räder vor der Tür und das grüne Gewissen ist wieder beruhigt. Den Rest will man dann über Verbote für die normalen Bürger erreichen und so den Klimaschutz regeln.

    Bestes Beispiel Anton Hofreiter und seine Ausreden.

Schreibe einen Kommentar