Grüner 6-Punkte-Plan gegen Energiearmut

13. Oktober 2012 | Von | Kategorie: Blog

Gefunden von unserem Leser Tim Hardenberg bei wilfriedheck.de:

Mit der Energiewende entstehen neue oder gar neuartige Begriffe: Energiearmut. Die hat es bisher weder in der Realität noch in der sozialpolitischen Diskussion gegeben. Nicht in Deutschland. Nun haben wir sie und die Diskussion darüber. Schlussfolgernd muss die Energiewende daran schud sein. Statt die Ursache zu bekämpfen, ist es in der Politik Usus, fehlgesteuerte politische Entscheidungen samt deren Folgen mit weiteren gesetzgeberischen Forderungen und Maßnahmen zu bekämpfen. Vorreiter und Wadenbeißer hierfür finden sich insbesondere in grünen und linksorientierten Gesellschaftsschichten. Motto: Erst selber durch gesetzgeberische Maßnahmen sukzessive die Lebenshaltungskosten – hier die Stromkosten – nach oben treiben, um sich hinterher als Retter der Armen gegen die bösen Energieversorger zu präsentieren bei denen sie oftmals selber in den Vorstands- und Aufsichtgremien vertreten sind. Und natürlich findet sich wieder mal eine Begründung für Energie- und Klimainstitute, aus öffentlichen Mitteln teure und umfangreiche Studienprojekte als Arbeitsbeschaffungsmaßnahme für willfährige Wissenschaftler anzuheuern. Und wie löst man die selbst geschaffene Energiearmut? Die grüne Bundestagsabgeordnete Brigitte Pothmer weiß es.
Grüner 6-Punkte-Plan gegen Energiearmut -
und wenn die 6 Punkte nicht ausreichen, dann lassen sich bestimmt schnell weitere finden. … Und hier die Punkte:

1. Alle Stromversorger müssen ihren Kunden mindestens einen “Stromspar-Tarif” anbieten, bei dem die Grundgebühr entfällt und bei dem es sich wirklich lohnt, weniger Strom zu verbrauchen.

Wie lautet der konkrete Vorschlag zu einem Stromspar-Tarif und welche weiteren Einschränkungen sollen ‘energiearme’ Leute hinnehmen, damit sich bei ihnen “weniger Strom verbrauchen” wirklich lohnt? Zählen zu den Stromversorgern auch die grünen Stromanbieter?

2. Als Soforthilfe für Haushalte in Not muss das Sperren der Strom- und Gasversorgung von Privathaushalten gesetzlich eingeschränkt werden.

Wie soll ein weiteres Gesetz gegen Armut aussehen? Ein Gesetz, welches das Erneuerbare-Energien-Gesetz und dessen zahlreiche, dschungelartige Folgevorschriften aufhebt, würde ganz schnell spürbare Abhilfe schaffen.

3. Einkommensschwache Haushalte sollen dauerhaft entlastet werden, indem Bezieherinnen und Bezieher von Wohngeld einen Klimazuschuss erhalten, wenn die Wohnung energetisch saniert ist.

Wie lautet die fiskalische Festlegung für “einkommenschwache Haushalte” und welcher statistische Bürokratismus muss geschaffen werden, diese zu erfassen und die Berechtigungen für einen ‘Klimazuschuss’ zu überprüfen?

4. Über einen mit drei Milliarden Euro ausgestatteten Energiesparfonds muss zukünftig nicht nur Energieberatung gefördert werden, sondern auch der Kauf von sparsamen Geräten, der Heizungsaustausch und die energetische Wohnungssanierung.

Aha, ein weiterer Kontroll- und Finanzierungsmechanismus aus öffentlichen Mitteln für das Prekariat, zu dem sich unsere gut verdieneden Abgeordneten selber nicht zählen. Schließlich sind sie ja von der Energiearmut nicht betroffen und dürfen so viel verbrauchen, wie sie wollen.

5. Für Mieterinnen und Mieter muss das Mietminderungsrecht ausgeweitet werden, wenn der energetische Zustand der Wohnung nicht den gesetzlichen Vorgaben entspricht und dadurch immer höhere Heizkosten entstehen.

Die typische Reaktion: Erst selber die Kosten hochtreiben und sich dann als Retter und Beschützer der kleinen Leute anpreisen.

6. Nur mit einer gerechten Lastenverteilung zwischen Unternehmen und Privathaushalten kann der Umbau der Energieversorgung sozialverträglich gestaltet werden. Schwarz-Gelb befreit immer mehr Unternehmen von der Umlage nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG). Dafür gibt es keinen Grund. Diese Geschenke an die Großindustrie belasten Privathaushalte und bringen die Energiewende in eine soziale Schieflage.

Würde das unsoziale EEG abgeschafft, dann müsste niemand ein ‘Geschenk an die Großindustrie’ noch die ‘Energiearmut von Privathaushalten’ kritisieren. Und wir würden eine Menge Energie einsparen, welche allein von der EEG-Bürokratie samt ihren Folgen verplempert wird. So einfach wäre das.

Man gewinnt zunehmend den Eindruck, dass wir hauptsächlich von Politikern regiert werden, welche nicht mehr alle Tassen im Schrank haben.

Ähnliche Beiträge (Automatisch generiert):

Print Friendly

56 Kommentare
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. 1.) Kein Problem……..wir nehmen dann 30 Cent/kWh und keine Grundgebühr mehr………damit sich sparen auch wirklich lohnt.
    2.) Die Partei “die Grünen/schlag mich 90 mal”…….übernimmt mit ihrer Parteikasse die finanziellen Ausfälle der Versorger, wenn nicht mehr gesperrt werden darf.
    3.) Finanzierung des Klimazuschusses erfolgt auch durch die Grünen
    4.) Energiesparfond ist ne gute Idee…….Mitglieder der Grünen zahlen jährlich 500 Euro…..und Wähler der Grünen zahlen 200 Euro, weiterhin wird Solaranlagenbesitzern zukünftig 3 Cent/kWh bei fremdbezogenen Strom auf die Rechnung mit aufaddiert……um damit auch den Fond zu stützen, immerhin sollten sich auch die Profiteure der Energiewende solidarisch zeigen.
    5.) Mietminderungsrecht…….bei Insolvenz des Vermieters stellen die Grünen Zelte und Schlafsäcke den sozial Schwachen zur Verfügung.
    6.) Lastenverteilung…..von jeder produzierten EE-kWh führt der Anlagenbetreiber völlig selbstlos mindestens 1 Cent/kWh an den oben genannten Sparfond ab……..wegen dem Verursacherprinzip.
    Sollte die Freiwilligkeit nicht gegeben sein, werden entsprechende Gesetze erlassen.
    Sollten aufgrund der im globalen Wettbewerbs stehenden deutschen Industrie wegen ausufernden Energiekosten Arbeitsplätze wegfallen, verpflichten sich die Grünen, diese armen Menschen Lohn und Brot zu geben, natürlich bei Mindestlohn und darüber.
    Ersatzweise können Patenschaften übernommen werden, der eigene Wohnraum geteilt und in ausreichenden Maßen gesunde Lebensmittel gestellt werden.

    Wenn ich noch ne Flasche Whisky trinke, fallen mir bestimmt noch viel bessere Massnahmen ein……..als Gegner von Drogen fällt für mich natürlich der Joint weg, etwas muss mich ja von den Grünen noch unterscheiden, gelle.
    Onkel Heinz……..sorry, Schwachsinn wird mit Schwachsinn bekämpft

  2. Hallo Heinz,
    hinter Ihren Sparvorschlägen gegen grün-induzierte Energiearmut stehe ich 100%ig. Getreu dem grün-totalitärem Verursacherprinzip. Mir fielen bei einem guten Schluck (Lagavulin! Talisker! Balvenie! Lavroaigh!) auch noch ‘ne Menge Maßnahmen ein, um das grüne Pack (aller Parteien) zur Kasse zu bitten. Vielleicht sollten wir mal’n Schluck zusammen nehmen…, alter Energie-Ossie.

  3. Osteuropa und das Shalegas.

    Jochen Wermuth über die zur Zeit niedrig gehandelte Gazbrom-Aktie in Börse-Online:

    Die Aktie ist zwar sehr billig, doch ist das nicht ohne Grund so. Das Unternehmen ist undurchschaubar und zu sehr von der Politik abhängig. Aktuell besteht das größte Risiko jedoch darin, dass weltweit immer mehr Gas aus Schieferstein gefördert wird. Schon jetzt haben die USA begonnen, verflüssigtes Erdgas nach Europa zu exportieren – dabei plante Gazprom seinerseits ursprünglich, den nordamerikanischen Markt zu erschließen. Darüber hinaus wurden jetzt auch größere Vorkommen an Shale Gas in Polen und in der Ukraine gefunden. Das dürfte Gazprom die Preise verderben.

    Passend dazu ein Bericht auf Energy-Tech:

    Poland will invest 50 billion zlotys (15.5 billion euros) in the exploration of shale gas by 2020, Finance Minister Mikolaj Budzanowski said Saturday.

    Investment over the next two years will total five billion zlotys (1.2 billion euros, $1.6 billion), which includes a 409-million-euro shale gas deal agreed in July by five Polish energy and mining groups, Budzanowski told the press.

  4. Man gewinnt zunehmend den Eindruck, dass wir hauptsächlich von Politikern regiert werden, welche nicht mehr alle Tassen im Schrank haben.

    Den Eindruck habe ich schon länger! Es bleibt nur zu hoffen, dass allmählich wieder Vernunft einkehrt. Zumindest in Teilen der FDP scheint man da auf dem richtigen Weg zu sein.

    karl.s

  5. @Frank
    Geht auch ein guter Glenn Fittich?

    Grins und wech
    E-O

  6. @Quentin
    Hmm, gebe Dich bezüglich Gazprom keiner falschen Hoffnung hin…….die expandieren in Richtung Osten…..China, Indien, Japan……eines Tages brauchen die uns Europäer nicht mehr.
    H.E.

  7. Frau Pothmer schreibt im Punkt 6:

    Nur mit einer gerechten Lastenverteilung zwischen Unternehmen und Privathaushalten kann der Umbau der Energieversorgung sozialverträglich gestaltet werden. Schwarz-Gelb befreit immer mehr Unternehmen von der Umlage nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG). Dafür gibt es keinen Grund.

    Doch, dafür gibt es sogar einen sehr guten Grund: Immer mehr Unternehmen stellen nämlich Arbeitsplätze zur Verfügung und erwirtschaften das Geld, mit dem die Punkte 3 und 4 und überhaupt alles Leben hier in diesem Land bezahlt werden. Das scheint Frau Pothmer mit Absicht zu vergessen, daß wenn hier die Lichter ausgehen, überhaupt nichts mehr bezuschußt werden kann. Um mal ganz ehrlich zu sein: Mich regt das allmählich auf, daß so getan wird, als sei das Geld von allein vorhanden und könne nach Gutdünken einiger Potentaten selbstherrlich verteilt werden. Zum einen muß das Geld erst verdient werden (verdient, und nicht verteilt!), zum anderen gehört es zunächst mal denen, die es verdienen. Solidarität ist letztlich eine freiwillige Leistung, die nicht überdehnt werden darf, sonst verlassen auch noch die letzten Leistungsträger das Land und es bleiben nur noch Transferempfänger zurück -- doch dann ohne Transfer!

  8. Heinz Eng

    Nein, nein, nicht 200€ sollen die Grünen Wähler zahlen, sondern 1000€. Sie gehören schließlich mittlerweile zu den Besserverdienenden. Damit können sie dann beweisen, wie weit ihre Solidarität mit den Grünen Vorstellungen geht.

    mfG

  9. Hallo, Heinz,
    Glennfiddich 12 oder 18?.
    Ach, is’ ja egal, damals waren wir froh, wenn es überhaupt Bier gab, von Radeberger oder Wernesgrüner, ganz zu schweigen, Whisky ging gar nicht… Deshalb machen mir ja gerade die Leute, die hinter der Energie-(-zuteilungs) wende stehen, derart Kopfzerbrechen, nein Angst. Leute, Politiker, die per Funktion etwas zuteilten, Wohnung, Urlaub, Autos (Trabant, Wartburg…)
    Dann gab es 1989, die Wende, Freiheit, endlich Selbstverantwortung, und wo sind wir jetzt? Bei DDR 2.0. Das geht gar nicht! Dagegen kämpfe ich bis aufs Blut! Dafür setze ich mich wieder in den (Stasi-) Knast!
    Aber vorher trinken wir noch einen. Oder?
    Beste Grüße

    P.S. Ihre Beiträge auf ‘Ökologismus’ haben mir schon damals super gefallen… Und Ihre Verve gegen Leute wie Planck/Hoffmann, den habe ich gefressen…
    Noch mal beste Grüße

  10. Energiearmut!
    Das hatten die Briten schon ein paar Jahre zuvor. Sie nannten es Energypoverty! Nicht Armut im Sinne von wenig Energie, sondern von Energie, die arm macht.
    Und nun sind wir in Deutschland auch so weit. Und die Leute, die das zu verantworten haben, schicken Menschen los, die wegen Grünem-(Energie-)Gut-Menschentum ihre Energierechnung nicht mehr zahlen können, als Energiesparkommissare ins Haus. (Energiesparkommissare sind Leute die arbeitslos geworden sind, weil ihre Unternehmen die grün-irrwitzigen Energierechnungen nicht mehr zahlen konnten).
    Danke; Frau Pothmer
    (ich würde mir (als Rechtshänder) eher die rechte Hand abhacken lassen, als ihre sog. Partei zu wählen und alle ihre Genossen im Geiste…

  11. Zu diesem Thema noch eine interessante Betrachtung von Steffen Hentrich:

    Energiearmut oder Wie man ein selbst geschaffenes Problem nicht lösen sollte?

    Die Grüne verstehen es immer wieder meisterlich den Schaden, den sie selbst während der Zeit ihrer Regierungsverantwortung mit angerichtet haben, jetzt werbewirksam für die eigene Profilierung zu nutzen. Deshalb wird jetzt versucht mit dem Kampf gegen die Energiearmut Schlagzeilen zu machen. Tatsächlich belastet die noch von Rot-Grün herangezogene Energiewende einkommensschwache Haushalte am meisten, denn immerhin ist der Anteil der Energiekosten in diesen Haushalten besonders hoch und unter ihnen gibt es wenig Profiteure der Energiewende. Geld, das hauptsächlich in die Energierechnung fließt, kann nicht mehr gespart werden und beispielsweise für eine subventionierte Solaranlage oder renditestarke Anteile an Windparks ausgegeben werden. Die Energiepolitik der Bundesregierung ist schon unter Rot-Grün so gestrickt worden, dass mit ihrer Hilfe Volkseinkommen von unten nach oben, von den vielen zu den wenigen verteilt werden können. Den sich abzeichnenden besonderen Härten dieser Entwicklung will man jetzt mit einem Sechs-Punkte-Plan gegen die Energiearmut nachhelfen, ein Plan der hilflos die Symptome der Energiewende verarztet, doch in keinem der Punkte die eigentlichen Ursachen der Misere angeht……

  12. GLEICH BEI N-TV:

    Das Duell: “Teure Energiewende -- Verbraucher zahlt, Wirtschaft spart?”

    Der stv. Fraktionsvorsitzende der CDU/CSU Bundestagsfraktion Arnold Vaatz wird heute 17:05 -- 17:55 Uhr live bei n-tv in der Sendung “Das Duell” mit der Abgeordneten der Grünen Frau Bärbel Höhn zum Thema “Teure Energiewende -- Verbraucher zahlt, Wirtschaft spart?” diskutieren.

    (Nachricht von Herrn Limburg, EIKE)

  13. #12. Tim Hardenberg

    schitt, kann nicht gucken. Aber wird wohl im Nachgang auf youtube zu sehen sein. Bei der Höhn kannst nämlich auch abfeiern, da wackeln die Ohren vor lauter grüner Ökoparolen. Besser als jede Comedysendung :-)

    karl.s

  14. oh Gott B.Höhn…keine Ahnung aber eine Meinung …..egal welches Thema

  15. n-tv: Das Duell: “Teure Energiewende — Verbraucher zahlt, Wirtschaft spart?”

    …..na ja, das war wohl eher kein Dialog, der maßgeblich zur Erhellung wenig in die Thematik involvierter Zuschauer beitragen wird. Vernunft vs. Fundamentalismus – leider ist Arnold Vaatz (trotz all seiner fundierten Sachargumente) kein so brillanter Rhetor, wie das gegen das Grüne Sturmgeschütz notwendig gewesen wäre.

    Die dickste Bärbel der Ökologisten-Infanterie schafft es mit ihrem unnachahmlichen Kettensägen-Charme eben immer wieder, die Argumente ihrer Gesprächspartner plattzuwalzen. U.a. mit Sprüchen wie: „Die Norweger warten nur darauf, uns den überschüssigen Strom abzunehmen – ein Speicherproblem gibt es nicht” oder „Das Problem GRUNDLAST gibt es in ein paar Jahren für die EE nicht mehr – da sind sich alle Experten einig”. Und sie versucht sich gar noch die schlaue Erkenntnis auf ihre Fahne zu schreiben, dass das EEG von Anfang an den Grundfehler der Fixierung auf Elektroenergie – unter Vernachlässigung des Wärmesektors – beinhaltet hatte.

    Insgesamt m.E. eher wenig sehenswert.

  16. Hihi, dafür hat die BILD eine Umfrage gestartet……

    Ökostrom wird immer teurer wollen Sie die Atomkraft zurück?

    abgegebene Stimmen bis 18:20 Uhr…….116.146
    Ergebnis…….65% Jastimmen.
    35% Nein………Bäh, dat wird unseren Grünen wohl überhaupt nicht schmecken.
    Aber lasst mal…die Umfrage ist bestimmt getürkt oder wird von der Atomlobby per Bot manipuliert….oder…oder….
    Egal, so schnell kann ein Meinungsumschwung kommen, wenns an die Brieftasche geht.
    H.E.

  17. Das mit dem Wählen wird nicht ganz so einfach. Entweder sind die Parteien irgendwie ergrünt, oder anderweitig Spinner ( z.B. Nazis, die Violetten usw.).

    Schade, dass es die Biertrinkerpartei nicht mehr gibt.

  18. @ConstanzeW Man sollte Geschichte nüchtern betrachten .Dies gilt auch für den Nationalsozialismus .
    Die wollten in kurzer Zeit Unmögliches und sind deshalb erbärmlich gescheitert.
    Der darauf folgende “Antifaschismus” Stil hat die dümmliche Grünenbewegung erzeugt und bis heute erhalten.
    Ich träumte nach dem Kriege von einer Freien Demokratischen Bewegung( Partei). und wollte engstirnige Partei vermeiden. Ich wollte, als eifriger Pimpf, nie in eine Partei eintreten und habe dies bis zum heutigen Tage durchgehalten.
    Gewählt habe ich Anfangs bis in die 60er Jahre die FDP (wegen des guten Tormannes Theodor).
    Den “Alten ” habe ich erst spät anerkannt. In einem besetztem Land hat dieser Alte- Mann sich wacker gehalten. Und sein in Deutschland wohl einzigartiges,fast vom ganzen Volke als redlich verdient angesehenes ,anrührendes Staatsbegräbnis erhalten.
    In neuerer Zeit kann man konstatieren :Wenn es dem Esel zu wohl wird ……!
    Dies ist unser Zentralproblem.Ein kluger Haudruf wie Franz Josef Strauß gewesen ist, ist nicht mehr möglich.
    Ein schmidchen Schleicher kann Schleichen wie er will, seine Partei sägt ihn ab und will Kommunismus pur .
    Ein Kohl ,der so schön Aussitzen kann und den Tölpel “spielt” war tatsächlich zum richtigen Zeitpunkt der richtige Mann.
    Brav ging der als Unschuldslamm nach Warschau , als dies nötig war.(Wir in West können für das Schlamassel in der DDR nun wirklich nichts!) Und nun der Schröder mit A. 10 und die Ex DDR lerin mit ihren pastoralen Erfahrungen.
    Ich schreibe dieses weil es für junge Menschen, die ja noch unerfahren in Politischer Meinungsbildung sind ,
    schwierig ist im” Wirr Warr ” der Doktrinen sich zurecht zu finden .
    Uns, den meisten jungen Menschen nach dem Kriege ging es ebenso.
    Eins wird man im Auge haben müssen :Zu viele Parteien erzeugen Weimar und Weimar erzeugt .. zu recht.!
    Man sollte die 10 Prozent Hürde für Parteien per Volksabstimmung einführen!

  19. Nachtrag ,damit ich nicht gar zu sehr vom Thema Abweiche:Mit Energiearmut habe ich tatsächlich schon ein wenig tagtäglich zu kämpfen.Bin schließlich nicht mehr der Jüngste!

  20. Was nun, grünes Bärbelsche?

    Gestern tönte Frau Höhn bei Heiner Bremer noch gewichtig daher, dass es bei unserer großartigen Energiewende ja in Wirklichkeit gar kein Speicherproblem gibt….. und prompt kündigt einer der vier bösen Stromriesen an, auch noch eines der wenigen deutschen Pumpspeicherwerke zu schließen.

    Vattenfall will Niederwartha schließen

    Pumpspeicherwerke nehmen Strom auf und geben ihn nach Bedarf ab. Trotz ihrer 80 Prozent Wirkungsgrad denkt Vattenfall über Stilllegungen nach -- wegen den Kosten der Energiewende. Niederwartha könnte bald betroffen sein.

  21. @ Tim Hardenberg #20

    Die Lösung des Rätsels ist eigentlich ganz einfach.

    Lt. EEG darf der Wind- bzw.Sonnenstrom nur einmal verkauft werden. Dies ist damit geschehen, wenn dieser Strom ins Netz eingespeist ist. Dann erhält der Windbeutel oder Sonnengeier seine Abzock-Penunze. Wenn dieser Strom jetzt „gespeichert“ wird, kann er, wenn er den Speicher verlässt kann er nicht nochmals verkauft und vergütet werden. Speicherkosten sind m.W. im EEG nicht vorgesehen. Das ist auch wohl der Grund, warum diese Ökrinellen immer wieder verlangen, dass Andere sich um die Speicher kümmern sollen.

  22. @moosi

    Dann erhält der Windbeutel oder Sonnengeier seine Abzock-Penunze. Wenn dieser Strom jetzt „gespeichert“ wird, kann er, wenn er den Speicher verlässt kann er nicht nochmals verkauft und vergütet werden.

    …..aha, deshalb spricht man vom „Cache-Speicher”…. aber den kann man ja ganz einfach löschen….. Bingo!

  23. @ Tim Hardenberg #22

    ts,ts,ts
    Sätzen se sich. Se sind albern. Ihnen fehlt die sittliche Raife.

    gleich beißt Dich Dein Struppi

  24. @moosgeist #21
    Das wird bestimmt noch von unseren einfallsreichen Politprofis repariert. So 20% Prozent Aufschlag auf die Spitzenstrompreise für Speicherstrom garantiert für 20 Jahre sind doch Peanuts für den deutschen Stromverbraucher. Speicherstrom ist doch eher eine Marginalie und so wird man das, was man hat, wohl erhalten können. Vielleicht gibt das ja sogar Anreize mehr von den Speichern zu bauen. Fände ich eigentlich schade, denn ich habe mich schon auf ein Modell gefreut, wo der Stromüberschuss, der NIEs so einfach abgeblitzt wird. Aber am Tage bei viel Sonnenschein ist das wohl eh nicht so spektakulär.

  25. @moosi #23

    gleich beißt Dich Dein Struppi

    ….hi hi, nee, der hat im Moment wichtigeres zu tun.

  26. Leicht OT
    @ 2.Frank39 14. Oktober 2012 20:58
    und Onkel Heinz
    Tuts auch “Edradour”- ist schliesslich die kleinste Destille in Scotland?
    Alles Gute
    Yogi

  27. Ganz schwer OT
    Yogi.Baer 18. Oktober 2012 09:56
    @ 2.Frank39 14. Oktober 2012 20:58
    und Onkel Heinz
    usw.usw.usw.

    Könnt ihr nur ans sau…. denken währen um uns herum die Grüne Welt zerfällt?
    Ich bitte um etwas mehr Aufmerksamkeit zu diesem Thema. Schließlich retten wir die Welt, basta.
    Und Kohl-lateralschäden können durchaus passieren. Es wird zwar Brand-gefährlich werden, aber wenn wir ein bischen herumströbelen in unseren Denkkisten werden wir bestimmt noch die eine oder andere Idee dabei heraus-fischern. Aber nur kühn aufn Ast zu sitzen ohne Roht dabei zu werden….Da sollte man sich nicht wundern, wenn man sagt: Tritt-in, aber kräftig. Dann wird dann auch kein gefallener, dicker Engel -Gabriel- helfen können. Eher Schaden. Wenn die SPD-Steine erst einmal ins Rollen kommen… Dann Gnade uns Gott.

  28. @Yogi
    Naja, bei Literpreisen um die 51 Euro ist dat nur was für Genusstrinker………..fürn Vollrausch reicht auch die Billigplörre aus´n Kaufland.

    @Daddy
    Könnt ihr nur ans Sauf….denken………..wat bleibt uns anderes übrig, die Grünen wollen ja von ihren Joints nix abgeben, *grins*.
    Während Deutschland deucht dat Vorbild für die ganze Welt zu sein, macht die ganze Welt komischerweise trotzdem was sie will……Kernkraftwerke bauen, Kohlekraftwerke klimafeindlich nutzen……

    Wenn wir diese Energiewende nicht hinkriegen und der Welt nicht zeigen können, wie man Klimawandel gestaltet in der Energiewirtschaft, dann kann sich keiner was abgucken. Deutschland ist Vorreiter. Wir wollen, daß sich die Welt abguckt, wie das geht, das Klima zu schützen.

    Geklaut bei Zettel

    Jaaa, wenn wir Deutsche was ganz besonders gut können, mit toten Gäulen vorreiten, bis zum Ural und zurück, wenns sein muss im Zinksarg.

    Wie gesagt, ick will auch was davon abhaben, wat die anscheinend tagtäglich rauchen oder spritzen, vllt wird dann auch für mich die globale Vision schön bunt, aber so……….bleibt doch nur wieder das Saufen um sein Geist wenigstens temporal aus dem derzeitigen grausigen Sein zu entfernen.
    Amen und aus……..
    PS……..bei Frauen klappt dat……..leider bei der Politik net……dat Schönsaufen
    Onkel Heinz……..trotzdem nüchtern betrachtend

  29. Na, Heinzi
    Da hab ick mal nen janz heißen Tip für dich!
    Havana Club, aber den 7 Jahre alten, direkt am Malecón, gegenüber dem Hotel Deauville.
    Und dat dolle daran! Du brauchst dir die Frauen nicht mal schön zu trinken, die sinds von Natur aus.
    Seit dem bin ich ein echter Rum-Fan ;-) .
    Ok, Funktioniert nicht immer. 2 Flaschen Havana Club, aber die Claudia war immer noch h…. .
    Und ihre Schwester Renate…. .
    Ick wechsel dat Lager. Was machst Du nächsten Freitag? Kannste Dame spielen?

  30. @Daddy

    Ick wechsel dat Lager. Was machst Du nächsten Freitag? Kannste Dame spielen?

    Zeit schon……aber nix anzuziehen…….oder falls Du doch das Brettspiel meinst, laaaang wars her.

    PS. Für die Verknitterte gibbet kein passendes Bügeleisen und für die rote Scherbe keine passende Gummizelle……also hilft nur eins, abschalten….nämlich die Glotze, wenn se da mal auftauchen.
    Trotzdem kein Grund den Wowereit oder den Pickligen Aussen zu geben, zur Not gibbet ja noch schwarzer Brillen.
    Onkel Heinz…..Hetero bis zum Zinksarg, und das ist auch gut so.

  31. @Heinz Eng stelle ich mir gerade vor :In der Gummizelle als “Herero” mit seinem Pitbull,den er “eben so mal “darauf dressiert, den Mann(die Frau) mit dem weißen Mantel zu veranlassen mit ihm Dame zu spielen.
    Als Der (Die) trotzdem zögerlich reagiert ,kommt der 6 Punkte Plan gegen Seine ( Ihre)Energiearmut zum Tragen.
    Nun endlich gibt Er (Sie) klein bei …..!Wenn Heinz zusammen mit seinem Pitbull die Arena betritt -wer kann da schon widerstehen.

  32. @Willi
    Kleiner Tip….sich nie verbiegen lassen.
    Onkel Heinz kann auch schnell zum Ekel Alfred mutieren……….aber auch sanfter sein als der Dalai Lama……wer seine Gefühle verleugnet, ist ein Roboter.
    Deswegen und deshalb………..werde ich bewundert oder geprügelt……..deswegen steh ich im Olymp oder auch kurz vor der Sperre.
    Ich bin, was ich bin………gelegentlich etwas Helle………..ab und zu kippt die Stimmung…….im Einzelfall werde ick zum Godzilla, aber eins bin ich nie, nachtragend.
    Die menschliche Seele ist ein Fass ohne Boden………und icke….mag sie nicht zu verstecken……mit den Risiko, komplett missverstanden zu werden.
    Hass oder unbedingte Liebe……können gelegentlich so nah zusammenliegen, das man die Übersicht verliert.
    PS…Alt und Jung als perfektes Duo……….eins dürft ihr nie verlieren, geliebte stille Leser, die Menschlichkeit
    Onkel Heinz………macht aus seiner Seele keine Mördergrube

  33. Zeit sich umzugewöhnen.

    ……. der kuschelig-nette Slogan „Die Sonne schickt keine Rechnung.” ist längst der frostigen Parole gewichen: „Die Energiewende ist nicht zum Nulltarif zu haben”.

    Mieterbund: Energiewende verteuert die Mieten

    Hamburg. Die Energiewende wird nach Ansicht des Deutschen Mieterbundes die Mieten noch einmal deutlich verteuern. “Die Wohnkosten sind sowieso schon auf einem Rekordniveau und jetzt droht eine weitere drastische Verteuerung der Mieten”, sagte Verbandspräsident Franz-Georg Rips am Freitag in Hamburg…..

    ….tja, dann muss wohl nur noch der Spruch vom guten alten Onkel Marx a bisserl modifiziert werden: „Mietnomaden aller Bundesländer, vereinigt euch!”

    Deutschland ist eben Vorreiter….. in jeder Hinsicht…..

  34. @Tim und die riesigen Windräder sind selbst für einen Don Quichote zu groß geworden.Bei denen angekommen starrt er hilflos gegen den Himmel, wo die Mühlen Gottes ,wie man sagt, langsam aber gründlich fein mahlen.

  35. @Wilhelm

    Don Quichote de la Manchader Urvater des „Wutbürgers”

  36. Achtung…….Achtung……..Hinsetzen, anschnallen und schon mal die Kotztüten bereithalten…..

    Linke: Strom abstellen soll verboten werden

    “Es gibt keinen anderen Rechtsbereich, wo der Gläubiger in einer so starken Stellung ist wie die Stromanbieter – die können ohne Gerichtsbeschluss, mit einer einzigen Mahnung und einer Ankündigung hingehen und den Menschen den Strom abstellen”, empört sich die Abgeordnete Lay. Eine kostenlose Basisversorgung soll das “riesige soziale Problem” lösen. “Nach unseren Vorstellungen soll es ein Grundkontingent von 300 Kilowattstunden pro Monat geben, plus 200 Kilowattstunden pro Person im Haushalt – das wäre in der Tat kostenfrei. Aber darüber hinaus würde jede Kilowattstunde progressiv mehr kosten. Wir verschenken den Strom ja nicht”, betont Lay.

    Boah eyh…….nachdem sich meine Stirn von den harten Aufschlag auf die Tischkante wieder erholt hat…..überdenken wir den Vorschlag mal in aller Ruhe.

    Wer soll das “Grundkontigent” eigentlich bezahlen?
    Strom gibbet vom Anbieter….also vom schnöden Händler, ob dat nun Stadtwerk XYZ ist oder Greenpeace Energie oder Lichtblick…und wie se noch so alle heissen. Die würden sich also putzen vor freude und innerhalb eines Jahres Pleite sein. Oder aber soll das Papa Staat bezahlen……..oder die fieseste Idee, der noch übrig gebliebene Rest der zahlungsfähigen Reststromkunden?
    Kann dann dieser sozial Schwache auch jeden Tag zu Aldi um sich sein kostenloses Brot abzuholen?

    “Nach unseren Vorstellungen soll es ein Grundkontingent von 300 Kilowattstunden pro Monat geben, plus 200 Kilowattstunden pro Person im Haushalt – das wäre in der Tat kostenfrei.

    Entweder handelt es sich hier um einen Übermittlungsfehler oder die Abgeordnete Lay hat einen an der Waffel.
    Ick nehme mal an, das die Zahlen pro Jahr gemeint sind, kann aber leider die Quelle nicht verifizieren……..denn wenn man wirklich gemeint hat diese Freisummen pro Monat haben zu wollen…….komm ick schon alleine auf 3600 kWh/a nur für den Haushalt, ohne zusätzliche Person…..

    Tja…..direkt bei “die Linke” klingt dat soooo…..

    Das sozial-ökologische Sockeltarifmodell für Strom besteht aus einem kostenlosen Grundkontingent pro Haushalt plus einem Freikontingent je Haushaltsmitglied. Bei einem Gratis-Haushaltssockel von 300 Kilowattstunden (kWh) Strom zuzüglich kostenloser 200 kWh pro Person, die im Haushalt lebt, profitiert im Vergleich zum jetzigen Strompreismodell jeder Haushalt, der weniger als der Durchschnitt verbraucht…………………

    Na egal wer der Idiot war, der das so ausgesprochen oder aufgeschrieben hat……….der ist einfach zu blöd mal kurz ne Kopfrechnung und ne Logikprüfung durchzuführen.

    Und wer wissen möchte, wie verlogen diese Partei tatsächlich ist, guckt mal hier…..
    https://www.plan-b-mitmachen.de/
    (Klingt wie von Greenpeace geklaut….die hatten auch einen Plan-B)

    Es sind die selben Mechanismen und Triebfedern, die zu einem Raubbau an der Natur, zu wachsender Ungleichheit und zu Armut führen. Wirtschaft und Gesellschaft, Macht- und Eigentumsverhältnisse dürfen nicht bleiben wie sie sind, wenn der notwendige ökologische Umbau möglich werden soll.

    Während ja die Grünen dat gutbetuchte Bildungsbürgertum ideologisch mit Munition versorgt, haben sich die Ex-SED-Fuzzis auf die Fahnen geschrieben, den kleinen Mann eine Stimme zu geben.
    Nur merken diese …….mir liegen jetzt ne Menge Adjektive auf der Zunge, die ick aber mal ausnahmsweise weglasse…..nicht, das es der ökologische Umbau der Gesellschaft ist, der ihrer Klientel die Luft zum Atmen raubt.

    Mal ehrlich, wenn man intensiver in diesen rotzgrünen Sumpf abtaucht, kann einem nur noch übel werden……bevor ich also nach weiterer Lektüre Gefahr laufe durchzudrehen, höre ick hiermitr für diese Woche auf, dat erträgt doch kein normaler Mensch mehr, wie man hier belogen, betrogen, beschissen und verarscht wird.
    Onkel Heinz…….würg und janz weit wech

  37. @Onkel Heinz

    ……. wat willste eigentlich, schließlich kommt doch der Strom aus der Steckdose. …….und schließlich braucht DIE LINKE dringend noch ’n paar Wählerstimmen.

  38. @Tim
    Es gibt, trotz aller Erwartungen doch das eine oder andere gute Zeichen in Zeiten, wo staatlich verordnetes Öko-Mittelalter den Bürger umerziehen soll……..

    Dieser Bürger also, der sich im Laufe der Zeit von seiner eigenen Regierung immer mehr veralbert vorkommt……wehrt sich zunehmend aktiv gegen seine eigene Bevormundung.

    TV-Nachrichten verlieren massiv Zuschauer

    Was haben die Print-Branche und TV-Nachrichten gemeinsam? Offenbar interessieren sich immer weniger Menschen für sie. Nach dem die IVW am Freitag schlechte Auflagenzahlen für gedruckte Medien publizierte, veröffentlichte Media Control nun eine Auswertung, die zeigt, dass „Tagesschau“, „heute“ und die meisten anderen TV-Nachrichten massiv an Zuschauer verlieren. In den ersten drei Portalen erreichten die Newsflaggschiffe von ARD und ZDF neue Tiefstwerte für die vergangenen 20 Jahre.

    Immer mehr Menschen haben von der selbstfinanzierten (GEZ) Zwangsbeglückung durch den “Staatsfunk” die Nase voll……….könnte das ein Zeichen sein?
    H.E.

  39. Was wir wohl alle schon mal gedacht haben aber uns nie gewagt haben zu äussern……..steht jetzt schwarz auf weiß bei N-TV…….

    Dumme haben mehr Angst

    Ob nach dem Gruselfilm oder einfach nur vor dem klassischen schwarzen Mann -- richtig Angst haben vor allem Menschen mit geringer Bildung. Zu dieser Einschätzung kommt ein Psychotherapeut und geht zur Begründung weit in die Vergangenheit zurück…………….

    Ahhhhh, deswegen sind haben besonders die Deutschen Angst vorm KLimawandel und beführworten am meisten die Energiewende………..siehe aktuelle Pisa-Studien…….
    Jetzt wird mir so einiges klar.
    Ups…ick muss wech
    H.E.

  40. achgut.com (Stephan):

    Ein Freibier für die Energiewende!

    Eine „Energiewende- und Baustellenparty“ klingt lustig. Also auf nach Ulrichstein, zum Fassanstich! Dort, „Auf der Platte“ ist vor fast 20 Jahren Hessens erster Bürgerwindpark gegründet worden. Mittlerweile hat der Zahn der Zeit ein „Repowering“ erforderlich gemacht. An die Stelle von 13 technisch veralteten Anlagen werden sieben neue treten, Riesen von 138 Metern Nabenhöhe, die das Fünffache liefern sollen – und das muss gefeiert werden. Vielleicht feiert manch einer auch, dass nun sechs weniger in der Landschaft stehen und dass man die Giganten offenbar wieder abbauen kann. Denn womöglich entpuppen sich die Betonmassen als ein weiterer Irrtum der Geschichte. Oder der Politik……

  41. Schlechte Nachrichten……die Blöden sterben nicht aus.

    Energiewende theoretisch kein Problem

    Das Interesse an dem sperrigen Thema war bemerkenswert groß. “Eine Europäische Union für Erneuerbare Energien. Politische Weichenstellungen für bessere Stromnetze und Fördersysteme” – so heißt die Studie, die die Heinrich-Böll-Stiftung gemeinsam mit der EU in Auftrag gegeben und gestern Abend in Berlin der Öffentlichkeit vorgestellt hat.

    So weit, so übel………zur eigentlichen Studie komme ich später noch.
    Diese Veranstaltung erinnert mich an so einige Parteiversammlungen des ZK der SED…….völlig verblödete Genossen hauen sich gegenseitig die Taschen derart zu, das wohl der Jahresvorrat an Kotztüten der Lufthansa nicht ausgereicht hätte, diese Veranstaltung als neutraler Beobachter zu überstehen.
    Ick erinnere hiermit nochmal an den Titel dieses Threads….Grüner 6-Punkte-Plan gegen Energiearmut …….die man dann bitteschön mal mit nachfolgender Aussage eines Teilnehmers dieser Visionäre vergleichen.

    Ein Zuschauer stellte angesichts des “deutschen Subventionswahnsinns” schließlich noch die These in den Raum, dass hohe Strompreise auch als Chance gesehen werden müssten. Denn die Klimaziele in Deutschland und Europa ließen sich nicht allein über Netzausbau und Fördersysteme für regenerative Energien erreichen. Nur da, wo es wehtue, würden Menschen verstehen, was sie ändern müssten. Nur ein hoher Strompreis animiere zu mehr Energieeffizenz. Er erntete Applaus.

    Ja, es muss weh tun…..aber anders als ihr grünen Spinner es euch erträumt…….nämlich für euer zukünftiges Wahlergebniss.
    Ende Teil 1

  42. Teil 2

    Nun ja, wieder eine Studie die die Welt nicht braucht und eigentlich auch nicht das Geld wert ist, das mal wieder sinnlos verschleudert wurde…..aber, diesmal mit einem besonderen Geschmäckle.

    Darüber hinaus müssen, so die Studie, transparente Genehmigungs- und Netzplanungsverfahren mit mehr Bürgerbeteiligung geschaffen werden. Für Investitionen in erneuerbare Energien sind stabile Rahmenbedingungen von großer Bedeutung, weshalb ein europaweit verbindliches Ziel von mindestens 45 Prozent erneuerbarer Energien bis 2030 empfohlen wird. Bis 2050 soll eine hundertprozentige Energieversorgung aus Erneuerbaren möglich sein.

    Wer mag, kann sich hier den Schwachsinn mal runter laden.…aber Vorsicht, ich hafte nicht für gesundheitliche Schäden, die Aufgrund des Konsumes dieses Machwerkes entstehen könnten.

    Joo, von Grünen bejubel, von Höhn und Konsorten in den Himmel gehoben…….da hat mich dann auch mal interessiert, wer diesen Bullshit zusammengeschraubt hat.
    Eine Studie von Sascha Müller-Kraenner und Susanne Langsdorf.
    Boah eyh…..doch so viele Leutchens…..aber wo kommen die eigentlich her?

    Sascha Müller-Kraenner

    Sascha Müller-Kraenner ist einer der Gründer und Gesellschafter des Ecologic Instituts in Berlin. Im April 2008 wurde er stellvertretender Vorsitzender des Ecologic Instituts in Washington DC – Ecologics Pendant in den Vereinigten Staaten…………..
    Sascha Müller-Kraenner ist seit 2007 Senior Advisor und Europarepräsentant von The Nature Conservancy, einer der führenden internationalen Umweltorganisationen mit über einer Million Mitgliedern und Aktivitäten in mehr als 30 Ländern. Von 2003-2006 leitete er die Referatsgruppe Europa/Nordamerika der Heinrich Böll Stiftung sowie das Stiftungsprogramm für Außen- und Sicherheitspolitik. Von 1998 – 2002 führte er als Gründungsdirektor das Nordamerika Büro der Heinrich Böll Stiftung in Washington DC.

    Susanne Langsdorf

    Susanne Langsdorf ist als Researcher für das Ecologic Institut im Bereich Klima und Energie tätig….
    Susanne Langsdorf studierte Internationale Beziehungen an der FU Berlin, der Humboldt-Universität zu Berlin und der Universität Potsdam mit dem inhaltlichen Schwerpunkt Energie- und Sicherheitspolitik und dem regionalen Fokus China. In ihrer Masterarbeit widmete sie sich dem Thema Energiesicherheit in China und Indien und analysierte die Perzeption der jeweiligen Programme in den USA. An der Universität Rostock und der Universidad de Granada (Spanien) studierte sie Politikwissenschaften und Öffentliches Recht mit dem Schwerpunkt Entwicklungspolitik sowie Völker- und Europarecht……

    Und da isses wieder, das Umweltmonster……samt der großen Transformation, die ja von den grünen Pappenheimern so sehr herbeigewünscht wird. Derzeit ist in Deutschland nun auch den letzten Idioten klargeworden, das die so-genannte Energiewende der größte Flop Deutschlands seit dem dritten Reich geworden ist………und die wollen mal so eben gleich ganz Europa mit diesen nutzlosen Schrott überziehen, na hackts mich denn völlig?

    Jeder, der nach diesen Schwachsinn noch grün wählt, sollte sich die moralische Frage nach seiner Mitmenschlichkeit stellen……denn es muss weh tun, besonders den Armen im Lande.

    Onkel Heinz………Brechmittel zum Freitag

  43. @Heinz Die Armen im Lande (die Grünen) werden Dich auf s Korn nehmen . Sorge dafür,
    daß dein Pitbull jederzeit in deiner Nähe ist und auf Dich aufpaßt.
    Du sagtest doch: Die böse Krake ( wer die auch sein mag) ist mit ihren Tentakeln überall und ,an den unglaublichsten Stellen! Du aber ,scheinst auch in den unmöglichsten Stellen zu stochern und zu suchen.
    Ein “Mann” allein, kann doch” sowas” auch nicht schaffen.Also :Wer noch dabei?(Is obber woscht)!

  44. @All
    Sacht mal Leute, habt ihr die letzten Tage auch des öfteren Fehlermeldungen, wenn man versucht hier rein zu kommen?
    Datenbank……..Error 50…..und ähnliches?

    H.E.

  45. @Willi

    Ein “Mann” allein, kann doch” sowas” auch nicht schaffen.Also :Wer noch dabei?(Is obber woscht)!

    Großes Indianerehrenwort……ick bin Einzelkämpfer, gegen jede Konvention……..manchmal nicht ganz alleene mit mir, hat aber nix mit einer anderen Person zu tun.

    Schaffen?……nicht überbewerten, ich suche nie……sondern das Thema findet mich.
    Mein Unterbewusstsein hat nämlich ein eingebauten Sensor, der dann Alarm schlägt, wenn die Augen oder Ohren ausgemachten Schwachsinn lokalisieren.
    Alles weitere ist nur ne Sache von Minuten, denn die Umweltkrake tarnt sich ja nicht einmal…..es steht alles da, man muss sich nur mal die Mühe machen die losen Fäden aneinander zu binden.
    Ausserdem…….hilft es enorm, wenn das Hirn schon etwas vorkonditioniert ist und manche Sachen abspeichert, die genau zum Zeitpunkt X zur Meldung Y den inneren Alarm auslöst………und der besondere Witz an der Sache…..ick bin ganz schlecht darin mir Namen merken zu können.
    Jahrelanger Klassenkampf samt Agitatorausbildung prägen eben……und tonnenweise gelesene Studien hinterlassen nun mal Narben……die sich immer dann melden, wenn der selbe Müll wo anders auftaucht.

    Wer bin ick…..und wenn ja, wie viele….
    H.E.

  46. #44 Heinz
    Nein
    JH

  47. achgut.com (Ederer):

    Die CDU und die modernen Großstadtmenschen

    ….Ich frage mich, wenn die Union all die Vorstellungen erfüllt, die angeblich das „moderne Großstadtmilieu“ ausmachen, was unterscheidet sie dann noch von den anderen Parteien? Vor allem von den wohl situierten Grünen? Nichts! Und so fällt es vor allem in den Villenvierteln den Bürgern immer leichter, gleich die Grünen zu wählen. Warum sollen sie eine Partei wählen, die eine Kopie darstellt. Da ist das Original doch glaubwürdiger.

    Aktuelles Beispiel: Die Diskussion um die Stromkosten. Jetzt wo sich herausstellt, dass ihre Planwirtschaft, die sie „Energiewende“ nennt, krachend scheitert, ist die Union zu allem bereit, nur nicht, die Ursache der Abzocke zu beenden. Die Idee, ein Produkt ohne Begrenzung zu völlig überhöhten Preisen staatlich garantiert zu kaufen, musste an die Wand fahren. Aber es wird nicht darüber verhandelt, wie dieser Unfug schnell zu beenden wäre, sondern, wie er geschickter umzuverteilen ist. Der Grüne Trittin hat als Hauptursache des Preisanstiegs die Ausnahmegenehmigungen für die großen Stromverbraucher identifiziert. Ein ausgemachter Blödsinn. Aber schon stellt auch die Kanzlerin fest, dass eine Überprüfung der vielen Ausnahmen sinnvoll sei. Das klingt nach Gerechtigkeit, und das wollen die „modernen Großstadtmenschen“ angeblich hören…..

  48. # 47
    Ederers Argumentation geht da völlig daneben, finde ich.
    Die CDU/CSU will nicht in den bürgerlichen Speckgürteln plündern, sondern ihre ureigenste Klientel, die Bauernschaft, beglücken. Ist euch denn noch nicht aufgefallen, dass die Landwirte die ganz grossen Gewinner geworden sind und nicht die Eigenheimbesitzer mit PV-Dach?

  49. Daneben in seiner Ansicht, finde ich Günter Ederer nicht, denn es hat offensichtlich ein „Austausch von Wählern“ bzw. der für sie besseren Partei stattgefunden, wo sie nun ihre privaten Absichten besser vertreten sehen.

    So wie die Bauernschaften früher die Agrarsubventionen, mit Hilfe der C-Parteien realisierten, so haben die Grünen nun eine Wähler-Klientel, die auch von Subventionen profitiert und diese noch weiter ausdehnen und mehr erhalten will, also wählt eine wohlhabende spekulierende Bürgerschicht, die die ihnen ein Profit-Modell besorgen, sowohl in den Städten wie auf dem Land.
    Da die CDU, die FDP und die SPD nicht in der Lage sind, die direkten Interessen der Mehrheit der Verbraucher und Wähler zu vertreten, verlieren sie natürlich weiter bei Wahlen durch Enthaltungen.
    Die Liberalen und Konservativen, die sich für Verbraucherfreiheit, für Subventionsabbau und Selbstverantwortung der Bürger sowie gegen einen europäischen Schuldensozialismus aussprechen, existieren bereits, als „freie Wählergemeinschaft“.
    Ich würde mich freuen, wenn das große politische Vakuum, was sich in den sehr hohen Wahlenthaltungen zeigt, den freien Wählern umfangreich zugute käme, um die konturlosen Lobbyparteien zu überflügeln. Obwohl das angesichts der Staatsmedien im politischen Auftrag der Altparteien, nicht einfach wird, wenn Kampagnen gegen eine echte Konkurrenz in Auftrag gehen.

  50. @Hans Meier

    Ich würde mich freuen, wenn das große politische Vakuum, was sich in den sehr hohen Wahlenthaltungen zeigt, den freien Wählern umfangreich zugute käme, um die konturlosen Lobbyparteien zu überflügeln.

    Herr Meier, schauen Sie doch mal diesen Link an, das könnte diese Richtung bekommen.

  51. Mal wieder ein interessantes Fundstück bei Wilfried Heck:

    27. 10. 2012

    Haben Sie die auch schon längst bemerkt und eventuell auch kennen gelernt -- die Wendehälse des organisierten Umweltschutzes? Was früher tabu, verschmäht und deplaziert war, sowie heftig bekämpft wurde, das ist den heutigen Umweltschützern und ihren Leitverbänden geheiligt. Dereinst war die simple Gartenhütte im unbebauten Außenbereich ein stetes Objekt der Kritik. Und heute? Da spielt es keine Rolle, wenn die größten baulichen Monster aller Zeiten in der freien Landschaft, in Wäldern, Wiesen und Naturschutzgebieten errichtet werden. Ohne jegliche baulichen Beschränkungen. Oder wie Autobahnen mächtige Stromtrassen durch die Lande gezogen werden sollen. Wer derzeit ein Windrad bis in 500 Metern Höhe bauen möchte, würde sicherlich als Held der Klimaschutzes gefeiert. Ackerflächen mit Monokulturen galten als Sünde gegen den Erhalt von fruchtbaren, humösen Böden und den davon abhängigen Lebewesen, einschließlich des Menschen. Heute gelten sie als Non-Plus-Ultra der ‘bio-elektrischen’ Energiegewinnung für den Grundlaststrom -- und horizontweit über Grünland installierte Solarplatten als Standbein einer sogenannten Energiewende. Flora, Fauna, Landschaft, Ruhe und Natur -- was ist das? Mit gut bezahlten Funktionären in den obersten Gehirnwäscheverbänden und nichtstaatlichen Umweltorganisationen à la Greenpeace, DUH, WWF, BUND etc. -- samt ihren technisch hoch gerüsteten Webportalen plus den landesweit und kostenlos verteilten Umweltmagazinen -- hat sich unsere Politik die Posaunen für das Volk erschaffen. …..weiterlesen

  52. Das OVG Münster hat kürzlich die Errichtung eines 45 m hohen Mobilfunkmastes in einem Wald/Naturschutzgebiet verboten (die Bürgerinitiative war mit dem ursprünglich eingesetzten “Gesundheitsgefährdungs”-Argument gescheitert und hatte dann die Landschaftsschutzkarte gespielt).

    Es dürfte interessant sein, welche Konsequenzen die Begründung:

    (..)Auch wenn an der Erbringung der Dienstleistung „Mobilfunk“ grundsätzlich ein öffentliches Interesse bestehe, sei dieses im konkreten Fall nicht so gewichtig, dass ihm der Vorrang vor den Belangen von Natur und Landschaft einzuräumen sei.(..)

    für WKA-Planungen in Naturschutzgebieten haben wird, denn es werden schon einige Verrenkungen nötig sein, um auf einmal den Vorrang des “öffentlichen Interesses” an einer dreimal so hohen Anlage, die zu 80% der Zeit keine nutzbare Dienstleistung erbringt, zu konstruieren..

  53. @Bernd Keseler

    ….denn es werden schon einige Verrenkungen nötig sein, um auf einmal den Vorrang des “öffentlichen Interesses” an einer dreimal so hohen Anlage, die zu 80% der Zeit keine nutzbare Dienstleistung erbringt, zu konstruieren.

    ….für diese „nötigen Verrenkungen” wird vom Bundesverband WindEnergie auch auch gleich das passende Gymnastikprogramm angeboten:

    Tipps und Tricks für „Wind im Wald”

  54. Die grünen Nationalisten werden immer frecher……..muss wohl an ihren braunen Wurzeln liegen.

    Grüne wollen französische Atommeiler abschalten

    Die Grünen im Bundestag wollen Atomreaktoren, die nahe der deutschen Grenze in Frankreich gelegen sind und nicht mehr den Standards entsprechen, sofort abschalten lassen….

    So weit, so übel…..

    Die Souveränität Frankreichs sei zwar zu respektieren, heißt es in dem Antrag, über den die “Berliner Zeitung” berichtet. Allerdings sei die Bundesregierung “zur bestmöglichen Schadensvorsorge” für die Deutschen verpflichtet und müsse sich “bei besonders gefährlichen Atomkraftwerken in Grenznähe für eine unverzügliche Stilllegung engagieren”.

    Hmm, mit diesem Prinzip kann man am Ende noch vieeel mehr begründen……polnische Kohlekraftwerke, die unser Klima versauen…..russische Kernkraftwerke, amerikanische Flugzeuge die uns in ein KKW flattern könnten……ach, da gibbet so viel auf der Welt, was man als nationalistischer Grüner verbieten könnte…..na und gegen den Einsatz der Bundeswehr im Ausland ham se ja auch nix auszusetzen, war ja damals im Kosovo ganz nett zu beobachten, unter Fischer/Schröder.

    PS…..schon schlimm genug das wir Deutschen durch unseren Atomausstieg die ohnehin knappen europäischen Kraftwerkskapazitäten gemindert haben……ne, wir möchten ganz gerne auch souveräne Nachbarstaaten, Kraft der Wassersuppe im eigenen Kopp, in die technische Steinzeit zurückbefördern.

    Tja, wenn man sich dann die Wahlergebnisse in einigen westlichen Bundesländern ansieht (samt Stuttgart)……wird einem von Tag zu Tag immer übler.
    H.E.

  55. achgut.com (Ederer):

    Biedermeier-Sozialisten

    ….. Wie verlogen die Grünen argumentieren, wird beim Thema Energiewende deutlich. Ihre Erklärung ist durchzogen von der Forderung nach mehr Gerechtigkeit und Umverteilung. Aber die Energiewende wollen sie verstärken. Kein Wort darüber, dass das heutige EEG eine brutale Umverteilung von unten nach oben ist. Kein Wort, dass ihre Klientel, die Besserverdienenden, durch die real praktizierte Energiewende Milliarden Euro Subventionen abgreift. Kein Wort, dass Wälder, Natur- und Vogelschutzgebiete gnadenlos den Windkraftabkassierern ausgeliefert werden. Mais- und Rapswüsten werden in Kauf genommen. Höhere Lebensmittelpreise durch den „ökologischen“ Umbau spielen keine Rolle – ihre Wähler können sich die Biomärkte leisten, und die anderen sollen halt weniger Fleisch essen.

    Wer die Grüne Politik kritisiert, landet schnell auf der untersten moralischen Stufe eines geldgierigen Kapitalisten. Für sich selbst sind sie großzügig: Der NRW-Landtagsabgeordneten Dipl. Ing. Wibke Brems werden nur hehre Ziele unterstellt – auch wenn sie für ein Photovoltaikunternehmen arbeitet und zurzeit für ihre parlamentarische Arbeit freigestellt ist. Sie darf abstimmen, wenn es um Milliardensubventionen für Photovoltaikbesitzer geht, die die kleinen Leute bezahlen müssen….

  56. Giftgrünes Wahl-Gezwitscher

    Jürgen Trittin ‏@JTrittin
    Ach, und Brüderle will Rössler kappen … dem Mann kann geholfen werden. Morgen Grün wählen

    Jürgen Trittin ‏@JTrittin
    Rössler will Ökostrom-Einspeiung kappen -- lieber Kohle- und Atomstrom. Morgen abwählen

Schreibe einen Kommentar