Harald Lesch & Til Schweiger über Klimaskeptiker

15. September 2018 | Von | Kategorie: Blog, Daten, Energieerzeugung, Klimawandel, Medien, Ökologismus, Ökologistische Mythen

vlcsnap-2018-09-15-12h57m13s884Gestern bei Tietjen und Bommes. Harald Lesch und Til Schweiger im Gespräch über Klimaskeptiker. Herr Schweiger kennt genau die Motivation der Klimaskeptiker. Alles alte Männer und Egoisten, die nur nach Profitgier streben und denen die Kinder scheißegeal sind!

Manta-Manta Til Schweiger in Aktion. Manni gibt Gas. Im SUV mit Tochter Emma für die Werbung und den eigenen Geldbeutel. Emma wohnt inzwischen in den USA und jettet wie der Vater zwischen den USA und Deutschland hin und her. Herr Schweiger ein vorbildlicher Klimaschützer, dem die Erde und die Kinder am Herzen liegen?

Herr Schweiger, Klimaskeptiker sind Menschen, denen das Wohl der Umwelt und der Menschen an Herzen liegt. Denn Windkraftanlagen hoch wie Kirchtürme, ca. 25.000 stehen davon mittlerweile in Deutschland und PV-Module, die inzwischen ca. 400 Quadratkilometer Fläche beanspruchen, dass entspricht einen 400 km langen und 1 km langen Steifen quer durch Deutschland und Energiemais und -raps, die inzwischen 20% der Ackerfläche Deutschlands einnehmen, decken nicht mal 15% des deutschen Energiebedarfes, vernichten aber immensen Naturraum. Zudem werden dazu enorme Mengen an Rohstoffen, wie Kupfer und Seltene Erden aus Entwicklungsländern mit niedrigen Umweltstandards importiert. Das alles wird aus reiner Profitgier gemacht. Deshalb haben wir in Deutschland mittlerweile mit die höchsten Strompreise der Welt und immer mehr armen Leuten wird der Strom angedreht. Und weil Wind und Sonne in der Nacht und bei Flaute keinen Strom produzieren und wir keine Speicher haben, die sind auch nicht in Sicht, benötigen wir eine volle Reserve an Kohlekraftwerken im Hintergrund. Deshalb sind die CO2-Emissionen in Deutschland auch seit 2009, also seit 10 Jahren nicht gesunken, trotzt massiven Ausbaus von Wind und Sonne, bei nahezu selben Energieverbrauch in der BRD. Den Verkehr, denn Sie bewerben, ist zudem für rund 20% der Treibhausgasemissionen in der BRD verantwortlich. Darunter insbesondere der Flugverkehr, den Sie und Familie reichlich betreiben. Vielleicht besser doch erst nachdenken, bevor man redet?

Der Grund dafür, dass viele ältere Männer Klimaskeptiker sind, dürfte der sein, dass diese eine Schuldbildung und Universitätsausbildung erhalten haben, die anspruchsvoller war und noch nicht durch die Generation der 68er beeinflusst war. Frauen interessieren sich zudem weniger für Technik und Naturwissenschaften als Männer.

Ähnliche Beiträge (Automatisch generiert):

Print Friendly

20 Kommentare
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. Na, ja, ich war auch ein 68-ger. Aber, mein Leitspruch, was kümmert mich mein Scheiss von gestern, hilft mit hier. Aus Schaden wird man klug. Oder wer in der Jugend nie links war hat nie gelebt. Wer alt wird und die gleichen Ideale hat, hat nichts gelernt.

    Diesen Manta-chauvinisten habe ich eigentlich nie leiden können. Weil ich nie eine Manta hatte?
    Nå, ja, nu sehe ich das die Udos, Sebastians etc , dem frauenverachtenden Mantafahrer (habt ihr die Filme vergessen?) zu Hilfe eilen…
    Na, ja, die grünen sind geübt im Sch….werfen, im Kohlerevier, und wollen alle 60 Millionen Wirtschaftsflüchtlinge aufnehmen. Mehr Klima geht nicht…
    Ach, und das muss noch raus: Gotts sei Dank wohne ich nicht mehr in Deutschland…

  2. Manni und Schellnhuber dürfen halt Gas im SVU geben und durch die Welt jetten. Ist ja für den guten Zweck. 😉

    So verstehe ich das jedenfalls in der Diskussion mit Klimaschützern. Zudem werden genannte Herren auch für den Klimaschutz zahlen. Bei Ryanair habe ich letztens einen Hin- und Rückflug nach Schweden für Freunde gebucht. Mit 1€ als Spende zum CO2-ausgleich.

  3. Herr Schweiger fährt dort übrigens einen Range Rover, Land Rover, neustes Modell. 36.000-65.000 €. Je nach Ausstattung.

  4. Ich war, bin auch 68er, aber immer auf der anderen Seite der Barrikaden und habe es nie bereut, nie korregieren müssen.
    In meiner Abiturientenklasse, wir treffen uns jetzt zur 50ten Klassenfahrt,haben einige die Seiten gewechselt. Gut so, daß mit einer „altmodischen“ Schulbildung irgendwann die Vernunft siegt.

  5. Ähh, wer sind Harald Lesch und Til Schweiger? Irgendwelche Fernsehheinis, Systemprofiteure, die, wenn sie nicht genau diese Meinung vertreten, sofort weg wären vom öffentlich rechtlichen Futtertrog. Ich kann die nicht mal verurteilen, die müssen schließlich das Haus abzahlen und die Mutti glücklich halten, ich streite mich aber lieber mit intelligenteren Menschen.

  6. Der mit Abstand schllimmste deutsche Klima-Schauspieler ist Hannes Jaenicke. Der macht sogar gebührenfinanzierte „Dokus“ darüber, dabei ist er nur Schauspieler und weiß selbst nix.

  7. T. Schweiger und seine dubiosen Geschäftspartner wollten in Osterode um die 600 Flüchtlinge in einer ehemaligen Kaserne unterbringen und dank der Zuschüsse des Landes mehr als acht Millionen Euro pro Jahr umsetzen -- obwohl keiner der Herren Erfahrung auf diesem Feld hatten. Sich öffentlich als Gutmenschen präsentieren, in Wahrheit abkassieren. Genau solche Selbstdarsteller werden ständig im TV präsentiert und mit unseren TV-Geldern zugeschüttet. Zu Herrn Lesch kann ich nur sagen, Kampf gg. Windmühlen. Gerade im TV, gegenüber den linientreuen Moderatoren, bekommen es die präsentiert, die aktiv mithelfen das gemeine Volk zu verblöden. Manchmal ist es besser man informiert sich weniger, damit der Blutdruck stabil bleibt.

  8. @UB #8

    Harald Lesch kämpft aber für Windmühlen.

  9. Wir haben eine Klimaerwärmung. Die Frage ist, was diese verursacht.
    Die biologisch aktivste Zeit der Erdgeschichte war das Carbon, mit bis zu 12 % CO2 (und 40% O2), also dem 300fachen der heutigen Werte. Die Temperaturen lagen bei ca. 55bis60°C. Linear umgerechnet würde das bei einer Verdoppelung des heutigen Wertes eine Steigerung Temperatur um 0,2°C bedeuten; bei höheren Potenzen entsprechend weniger.
    Im Mittelalter war die stark klimaabhängige Weinbaufläche in Deutschland 4 mal so groß wie heute. An der Ostsee wuchsen zeitweise Oliven. Die sogn. „Kleine Eiszeit“ begann ziemlich abrupt 1280nC, und ist gerade am Abflauen. Klimaschwankungen weltweit mit einer Frequenz von ca. 1200 Jahren lassen sich bis ca. 6000 vC nachweisen, davor gibt es keine widersprechenden Daten.
    Eine viel größere Gefahr für das Klima stellen die Methanhydrate des Eismeeres dar.
    Die Menschheit sollte sich lieber Sorgen machen, wie man die Folgen des Klimawandels mildern kann. Selbst wenn man gegensteuern könnte, was ich stark bezweifle: die Politik denkt nicht so weit, sie wird nichts wirkungsvolles unternehmen. Sie wird aber auch die Beseitigung der Folgen nicht angehen und sich nicht darum kümmern, wenn mal wieder ein paar Millionen verhungern. Wäre ja nichts Neues.

  10. Ist doch völlig egal, ob mit oder ohne Skeptiker. Tatsache ist, das Klima/Wetter ändert sich. Tatsache ist auch, wir können nichts dagegen machen, weil wir keine Ahnung haben und schon gar nicht von den Langzeitwirkungen.

    Das Thema ist durch, denn die Ökos fliegen, fahren, schwimmen weiter durch die Weltgeschichte, den Kapitalisten geht es am A…. vorbei, weil sie verdienen daran und die Politik guckt zu, weil sie von den Kapitalisten geschmiert werden. Punkt!

  11. @Armin Pieroth

    Im Karbon hatten wir in etwa 800 ppm CO2 also das doppelte wie heute bei einer globalen Mitteltemperatur um 14°C, also wie heute.In Trias/ Jura hatten wir aber bis 2000 ppm CO2, also das 5fache wie heute bei einer globalen Mitteltemperatur bis 17°C, also 3°C wärmer als heute. Vor 400 Mio. Jahren hatten wir etwa 5.000 ppm CO2, also das 12fache wie heute.

  12. „An der Ostsee wuchsen zeitweise Oliven.“

    Ist mir nicht bekannt. Wo soll das gewesen sein?

  13. Im Mecklenburg-Vorpommern wachen heute Oliven auch nur im Wintergarten.

  14. Immer wenn ich Schauspieler in „talk shows“ sehe denke ich mir: Warum und worüber soll der/die da reden? Was haben sie zur Sache beizutragen? Sie haben eine Ausbildung, die sie in die Lage versetzt, vorher auswendig gelernte Texte authentisch aufzusagen. Dabei hilft ihnen ein ganzer Stab, voran der Regisseur. Welchen dieser skills ruft die Person jedoch in der „talk show“ ab? Welcher Drehbuchautor hat ihnen den Texte geschrieben? Wo ist ihr Regisseur? Wenn der da seine Meinung sagen darf, warum nicht auch der Dreher Franz Schwungscheibe? Also schalte ich sofort weg wenn da ein unbedarfter Aufsager seine unmaßgebliche Meinung zum besten gibt.

  15. @Frank Bosse #15
    Wenn sich eine Talkshow ankündigt bin ich weg.
    Da sitzen nur dumme und dümmste Leute, die noch dümmeres Zeug absondern.
    Geleitet von „Moderatoren“, die selten wissen, worum es geht und von Gesprächsleitung ungefähr soviel Ahnung wie ein Elefant vom Rollschuhlaufen haben.
    Da ist jede Sekunde verschenkte Lebenszeit und besset auf dem Klo verbracht !
    😀

  16. @AP #10

    Wir haben eine Klimaerwärmung. Die Frage ist, was diese verursacht.

    Wenn dich die Frage umtreibt, viel Spaß damit. Aber eine welterschütternde Überlebensfrage der Menschheit, die man unbedingt zum Mega-Politikum erheben muss, ist es nicht.

    Die Temperaturen lagen bei ca. 55bis60°C.

    Quatschkopp

  17. Wurde dieser Wikipedia Artikel hier auf Science Skeptical bereits entsprechend bewertet? Ich habe auf die Schnelle nichts gefunden. Mir erscheint er eher als politischer Meinungsartikel als als wissenschaftlich gesichert.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Leugnung_der_menschengemachten_globalen_Erwärmung

  18. @Schmidt

    Leider tauche ich dort noch nicht als,Staatsfeind Nr. 1 auf. Bisher habe ich es nur nach EsoWatch geschafft. ☺

    Solche Leute stärken mit ihren Treiben die AFD und merken es in ihren Fanatismus nicht mal. Mir soll es als Nichtwähler recht sein. Ich beobachte dann nur den Zirkus und denke mir, ich habs ja schon immer gesagt und nun habt ihr den Salat

  19. @18 Norbert Schmidt

    „Wurde dieser Wikipedia Artikel hier auf Science Skeptical bereits entsprechend bewertet?“

    Dieser Artikel verfehlt das Thema. Es geht doch nicht darum, ob es eine menschengemachte Klimaerwärmung gibt oder nicht, sondern wie groß sie ist. Schwarz-Weiß-Denken führt nicht zum Ziel.

Schreibe einen Kommentar