Keine 20.000 Leute, sondern nur 2.000 Leute bei Greta in Berlin!

20. Juli 2019 | Von | Kategorie: "Erneuerbare Energien", Blog, Emissionshandel, Energieerzeugung, Klimawandel, Kohle, Kurioses, Ökologismus, Ökologistische Mythen, Politik, Profiteure

Greta-19-07-2019

Vor vier Monaten im März waren noch 20.000-25.000 Schüler und Demonstranten mit Greta bei der Demonstration in Berlin mit dabei. Am gestrigen Freitag waren es nur noch rund 2.000 Leute. Das obwohl die Demo mit Greta groß von Fridays for Future und den Scientists for Future in den sozialen Medien beworben wurde. Genutzt hat es nichts, der Hype um Greta und Fridays for Future scheint nun vorbei zu sein.

Die Schüler sind mit ihren Eltern in die Sommerferien geflogen und versammelt hat sich nur ein harter Kern von Berufsaktivisten Ü30. Diese hielten Schilder hoch mit Sprüchen, wie Milch-Schokolade tötet, Grünkohl statt Braunkohle, Vegan for Future/ Planet und Kerosinsteuer jetzt und Parents in Panic und Winter is not coming ! Alles mit Sicherheit Klimaexperten, die sich mit dem Klimawandel bestens auskennen und keine verwirrten Leute.

Video eingebettet aus youtube.

Begleitet wurde Greta von Luisa Neubauer/ #LangstreckenLuisa und den Führungsstab von Fridays for Future. Die meisten davon sind keine Schüler mehr, sondern Berufsaktivisten verschiedener NGOs. Greta gab auf dem Podium ihre altbekannten Durchhalteparolen kund und wurde anschließend von ihren Begleitern und der Polizei abgeschirmt und durch die Demonstranten in ein abgeschirmtes Gebäude geführt.

Ein Abgesang von Fridays for Future?

Ich würde das so sehen. Bereits im Frühjahr ebbte der Hype um Greta ab. Neuen Aufschwung verlieh dann der Verleih der goldenen Kamera an Greta, der Besuch beim Papst, dass „spontane“ Auftreten von Scientists for Future und zuletzt der „spontane“ Aufruf von Rezo und seinen youtuber-Freunden. (Rezo, der in Wirklichkeit Yannick Frickenschmidt heißt und Ü30 ist, ist eine öffentlichskeitscheue „Werbefigur“ von Ströer und hat nun von dem Rummel genug). Damit scheint das letzte Kapitel aufgeschlagen zu sein. Das ein neues, weißes Kaninchen aus den Hut gezaubert wird ist nicht absehbar. Alle Trümpfe sind nun ausgespielt. Auch wenn Greta noch eine Seereise nach Amerika plant. Im September wolle die 16-Jährige am Klimagipfel der Vereinten Nationen in New York teilnehmen, im Dezember dann an der Weltklimakonferenz in Santiago de Chile, heißt es aus ihren Führungsstab. Es ist nicht absehbar, dass das einen weiteren Hype um Greta auslösen wird.

Ähnliche Beiträge (Automatisch generiert):

Print Friendly

26 Kommentare
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. Dümmlicher Artikel!

  2. Auch wenn Greta noch eine Seereise nach Amerika plant. Im September wolle die 16-Jährige am Klimagipfel der Vereinten Nationen in New York teilnehmen …

    Seereise? Ist das nicht so eine Überraschung, dass ein Kreuzfahrtschiff mehr Emissionen raus bläst als 1000 Autos? oder waren es 10 000 Autos? Vielleicht fährt sie ja mit dem Segelboot oder mit einem Frachtschiff …

  3. @ML #2

    Braucht sie alles nicht, sie kann übers Wasser laufen.

  4. @Unbequeme Wahrheit:

    Wieso dümmlicher Artikel?
    Stimmen die Zahlen nicht?
    Bitte um Aufklärung…

  5. Wieso dümmlicher Artikel?

    Der Grund für die Bewertung ist im Benutzernamen zu finden. Manchmal sind auch vier einfache Worte unheimlich kohärent 🙂

  6. Milch-Schokolade tötet fand ich super. Habe mir gleich eine Tafel gegönnt. Die mittelalterliche Dame mit dem Funkgerät am Schulter-Träger, die Greta mit abschirmt, taucht dort übrigens nicht zum ersten mal auf. Im März hat sie Leute, die ihr nicht genehm waren von der Demo ausschließen wollen und mit weiteren „Helfern“ abgedrängt. Und Mitdemonstranten ein Redeverbot mit diesen Leuten erteilt. Das lässt tief blicken.

  7. PS

    Wer weiß, wer die Dame ist, die dort Ordnerfunktion einnimmt, der kann mir das ja mal mitteilen.

  8. Survival of the Fittest ! Greta and Luisa, we will hit your 12-year doomsday! Go extinct alone with your Fridays For Fun.

    Thomas Schröder
    and a bundle of 60+

  9. „Milchschokolade tötet“

    Hihi, Ökos sind so doof. Theobromin ist ein Gift, aber die LD50 ist so hoch dass ein erwachsener Mensch mehrere Kilo Schokolade in kürzester Zeit zu sich nehmen müsste, was faktisch unmöglich ist. Kleinere Tiere sind aber gefährdet. Das wird sie aber wohl nicht meinen 🙂

  10. Und die Alt68-Oma meint das erst. Am Rand des Schildes steht noch Greta is(s)t vegan. Dann steht noch auf dem Schild am Rand, Plant for the Planet (bekanntlich Club of Rome). Zudem Klima retten geht vegan. Und es gibt keine gute Schokolade, außer vegan.

    Plant for the Planet verkauft übrigens Fair-Trade-Schokolade mit 0,20 € Aufschlag pro Tafel. Weiß die Oma offensichtlich auch nicht? Völlig verstrahlt.

  11. https://www.plant-for-the-planet.org/de/mitmachen/die-gute-schokolade

  12. PS

    Die selbe Klientel, wie die Oma war übrigens vor Murkens Hof in Lilienthal, als die AWI-Leiterin Antje Boeituis einen Vortrag zur Baustelle Klima gehalten hat. Es ist auch völlig sinnlos mit diesen Leuten zu diskutieren. Deren Meinung und Ansichten sind fest-zementiert.

  13. Und das Orga-Team besteht fast immer aus blonden Mädchen. Gibt mir zumindest zu Denken.

  14. @MK

    Zudem Klima retten geht vegan. Und es gibt keine gute Schokolade, außer vegan.

    Heißt das bittere Schokolade? *schüttel*

  15. @MK

    Und das Orga-Team besteht fast immer aus blonden Mädchen. Gibt mir zumindest zu Denken.

    Thunberg, Neubauer, Wessel. Das ganze Klima-Ding ist sowieso mehr was für Mädchen. Warum konnten die nicht bei Pferde-Postern bleiben …

  16. Bei Greenpeace Bremen sind mehrheitlich auch junge Frauen, ohne Migrationshintergrund. War schon öfter auf deren Veranstaltungen und Demos. Frag die dann immer aus. Was die so machen, warum die dort mitmachen, etc.. Mein Fazit, Naivität und der Drang etwas Gutes zu tun. Die lassen sich auch nicht abhalten, wenn ich sage auf der Arctic Sunrise wird denen seekrank werden und in Südamerika rennen denen die bettelnden Kinder hinterher.

  17. Ja, aber sie sieht CO2.

  18. Hoffe die dumme Göre fährt mitm Schiff zu Küblböck

  19. Es sind Ferien!
    Wenn die Schule wieder losgeht, kommen auch wieder mehr Demonstranten. Keine Sorge!
    Man müsste diesen „leicht“ verblendeten Geistern allerdings irgendwann mal klar machen, dass es auch keine Smartphones mehr gibt, wenn es so weiter geht. Das sind schließlich auch absolute CO2-Produzenten. Ach nee, lieber nicht! Dann kommt garkeiner mehr zur Demo!
    Ich mag Schokolade trotzdem, liebe mein Lagerfeuer am WE und esse weiterhin jeden Karfreitag meinen Schweinebraten!
    Wer das nicht will, soll’s anders machen und mich aber mit diesem Murks in Ruhe lassen.

    Schönes Wochenende noch!

  20. Ich freue mich heute schon auf eine saftige CO2 Steuer, den die FFF Generation wird sie in Bälde selber zahlen müssen …die Zeit bleibt ja nicht stehen ….Dann wird man mal das Geheule erleben weil alles so teuer ist und für den heute gewohnten Wohlstand richtig arbeiten muss….wenn man noch gut bezahlte Jobs bekommt

  21. Schiffe verbrauchen auch viel Treibstoff.Schlage vor Greta schwimmt nach Amerika oder nimmt einen Heißluftballon

  22. Martin L.
    google nach

    Ein Kreuzfahrtschiff stößt mehr Feinstaub aus als 20 Millionen Diesel-Pkw -- so ist in Medien zu lesen. Diese Aussage ist zwar korrekt, führt aber nicht weiter. Von Werner Eckert.

    Ein Kreuzfahrtschiff ist ein Fliegenschiss gegen einen Supertanker, nicht nur Feinstaub, auch NOX und ,Greta sieht das, CO2.

  23. @PH

    Ich freue mich heute schon auf eine saftige CO2 Steuer, den die FFF Generation wird sie in Bälde selber zahlen müssen …

    Die Klimahopser sind nur wohlstandsverwöhnte Mittelschichtkinder, denen tut das nicht weh. Diejenigen denen es weh täte, klimahopsen nicht.

  24. Die Kommentare hier sind Weltklasse … dass ihr euch selbst nicht zu blöd dabei vorkommt spricht Bände 😉

    Weiter so!

  25. Urlaubsgrüße aus der dänischen Peripherie. Auch hier haben die Leute keinen Bock auf Elektromobilität. Nur ein Zoe in drei Wochen ist ein bissl mau.

  26. „Fridays for Future“-Demonstration sprachen von mindestens 25.000, die Polizei von mehr als 20.000 Teilnehmern am 29.03.2019.
    https://www.rbb24.de/politik/beitrag/2019/03/fridays-for-future-berlin-greta-thunberg-demo.html

    Die 20.000 sind mal gesetzt für die Verminderung vom CO2 Ausstoß.

    Am 23.Mai 2019 wahre eine Große Demo gegen Windräder in Berlin.
    Nur wen man da mal die Bilder und YouTube betrachtet sind die Windkraftgegner nur ein kleiner Haufen von ca. 1500 bis 2000 Demonstranten.
    https://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/erfolgreiche-proteste-gegen-windkraft-der-deutsche-don-quijote-gewinnt-meist/24456760.html

    Betrachtet man die Demo am 24.Mai 2019 von Fridays for Future in Berlin, da sollen ca. 10.000 gewesen sein, andre Quellen sprechen von 15.000.
    Das ist erst mal glaubwürdig wenn man die Videos und auch die Bilder im Interne so betrachtet von der Veranstaltung.

    Zeitgleich gab es in Deutschland noch ca. 200 weiterer Fridays for Future Demos.
    Und weltweit in 1600 Städten in über 120 Ländern.

    https://www.rbb24.de/politik/beitrag/2019/05/fridays-for-future-klimaprotest-europawahl-berlin-brandenburg.html

    Da ist klar des eindeutig die Mehrheit der Leute für einen Ausstieg aus der CO2 Freisetzung sind.

Schreibe einen Kommentar