Klima der Angst: Greta Thunberg ist für den Friedensnobelpreis nominiert!

18. März 2019 | Von | Kategorie: Blog, Energieerzeugung, Klimawandel, Kohle, Kurioses, Ökologismus, Ökologistische Mythen, Politik

GretaT

Klima der Angst: Greta Thunberg ist für den Friedensnobelpreis nominiert!

Video eingebettet aus youtube.

Dazu ein altes Video, aber immer noch aktuell:

Video eingebettet aus youtube.

Ähnliche Beiträge (Automatisch generiert):

Print Friendly

7 Kommentare
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. „Abschalten, abschalten, abschalten“ -- richtig, einfach nur für eine Woche, sozusagen, als Experiment!
    Der Lernerfolg wäre gewaltig!

  2. @EO

    Das sagen auch die Eltern, wenn die Kleinen den ganzen Tag am Handy und vor dem PC abhängen.

  3. Frau Merkel ist am Ende. Sie hat in ihrer Regierungszeit nichts zustande gebracht. Außer auch noch in Zeiten der höchsten Steuereinnahmen Milliardenlöcher in den Bundeshaushalt zu sprengen. Mit vollen Händen wird das Geld zum Fenster herausgeschmissen für Klientelpolitik.
    Bei Gerhard Schröder dachten man auch zuerst, jetzt geht es voran mit den Reformen. Agenda 2010. Und was haben wir bekommen? Hartz iV, die Rechtschreibreform und das Dosenpfand (letzteres eine tolle Leistung der Grünen).
    Zurück zu Frau Merkel. Energiewende, Co2 Reduktion gescheitert ( und vieles andere auch …. ach ne stopp, die gleichgeschlechtliche Ehe, Diversität usw. .) Da standen sie zu Tränen gerührt im Bundestag und huldigten sich selbst. Allen voran der Spezialist für Chrystal Meth Ich weiche ab. Frau Merkel ist sich nicht einmal zu schade, den Friday for Future Akteuren großen Beifall zu zollen, ob des eigenen Versagens. Der Mut der Verzweiflung ??
    Mal angenommen, irgendwann platzt einem Schulleiter der Kragen wg. der leeren Bänke am Freitag. Er meldet an die Schulbehörde das Schulschwänzen ganzer Klassenverbände. Es kommt gegen Schüler zu einem Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen Schulschwänzens.
    Und nun sagen Schüler: „Frau Merkel als Bundeskanzlerin hat öffentlich unser Verhalten begrüßt, und zum Weitermachen aufgefordert (weil sie selbst unfähig sei).“ Würde da ein Richter sagen, Frau Merkel interessiere ihn nicht?
    Und dann gibt es noch den § 116 OwiG (Öffentliche Aufforderung zu Ordnungswidrigkeiten) Gilt natürlich nicht für Frau Merkel wg. der Immunität. Wie vieles andere auch ……..

    Ich bin mir auch sicher, eine Friday for Future Demo am Samstag (selbst der schwarze Block demonstriert sehr häufig an diesem Tag) würde nur sehr wenige Schüler dauerhaft anlocken. Meist gehörte Begründung: Das Streikrecht wird ja auch in der Woche ausgeübt. Richtig, nur das die Arbeitnehmer dann kein Geld bekommen, sondern aus der selbst finanzierten Streikkasse bezahlt werden.

  4. @AR

    Es kommt zu keinen Bußgeldern. Gab es bisher nicht und wird es aufgrund des Zuspruchs auch nicht mehr geben.

    Ich nehme es inzwischen mit Humor und sage mir bring it on.

    Werfe meinen Abfall auch in die Gegend und sage dann ich bin antiautoritär erzogen worden.

    Letztens habe ich meine Drohne im NSG fliegen lassen. Da kam auch eine Ökotante an und wollte die Polizei rufen. Ich sagte nur, kein Problem machen Sie nur. Da fing die an zu schreien. Da hab ich ihr einen verbalen Einlauf verpasst und sie zog von Dannen. Die Polizei kommt auch nicht ins NSG, haben Besseres zu tun und binden dafür keine Streifenwagen.

    Habe ich schon selbst am Telefon mit der Polizei oft erlebt. Zumal handelt es sich dabei allenfalls um eine Ordnungswidrigkeit. Das die Leute ständig mit Hunden unangeleint und abseits der Wege im NSG laufen und dort auch mit Autos entlang fahren und parken, stört die Ökos hingegen nicht, Machen die ja alles selbst.

  5. Ja der Nobelpreis sollte es schon sein für das „KIndchen“. Eine nicht reifeverzögerte junge Frau aus Afghanistan hat mit 16 den Schulabschluß nach wenigen jahren in D als Schulbeste geschafft. Die hat aber immer Freitags gelernt.Ich weiß das, sie wohnt mit Ihrer Fam,ilie in unserem Haus. Ihr Bruder bekam nach 2 1/2 Jahren deutscher Grundschule, die Gymnasialempfehlung. Jetzt 6 Klasse Gymnsaium. Solche Leute brauchen wir, nicht die verhätschelte Nachzucht der Grünen.

  6. „Ich will dass ihr in Panik geratet“.

    Nein, wir informieren uns erst vorher, z.B. bei Berkeley Earth. Für Stockholm wird zwischen 1960 und 2013 eine Erwärmungsrate von 0,305 +/- 0,025 °C/Dekade angegeben. Aus dem GHCN-Datensatz ergibt sich aktuell für Stockholm sogar 0,356 */- 0,08 °C/Dekade zwischen 1959 und 2018 (60 Jahre). Extrapoliert man diese Erwärmungsrate linear, steigt die Jahres-Mittel-Temperatur von 8,5 °C in 2018 auf 10,6 °C in 2078 an. In den Wintermonaten Dez-Feb ist die Erwärmungsrate mit 0,47 +/- 0,18 °C/Dekade höher als in den Sommermonaten Jun-Aug 0,28 +/- 0,09 °C/Dekade. Panik ist also nicht angesagt, sondern ein effizienter und sparsamer Einsatz von Ressourcen. Panik ist immer ein schlechter Ratgeber.

  7. Ich bin ja gegen Nuklearengergie, aber wenn es dem Klima dient

    Also immer im Diskurs mit Grün*innen auf die Greta verweisen. Die hat gesagt, Atomkraftwerke wären eine gute Sache.

Schreibe einen Kommentar