Klimaaktivisten blockieren IAA

15. September 2019 | Von | Kategorie: "Erneuerbare Energien", Blog, Emissionshandel, Energieerzeugung, Klimawandel, Ökologismus, Ökologistische Mythen, Politik

IAA

Wie stellen sich Klimaaktivisten ein neues, umweltfreundliches und soziales System vor? Hier die Antwort.

Video eingebettet aus youtube.

Und damit das gelinkt, blockieren die Aktivisten den Zugang zur IAA. Besucher werden nicht durchgelassen!

Video eingebettet aus youtube.

Darunter Aktivisten der Antifa, IL, von Ende Gelände, XR und Fridays for Future.

Ähnliche Beiträge (Automatisch generiert):

Print Friendly

12 Kommentare
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. Die Klimaaktivisten blockieren auch den Zugang zu ihrem eigenen Video. Was war da zu sehen?

  2. Eine Umfrage der Welt, wie die sich die Verkehrswende vorstellen. Individualverkehr abschaffen, ÖPNV überall, Leute sollen vom Land in die Städte ziehen, damit die keine Autos mehr brauchen und die Automobilindustrie soll enteignet werden. Statt dessen sollen Jobs fürs Klima geschaffen werden. Etc. Keine Ahnung warum das Welt-Video jetzt bei youtube weg ist.

  3. Ach so, die gesamte Industrie soll natürlich enteignet werden und der Turbo-Kapitalismus abgeschafft werden, wenn es nach denen geht. Und SUVs werden auch verboten und auch E-Autos, da die von den Aktivisten nur als Mogelpackung der Automobilindustrie angesehen werden.

  4. Es ist immer wieder festzustellen, wie blind viele Menschen sich einem Mainstream anschließen. Inzwischen wurde wissenschaftlich bewiesen, daß das E-Auto klimatechnisch eine schlechtere CO2 Bilanz hat als Diesel. Wenn man alle deutschen Fahrzeuge in E-Fahrzeuge umwandeln würde, benötigt man zusätzliche 200 Mrd KWh mehr Strom und keiner weiß, wo der herkommen soll. Wenn in 2022 die letzten 9 AKW`s abgeschaltet werden fehlen bereits 72 Mrd KWh, die Stand heute nicht ersetzt werden können. Der Atomstrom aus Frankreich kann diese Lücke auch nicht schließen. Man beachte, daß Deutschland mit durchschnittlich 30 Cent/KWh heute schon die höchsten Strompreise hat.
    Unsere Klimaaktivisten machen sich Sorgen um unsere Nachkommen. Ich auch, denn bis dahin sind keine Arbeitsplätze mehr vorhanden, weil sie von Greta & Co vernichtet wurden.

  5. Gestern war übrigens eine führende Klimaaktivistin von FFF bei Precht. Habe aber nur den Schluss gesehen. Auf 3Sat wird das wiederholt. Precht ist an für sich auch voll für FFF und Klimaschutz, hat aber am Ende ein paar kritische Fragen gestellt. Auch dort erzählte die Aktivistin dann, dass gewisse Industriezweige enteignet werden sollen. Man alles auf EE umstellen soll, und sich der Einzelne nicht umstellen soll, sondern das System. Nicht aber wie der Kommunismus in (Ex-)Russland. Auf Netflix will die Jugend nicht verzichten und auch auf Smartphones, etc. nicht. Wie das gelöst wird, sei Problem der Regierung und es sei ja bewiesen, dass man schon 2030 ohne Probleme aus der Kohle aussteigen könne. Auf Prechts Frage, wie die Aktivistin das rückblickend in 20 Jahren betrachten wird, die Forderungen waren alle richtig, oder naiv, rollte die Aktivistin die Augen und meinte, wohl irgendwas dazwischen.

    Auf Prechts Einwand, dass viele Bürgerinitiativen gegen Überlandleitungen etc. demonstrieren, gab die Aktivistin keine Antwort. Auch darauf nicht, dass die Energiewende daher vielleicht viel länger dauern wird.

    Wie gesagt, die FFF-Jugend hat keinen Plan und fordert nur und beruft sich dabei auf politisch vereinbarte Klimaschutzziele und fordert diese ein. Umgesetzt werden soll das dann nicht über persönlichen Verzicht, sondern durch einem Systemwandel. So die Vorstellungen von FFF. Und die Automobilindustrie, etc. sollen enteignet werden, also Kommunismus-Light, denn auf Netflix, etc. wollen die auf gar keinen Fall verzichten.

  6. Hier habe ich das verschwundene Welt-Video gefunden:

    https://www.welt.de/wirtschaft/plus200299796/Protest-gegen-IAA-Demonstranten-stellen-System-infrage.html

  7. Auch schön.

    Polizist bespricht „Spießrutenlauf“ der Messegäste mit Klima-Aktivisten

    https://www.welt.de/wirtschaft/video200331518/IAA-Proteste-Polizist-bespricht-Spiessrutenlauf-der-Messegaeste-mit-Klima-Aktivisten.html

    Also ich hätte denen ein paar Tritte versetzt. Und wenn die dann handgreiflich werden ziehe ich direkt das Pfefferspray.

    Unglaublich, dass man genötigt wird und festgehalten wird, weil man eine Messe besuchen will.

  8. Unglaublich, dass man genötigt wird und festgehalten wird, weil man eine Messe besuchen will.

    Das ist das Frankfurt von Peter Feldmann (SPD).

  9. Neulich in HH …

    Protofaschistische Schwarzhemden gegen Kreuzfahrten für jederman

  10. Das sind in der Tat Faschisten.

  11. Und den Dreck, den die bei den Aktionen hinterlassen räumen die nie weg.

  12. Die Aktivisten, im wesentlichen eigentlich nur im bescheuerten Deutschland, schaffen uns selbst ab. Nicht wenige davon leben von Sozialtransfer, der ist dann auch weg. Die Zahler sind abgeschaft worden zu gunsten ein nicht zahlenden Ökoreligion.

Schreibe einen Kommentar