Klimaaktivisten scheitern mit Drohnenflug über Flughafen

14. September 2019 | Von | Kategorie: "Erneuerbare Energien", Blog, Energieerzeugung, Klimawandel, Kurioses, Ökologismus, Ökologistische Mythen, Politik

Drohnen-XR

Klima-Aktivisten haben versucht, den Flugbetrieb am Londoner Flughafen Heathrow durch den Einsatz von Drohnen zu stören. Die Polizei nahm mehrere Menschen fest. Die Klimaschützer wollen mit der Aktion die brittische Regierung zu mehr Klimaschutz und CO2-Reduzierungen zwingen. Offensichtlich wurde der Drohnenflug der Aktivisten durch Störsender verhindert.

XR-Drohne

Unter den Festgenommenen war auch der Gründer der Klimaschutzbewegung XR, mit der Greta in London auch schon gestreikt hat. Greta steikt unterdessen in den USA (mit dabei auch XR). Am Freitag vor zwei Wochen vor den Gebäude der UN in NY mit nur 100 Aktivisten. Am Freitag vor einer Woche vor dem Gebäude der UN in NY mit nur 20 Aktivisten und gestern vor dem Weißen Haus im Washington mit nur 100 Aktivisten.

https://www.zeit.de/video/2019-09/6085973278001/klimabewegung-klimaaktivisten-scheitern-mit-drohnenflug-ueber-flughafen-heathrow

Ähnliche Beiträge (Automatisch generiert):

Print Friendly

6 Kommentare
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. Es ist unfassbar, wie diese Klimaaktivisten ticken! Der Einsatz von Drohnen würde ich Gefährlichen Eingriff in den Flugverkehr nennen und entsprechend empfindliche Strafen verhängen -- Gefängnisstrafen von 2 Jahren + sollten da schon verhängt werden. Immerhin würden diese (hirnlosen) Aktivisten billigend in Kauf nehmen, das Fluggäste wie auch die Flugmannschaft Schaden nehmen; von den Menschen im Flughafen selbst erst einmal ganz abgesehen.

    Diese Art Aktivisten* geht mir ziemlich auf den Nerv, weil ihnen nichts einfällt, um auf politischem Weg etwas in Gang zu setzen.
    Das erinnert mich an eine Aussage eines dieser militanten Tierschützer, der mit anderen Aktivisten Tiere befreit hat, die in freier Natur nicht überleben konnten, weil sie gar nicht gelernt hatten sich Nahrung selbst zu suchen.
    Die Begründung für sein tun war, das die Tiere lieber in Freiheit sterben als in Käfigen oder Gehegen zu leben.

    Beide Aktivistengruppen gehören in die Psychiatrie! um niemanden ernsthaft schaden zu können.
    Ich hoffe inständig, das die Briten ein Zeichen setzen, das unmissverständlich klar macht, das solche Aktionen, mit denen Menschen gefährdet werden, nicht toleriert wird.

    * Eigentlich müssten man sie eher Spinner nennen, aber man ist ja höflich. Ich entschuldige mich jetzt schon bei denen, die tatsächlich eine sachliche Diskussion führen (wollen) und dabei nicht einmal im Traum daran denken würden, jemanden zu schaden.

  2. Es ist unfassbar, wie diese Klimaaktivisten ticken! Der Einsatz von Drohnen würde ich Gefährlichen Eingriff in den Flugverkehr nennen und entsprechend empfindliche Strafen verhängen

    So ist es. Genau wie der Einsatz von Laser-Pointern zum Blenden der Piloten.

    Ein Herr Herp regt sich aber auf, wenn ich auf freien Gelände mit Spielzeugdrohnen neben WKA fliege. Natürlich auf der Windabgewandten Seite.

    Wenn eine Drohne der Klimaaktivisten in die Triebwerke gerät, dann dürfte das zu einem Ausfall führen. Die müssen auch nicht mal sonderlich hoch fliegen bei landenden und startenden Flugzeugen. Bei den Drohnen, die die Aktivisten verwendet haben reißt auch nach einigen hundert Metern die Funkverbindung ab und dann fliegen die unkontrolliert durch die Gegend. Die können das gar nicht steuern.

  3. “Die Untätigkeit der Regierung beim Klimawandel und die drohende Katastrophe einer Flughafen-Erweiterung lassen uns keine Wahl und zwingen uns zum Handeln”, erklärte “Heathrow Pause”, eine Splittergruppe der Klimaschutz-Bewegung “Extinction Rebellion”. Heathrow ist der größte Flughafen Europas.

    Die wollten ihre Drohnen angeblich so in der Flugverbotszone fliegen lassen, dass nichts passieren kann. Mit Vorankündigung. Wie gesagt, die Drohnen-Piloten, die ich da in den Videos gesehen habe, haben weder Kontrolle über ihre Drohnen, noch über ihr Leben.

  4. Von der BritischenPolizei wird ER als terroristische Organisation eingestuft, hatte das hier bereits einmal verlinkt:
    Extremism Rebellion -- Policy Exchange

  5. Und alte, weiße Männer werden da als Redelsführer verhaftet.

  6. Unfähig zur sachlichen Argumentation, wird eben zur Durchsetzung der Ökoreligion zum Klimaterrorrismus gegriffen. Islamisten steinigen, Klimaterroristen lassen Drohnen steigen. Die Hammelherde lässt es sich gefallen und die Gerichte verhängen Bewährung bei Menschen die im Grundansatz für die Wiederholungstat gestrickt sind, Wir bezahlen das ja, weil wir sooo liberal sind.

Schreibe einen Kommentar