Klimaaktivisten ziehen in den Klimakrieg gegen Kohle und Polizei!

23. Juni 2019 | Von | Kategorie: Blog, Emissionshandel, Energieerzeugung, Klimawandel, Kohle, Kurioses, Ökologismus, Ökologistische Mythen, Politik

Klimakrieg

In Garzweiler haben gestern 1.600 „Klimaschutzaktivisten“ von Ende Gelände den Kohle-Tagebau gestürmt, um die Kohleversorgung und Kohleverstromung zu unterbinden und um einen vorzeitigen Kohleausstieg zu erzwingen. Dabei wurden Polizisten überrannt und verletzt. Unter den Aktivisten waren etliche Schüler von Fridays for Future zu finden, die teils nur 14 Jahre alt waren. Extinction Rebellion, die Interventionistische Linke (IL) und andere linksextremistische Gruppierungen führen eigens Schulungen für solche Aktionen durch. Während des Sturms auf den Tagebau wurden rote Fahnen der Antifa geschwenkt. An Ende Gelände ist maßgeblich die IL beteiligt, die unter Beobachtung des Verfassungsschutzes steht. 

Video eingebettet aus youtube.

 

Ähnliche Beiträge (Automatisch generiert):

Print Friendly

18 Kommentare
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. Wie der ganze Unfug von FFF begann, habe ich einenb Leserbrief geschrieben, der sogar veröffentlicht wurde. Ich schrieb darin von vorgeschobenen „Kinder-Soldaten“, wafür mich vor allem Lehrer (Leerer) heftig persönlich angriffen. Jetzt sehen wir, daß e ganz klar um Kampf geht. Illegalen Kampf. Illegaler kampf in einem noch Rechtsstaat gleitet irgendwann in den Bürgerkrieg der ideologisch aufgehetzzen Massen gegen die unaufgeklärte, dumme, indifferente, oder gleichgültige große Mehrheit der Bevölkerung. 20 % „Grüne Ökos“ sind zwar lautstark, handeln rechtswidrig, sollten aber nicht 80% der Bürger ihren Klimakrieg aufzwingen. Und wir 80 % sollten uns das auch nicht gefallen lassen. Da muß man den „Klima“- und Kindersoldaten eben heftig auf die Finger hauen.

  2. @KR

    Das Plan vom CoR/ Pant for the Panet, IL, XR, Antifa ist nun aufgegangen. Die Kinder legen jetzt los und ziehen mit in den Klima-Krieg und die Politik schaut weg, damit die Grünen nicht noch mehr Zulauf bekommen. Denn wer gegen „Klimaretter“ vorgeht macht sich unbeliebt und verliert Dank der Berichterstattung der Presse Wählerstimmen. So muss es irgendwann im Chaos enden.

  3. PS

    Was ich machen würde. Polizei abziehen, ein Polizeihubschrauber reicht. Eine Lautsprecherdurchsage machen, dass Tränengas eingesetzt wird, wenn der Tagebau widerechtlich gestürmt wird. Dann vom Hubschrauber aus Tränengasgranaten punktuell abwerfen. Es handelt sich ja um freies Gelände, sollte dort also kein Problem sein.

  4. @ M K In einigen Ländern, wo die Machthaber ideologisch politisch unseren „Klimakriegern“ wohl etwas näher stehen, wird mit scharfer Munition auf das eigene Volk geschossen, das nur legitime und sehr einsichtiog berechtigte Forderungen vorträgt. Tränengas wäre in einem Tagebau ein Mittel mit geringsten Kosten für den Steuerzahler ein Zeichen zu setzen. Ihr seid hier illegal. Statt eines Betretungsverbotes, könnte man auch mit CO2 den Tagebau fluten.
    Kostenbescheide an die Verursacher mit Beitreibung wären auch nicht schlecht.

  5. Was ich zudem machen würde, die Eltern der FFF-Kids zur Kasse bitten, für den entstandenen Schaden. Ebenso die Leute von der Antifa, IL und XR, die dort waren. Und wenn die von Hartz4 leben, dass kürzen, bis die Schulden abbezahlt sind.

  6. PS

    Und darauf achten, dass die das nicht aus ihren gemeinsamen Kassen zahlen. XR hat z.B. solche Geldgeber und Kassen und Anwälte.

  7. Söder dreht auch durch.

    https://www.tagesschau.de/inland/soeder-kohleausstieg-101.html

  8. Die Bilanz

    15 Polizisten wurden verletzt, darunter 4 schwer!

  9. #7 Die Medien treiben alle dummen Schweine durchs Dorf. Die Politiker rennen den dummen Schweinen hinterher. Die CSU galt noch als eine letzte Bastion. Sah ich zumindest als Allgäuer gerne so. Auch aus und vorbei. Auch wenn bei der AfD nicht alles glatt läuft, in wesentlichen gesellschaftlichen Streitpunkten, sind sie die einzige Alternative.

  10. @Michael Krüger #3

    Söder hat 2007 schon rumgesponnen: „CSU-Generalsekretär Söder fordert Verbot von Autos mit Verbrennungsmotoren ab 2020“
    https://www.spiegel.de/spiegel/vorab/a-469671.html

  11. • VIDEO • Klima macht Geschichte
    „Terra X“ hat es super rüber gebracht, allerdings 2006
    Gut beschrieben sind die Zusammenhänge vom Klima, Gesellschaft und Politik
    Erstaunlich, heute haben sie das alles vergessen
    » » » https://tagebuch-ht.weebly.com/v--k.html

  12. @KR

    Das dumme ist, Bayern hat überhaupt keine Kohlekraftwerke. Der Söder steht also gut da, wenn die anderen Bundesländer den Kohleausstieg bis 2030 nicht schaffen. Aber ich halte den Mann nicht für besonders schlau. Siehe Initiative Kruzifix!

  13. PS

    Söder versucht mal rechts, mal links zu überholen und landet dann immer auf den Bauch.

  14. PPS

    Habe mich da leicht geirrt. Lese gerade Bayern hat noch eine Handvoll kleiner Kohlekraftwerke, die aber für nur 4,5 Prozent der bayerischen Stromproduktion sorgen, also vernachlässigbar sind.

  15. Grade in der Tagesschau. Aber ganz zuletzt. Die Demonstranten haben dort all ihren Plastikmüll hinterlassen. Überall blaue Säcke mit Müll und die silber-goldenen-Rettungsdecken zur Übernachtung, die hinterlassen worden sind.

  16. @MK # 14 Immerehin 4,5 Prozent. Der Wind in Baden württemberg bringt gerade 3 Prozent. Die Multiplikation mit Null kapieren die eben heute nicht mehr. Die multiplizieren immer mit der NNennleistung vom Typenschild. Die Medien bringen dann ausreichend für 10.000 Haushalte. Im Dezember möchte ich nicht zu denen zählen.

  17. Nö, „die“ betrachten die Strommenge, die produziert wird. Wind und Sonne produzieren zur Zeit pro Woche um die 3 TWh, die Last beträgt ca. 9 TWh. Also reicht bei idealen Speicherbedingungen bereits eine Verdreifachung der installierten Wind- und Sonnenkraftwerken aus um fast immer 100% EE zu gewährleisten.

    https://energy-charts.de/energy_de.htm?source=solar-wind&period=weekly&year=2019

  18. bei idealen Speicherbedingungen

    Wo stehen denn die idealen Speicher? Welche Pläne liegen dafür in der Schublade? Und wie viel kostet das dann? Richtig: Nirgends, keine und keine Ahnung. Aber die Deutschen waren blöd genug die WKA und PVA trotzdem schon mal zu bauen. In etwa so sinnvoll wie sich 8 Tonnen Eiscreme zuzulegen ohne einen Gefrierschrank zu haben.

Schreibe einen Kommentar