Klimaforscher Stefan Rahmstorf und Hans Joachim-Schellnhuber fordern mit Klimaaktivisten Berliner Landesregierung zur fossilfreien Wirtschaft und Politik zur Rettung des Weltklimas auf

28. Mai 2015 | Von | Kategorie: "Erneuerbare Energien", Blog, Energieerzeugung, Erdöl, Klimawandel, Kohle, Kurioses, Ökologismus, Ökologistische Mythen, Politik, Profiteure, Wissenschaft

Im Rahmen des Global Divestment Day und als Auftakt der Berliner Stadtkampagne wurde im Frühjahr ein Brief von Fossil Free Berlin (eine Initiative von Klimaaktivisten) verfasst, der von den Klimaforschern Stefan Rahmstorf und Hans Joachim-Schellnhuber vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) mit unterschrieben wurde und an die Berliner Landesregierung überreicht wurde.

In den Brief wird die Berliner Landesregierung aufgefordert, kein Geld mehr in Unternehmen zu investieren, die fossile Energieträger verbreiten. Auch die Banken, die solche Investments finanzieren, soll Berlin meiden.

FossilFree

Aus Sicht der Unterzeichner – zu den prominentesten zählen Stefan Rahmstorf und Hans-Joachim Schellnhuber (Klimaberater der Kanzlerin) vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) – sind solche Investments nicht nur fragwürdig, sondern auch riskant: Um das weltweit angestrebte Ziel von maximal zwei Grad globalem Temperaturanstieg einzuhalten, sollen nämlich rund 80 Prozent der fossilen Energieträger im Boden bleiben.

Hier der Brief an die Berliner Landesregierung:

Sehr geehrter Bürgermeister Herr Müller,
Sehr geehrter Senator für Finanzen Herr Kollatz-Ahnen,
Sehr geehrte Abgeordnete und Mitglieder des Senats,

die Stadt Berlin will einen ambitionierten Klimaschutz betreiben und bis zum Jahr 2050 klimaneutral werden. Im Gegensatz dazu steht, dass die Hauptstadt zeitgleich durch ihre Geldanlagen in fossile Brennstoffunternehmen investiert. Berlin sollte Klimaschutz ganzheitlich und konsequent ausführen. Dazu gehört, dass bestehende Investitionen in Unternehmen, die fossile Energieträger fördern, verarbeiten und vertreiben, beendet werden und solche Investitionen auch zukünftig ausgeschlossen werden .

Die Beweislage zur globalen Erwärmung ist überwältigend und wird von der Stadt Berlin anerkannt. Klimarisiken, die sich jenseits der 2°C Leitplanke häufen dürften, werden auch Deutschland betreffen. Der Berliner Senat stellte bereits 2009 fest: „In den zurückliegenden Jahren führte der globale Klimawandel auch in Berlin zu wachsenden Belastungen für verschiedene Bereiche der städtischen Infrastruktur.”

Die internationale Staatengemeinschaft einigte sich auf das Ziel, die Erderwärmung aufgrund dieser Risiken auf 2°C zu begrenzen. Daraus ergibt sich ein Maximalbudget für CO2-Emissionen, das beim Verbrennen aller förderbaren Reserven fossiler Energieträger um ein Vielfaches überschritten würde. Um die 2°C Leitplanke zu beachten, müssen etwa 80% der bekannten Kohle-, Öl- und Gasreserven im Boden bleiben.

Derzeit hält die Stadt Berlin rund 1 Milliarde Euro an investierbarem Finanzanlagevermögen. Den größten Anteil davon stellen mit etwa 600 Millionen Euro die Versorgungsrücklagen des Landes, für Pensionen von Beamten. Knapp 36 Millionen Euro umfasst das Vermögen der Stiftungen Berlins. Den Rest des Anlagevermögens stellen Finanzanlagen der Beteiligungsunternehmen des Landes.Teile dieses städtischen Vermögens werden in Aktien oder Fonds gewinnbringend angelegt. Dabei ermöglicht das Anlagekonzept der Stadt unter anderem Investitionen in Firmen, die zu den 200 Kohle-, Öl- und Gasunternehmen gehören, die den überwiegenden Teil an fossilen Brennstoffreserven halten; zu den bekanntesten darunter zählen BASF, E.ON, Enel, ENI, GDF Suez, Repsol YPF, RWE und Total. Außerdem finden sich in diesen Fonds Kreditinstitute, die die fossile Industrie durch Finanzdienstleistungen wesentlich stützen. Darunter Allianz, Commerzbank, Deutsche Bank, Société Générale und UniCredit. Eine Geldanlage in fossile Brennstoffunternehmen ist jedoch nicht nachhaltig.

Hinzu kommt das ökonomische Risiko. Studien, beispielsweise von Bloomberg und der London School of Economics, weisen auf das Risiko einer Finanzblase hin, welche zu platzen droht: die Kohlenstoffblase (engl.: Carbon Bubble). Die Aktienwerte fossiler Brennstoffunternehmen und die Weltmarktpreise fossiler Energieträger richten sich stark nach den vorhandenen Reserven und der Annahme, diese auch nutzen zu können. Werden regulative Mechanismen für die Einhaltung des 2°C-Ziels ergriffen und folglich die Verbrennung fossiler Energieträger beschränkt, verlieren die Unternehmen massiv an Wert. Die Aktien werden zu sogenannten „stranded assets“ (verlorene Vermögenswerte). Eine Studie der britischen Bank HSBC zeigt, dass der Wertverlust von Unternehmen und Investitionen im fossilen Sektor 40-60% ausmachen könnte.

Schon heute sind die Lebensgrundlagen vieler Menschen durch die Folgen des Klimawandels bedroht. In Teilen Afrikas und Asiens nehmen Desertifikation und extremer Wassermangel durch lange Dürreperioden bereits erschreckende Ausmaße an. Der Meeresspiegelanstieg stellt eine Gefahr für viele Bewohner von Küstenregionen dar. Gletscherregionen stehen vor dem Verlust ihrer Süßwasserreserven. Auch deswegen ist es Zeit zu handeln – das haben bereits Städte wie Seattle, San Francisco und Oxford erkannt und sich deswegen zu Divestment entschlossen.

Aufgrund der ökonomischen Risiken und den desaströsen Folgen für das Erdsystem fordern wir die Entscheidungsträger*innen in Berlin respektvoll auf, Anlagen aus fossilen Brennstoffunternehmen innerhalb der nächsten fünf Jahre abzuziehen und diese Investitionen in Zukunft durch Anlagerichtlinien auszuschließen. Investieren Sie stattdessen in eine nachhaltige Zukunft.

Mit freundlichen Grüßen

Ähnliche Beiträge (Automatisch generiert):

Print Friendly

35 Kommentare
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. Das bekommt langsam schon pathologische Züge. Das sind ja Berater der Bundesregierung, aber guter Rat ist bekanntlich teuer, in diesem Fall wird er uns teuer zu stehen kommen. Also die Welt wird mal wieder in Berlin zuerst gerettet. Schon einmal in Berlin wurde ein Teil der Welt mit gigantischen Werten zerstört. Nach dem Ökofanatiker kommt der Ökofaschist. Ich mag beide nicht!
    Am deutschen Wesen soll die Welt genesen und wenn wir alles anders machen als der Rest von 99% der Welt.

  2. sorry, aber Rahmstorf muss wie Schellnhuber irgendwo auch richtig dumm sein!

    Abgesehen von dieser populistischen Propaganda sein ganz sachlich erwähnt, dass man ganz Deutschland CO2 frei machen könnte und am globalen wie auch regionalen Klima würde sich nichts messbares ändern. Das wissen die Prinzen vom PIK, verschweigen es aber.

    Dann, wenn man deren Phantasien Umsetzung schenkt, also Gas, Öl und Kohle auf Null fährt, ja was haben wir denn dann noch? AKW, nein, da will man ja auch auf Null.

    Gut, dann eben höchst witterungsabhängige WKA und PV und vielleicht noch so ein Biomassezeugs. um damit eine in Mitteleuropa vernetzte Stromversorgung sicher zu stellen, bedarf es eine unheimlich dichte Bebauung mit eben WKA und PV (größer als die Fläche Bayerns bei optimalen, minimalen Abständen) und ca. 400 Speicherkraftwerken (Speicher Seen mit großem Volumen).
    Davon wurden bis dato ca. 1/100 umgesetzt, alles schwer gegen den Wiederstand der Bevölkerung. Es ist völlig utopisch nun in wenigen Dekaden diese Speicher zu verhundertfachen. 10-20 weitere bis 2050 sind schon eher möglich, selbst an diesen Zahlen zweifeln viele.

    Aber mei, Schellnhuber hat ja während seiner Auftritte auch wiederholt behauptet, die Himalaya Gletscher werden bis 2035 verschwunden sein, obwohl man auf diesen Fehler in einer WWF Studie schon häufig aufmerksam gemacht hat. da kann man nur noch sagen, ein irgendwo sicher intelligenter Mann ist auf der anderen Seite auch erschreckend dämlich und hat jeden Hausverstand irgendwo vergessen. Diese neue Aktion ist nichts weiter als Bauernfängerei.

  3. Es ist erschütternd, dass Wissenschaftler mit angeblichen akademischen Graden unbestraft solche Lügen verbreiten können.

    „Die Beweislage zur globalen Erwärmung ist überwältigend und wird von der Stadt Berlin anerkannt. Klimarisiken, die sich jenseits der 2°C Leitplanke häufen dürften, werden auch Deutschland betreffen. Der Berliner Senat stellte bereits 2009 fest: „In den zurückliegenden Jahren führte der globale Klimawandel auch in Berlin zu wachsenden Belastungen für verschiedene Bereiche der städtischen Infrastruktur.”

    Glauben Rahmstorf und Schellnhuber das wirklich und wenn ja, haben sie auch nur ein Quentchen Evidenz dafür? Wenn nein, wie können sie solche Behauptungen mit ihrem Gewissen (und nicht nur mit ihren Bankkonten) vereinigen?

    Welche Belastungen hat der Berliner Senat festgestellt und wie kommt er auf einen kausalen Zusammenhang mit der Temperaturerhöhung (denn Klimawechsel ist nur ein Scheinbegriff), die in den letzten 18 Jahren nicht stattgefunden hat? Gibt es dafür Fakten?

  4. @Sylke Mayr

    Nun ja für Berlin ist das ja attraktiv. Die machen einfach Schulden und lassen sich vom Rest der Republik finanzieren.
    Politisch richtig vorbereitet lässt sich damit auf Jahre hinaus die Wiederwahl sichern.
    Das ist das Berliner und Bremer Modell schon seit Jahrzehnten.
    Berlin investiert in NIE und Speicher in MeckPomm, der Bund bezahlt und die Berliner kriegen einen subventionierten Strompreis. Die Vorzeigeklimahauptstadt des Klimaweltmeisters. Keine Kraftwerke oder Chemiefirmen mehr im Stadtgebiet.

  5. @Heß

    Das ist das Berliner und Bremer Modell schon seit Jahrzehnten.

    Bremens neuer, noch linkerer Bürgermeister Sieling ist gerade im Koalitionsverhandlungen mit den Grünen. Eines der Ziele Bremens, den Klimaschutz intensivieren. Gestern im Radio gehört.

  6. PS

    Die Grünen in Bremen sehen für sich einen Schwerpunkt in der Energiepolitik. Sie wollen unter anderem den Klimaschutz und die Energiewende in einem Schwerpunktpapier verankern.

  7. @Krüger

    Yep, damit lassen sich gut Forschungsgelder und Subventionen reinholen.

  8. Mein Gott was bin ich für ein Trottel. Ich dachte wir wären keine Bananenrepublik. Früher dachte ich ein Bankräuber ist ein Trottel, weil eine Bank gründen und die ausrauben, ist straffrei. Jetzt werden bereits Bundesländer straffrei ausgeraubt und einer Republik der Ast abgesägt. Nur die dümmsten Kalber, wählen ihre Schlächter selber.

  9. @Micha
    Arme Bremer

    Bremer Grüne fordern Strahlen-Atlas über Mobilfunkanlagen

    Die Bremer Grünen fordern ein flächendeckendes Kataster über die Strahlenbelastung durch Mobilfunkanlagen. Diese Bestandsaufnahme sei als vorsorgender Gesundheitsschutz nötig, sagte eine Sprecherin der Grünen-Bürgerschaftsfraktion am Freitag gegenüber dpa…..

    Nach Ansicht des Informationszentrums für Mobilfunk (IZMF/Berlin) werden die gesetzlichen Grenzwerte für Mobilfunk in Deutschland aber durchweg eingehalten. „Die Grenzwerte sind Vorsorgewerte, und daran müssen sich die Netzbetreiber halten“, sagte ein Sprecher gegenüber dpa. In der Brancheninitiative haben sich die deutschen Mobilfunk-Netzbetreiber zusammengeschlossen. Grundlage der gesetzlichen Grenzwerte sei außerdem das Immissionsschutzgesetz und nicht die von den Bremer Grünen zitierte Empfehlung der Salzburger Resolution.

    dat war 2002……wer weiß, wat den heute so alles einfallen tuen tut…*grins.
    H.E.

  10. Schizophre Grüne…..

    Grüne klagen über schlechte Internet-Qualität in ICE-Zügen

    Die Grünen im Bundestag beklagen zu schlechte Internet-Verbindungen in Fernzügen der Deutschen Bahn. Noch immer seien nicht alle ICE-Züge mit eigenem WLAN ausgestattet. „Aber selbst dort, wo es Hotspots gibt, ist nicht gewährleistet, dass man das Internet tatsächlich nutzen kann. Das zeigt die tagtägliche Erfahrung aller Bahnreisenden“, stellte die Fraktionssprecherin für digitale Infrastruktur, Tabea Rößner, am Donnerstag fest.

    WLAN…..ist dat nich auch Strahlung?
    H.E.

  11. Die Grünen wollen schon immer eigentlich nur jemandem der für etwas verantwortlich ist, an’s Bein pinkeln. Das ist von Wackersdorf, Startbahn West, über Stutgart 21 und WLAN im ICE eben jedes beliebige Thema. Hauptsache es kracht im Gebälk und etwas politische Macht kommt heraus. Was das kostet, z.B. Polizeieinsätze in Mutlangen oder beim Castor kümmert diese „Turnschuh-Partei“ nicht. Jetzt ist der Turnschuh Professor ohne Studium. Die Wählerinen fahren im SUV zum KIndergarten, lernen veganes Kochen, dabei können sie das konventionelle schon nicht und die Macker gehen zu einer BI, oder Demo für’s Weltklima.
    Fast wie bei den 68ern, von denen ich einer bin, aber von der anderen Seite der Barrikade.

  12. @Micha
    Ick hab mir mal die Liste der weiteren Unterstützer angetan……und da wirds langsam gruselig….

    El Gore……ja ne, war ja klar.
    Baracke Obama……
    Jim Yong Kim, World Bank President……….

    Am 23. März 2012 wurde Kim von US-Präsident Barack Obama für die Nachfolge von Robert Zoellick in der Position des Präsidenten der Weltbank nominiert.

    Kumi Naidoo, Executive Director Greenpeace International……..der Umweltkonzern darf natürlich nich fehlen
    Bärbel Höhn, Green Party MP, Germany………ähm, zu der Dame sag ick lieber nix.
    Naomi Klein…….. (* 5. Mai 1970 in Montreal) ist eine kanadische Journalistin, Schriftstellerin, Globalisierungskritikerin und politische Aktivistin.
    Paul Krugman.……(* 28. Februar 1953 in Albany, New York) ist ein US-amerikanischer Professor für Volkswirtschaftslehre an der Princeton University, Centenary Professor an der London School of Economics, Sachbuchautor und Träger des Alfred-Nobel-Gedächtnispreis für Wirtschaftswissenschaften 2008. Krugman ist Begründer der Neuen Ökonomischen Geographie. In den Vereinigten Staaten ist er besonders durch seine wöchentlichen Kolumnen in der New York Times über Fachkreise hinaus bekannt geworden.

    Ziel dieses Zirkels ist es, der fossilen Industrie den Geldhahn abzudrehen……auszutrocknen, abzuwürgen.
    Und wenn man dann weiter im Dreck wühlt, landet man augenblicklich bei 350.org.

    350.org ist eine vom US-amerikanischen Autor und Umweltaktivisten Bill McKibben gegründete internationale Klimaschutz-Organisation. Ziel von 350.org ist der Aufbau einer weltweiten Graswurzelbewegung zum Klimaschutz. Neben der Bewusstseinsbildung hinsichtlich der menschengemachten globalen Erwärmung sowie der Folgen des Klimawandels, geht es der Organisation auch darum, die Argumente von Klimaskeptikern wissenschaftlich zu widerlegen……..
    350.org arbeitet nach eigener Aussage mit rund 300 verbündeten Organisationen aus der ganzen Welt zusammen, u. a. Greenpeace, Friends of the Earth, dem Sierra Club oder Avaaz.[11] Zudem unterstützen 350 Personen des öffentlichen Lebens 350.org als sogenannte Klima-Botschafter, darunter Erzbischof Desmond Tutu, Bianca Jagger, David Suzuki, Vandana Shiva sowie der IPCC-Vorsitzende Rajendra Pachauri.[12]

    -http://de.wikipedia.org/wiki/350.org-

    Tja…..und nun muss man nur noch bei dem Gründer…Bill McKibben…..tiefer graben…..wozu ick aber kein Bock mehr hab.
    Die Netzwerke sind klar……nur das eigentliche „Warum“….bleibt für mich im Nebel.
    H.E.

  13. Die Welt ist einfach verrückt geworden. Kann das an der Generation google liegen (Wissen ist unnötiger Ballast. Sollte man es wirklich einmal benötigen, nehme ich mein iPad und google danach).
    Beispiele: Im aktuell herausgegebenen Klimawandel-Monitoringbericht 2015 des Uba steht auf 256 Seiten deutlich drin, dass in Deutschland selbst mit 97 Klima-Monitorpunkten (einer ist z.B., wie viel Pollenallergie-Seiten angeboten und aufgerufen werden) ein Klimawandeleinfluss praktisch nicht nachgewiesen werden kann. Trotzdem kam in allen Postillen die reisserische dpa-Meldung, wie schlimm der Klimawandel Deutschland trifft und die SZ rief den Klimaalarm gleich auf zwei vollen Seiten aus.
    Heute die Meldung, dass die EU Deutschland zwingen will, ab 2030 die Hälte des Rinderbestandes abzuschaffen, weil Rinder zu viel Treibhausgas rülpsen und damit die Klimaschutzziele gefährden.
    .

  14. Onkel Heinz, Du hast mich jetzt aber erschreckt. Ich dachte bei so einigen gruseligen Typen, die wären für unsere Zukunft gefährlich und auf einer schwarzen Liste. Aber die werden ja von Regierungen getragen. Sind wir schon so weit unterwandert?
    Nützt das ganze Spähen der Geheimdienste gar nichts mehr? Zum Glück gibt es das Internet und dort offenbaren uns die Feinde der Zukunft von IS bis Greenpeace irgenwo alles. Wie steht in der Bibel? Hütet Euch vor den Gezeichneten und an ihren Zeichen sollt Ihr sie erkennen. Also Augen auf, nicht nur im Straßenverkehr!

  15. @ Realist #13 Die rülpsen nicht nur, die furzen sogar gegen das Klima. Als Bergbauernsohn aus dem Allgäu kenne ich die „Klimakiller“ die mit schweizer Käse so harmlos daher kommen. Also weg mit den Kühen, den Almen und dann runter mit den Lawinen. Ich bin mir sicher die Grünen mit ihrem großen naturwissenschaftlichen Wissen kennen den Weg in die Zukunft.. Also weg mit den Menschen und alle Macht dem Murmeln derSteine im Gebirgsbach. Wenn das dann so kommt, sind die Grünen hoffentlich auf einem Selbstfindungstrip ins Nirwana nach Nepal. Nein schlechte Idee im Moment, also besser zu den Trollen nach Island, nein auch unsicher, wisst Ihr was, sie sollen sich einfach ins „Grüne“ verdrücken.

  16. gruselig…

    Es ist noch viel zu tun, denn auch Öl und Gas müssen aus dem Staatsfond verschwinden, damit das Geld nicht mehr als Klimakiller wirkt. Drückt uns die Daumen für ….

    so kann man einen besseren crash hinlegen als 2008…. die lili machts 😉

  17. Bill McKibben….komisch…..Baujahr 1960….und erst ab 1989 mit seinen ersten Buch in Erscheinung getreten.
    http://www.billmckibben.com/bio.html
    Anonsten ist nix über ihn ihn finden, wat er denn vorher gemacht hat.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Bill_McKibben

    Interessant ist dat hier….

    Das gleiche Kernteam rief im März 2008 die Kampagne „350.org“ aus. Ziel der Organisation ist die Initiierung einer globalen Bewegung, deren Namen sich aus der geforderten maximalen CO2-Konzentration der Erdatmosphäre von 350 ppm herleitet. Dieser Zahlenwert geht auf den Klimaforscher James E. Hansen zurück, der eine atmosphärische CO2-Konzentration von über 350 ppm (parts per million) als unsicher einstufte, wenn das Ziel der Menschheit sei, die Erde so zu erhalten, wie sie während der Entwicklungsgeschichte der Menschheit meistens aussah. Im Abstrakt seiner Publikation stellte er die Behauptung auf: „If humanity wishes to preserve a planet similar to that on which civilization developed and to which life on Earth is adapted, paleoclimate evidence and ongoing climate change suggest that CO2 will need to be reduced from its current 385 ppm to at most 350 ppm, but likely less than that.“[7] 350.org betreibt Büros in Nordamerika, Europa, Asien, Afrika und Südamerika. Ziel war, auch im Vorfeld der Weltklimakonferenz 2009 in Kopenhagen die Zahl 350 als Ziel zu manifestieren.[8]

    Immer wieder komisch……das solche Sachen immer aus den USA kommen…..was soll damit bezweckt werden?….künstliche Verknappung unserer fossilen Rohstoffe?….ein verkappter Wirtschaftskrieg?…..Untenhalten der Entwicklung der zweiten und dritten Welt?
    Und deren nützliche Idioten sind grad dabei, unsere einzigen heimischen Vorkommen an Energierohstoffen (Kohle) das Wasser abzugraben…….nachdem man erfolgreich die Kernkraft ausgerottet hat.
    Wenn man bedenkt, das die so-genannten „Erneuerbaren“ nix weiter als ein Placebo für das verdummte Volk sind……kommen mir Gedanken, die ick nie laut aussprechen werde.

    Schnauze voll…..das Hirn qualmt……und den Rest will ick einfach nicht mehr wissen, damit ich auch heute Nacht noch ruhig schlafen kann.
    Onkel Heinz………auf der Flucht vor der Wahrheit

  18. Diktatur Pur und das mal wieder ganz einfach in Deutschland durchzusetzen….diese Volk will das Diktat der Ideologiepolitik….dieses Wahlvolk will das Joch der der Politiker von Adel und Reichtum….Vattenfall wird sich aus Deutschland verabschieden und kein Investor aus dem Ausland wird unter diesen marktfeindlichen und damit freiheitsberaubenden politischen-ideologischen Rahmenbedingungen noch in Deutschland investieren. Deutschland ist auf den direkten Weg in die nächste ideologische von Grün-Sozialistischen geprägte Diktatur. Mangel und Armut verbreiten diese neuen NGO und Politik Diktatoren dem deutschen Volk und das Volk schläft weiter und glaubt immer noch seinen regierenden Politikern, dass diese für das Wohl des Volkes regieren….FALSCH! Die Merkel Regierung hat den endgültigen Umschwung zur Diktatur des Mangel und der Armut vollzogen.

  19. @Sylke Mayr #2
    Diesen CO2 Gläubigen geht es auch nicht um das CO2, sondern die wollen eine neue Gesellschaft. Die wollen eine wirtschaftsfreie Gesellschaft eines Arbeiter und Bauernstaat…Die wollen eine neue Diktatur (Grün-Sozialisten)….in denen alle Macht von der Politik ausgeht und die Marktgesellschaft nur noch als Wahlschafe die Demokratie hochleben lassen sollen.

  20. „Die Beweislage zur globalen Erwärmung ist überwältigend“
    Echt? Wenn das so ist, dann soll mir mal einer der großen Experten sagen warum das Klima seit 18 Jahren meint das es besser ist eine Pause zu machen.Und das obwohl der CO²-Anteil angestiegen ist.

    Die Beweislage ist löchrig, weil sich das Klima nicht daran hält.

    Und zur Aussage: „In Teilen Afrikas und Asiens nehmen Desertifikation und extremer Wassermangel durch lange Dürreperioden bereits erschreckende Ausmaße an.“
    Interessanterweise sind die Ernten in den letzten Jahren aber angestiegen und die Wüsten im Rückzug. Das bisschen mehr CO² scheint sich positiv bemerkbar zu machen.

  21. @HofmannM

    Diesen CO2 Gläubigen geht es auch nicht um das CO2, sondern die wollen eine neue Gesellschaft. Die wollen eine wirtschaftsfreie Gesellschaft eines Arbeiter und Bauernstaat…

    Quatsch. Rahmstorf und Schellhuber haben mit der Klimaforschung und -beratung einen einträglichen Berufszweig gefunden (die theoretische Physik war nicht so dolle), vorher waren die ein „Niemand“. Jetzt haben die Gefallen an Einfluss und Macht gefunden und liefern den Warmisten das, was die hören wollen. Das sind die Popidole der Warmisten. Die Warmisten folgen denen wie Groupie, weil die Warmisten Leitfiguren brauchen, welche ihnen den Lebensweg weisen. Denn Warmisten sind idR zu tiefst verunsichert, haben Selbstzweifel und suchen Halt und Führung. Das geben ihnen Rahmstorf und Schellnhuber. Einen Plan für den Lebensweg.

  22. PS

    Und der Plan für den Lebensweg lautet, fossilfree zur Rettung des Klimas. Lasst uns alle Kohlekraftwerke abschalten, etc. und helft alle dabei mit. Geht auf Demos, bildet Menschenketten, erzieht eure Kinder zu Klimadetektiven, bezieht Ökostrom und ökoreckte Produkte und euch werden alle Sünden vergeben und ihr findet Erlösung und eure Kinder und Kindeskinder werden vor der Klimakatastrophe gerettet. Funktioniert prächtig. Und die Warmisten lassen sich auch nicht vom Gegenteil überzeugen, weil dann der ganze, bisherige Lebensweg in Frage gestellt würde und das Leitziehl, die 2°C wegfallen würde.

  23. @Michael Krüger #21
    Die haben kein Gefallen an Macht und Einfluss, die wollten von vornherein Macht und Einfluss durch die Politik auf die Gesellschaft haben, um den Markt = Gesellschaft für Ihre Zwecke auszunutzen. Hans-Josef Fell, Herrmann Scheer stehen mit Schellnhuber und Rahmstorf in einer ideologischen Linie. Das CO2 Thema dient nur einen Ziel….unsere Markt-Gesellschaft zu einer staatlich-ideologisch diktierten Gesellschaft umzuprogrammieren. Für diese Personen zählt nicht die Freiheit einer Markt-Gesellschaft, sondern das Diktat von Gesetzen, die diese Freiheit unserer Marktgesellschaft zu ihren Gunsten und auf Kosten der Gesellschaft einschränken. Das EEG ist zu tiefst Markt und Freiheitsberaubend. Die Vorschriften, dass wir CO2 und Energie einsparen sollen, ist zu tiefst Marktfeindlich und Freiheitsberaubend. Es sind solche marktfeindlichen politisch-ideologisch gesteuerten Gesetze und Verordnungen, die aus einer freien und selbst bestimmten Gesellschaft eine unterwürfige und hörige politische Ideologiegesellschaft (DDR 2.0) machen. Es sind genug Rote Linien von der Politik überschritten worden, die uns immer weiter in eine von der politik-Ideologie bestimmte Staatsform per Gesetz = Diktat führt. Wer CO2 Einsparung einer Gesellschaft per Gesetz auf diktiert, der diktiert dieser Gesellschaft den Mangel und die Armut ins Stammbuch. Wer der Gesellschaft vorgaukelt, dass Umweltschutz und Naturschutz eine wirtschaftliche Wertschöpfung beinhaltet, der will die Gesellschaft zurück ins Mittelalter katapultieren. Wer gegen Kraftwerke, Gentechnik und die Technik allgemein zu Felde zieht, der will, dass diese Gesellschaft zurück in den Mangel und die Armut des Mittelalter geführt werden soll.
    Machen Sie die Augen auf und zählen Sie einfach mal die ganzen Fakten, die mit Gesetzen und Verordnungen in Deutschland veranlasst worden und noch werden zusammen. Energieeinsparverordnung, EEG, Dämmverordnung, Frackingverbot, Kernkraftverbot, Gentechnikverbot, CO2 Verbot usw. usw…..mit diesen Verbots-Gesetzen ist keine wirtschaftliche Wertschöpfung in Deutschland und damit kein Wohlstand für den Großteil der Gesellschaft mehr zu machen bzw. zu haben.

  24. @HofmannM

    Es sind solche marktfeindlichen politisch-ideologisch gesteuerten Gesetze und Verordnungen, die aus einer freien und selbst bestimmten Gesellschaft eine unterwürfige und hörige politische Ideologiegesellschaft (DDR 2.0) machen.

    Quatsch. Die Warmisten wollen auch weiter konsumieren, nur fossilfree, klimafreundlich und mit guten Gewissen. Die wollen keine DDR2.0. Darum geht es. Um das zu erreichen, sollen die Kohlekraftwerke abgeschaltet werden, jeder soll Ökostrom beziehen, „nachhaltig konsumieren“, etc.. Machen und leisten soll das in deren Augen die Politik und Wortschaft. Selbst sind die zu einem Leben in Verzicht nicht bereit. So schlau sind die denn doch.

  25. PS

    Um Beispiele zu nennen. Herr Diehl lebt z.B. im großen Haus, profitiert vom EEG und Solaranwendungen. Der will seinen Wohlstand bestimmt nicht aufgeben.

    Thorsten hat ein Haus auf dem Lande mit Gästehaus und Garten, kauft sich alle 1-2 Jahre ein neues Auto, hat zwei Autos, einen Benziner und ein E-Mobil. Der will seinen Wohlstand bestimmt auch nicht aufgeben.

    Herr Vennecke hat auch ein großes Haus, fahrt auch einen Benziner und will das bestimmt auch nicht aufgeben.

    Selbst sind die zu einem Leben in Verzicht nicht bereit, der Staat und die Wirtschaft sollen denen gefälligst einen nachhaltigen und klimafreundlichen Konsum zur Rettung des Weltklimas ermöglichen. Und genau das erzählen ihnen auch Rahmstorf und Schellnhuber. Die sind ja selbst auch nicht zum Verzicht breit.

  26. @Michael Krüger #25
    Mit dem marktfeindlichen und politisch ideologisch eingeführten EEG sägen diese EE-Mafia Menschen am eigenen Wohlstandsast auf dem Sie und wir alle als Gesellschaft sitzen. Und dieser Ast heißt fossiler Kraftwerkspark und CO2. Wer das CO2 und die fossilen Energieträger bekämpft, der bekämpft seinen eigenen, auf der wirtschaftlich Wertschöpfenden (Industrie-Technik) Wohlstand. Wie Blöd oder Raffgierig (Diehl und Co.) muss man eigentlich sein, um dies nicht erkennen zu wollen?!

  27. @HofmannM

    Mit dem marktfeindlichen und politisch ideologisch eingeführten EEG sägen diese EE-Mafia Menschen am eigenen Wohlstandsast auf dem Sie und wir alle als Gesellschaft sitzen. … Wie Blöd oder Raffgierig (Diehl und Co.) muss man eigentlich sein, um dies nicht erkennen zu wollen?!

    Das hat nichts mit Blödheit zu tun, sondern mit Gläubigkeit an die EE und die Versprechungen der Klimaforscher. Die glauben alles das, was ihnen die Öko-Institute und das PIK versprechen. Sonne schickt keine Rechnung, EE werden immer billiger, 2°C-Ziel ist noch zu halten , etc.. Genau wie ein gläubiger Islamist an Allah glaubt, oder ein gläubiger Christ an Gott. Das sind meine Erkenntnisse, die ich in den letzten 8 Jahren gewonnen habe. Und Gläubige kann man von ihren Glauben nicht abbringen. Da setzt jeder Verstand und jede Logik aus.

  28. @Michael Krüger #27
    Doch, dass hat was mit Blödheit zu tun. Weil selbst ein Grundschulkind diese Zusammenhänge kennt. Die Energiewende basiert auf einen marktfeindlichen und damit BWL und VWL Feindlichen EEG. Das EEG ist politische Ideologisch und somit gegen die Freiheit, Verstand und Vernunft einer Markt-Gesellschaft. Deutschland ist seit Jahrzehnten eine Markt-Gesellschaft und vor allen in Bayern Wirtschaftlich geprägt. Da muss es jeden, der das EEG und damit die Energiewende näher betrachtet, sofort ins Auge springen, welche fatalen Folgen dieses EEG für eine Markt-Wirtschaft und damit für unseren Wohlstand in Deutschland hat.
    Und die Politik müsste, wenn Sie sich Marktwirtschaftlich und Freiheitlich schimpft so ein marktfeindliches Gesetz wie es das EEG oder auch die Energieeinsparverordnung oder Zwangs-Dämmvorschrift ist komplett ablehnen und er gar nicht zum Gesetz kommen lassen. Da kann sich jetzt weder die Politik, noch die gesellschaftlichen Führungspersönlichkeiten in Deutschland herausreden. Wer nicht die Gesellschaftlichen negativen Folgen des EEG sieht, der hat weder als Politiker noch als Führungskraft für Deutschland eine Daseinsberechtigung. Danke!

  29. @HofmannM #28

    Doch, dass hat was mit Blödheit zu tun. Weil selbst ein Grundschulkind diese Zusammenhänge kennt. Die Energiewende basiert auf einen marktfeindlichen und damit BWL und VWL Feindlichen EEG.

    BWL und VWL sind keinem Land der Welt Grundschulstoff, nicht mal Oberschulstoff. Sind nicht umsonst Studienfächer, setzen also Abitur voraus. Grundschule und BWL/VWL in der Grundschule zu verorten, das könnte mit Blödheit zu tun haben, oder ?

  30. @Krishna Gans #29
    Also bei uns in Bayern gibt es BWL, VWL und Wirtschaftsrechnen schon in der Real- und Wirtschaftsschule. Da braucht es kein Abitur. Und in der Grundschule werden den meisten Kindern schon Rechnen, Schreiben und die einfachsten wirtschaftlichen Zusammenhänge beigebracht. Und nicht nur die Schule, sondern auch das Elternhaus bringt in den meisten Fällen wirtschaftliche Grundkenntnisse mit. Und so wie ich die Funktion einer wertschöpfenden Marktwirtschaft von der Schule und meinen Elternhaus gelehrt bekommen haben, werde ich dieses Wissen an meine Kinder weitergeben. Und wir haben alle nicht studiert, sondern haben diese Erfahrung und das Wissen in der Realität Jahrzehnte lang gelebt. Und eine Goldene Regel gibt es…man beißt seinen „Wirt“ = Marktgesellschaft = Kundschaft nicht in den Finger. Jedes Gesetz, dass sich gegen die freie Markt-Gesellschaft richtet, richtet sich früher oder später auch gegen das eigene Geschäft. Die freie Marktwirtschaft ist der Ort und der Rahmen in dem jeder sein Geschäft zuverlässig und im fairen Wettbewerb mit anderen nachgehen kann. Die Politik ist hier der größte Störenfried mit ihren marktfeindlichen und ideologisch behafteten Gesetzen und Verordnungen. Stichwort Bürokratie und Beamtenstaat.

  31. @HofmannM

    Sie sind doch Derjenige, der den THE als Schwindel ansieht. Hat das auch was mit Blödheit zu tun?

    Grundschulkinder bekommen heute schon den THE erklärt.

  32. @Michael Krüger #31

    Ein Treibhaus ist ein Konstrukt des Menschen, dass aus Metall und Glas besteht und seine Energie durch die Sonneneinstrahlung und nicht durch das im Treibhaus vorhandene CO2 erhält.
    Somit kann ich nicht erkenne, wo es in der Erdatsmosphäre so ein, vom Menschen konstruierte, Treibhaus geben soll aus in einigen wirren Köpfen. Und wo kein Treihaus, da auch kein Effekt.

    Wenn, dann reden wir hier von einen CO2-Effekt in der Atmosphäre. Also anstatt THE bitte CAE (CO2-Atmosphären-Effekt). Danke!

  33. @HofmannM

    Sehen Sie Herr Hofmann, jeder Gläubige hält an seinen Dogmen fest. Die Warmisten an ihren Sie an ihren.

  34. @ Michael Krüger #33

    Wörter können einen Unterschied ausmachen, wie etwas von anderen Wahrgenommen wird. Und das Wort „Treibhaus Effekt“ ist ein Wort, dass die sachlich-fachliche Diskussion um das Beeinflusen des CO2 über das Klima schon im Keim erstickt.
    Bei dem Wort „CO2 Atmosphären Effekt“ wäre die Diskussion schon in viele Richtung hin offen gehalten. Die Atmosphäre und damit das CO2 ist nämlich zwischen unserer Energie-Wärmequelle der Sonne und dem Leben auf unserer Erdoberfläche geschaltet. Und in dieser Atmosphäre gibt es Effekt-Erscheinungen wie zb. Wolken oder auch das CO2, die sowohl wärmen wie auch kühlen.Die Wolken oder das CO2 wird nie nur kühlen oder wärmen. Und wenn die Sonne mit ihrer Aktivität zurückfährt, dann fährt unsere Wärmequelle einen Gang runter und es kühlt ab. Da gibt es weder einen Wolken, noch einen CO2 Effekt, der da die entstehende Wärmelücke auffüllen könnte.

  35. @HofmannM

    …Die Warmisten an ihren Sie an ihren. Beide besonders hartnäckig.

Schreibe einen Kommentar