Klimaschutz an Grundschulen: An apple a day keeps the doctor away

20. März 2012 | Von | Kategorie: Artikel, Blog, Ernährung, Gesundheit, Klimawandel, Kurioses, Nachhaltigkeit, Ökologismus, Politik

Die Brandenburger Grundschule aus Prösen macht mit einer kreativen Klimaschutz-Idee beim Energiesparmeister-Wettbewerb 2012 mit. Die Idee ist, den Apfel als natürliches Heilmittel stärker zu nutzen. Dadurch sinkt die Medikamentenproduktion und der damit verbundene Energieverbrauch und CO2-Ausstoß.

Das ist kein vorgezogener Aprilscherz, sondern wirklich ernst gemeint, denn schließlich geht es um nichts Geringeres, als das Weltklima.

co2online schreibt: „Der Energiesparmeister-Wettbewerb ist ein offener Wettbewerb, der sich an Schulen und Schüler wendet, um außergewöhnliche Ansätze rund um die Themen Klimaschutz und Energieeffizienz zu honorieren. „Energiesparmeister“ ist eine gemeinsame Aktion des Bundesumweltministeriums und der gemeinnützigen Beratungsgesellschaft co2online als Träger der Kampagne „Klima sucht Schutz“. Während der Wettbewerb zunächst Einzelpersonen auszeichnete, richtet er sich seit 2009 an herausragende Schul- und Schülerprojekte aus ganz Deutschland.“

Ich hätte da noch eine Idee: Warum nicht die Apfelabfälle (Schalen und Kerngehäuse) zu Biogas verarbeiten?  Und damit die Umwelt- und Klimabilanz nicht auf der Stecke bleibt, wollen wir hoffen, dass es sich um Bioäpfel aus regionalen und nachhaltigen Anbau handelt.

Ähnliche Beiträge (Automatisch generiert):

Print Friendly

47 Kommentare
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. Und damit die Umwelt- und Klimabilanz nicht auf der Stecke bleibt, wollen wir hoffen, dass es sich um Bioäpfel aus regionalen und nachhaltigen Anbau handelt.

    Und wir wollen auch hoffen, dass Schulkinder mit Fruktose-Intoleranz von dieser Aktion ausgenommen werden . Ansonsten würde der tolle Klimaeffekt durch vermehrt auftretende Flatulenzen ganz schnell ins negative verkehrt werden…

  2. Und zur CO2-Bilanz bei Äpfeln schreibt „Klima sucht Schutz“.

    Ist ein Apfel aus Übersee immer klimaschädlicher als ein deutscher?

    Dr. Michael Blanke (Institut für Nutzpflanzenwissenschaften und Ressourcenschutz, Universität Bonn): „Ein Apfel aus Deutschland ist nicht per se klimafreundlicher als ein Apfel aus Chile oder Neuseeland. Das liegt daran, dass die monatelange Lagerung deutscher Äpfel im Kühlhaus viel Energie benötigt, CO2-Emissionen verursacht und so die Klimabilanz verschlechtert. Klimafreundlicher sind heimische Äpfel deswegen nur in der Zeit von ihrer Ernte im September bis Mai, weil sich die Klimabilanz der Äpfel mit jedem Monat der Lagerung im Kühlhaus verschlechtert. Ab Juni bis zur neuen Ernte im September sind Äpfel aus Chile oder Neuseeland deshalb klimafreundlicher als Äpfel aus Deutschland. Die monatelange Lagerung im Kühlhaus hat dann mehr Energie verbraucht als der Transport um die halbe Welt.

  3. Alle Jahre wieder 😉

    Meinen Kindern musste ich schon zusehen, wie sie in Kindergarten und Schule hirngewaschen wurden 😉

    Jetzt haben wir sie wieder, die fröhlichen Jungpioniere und Thälmannpioniere ganz in grün. Meine große Tochter hatte dabei mit ihrer Kindergärtnerin und Pionierleiterin Glück, meine kleine aber weniger. Sie wollte ein Käppi, ich sagte, ein Halstuch reichte mir auch aus. Sie sagte, das heißt nicht Weihnachtsfeier, das ist der Pioniergeburtstag. Es hieß auch nicht mehr Engel, sondern geflügelte Jahresendfigur 😉 was sollte ich da machen? Ich hoffte , sie erzählt nichts vom Westfernsehen…. Kinder spürten das.

    Wenn das aber meinem Enkelkind passiert, bin ich dort und mache die oder den so rund, das er denkt Weihnachten, Ostern und Pioniergeburtstag fällt auf einen Tag 😉

  4. wenn ich einen Apfel esse, (täglich) dann bleibt von dem nichts über, Nur der Stil. Das mache ich schon seit mehreren Jahren. Damit müsste ich doch Ökopapst sein, oder? Weißes Gewand, grünes Käppi und aus dem Kopf wächst der Stil.
    Edward

  5. @Edward

    …dann bleibt von dem nichts über, Nur der Stil…..
    …Damit müsste ich doch Ökopapst sein, oder?….

    Aber nur…….wenn Du diesen Stil auch sachgerecht kompostierst.
    Grins und wech

  6. @Michi

    Ähhmmmmm, ick will ja nich meckern, aber……..

    Die kleinen Apfelfreunde waren 2011 Preisträger, die eigentliche Bewerbungsfrist für 2012 wurde auf den 20. März verlängert.

    Aber nichts desto trotz bin ick erstmal im tiefsten meiner Seele verwundert, wenn nicht sogar erschreckt.

    Löwenzahn-Grundschule in Großpösna

    Hallo, wir sind die Schüler der Löwenzahn-Grundschule in Großpösna und sind zwischen 7 und 10 Jahre alt. Mit vielfältigen Aktionen sensibilisieren wir die Erwachsenen (Eltern, Lehrer, Bevölkerung der Gemeinde) für Energiesparmaßnahmen…..
    Durch die Wahl von Energiespardetektiven, die Anschaffung von Messgeräten wie CO2-Ampeln, Hygrometern, Strommessgeräten und Sparlampen und die Projektwoche mit vielen externen Partnern, Exkursionen, Experimenten, Recherche, Basteln, Proben und so weiter. Außerdem durch einen öffentlichen Auftritt im Einkaufszentrum der Gemeinde mit Energiesparmusical und Ausstellung der Forschungsergebnisse, Befragung von Passanten nach ihrem Energiesparverhalten, Verteilen von selbst erarbeiteten Energiespartipps unter der Bevölkerung und Veröffentlichung einer Schülerzeitung.

    Au Backe………wir haben damals noch Wandzeitungen gebastelt, sind SERO-Sammeln gewesen, haben fleissig in der Deutsch-Sowietischen-Freundschaft unsere Beitragsmarken bezahlt, haben den bösen Kapitalisten noch bösere Briefe geschrieben………….und dat alles Dank der weisen Anleitung unserer Pionierleiterin.

    Bitte…..nicht schon wieder.
    Würg und wech

  7. Das dumme ist nur:
    wenn Äpfel so gesund sind, dass sie die pööhsenn Medikamente ersetzen können, dann sind sie extrem klimaschädlich!
    denn wenn die Menschen länger leben, ist das gaaanz, gaaanz schlecht für die CO2-Bilanz.

    Ich empfehle für den nachhaltigen Klimaschutz eher leckere, selbstgesammelte Pilzgerichte.

  8. Aber nur…….wenn Du diesen Stil auch sachgerecht kompostierst.

    wie wäre es mit einer Taschenbiogasanlage für Apfelstiele? Spart zu Hause Heizkosten, wenn die Hosentasche warm bleibt 😉

    Bill Gates baut das MiniKKW und Deutschland die Minibiogasanlage 😉

  9. Tritium letztens las ich eine schöne Beschreibung über CO2 von dir, hatte keine Zeit und jetzt finde ich es nicht mehr. Wo stand das?

  10. Leutchens, bitte die Tüten bereithalten, nachfolgendes ist nur was für starke Nerven und Mägen.
    Ick hab mir mal die Texte aller 2011ér Gewinner angeguckt und folgende Zitate gefunden:

    -Der Umwelt zuliebe“, möglichst viel Energie an der Schule und in Privathaushalten von Eltern und Bürgern einzusparen.
    -2. Fragebogenaktion mit allen Schülern und allen Eltern durchgeführt
    -Unsere Projektidee ist, mit Hilfe eines Energiesparpasses unsere Eltern zu sensiblisieren.
    -Außerdem möchten wir unsere Idee, dass Energiespardetektive als Berater in die Elternhäuser gehen, umsetzen.
    -Hallo, wir sind Zweitklässler und nennen uns „Lichtmäuse“. Wir wollen möglichst viele Kinder und Erwachsene zum Stromsparen in der Schule und daheim anregen.

    Besonderes Highlight ist aber der folgende Satz

    In der großen Pause kontrollieren wir vom Schulhof aus die Klassenzimmerbeleuchtungen und singen bei Fehlverhalten einer Klasse unser selbstgestaltetes Energiesparlied vor.

    http://www.energiesparmeister.de/preistraeger/preistraeger2011/abstimmen/index.html

    Und wieder gehen sie über unsere Kinder, und wieder erziehen sie die nächste Generation an Denunzianten……..wann werden uns unsere eigenen Kinder den Klimakrieg erklären?
    Ach übrigens Stromsparfunzeln, zu DDR-Zeiten war unsere komplette Schulbeleuchtung schon mit Leuchtstofflampen ausgerüstet (die Urform der Sparlampe), also was soll denn das heutzutage mit den Quatsch?
    Ausserdem und sowieso, gilt für Schulräume eine Mindestbeleuchtungsstärke und früher hat bei uns immer der Letzte das Licht ausgemacht, meist der Lehrer………….was soll dieser geistige Dünnschiss denn heutzutage?
    Ups…..ick höre lieber uff, ich schreib mich gerade in Rage.
    Wüüüürg und wech
    Onkel Heinz……..keine Lichtmaus

  11. “Fast alle Kinder waren heutzutage schrecklich. Am schlimmsten von allem war jedoch, dass sie mit Hilfe von solchen Organisationen wie den Spähern systematisch zu unbezähmbaren kleinen Wilden erzogen wurden (…)

    Es war für Leute über dreißig nahezu normal, vor ihren eigenen Kindern Angst zu haben. Und das mit gutem Grund, denn es verging kaum eine Woche, in der nicht in der Times ein Bericht stand, wie ein lauschender kleiner Angeber – ‘Kinderheld’ lautete die gewöhnlich gebrauchte Bezeichnung – eine kompromittierende Bemerkung mit angehört und seine Eltern bei der Gedankenpolizei angezeigt hatte.”

    George Orwell -- 1984

  12. Na dann, so steht bald die nächste Generation Blockwarte bereit. Den Wutbürger können wir schon aus dem Nichts kultivieren, Was fehlt noch?

    Warum wird mir nur so übel? Das hatten wir schon in rot, warum nun in grün?

  13. Hallo Heinz Eng,

    Du mutest mit Deinen Zitaten einem eine Menge zu. Die Texte der „7-10-jährigen“ passen überhaupt nicht zu dem Duktus dieses Alters. Hier haben wohl Leute wie….. na Du weißt schon wen ich meine……. die Feder geführt. Traurig wie unser Land schon vor die Hunde gekommen ist. Gibt es eine Korrelation zwischen der Anzahl von Klima/Energie-Dingens in Schulen und den Ergebnissen von PISA?

  14. Green Extremes
    Germany’s Failing Environmental Projects
    By Alexander Neubacher

    Nanu, was schreibt da der Spiegel? Wir sollten auchmal nachdenken , den anderen nicht einen ökologischen Weg vorschreiben, Dinge sind doch komplizierter 😉
    (aus dem neuen Spiegel, leider nur englisch)

  15. @Rudolf
    Du willst mir wohl endgültig runter ziehen, oder wat?
    Naja, wer bei der deutschen Geschichte aufgepasst hat, weiß wie der Hase humpelt, ob dat die „Tausendjähjrigen“ waren, die „Den Sozialismus in seinem Lauf…“- Spinner oder die jetzigen Jugenhirnklimavergurker………die selben Methoden, die selben Zielgruppen und ähnliche Symbolik, ham wir denn seit 79 Jahren überhaupt nix dazugelernt?
    Ach übrigens, bis auf einzelne Ausnahmen waren fast alle Gewinner- Schulen aus den alten Bundesländern …….anscheinend hat der Osten noch genug alte Lehrer, die diesen Schwachsinn skeptisch beäugen, oder die Ossi-Kinder sind einfach nur zu doof.
    MfG

  16. @ W. Rassbach.
    Öhm, ich beschreibe öfters CO2. Weiss jetzt nicht was du meinst. Hast noch was näheres dazu, ein Stichwort?

  17. Na, wenn der Schuss mal nicht nach hinten los geht.
    Die Kinderchen tendieren nämlich mit Einsetzen der Pubertät sehr dazu, zu solchen Indoktrinierungen in Opposition zu gehen.
    Ansonsten kann man eigentlich nur empfehlen, die Klimadetektive eine zeit lang in ihrem ungeheizten, dunklen Zimmer über die Segnungen der Energie nachdenken zu lassen, falls sie so einen Unfug aus der Schule mitbringen.

  18. @Namensvetter Heinz

    Ick gloobe, die kleinen Würmchen können nix dafür, da ist wohl viel eher dat Studium des Lehrpersonals dran schuld.
    Die Idiotie beginnt in unseren Universitäten…….mehr sach ick nich dazu.

    Apropos Apfel, dat einzige Obst wat der gemeine Ossi fast ganzjährig zur Verfügung hatte…
    http://www.gesundheit.de/ernaehrung/lebensmittel/obst/apfel

    Der Apfel ist ein altes Hausmittel

    Und was für eines! Der Apfel ist das Hausmittel bei Durchfall, wenn man einen rohen, mit der Schale geriebenen Apfel isst. Apfelessig lindert Hals- und Rachenentzündungen, wenn man 1 Glas heißes Wasser, 1 Esslöffel Honig und 1 Teelöffel Apfelessig schluckweise trinkt. Oder man isst einen gebratenen Apfel mit Honig -- hilft bei Heiserkeit. Ein Apfel vor dem Schlafengehen verhindert Schlafstörungen, ein Apfel am Morgen hilft beim Wachwerden. Schwangerschaftsübelkeit am Morgen wird durch das Essen eines Apfels vor dem Aufstehen vermieden.

    Wer nervös ist, sollte sich Apfeltee zubereiten: Ein ungeschälter Apfel in Scheiben geschnitten, mit einem Liter kochendem Wasser übergossen und zwei Stunden ziehen lassen, ergibt einen Apfelfruchttee.
    Für eine reine und zarte Haut sollte man die Apfelmaske versuchen: Ein geschälter Apfel wird gerieben und mit etwas Honig verrührt, die Mischung bis zu 20 Minuten einwirken lassen und vorsichtig abwaschen.
    Und last but not least -- der Apfel reinigt die Zähne: Der Apfel hat mit seinen Fruchtsäuren und Ballaststoffen einen stark reinigenden Effekt für die Zähne und funktioniert daher für die Zahnreinigung zwischendurch ebenso gut wie ein Kaugummi.

    Nun ja, wer für diese Fälle auf Medikamente zurückgreift hat eh ein Problem mit dem Gesundheitsverständnis, ich glaube kaum das der Apfel irgendwelche Medikamente ersetzt.
    Zum Einpennen ist eh besser Baldrian geeignet und meine seelige Omma hat jeden Abend vor dem zu Bettgehen einen kleinen Goldbrand geschlürft…….und ist damit weit über 80 Jahre alt geworden, nur mal so als Bleistift…ähm Beispiel.
    Die Preisausschreiber müssen wirklich arm dran sein, wenn sie für sowas schon einen Preis vergeben müssen. *grins*
    H.E.

  19. Sucht man im Internet nach den spezifischen CO2-Emissionen für die Herstellung von Obst, dann kommt man auf eine Emission von 230-570 gCO2/kg. Ersetzt man nun jede Halsschmerztablette durch einen Apfel, der obendrein noch im Backofen eine viertel Stunde gebacken werden muss, dann erscheint es höchst unwahrscheinlich, dass sich dadurch CO2-Emissionen reduzieren lassen. Leider liegen mir zum Vergleich keine Zahlen über die spezifischen CO2-Emissionen von Medikamenten vor, aber es erscheint unwahrscheinlich, dass übliche Medikamentendosen diese Emissionswerte überschreiten. Hier dominiert bei den Lehrern ganz offensichtlich die Weltanschauung des Naturheilers vor der Neugier und dem Wunsch, den Kindern analytisches Denken beibringen zu wollen.

  20. Ach wie schön, auch Bayern und die CSU machen mit, bei der Klimaumerziehung.

  21. #16. Tritium

    @ W. Rassbach.
    Öhm, ich beschreibe öfters CO2. Weiss jetzt nicht was du meinst. Hast noch was näheres dazu, ein Stichwort?

    Ich glaube, Herr Rassbach meint den Kommentar, wo Du das am Beispiel mit der Durchlässigkeit/Dichte = Nebel (kleine Menge / große Wirkung) erklärt hast. Ich weiß aber auch nicht mehr wo das war. Herr Heß hatte dazu auch noch was geschrieben. Ist noch nicht so lange her.

    gruß
    karl.s

  22. Aber bei den Politikern in Bayern. 😉

  23. # 21:
    Oh!
    Man nehme den Google-Suchbegriff ’science sceptical tritium ir nebel‘ und findet:
    Neue Energiestudie: “Der Tod der Peak-Oil Hypothese”
    Dort Beitrag 76.

  24. Tritium,
    ja genau, optische Dichte CO2 und irgendeine Formel, wo 10m rauskam und eine Wirksamkeit um 1°

    Ansonsten geht der Schuß immer nach hinten los, allerdings kann es auch 40 Jahre dauern. Je mehr übertrieben wird umso mehr wird Mißtrauen erzeugt.

  25. #13. Heinz Reeg

    Gibt es eine Korrelation zwischen der Anzahl von Klima/Energie-Dingens in Schulen und den Ergebnissen von PISA?

    Hallo Heinz Reeg,

    das ist zu vermuten, wenn auch kaum zu beweisen. Aber wer solch einen Quatsch lernen muß, hat keine Zeit für die wirklich wichtigen Dinge, die da zu lernen wären. Oh man, wo sind wir bloß hingekommen.

    gruß
    karl.s

  26. Hallo zusammen,

    das mit der Indoktrination der Kinder ist auch für mich der wohl schlimmste Effekt. Aber ganz so dramatisch sehe ich die Sache nicht. Ich habe, wie früher schon angedeutet, ehrenamtlich sehr viel mit Kindern zu tun, Altersgruppe 3 bis 10 Jahre. Die Kinder kommen aus verschiedenen Schulen, und in keinem Fall haben mir die Kinder auf gezieltes Nachfragen gesagt, dass das Ganze Thema in den Schulen war. Auch im Kindergarten, in dem ich regelmäßig wirke, will man davon nichts wissen.

    Sogar noch mehr: Ich bin zwar kein Fachmann in diesen Dingen, aber durch die zahlreichen von mir übersetzten Texte bei EIKE und auch durch die regelmäßige Lektüre aller Artikel auf allen möglichen Links habe ich mir doch einiges Wissen angeeignet. Die LehrerInnen und Erzieherinnen (da bin ich der einzige Mann) fragen mich sogar und übernehmen das, was ich ihnen sage. Einmal wurde ich von einem Lehrerkollegium gebeten, etwas dazu zu sagen, und zwar trotz meines Hinweises, dass ich kein Fachmann (oder vielleicht inzwischen besser: kein Klimawissenschaftler) bin.

    Nun ja, was ich sagen will: Ganz so schlimm ist die Lage nicht. Tatsächlich wundere ich mich ein wenig, dass es eventuell doch nur recht wenige Schulen sind, die so Furchtbares mit den Kindern anstellen. Hoffen wir es!

    Chris Frey

  27. Hallo Chris, alter Freund

    Joo, Du machst mir etwas Hoffnung………vllt sehen das die Kinder wie wir damals als Pioniere…….Pflichtveranstaltung die man hinter sich bringen muss und nach Schulschluss geht dat richtige Leben erst los.

    Aber selbst wenn nur 5% der Kinder diesen Mist ernst nimmt, wächst die Keimzelle des Öko-Kriegers heran, mögen es nur wenige sein, ist ihr Geschrei doch unüberhörbar für den Rest von uns.
    Du siehst ja was derzeit abläuft……die Medien im Griff, die Politik im Griff und immer schön schottern gehen, dann kann einem niemand übersehen.

    Mal mal sehen ob das Wetter den Schreihälsen die nächsten Jahre ein Strich durch die Rechnung macht, ich hoffe es zumindestens.
    Liebe Grüße von
    Onkel Heinz

  28. #3 w.rassbach

    Jetzt haben wir sie wieder, die fröhlichen Jungpioniere und Thälmannpioniere ganz in grün.

    #6heinz eng

    Au Backe………wir haben damals noch Wandzeitungen gebastelt, sind SERO-Sammeln gewesen, haben fleissig in der Deutsch-Sowietischen-Freundschaft unsere Beitragsmarken bezahlt, haben den bösen Kapitalisten noch bösere Briefe geschrieben………….und dat alles Dank der weisen Anleitung unserer Pionierleiterin.

    fuck…
    ich hab beim ansehen des videos gegrübelt, an was mich dieser erinnert…

    ich bekomm langsam wirklich angst!

  29. Naja Leute, die Kinder sind 7-10 Jahre alt.
    In dem Alter hab ich auch noch eigenhändig die DDR-Fahne rausgehängt 😉
    2 Jahre später war ich kirchlich engagiert…..

  30. #26. Chris Frey

    Nun ja, was ich sagen will: Ganz so schlimm ist die Lage nicht. Tatsächlich wundere ich mich ein wenig, dass es eventuell doch nur recht wenige Schulen sind, die so Furchtbares mit den Kindern anstellen. Hoffen wir es!

    Guten Morgen Herr Frey,

    ich denke mal, das ist von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich ausgeprägt und in wesentlichen Teilen abhängig von der politischen Konstellation im jeweiligen Bundesland oder der Kommune. Will sagen, dass in einem Bundesland und-/oder in einer Kommune mit grüner Regierungsbeteiligung und-/oder in Schulen, wo Teile der Lehrerschaft der Ökoreligion frönen, solche Indoktrinationen eher zu beobachten sind als anderswo.
    Aber schön zu lesen, dass das noch nicht Flächendeckend der Fall ist.

    Gruß
    karl.s

  31. Guten Morgen!

    DDR Vergleiche sind in diesem Zusammenhang zweischneidig. Damals ging es mehr um einen Geßlerhut, die Wahrung äußerer Rituale und man wurde in privaten Dingen eher in Ruhe gelassen. Außerdem erhob der Marxismus leichtsinnigerweise den Anspruch auf Logik und Wissenschaftlichkeit, sprich empirischer Überprüfbarkeit. und, ein weiterer Unterschied, die Wirtschaft hangelte am Bankrott entlang; auf Autobahntunnel für irgendwelche häßlichen Kröten wäre niemand nich im Vollrausch gekommen. Der heutige Wohlstand ermöglich ganz anderes. Der Staat und seine fleißigen Helfer kümmern sich bereits um privateste Dinge -- wovon ich nicht so ganz begeistert bin.

  32. Ab Juli 2012 soll es eine gesetzliche Pflichtbekleidung für den Klimaschutz geben.

    Hier ist die Pflichtbekleidung zu sehen:

    http://www.wiedenroth-karikatur.de/02_PolitKari070823.html

  33. Hallo,

    mal kurz eine Frage offtopic: Bei euch sitzt das Akronym bestimmt perfekt, aber ich bräuchte trotzdem die Erklärung für „NIE“. Das ausgesprochene Wort ist mir leider entfallen.
    BTW: was NIE’s selbst sind, weiß ich.

  34. Also so was von einer billigen Propaganda habe ich seit den Tagen der DDR nicht mehr erlebt.
    Ich kann mich noch erinnern, damals anfangs 1989 da mussten wir alle, kaserniert wie wir Schüler da waren, antreten. Einer hatte einen Fehler begangen, ich weiß nicht mehr was es war und musste sich vor der ganzen Schule, alle schauten auf ihn, entschuldigen und geloben es nicht wieder zu tun. Reine Schikane und Erniedrigung. Bald wird das auch wieder an unseren Schulen eingeführt werden, dann muss ein Schüler vortreten und geloben sich nie wieder von seinem Vater zur Schule fahren zu lassen, da dies ja unverhältnismäßig ist. Er gelobt nur noch per pedes oder mit dem Rad zu kommen.
    Und zum Video:
    Die empfehlen Bratapfel mit Honig bei Erkältung. Ja sind die denn Wahnsinnig. Wegen einem Apfel den ganzen Backofen heizen, des Weiteren wird den armen Bienen Ihr Honig geklaut. Also, so gehts ja nicht. Wo ist der Bienenschutzbund ! Sowas darf doch nicht in die Öffentlichkeit gelangen. Hier bedarf es einer Kommission aus Tierschutzverband, Energiewirtschaft, Gerätehersteller, natürlich der Bundesregierung, vornehmlich Herr Röttgen, Vertreter der Grünen und zur Sicherheit noch der Piratenpartei, denn auch Bienen haben Individualrechte.
    Diese politische Indoktrination unserer Kinder ist nur zum aufregen gut, aber gerade um ihre Ideologie durchzusetzen hängen alle Parteien in Berlin an dem Bildungsmonopol des Staates. Es könnte ja mal jemand auf die Idee kommen die Kinder freiheitlich, aufgeklärt und mit kritischem Verstand zu erziehen. Das will ja keiner , vor allem die Ökoreligiösen nicht.

  35. #33

    NIE = Neuen Ineffizienten Energien

  36. -n

  37. #33. Ejidomar

    NIE = neue ineffiziente Energien (in Anlehnung an erneuerbare Energien)

    gruß
    karl.s

  38. #35. Andreas baumann

    oh, da warst schneller 🙂

  39. Ich verstehe nicht ganz, warum man sich durch solche Berichte so die Laune verhageln lässt. Der arme alte Heinz bekommt ja einen Würdereiz nach dem nächsten. Sollte man sich hier nicht lieber auf seine Kernkompetenzen besinnen und über erfreulichere Dinge berichten, wie die sinkenden globalen Temperaturen, das zunehmende arktische Meereis und die wachsenden Alpengletscher? Dann geht’s dem Heinz auch wieder gut. Also haut rein! An Phantasie hat es hier ja noch nie gemangelt.

    Grüße
    Erich

  40. Na Herr Richter….wat spricht er 🙂

    Sollte man sich hier nicht lieber auf seine Kernkompetenzen besinnen und über erfreulichere Dinge berichten, wie die sinkenden globalen Temperaturen, das zunehmende arktische Meereis und die wachsenden Alpengletscher?….

    Um Gottes willen, bist Du denn Wahnsinnig?
    1.) Die derzeitige Abkühlung ist sozusagen eine rein optische Täuschung, dat „Potsdamer Institut Klimaforschungsfolgen“ hat eindeutig bewiesen, das sich die Erwärmung nur hinter ein paar rein zufällige natürlich Faktoren getarnt hat. (in Wirklichkeit ist es bereits 0,256283635 Grad wärmer, nur Deine Winterjacke is dünner geworden)
    2.) Eisfläche……ne juter Mann, es kommt nicht auf die Länge ähmm Fläche drauf an sondern auf die Dicke……….und davon können die AGW-Dünnbrettbohrer jede Menge Märchen erzählen.
    3.) Alpengletscher, päähhhh maximal eine rein regionale Anomalie die nix über den globalen Gletscherschwund aussagen tuen tut.

    Au Backe…….ick könnte jetzt glatt als Nebenberuf Warmaholic machen, so locker flockig, wie mir das gerade von der Hand ging.
    Nun ja Erich…..Onkel Heinz hatte nun 7 Jahre Zeit sich an den ständigen Brechreiz zu gewöhnen, es würde mir echt was fehlen, wenn hier niemand mehr die verqueren Ideen der dümmlich ideologisierten Weltenretter posten würde.

    MfG

  41. Und noch einer von Wiedenroth:

    http://www.wiedenroth-karikatur.de/KariAblage201202/20120201_Klima_Eiszeit_PKW.jpg

  42. Heinz Eng schrieb am 21. März 2012 14:50

    Na Herr Richter….wat spricht er

    Sollte man sich hier nicht lieber auf seine Kernkompetenzen besinnen und über erfreulichere Dinge berichten, wie … das zunehmende arktische Meereis?….

    Um Gottes willen, bist Du denn Wahnsinnig?

    2.) Eisfläche……ne juter Mann, es kommt nicht auf die Länge ähmm Fläche drauf an sondern auf die Dicke……….und davon können die AGW-Dünnbrettbohrer jede Menge Märchen erzählen.

    Au Backe…….ick könnte jetzt glatt als Nebenberuf Warmaholic machen, so locker flockig, wie mir das gerade von der Hand ging.

    Naja, da muss man nicht gerade auf Warmoholic machen, Skeptiker hätte es auch getan. Die Eisfläche der Arktis wächst im Winter -- man, wer hätte das gedacht. Da muß die Wissenschaft ja echt was übersehen haben …

  43. @Marvin

    Grins…….aber was wächst da im Winter?
    Jungfrauen-Eis?
    Wo doch die dicken Eisfrauen so dolle am Abtauen sind……..und die Jungeisfrauen nächstes Jahr ganz schnell wieder ihre Leben aushauchen werden…….zumindest wird uns dat ganze spätestens im Sept 2013 wieder in die Eistüte gepackt, von den üblichen Verdächtigen.
    MfG

  44. Bitte Nobelpreis für Leipzig
    Das Referat Kommunikation der Stadt Leipzig kann mit sensationellen Forschungsergebnissen aufwarten:

    “Die Folgen der Emission von C02 sind weitreichend: CO2 führt zur Auflösung der Ozonschicht,”

    Aber auch dies:
    “Schnee und Eis können seltener werden, oder auch durch regionale Einflüsse zunehmen.”

    Erinnert ein bißchen an Frank Drebin in Die Nackte Kanone: “Ich habe immer gegen das Ozelotloch gekämpft.”

    Quellen:
    http://www.leipzig.de/de/buerger/umwelt/klimaschutz/15491.shtml
    http://www.leipzig.de/de/buerger/umwelt/klimaschutz/15326.shtml
    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/bitte_nobelpreis_fuer_leipzig/

  45. Der ist auch nicht schlecht:

    In der FAZ werden zwei neun Jahre alte Kinder Yumi und Sam aus Frankfurt interviewt, u.a. kommt das Thema Fukushima zur Sprache. Zitat:
    Yumi: Ich weiß nur, dass Fukushima von einer Atomkraftbombe getroffen wurde und das mit dem Erdbeben.
    Sam: Also, wenn man eine Bombe auf ein Atomkraftwerk schmeißt, dann explodiert das Atomkraftwerk, und dann gibt es giftigen Rauch und viele Tote.
    FAS: Habt ihr da in der Schule drüber geredet, oder woher wisst ihr das?
    Sam: Ja, wir haben gerade ‘Strom’ im Sachunterricht.”

    Quelle

  46. novo argumente:

    Kinderteller für alle: Aigner erteilt Ratschläge „für die Tonne“
    Von Christoph Lövenich

  47. #46. Tim Hardenberg

    jo, jo, wer sonst keine Probleme hat, schafft sich halt welche.

    Alle diese Verbote entmündigen Menschen, stempeln sie einseitig als Sündenböcke für tatsächliche oder – meist – vermeintliche Probleme ab und leisten keinen konstruktiven, nach vorne gerichteten Beitrag zur Bewältigung irgendwelcher relevanten Herausforderungen. So mancher ungenießbare Regulierungsmüll gehört schlicht und einfach in die Tonne gekloppt.

    Dem ist nichts hizuzufügen.

    karl.s

Schreibe einen Kommentar