Klimatipp für Klimaschützer: Eine kleine CO2 Horror-Geschichte

16. Mai 2019 | Von | Kategorie: "Erneuerbare Energien", Blog, Daten, Energieerzeugung, Klimawandel, Kohle, Kurioses, Ökologismus, Ökologistische Mythen, Politik

6 Kommentare
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. Warum empfehlen Sie dieses Video? Und dann auch noch ausgerechnet „Klimaschützern“? Dieses Video enthält doch alles um „Klimaschützer“ in ihrem Glauben zu bestärken, dass „Skeptiker“ keine Ahnung haben, wovon sie da reden. Die scheitern doch schon an einfacher Prozentrechnung (von der Youtube Seite des Videos):

    0,038 Prozent CO2 sind in der Luft; davon produziert die Natur ca. 96 Prozent, den Rest, also vier Prozent, der Mensch. Das sind dann vier Prozent von 0,038 Prozent also 0,00152 Prozent. Der Anteil Deutschlands hieran ist 3,1 Prozent. Damit beeinflusst Deutschland 0,0004712 Prozent des CO2 in der Luft.

    Dieser Text taucht auch leicht anders formuliert so im Video auf mit der extra Betonung. dass sich die 0,0004712 auf die 0.04 beziehen.
    Das Video mag „Skeptiker“ in ihren Ansichten bestärken, aber „Klimaschützer“?

    (Aber am besten gefällt mir ja der Anfang. Man zitiert Artikel, die zeigen, dass für die Tierhaltung Soja genötigt wird, kritisiert dann aber die Grünen, die sich ja bekanntlich für eine Verringerung des Fleischkonsums und für den Ersatz des importierten Soja durch einheimischen Raps einsetzen …)

  2. @Marvin

    Dieses Video enthält doch alles um „Klimaschützer“ in ihrem Glauben zu bestärken, dass „Skeptiker“ keine Ahnung haben, wovon sie da reden.

    Dieser Text taucht auch leicht anders formuliert so im Video auf mit der extra Betonung. dass sich die 0,0004712 auf die 0.04 beziehen.

    Genau! Und die machen 0,05°C am globalen Klimawandel bis 2100 aus.

    (Aber am besten gefällt mir ja der Anfang. Man zitiert Artikel, die zeigen, dass für die Tierhaltung Soja genötigt wird, kritisiert dann aber die Grünen, die sich ja bekanntlich für eine Verringerung des Fleischkonsums und für den Ersatz des importierten Soja durch einheimischen Raps einsetzen …)

    Haben Sie das Video bis zu Ende gesehen? Dort wird nämlich die Sinnlosigkeit jeglichen nationalen Klimaschutzes auseinandergenommen. Und ich dachte die Grünen wollen die Bienen retten. Raps bietet Bienen nur ca. 1 Monat Nahrung und danach fällt die in Umkreis von Kilometern weg. Zudem wird Raps regelmäßig gespritzt, gerade gesehen bei uns in Dreye.

  3. Michael Krüger 17. Mai 2019 11:52

    Dieser Text taucht auch leicht anders formuliert so im Video auf mit der extra Betonung. dass sich die 0,0004712 auf die 0.04 beziehen.

    Genau! Und die machen …

    Sie wollen jetzt nicht sagen, dass die Prozentrechnung korrekt ist, oder?

    Haben Sie das Video bis zu Ende gesehen? Dort wird nämlich die Sinnlosigkeit jeglichen nationalen Klimaschutzes auseinandergenommen.

    Es ging in den Artikeln um Soja für die Tierhaltung und nicht um nationalen Klimaschutz. Wenn wir auf den Import von Soja für die Tierhaltung verzichten wollen, heisst das lokal anbauen oder Fleischerzeugung reduzieren. Beides Dinge, für die Grüne eintreten.

  4. Beides Dinge, für die Grüne eintreten.

    Habe dazu gerade mal ein Video gemacht, wofür die Grünen eintreten und wie die rechnen. 😉

  5. Michael Krüger schrieb am 17. Mai 2019 16:29:

    Habe dazu gerade mal ein Video gemacht, wofür die Grünen eintreten und wie die rechnen.

    Im englischsprachigen nennt man das glaube ich „Whataboutism“. Es ging mir um zwei konkrete Aussagen zum empfohlenen Video, Sie schmeissen ein neues Video in die Diskussion mit jeder Menge anderer Themen. Wobei immerhin die Reduzierung von Fleischkonsum indirekt in den ersten Minuten zur Sprache kam.

    Und Sie vergessen die Frage zur Prozentrechnung …

  6. @Marvin

    War mir klar, dass Sie den „Spaß“ nicht verstehen werden. 😉

    Wenn Sie schon auf die Grünen zu sprechen kommen, nehme ich die Steilvorlage natürlich an.

Schreibe einen Kommentar