Matt Ridley über Wissenschafts-Ketzerei

3. November 2011 | Von | Kategorie: Artikel, Blog, Klimawandel

“Sollte es einen Vortrag über die Klimadebatte geben, welcher es wert ist innerhalb Ihres Lebens gelesen zu werden, hier ist er.” – Anthony Watts

Angus Millar Vortrag bei der Royal Society of the Arts
Edinburgh, 31. Oktober 2011

Es stellt für mich eine große Ehre dar, den Angus Millar Vortrag halten zu dürfen. Ich weiß nicht, ob sich Angus Millar jemals selbst als Ketzer gesehen hat, ich aber habe eine natürliche Schwäche für Häresie. Einer meiner Vorfahren, Nicholas Ridley, der Märtyrer aus Oxford, wurde wegen Ketzerei auf dem Scheiterhaufen verbrannt.

Mein Thema heute ist Wissenschafts-Ketzerei. Wann haben Wissenschafts-Ketzer Recht und wann sind sie verrückt? Wie erkennt man den Unterschied zwischen Wissenschaft und Pseudowissenschaft?.

Sehen wir uns ein paar Aspekte näher an und beginnen mit einfachen Beispielen:

  • Astronomie ist Wissenschaft – Astrologie ist eine Pseudowissenschaft
  • Evolution ist Wissenschaft – Kreationismus ist eine Pseudowissenschaft
  • Molekularbiologie ist Wissenschaft – Homöopathie ist eine Pseudowissenschaft
  • Impfungen sind Wissenschaft – die Angst vor MMR-Impfungen ist Pseudowissenschaft
  • Sauerstoff ist Wissenschaft – Phlogiston war Pseudowissenschaft
  • Chemie ist Wissenschaft – Alchemie war Pseudowissenschaft

Können Sie mir so weit folgen? Noch ein paar Beispiele. Dass der Earl of Oxford Shakespeare geschrieben haben soll ist Pseudowissenschaft. Genauso der Glaube daran, dass Elvis noch immer lebt, Diana durch den MI5 umgebracht, JFK vom CIA getötet wurde und die Anschläge vom 9.11. von Insidern verübt worden sind. Gleiches gilt für Geister, UFOs, Telepathie, das Umgeheuer von Loch Ness und so ziemlich jedes paranormale Phänomen. Entschuldigen Sie dass ich das gerade an Halloween sage, aber so ist nun einmal meine Meinung.

Drei mehr kontroverse Beispiele. Aus meiner Sicht war das meiste was Freud gesagt hat Pseudowissenschaft. Das gilt auch für die meisten, wenn auch nicht alle, Aspekte des Biolandbaus. Und nach bestimmten Definitionen gilt das auch für religiösen Glauben. Und zwar für die ausdrückliche Forderung es gäbe Wahrheiten, die durch etwas anderes als Untersuchungen und Experimente gefunden werden könnten.

Jetzt kommt ein Punkt, der mir eine Offenbarung beschert hat: Kornkreise.

Es war für mich völlig offensichtlich als ich dieses Phänomen zuerst untersuchte, dass die wahrscheinlichste Erklärung für Kornkreise ist dass diese von Menschen gemacht sind. Ich habe einige selbst angefertigt um zu beweisen wie einfach das geht.

Das war lange bevor Doug Bower und Dave Chorley eingestanden hatten dass sie die ganze Sache nach einem Abend in der Kneipe ins Rollen gebracht haben. Jede andere Erklärung – Kraftfelder, außerirdische Raumschiffe, Plasmawirbel oder Kugelblitze – war Mumpitz. Das Gesamte Feld der Cereologie ["Wissenschaft" von den Konrkreisen"] war Pseudowissenschaft, wie man beim Kontakt mit den bizarren Gestalten welche sie praktizieren leicht feststellen konnte.

Stellen Sie sich einmal meine Überraschung vor als ich heraus fand, dass ich ein Ketzer war, und dass ernsthafte Journalisten, die nicht für Boulevardzeitungen, sondern für das Science magazine und für Channel 4 Dokumentationen arbeiteten, das Argument der Cereologen schluckten es wäre äußerst unplausibel, dass alle Kornkreise durch Menschen gemacht wären.

Dabei lernte ich Lektion Nummer 1: Die umwerfende Leichgläubigkeit der Medien.

Man muss nur ein ‘ologie’ an seine Pseudowissenschaft anhängen und sofort bringt man Journalisten dazu, als Propagandisten für einen aufzutreten.

Ein Team von Channel 4 tat etwas nahe liegendes. Sie ließen einige Kornkreise von Studenten anfertigen und fragten dann einen Cereologen ob diese ‘authentisch’ wären oder ob es sich um ‘Schabernack’ handelte, das heißt von Menschen gemacht.  Er versicherte ihnen sie könnten nicht von Menschen gemacht worden sein. Als sie ihm erzählten, dass sie die Kreise selbst in der Nacht zuvor angefertigt hatten war er völlig vor den Kopf gestoßen. Es war großes Fernsehen. Und trotzdem übernahm der Produzent, er wurde später Minister unter Tony Blair, gegen Ende der Sendung den Standpunkt der der Cereologen: “Selbstverständlich sind nicht sämtliche Kornkreise Schabernack”. – Wie bitte? Gleiches passierte nachdem Doug und Dave zugaben, dass sie die Urheber waren. Die Leute glaubten einfach weiter. Sie tun es noch heute.

Lektion Nummer 2: Entlarvung perlt von der Pseudowissenschaft ab wie Wasser vom Gefieder einer Ente

In der Medizin habe ich gelernt, dass die Unterscheidung zwischen Wissenschaft und Pseudowissenschaft nicht immer einfach ist. Das wird auf wunderbare Weise in einem ganz außergewöhnlichen Roman Touching Distance von Rebecca Abrahams illustriert, der auf einer realen Geschichte eines Medizin-Häretikers aus dem 18. Jahrhundert basiert, Alec Gordon aus Aberdeen.

Gordon war ein echter Pionier der Idee, dass Kindbett-Fieber durch die Mediziner selbst übertragen wurde und dass Hygiene die Lösung darstellte. Er machte diese Entdeckung lange vor Semmelweiss und Lister. Aber er wurde ignoriert. Er wird in Abrahams’ Roman nicht als der reine rationale Held dargestellt, sonder als ein mit Mängeln behafteter Mensch, ein nachlässiger Ehemann und ein Sonderling mit seltsamen Ideen, wie der gefährliche Besessenheit seine Patienten zur Ader zu lassen. Er war in einem Moment ein Pseudowissenschaftler, und ein Wissenschaftler im Nächsten.

Lektion Nummer 3. Wir alle können beides sein. Newton war ein Alchemist.

Wie die Antiseptik begannen viele wissenschaftliche Wahrheiten als Ketzerei und mussten harte Kämpfe zur Akzeptanz gegen fest verwurzeltes etabliertes Wissen durchfechten, welches uns heute als irrational erscheint. Die Kontinentaldrift ist so ein Beispiel. Barry Marshall wurde nicht nur ignoriert, sondern verunglimpft als er anfangs behauptete, dass Magengeschwüre durch ein bestimmtes Bakterium verursacht werden. Säurehemmende Medikamente waren für die Pharmaindustrie sehr profitabel. Letztendlich bekam er den Nobelpreis.

Erst kürzlich erhielt Daniel Shechtman den Nobelpreis für die Entdeckung der Quasi-Kristalle. Er hat die meiste Zeit seiner Karriere damit verbracht als Sonderling geschmäht zu werden. “Man warf mich aus meiner Forschergruppe. Man sagte mir, ich würde sie mit dem was ich äußerte blamieren.”

Das ist Lektion Nummer 4: Ketzer haben manchmal auch recht.

Was Pseudowissenschaften aufrecht erhält ist die Bestätigung ihrer Befangenheit [confirmation bias]. Wir suchen nach Beweisen und begrüßen solche, die unsere Theorie bestätigen. Wir ignorieren solche Beweise oder stellen diese in Frage, die unserer Theorie widersprechen. Uns allen passiert das ständig. Es ist nicht so, wie wir oft annehmen, dass dies nur unseren Gegnern widerfahren würde. Es passiert mir und es passiert Ihnen. Es würde übermenschliche Anstrengungen erfordern, damit es einem nicht passiert. Es ist jene Kraft welche Mythen am Leben erhält, Verschwörungstheorien bestehen lässt und ganze Bevölkerungsgruppen seltsamen Aberglauben anhängen lässt. Bertrand Russel brachte es vor vielen Jahren auf den Punkt:

“Wenn ein Mensch mit Fakten konfrontiert wird, welche seinen Instinkten widersprechen, wird er diese eingehen prüfen, und falls die Beweislage nicht überwältigend ist, wird er sich weigern daran zu glauben. Sollte er anders herum etwas erfahren, was ihm einen Grund liefert seinen Instinkten zu glauben, wird er dies beim geringsten Hinweis akzeptieren.”

Lektion Nummer 5: Achten Sie bei sich und bei anderen genau darauf, ob eine Sache vielleicht doch nur Ihre vorgefertigte Meinung bestärkt.

Zu diesem Thema gab es in jüngster Zeit einige gute Bücher. Michael Shermers The Believing Brain, Dan Gardners Future Babble und Tim Harfords Adapt sind Erkundungen über die Kraft der vorgefertigten Meinung. Was mir dabei am meisten Unbehagen bereitet ist Gardners Fazit dass Wissen einen davor nicht schützt. Tatsächlich ist es so, dass man, je mehr man über eine Sache weiß, umso befangener an diese herangeht. Das Expertentum selbst gibt einem erst die Werkzeuge an die Hand, die Bestätigung für das zu suchen woran man ohnehin glaubt.

Experten sind schlechter darin, die Zukunft vorherzusehen als Nicht-Experten. Philip Tetlock machte dazu ein aufschlussreiches Experiment. Er erfasste die Meinungen von 284 Experten – Politikern, Wissenschaftlern, Ökonomen und Journalisten – und erhielt so 27.450 unterschiedliche spezifische Beurteilungen über die Zukunft, und er wartete ab ob diese sich bewahrheiten würden. Die Ergebnisse waren ernüchternd. Die Experten waren nicht besser als ‘Schimpansen die Pfeile warfen’.

Der Club of Rome machte auf dem Buchrücken seines Mega-Bestsellers Die Grenzen des Wachstums im Jahr 1972 folgende Vorhersage:

Wird dies die Welt sein, für die Ihre Enkel Ihnen danken werden? Eine Welt, in der die Industrieproduktion auf Null zurückgegangen ist. Wo die Bevölkerung einen katastrophalen Rückgang erlebt hat. Wo die Luft, das Meer und das Land bis zur Auslöschung verseucht sind. Wo die Zivilisation eine ferne Erinnerung ist. Dies ist die Welt, welche die Computer vorhersagen.

“Wissenschaft ist der Glaube an die Ignoranz der Experten” sagte Richard Feynman.

Lektion Nummer 6: Verlasse Dich nie auf den Konsens der Experten über die Zukunft. Zukunftsforschung ist Pseudowissenschaft.

Mit Hilfe dieser sechs Lektionen werde ich jetzt in ein Thema eintauchen, bei welchem beinahe alle Experten nicht nur überzeugt sind die Zukunft vorhersagen zu können, sondern auch absolut sicher sind ihre Gegner wären Pseudo-Wissenschaftler. Es handelt sich um ein Thema, bei dem ich jetzt ein Häretiker bin. Ich glaube hierbei ist die etablierte Sicht überwuchert von der Pseudowissenschaft. Das Thema ist der Klimawandel.

Bevor Sie jetzt alle zu den Ausgängen strömen, und ich weiß dass dies die übliche Reaktion auf Vorträge hier an der RSA [Royal Society of the Arts] ist, welche nicht der üblichen Sicht auf den Klimawandel folgen – ich sah, was bei Björn Lomborg im letzten Jahr beim Prince Philip Vortrag passierte – lassen Sie mich etwas klarstellen. Ich bin kein ‘Leugner’. Ich akzeptiere voll und ganz, dass CO2 ein Klimagas ist. Das Klima ist wärmer geworden und der Mensch ist sehr wahrscheinlich zumindest zum Teil dafür verantwortlich. Als vor kurzem eine Studie veröffentlicht wurde die aussagte, dass 98% der Wissenschaftler an die globale Erwärmung glaubten, sah ich mir die gestellten Fragen an und stellte fest, dass ich nach dieser Definition zu den 98% gehöre, obwohl ich selbst niemals das Wort glauben benutze. Genauso hat eine aktuelle Studie aus Berkeley, welche schloss dass die Oberfläche der Kontinente sich in etwa so stark erwärmt hat, wie man es bislang angenommen hat, für mich nichts verändert.

Was ist also das Problem?

Das Problem ist, dass man all die Grundannahmen der Physik der Treibhausgase akzeptieren, und trotzdem folgern kann, dass die Bedrohung durch eine gefährlich großen Erwärmung so unwahrscheinlich ist dass man sie vernachlässigen kann. Wohingegen die Gefahr einer realen Bedrohung durch die Politik der Vermeidung eines Klimawandels bereits so  beängstigend groß ist, dass die vorgeschlagene Lösung des Problems sich als weit schlimmer erweist, als die eigentliche Bedrohung jemals sein kann. Oder, wie ich es einmal ausgedrückt hab: “Wir ziehen uns eine Schlinge um den Hals, um ein Nasenbluten zu stoppen.”

Ich denke auch, dass die Klimadebatte eine massive Ablenkung von weit mehr drängenden Umweltproblemen darstellt, wie etwa invasive Arten oder der Überfischung der Meere.

Ich war nicht immer ein ‘Verharmloser’ [lukewarmer].

Zur Mitte der 2000er Jahre führte eine Darstellung im besonderen dazu, dass ich meine Zweifel über den gefährlichen durch Menschen gemachten Klimawandel über Bord warf: Der Hockeyschläger. Dieser zeigte klar und deutlich, dass etwas noch nie dagewesenes passierte. Ich kann mich genau erinnern wie ich das Bild zuerst auf einer Konferenz sah und dachte: “Aha, jetzt haben wir endlich eine wirklich klare Datenlage die zeigt, dass die heutigen Temperaturen sowohl in der Höhe, als auch in der Rate des Anstiegs, beispiellos sind.”  Und es war im Nature Magazine veröffentlicht.

Nur, ist diese Darstellung heute durch die Arbeit von Steve McIntire und Ross McKitrick vollständig als Fälschung entlarvt worden. Ich empfehle Ihnen sehr Andrew Monfords sorgfältiges und absolut lesenswertes Buch The Hockey Stick Illusion zur Lektüre.

Dies ist nicht der Ort, um ins Detail zu gehen, aber kurz gesagt ist das Problem beides, ein mathematisches und ein empirisches. Dar Graph stützt sich außerordentlich auf fehlerhafte Daten – speziell ausgewählte Baumringe von Borstenkiefern [bristlecone pines] – und auf spezielle Methoden der Hauptkomponenten-Analyse, die jegliche Art von Daten sehr stark in eine Hockeyschläger-Form zu bringen tendiert. Und wenn ich sage ‘sehr stark’ dann meine ich um den Faktor 390.

Dies hatte einen großen Einfluss auf mich. Dies war der Moment als jemand mir sagte, sie haben den Kornkreis in der Nacht zuvor erschaffen. Schließlich gab es, abgesehen vom Hockeyschläger, keinen Beweis dass das Klima sich auf irgend eine Art gefährlich schneller verändert, als in der Vergangenheit, als es sich auf natürliche Art verändert hat.

  • Es war im Mittelalter wärmer als heute und der Klimawandel in Grönland verlief damals um einiges schneller.
  • Stalagmiten, Baumgrenzen und Eisbohrkerne bestätigen alle, dass es vor 7.000 deutlich wärmer war als heute. Belege aus Grönland legen nahe, dass das Meer in der Arktis zumindest teilweise im Sommer zu der Zeit eisfrei war.
  • Der Meeresspiegel steigt heute mit einer ungefährlichen Rate von etwa 30 cm in 100 Jahren und die Geschwindigkeit nimmt ab.
  • Grönland verliert sein Eis mit einer Geschwindigkeit von von etwa 150 Gigatonnen pro Jahr, was 0,6% pro Jahrhundert entspricht.
  • Es gab keine nennenswerte Erwärmung der Antarktis, mit Ausnahme der antarktischen Halbinsel.
  • Die Methan-Konzentration in der Atmosphäre nimmt kaum zu.
  • Die Intensität und Frequenz tropischer Stürmen haben in den letzten 20 Jahren abgenommen, nicht zugenommen.
  • Die Wahrscheinlichkeit an einer Trockenheit, einer Überflutung oder an einem Sturm zu sterben ist global gesehen heute 98% niedriger als noch in den 1920ern.
  • Malaria hat nicht zu- sondern abgenommen, während die Welt sich erwärmt hat.

Und so weiter. Ich habe es über und über geprüft, aber ich finde keine Daten – im Gegensatz zu den Modellen – welche zeigen dass Veränderungen noch nie dagewesen wären, oder dass diese auch nur annähernd ein echte Bedrohung darstellen würden

Zweifellos gibt es eine Reihe von Menschen die denken “Wie sieht es mit jenem Faktor aus”. Nun, sollten sie eben jenen Faktor aufzeigen können der zeigt, dass Sie einen gefährlichen Anstieg von irgend etwas gefunden haben, dann erzählen Sie mir davon. Als ich diese Frage einem gestandenen Regierungswissenschaftler stellte, antwortete er mit dem Paläozen-Eozän-Temperatur-Maximum. Dabei handelt es sich, einfach ausgedrückt, um eine wenig verstandene warme Episode vor etwa 55 Milllionen Jahren von unklarer Länge, einem unklaren Ausmaß und aus unklaren Gründen.

In der Zwischenzeit sehe ich überall vorgefertigte Meinungen an jeder Stelle der Klimadebatte. Hurrikan Kathrina, den Kilimandscharo, das Aussterben der Goldkröte – alles herangezogen als Beweise für den Klimawandel. Ein schneereicher Dezember und der BBC erklärt uns, das wäre nur Wetter; eine Flut in Pakistan oder eine Trockenheit in Texas hingegen ist die Art Wetter wovon wir in Zukunft mehr erwarten können. Eine Theorie die so flexibel ist, dass sie jedes Ereignis erklären kann, ist in der Tat eine pseudowissenschaftliche Theorie.

Um die Auswirkungen von vorgefertigter Beurteilung in Aktion erleben zu können

muss man nur die Climategate E-Mails lesen. Diese Dokumente haben meinen Glauben an die wissenschaftlichen Institutionen untergraben. Es ist schon schlimm genug, dass die E-Mails unzweifelhaft Wissenschaftler dabei gezeigt haben, wie sie sich bei der selektiven Datenauswahl [cherry-picking] abgesprochen, das System der Begutachtung [peer-review] untergraben, Herausgeber von Zeitschriften eingeschüchtert haben und Anfragen aus dem Weg gegangen sind, die nach dem Gesetz hätten beantwortet werden müssen [freedom of information requests]. Was noch schlimmer für einen Wissenschafts-Groupie wie mich ist, ist die Tatsache dass so ziemlich der ganze Rest der Wissenschaftsgemeinschaft dieses Handeln in Ordnung fand. Sei haben im Wesentlichen mit den Schultern gezuckt und gesagt:  “Ja, schlimme Sache, aber so sind Jungs nun mal…”

Und es gibt auch überhaupt keinen theoretischen Unterbau dafür, dass wir eine gefährliche Zukunft erwarten müssen. Der ganz zentrale Aspekt dabei ist die Klimasensitivität: Um wie viel kann man erwarten dass es wärmer wird, wenn man den CO2-Gehalt verdoppelt. Hierüber gibt es zumindest so etwas wie einen Konsens. Er lautet: 1,2 Grad Celsius. Das IPCC hat es in seinem letzten Bericht folgendermaßen ausgedrückt:

“In der idealisierten Situation dass die Klima-Reaktion auf eine Verdopplung des Atmosphärischen CO2 nur aus einer gleichmäßigen Temperaturzunahme besteht, ohne Rückkopplungen (…) würde die globale Erwärmung nach den Modellen [GCMs] etwa 1,2 °C betragen”

“In the idealised situation that the climate response to a doubling of atmospheric CO2 consisted of a uniform temperature change only, with no feedbacks operating…the global warming from GCMs would be around 1.2°C.”
Paragraph 8.6.2.3

In diesem Kapitel wird weiter argumentiert, dass große positive Rückkopplungen, hauptsächlich durch Wasserdampf, diesen Effekt wahrscheinlich verstärken. Aber während es einen guten Konsens über die 1,2 °C gibt, existiert überhaupt kein Konsens über den Nettoeffekt der positiven Rückkopplungen, wie das IPCC auch offen zugibt.

Wasserdampf kann auch zu Wolken werden,

und ob Wolken in der Praxis den Treibhauseffekt verstärken oder abdämpfen bleibt zweifelhaft.

Man kann also sagen es gibt einen Konsens über ein wenig globale Erwärmung, aber es wäre falsch zu sagen, es gäbe einen Konsens über eine gefährliche globale Erwärmung.

Die Klimasensitivität könnte harmlose 1,2 °C betragen, wovon wir die Hälfte bereits erreicht haben, oder es könnte weniger sein, wenn die Rückkopplungen negativ sind, oder es könnte mehr sein, wenn die Rückkopplung positiv sind.

Was sagen uns die empirischen Belege? Seit 1960 hatten wir im Groben ein Drittel der Verdopplung von CO2 erfahren, also müssten wir bereits etwa die Hälfte der Treibhaus-Erwärmung erleben, die wir von einer Verdopplung zu erwarten hätten. Das ist elementare Arithmetik unter der Annahme, dass die Kurve einen logarithmischen Verlauf hat.

Wenn man jetzt den Messungen der Globaltemperatur durch Thermometern glaubt

(die rote und die grüne Linie), hatten wir in diesem Zeitraum etwa 0.6 °C Erwärmung, mit einer Steigerungsrate von weniger als 0,13 °C pro Jahrzehnt; und etwas weniger wenn man den Satellitenmessungen glauben schenkt (die blaue und die violette Linie).

.

Wir sind also auf der Spur für 1,2 °C. Wir befinden uns demnach auf der blauen, nicht auf der roten Linie.

.

Erinnern wir uns, dass Jim Hansen von der NASA uns 1988 erzählt hat, dass wir 2-4 °C Erwärmung in 25 Jahren zu erwarten hätten. Wir haben etwa ein Zehntel davon gesehen. Wir befinden uns sogar unterhalb des Wertes den das IPCC 1990 für Null weitere Emissionen angenommen hat.

Aber, sagt uns der Konsens,

Schwefelemissionen haben die Erwärmung reduziert und so die Auswirkungen verzögert. Oder die Ozeane haben die überschüssige Wärme aufgenommen. Keine dieser nachträglich getroffenen Erklärungen passt zu den Daten: die südliche Hemisphäre hat sich in den letzten 30 Jahren nur halb so stark erwärmt wie die nördliche Hemisphäre.

Und die Zunahme des Wärmegehalts der Ozeanen hat sich verlangsamt, wenn nicht sogar im letzten Jahrzehnt ganz aufgehört. Im Gegensatz dazu erscheinen mir manche Argumente der Ketzer als ein Ausbund an Wissenschaft wie sie sein sollte: transparent, hinterfragend und nachprüfbar.

Zum Beispiel hat sich in diesem Jahr ein hartnäckiger Britischer Mathematiker namens Nic Lewis mit der Frage der Klimasensitivität beschäftigt und dabei herausgefunden, dass die einzige rein empirische Abschätzung der Sensitivität welche vom IPCC zitiert wird, mit Hilfe einer unzulässigen mathematischen Operation verändert wurde, wodurch die Kurve am Ende zur höheren Temperatur hin dicker gemacht wurde.

Dadurch wurde rechnerisch die Wahrscheinlichkeit höherer Temperaturen auf Kosten von niedrigeren Werten erhöht. Wenn man dies korrigiert ist die theoretische Wahrscheinlichkeit einer Erwärmung um mehr als 2,3 °C in der Tat sehr klein.

Wie sämtliche anderen Fehler im IPCC Bericht, einschließlich der berüchtigten Annahme dass alle Gletscher im Himalaya im Jahr 2035 anstatt im Jahr 2350 verschwunden wären, überhöht auch dieser Fehler die Folgen einer potenziellen Erwärmung. Es kann kein Zufall sein dass all diese Fehler nur in eine Richtung zeigen sollen.

Die Quelle für den Fehler bei den Himalya Gletschern

war ein nicht begutachteter WWF-Bericht. Und dieser erschien in einem Kapitel bei dem zwei koordinierend leitende Autoren und ein Gutachter als wissenschaftliche Berater des WWF-Klimazeugen-Panel fungierten. Man sollte sich ebenfalls ins Gedächtnis rufen, dass der Fehler mit den Gletschern durch Gutachter angemahnt wurde, welche man jedoch ignorierte. Und dass Rajendra Pachauri, der Chef des IPCC, die Kritiker als Betreiber von Voodoo Wissenschaft abgetan hat.

Journalisten sagen gern, dass der IPCC Bericht ausschließlich auf begutachteter [peer-reviewed] Literatur beruhen würde. Rajendra Pachauri selbst hat 2008 noch diese Behauptung aufgestellt:

“…wir führen eine Begutachtung über den Klimawandel durch die auf begutachteter Literatur beruht, daher muss alles was wir uns ansehen und in unserer Begutachtung berücksichtigendie Glaubwürdigkeit von begutachterten Publikationen tragen, wir gebe3n uns nicht mit weniger zufrieden.”

“…we carry out an assessment of climate change based on peer-reviewed literature, so everything that we look at and take into account in our assessments has to carry [the] credibility of peer-reviewed publications, we don’t settle for anything less than that.”

Das ist eine ‘Voodoo-Behauptung’. Die Gletscher-Behauptung war nicht begutachtet, genauso wenig waren es die Abänderungen in der Funktion zur Klimasensitivität, welche Lewis entdeckt hat. Die Journalistin Donna Laframboise fand in der ganzen Welt Freiwillige die ihr halfen zu ermitteln, wie oft das IPCC nicht-begutachtete Literatur genutzt hatte. Ihr Ergebnis war:  “Von den 18.531 Quellen in der Klimabibel von 2007 fanden wir 5.587 – satte 30% – die nicht-begutachtet waren.”

Und trotzdem ist selbst das Aussprechen von Dingen wie diesen heute gleichzusetzen mit Ketzerei. Aufzustehen und etwa innerhalb einer Universität oder innerhalb des BBC zu sagen, man würde nicht glauben die globale Erwärmung wäre gefährlich, erzeugt eine Art Reaktion, als stünde man im Vatikan und würde sagen man glaube nicht dass Gott gut ist. Glauben Sie mir, ich habe es ausprobiert.

Spielt das überhaupt eine Rolle?

Nehmen wir einmal an ich hätte Recht, und das Meiste was heutzutage in der Mainstream Klimawissenschaft durchgeht ist durchsetzt von Pseudowissenschaft, gestütz von vorgefertigten Meinungen, abhängig vom Wunschdenken,  ausgestettet mit einen Freibrief durch eine voreingenommene Berichterstattung und auf dogmatische Weise intolerant anderen Auffassungen gegenüber. Macht das einen Unterschied? Schließlich gibt es doch Pseudowissenschaft und das Bestätigen vorgefertigter Meinungen genauso gut auch bei den Klima-Ketzern.

Ich sage Ihnen warum es eine Rolle spielt. Die Alarmisten haben die Macht über unser aller Leben übergeben bekommen, die Ketzer haben dies nicht. Bedenken Sie dass Großbritanniens einseitiger Climate Change Act nach offiziellen Angaben die gebeutelte britische Wirtschaft 18,3 Milliarden Pfund pro Jahr für die nächsten 39 Jahre kosten soll, und dass damit eine unmessbar kleine Veränderung beim CO2-Gehalt erreicht werden soll.

Wenigstens überziehen die Skeptiker nicht die Hügel in Schottland mit nutzlosen, teuren, lediglich manche Herzöge subventionierenden Windturbinen, dessen Herstellung die Umwelt in der inneren Mongolei verpestet und dessen Betrieb seltene Greifvögel wie etwa den Gänsegeier tötet .

Wenigstens können Kornkreis-Gläubige nicht unsere Stromrechnung beinahe verdoppeln

und die Armut durch hohe Treibstoffpreise vergrößern während die Arbeitsplätze nach Asien verlegt werden, um ihrem Fetisch zu huldigen.

Wenigstens haben Kreationisten den BBC nicht überzeugt, dass eine ausgewogene Berichterstattung nicht mehr länger notwendig ist.

Wenigstens haben Homöopathen nicht teure Brennwertkessel hergestellt, welche bei kaltem Wetter nicht mehr funktionieren, wie es John Prescott im Jahr 2005 getan hat.

Wenigstens haben Astrologen nicht Millionen von Menschen in echten Hunger getrieben, wodurch im letzten Jahr nach einer konservativen Schätzung vermutlich 192.000 gestorben sind, indem sie 5% der Welt-Getreidernte in Treibstoffe umwandeln.

Deshalb spielt es eine Rolle. Uns wurden einige sehr schmerzhafte Therapien verordnet. Daher müssen wir sicher sein, dass der Patient wirklich einen Hirntumor hat, und nicht vielleicht nur Nasenbluten.

Das Zepter der Macht an die Pseudowissenschaft zu übergeben hat eine sehr unglückliche Geschichte.

Denken Sie etwa an die Eugenik. Um 1910 war sich eine gewaltige Mehrheit der Wissenschaftler und anderer Intelektueller darin einig, dass der Gedanke einer Kontrolle der Reproduktion, etwa damit arme, behinderte oder dumme Menschen davon abgehalten werden könnten Kinder zu haben, nicht nur praktikabel wäre, sondern eine Notwendigkeit von großer Dringlichkeit darstellt.

“Es gibt heute keine begründbare Entschuldigung den Fakten ins Gesicht zu sehen”, sagte George Bernhard Shaw, “dass nichts außer der Religion der Eugenik unsere Zivilisation vor dem Verhängnis retten kann, welches alle vorherigen Zivilisationen zerstört hat.” Um Haaresbreite, und hauptsächlich wegen des mutigen liberalen Parlaments-Abgeordneten Josiah Wedgewood, hat Großbritannien damals der Eugenik-Bewegung keine Macht gegeben in die Gesetzgebung einzugreifen. In Deutschland war das anders.

Oder denken Sie an Trofim Lysenko, einem pseudowissenschaftlichen Sonderling mit der seltsamen Idee dass Pflanzen dazu trainiert werden könnten zu tun, was man von ihnen möchte, und dass die Genetik nach Mendel Quatsch wäre. Seine Ideen wurden zur offiziellen wissenschaftlichen Religion der Sowjetunion und töteten Millionen. Seine Kritiker, wie der Genetiker Nikolai Vavilov, endeten tot im Gefängnis.

Gehe ich zu weit damit,

dass ich solche Vergleiche anstelle? Ich glaube nicht. James Hansen von der NASA sagt, dass Verantwortliche in Ölgesellschaften wegen Verbrechen gegen die Menschheit angeklagt werden sollten. (Bedenken Sie dass dies der Mann ist, der für einen der angeblich unabhängigen Datensätze zur Globaltemperatur verantwortlich ist.) John Beddington, der höchste wissenschaftliche Berater in Großbritannien, sagte dieses Jahr das wir genau wie wir “deutlich  intolerant gegen Rassismus” sind, genauso “deutlich intolerant gegenüber Pseudowissenschaft” sein sollten. Und damit meinte auch alle Formen von Klimawandel-Skeptizismus.

Die Ironie bei der Sache ist, dass ein Großteil der grünen Bewegung als ketzerische Dissidenten begonnen haben. Greenpeace hat sich entwickelt von einer Gruppe welche die orthodoxe Sicht auf genetisch veränderte Pflanzen in Frage stellte und glaubte dass man der Royal Society nicht trauen sollte, zu einer Institution die fordert dass ketzerische Gedanken bezüglich des Klimawandels heute ignoriert werden sollten, und dass die Royl Society auf keinen Fall falsch liegen kann.

Wo wir gerade bei Greenpeace sind

wussten Sie dass das gesamte Jahresbudget von Greenpeace, WWF und Friends of the Earth weltweit im letzten Jahr mehr als eine Milliarde Dollar betrug?  Manchmal fragen mich die Leute, was der Anreiz für Wissenschaftler sein sollte, den Klimawandel übertrieben darzustellen. Aber sehen Sie nur die Unmengen an Geld welches jenen zur Verfügung steht, die das machen. Es kommt von Kampagnenorganisationen, von Regierungen und von großen Konzernen. Es war kein Skeptiker der den stellvertretenden Chefredakteur von News of the World nach der Climategate-Affäre als PR-Berater eingestellt hat, es war die University of East Anglia.

Im Kontrast dazu würden Wissenschaftler und die meisten Mainstream Journalisten ihre Karriere riskieren, würden sie einen skeptischen Standpunkt einnehmen. So dogmatisch ist der Konsens heute. Einzig in Internet Blogs wird heute die Flamme der Häresie noch am Leben erhalten und wird der investigative Journalismus betrieben, von dem die Medien vergessen haben wie er funktioniert.

In Amerika ist es Anthony Watts

der mit einer Graswurzel-Bewegung die Fehler in den Temperatur-Messstationen ausfindig gemacht hat und der wattsupwitthat.com betreibt. In Kanada betreibt der Mathematiker Steve McIntire, der Stück für Stück die erschreckende Geschichte des Hockeyschlägers ans Licht brachte, den Blog climateaudit.org. Hier in Großbritannien haben wir Andrew Monford, der akribisch den Schwindel hinter den Untersuchungen welche die Cliamtegate Affäre reinwaschen sollten, aufgedeckt hat, mit seinem Blog bishophill.net. In Australien wird der Blog joannenova.com von der ehemaligen Fernseh-Wissenschaftsjournalistin Joanne Nova betrieben, die in mühevoller Kleinarbeit die gewaltigen Geldbeträge zur Stützung des Alarmismus zurückverfolgt hat.

Das besondere an den Ketzern die ich hier erwähnt habe ist, dass jeder einzelne von ihnen das in seiner Freizeit macht. Sie arbeiten für sich und erhalten höchstens Almosen für ihre Arbeit. Es gibt keinen riesigen Sumpf aus Geld von der Ölindustrie für Skeptiker.

Zusammenfassend möchte ich sagen,

dass ich eine Menge Zeit mit dem Thema Klima zugebracht habe. Ich hätte mich auch damit befassen können welche Fette gesund sind oder ob die Gene oder die Umwelt den Charakter eines Menschen prägen. Mein Hauptargument ist, dass ähnlich wie in der Religion, die institutionalisierte Wissenschaft heute und in allen Zeiten von der Verlockung heimgesucht wird, eine bereits vorgefasste Meinung zu bestätigen. Mit erschreckender Leichtigkeit verwandelt sie sich in Pseudowissenschaft, selbst dann – oder gerade wenn – sie sich in der Hand von einer Expertenelite befindet. Das passiert im speziellen bei Zukunftsvorhersagen und wenn ein Übermaß an Förderung vorhanden ist. Wissenschaft braucht Ketzer.

Ich danke Ihnen vielmals für Ihre Aufmerksamkeit.

Matt Ridley

ist in britischer Zoologe und Autor populärwissenschaftlicher Bücher. Seine bekanntesten Werke sind The Rational Optimist, When Ideas have Sex (Deutsch: Wenn Ideen Sex haben: Wie Fortschritt entsteht und Wohlstand vermehrt wird), Genome: The Autobiography of a Species in 23 Chapters (Deutsch: Alphabet des Lebens. Die Geschichte des menschlichen Genoms) und The Origins of Virtue: Human Instincts and The Evolution of Cooperation (Deutsch: Die Biologie der Tugend. Warum es sich lohnt, gut zu sein).

The Rational Optimist – Homepage von Matt Ridley

When Ideas have Sex – Vortrag von Matt Ridley bei TED

Angus Millar Lecture 2011 – Scientific Heresy

Die Links im Text stammen nicht von Matt Ridley, sondern wurden von mir nachträglich hinzugefügt. Ich möchte damit denjenigen Lesern, die nicht so tief in der Klimadebatte stecken, die Möglichkeit geben in die angerissenen Themenkomplexe etwas tiefer einzusteigen. Natürlich spiegeln die von mir ausgewählten Verweise vorrangig meine Sicht der Dinge wider. Daher sollte sich jeder Leser ausdrücklich ermuntert fühlen, die unerschöpflichen Informationsquellen des Internets zu nutzten, um sich sein eigenes Bild zu machen.

Ähnliche Beiträge (Automatisch generiert):

Print Friendly

69 Kommentare
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. @rudolf kipp

    sollte

    Man muss nur ein ‘ologie’ an seine Pseudowissenschaft anhängen und sofort bringt man Journalisten dazu, als Propagandisten für einen aufzutreten.

    das nicht eher

    Man muss nur ein ‘ologe an seine Pseudowissenschaft anhängen und sofort bringt man Journalisten dazu, als Propagandisten für einen aufzutreten.

    heißen?
    macht sonst keinen sinn…

    lg
    von einem bezahlten krümmelkacker :P

  2. oh gott. doch zu spät um zu lesen und verstehen.
    hab gerade humbug geschrieben. daher am besten meine beiden postings wieder löschen.

    und ich hau mich lieber aufs ohr^^

    [Hier wird gar nichts gelöscht. :-) RK]

  3. @ michael m.

    Ich denke ob jemand sich als der Parapsychologie anhängend bezeichnet oder sich selbst als Parapsychologen bezeichnet, macht keinen entscheidenden Unterschied…

  4. Danke für diesen Beitrag.

  5. @Rudolf
    Vielen Dank, sehr gute Übersetzung eines sehr guten Vortrags.

  6. Lieber Rudolf

    Herzlichen Dank für diesen überaus hervorragenden Artikel, dem ich zu 108 % beipflichten kann.
    Entspricht er doch genau meinen Empfindungen und Erfahrungen, die ich Dank Internet und eigenen Recherchen bisher gemacht habe.

    Es war das Jahr 2003, deeeer Hitzesommer, die BILD titelte auf Seite eins “Deutschland wird zur Wüste” mit dem entsprechenden Foto, wie man es aus typischen Westernfilmen kennt. Zu der Zeit glaubte ich auch noch ganz fest an den AGW, muss ich dazu erwähnen.
    Ein Jahr später, wieder die BILD…..nur diesmal verlief das Sommerwetter eher warm/feucht……..titelte die Bild sinngemäß, “Deutschland verwandelt sich in die Subtropen”, natürlich mit dem passenden Foto samt Palmen.

    Und es hat Klick im Kopf gemacht, das war der Moment, wo Onkel Heinz beschloss sich mal selber kundig zu machen und das tat ich damals bei Ökologismus.de. Anfangs nur als passiver Mitleser, dann als aktiver Kommentator……..und ich war erschüttert, wirklich erschüttert darüber, wie sich AGW-Gläubige Wissenschaftler aufgeführt hatten, hielt ich sie doch für bessere Menschen, intelligentere Menschen, die doch eine gewähltere Tonart anschlagen sollten.
    Genau dieser Fanatismus machte mich dann endgültig zum Skeptiker, leider auch zu den Proll, der ich heute geworden bin.

    Menschen die berechtigte Zweifel äusserten als “Leugner” zu verunglimpfen, als “EXXON-Knüttel” zu brandmarken, als “Kreationisten” lächerlich zu machen……..tja, das kam damals schon nicht gut an und heute noch weniger.
    Wer sich derartige Verunglimpfungen anmaßen muss, der hat etwas zu verbergen und hat somit genau das Gegenteil erreicht von dem was er wollte……..ich bin noch skeptischer geworden.
    Ich weiß nicht wie es den anderen Foristen hier ergangen ist, wie sie zu Skeptiker wurden, nehme aber an, das jeder irgend ein Schlüsselerlebnis hatte, wie ick mit der BILD.
    Jut, dat sollte dazu reichen, warten wir mal ab wer bald wieder aufschlagen wird um diesen Artikel zu zerreisen, ick bin jedenfalls seelisch und moralisch darauf vorbereitet.

    Onkel Heinz…….im tiefsten Inneren seiner Seele berührt

  7. Hallo Herr Kipp,

    auch von mir einen großen Dank für die Fleißarbeit, den Artikel zu übersetzen. Dieser ist aus meiner Sicht wirklich außerordentlich gut und trifft voll ins Schwarze.

    mfG
    karl.seegert

  8. Lieber Heinz Eng,

    da habe ich ja Glück, mein “Einstieg” in diese Szene war vor einem Jahr, weil mir die Castorproteste zu blöd waren und ich auch schön länger Klimakatasrophenvorhersagen belächelte als Spinnereien, die wieder vorbeigehen werden.

    Ehrlich gesagt fühle ich mich weder als Skeptiker geschweige denn als Alarmist. Ich betrachte diese Szene immernoch mehr von außen, weil es oft so war, dass beide Fronten von ein und den selben Leuten ins Leben gerufen wurden, um ein Ziel zu verfolgen.

    Herrn Hellers Meinung zur PdV triffts, sobald sich eine neue politische Richtung etabliert, wird sie auch schon versucht zu vereinnahmen. Wir kennen das, es gab praktisch nichts, wofür sich die Stasi nicht interessierte.

    Deshalb lasse ich mich auch von einer EXXONunterstützung nicht beeindrucken, genauso könnte es sein, dass die “Skeptiker” die Front der Alarmisten nur annehmbar erscheinen lassen sollen. Warum soll ein Weltkonzern andere Interessen haben als seine Brüder und Schwestern. Nichts ist so, wie es scheint, galt schon immer.

    Matt Bridley sagt es richtig, wir sind Ketzer, weil wir eine angeblich im Konsens bestehende Pseudowissenschaft nicht anerkennen.

    Die Situation ist doch so,das kein normaler Mensch mehr auf beiden Seiten der Klimafront unterscheiden kann, was ist Wissenschaft und was ist Pseudowissenschaft. Und ich sage, das gehörte zum Plan.

    Es gibt aber einen entscheidenden Unterschied, den nennt Bridley:

    Ich sage Ihnen warum es eine Rolle spielt. Die Alarmisten haben die Macht über unser aller Leben übergeben bekommen, die Ketzer haben dies nicht.

    Mir drängten sich in den letzten zwölf Monaten immer mehr Parallelen zum Dritten Reich auf, Matt sieht das auch so, also spann ich nicht:

    Denken Sie etwa an die Eugenik. Um 1910 war sich eine gewaltige Mehrheit der Wissenschaftler und anderer Intelektueller darin einig, dass der Gedanke einer Kontrolle der Reproduktion, etwa damit arme, behinderte oder dumme Menschen davon abgehalten werden könnten Kinder zu haben, nicht nur praktikabel wäre, sondern eine Notwendigkeit von großer Dringlichkeit darstellt.

    “Es gibt heute keine begründbare Entschuldigung den Fakten ins Gesicht zu sehen”, sagte George Bernhard Shaw, “dass nichts außer der Religion der Eugenik unsere Zivilisation vor dem Verhängnis retten kann, welches alle vorherigen Zivilisationen zerstört hat.” Um Haaresbreite, und hauptsächlich wegen des mutigen liberalen Parlaments-Abgeordneten Josiah Wedgewood, hat Großbritannien damals der Eugenik-Bewegung keine Macht gegeben in die Gesetzgebung einzugreifen. Germany did.

    Damals gehörte es quasi schon zum guten Ton, offen über Eugenik zu sprechen, künstliche Energieverteuerung läuft aber auf das gleiche Ergebnis hinaus.
    Und schon wieder ist die Wissenschaft in Deutschland dabei , ihre Unschuld zu verlieren. Hoffnung machen wieder nur Angelsachsen und zum Beispiel Roger Pielke jr. , der kürzlich in seiner Entgegenung zum Rahmstorfpapier (80%) sagte, die Wissenschaft sollte keine Spielchen spielen, um Einfluß in den Medien zu bekommen. Es schadet der echten Wissenschaft. Warten wir also ab, wo unsere echte Wissenschaft hin ist.

    Schade, dass ich diesen Artikel nicht vor einem Jahr lesen konnte, das hätte meine Suche nach dem wahrscheinlichen Hintergründen stark verkürzt.

    Hoffentlich geht die postfossilnukleare Zeit mit nachhaltigen und sonnigen Grüßen rasch vorbei. Oder sind wir jetzt schon nachhaltig verblödet?

    Äußere Zeichen wären, wir trennen uns von Kommissionen, NGOs und Räten, die als nichtgewählte Schattenorganisationen die Politik “beraten”. Unsere gewählten Volksvertreter sollen im Wählerauftrag wieder mit dem Denken beginnen ;-)

    Herr Kipp,
    vielen Dank für die Übersetzung. Das war eine Rede vor der RoySocArt, gibt es da eigentlich Reaktionen? Die RoySoc selbst hat ja ihre Skeptiker(43) letztes Jahr wiederheimgeholt und ihre Ketzerei praktisch verziehen . Dazu sagte sie sinngemäß am 30.09.2010, die Forschungen sollten fortgesetzt werden, die Unsicherheiten für die Zukunft sind noch sehr groß. Alarmisten deuteten das allerdings als Bestätigung der Pseudowissenschaft, ich schon damals asl angelsächsische schlitzohrige Weitsicht. Sie ließen sich Churchillianisch alle Optionen offen?

    Hat Matt Bridley die RoySoc überrascht oder war es gewollt?

  9. Lieber Herr Rassbach.

    Dat kann man alles ganz leicht abkürzen…….
    Folge der Spur des Geldes!

    Wissen se, während unsere kleinen Klimafanatiker was von Hauskondomen, Miniautos, Selbstbeschränkungen, Smart Grid und dem Schwachsinn mehr labern, schippern wo anders die Jachten vor den Millionenteuren Villen, deren Besitzer mal so eben nach New York zum Kaffeetrinken fliegen.

    Einerseits eine Dekadenz (dat zeigen die auch noch genüßlich im Fernsehen) ohne Gleichen, andererseits der dämliche Deutsche, der sich zu Tode sparen soll………….erzeugt bei mir eine Anti-Haltung die sich gewaschen hat.

    Ergo, lebe ich mein Leben wie ick will, mache Urlaub wo ick will, kauf mir ein Auto das ick will, esse das was mir schmeckt…..alles im Rahmen des gesetzlich Möglichen, und damit hat sich das.
    Ob und wer von wem bezahlt wird ist mir hier eigentlich völlig wurscht, ick hab nur wat dagegen wenn mir jemand vorschreiben will, was seiner Meinung nach das Beste für den Planeten ist, sorry dat geht mir sowas am Arsch vorbei, dat gloobste nich.

    Warum und wozu soll ick Vorreiter spielen, wenn andere ungeniert mit den Ferrari bis zum Horizont reiten?
    Nööö, meine Lebensspanne ist eh nicht allzu groß, also genieß ick den Rest der mir noch verbleibt und damit basta.
    Wer mir das vermiesen will, wer mir dat verbieten will, nur um sich selber moralisch wertvoll zu halten, den erkläre ich hiermit feierlich, dat er mir mal kreuzweise den Buckel runter rutschen darf.

    PS. In allererste Linie spreche ich nur für mich selber, ecke oft damit an, ist aber die Art von Egoismus, die zur Erhaltung der Art unbedingt von nöten ist..

    Onkel Heinz…….Philosoph für arme

  10. W.Rassbach schrieb am 4. November 2011 10:08

    Herrn Hellers Meinung zur PdV triffts, sobald sich eine neue politische Richtung etabliert, wird sie auch schon versucht zu vereinnahmen. Wir kennen das, es gab praktisch nichts, wofür sich die Stasi nicht interessierte.

    Sie sollten aber auch mal kucken, wer die vereinnahmt -- speziell in Klimafragen. Die Grundlagen werden dort von Leuten gelegt, die eher auf der Seite der Pseudowissenschaft zu finden sind. Da liest man die üblichen Dinge über Verstöße gegen den 2. HS und ähnliche Dinge.

    Lektion 5 sollten IMHO alle mal verinnerlichen.

  11. Herr Müller,

    Sie sollten aber auch mal kucken, wer die vereinnahmt – speziell in Klimafragen. Die Grundlagen werden dort von Leuten gelegt, die eher auf der Seite der Pseudowissenschaft zu finden sind. Da liest man die üblichen Dinge über Verstöße gegen den 2. HS und ähnliche Dinge.

    ich nehme an, Sie sind Alarmist? Ich sagte doch, ich will beides nicht sein, eher ein Ketzer,der versucht jede Pseudowissenschaft zu erkennen, egal, von welcher Seite der Klimafront. Und das ist nicht einfach, wenn ich mich nicht mehr auf Wissenschaftler verlassen kannl, aber auf einen Nachhaltigkeitsrat hören soll, der mit dem Club of Rome besetzt ist. Lesen Sie, was Roger Pielke jr. dazu auf seine HP sagt. Das Problem haben alle Länder.

  12. Lieber Heinz Eng,

    Dat kann man alles ganz leicht abkürzen…….
    Folge der Spur des Geldes!

    so einfach ist das, oder arm und reich. Ich habe versucht immermal den alten Brecht ins Spiel zu bringen “Die Rundköpfe und die Spitzköpfe” Diese Parabel trifft zu, ich will weder Rundkopf sein noch Spitzkopf. ;-)

  13. @Marvin

    Er soll angeblich gesagt haben: „Gib mir einen Punkt, auf dem ich stehen kann, und ich werde dir die Welt aus den Angeln heben“. Darauf gründet sich der Begriff des archimedischen Punktes.

    Und wie man bisher ganz deutlich erkennen kann, ist die These von der menschengemachten Klimakatastrophe der Punkt, um die menschliche Gesellschaft aus den Angeln zu heben.

    Deshalb sollten gerade Sie Punkt 5 verinnerlichen, denn Sie finden ja grundsätzlich nur die Fehler auf der skeptischen Seite, wohingehend die eigene Pseudowissenschaft merkeln kann wie sie will.

    Hockey-Stick………..da können se ja mal mit anfangen, wenn se wirklich ehrlich mit sich selber sind.

    MfG

  14. Deshalb sollten gerade Sie Punkt 5 verinnerlichen, denn Sie finden ja grundsätzlich nur die Fehler auf der skeptischen Seite, wohingehend die eigene Pseudowissenschaft merkeln kann wie sie will.

    Hockey-Stick………..da können se ja mal mit anfangen, wenn se wirklich ehrlich mit sich selber sind.

    Haben Sie mich schonmal irgendwo den Hockeystick verteidigen sehen? Wenn Sie schon auf der Schiene kommen wollen, dann bringen Sie wenigstens ein richtiges Beispiel.
    Und darüber hinaus schrieb ich alle, das schliesst auch mich ein. Ich kann aber nichts dafür, dass mir als jemandem, der von der Richtigkeit der physikalischen Grundlagen überzeugt ist, bestimmte Dinge eher auffallen. Ohne diese offensichtlichen Dinge würde ich eher immer noch die Rolle des Zuschauers einnehmen. Aber wenn z.B. jemand wie Herr Rainer Hoffmann aktiv mit eigenen Beiträgen in der Diskussion auftritt und dann erfolgreich die Leute mit billigen Zahlentricks täuscht, dann kann ich einfach nicht die Finger stillhalten. Umsomehr, wenn mir derjenige dann Unkenntnis vorwirft und den Quark einfach auf seiner Seite stehen läßt, so dass noch viele andere darauf reinfallen können.
    Da geht es mir wahrscheinlich so, wie Ihnen in Energiefragen …

  15. Age, age….einen hab ick noch.

    Na ihr lieben Klimawandelkatastrophenorakel, heut schon am Teller hoch gehangelt um ein Blick über dessen Rand zu wagen?

    Kohlendioxid-Ausstoß steigt schneller als je zuvor

    Washington -- Der Ausstoß des klimaschädlichen Treibhausgases Kohlendioxid hat im vergangenen Jahr ein Rekordhoch erreicht: 2010, so lautet das Fazit einer Studie des US-Energieministeriums, habe es den größten je verzeichneten CO2-Anstieg gegeben……

    Dem Bericht zufolge hat die Welt 2010 insgesamt 512 Millionen Tonnen mehr des Treibhausgases CO2 ausgestoßen als 2009….

    Mit am stärksten für den Anstieg verantwortlich sind der Statistik zufolge Indien und China, die immer mehr Kohlekraftwerke bauen. Mitarbeiter des Ministeriums machten aber auch die verbesserte Wirtschaftslage 2010 mitverantwortlich. China ist der Hauptverursacher von Treibhausgasen, gefolgt von den USA und Indien.

    Ups, die Werkbank der Welt versaut dat Klima um den deutschen Michel seine billige Solarzelle zu basteln, welch ein globaler Treppenwitz. Nu entgleisen euch die Gesichtszüge und nach eurer These auch bald dat Klima……..oder doch nich?

    Na schauen wir mal, gelle.
    Mahlzeit

  16. W.Rassbach schrieb am 4. November 2011 11:04

    Herr Müller,
    ich nehme an, Sie sind Alarmist?

    Und warum nehmen Sie das an? Weil ich nicht ganz mit Ihnen übereinstimme? Wenn Sie ein Beispiel für Konfimation Bias haben wollen, können Sie ganz schnell mal auf Ihre Wiedergabe der Limburgschen Aussage über die 2Mrd Euro/Jahr-Zahlung ans IPCC zurückgreifen. Wie kann man das glauben -- vor allem, wenn die Aussage damals sofort in Frage gestellt wurde und Limburg ins schwimmen geriet?

  17. Herr Müller,

    ich nahm das an, weil Matt viel wichtigere Dinge ansprach? Entschuldigung!

    Wie kann man das glauben – vor allem, wenn die Aussage damals sofort in Frage gestellt wurde und Limburg ins schwimmen geriet?

    wie oft soll ich es noch sagen, ich glaube gar nichts. Herr Limburg sagte, das hätte ein Staatssekretär gesagt. Ich weiß, Staatssekretäre können viel sagen, ich hätte es lieber mal in irgendeinem Haushalt nachgelesen, am liebsten gleich aufgeschlüsselt nach Ökoinstituten, NGOs usw.
    6 Mill. sind auch Müll, die reichen nicht mal für die Miete in Genf ;-) Als Günter Ederer diese Übersicht brachte der Wind/Solarvereine, habe ich die alle mal nachgegoogelt, die haben alle große Etats, einschließlich großen Neujahrsempfängen im Programm, das wird eine Menge kosten, eher 2000 Mill. als 6 Mill. zusammen mit allen Zahlungsempfängern, um die Klimakatastrophe annehmbar erscheinen zu lassen. Die meisten NGOs werden aber auch direkt aus Brüssel bezahlt. Die Etats der meisten NGOs liegen um die Mill., Club of Rome hat nichts veröffentlicht. Es wird sich schon mal ein investigativer Journalist finden, der das aufklärt ;-)

    Herr Hoffmann machte aber keine große Übertreibung, ich denke auch 0,038% reichen, die meisten schätzen CO2 auf 25 % oder mehr. ;-)

  18. W.Rassbach sagte am 4. November 2011 13:53

    “Herr Müller,

    ich nahm das an, weil Matt viel wichtigere Dinge ansprach?”

    So schnell wird man also zum Alarmisten. Und es tut mir leid, aber Lektion 5 ist in meinen Augen eine der wichtigen.

    Wie kann man das glauben – vor allem, wenn die Aussage damals sofort in Frage gestellt wurde und Limburg ins schwimmen geriet?

    wie oft soll ich es noch sagen, ich glaube gar nichts.

    Sie führen also Argumente in die Diskussion ein, von denen sie selbst nicht annehmen, dass die wahr wären? Interessant …

    Herr Hoffmann machte aber keine große Übertreibung, ich denke auch 0,038% reichen, die meisten schätzen CO2 auf 25 % oder mehr.

    Herr Hoffmann macht mit Taschenspielertricks aus den relevanten 3% sage und schreibe 0,000057%. Und das nunmehr absichtlich, da er darauf hingewiesen wurde, dass seine Rechnung falsch ist. Wenn ich der einzige wäre, der ihn darauf hinweist … aber wenn die Kritik von dritter Seite bestätigt wird, sollte man eigentlich mal nachdenken …

  19. Herr Müller,

    Sie führen also Argumente in die Diskussion ein, von denen sie selbst nicht annehmen, dass die wahr wären? Interessant …

    Na Klasse, so beginnen meist Verhöre. Sie wollen mich unsicher machen. Was meinen Sie, wie oft ich dieses “Interessant…!” schon gehört habe. Das schaurige soll die Pause nach dem Interessant sein ;-)
    Wenn Sie wissen, wieviel Kohle wir für diesen nachhaltigen Irrsinn pa blechen, lassen Sie es mich auch wissen. Es muß eine Zahl zwischen 6 und 2000 Mill. sein ;-)

    Herr Hoffmann hat im off topic Bereich geschrieben, das ist gut. Wenn er wil,l kann er den Anteil der Deutschen nochmal überdenken ;-) Deutschland wird es verkraften. Wenn ein Skeptiker übertreibt, richtet er keinen Schaden an ;-)

  20. Noch mehr Ketzer in England. Eine neue Studie aus Leicester.

  21. @Onkel Heinz


    Kohlendioxid-Ausstoß steigt schneller als je zuvor

    …..Mit am stärksten für den Anstieg verantwortlich sind der Statistik zufolge Indien und China, die immer mehr Kohlekraftwerke bauen. Mitarbeiter des Ministeriums machten aber auch die verbesserte Wirtschaftslage 2010 mitverantwortlich. China ist der Hauptverursacher von Treibhausgasen, gefolgt von den USA und Indien.

    Warum gehen dann die PIK7-Gotteskrieger, all die Schellnhubers und Rahmstorfs, nicht endlich nach China predigen (so wie dereinst christliche Missionare den primitiven Wilden mit Feuer und Schwert den „wahren Glauben” eingetrichtert haben), wo doch von ihren Erleuchtungen angeblich der Fortbestand des kompletten Lebens auf diesem Planeten abhängt? Immerhin wären sie dann im Mutterland der Großen Transformation Kulturrevolution angekommen.

    PIK 7 eben!

    7. Die Begrenzung der Erwärmung auf 2 °C und die Anpassung an den Restklimawandel erfordern nichtsdestotrotz eine globale „Kulturrevolution“, bei der Stadt- und Landleben neu definiert werden müssen.

  22. W.Rassbach schrieb am 4. November 2011 15:17:

    Herr Müller,

    Herr Hoffmann hat im off topic Bereich geschrieben, das ist gut.

    Hat er nicht. Die Kritik ist im off-topic-Bereich versenkt worden, Hoffmanns Artikel nicht.

    Wenn ein Skeptiker übertreibt, richtet er keinen Schaden an ;-)

    Das sehen Sie IMHO falsch. Solche Aktionen schaden den Skeptikern selbst.

  23. Herr Müller, weil Sie gerade das Wort ‘off topic’ benutzen:
    Zum Thema haben Sie nichts zu sagen?
    Warum schreiben Sie dann hier?
    Ihre privaten Grabenkämpfe, die für Uneingeweihte wie mich völlig unverständlich und auch völlig belanglos sind, sollten Sie wo anders austragen. Dieser Spam gehört hier nicht her.

  24. Tritium schrieb am 5. November 2011 01:05

    Herr Müller, weil Sie gerade das Wort ‘off topic’ benutzen:
    Zum Thema haben Sie nichts zu sagen?

    Ich habe was zum Thema gesagt.

    Ihre privaten Grabenkämpfe, die für Uneingeweihte wie mich völlig unverständlich und auch völlig belanglos sind, sollten Sie wo anders austragen. Dieser Spam gehört hier nicht her.

    Warum wenden Sie sich da nicht einfach an die, die mit den Grabenkäpfen anfangen? Ich brauche die auch nicht. (das mit dem uneingeweihten ist lustig, von mir wurde nichts erwähnt, was nicht hier geschrieben wurde …)

  25. @Onkel Heinz

    Brrr…the Troposphere Is Ignoring Your SUV

    Also mach Dir keine Platte, alles im “grünen” Bereich ;-) sacht Roy Spencer.

  26. Liberales Institut: Verbrennt die Klimaketzer

    ..Dieses vom WWF finanzierte Promovideo für die Globale Climate Initiative gibt einen kleinen Vorgeschmack darauf und lässt Erinnerung an das ebenso rabiate 10:10-Projekt wach werden. Noch brennen die Ketzer nur auf der Leinwand.

  27. @ Tritium/Rassbach/Müller

    Eventuell alle mal etwas entspannter, ok? Das erste Posting von Herrn Müller enthält nicht einmal ´ne Provokation sondern eine Empfehlung an alle, somit absolut weder alarmistisch oder sonst wie -istisch. An den darauf folgenden Postings kann sehr schön erkennen wie sich Diskussionen aufgrund von Mißverständnissen von selbst in eine Richtung entwickeln, die nur noch in einem Hauen und Stechen enden.

    Wenn ein Skeptiker übertreibt, richtet er keinen Schaden an ;-)

    Das sehen Sie IMHO falsch. Solche Aktionen schaden den Skeptikern selbst.

    Wie können “wir” uns über unseriöses Gebaren der Alarmistischen ereifern und selbst mit unseriösen Daten aufwarten?
    Solche Aktionen schaden den “Skeptikern”!

  28. @Quentin Qeuncher

    Wer die Stellenausschreibung in ihrem Link liest, sieht, dass der WWF im Grunde einen Propagandadirektor sucht.
    Was tun die nicht alles um an das Geld der hart arbeitenden Bevölkerung zu kommen.
    Aber alles für den vermeintlich guten Zweck.
    Wers glaubt wird selig.

  29. achgut.com (Maxeiner):

    Klimaforscher Rahmstorf vom Kölner Landgericht verurteilt

  30. Der Computerpionier und Medienkritiker Joseph Weizenbaum hat einmal gesagt, zur Medienkopetenz gehöre es auch, Muster zu erkennen:

    “Research studies now project that one in five — listen to me, hard to believe — one in five heterosexuals could be dead from AIDS at the end of the next three years. That’s by 1990. One in five. It is no longer just a gay disease. Believe me.” Oprah Winfrey on her TV show 1987.

    Pesterreger, Tuberkeln und Pockenviren sind Wissenschaft -- HIV und AIDS sind Pseudowissenschaft.

  31. #30

    HIV und AIDS sind Pseudowissenschaft

    … na also dieser Schluß kommt mir etwas gewagt vor. Das Beispiel zeigt aber ganz deutlich den Vorgang, den wir auch bei der Klimasache (und generell in der Wahrnehmung wissenschaftlicher Aussagen von allgemeinem Interesse) beobachten können: Wissenschaftler stellen spekulative, hypothetische Betrachtungen an, die -- wenn es sich um tüchtige Wissenschaftler handelt -- einer rationalen und plausiblen Überlegung aufgrund des aktuellen Stands der Forschung entspringen; aber in der Regel mit der gebotenen wissenschaftlichen Skepsis. Gerade das Vorhersagen der Zukunft ist zwar Ziel der wissenschaftlichen Arbeit, doch außer im Falle der Physik, die die einfachsten Systeme und grundsätzlichsten Prinzipien der Naturwissenschaft betrifft, sind solche Vorhersagen immer sehr spekulativ. Klimatologie, Epidemiologie, Volkswirtschaft u. dgl. Wissenschaften beschäftigen sich mit sehr komplexen und mathematisch gesehen instabilen Systemen, und deshalb sind ihre Vorhersagen grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen.

    Klingt aber eine Prognose aus diesen Bereichen sensationsfähig genug, dann wird sie begierig von Leuten wie z.B. Oprah Winfrey, die weder von der betreffenden Wissenschaft noch von der wissenschaftlichen Skepsis einen blassen Schimmer haben, aufgegriffen und als absolute Wahrheit des Tages verkauft. Je schockierender und skandalöser, desto besser.

    Das ist ja alles noch ein harmloses Vergnügen, wenn es nur darum geht, Zeitungen, Bücher und TV-Werbezeit zu verkaufen und dem Publikum wohlige Schauer des Entsetzens über den Buckel zu jagen. Wenn aber, wie es jetzt geschieht, wesentliche politische Entscheidungen auf Grundlage der Pseudowissenschaft (nämlich des vereinfachenden und naiven Zerrbilds der wirklichen Wissenschaft, das in den Medien verbreitet wird) gefällt werden, dann hört der Spaß auf.

  32. Herr Rannseyer,

    Wie können “wir” uns über unseriöses Gebaren der Alarmistischen ereifern und selbst mit unseriösen Daten aufwarten?
    Solche Aktionen schaden den “Skeptikern”!

    Was für eine Aktion? In der Art lief doch die Diskussion seit 20 Jahren ab ;-) Man kann weder Alarmisten schaden noch den Skeptikern. Verstehen Sie den Zusammenhang nicht? In dem sich diese Parteien streiten, lassen sie die pseudowissenschaftliche Behauptung vom Klimawandel annehmbar erscheinen.

    Mehr wollen die Strategen nicht, diese Eugeniker schaffen nicht nur ihre Unterstützer, sondern auch gleichzeitig ihre Kritiker. Sie haben Geld:

    Wo wir gerade bei Greenpeace sind

    wussten Sie dass das gesamte Jahresbudget von Greenpeace, WWF und Friends of the Earth weltweit im letzten Jahr mehr als eine Milliarde Dollar betrug? Manchmal fragen mich die Leute, was der Anreiz für Wissenschaftler sein sollte, den Klimawandel übertrieben darzustellen. Aber sehen Sie nur die Unmengen an Geld welches jenen zur Verfügung steht, die das machen. Es kommt von Kampagnenorganisationen, von Regierungen und von großen Konzernen. Es war kein Skeptiker der den stellvertretenden Chefredakteur von News of the World nach der Climategate-Affäre als PR-Berater eingestellt hat, es war die University of East Anglia.

    Matt Ridley stellt doch alle Zusammenhänge einfach dar, man muß es nur begreifen.
    Aber nein, Marvin möchte Gerechtigkeit von Herrn Hoffmann erfahren, In der Atmosphäre sind 0,038% CO2-richtig-das sind 38 CO2 Moleküle pro 100.000 Luftmolekülen-richtig. Von den 38 CO2 Molekülen sind 3-5% wahrscheinlich menschengemacht.- richtig. Das wären dann zw. 1,14 und 1,9 CO2 Moleküle-richtig?
    Seit ein paar Wochen frage ich jeden, den ich treffe, Wieviel CO2 ist denn eigentlich in der Luft. Die Antworten bewegen sich zw. 20 und 40%. Dieses Wochenende traf ich einen Schulkameraden, er sagte, das muß viel sein, er schätze mindestens 60%.

    Marvin ist auch von Herrn Limburg entrüstet. Auf meine Frage bei Eike,wieviel gibt Deutschland für Klimawandelerforschung aus, sagte er mir einmal , ein Staatssekretär sagte ihm mal, 2 Mrd.€. Marvin möchte das aber nicht glauben, er will glauben, dass nur 6 Mill. für das IPCC sind. Ich glaube, dass es eher 2 Mrd. sind, Es scheint aber so zu sein, dass Deutschlands Ausgaben für diese Pseudowissenschaft geheim sind ;-)

    Für mich war das Erschütterndste aus Matts Rede, dass die Eugenik von 1900 an schon annehmbar war.(zZ. mein Lieblingsausdruck ;-) ) Von Bernhard Shaw hätte ich das nicht gedacht. Habe mal ein bißchen gegoogelt. Shaw war auch ein Bewunderer von Stalin. Kommunismus, Faschismus und Eugenik liegen eben eng beieinander.

    Es scheint so, dass die gegründete Round Table in England Bewegung um Lord Lothion diese Ideen verbreitete. Finanziert wurde sie vom damaligen Rohstoffkartell. Dank eines Liberalen legte England nicht die Zügel der Macht in die Hände der Eugeniker. Germany did. Deutschland hat seitdem ein tiefes Trauma, obwohl ausländische “Wissenschaftler” einen viel höheren Anteil an den Rassentheorien hatten, Deutschland fiel darauf hinein, unterstützt mit viel Geld aus Richtung England.

    Darf man das vergleichen?
    Matt sagt:

    Gehe ich zu weit damit,

    dass ich solche Vergleiche anstelle? Ich glaube nicht.

    Recht hat er, deshalb mache ich gleich noch einen Vergleich:

    Man kann die Rassentheorie von Retzius nicht damit widerlegen, indem man seine Schädelknochen nochmal nachmisst. Pseudowissenschaft läßt sich nicht durch skeptische Pseudowissenschaft widerlegen. Allerdings lassen skeptische Pseudowissenschaftler die Pseudowissenschaft annehmbar erscheinen.

    Herr Rannseyer,
    Sie haben Schuld ;-) Sie haben mir mal eine Frage gestellt !!!! Wissen sie es oder glauben sie es. Wer ist nützlicher Idiot und wer will uns aktiv bescheißen. Ich habe sie nur sinngemäß im Kopf und weiß nicht mehr, wo und wann Sie mich fragten.

    Nach Matts Artikel weiß ich, Bernhard Shaw glaubte es und war ein nützlicher Idiot. Brecht hatte auch kommunistische Utopien im Kopf, er durchschaute aber die Machtergreifung Hitlers, siehe “Die Rundköpfe und die Spitzköpfe” , er war ein klein bißchen klüger als Shaw. Lesen Sie die Parabel, er schrieb sie vor 1932.

    Alarmisten und Skeptiker sind nichts anderes als Rundköpfe und Spitzköpfe. War ich jetzt ketzerisch?

  33. @ Rassbach:

    Aber nein, Marvin möchte Gerechtigkeit von Herrn Hoffmann erfahren

    Ich glaube ja, Herr Hoffmann wollte irgendwie sagen, daß die deutschen CO2-Emissionen nur 0,……x% des jährlichen Anstieges der CO2-Konzentration in der Atmosphäre betreffen. Das hat er nun etwas unglücklich formuliert, anhand des Rechenweges wird aber die Botschaft klar. Und die ist eben: Wir beeinflussen mit unseren Emissionsminderungszielen überhaupt nichts. Was Herrn Müller manchmal treibt, weiß ich auch nicht.

    Es scheint aber so zu sein, dass Deutschlands Ausgaben für diese Pseudowissenschaft geheim sind

    Zwei Milliarden scheinen aus meiner Sicht eine vernünftige Schätzung zu sein. Das Problem ist eher, daß diese Kosten in vielen verschiedenen Haushaltsposten so vergraben sind, daß sie sich nur mit viel Mühe herausarbeiten lassen. Und das ist nicht einmal Absicht. Nicht nur die Medien, auch die Politik hat verlernt, die richtigen Fragen an sich selbst zu stellen.

  34. Herr Heller,

    Ich glaube ja, Herr Hoffmann wollte irgendwie sagen, daß die deutschen CO2-Emissionen nur 0,……x% des jährlichen Anstieges der CO2-Konzentration in der Atmosphäre betreffen.

    ich denke, er wollte sagen, dass Deutschland nur für 3 % des Luftvolumens zuständig ist ;-) Also für 3 Prozent des weltweit erzeugten menschlichen CO2.

    Zwei Milliarden scheinen aus meiner Sicht eine vernünftige Schätzung zu sein. Das Problem ist eher, daß diese Kosten in vielen verschiedenen Haushaltsposten so vergraben sind, daß sie sich nur mit viel Mühe herausarbeiten lassen. Und das ist nicht einmal Absicht. Nicht nur die Medien, auch die Politik hat verlernt, die richtigen Fragen an sich selbst zu stellen.

    Ich denke, das ist Absicht. Wenn das bekannt würde, wäre der Teufel los. Mich würde das auch getrennt interessieren. Was kostet das PIK, was kostet Töpfers Institut, was kosten die unzähligen Ökovereine, alle mit Neujahrsempfang. Wenn das nicht Dekadenz ist.

  35. @Rassbach
    Hallo Herr Rassbach, ich denke schon Sie haben mich verstanden was und welche „Aktionen“ ich meine. Selbstverständlich kann man sich Gedanken über die Sinnhaftigkeit einer solchen Debatte machen, nur das ohne Debatte vorgegeben und entschieden wird, was gedacht zu werden hat und das hatten wir doch schon, im Osten Deutschlands seit dem 30/01-33 bis Herbst ´89 ununterbrochen. Im Westen bestand ja zwischendurch berechtigte Hoffnung auf Besserung, aber seit der Hosenanzug aus der Uckermark, Darth Merkel durch olle Kohl in Position gehoben wurde, ist das alles ziemlich neblig und dunkel geworden. Wieder einmal. Schade.
    Marvin ist über jeden entrüstet, der ungenaue Zahlen oder Daten liefert, meist allerdings entrüstet er sich über die „Fehler“ der „Skeptiker“ und da gebe ich ihm recht, wenn die „skeptische“ Seite der Medaille mit den gleichen Methoden arbeitet, wie die „orthodoxen“ der Klimakirche, machen sie sich und ihre Argumente angreifbar und unglaubwürdig. Da Zählen nur Fakten, Fakten, Fakten … ;-) , vielleicht ist es das, was ihn „treibt“.

    Von Shaw hatte ich auch ´ne etwas andere Meinung, naja der Urgroßvater meiner Frau war Astrologe und Anhänger der Hohlwelttheorie nach E. Halley, mit der Konsequenz das die Nazis ihre UFO´s durch die Pole nach außen schicken, warum auch immer. Diese Frage hatte er durch geschicktes Lavieren selbst im hohen Alter von 98 nicht wirklich beantwortet. Da war auch kein Diskutieren möglich, kennen wir hier zur Genüge …

    „ Herr Rannseyer,
Sie haben Schuld Sie haben mir mal eine Frage gestellt !!!! Wissen sie es oder glauben sie es. Wer ist nützlicher Idiot und wer will uns aktiv bescheißen. Ich habe sie nur sinngemäß im Kopf und weiß nicht mehr, wo und wann Sie mich fragten.“

    Hey Mann ich bin deutscher, ich bin´s gewohnt Schuld zu sein, selbst für das was nichtmal mein Großvater getan hat weil er zu jung war und später dem Volkssturm durch Flucht und Verstecken im Wald entging, oder der andere der andere, dem als 14-Jährigem von polnischen ehemaligen Nachbarn und nun „Fluchthelfern“ die Gusche dermaßen vermöbelt wurde, das der ganze Kopf inklusive Ohren geschwollen war. Also nur zu, ich nehm die „Schuld“ gern auf mich ;-) .

    Um uns der Antwort zu nähern wer uns denn nun ans Leder will und wer ihm dabei als Wasserträger zu arbeitet, müssen wir allerdings eine Debatte führen, und zwar mit offenem Visier und belastbaren Fakten, Theorien und Beweisen statt Hypothesen und Modellen. Wenn wir dies nicht machen, dürfen wir wieder alte Gewohnheiten pflegen und uns schuldig fühlen, nur diesmal sind wir es dann auch.

    War ich jetzt ketzerisch?

    Das kommt wohl auf den Standpunkt an :-)

  36. Herr Rannseyer,

    Um uns der Antwort zu nähern wer uns denn nun ans Leder will und wer ihm dabei als Wasserträger zu arbeitet, müssen wir allerdings eine Debatte führen, und zwar mit offenem Visier und belastbaren Fakten, Theorien und Beweisen statt Hypothesen und Modellen. Wenn wir dies nicht machen, dürfen wir wieder alte Gewohnheiten pflegen und uns schuldig fühlen, nur diesmal sind wir es dann auch.

    Hat Ridley nicht die Debatte zur Enttarnung alter eugenischer Pläne eröffnet?

    Da hatten wir schon Frank Furedi und Jerry Ravetz mit ihren Denkanstößen zur politisierten und postnormalen Wissenschaft. . Die RoySoc hat ihren Standpunkt am 30.09.2010 klargemacht. Es gibt noch große Unsicherheiten, was die Zukunftsprognosen betrifft, wenn die Politik entscheidet, ist es ihre Sache-Primat der Politik.
    Diese Rede von Matt wäre in Deutschland nicht einmal vor der deutschen Akademie der Künste möglich und das macht mich in der Tat unruhig. Geht das etwa schon wieder los? Ich hasse dieses “Hurra Wir Gefühl” sowohl aus der Nazizeit als auch aus der DDR. Wenn das Denken aussetzt, geht es uns schlecht. Warum muß immer Deutschland die großen Experimente ausführen? Wo sind unsere Intellektuellen, sind sie alle schon kleine Shaws geworden? Wenn die Forschung nicht wieder in die Unis zurückkehrt, sehe ich schwarz.

    Der Alarmisten-Skeptikerstreit wird das Problem nicht lösen. Das sieht Matt richtig, eine Pseudowissenschaft läßt sich so nicht widerlegen. Da können wir aus der Geschichte lernen:
    Man kann die Rassentheorie von Retzius nicht damit widerlegen, indem man seine Schädelknochen nochmal nachmisst. Pseudowissenschaft läßt sich nicht durch skeptische Pseudowissenschaft widerlegen. Allerdings lassen skeptische Pseudowissenschaftler die Pseudowissenschaft annehmbar erscheinen.
    Wer soll da entscheiden,wer wer ist? ;-)

    Ein Liberaler ist in Deutschland nicht in Sicht, wurden die etwa vorsorglich destabilisiert? Unsere Philosophen scheinen auch die Übersicht verloren zu haben.

    Die Medien sind auch gleichgeschaltet, da sehe ich auch keine Chance, wenigstens auf einen öffentlichen Diskurs. Wir haben nicht einmal einen Vaclav Klaus. Wir haben auch keine Donna LaFramboise. Was haben wir überhaupt?

    Die einst ketzerischen Grünen (der Wald stirbt) haben ihre Ideologie an die konventionellen Parteien abgegeben und es ist keine Gegenkraft mehr da.

    Mit neuen Temperaturkurven locken wir keinen hinter dem Ofen vor, aber auf die Argumentation ala Matt Ridley würde der deutsche Michel allergisch reagieren. Also müssen Beziehungen, Geldströme und Interessen aufgeklärt werden.

    Wenn wir erstmal wieder Zustände , wie in Kanada hätten, wo Donna LaFramboise im Fersehen sitzt.

    IPCC-Wissenschaftler, die Greenpeace- und WWF-Hüte tragen

    Obwohl, mit Broder bin ich schon zufrieden ;-)

    Mein Opa war bei der Waffen SS, mein Papa bei der Volksarmee und ich trenne Müll

  37. Irgendwie bin ich doch computermässig noch nicht so up to date.
    Daher zweiter Versuch.
    Eine erwas mehr naturwissenschaftliche Sicht auf die “Klimatatastrophe”:

    Zum CO2, dem Klimakiller, dem Treibhausgas oder wie die „Epitheta ornantia“ noch heissen mögen, erlaube ich mir einige Anmerkungen zu machen.

    1. Ohne CO2 kein Leben auf der Erde ( z.B. Photosynthese)
    2. CO2 ist 1,53 mal schwerer als Luft ( N2, O2), es ist ein bodennahes Gas.
    3. Molekulargewicht von CO2 44, O2 32, N2 28.
    4. Die Vegetationsgrenze liegt daher bei 3.000 Höhenmetern.
    5. CO2 ist ein „kaltes Gas“, welches elektromagnetische Wellen EW, z.B. Infrarotstrahlung IR, ABSORBIERT, NICHT reflektiert!!!
    Das heisst, die EW geht durch CO2 hindurch, mit geringer Geschwindigkeit als der Vakuumlichtgeschwindigkeit u<v.
    5. Der Gehalt von CO2 an der "gesamten Atmosphäre", GA, beträgt 0,038 %.
    Also sind 99,962 % Luft.

    Auf 10.000 Moleküle Luft kommen also ca 4 !!! Moleküle CO2!

    6. Die GA wiegt 5,3 x 10 hoch 15 Tonnen.
    7. Das Gesamt-CO2 wiegt 1.8 x 10 hoch 12 Tonnen
    8. Die technische Weltproduktion von CO2 beträgt 7 Milliarden Tonnen, 7 x 10 hoch 9.
    9. Das sind, berechnet auf das Gesamt-CO2: 0,377 %
    10. Berechnet auf die GA : 0,0001415 %

    Dieser mickrige Prozentsatz soll also einen Einfluss auf das Klima haben. Selbst die zehnfache Menge wäre zu vehachlässigen
    Folgendes Postulat nun erheben die „führenden Klimatologen“ ( Grassl, Rahmstorf, Latif, Schellenhuber etc):
    In ca 6000 Meter Höhe bildet CO2 eine Schicht , die IR=Wärme zurück auf die Erde reflektiert.
    Abgesehen davon, dass CO2 nichts reflektieren kann, s.o., kämen hier auf
    10.000 Moleküle Luft 4 ! Moleküle CO2. Tolles Treibhausdach!
    Tolle Schicht, das!
    Wenn dem tatsächlich so wäre, würde Wärme, die durch die Sonne den Erdboden erwärmt von dieser Schicht rückreflektiert und die Erde noch mehr erwärmen.

    Dem steht aber gemeiner weise das Newton´sche Abkühlungsgesetz entgegen, das besagt, dass Wärme mit dem Quadrat der Entfernung abnimmt, 1/r². Wäre dem nicht so, wären diese Zeilen nicht geschrieben, weil auf der Erde die Gluthitze der Sonnenoberfläche herrschen würde, ( Auch einfach nachprüfbar: Hand – heisse Herdplatte und, mit Verlaub, Hintern brennender Kamin)
    Also: Würde die Erdoberflache z.B., von der Sonne erwärmt, 180 Watt/m² abstrahlen, kämen in 6.000 m Höhe 5 Watt an, rückreflektiert wären das 0,13 Watt.

    Und noch ein zweites Problem tut sich auf:
    Das ist der 2. Hauptsatz der Thermodynamik. Nach dem, vereinfacht gesagt, Wärme niemals vom kälteren zum wärmeren Standort fliessen kann.

    Also, nach Newton`schem Abkühlungsgesetz von oben nach unten, von 5 W zu 180 W.
    Abgesehn davon, dass in 6.000 m Höhe eine Temperatur von –23° C herrscht.

    Newton´sches Abkühlungsgesetz und 2. Hauptsatz der Thermodynamik sind Naturgesetze, die im gesamten Universum Geltung haben und auch nicht durch Mehrheitsbeschluss des Bundestages ausser Kraft gesetzt werden können.

    Einiges noch zum Treibhaus:
    Warum herrschen in der Sahara tagsüber Temperaturen bis 60° C und nachts bis –10° C.
    Warum liefern IR-Satelliten gestochen scharfe Bilder von der Erdoberfläche bis in 2 Meter Tiefe.
    Warum liefern Infrarotteleskope gestochen scharfe Bilder aus dem Weltall
    Warum reflektiert die CO2-Schicht nur erdwärts und nicht ins All, und es wird kälter!!!
    Warum ist der Mars so kalt, Durchschnittstemperatur –63° C ( max 20° C, min –140° C),

    wenn doch seine Atmosphäre zu 95 % aus dem „Treibhausgas“ CO2 besteht.

    Aus dem obigen geht hervor, dass CO2 von seinem physikalischen Verhalten her unmöglich einen „Klimawandel“ verursachen kann und die sog. übrigen „Klimagase“ ebenfalls nicht!!

    Die Sonne, die 1,3 Millionen mal grösser ist als die Erde, die die Planeten in ihre Umlaufbahn zwingt, darunter solche Riesen wie Saturn und Jupiter, die Sonnenflecken, die Sonneneruptionen, das Magnetfeld der Sonne, der Sonnenwind, die kosmische Strahlung, die Ekliptik der Erde, die Wolkenbildung auf der Erde und die Erwärmung der Weltmeere bleiben gänzlich unberücksichtigt..
    Wenn es wärmer wird, das will ich gar nicht bestreiten, dann wird es wärmer, aber der Mensch hat KEINEN Einfluss darauf!
    Das heisst NICHT, dass man mit den vorhandenen Resourcen nicht sparsam umgehen und die Umwelt nicht schonen soll.
    MfG

  38. Ein wenig liegt mir doch an meinem “statement”.
    Also hoffe ich, dass es mir diesesmal gelungen ist, obiges abzusenden.

  39. @Pano Tsolkas

    Dieser mickrige Prozentsatz soll also einen Einfluss auf das Klima haben. Selbst die zehnfache Menge wäre zu vehachlässigen

    Nehmen Sie doch das Massenverhältnis zwischen Bakterien und einem Menschen. Das ist noch viel extremer als 4:10.000. Und jetzt erklären Sie mir bitte, warum diese Pippeldinger für so viele Krankheiten verantwortlich sein soll.

    Im Ernst, mit gesundem Menschenverständnis kommt man durchaus gut durchs Leben. Aber man wird schnell an die Grenzen stoßen, wenn man damit alle physikalische Phänomene erklären will. Es gibt noch viel krassere Dinge, die nach dem Bauchgefühl gar nicht so sein dürften, als das was man beobachtet oder von der Natur weiss. Weil man sich im Leben viele Phänomene nicht erklären konnte, haben die Menschen angefangen Wissenschaft zu betreiben. Man kann natürlich auch weiterhin auf sein Bauchgefühl vertrauen, und den CO2-Einfluss auf das Klima für Humbug halten.

  40. @S.Hader #39
    Nun, da stimmen die Relationen aber nicht mehr so, oder ? ( Bakterien / Mensch : CO2 Atmosphäre)

    und den CO2-Einfluss auf das Klima für Humbug halten.

    Auch eine Frage der Größenordnug, der Einfluß, odr ?

  41. Nun, da stimmen die Relationen aber nicht mehr so, oder ? ( Bakterien / Mensch : CO2 Atmosphäre)

    Meinen Sie? Denken Sie, es sind anteilig mehr Bakterien vorhanden? Um es zu präzisieren, es sind nicht die Darmbakterien gemeint, die in jedem gesunden Organismus leben. Davon gibt es einige hundert Gramm. Man kann auch Virenerkrankungen als Beispiel nehmen. Oder hochtoxische Gifte.

  42. Lieber Pano Tsolkas,

    Sie haben leider einige eklatante physikalische Fehler in Ihrem Statement.
    Leider ist es zu umfangreich, im diese völlig darzulegen.
    Aber ich mache mal einen Anfang:

    -Gase durchmischen sich auch bei unterschiedlicher Dichte ausgezeichnet. Nur in den allerobersten Schichten der Atmosphäre, schon nahe am Weltraum, finden Sie eine merkliche Abreicherung schwerer Moleküle.

    -Die Vegetationsgrenze wird von der Temperatur und insbesonders auch von der Verfügbarkeit von flüssigem Wasser bestimmt, CO2-Mangel spielt keine Rolle.

    -Durch die Absorption wird die Wärmestrahlung a.) gestreut b.) an die Umgebung mitgeteilt. Dadurch wird tatsächlich ein Entweichen von Wärmestrahlung von der Erdoberfläche in den Weltraum in bestimmten Wellenbereichen recht effektiv verhindert.

  43. @ Tsolkas:

    Tja nun, da haben Sie einiges nicht so ganz korrekt wiedergegeben. Nur ein Punkt an dieser Stelle:

    Warum liefern Infrarotteleskope gestochen scharfe Bilder aus dem Weltall

    Das tun sie nicht. IR-Astronomie ist auf hohe Berge und trockene Luft angewiesen (oder gleich auf Observatorien im Orbit).

  44. @Hader

    Wer unser Planet für ein fühlendes Lebewesen hält, für den ist CO2 natürlich auch ein Virus oder pöses Bazillus.
    Die wirken nämlich nur auf kleine Teilbereiche eines Organismus………komischerweise reagiert der Körper dann mit Fieber um diese Plagegeister los zu werden, ganz wie es von euch für Gaija auch vorhergesagt wird.

    Tja, Ihr kennt ja noch nicht einmal den globalen Thermostat, Ihr wisst ja noch nicht mal das es einen gibt…………aber könnt auf ein Zehntel genau die Temperatur im Jahre 2100 vorhersagen.
    In der Medizin heißt sowas “Quacksalber”………….in den Geowissenschaften übernimmt diese Aufgabe der “Klimaforscher”.
    Ups, ick muss die Heizung anstellen, draussen wird es trotz CO2 irgendwie frischlich.

    H.E.

  45. Tja, Ihr kennt ja noch nicht einmal den globalen Thermostat, Ihr wisst ja noch nicht mal das es einen gibt…………aber könnt auf ein Zehntel genau die Temperatur im Jahre 2100 vorhersagen.

    @Heinz Eng, ich weiss zwar jetzt nicht, auf wen sich das bezieht, aber ich kenne niemanden in der Wissenschaft, der behauptet, dass man bis 2100 auf ein Zehntel Grad die Durchschnittstemperatur vorhersagen kann.

  46. @ Tsolkas
    Ohne der Panikmache wg. menschengemachter Erwärmung das Wort reden zu wollen, muß ich die Einwände von Tritium #42 bestätigen und hinzufügen: der 2. Hauptsatz der Thermodynamik gilt für Systeme im thermischen Gleichgewicht und ist nicht ohne weiteres auf Strahlung anwendbar. Ein kalter Gegenstand kann zur Erwärmung eines wärmeren beitragen, nicht aus eigener thermischer Energie, aber als Strahlungslenker: z.B. kann es Ihnen unter von einem eiskalten Spiegel reflektiertem Sonnenlicht ganz schön heiß werden.

  47. Das eine, im Vergleich zur Hauptmasse des vorhandenen CO2, verschwindend geringe Menge “menschengemachten” CO2 das Klima beeinflussen soll, ist keine Wissenschaft mehr, sondern spricht nur noch für eine von der Politik iniziierte protestantische Schuldethik, die Geld in die Kassen schwemmen soll.
    Zu den oben gemachten Angaben folgende Literatur:
    Physik, Jay Orear, Hanser Verlag, 1982.
    Die Angsttrompeter, Heinz Hug, Signum Verlag, 2006
    CO2 -- Mythos des 21. Jahrhunderts, G. Reichert, Eigenverlag, ISBN 978-3-00-021062-4
    Der Klimaschwindel, K. G. Blüchel, C. Bertelsmann, 2007

  48. Pano Tsolkas schrieb am 11. November 2011 11:50

    Zu den oben gemachten Angaben folgende Literatur:
    Physik, Jay Orear, Hanser Verlag, 1982.
    Die Angsttrompeter, Heinz Hug, Signum Verlag, 2006
    CO2 – Mythos des 21. Jahrhunderts, G. Reichert, Eigenverlag, ISBN 978-3-00-021062-4
    Der Klimaschwindel, K. G. Blüchel, C. Bertelsmann, 2007

    Steht das, was Sie da oben von sich gegeben haben, wirklich in diesen Büchern drin? Oder ist das Ihre eigene Interpretation des dort geschriebenen. Kann mir gar nicht vorstellen, dass so ein Quatsch auch noch in Buchform veröffentlicht wird. Obwohl … irgendwoher müssen ja die eigenartigen Vorstellungen kommen …

  49. 48.Marvin Müller 11. November 2011 12:17

    Wasmeinensewohl? Glaubense, ich mache Literaturangaben, weilich glaube, Se lesen se eh nich?
    BUCH, isso wissense so Blätter mitte so schwarze kleine Pünkte drauf un drinne.
    Se vastehn?
    Kleine Pünkte, die wo sagen so wasse meints.
    Happich alle woll so jelesn.
    Aber jetzt im Ernst:
    Wenn es nicht zu sehr anstrengt. Lesen Sie es doch noch einmal.
    Nebenbei, was soll CO2 da oben, wenn man in grossen Höhen schon Sauerstoffmangel hat, und CO2 ist schwerer als O2.
    Übrigens gibts bei Neapel die sog. Hundshöhle. Dieser entströmt permanent CO2. Ein Mensch geht dort gefahrlos hindurch, während Hunde qua Sauerstoffmangel in niedriger Haupthöhe ersticken.
    Aber noch einmal: Die Weltmeere entlassen 100 Miard Tonnen CO2 in die Atmossphäre, der Erdboden 50 und durch Verwesung bilden sich noch einmal 50. Insgesam beträgt CO2 0,038 % !!! an derder Gesamtatmossphäre.
    Und dann kommen noch ” 7- egal meinetwegen 22″ Miard Tonnen “menschengemachten” CO2 hinzu.
    Tschuldijung, DAS soll spielentscheidend sein?
    Verarschen kann ich mich selber!
    MfG

  50. : Die Weltmeere entlassen 100 Miard Tonnen CO2 in die Atmossphäre, der Erdboden 50 und durch Verwesung bilden sich noch einmal 50. Insgesam beträgt CO2 0,038 % !!! an derder Gesamtatmossphäre.
    Und dann kommen noch ” 7- egal meinetwegen 22″ Miard Tonnen “menschengemachten” CO2 hinzu.
    Tschuldijung, DAS soll spielentscheidend sein?

    Da kommen Sie der Sache schon näher :-)
    Wenn ich wissen will, woher eine Veränderung kommt, schaue ich zuerst ins grösste Reservoir. Das ist das Meer. Die Ozeane entscheiden über den CO2-Gehalt der Atmosphäre, zumindest mittel- bis langfristig. Das bisschen menschengemachte Zeugs kann so ein riesiges System nicht wirklich kippen -- denn wenn es so instabil wäre, dass es auf den kleinen Impuls hin schon kippt, dann wäre es schon längst ganz von selbst aus dem Ruder gelaufen.
    Aber das mit der Durchmischung sehen Sie wirklich falsch: Gasmoleküle sind höchst beweglich und schon allein durch ihren Wärmeimpuls (‘Brown’sche Bewegung’) ganz schön schnell, dazu kommt das ganze Wetter, das die Luft durcheinandermischt und vor allem ist eine gleichmässige Mischung entropisch begünstigt (Schauen Sie sich mal ‘Entropie’ an). Um vor allem letzterer entgegen zu wirken, brauchen Sie viel mehr Schwer- bzw. Zentrifugalkraft, als die Erde bieten kann: Gaszentrifugen zur Isotopentrennung sind Extrem-Maschinen mit ungeheurer Drehzahl und entsprechenden G-Kräften.
    Wie schnell Gasmoleküle sind, können Sie übrigens leicht testen: Ein Geruch verbreitet sich verflixt rasch, das haben Sie oft erlebt. Luftmoleküle bewegen sich ganz ohne irgendeine Strömung mit ca. 0,5 Metern pro Sekunde.

  51. @Tritium

    Die Ozeane entscheiden über den CO2-Gehalt der Atmosphäre, zumindest mittel- bis langfristig. Das bisschen menschengemachte Zeugs kann so ein riesiges System nicht wirklich kippen…

    …..wobei das juvenile CO2 den Hauptanteil bilden dürfte…..

    Insgesamt stammt der Hauptteil des CO2 in der Erdatmosphäre aus dem Erdinneren, kommt aber nicht nur aus den Vulkanen, sondern tritt als sog. “juveniles Kohlendioxid” aus einer Vielzahl von Stellen, die teilweise recht unspektakulär aussehen. Es ist dies eine natürliche Folge der Plattentektonik, der hierduch bedingten Aufschmelzung von z.B. Carbonatgesteinen und der so verursachten Freisetzung von Kohlendioxid, das dann aus Schwächezonen der Erdkruste — nicht nur Vulkane in tektonisch aktiven Gebieten, es mögen z.B. auch die Myriaden von Trennflächen wie Klüfte oder Störungszonen in der Erdkruste sein — nach mehr oder minder langer Zeit wieder austritt.

    Dieser CO2-Kreislauf ist prinzipiell so alt wie die Erde. Eine exakte Quantifizierung der gesamten, aus dem Erdinneren ausströmenden CO2-Mengen ist heute noch nicht möglich. Dies liegt einfach darin begründet, daß es unmöglich ist, an einer genügend großen Anzahl von Stellen (so z.B. an den Ozeanböden) kontinuierlich zu messen: Erst so könnte über ein dichtes Meßnetz eine genaue Quantifizierung der insgesamt ausgasenden Kohlendioxidmengen vorgenommen werden.

    Auf unserem Planeten wurde (und wird) der überwiegende Teil des atmosphärischen Kohlendioxids von sogenannten “CO2-Senken” wie Wäldern und v.a. dem Meerwasser aufgenommen. Auch das vom submarinen Vulkanismus freigesetzte CO2 wird in den Ozeanen in bedeutenden Anteilen in der Wassersäule gelöst, wobei die Kohlendioxidlösung mit zunehmender Wassertiefe stark zunimmt.

    Quelle: Dr. Alfons Baier, Institut für Angewandte Geologie, Uni Erlangen (guckst du hier)

  52. Pano Tsolkas schrieb am 12. November 2011 21:00

    48.Marvin Müller 11. November 2011 12:17

    Wasmeinensewohl? Glaubense, ich mache Literaturangaben, weilich glaube, Se lesen se eh nich?

    Warum regen Sie sich so auf? Ich wollte doch nur wissen, ob das wirklich in den Büchern so drin steht. Hätte ein einfaches Ja genügt. Wenn Ihre Aussage stimmt, brauch ich da gar nicht reinschauen.
    Und Sie sollten sich vielleicht nochmal anderweitig informieren. Sie können selbst hier ettliche Kommentare lesen, die Ihnen vorsichtig nahelegen, dass Sie da einiges falsch verstanden haben (oder sich in die Irre haben leiten lassen). Hätte man wesentlich drastischer formulieren können, ich glaube, es wäre einfacher gewesen, die richtigen Dinge an Ihrem Posting herauszustellen, als alle Irrtümer aufzulisten …

  53. @all
    Ich möchte angesichts meiner noch andauernden Recherchen zu Netzwerken von Lobbyorganisationen das Publikum darauf hinweisen, dass Sie einem relevanten Fehler bei der Interpretation der “Promotoren der Klimahysterie” unterliegen könnten. Das Beispiel der Kritik von Greenpeace an der Öl-Sand-Produktion in Kanada zeigt dies deutlich. Hier empfehle ich das Studium des Blogs der Journalistin Vivian Krause (www.fair-questions.com) sowie das Youtuben nach dem kanad. Human-Rights-Activist Ezra Levant (www.ezralevant.com) in Verbindung mit “ethical oil”. Auch Vivian Krause sollten Sie youtuben in dem Zusammenhang. Verknüpfen Sie das gelernte mit Informationen, die der US-Konservative David Horowitz auf seiner Website http://www.discoverthenetworks darstellt und zwar in Bezug auf die Tides-Foundation und den Multimilliardeninvestor George Soros. Letztgenannter ist nicht “Der Teufel”, sondern ein schlicht sozialistischer Riesen-investor (Quantum Fond über 120 Mrd. Dollar schwer), der über Spenden an den Charity-Verteiler Tides-Foundation direkt grüne Lobbyorganisationen sponsort, um die Kanadier am Import in die USA zu hindern. Soros hat schlicht eine eigene Ölfirma, die vor Brazilien bohrt und dieses Öl die Staaten verkauft. Soros hat besste Beziehungen zu Obama und die von ihm gesponsorte Open Society Foundation ist ein global aktives Netzwerk von Dutzenden Unter-Lobbystrukturen von Politik bis Kultur, von Kunst bis Wirtschaft. Tides ist direkt in die Finanzierung von Greenpeace International und Greenpeace USA/Kanada eingebunden, so dass es einen direkten Faden von Soros über Tides über Greenpeace in die Attacken gegen die kanadische Ölsandindustrie gibt.
    Was hat das mit Klimawandeldiskussione zu tun? Nun, googeln Sie einfach mal, “Soros Climate sponsoring” und Sie landen bei einer Spende von 1 Mrd. Pfund 2009 hier http://www.climateactionprogramme.org/news/soros_funds_1_billion_in_climate_initiative/ sowie hier http://www.reuters.com/article/2009/10/10/us-climate-investment-soros-idUSTRE5992BJ20091010 . Ich darf Ihnen versichern, er ist nicht der Einzige, der so arbeitet. Und es sind massive Geschäftsinteressen mit dem Klimawandel-Gedöns verknüpft.
    Ich will Ihren Blog nicht zumüllen, aber im Rahmen der Euro-/Griechenlandkrise finden sich ausgesprochen interessante Zusammenhänge zwischen Soros und der EU. Sie müssen nur dem Geld folgen. Kleiner Tipp: Informieren Sie sich zunächst über die massiven Bodenschätze Griechenlands (Öl, Gas, Gold, Uran, Zinn, seltene Erden und nebenbei nur 3,9 Billionen Tonnen Kohle), dann über die Firma Energean Oil & Gas, deren Plan, eine Pipeline von Griechenland über Zypern nach dem Gasfeld Leviathan vor Israel zu legen, Herrn Soros Investment in zwei griech. Reedereien (von denen eine eine Tiefseebohr-Kapazität hat im US-Golf von Mexico, aber eben nicht, wie Energean, im griech. Golf von Kavala) und der asserbaidanisch-türkisch-griech.-Nabbuco-Pipeline (die vom Ex-Außenminister Joschka Fischer beraten wurde, der ein European Council of Forein Relations betreibt, das u.a. von Soros bezahlt wird) und den öffentlichen Aufrufen Soros in der Financial Times an Kanzlerin Merkel, doch in der Euro-Frage mehr Druck auf Griechenland auszuüben (unterschrieben u.a. von Joschka Fischer, Daniel Cohn-Bendit, dem Ex-Chefvolkswirt der Dt. Bank Norbert Walter und u.a. dem Ex-EU-Außenbeauftragen Solana). Sie werden dabei Feststellen, dass Soros’ Open Society Institute beste Beziehungen zur AKP des Herrn Erdogan pflegt und das könnte die militärisch aggressive Haltung der Türkei gegen Zypern und Israel sowie die türk. Unterstützung der palestätinensischen Staatsgründung erklären. Zypern grenzt nämlich an das Leviathan-Gasfeld und ohne Staatsgründung kommt die Terrorgruppe Hamas und Fatah nicht zu Bohrrechten im israel. Tamar-Öl/Gas-Feld vor der Küste des Gaza-Streifens. Im übrigen ist die Protestbewegung Attac indirekt auch in dem Spiel involviert, denn sie hat über Referenten Verknüpfungen zum Soros’schen Lobby-Netzwerk.
    Sie sehen, wenn man dem Gelde folgt, findet man mehr als nur Klimawahnsinnigkeiten. Man kommt schnell zu dem Schluss, dass “lokale Energiekriege” laufen -- nur eben nicht militärisch, sondern (noch) mit Großinvestoren.

  54. Danke Climatatheist,

    In diesem Jahr wurden drei Studien eines Geologischen Institutes mit Sitz in Houston/Texas angefertigt, welche insbesondere zu folgenden Erkenntnissen gelangt sind:

    Die Gesamtmenge der in Griechenland vorhandenen Reichtümer an Bodenschätzen würden einen Schuldenabbau Griechenlands innerhalb von zwei Jahren erlauben
    Die Vorkommnisse von Erdöl und Erdgas in Griechenland liegen nicht in den sog. Grauen Zonen, so dass keine nachbarstaatlichen Interessen tangiert sind
    Es handelt sich um insgesamt drei große Zonen, in denen die Existenz von Bodenschätzen festgestellt werde, zum einen nordwestlich von der Insel Kerkyra, ferner östlich von Kreta bis hin zur Insel Kasteloriso und schließlich im Großraum zwischen Zypern und Lybien

    Na toll, wozu die Schulden in zwei Jahren abbauen, wenn man nebenbei noch Deutschland deindustrialisieren kann ;-)

    Fischer, der Taxifahrer wußte das als ehmaliger Außenminister nicht, er machte gerade ein Interview in der Zeit, wo er uns Deutschen wünscht , die Griechen bis zur Rettung zu alimentieren. Wahrscheinlich will er auch Anteile wie Gas Gerd organisieren. Weiß das auch das griechische Volk, das ist doch der klassische Betrug und Volksenteignung, reite sie zehn Jahre mit Absicht in die Verschuldung, rette sie dann und kassiere die Bödenschätze. Und unsere Politiker wissen das nicht?
    Ist die Solarisierung auch nur ein Verschuldungsmodell ? Griechisches Kapital ist ja nun infolge Angst in deutschen Immobilien gebunden ;-)

    Heinz , die Jungs sind ja noch gerissener als die Russen ;-)

  55. @Bächlein

    Nun jut, die gaaanz großen Zusammenhänge erkennen zu wollen, widerstrebt meinem Selbsterhaltungstrieb, aber das die derzeitige deutsche Energiepolitik nur der Idee eines Entlaufenen entsprungen sein kann, das ist mir schon lange klar.
    Wem nutzt es………zumindest nicht der deutschen Bevölkerung, das dürfte an diesen Punkt schon mal klar sein.

    PS. Mich macht es kribbelig, wenn ein einzelner Mensch über derart hohe Finanzreserven verfügt, denn mit Geld lässt sich alles und jeder kaufen, es kommt wohl nur noch auf die Höhe der Summe an.

    H.E.

  56. @W.Rassbach
    Wenn Sie das Netzwerk von Herrn Soros interessiert, bietet dies hier einen verwirrend-frustrierenden Überblick (kurze Ladezeit erforderlich): http://www.discoverthenetworks.org/Thinkmap%20SDK%202.5%20Standard%20Edition/webapp/TM-1VER/index.asp?keyword=Soros -- in Sachen Gold können Sie erkennen, dass z.B. die dem Soros’schen Netzwerk zuzurechnenden “Friends of the Earth” (die wiederum einen dt. Ableger -- den BUND (!) -- haben) in Griechenland stark aktiv gegen den Goldabbau waren. Ich denke, Soros hält an verschiedenen Fronten Griechenland insolvent, damit er u.a. an Bohrlizenzen für die nicht unerheblichen griech. Öl/Gas-Vorräte sehr preiswert mit der Unterstützung der EU-Präsidialebene (Soros sprach dieses Jahr mit Papandreou, van Rompoy und Barroso und einer Menge anderen Entscheidern in der EU) herankommt.
    Was die Russen und das Leviathan-Gasfeld angeht, muss ich Sie enttäuschen. Die sind bereits im Spiel über die Kommunistische Party Zyperns, um für sich Zugangsrechte im Block 12 des Gasfeldes zu sichern ;).
    http://www.globes.co.il/serveen/globes/docview.asp?did=1000697565&fid=1724
    Zur Zeit fehlt dem Konsortium noch das Geld (10 Mrd. Euro), um von Leviathan aus das Gas via Zypern nach Griechenland zu leiten. Die Russen haben eine Pipeline mit Griechenland im Bau, die Griechen sollen auch eine weitere nach Italien bauen. Die Griechen wären ein zentraler Gasknotenpunkt (Asserbaidscha-Russland-Italien-Zypern/Leviathan). Ergo hält man sie hübsch insolvent (z.B. über die EU-Troika), damit man das Geschäft schon aus Staatskosten drehen kann ;)
    Hier -> http://www.globes.co.il/serveen/globes/docview.asp?did=1000695596 meint der Economist zur Türkei, doch ihre Beziehungen zu Israel zu verbessern. Wer genau hinsieht, erkennt, dass die Türkei mit Druck auf Zypern
    http://www.standupamericaus.org/middle-east-iran/leviathan-field-new-trigger-point-for-mid-east-conflict/ , Einflussnahme auf Syrien plus Drohgebährden gegen Israel versuchen, sich Bohrrechte an dem Gasfeld durch das von die Türkei okkupierte türk. Ost-Zypern zu verschaffen.
    Machen Sie sich bei Gelegenheit den Spass, genau hinzusehen, welche Lobbyorganisationen der Grünen und Linken in Deutschland gaaanz zufällig sehr eng auf EU-Kommissionsebene mit Unterorganisationen der Open Society Foundation von Soros zusammenarbeiten. Ein nettes Beispiel ist die Lobbyarbeit, die dazu beitrug, dass die EU sich gegen das kanadische Ölsand-Öl aussprechen sollte. Googeln Sie das mal, ihnen gehen die Augen über.
    Wenn Sie ebenfalls genau hinsehen, werden Sie feststellen, dass die Propaganda-Szene von http://www.attac.de von einem Herrn Sven Giegold (jetzt EU-Parlamentsabgeordneter B90/Grüne) mitgegründet wurde. Der Herr hat eine Website, wo er genau auflistet, von welcher Lobby er angefragt wurde und welche Termine er ablehnt. Der das Wüsten-Projekt DESERTEC mit finanzierende Münchner Rück-Versicherung (Munich Re) hat er abgesagt, aber pikanterweise hat er für die von der TIDES-Foundation (eine zentrale US-Verteiler-Charity, in die u.a. Soros einzahlt) mit 1,1 Mio. US-Dollar beglückte Transparency International jedoch Zeit. Nun, welch’ Multimilliardär’s Lied ich als “Gerechtigkeits-Aktivitst” indirekt esse, des Liedchen ich singe, nicht? Und eines haben Giegold und Soros gemeinsam -- wie wollen nur das “Gute für die Menschen”. Aber ist das meistens nicht deren Geld?
    http://www.sven-giegold.de/2011/lobbytransparenz/

  57. Onkel Heinz,
    meinste das ist gefährlich? Ich wußte nichts von Griechenlands Bodenschätzen, wenn das keine Ente ist, werden wir beschissen ;-) Wenn ich zur Journaille gehören würde, wüßte ich das und würde nicht so einen Schwachsinn wie , wir brauchen einen neuen Marshall Plan fürs arme griechische Volk, damit sie wieder Mut für die Zukunft haben, schreiben.

    Die brauchen nur eine erstmal staatliche Rohstoffgesellschaft, die kohle bekommen sie problemlos von einer Bank und dann raus mit dem Zeug aus der Erde, das gibt für die 10 Mill. Griechen Arbeitsplätze in Hülle und Fülle.

    Irgendwie müssen wir der weiteren Solarisierung entgehen, ist mir gerade eingefallen ;-)

  58. @Bächlein

    Au Backe, wenn die Griechen so viel Kohle haben…..nicht zu verwechseln mit den Euros…………dann wären sie ja potentielle Klimaschädlinge, dat dürfen wir denen nich durchgehen lassen.
    Ansonsten muss ich zu meiner Schande gestehen, das ich mich mit der Griechen-Krise net beschäftigt habe, mir reichen die Schwachsinnigen in Deutschland schon völlig aus.
    Eins weiß ich aber als Otto-Normal, wenn ich jährlich mehr Geld ausgebe als ich verdiene, wachsen auch mir die Schulden eines Tages übern Kopp, ganz normale Hausfrauenlogik.

    MfG

  59. @W.Rassbach#57
    Das ist keine Zeitungsende. Die Google-Schlagwörter sind simpel (englisch): “ressources greece” und dann kombinieren Sie jeweils einzeln die Worte “gas Oil Gold Uranium Silver rare earth elements coal” usw.
    Sie landen bei einer Haufen Gutachten, die seit Jahren verfügbar sind. Oder Sie fangen mit der http://www.energytribune.com an und suchen sich stückweise durch die Artikel zum Bereich Mittelmeer.
    Die Griechen haben alleine 3900 Mrd. Tonnen Steinkohle -- das stand schon in einem uralten Paper (Energy Sources, 19335-347,1997) -- http://library.certh.gr/libfiles/PDF/GEN-PAPYR-5142-RESEARCH-by-KOUKOUZAS-in-ES-V-19-ISS-4-PP-335-347-Y-1997.pdf
    Mittlerweile sind ein paar Jahre mehr verstrichen, die Explorationstechnik hat sich deutlich verbessert, Öl und Gas findet sich an den Küstenzonen und innerhalb von Griechenland hat man bis heute noch nicht anständig alles durchexploriert. Griechenland ist das einzige Land am Mittelmeer, was noch nicht komplett durchsucht wurde. Und genau da liegt der Ressourcen-Panzerschrank. Die Griechen sind nicht pleite, sie sind insolvent. Das ist genau, als hätten Sie zu Hause im Keller zwei Panzerschränke: Schrank A mit dem Papiergeld, Schrank B mit den Rohstoffen. Der Schrank B ist aber zugeschweisst und Sie waren bisher zu träge, sich einen Schweißbrenner zu besorgen. Ihr Nachbar, die EU, ahnt jedoch, was in ihrem Schränkchen B so alles drin sein könnte, weil man schon ein paar kleine Löcher reingebohrt und mit dem Endoskop einen Blick hineingeworfen hat. Dummerweise ist es Ihr Haus, in dessen Keller der Schrank B steht. Weil Sie aber Pleite sind, da sie alles Geld aus Schrank A schon verballert haben, geht’s jetzt darum, als Nachbar bei Ihnen einen Weg zu finden, Sie weiterhin hübsch illiquide zu halten, um den Panzerschrank legal als Pfand mit einem Tieflader abholen zu dürfen.
    Oder sehen Sie sonst einen Sinn darin, dass wir als Bundesrepublik Deutschland einen Exportüberschuss mit Griechenland von läppischen 5 Mrd. Euro haben und kürzlich im ESM/ESFS schlanke 22 Mrd. als Hilfe zugesagt haben (nach oben offen, wie jeder weiß)? Das würde ja bedeuten, wir schenkten den Griechen unser eigenes Geld (welches wir noch selbst als Kredit pumpen!), damit jene bei uns mehr als 5 Jahre einkaufen könnten. So blöde kann ja kaum einer sein, richtig? Wenn allein in der derzeitig einzig aktiven Goldmine Griechenlands 8 Mrd. Euro in Gold liegen, dann ist mir persönlich schon klar, worum es wirklich geht beim Griechenland-Deal.
    Sozialisten-MP Papandreou hatte ein Gespräch mit Sozialisten-Milliardär Soros dieses Frühjahr (kann man Googeln), über dessen Inhalt nichts veröffentlicht wurde. Ich kann mir schon vorstellen, wie das lief…. gib’ Du mir Öl und Gas, dann kriegst Du einen Kredit. Und Merkel spielt dabei auch mit, die kennt Soros nämlich auch gut. Und van Rompoy auch und Barroso auch. Wie überhaupt ein Haufen Leute viele Leute kennen…… ;-)

  60. @W.Rassbach
    Der Status der Ressourcen Griechenlands geht übrigens auch aus einem Gutachten hier hervor
    http://minerals.usgs.gov/minerals/pubs/country/2009/myb3-2009-gr.pdf
    Das ist ein US-Server mit haufenweisen Gutachten von allen möglichen Gebieten auf dem Planeten.

    Erhellendes Lesevergnügen wünsche ich…. ;)

  61. Matt Ridley in der Washington Post.

    Is That Scientific Heretic a Genius—or a Loon?

    Nicht einfach , die Pseudowissenschaft zu enttarnen. 90% der großen Wissenschaftler starteten als Ketzer aber 90% der Ketzer reden Stuß. Da sind wir ja nahe am berühmten logischen Fehlschluß ;-)

    Oder anders gesagt, die Wahrscheinlichkeit, dass Unterstützer der einen oder anderen Seite falsch liegen ist gar nicht bestimmbar. Ridley spricht sogar eine große Peinlichkeit der englischen Mathematikgelehrten an. Sally Clark wurde nach diesem logischen Fehlschluß als Kindesmörderin verurteilt. Ihr starb auch das zweite Kind durch plötzlichen Kindstod. Da die Wahrscheinlichkeit dafür gering war, schlußfolgerte die Statistikelite in UK, ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sally eine Mörderin ist groß. Sie wurde verurteilt, nach ein paar Jahren entlassen, wegen Prozeßfehler und die schwachsinnigen Statistiker und Staatsanwälte entschuldigten sich nicht für ihren Fehlschluß. Sally beging Selbstmord und die Medien redeten nicht mehr drüber.

    Also ein Ketzer wird nicht automatisch ein wissenschaftliches Genie. Gefahr für die nützlichen Idioten beider Seiten der Front. Hier sind dann auch alle möglichen Verschwörungstheorien unterzubringen.

    Der nächste Ketzer , der es zu Ehren in der Zukunft bringen kann, ist Svensmark. Seine Theorie ist äußerst unangenehm für AGWler, wir werden sehen. ;-)

    Die nützlichen Idioten beider Seiten sollten sich ordentlich benehmen. The prosecutors fallacy lauert überall.

  62. @Englein ;-) ,

    siehst du die greece ressources? Soviel zu nützlichen Idioten . Man muß nur ein paar Peanuts in den klimawandel pumpen, dann kann man in Ruhe die Rohstoffe neu aufteilen und sogar die Preise hochhalten .Ich will jetzt nicht weiter darüber nachdenken. ;-(

  63. @Bächlein
    Ick bin primär Energiedingens-Brabbelkopp………..nur als Nebenfächler “Klima-Skeptiker”…….also zähl ick mir da zu den unabhängigen Idioten, die nur ihre eigenen Interessen vertreten. (mein JOB und das Überleben meiner Familie)

    Und zum Rest…..mach ich jetzt einfach mal den Kopp zu………..Vogel Strauss, sozusagen.

    In der kommenden Krise ist mir mein Arsch am nächsten, Vorbereitungsmassnahmen laufen schon auf vollen Touren, die Welt sollen doch andere Retten.

    Onkel Heinz………der Prakmatiker

  64. @Climateatheist #53,56,59; @W.Rassbach passim

    “Soros” … “nützliche Idioten” …

    Freilich ist es eine Genugtuung, eine Verschwörung zu entdecken, ähnlich wie die Lösung eines kniffligen Rätsels. Mich erinnern solche Erklärungen durch Verschwörungstheorie aber immer an das “intelligent Design”-Argument der Kreationisten. Im Grunde folgt man da der Vorgehensweise der Alarmisten: erst entdeckt man einen einigermaßen plausiblen Zusammenhang, dann sammelt man allerlei Beweismaterial, das den Zusammenhang bestätigt, und dann hechelt man die Theorie mit Gleichgesinnten (oder sich selbst) solange durch, bis sie vollkommen offensichtlich und unausweichlich, kurz konsensfähig erscheint.

    Aber daß man in diesem Zustand dann klar sieht (nämlich den “finsteren Plan des internationalen Rohstoffspekulanten”, die “menschengemachte Klimaveränderung”, die “Machenschaften des internationalen Finanzjudentums” usw.), beweist keineswegs, daß diese wirklich existieren.

    Daß das alles, was in der Welt gerade vor sich geht, auf den Plan eines oder einiger weniger Strippenzieher zurückzuführen ist, kommt mir unwahrscheinlich vor. Außerdem ist diese Annahme sehr optimistisch, denn sie würde ja bedeuten, daß wenigstens einer die Sache unter Kontrolle hat und sie einem (wenn auch verbrecherischen) Plan folgt.

    Ich fürchte aber, wir haben es mit einem komplexen dynamischen System mit vielen mehr oder weniger unabhängigen Handlungsträgern zu tun; darunter sind einige Idealisten und eine größere Zahl von Opportunisten, die ihren eigenen Vorteil zu optimieren versuchen, davon einige, die bereit sind über die Grenzen der Rechtsstaatlichkeit und der Ehrlichkeit hinauszugehen. Da gibt es keinen großen Plan und niemanden, der den vollständigen Überblick hat, sondern nur die natürliche Entwicklung nach den aus der Interaktion der Handelnden folgenden Gesetzen.

    Dieses System ist im Prinzip völlig in Ordnung, denn es erlaubt einen freien Markt der Ideen und es regelt sich auf die Dauer selbst. Wenn es aber einigen der weniger stubenreinen Opportunisten gelingt, sich die bürokratisch-staatlichen Zwangsmechanismen zunutze zu machen, dann kann es so weit aus dem Gleichgewicht geraten, daß der natürliche und unausweichliche Verlauf der Rückregelung über ziemlich katastrophale Zustände verläuft, die in dieser Form (fast) niemand gewollt haben kann.

    Klassisches Beispiel (leider wieder) das 3. Reich: mit etwas Idealismus und viel Opportunismus eingerichtet und ausgebaut, durch institutionalisierte Gewalt in absurde Extreme der Verwirklichung seiner Ideologie geführt und nur durch die praktisch vollständige Zerstörung des Landes und der Gesellschaft wieder beseitigt.

    Wie die Sache mit der Öko-Energie ausgehen wird, wissen wir noch nicht. Im Moment haben hier die Opportunisten Oberwasser, und ganz ohne Katastrophe wird die Sache wohl nicht ins Lot kommen; aber ob es mit einer kleine Katastrophe (Onkel Heinz’ Blacky) abgeht oder eine größere vonnöten ist, wird sich zeigen.

  65. @Fluminist:
    Es geht nicht um “Verschwörungstheorien”, sondern um das klar nachweisbare Wirtschaftsverhalten von großen Marktteilnehmern. Soros ist nur einer von vielen, aber als 46reichster Mann des Planeten auch nicht gerade ein kleiner Fisch. Seine Open Society Foundation hat ihre Finger tief im Politik-Lobby-Geschäft und zwar primär links von der Mitte. Er macht daraus auch kein Geheimnis (www.soros.org, http://www.georgesoros.com). Wenn Sie z.B. die Geschäftsberichte TIDES-Foundation in den USA nachprüfen, finden Sie u.a. Soros als Geldgeber. Ein ACORN-Gründer sitzt im Aufsichtsgremium von TIDES, TIDES spendet an ACORN, ACORN gibt Geld an die NYCC weiter, die wiederum bastelt an der “the99declaration” über ein Anwaltsbüro in New York. Es ist also kein Wunder, wenn man bei den radikalen Linken von Occupy-Wallstreet und “I am 99%” exakt sozialistische Sprüche hört. Und Soros hat kürzlich öffentlich “Verständnis” für die Occupy-Bewegung in einer Presseveranstaltung verkündert. So hilft eine sozialistische Großfinanciers-Hand der anderen “Hand auf der Straße”. Und exakt das gleiche Spiel haben wir in Europa, wo u.a. die Grünen, DIE LINKE, Teile der SPD und sogar der CDU gut verbandelt sind mit dem Soros’schen Netzwerk. Sie müssen nur an die Uni’s blicken, dort arbeitet der Akademische Austauschdienst seit Jahren mit dem George Soros Institute zusammen und vergibt munter Spenden. Attac ist indirekt durch Referenten, die Soros’sche Schriften propagieren, liiert. Sie können selbst im Netz einen “Leitfaden zur Finanzierung von Attac Aktivitäten” der Attac-Fundraiserin Christine Hertrich finden, wo sie Finanzierungsmöglichkeiten (u.a. von parteinahen Stiftungen wie der Böll-Stiftung/B90-Grüne, Rosa-Luxemburg-Stiftung/DIE LINKE, Friedrich-Ebert-Stiftung/SPD) und der “NRW-Stiftung Umwelt und Entwicklung” darlegt. Googeln Sie einfach nach diesen Stiftungen im Zusammenhang mit der Open Society Foundation/Society. Im http://www.archive.org finden Sie noch alte Pages der NRW-Stiftung aus dem Jahr 2002. Dort war der B90/Grünen-Ex-NRW-Fraktionsvorsitzender Roland Appel der Geschäftsführer just zu der Zeit, als dort noch die Rot-Grüne-Landesregierung unter Clement und später Steinbrück lief. Und just in dieser Zeit wurden 95.000 Euro an Attac überwiesen. Das kann man wiederum im Abrechnungsbericht von Attac aus dem Jahre 2002 nachlesen.
    Dort stehen auch “Spenden” der Rosa-Luxemburg-Stiftung.
    Ich will nicht darauf hinaus, dass Soros direkte Anweisungen erteilt oder Gelder bezahlt. Dieses Spiel läuft ganz anders. Man hat Geschäftsinteressen, man kennt eine zentrale Mobilisierungstruppe (z.B. TIDES in den USA oder ATTAC in Deutschland). Diese rüstet man über indirekte Spenden mit Geld aus, weil man haargenau weiß, dass jene das wollen, was man selbst gerade gebrauchen kann …. und das tun, wenn sie das Geld dafür erhalten. Direkte Verbindungen werden Sie jedoch nicht finden. So dumm ist ja auch heute keiner mehr. Vivian Krause stellt so ein Handeln im Zusammenhang mit kanadischen Ölsänden perfekt dar. In Deutschland haben wir Greenpeace und BUND, die (indirekt von Soros über Tides finanziert) gerne gegen Fracking-Gas hetzen, aber kein Wort gegen “demokratisches Putin-Gas” verlauten lassen. In Griechenland attackieren Soros-nahe Umweltgruppen wie die “Friends of the Earth” (die dt. Sektion ist der BUND!) gegen Gold-/Silberminen. So was hält den Staat schön illiquide und klopft ihn weich für preiswerte Einkäufe von Bohr-/Schürflizenzen, nicht?
    In Bezug auf Attac und die 95.000 Euro-Spende googeln Sie mal nach dem Schlagwort “Coup de Filz”. Dann verfolgen Sie Roland Appel über Google und Sie sehen schnell, dass jener heute als “Vorsitzender des Gütesiegel-Boards Initiative D21″ arbeitet und -- welch Zufall -- im Dunstkreis der Grünen Verbraucher-Sirene Künast im heutigen Ministerium der Frau Aigner Vorträge abhält für “Gütesiegel im Internet”. Ob der Sceptical Science Blog demnächst auch so ein Zensur-Siegel braucht, damit er online sein darf?
    Interessanterweise verschweigt Attac übrigens in seinen Rundschreiben und Geschäftsberichten die Spende der “NRW-Stiftung Umwelt und Entwicklung”, sondern spielt die Förderung herunter. Angeblich hätte man damals nur 120.000 Euro insgesamt erhalten und dies nur durch mühsame, aufwendige Einzelarbeit von letztlich kleinen Summen. Dass 95.000 Euro von 120.000 Euro ein fetter Einzelbatzen ist, will Attac nicht hören. Dass Attac nur durch diese Staatsspende eines grünen Landtagsabgeordneten überhaupt erst in den Stand versetzt wurde, für sich Aufmerksamkeit und Mitglieder zu erzeugen, ist aber offensichtlich. Direkt danach schossen die Kosten für Marketing in die Höhe und auch die Mitgliederzahlen. Komisch nur, dass die NRW-Stiftung laut Satzung so etwas hätte gar nicht finanzieren dürfen. Und noch komischer ist, dass heute hochrangige Politiker wie Peer Steinbrück oder die heutige NRW-Ministerpräsidentin Kraft in Kontrollgremien der Stiftung gesessen haben und etwas hätten merken müssen. Und noch viel komischer wirkt, dass heute IMHO künstlich bestellte und von Attac organisierte “Occupy-Banken-Bewegungen” die Kulisse für Gesetzesinitiativen bieten. Abstruss wird’s, wenn man sich die Arbeit von LobbyControl ansieht. Man verurteilt dort die Lobbytätigkeit u.a. von Friends of the Earth, hat aber im Vorstand Christina Deckwirth sitzen, die Attac-Mitglied ist und bei der nur wenige hundert Mitglieder umfassenden WEED arbeitete, welche wiederum Attac mit gründete. Ergo -- viel Spass beim Suchen und Finden der Netzwerke ;)

  66. @ climateatheist:

    Bitte berücksichtigen Sie Occams Razor:
    Die (in meinen Augen sehr kluge) Anaylse des Foristen Fluminist ist keineswegs unplausibel. ‘Öffentliche Meinung’ ist ein geradezu klassisches chaotisches system.
    UND sie hat den Vorzug, sehr viel einfacher zu sein, da sie ohne zusätzliche Annahmen auskommt.

    Ihre Hinweise sind natürlich keineswegs wertlos. Aber stellen sie sich doch mal die Frage, was Ursache und was Wirkung ist?
    Sie sagen (verkürzt) ‘Soros ist schuld’.
    Aber was halten Sie von der Möglichkeit, dass er, als ausserordentlich begabter Spekulant, nur einfach die Zeichen der Zeit erkannt hat und nur auf den ohnehin fahrenden Zug aufsprang?
    Dann wäre er nicht schuldig, sondern nur talentiert. Gewisse Werbungskosten ändern daran nur sehr wenig. So was ist üblich.
    Kurz: und prägnant kann man es auch zur Frage verkürzen: Haben Soros’ Aktivitäten den Lauf der Geschichte grundlegend verändert oder wären sie dazu geeignet?

  67. Ich sehe das eher einfach , als kompliziert. An die große Verschwörung glaube ich auch nicht. Es sind eine Unzahl von Einzelinteressen, die mit Geld vorhandene Strukturen einfach ausnutzen.
    Man braucht nur:
    1. Eine Ideologie, wahlweise Eugenik/Ökologismus oder Kommunismus
    - dies muß vorhanden sein und in der Lage Massen anzusprechen (ich bin immernoch von Berhard Shaw enttäuscht, der die Eugenik und den Kommunismus annehmbar fand, die Zivilisation zu retten)

    2. Transportmechanismen, wahlweise Parteien, Vereine, heute eher NGOs
    - diese sollen die Idee, auf welcher ideolischen Grundlage auch immer zu den Massen transportieren, früher eher , um Massen zu mobilisieren, heute reicht schon eine anscheinend vorhandene Meinungsmehrheit zur Legitimierung.

    3 wären dann die vordergründigen Ziele, die auch nützliche Idioten begreifen , die eigentlichen Ziele bleiben im Hintergrund.

    So in etwa müsste es funktionieren. Das Neue sind heute die NGOs, von Maxeiner/Miersch in Die Angstindustrie beschrieben. Die brauchen nur eine Anfangsfinanzierung, dann beschaffen die sich ihre Mittel selbst, nach der Vorlage der Schutzgelderpressung. Spende oder wir beschädigen dich. Shell wird sich daran erinnern. Da mögen auch viele ehrliche Org. dabei sein, aber die meisten werden Interessen dienen und in den NGOs kann man prima Karriere machen. Im Endeffekt werden die Öko NGOs sogar vom Steuerzahler über Brüssel mitfinanziert. Der Journalismus wird nebenbei zerstört, weil die Verlagsleiter lieber einen billigen NGOs Text nehmen. als einen teuren selbständigdenkenden Journalisten zu bezahlen. Da ist auch nur ein Markt vorhanden und wer etwas zu forcieren wünscht nimmt diese “Dienstleistung” gerne an.

  68. @Tritium#66
    Vielleicht habe ich mich zu unklar ausgedrückt. Aber es ist explizit nicht so, dass ich nur sagen würde “Soros ist schuld” oder gar, er sei alleine schuld. Er ist ein großer Wirtschaftsplayer, er hat ein Riesennetzwerk, er hat erheblichen politischen Einfluss. Das eine (Macht) ist ohne das andere (Geld, Netzwerke) nicht möglich bzw. schaukelt sich wechselseitig auf. Man muss als Bürger lediglich wissen, wie man diesen Einfluss erkennen kann und wie man ihn bricht. Die Frage, ob Soros’ Aktivitäten die Geschichte geändert haben, ist berechtigt.
    Ich habe dazu keinen Überblick. Ich kann nur stichwortartig anreissen, dass er 1,1 Mrd. Dollar nach dem Schlamassel von Climategate in Kopfenhagen 2009 in die Klimahysterie-Maschine gesteckt hat und die läuft bis heute munter weiter. Gestern konnte man z.B. auf der ZDF-Homepage den 2-Teiler “Burnout -- Kampf um die Ressourcen” von Claus Kleber sehen. Keine 10 cm tiefer wurde kurz über einen riesigen Erdgas-Schiefergas-Fracking-Fund von bescheidenen 3 Billionen (nicht Milliarden!) Kubikmeter im Nachbarland Polen lesen. Die Polen wird damit zum Gas-Saudi-Arabien Europas. Die GAZPROM könnten wir baldmöglichst zu Hölle schicken. Ich prophezeihe Ihnen jedoch, dass bereits Greenpeace und BUND (beide indirekt gesponsort von Soros) gegen exakt dieses Gas Front machen werden, denn würde Polen Russland uns gegenüber ersetzen (und wir beziehen 40% unseres Gases aus Russland), ist auch die Nabucco-Pipeline von Fischer-Soros obsolet, nicht wahr?

    @Bächlein#67
    Ich neige Ihrer These zu (ich kenne das Buch Maxeiners nicht, muss ich mir mal besorgen), die Sie im letzten Absatz beschreiben. Exakt die Zerstörung des Journalismus sieht man ganz prima derzeit. Aber in den USA (z.B. Breitbart TV) oder Kanada (Sun media Network, Ezra Levant, Michael Coren) gibt es eine Gegenbewegung über unabhängige TV-Versorger im Web, die genau hier eingreift. Und da solche Sachen erst mit ein paar Jahren Verzögerung nach Europa kommen werden, wird sich zeigen, was sich noch so ergeben wird.
    Es wäre ja schon ein Brüller, wenn man THE SOURCE (Ezra Levant) oder THE ARENA (Michael Coren) mit deutscher Übersetzung über’s Netz nach Deutschland ausstrahlen könnte. Sehen Sie sich mal Ezra’s Recherchen zum kanadischen Staats-TV bei http://www.ezralevant.com an (Spend first, ask questions never). Und dann versuchen Sie mal, bei der ARD oder dem ZDF auf deren Homepages die Spesenabrechnungen zu finden ;)

  69. kein Buch , hier sind alle Essays gut:Die Angst-Industrie
    Wie selbsternannte Menschheitsretter das Geschäft mit der Angst zu einem globalen Wirtschaftsfaktor machen

Schreibe einen Kommentar