Novo: Grüne Gentechnik – Süßkartoffel bringt Gesetz ins Wanken

28. April 2015 | Von | Kategorie: Blog, Ernährung, Gentechnik, Ökologismus, Ökologistische Mythen

novo_logo1Auf Novo Argumente ist vor kurzem ein Beitrag des Molekularbiologen Ludger Weß erschienen der eine Entdeckung beschreibt, die unsere Sicht auf genveränderte Pflanzen gehörig ins Wanken bringen könnte. Zumindest wenn man sich zumindest noch etwas Rest-Aufgeschlossenheit bei diesem Thema bewahrt hat. Bei in der natur vorkommenden Süßkartoffeln ist eine Genveränderung durch Bakterien gefunden worden die dafür sorgt, dass diese natürlich entstandenen Pflanzen nach dem in Europa geltenden Gesetz hier nicht angebaut werden dürften.

Süßkartoffeln sind ein prächtiges Gemüse. Rötliche Schale, darunter Fruchtfleisch in verschiedenen Farbtönen: weiß, gelb oder tief orange. Je heller, desto trockener, je dunkler, desto weicher und süßer ist es. Süß und nussig im Geschmack, erinnert die Süßkartoffel an Kürbis und Kastanie. Aber sie birgt noch eine andere Überraschung: Sie hebelt das europäische Gentechnikrecht aus.

Ein internationales Team von Wissenschaftlern hat kürzlich eine Studie [1] veröffentlicht, wonach Süßkartoffeln so genannte transfer-DNA (T-DNA) des Bakteriums Agrobacterium enthalten. Eine der beiden T-Regionen trägt vier Gene des Bakteriums, die für jeweils ein Enzym kodieren und deren Produkte in nachweisbarer Menge vorhanden sind. Diese T-DNA war in allen 291 getesteten Süßkartoffelsorten vorhanden, nicht aber in verwandten Wildpflanzen, woraus die Wissenschaftler schließen, dass erst diese Veränderung die Süßkartoffel attraktiv für die Zucht durch Menschen gemacht hat. Aufgrund weiterer genetischer Untersuchungen schließen die Forscher, dass diese Veränderung etwa 8000 Jahre zurück liegt.

(…) Viel schwerwiegender aber ist, dass mit dem Fund das Gentechnik-Gesetz in Frage steht, denn die Definition dessen, was ein gentechnisch veränderter Organismus ist, ist jetzt hinfällig. „Gentechnisch veränderte Organismen (Abkürzung GVO)“, heißt es im Gesetzestext, „sind entsprechend der Richtlinie 2001/18/EG des europäischen Parlaments und des Rates vom 12. März 2001 (Freisetzungsrichtlinie) definiert. Danach handelt es sich um biologische Einheiten mit Ausnahme des Menschen, deren genetisches Material so verändert wurde, wie es auf natürliche Weise durch Kreuzen und/oder natürliche Rekombination nicht möglich wäre.“

Ganzen Artikel lesen

Ähnliche Beiträge (Automatisch generiert):

Print Friendly

12 Kommentare
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. Oh da hat aber eine Grüner Lobbyist geschlampt bei der Definition.

    Hätte man das böse Adjektiv anthropogen benutzt wäre alles geritzt.

  2. Die gesamte Evolution auf unserem Planeten war durch gentechnische Veränderung überhaupt erst möglich. Der heutige Fauna und Flora ist das Produkt einer Reihe andauernder gentechnischer Veränderungen und einer natürlichen Selektion. Auch der Homo Sapiens hat sich dank gentechnischer Veränderungen vom vierbeinigen Savanen- und Höhlenbewohner zum heutigen Zweibeiner mit grossem Hirn „aufgeschwungen“. Ob das alles nur durch Kreuzen und/oder natürliche Rekombinationen geschehen ist, weiss wohl niemand genau.

    „Danach handelt es sich um biologische Einheiten mit Ausnahme des Menschen, deren genetisches Material so verändert wurde, wie es auf natürliche Weise durch Kreuzen und/oder natürliche Rekombination nicht möglich wäre.“

    Auch Menschen sind gentechnisch veränderte Organismen.

  3. Man sollte sich auch mal bewusst werden, was Evolution bzw. die Anpassung des Leben in Kern bedeutet…..Gene passen sich an und verändern sich automatisch mit der Zeit….ansonsten wäre die Evoltuion und die Anpassung gar nicht möglich. Man kann sogar soweit gehen, dass man sagt, der Sinn des Leben ist die ständige Anpassung/Veränderung der Gene = Evoltuiton

  4. @HofmannM #3
    Das egoistische Gen -- Richard Dawkins
    Eine Übersicht

  5. #
    “Danach handelt es sich um biologische Einheiten mit Ausnahme des Menschen, deren genetisches Material so verändert wurde, wie es auf natürliche Weise durch Kreuzen und/oder natürliche Rekombination nicht möglich wäre.#

    Laut Genforscher tragen wir „Weiße“ bis zu 4 % Neandethal-gene in unseren Körpern spazieren. Wenn das keine Genmanipulation ist! Nur die Ne- sorry, das darf man ja nicht mal mehr als Namen haben, ich meine natürlich ein großer Teil der dunkelhäutigen afrikanischen Bevölkerung hat diese Gene nicht.
    Und geht man in das Anfangkapitel der Bibel, da ist es ja Gott selbst, der da genmanipuliert. Hier ein Auszug aus der Genesis in der Gott den Menschen regelrecht befiehlt Genmanipulationen durchzuführen:

    „ Und Gott sprach: Laßt uns Menschen machen nach unserem Bild, uns ähnlich; die sollen herrschen über die Fische im Meer und über die Vögel des Himmels und über das Vieh und über die ganze Erde, auch über alles Gewürm, das auf der Erde kriecht!
     Und Gott schuf den Menschen in seinem Bild, im Bild Gottes schuf er ihn; als Mann und Frau schuf er sie.
    Und Gott segnete sie; und Gott sprach zu ihnen: Seid fruchtbar und mehrt euch und füllt die Erde und macht sie euch untertan; und herrscht über die Fische im Meer und über die Vögel des Himmels und über alles Lebendige, das sich regt auf der Erde!
    Und Gott sprach: Siehe, ich habe euch alles samentragende Gewächs gegeben, das auf der ganzen Erdoberfläche wächst, auch alle Bäume, an denen samentragende Früchte sind. Sie sollen euch zur Nahrung dienen; 30 aber allen Tieren der Erde und allen Vögeln des Himmels und allem, was sich regt auf der Erde, allem, in dem eine lebendige Seele ist, habe ich jedes grüne Kraut zur Nahrung gegeben! Und es geschah so.

    „Deshalb ließ Jehova Gott einen tiefen Schlaf auf den Menschen fallen, und während er schlief, nahm er eine von seinen Rippen.
    (Und Neudeutsch):
    Und Jehova Gott ging daran, aus der Rippe, die er von dem Menschen genommen hatte, eine Frau zu bauen und sie zu dem Menschen zu bringen.“ — Mit anderen Worten: Adam wurde geklont… Allerdings: um ein Weibchen zu bekommen, musste Jehova da eine kleine Genmanipulation vornehmen…
    Ach, Gott!!!

  6. @Jörg
    öhh…dat war jetzt fies…….wo doch die Grünen allesamt den einen Gott nicht anbeten….sondern einen Neuen haben…..nämlich Gaia.
    Und Gaia……kennt weder Vergebung noch menschliche Nächstenliebe……sondern nur den Anti-Christen……nämlich wir Menschen, die gefälligst ausgerottet gehören.

    Treffen sich 2 Planeten………..den Rest des hirnlosen Witzes kennt hier jeder.

    Die arme Evolution hat so doll geackert um endlich Intelligenz zu erzeugen…..nur um dann mit anzusehen zu müssen, wie sich diese Intelligenz am liebsten selber wieder beseitigen würde.

    Dumm wie Stulle…….die Grünen formen den Planeten nach ihren Vorbild…….mögen wir in 100 Jahren unsere Weiber wieder an den Haaren aus der Höhle ziehen……damit der arme Planet endlich wieder vom Parasiten Mensch befreit ist.

    Die Intelligenten sind dann mittels Raumschiff in die Zukunft aufgebrochen ……..und besuchen die Erde nur noch….um per Foto zu dokumentieren, was passiert….wenn man den Bekloppten die Oberhand überlässt.
    Ein Winter im deutschen Wald ohne technische Hilfsmittel….heilt selbst die krankhafteste Esoterik.

    Onkel Heinz…..dann doch lieber mit dem SUV übern Acker

  7. Aber lieber Onkel Heinz: Mit dem SUV übern Acker: Das war doch wohl superfies…

  8. Allerdings, mein lieber Onkel Heinz, die Grünen und ihr „Gewersch“ sind ja nur ne kleine Minderheit.
    Die Medien sind zwar auf ihrer Seite, aber wie lange noch?
    Heute morgen ein Artikel im SPO:n, der schnell wieder weg war.
    Es hat etwas gedauert, doch ich habs gefunden: http://www.spiegel.de/politik/deutschland/die-gruenen-linke-gruene-trommeln-fuer-die-oeko-revolution-a-1031214.html

    Die Grünen wollen die Diktatur des Proletariates- sorry, das war gestern, (und ganz im Ernst, hinter diesen Fahnen bin ich vor 50 Jahren am 1. Mai hergezogen)..Nein, die Ökodiktatur einführen. Und wie:
    Wie diese Revolution vollzogen werden soll, haben Dröge und Kindler auf zwölf Seiten aufgeschrieben, die sie als „Beitrag zur innergrünen Debatte“ bezeichnen. Ihre zentrale Botschaft: Eine grüne Wirtschaftspolitik funktioniert nur mit einem starken Sozialstaat und massiver Umverteilung. Aha, und weiter: „Um die Klimakatastrophe noch abzuwenden, braucht es eine ökologische Revolution unserer Wirtschaft. Die Grünen fordern:“ einen „radikalen Umbruch des Wirtschaftssystems“, eine „andere Gesellschaft in Deutschland“, ja, eine „andere Welt“.
    Eine kleine Minderheit waren auch Lenins Schergen. Achtung Deutschland: ist die Energiewende (und der Verbot von „genmanipulierten“ Nahrungsmittel) schon der Anfang dieser Revolution?
    Man fragt sich ob für die, die diese Revolution nicht mitmachen wollen, schon die ersten Umerziehungslager geplant sind?

  9. @Jörg
    Naja…früher wurden Menschen wie Dröge oder Kindler einfach mit dem bunten Auto abgeholt und einer Therapie in der Geschlossenen unterzogen…….heute sind se in der Partei „die Giftgrünen/Brechmittel 90“.

    Dummheit it relativ……aus Sicht einer Amöbe sind sie Superintelligenzen…..während ein Affe nur müde abwinkt, weil er lieber Werkzeuge benutzt um die Ameisen aus ihrer Höhle zu fischen.

    Ups…..es gibt da Menschen, die wählen Grün…..ein schnöder Delphin würde sich wahrscheinlich bekotzen, bei den Gedanken…..die auf dem Wahlzettel zu haben.

    Aber, wer bin ich denn schon…..als ick meine letzte Vision hatte, bin ick am nächsten Morgen im Krankenhaus wieder aufgewacht.
    Onkel Heinz……verdammt…wo is wieder meine Klangschüssel hin, Ommmmmm

  10. Würde Deutschland ein Protektorat Marokkos werden, wie weiland Marokko ein französisches, könnte aus D noch etwas werden. So sägen wir mit „Giftgrün/Brechmittel 90“ unseren bereits hoch erklommenen Ast gründlich ab. Nicht eine demokratische Mehrheit macht das, sondern eine „Mehrheitsmeinung“ von Medien und willfährigen anderen Parteien. Kam gerade aus Marokko zurück, daher der Vergleich. Dort strebt ein Land mit Konzept zu Entwicklung und Wohlstand. 1968 war ich erstmalig im Land, die Fortschritte sind enorm! Die Bevölkerung mit 50 % unter 30 Jahren benötigt das auch. Das Aussterben der Alt-68er und deren vergreisenden Nachfahren wird in der Welt niemand kümmern. Industrie und Know how der Deutschen wandert bereits ab und bleibt der Welt erhalten. Ein zufällig mitreisender dt. Wasserbauingenieur mit Projekten in Marokko und Arabien/Afrika hat den ebenfalls mitreisenden „Grünenfreunden“ naturwissenschaftlich über Mikrofon im Bus die Köpfe gewaschen.

  11. Hey ihr superschlauen Vollpfosten und Gentechnik Anbeter. Wie wärs denn mal mit lesen, worum es wirklich geht? Wenn da einer schreibt, „das steht schon in der Genesis …- Aber hallo, die Erde wurde in 6 Tagen gemacht und morgen kommt der Weihnachtsmann. Doofheit unter dem Tarnmantel der Wissenschaft? Nee.

  12. @ Fischer #11
    Ich lasse Ihren Beitrag mal stehen, er lässt tief blicken. Ich werde weitere Entgleisungen dieser Art aber kommentarlos löschen.

    P.S.: Glauben Sie eigentlich, dass Sie Ihrer „Sache“ mit solchen Einwürfen einen Gefallen tun? Mit einer Mischung aus verbaler Aggression und der öffentlich zur Schau gestellten Unfähigkeit, ironische Kommentare als solche zu erkennen?

Schreibe einen Kommentar