Pik 7: Das Kohlenstoffgesetz

24. März 2017 | Von | Kategorie: Blog

europeMit einem „Carbon Law“ Emissionen bis 2050 auf Netto-Null bringen lesen wir in einer Pressemitteilung des PIK.

24.03.2017 – Angesichts der Kluft zwischen wissenschaftlich basierten Zielen zur Emissionsreduktion einerseits und den nationalen Selbstverpflichtungen zur Klimastabilisierung andererseits haben jetzt internationale Experten in der hochrangigen wissenschaftlichen Zeitschrift ‚Science‘ einen Fahrplan weg von Kohle und Öl vorgelegt. Mit diesem könnten die CO2-Emissionen bis zur Mitte des Jahrhunderts unter dem Strich auf Null reduziert werden – orientiert an einem „Carbon Law“ der Halbierung der Emissionen aus fossilen Brennstoffen alle zehn Jahre.

Ein ‚Carbon Law‘ kann auf allen Ebenen angewendet werden, in allen Sektoren und Ländern, und zu entschlossenem Handeln in naher Zukunft ermutigen“, sagen Johan Rockström und seine Kollegen.

Wohlgemerkt dieses Gesetz ist fiktiv und lediglich so etwas wie ein Wirtschaftsplan.

Nichtsdestotrotz schreiben die Autoren weiter:

Am Vorabend der diesjährigen „Earth hour“ (25. März) haben die Forscher in ‚Science‘ einen Fahrplan vorgelegt, wie die Weltwirtschaft rasch ihren CO2-Ausstoß verringern kann.

Das ist interessant denn sie haben höchstens vorgelegt mit welchem Fahrplan die Weltwirtschaft ihren CO2-Ausstoß verringern soll und keine Lösung

Das ist ein wesentlicher Unterschied den wohl nur jemand verwechseln kann der keine Lösungen erarbeitet, sondern Wünsche äußert und von anderen erwartet dass sie seine Wünsche erarbeiten und bezahlen.

Sie schreiben weiter:

Mit einer Halbierung der Treibhausgas-Emissionen in jedem Jahrzehnt als einfache Faustregel könnten disruptive Innovationen in Gang gebracht werden.

Das wäre ja super, leider verkehren die Autoren Ursache und Wirkung denn es werden Innovationen gebraucht, um die Treibhausgasemissionen zu reduzieren.

Später erfahren wir, dass wir mehrere Lösungsmöglichkeiten gleichzeitig verfolgen müssen:

„Das ‚Carbon Law‘ skizziert in allgemeiner aber quantitativer Weise einen Pfad zu den Zielen von Klimaschutz und Nachhaltigkeit“, sagt Ko-Autor Joeri Rogelj vom IIASA. „Es entwirft eine Vision rascher Emissionsreduktionen in Verbindung mit nachhaltigen Optionen zum Entziehen von CO2 aus der Atmosphäre. Es zeigt sehr klar, dass nicht eine einzige Lösungsmaßnahme alles leisten kann – und diese Unsicherheit bedeutet, dass wir mehrere Lösungsansätze gleichzeitig verfolgen müssen.“

Richtig nur, dass die Kernenergie im Originalpaper nicht vorkommt. Kernenergie wäre ja die Lösungsmöglichkeit die schon längst existiert. Warum dann nicht diese bestehende Lösung entwickeln und einsetzen.

Im Originalpaper erfahren wir dann auch wie das Ganze finanziell umgesetzt werden soll:

Promising financial mechanisms to foster investments in necessary breakthroughs include sovereign wealth funds designed for transformation; effective international corporation tax regimes (11); and inheritance reforms that account for historical wealth generated by fossil fuels without compensation of externalities (12).

Das heißt ja wohl, dass weltweit Industrieunternehmen besteuert werden, um unabhängige Fonds zu finanzieren. Ausserdem sollen die Industrieländer bezahlen, dafür dass sie durch ihre CO2 Emissionen Wohlstand in die ganze Welt gebracht haben. Vielversprechend sind die dann wohl vor Allem für die Mitarbeiter der „sovereign wealth funds“.

Was wir hier sehen ist also der Fahrplan zur weltweiten Umverteilung. Das heißt wie die ganze Welt an das Ersparte der hart arbeitenden Bevölkerung in den Industrieländer kommt.

Was dieser Lobbybericht in einem wissenschaftlichen Magazin wie Science zu suchen hat ist mir schleierhaft. Ich schätze mal das ist was ich PLS  „Political Lobby Science“ nennen würde. Mit Naturwissenschaft dem Thema des Magazin „Science“ hat das nichts mehr zu tun.

Ähnliche Beiträge (Automatisch generiert):

Print Friendly

39 Kommentare
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. @Günter
    Herzlichen Dank dass Du dieses Thema aufgegriffen hast….erschien mir extrem wichtig, weswegen ich mal wieder aus meinen Mauseloch gekrochen bin.

    Beim googeln bin ick über so manch Sauerrei gestolpert, weswegen ich jetzt noch ein paar nachträgliche Zusätze liefern möchte.
    1.) voneinander abschreiben…..
    http://www.klimaretter.info/forschung/nachricht/22669-formel-fuer-das-menschenzeitalter

    Als Ausgangspunkt für ihre Formel nennen Steffen und Gaffney allerdings nicht den Crutzen-Vorstoß, sondern eine schon ein Jahr ältere Veröffentlichung zum Zustand des Erdsystems von Hans Joachim Schellnhuber, in der der Chef des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung den „menschlichen Faktor“ als wesentlich herausstellte.

    2.) Abschaffung der Demokratie
    http://www.klimaretter.info/politik/hintergrund/22008-schellnhuber-uns-fehlt-der-klima-punch

    Auch bei 1,5 bis zwei Grad Erderwärmung seien gravierende Klimafolgen nicht ausgeschlossen. „Selbst mit Umsetzung der Klimaziele sind wir im Risikobereich“, betonte er. Nun sei es notwendig, „mit Hochgeschwindigkeit gesellschaftliche Veränderungen“ durchzusetzen, schon allein wegen der nachfolgenden Generation.

    3.) Weltregierung
    http://www.zeit.de/wissen/umwelt/2017-03/klimawandel-co2-ausstoss-halbierung-klimaforschung

    Als internationales Gremium solle sich schließlich der UN-Sicherheitsrat um die Umsetzung des Plans kümmern. Das Klima zu stabilisieren, gehöre weltpolitisch auf eine Stufe mit der wirtschaftlichen Entwicklung sowie der Wahrung der Menschenrechte, der Demokratie und von Frieden.

    Tja, deshalb ist der Schelli für mich inzwischen der gefährlichste Mensch auf diesen Planeten, ob eigener Wahn oder im Auftrag von….ist erstmal nicht auszumachen, stutzig macht mich diesbezüglich nur….die komplette Weglassung der Kernenergie…..die sogar der Ami-Klimaaktivist Hansen……als Heilmittel gegen die Überhitzung des Planeten bewirbt.

    Im rechten Lichte betrachtet…..will man den Wohlstand der Industrienationen in den Keller drücken und die dritte Welt erst garnich in diese Dimensionen vorstoßen lassen. Es riecht verdammt nach…..“Reduzierung der Weltbevölkerung“…..nur schlecht getarnt mit Decarbonisierung……aber wenn es diese Typen international wirklich schaffen ihren Plan umzusetzen…..wird es so kommen, Armut oder Krieg…..werden dann für das erforderliche Ergebnis sorgen.

    Da lieb ick mir den Lomborg……der hat wenigstens das Wohl der Menschen im Blick….und nicht den doofen Planeten.

    Natürlich kann ich komplett daneben liegen und Schelli handelt nur aus reinster Nächstenliebe……aber trotzdem ist sein Netzwerk mehr als offensichtlich.
    H.E.

  2. @Heinz #1

    Im rechten Lichte betrachtet…..will man den Wohlstand der Industrienationen in den Keller drücken und die dritte Welt erst garnich in diese Dimensionen vorstoßen lassen.

    Ich glaube nicht, dass man das so will. Die Absichten sind anders. Diese Art der Umverteilung ist für Politiker immer das Einfachste und zementiert natürlich die Macht von Zentraliinstitutionen. Und darum geht es Zentralinstitutionen mit Geldmitteln auszustatten. Wir sehen das ja auch in Deutschland. Jahr für Jahr werden wir hier wahlweise ärmer oder sind so reich wie nie zuvor. Je nachdem was die Politik gerade begründet haben will. Das war allerdings schon immer so.
    Neu ist, dass Klimaforscher wie Schellnhuber unter dem Deckmantel der Naturwissenschaft die gleiche politische Propaganda verbreiten und das sogar in naturwissenschaftlichen Zeitschriften veröffentlichen die sie dafür zweckentfremden.
    Ich unterstelle mal, dass die das mit guten Absichten tun. Wozu das aber führt kann man ja gut in Venezuela beobachten.

    Lomborg spricht das offensichtliche an. Nämlich, dass der Klimawandel kein dringendes Problem ist. Nehmen wir mal Afrika unterhalb der Sahara. Kein Land hätte die Chance mit Wirtschaftswachstum gegen die Bevölkerungssteigerung dort anzukämpfen. Dazu kommt noch die Korruption und die verfehlte Entwicklungspolitik der UN die seit 60 Jahren dort hilft, aber keine Wirkung hat.

    Statt dass wir mit Energieversorgung diesen Ländern jetzt helfen, verschwenden wir Ressourcen für erneuerbare Energien in Industrieländern.

  3. Was das in »Science« zu suchen hat, erscheint mir auch rätselhaft. Es ist ja ein rein politischer Vorschlag und betrifft die Steuerung der Wirtschaft.

    Mir erscheint dieser Vorschlag ein wenig hilflos, weil er offensichtlich nur Aufmerksamkeit erheischen möchte. Ich will einfach nicht daran glauben, dass es Menschen gibt, auch beim PIK nicht, die so total bescheuert (oder nihilistisch in der Sache) sind, um die Kollateralschäden und die Wechselwirkungen nicht zu sehen.

    Als politische Forderung macht es allerdings Sinn. Ein weit gestecktes idealistisches Ziel wird formuliert, um für Verhandlungen einen Spielraum zu haben. Am Ende kommt dann eine CO₂-Steuer raus, eine Verschärfung des Emissionshandelssystem und weitere dieser Regulierungen.

    Mit diesen Einnahmen wird dann die eigene Klientel versorgt, Institutionen aufgebaut, bestehende verändert, usw. Es ist also das übliche Spiel, was schon die ganze Zeit läuft.

    Sollten die PIKs ihre Forderung tatsächlich Ernst nehmen, und nicht nur als Strohmann oder als Drohkulisse verwenden, dann wird die Frage nach der politischen Kultur aktuell. Denn wir haben es dann eindeutig mit einer Hinwendung zum Totalitären zu tun. Alles, wirklich alles, wird nur einem Ziel untergeordnet: Dem totalen Klimaschutz. Wie war kürzlich in Meedia zu lesen: „Das eigene Weltbild als absolute Wahrheit verkaufen zu wollen, ist ein Merkmal des Totalitären“

    Ich bin schon länger der Meinung, dass es sinnvoller ist beispielsweise die Philosophen zu lesen, von mir aus auch Soziologen, Historiker und was es da sonst noch an Geisteswissenschaften gibt, um den Klimaschutzzirkus und seinen Hang zum Totalitarismus zu verstehen.

  4. Im Übrigen musste ich bei dieser PIK-Forderung sogleich an Canettis »Komödie der Eitelkeit« denken:

    Aus dem zunächst recht amüsanten Grundeinfall eines generellen Spiegelverbotes und seiner Auswirkungen auf die psychische Disposition des Menschen entwickelt Canetti darüber hinaus eine -- die politische Interpretation zeitgeschichtlicher Vorgänge überwölbende -- satirisch-philosophische Parabel über den Totalitarismus schlechthin und die mit ihm Hand in Hand gehenden Massenpsychosen.

    Und auch diese Frage stelle ich mir schon länger: Sind diese Massenpsychosen bezüglich des Klimaschutzes nicht bereits Anzeichen eines »Totalitarismus des Gutmeinenden«, der im Pluralismus seinen wirklichen Gegner erkannt hat. In der »Komödie der Eitelkeit« werden Spiegel verboten und Canetti beschreibt wie sich die Menschen und die Gesellschaft verändert. Das Stück könnte auch als Baupause für die Forderung nach einer Dekarbonisierung der Gesellschaft gelesen werden.

  5. Damit wäre einmal mehr bestätigt, die Macher der Energiewende haben kein Konzept, sondern viele, gemäß dem Motto, irgendwas wird schon funktionieren, es geht um eine Transformation der Gesellschaft, d.h. Zerschlagung der alten Strukturen und Etablierung/ Machtübernahme der Ökolobby, die dann die eigenen Genossen begünstigt und belohnt und die große Mehrheit der Bevölkerung als Zahlemänner benutzt, d.h. auf deren Rücken das finanziert und umgesetzt wird.

    Und das PIK, Herr Schellnhuber und Science und die Politeliten sitzen dabei in einem Boot, denen angeblich nur das Wohlergehen des Planeten und der Menschen in der 3. Welt und unserer zukünftigen Generationen am Herzen liegt.

    Das Schlimme: Es gibt genug Freiwillhelfer, siehe primaklima, die sich dieser Mission andienen.

  6. Falls es jemals so war:

    internationale Experten in der hochrangigen wissenschaftlichen Zeitschrift ‚Science‘

    … so müsste man nun diese Zeitschrift als Lobby-Postille klassifizieren, die mit ihrem Titel eigentlich nichts mehr zu tun hat.

  7. @Michael Krüger #5

    Ja sicher. Passend dazu ist auch, wie von Günter berichtet, dass vorhandene Lösungsmöglichkeiten für das Problem CO₂, sofern man es eben als Problem ansieht, ausgeblendet werden: Kernkraft. Das passt nicht ins Weltbild, es könnte die Ideologie beschädigen, also darf es nicht erscheinen.

    Es sind oft diese Widersprüchlichkeiten die die wahren Absichten, besser: das wahre Weltbild, erkennen lassen.

  8. Die Irrationalität und Weltfremdheit dieser Ideen zeigt sich doch in der Entwicklung der CO2 -Emissionen Deutschlands, im Besonderen seit 2009. Seit dieser Zeit hat die Energiewende enorm an Fahrt aufgenommen und verschlingt immer mehr Milliarden. Resultat = 0 % Reduktion. Damit müsste man eine 10% Reduktion in 10 Jahren als überambitioniert und nicht realisierbar zurück weisen.

    Hier entblöden sich vermeintliche Wissenschaftler zu absurden Forderungen von einer Reduktion um 50% ! Wer soll dass denn ernst nehmen? Es ist sicher ein Merkmal ideologiebedingter Demenz das überhaupt ernsthaft diskutieren zu wollen. Besser wäre es, jeden, der so was fordert, vom Diskurs wegen mangelnder Eignung zu disqualifizieren.

  9. Tja…..mit Demokratie lässt sich eben keine Weltwirtschaft komplett umbauen……dazu ist schon mal ein „wohlmeinender Diktator“ nötig.

    http://www.tagesspiegel.de/politik/rio-20-ein-guter-diktator-das-ist-der-gipfel/6760528.html

    Eine andere Lösung wäre ein „wohlmeinender Diktator“. Das ist in Rom passiert vor etwa 2000 Jahren, als Rom einen äußeren Feind hatte und es für besser hielt für die Gesellschaft, schnelle Entscheidungen ohne lange Diskussionen zu treffen. Dafür wurde ein Diktator gewählt, da kommt das Wort auch her. Es wäre also denkbar, dass ein Parlament entscheidet, bezogen auf die Energie- und Klimapolitik einen solchen „wohlmeinenden Diktator“ zeitlich befristet zu bestimmen. Er hätte die Aufgabe, zum Vorteil der Menschen über die Klimapolitik zu bestimmen. ……

    Interessant, das der Autor nicht nur die kommunistische Partei Chinas lobt……er gibt auch offen zu, das die EU-Kommission diktatorische Ansätze hat. (20-20-20)
    Tja…nun kann man erahnen, warum einem Trump, der den Klimazirkus einbremsen will, derart viel Hass entgegenschlägt.

    H.E.

  10. In der DDR gab es doch auch immer die Jahrespläne, die alle übererfüllt worden sind und die Läden waren trotzdem leer. Heinz kennt das ja noch.

    Und die FDJ ist fahneschwenkend mit bauen Hemden aufmaschiert und hat den Staatschef dafür bejubelt.

    Genauso läuft es mit der Energiewende.

    Und ich halte Menschen, die in Wohlstand leben und welche unsere Staatsform wegen CO2 zerschlagen wollen, angeblich für die 3. Welt und zukünftige Generationen, einfach für krank. Das gab es nicht mal in der DDR. Dort war der Staat von jeher kaputt.

    Und diese Leute sind auch nicht zur Selbsteinsicht bereit.

  11. PS

    Wir haben jetzt 16 Jahre Energiewende und Dekarbonisierung hinter uns und in der zweiten Hälfte, den letzten 8 Jahren keine CO2-Reduzierung mehr erreicht, trotzt Verdopplung der EE in den letzten 8 Jahren.

    Da sollte selbst den glühensten Anhängern der Energiewende aufgehen, dass wird nichts. Tut es aber nicht. Die schwenken weiter ihre Fahnen.

  12. Zum Thema: Sorge für die Armen, die Kinder und die Dritte Welt:

    Angeblich sei ja Klimaschutz vor allem für die da, denn der Klimaschutz sorge sich gerade um jene, die am stärksten bedroht seien und will schaden von ihnen abwenden. Im Gegensatz zu den bösen Lobbyisten seine die Klimaschützer die moralisch Anständigen, die immer wieder den Aufstand üben müssten!

    Nichts könnte falscher sein! Diese verlogene Bewegung, die die Lebensgrundlage der Zukunft , die Naturlandschaft und die wirtschaftliche Entwicklung der dritten Welt bedroht, kann man nur mit Aufklärung bekämpfen. Jene, die auf die perfide Propaganda hereingefallen sind und mit gutem Gewissen diesem Irrsinn folgen, kann man nicht vorwerfen, dass sie selbst das Böse fördern wollen, sondern dass sie sich von dem offensichtlichen Unsinn haben blenden lassen.

  13. @3 Quentin Quencher

    betrifft die Steuerung der Wirtschaft.

    Das ist Irrsinn, reiner Irrsinn. Da kann man nichts steuern. Man kann nichts steuern, bevor man die Zusammenhänge begriffen hat. Diese Art der Steuerung schafft nur Schäden, NUR!
    Es maßen sich Leute an, etwas steuern zu wollen. Dabei wäre das KÖNNEN die Voraussetzung.

    Heinz Eng hat recht, es steckt mehr dahinter. Es ist ein Mittel, Macht zu erlagen. Der Zweck ist, andere zu verblöden, zu unterdrücken und letztlich auszuplündern.

    @5 Michael Krüger

    Damit wäre einmal mehr bestätigt, die Macher der Energiewende haben kein Konzept

    Es ist ein Wahn, ein ideologischer Wahn.
    Es sind immer Religionen und Ideologien, die Versprechungen machen, gern aufs Jenseits, die aber nur der Ausplünderung der anderen Menschen dienen.

    @10 Michael Krüger

    Das gab es nicht mal in der DDR. Dort war der Staat von jeher kaputt.

    Die Ähnlichkeiten sind größer als Sie glauben. Der Verbrecher ist der Staat, immer der Staat. In der DDR war nichts diktatorischer. Es gab keine Ausreisemöglichkeit. Dafür war die staatliche Legitimität und die Konsistenz der Gesetze wesentlich besser.

    Es gibt nur den einen Weg, daß man erstmal analysiert, wie man ein System steuert, vor allem, wie sich Steuerungen entwickeln.
    http://thumulla.com/home/das_buch_kampf_der_systeme_.html

    Carsten

    „Peak Bildung haben wir hinter uns.“
    Hadmut Danisch

  14. CO2- Verteufelung, CO2- Giftgas und Klimakiller !!?

    Leider wird immer wieder vergessen / verdrängt, dass CO2 das Gas ist, das das Leben auf dieser Erde erst möglich gemacht hat und macht ! CO2 ist für Pflanzen so lebenswichtig, wie O2 für den Menschen lebenswichtig ist.

    Die Pflanzen „atmen“ CO2 „ein“ (über Spaltöffnungen auf ihrer Blattunterseite) und verwandeln dieses CO2 in der Photosynthese (ihren Stoffwechsel) in (vereinfacht) Glucose (Traubenzucker).

    Dieser Traubenzucker (und seine Folgeprodukte) ist die Grundnahrung (Biomasse) für alle anderen Lebeswesen auf diesem Planeten, das sind Planzenfresser, Fleischfresser und auch Menschen (Nahrungskette in Kurzform).

    Leider ist es nun so, dass die Pflanzen mit dem derzeitigen CO2-Gehalt der Atmosphäre (0,04 %) extrem unterversorgt sind (experimentel beweisbar und bewiesen), quasi am CO2-Hungertuch nagen.

    Der Stoffwechsel der Planzen würde bei einem CO2-Gehalt von ca. 0,4 % ( = 10-fache des jetzigen CO2-Gehaltes) optimal laufen. Dann würde durch ihre optimale Photosynthese mehr Biomasse/Grundnahrung für alle hergestellt werden; es gäbe weniger Hunger(stote), prächtige Landschaften und paradiesische Zustände auf Erden.

    Diesen naturwissenschaftlichen Gesetzen zum Trotz und ins Gegenteil verkehrt wird aber heute CO2 als pures Gift und „Klimakiller“ verteufelt !

    Mahlzeit ! Und sägt euch den Ast, auf dem ihr sitzt (bzw. sitzen dürft), doch selbst ab.

  15. Heute ist übrigens wieder Earth Hour. Die Klimajünger schalten um 20:30 Uhr für eine Stunde das Licht aus.

    „Earth Hour“ für den KlimaschutzAm Abend geht das Licht aus

    Die Aktion soll Millionen Menschen motivieren, umweltfreundlicher zu leben und zu handeln: Seit 2007 geht einmal im Jahr in mittlerweile mehr als 7000 Städten an zentralen Bauwerken und in Haushalten für eine Stunde das Licht aus. Auch heute wieder.

    Etwa 300 deutsche Städte dabei

    Auch in Deutschland gibt es zur „Earth Hour“, die zum 11. Mal abgehalten wird, Sonderveranstaltungen, etwa am Brandenburger Tor in Berlin, vor der Frauenkirche in Dresden, auf der Kölner Domplatte und vor der Theatinerkirche in München. Bundesweit nehmen etwa 300 Städte an der symbolischen Klimaschutz-Aktion teil – nach Angaben eines WWF-Sprechers mehr als je zuvor.

    Ja wie blöd kann man denn sein? Und zu Werbezwecken und als Kunst werden übers Jahr ganze Gebäude illuminiert.

  16. Heute ist übrigens wieder Earth Hour. Die Klimajünger schalten um 20:30 Uhr für eine Stunde das Licht aus.

    Mehr als 7000 Städten an zentralen Bauwerken und in Haushalten für eine Stunde das Licht aus. Auch heute wieder.

    Etwa 300 deutsche Städte dabei.

    Ja wie blöd kann man denn sein? Und zu Werbezwecken und als Kunst werden übers Jahr ganze Gebäude beleuchtet.

  17. Heute ist übrigens wieder Earth Hour. Die Klimajünger schalten um 20:30 Uhr für eine Stunde das Licht aus.

    Mehr als 7000 Städten. Etwa 300 deutsche Städte sind dabei.

    Ja wie blöd kann man denn sein? Und zu Werbezwecken und als Kunst werden übers Jahr ganze Gebäude beleuchtet.

  18. @Micha #15
    Dazu passend:
    Earth Hour: A Dissent by Ross McKitrick

    I abhor Earth Hour. Abundant, cheap electricity has been the greatest source of human liberation in the 20th century. Every material social advance in the 20th century depended on the proliferation of inexpensive and reliable electricity.

  19. @Quentin #3 und #4

    Dazu passt auch dieser lesenswerte Artikel aus der Rubrik der Zeitgeist:

    Zeitgeist: Stephen Carter, Professor in Yale, meint: „Der Vorbote einer autoritären Zukunft wohnt nicht im Weißen Haus, sondern in den Hainen der Wissenschaft.“

    Du schreibst:

    Und auch diese Frage stelle ich mir schon länger: Sind diese Massenpsychosen bezüglich des Klimaschutzes nicht bereits Anzeichen eines »Totalitarismus des Gutmeinenden«, der im Pluralismus seinen wirklichen Gegner erkannt hat.

    Von Massenpsychose würde ich nicht reden. Stattdessen haben wir es mit Menschen zu tun die sich elitär benehmen und zum Beispiel mit Klimaleugnerdebatten begannen andere Meinungen auszugrenzen.
    Was wir hier sehen ist doch das was die Kirche mit ihrem Klingelbeutel schon immer gemacht hat. Nur eben im globalen Massstab. Mit diesem Scienceartikel geben sie im Prinzip ihren Klingelbeutel herum.

  20. Physik und Pseudowissenschaften sind das eine, die hier vermutete Ursachen das andere.
    Damit beschäftigt sich Prof. Dr. Rainer Mausfeld von Uni Kiel.
    https://www.youtube.com/watch?v=UxUby8zVWUA
    oder etwas milder sogar auf Phoenix: https://www.youtube.com/watch?v=4WclOOZuyjA
    Es lohnt sich gerade im Kontext zu Klima oder Umweltwahn.

  21. Welches wäre der richtige Weg, um das, nach Meinung zahlreicher Experten, deutlich vorhandene Risiko von negativen Klimaänderungen minimal zu halten?
    Für mich ist eine durchdachte Reduktion der CO2 Freisetzung absolut sinnvoll. Hätte schon vor Jahren beginnen sollen, weil dann viel weniger drastisch. Lieber Agieren als von unerwarteten Entwicklungen getrieben. Und da es ein globales Problem ist, braucht man globale Lösungen. Da geht es nicht um eine Weltherrschaft, ich zumindest kenne persönlich niemanden, der damit kokettiert. Da geht es um das Abwenden von Risiken, die wir vielleicht nicht im Griff haben werden. Es kann auch alles gut gehen, aber gerade in einem komplexen System sind unangenehme Überraschungen nicht selten. Deshalb würde ich ungern abwarten und darauf hoffen, dass alles nicht so schlimm wird, oder die richtigen technischen Lösungen bereit stehen.
    Vorausschauendes Handeln ist die beste Überlebensstrategie des Menschen, leider klappt das nur bei kurzen Zeithorizonten intuitiv. Selbst das Rauchen mit seinem eindeutigen Krebsrisiko ist da noch zu lang. Leider.

    Lotte

  22. @Lotte Bruch

    Deshalb würde ich ungern abwarten und darauf hoffen, dass alles nicht so schlimm wird, oder die richtigen technischen Lösungen bereit stehen.

    Aber die richtigen Lösungen stehen doch schon da, wenn man zum Beispiel in Deutschland CO2 einsparen will. Deutschland bräuchte nur Kohlekraftwerke durch Gaskraftwerke ersetzen und Kernkraftwerke weiterlaufen lassen, sowie weiter entwickeln.
    Das hätten wir seit Beginn der Energiewende tun könne. Getan wird etwas anderes. es werden erneuerbare Energien subventioniert die de facto seit 1990 noch kaum CO2 eingespart haben in Deutschland. Den größten Anteil der Einsparung in Deutschland seit 1990 hatte die Effizienzsteigerung der konventionellen Kraftwerke.
    Jeder Mensch kann auch selbst was tun. Eine kleinere Wohnung beziehen, nicht in den Urlaub fliegen und mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren. Aber wird es getan?
    Sie persönlich müssen also nicht abwarten.

  23. @MK #10

    In der DDR gab es doch auch immer die Jahrespläne, die alle übererfüllt worden sind und die Läden waren trotzdem leer. Heinz kennt das ja noch.

    Da gibt es aber einen Unterschied. So fehlgeleitet die Methode war, so war doch das Ziel in der DDR die Hebung des allgemeinen Wohlstands.

    Und die FDJ ist fahneschwenkend mit bauen Hemden aufmaschiert und hat den Staatschef dafür bejubelt.
    Genauso läuft es mit der Energiewende.

    Da gibt es noch einen Unterschied, wir haben heute keine FDJ. Die Junge Union höchstens, aber da gibt es ja keine Pflichtmitgliedschaft 🙂

  24. #15

    Heute ist übrigens wieder Earth Hour. Die Klimajünger schalten um 20:30 Uhr für eine Stunde das Licht aus.

    Im Fernseh hamse gezeigt, wie vor dem Brandenburger Tor Kerzen angezündet wurden. Denen hat wohl keiner verraten, dass Kerzen ein reines Erdölprodukt sind.

  25. @Lotte Bruch #19

    Welches wäre der richtige Weg, um das, nach Meinung zahlreicher Experten, deutlich vorhandene Risiko von negativen Klimaänderungen minimal zu halten?

    Gar nicht. Die Idee, die Menschheit könne das Weltklima willentlich steuern, ist völlig absurd.

    Für mich ist eine durchdachte Reduktion der CO2 Freisetzung absolut sinnvoll.

    Das geht aber nicht, ohne dass wir alle verhungern. Außerdem weiß kein Mensch, ob das überhaupt einen messbaren Einfluss auf das Weltklima hätte. Von positivem Einfluss gar nicht zu reden.

    Lieber Agieren als von unerwarteten Entwicklungen getrieben.

    Nein. Wenn der Preis für das Agieren höher ist als der Schaden, den man abzuwenden hofft, ist es besser nichts zu tun.

  26. Was sicherlich reines Bienenwachs. 😉

  27. Selbst unser Film und Videoclub wurde wegen freiwillger Filmer in der Provinz mit vielen Weltmarktführern angegangen. Sie sollten Filmen wie das Licht ausgeht und das wird dann zusammengeschnitten. Habe mich gleich in der Versammlung und in einer Rundmail zu meiner großen Liebe zu solchen Erdenrettern geäußert. Ein Lehrerehepaar antwortete aus USA sehr negativ zu meinen Äußerungen. Zu den Kerosineinträgen in die Athmosphäre natürlich kein Wort. Halt Leerer und Clubmitglieder. Haben wir eigentlich jetzt CO2-Ferien?
    Als Imker habe ich echte Bienenwachskerzen. Erst mit Stearinkerzen aus Erdöl wurde Licht erschwinglich und seit Elektrizität hat jeder Licht. Menschen, die sich selbst geisseln wollen und am liebsten alle Wohlstand schaffende Industrie abschaffen wollen, sind schlicht krank.

  28. Menschen, die sich selbst geisseln wollen und am liebsten alle Wohlstand schaffende Industrie abschaffen wollen, sind schlicht krank.

    Die Leute sehen es aber genau anders herum. Für die sind Menschen krank, die sich nicht selbst geisseln wollen, um das Klima und den Planeten und zukünftige Generationen zu schützen. Die verstehen auch nicht, dass man das anders sehen kann. Kann man denen auch nicht begreiflich machen. Ich hingegen kann verstehen, dass diese Leute an Ängsten leiden, die leider hinterfragt sehr unbegründet sind.

  29. Die Leute sehen es aber genau anders herum. Für die sind Menschen krank, die sich nicht selbst geisseln wollen, um das Klima und den Planeten und zukünftige Generationen zu schützen.

    Es gibt eigentlich zwei Sorten von Grünen: Die Einen wollen wirklich konsequent ökologisch leben, Mit Fahrrad und Biogemüse aus dem eigenen Garten.

    Die Anderen fliegen nach Bali, Malediven und Teneriffa, haben ein schlechtes Gewissen dabei und wählen zum Ausgleich eben grün.

    Nicht alle wollen ihre Ansichten anderen Menschen aufdrängen, aber der Missionarische Eifer ist bei Vielen zumindest latent vorhanden. Sehr aufschlussreich ist die Reaktion von Böhmermann, als er Limburg fragte, was man denn tun solle, um die Welt zu retten -- Limburg meinte: Nicht! Das machte Böhmermann ebenso fassungslos wie einmal einen meiner Gesprächspartner, der eigentlich ein ziemlich intelligenter Mann ist. Es ist ein unhinterfragbares Dagma:

    1. Die Welt ist rettungsbedürftig, denn sie steht vor einer Katastrophe
    2. Wir alle müssen unseren Beitrag leisten, zumindest guten Willen zeigen.
    3. Wer mit Argumenten 1. oder 2. oder beides in Frage stellt, ist offensichtlich ein Ketzer und abgrund-böser Mensch.

  30. @Landvoigt

    Böhmermann ist kein Klimaschützer und auch nicht fassungslos. Das spielt er nur.

    Er kommt übrigens auch aus Bremen.

  31. Das Video ist cool, und mir geht es auch nicht darum, die Psyche Böhmermanns zu ergründen, oder seine wahren Absichten. Aber die Sprachlosigkeit Böhmermanns bei Limburg, ob nun gespielt oder echt, spiegelte sehr wohl das, was gewiss viele Leute dachten.

  32. @Landvoigt

    Böhmermann ist ein Selbstdarsteller. Das ist sein Geschäft. Herr Limburg war auch über Böhmermann nicht informiert und schlecht vorbereitet. Bei Böhmermann muss man mit Ironie und Blödeleien antworten.

  33. PS

    An Arvid Bell merkt man auch, dass Klimaschützer kein Spaß am Leben haben, wie Böhmermann richtig erkannt hat. Die Damen hinter ihm grinsen auch nur und Arvid meint, Euch wird das Grinsen noch vergehen bei 3°C-Erderwärmung. Und das glaubt er wirklich.

  34. Bist Du nicht willig, so gebrauch ich Gewalt.

    Bekanntmachung

    Richtlinie zur Förderung eines europäischen Netzwerks zur Effektivität politischer Maßnahmen zur Lebensstilintervention im Rahmen der gemeinsamen Programminitiative „Eine gesunde Ernährung für ein gesundes Leben“ (JPI HDHL). Bundesanzeiger vom 21.03.2017
    https://www.bmbf.de/foerderungen/bekanntmachung-1333.html

    Ein gesundheitsförderlicher Lebensstil mit einer ausgewogenen Ernährung und ausreichender körperlicher Aktivität ist entscheidend für den Erhalt von Gesundheit und Wohlbefinden. Der wachsende Anteil älterer Menschen an der Gesamtbevölkerung geht einher mit einer steigenden Prävalenz chronischer Erkrankungen wie Diabetes, Krebs, kardiovaskulären und neurodegenerativen Erkrankungen. Dies stellt sowohl jeden Einzelnen als auch das Gesundheitssystem und die Gesellschaft vor neue forschungs- und gesundheitspolitische Herausforderungen. Die Gemeinsame Programminitiative „Eine gesunde Ernährung für ein gesundes Leben“ (JPI HDHL, http://www.healthydietforhealthylife.eu/) wurde im Jahr 2010 als freiwilliger und partnerschaftlicher Zusammenschluss von Mitgliedsstaaten und assoziierten Staaten der ­Europäischen Union gegründet. Sie verfolgt das Ziel, die europaweiten Anstrengungen im Bereich Ernährung, Ernährungsgewohnheiten, körperliche Aktivität und Gesundheit durch länderübergreifende Zusammenarbeit und Koordination auf Basis einer gemeinsamen Forschungsagenda zu bündeln und auszubauen.

    Kraft und Freude…..in einen gesunden Körper wohnt ein gesunder Geist….nun müssen wir nur noch den blöden Pöbel beibringen……was er zu essen hat und wie oft er in der Woche Sport zu treiben hat.
    Nur gesunde Arbeitssklaven, sind gute Sklaven…..der Rest schadet nur der Krankenkasse und gehört deswegen anständig abgestraft.
    Veggie-Day, ick hör Dir trapsen.
    Onkel Heinz……Ick lass mir mein fettiges Steak aber trotzdem nicht verbieten!

  35. Ick lass mir mein fettiges Steak aber trotzdem nicht verbieten!

    Holzkohlegrill hoffentlich? Das Klima wird es danken.

    Die Ökobeseelten fahren jetzt in Bremen auch wieder mit Kind und Kegel und SUV zum Biolandhof im Bremer Blockland, um ihr Bioeis für 1,20€ die Kugel zu kaufen. Auf den Deich natürlich, der nur für Anwohner mit Deichschein befahren werden darf.

    Und auf dem Biohof des BUND veranstalten die jetzt auch wieder Hochzeiten und auch dort massenweise SUV der Hochzeitsgesellschaften, ohne Deichschein.

  36. Ach so. Im letzten Sommer hat mich dort einer mit seinem PKW angefahren und ich bin den Deichhang mit Rad runter gepurzelt und hab mir einen verknacksten Rücken zugezogen. Polizei gerufen. Die kam nach zwei Anrufen und 1. Stunde Wartezeit. Hat die nicht interessiert, dass man dort nur mit Deichschein fahren darf, im Natura2000-Gebiet. Ich hatte noch einen anderen Radfahrer als Zeugen, der eine Runde gedreht hat und nach 1. Stunde, als die Polizei kam, wieder zufällig vorbei kam. Auch das hat die Staatsanwaltschaft nicht interessiert. Die Anzeige und Strafverfolgung wurde mit Weisung gegen den Pkw-Fahrer eingestellt. Nun haben die Ökobeseelten mit SUV freie Fahrt zum Biolandhof und Biohof des BUND im Natur2000-Gebiet. Klimaschützer in freier Wildbahn.

  37. mit Kind und Kegel und SUV zum Biolandhof im Bremer Blockland, um ihr Bioeis für 1,20€ die Kugel zu kaufen.

    Dazu passt das hier wie die Faust aufs Auge:

    Youtube: Eierlaufen

    Die des Englischen weniger Mächtigen finden die Pointe etwas weiter unten in diesem Posting

    01:15 „Es sind die Eier! Sie sind nicht Bio!“

  38. Herr Rahmstorf hat das Thema jetzt auch aufgegriffen. Wir schaffen das! Mein Kommentar schlägt wieder hohe Wellen und ein Thorsten will alles als Holz bauen.

    http://scilogs.spektrum.de/klimalounge/koennen-wir-die-globale-erwaermung-rechtzeitig-stoppen/#comment-80847

  39. Es ist aber auch 5 vor 12, im arktischen Eis bleiben schon die U-Boote stecken, sollte es nicht dort so warm wie in Berlin sein ?

    https://www.youtube.com/watch?v=AarxD3cZ_cA

    Amerikanisches U-Boot der Los-Angeles-Klasse im arktischen Eis stecken geblieben

Schreibe einen Kommentar