Plauderecke 6

26. Juli 2013 | Von | Kategorie: Blog, Plauderecke

ForumEs ist wieder mal an der Zeit, nach über 500 Kommentaren in der „Alten“ eine neue Plauderecke zu eröffnen, nicht ganz ohne Eigeninteresse, denn mein Smartphone braucht inzwischen „gefühlte“ Stunden zum Laden.

Viel Spass, möge auch diese Ecke wieder kunterbunt gefüllt werden.

Heinz Eng

Ähnliche Beiträge (Automatisch generiert):

Print Friendly

406 Kommentare
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. Es ist angerichtet…….aber richtet bitte nicht zu viel Unfug an…….*grins*

    Onkel Heinz……hatte mal Erbarmen

  2. @Onkel Heinz

    aber richtet bitte nicht zu viel Unfug an…

    …..hi hi, mach dir da nicht allzu große Hoffnungen. 🙂

  3. @Timmi…….wuff
    Meist bin ick ja derjenige, der die meiste bunte Knete im Kopp hat…..also steht die Warnung zu meiner Erinnerung da…..autsch, muss wohl die Hitze sein…….lasst uns einfach übers Wetter reden, dat richtet wenigstens kein Schaden an…..ähm, das Reden über.

    Wann wird es endlich wieder Sommer…………………da isser, bitteschön.
    Onkel Heinz…………Langeweile an der Energiefront

  4. Naja…….passt wenigstens zum Thema….

    http://vademecum.brandenberger.eu/grafiken/energie/kern_karikatur.jpg

    Duck und wech
    H.E.

  5. Heinz,
    wir machen doch keinen Unfug 😉

    Die Welt beschäftigt sich auch mit unseren Pädophilen Der alltägliche Missbrauch in einer grünen Kommune

    Jetzt kommt noch dies : „Urväter der Frühsexualisierung von Kindern“ -- eine Dokumentation von Ivo Sasek (die Schweiz, 2011). Gemäss neuer internationaler Schulpläne soll die Sexualerziehung und somit die „Frühsexualisierung“ zum Pflichtfach aller Kinder werden. Wer will so etwas, und woher kommen solche Trends? Ziel dieses Films ist es, ans Licht zu bringen, wer die Urväter dieser Entwicklungen sind -- denn wir alle wissen entschieden zu wenig darüber.

    Na toll , Pornohefte im Kindergarten…
    ich kanns nicht ändern, natürlich hat wieder die Rockefeller Stiftung den Kinsey Report finanziert.

  6. Da hatte ích mich in dem Glauben in den Urlaub verabschiedet, während der Sommerpause würde ohnehin nicht viel hier geschehen. Das war wohl eine Fehleinschätzung.

    Ich bin auch in den nächsten Tagen noch unterwegs und daher dauert es noch, bis ich mich in die laufenden Debatten (bspw. „Geothermie“) wieder eingelesen habe.

    Für den Moment ist es mir aber wichtig, darauf hinzuweisen, daß Herr Rassbach oben auf eine umstrittene schweizerische fundamentalchristliche Glaubensgemeinschaft verlinkt. Derartige Links sollten hier nicht gesetzt werden, ohne auf den Kontext hinzuweisen. Ansonsten dichtet uns noch jemand Nähe zu solchen -- nach meiner Auffassung totalitären -- Gruppierungen an. Ich lasse den Link jetzt stehen, damit sich jeder selbst ein Bild über diese Leute machen kann, die eine Nähe zu Scientology wie auch zu Holocaust-Leugnern pflegen und in meiner Interpretation einem religiös inspirierten Faschismus das Wort reden. Derlei Dinge gehören nicht in diesen Blog. Punkt. Weitere derartige Links, Herr Rassbach, werden ohne weitere Begründung gelöscht, sobald ich sie sehe.

  7. Liebes Bächlein

    Es gibt ein paar Regeln im Klima-Klassenkampf, die unbedingt einzuhalten sind um den Gegner nicht unnötig eine schwache Stelle zu zeigen……..die Wahl der Quellen.

    Der Gegner bevorzugt generell, nicht die Aussage, sonder ausschließlich die Quelle als Indiz für Sonstwas zu nehmen.

    Automatisch wird dann der Kommentator in kreationistischen Kreisen vermutet…….oder mal eben in die Nazi-Ecke bugsiert oder als Verschwörungstheoretiker der Lächerlichkeit preisgegeben……..das kommt so sicher, wie das Amen in der Kirche.

    Deshalb…..wähle die Quellen mit Bedacht……beliebt ist alles, was bundesamtlich daher kommt (BUM, UBA, statistischen Bundesamt…u.s.w.)………gern genommen sind auch Quellen aus den linksdrehenden Ökoinstituten, wenn garnix anders geht……..auch mal „Klimaretter“, Telepolis……..und schlimmstenfalls Indymedia.

    Tja, plötzlich ist der Gegner in Gewissensnöten…..denn seine linke Überzeugung verhindert das Bashing derartiger Quellen…….ergo flüchtet er sich in irgendwelchen Ausreden oder verkrümelt sich gleich ganz.

    Und wenn Peter gelegentlich meckert bei Deinen Links……..ist es dem Selbst-Schutz von ScSk geschuldet……..weil man den Gegner keine Totschlag-Keulen in die Hand geben darf.
    Ick weeß ja wie es Dir geht……….aber manche Sachen sollte man nicht laut aussprechen oder zumindest so verklausulieren…….dat es keinen auffällt.
    Tja……klingt zwar nach Selbstzensur……….aber da wir auch keine Kultur der freien Meinungsäusserungen in Deutschland pflegen, leider unumgänglich……..denn für Abmahnanwälte der Gegenseite wären wir ein gefundenes Fressen.

    Ups…….dat vom Pittbull……….
    H.E.

  8. Heinz,
    danke für deine Einführung in die sozialistische Produktion, ESP 😉

    Den Ivo habe ich nicht geprüft, ich googelte gerade nach Kinsey Report. Kennste den? Die Massen in Ost und West wurden erstmal mit sozialistischen Ideen zugedröhnt, im Westen hatten sie, dank Kinsey, noch die sexuelle Revolution zu meistern. Da kamen dann die sg. 68er raus und daraus gediegene Ökologisten 😉
    Mit Kinsey bin ich fertig- jetzt passe ich auf. Ich verpflichte mich im sozialistischen Wettbewerb meine Quote von bösen Links vom Klassenfeind von 90% auf unter 20% zu drücken, nach der Igor Gedudrow Methode.

    Mal sehen was es bringt 😉

    Hier knallen ja schon manche durch, wenn ich astrein aus der Seite der Bundesbank zitiere. Nun weiß ich nicht, was Banker so lernen, aber lassen wir das. Bei der Bundesbank steht alles schwarz auf weiß, es ist grausam, wenn man ein bißchen komplex darüber nachdenkt 😉

  9. Hallo Leut‘s

    Noch ein Sargnagel für Miefquirle offshore
    Häfen zu klein für geplante Offshore-Windparks

    Für den geplanten Ausbau der Windkraftparks vor der deutschen Küste müssen aus Sicht der Branche einige Häfen an Nord- und Ostsee noch kräftig ausgebaut werden. Nötig seien Investitionen von rund einer Milliarde Euro, sagte das Präsidiumsmitglied des Zentralverbandes der deutschen Seehafenbetriebe, Andreas Wellbrock, am Freitag in Berlin. An der Nordsee würden noch drei Terminals für Windkraftanlagen gebraucht, an der Ostsee eines. Bremerhaven und Cuxhafen sowie Sassnitz haben ihre Hafeninfrastruktur bereits für zusammen rund 150 Millionen Euro aufgerüstet.

    So kommt eine Milliarde zur anderen. Zu guter Letzt kann nur noch derjenige Strom beziehen, der seinem EE-Versorger –sprich Wegelagerer- eine Bankbürgschaft vorlegen kann.

    meint der Moosgeist

  10. Interessant ist auch im Handelsblatt ein Interview mit Stephan Reimelt dem CEO des Geschäftsbereichs Energy bei GE Germany. Ist eine interessante Sicht eines prospektiven Industrieprofiteurs der Energiewende. Ist eine andere Herangehensweise als z.B. die von Siemens. Ein Bonmot ist folgende Bemerkung:

    Dafür ist es wichtig, dass erneuerbare Energien regelbarer, prognostizierbarer und speicherbarer gemacht werden.

  11. @Rassbach
    Ja Genosse, es ist wieder an der Zeit, sich den alten Traditionen zu erinnern um auf Künftiges vorbereitet zu sein.

    Es gilt einzig und allein die „richtige Gesinnung“……..wer abweicht, wird medial an die Wand gestellt oder in die Irrenanstalt gesteckt.

    Tja, da darf man unter Rechtsverdreher-Kollegen auch schon mal eine der Pflichtverteidigerinnnnnne von Tschäpe mobben, ihgitt, Nazis verteidigen, is ja wohl im „Rechtsstaat“ Deutschland das Schlimmste, was man als Rechtsanwalt machen kann.
    Da wird einen Mulath die Wiederaufnahme des Verfahrens verweigert……wo kommen wir denn hin, wenn man jede falsche Rechtsentscheidung in Frage stellen könnte. Da wird versucht einen Solarkritiker zu psychatrieren, nur weil der penetrant auf sein Recht pocht, dabei aber leider die falsche Gesinnung offenbart.
    Da werden Raucher als die Teufel der Nation gebrandmarkt und verfolgt wie Aussätzige…….da ist die Produktion von Fleisch ganz dolle Klimaschädlich, ergo soll der Bazillus dieses Planeten (Mensch) gefälligst an der Möhre nagen.
    Da wird von Pfaffen, Soziologen, Juristen und Lehrer eine Energiewende durchgeprügelt und jede Gegenstimme sofort in die Ihgitt-Lobbyecke verfrachtet…….und alles unter Wohlwollen der vierten Macht im Staate, der Presse.

    Joo, in den Augen der linksdrehenden Ökokulturen sind WIR die imperialistischen Konterrevolutionäre……..die den Blick zur Sonne mit ihren miesen Hinweisen auf die Realität, auf das schöne Bild des neuen Menschen, nur unnötig verstellen.
    Auf dem Weg ins neue Utopia kann man halt nicht auf jeden Idioten Rücksicht nehmen, die Transformation der Gesellschaft in eine bunte Blumenwiese ist die Einsicht in die Notwendigkeit, das nicht jeder Mensch das Recht hat, etwas vom Wohlstand abzukriegen.
    Das ist einzig und allein denen vorbehalten, die die Transformation mit allen Mittel vorantreiben, zum Wohle des Vokes und unserer UrUrUrUr-Enkel und den verarmten Menschen der dritten Welt und nicht zu vergessen…..für den leidenden Planeten Erde.

    Tja mein Lieber, je schneller Du Neusprech lernst…….umso länger darfst Du noch in Freiheit leben.

    PS. Wer Zynismus findet, darf ihn behalten oder ersatzweise einrahmen und zu Hause aufhängen.
    Onkel Heinz……..bloss gut, das ich noch alte Stabi-Schulbücher besitze.

  12. Apropos „Neusprech“…..der Prof. aus Gerhards Link hat dat schon perfekt drauf….

    Wir sehen in der Energiewende einen fundamentalen Paradigmenwechsel, der weit über Deutschland hinausweist, bei dessen Bewältigung unser Land jedoch eine herausragende Rolle spielt. Deutschland ist mit seinen Rahmenbedingungen in einer guten Position, um diesen Paradigmenwechsel voranzutreiben. Die wirtschaftliche Stärke und Innovationskraft in Deutschland sind einmalig und es kommt nicht von ungefähr, dass die Energiewende im Land der Ingenieure eine solch breite gesellschaftliche Zustimmung erfährt.

    Fundamental…….herausragende Rolle……..einmalige Innovationskraft……..Land der Ingenieure………….klingt das nich wirklich nett, wenn man die Realität mal ausblendet?
    Hach…ähnlich ergüsslich waren auch die Reden unseres Parteivorsitzenden im VEB………..bis wir dann nach Feierabend´wieder vor leeren Regalen im Konsom standen.

    Einziger Zusatz beim Neusprech der heutigen Zeit is, jede Zeile sollte Geschlechtsneutral sein, um eine Diskriminierung eines jeglichen nichtmännlichen Geschlechtes zu vermeiden.
    Oder, wie würden alte Grüne Säcke heute sagen, auch Kinder haben ein Anrecht auf Sex mit JedermannInn.

    Autsch……die Hitze des letzten Wochenendes muss mir wohl die letzten Anstands-Hirnzellen weggebrutzelt haben.
    Deswegen distanziere ich mich hiermit von jeglicher gemachten Aussage und bitte schon mal vorsorglich um Verzeihung.

    OnkelInn HeinzInn………verstörende Gedankenwelt

  13. #10 Danke Herr Straten,
    guter Link zu einem Interview, wo sich jemand schwurbelnd im Kreis dreht.
    GE wird es auch nicht anders gehen wie Siemens, Bosch usw., denn das Konzept ist und bleibt das wirtschaftlich widersinnige Problem.
    Alle Maßnahmen der Erneuerbaren erhöhen den Aufwand und damit die Kosten, ohne bedeutend preiswerter Strom erzeugen bzw. absetzen zu können. Das führt doch automatisch zu enormen Preissteigerungen per EEG-Umlage, um nur die Kostendeckung zu erreichen, geschweige dauerhaft Gewinn zu erwirtschaften. Die steigende Zahl der Windmüller und Solar-Einspeiser konkurrieren nicht nur mit den konventionellen Stromerzeugern, sondern letztlich auch gegen und untereinander, wer denn zu der aktuellen Strom-Nachfrage wie viel beliefern darf und die Strom-Nachfrage-Menge wird bei den hohen Preisen auch nicht steigen.
    Also, da treten doch deutlich Grenzen auf, die weder ein Wachstum der Nachfrage noch eine Rentabilität der wachsenden Menge an konkurrierenden Technologien, in einem begrenzten Markt erkennbar machen.
    Unternehmen, die also damit existieren wollen, das die Käufer ihrer Anlagen mit absoluter Sicherheit, ohne politische Rückendeckung (EEG), sofort pleitegehen, arbeiten mit einem schwindligen Geschäftsmodell. Das ist so klar und lässt sich auch nicht mit zusätzlichen Netzen und Steuerungstechniken wettbewerbsfähig machen, weil es an nochmal steigenden Kosten erstickt, ohne je rentabel werden zu können.
    Also nicht nur die Stromverbraucher verlieren bei diesem Konzept, alle Anderen beteiligten ebenfalls, nur zeitlich versetzt.

  14. Heinz,
    ist es nicht putzig, es hört sich so an als hätten sie die gleichen Redenschreiber. …der Imperialismus steht am Abgrund , Genossen, wir sind einen Schritt weiter… wir haben jetzt ein E-Auto i3 von bmw…

    Ich habe da noch einen Link, doppelt geprüft, wurde im NDR ausgestrahlt ( gestrahlt, hört sich ungesund an 😉 )

    Ritueller Kindesmissbrauch (Doku) Satanismus und Okkultismus

    Diese Sorte finde ich noch krasser als die 68er

  15. @Hans Meier #13
    Sie haben den Kern dieser Abzocker-Energiewende auf Basis eines asozialen und perfiden EEG-Zwangsgesetz sehr gut dargelegt. Voll Zustimmung zu Ihrem Kommentar!

  16. Und weil ick heut so richtig Scheiße drauf bin…….gibbet jetzt ein paar Zitate.

    „Allein der Sozialismus gibt Eurem Leben Sinn und Inhalt. Seid auch künftig selbstlos und beharrlich, ideentreu und ergeben gegenüber Eurem sozialistischen Vaterland, der Deutschen Demokratischen Republik.“

    Honnecker

    „Das deutsche Volk hat hier seine heiligsten Güter, seine Familien, seine Frauen und seine Kinder, die Schönheit und Unberührtheit seiner Landschaft, seiner Städte und Dörfer, das zweitausendjährige Erbe seiner Kultur und alles, was uns das Leben lebenswert macht, zu verteidigen.“

    Goebbels

    Da die Einsicht in die Notwendigkeit des Umbaus der Weltwirtschaft rein wissenschaftlich begründet, vorausschauend und vorsorgend motiviert sei, kämen Forschung und Bildung zentrale Rollen bei der erforderlichen Transformation zu. Die Transformation sei ein „gesellschaftlicher Suchprozess“, der durch Experten unterstützt werden sollte. Die Forschung habe dabei die „Aufgabe, im Zusammenspiel mit Politik, Wirtschaft und Gesellschaft klimaverträgliche Gesellschaftsvisionen aufzuzeigen, unterschiedliche Entwicklungspfade zu beschreiben sowie nachhaltige technologische und soziale Innovationen zu entwickeln.

    WBGU

    Die einzige Frage die ick mir im Moment noch stelle……wie kann es im Zeitalter der Aufklärung und hohen Bildungsstand immer wieder vorkommen, das sich die Massen derart an der Nase herumführen lassen?

    H.E.

  17. Nachdem die Sonne zwar keine Rechnung, aber viele Solarzellen-Hersteller zum Insolvenz-Richter geschickt hat, sieht es auch für so machen Windbeutel gar nicht gut aus.

    Ein „Genuss“ für die Anleger.

  18. @ Heinz

    Die einzige Frage die ick mir im Moment noch stelle……wie kann es im Zeitalter der Aufklärung und hohen Bildungsstand immer wieder vorkommen, das sich die Massen derart an der Nase herumführen lassen?

    Das ist eine wichtige Frage, auf die es aber sicher viele Antworten gibt. Wir sollten aber versuchen, nicht die technische Entwicklung mit der Aufklärung zu verwechseln. Viel grundsätzliches ist ja seit den Enzyklopädisten nicht hinzugekommen. Und selbst Diderot, einer der maßgeblichen Leute, beschreibt in seinem immer noch aktuellen „Jacques der Fatalist und sein Herr“ vor welchen Problemen die Aufklärung steht.

    Der Roman spiegelt eins der meist diskutierten philosophischen Themen der europäischen Aufklärung wider: Die Frage nach dem freien Willen des Menschen und nach einem ausschließlich durch Naturgesetze bestimmten menschlichen Handeln. Diderot beleuchtet in seinem Roman dieses Paradox menschlicher Existenz in ironisch-spielerischer Weise.

    Jacques‘ Herr vertritt die Position eines Verfechters der Willensfreiheit, in der Praxis ist er jedoch ein Getriebener. Unbeholfen, schwerfällig, ohne eigene Antriebskraft sind „die eigentlichen Quellen seines Lebens“, wie der Erzähler sagt, „zu schnupfen, nach der Zeit zu sehen und Jacques auszufragen.“ Er ist ein „Automat“ und „…läßt sich leben, das ist sein gewöhnliches Geschäft“.[4]

    Jacques hingegen ist, wie schon sein attributiver Beiname sagt, Fatalist. Heute würde man Jacques‘ Einstellung mit Determinismus bezeichnen, ein philosophischer Begriff, der erst nach Diderots Tod in das Fachvokabular der philosophischen Zunft Eingang gefunden hat.[5]

    Technik entwickelt sich evolutionär weiter, eine Generation baut auf der nächsten auf, und wir sind nicht gezwungen, alle Schritte die bis zum heutigen Stand geführt haben, nochmals zu lernen oder erproben zu müssen. Anders ist es in der Philosophie, hier müssen zwar die Erklärungen nicht nochmals hergeleitet werden, aber deswegen ist es dennoch notwendig, die zugrunde liegenden Prozesse zu verstehen. Das bekommt man nicht präsentiert wie ein Smartphone, das muss man sich erarbeiten. Dazu ist wahrscheinlich nur eine Minderheit willens, die meisten nehmen das was im Kontext ihrer Lebenserfahrung plausibel erscheint und stricken sich ihr eigenes Weltbild.

    Wir haben tatsächlich einen hohen Bildungsgrad, vor allem in technische Prozesse, der Bildungsgrad die Aufklärung betreffend ist bescheiden.

  19. @Quentin
    Ich weiß, Du liebst das Philosophische………..mir dagegen sagt das ganze Zeuchs von denen so gut wie nix…….ick kann das schlaue Zeuch zwar tagelang lesen, aber irgendwie bis heut nix damit anfangen.
    Deswegen schraub ick mir mein ganz persönliches kleines Weltbild zusammen, dat Ganze ist die Summe der gemachten Erfahrungen in 2 Gesellschaftssystemen + a bisserl Zeitgeschichte aus dem dunkelsten Kapitel der Deutschen.
    Ich verfolge breitbandig das Weltgeschehen samt deutschen Eigenheiten……..bin seit Jahren über die „Rassbachphase“ hinaus…………aber an manchen Tagen hab ick einfach Angst davor, dat mir der Wust an Informationen die Omme platzen lässt.
    Dat ist auch der Grund, dat ick versuche die wesentlichen Eigenschaften als Konzentrat für meinen minderbemittelten Denkapperat aufzubereiten.
    1.) Gesellschaft der 2 Gesichter…….Eins für die Öffentlichkeit (samt Schleimen und Buckeln) und dann das Biertischgesicht, das dann den ganzen Frust unter Gleichgesinnten herauslassen darf.
    2.) Die Entmenschlichung der Gesellschaft…….wobei ich diesen perversen Drang, Kinder als Sexspielzeug zu benutzen, nur als Spitze des gesellschaftliche Pfui- Eisberges sehe.
    Geschlechter sind beliebig austauschbar….Familie ein Auslaufmodell……..staatliche Nachwuchsaufzucht inzwischen als gesellschaftlicher Konsens für gut befunden, damit dem Arbeitsmarkt auch noch die letzte Frau als billiges Arbeitstier zur Verfügung steht……..

    Ja, in der seeligen DDR hatten wir die totale Gleichberechtigung…..Mann und Frau einträglich nebeneinander an der 250-Tonnen-Presse, bis dann die Wirbelsäule geschlechtsneutral Winke winke gemacht hat………..währenddessen ick von Montag Früh bis Freitag Abend in einen so-genannten Wochenkindergarten mein kleines Kinderleben irgendwie, ohne Mutter und Vater, fristen musste.
    Ick kann mich an so gut wie nix mehr aus diesen unseeligen Zeiten erinnern, nur eins hatte sich in meine arme kleine Kinderseele eingebrannt……..das ich mich so gut wie jede Nacht in den Schlaf weinen musste.

    Sollen das etwa die „soziale Innovationen“ sein, mit dem uns der WBGU beglücken will?
    Mein geistiger Anker ist der Humanismus und die Werte, die mir beigebracht wurden…..und die ich zur Wende nochmals korrigieren musste………….Mein Herz ist rein, mein Hirn ist klein……..und mein Weltbild ist mein Königreich.

    Ansonsten, liebe Mitbürger……..könntet ihr mich einmal im Monat in der Irrenheilanstalt besuchen.
    Das Leben ist eines der Schwersten………also lass mir mein billiges Weltbild, lieber Quentin.
    MfG
    Heinz Eng

  20. „Nichts vereinfacht das Leben so nachhaltig wie eine Diktatur.“

    Wladimir Iljitsch Uljanow (1870-1924), russ. kommunist.Politiker & Revolutionär
    QUELLE: „Schwarzer Humor“; Edition XXL

  21. @Onkel Heinz #20

    …..wenn du hier schon die olle Mumie aus der Mottenkiste rausholst, hab ick auch gleich noch einen (leicht modifiziert / modernisiert):

    „Ökologismus, das ist Sowjetmacht plus Deindustrialisierung der ganzen Welt.”

  22. @Tim
    Jetzt hau ick Dich völlig aus die Latschen

    „Der höchste denkbare Grad der Gleichheit, der Kommunismus, ist, weil er die Unterdrückung aller natürlichen Neigungen voraussetzt, der höchste denkbare Grad der Knechtschaft.“ -- Heinrich von Treitschke

    Passt wie Arsch uff Eimer auch beim Ökologismus……..und zu Teilen auch beim Gender-Mainstream.

    Würg und…….der Montags-Vergäller……knurrr
    Pittbull Heinz

  23. „Ein der menschlichen Natur so widersprechendes Ideal wie das des Kommunismus* geht nicht zu verwirklichen ohne Gewalt. Das ist das Grundproblem“--
    ‚ Karl zu Schwarzenberg, Interview in der Sächsischen Zeitung, Dresden, vom 11. April 2008 unter dem Titel „Wir sollten auf unser Maul aufpassen“

    *man ersetze Kommunismus durch Ökologismus.

    H.E.

  24. Hach…noch ein auf die Schnelle……….

    “Umweltbundesfilz”….

    ……………. Jetzt stellt sich laut Focus heraus, dass es auch zwischen dem Potsdam-Institut und dem Bundes-Umweltamt innige Geschäftsbeziehungen gibt. Das Umweltbundesamt habe nach Focus-Recherchen „seit 2007 ein Dutzend Forschungsaufträge in Höhe von insgesamt rund zwei Millionen Euro an das Potsdam Institut für Klimafolgenforschung vergeben und diese nicht – wie vorgeschrieben -- europaweit ausgeschrieben“. Der zuständige UBA-Fachbereichsleiter Harry Lehmann, so schreibt Focus, gehört gleichzeitig dem „Verein zur Förderung des Potsdam-Institutes“ an, der dieses vor allem „durch die Beschaffung von Mitteln“ unterstützen solle. Ein von dem Münchner Magazin befragter Vergaberechtsexperte konstatiert „eine massive und auffallend häufige Verletzung des Vergaberechts“ durch das Umweltbundesamt.

    Regt euch doch nich so uff….dat gehört doch alles zur großen Transformation dazu…….da müssen wir auch schon mal ein Auge zudrücken, wenn die Vision doch eines Tages mal realisiert werden soll.

    Immer diese Krümelkacker………..da KANN dat ja mit der ökologischen Gesellschaft nix werden.
    H.E.

  25. langsam aber sicher wacht dann jeder mal auf , besonders auch der Kommentar-Bereich

    Windkraftfirma verlangt blindes Vertrauen

    Das Windkraft-Unternehmen Prokon will zwölf Milliarden Euro bei Anlegern einwerben. Doch statt eines angekündigten Konzernabschlusses veröffentlicht Prokon nur einen „Entwurf“ ohne harte Zahlen.

    http://www.welt.de/wirtschaft/article118446310/Windkraftfirma-verlangt-blindes-Vertrauen.html


  26. Energiewende: Gas in Europa vor dem Aus

  27. @Micha
    Joo……es geht los……die Einschläge kommen immer näher und immer öfters, das Wirtstier verlässt das Land.

    Die angestrebte Schließung oder Verlagerung der Energiestätten könnte jedoch seitens der Stromnetz-Regulatoren verhindert werden. So hat Deutschland bereits verkündet, keine Schließungen südlich des Mains mehr zuzulassen, da sonst die Stromversorgung gefährdet werden könnte. In Süddeutschland wurden infolge der Energiewende viele Atommeiler stillgelegt.

    Kraft ihrer staatlichen Wassersuppe……..aber nur, bei Kompensation der Verluste mittels Umlage auf die Durchleitungsgebühren.
    Ähmm……die linksdrehenden Ökokulturen brüllen doch immer ganz verzückt…….verstaatlichen…verstaatlichen und nochmals verstaatlichen, na bitte schön, dann kauft mal die Pleitebuden, ist doch egal, wer den Scheiß dann wieder subventionieren muss.

    Lieber Dr. Rösler…….mach wat….und zwar dringend vor den Wahlen, denn danach habt ihr entweder keine Chance mehr dazu oder braucht wieder Monate…….und der nächste Winter kommt, wie das Amen in der Kirche….und uns kommen höchstwahrscheinlich die Tränen.

    Ey Leute vom BUM und Wirtschaftsministerium……wollt ihr wirklich die wichtigste Infrastruktur einer Nation unsicheren Experimenten aussetzen? Seid ihr inzwischen komplett den grünen Ex-Kommunisten hörig……..oder haut ihr endlich mal mit der Faust auf den Tisch?
    Und futsch sind die tollen Reserven der gesicherten Leistung……….lasst euch dat mal von den Energie-Fachleuten erklären, wenn ihr schon blind an Muttis Rockzipfel hängt.
    Man, ick könnt mich schon wieder uffregen………..und muss wegen euch schon wieder einen neuen Schreibtisch kaufen……der Alte ist wieder komplett an den Kanten zerbissen.
    Lieber Gott da droben…….schick bitte, bitte, bitte, bitte endlich Hirn ins Regierungsviertel.
    Knurr………ohne Zähne würde es sich leichter leben.
    Pitbull……………..in Rage

    (Der Pitbull hat mal den Bullshit editiert)

  28. Ach Scheiße…….ick hab ja fast wat vergessen…….und zwar, dat nachfolgende zu verlinken.

    Wird die Energiewende zur Energiefalle?

    Die Antwort vorweg: Ja! Weil naturgesetzliche Einflüsse besonders bei der Elektrizitäts-Versorgung (hier Schwerpunktthema) nicht bzw. erstaunlich unzureichend beurteilt werden.

    Begründung

    Die Energiewende stellt die Nutzung Regenerativen Energien (RE) in den Vordergrund. Ihr Nutzen wird meist nur über eine Berechnung der erzielbaren Energiemengen beurteilt, gemessen in Kilowattstunden. Um die Mengenziele zu erreichen, müssen riesige Anlagenzahlen realisiert werden, weil die erreichbaren Volllaststunden z. B. von Windkraft- und Photovoltaik-Anlagen sehr gering sind. Das bedeutet gleichermaßen riesige Kraftwerks-Leistungen, gemessen in Kilowatt.

    Die sich z. B. bei Starkwind (Windkraft-Anlagen) und Mittagssonne (Photovoltaik-Anlagen) sowie Leistung aus anderen RE- und Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen ergebende gesamte Anlagen-Leistung, kann nicht und wird nicht von den Verbrauchern/Gewerbe/Industrie in Anspruch genommen werden. Die RE-Kraftwerke müssen also “abgeregelt” werden. Damit können diese die geplanten Strommengen nicht produzieren. Es besteht ein naturgesetzliches Dilemma. Speicher- und Netzausbau können diese Schwierigkeiten nicht wesentlich vermindern……….

    Wenn euch der Artikel gefälllt, werd ick den Herren Wagner fragen, ob ick dat auch in diesen Blog pappen darf.

    Dipl.-Ing. Eberhard Wagner

    Eberhard Wagner wurde 1938 in Lutherstadt Wittenberg geboren. Nach einer Ausbildung als Maschinenschlosser und Industrietätigkeiten, beendete er 1959 das Studium an der Staatlichen Ingenieurschule in Darmstadt (jetzt Hochschule Darmstadt) als Ingenieur des Maschinenbaus. Es schloss sich eine einjährige Wehrdienstzeit an. 1966 erfolgte der Abschluss eines Anschluss-Studiums „Diplom Ingenieur Maschinenbau“ an der TH Darmstadt (jetzt TU Darmstadt). Diverse Tätigkeiten folgten: Assistent an einem Lehrstuhl für Maschinenelemente und Getriebe (TU Darmstadt), Industrietätigkeiten – Maschinenbau, Dampfkesselbau, Kunststoff-Verarbeitungsmaschinen, Gas-Meß- und -Regelgeräte. Von 1976 bis zum Ruhestand im Jahr 2001 Tätigkeit in einem Industrie-Verband. Arbeitsthemen: Wasserkraft und die sonstigen Erneuerbaren Energien (EE), Verfügbarkeit von Kraftwerken, Terminologie, Stromerzeugungskosten, Beurteilung von Studien über die Stromversorgung, EE-Bewertungsfragen für Energiebilanzen, periodische Analysen über die Nutzung EE zur Stromerzeugung, Beurteilungen der Einspeisungsgesetze für die EE und Hilfen zur Auslegung und Anwendung dieser Gesetze.

    Der jute Mann hat es voll drauf…….wolle wir ihn nei lassen?

    Onkel Heinz……….auch Geborgtes kann weiterhelfen, *grins*

  29. @Heinz Eng #28
    Der Herr Wagner bringt es wirklich auf den Punkt, wenn er sagt:

    Die RE-Kraftwerke müssen also “abgeregelt” werden. Damit können diese die geplanten Strommengen nicht produzieren. Es besteht ein naturgesetzliches Dilemma. Speicher- und Netzausbau können diese Schwierigkeiten nicht wesentlich vermindern

    Speicher- und Netzausbau sind ja ein beliebtes Thema der Ernergiewendeprofiteure. Man wird da auch sicher Erfolge vorweisen können, aber die können die ganze Misere nicht retten. Speicher werden ja auch lieber auf kleiner Flamme gekocht, denn da gibt es wenig Vorweisbares. Aber zum Glück wohnen wir ja beide nicht in Süddeutschland *g

  30. @ Onkel Heinz #28

    wolle wir ihn nei lassen?

    Aber Hallo Her damit.

    schöne Grüße aus dem Moos

  31. @Quentin

    So……jetzt hole ick mal zum ultimativen Philosophen-Denkschlag aus….
    (wer jetzt lacht, wir mit einem nassen Handtuch ausgepeitscht)

    Ick hab mir mal Gedanken gemacht und bin schlußendlich beim ollen Nietsche gestrandet.
    Meine These mit der „Gesellschaft der 2 Gesichter“ könnte auch ganz gut mit Nietsches „Sklavenmoral“ zusammenpassen……

    ..Sklavenmoral sei die Haltung der „Elenden […], Armen, Ohnmächtigen, Niedrigen […], Leidenden, Entbehrenden, Kranken, Hässlichen“[13], die zuerst ihr Gegenüber – die Herrschenden, Glücklichen, Ja-Sagenden – als „böse“ bewerteten und sich selbst dann als deren „guten“ Gegensatz ausmachten…..
    Dies sei das Grundempfinden der Sklavenmoral. Aus Missgunst, Neid und Schwäche schüfen sich die „Missratenen“ eine imaginäre Welt (zum Beispiel das christliche Jenseits), in der sie selbst die Herrschenden sein und ihren Hass auf die „Vornehmen“ ausleben könnten.

    Missgunst, Neid……ist doch in Deutschland inzwischen schon Staatsdoktrin……Konzernbashing, Hass auf Besserverdienende……Gleichmacherei……strotzen doch nur so vor lauter Neid und Missgunst.

    Die Entmenschlichung der Gesellschaft……kann man darin nicht auch nihilistische Tendenzen erkennen?

    Für Nietzsche ist der Nihilismus eine dekadente Entwicklung der abendländischen Kultur, die er bis auf Sokrates zurückverfolgt……………
    Als negatives Gegenstück zum Übermenschen wird in „Also sprach Zarathustra“ der letzte Mensch vorgestellt. Dieser steht für das schwächliche Bestreben nach Angleichung der Menschen untereinander, nach einem möglichst risikolosen, langen und „glücklichen“ Leben ohne Härten und Konflikte.

    Angleichung der Menschen untereinander……..ist es nicht gerade das, was man mit dem Gender-Mainstream versucht? Friede- Freude- Eierkuchen und wir haben uns doch alle so lieb……….und im gleichem Atemzug vergessen wir, das es den „Willen zur Macht“ gibt…..der sich einfach nicht ausrotten lässt, weil er zu den natürlichen Neigungen der Menschen gehört, die sich eben doch stark voneinander unterscheiden.
    Herren- und Sklavenmoral……………sitzen wir nicht alle in der selben moralischen Falle, aus die wir uns ungern lösen möchten, weil das Querdenken unbequem geworden ist, in einer Welt, wo sich die Bürger am liebsten in Watte packen lassen möchten und gesund erst im Alter von 120 Jahren sterben wollen?
    Hat die Verneinung des technischen Fortschritts, die globale Gleichmacherei des CO2-Footprints……die geplante Reduzierung des Wohlstandes der ersten Welt nicht ein Gestank von Selbstvernichtung oder zumindest von Selbstverleugnung?
    Führt Mitleid nicht eigentlich zu noch mehr Leid?
    Ist in Deutschland die Mitfreude mit einen erfolgreichen Menschen nicht schon so etwas wie Blasphemie?
    Ick hab keinerlei Ahnung……..aber wat dazugelernt……..meiner Lebenseinstellung endlich die richtige philosophische Ausdrucksweise geben zu können……frei nach Nietsche „Liebe zum Schicksal“, das trifft es wohl am passendsten.

    Und somit kommen wir zur Grundfrage alles Seins……..ist Onkel Heinz nun ein Philosoph geworden, der sich grübelnd seiner Selbst ansichtig geworden ist………………oder doch nur ein Spinner, der sich schnell mal ne These zusammengeschraubt hat um sich wichtig machen zu können.
    Oder anders gesagt…………..ist Philosophie nix anderes, als die Banalität des menschlichen Lebens samt tiefster seelischer Abgründe, in möglichst kompliziert klingende Wortungetüme zu verpacken?

    Ähm, die Textstellen sind wie immer, bei Wikipedia ausgeliehen.
    H.E.

  32. @Heinz Eng #31
    Denke immer daran es ist keine Frage des Leben, sonder des Überleben auf unseren schönen blauen Planeten..;)

  33. @Hoffi

    Dann, eines Tages -- ohne Fragen -- wird man ihn zu Grabe tragen:
    Das Leben fordert seinen Preis: DEN TOD -- So schließt sich dann der Kreis!
    ****
    Und die Moral von der Geschicht’ -- Du änderst diesen Zyklus nicht.
    Drum freu’ Dich täglich Deines Lebens, sonst lebst Du schier total vergebens

    http://www.zitante.de/autorpicts/meurer_lebensrennen.pdf‎

    Drum freu’ Dich täglich Deines Lebens, sonst lebst Du schier total vergebens

    Wozu die Philosophen nutzlos quälen, wenn man den Sinn des Lebens so banal verpacken kann?
    Oder…….wer sein Stammtischgesicht auch in der Öffentlichkeit trägt, oft den Unwillen seiner Mitmenschen erregt.
    Boah ey……erst die Hitze, nun der Regen…..dat geht uff´s Gemüt, dat rege.
    Onkel Heinz…..mal wieder nich ganz Dicht.

  34. @Heinz
    woher kennst du nur meinen Spitznamen (Hoffi)…? 😉
    Tsja…wie ich schon in einigen Kommentaren von mir gegeben habe….es ist eine Sache der „Kreislauf-Betrachtung“…in diesem Sinne…lass uns das Überleben zum Leben des Genus und der Freude machen.
    Aber vorsichtig! Nicht zu viel von dieser Droge Genus und Freude nehmen, ansonsten findest du dich als 68er mit einer Hasch-Kippe in einer Traumwelt wieder…;))

  35. Wer aber hat die Sklavenmoral? --> Der schwarze auf dem Baumwollfeld, der körperlich dem fetten dicken Plantagenbesitzer überlegen ist.
    Nein der Unterschied ist die Waffe in der Hand.

  36. @Hoffi
    Hihi, mein Markenzeichen is, Namen zu verheinzen.
    Mir stellen sich nicht die Fragen, warum bin ich….woher komm ich….wohin gehe ich…..nöö, sondern nur……wie erträgt mich eigentlich der Rest der Menschheit?

    Alt 68ér und der Hasch…….ach wären se doch nur dabei geblieben, statt zu Spießer zu mutieren. Mit dem Ablegen der Birkenstocksandalen sind die Vandalen zum Urbild deutscher Paragraphenreiterei geworden. Das Spießertum,gegen den sie damals angetreten sind, zu vernichten, bietet ihnen heut dat Ruhekissen…….das man mit Händen und Füssen verteidigt, bis der Arzt kommt. Jede echte oder gefühlte Bedrohung des Status Quo wird mittels Verbotsorgien im Keime erstickt……..blöd nur, das die neue Generation die spießigen Vorfahren genausso ablehnen, wie die damals ihrerseits dat Nachkriegselternpersonal.
    Da isse wieder….die Ewige Wiederkunft…………dass alles Geschehende schon unendlich oft geschah und unendlich oft wiederkehren wird.

    „Doch alle Lust will Ewigkeit – will tiefe, tiefe Ewigkeit“
    In diesem Sinne, keine Frage………Onkel Heinz is heut, ne echte Plage.
    H.E.

  37. @Steinchen #35
    Nee, dat is die falsche Ausgangslage…….der moderne Sklave gibt sich mit dem zufrieden wat er hat und ist auch sonst recht Obrigkeitshörig, weil er ja nix zu verbergen hat. Ihm fehlt der Wille zur Macht……was ihn letztendlich zum Sklaven seiner eigenen Mittelmäßigkeit macht. Er begnügt sich damit, neidisch auf einen anderen Sklaven zu schielen, weil der ein kleines Stück mehr hat als er selbst.
    Mitläufer….geborene Untertanen…..und Alpha-Tiere……..wie es schon zu Zeiten war, wo wir noch behaart die Savanne unsicher gemacht haben. Wir sind nix weiter als nackte Affen, die sich einbilden allen Lebewesen überlegen zu sein, nur weil wir fehlerfrei Google bedienen können.
    Am Ende aber sind es immer noch unsere uralten Instinkte, die wir mehr oder weniger Erfolgreich versuchen zu unterdrücken, heute noch ausschlaggebend für unseren Existenzkampf.
    Die wirklich gefährlichste Waffe ist der menschliche Geist und der unbedingte Machtwille gewisser Einzelindividuen, die andere zu freiwilligen Sklaven mutieren lässt.

    Kann man so sehen, muss man aber nicht……..manch einem hilft auch zur Verdrängung des Seins, einen Baum zu kuscheln.
    H.E.
    (Edit hat zugeschlagen)

  38. @ Heinz #31

    ist Onkel Heinz nun ein Philosoph geworden

    Ich denke jeder Mensch ist auch Philosoph, egal was er gelernt, gelesen oder geleistet hat. Der Buschmann in Kalahari genauso wie der Malocher am Fließband oder der Herr Nietzsche. Von letzterem bin ich nicht unbedingt ein Fan. Aber die Gut-Böse-Unterscheidung ist schon nicht schlecht beschrieben. Die eigene Gruppe derer man sich zurechnet, das müssen die Guten sein. Und da unsere Vorstellungswelt von Gegensätzen geprägt ist, dürfen die anderen nicht die Guten sein, im Extremfall sind sie automatisch die Bösen. Somit sind deren Absichten auch nie gut, egal was sie vorschlagen.

    Ich denke gerade in der Klimawandeldebatte, vor allem auf Seiten wie bei Primaklima, oder auch hier und bei EIKE teilweise, sieht man das deutlich. Und dieses Denken wird von beiden Seiten angewandt und gleichzeitig dem jeweiligen Gegner vorgeworfen. Vielleicht gibt es aber auch einen tieferen Sinn für dieses Verhalten, vielleicht ermöglicht es uns erst handlungsfähig zu werden? Für diese Fragen habe ich noch keine Antwort gefunden.

    Wenn Unterscheidungen dieser Art notwendig sein sollten, damit wir überhaupt handeln und entscheiden können, dann sollte uns wenigstens bewusst sein, dass die Gegenseite eben genauso von sich überzeugt ist, und meint, das Richtige (Gute?) zu tun. Als Ausweg sehe ich hier nur den Pluralismus, weshalb für die Bösen sind, die eben diesen Pluralismus bekämpfen. Damit habe ich auch meine Gut-Böse-Unterscheidung. Ist schon ein bisschen verrückt, am Ende landet man immer bei Gegensätzen die sich nicht auflösen lassen.

  39. @Mein lieber Quentin
    Hach, bin ick jetzt erleichtert…….ick dachte schon, Du fühlst Dich auf die Schippe genommen und schmollst jetzt wegen mir, puh, noch mal Glück gehabt.

    Aber mal ernsthaft…….je länger ich mich mit Nietsche beschäftige, umso besser gefällt er mir.
    Wenn ich seine These von der „Sklavenmoral“ durchdenke……..zählen wir….aber auch die Jungs von Primaklima dazu……im Prinzip beschäftigen sich die Sklaven…oder besser gesagt, „die letzten Menschen“ sich ausschließlich mit sich selber…..ohne den zu berücksichtigen, der den Willen zur Macht hat.
    Brot und Spiele……..Beschäftigungstherapie für Menschen, die sich durch den Verblödungsstrahler noch nicht die letzte Hirnzelle weggebrutzelt haben.
    Deswegen habe ick rein Intuitiv in den letzten Monaten mein Feindbild geändert………so wie es Menschen mit den unterschiedlichsten Affinitäten zu einer philosophischen Richtung gibt, gibbet eben auch Menschen, die unterschiedliche wissenschaftliche Meinungen haben.
    Man kann sich zwar herzhaft mit ihnen streiten…….sollte aber nie ausser acht lassen, das sie nur eine der beiden Seiten der selben Sklaven-Medaille sind.
    Boah ey……gleich platzt mir die Omme……..dat war heut echt zu viel von dem Stoff, der wirr im Kopp macht.

    So, ick knall mir mal noch´n Bierchen hinter und dann gibbet vorbereitende Massnahmen um einen gesunden Schlaf ausüben zu können.
    Janz liebe Grüße, Dein Freizeit-Philosoph…….Heinz Eng

  40. Hallo Heinz,

    Mach dir mal keine Sorgen, schmollen gehört nicht zu den Tätigkeiten für die ich ein besonderes Talent habe. Und schon gar nicht schmolle ich, wenn mich jemand auf die Schippe nimmt. Da würde ich mich sogar geehrt fühlen, denn um das zu schaffen, muss man sich ja mit meinen Gedankengängen auseinandersetzen.

    Und im übrigen, wenn mir was nicht passen sollte, dann halte ich damit nicht lange hinterm Berg. Dabei schieße ich auch schon gelegentlich übers Ziel, aber nun ja, perfekt ist eben keiner, wäre ja auch noch schöner.

  41. Öko-Vorzeige-Stadt Güssing in Österreich ist pleite.
    Der Arnie sagte ja noch: „Die ganze Welt sollte wie Güssing sein“
    Ja gut, mit viel Ökostrom arbeitet man überall auf der Welt an der Pleite. 🙂

    http://www.unzensuriert.at/content/0013545-ko-Stadt-G-ssing-funktioniert-nur-mit-Millionen-F-rderung

  42. Lieber Quentin
    Ups…..bin ick letztendlich doch nich der einzige……………. Choleriker hier, ups…….“Kopf einzieh“.
    Ick kenn dat….Nerven wie Drahtseile……….aber dünnhäutig wie ein Grottenolm…..ähm, wir sollten mal gemeinsam bei einen Western mitspielen, so schnell wie wir aus de Hüfte ballern können, hat kein Gegner eine Chance.
    Egal……wenn die Laune in Richtung Kellerdecke rutscht, gibbet den perfekten Wagenheber für…..

    http://www.der-postillon.com/

    Newsticker
    *****Zieht seinen Hut: Cowboy bei Duell nur zweiter Sieger******
    ***** Hat ordentlich Holz vor der Hütte: Frau wimmelt aufdringlichen Heizölvertreter ab******
    *****Wusste weder ein noch aus: Elektriker-Azubi verzweifelt an Abschlussprüfung *******
    *****Nach Friseurtermin und Maniküre: Mann geht erst mal gepflegt einen trinken*****
    *****Eselsohr: Mafia sendet grausame Nachricht an Buchliebhaber******
    *****Mit Kater aufgewacht: Betrunkener Sodomist erlebte Nacht seines Lebens *******
    *****Gab ihm die Hand: Opfer versöhnt sich mit Kannibalen*****
    *****Kriegt sein Fett weg: Sumoringer nach Magenverkleinerung chancenlos ******
    *****Abgekratzt: Straßendienstmitarbeiter entfernt überfahrenen Igel****
    *****Lacht sich schlapp: Mann muss Geschlechtsverkehr während Comedysendung abbrechen****

    u.s.w.u.s.f…………….Lachen ist die beste Medizin……….selbst für olle Pibulls.
    Jute Nacht….und lach was Schönes.
    Onkel Heinz……..Heute echt nich klein zu kriegen

    (Ach Menno, ständig hat Tante Edit was an mir rum zu meckern)

  43. Age, age……einen…oder zwei..oder drei…hab ick noch….
    **** Lässt noch einen fahren: Rentnerin nimmt lieber den nächsten Bus****
    ****Für’n Arsch: Oral eingenommenes Zäpfchen wirkungslos ****
    ****Auf den letzten Drücker: Mann gerade noch aus brennender Toilette befreit****
    ****Will nix Festes: Frau sucht Mann mit Erektionsstörung *****
    ****Schreibtischtäterin: Neue Al-Qaida-Sekretärin schafft 200 Anschläge pro Minute****
    ****Bauchklatscher: Einarmiger applaudiert schlechtem Turmspringer*****
    ****Der Nussknacker: Balletttänzer bei Spagat verletzt****
    ****Bekam keinen mehr hoch: Dachdecker-Meister hat Nachwuchssorgen****
    ****Shitstorm: Internetgemeinde wütend nach Explosion in Klärwerk ****

    Ok…genug….meine Nachbarn beschweren sich schon wegen dem Gegröle aus meinen Zimmer.
    Gähn und wech
    Onkel Heinz…nu is aber wirklich Schluss

  44. @ rüganer # 41

    Nicht nur ein Burgenländerwitz: Energieautarkie

    Andreas Unterberger meint, die viel bejubelte Energieautarkie des Ortes Güssing im Burgenland, sei zusammengefallen wie ein Kartenhaus. …

  45. Güssing………Wer hoch jubelt fällt umso tiefer.

    Über das Modell Güssing -- Vision oder Wirklichkeit?

    Eine kleine Südburgenländische Stadt trotzt im 21. Jahrhundert ebenso der (Energie)Außenwelt. Ihre Zauberformel ist die energetische Unabhängigkeit bei Strom, Wärme und Kraftstoffen von allen Energieversorgern. Dieses Konzept, vor mehr als 10 Jahren erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt, löste großes Gelächter aus. „Das geht doch nicht“, war noch die harmlose Antwort der so genannten Experten. Heute ist die Stadt (Energie)unabhängig und hat noch zusätzlich 1.000 Arbeitsplätze dazu gewonnen. Die gesamte Wertschöpfung bleibt in der Region. Sie versorgt Ihre Einwohner mittels Biomasse und Solarenergie und wird dadurch noch zum Energieexporteur (= Energieüberschuss).

    So weit das Eigenlob, das ja bekanntlich oft stinkt.
    Die glanzvolle Öko-Metropole sei kaum weniger von Fremdenergie abhängig wie die meisten anderen Gemeinden. Ihr Selbstversorgungsgrad betrage nur noch 51 Prozent, seit die Biodiesel-Erzeugung 2006 wegen Unfinanzierbarkeit in Konkurs gegangen ist.

    Die erreichten Ziele sollen aber auch in Zukunft weiter ausgebaut werden, und deshalb ist man bestrebt, die Energieautarkie der Stadt Güssing bis zum Jahr 2010 auch auf den gesamten Bezirk Güssing auszuweiten. Das Positive an diesem System und der Philosophie ist daher, dass das Modell Güssing an jeden beliebigen Ort der Welt verpflanzt werden kann. Man muss lediglich die vor Ort befindlichen Ressourcen nutzen und die dementsprechenden nachhaltigen Technologien zum Einsatz bringen.

    Tja, und hier hat man sich und andere gewaltig in die Taschen gelogen, denn das Konzept beruht fast zu 100% auf Biomasse, und da vorwiegend auf Holz. Hmm, jeden beliebigen Ort auf der Welt…….und wie siehts mit der Wüste aus oder einer kleinen Insel mit stark begrenzten natürlichen Holzbeständen?

    „“““ Wenn man bedenke, dass der Großteil der Energie nicht auf örtlichen Rohstoffen fuße, sondern mit Holz aus dem ganzen Bezirk erzeugt werde, schrumpfe die Eigenversorgung auf 31 Prozent………….“““““

    „“““Der nun bekannt gewordende Fall ist nicht die einzige Baustelle der weltweit bekannten „Öko-Metropole“ im Burgenland. Vor gravierenden Problemen stand etwa auch schon die Güssinger Fernwärme: Im Jahr 2011 belief sich der Verlust auf fast eine Million €, bei einem negativen Eigenkapital von fast 370.000 € und hohen Verbindlichkeiten. Das Problem: Über die Jahre sind die Kosten für den Rohstoff Holz, mit dem die Anlage betrieben wird, massiv gestiegen, Verluste häuften sich an.““““

    Tja, dann hätte man eigentlich die gestiegenen Energiekosten an die Kunden weitergeben müssen, so aus rein wirtschaftlichen Gründen….hat man sich das nicht getraut?
    http://www.holzgibtgas.com/viewtopic.php?t=3465

    Und ja, es heißt ja nicht umsonst …“Pilotanlage“ und die werden eben nicht bis in alle Ewigkeit staatlich gefördert….leider habe ick zu den Förderzeitraum nix gefunden….der wohl scheinbar auf 10 Jahre begrenzt war.
    Naja……..nun wissen wir, das nicht nur deutsche EE-Fanatiker ne Menge heißer Luft produzieren können, sondern auch die Ösis.
    Nun folgt die bitterböseste Frage des Jahres……..wenn der ganze Scheiß schon im Kleinen nicht funktioniert……wie soll das erst auf nationaler Ebene aussehen?
    Wir Kritiker wurden damals ausgelacht………tja, wer zuletzt lacht, lacht am Besten….ätschebätsche.

    Onkel Heinz…….empfindet im Moment nur Mitleid

    (Edit…Text lesbar gemacht)

  46. Mineral Rich Australia May Contain World’s Next Major Oil Find

    Six months ago Brisbane company Linc Energy Ltd.Energy released two reports, based on drilling and seismic exploration, estimating the amount of shale oil in the as yet untapped 30,000 square mile Arckaringa Basin surrounding Coober Pedy ranging from 3.5 billion to a mind boggling 233 billion barrels of oil.

    If the upper end estimates are correct then it means that the Arckaringa Basin is six times larger than the Bakken, seventeen times the size of the Marcellus formation, and 80 times larger than the Eagle Ford U.S. shale deposits.

    To put the potential of the Arckaringa Basin in context, Saudi Arabian reserves are estimated at 263 billion barrels.

  47. Ähm Holz und CO2-Neutral……..ist in meinen Augen eigentlich ne fette Lüge.

    So ein Baum braucht ja viele Jahre um CO2 aus der Atmosphäre zu holen…….wird aber innerhalb von Minuten in so ein Biomassekraftwerk verbrutzelt, da kann rein logisch die tolle Rechnung nie aufgehen, die uns die Ökos immer so schön aufmachen von wegens der Klimabilanz.
    Am Ende ist die tolle Energiewende, die ja unbedingt ganz dolle das Klima schützen soll……ein zunehmender Selbstbetrug.

    H.E.

  48. # 45:
    Wirkliche Autarkie würde übrigens nicht nur die selbstversorgung mit Strom. Wärme und Kraftstoff bedeuten (Übrigens. Was ist mit den Benzinern? Bekoommen die auch Biodiesel?).

    Denn da wären zunächst einmal die Baustoffe, in denen teilweise enorme Energiemengen drin stecken (Für Zement muss Gestein gebrochen, gemahlen und dann auf 1400°C erhitzt werden und auch Ziegel müssen sehr hoch erhitzt werden). Dann Stahl und Eisen und auch die anderen Metalle, Aluminium beispielsweise, erfordern riesige Energiemengen zu ihrer Herstellung. Dazu kommt auch noch ‚externer‘ Energieverbrauch, z. B. durch Urlaubsflüge oder durch den Import von Landwitrschaftsprodukten, durch Fernverkehr, durch Düngemittel, Textilien und und und…
    Eine wirklich ‚energieautarke‘ Gemeinde müsste also nicht nur sämtliche Energie für den Eigenverbrauch selbst erzeugen, sondern -- Da Haushalte nur ca. 1/4 der gesamten Energie verbrauchen -- zur Deckung des externen Anteils am Verkehr, der Schwerindustrie und dem Gewerbe noch etwa doppelt so viel Energie exportieren als sie selbst verbraucht.

  49. @Tritium

    Stahl?….Zement?……wird nicht benötigt, da unsere neuen Häuser mit Holz, Lehm und Stroh auf ökologisch wertvoller Art und Weise gebaut werden.
    Privat-PKW…….sind abzulehnen, entweder wird das Fahrrad benutzt oder einer der regelmäßg verkehrenden Sammeltransporte um zur Arbeit zu kommen. KFZ sind den Überwachungsbehörden und dem Genossen Kommissar vorbehalten, Du kannst gefälligst laufen.

    Autsch, ich hab da schon wieder einen Denkfehler drin…….wenn wir das Holz in unsere Häuser verbauen, mit was betreiben wir denn dann unser Biomassekraftwerk?
    Auweia, dat gibt doch gleich wieder eine Rüge von Genosse Hofmann.
    Duck und…………….. selber wegsperr
    Onkel Heinz……….hört denn das nie mehr auf?

  50. Heinz,
    hoffentlich ist das ein guter Link,

    [Nein, ist Scheiße. Sie verlinken auf einen Vertreter einer rechtsextremen, antisemitischen Partei, die ein totalitäres Regime in Ungarn errichten will. Sagen Sie mal, Rassbach, kapieren Sie es eigentlich nicht? Sondern Sie Ihren Schrott in Zukunft woanders ab. Sie stehen kurz vor der Sperrung, denn ich muß ja nun langsam annehmen, daß Sie ganz genau wissen, welches Weltbild Sie uns hier unterjubeln wollen. Das kann kein Versehen Ihrerseits sein, ich muß das wohl als Absicht werten. Admin He]

  51. Lesenswerter Essay von Norbert Bolz im schweizer monat:

    Hauptsache links

    Sie sind Öko. Antikonsumistisch. Extrem kritisch. Etatistisch. So ticken die modernen Konformisten des Andersseins. Sie beherrschen die öffentlichen Debatten. Und damit das Denken der meisten. Anmerkungen zum real existierenden Sozialdemokratismus…..

    ….. Der roten Hysterie entspricht die grüne. Erinnern wir uns: Nach Tschernobyl ging in Freiburg die Welt unter, während wenige Kilometer weiter, hinter der französischen Grenze, das Leben seinen gewohnten Lauf nahm. Und auch heute ist die deutsche Reaktion auf Fukushima einzigartig (wobei ich gehört habe, dass auch die Schweiz den Atomausstieg wagen will – immerhin mit helvetischer Verzögerung). Sind nur die Deutschen die Schriftkundigen, die das Menetekel lesen können? Sind die anderen alle Analphabeten der modernen Technik?

    Die Deutschen sind die Avantgarde der Angst. In unserem Verhältnis zur Technik sind sie auf dem Rückweg vom Risiko zum Tabu, d.h. von einem rationalen zu einem magischen Verhalten. Es geht hier um die Gefahr der noch unerkannten Gefahr, mit der eine Politik der Angst die technologische Entwicklung lähmen will. Unterstützt wird sie dabei von einer medialen Angstindus­trie, die im Fernsehen und in den Nachrichtenmagazinen die Apokalypse als Ware verkauft. …..

  52. @Genosse Heinz #49
    Mir sind hier einige Gedanken-Sätze zu Auge gekommen, die ich so nicht stehen lassen kann!
    Holz ist ausschließlich für den Bau zu verwenden. Der Strom ist durch das Fahrrad bzw. durch ein Laufband zu erzeugen. Diese sportliche Tätigkeit fördert übrigends nebenbei noch die Gesundheit.
    Windmühlen und Photovoiltaik sind strickt abzulehen. Diese westliche Innovation ist mit unserer „Non-Konsumwelt“ der ökologischen Nachhaltigkeit nicht mehr vereinbar. Der Handel mit dieser Technik wird unter Strafe gestellt!
    Reißig und getrockneter Kuhfladen tut es schließlich auch, um uns Wärme ins Holzhaus und in unsere Ökoherzen zu bringen.
    Und über den Fleischkonsum müssen wir uns auch nochmal gesondert unterhalten, Hr. Genosse!
    http://future.arte.tv/de/thema/gehts-auch-ohne-fleisch

  53. Ja, am Beispiel Güssing kann man doch bewundern, wie so eine Energieautarkie toll funktioniert.

    Natürlich nur mit dickem Kabel in das böse Atom/Kohlestromnetz und dickem Konto für Subventionen.

  54. @Hoffi
    Ahh, ich verstehe langsam…….also wie die hier:

    Bhutan will zum ersten Bio-Land der Welt werden

    In Bhutan verwenden die Bauern kaum Pestizide oder chemischen Dünger. Nun, in der Moderne, soll nicht etwa konventionelle Landwirtschaft in den Zwergstaat kommen: Es soll gleich alles Bio sein.

    Na das nenn ick mal „Brutto-Nationalglück“…….hat nur einen Haken….

    70 Prozent der Bhutaner leben von der Landwirtschaft, und doch müssen viele von ihnen noch Getreide und Gemüse zukaufen. Die Bevölkerung wächst rasch und verstädtert in rasantem Tempo. Mehr als die Hälfte des Reises muss mittlerweile aus Indien importiert werden.

    Ähnlich Verlogen wie das Energieautarke Dorf…………ich hoffe, die prüfen auch beim Importreis, ob der rein biologisch angebaut wird.
    Aber……….es ist nicht alles Gold im Bio-Paradies…..

    Und bei einer Schlangenplage würden die Tiere eingefangen, in eine Grube geworfen und mit Salz besprenkelt. „Dadurch dehydrieren sie und sterben.“

    Ähm, da rollen sich mir die Fussnägel auf, grausamer geht es ja wohl kaum noch….ein langsamer qualvoller Tod, wie können Buddisten sowas nur zulassen?
    Ich tippe mal, unsere Medien werden uns mit dem buddistischen Öko-Märchenland demnächst öfters auf den Sack gehen, jede Wette.
    H.E.

  55. @Heinz Eng #54
    Vielleicht sollten wir unser Bundestags Politiker auch mal mit Salz bestreuen….;)

  56. @Rassbach
    Siehste, nun haste den Salat………prüfe die Quellen sorgfältig, sonst ham wa ganz schnell die Nazi-Keule an der Backe.
    Apropos Quellen……wenn man sich abseits der deutschen Medien ein paar Nachrichten einsaugen will….

    http://german.china.org.cn/news/node_7031225.htm
    Ok…..immer mit propagandistischen Vorbehalt, aber da China Kommunistisch ist, dürften unsere Linken ja kein Problem damit haben.

    http://de.rian.ru/
    Die Sicht der Welt aus russischen Blickwinkel…..scheint auch eher links zu ticken, aber doch kritisch genug mit Putin.

    Immer daran denken, nicht die schlechte Nachricht, sondern der Überbringer wird gekillt.
    Habe bitte Einsicht…..wir sind nun schon die bösen Leugner und als solches sowieso schon Abschaum……da brauchen wir nicht auch noch den Verdacht am Hals, wir würden mit Rechtsradikalen sympatisieren, dat wäre für die Gegenseite das gefundene Fressen um uns fertig machen zu können.

    MfG
    H.E.

  57. Ein Beispiel nur was passiert, wenn Menschen meinen sie wüssten was gut für andere Menschen ist.

    Die Arbeitslosigkeit dieser Kollegen ist ein Gewinn für die Stadt. Und natürlich auch für sie selbst: Sie gibt ihnen die Chance, doch noch zu wertvollen Mitgliedern der Gesellschaft zu werden.

    Hier geht es darum dass die Redaktionen von Bild und BZ zusammengelegt werden und dabei auch ein paar Arbeitsplätze wegfallen. Nun, ich bin kein Fan von Bild oder BZ, und manchmal müssen in der Wirtschaft auch Leute entlassen werden, das ist also nicht das Problem, aber wie sich der/die/das taz-Scheiberling_in anmaßt beurteilen zu können wer ein wertvolles Mitglied der Gesellschaft ist, ist beachtenswert. Vor allem die Parallelen in der Ausdrucksweise, und auch im Denken wahrscheinlich, zu Kommunistischen oder Faschististischen Diktaturen ist auffällig. Der Artikel ist ein Skandal erster Güte. Das wird noch Wellen schlagen. Ich habe ihn mir schon vorsichtshalber mal abgespeichert.

  58. Heinz,

    Herr Heller hat recht, einem rechtsradikalen kann man nicht trauen, bestimmt hat er gelogen. Ich habe mich von seiner Fraktionslosigkeit täuschen lassen und war noch nie in Ungarn, nur in Rumänien ;-(

    Seit Jelzin sind die russischen Medien in den gleichen verantwortungsvollen Händen wie unsere geliebten Massenmedien, machst du also nichts falsch.

  59. @ Tim Hardenberg #51

    Hallo zusammen

    Wie es mit der Energiewende in der Schweiz steht kann man hier sehen:

    http://www.swissinfo.ch/ger/politik_schweiz/Energiewende.html?cid=34558278

    und das auch der Bundesrat kräftig mitmischt:

    http://www.cleantech.admin.ch/cleantech/00528/index.html?lang=de

    Die Schweiz braucht halt immer etwas länger, da die politischen Entscheidungswege halt komplizierter sind, Volksabstimmung, Referendum usw., was aber nicht heisst, dass hier mindestens so viele „Visionäre“ gibt wie bei unserem grossen Nachbarn.

    Grüsse aus der Schweiz

    Moro

  60. @Quentin

    Die Vielfalt, mit der Bild-Zeitung und BZ diese Stadt bereichern, ist ungefähr so wertvoll wie die Vielfalt an verschiedenen Hundekackehaufen auf dem Gehweg.

    Und da bemängele noch mal jemand meine Fäkalverbalien……..ok, zur TAZ muss man nicht wirklich was sagen, höchstens, das die gerne mit der Süddeutschen fusionieren dürfen, dat wären dann noch ein paar Hundehäufchen weniger uff unseren Straßen.

    @Rassbach

    Seit Jelzin sind die russischen Medien in den gleichen verantwortungsvollen Händen wie unsere geliebten Massenmedien, machst du also nichts falsch.

    Stimmt, nämlich in russische Hände…….und nicht in Deutscher Hand, das ist der entscheidene Vorteil und das ist mein geistiges Futter als Agitator.
    Man sauge die unterschiedlichsten Medien nach Nachrichten ab……berücksichtige die unterschiedlichen Interessenlagen der jeweiligen Medien………und versuche dann, ein Nachrichtenextrakt zu kondensieren, das eventuell in Summe ein Zipfel Wahrheit enthält.
    Es ist Info-Krieg…….nur unter Berücksichtigung aller Strömungen/Quellen hat man überhaupt die Chance, sich eine Meinung zu bilden.
    Erst wenn man Nachrichten im Kontex der globalen Machtblöcken und deren Interessen interpretiert, ergibt sich ein Bild……das zwar immer noch falsch sein kann aber auf keinen Fall zu einseitig ist.

    Tja, und für den EU-Filz….bietet sich ja jetzt der AfD an…..obs am Ende hilft, …….da müssen wir uns überraschen lassen.
    Das Geschäft ist hart…..und ick blick auch nich überall durch, versuche aber mein Bestes.
    H.E.

  61. Die Solarbranche lässt wieder aufhorchen….http://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/energie-nachfrage-nach-solaranlagen-weiter-im-sturzflug-/8574464.html

    Scheint doch nicht alles so sonnig zu sein in Deutschland…..:)

  62. Trittin geht beim Wahlkampf baden….

    da hat es ja mal den Richtigen erwischt

    http://www.focus.de/politik/deutschland/gruenen-boot-auf-der-werra-gekentert-trittin-geht-bei-wahlkampf-paddeltour-baden_aid_1059194.html

  63. @Andi
    Naja, hatta wenigstens einmal etwas Wasser abbekommen, ist ja aus hygienischen Gründen schon mal nicht schlecht…für sein Umfeld.
    Irgendwat riecht hier nach tote Katze……….ahhhh, dat grüne Teil, dat gerade unter die Räder gekommen is.

    Dem werd ick auch noch sein Wohlstand austreiben…..
    H.E.

  64. E-wende immer Erfolgreicher…
    Jetzt wird sogar das arme Smart-Grid, die Lösung allen Übels madig gemacht
    http://www.heise.de/tp/artikel/39/39616/1.html
    Grüße

  65. @Brutha #64
    Smart Grid ist und bleibt ein Schwachsinn!
    Da will man mal soeben die Kühlschränke für einige Stunden abstellen, wenn der Strom nicht zur Verfügung steht, um danach mit dem doppelten Energieaufwand wieder auf die Kühlungstemperatur zu kommen.

  66. Energiewendenachrichten 02.August 2013

    Zunächst die schlechte Nachricht………zu erst

    Open Grid Europe warnt vor Versorgungsengpässen

    Infolge des späten und sehr kalten Wintereinbruchs im März 2013 sind viele Erdgasspeicher in Europa bis an die Grenzen des technisch möglichen entleert worden. Traditionell werden die Monate März bis Oktober dazu genutzt, die Erdgasspeicher wieder aufzufüllen. Eine Befüllung konnte in diesem Jahr aber erst ab April erfolgen. Auch gibt es physische Netz- und Speicherrestriktionen, aufgrund derer die Speicherbefüllung nicht über einen sehr kurzen Zeitraum erfolgen kann. Aus diesen Gründen besteht Open Grid Europe zufolge die Gefahr, mit historisch niedrigen Füllständen in den Winter 2013/14 zu starten………………

    Dann lasst uns schon mal beten, das Petrus mit uns ein Einsehen hat und den Winter schön mild gestaltet.

    Studie: Öko-Heizsysteme teurer als Erdgas

    Eine Studie kommt zu dem Ergebnis, dass eine Ausweitung des EEWärmeG auf den Gebäudebestand für 41 % der Bürger in Sachsen-Anhalt nicht tragbar ist……

    Fazit der Studie ist, dass Haushalte mit einem Einkommen von unter 1500 € – d. h. 41 % der Einwohner Sachsen-Anhalts – sich entsprechende Öko-Anlagen nach dem EEWärme-Gesetz nur leisten können, wenn sie ihren Konsum einschränken.

    Die Studie warnt davor, das EEWärmeG auf den Wohnbestand in Sachsen-Anhalt auszudehnen, da sich aufgrund der fehlenden finanziellen Mitteln sonst die Sanierungsrate deutlich verringere.

    Fass mal einen nackten Mann in die Tasche, Du wirst darin nichts mehr finden.
    Tja, wir vergessen bei der ganzen Energiewende-Diskussion immer gerne, das die Daumenschrauben nicht nur beim Strom anziehen, nein auch bei Wärme versucht uns der Staat mit unsinnigen Gesetzen den letzten Heller und Pfennig aus der Tasche zu ziehen.
    Praktisch gesehen, greift man uns in beide Hosentaschen…..jeder für sich, alle auf einen…den dummen Zahlmichel.

    Und jetzt noch wat ganz lustiges…….denn ick hatte bei Streits mit den linksdrehenden Ökokulturen um die bösen „Nachtspeicheröfen“ immer behauptet, sie würden sich nach diesen Dingern eines Tages noch die Finger lecken, was dann fast ein Shitstorm ausgelöst hatte.
    Und???….wie immer hatte Onkel Heinz mal wieder Recht, *spitzbübisch in die Runde guck*

    Modellversuch: Aus Ökostrom werde Wärme

    EnBW will im Rahmen eines Modellversuches im badischen Boxberg (Main-Tauber-Kreis) testen, inwieweit überschüssiger Ökostrom in Wärmestrom-Anlagen wie Speicherheizungen und Wärmepumpen eingesetzt werden kann. Die Stadt wurde ausgesucht, weil es hier neben einem Umspannwerk eine besonders günstige Konstellation aus Windkraft- und Photovoltaik-Einspeisung sowie eine ausreichende Zahl an Wärmestromanlagen gibt.

    Technisch eine sinnvolle Lösung, da wir ja zunehmenden mit Ökostrom-Überschüssen zu kämpfen haben, da macht es natürlich Sinn, damit wenigstens zu heizen um den nich unter Preis irgendwo an der Börse verticken zu müssen.
    Aber……im Sinne der Energiewende, fehlen mir ja diese Strömlinge für die elektrotechnische „EE-Vollversorgung“….wir wollten doch die Überschüsse speichern für Flaute und Nachtzeiten.
    Greifen nach dem Strohhalm…….um noch zu retten, was zu retten geht.
    H.E.

  67. Ab und zu hilft mal ein kleiner Blick über den Tellerrand.
    Während Deutschland mit seiner Öko-Vorreiterrolle sich immer weiter in die Scheiße reitet, ticken die Uhren wo anders….ganz annerscher.

    China nimmt Gaspipeline nach Myanmar in Betrieb

    Am vergangenen Sonntag wurde die neue Myanmar-China-Gaspipeline offiziell eröffnet und auch die parallel gebaute Erdöl-Pipeline ist bereits zu 94 Prozent fertiggestellt. Zukünftig sollen so jährlich 22 Millionen Tonnen Erdöl und 12 Milliarden Kubikmeter Erdgas nach China kommen……..

    Die Öl-Pipeline wird neben den bereits fertiggestellten Pipelines aus Kasachstan, Turkmenistan und Russland Chinas viert wichtigste Importroute werden.

    Hm, dafür, das Öl und Gas angeblich schon fast alle ist, investieren die Chinesen wie die Weltmeister in fossile Energieträger……komische Sache dat.

    Chinesische CMOC kauft Gold- und Kupfermine von Rio Tinto

    Die britisch-australische Rio Tinto Group hat mit der China Molybdenum Co. (CMOC) einen Vertrag über Northparkes, eine von Rio Tintos Gold- und Kupferminen in New South Wales (Australien), abgeschlossen. CMOC kauft demnach für 820 Millionen Dollar einen 80-prozentigen Anteil an der Mine…….

    China kauft nun schon seit mehreren Jahren weltweit Minen auf. Allein 2012 gaben Staatsunternehmen aus dem Reich der Mitte 21,7 Milliarden Dollar aus, um weltweit insgesamt 147 Minen zu kaufen. Im laufenden Jahr wurden ebenfalls bereits einige lukrative Deals an Land gezogen – laut der Chinesischen Handelskammer stehen bisher 67 Akquisitionen im Wert von über 7,1 Milliarden Dollar zu Buche. Ganz oben auf der chinesischen Einkaufsliste: Kohle, Kupfer, Eisenerz – und vor allem Gold.

    Naja….was sollen se denn sonst mit den Überbeständen an Dollar anfangen…..als die so schnell wie möglich zu investieren und sich die Rohstoffbasis zu sichern.
    Währenddessen erforschen wir lieber, wie man am besten aus Scheiße noch ein paar Watt Strom mehr rausholen kann.
    Der alte Westen verabschiedet sich klang und sanglos aus der Weltgeschichte…..weil die Dekadenz inzwischen zum Gesetz erhoben worden ist.
    H.E.

  68. Wird die „Wir-sind-die-Energiewende”-Sekte (mit initiiert von Juwi) demnächst mit Pappschildern, Energiestinkefingern (sog. „Jumbofinger”) und Energiewende-Wachttürmen die Fußgängerzonen unsicher machen?

    Was will die Kampagne?
    Energiewende in Bürgerhand verteidigen!

    Die Energiewende in Bürgerhand ist in Gefahr. Denn die alte Energiewirtschaft will nach der Bundestagswahl die Energiewende ausbremsen und den Ausbau der Erneuerbaren Energien durch die Bürger vor Ort stoppen. Bei der Bürger-Energiewende stehen die Menschen im Mittelpunkt und nicht die Profite weniger Großkonzerne. Die Bürgerinnen und Bürger vor Ort sind Motor der Energiewende. Sie produzieren mehr als die Hälfte der Erneuerbaren und investieren in nachhaltige Wärme und Energieeffizienz.

    …..und natürlich werden dazu noch viele weitere nützliche Energie_Idiot_Innen gesucht.

    Sie sind Energiebürger und haben eine interessante Geschichte zu erzählen? Dann melden Sie sich gerne bei uns! Wir unterstützen Sie bei der Pressearbeit, so können Sie noch weitere Bürger für Ihre und unsere gemeinsame Idee begeistern.

  69. @ Tim:

    Ach du Kacke, das ist ja wirklich Sektirertum in Reinkultur.

    Solche Leute kannst nicht mehr erreichen, die sind in ihrer Parallelwelt gefangen, gehirngewaschen wie Zombies.
    Wobei letztere immerhin ‚Hirn‘ haben wollen, was man von diesen Energiewende-Jüngern ganz bestimmt nicht sagen kann.
    Warum erinnert mich das nur an den Kinderkreuzzug…?

  70. @Tritium #69

    Warum erinnert mich das nur an den Kinderkreuzzug…?

    Vielleicht, weil der auch nicht weit gekommen ist und man genaugenommen nichts so richtig sicher darüber weiss heute.

  71. @Tim Hardenberg #68
    Das Schneeballsystem muss schließlich so lange am Leben gehalten werden, wie es geht.

  72. @Timmi mit Biss

    Nun ja, Juwi schreibt nicht nur Energieprogramme für BadenWürthenberg /Hessen…….nöö, um die eigenen Schäflein zu retten, ist auch jedes andere MIttel recht.
    Atomlobby……….ist dagegen ein lächerlicher Haufen von Dummschwätzern.
    Der eine boxt Strafzölle gegen China durch…der andere benutzt die deutsche Jugend, die vorher vollumfänglich in der Schule konditioniert wurde……und beide werden se mächtig auf die Fresse fallen, wenn raus kommt, was da rein gekommen ist.
    In Kapitalistendeutsch…….Kampf um Marktanteile mit unlauteren Mitteln.
    Die sind nicht die Guten………die nutzen nur die Ideologie (Club of Rome) um ihrerseits Gewinne zu generieren.
    Während se von ihren Mitläufern die Konzerne bekämpfen lassen, sind se selber schon zu einen Monstrum angewachsen, dat ist so offensichtlich, das es schon langweilt.

    Onkel Heinz…….der mit dem Durchblick

  73. Der Spruch des Tage stammt von Peter Altmaier. Auf einer Veranstaltung in Düren (NRW) meinte er:

    „Mit meinen Eltern habe ich als 14-Jähriger Urlaub in Heimbach gemacht“, so der heute 55-Jährige. „Damals durfte ich zum ersten Mal mit meinem Vater ein Bier trinken. Das waren meine ersten Erfahrungen mit erneuerbaren Energien. Und denen bin ich bis heute treu geblieben.“

    Auch schön:

    Die Energiewende, so Altmaier, sei dann ein Erfolg, wenn Deutschland auch nach dem Ausstieg aus der Kernenergie noch zu den wohlhabendsten Ländern der Welt gehören würde.

    Man beachte den doppelten Konjunktiv: wenn und würde.

    Durch den doppelten Konjunktiv machen Sie die Ideen und Vorstellungen weniger real, unwahrscheinlicher.

    So in einer Beschreibung. Die Sprache verrät eben manchmal mehr als man preisgeben möchte, Herr Altmaier.

  74. Ein Anti-Wahlwerbespot

    Deshalb fordern wir mehr Verbraucheraufklärung zu den
    gesundheitlichen, sozialen und ökologischen Folgen des Fleischkonsums.
    Öffentliche Kantinen sollen Vorreiterfunktionen übernehmen.
    Angebote von vegetarischen und veganen Gerichten und ein
    „Veggie Day“ sollen zum Standard werden.
    Wir wollen ein Label
    für vegetarische und vegane Produkte.

    Wahlprogramm der GrünInnen/Brechdurchfall 90

    Die Volkserziehungspartei mit der Ambition, eine Verbotsorgie nach der anderen lostreten zu wollen, möchte den Rest der Deutschen dazu zwingen, nur noch dat fressen zu dürfen, wat den Grünen im neuerlichen ( wahrscheinlich nach dem Genuss eines Joint) Wahn in den Kopp gekommen ist.
    Nun ja, mal davon angesehen, das nicht allzuvielen Werktätigen der Luxus einer Betriebskantine zur Verfügung steht…….will man schon wieder die Rechte des Privateigentumes einschränken, weil man ja das Ganze schon ganz prächtig mit dem Rauchverbot getestet hatte.
    Tja, und in Stuttgart scheiterte dieses Experiment schon 2011, weil die unmündigen Bürger derart geputscht hatten gegen diese Zwangserziehungsmassnahme, dat die Kantinen am Ende doch wieder Fleisch anbieten mussten.

    Unsere Vision ist der klimaneutrale Bauernhof, der von fossilen
    Energieträgern unabhängig wird, die Emissionen aus Düngung
    und Viehwirtschaft senkt und den Kohlenstoffschatz unserer Böden
    mehrt.

    Kenn ick, gabs im Mittelalter auch schon…..Pferd und Pflug…..mit den Hühnern aufstehen und wieder ins Bett gehen, erspart auch noch elektrisch Licht und als Teilhabe der Stadtbevölkerung, gibbet zur Erntezeit auch noch zwangsweise die netten Erntehelfer, die natürlich per Fahrrad anreisen werden.
    Boah ey….und ick hab noch nich mal dat Energieprogramm gelesen, ick schätze mal……auch dort genug Bioabfall zu finden, wenn ick es schaffe, meinen Brechreiz noch ein paar Minuten unterdrücken zu können.

    Grün hebt………nie war dieser Spruch wertvoller als heute.
    Wo is mein Eimer?
    Onkel Heinz………sowas sollte man nie NACH dem Essen lesen

  75. @ 74

    Deshalb fordern wir mehr Verbraucheraufklärung zu den
    gesundheitlichen, sozialen und ökologischen Folgen des Fleischkonsums.
    Öffentliche Kantinen sollen Vorreiterfunktionen übernehmen.
    Angebote von vegetarischen und veganen Gerichten und ein
    „Veggie Day“ sollen zum Standard werden. Wir wollen ein Label
    für vegetarische und vegane Produkte.

    … und unterm Einhodigen (Onkel Adolf) gab es den Eintopfsonntag, da kommt wieder der braune Urschleim vieler GrünInnen hoch – der Ausdruck GrünInnen gefällt mir.

    Grüße

    RM

  76. Ok……trotz extremen Widerwillen, hab ick es mir doch mal angeguckt, das vor billiger Propaganda strotzende so-genannte Energieprogramm der Realitätsverweigerer….

    Wir wollen den Erfolg der Energiewende, weil so die Energie aus den Händen der Konzerne in die Hände der BürgerInnen wandert. So können sich endlich alle einmischen und mitmachen bei der Versorgung unserer Gesellschaft mit Energie. Wir wollen den Erfolg der Energiewende, weil nur sie soziale Teilhabe in der Energieversorgung dauerhaft absichert. Während die Preise für Kohle, Öl und Gas kontinuierlich steigen, schickt die Sonne keine Rechnung.

    Ey….schon mal den Spruch gehört…….viele Köche verderben den Brei…….und wenn die Sonne angeblich keine Rechnung schickt, warum darf ich Jahr für Jahr immer mehr für den Strom bezahlen, den ich mich noch wage, zu verbrauchen?

    Deutschland wird international als Testfall dafür betrachtet, ob Klimaschutz und Erneuerbare Energien mit wirtschaftlicher Vernunft und mit Gewinn verbunden werden können.

    Testfall?…….oder doch nur „Experimentierfeld für völlig Durchgeknallte“………und, wer glaubt denn bitteschön, das die Grünen irgendetwas von „wirtschaftlicher Vernunft“ verstehen……bei denen ist ja sogar im Altglas ganz viel Erdöl drinne oder Gigabyteweise Strom in der Leitung.

    Schwarz-Gelb würde den Atomausstieg offenkundig am liebsten wieder rückgängig machen. Assistiert werden sie dabei von einschlägigen Lobbyorganisationen mit millionenschweren Werbeetats, die den Ausbau Erneuerbarer Energien zum Erliegen bringen wollen.

    LOL……phöse Lobbyistenschweine wagen sich doch tatsächlich Werbung zu machen…….was bin ick jetzt geplättet bei solchen Aussagen, vor allem wenn ick mir derzeit die Machwerke von EON und RWE im Fernsehen angucken muss, die vor lauter Greenwasching kaum noch aus de Oogen gucken können.
    Nun ja, denen gehts halt nicht so gut wie den EE-Lobbyisten, die praktisch kostenlos in allen deutschen Medien beworben werden……..weil die Medienmacher allermeist linksgrün gehäkelt sind, da meckert ihr nicht, gelle?

    Derzeit liegt der Anteil der Erneuerbaren Energien am Stromverbrauch bei knapp 25 %. Bereits 2030 wollen wir unseren Strom zu 100 % erneuerbar produzieren.

    Ey…….warum nicht schon 2025……..oder 2021……..oder gleich Morgen…….im Prinzip völlig wurscht, wenn man von der Materie keine Ahnung hat, kommen eben irrsinnige Jahreszahlen zustande, die man mal so eben an den Haaren herbeigezogen hat.
    Sorry……ick kann nich mehr……..dat hält die stärkste Magengrube auf Dauer nicht aus…..warum hab ick jetzt dat plötzliche Verlangen danach……..mit dem Kopp gegen die nächstbeste Wand rennen zu wollen?

    Onkel Heinz…….hach, ist dat schön bunt hier……….HILFE

  77. @Raimund
    Ähmm……und dann stellen wir irgendwann fest, das wir Raum im Osten brauchen, weil der tüdelige Bio-Landbau UND der Biomasseanbau für die tolle Energiewende nicht mehr ausreichen, ein 80 Millionen Volk zu ernähren.
    Ups…….natürlich streng nach Völkerrecht, mit langfristigen Lieferverträgenb zu erhöhten Kosten, die der deutsche Michel ja janz freiwillig bezahlen wird…….

    Ähm, das Wahlprogramm der Grünen muss man sich als PDF runterladen….doch seid gewarnt, meine Virentester hat angeschlagen, denn inzwischen ist der so intelligent und warnt mich eindrücklich vor geistigen Dünnschiss, auf der nach oben offenen Bullshit-Skala erreichte das Machwerk doch glatt ne 9,3.

    Ach übrigens, für die Menschen in Deutschland, die durch die bekloppte Bildungspolitik schon zu sehr geschädigt wurden, ham die Grünen auch ein Wahlprogramm in „leichter Sprache“………..Achtung……..ick zitier mal wat:

    Biologische Lebens-Mittel:
    Diese Lebensmittel sind natürlich.
    Sie werden nicht mit schädlichen Mitteln gespritzt.
    Biologische Lebens-Mittel sind gesund.

    Klima-Schutz:
    Klima: Ist zum Beispiel das Wetter.
    Das Klima muss geschützt werden.
    Damit auch in Zukunft
    alle gut leben können.

    Klima-Wandel:
    Unser Klima wird immer wärmer. Dadurch gibt es Natur-Katastrophen.
    Zum Beispiel regnet es in einem Land eine lange Zeit nicht.
    Dann vertrocknen Landschaften. Und es wächst dort nichts mehr.
    Das Klima ändert sich. Das nennt man Klima-Wandel.

    Is ja gut, ick hör ja schon uff……….nicht das ihr mir noch die Freundaschaft kündigt.
    Onkel Heinz……….sollte ick doch auf den Mars umziehen, hmmmm?

  78. Fundtück auf der »Achse«

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/dual_fluid_reaktor_nun_doch_fuer_greentec_award„>Dual-Fluid-

    Reaktor nun doch für GreenTec Award

    Nuklearia-Pressemitteilung

    Einstweilige Verfügung: Dual-Fluid-Reaktor nun doch für GreenTec Awards nominiert

    Berliner Kammergericht: Rauswurf des Dual-Fluid-Reaktors aus Umweltwettbewerb nicht rechtens. GreenTec Awards müssen Denominierung zurücknehmen.

    Kompletter Artikel auf der »Achse«

  79. achgut.com (Röhl):

    Querdenkender Herr Leo Pröstler,

    Sie sind, schreibt mir Ihre Pressetante, ein „Öko-Pionier“ und Geschäftsführer der „Querdenker GmbH“ in Freiburg im Breisgau. Deren Büro hat mir eine Mitteilung geschickt, die auf das „Generationen-Manifest“ aufmerksam macht, welches Sie als Querdenkerpionier natürlich unterzeichnet haben. Es handelt sich dabei um eines dieser Rettet-die-Welt-Traktate, das „eine Strategie des Wandels für Deutschland, Europa und die Welt“ fordert. Seine zehn Punkte sind mehrheitlich aus den Wahlkatalogen der Grünen, der SED-Nachfolger und der Sozen abgeschrieben. Aber im Grunde geht’s den Manifesteros nur um Punkt 1 („Der Klimawandel, die größte Bedrohung, die wir Menschen jemals erlebt haben“) und Punkt 2 („Die Energiewende, das bedeutendste Projekt unserer Generation“)

    Wenn man liest, wer da als Unterzeichner mit an Bord ist, weiß man gleich Bescheid: unter anderen Franz Alt, Mojib Latif, Niko Paech als Umweltkassandras; Hannes Jaenicke, Walter Sittler, Edgar Selge als schauspielerndes Weltgewissen. Sowie ein bunter Strauß von Gutunternehmern, Pfäffinnen, Fernsehköchinnen, Piratinnen, Expolitikern, garniert von Schnatterhennen und –hähnen aus dem Stall der C-Prominenz.

    Glauben Sie mir, werter Herr Pröstler: wie solche Listen zustande kommen, die ein „breites Bündnis besorgter Bürger“ vortäuschen sollen, das kenne ich (bin Ihr Jahrgang) aus dem Effeff. Das Copyright daran hält die famose DKP, einst Speerspitze der Arbeiterklasse in der BRD. Deren Funktionäre und Sympathisanten hatten die Unterschriftstellerei in den 1970ern und 1980ern zu höchster Blüte entwickelt. Das Label hieß damals „Frieden“. Heute heißt es „Klimawandel“. Ansonsten same procedure as every year.

    Keine Missverständnisse! Nicht dass ich den „Manifest“-Leuten Verbindungen zur kommunistischen Resterampe der BRD unterstellen möchte. Es ist schlimmer. Das Gedöns von „Nachhaltigkeit“, „zukünftigen Generationen“, „sozialem und ökologischem Gleichgewicht“ (im Manifest ganz obenan) soll bloß verdunkeln, worum es vielen Mahnern & Warnern geht: um ihr Geschäftsmodell. ……weiterlesen

  80. Zu hier:

    Baby und Haus gleichzeitig, oh Mann.

    Das ist genau die richtige Kombination, weil auch Frust kanalisiert werden kann in ein produktives Ergebnis. Angeblich soll der Freud ja mal von einem Penisneid der Frauen gegenüber Männer schwadroniert haben, keine Ahnung ob es so etwas gibt. Was aber definitiv existiert, ist, der Neid der Väter wenn die Mutter das Baby an die Brust legt. Zu gerne wüsste ich was das für ein Gefühl ist, und jedes mal wenn ich dies meiner Frau gegenüber erwähnte, lächelte sie nur wissend. Ich fühlte mich in solchen Momenten immer überflüssig. Vielleicht hätte ich auch ein Haus bauen sollen.

  81. Weil ich oben gerade „SmartMeter“ las:

    Hier ein Beitrag (unter anderem mitverfaßt von einem Doktoranden vom PIK) zur Akzeptanz von Smart Metering und wie man diese Akzeptanz zum Gelingen der Energiwende fördern könne.
    Von der „Stiftung Neue Verantwortung“

    http://tinyurl.com/qgmcy5m

    Ein Blick in andere Länder zeigt, dass die Einführung von intelligenten Zählern scheitern kann, wenn Bürger nicht frühzeitig einbezogen und informiert werden.

    Daher hat man nach gründlicher Analyse, wem die Deutschen am meisten vertrauen folgendes vor:

    Organisationen und Personen, die ein hohes Vertrauen genießen, können effektiver daran mitwirken, das Smart Grid und dessen Zusammenhang zur Energiewende zu erläutern. Großes Vertrauen schenken die Deutschen laut GPRA den Bildungseinrichtungen und städtischen Behörden.

    Tatsächlich geht es ja nicht um echte Aufklärung über Nutzen und Risiko der SmartMeter, sondern um die Erhöhung der Akzeptanz in der Bevölkerung, was ja schon von der Wortwahl her etwas völlig anderes ist.

    Da wird schon mal Demagogie nicht gescheut oder die Ausnutzung von Vertrauensverhältnissen:

    Unter den Wirtschaftszweigen schneidet das Handwerk am besten ab und auch die Haushaltsgerätehersteller genießen hohes Vertrauen. Sehr hohe Vertrauenswerte erreichen außerdem Verbraucherschutzorganisationen.

    Da heißt es also Vorsicht, wenn ab sofort der lokale Handwerker oder der Verbraucherschützer die Smartmeter über den grünen Klee loben -- vermutlich meist ohne besseres Wissen, weil auch diese von „vertrauten Stellen“ entsprechendes Informationsmaterial erhalten haben.

    Wohl dem, der es sich noch erlaubt, sich seines Verstandes zu bedienen und wachsam gegenüber interessegeleiteten Einflüsterungen ist.
    Na, und wenn das PIK mit von der Partie ist, sollten sowieso gleich alle Alarmglocken läuten!

    BTW: Eine ehemalige Anstellung/Beschäftigung beim PIK könnte in baldiger Zukunft aber auch ein Killkriterium für eine anderweitige Beschäftigung sein, oder? -- mal sehen wie die BtW ausgeht.

  82. Eigenartig oder auch nicht? In der FAZ.net wurde schon vor rund vier Stunden ein Artikel zur Kernkraft in Japan angekündigt. Wer darauf klickt bekommt (immer noch) den Hinweis auf eine Fehlerseite. Nur ein Schnellschuss?

    http://www.faz.net/aktuell/politik/japan-atomkraftwerke-sollen-2014-wieder-ans-netz-12399275.html

  83. die ankündigung siehste auch bei Google

    https://www.google.de/search?output=search&sclient=psy-ab&q=http://www.faz.net/aktuell/politik/japan-atomkraftwerke-sollen-2014-wieder-ans-netz-12399275.html&oq=http://www.faz.net/aktuell/politik/japan-atomkraftwerke-sollen-2014-wieder-ans-netz-12399275.html&gs_l=hp.3…4366.4366.0.5404.1.1.0.0.0.0.94.94.1.1.0….0…1c..24.psy-ab..1.0.0.Sn46_cswn7s&pbx=1&bav=on.2,or.r_cp.r_qf.&bvm=bv.50310824,d.ZWU,pv.xjs.s.en_US.arDYkacXFAU.O&biw=1920&bih=838#bav=on.2,or.r_cp.r_qf.&ei=gzsBUo7-LczA7AbKnIHYCg&fp=a8b586ae29f40e5a&q=http://www.faz.net/aktuell/politik/japan-atomkraftwerke-sollen-2014-wieder-ans-netz-12399275.html&sa=X&ved=0CAYQ_AUoAA

    und war auch wohl schon veröffentlicht:
    http://www.ad-hoc-news.de/nach-ueberpruefung-und-aufruestung-gemaess-neuer-standards--/de/News/30918166

    Aber andere haben es schon geschrieben

    http://www.stol.it/Artikel/Chronik-im-Ueberblick/Chronik/Erste-modernisierte-japanische-AKW-sollen-2014-wieder-ans-Netz

    http://www.nzz.ch/aktuell/newsticker/erste-modernisierte-japanische-akw-sollen-2014-wieder-ans-netz-1.18128510

  84. Gustl Mollath ist frei, wer hätte das gedacht 😉

  85. Verfilzt hoch 3.

    An diesem Beispiel in Hamburg sieht man sehr schön wie der EEG Filz verwachsen ist, wird garantiert auch noch irgendwie über Steuergelder finanziert.

    Erneuerbare Energien Hamburg Clusteragentur GmbH

    Habichtstraße 41
    22305 Hamburg

    http://www.erneuerbare-energien-hamburg.de/aufsichtsrat.html

  86. @Andi

    Hihi……Greentec is out……….jetzt gibbed ja die „German Renewables Awards 2013“

    Bereits zum zweiten Mal richtet das Cluster Erneuerbare Energien Hamburg (EEHH) die Fachkonferenz „German Renewables“ aus, die mit der Verleihung des „German Renewables Award 2013“ als Höhepunkt schließt.

    Schwerpunktthemen der Konferenz sind die Rolle der Netze und Speicher sowie des Strommarktdesigns beim Ausbau der Erneuerbaren Energien. Eine hochkarätig besetzte Jury aus Vertretern von Wirtschaft und Wissenschaft vergibt den „German Renewables Award 2013“ erstmals in drei Kategorien:

    Ick glaub, ick muss jetzt auch endlich mal ein Award veranstalten…………“Dümmster ÖKO 2013″……….oder „Verlogenste Ökopreis der Nation“……..oder ähnliches.

    Alles Öko…oder wat?
    H.E.

  87. Na wenn das experten sagen.

    Starved polar bear perished due to record sea-ice melt, says expert

    http://www.theguardian.com/environment/2013/aug/06/starved-polar-bear-record-sea-ice-melt

  88. Mal ne Frage zum Dual-Fluid-Reaktor: Welche Materialien halten der heißen Salzlösung im Inneren stand ?
    Mit Metallen wirds doch eher schwierig ?

  89. http://dual-fluid-reaktor.de/technik/materialien

  90. Auch mal ne Frage im Zusammenhang mit dem Dual-Fluid-Reaktor: Die Dual-Fluid-Leute schreiben, dass bei einem Single-Fluid-Reaktor das Salz nur diskontinuierlich aufbereiten werden kann, und deshalb die Leistung im Vergleich mit einem Dual-Fluid-Reaktor beschränkt ist.

    Ist es nicht möglich die Aufbreitung mit einem kontinuierlichen Teilstrom im Bypass durchzuführen oder gibt es physikalische Gründe für einen „Single-Pass“ der Gesamtmenge durch Reaktor und Aufbereitung?

  91. Tolle Kandidaten hat die FDP!

    Stephen Brauer -- Die Hoffnung stirbt zuletzt

    Personell kann die FDP nicht aus dem Vollen schöpfen. Gut für Stephen Brauer. Er kandidiert zum zweiten Mal für die Liberalen im Wahlkreis. Auf Platz 17 der Landesliste ist Berlin für ihn allerdings weit weg……

    …..Oder Stichwort Atomkraft: „Da ist eine klare Absage fällig“, meint er, „CO2 sparen ohne Atom-Technik ist vonnöten.“ Der FDP-Mann hält auch nichts vom „Ablasshandel“ in Sachen Kohlendioxid: „Einen Tod müssen wir sterben -- entweder wir müssen Abstriche machen bei der Energieversorgung oder alles wird teurer. Das wäre dann in Kauf zu nehmen.“ Für ihn ist es „nicht sinnvoll, weiterhin fossile Brennstoffe aus der Erde zu holen“. Brauer geht sogar noch weiter: „Wer den Klimawandel leugnet, mit dem muss genauso umgegangen werden wie mit Holocaustleugnern.“ „Fracking“ ist eben gerade „nicht super“, findet er. Die Folge: Erneuerbare Energien müssen sein, aber „keine reine Subventionierung ohne Ende“. Brauer: „Wenn Sonne und Wind keinen Sinn machen, muss ein freier Markt geschaffen werden, sonst fördern wir bis zum Nimmerleinstag Gespenster.“

    Ob der gute Stephen nicht lieber doch für die Grünen kandidieren sollte? …..oder vielleicht gleich Musikologie bei Herrn Prof. Parncutt studieren?

    …..ich brauch schon wieder mal den XXL-Kübel am Vormittag.

  92. Schade, die Position dieses FDP-Mannes weicht im zweiten Teil doch gravierend von seinen sächsischen Parteifreunden ab. Insbesondere die Drohgebärde ist für einen echten Liberalen vollkommen indiskutabel. Aber er ist ja auch „nicht aus dem Vollen“ geschöpft und braucht schon den zweiten Anlauf.

    Pure Freude macht hingegen die breite Diskussion über Sinn und Unsinn des Erneuerbaren Energien Gesetzes (EEG), die gerade auf FAZ.net abläuft. Langsam, aber sicher -- das zeigen die Kommentare -, triggert das mit dem Wahnsinn durch. In einem wird sogar Peter Heller zitiert.

    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/energiepolitik/energiewende-oekostrom-umlage-koennte-um-ein-drittel-steigen-12427302.html

  93. @Timmi #91

    Es müsste schon erdrutschartige Wählerverschiebungen geben, die den Crailsheimer Lehrer in den Bundestag brächten.

    http://www.fdp-bw.de/kandidateinzeln.php?wkr=268

    ……
    seit November 2007 Dozent an der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg
    seit September 2008 Leiter eines Privaten Berufskollegs des Kolping-Bildungswerkes in Ellwangen
    seit November 2008 Mitglied des Bezirksvorstandes der FDP Heilbronn/ Franken


    Kolpingwerk

    Das Kolpingwerk ist neben seinem sozialen und missionarischen Engagement auch für den Einfluss der katholischen Kirche in der Politik von großer Bedeutung. Tausende von Abgeordneten wirken in den Parlamenten der Bundesländer sowie der Städte und Gemeinden. 38 Mitglieder des Bundestages [5] gehören dem Kolpingwerk an.

    Darüber hinaus ist das Kolpingwerk Mitglied im Netzwerk Europäische Bewegung.

    Nachtigall, ick hör Dir trapsen.

    Ähm, im Prinzip ist es völlig wurscht, welcher Blogpartei die einzelnen Dummschwätzer angehören……Gefährlich wirds nur, wenn ultrarote Fanatiker sich in der FDP einschleichen, dat is dann wirklich Wählerverarsche.
    Lobbyisten und sonstige Interessenvetreter, die einen Scheiß auf den Wähler geben, sind viel zu viel im Bundestag vertreten und dat Parteiübergreifend………und genau hier liegt auch der Hase im Pfeffer.
    Ach Menno…..5 Min. Suchmaschinenzeit und mein Menschenbild ist wieder im Arsch.
    H.E.

  94. Hallo Heinz, die Mitgliedschaft im Kolpingwerk hat mit rot oder ultrarot nichts tun. Die muss man eher so in Richtung katholische Soziallehre verorten. Gerade in traditionsbewussten Handwerkerbetrieben und -familien hat Kolping immer noch einen guten Ruf.

    !m 19. Jahrhundert kamen einige Bewegungen auf die gerne unter dem Namen „Solidarismus“ zusammengefasst werden. Für Rudolf Diesel war dies großes Anliegen, nur als Beispiel.

    Aber ansonst hast Du natürlich völlig recht, der Typ hat in der FDP nichts verloren, aber nicht weil er rot wäre, sondern weil er offensichtlich Anhänger des Ökologismus ist.

  95. @Quentin
    Stimmt……..wenn dann, ULTRAGRÜN……..muss wohl an meiner Sammel-Aversion beider politischen Richtungen liegen, mein Fehler.
    H.E.

  96. Ähm, bevor jetzt wieder Missverständnisse auftauche, will ick mal etwas differenzieren.

    Ick bezeichne mich selber als „naturliebende, sozialen Linken“……….muss wohl daran liegen, aus welchen sozialem Millieu ich komme.
    Deswegen auch mein ungestümer Hass auf das, was sich heute rotzfrech als Links bezeichnet.

    Die Grünen……..sind weder Naturverbunden noch Links……die tun nur alles um wieder an die Macht zu kommen, weswegen se sich mal eben die Maske von Marx aufgesetzt haben.
    Die SPD………tut alles menschenmögliche um ihre eigene Anhänger in den Ruin und die Armut zu treiben, dat Plazebo mit der „Reichensteuer“ bleibt weiterhin Betrug, solange se den kleinen Bürger weiterhin zur EU-Rettung und Energiewende ganz tief in die Tasche greifen wollen
    Die Linke……..wenn Salonkommunisten aus ihren Schlössern und Villen auf die bösen Kapitalisten schimpfen, dat war schon zur DDR-Zeit eine verlogene Bande und ist es mit den eingegliederten Westkommunisten noch ein Stück weit schlimmer geworden.
    Am Ende sind se alle nur machtsüchtige Egoisten, die zu allerers an ihr eigenes Wohl denken.
    Und die wenigen Politiker, die mit echtem Gewissen und Vorschlägen in Verantwortung kommen, werden vom Rest der Bande aufgerieben, wie ne Kartoffel uff´n Asphalt nach dem zehnten LKW.
    So….dat dürfte reichen als Erklärung.
    H.E.

  97. zu #91 ….. Brauer ist angeblich falsch zitiert worden.

    Berichtigung: FDP-Brauer falsch zitiert

    Im Porträt über den Bundestagskandidaten Stephen Brauer in der Dienstag-Ausgabe dieser Zeitung („Die Hoffnung stirbt zuletzt“) ist der FDP-Politiker leider falsch zitiert worden.

    Im Porträt über den Bundestagskandidaten Stephen Brauer („Die Hoffnung stirbt zuletzt“) ist der FDP-Politiker leider falsch zitiert worden. Nicht ihm ist der Satz „Wer den Klimawandel leugnet, mit dem muss genauso umgegangen werden wie mit Holocaustleugnern“ zuzuordnen. Brauer hatte lediglich „The Guardian“ zitiert, in dem eine entsprechende Textstelle zu lesen war. Brauer bezeichnet diese Aussage der britischen Tageszeitung vielmehr als „geschmacklosen Vergleich“. Sie zeigt nach Brauers Ansicht „die radikale Einstellung der Linken gegenüber anderen Meinungen, die zum Teil auf Fakten beruhen“, schreibt der in seinem Urlaubsort aufgeschreckte Stephen Brauer. Die im Artikel dargestellte Position mache aus dem Kontext heraus keinen Sinn.

  98. Oh je…hoffentlich führt dieser Rückzug nicht ins nächste Fettnäpfchen.

    ‚The Guardian‘ (zu Beginn unter anderem Namen) gibt’s ja nun schon seit 1821 -- es wäre doch nett, die Ausgabe zu benennen, aus der angeblich ‚zitiert‘ wurde.

    Unabhängig davon: The Guardian ist Mitglied des Project Syndicate, gegründet und eingerichtet von George Soros…irgendwie könnte es also ins Auge gehen, im Guardian publizierte Meinungen so nonchalant plattmachen zu wollen -- sofern das ‚Zitat‘ überhaupt verifizierbar ist.

    Drücken wir Herrn Bauer also die Daumen -- wird schon schiefgeh’n…

    Liebe Grüße

  99. Nein, wie dumm von mir -- es geht ja um Bier, nicht die Landwirtschaft. Um so mehr Grund für die besten Wünsche.

    Liebe Grüße

  100. @ Tim #97

    Die im Artikel dargestellte Position mache aus dem Kontext heraus keinen Sinn.

    Sie macht aber auch keinen Sinn wenn sie derart gemeint war wie es nun dargestellt wird.

    Stichwort Atomkraft: „Da ist eine klare Absage fällig“
    „CO2 sparen ohne Atom-Technik ist vonnöten.“
    „Ablasshandel“ in Sachen Kohlendioxid: „Einen Tod müssen wir sterben -- entweder wir müssen Abstriche machen bei der Energieversorgung oder alles wird teurer. Das wäre dann in Kauf zu nehmen.“
    Für ihn ist es „nicht sinnvoll, weiterhin fossile Brennstoffe aus der Erde zu holen“.
    „Fracking“ ist eben gerade „nicht super“

    In dem Kontext macht die ursprüngliche Formulierung eher Sinn als die nachgeschobene Erklärung. Ich frage mich schon, wer agiert hier dilettantischer, Bauer, die Südwestpresse oder beide gleich.

  101. @Quentin
    Sorry……zwei Doofe, ein Gedanke……..denn die selben Gedanken schossen mir haargenau so durch die Omme, als ich das Dementi las.
    Resümieren wir mal.
    Timmi hatte das Interview am 08.08.13 gegen 11:00 Uhr hier verlinkt……….wir ham uns dann dementsprechend darüber ausgekotzt……gegen 16:00 hatte dann Timmi das Dementi hier eingestellt……….der eigentlich Zeitungsartikel ist aber am 06.08.13 online erschienen.
    Wir wissen, das bei uns ein paar Leutchens aus der FDP mitlesen……..wahrscheinlich gab es in diesen Zuge ein paar hektische Telefonate, die dann wohl die Zeitung zum Dementi animierte.
    Fakt ist aber, der Typ ist überzeugter Klimawandel-Fan……..das kann man anhand des Artikels recht gut herauslesen, Fakt ist aber auch, das die Presse sehr oft ne Menge Dünnschiss produziert (kenn ich aus eigener Erfahrung mit unseren Regionalblatt)……………nun stell ick mir die Frage, wenn ick einer Zeitung ein Interview gebe, möchte ick den Artikel auch gerne mal lesen, besonders wenn der verdammt nach Wahlwerbung riecht, man will ja ein positives Bild nach aussen bewirken.
    Ergo……da ja auch Online mit jeden popeligen Smartphone erreichbar, hat er wohl dies auch getan…….und bis zu unseren Mini-Shitstorm nicht reagiert.

    Im Prinzip ist der Junge ja nur ein Konsens-Nachplapperer, der sich wohl bisher mit keiner Silbe mit der Klimaproblematik und der Energiewende beschäftigt hat……man schwimmt mit dem Trend um nicht negativ aufzufallen, denn man will ja gewählt werden und an die Fressnäpfe der Macht.
    Blöd is nur……………das sein verbaler Bullshit der eigenen Partei schadet………weswegen die ihm wohl auch ein paar bitterböse Anrufe gewidmet hatten.
    Fazit: Das Dementi ist unglaubwürdig.
    H.E.

  102. So, und nun wieder zum Tagesgeschäft…….Energiewendewahnsinn.

    Seit Tagen fällt mir auf, das mein lieblings-Trendblatt die BILD verstärkt Anti-Wende Artikel lanciert.
    Heute in der gedruckten BILD auf Seite 1 und 2 fast ganzseitige Artikel mit vieln bunten Bildern und Erklärungen für Blöde.

    Online ist aber nur das hier verfügbar…..

    Dieser Windpark wird mit Diesel betrieben!

    Windräder sollen sauberen Ökostrom erzeugen – und den Ölverbrauch senken. Nicht so im Nordsee-Park „Riffgat“, 15 Kilometer vor Borkum. Dort werden die 30 Windräder mit Diesel-Kraftstoff betrieben! Verbrauch: 22 000 Liter Diesel pro Monat. Stromerzeugung Fehlanzeige!………
    Grund für die Verzögerung: Auf dem Meeresboden lagern Bomben aus dem Zweiten Weltkrieg. Vor allem britische Flieger hatten sie bei ihren Rückflügen als überflüssigen Ballast abgeworfen. Teilweise ist die Munition noch scharf, muss mit aufwendigsten Spezialbooten aufgespürt und entschärft werden.

    Das Übliche also……wir Guten pappen die Windräder irgendwo in die Landschaft und ihr Bösen (Netzbetreiber) seht zu, das ihr die ja schnell genug anschließt, sonst scheißen wir euch zusammen, das ihr in keinen Sarg mehr passt, die Presse und die Politik is ja auf unserer Seite, ätschbätsche.

    Strom teuer wie nie!

    Wie verbrauchen weniger, sparen Strom – trotzdem wird er immer teurer. Der Strompreis-Irrsinn.

    Berlin – Der Traum-Sommer in diesen Wochen kommt Deutschlands Stromkunden nächstes Jahr teuer zu stehen.

    Die Strompreise steigen stärker als erwartet – weil die Solaranlagen zu viel Billig-Strom liefern!

    Eine interne „Kosten-Simulation“ der Bundesregierung (liegt BILD vor) enthüllt: Der Strompreis muss ab Januar um rd. einen Cent je Kilowattstunde steigen.

    Nun ja, ist halt in „einfacher Sprache“ geschrieben…….sollte damit aber auch die Zielgruppe gut erreichen können, *grins*

    Es tut sich was…….hat Mutti mal ein paar Anrufe getätigt?
    Onkel Heinz………Scheiße-Indikator

  103. Hallo Heinz, Michael Miersch hatte auf Achgut auf den Artikel in der SWP verlinkt, das hatte wahrscheinlich die Reaktion hervorgerufen.

    # 102, Strom teurer wie nie. Die Grünen in Person von Jürgen Trittin haben auch schon einen tollen Vorschlag wie der Strom wieder biller werden soll: Den Kohlestrom verteuern! Mich hat das zu einem launigen Kommentar veranlasst, weil es mich an den Spruch „Überholen ohne Einzuholen“ erinnerte. Beides mit einer Logik verbunden die mit normalen Menschenverstand nicht nachvollziehbar ist, aber dennoch begründet werden kann, wenn man diesen Verstand durch abenteuerliche Theorien ersetzt.

  104. Fehlanzeige!

    Grund für die Verzögerung:

    Die Botschaft, die im Hirn des Lesers ankommt lautet: „Die Dinosaurier verzögern!“ …schon richtig erkannt, Heinz.

    Die Strompreise steigen stärker als erwartet – weil die Solaranlagen zu viel Billig-Strom liefern!

    …hätte ja eigentlich technisch richtig heißen müssen: „die Solaranlagen lieferten zuviel volatilen Strom zur Unzeit, der nur verschenkt oder vernichtet werden konnte, weil es keine Abnehmer für die überflüssige Produktion gibt.“ -- das schrieb man aber bewusst nicht!

    Im Hirn des fachfremden Lesers kommt aber an: „Solarstrom ist eigentlich billig und reichlich -- nur die pöhsen Versorger geben den Börsenpreis nicht weiter und wollen ihre Fossilkraftwerke erhalten.“

    Genau die Schiene der Solar-Windlobby Propaganda.

    Allerdings führt man durch vordergründige Kritik den Leser subtil auf diese Schiene, von der er dann meint, er wäre aus logischer Schlußvolgerung selbst darauf gekommen. Dieser Gedanke sitzt dann als vermeintliche Eigenerkenntnis deutlich tiefer, als die Platte Propaganda „Sonne- und Wind schicken keine Rechnung“, die angesichts der Stromrechnung etwas unglaubwürdig wurde.

    Wahrlich, ich sage Euch -- die wissen, was sie tun: Hier sollen nur die „Schuldigen“ für die Strompreiserhöhungen angeprangert werden.

  105. Habt Ihr eigentlich gewußt das daß ZDF-Morgenmagazin eine Satiresendung ist. Heute erklärte ind der Sendung der Kabarettist Stephan Weil, im Nebenberuf SPD-Ministerpräsident von Niedersachsen, das Offshore-Wind an 365 Tagen und 24 Stunden am Tag bläst. Das wurde wahrscheinlich auf dem letzten SPD-Parteitag beschlossen.

  106. Hallo Quentin
    Ups….dat mit der Achse wusste ich nicht, Danke für die Info.

    Trittin……..ein Vorschlag, der an Blödheit nicht mehr zu übertreffen ist.
    Prinzip, linke Tasche-rechte Tasche……….nur damit die böse EEG-Umlage etwas versteckt werden kann, am Endpreis für den Kunden ändert dat nämlich nix.
    Dat grüne Gesindel will nämlich nur die Kosten der Energiewende verstecken……ob mit der obig beschriebenen Methode oder der stärkeren Belastung der Industrie, die die höheren Kosten dann aufs Produkt umlegen………die explodierenden Kosten im Stromnetz, die ja auch dem Ausbau der NIE geschuldet sind……..nur um sich dann wieder eine Gefälligkeitsstudie vom linksgrünen Wirtschaftsinstitut (dat mit dem Claudinchen) basteln zu lassen, dat ja die Erneuerbaren am Preisanstieg völlig unschuldig sind.
    Bähh…..schickt den endlich in die Wüste, vllt glauben ja dort die Kamele noch an seine Lügen.

    Onkel Heinz…………..wie war das noch…max. 1 Cent für die Energiewende???

  107. @Testpilot
    Einspruch…..

    Denn die Betreiber der Solaranlagen erhalten feste Preise für den von ihnen gelieferten Strom.

    Das ist der eigentlich Schlüssel um den Pöbel zu knacken.

    Legt den Schalter um!

    So langsam entwickelt sich die Energiewende zum echten Verbraucher-Ärgernis. Seit dem Umstieg auf Solar-, Wind- und Bio-Strom kennt der Preis nur noch eine Richtung: nach oben.
    Die nächste Erhöhung kommt bestimmt – im Januar!

    Dabei produzieren immer mehr Solar- und Windanlagen mittlerweile Strom im Überfluss. An der Börse wird der Strom verramscht wie Billig-Shirts im Sommerschlussverkauf.

    Nur die Verbraucher spüren nichts davon. Weil sie immer höhere Subventionen für immer mehr Solar- und Windanlagen zahlen müssen.

    Mit Marktwirtschaft hat das nichts mehr zu tun!

    Dass Vater Staat mit Steuern auch noch am steigenden Strompreis mitverdient, macht die Sache nur noch ärgerlicher.

    So kann das nicht weitergehen! Die Verbraucher wollen die Energiewende, aber keine Abzocke mit System.

    Legt den Schalter bei der Ökostrom-Förderung endlich um.

    Tja……der Verbraucher will…….man hat ihn ja hoch und heilig versprochen, das man den ganzen Spass für´n Appel und n´Ei bekommt, dummerweise ist man jahrelang den Lügen der grünen Mafia aufgesessen wie ein dummer Schulbub dem Hütchenspieler.
    Onkel Heinz….hat aber auch gute Nachrichten.

  108. Das ist der eigentlich Schlüssel um den Pöbel zu knacken.

    Legt den Schalter um!

    Nehme alles zurück. Den Kommentar hatte ich nicht gelesen -- nur den Artikel.

  109. Polen
    Wettstreit der rauchenden Schlote

    Die Eliten des Landes streiten über Klimapolitik -- aber während etwa in Deutschland alle Parteien sich mit Bekenntnissen zum Schutz der Erdatmosphäre übertrumpfen, ist in Polen ein Rennen in umgekehrter Richtung im Gang. Regierung und Opposition haben die vergangenen Wochen damit verbracht, einander vorzuwerfen, sie täten nicht genug, um die nach allgemeiner Überzeugung schädliche Klimapolitik der EU zu vereiteln…………..

    Polen, ein klassisches Transformationsland, in dem alles sich auf die wirtschaftliche Aufholjagd konzentriert, hat nie eine nennenswerte grüne Bewegung gehabt. Die Wähler interessierten sich nicht für Frösche, sondern für Einbauküchen und Mittelklassewagen, und selbst die alternativen Jugendkulturen, die es neuerdings auch gibt, konzentrieren sich statt auf Ökologie auf Gender-Politik oder auf die Rechte sexueller Minderheiten. Die Regierung Tusk versucht offen, der EU-Kommission bei deren Versuch, Europa zu noch weiteren Reduktionen beim Ausstoß von Kohlendioxid zu verpflichten, Steine in den Weg zu legen…….

    Das „Nationalradikale Lager“ (ONR), eine Gruppierung der patriotischen Rechten, deren Aufmärsche gelegentlich von Gewalt begleitet werden, hat für den 11. November, den Nationalfeiertag, an dem die Konferenz beginnt, jedenfalls schon zu Demonstrationen aufgerufen. Auf der Facebook-Seite des ONR heißt es, das Klimapaket der EU sei nichts anderes als ein Hindernis für den nationalen Aufbau, das Polen von außen „aufgezwungen“ werde.

    Tja, da ham wohl die NGO´s ihren Job nicht richtig gemacht……..wie peinlich für Greenpeace und Co.
    Lach…..könnte es sein, das die bezahlten Ökodemonstranten beim nächsten Klimagipfel in Polen mächtig aufs Maul kriegen?
    Hach…….wenn doch die polnische Sprache nicht so ein Zungenbrecher wäre, würd ick glatt umziehen.
    Onkel Heinz………soo zeigt man den Stinkefinger, so und nich annerscher

  110. Jeszcze Polska nie zginęła…

    was man von Deutschland nicht sagen kann.

    Polen lebt mittlerweile -- anstelle der Deutschen -- Deutschlands Tugenden.
    Auch, was inzwischen da an Baugewerken zu uns rüberkommt ist alles andere als die Pfuscherkolonne von vor einigen Jahren.
    Seidem die Polen in Deutschland legal arbeiten dürfen, kommen die Ausgebildeten, teils mit Niederlassung: auf die Minute pünktlich, höflich, super Arbeit, fairer Preis, immer erreichbar.

  111. So, von den netten Polen wieder zurück ins Land der Bekloppten und Bescheuerten…..

    naaa, soll ick Euch dat Wochenende mal richtig versauen???
    Pech gehabt, ihr hättet ja nein sagen können.

    Wer sich mal so richtige die Seele aus dem Leib kotzen möchte, darf anschließendes lesen…

    Der grüne Energiefahrplan
    (kein Fake…..alles direkt auf der I-Net Seite der GrünInnen/Brechdurchfall 90 geklaut)

    Um den Strompreis einerseits bezahlbar zu halten und andererseits die Energiewende konsequent voranzutreiben, wurde der grüne Energiefahrplan erstellt. Mit ihm kann die Energiewende nach der Bundestagswahl wieder auf Kurs gebracht werden.

    Quadratur des Kreises…….oder…..der Pöbel is eh doof, den können wir auch noch den letzten Bullshit verkaufen, denn wir sind ja die Guten.

    Energieinfrastruktur

    Wir setzen auf eine naturverträgliche Stromnetzplanung und vermehrte Erdverkabelung

    Wir gründen eine Bundesnetzgesellschaft, damit der Bau von Hochspannungstrassen und der Anschluss der Offshore-Windparks nicht an Problemen privater Netzgesellschaften scheitert.

    Wir gestalten die Energiewende in Bürgerhand durch die Unterstützung von Energiegenossenschaften und verbesserte Bürgerbeteiligung bei Netzausbau und Projektplanungen.

    Wir richten die Energieforschung neu aus und stecken 500 Milliarden zusätzlich in die Erforschung von Speicher-, Netz- und Erneuerbare Energie-Technologie.

    Bundesnetzgesellschaft……ahhhh, wolle wir da eventuell ein paar Übertragungsnetzbetreiber enteignen?
    Energieforschung……………500 Milliarden Euro in die Forschung……..fünfhundert Miliarden ……..FÜNFHUNDERT……500.000.000.000 EURO………..aber sonst seid ihr noch ganz klar in der Birne, oder wat…oder wie?

    Der künftige Energiemix

    Wir verabschieden ein nationales Klimaschutzgesetz, das langfristig Planungssicherheit für die Energiewende schafft. Zudem heben wir die EU-Klimaziele an und machen Deutschland wieder zur treibenden Kraft beim Klimaschutz. Dafür stabilisieren wir unter anderem den Emissionshandel.

    Wir verdoppeln den Anteil der erneuerbaren Energien an der Strom- und Wärmeversorgung bis 2020. Statt den Ausbau der Erneuerbaren zu bremsen, schaffen wir verlässliche Rahmenbedingungen und Tausende neue Arbeitsplätze.

    Sorry……..wer es bis jetzt noch nicht gemerkt haben sollte das diese Truppe nicht nur ein bisschen beknackt ist……sondern Deutschland in den Ruin treiben will…….der merkt auch nicht mehr, wenn sein Haus über seinen Kopp abbrennt.
    Weiter in Teil 2

  112. Teil 2
    Energie sparen

    Wir richten einen Energiesparfonds mit 3 Milliarden Euro für einkommensschwache Haushalte, Kommunen und kleine Unternehmen ein. Wir passen das Mietrecht ein, damit die Mieten bezahlbar bleiben und erlassen Energiesparverpflichtungen für Energieversorger und neue Effizienzstandards für Kraftwerke.

    Durch Verbesserungen im Gesetz für Kraft-Wärme-Kopplung steigern wir die hocheffiziente KWK auf 25 Prozent im Jahr 2020.

    Ahh, den Immobilienbesitzern will man also auch noch die Schlinge um den Hals legen……er soll zwar sein Eigentum zwangsweise Kondomisieren, darf aber anscheinend die Kosten nicht auf die Mieter umlegen.

    erlassen Energiesparverpflichtungen für Energieversorger
    Eyhhh, gibbet denn in eurer Klapsmühle……ähm Parteizentrale kein Komputter mit #Neuland?
    Als Kunde kann ick unter mindestens 125 Anbietern wählen……wenn ick also alle halbe Jahre diesen wechsle, wie soll mich dann der Neue zum jährlichen Einsparen von 1,5% Stromverbrauch zwingen?
    Oder….wollt ihr dann eine nationale Stromverbraucherdatei anlegen, nach dem dann jeder Bürger und sein Stromverbrauch zentral registriert wird?
    Was ist bei Familienvergrößerungen….krieg ich da ein Sonderkontigent…oder wat.

    25% KWK………….joo ihr Blödpratzen……..Häuser isolieren bis der Schimmel wiehert aber gleichzeitig als Abwärmevernichter für Gaskraftwerke benutzen wollen, wo ja heut schon Passivhaus-Standart gebaut wird,……… müsst ihr denn Jeden zeigen, dat ihr von Energie nicht das Geringste versteht?

    Gnade uns Gott, wenn diese realitätsfremden Idioten jemals wieder in die Regierung kommen……ups, ick mach jetzt aber keine Laternenvergleiche.
    Onkel Heinz………………wenn Dummheit quitschen würde, könnte man einen Grünen schon aus 100 Km Entfernung hören…oder riechen.

  113. @Heinz #12
    Als Strom-Rationierungs-Ökogerät gibt es doch dann den Smart-Meter….

  114. 500 Milliarden allein für die Forschung…
    Also in wenigen Jahren, denn es werden rasche Ergebnisse benötigt.
    Macht pro Kopf die schlappe Summe von 6000 €, für eine vierköpfige Familie 24.000 €.
    Das heisst, der Strompreis wird sich aufgrund der ‚Forschungsumlage‘ für die nächste 20 Jahre mal so eben verdoppeln.

    Dummerweise ist aber das gesamte Konzept Unfug, denn weder gibt es genug Forschungseinrichtungen noch Personal um dieses Geld überhaupt zu verbrauchen.
    Davon abgesehen kann Forschung und Entwickluing nur dann sinnvoll mit Geld beschleunigt werden, wenn die Grundlagenforschung schon weitestegehend abgeschlossen ist: In der zeit des Ersten Weltkriegs hätte keine noch so grosse finanzielle Anstrengung zum Bau einer Atombombe geführt, weil die Zeit einfach noch nicht reif war. Da eine brauchbare Speichertechnologie aber mit den bekannten Technologien überhaupt nicht machbar ist, müsste auf einen ausserordentlichen wissenschaftlichen Durchbruch in der Grundlagenforschung gehofft werden. Der lässt sich aber mit Geld nicht herbeizaubern.

    Die Grünen sind ganz einfach unwählbar und noch mehr: Sie sind verrückt in des Wortes wahrer Bedeutung.

  115. Heinz und Tritium,

    ich will nicht der Merkel den Weg bereiten, gehöre ja bekanntermaßen zu denjenigen die sie lieber heute als morgen in den Ruhestand schicken würde, doch als die mit ihren Wahlversprechen an die Öffentlichkeit gegangen ist, ging ein Rauschen durch den Blätterwald mit dem Tenor: das ist doch alles viel zu teuer.

    Nun verzapfen die Grünen einen Bockmist der schon beim ersten Hinschauen als grober Unfug erkennbar ist, entsprungen irgendwelchen Traumvorlagen, und es herrscht Schweigen im Lande. Eigentlich ist das eine Steilvorlage um die Grünen mit Häme zu überschütten, doch nichts geschieht. Wahrscheinlich warten die (Journalisten) erst mal ab ob sich so etwas wie ein Shitstorm im Internet bildet und springen erst dann auf.

    Die politischen Gegner oder Konkurrenten der Grünen schweigen ebenso, weil sie mit einer Kritik an den Grünen Gefahr laufen, dass ihre eigenen Vorstellungen über die NIE in diese Kritik mit einbezogen werden.

    Wenn das keine Schweigespirale ist, dann weiß ich nicht was. Eigentlich sollten wir dieses Energiekonzept noch mal ausführlicher thematisieren. Könnte das einer von euch übernehmen?

  116. @Hoffi
    Sorry mein Freund, ick muss Dir da leider enttäuschen.
    Wat die meisten, besonders auch die Jungs von EIKE immer noch nich geschnallt haben……neben den ganzen Energiewendequatsch muss die Energiewirtschaft seit Jahren die Liberalisierung der Energiemärkte durchziehen.
    Das Zauberwort heißt „Unbundling“……..die strikte Trennung von Erzeugung, Netz, Vertrieb…..und, aufpassen…….der Zählerdienstleistung.
    Da heißt, ick schließe einen Liefervertrag mit der Billigheimer Strom GmbH ab……und die sucht sich dann einen Zählerdienstleister, der seine eigenen Zähler beim Kunden in Buxtehude einbaut.
    Dazu informiert er kurz den vorigen Dienstlleister wann das geschieht und wenn der den Termin nicht einhält, kann er dann anschließend seinen Zähler suchen, bis er schwarz wird.
    Ergo…..gibbet keine Altzählerdaten für den neuen Händler.

    Hmm, wenn ick jetzt mal genauer drüber nachdenke………..planen die Grünen mit ihren Wendequatsch ganz offen……das Europarecht zu brechen. Denn die Liberalisierung wurde uns ja aus Brüssel übergeholfen….und da wir Deutschen ja immer Vorreiter sein wollen, ham wa den Unsinn auch am härtesten voran getrieben.

    Das sich die Energiewende extrem mit der Liberalisierung in den Haaren liegt, versuch ick euch doch ständig zu verklickern…..

    @Quentin
    These…….die Grünen schreiben absichtlich totalen Unsinn in ihr Wahlprogramm um ja nicht gewählt zu werden um anschließend ihren selbst eingebrockten Mist nicht ausbaden zu müssen. (Tritt-Ihn will ja auch Finanzminister werden und nich Umweltminister)
    Denn spätestens nach 4 Jahren hätte sich so viel Hass in der Bevölkerung aufgestaut, das man die Grünen anschließend wie ein U-Boot versenken könnte.
    Alle Parteien wissen das die Kacke am Dampfen ist, weil uns der ganze Wendekram in nächster Zeit um die Ohren fliegen wird…..ergo will eigentlich auch niemand wirklich ab September die Verantwortung dafür übernehmen.

    Joo Leute, die Energiewirtschaft ist in lauter kleine Zettelchen zerfetzt worden……..und nun sollen se plötzlich per Smart-Grid janz eng zusammen arbeiten……..Bürokratiemonster, ick hör Dir trapsen.
    H.E.

  117. Eigentlich sollten wir dieses Energiekonzept noch mal ausführlicher thematisieren

    Ja, das sollte wirklich geschehen.
    Am besten natürlich die Konzepte aller Parteien.

  118. Ach übrigens……grüne Logik…….man will ja jede Menge neuer Arbeitsplätze mit den tollen NIE schaffen aber gleichzeitig den Strombedarf massiv senken.
    Das heißt, es sind immer mehr Menschen damit beschäftigt immer weniger Strom zu produzieren…….aber die Grünlinge behaupten, das die Strompreise nicht mehr steigen werden………..kann man derart Blödheit eigentlich noch toppen?
    Boah ey……..man denke nur mal daran, das solche „Rechenkünstler“ das Finanzministerium übernehmen wollen……..die wollen wohl die Deutschen doppelt schnell in den Ruin treiben…oder?
    Warum hab ick nur ständig ne Laterne vor Augen……sorry, weil mir langsam ein Licht auf geht.

    Ups….und wech
    Onkel Heinz………bin ick der Bekloppte oder die Anderen?

  119. #117 Tritium

    Am besten natürlich die Konzepte aller Parteien.

    Du willst mich wohl an den Rand des Wahnsinns treiben….oder?
    Bullshit im Quadrat…..dat hält der schärfste Pitbull auf Dauer nich aus.
    Onkel Heinz……….an meinen Verstand denkt ihr wohl jarnich, der is eh schon kurz vorm Abrauchen.

  120. Die Energiekonzepte aller etablierten Bundestagsparteien lässt sich auf einen Nenner bringen…Wir glauben weiter an das böse menschengemachte CO2 der Klimawandel Erwärmung und wir glauben weiterhin an die Energiewende ala Erneuerbaren Energieerzeugungstechnologien.
    Wir glauben und tanzen um das Ökologische Energiekalb (EEG)….im Namen und Auftrag des Kanzlediktat einer Frau Merkel unter Absegnung eines weisen und allwissenden Ethikrat.
    Lasst uns der neuen Zeit des Mangel an Strom/Energie die Tür und das Tor öffnen. Aufklärung und Wissen war gestern…wir glauben und beten solange, bis sich das Wohlgefühl der Trance einstellt.

  121. @Heinz Eng #111

    Wir richten die Energieforschung neu aus und stecken 500 Milliarden zusätzlich in die Erforschung von Speicher-, Netz- und Erneuerbare Energie-Technologie.

    Stand das da wirklich mal? Inzwischen heisst das 500 Millionen.

  122. Nochmal zu Riffgat. In einer AFP-Meldung lese ich:

    Der EWE-Sprecher relativierte zugleich Presseberichte, wonach der Windpark wegen des fehlenden Netzanschlusses „mit Diesel betrieben“ werde. Richtig sei, dass das auf einer Plattform im Park installierte Umspannwerk Strom für eine Klimaanlage benötige, um es vor der aggressiven Salzluft zu schützen. Solange es keine Leitung gebe, komme der Strom von einem ohnehin installierten Notstromaggregat. Zugleich liefere dieses auch Strom zum Drehen der Rotoren für Wartungszwecke wie das Überprüfen der Hydraulik. Das sei aber nur einmal alle paar Wochen nötig.

    Eigentlich sind die doch fertig und sollten Strom erzeugen können. Nach Aussagen Anderer ist Off-Shore-Windkraft sogar grundlastfähig. Bestimmt können die auch X-tausend Haushalte mit Strom versorgen. Ein Umspannwerk haben die auch. Kann man das vielleicht gar nicht benutzen, was die so einspeisen wollen, ohne dass da so ein atom-fossiles Kraftwerk helfend einspringt?

  123. @Gerhard #121
    Ick lieg in der Ecke vor Lachen……genau das hatte ich geahnt, das die hier mitlesen und schnell ihren Fehler korrigieren…..aber…….

    ONKEL HEINZ HAT EXTRA EIN BILDSCHIRMFOTO GEMACHT und auch noch ausgedruckt und im Kollegenkreis rumgezeigt.
    Wer zu blöd ist Millionen von Milliarden zu unterscheiden, der darf auch keine Energie wenden.
    Und wieder hab ick se voll am Sack…….
    Der Freitag ist doch noch gerettet.
    Onkel Heinz…….ups, ick hab die Nachbarn erschreckt.

  124. Nachtrag
    Im G-Cache is der unsinn noch drinn
    http://webcache.googleusercontent.com/search?q=cache:gyb6SH-dCRcJ:www.gruene.de/themen/energiewende/der-gruene-energiefahrplan.html+http://www.gruene.de/themen/energiewende/der-gruene-energiefahrplan.html&cd=1&hl=de&ct=clnk&gl=de&client=safari
    H.E.

  125. Aber Leute, wer im Volke kann denn noch Millionen von Milliarden unterscheiden: Der Unterschied besteht doch nur in ein paar Nullen, und eine Null steht ja bekanntlich für nichts, also gibt es auch keinen Unterschied!

    Und wenn ich so an das Wahlprogramm der Melonen-Partei und an Leute wie den FDP-Brauer denke, fällt mir doch spontan wieder der olle Nietzsche ein: „Sonderlich Die, welche sich „die Guten“ heißen fand ich als die giftigsten Fliegen: sie stechen in aller Unschuld, sie lügen in aller Unschuld…. Die Dummheit der Guten nämlich ist unergründlich.“ Hab ja den Zaratusthra auf meinem Kindle und den frechen Fritz stets zur Hand. Dass der damals schon die „Gutmenschen“ kannte…

  126. Es wird wohl noch ein bißchen dauern, bis wir sowas lesen dürfen:

    High ranking members of the Australian Government including Kevin Rudd, Julia Gillard and Tony Abbott are facing charges of treason in the Australian Federal Court.

    Die Obergrüne Gillard wegen Verrat angeklagt….

    He also alleges that all birth certificates in Australia are turned into Bonds which are traded on the global stock market, a form of Human Trafficing according to the affidavit.

    Er behauptet auch, daß alle Geburtsurkunden in Australien in Anleihen umgewandelt werden, welche auf dem weltweiten Börsenmarkt gehandelt werden, eine Form des Menschenhandels gemäß der eidesstattlichen Erklärung.

  127. Was der Sonnenflüsterer so flüstert……

    Windrad gefährlicher als Atomkraftwerk!

    Wie gefährlich das Wort Energiewende ist zeigt Horst Seehofer (Mehrfachwender!) mit seiner Forderung, der Abstand eines Windrades zu Wohngebieten soll das zehnfache der Höhe des Windrades sein. Damit würde der Ausbau der Windkraft in Bayern nicht nur gebremst sondern gestoppt. Wobei stoppen bedeutet, da war noch nie viel!
    Bei dem permanenten Gejammere aber, dass im Süden zu viele Kraftwerke abgeschaltet werden und Stromtrassen gebaut werden müssten frägt man sich schon was wollen die Jungs in Lederhosen eigentlich? Haben die den Laptop inzwischen weggelegt?

    Wie es bei den bayerischen Atomkraftwerken aussieht kann ich nicht sagen. Aber wenn der Abstand von einem Windrad zum Wohngebiet mindestens 2.000 Meter sein soll, dann frag ich mich schon wie das Atomkraftwerk Biblis an seine Genehmigung gekommen ist. Es wird wohl kein klar denkender Mensch ein Windrad mit einem Atomkraftwerk auf gleicher Höhe stellen wollen? Weder von der Gefährdung noch vom Aussehen!

    Ich weiß auch, dass dem Bayrischen Ministerpräsident es um die wunderschöne Landschaft geht, aber auch in Biblis direkt neben dem AKW sind Naturschutzgebiete! Wer jemals an einem Atomkraftwerk und im Gegensatz dazu an einem Windrad stand wird verstehen vor welcher Technik er Angst haben muß. Vom Windrad jedenfalls nicht.

    Jawoll Herr Sonnenflüsterer: Angst vor’m bösen Atom…. das isses, worum es geht!

    …..vielleicht sollte dem Herrn Flüsterer mal jemand zuflüstern, dass er – wenn er schon solche idiotischen Vergleiche bemüht – er dann aber auch bitte ein Kernkraftwerk (1 GW Nennleistung) mit ca. 1000 Windrädern (á 2 MW Nennleistung) plus ein fossiles Schattenkraftwerk (1 GW Nennleistung) vergleichen möge.

    Bei so einem Vergleich wäre leider der Schwachsinn seiner Milchmädchenrechnung unübersehbar.

  128. Und das Biblis in Bayern stände, ist mir auch neu.

    Wenn man die 100%-tige Sicherheit für ein Windrad möchte, sollte man auch einen Stahlkugelbehälter nennenswerter Wandstärke mit zusätzlicher dezimeterdicker Betonhaut drumherumbauen. Dann würde es aufgrund konstanter Nullleistung auch keine Netzstabilität mehr gefährden … Also fast vollständige Sicherheit. Da muss man dann überhaupt keine Angst mehr vor dem Windrad haben, es sei denn man verwechselt es mit dem bösen Dennamentrauichmichgarnichtzusagen.

  129. noch was zum Lachen.
    http://science.orf.at/stories/1722839

  130. IBM will erneuerbare Energien planbarer machen.
    Das hilft vermutlich etwas, aber wieviel?

    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/big-data-programm-ibm-will-erneuerbare-energien-planbarer-machen-12530603.html

    Sind Wind und Wetter kleinräumig überhaupt exakt berechenbar? Wettervorhersagen bis zu einem Monat im voraus -- da würden Meterologen und Wetterfrösche jubeln, wenn sie es könnten.

  131. Und die Meteorologen auch.

  132. @ J. Gneveckow:
    Von dem völlig richtigen Einwand abgesehen, dass Monats-wettervorhersagen einfach absurd sind, sollte man bei derlei ‚Lösungen‘ immer eines besonders im Auge behalten:
    Eine Prognose ist keine Steuerung, weder Wind noch Sonne können ein- oder ausgeschaltet werden!
    Dadurch ist dem ausbau der NIE eine natürliche Grenze gesetzt, die bei etwa 15 -- 20 % Produktionsanteil liegt, denn das ist durch konventionelle Kraftwerke gerade noch ausregelbar.
    Aufgrund des effektiven Wirkungsgrads wäre dann nämlich zu Spitzenzeiten 100% NIE-Strom im Netz und alle konventionellen Kraftwerke im Standby. Ein NIE-Anteil oberhalb dieser ‚magischen Grenze‘ erfordert zwingend großdimensinierte Speicher, die es noch nicht einmal in Ansätzen gibt.

    Daraus ergibt sich aber wieder zwingend, dass nicht einmal der moderate Plan von 80% EE in der Stromversorgung bis 2050 auch nur den Hauch einer Chance hat -- Vom grünen Wahnsinn 100% bis 2030 ganz zu schweigen.
    Warum?
    Die einzigen technisch ausgereiften Speicher sind Pumpspeicherwerke.
    Das PSW Goldisthal wurde ab 1965 geplant und nach etlichen Wirren dann endlich im Jahr 2003 in Betrieb genommen, also nach fast 40 Jahren!
    Sicher, in dieser Zeit ging die DDR unter, es gab geldmangel, politische verwicjlungen usw. Doch wäre das heute anders? Das PSW Atdorf wurde 2008 beantragt, gegen große Widerstände von Bürgerinitiativen und vor allem den Grünen; nun wird fühestens nächstes Jahr ber den Bau-Antrag entschieden; noch ist kein Spatensticjh daran gemacht. Und der Betreiber mag inzwischen schon nicht mehr, weil sich das PSW unter den derzeitigen Marktbedingungen nicht lohnt.
    Es ist klar: Auch heute kann ein PSW nicht schneller als in 30 Jahren fertiggestellt werden.
    Es müssten also HEUTE konkrete Bauanstrengungen begonnen werden, damit die ersten Groß-PSW’s 2045 ans netz gehen könnten. Wir brächten aber hunderte, im Endausbau sogar tausende!
    Dadurch, dass heute über solche Speicher noch nicht einmal geredet wird, obwohl sie schon in Bau sein müssten, ergibt sich klar, dass KEINE politische Seite, AUCH NICHT DEI GRÜNEN, die ‚Energiewende‘ tatsächlich will oder für machbar hält.
    Es geht auschliesslich darum, die Schneeballsystem-Abzocke noch so lange wie möglich am Leben zu halten, nach dem Motto ‚Nach mir die Sintflut‘

    ‚Nach mir die Sintflut‘ (Apres moi le deluge) ist ünbrigens das Motto der 617th Bomb Squadron der RAF, die im Weltkrieg die Eder- und Möhnetalsperren sprengten und damit nicht nur eine Flutkatastrophe auslösten, sondern auch die Elektrizitätsversorgung des Ruhrgebiets schwer trafen.
    Heute brauchen wir keine RAF-bBomber mehr. Wir machen das selber…

  133. Gestern war ich in der „Alten Wache“ in Ostfildern (bei Stuttgart) und die haben für Donnerstags einen Veggieday im Programm, der so ganz nach meinem Geschmack ist: „Orginal American Barbecue -- all you can eat“. Übrigens war der Frank Schäffler von der FDP auch dort, doch davon später.

  134. Oh Schreck, ein neues Tal der Ahnungslosen tut sich auf!

    Während aber das Tal der Ahnungslosen zu Zeiten der DDR geographisch abgrenzbar war, ist das beim Klick/Blick auf http://www.zeit.de/wirtschaft/2013-08/energiewende-strompreise-eon-rwe?commentstart=1#cid-2960201 anders.

    Man fragt sich, wie wenig Sachverstand bei der überwiegenden Zahl der Leserschaft von ZEIT online (im Vergleich zu Internetforen von FAZ, Welt, Wirtschaftswoche, ja sogar SPIEGEL und natürlich Science Skeptical) doch hier zuhause ist und was die Gründe dafür sein mögen. Ist Ideologie im Spiel, sind gar wirtschaftliche Interessen verquickt oder ist einfach die Berichterstattung einseitig grün und nicht auf der Höhe der Zeit?

    Dieses „Bashing“ von RWE und E.on ist schlicht widerlich und -- noch schlimmer -- kurzsichtig. Es geht nicht nur um Gewinneinbrüche bei den vier großen Energieversorgungsunternehmen, sondern immer auch um Arbeit und Brot für die Beschäftigten und um eine sichere, bezahlbare und umweltverträgliche Energieversorgung. Wir können auf die vergleichbar schlechten Signale aus der Stadtwerkelandschaft, beginnend in Nordrhein-Westfalen, warten – und auch die rühren eindeutig von der verfehlten, überhasteten, physikalische Gesetzmäßigkeiten außer Acht lassenden Energiewende her.
    Satirisch wurde laut Wikipedia ARD mit „Außer Rügen und Dresen (sowie Ostsachsen)“ interpretiert. Für die ZEIT könnte einem der Spruch „Zweifelhafte und Einseitige Informationen Transportieren“ einfallen.

  135. unsere weltuntergangspropheten haben mal wieder zugeschlagen 😉


    „Heißer als die heißesten Monate heute“
    Hitzewellen vervielfachen sich

    Schon in sieben Jahren wird es im Sommer doppelt so viele starke Hitzewellen geben wie derzeit. Bis 2040 werden sich solche Wetterlagen demnach sogar vervierfachen. Daran lasse sich nichts mehr ändern, sagen Potsdamer Wissenschaftler. Nur eine starke Verringerung des CO2-Ausstoßes könne eine weitere Zunahme von Hitzewellen ab 2050 stoppen.

  136. @ michael m.

    Hitzewellen vervielfachen sich

    Die Klimaforschung kommt eben in die Menopause

    Die Hitzewelle beginnt im Brust- oder Halsbereich und steigt von da bis zum Kopf

    Aber es gibt auch Hilfe wie diesen Hitzewellen begegnet werden kann:

    Angeraten sind auch Aufenthalte in frischer Luft, spezielle Bauchgymnastik, Ruhe, Entspannung und Trockenbürsten

    Gönnen wir den Alarmisten ein wenig Ruhe, damit die in die frische Natur gehen können, beim Anblick der vielen schönen Windräder in der Landschaft gehen diese Hitzewellen sicher bald vorbei.

  137. achgut.com (Röhl):

    „Prokon“ und die Schweinemedien

    …..Prokon und seine Genussschweine….. natürlich ein nachhaltiger Hochgenuss !!!

  138. Habe gerade das Buch „Warum Nationen scheitern“ von Daron Acemoglu und James A. Robinson gelesen, das ich jedem nur wärmstens empfehlen kann. Ein sehr lehrreiches Buch über die Entwicklung von Staaten in der Geschichte und in der ganzen Welt.

    Acemoglu und Robinson haben in ihrer Forschung die folgenden Kriterien heraus gearbeitet, die entscheidend sind für den Erfolg von Nationen (warum die Einen reich und die Anderen arm sind):
    -- Inklusive politische und ökonomische Institutionen
    -- Ein gewisses Maß von Zentralismus
    -- Die Möglichkeit der kreativen Zerstörung, die von den oben genannten Institutionen abhängt

    Schauen wir mit diesem Modell unser Lieblingsthema, die Energiewende, an:

    -- Kreative Zerstörung durch Innvovation und Marktkräfte wird durch planwirtschaftliche Zerstörung ersetzt
    -- Ein ausgewogenes Verhältnis von Dezentratlität und Zentralität wird durch die Bevorzugung der Dezentralität ersetzt

    Man könnte nun auch ein Buch schreiben: „Warum die Energiewende scheitert und wir dadurch arm werden.“ OK. So etwas ähnliches gibt es schon von Günter Keil. Der hat aber nicht so ein wissenschaftlich fundiertes Modell 😉

  139. Mir ist gerade mal wieder langweilig und da habe ich über Geopolitik und Energieversorgung nachgedacht und will mal ein Szenario diskutieren, dass eigentlich sehr vorhersehbar irgendwann eintreten wird, so vorhersehbar dass die Strategen aller wichtigen Mächte mit wahrscheinlich schon Pläne für sein Eintreten in der Schublade haben:
    Man stelle sich vor, ein Team von Chemikern bringt ein Verfahren zur Marktreife, mit dem sich Methan in Ethen oder Methanol, DME oder etwas ähnlich Nützliches umsetzen lässt. Bei der Uni Ulm habe ich vor ein paar Jahren gelesen, die hätten mit kationischen Golddimeren hochselektiv aus Erdgas Ethylen hergestellt, und ein Max-Planck-Institut hat einen Katalysator aus Platinatomen in einer Triazin basierten organischen Matrix für die Umsetzung zu Methanol entwickelt.
    Wenn es also dazu kommt, dass erdgasbasierte flüssige Treibstoffe billiger (und hochwertiger) sind als erdölbasierte, welche Folgen hätte das für
    -- die Entwicklung der „stranded gas“ Felder in Kanada und Sibirien und den Vorteil von Schiefergasreserven?
    Verteilungs- und Transportkosten sind bei Erdgas relativ hoch, sodass der Trend der Entstehung rohstofforientierter Industriezentren gebrochen werden könnte, wenn Syngas durchs existierende Pipelinenetz fließt. Der Schiefergasboom könnte ein Ende haben, durch billige Konkurrenz weltweit gehandelter flüssiger Brennstoffe
    -- die Golfstaaten, insbesondere Saudi-Arabien. Hier müsste man befürchten, dass es zu einer wirtschaftlichen Implosion kommt, wie würden die USA, wie Israel reagieren?
    -- Die Wechselkurse der Weltwährungen? Da spielen so viele Faktoren eine Rolle, dass ich das nicht im Ansatz durchdenken kann.
    -- Profitieren würden (neben Öl-Shortsellern,die den richtigen Moment erwischen), Regionen, die einen Großteil ihres GDP in Treibstoffe inverstieren müssen, und in denen dieser Anteil noch steigen wird- stünden Indonesien und Indien vor einem beispiellosen Wirtschaftsboom?

    Das Ganze ist so komplex, dass ich kaum einen klaren Gedanken dazu zu ende bringen kann, vor allem nicht nach einer Viertelflasche Whisky.
    Die wichtigsten Folgen hab ich wohl noch gar nicht bedacht. Allerdings, dieses Szenarion hat so viel Plausibilität, dass es sich bestimmt lohnt, jetzt schon darüber nachzudenken.
    Ideas, anyone?

  140. @ heraklit

    Auf der Homepage von Linde:

    Das große Potenzial des Energieträgers Erdgas zeigt sich auch am Beispiel der Gas-to-Liquids (GTL)-Anlage Pearl der Qatar-Shell GTL Ltd. in Ras Laffan Industrial City in Katar. In dem weltweit größten integrierten Komplex dieser Art werden bei vollständiger Auslastung rund 140.000 Barrel flüssige Kohlenwasserstoffe einschließlich Naphtha, GTL-Kraftstoffen, Paraffin, Kerosin und Schmierölen pro Tag aus Erdgas gewonnen. Zudem produziert die Anlage täglich 120.000 Barrel Kondensate, flüssiges Petroleumgas und Ethan.

    Das Ethan wird zu Ethylen weiterverarbeitet und für die Kunststoffherstellung vor Ort eingesetzt. Im Auftrag von Qatar-Shell GTL Ltd. hat Linde für diesen Komplex in den vergangenen Jahren acht große Luftzerlegungsanlagen gebaut. Sie erzeugen seit Mitte 2012 unter Volllast stündlich rund 860.000 Kubikmeter Sauerstoff – diese Mengen werden für die verschiedensten Produktionsprozesse vor Ort benötigt. Der Auftrag, den Linde im Jahr 2006 erhalten hatte, ist der größte, der je für Luftzerlegungsanlagen ausgeschrieben wurde.

    Ich hatte schon mal darüber berichtet: Die Energiewende von Doha

  141. Ja, Fischer-Tropsch. Das meinte ich aber nicht.
    So eine anlage braucht heißen dampf zum reformieren, hohe Drücke und Temperaturen, ist nur im größten Maßstab wirtschaflich und setzt nur etwa 40% des Energiegehalts um.
    Direkte Umwandlung könnte dagegen ein echter Game-Changer sein, eben weil die Technologie heute nicht eingesetzt werden kann. Die F-T Anlage, die sie erwähnten, hätte zum Beispiel größte Probleme sich zu amortisieren.

  142. jaaa, Heraklit, da geb‘ ich mal meine 5 Cent dazu:

    1. Das US Shalegas ist oft sehr ’nass‘,es besteht keineswegs nur aus Methan, sondern auch Ethan etc.
    Das Marcellus-Feld enthält in Teilen bis zu 16% Ethan und bis zu 25% Gesamt- ‚Nassanteil‘ (Ethan bis Hexan).
    Ähnlich sieht es wohl auch im Uticah-Feld aus, das liegt unter dem Marcellus und ist noch viel grösser und wird gerade erschlossen.
    Wegen des Ethans, das da so billig aus dem Boden kommt, boomt derzeit schon der PE (Polyethylen)- Produktion in den USA, Die Chemiewirtschaft ist also schon mal recht gut mit einigen Grundstoffen versorgt.
    Siehe: http://www.pittchemday.com/pdfs/presentations/Marcellus_Presentation.pdf
    Achte mal auf Seite 25, dort sind solche Konversionsnutzungen schon angedacht.

    2. Unkonventionelles Gas findet sich fast überall. Ich glaube nicht, dass der LNG-Transport über die Meere eine besonders grosse Rolle spielen wird.
    Am besten bekannt sind die Vorkommen in den USA, die reichen von der Ostküste bis zu den Rockies, von den Great Lakes bis nach Texas. Da muss nicht viel transportiert werden. (Seite 5 des Links, CONUS)

    Es gibt für de Stromerzeugung zwei Möglichkeiten: Gas zum Verbraucher schicken und dort verstromen oder an der Quelle verstromen und per Überlandleitung zum Verbraucher schicken. Bei der Kohle rentiert es sich, die um die halbe Welt zu schicken, die Braunkohle in Deutschland wird allerdings vor Ort verstromt. Unser Gas kommt derzeit aus Sibirien. Die Pipelines dazu waren nicht allzu teuer. Es kann auch weiterhin aus Rußland kommen. Nur der Preis müsste sich aufgrund der neuen Verhältnisse drastisch ändern.
    Ich sehe also für die stationäre Energieerzeugung kein Problem, das Methan zum Verbraucher zu schicken.
    Ich glaube auch, dass Methan sich als Treibstoff für den Verkehr einen respektablen Platz sichern wird, nicht zuletzt auch, weil es sauberer verbrennt als jeder andere Treibstoff.

    Ich denke also, es wird gar nicht so viel umgewandelt werden, jedenfalls nicht für die reine Energieerzeugung. Dann musst bedenken, dass ja auch eine Menge Öl da ist, konventionelles und unkonventionelles. An Flüssigtreibstoffen herrschat also kein besonderer Mangel; die Frage ist eher, was denn nun billiger ist.

    Dann kann Methan in einer Menge Prozesse direkt als besonders günstiger Rohstoff verwendet werden:
    -- Zur Ammoniaksynthese (Herstellung von Wasserstoff), einem der wichtigsten chemischen Verfahren überhaupt.
    -- Zur Methanolerzeugung (Das Methanol könnte man natürlich als Flüssigtreibstoff verwenden)
    -- Zunehmend zur Eisenreduktion (‚Schwammeisen‘) statt Kokskohle.

    bestimmt findest du, für weitere Überlegungen, diese Seite interessant:
    Factfish -- Erdgas

    (Factfish ist auch sonst ein sehr empfehlenswerter Statistikfundus!)

    Abschliessend möchte ich noch etwas einwerfen: Meiner Meinung nach ist das unkonventionelle Gas, so gigantisch die Vorkommen und Möglichkeiten aus sind, nur eine ‚Brückentechnologie‘. Unsere Kinder werden wohl den Advent des Methaneis-Förderung erleben, das meiner Ansicht nach recht bald das landgebundene Erdgas überflügeln wird. Bedenke bitte: Im Meer, gar nicht allzu tief, auf den Kontinentalsockeln, ist mehr ‚Fossile Energie‘ in Form von Methaneis zu finden als in allen landgebundenen Kohle- Öl- und Erdgasfeldern zusammen!

  143. @Heraklit

    Interessantes Verfahren mit den Golddimeren.
    Katalyseforschung ist und bleibt ein wichtiges Feld.

    Grüße
    Günter Heß

  144. Das Thema Shalegas und chemische Industrie hat mich veranlasst,da mal näher nachzuschauen:

    1. Eine Analyse von PwC (PricewaterhoueCoopers, eine der renommiertesten Consulting-Firmen der Welt)

    Shale gas: Reshaping the US chemicals industry

    Sie sagen unter anderem, die Ethylen (Ethen,der Grundstoff für PE/Poyethylen-Kunststoff).) Produktion sei um 33% gestiegen und allein in die Ethen-Industrie seien 16 Milliarden US$ investiert worden.
    Die chemische Industrie ist besonders an den NGL’s (Natural Gas Liquids / ‚Flüssige Erdgasbeimengungen, gemeint ist alles grösser als Methan, also Ethan, Propan etc.) interessiert und der Report befasst sich stellvertretend besonders mit dem Hauptanteil dieser Fraktion, dem Ethan bzw dessen Nachfolgeprodukt für die chemische Industrie, dem Ethen.
    Interessant ist eine Analyse auf Seite 5: Obwohl saudisches Erdgas nur ca. 1/4 des US-Gases kostet, ist das US-Ehten deutlich billiger:
    455 $/t in Saudi-Arabien
    316 $/t in den USA (Vor dem Fracking 985 $/t!)
    1717 $/t in Asien!

    Und es gibt eine Aussicht, die besonders in Deutschland extreme Sorge auslösen sollte.
    The United States is already a net exporter of ethylene derivatives, and the volume is expected to increase significantly. Together with low-cost Middle East producers, the chemicals industry may see some economic disruption in other regions that use crude oil to produce those products. This may cause the shutdown of less lucrative assets and lead to the imposition of trade barriers by some countries in an attempt to protect local production.

    Das betrifft direkt einen unserer wichtigsten Chemiestandorte, den Steamcracker der BASF in Ludwigshafen -- da sind zehntausende hochualifizierter Arbeitsplätze (ECHTE Arbeitsplätze, die ECHTE Exportprodukte herstellen!) gefährdet!
    Die BASF selbst stört das wohl weniger, denn die ist bereits dabei, aus Deutschland auszusteigen; sie betreibt insgesamt 5 Cracker, unter anderem den grössten der Welt in Port Arthur, Texas. Also nicht weit vom Barnett Feld, einem der grössten Shalegas-Vorkommen. Barnett-Gas hat bis zu 12% C2- und bis zu 5% C3-Verbindungen.
    Wo die Grundstoffe erzeugt werden, siedelt sich automatisch auch die Folgeindustrie an, wo Ethen erzeugt wird, wird auch der Rest der Wertschöpfungskette gemacht: Von der Folie bis zum Arzneimittel. Der Verlust der Grundstofferzeugung hätte mittel- und langfristig negative Sekundärfolgen, die kaum abschätzbar, aber immens sind.

    Die BASF sagt über ihren Steamcracker unter anderem:

    Ethen ist die Ausgangsverbindung für rund 30 Prozent aller Petrochemikalien. Es ist nahezu unmöglich, all die Produkte nur annähernd aufzuzählen, die sich durch die Umsetzung von Ethen in verschiedene Kunststoffe und die damit verbundene Anwendungsvielfalt ergeben. Einige wenige seien hier stellvertretend genannt.
    Polyethylen, ein Kunststoff, der zu Folien, Flaschen, Haushaltswaren, Mülltonnen, Kaugummi, und vielem mehr verarbeitet wird. Expandiertes Polyethylen eignet sich als Kernmaterial von Leichtturnmatten im Schulsport. Der leichte Schaumstoff hat eine gute Stoßdämpfung bei wiederholter dynamischer Belastung und ein geringes Gewicht.
    Styrol, zum Beispiel, wird zu Gehäusen von Elektrogeräten, zu Einwegverpackungen, zu Schalldämm-stoffen und natürlich zu dem bekannten Styropor weiterverarbeitet. Ein weiteres Derivat ist Ethylenoxid; daraus entstehen zum Beispiel Frostschutzmittel, Waschpulver oder Polyester, das wiederum eine schier unübersehbare Palette von Produkten nach sich zieht.

  145. Zufällig darauf gestossen:

    Es gibt auch alternative Bundestags-Wahlprognosen. In denen sieht die AfD ganz anders aus als bei Forsa & Co:

    Wahlwetten gibt es auch hierzulande – im Internet. Die Quoten der Buchmacher liegen oft nah an der späteren Realität. Mit gutem Politik-Gespür und Schwarmintelligenz lässt sich hier Rendite machen.

  146. Zumindestens wird ja über „shale gas“ auch in Deutschland verschämt geforscht.

    http://www.geoen.de/index.php/en/bmbf/89-phase-ii-gestartet.html

    Die meisten Vorhaben werden aber wohl mit CCS begründet.

  147. # 146:
    Lieber Herr Heß, das lässt sich an Ironie und Sarkasmus kaum überbieten 😀

    In Deutschland werden 5,7 Millionen staatlicher Fördergelder für Forschung verbraten.

    In den USA wurde allein in die Ethen-Produktion aus unkonventionellem Gas von der Privatindustrie 3000 x so viel Geld investiert und die praktischen Auswirkungen dieser Investitionen werden von PwC auf bis zu 1 Million zusätzlicher Arbeitsplätze bis 2025 und volkswirtschaftlicher Einsparungen von jährlich 11,6 Milliarden US$ bei Rohstoffen und Energie geschätzt.

    Ja, es gibt tatsächlich eine alles umwälzende Energiewende. Aber nicht in Deutschland.

  148. Lieber Herr Tritium,

    ja, da habe ich auch gestaunt. Das ist nahezu nichts. Denn 5.7 Millionen kostete vermutlich schon der letzte Computer beim PIK mit dem sie simuliert haben, dass sich bis 2020 die Zahl der Hitzewellen verdoppelt.

    Hitzewelle:

    „Unter einer Hitzewelle versteht man eine längere Periode mit ungewöhnlich hohen Temperaturen. Es gibt keine allgemein gültige Definition für eine Hitzewelle, da der Begriff vom üblichen Wetter der jeweiligen Region abhängig ist. Was in einem heißen Klima als normales Wetter erscheint, wird in einem kühleren Klima als Hitzewelle erlebt. Für Deutschland wird von manchen Forschern eine Folge von mindestens fünf Tagen mit einem Tagesmaximum von im Mittel mindestens 30 oC als Hitzeepisode verstanden.[1] Hitzewellen können ernsthafte Auswirkungen auf die Landwirtschaft haben, Waldbrände hervorrufen und die Gesundheit von Menschen gefährden.“

    Das heißt dann wohl wir kriegen in 2020 zwei Wochen Sommer statt eine Woche Sommer.

    Juhu

  149. @Tritium
    Ich will nochmal meinen Punkt herausstellen: Was hätte es für Folgen, wenn Ethylen so billig hergestellt werden könnte, das man es sich leisten könnte es zu verbrennen? ( In Form maßgeschneiderter Otto-, Diesel-, Turbinenkraftstoffe).
    Der Vorteil von Öl über Gas wäre verschwunden, auch weil Gasverarbeitung keine Probleme mit Asphaltenen, Metallen etc. hat, die Anlagen beinträchtigen können und die Prozessführung erschweren.

    Nur ein weiterer Aspekt:
    Styren (Styrol) wird m.W. überwiegend aus Ethylbenzol via Dehydrierung hergestellt, mit gewaltigen Mengen Dampf, um Verkokung des Katalysators zu verhindern (1:10). Problem ist nur, Ethylbenzol ist ein Nebenprodukt der Olefinerzeugung durch Steamcracken von Naphta. Wenn die Olefine aus niedrigen Alkanen diese verdrängen, droht der europäischen Industrie vielleicht eine Aromatenknappheit, nicht nur für Chemierohstoffe, sondern auch beim Superbenzin.

  150. @ Heraklit:
    Momentan kostet Gas 1/4 so viel wie das Öl-Äquivaent, (ca. 25 US$/Barrel). Der Anreiz, daraus Flüssigtreibstoff (insbesonders Diesel) zu machen, ist also hoch (Diesel wohl deshalb, weil, wie du richtig sagst, die Klopffestigkeit von Gasderivaten -- naturgemäss Alkane und keine Aromaten -- nicht so gut ist).
    Sie wollen allerdings Fischer-Tropsch benutzen, nichts revolutionäres.

    Die Folgen?
    Quatar ist vielleicht ein Modell für den Mittelost-Raum: Die haben viel Gas und Sasol (Aus Südafrika, die haben wegen des vormaligen Apartheit-Boykotts das beste Know-How bei Fischer-Tropsch) baut dort die weltgrösste Fabrik zur GTL (Gas to Liquid) Raffination.
    Aber was immer die Ölscheichs machen, ihr politischer und vor allem preisgestaltender Einfluss wird dramaitsch schwächer. Sie werden weiter sehr gut leben können, denn sie KÖNNEN ja konkurrenzlos billig, aber in Zukunft MÜSSEN sie!

    Was Europa betrifft, kommt es wohl auf Rußland an. Putin hätte ohne weiteres die Kapazität, Europa zu versorgen, doch er hat bald das gleiche Problem wie die Scheichs: Er kann nicht mehr diktieren. Aber ob Rußland wirklich in Europa das große Geschäft sieht? Asien könnte sein wichtigster Kunde werden.

    Die Amerikas (Auch Lateinamerika!) stehen sicherlich vor einem Boom, Brasilien könnte sich zu einer Großmacht entwickeln; schon heute sind die industriell sehr weit fortgeschritten und Brasilien wird, wie Indien, in Europa immer noch falsch wahrgenommen, was ein Fehler ist. Beide können den industriellen Weg Chinas beschreiten!

    Ich denke nun, dass diese politischen Aspekte sehr viel bestimmender sind als die technologischen.

    Doch der technologische Wandel, zusammen mit den politischen Verschiebungen, kann natürlich dazu führen, dass der Ölmarkt drastische Anpassungen erfährt, vielleicht vergleichbar mit der Ruhrkohle: Es sind noch riesige Mengen da, aber da er Abbau teuer ist, wird er stillgelegt. Genau so kann es teuren Ölfeldern gehen, die nur dank der OPEC-Hochpreispolitik entstanden.
    Warum denn nicht?
    Der Popanz ‚Peak Oil‘ sollte klugerweise nicht den Blick auf eine mögliche Welt verstellen, in der Energie und Kohlenwasserstoffe im Überfluss den Markt überschwemmen!
    Das heisst aber NICHT, dass Westeuropa die gebratenen Tauben in den Mund fliegen!
    Wir werden in eine scharfe Konkurrenz geraten, wir werden relativ hohe Energiepreise haben und nur bestehen können, wenn wir die alte Tugend der innovativen Veredelung wieder entdecken, im Fall der Chemie z. B. Pharma oder die organischen Halbleiter oder höchstwertige Fasern bzw Faserverbundwerkstoffe.
    Dazu müssen wir aber barrierefrei forschen, dazu muss sich das Klima andern, was Gentechik, Pharmazeutika, Pflanzenschutzmoittel etc betrifft.
    Und was Prozesswärme, Stromerzeugung und all die Alltagsenergie betrifft, sollten wir unsere technologische Kapazität dazu nutzen, tatsächlich Kohlenwasserstoffe zu sparen, da diese für uns relativ teuer bleiben. Wir sollten auf Technologie setzen und diese Technologie heisst Kernkraft.

    Die spezielleren Probleme, die du anschneidest, wie die mögliche Aromatenknappheit, sehe ich nicht als wirkliche Hemmnisse oder Gamechanger. Bei gegebenem Bedarf werden sich tragfähige Lösungen finden lassen, denke ich.
    Ich habe selbst noch die Öl-Revolution gesehen, als die Kohle ihren Rang verlor, als keine Briketts mehr verheizt wurden, als die Stadtgas-Kokereien verschwanden, als der Strassenverkehr die Bahn deklassierte und die Dampfloks starben.
    Das erschien mir, als (kindlicher) Augenzeuge keineswegs als dramatisch und das war es auch nicht. Es war Fortschritt, allen ging es besser, alle waren optimistisch. Natürlich gab es die üblichen Bedenkenträger („Ölheizungen machen die Kamine kaputt!“ nur mal als Beispiel). Aber das löste sich alles wie von selbst auf. Genau so wie die versauten Flüsse und die dicke Luft. Kein Drama. Das war damals noch wirklicher Umweltschutz, keine Ökoreligion. Es kostete freilich etwas und freilich jammerten viele, aber der wachsende Wohlstand zahlte das wie von selbst und auch den Jammerern ging es stetig besser. Der Schlüssel zur besseren Umwelt heisst nämlich WOHLSTAND und nicht Verzicht!

  151. Juchtenkäfer, Nächster Teil:

    Sind Windräder Todesfallen für Fledermäuse?
    Offenbar sterben an Windkraftanlagen sehr viele Fledermäuse. Doch Forscher dürfen die Details einer neue Studie nicht veröffentlichen, weil das Einschränkungen für die Mühlen nach sich ziehen könnte.

  152. #142

    Abschliessend möchte ich noch etwas einwerfen: Meiner Meinung nach ist das unkonventionelle Gas, so gigantisch die Vorkommen und Möglichkeiten aus sind, nur eine ‘Brückentechnologie’. Unsere Kinder werden wohl den Advent des Methaneis-Förderung erleben, das meiner Ansicht nach recht bald das landgebundene Erdgas überflügeln wird. Bedenke bitte: Im Meer, gar nicht allzu tief, auf den Kontinentalsockeln, ist mehr ‘Fossile Energie’ in Form von Methaneis zu finden als in allen landgebundenen Kohle- Öl- und Erdgasfeldern zusammen!

    die japaner wollenbis 2018 die methanhydratföderung zur marktreife entwickelt haben. es geht also evtl schneller als du denkst 🙂

  153. @ Heinz (Kommentar #77)

    Sind das echte Zitate, misamt Rechtschreibung? Dieser Binde-Strich-Durch-Fall ist gruslig…. eine Sprachvergewaltigung….

    Lebens-Mittel
    Klima-Wandel
    Klima-Schutz

    statt Lebensmitel, Klimawandel und Klimaschutz. Herr schmeiß ne Tüte Orthographie com Himmel! Oder ist das grünes Neusprech?

    Und ich habe mich noch nicht einmal durch alle Kommentare gelesen, mal sehen, was noch kommt. Und ich habe mich so prächtig erholt in einem 100% windradfreien und solarfreien Land. *schnief*

  154. @Liebe Constanze
    Ja, so wahr mit Gott helfen mag……..lach, es geht auch einfacher zu beweisen…..
    http://www.gruene.de/fileadmin/user_upload/Dokumente/Wahlprogramm/Bundestagswahlprogramm2013_LeichteSprache.pdf

    Ok……leider tu ick ja die arme deutsche Orthografie auch immer auslegen, wie es mir gerade in die Omme kommt, weswegen mich das an dem grünen Energieprogramm am wenigsten gestört hat.
    In einiger Hinsicht bin ick schon dermaßen Schmerzfrei geworden, das mir einige unwichtige Details nicht mal mehr am Rande stören.
    Ick hoffe, Du kannst Deine positive Urlaubsstimmung noch ein paar Tage übers Land retten.
    Onkel Heinz……….bissiger Ptbull mit Orthografie-Schwächen

  155. OT Orthographie

    Die Zerstörung der deutschen Sprache bekam ich erst recht spät mit und konnte gerade noch den DDR-Duden und einen von 1991 (den letzten gewissermaßen) vor der „Entsorgung“ retten; ergänzend der Mackensen.

    Bleibt aber unter uns! 🙂

  156. Gerade gelesen in „energiespektrum“ (Propagandazeitschrift der Energieversorgung für Energieversorger):

    „Aufs Meer gehen und dem Wind folgen“

    „Von Drachensegeln angetribene Schiffe in Frachtergröße könnten mit Hilfe einer am Schiffsbug angebrachten Strömungsturbine Energie einfangen und an Bord per Elektrolyse in speicherbar Energieformen bringen. Auf festen Routen unterwegs würden sie Winderträge konstant ernten und erneuerbare Kraftstoffe mit hoher Energiedichte gewinnen: Wasserstoff, Methan, Methanol, langfristig auch Diesel und Flugbenzin……..wäre nach einer ersten Kostenabschätzung der Regensburger Froscher bereits ab 16 ct/ kWh zu bekommen……“

    Was sagt man dazu?

    Mal abgesehen vonb dem niedlichen Bild eines Segelfrachters, der bei Flaute von einem Diesel-Frachter abgeschleppt wird und dabei einen Teil der Abschleppenergie wieder in Treibstoff umwandelt;-) Das Ganze erinnert mich an die sprichwörtliche Kugel Eis pro Monat des Herrn Trittihn, denn ohne Subventionen wird doch wohl keiner so ein Schiff bauen und betrieben.

    So das war mein heutiger Humorbeitrag.
    Vielleicht findet noch jemand heute eine ähnlich schwachsinnige Idee -- eventuell einen großen Ventilatro, der einen Windpark anbläst oder so?

  157. Was sagt man dazu?

    Solange der Wind im Rücken nicht nur der eigene ist…

  158. “Von Drachensegeln angetribene Schiffe in Frachtergröße könnten mit Hilfe einer am Schiffsbug angebrachten Strömungsturbine Energie einfangen und an Bord per Elektrolyse in speicherbar Energieformen bringen…“

    Hört sich so an, als wollten die sich für den nächsten Greentec Award anmelden! 😀

  159. hatten wir das nicht hier schon … mit Massenentlassungen bei SkySails ???

  160. ahhh ja hier

    http://www.science-skeptical.de/blog/der-umfrage-zweiter-teil-was-denken-die-klimaskeptiker/003114/#comment-40262

  161. #158. Tritium / #159. Andreas Baumann

    Hört sich so an, als wollten die sich für den nächsten Greentec Award anmelden! 😀

    Der wurde sogar 2008 schon gewonnen (damals noch als „Clean Tech Media Award“). Hier ist die Seite mit den Auszeichnungen. Irgendwie scheint da was nicht zu passen. „Orden“ ohne Ende und doch will keiner den Schrott haben 😉

    karl.s

  162. #156

    Gerade gelesen in “energiespektrum” (Propagandazeitschrift der Energieversorgung für Energieversorger):

    ich dachte immer das dafür die ‚vgb powertech‘ zuständig ist 😀

    “Von Drachensegeln angetribene Schiffe in Frachtergröße könnten mit Hilfe einer am Schiffsbug angebrachten Strömungsturbine Energie einfangen und an Bord per Elektrolyse in speicherbar Energieformen bringen.

    hat ein bisl was von perpetuum mobile 😉

  163. @ michael m:

    Der Wirkungsgrad wäre wahrscheinlich bedeutend besser, wenn sie die Strömungsturbine direkt mit einer Kardanwelle auf einen Antriebspropeller übertragen würden 😀
    Da müssen sie nur aufpassen, dass die tolle Konstruktion nicht unkontrolliert immer mehr beschleunigt und am Ende mit Überschallgeschwindigkeit abhebt -- Bremsfallschirme sind also von Nöten! 😀

  164. #163

    Bremsfallschirme sind also von Nöten!

    genau, und wenn ich den bremmsfalschirm nach dem ABS-prinzip baue kann ich dann, wie bei einem federbetriebenem spielzeug, auch noch die brensenergie zyklisch umwandeln ;D

  165. “Orden” ohne Ende und doch will keiner den Schrott haben 😉

    Da wäre doch eigentllich der „Held der Sozialistischen Arbeit“ fällig…

  166. Die Presse lässt sich auch nicht mehr alles gefallen, wenn Grüne sich zu sehr einmischen:

    Wetzlar/Berlin (ka). Die Nachrichtenredaktion der Zeitungsgruppe Lahn-Dill, deren Internetauftritt mittelhessen.de ist, hat mit der Fraktionschefin der Grünen im Bundestag, Renate Künast, ein anderthalbstündiges Interview zur Bundestagswahl geführt. Unter anderem ging es um den Öffentlichen Personennahverkehr und die Pendlerpauschale, die Frage von Steuererhöhungen und den Veggie Day. Allerdings haben wir auf die Veröffentlichung dieses Interviews verzichtet, weil die Grünen bei der üblichen Autorisierung derart massive redaktionelle Eingriffe in den Text vornahmen, dass er das geführte Interview in völlig anderem Licht erscheinen ließ.

    Quelle: http://www.mittelhessen.de/hessen-welt_artikel,-Kein-Interview-mit-Kuenast-_arid,165696.html

  167. Ob das nur für die Medizin- und Finanzwelt gilt?:

    Die Fachleute, schreibt Gigerenzer, machten immer wieder denselben Fehler: Sie wendeten komplexe mathematische Modelle, die für eine Welt bekannter Risiken gelten, auf ungewisse Szenarien an. Heraus kämen nutzlose Vorhersagen, die in ihrer Treffsicherheit oft sogar unter Zufallsniveau lägen.

  168. Kantine ohne Fleisch, ist wie Künast ohne „ü“!

  169. @QQ

    Ob das nur für die Medizin- und Finanzwelt gilt?:

    Mit einfachen Mitteln, etwa dem

    Wiedergeben natürlicher Häufigkeiten und dem Präsentieren von Faktenboxen, könne man für deutlich mehr Klarheit sorgen, als wenn man die Beteiligten mit relativen Häufigkeiten und Fünf-Jahres-Überlebensraten verwirre, wie bislang oft der Fall.

    Wie ich meiner Branche in der Kritik der heute praktizierten „Evidence based medicine“ (oder dem bedingungslosen Glauben an diese) immer mit den Worten eines amerikanischen Empirikers zu predigen wage: „Doctors do not treat case-groups but Uncle Sam’s Grandma.“

    Im übrigen hat die Medaille auch noch eine andere Seite: Auf Basis dieser Philosophie werden auch so manche Therapien dem Patienten vorenthalten bzw. nicht erstattet, weil angeblich der wissenschaftliche Wirksamkeitsnachweis bzw. inzwischen der Überlegenheitsnachweis ggü. Goldstandard „fehlt“ und weil letzteres zu teuer ist, wird halt auch gleich nix mehr entwickelt.

    Ansonsten kann ich den Artikel gut nachvollziehen: Wissenschaftliche Methodik darf nicht den gesunden Verstand aushebeln, das Modell nicht den Blick aus dem Fenster und auf die Realität.

    Hier haperts inzwischen. Oder im Finanzweltzusammenhang: Der alte Telebörsen-Insider Friedhelm Busch konnte seinerzeiten die Chartanalysen von Bernahard Jünemann auch nur mit spöttischem Kommentar ertragen, frei nach seinem Motto: „Wie gut, dass sich die Kurse immer noch nach Angebot und Nachfrage und nicht nach Lineal und Bleistift richten.“

  170. #167. QQ

    Ob das nur für die Medizin- und Finanzwelt gilt?:

    Sicher nicht. Ich denke mal, Klimamodellierung kann man da wohl getrost mit einbeziehen.

    karl.s

  171. Hätte jemand so eine Schlagzeile vor einemJahr für möglich gehalten?

    Die dreisten Strompreislügen der Wahlkämpfer
    Was Steinbrück, Merkel und Trittin in Sachen Energiepolitik so alles von sich geben, lässt für die Zukunft nichts Gutes erwarten. Sicher ist nur eins: Es wird alles immer teurer

    Götterdämmerung… 🙂

  172. @tritium

    was ist mit der WELT los?
    wurde der chefredakteur gewechselt?

  173. ich habe mal ne frage 🙂

    kann mir mal bitte wer sagen, wieviel lithium man bei einer lithium-luft-batterie pro kWh benötigt und wie hoch die derzeit bekannten lithiumreserven und -ressourecen sind?
    wenn möglich mit quellenangabe.

    danke!

  174. kann der derzeitige stimmungsumschwung in den medien hinsichtlich der energiewende daran liegen, das am montag der wahlkampf begonnen hat?

  175. Also die Batteriekapazität kannst theoretisch berechnen (Faraday Konstante):
    1 mol Li (6,94 Gramm) könnte (da einwertig Li -- Li+) 96.485 C (Coulomb) liefern.
    1 Coulomb = 1 Ampere/Sekunde. Spannung soll so etwa 3 Volt sein. 7 Gramm würden also 3 x 96485 Ws bringen.
    Das entspricht 11 kWh / kg.

    Praktisch natürlich weniger:
    Die theoretisch erreichbare Energiedichte liegt, wenn man die Masse des Sauerstoffs nicht berücksichtigt, bei rund 11.000 Wh/kg bei einer Nominalspannung von 2,96 V. IBM geht von einer kommerziell erreichbaren Energiedichte von etwa 1000 Wh/kg aus, nahezu dem zehnfachen der Energiedichte der heute käuflichen Lithium-Ionen-Akkumulatoren

    Wegen des Vorkommens:
    Li ist als Alkalimetall selten in guten Lagerstätten, da die Salze leicht wasserlöslich sind.
    Typisch, dass es deshalb in ausgesprochenen Trockengebieten vorkommt, wie z.B auch bei Nitrat/Salpeter ist Chile die Hauptquelle:
    Die Erdkruste enthält durchschnittlich 0,006 % Lithium, damit steht Lithium an 27. Stelle der Elementhäufigkeiten. Neben Argentinien, Tibet, Bolivien und Australien liegt in Chile das zweit größte Lithium abbaugebiet. 70 % aller Lithium-Reserven befinden sich im Norden Chiles. Im Salar de Atacama wird Lithiumsole aus dem See in Solarteichen mehrfach aufkonzentriert und anschließend als Lithiumcarbonat weltweit exportiert.

    Zu den abbaubaren Mengen:
    Schätzungen der US-Regierung
    und
    Lithium -- Das Ende der Reserven
    …Aus all diesen Fakten zieht die Analystenfirma MIR folgendes Fazit: In absehbarer Zeit wird der Bedarf an Lithiumkarbonat auf eine Million Tonnen pro Jahr steigen. Damit würden alljährlich etwa drei Prozent Reserven von 35 Millionen Tonnen aufgezehrt. In ungefähr 30 Jahren wäre nichts mehr davon übrig.

    Im ‚Zettelkasten‘ habe ich noch die Information, dass es sehr grosse Mengen Lithium im Besitz des US-Militärs geben soll, weil die während des Kalten Kriegs eine EMP (Elektromagnetischer Impuls) -- feste Stromversorgung für ihre strategischen Nuklearstreitkräfte aufgebaut haben, ein riesiges ‚Notstromnetz‘ für Armageddon, das nicht auf Generatoren beruhte (weil die auch durch EMP lahmgelegt werden könnten) sondern auf Li-Akkus. Das System soll aber schon lange durch etwas anderes ersetzt oder stillgelegt worden sein und ein Teil der Li-Vorräte soll auch wieder auf den Markt gekommen sein. Dass im obigen Link der nationale Vorrat der USA als ‚Null‘ angegeben wird, ist also nicht unbedingt vertrauenswürdig. kann gut sein, dass die im geheimen noch einen richtig grossen Vorrat auf Seite gelegt haben.

  176. @Micha
    Stimmungsumschwung in den Medien…….entweder kann man den Deckel nich mehr drauf halten…….oder Mutti hat mal kurz mit Hilde ein Gespräch geführt…..such Dir wat aus.
    Die Kacke is sowas am Dampfen……..das sämtlichen Regierungs/Oppositionszwergen der Arsch auf Grundeis geht.
    Natürlich müssen „Wenden“ medial exakt vorbereitet werden…wie damals der Shitstorm zu Fukushima-Zeiten.
    Es tut sich was im Land, was den Klima-Alarmisten verdammt weh tun wird.

    H.E.

  177. #175

    danke @tritium !
    du hast es ja sogar soweit aufbereitet das ich ni mehr denken muss 🙂

  178. #171. Tritium

    Hätte jemand so eine Schlagzeile vor einemJahr für möglich gehalten?

    definitiv nein. Ich habe mir letztens auch schon verwundert die Augen gerieben, als in meiner Hof- und Wiesenzeitung die neue Studie der Pikaderos in einem Artikel behandelt wurde. Von Einseitigkeit keine Spur mehr. Im Gegenteil, der Artikel war eher neutral und ausgewogen, da explizit auch gegenteilige Meinungen angeführt wurden. Das ist schon ein Quantensprung. Woher das auf einmal kommt, keine Ahnung, aber ist auch erst einmal egal 🙂

    karl.s

  179. Onkel Heinz is ja schon gut darin, Vergleiche anzustellen um das Wesen der Energiewende dem geneigten Laien näher zu bringen……..aber es gibt auch Andere, die das genauso gut können…….und auch so süffisant, *grins*

    Hierbei spielt ein Mißverständnis eine eminente Rolle, welche jedoch hierzulande bereits in der Grundschule als allgemeingültige Wahrheit gelehrt wird. Nämlich daß Technik erst akzeptabel sei, wenn sie sich mit der Natur vertrage, ja, sich ihr sogar unterordne. Technik ist aber genau das Gegenteil von Natur, sie ist die Befreiung und Erlösung aus ihr. Technik ist eine Art Zaubertrick, etwas, was es so in der Natur nicht gibt. Selbstverständlich kann man sich ein Ei auf einem Stein braten, wenn dieser sich durch Sonnenstrahlen genug heiß aufgeladen hat. Man kann sich aber auch des Zaubertricks namens Technik bedienen und sich ein Ei sogar auf dem Nordpol und zu jeder Tageszeit auf einem Herd braten. Die Öko-Bekloppten haben jedoch den Deutschen inzwischen mit der Intensität einer Gehirnwäsche eingeredet, daß beides geht. Romantikverschleierten Blickes stieren sie nun deshalb auf den kalten Stein, auf denen sie das Ei aufgeschlagen haben, und üben sich in Geduld, bis dieses gar geworden ist. Irgendwann wird ihnen vom Ofen das fertig gekochte Ei serviert, weil sie es vor Hunger nicht mehr aushalten. Ist es da ein Wunder, daß sie dann für zwei Eier bezahlen müssen?

    Achse

    Joo, das Ei des Kolumbus…….oder „Eier in der Hose haben“……………….sowas sucht man bei Öko-Weicheier vergeblich…die eiern den lieben langen Tag nur sinnlos rum, wat mir wiederum echt auf die Eier geht.
    In diesem Sinne……..ein schönes Spiegelei noch.
    Onkel Heinz………auw-ei-a

  180. um nochmal kurz auf Greenpeace wittert riesige Abzocke beim Strompreis
    zurückzukommen.
    das kurzgutachten findet man hier.

  181. Ein nettes Fundstück:

    …There is a major difference between the environmental impact of Ontario electricity versus that of Germany. Ontario is 26 times cleaner. Yet Germany is held up by alleged environmentalists as the model the world, including Ontario, should follow.

    And why? Because Germany, like Ontario, forces its citizens to pay huge subsidies to owners of wind turbines. And, in spite of massive numbers of new wind turbines, Germany’s CIPK has gone UP since its nuclear phaseout. That is because wind energy has the same impact on the CIPK in Germany as it does in Ontario. Have another look at the table above: wind played almost no role in Ontario’s amazingly low CIPK on the past weekend.

    Nuclear is the decisive difference. Germany is phasing out its nuclear fleet, and therefore its CIPK, which was 500 grams in 2009, will go up. My guess is it will climb to over 600 grams.

    Meanwhile, Ontario’s CIPK rarely exceeds 150 grams. And last weekend proved it can be less than 20 grams….


    Canadian Energy Issues

  182. @ Falk #181

    Interessant sind, wenn wir von Ontario sprechen, auch die dortigen Strompreise. Ich hatte schon im April berichtet:

    The Ontario Energy Board hat die neuen Strompreise für Endverbraucher bekannt gegeben. Privatkunden und Kleingewerbetreibende müssen ca. einen halben kanadischen Cent pro Kilowattstunde mehr bezahlen. Die Preise sind auch noch mal in 3 Kategorien gestaffelt: On-peak, Mid-peak und Off-peak und betragen nun zwischen 6,7 -- 12,4 ¢/kWh. Wenn man den Durchschnittspreis errechnet (18%On-peak, 18% Mid-peak und 64% Off-peak) kommt man auf 8,39 ¢/kWh. Der Wechselkurs zum CAD liegt momentan bei 1,32. Der private Stromendkunde in Kanada muss also umgerechnet 6,36 Eurocent je Kilowattstunde bezahlen.

  183. @Quentin
    Ick hab mir mal eure Diskussion auf der Zwiebel bezüglich Ameling angetan……und mir etwas verwundert die Äuglein gerieben wegen „von Storch“, vllt hilft euch mal folgender Satz weiter, den ick uff seine eigene Website gefunden hab…

    „““In der Ausgabe der FAZ vom 7. August hat jemand Aussagen aus meinem Interview im Spiegel vom 16. Juni des Jahres in unerfreulichster Weise zugunsten einer dummen Klimaskeptiker-Position verdreht:“““
    http://www.hvonstorch.de/klima/

    MfG
    H.E.

  184. @ Heinz #183

    Ich stehe vor einem Rätsel, kann mir das Verhalten von HvS nicht erklären. Offensichtlich brennen bei ihm ein paar Sicherungen durch, wenn er nur EIKE hört oder vermutet. Hat er Angst um seine Reputation wenn die Skeptiker Aussagen von ihm aufgreifen? Auch wie er sich gegenüber Peter verhalten hat zeigt eher wenig Souveränität an, als vielmehr Angst.

    Man muss ja nicht die Interpretation von Ameling für richtig finden, wenn man eingesteht, dass diese legitim ist. Es ist Amelings Meinung und als solche auch klar erkennbar. Doch von Storch meint, ihm wird was unterstellt. Dann ist dies ein Meinungsartikel im Wirtschaftsteil der FAZ, in dem es hauptsächlich um die Nebenwirkungen der derzeitigen Klimaschutzpolitik geht.

    In einem derartigen Umfeld, welches HvS mit seinen Reaktionen und Aussagen geschaffen hat, macht es für mich nicht viel Sinn dort weiter zu kommentieren. Aber interessant war es allemal, schon weil ein paar Masken gefallen sind. „Honest Broker“ ist sicher etwas anderes.

  185. @Quentin
    Ick betrachte dat mal rein menschlich.
    HvS ist Institutsleiter und als solches abhängig vom Dienstherrn und Geldgeber.
    Er äusserst sich durchaus sehr kritisch zur derzeitig vorherrschenden Klimadogmatik……läuft aber dadurch Gefahr von uns Skeptiker als Zeitzeugen benannt zu werden.
    Wir Beide wissen ja, das es eigentlich keine Skeptiker-Szene gibt……sondern ein wild zusammengewürfelter Haufen der unterschiedlichsen Menschen ist, nur HvS glaubt, wir wäre alle Zusammen nur ein Haufen Lobbyisten der bösen Industrie und würden ihn nur benutzen für unsere hinterhältigen Pläne.
    Er fühlt sich missbraucht…………..von Leugnern.
    Das er dadurch einen intellektuellen Spagat hinlegt, wo mir schon fast selber mein Gehänge virtuell schmerzt, muss ihn wohl verdammt dünnhäutig gemacht haben.
    Er schafft es nicht zu differenzieren……was aber manchmal auch unsere eigene Schuld ist….leider.
    Ähmm, dat wiederum sind meine ganz alleinigen Gedanken und Schlussfolgerungen…..die man nicht teilen muss….aber kann.
    MfG
    H.E.

  186. @Quentin
    Ähm, vllt hilft es zum gegenseitigen Verständnis, dem juten Mann mal glaubhaft zu erklären, warum man im Laufe der letzten Jahre zum Skeptiker mutiert ist……damit er mal diesen Lobby-Balken vor den Augen entfernen kann.
    Ähm……nur so ein flüchtiger Gedanke, der mir gerade eben durch die Omme geflitzt ist.
    H.E.

  187. @ Heinz #183

    In einer Rezension über ein Buch zur Geschichte des „Waldsterbens“ heißt es

    Wie veränderte sich die Problemsicht? Warum? Wer war dafür verantwortlich? Inwiefern hatte dies Auswirkungen auf den Umgang mit Waldrauchschäden und wer beschäftigte sich aus welchen Gründen mit ihnen? Warum galten immissionsbedingte Waldschäden vor der ‚ökologischen Wende‘ um 1970 nicht als Umweltproblem? Als wesentliche Voraussetzung für die Entstehung eines Problembewusstseins identifiziert er in mehreren Teilöffentlichkeiten (forstlich, hüttenmännisch, chemisch, juristisch, botanisch, populärwissenschaftlich, massenmedial) Deutungs- und Argumentationsmuster, die als Resultate gesellschaftlicher Kommunikation das Denken und Handeln der Zeitgenossen strukturierten.

    Ich denke, momentan verändert sich die Problemsicht, die Probleme die durch die Klimarettung entstehen geraten mehr in den Vordergrund (Energiewende) und die Probleme die mit einem Klimawandel eintreten könnten verlieren an Bedeutung.

    Dass das so ist, hat nichts mit Wissenschaft zu tun, sondern ist ein Resultat gesellschaftlicher Kommunikation, in Verbindung mit der Kenntnisnahme von Tatsachen (Strompreis, Pause/Stopp der Erwärmung). Positionen die in Teilöffentlichkeiten vertreten werden finden ihren Weg in größere Öffentlichkeiten, wie eben der Ameling Beitrag in der FAZ. Das wurmt natürlich HvS. Die Positionen die Skeptiker vertreten passen besser zu der sich verändernden Problemsicht. Der Öffentlichkeit ist dabei völlig schnuppe wie wissenschaftlich die einzelnen Probleme beschrieben werden, die brauchen eine Rechtfertigung für den Meinungswechsel. Diese Rechtfertigung können HvS und mit ihm die ganzen Alarmisten und Warmisten nicht liefern, also befinden sie sich zurück auf den Weg in eine Teilöffentlichkeit, die aber dann nicht das Denken und Handeln der Zeitgenossen strukturieren kann. Das übernehmen die Skeptiker und am lautesten wird EIKE in der Öffentlichkeit wahr genommen.

    Je weiter ich diesen Faden spinne, um so mehr wird mir die Dünnhäutigkeit von Storchs verständlich. Er sollte sich um Verbündete bei den Skeptikern umsehen, aber diejenigen die dafür in Frage kommen, die stößt er mit seinem Verhalten vor dem Kopf.

    Also, das waren jetzt bloß mal so ein paar Gedanken darüber, Erklärungsversuche die natürlich auch falsch sein können, etwas was einem nach drei Bratwürsten (heute ist Veggieday) so durch den Kopf geht.

    LG Q

  188. @Quentin
    Auch ein guter Ansatz…..das sich das gesellschaftlich Klima in dem Mase dreht, je höher die Strompreise nach oben schießen, deshalb auch die krampfhaften Versuche der „üblichen Verdächtigen“. das der bösen Industrie und den fiesen Energiekonzernen in die Schuhe schieben zu wollen.
    Die Unruhe in der Bevölkerung wächst…..was vvlt schon am 22. September zu spüren sein wird, na warten wir mal das Wahlergebnis ab.
    Ick möcht aber trotzdem nochmal auf meinen menschlichen Ansatz zurück kommen…..der Druck durch die Kollegen…..ähh Hans, Du bist der Knüttel der Leugner und lässt Dich von denen benutzen….vllt gucken se Ihn bei Events ständig nur schief an oder pöbeln akademisch rum.
    In der Firma würde man sowas auch als Mobbing bezeichnen……wat natürlich ne Menge Leidensdruck erzeugt…..am Ende wirds wohl die Mischung aller unsere Thesen sein, dat HvS so geworden ist, wie er jetzt ist.

    Ätsch…..Veggie-Tag…….ick hatte heut legger Steak-Hawai……..dafür gestern Abend Pilzpfanne vom Feinsten (Eigenkreation).
    LG
    Onkel Heinz…………kleiner Genießer

  189. @ Heinz

    Den menschlichen Aspekt dürfen wir sicher nicht vernachlässigen, da hasst Du sicher Recht. Auch vielleicht aus Angst vor Diffamierungen von Kollegen, HvS hat ja nicht nur Freunde bei den Alarmisten.

  190. Und dass wieder einmal alles viel schlimmer wird, droht das IPCC, das sich aber sonst eher einigelt.

    Auch der nächste Klimareport werde „jeden zu Tode erschrecken“, kündigte der frühere Uno-Klimachef Yvo de Boer vergangenen November an. „Ich bin zuversichtlich, dass die Ergebnisse neuen politischen Schwung erzeugen werden“, sagte de Boer

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/ipcc-bericht-kritik-am-klimabericht-der-uno-a-918118.html

    Vielleicht weiß HvS mehr?

  191. @Heinz Eng #188 :

    Veggie-Tag…….ick hatte heut legger Steak-Hawai

    … ist das wie „Leberkäs Hawaii“*? Dann gibt’s zur Belohnung 1 grünes Sonnenblümchen. 😉
    ________________
    * Leberkäs Hawaii : Man nehme 1 Scheibe Ananas und brate sie in der Pfanne beiderseits mindestens dunkelbraun.

  192. oh weia, auf Manager Magazin: unserer Nachbarn werden jetzt richtg sauer über unsere glorreiche Energiepolitik.

  193. Die linksgrüne SA wurde aktiv:
    Vermummte greifen AfD-Veranstaltung an
    Vermummte Störer haben eine Wahlkampfveranstaltung der Alternative für Deutschland angegriffen. Ein Mann wurde dabei mit einem Messer verletzt. Parteivorstand Bernd Lucke musste seine Rede unter Polizeischutz fortsetzen.

    Ich war mir bisher nicht klar, ob die AfD meine Stimme verdient hat.
    Aber nun bekommt sie sie.
    Aus prinzip.
    Denn wenn die AfD von den Feinden der Demokratie (Wer mit brutaler Waffengewalt gegen demokratiscne Veranstaltungen vorgeht,ist selbstverständlich ein Demokratie- und Verfassungsfeind!) als so gefährlich angesehen wird, dass sie sie als ihren grössten Feind sieht, der mit allen Mitteln bis hin zum Blutvergießen ausgeschaltet werden muss, dann ist es demokratische Pflicht, dagegen Stellung zu nehmen!

    Im übrigen erwarte ich mit Spannung, welche Stellungnahmen dazu von den anderen Parteien abgegeben werden.
    Und ich warte natürlich darauf, dass der Verfassungsschutz seine Pflicht tut.

  194. @ Tritium

    da bin ganz bei Dir. Ich habe auch noch ein paar andere Gründe, die ich auch noch öffentlich machen werde, kurz vor der Wahl.

    Der Lucke hatte vor kurzem ein Streitgespräch (organisiert von ZEIT und Handelsblatt) mit dem CDU-Finanzpolitiker Ralph Brinkhaus, der wiederum bei so fast allen maßgeblichen Entscheidungen zum Euro beteiligt war. Lohnt sich anzuschauen, vor allem die Reaktionen der Zuschauer sprechen Bände. Doch zurück zum Thema. Hier ist jetzt ein Pro-Euro Argument aufgetaucht, welches ich bisher noch nicht gehört hatte. Brinkhaus sagte:

    Das hat nicht nur mit Währungen zu tun, das hat mit Migration zu tun, mit Klimawandel, mit Rohstoffknappheit und ganz vielen anderen Sachen. Und da zu sagen, wir müssen jetzt nationale Lösungen organisieren, das greift mir zu kurz.

    Köstlich. Ob der das auch seinem Kollegen Altmaier sagt, dass nationale Lösungen beim Klimaschutz zu kurz greifen? Das aber nur nebenbei.

    So wie es im Altertum den Theriak gegeben hat, der gegen alles helfen sollte, so ist es heute der Klimawandel, der als Begründung nun auch für die Eurorettung herhalten muss. Weitere Beispiele müssen nicht gesucht werden, sie drängen sich tagtäglich durch die Mainstreammedien auf.

  195. Hätte nicht gedacht, dass ich in meinem Leben mal konservativ wählen würde. Jetzt ist es aber so weit. Aus meiner Sicht sind die beiden zentralen Fragen für unsere nähere Zukunft der Euro und die Energiewende. Beim Euro kann ich der AFD zwar nicht so richtig folgen, CDUFDPSPD aber auch nicht, abgesehen von Einzelmeinungen. Bei der Energiewende kann ich den etablierten überhaupt nicht folgen, bei der AFD sieht man da einen gewissen Realismus. War bis jetzt unentschlossen aber wenn die grüne Mischpoke, wie in Göttingen und jetzt diese bestimmt nicht im demokratischen Spektrum angesiedelten Leute in Bremen so gegen diese neue Partei vorgehen, dann kriegt diese volle Unterstützung.

  196. @ 193
    Das kommt dabei heraus, wenn die rot-grüne Schurnallje eine demokratisch verfasste Partei ohne große Gegenwehr der Öffentlichkeit in die »braune« Ecke stellt: Weimarer Verhältnisse! Von den anderen Parteien erwarte ich keine Stellungnahmen – schon gar nicht aus der rot-grünen Ecke – und vom Verfassungsschutz kein Eingreifen, die haben doch die Hosen gestrichen voll aus Angst vor dem Geschrei der zu beobachtenden Parteien.
    Ich hatte vor, wieder nicht zu wählen, aber jetzt muss ich zur Wahl gehen, schon aus Solidarität mit der AfD.

  197. Neues aus der Wunderwelt der Klimakreationisten.

    Heute: „Die Klimaskeptiker interessieren sich signifikant weniger für Umweltschutz.”

    Deutschland: weniger als 10 Prozent Klimaskeptiker

    Eine neue Studie zeigt: Der Anteil von Klimaskeptikern in Deutschland beträgt nur sieben Prozent. Die Mehrzahl der in Deutschland Lebenden ist überzeugt, dass der Klimawandel ein ernstes, vom Menschen verursachtes Problem ist. Wie das Team um Anita Engels von der Universität Hamburg, KlimaCampus, jetzt im Fachjournal „Global Environmental Change“ online schreibt, ist der Skeptizismus oft verbunden mit generell geringerem Interesse an Umweltschutz, aber weitgehend unabhängig von sozialen Faktoren wie Alter oder Bildung.

    Für die repräsentative Umfrage wurden 3000 Telefoninterviews ausgewertet. Während andere Studien einen wachsenden Anteil von Klimaskeptikern in den USA und anderen angelsächsischen Ländern beschreiben, zeigt die vorliegende Arbeit, dass dieses Problem in Deutschland nicht verbreitet ist. Die Zahl der „Totalleugner“ beträgt zum Beispiel hierzulande lediglich zwei, in den USA zwölf Prozent.

    Welche Faktoren begünstigen den Skeptizismus? Während sich die Zweifler in den USA vorwiegend aus der weißen Mittelschicht rekrutieren, gut organisiert sind und sich lautstark in politische Prozesse einmischen, gilt für Deutschland: Den typischen Skeptiker gibt es nicht. Er oder sie hat kein klares politisches Profil, erhebt öffentlich kaum die Stimme, ist kaum vernetzt und in allen Bildungsschichten zu finden. Der deutsche Skeptiker hat zwar eine etwas geringere Abneigung gegen die Energiegewinnung aus Kernkraft und Kohle, entspricht im Prinzip aber dem „Mainstream“. Denn auch der Durchschnittsbürger favorisiert die erneuerbaren Energien: Sonne, Wind- und Wasserkraft stehen an der Spitze, Kernenergie abgeschlagen auf dem letzten Platz. Der einzige Unterschied findet sich in den kulturellen Einstellungen: Die Klimaskeptiker interessieren sich signifikant weniger für Umweltschutz. …..

  198. @ Tim:

    Habe ich schon besprochen: guckst Du hier

  199. @Tim Hardenberg

    Das macht Sinn, waren ja Telefoninterviews. Skeptische Menschen geben meiner Erfahrung nach nicht so viele Lippenbekenntnisse von sich und glauben dann vermutlich auch nicht, dass sie etwas für den Umweltschutz tun,
    wenn sie Aludeckel abwaschen.

    Grüße
    Günter Heß

  200. @Tim Hardenberg

    Wie da wohl Vahrenholt reinpasst bei Frau Engels

  201. @Günter #200

    Wie da wohl Vahrenholt reinpasst bei Frau Engels

    …..gefühlter „Totalleugner”. Immerhin trägt er ja den Titel „Störenfritz des Klimafriedens”.

  202. Ein Nachtrag zum Angriff der rotgrünen Schlägertruppe auf die AfD, veröffentlicht von der ‚Antifa‘.

    Jusos und Grüne in Göttingen gemeinsam gegen AfD

    Nachdem die Grüne Jugend Göttingen der Kampagne „Alles muss man selber machen“ ihre Unterstützung gegen die Partei Alternative für Deutschland (AfD) zugesagt hat, ziehen nun die Jusos im Stadtverband und Unterbezirk der SPD nach. Auch sie unterstützen die Kampagne und solidarisieren sich mit der grünen Jugendorganisation.
    Diese sieht sich Anfeindungen von AfD-Mitgliedern und -Befürwortern ausgesetzt. Für die Jusos ein Beweis, wie notwendig die Kampagne sei und welche Gesinnung AfD-Anhänger hätten. Die Kampagne „Alles muss man selber machen“ hat sich nach eigenen Angaben zum Ziel gesetzt, „rechte Propaganda aus dem Stadtbild zu entfernen und diese durch einen sichtbaren antifaschistischen Ausdruck zu ersetzen“. Bei den Aktionen wurden Plakate der AfD zerstört, ein Stammtisch verhindert und ein Wahlkampfstand behindert.

    Soso, die Jusos sehen sich ‚Anfeindungen ausgesetzt‘ (Ich sehe geradezu die gehstockschwingenden Senioren, die mit wüsten Drohungen hinter flüchtenden, vor Angst schreienden Jusos, Grünen und ‚Autonomen‘ rennen und Steine gegen sie schleudern). Und deshalb solidarisieren sie sich mit verfassungsfeindlichen Gewalttätern und Kriminellen. Offenbar ist man bei den Jusos der Meinung, dass jede andere Meinung als ihre eigene verboten und gewaltsam unterdrückt werden muss.
    Ich bin dagegen der Meinung, dass jede Organisation, die so denkt wie die Jusos, verboten werden müsste, da diese Haltung nicht mit dem Grundgesetz vereinbar ist.

    Unmittelbar im Zusammenhang ein unverhohlener Gewaltaufruf:
    Wahlwände in Göttingen


    In den letzten Tagen wurden ja schon fleißig Wahlplakate der AfD zerstört. Um eine einheitliche Bezeichnung der Orte zu haben, haben wir uns entschlossen eine Liste mit allen Wahlplakaten zu veröffentlichen.
    Auf Weiterlesen klicken und bei euren Meldungen an uns verwenden.
    1 Grone : “Martin-Luther-Straße” / Ecke “Industriestraße” (an der Hecke)
    2 Grone : “Otto-Brenner-Straße” / Ecke “Lange Rekesweg”
    3 Grone : “Heinrich-Warnecke-Straße” / “Kirschstraße”
    4 Grone : “Greitweg” (vor der Bezirkssportanlage)

    Beides zusammen ergibt das klare Bild dass die Jugendorganisationen der Grünen und der SPD offen verfassungsfeindlich sind.
    Und die jeweiligen Parteivorsitzenden schweigen…

  203. @Tim Hardenberg

    Das ist das was ich in dem anderen Thread anmerkte. Statt sich mit den Argumenten auseinanderzusetzen wird Motivforschung betrieben. Danke für den Link.

    Grüße
    Günter Heß

  204. Statt sich mit den Argumenten auseinanderzusetzen wird Motivforschung betrieben.

    Nun, Herr Heß, das ist für jemanden, der sich im Besitz der alleingültigen Wahrheit glaubt, folgerichtig: Jede andere Ansicht muss aus einem Zustand der Verwirrung entspringen und bedarf nicht der Diskussion, sondern der Heilung.

    Das ist ein typisches Verhaltensmuster von religiös Gläubigen. Genau darin liegt aber das Problem, wenn man einen Dialog anstrebt. Denn ein religiöser Adept kann mit sachlichen, logischen Argumenten kaum überzeugt werden, zumindest nicht mit naturwissenschaftlichen.
    Erfolgversprechender ist da eher der emotionale Appell, z.B „Wie kann es denn gut sein, dass für Windkraft viele Menschen in China durch den Neodymabbau vergiftet werden?“
    Die Cautio Criminalis‘ ist dafür ein bemerkenswertes Beispiel: Friedrich Spee ‚leugnet‘ keineswegs, dass es Hexen und Zauberer gibt. Aber er fragt, ob die wahnhafte Verfolgung angemessen ist und ob sie nicht mehr Schaden als Nutzen anrichtet und ob nicht vieles auch anders sein könne. Damit hatte er Erfolg und zweifellos mehr Erfolg als mit einerganz und gar antagonistischen Position.

  205. @Tritium

    Sie haben mich verstanden.

    1. Fragen stellen.
    2. Die eigene Meinung deutlich sagen.
    3. Sich konkret mit den Argumenten auseinandersetzen.

    Das ist meines Erachtens das wichtigste Rezept. Motivforschung bringt nichts.
    Mit freundlichen Grüßen
    Günter Heß

  206. Hallo Quentin

    Für mich stellen sich das Thema Ideologie so dar. Ideologien sind ja im Allgemeinen Wert- und Zielvorstellungen von Menschen oder Menschengruppen. Insofern hat jede Ideologie in unserer Demokratie ihre Berechtigung und darf geäußert werden, solange der Vorrang des Grundgesetzes anerkannt wird.
    Die politische Willensbildung ist deshalb ein Prozess an dem viele Ideologien teilnehmen. Das können dann rationale aber auch emotionale Ziele und Werte sein. Entscheidend ist zum Schluss, dass der Prozess eingehalten wird, welche „Ideologie“ gerade die Regierung stellt und wir Bürger die Kontrolle ausüben mit Hilfe einer funktionierenden Gewaltenteilung.

    Eine „Ideologie“ ist für mich eine Meinung aber kein Argument. Ich nehme mal den Begriff Privatisierung von Staatseigentum als Beispiel.

    Wenn ich das Ziel hätte alles Staatseigentum zu privatisieren, dann wäre das eine Ideologie. Genau wie das Gegenteil alles Privateigentum zu verstaatlichen. Das steht Ideologie gegen Ideologie.

    Eine Ideologie ist aber eben nur eine Ziel- oder Wertvorstellung, kein Argument.

    Wenn ich aber schreibe. Ich möchte konkret die Bahn privatisieren, damit sich private Investoren daran beteiligen und der Steuerzahler entlastet wird und ich der Meinung bin , dass die Bahn dadurch kundenfreundlicher wird, dann habe ich ein Argument in die Debatte gebracht das man abwägen kann. Ob das Argument nun rational oder emotional ist, ist mir dabei egal. Ich finde es gehört zur Demokratie auch emotionale Argumente zu akzeptieren. Zum Beispiel, wenn jemand die emotionale Erfahrung gemacht hat, dass ihn eine Staatsbahn freundlicher behandelt hat.
    Warum soll er nicht danach entscheiden.

    Eine Debatte wird dann sinnvoll und lehrreich, wenn Ideologien zu mindestens durch Argumente ergänzt werden. Eine Debatte in der, Ideologie gegen Ideologie steht ist sinnlos. Ich habe ja zum Beispiel kein Recht deine Wertvorstellungen und Zielvorstellungen in Frage zu stellen. Wir haben Meinungsfreiheit. Genau deshalb ist die Motivsuche beim Diskussionspartner kontraproduktiv für eine Debatte.

    Grüße
    Günter

  207. #202. Tritium

    Beides zusammen ergibt das klare Bild dass die Jugendorganisationen der Grünen und der SPD offen verfassungsfeindlich sind.
    Und die jeweiligen Parteivorsitzenden schweigen…

    Man stelle sich vor, solche Aktionen, oder auch die Überfälle und tätlichen Angriffe auf AfD Veranstaltungen und Lucke persönlich, wären von Anhängern rechter Gruppierungen gegen Veranstaltungen der SPD/Grüne/CDUCSUFDP vorgenommen worden. Ein Aufschrei wäre durch die Medien gegangen und die Chefs der Einheitsparteien hätten sich nicht wieder eingekriegt. Aber was passiert in diesen Fällen, so gut wie nichts. Und das ist der eigentliche Skandal! Meine Fresse, wo sind wir bloß wieder hingekommen.

    karl.s

  208. Ach Leutchens………warum so kompliziert?
    Die 68ér ham sich durch die Instanzen gemogelt, sitzen heute an den Schalthebeln der Macht, haben per Un-Bildung die Jugend indoktriniert…….die heute glaubt im Recht zu sein, wenn se vermeintlich Gegner mit Pfefferspray bearbeiten, Radikale Idioten bestimmen das Meinungsbild in Deutschland und die allermeisten Medien suhlen sich im grünen Einheitsbrei, das die eklige Pampe nur so durch die Gegend spritzt.

    Ganz vorne weg die GrünInnen/Brechdurchfall 90……die jetzt mal so eben die Ölheizung verbieten wollen….

    Die Grünen und die Ölheizung: Verbot nach dänischem Vorbild gefordert

    Brennstoffspiegel: Alle anderen Parteien stehen für Technologieoffenheit im Wärmemarkt. Mit welchem politischen Partner wollen Sie ein Verbot für Ölheizungen eigentlich durchsetzen?

    Oliver Krischer: Grundsätzlich gilt für uns, dass wir in unser Wahlprogramm das hineinschreiben, was wir für richtig halten. Dazu gehört für uns auch ein Verbot für Ölheizungen nach dänischem Vorbild. Erdöl ist zu schade, um es einfach zu verbrennen. Wie beim Auto wollen wir auch beim Heizen weg vom Öl. Neben den Schäden fürs Klima ist vor allen die Gewinnung von Erdöl zunehmend unverantwortlich. Wir haben alle noch die Bilder der brennenden Ölplattform Deep-Water-Horizon im Golf von Mexiko vor Augen. Oder nehmen Sie die Auswirkungen der Ölförderung im Nigerdelta als Beispiel. Wollen wir das, obwohl es erheblich umweltfreundlichere und günstigere Arten gibt, Wohnungen zu heizen? Die Dänen haben das offenbar erkannt. Ölheizungen dürfen dort ab 2013 in Neubauten nicht mehr installiert werden, für Bestandsgebäude gilt das Installationsverbot ab 2016. Wir wollen eine analoge Regelung ab 2015 einführen. Natürlich kann dies nur dort gelten, wo Alternativen wie Erdgas oder Fernwärme zur Verfügung stehen. Die Umstellung auf eine nachhaltige Wärmeversorgung gelingt nicht von allein und darum bedarf es solcher Instrumente.

    Nach dänischen Vorbild………jaja, man krame irgendeine Nation als Vorbild raus um ein neues Verbot einführen zu können, vergisst aber zu erwähnen, das Dänemark seit Jahrzehnten konsequent diesen Weg gegangen ist.
    Nee, in Deutschland hat man die Gesetze danach ausgerichtet, welcher Lobbyist am lautesten geschrien hat…..und dabei die KWK wie ein Schmuddelkind behandelt wurde….die nun plötzlich die Energiewende retten soll.
    Solange wir wegen Wind und Sonne unsere Anlagen abschalten müssen, solange dürfen mir die grünen Spinner gerne mal den Buckel runter rutschen (am A…lecken wollt ick jetzt nicht sagen).

    Oliver Krischer: Wenn mit Holzpellets oder Solarthermie geheizt wird, bleiben Wertschöpfung und Arbeitsplätze entlang der gesamten Produktionslinie hier im Land.

    Lügenbold…….denn woher kommen denn zunehmend die Holzpellets…….aus dem Ausland, weil wir schon heute unsere Wälder mit zunehmenden Einschlag gefährden….na und bei -16 Grad im Winter auf solare Wärme zu setzen……bedarf es schon ein ganzes Stückchen Beklopptheit, wat nun wiederum den Grünen im Blut liegt.
    Dat grüne Gesindel will diese Nation in Grund und Boden stampfen…..weil wir Deutsche sowieso an allem Unheil dieser Welt schuld sind und weil wir eh nur Parasiten auf Gaias Arsch darstellen, die die arme Mutter Natur bis zum Wahnsinn piesacken.

    Und ja, ick bin heut mit dem falschen Bein aufgestanden……
    H.E.

  209. Festnahmen nach Attacke auf AfD-Chef Lucke

    Der Parteichef der Alternative für Deutschland (AfD), Bernd Lucke, ist am Samstag bei einer Wahlkampfveranstaltung in Bremen angegriffen worden. Nach Angaben der Polizei blieb er unverletzt. Der Vorfall ereignete sich am Samstagnachmittag bei einer Veranstaltung der Euro-kritischen Partei auf der Waldbühne im Bremer Bürgerpark.

    Acht vermummte und vermutlich dem linksextremen Lager zuzuordnende Angreifer hätten während einer Rede Luckes die Bühne gestürmt und diesen zu Boden gestoßen, sagte eine Polizeisprecherin in Hannover. Die Gründe für den Angriff seien noch unklar.

    Die Angreifer seien mit Reizgas, Pfefferspray und mindestens einem Messer bewaffnet gewesen……………….

    Da isse wieder, die Kampfreserve der Partei………die als 5. Kolonne subversiv die freiheitliche Rechtsordnung zu zerstören droht.
    Wer es als Partei nötig hat mit solchen Methoden seinen Gegner bekämpfen zu wollen…….hat sich schon lange von der Demokratie verabschiedet.
    Naja……wer konsequent den Klimawandel bekämpfen will, darf auf das eigene Volk keine Rücksicht nehmen.
    Deutschland schafft sich ab.
    H.E.

  210. @Heinz Eng #209
    Oder anders gesagt…Deutschland schafft seine WERTE ab.

  211. @Hofi
    Werte abschaffen…….oder garnich erst generieren……..wie das dann im Zusammenspiel von Bürgerinitiativen-hysterischen Medien-Unterschriftensammlung funktioniert, sieht man am nachfolgenden Artikel ganz gut.

    Petition zur “Korbacher Resolution” – Eine Widerspiegelung der Medienhysterie!?

    Anfang Mai trafen sich im hessischen Korbach die gegen die inländische Förderung von Kohlenwasserstoffen (Erdgas und Erdöl) agierenden und propagierenden Bürgerinitiativen (BI), um sich laut Eigenauskunft besser zu vernetzen sowie eine inhaltlich radikale Resolution gegen Hydraulic “Fracking” Fracturing zu verfassen. Zusätzlich wurde eine Petition online gestellt (behandelt in Teil 1). Deren Verlauf und die z.T. recht seltsame räumliche Verteilung der bisher abgegebenen Stimmen lässt nur den Schluss zu, dass sich viele Unterzeichner in ihrer Meinungsbildung von inhaltlich fragwürdigen bis falschen Medienberichten haben leiten lassen. Dieser Sachverhalt wird im zweiten Teil des Artikels diskutiert.

    PS. Danke Istvan Adler für die tolle Analyse.
    MfG
    H.E.

  212. @Heinz Eng #211
    Da sage ich immer…es liegt an jeden Menschen selbst, zu entscheiden wie DUMM er bleiben möchte oder ob er den Weg der Aufklärung durch Wissen beschreiten möchte.
    Das menschlische Wissen ist immer und überall zur Verfügung in der heutigen Zeit des Internets. Die Schwierigkeit für den Menschen wird darin liegen die Ideologie von Wissen zu unterscheiden. Offen zu sein und immer wieder zu Hinterfragen sind hierfür unabdingbare Werkzeuge um die Ideologie von der Wissenschaft trennen zu können. Die Fähigkeit die Welt aus verschiedenen Blickwinkel zu sehen und zu analysieren ist ebenfalls eine unabdingbare Eigenschaft zu einen „universalen“ Wissen zu gelangen.
    Aber solange sich der Großteil der Männerwelt lieber dem Auswendiglernen des Sportteils in der Zeitung zuwendet und der Großteil der Frauenwelt lieber in den Boulevardblättern die Pferdeflüsterer und Adelsgeschichten verfolgt, wird das wohl so schnell nichts mit dem „Bürgerlichen Universal Standard Wissenserwerb“.
    Wer sich keine Wissen aneignet, der wird Glauben, was man ihn mit Angstphrasen einhämmert.

  213. @ Hofmann,M # 212:
    Die Sportteil-Leser und Kreuzworträtsellöser sind eher weniger das Problem. Daneben gibt es nämlich eine breite Masse, die sogar sehr an Bildung interessiert sind, aber die falschen Quellen verwenden; sie stürzen sich geradezu gierig auf jeglichen Unsinn, der ihnen angeboten wird und saugen ihn auf wie ein Schwamm.
    Beispiel gefällig?
    das sind nur einige der Erkenntnisblüten, die mir vor kurzem in einem Forum vorgesetzt wurden:

    …Zusätzlich hilft noch das Entgasen von Wasser, was man mit einem Ultraschallgerät machen kann. Solches entgastes Wasser wird viel besser im Körper verarbeitet und belastet die Organe deutlich weniger. Auch Pflanzen wachsen viel schneller damit, sogar Schnittblumen halten sich sehr lange im entgasten Wasser …. Darüberhinaus kann man das Trinkwasser auch noch einfrieren und dann das Eis luftdicht verpackt auftauen. Solches Schmelzwasser hat ganz andere Eigenschaften wie normales Leitungswasser. Man muß auch viel weniger davon trinken. Der großartige Biologe Peter Augustin (der vom dichten wasser, bzw. dense water) hat viele faszinierende Beiträge über Wasser geschrieben.
    ….
    Magnesium, Calcium und Natrium werden in unserem Körper im Ammoniak aufgelöst (schön blau) und können erst dann in den Zellen verarbeitet werden. Die Partikel aus dem Wasser landen aber sofort in den Nieren und werden ausgeschieden.

    Der Schreiber hat es fertig gebracht, seitenweise zu schreiben und keine einzige Aussage war richtig oder auch nur diskussionswürdig. Aber man erkennt, dass das nicht einfach fantasiert ist. Natrium löst sich z. B. tatsächlich in Ammoniak mit blauer Farbe. Doch dazu braucht es tiefgekühlten, flüssigen Ammoniak von minus 40°C. Es ist also zweifellos kein biologischer Vorgang.
    Dieser Schreiber war zweifellos interessiert, er WOLLTE sich weiterbilden. Er HAT sich weitergebildet. er hielt sich auch wirklich wegen seines Eifers für einen Experten. Leider ist er aber an die falschen Lehrmeister geraten, an Scharlatane und Esoteriker.

    Aber das führt zur Frage: Was macht die Scharlatane denn so attraktiv dass sie so leicht und oft Beute unter den Bildungswilligen finden?

  214. @Tritium #213
    Ich vermute mal, dass der Scharlatan so attraktiv für den Bildungswilligen ist, weil der Scharlatan dem Bildungswilligen eine Plattform der Präsentation/Aufmerksamkeit bietet.
    Eine Plattform von Rethorik und Verführung auf der der Scharlantan das Heft des Handelns immer im Griff behält.
    Ich glaube, im Mittelalter nannte man diese angeblichen Mediziner/Wunderheiler auch Quacksalber….;)

  215. loool

    Autor John Brignell hat hier eine unglaubliche Liste mit allen negativen Folgen der globalen Erwärmung zusammengestellt [unbedingt mal ansehen!], die in den Medien beschrieben worden sind. Seine letzten Worte darunter lauten in der Übersetzung: „… und das alles wegen einer Erwärmung um 0,006°C pro Jahr!“

    manchmal landet EIKE auch nen treffer^^

  216. Was macht die Scharlatane denn so attraktiv dass sie so leicht und oft Beute unter den Bildungswilligen finden?

    Falsch gefragt. Wenn nur Scharlatane eine Plattform haben, sind sie nicht wirklich attrraktiv, sie sind aber das einzigste Angebot und wirken propagandistisch.

    Herr Heller hat hier so viele Artikel geschrieben, er könnte in jeder Zeitung zu jedem Thema eine andere Meinung publizieren- geht sicherlich nicht, er müsste schon ein Scharlatan sein und politisch korrekt schreiben, was Scharlatane so schreiben müssen, um ihr Geld zu verdienen.

  217. Was macht die Scharlatane denn so attraktiv dass sie so leicht und oft Beute unter den Bildungswilligen finden?

    Fast allen ist gemein: Sie bieten ein Heilsversprechen.

  218. Herr Heß,

    Wir haben Meinungsfreiheit. Genau deshalb ist die Motivsuche beim Diskussionspartner kontraproduktiv für eine Debatte.

    Meinungsfreiheit bedeutet, man kommt nicht in den Knast, wenn die Meinung konträr ist.
    Bei einem redlichen Diskurs tauschen die Partner schon ihre Motive aus.

    Bei den jetzt praktizierten Scheindiskursen der Nachhaltigen wird der Partner nicht gefragt und seine Meinung wird auch verschwiegen. Das ist wie ddr nur ohne Bautzen.

  219. @ Onkel Heinz (#211). Danke für die Blumen (und die Werbung natürlich).

  220. Tja, wenn ich mich recht erinnere, wurde es hier im Blog schon vorausgesehen: Firmen produzieren ihren Strom lieber selbst

    Nach Einschätzung des Energieexperten des Rheinisch-Westfälischen Instituts für Wirtschaftsforschung (RWI), Manuel Frondel, hat der Trend „massive Ausmaße“ angenommen: „Jeder, der kann, versucht dem System zu entkommen und baut eigene Kraftwerke.“

  221. #220

    Tja, wenn ich mich recht erinnere, wurde es hier im Blog schon vorausgesehen: Firmen produzieren ihren Strom lieber selbst

    QQ, das wird leider nix bringen, sofern du deine Anlagen als Bilanzkreis fährst (Nutzung des öffentlichen Netzes).
    Seitens des Gesetzgebers gibt es meines wissens nach derzeit Überlegungen, auch selbst produzierten Strom mit EEG-Abgaben und Co. zu belasten.

    Das funzt also erst, wenn du dir ein eigenes Netz aufbaust, sprich vom öffentlichen Netz unabhängig wirst.
    Seitens der Energieversorger mit eigenem Tagebau gibt es zb solche Überlegungen, da dies einen abartig hohen Betrag an Kosten spart, bzw. sparen wird.

  222. Die Wunderwelt der erneuerbaren Energiewender treibt immer groteskere Blüten. Heute ist es mal wieder die ultimative „Speicherlösung” …..mit heißer Luft.

    Windrad mit Speicher: Engländer wollen Grünstrom bei Flaute möglich machen

    ……warte nur darauf, dass der olle Popp endlich wiedermal aus der erneuerbaren Mottenkiste gekrabbelt kommt.

  223. Wie viel Leistung ein solcher Speicher hätte, das will Reinhardt noch nicht verraten. Davon hängt schließlich aber ab, wie lange der neue Speicher Flauten wirklich überbrücken könnte.

    Ach guck an, komisch.

    Polyresin bezeichnet man in England damit nicht Kunststein?
    300bar ein einem Ständerwerk, da fällen sich die Dinger ja von selbst.

    Boiler mit 22bar als Rakete

  224. @ Tim:
    Das mit der Druckluft ist doch genial!
    Bei Flaute wird sie gegen die Windräder geblasen und voila -- sie drehen sich wieder !
    😀

    Ernsthaft. Rechnet man ausgehend von bestehnden Kraftwerken (Huntdorf), dann kann ein Gasturbinenkraftwerk, das mit Druckluft und Erdgas betrieben wird, aus einem m3 druckluft mit 300 bar 8 kWh erzeugen, davon sind 2/3 = 5,3 kWh aus der Druckluft, 1/3 aus der Wrdgasverbrennung.
    Um ein großes 5 MW-Windrad zu stabilisieren, soll ein Speicher angenommen werden, der dessen Durchschnittsleistung von 1 MW 5 Tage speichern kann. Bei reinem Druckluftbetrieb ohne Erdgaszufeuerung wäre ein 22.500 m3 Druckspeicher nötig.
    Das entspräche einem Würfel von rund 61 Metern Kantenlänge oder einem Zylinder von 10 Metern Durchmesser und 286 Metern Länge bzw. Höhe.

    Es versteht sich von selbst, dass so eine Anlage extrem gefährlich ist. Ich hab’s mal ausgerechnet: In dem Tank ist die Energie von 100 Tonnen TNT gespeichert!
    Damit dürfte es dann keine Diskussionen mehr über die Mindestabstände von Windrädern zu Wohngebieten geben: Fern am Horizont…

  225. Ein YouTube zur Explosion von 100 Tonnen TNT:
    https://www.youtube.com/watch?v=PgLzgdbfeJE
    Bitte auf das Pfeifen am Schluß achten: Das sind Splitter!

  226. #224. Tritium

    Damit dürfte es dann keine Diskussionen mehr über die Mindestabstände von Windrädern zu Wohngebieten geben: Fern am Horizont…

    Tja, und damit wäre auch dieser Traum ausgeträumt. Aber es gibt bestimmt gut Fördermittel für den Müll 🙂

    karl.s

  227. @Tritium

    Das mit der Druckluft ist doch genial!
    Bei Flaute wird sie gegen die Windräder geblasen und voila — sie drehen sich wieder !

    ……und statt e-Mobilen bauen wir dann Pneu-Mobile.

  228. Noch einen auf die Schnelle………

    Bayerns Stromnetze An heißen Sommertagen drohte der Solar-Gau

    In den letzten Wochen standen Bayerns Stromnetze vor
    allem an verbrauchsschwachen Wochenenden kurz davor zu kollabieren.
    Nach Insider-Informationen gab es Tage, an denen bis zu 1500 Megawatt
    Strom produziert wurde, die keiner brauchte. Die Folge: Der
    überflüssige Strom musste teilweise verschenkt werden. Im Extremfall
    müssen an der Strombörse bis zu 500 Euro pro Megawattstunde zugezahlt
    werden, damit andere Länder den überflüssigen Strom abnehmen. Vor
    allem die Schweiz und Österreich profitieren davon. Sie nutzen den
    Gratis- oder Billig-Strom aus Bayern, um ihre Pumpspeicherwerke zu
    füllen. Diese Anlagen erzeugen dann in nachfragestarken Zeiten wieder
    Strom, der dann -- zum Beispiel an Tagen ohne Wind und Sonnenschein --
    für teures Geld wieder nach Deutschland verkauft wird.

    Ach ja…….und wir bauen und bauen und bauen immer mehr Krähenspiegel ins Land, koste es was es wolle…….wir hams doch, wir sind doch Reich…..wir zahlen das logger aus der Portokasse aber………wer zu den armen Schluckern gehört, die jetzt kaum noch finanziell über die Runden kommt…….am 22. September könnt ihr diesen Politikzwergen mal einen Denkzettel verpassen.

    H.E.

  229. In dem Tank ist die Energie von 100 Tonnen TNT gespeichert!

    Das entspricht also einer kleinen Atombombe von 0.1 KT, bzw. ca. 9 GBU-43/B Massive Ordnance Air Blast (MOAB) -- „Mother of all Bombs“ , ca 20 BLU-82B „Daisy Cutters“ (Vietnam+Afghanistan), oder 40 „Tallboys“ von denen 2 oder 3 reichten, die Tirpitz zu versenken…

    Damit kann man ein ziemlich großes Dorf in Schutt und Asche legen…und wieviel tausend mal wollen wir das in Deutschland installieren?

    Über Risikobetrachtungen vs. Kernkraft braucht man hier kaum zu diskutieren…Der Sicherheitsabstand wäre nicht einmal auf deutschen Truppenübungsplätzen zu realisieren.

    Aber guter Vorschlag für die nächsten GreeTec Awards!

  230. @Heinz Eng #228

    …am 22. September könnt ihr diesen Politikzwergen mal einen Denkzettel verpassen.

    Denkzettel … na ja. Im Moment ist es ja ganz schön, denen mittels Kreuzerl mal so richtig den Marsch zu blasen und, wenn’s denn funktioniert mit dem Denkzettel, abends in der Fernsehrunde die betretenen Gesichter zu betrachten.
    Aber nicht vergessen, am nächsten Tag ist die Wahlparty weggeräumt und dann ist’s wieder vorbei mit dem Denken, denn die Politzwerge haben dann wieder mal 4 Jahre Luft und Gestaltungsspielraum.

  231. Bastle doch mal jemand aus 224 und 229 einen Leserbrief an WiWo Green, damit die mal was merken…

  232. was man heutzutage alles bei der WELT zu lesen bekommt…


    Wer auf Windkraft setzt, glaubt an die Zahnfee

    Die Energiewende wird nicht gelingen: Erneuerbare Energien sind heute noch zu teuer, um sich durchzusetzen. Klüger ist es, in die grüne Forschung zu investieren, um Bio-Rohstoffe billiger zu machen.
    Von Bjørn Lomborg

    Es stimmt, dass Wind- und Solarenergie dramatische Zuwächse erleben. Seit 1990 ist der Anteil der Windkraft um 26 Prozent pro Jahr gestiegen, und der der Solarenergie um phänomenale 48 Prozent. Doch war dies eine Zunahme von fast nichts auf etwas mehr als fast nichts. Im Jahre 1990 entfielen 0,0038 Prozent der weltweiten Energie auf Windkraft; heute sind es 0,29 Prozent.

    Der Anteil des Solarstroms ist von praktisch null auf 0,04 Prozent gestiegen. Zudem werden Solarenergie und Windkraft auch in den kommenden Jahrzehnten nur einen geringen Beitrag leisten. Laut dem optimistischen Szenario der IEA, wird der Wind bis 2035 1,34 Prozent der weltweiten Energie beisteuern, und die Solarenergie 0,42 Prozent.

  233. Spasseshalber ergänze ich mal, von wem das mit der Zahnfee angeblich kommt:

    Der Klimaberater des früheren US-Vizepräsidenten Al Gore, Jim Hansen, hat es unverblümt gesagt: „Zu suggerieren, dass die erneuerbaren Energien uns gestatten werden, schnell aus den fossilen Brennstoffen auszusteigen – in den USA, China, Indien oder der Welt als Ganzes – ist dasselbe, als glaube man an den Osterhasen und die Zahnfee.“

  234. @ Marvin Müller #233

    Ja, momentan sieht es so aus, als drohen den NIE in Form der Alarmisten größere Gefahr als von den Skeptikern.

  235. @ Quentin

    Was ja auch verständlich ist. Hansen ist von der CO2-Apokalypse überzeugt. Und er wird auch sehen, dass die Einsparung an CO2 durch Quatsch-Technologien wie Windkraft bestenfalls marginal ist.

  236. Das Dumme an der Quatsch-Technologie Windkraft ist nur, dass sie durch das EEG für eine kleine Gruppe in unserer Gesellschaft Profite ermöglicht. Diese Gruppe gelingt es sogar einer grösseren Gruppe gefühlte Profite vorzugaukeln, die für einen Zeitraum und unter günstigen Bedingungen durchaus real sein können. Dass diese Industrie bisher keinen Beleg dafür erbracht hat, dass ihr Wirken irgendeinen gesellschaftlichen Nutzen hat, stört dann nicht mehr. Man hat Hoffnungen geweckt und setzt dabei auf längere Zeiträume. Die Blasen zerplatzen dann zerstreut und rufen keinen Aufstand hervor. Die Typen, die da mit dem Finger aufs CO2 zeigen werden nur lästig, wenn sie Daten sehen sehen wollen. Bei gefühlter CO2-Einsparung fühlen sich doch alle wohl.

  237. Maßnahmen der Luftreinhaltung folgt Erwärmung der Erde durch mehr Sonneneinstrahlung. Siehe EIKE 27.8.2013 „Schocker :Globale Erwärmung kann einfach Folge von Gesetzen zur Luftreinhaltung sein“

  238. @Marvin
    Ein Film bricht mit dem Atomkraft-Tabu

    Eine wachsende Weltbevölkerung, Energiehunger und die drastische Zunahme der Kohleverstromung – auch im Deutschland der Energiewende – sind Herausforderungen für die Klimapolitik. Weil Kernkraft praktisch keine Treibhausgase produziert, ist sie aus Sicht von Hansen und seinen Mitstreitern unerlässlich. Und sie liefert Strom, wenn der Wind nicht weht und die Sonne nicht scheint. Behauptungen, Wind-, Wasser- und Sonnenenergie könnten in einigen Jahrzehnten den Energiebedarf komplett decken, sind für Hansen gleichbedeutend damit, an den Osterhasen zu glauben.

    Eine mögliche Quelle des Hansen-Zitats.
    MfG
    H.E.

  239. Heinz Eng schrieb am 28. August 2013 08:40

    @Marvin

    Eine mögliche Quelle des Hansen-Zitats.

    Danke für den Link.
    Das „angeblich“ war etwas unglücklich von mir gewählt -- ich hatte keinen Zweifel daran, dass Hansen das gesagt haben könnte, da er ja die ganze Zeit für Kernkraft (der 4. Generation) eintritt.

  240. @Marvin
    Das unterscheidet die echten Klimaalarmisten von den Aktivisten, deren ideologisches Standbein zuallererst aus der Anti-AKW Bewegung kommt und die sich den Klimawandel nur angenommen haben, damit sie schön weitermachen können mit Dauerprotestieren gegen „Irgendwas“.
    Leute die wirklich ernsthaft um das Klima besorgt sind, sehen in Kernkraft eine klimafreundliche Technologie…….Leute die zusätzlich auch noch die Kernkraft bekämpfen, obwohl sie ja „angeblich“ das Klima schützen wollen……sind entweder nur dumm oder gefährlich.

    Mal jetzt janz neutral gedacht, unter Ausschluss der eigenen Überzeugung.
    MfG
    H.E.

  241. Zu Anfang dachte ich auch,
    Pandorras Promise endlich mal ein Film der sich mit Kernkraft sinnvoll auseinandersetzt, noch besser, Umweltaktivisten die geläutert von ihrer Anti-AKW-Mär auf die Vorteile der Kernenergie eingehen und sie frei von Vorurteilen aufzeigen.
    Je mehr ich aber über diesen Film nachdenke desto größer wird meine Skepsis darüber!
    Die ganze Argumentation scheint mir so aufgebaut:
    Der Klimawandel ist das größte Problem unserer Zeit, Energieverbrauch wird sich nicht ohne Wohlstandsverlust erkaufen lassen. Darum lasst uns nun doch die verhasste Kernenergie einsetzen. Der Feind meines Feindes ist mein Freund-Argumentation…
    Was aber ist, wenn sich in absehbarer Zeit die Klimamodelle als Flasch oder überzogen erweisen?
    Der ganze Film soweit ich das mittels des Trailers und Artikel darüber sagen kann ist doch auf den Super-Gau AGW aufgebaut!
    Somit könnte die Kernenergie genauso wie zuvor wieder denunziert werden.
    Fazit: Der Film scheint in eine sachlichere Richtung mit KKWs zu weisen, trotzdem bleibt ein übler Nachgeschmack im Mund der von AGW herrührt!
    Andere Gedanken zum Film sind willkommen.
    Grüße Brutha

  242. @ Heinz.
    Es erstaunt mich dennoch immer wieder, wie gut die Ökos das Zwiedenken beherrschen:

    Einerseits glauben sie an ‚den Untergang der Hochzivilisationen‘ wenn wir nicht drastisch CO2 sparen. Wir sprechen also wirklich von einer Apokalypse, es geht um Leben oder Tod.
    Andererseits lehnen sie die mit Abstand effektivste Möglichkeit zur CO2-Verminderung*, die Kernkraft, vehement ab -- Obwohl selbst ein paar dutzend GAUs im Vergleich zur globalen CO2-Apokalypse nur vernachlässigbar kleine Betriebsunfälle wären.
    Es ist mir völlig unverständlich, wie man so schizophren sein kann; ich halte das für pathologisch.

    *Zur Erinnerung: Der CO2-Ausstoß pro kWh beträgt in Frankreich dank Kernkraft 60 Gramm, in Deutschland trotz Windrädern, PV-Feldern und Faulgas-Reaktoren 600 Gramm!

  243. @ Heinz, Marvin, Rudolf,

    Das Problem welches ich mit Hansen und anderen Alarmisten habe, wenn die die Kernkraft als Lösung für eine (vermeintliches) Problem sehen, ist der Anspruch auf Wissenschaftlichkeit. Zum einen die Klimaforschung (Klimakatastrophe) zum andern Wirtschafts- und Sozialwissenschaften (Prognosen über Bevölkerungsentwicklungen und beanspruchtes Zukunftswissen über Technologien). Wir werden tagtäglich von Studien und kommunizierter Wissenschaft zugeballert, dass erstens jeder sich das passende raus suchen kann, und zweites, dadurch das Vertrauen in die Wissenschaft geschwunden ist. Wie soll der Normalverbaucher all die vielen gegensätzlichen Standpunkte, die sich jeweils auf Wissenschaft berufen, eigentlich einordnen können? Damit sind die meisten überfordert, ich auch.

    Menschen lassen sich durch Angst und Hoffnung leiten, mal überwiegt das eine, mal das andere. Unsere Klimaschützer haben eben neben der Angst vor der Klimakatastrophe auch noch Angst vor der Kernkraft, der Gentechnik, Handystrahlen und was sonst noch alles. Die kleine Hoffnung die sie hatten, mit der Energiewende und der Green-Economy auch ein positiven Zukunftsausblick präsentieren zu können, die zerplatzt gerade wie eine Seifenblase. Also bleibt bloß noch die Angst.

    Ich weiß, dass ist etwas überzeichnet, doch mir gibt eine Aussage zu denken, welche ich in einer Rezession über das Buch „Grenzen des Wissens – Wissen um Grenzen“ gelesen habe:

    Die Kategorisierung von Wissen ist seit dem Aufkommen der Wissenssoziologie und der Wissensgeschichte etwas in den Hintergrund geraten. Mit dem Anspruch, die Verengung des wissenschaftsforschenden Blickwinkels aufzuweichen, gerieten „Populärwissen“, „Alltagswissen“ oder „Erfahrungswissen“ zunehmend in den Fokus der Aufmerksamkeit und verdrängten damit das bis dahin primär behandelte wissenschaftliche Wissen. Dieser Tradition lässt sich der Beitrag von Fritz Böhle und Stephanie Porschen zuordnen, der sich der „Verwissenschaftlichung von Erfahrungswissen“ widmet. Wissenschaftliches Wissen erfahre zwar nach wie vor eine hohe gesellschaftliche Anerkennung und sei dementsprechend wirkmächtig. Daneben finde aber eine „neue Anerkennung von Erfahrungswissen“ (S. 165) statt, die sich im fortschreitenden Verwissenschaftlichungsprozess niederschlage. Die „sinnlich-körperliche Erfahrung als Grundlage von Wissen“ (S. 155) sei in den heterogenen Wissensordnungen quasi rehabilitiert und trage dergestalt zu einer „reflexiven Verwissenschaftlichung“ (S. 184) bei.

    Was beutet der Ausspruch „sinnlich-körperliche Erfahrung“ in diesem Kontext? Das hat doch eigentlich mit Wissenschaft so wie sie üblicherweise verstanden wird nichts mehr zu tun. Wenn sinnliche Erfahrungen, im weitesten Sinne gehören da auch Angst und Hoffnung mit hinein, mit Wissenschaft gleichgesetzt werden, werden streng wissenschaftliche Begründungen für Entscheidungen auch an Bedeutung verlieren.

    Die sinnliche Erfahrung unserer Ökologisten ist, dass der Mensch ein Schädling ist. Da kann der Hansen erzählen was er will.

  244. Was beutet der Ausspruch „sinnlich-körperliche Erfahrung“ in diesem Kontext?

    Ich glaube, du bist auf dem Holzweg. Ich verstehe darunter praktische naturwissenschaftliche Experimente.
    Die sind tatsächlich weitaus ‚lehrreicher‘ als bloße Vorträge. Ich sag‘ immer: Was du mal selber im Reagenzglas gesehen hast, vergisst du nicht!
    Und was ich -- in Bezug auf Radioaktivität -- mit einem Geigerzähler und diversen Proben demonstriere, ist jedesmal höchst überzeugend, wie ich an der Reaktion des Publikums merke.

  245. @Tritium
    Immer, wenn die schier gigantische Komplexität eines Problems droht, mir den Kopp sprengen zu wollen, hau ick die Handbremse rein, lösch den Speicher in der Omme………und stelle mir die Frage alles Seins…….wem nutzt es…….und wenn man sich alles mal in Ruhe durch den Kopp gehen lässt, wat seit der Verkündigung der menschengemachten Klimakatastrophe an weltweiten Massnahmen zur Verminderung der CO2 Emissionen unternommen wurde…….seh ick nur eins…….gigantische Umschichtungen von Vermögen………es geht in erster Linie nur um den schnöden Mammon.

    Das Urübel und der Anfang des Wahns war die Gründung des Club of Rome durch einen Großindustriellen….Aurelio Peccei…….aber noch wichtiger in diesem Zusammenhang erscheint mir ein anderer Herr der sechs Gründungsmitglieder…….http://de.wikipedia.org/wiki/Erich_Jantsch……

    Doch die immer schneller hereinbrechende Zerstörung der irdischen Biosphäre und sogar des planetaren Klimas deutet auf eine Krise dieser „Wertschöpfung“ hin. Die Überlegungen von Jantsch dazu waren folgende: Gelänge es aber nun, die Prinzipien der Schöpfungsgeschichte zu verstehen und weithin verständlich zu machen, so könnte es vielleicht gelingen, auch die Menschen so zu organisieren, dass ein lebensfähiges Gesamtsystem entsteht. Die Kenntnis der Naturgesetze allein konnte hierfür nach Jantsch jedoch nicht ausreichend sein -- denn schließlich gehorche auch der Zusammenbruch von Systemen den Naturgesetzen.

    Wir erleben gerade, wie die Menschheit organisiert wird…….nämlich zu gunsten Weniger und zu katastrophalen Zuständen Vieler.
    Das ist der Schlüssel für alles…….das erklärt alles……und das ermöglicht mir, im Nebel all der Kerzen noch den Pfad erkennen zu können.
    Und nein….keine super Verschwörung von Eingeschworenen…….sondern ne ganz schnöde „Selbstorganisation der Willigen“.
    Boah eyh…….entweder liege ich richtig oder hab jetzt endgültig der Verstand verloren.
    H.E.

  246. @ Tritium

    Ich glaube, du bist auf dem Holzweg.

    Gut möglich. Aber ich denke nicht, dass hier praktische naturwissenschaftliche Experimente gemeint sind.

    Die Autoren zeigen mit Hilfe des an anderer Stelle von Peter Wehling eingeführten Begriffs des „Wissensregimes“ Grenzziehungen auf, die das brüchige Wissen bloß noch als „fragile und temporäre Kompromisse“ (S. 124) zu stabilisieren vermögen. Unter Wissensregime verstehen die Autoren einen „stabilisierten Zusammenhang von Praktiken, Regeln, Prinzipien und Normen“ (S. 123) welche identisch oder „eng verkoppelt“ mit „Grenzziehungsregimen“ seien. Wie unterschiedlich diese Regime im Bewusstsein prekärer Wissensbestände temporäre Grenzen stabilisieren können, wird am Beispiel der wissenschaftlich-ethisch-juristischen Debatte um den Beginn des menschlichen Lebens einerseits und an der wissenschaftlich-kriminalistisch-juristischen Aushandlung um Doping im Spitzensport andererseits veranschaulicht.

  247. Ähm? Erklärung oder Ausrede?

    Den Prognosen zufolge hätte es seit der Jahrtausendwende um rund 0,25 Grad wärmer werden müssen. Computermodelle konnten die Entwicklung bislang nicht erklären. Nur zwei Prozent der Simulationen zeigten eine solch lang anhaltende Temperaturdelle, berichten deutsche Forscher in einer neuen Studie. Nun meinen Wissenschaftler, die Erklärung gefunden zu haben. Kühles Pazifikwasser sei verantwortlich für den Stillstand der Erwärmung der Luft, berichten Forscher im Wissenschaftsmagazin „Nature“.

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/pause-beim-klimawandel-kuehler-pazifik-bremst-globale-erwaermung-a-919066.html

  248. @ ConstanzeW

    „Ähm? Erklärung oder Ausrede?“

    Wohl beides. Einerseits soll damit wohl eine Erklärung für das Ausbleiben der Erwärmung geliefert werden. Andererseits muss man sich dann natürlich auch fragen: Wenn ein (natürlicher) La Nina Effekt seit 15 Jahren die (CO2)-Erwärmung versteckt, wie sehr hat dann vorher der (ebenfalls natürliche) El Nino Effekt die (CO2-)Erwärmung verstärkt?

  249. #247, 248
    Vor allem wird man aus dieser Erklärung wohl den Schluß ziehen dürfen, daß man Klimamodelle, die den Energieumsatz des Pazifikwassers (und wohl auch der anderen Ozeane) nicht explizit berücksichtigen, getrost in den Papierkorb werfen kann?
    — Wenn ich richtig verstanden habe, lautet das erwärmungsseitige Argument zu diesem Thema so: die energiepuffernden Ozeane können zwar vorübergehend die Erwärmung abfedern, aber da diese auf einer Gesamtenergiebilanz der Erde beruht, handelt es sich immer nur um Transienten, die nichts am langfristigen Trend ändern. Was kann man da einwenden?

  250. ## 247-249

    Ich empfehle in dem Zusammenhang mal die letzten Beiden Blogbeiträge von http://judithcurry.com/ .
    Der erste beschäftigt sich mit diesem ENSO-Signal, der Zweite allgemein mit der Validität von Klimamodellen. Interessant ist bei ersterem das über den Daumen gepeilte Abschätzen von etwa 2/3 natürlicher Variabilität bei dem Temperaturanstige in den 80ern und 90ern

  251. #künftige EU-Energie-Subventionspolitik
    Zitat aus dem Effecten-Spiegel Nr. 34 v. 22.08.2013: „Zum Jahresende 2013 laufen die seit 2008 geltenden Umweltbeihilferichtlinien aus. Die Europäische Kommission hat daher bereits im März ein Arbeitspapier versandt, das als Diskussionsbasis für die Überarbeitung der Richtlinien gedacht ist. Bis zum Sommer sollte ein erster Entwurf der neuen Umwelt- und Energiebeihilferichtlinien veröffentlicht werden, die Anfang 2014 in Kraft treten sollen. Zwar werden die Mitgliedsstaaten zu den neuen Vorschlägen konsultiert, entscheiden wird aber am Ende darüber allein die EU-Kommission. Doch schon das erste interne Konsultationspapier aus der Behörde von EU-Wettbewerbskommissar Almunia läst aufhorchen.Die künftige vereinfachte Förderung von kohlenstoffarmen Energien fordert Technologieneutralität , weshalb keine Technologie einer anderen vorgezogen werden darf. Nach diesem Prinzip wird die Atomenergie der Wind- und Solarenergie gleichgestellt. Die bestehenden und künftigen Beihilfen für die Energieförderung werden somit auch für die Kernenergie gelten. ……

  252. #künftige EU-Energie-Subventionspolitik
    …..Kein Wunder, dass Deutschland gegen diese Richtlinie stimmen wird, doch ein Vetorecht hat die größte europäische Volkswirtschaft nicht. Sollten also die neuen Beihilfen im Herbst beschlossen werden, wird Deutschland als größter EU-Beitragszahler die Atomkraftwerke seiner europäischen Nachbarn mit subventionieren. ……Mit ihrem Aktionismus hat die Bundesregierung nicht nur der eigenen Wirtschaft geschadet, sondern sich in Europa isoliert. Solange die Politiker nicht kapieren, dass zur Energiewende mehr gehört als nur das Aufstellen neuer Windräder und Solaranlagen, wird Berlin weiter Steuergelder verschleudernund Vrsorgungsengpässe im eigenen Land riskieren. Vor diesem Hintergrund ist die deutsche Subventionierung von Kernkraftwerken im Ausland geradezu ein Skandal. Dümmer geht’s leider nimmer.“ Zitat Ende


  253. Bundesamt: Unternehmen sollten sich gegen Stromausfälle absichern
    Deutsche Mittelstands Nachrichten | 29.08.13, 01:11 | 5 Kommentare

    Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe warnt vor Stromausfällen in Deutschland. Wetterveränderungen und die schlechte Infrastruktur nach Privatisierungen hätten das deutsche Stromnetz anfällig gemacht. Vor allem in Großstädten besteht bei langen Stromausfällen eine erhöhte Panikgefahr.

  254. @Micha

    Für Unternehmen und Verwaltungen wären beispielsweise unser „Risiko- und Krisenmanagement-Leitfaden“ sowie unsere Empfehlungen für den Aufbau und Betrieb einer Notstromversorgung von Interesse.

    Ja ne is klar, weil der Strom immer teurer wird, dürfen wir uns dann auch noch zu Hause und inner Firma ne dritte Stromversorgung aufbauen, janz toll dat.
    Ok….ohne anständigen EMV-Schutz und USV-Gerümpel gehts schon seit Jahren nicht mehr….sonst könnte man alle paar Monate seine IT-Technik auswechseln.
    Übrigens….dem Ministerium des Inneren geht der Arsch auch schon auf Grundeis……..sowas passiert halt, wenn Bekloppte an der wichtigsten Infrastruktur einer industrialisierten Nation rumpfuschen.
    Und es wird in die Hose gehen, großes Pionierehrenwort.
    H.E.

  255. Hier mal aktuell auf „Die Freie Welt“

    Italien muss sparen. Deshalb hatte der ehemalige Ministerpräsident Mario Monti eine Immobiliensteuer eingeführt. Nun hat der neue Regierungschef Enrico Letta gemeinsam mit seinem Kabinett am Mittwochabend diese Grundsteuer auf den Erstwohnsitz wieder abgeschafft.

    Durch diese Entscheidung spitzt sich die Lage der drittgrößten Volkswirtschaft der Eurozone weiter zu. Eine Konsolidierung des italienischen Staatshaushalts wird sich dadurch erschweren.

    Ein weiterer Sargnagel für die alternativlosen Euro-Retter. Wenn das mal nicht schlechte Nachrichten für Merkel & Schäuble sind, so kurz vor der Wahl 😉
    karl.s

  256. Wer hat’s erfunden?

    SPD und Grüne fetzen sich über Energiewende

    „Wenn die Energiewende nicht komplett neu gestartet und endlich professionell gesteuert wird, stehen wir vor dem größten Deindustrialisierungs-Programm unserer Geschichte“, sagte Gabriel.

    …..so so, der dicke Erzengel hat da also was herausgefunden, was noch niemand wusste.

  257. @ Tim.

    Die Ratten verlassen das sinkende Schiff!
    😀

    Sieht so aus,als käme das Ende der ‚Energiewende‘ noch schneller als sogar ich dachte!
    Aber wenn man sich das Ende des ‚Waldsterbens‘ ansieht, überrascht das eigentlich nicht.

  258. Nachtrag:

    Wir werden eine grosse Koalition bekommen.
    Gegenwetten nehm‘ ich gerne an.

    (Das heisst keineswegs,dass die AfD umsonst angetreten wäre oder ‚unnötig‘ wäre, ganz im Gegenteil! Die hat schon viel bewegt, bevor sie auch nur im Bundestag sitzt!)

  259. #256

    als ich das interview vorhin in der bahn in der wiwo gelesen hatte, dachte ich erst das ist ein druckfehler 😀

  260. #258. Tritium

    Wir werden eine grosse Koalition bekommen.

    sehe ich genauso, auch wenn die führenden Protagonisten das bislang bei jeder gelegenheit ausschließen. Wahltaktik eben.

    karl.s

  261. Große Koalition……..nun ja, wäre zumindest eine Alternative, wo dieses grüne Gesindel nicht mitspielen darf.

    100-Tage-Programm: Grüne wollen eigenes Energieministerium

    Ein grüner Minister für die Energiewende -- so stellen sich die Grünen Deutschland nach der Bundestagswahl vor. Sie wollen im Fall einer Regierungsbeteiligung ein eigenes Ministerium für die Energiewende schaffen und erheben zugleich den Anspruch, es zu besetzen. Man wolle „die zentralen Kompetenzen für die Energiewende in einem Ministerium in grüner Hand bündeln“, heißt es im Grünen-Programm für die ersten 100 Tage nach einem Regierungswechsel. Daraus zitiert die „Süddeutsche Zeitung“. …………….

    Weiter heißt es: Man wolle die Verbraucher „durch die Rückführung der Befreiungen bei den Netzentgelten“ und der Umlage nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz um vier Milliarden Euro entlasten, um „finanzielle Spielräume für den weiteren Ausbau der erneuerbaren Energien“ zu schaffen………….

    finanzielle Spielräume für den weiteren Ausbau???…….doch wohl eher, ihre EE-Lobbyisten noch länger über Wasser zu halten, bevor die Wende-Blase endgültig platzt.

    Energieministerium unter grüner Führung………..Inkompetenz im Quadrat……….oder….Scheiße hoch zwei ergibt am Ende immer noch kein Pudding.
    Egal wie die Wahl dieses Jahr verläuft……….Grün darf auf keinen Fall wieder an die Macht kommen.
    Onkel Heinz……..muss wohl am schlechten Wetter liegen.

  262. Meine Wette: Schäffler bleibt, FDP geht, AfD kommt & große Koalition. Spannend! 🙂

  263. Große Koalition………und die SPD sendet Zeichen, die die Grünen kotzen lässt.

    SPD und Grüne fetzen sich über Energiewende

    „Das EEG war ein kluges Gesetz, als grüne Energien eine Nische waren. Jetzt entwickelt es sich zum Hindernis für deren Zukunft.“ SPD-Chef Sigmar Gabriel hat im Interview mit der WirtschaftsWoche für die Zeit nach der Wahl einen grundlegenden Richtungswechsel in der Energiepolitik gefordert -- und eine Welle der Entrüstung bei den Grünen hervorgerufen. ……..

    Die Grünen sind entsetzt. „Schon lange nichts mehr von Sigmar Gabriel zu #EEG gehört. Will er es immer noch abschaffen oder reitet er gerade eine andere Sau durch´s Dorf?“, twitterte Reinhard Bütikofer am Sonntag……

    Joo, wenn man den Erzengel als Spaltpilz in die Runde schickt……..geht den Grünen endlich mal der Arsch auf Grundeis, weil sie so langsam begreifen, das sie abgewirtschaftet haben, das sie in letzter Zeit ein Verbot zu viel in die Runde geworfen haben……das es den Deutschen davor gruselt, das ausgerechnet der Dosenpfand-Tritt-mich-weg auch noch Finanzminister werden will.
    Ja, liebe Grüne…….der Umweltschutz untersteht dem Bürokratie-Monster, die Kernkraft wurde von Mutti gekippt und wer jetzt noch glaubt, ihr würdet gerade euer soziales Herz entdecken……der glaubt auch, das der Klapper-Storch die Kinderlein bringt.
    Seit dem der AfD im Wahlkampf mitmischt…….geht den Grünen so langsam ein Licht auf……..nämlich, das sie in diesen Land zunehmend unwichtig werden.
    Wer in seinem Wahn den getürkten Umfragen eher glaubt als die Biertischmeinung…….lebt schon zu lange auf Wolke Sieben.
    Geht endlich nach Hause und schadet Deutschland nicht noch mehr………..ihr habt schon genug Chaos angerichtet.
    Grins und wech….
    H.E.

  264. Auch Steinbrück hat gestern im „Duell“ das hohe Lied des Industriestandortes Deutschland gesungen und für den Erhalt kompletter Wertschöpfungsketten (also inklusive Grundstoffindustrie) geworben. Beide, sowohl Steinbrück als auch Merkel, wollen eine rasche Reform des EEG…

    Mein Wahltip: Es bleibt, wie es ist. Schwarz/Gelb wird locker gewinnen, der Trend ist eindeutig und wird sich bis zur Wahl noch verstärken. Die FDP liegt jetzt bei 6% im Mittel der Umfragen, in Wahrheit wird sie also bei mindestens 9 Prozent einlaufen. Man beachte, daß diese Umfragen oft nur den Erststimmenanteil wiedergeben (weil die Leute entsprechend antworten), gerade bei FDP und Union aber ein starkes Splittingverhalten üblich ist. Im Gegensatz zu dem, was die Union glaubt (oder wider besseres Wissen sagt), hilft dieses Splitting beiden Partnern. 46% Zweitstimmenanteil für Union und FDP zusammen reichen dann locker für eine bequeme absolute Mehrheit der Sitze. Ganz besonders dann, wenn mit dem AfD noch eine weitere Partei knapp in den Bundestag einzieht.

    Denn gerade wenn es eng wird, entscheidet das Wahlrecht die Wahl und nicht der Wähler.

  265. Peter,

    Die Erststimme betrifft den Wahlkreiskandidaten. Ich denke bei Umfragen werden die Leute eher angeben welche Partei sie wählen, also nicht den Wahlkreiskandidaten. Die Zweitstimme also ist nachgefragt. Ok, ob das alle so auseinanderhalten können ist die andere Frage. Überhangmandate, die durch die Differenz von Erst- und Zweitstimmen entstehen, werden 2013 nun erstmalig durch Ausgleichsmandate egalisiert. Soweit ich das jedenfalls verstanden habe. Das Splitting der Stimmen hat also nicht mehr solche Auswirkung wie es vorher war.

    Ich sehe für eine Fortführung von Schwarz-Gelb das Problem nicht bei den Liberalen. Die werden sicher drin sein, ich tippe auf rund 7%. Die CDU wird verlieren, vielleicht sogar gegenüber 2009. Die Einschätzung ist Bauchgefühl plus den netzbasierten Umfragetools. Heute morgen hat es bei der Handelsblatt Prognosebörse heftige Ausschläge gegeben, vermutlich als Resultat des gestrigen Kanzlerduells. Überzeugen konnte da ja keiner, oder keine.

    Handelsblatt Prognosebörse zur Bundestagswahl
    CDU/CSU 31,67 % ↓
    SPD 19,54 % ↓
    FDP 5,19 % ↓
    Grüne 9,32 % ↓
    Linke 6,13 % ↓
    Piraten 2,83 % ↓
    Sonstige 3,21 % ↓
    AfD 22,11 % ↑

    Quelle: eix.handelsblatt.com
    Update: 02.09.2013, 11:00 Uhr

    Beim Wahl-o-Meter ist der Ausschlag nicht so deutlich, doch auch hier verlieren alle, bis auf die AfD.

    CDU/CSU 35,8 %
    SPD 22,8 %
    GRÜNE 11,5 %
    AfD 10,9 %
    LINKE 6,5 %
    PIRATEN 3,8 %
    FREIE WÄHLER 0,9 %
    SONSTIGE 3,4 %

    Am Samstag habe ich auf dem Marktplatz einige Infostände der Parteien aufgesucht, und am CDU-Stand auch kund getan, dass ich wegen Merkel die CDU nicht wählen kann. Die Antwort war etwas verblüffend für mich. Ein junge Mann, offensichtlich noch nicht so abgebrüht wie die Politprofis, antwortete mir: „Ja, das hören wir in letzter Zeit öfters.“

    Ich stehe die Umfragen der Meinungsforschungsinstitute skeptisch. Vielleicht, wenn man deren Zahlen nimmt, und diese mit denen der Webtools mischt, dann wird der Durchschnittswert möglicherweise der Realität am nähesten kommen.

    Und auf Grund dieser Überlegungen, tippe ich auf eine Große Koalition, wie Tritium.

  266. @ Quentin:

    Überhangmandate, die durch die Differenz von Erst- und Zweitstimmen entstehen, werden 2013 nun erstmalig durch Ausgleichsmandate egalisiert. Soweit ich das jedenfalls verstanden habe. Das Splitting der Stimmen hat also nicht mehr solche Auswirkung wie es vorher war.

    Das meinte ich nicht. Sondern den Gewinn knapper Wahlkreisen durch bspw. FDP-Wähler, die dem CDU-Kandidaten ihre Erststimme geben.

  267. Das sind ja Neuigkeiten
    Der saudiarabische Prinz Bandar machte Putin ein unmoralisches Angebot und der lehnte ab:

    “Our stance on Assad will never change. We believe that the Syrian regime is the best speaker on behalf of the Syrian people, and not those liver eaters,”

  268. ich bin ma wieder auf der suche nach belastbaren zahlen / quellen 🙂

    kann mir jemand sagen (inkl. seriöse quelle)
    a) wie hoch der durchschnittliche ertrag per annum für PV in den niederlanden ist?
    b) wieviele km² PV in den niederlanden installiert sind?

    danke!

  269. Energiewendenachrichten 03.09.2013

    Das Aus für die Energiewende?

    Regensburg. Der Vorstoß von Umweltminister Marcel Huber und Innenminister Joachim Herrmann sorgte bayernweit für Aufsehen. Die beiden CSU-Minister wandten sich in einem Vollzugsschreiben an die Genehmigungsbehörden und legten diesen nahe, sich bereits jetzt auf die sich in Zukunft möglicherweise ändernde Gesetzeslage einzustellen. „Neuplanungen, die dem Ziel der Neuregelung zuwider laufen, sollten deshalb zurückgestellt werden“, schrieben Herrmann und Huber……

    Dat wiederum stinkt den Wind-Lobbyisten gewaltig…….

    Allein durch die Forderung der 10H-Regelung werde die Energiewende um eineinhalb Jahre ausgebremst, meint Jörg Zinner, Geschäftsführer der Ostwind Gewerbebau GmbH. Wenn die Gesetzesinitiative Erfolg hätte, bedeute dies das Aus für die Energiewende in Bayern und in Deutschland, denn „Energiewende ist Windkraft. Und zwar Onshore“, erklärt der Diplom-Ingenieur.

    Ja nee is klar…….dat sehen die Solar-Lobbyisten bestimmt ganz annerscher……dummerweise ham die aber gerade ein ganz großes Problem……die Lernkurve is im Arsch.

    Modulpreise steigen weiter

    Die Modulepreise für Photovoltaik-Anlagen ziehen weiter an. Aussage darüber gibt der Photon-Modulpreisindex, der die Angebotspreislisten von Händlern und Systemhäusern auf dem deutschen Spotmarkt analysiert. Der Durchschnittspreis für monokristalline Module stieg im Vergleich zur Vorwoche um 14,1 % von 71 auf 81 ct/W. Der Wert für polykristalline Module stieg um 8,2 % von 61 auf 66 ct. Um 3,5 % zog der Preis für Module aus chinesischer Produktion leicht an, von 57 auf 59 ct/W. …….

    Ups……wie kann denn sowas passieren?
    Sollte man die in ein paar Jahren nicht soooooo billig kriegen, dat dann der Sonnenstrom fast umsonst erzeugt werden müsste?
    Tja, während sich gerade die EE-Lobbyisten um den letzten Rest des Schützenfestes prügeln……ham die richtigen Energieleutchens zunehmend Ärger.

    Tennet muss Stromnetz täglich vor Kollaps retten

    Der Stromnetzbetreiber Tennet muss wegen des steigenden Anteils Erneuerbarer Energien nahezu täglich das Stromnetz stabilisieren. Nach einem Bericht der „Bild-Zeitung“ (Dienstagausgabe) musste das Unternehmen im ersten Halbjahr 2013 an 177 von 181 Tagen in das Netz eingreifen, um es vor Ausfällen und Überlastung zu schützen. Insgesamt gab es 502 Eingriffe, schreibt die Zeitung unter Berufung auf Firmenangaben.

    Bei den Eingriffen wurden unter anderem Kraftwerke heruntergefahren und Windräder gestoppt.

    Ja meine lieben Energiewende-Besoffenen, dat passiert eben, wenn jeder Dödel ganz nach belieben Strom in ein Netz einspeisen darf…..wat den Strom temporal garnich mehr gebrauchen kann, eigentlich eine Stromflut, die den Stromsee öfters mal zum Übelaufen bringt.
    Naja…glaubt ruhig weiter den Lügen der Energiewende-Kriegsgewinnler….ich hoffe nur, Ihr wohnt nicht grade in einer Großstatd, da soll es nämlich spätestens nach den 2. Tag Stromausfall echt ungemütlich werden.
    H.E.

  270. @Heinz #269
    Beim Hauen und Stechen geht es ja in der sog. Erneuerbaren Energiewelt noch perverser zu als du es hier ausgeschmückt hast.
    Jeder gegen Jeden…die Onshore gegen die Offshore, die Photovoltaik gegen die Windmühlen, die Biomassevergaser gegen Windmühlen und Sonnenmodule und zum Schluss Alle gegen die zuverlässig arbeitenden und kostengünstigen Kohle, Gas und Kernkraftwerksbetreiber. Die deutsche Energiepolitik und Energiewirtschaft ist zum Sauhaufen geworden.

  271. mal ein ganz anderes thema, was ich aber durchaus interessant find:


    Computerprogramm bestätigt Gödels Gottesbeweis

    Kurt Gödels Gottesbeweis Vergrößern Wissenschaftlern der Freien Universität Berlin und der TU Wien ist es gelungen, Kurt Gödels berühmten Gottesbeweis mit einem Computerprogramm zu überprüfen. Die KI-Forscher Christoph Benzmüller und Bruno Woltzenlogel Paleo haben dazu die Technik des maschinengestützten Theorembeweises eingesetzt, die bislang vor allem für mathematische Fragestellungen verwendet wurde.

    Für Benzmüller eröffnet der entwickelte Ansatz die Möglichkeit, die Stichhaltigkeit weiterer Gottesbeweise zu untersuchen und diese Gottesbeweise zu variieren, um möglicherweise neue Einsichten zu gewinnen: „Man kann also sagen, dass wir interessante neue Perspektiven für eine Computer-assistierte theoretische Philosophie beziehungsweise. Metaphysik aufzeigen. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. „

  272. @ michael:

    Und, was hat der Computer genau geantwortet?
    42?

    Und ausserdem gibt’s wieder Ärger:

    Magikweis „Was haben wir dann noch davon,wenn wir uns halbe Nächte um die Ohren schlagen, und uns rumstreiten, ob´s nun einen Gott gibt, wenn Euch diese Maschine einfach am nächsten Morgen seine Telefonnummer ausspuckt?“

  273. @tritium
    ob gott oder nicht ist dabei völlig wurscht 😉

    „Man kann also sagen, dass wir interessante neue Perspektiven für eine Computer-assistierte theoretische Philosophie beziehungsweise. Metaphysik aufzeigen. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. „

  274. Die Blaupause für den politischen Umgang mit dem Blackout:

    Stromausfall stürzt Venezuela in die Dunkelheit

    Der venezolanische Präsident Nicolás Maduro hat Saboteure für einen gewaltigen Stromausfall in dem südamerikanischen Land verantwortlich gemacht. „Alles deutet darauf hin, dass die extreme Rechte einen elektrischen Putsch gegen das Land führt“

    Haargenau so wird Trittin schwafeln, wenn unser immer instabileres Netz („Tennet muss Stromnetz täglich vor Zusammenbruch retten„) mal dank der NIE zusammenbricht.

  275. dass die extreme Rechte einen elektrischen Putsch gegen das Land führt”

    Also dann bekommen Lichterketten -also die modernen Fackelzüge- im täglichen Kampf gegen Rechts und gegen die für jedermann spürbar drohende, unmittelbar bevorstehende Machtergreifung brauner Horden eine ganz praktische Bedeutung!

  276. Haargenau so wird Trittin schwafeln, wenn unser immer instabileres Netz (“Tennet muss Stromnetz täglich vor Zusammenbruch retten“) mal dank der NIE zusammenbricht.

    Ja! Immer diese „Schädlingsingenieure“! Die kennt man noch aus der Vergangenheit, dem Paradies der Arbeiter und Bauern, dem Reich von Väterchen Koba:

    Die bolschewistische Partei kündigte die bisherige Zusammenarbeit mit den Spezialisten auf, das Verhältnis schlug in offene Feindschaft um. Die zeigte sich nicht zuletzt in der Abschaffung der Berufsbezeichnung des Ingenieurs, an deren Stelle der Begriff des ingenieur-technischen Angestellten (ITR) trat. Der ITR stand für den sowjetischen Ingenieur, der sich als Teil der Arbeiterklasse verstand, der sowjetischen Führung bedingungslos ergeben war und ihre Politik rückhaltlos unterstützte.
    Die sich so entwickelnde neue sowjetische Ingenieurskaste trat rasch in Konkurrenz zur alten technischen Elite und beanspruchte den Zugang zu deren Pfründen. Im Rahmen der mit dem Šachty-Prozess 1928 einsetzenden Verfolgungen der alten Ingenieursschicht begann Stalin damit, seine eigenen Gefolgsleute im Apparat zu installieren. Junges und aus der Arbeiterschaft entstammendes ITR-Personal wurde in verantwortungsvolle Positionen gehievt. Damit, so Schattenberg, „wurden die alten Strukturen der Intelligenzija zerschlagen, die neuen gesäubert und gefügig gemacht“ (88).

    Eindrucksvoll belegt die Autorin, wie diese ideologischen Hetzjagden in den Massenmedien propagandistisch vorbereitet wurden. Der so genannte „Schädlings“-Ingenieur und seine Vernichtung waren in Film, Theater, bildender Kunst und Literatur omnipräsent. Dem Publikum wurde dabei eindeutig klar gemacht, dass die Beseitigung der anpassungsunwilligen alten technischen Intelligenzija nur durch ihre physische Liquidierung erfolgen konnte.

    In ihren biografischen Studien veranschaulicht Schattenberg, wer in die frei gewordenen Positionen aufrückte. Die neuen Kader entstammten zumeist der Arbeiterklasse. Als Idealbild galt dabei die Ingenieurin, die ein neues Frauenbild präsentierte. Ihr gesellschaftlicher Aufstieg vom doppelt unterdrückten Wesen der Zarenzeit zum Fortschrittssymbol der neuen Gesellschaft sollte die Erfolge der kommunistischen Partei bei der Emanzipation und Ausbildung eindrucksvoll darstellen.

    Enthusiastisch begannen die neuen Kader ihre Tätigkeit zumeist auf den gigantomanischen Großbaustellen des Sozialismus wie Dneprstroj, Kuzneckstroj oder Magnitostroj. Im Vordergrund stand dabei der praktische Arbeitseinsatz. Wissenschaftliche Tätigkeit oder gar Verwaltungsdienst waren für die neue Ingenieurskaste tabu. Der sowjetische Mensch war der Produktionsingenieur, der ganz in der Arbeit aufging und keine Ansprüche an die Lebensverhältnisse stellte. In der Realität freilich balancierten die jungen Kader als Krisenmanager und Improvisationskünstler nicht selten auf der schmalen Linie zwischen Heldentum und Ausstoß aus der Gesellschaft.

    http://www.sehepunkte.de/2005/12/3949.html

    Irgendwie erinnert mich das an Greentec, gigantomanische Windparks und Netzauslastung…

    Ich werde immer nachdenklicher…

  277. Neues von der politischen Energiefront…

    Die Monopolkommission der EE lässt grüßen….
    http://www.handelsblatt.com/technologie/das-technologie-update/themen-und-termine/monopolkommission-sondergutachten-zur-energiewende/8740812.html

    und die SPD lässt weiterhin dem EE-Irrsinn freien Lauf…
    http://www.handelsblatt.com/technologie/das-technologie-update/energie/spd-konzept-stromsystem-an-erneuerbare-energien-anpassen/8741852.html

  278. #276. FK 9 Pilot

    Irgendwie erinnert mich das an Greentec, gigantomanische Windparks und Netzauslastung…

    Ich werde immer nachdenklicher…

    Leider immer so, wenn Ideologie über Sachverstand und Ratio gestellt wird. Die Grünen und ihre NGO Sturmtrupps sind die Bolschewisten von heute. Tatsächlich sind die Grünen roter als manch einer wahrhaben will. Grün war schon immer eine gute Tarnfarbe 😉

    karl.s

  279. Moin Zusammen,
    was wollt Ihr denn? Siehe beiliegenden Link in der Welt von heute.

    <a href=" Mir „>

  280. Studie ist von Juni 2012…

    Die Veröffentlichung vor der BTW düerfte somit bekannte Hintergründe haben.

  281. @Hoffi #277
    Dat kann ick noch logger überbieten….

    Trittin: Nur die Grünen können Energiewende retten

    Die Energiewende sorgt für weiteren Zündstoff im Wahlkampf: Jürgen Trittin hat die Forderung Oettingers nach einer Bremsung der Wende zurückgewiesen. Doch geht es nach Sigmar Gabriel, haben die Grünen keine Chance auf das Energieministerium……………….

    Ach ja……die GrünInnen/Brechdurchfall 90 und ihre kommunistischer Häuptling…….bilden sich in ihrer absoluten Inkompetenz ein, sie könnten „Energiewende“……….da lass ich doch lieber meinen Lieblings-Bäcker mein Auto reparieren, da besteht wenigstens noch Hoffnung, das er nicht alle kaputt macht.
    Lustig……man prügelt sich schon um den Posten des Energieministers und denkt wirklich, man hätte eine Chance die Wahlen zu gewinnen…….bääää.
    Ach übrigens…..wenn die Tritt-weg-Energiewende genauso gut läuft wieder der Dosenpfand (Mehrweganteil auf 30% eingebrochen) dann dürfen wir das Jürgen ab nächstes Jahr ganz offiziell….“alte Flasche“ nennen.

    Grüne sind nur in einer Sache Kompetent……..im Erfinden von verblödeten Verboten……..wenn die die Energiewende in ihre schmierigen Griffel bekommen……da gute Nacht Deutschland.

    PS. Wat die Medien sich die Energiewende wieder schönlügen geht auf keine Kuhhaut mehr, man mag eigentlich den Schwachsinn nicht mehr lesen wollen, so viele Kübel hab ick nämlich nich im Haus.
    Würg und wech
    H.E.

  282. @Heinz #281
    Der kommunistische Trittin mit seiner ökologischen Grünentruppe übertirfft natürlich Alles….gibt es nicht so etwas wie einen „Welt-Energie-Minister-Posten“ für das Trittinchen. Mit Sitz an einen erwärmungsfreien Ort auf dieser Welt. z.b. Sibierin oder der Antarktis?

  283. #282. Heinz Eng

    Grüne sind nur in einer Sache Kompetent……..im Erfinden von verblödeten Verboten……..wenn die die Energiewende in ihre schmierigen Griffel bekommen……da gute Nacht Deutschland.

    das wird nicht passieren Heinz, warum steht hier.

    karl.s

  284. Jüngste Umfrage der Forschungsgruppe Wahlen (ZDF): Die Grünen sinken auf 10%, d.h. sie liegen jetzt sogar unter ihrem Ergebnis der letzten Bundestagswahl…

    http://www.wahlrecht.de/umfragen/index.htm

  285. Ich bezog mich in meinem #283. natürlich auf #281. 🙂

  286. Während noch Rotzgrün davon träumt die Energiewende zu beschleunigen…………beschleicht zunehmend anderen Führungskräften die blanke Angst.

    Stromausfall: Land arbeitet an Notplänen

    Kiel | Anfällige Netze und eine zunehmende Zahl von Störungen: „Die Wahrscheinlichkeit von Stromausfällen ist angestiegen“, erklärt Wolfram Geier, zuständig für Notfallvorsorge beim Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe. Sogar ein Blackout in einzelnen Regionen Deutschlands könne jederzeit auftreten. Die Landesregierung in Kiel reagiert nun auf die Warnung. Unter Federführung des Innenministeriums soll noch in diesem Jahr eine Arbeitsgruppe aktiv werden. „Alle Ministerien müssen ihr Szenario auf den Tisch legen, wie sie sich gegen den Ernstfall wappnen wollen“, erläutert Ministeriumssprecher Thomas Giebeler. Beteiligt seien das Sozialressort wegen der Notstromversorgung der Kliniken, das Wirtschafts- und Verkehrsministerium, das Energiewendeministerium und das Justizministerium, Letzteres wegen der Sicherheit in den Gefängnissen. …..

    Die Energieaufsicht des Landes lässt regelmäßig proben, wie im Ernstfall der Informationsfluss zwischen dem Höchstspannungsnetz-Betreiber Tennet und Energieunternehmen wie Eon-Hanse und den großen Stadtwerken läuft. „Damit die möglichst zeitnah erfahren, welche Betriebe oder Regionen dann vom Netz genommen werden müssen“, erklärt Ministeriumssprecherin Nicola Kabel.

    Eine Industrienation….die darüber nachdenken muss, Betriebe oder ganzen Regionen vom Netz zu nehmen, weil die Energiewende die Infrastruktur zerstört…..macht sich auf der ganzen Welt nur noch lächerlich.
    Nun ja, da Trittin die Deutschen haßt wie die Pest, dürfte das ja in sein Interesse sein.

    Grüne unter 5%…….das wünsch ick mir zum 22. September…….da würd ick sogar auf meine Weihnachtsgeschenke der nächsten 10 Jahre freiwillig verzichten.
    Onkel Heinz……………die Hoffnung stirbt zuletzt

  287. @ Peter #284

    Die Grünen werden Probleme haben überhaupt ein zweistelliges Ergebnis zu erreichen, ich tippe es wird knapp darunter liegen. Als nächstes wird in den Umfragen auch noch die CDU abstürzen. Das sagt mir jedenfalls meine Kristallkugel, und die lag in der Vergangenheit meist besser in den Vorhersagen als Forsa und Co.

    Doch Spaß beiseite, die Grünen haben sicherlich ihren Zenit überschritten. Keines der Themen die sie besetzen, oder Lösungen die sie vorschlagen, hat eine breite gesellschaftliche Akzeptanz. Es existiert zwar noch eine ökologistische Grundströmung, die ist aber nicht so wirkmächtig weil die Konservativen, wo diese Strömung weitestgehend angekommen ist, sich weniger von Ideologie als mehr von Pragmatismus leiten lassen.

  288. ohhh offiziell keine „Großen 4“ mehr

    Beim Wettbewerb vom Regen in die Traufe

    Als Feindbild und Sündenbock für hohe Strompreise taugen die „großen vier“ also nicht mehr. Das Oligopol ist entmachtet, die Riesen sind auf dem Rückzug. Das müsste doch Raum für mehr Wettbewerb eröffnen?

    http://www.welt.de/wirtschaft/article119727212/Die-Macht-der-Energiekonzerne-ist-gebrochen.html

  289. @ Andreas Baumann #288
    Sehr passend:

    Freier Wettbewerb führt zu Innovationen und sinkenden Preisen. Warum die deutschen Verbraucher davon nicht profitieren dürfen, hat laut Monopolkommission mit „Ineffizienzen des EEG“ zu tun.

  290. @ Rudolf Kipp
    ist ja eigentlich hinlänglich seit Jahren bekannt. Immer hin wird es jetzt mal höchst offiziell gesagt

  291. aber greenpiss weiß sowieso wie immer alles besser

    http://www.greenpeace.de/themen/energie/nachrichten/artikel/warum_das_eeg_besser_ist_als_ein_quotenmodell/

  292. #291. Andreas Baumann

    aber greenpiss weiß sowieso wie immer alles besser

    ja, ja, unsere GreenPiXXer. Von nix Ahnung, aber davon viel 😉 Ob EEG oder Quotenmodell, ineffizient bleibt ineffizient, egal wie ich das System bezeichne oder auch in sich ändere. Da hilft nur die Radikalmaßnahme.

    karl.s

  293. @Andi
    Sach mal….musste dat jetzt sein?
    Schon die reine Erwähnung des Namens GP löst in mir Wutanfälle aus, lässt das Messer in der Tasche aufklappen und endet regelmäßig mit dem Biss in die Tischkante.
    Wenn GP das Maul aufreißt, kann man davon ausgehen das 90% gelogen ist und der Rest auch net stimmt.
    GP sein eigener Stromhändler…..der mit dem tollen Wasserkraftstrom aus Österreich……ein paar steinalte WKA (BJ 91-94) abbelt was von Rettung der EEG…..na klar doch, die Neuanlagen lassen se sich bestimmt auch vergüten..
    http://www.greenpeace-energy.de/engagement/unsere-stromqualitaet/lieferantenkraftwerke.html

    Zudem fordert Greenpeace von der Regierung, den Ausbau Erneuerbarer Energien bei der Stromsteuer nicht genauso hoch zu belasten wie Kohle- und Atomstrom, die hohe Folgekosten für die Gesellschaft verursachen.

    Boah eyh, sind die doof, die Stromsteuer wird auf die verbrauchte kWh draufgepappt…..wahrscheinlich wollen se nur, das ihr Ökostromtarif von der Stromsteuer befreit wird um dann mit um 2,05 Cent/kWh + MwSt verminderten Preisangeboten den Markt auf zu rollen.

    …Abzockbremse für Privathaushalte.

    Tja, am Ende müssen ja die 20 Mrd. Zusatzkosten NIE irgendwie auf den Endkunden umgelegt werden…..ob das direkt übern Strompreis passiert oder Hintenrum über steigende Verbraucherpreise bei Waren des täglichen Bedarfes passiert…….ist am Ende schnurzegal.
    Ach ja, ausserdem ist da ja noch der Netzausbau…..der auch den NIE geschuldet ist….auch diese Kosten sind der Energiewende direkt zuzuordnen……also hört endlich auf zu lügen, GP…….dat geht mir nämlich so langsam voll uff die Ketten.
    Wenn GP von Strom redet……meinen se eigentlich Marktanteile ihres eigenen Stromhändlers, offensichtlicher kann man dat ja kaum noch rüber bringen.

    Liebe zukünftige Bundesregierung, ich bitte ja um nicht viel…….aber tut mir wenigstens einen Gefallen…..aberkennt GP die Gemeinnützigkeit, lasst sie Steuern bezahlen um damit die Schäden zu kompensieren, die dieses sogenannte Umweltschutzorganisatiönchen Jahr für Jahr anrichtet.
    Onkel Heinz……………..ich kann den Pitbull kaum noch halten

  294. @ karl.seegert

    Ob EEG oder Quotenmodell, ineffizient bleibt ineffizient, egal wie ich das System bezeichne oder auch in sich ändere.

    Da ist sicher was dran. Ich erinnere mich an den Ausspruch: „Da kann man auch versuchen Schneebälle auf dem Feuer zu rösten“ den auch einmal Franz Joseph Strauß zu Michael Gorbatschow sagte, als dieser ihm erklären wollte, wie er mit Glasnost und Perestroika das Sowjetsystem reformieren wolle.

    Ich denke das trifft auch auf das EEG zu, dies reformieren zu wollen ist genauso vermessen wie Gorbatschows Versuch. Aber was bleibt der Politik momentan auch anders übrig als nach jedem Strohhalm zu greifen. Die stehen mit dem Rücken zur Wand und suchen verzweifelt einen Ausweg aus dieser selbstverschuldeten Lage.

    Eigentlich wäre es Zeit einmal Vorschläge zu prüfen, wie es sich finanziell auswirkt, wenn man an die Bestandsgarantie für NIE ran geht. Eventuell mit einer Abwarackprämie für Photovoltaik, um mal einen Anfang zu machen. Das ist wahrscheinlich immer noch besser als weitere 20 Jahre die versprochenen Einspeisevergütungen zu zahlen.

  295. Was ham die Grünen damals gelabert vom Erfolgsmodell der EEG, dat wohl in über 60 Ländern auch eingeführt wurde….und nun stehe se vor dem Scherbenhaufen des eigenen Erfolgs. Wie war das noch…..Anschubfinanzierung, wo ick schon vor 5 Jahren aus dem Lachen nicht mehr raus kam……..nun bleibt dem Gesindel selber das Lachen im Hals stecken, recht so.
    Tja…..und weil den GrünInnen/Brechdurchfall 90 das klar war, ham se statt Umwelt lieber auf Sozial gesetzt bei der diejährigen Wahl, wofür sie wohl auch die Quittung bekommen werden, ick hoffe die stürzen unter 5% ab.
    Wir liegen inzwischen bei 25% NIE Strom im Netz und stehen kurz vor dem Zusammenbruch dieser Infrastruktur……inzwischen scheint sich das allgemein rumgesprochen zu haben, ausser bei den Grünen, die eh noch nie ne Ahnung von Technik und Systemen hatten und lieber Bäume gekuschelt haben, statt sich mal auf die Schulbank zu setzen.
    Olle Danial Wetzel von Welt-Online hat das alles mal toll zusammengefasst.

    Ohne Radikalkur stirbt die Energiewende

    Produzieren und vergessen: Das geht nicht mehr

    Wer produziert, darf einspeisen, selbst wenn gar keine Nachfrage besteht. Es fehlen Speicher, Leitungsnetze und Reservekraftwerke für ein effizientes Gesamtsystem der Versorgung.

    Überschussenergie muss sogar gegen Zuzahlung im Ausland verklappt werden, während zu anderen Zeiten die Versorgungsrisiken im eigenen Lande steigen. All das muss den Ökostrom-Produzenten in der EEG-Welt bislang nicht kümmern. Für alle Systemkosten und Risiken kommt die Allgemeinheit auf. Produzieren und vergessen.

    Dass es so nicht weitergehen kann, sollte eigentlich klar sein. Doch das Beharrungsvermögen der Subventionsempfänger und ihrer politischen Vertreter ist stark: Jeder, der einen Alternativvorschlag zur gegenwärtigen Ökostrom-Förderung macht, wird schonungslos diskreditiert. Jeder, der eine bessere, kostengünstigere und effizientere Energiewende will, wird niedergeschrien.

    Es beginnt gerade erst, das große Heulen und Zähneklappern……dachten die NIE-Subventionierten denn, das das bis in alle Ewigkeit so weiter geht?
    Dachten die denn, wenn irgendwann das Doppelte an NIE- Erzeugerkapazität im Lande steht, dat die immer noch jedes Watt ungerührt einspeisen können, obwohl das weder im Inland noch im Ausland gebraucht wird?
    Kann man so doof oder naiv sein?
    Joo, denn der Haupt-Antrieb war ja die eigenen Gier…….ab 10 % Rendite setzt das Hirn aus und beginnt das Sabbern, wer hoch pokert kann auch alles verlieren………..nur die Einsicht wird noch ne Weile dauern.

    Janz ehrlich??? Ick hab euch schon 2008 gewarnt, ihr habt mich ausgelacht……nun badet die Scheiße gefälligst auch alleine aus, mit Mitleid meinerseits braucht ihr auf keinen Fall rechnen, im Gegenteil…..ich werde euch mit Häme überschütten, das euch hören und sehen vergehen wird, IHR ehemaligen ENERGIEWENDEKRIEGSGEWINNLER.

    Onkel Heinz……Schadenfreude ist die schönste Freude

  296. Heinz,
    diesen Link hatte ich mir mal gemerkt und auch hier reingestellt.
    War glaube ich keine Reaktion. Heute dachte ich bestimmt VT und Esotherik 😉 also schaute ich bei Psiram nach, da sind alle VTler aufgelistet, auch die Klimawandelleugner.

    Kennst du das schon? Das Ding scheint aber zu funktionieren, ein BHKW mit 4 cent/KWh wäre doch der Wahnsinn?
    Die haben 2010 sogar einen Preis vom Bundespräsidenten gewonnen, nur weil es keiner erklären kann ist es doof?

  297. @Rassbach
    Hmm, zu meiner Schande muss ick gestehen, das ich mich damit noch garnich beschäftigt habe…..denn bis zur BT-Wahl sind andere Dinge wichtiger, nämlich das grüne Grobzeuch aus dem Parlament zu werfen.
    Danach sehen wir mal weiter………
    H.E.

  298. Nichtrauchen soll der Normalfall sein.

    Das sagte die Grünen-Abgeordnete Hiltrud Breyer zu einem Antrag ihrer Faktion im Europaparlament, wonach ein uneingeschränktes Rauchverbot in sämtlichen Arbeitsstätten, einschließlich der Innen- und Außenbereiche der Gastronomie gefordert wird.

    Weiter so, versucht weiterhin zu bestimmen was der Normalfall zu sein hat, nach dem sich dann alle zu richten haben. So werden immer mehr Menschen erkennen, welches Geistes Kind die Grünen mit ihren moralisierenden, intolleranten, Verbtotsorgien sind.

  299. Heinz,

    wichtig wäre nur, es bleibt Frieden 😉

    Vor der Post stand hier gerade ein grüner Wahlkämpfer, er sagte , er ist mit dem E-Auto hier…

    Ich sagte zu ihm, wenn ich Zeit hätte, würde ich ihm vorrechnen, dass ich klimafreundlicher mit meinem 170PS Diesel hier bin. Ich fragte ihn noch, ob er den Papenburger Kraftstoff kennt, kannte er nicht aber er wäre genau die Art Erfindung , die Grüne fördern wollen 😉

    Die Jungs können nichts dafür 😉

  300. Grüne könnte man wahrscheinlich mit einer Mischung aus 3/4 Wasser und 1/4 Rapsöl über den Tisch ziehen.
    http://psiram.com/ge/index.php/EGM_international

    Zu den innovativen Technologien zählt EGM ein „Wirbelwandlerverfahren“ mit einem patentierten „hyperbolischen Trichter“[2], mit dem man herkömmlichen Kraftstoffen bis zu 75% Wasser sowie CO2 beimischen könne, um den Erntefaktor (ERoEI) von Kraftwerken zu erhöhen oder Treibstoffverbrauch von Verbrennungsmotoren zu senken. Mit dem gestreckten Treibstoff (auch als „Papenburger Kraftstoff“ bezeichnet) könne man bis zu 70% Kosten sparen. Gleichzeitg wird das Verfahren als Lösung zur Reduktion und zum „Recyclen“ des Treibhausgases CO2 empfohlen.

  301. #299:

    Die Firma EGM International hat eine Wirbeltechnik entwickelt , mit der das jedoch möglich ist. So kann z. B. aus einem Liter Wasser und einem Liter Diesel zwei Liter neuer Kraftstoff (Diesel-Wassergemisch) hergestellt werden, der den gleichen Brennwert wie zwei Liter reinen Diesel hat.

    Na Klasse. Das ließe sich sicher noch ausbauen: mit etwas mehr und stärkerem Wirbel könnte man vielleicht auch mit 9 Litern Wasser den Brennwert eines Liters Diesel verzehnfachen?

    Ziel bis 2050 ist der homöopathische Papenburger Kraftstoff: durch Zugabe hyperexponenzierten Dieselöls (das ja so gut wie kostenlos und klimafrei zu haben ist) verleiht man einem Liter reinen Wassers den Brennwert eines Liters Diesel. Geht natürlich nur, wenn man einen Riesenwirbel macht.

  302. … und hier eine noch grünere Idee: das Papenburger E-Mobil. Wenn es gelingt, Elektrizität durch Verwirbeln mit Wasser zu strecken, dann kann der Energieverbrauch eines Elektroautos um ein Vielfaches reduziert werden. Es muß dann zwar ein zusätzlicher Wassertank im Auto mitgeführt werden, dafür sind aber bisher ungeahnte Reichweiten zu erzielen.

    Ein heißer Kandidat für den nächsten GreenTec-Award!

  303. @Quentin

    „Vor dem Fanatismus dieser Leute muss man sich in Acht nehmen. Wir wollen Nichtraucherschutz in geschlossenen Räumen – aber in Biergärten zieht der Rauch doch ab“

    Wenn dat schon der Schulz sagt, dann weiß ich, wie abartig dieses grüne Gerümpel in Wirklichkeit ist.,
    Auf der einen Seite wollen se Hasch legalisieren, dat Zeuch, wat den Joint erst lustig macht……aber uff der anderen Seite mal eben das totale Rauchverbot dem Deutschen überhelfen.

    Macht mal so weiter……..eines Tages werde ich einen Antrag stellen, den Grünen verbieten zu lassen sich in der Öffentlichkeit äussern zu dürfen. Seelische Schmerzen als solche sind genauso gefährlich für den Körper wie Tabak…..während mich aber ne Kippe beruhigt und mein Hirn auf Trab bringt, zwingen mich die Aussagen der Grünen reflexartig, irgendwas würgen zu wollen.

    Wahlziel 2013…….GrünInnen unter 5%
    Onkel Heinz……..Hass is ein böses Wort………aber lange ertrag ich diesen geistigen Dünnschiss nich mehr

  304. Sacht ma,

    klappt das auch mit Schnaps?
    ich meine,eine Flasche Hennessy und eine Flasche Wasser = 2 Flaschen Hennessy?
    DAS wäre mal eine sinnvolle Erfindung!

  305. Nach der zweiten Flasche klappt das problemlos, Pionierehrenwort!

  306. Tritium, das klappt nur, wenn Sie Wasser mit Hennessy-Gedächtnis verwenden.

  307. Heute (gestern, am 7.9.) in den Tagesthemen das erste Thema: Tokyo wird die Olympischen Spiele 2020 ausrichten. Der Moderator Thomas Roth dazu:

    Im Zusammenhang mit der Olympia-Entscheidung für Tokyo von strahlenden Gesichtern bei den Japanern zu sprechen, das könnte man zumindest sprachlich missverstehen, aber es ist doch so, die Atomruine von Fukushima liegt nur 240 km Luftlinie nördlich von Tokyo. Seit der Reaktorkatastrophe vom März 2011 ist das ganz Land bis heute bis tief in die Seele erschüttert. … Nicht wenige Japaner hoffen daher, dass Olympia 2020 Ihnen ihren Selbstwert und das Ansehen in der Welt zurückgibt.

    Ich finde noch immer nicht die richtigen Worte, ich schäme mich irre, obwohl ich für diese unfassbare Entgleisung gar nichts kann. Was tun?

  308. #307

    meine erste emotion war „finger in den hals stecken“ … es ist einfach unfassbar

  309. @Lentje
    Waren das nicht auch die selben Typen, die sich damals geweigert hatten einen Spendenaufruf für das japanische Volk zu initiieren, das durch den Tsunami in unermessliches Leid gestoßen wurde?
    Japaner sind reich, die brauchen das nicht…….und wenn bei uns mal die Oder überschwappt, überschlagen sich die GEZ-Medien förmlich mit Spendenaufrufe…….dieses verlogene Pack sollte man das Geld entziehen, damit die es mal mit ehrlicher Arbeit versuchen können.

    Und ja…..wenn ick mal wieder etwas Geld uff Tasche habe, werde ich meinen nächsten Urlaub in Japan machen……..auch wenn ich beim Flug mehr ionisierter Strahlung ausgesetzt sein werde als auf japanischen Boden.
    Und wenn ick mich schon wieder wiederholen muss…….lange ertrag ich diesen geistigen Dünnschiss nich mehr

    Grummel und…….wieder mal Kübel
    Onkel Heinz…………in unverbrüchlicher Völkerfreundschaft mit dem japanischen Volk vereint

    (Edit hatte wieder was zu meckern)

  310. #301
    #299

    Wassereinspritzung ist nicht neu gab/gibt es schon seit dem zweiten Weltkrieg.
    Die Leistung wird dadurch tatsächlich erhöht. Beim Fahrzeugtuning immer ein beliebtes Mittel.
    Es gab glaube ich auch ein Serienfahrzeug (SAAB) mit Wassereinspritzung. In der Luftfahrt ebenefalls benutzt.

    Gruß
    Steinzeit

  311. @Steinzeit:

    Die Leistung wird dadurch tatsächlich erhöht.

    Die Leistung vielleicht schon, aber der Brennwert der Mischung sicher nicht.

  312. #310

    Das gab es tatsächlich und ist auch wieder in der Diskussion, weil es gewisse Vorteile hinsichtlich Schadstoffemissionen hat. Allerdings wird hier kein 1:1 Gemisch eingespritzt sondern wesentlich weniger Wasser. Die Leistungssteigerung resultiert auch nicht aus einem irgendwie geartetem „Brennwertübertrag“ des Diesels an das Wasser.

  313. @ Lentje #307

    Das Thema wurde auch in den deutschen Print-Medien aufgegriffen, wie man heute in der nationalen DLF Presseschau lesen konnte (unten auf 09.09. 08:50 einstellen):

    „Gewonnen hat Japan, das Land, das der Welt zuletzt eine der schlimmsten Atomkastastrophen aller Zeiten beschert hat und bis heute nicht weiß, wie es der Folgen Herr werden soll….“

    „Zyniker werden sagen, dass der olympische Kassenwart seit gestern mit dem havarierten Reaktor von Fukushima um die Wette strahlt. Und niemand kann es ihnen verdenken…“

    „Der strahlende Sieger Japan hat es zwei Jahre lang verschlafen, die Katastrophe von Fukushima aufzuarbeiten und die Atomruine zu sichern, die nur zwei Autostunden von der Hauptstadt entfernt liegt…“

    „“Der strahlende Sieger heißt Tokio. So viel Bosheit muss erlaubt sein. Die jüngsten Nachrichten, die wegen der neuesten Rekordstrahlenwerte in Fukushima um die Welt gingen, haben der japanischen Bewerbung um die Olympischen Spiele 2020 nichts anhaben können…“

    Interessant ist der Vergleich mit der internationalen Presseschau, wo das Thema Olympia in Tokyo ebenfalls Thema war. Allerdings ist hier die Reaktorhavarie kein Thema. Lediglich „DER STANDARD aus Wien greift die Atomkatastrophe in dem Gastgeberland auf: “ (Gleicher Link wie oben, nur ganz unten 12:50 als Zeit wählen).

  314. Der goldene Reis ist fast am Ziel:

    Prof. Potrykus über Goldenen Reis

    Ingo Potrykus, Professor emeritus am Institut für Pflanzenwissenschaften der ETH Zürich, gehört zu den weltweit angesehensten Persönlichkeiten auf den Gebieten der landwirtschaftlichen, Umwelt- und industriellen Biotechnologie und erfand zusammen mit Peter Beyer den Goldenen Reis. Im Gegensatz zu normalen Reis hat er erhöhten Nährwert, da er Vitamin A liefert. Laut WHO leiden weltweit rund 127 Millionen Kinder im Vorschulalter an Vitamin-A-Mangel, bis zu 500.000 erblinden jedes Jahr und insgesamt sterben pro Jahr etwa 600.000 Kinder unter 5 Jahren daran.

    Wir freuen uns sehr, dass Prof. Potrykus so freundlich war, uns ein paar Fragen zu beantworten. (To the English version)

    Auf den Philippinen wird ja in Kürze die Zulassung von Goldenem Reis beantragt. Wie schätzen Sie die Aussichten dafür ein, bis wann könnte das abgeschlossen sein?

    Die Zulassung wird in zwei Stufen erfolgen. Zulassung zum Verzehr, in wenigen Monaten, Zulassung zum Anbau, ein halbes Jahr später. Ich denke, dass beide Termine eingehalten werden….

  315. Und hier ist der Link:

    http://blog.psiram.com/2013/09/prof-potrykus-ueber-goldenen-reis/

    Sorry.

  316. #310
    #311
    Klar, der Brennwert wird nicht erhöht und die Mengen, die mit eingespritzt werden sind sehr klein.
    Ich fand die Idee einer Beimischung von Wasser hat aber ihren Reiz bis heute nicht verloren.
    Das das

    “Wirbelwandlerverfahren” mit einem patentierten “hyperbolischen Trichter”[2],

    lol im quadrat ist is klar ne.
    Und Gott bewahr uns vor einen Hennessy aus Papenburg.

    Steinzeit

  317. Warum soll das mit dem Wasser nicht funktionieren, die Homöopathie wirkt doch auch, sogar mit nicht mehr messbaren Anteil der wirksamen Substanz. So wird jedenfalls berichtet.

  318. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/windpark-betreiber-windreich-meldet-insolvenz-an-a-921314.html unkommentiert^^

  319. #318. Thüringer

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/windpark-betreiber-windreich-meldet-insolvenz-an-a-921314.html unkommentiert^^

    ja, ja. Herr Balz hat nach eigenem Bekunden alles gegeben. Warum nur fühl ich innerlich so was wie Schadenfreude aufsteigen. Kenn ich gar nicht von mir 😉 Bevor ein Spruch kommt über „arme“ geprellte Anleger. Erstens trifft es nicht die Armen, die haben für so einen ScheiXX kein Geld. Und für alle anderen gilt, jeder kann sich vorher informieren, worauf er sich einläßt. Hochrisikobeteiligungen bzw. -anlagen haben nun mal auch per se ein ziemlich hohes Ausfallrisiko.

    karl.s

  320. Wahlziel 2013………die GrünInnen unter 5% prügeln.

    Die Bürger und ein Big Bang für Europa

    Soll die Europäische Union auch in einer globalisierten Welt handlungs- und zukunftsfähig sein, müssen die Europäer den Nationalstaaten und ihren Politikern Europa aus den Händen nehmen. Dafür mobilisiert eine neue Bewegung. Ein Manifest….

    Die Zeit ist reif für eine grenzen- und generationenübergreifende, unideologische Basisbewegung, die die europäische Integration voranbringt. Wir brauchen die in Kairo auf dem Tahrir-Platz, in Istanbul auf dem Taksim, in Rio und São Paulo erprobten Mobilisierungstechniken, und wir sollten die Methoden des Crowdfundings der Wahlkampagnen Obamas zum Vorbild nehmen. Und bevor wir eine Partei gründen, sollten wir uns die Erfolgsgeschichten Europas ansehen -- und diese auf unserer Plattform vorstellen………….

    Es ist naiv zu erwarten, dass traditionelle politische Politiker, die in ihren jeweiligen Einzelstaaten für vier oder fünf Jahre in ihre Ämter gewählt wurden, geeignete Lösungen für von Natur aus globale Problemstellungen wie Ressourcenknappheit, die Abholzung der Wälder, chronische Arbeitslosigkeit, den Klimawandel oder das Überfischen der Meere finden und entwickeln können.

    Ein altes jüdisches Sprichwort sagt: „Wenn du vor zwei Alternativen stehst, wähle die dritte.“ Wir wollen die europäischen Altherrenschaften nicht durch eine Diktatur der Jugend ersetzen. Diese Bewegung muss von all jenen getragen werden, die -- unabhängig von ihrem Alter -- der Meinung sind, dass eine große generationenübergreifende Machtverlagerung notwendig ist. Wir müssen die Jungen und die weniger Jungen auf neue Art zusammenbringen, um die Schulden abzubauen, die wir anhäufen und die unsere Kinder einmal zu zahlen haben werden.

    Der Typ also, der sich damals auch gerne mal von Kindergartenkindern in die Hose fassen lassen hat……..will nun ein Revolution in Europa….von Unten natürlich um ein krudes Gebilde zu schaffen, wo er wohl hofft, mitregieren zu dürfen.
    Ein grenzenlosen Europa……..an austauschbaren Arbeitssklaven, regiert von einem Bürokratiemonster (Wanderzirkus)……..damit Grün es endlich schaft, dem europäischen Bürger auch noch den letzten Rest an Nationalstolz zu nehmen.
    Joo, das ist Grün………………Kiffen aber das Rauchen verbieten wollen, per EEG den Schuldenberg explodieren lassen um dann diese Hinterlassenschaft grüner Politik als Anlass zu nehmen, eine Revolution vom Zaun zu brechen.
    Die Jugend über Jahrzehnte in den Schulen derart verblöden lassen und grün konditionieren…..um jetzt die bekloppte Manövermasse zu haben, den Rest der europäischen Gesellschaft in den Arsch zu treten?

    Nein Herr Bandit………steck Dir Deine Allmachtsphantasie in den Arsch und geh endlich in Rente……mag unsere nationale Regierung auch nicht das Gelbe vom Ei sei……..so ist sie doch allemal besser als das, was Du in Deinem Fieberwahn anzetteln willst.
    Wer den Menschen in Europa mit GEWALT ein Gebilde überstülpen will, das er/sie so nie haben wollte……muss am Ende mit GEGENGEWALT rechnen……..will also, wenn man es ganz genau betrachtet, einen europäischen Bürgerkrieg vom Zaun brechen.

    GrünInnen/Brechdurchfall 90……..jetzt ist Schluss, wir haben euch und eure Verbotsorgien satt, wir haben es satt uns von euch wie unmündige Kinder behandeln zu lassen, wir haben es satt gegendert zu werden, wir haben es satt nur noch politisch korrekt sprechen zu dürfen, wir haben es satt, das man unsere Kinderbücher und Märchen gendergerecht/politisch korrekt umfrisiert, wir haben es satt uns von euch vorschreiben zu lassen, was und wann wir essen dürfen,………wir haben euern Tugendterro sowas von satt, das glaubt ihr garnich……..zieht endlich die Reißleine, ansonsten ziehen wir euch…….wahltechnisch in den 5%-Keller.

    Dazu noch ein schöner Artikel von Bettina Röhl
    http://www.wiwo.de/politik/deutschland/bettina-roehl-direkt-der-gruene-stern-sinkt/8765734.html

    PS. Wir ham keine Angst mehr von euch, selbst wenn ihr uns mit der Nazi-Keule oder eure grüne SA auf den Hals hetzt, genug ist genug, denn jetzt habt ihr den Punkt überschritten, bis wo man noch gnädig drüber wegsehen konnte, wat ihr bisher an Blödsinn veranstaltet habt.
    Distanziert euch von diesen Müll, ansonsten distanzieren wir uns ganz schnell von euch.

    Onkel Heinz………..unermessliche Wut im Bauch

  321. Tja, anscheinend sind wir nicht die einzigen, die die Nase voll haben von „Grün“.

    Regierungswechsel in Australien: Kevin Rudd räumt Niederlage ein

    Streitpunkt CO2-Steuer

    Für die meisten Australier ist jedoch entscheidend: Abbott hat die Wahl zum Referendum über die CO2-Steuer erklärt. Seit Juli 2012 kassiert Australien die Abgabe von den größten Erzeugern des Treibhausgases Kohlendioxid. Dazu gehören unter anderem Kraftwerke und große Fabriken, die die Belastung auf die Verbraucher umlegen. In der Bevölkerung brodelt seitdem der Unmut über die vermeintlich unangemessene Belastung und horrende Stromrechnungen. Für Abbott ein willkommener Angriffspunkt. Noch am Tag des Wahlsiegs, so der Politiker auf seiner Webseite, werde er erste Schritte zur Abschaffung der Steuer einleiten.

    Energiekosten als K.O.-Kriterium……….vllt ist ja der Deutsche inzwischen auch schon so weit.

    Stoltenberg vor Rücktritt: Norwegens Regierungschef gesteht Wahlniederlage ein

    Oslo -- Norwegens Ministerpräsident Jens Stoltenberg hat die Niederlage seiner rot-rot-grünen Regierung bei der Parlamentswahl eingestanden. Die bürgerliche Koalition der konservativen Erna Solberg lag am Montagabend deutlich vorn. Hochrechnungen zufolge hat die Herausforderin mit 96 der 169 Mandate eine klare Mehrheit für eine konservative Regierung. „Wir wissen, dass es eine schwierige Aufgabe war“, sagte Stoltenberg. „Wir haben unser Ziel nicht erreicht, die Mehrheit zu bekommen.“…………..
    Die meisten Beobachter in Norwegen rechnen mit einer Minderheitsregierung aus Solbergs Konservativen und der rechtspopulistischen Fortschrittspartei. Diese tritt insbesondere für eine rigide Einwanderungspolitik ein….

    Ach gucke an, wollen die Einheimischen etwa doch nicht das bunte Multikulti, was man uns hierzulande medial versucht schmackhaft zu machen?
    Es brodelt……..und Grün versucht mit aller Macht, ihre Macht zu retten……….aber mit Studienabbrecher ist nun mal kein Staat zu machen, mit Inkompetenz kein einziger Lorbeerkranz zu gewinnen.

    Es gibt also doch noch ein paar gute Nachrichten.
    H.E.

  322. @Heinz
    Die wahre Revolution geht eh von der bürgerlichen Mitte aus. Und hier gibt es bei der Bundestagswahl mit der AfD die erste große Überraschung.
    Gegen diese professionelle Vernunft und wissenschaftlichen Verstand der AfD sieht diese Ökologische Grüne Revolution (Manifest) gerade zu lächerlich aus.
    Es wird sich ein Sturm erheben aber dieser wird nicht die Farbe „Grün“ haben….
    Irgendwie freu ich mich schon richtig auf die dummen Gesichter von den etablierten Parteien am Wahlabend des 22.09.2013. 😉

  323. #320. Heinz Eng

    Dazu noch ein schöner Artikel von Bettina Röhl
    http://www.wiwo.de/politik/deutschland/bettina-roehl-direkt-der-gruene-stern-sinkt/8765734.html

    Da warst schneller als ich 🙂 Sehr guter Artikel von Bettina Röhl, lesenswert und informativ. Zu dem Cohn-Bandit gibt es eigentlich nicht viel zu sagen. Der Typ, ich will den KinderfiXXer gar nicht als Mann bezeichnen, gehört in die geschlossene Anstalt, und zwar bis ans Ende seiner Tage. Und sowas bezahlen wir zwangsweise von unseren Steuern noch mit, zum Kotzen das Grüninnengewäsch- und Geplärre.

    karl.s

  324. @Karlchen

    …. Wir brauchen die in Kairo auf dem Tahrir-Platz, in Istanbul auf dem Taksim, in Rio und São Paulo erprobten Mobilisierungstechniken…………..

    Das Ergebnis kennen wir ja jetzt, Tote und Chaos…….und zerüttete Regionen, wenn das im Sinne des Banditen ist, na dann gute Nacht Europa.
    Ex-Kommunisten träumen von einer zweiten Oktoberrevolution……..in ein Europa der hundert Sprachen, um den Europäer per Zwangsjacke eine Union über zu helfen, die per Dikat aus Brüssel diregiert werden soll.
    Die Sovietunion und Jugoslawien haben uns gezeigt, was am Ende aus solche Zwangsvereinigungen geworden ist…..was nicht ohne Not und Elend und vielen Toten über die Runden ging.

    Der Bandit ist ein Kriegstreiber……..und gehört als solches vor ein Tribunal gestellt.

    Das mir hier keine Mißverständnisse aufkommen, ich liebe die Europäer und die freie Reisemöglichkeit, weil man ganz ungezwungen fremde Lebensarten kennen und lieben lernen kann……..diese Vöker aber zwangsweise in einen europäischen Superstaat prügeln zu wollen, kann sich nur ein völlig bescheuerter Typ ausdenken.
    Warum lässt man den Völkern Europas nicht etwas mehr Zeit, in aller Ruhe und Frieden zusammenzuwachsen, warum diese Hast?
    H.E.

  325. #324. Heinz Eng

    Warum lässt man den Völkern Europas nicht etwas mehr Zeit, in aller Ruhe und Frieden zusammenzuwachsen, warum diese Hast?

    ehrliche Antwort: Ich weiß es auch nicht.

    karl.s

  326. @Karlchen
    Dat macht mir Angst……denn wozu diese Eile?
    Die europäische Bevölkerung vermischt sich doch schon……nur dauert das eben 1-3 Generationen.
    Das Selbstverständnis unserer Jugend ist doch schon international……wo die Liebe hinfällt, wird halt Nachwuchs gezeugt, ob nun Spanisch/Deutsch…..Russisch/Französisch….Irisch/Maltesisch……oder sonstige Mischungen, lass die ruhig machen, nur hetzen sollte man diesen Vorgang nicht.
    Manchmal……in solchen einsamen Nachdenkstunden, denk ich bei mir…..diese neue Weltordnung wird gegen jeden möglichen Widerstand durchgeprügelt um Konflikte zu schaffen, die dann im blutigen Bürgerkrieg ihre Vollendung finden sollen.
    Wozu das……welcher normale Mensch will mit der Knarre in der Hand seinen europäischen Nachbarn killen, wo man doch so schöne Abende zusammen verbringen könnte?
    Was soll der Scheiß? Welches blöde Arschloch hetzt beständig uns normale Bürger gegen unsere Nachbarn auf?

    Ich will das nicht, ich will in Frieden mit meinen Nachbarn leben, zusammen einen Saufen, zusammen ein gutes Essen genießen, zusammen in einer x-beliebigen Sprache radebrechend eine Kommunikationsplattform erzeugen…..und wenn die Frau gut aussieht und was im Kopp hat, auch Länderübergreifend heiraten…….aber keinen Krieg….nie, niemals nimmer.

    Ich bin selbsternanntes Arschloch……..aber bei netten Menschen weich wie ein Wackelpudding, denn Menschlichkeit kann man lernen…..der Hass wird ein einem fremd-induziert.
    Ups….ick hoffe, man versteht mich hier und jetzt so, wie ick dat auch meine, aus dem tiefsten Inneren meiner Seele.
    Onkel Heinz………..aus Prinzip Menschenfreund

  327. die windlobby hat vorgerechnet, das offshorewindstrom auch in 10 jahren nicht konkurenzfähig sein wird 😉


    Prognos/Fichtner-Studie belegt: Konsequenter Ausbau der Offshore-Windenergie ermöglicht erhebliche Kostensenkungspotenziale
    22. August

    Prognos/Fichtner-Studie belegt: Konsequenter Ausbau der Offshore-Windenergie ermöglicht erhebliche Kostensenkungspotenziale

    mal ein auszug aus besagter studie;

    e)
    Stromgestehungskosten der Offshore-Windenergie, also die mittleren Kosten der Stromerzeugung über 20 Jahre Be-
    triebszeit, liegen bei heute realisierten Windparks bei real 12,8 bis 14,2 Cent (2012) /kWh. Diese Kosten können im Szenario 1 in 10 Jahren je nach Standort schrittweise um bis zu 32 % und bei optima-
    len Marktbedingungen im Szenario 2 um bis zu 39 % reduziert werden. Zentraler Treiber für die Reduktion der Kosten ist die kontinuierliche technische Weiterentwicklung entlang der gesamten Wertschöpfungskette der Offshore-Windindustrie. Sie kann zu deutlichen Einsparungen in den Bereichen Investition, Betrieb und
    Finanzierung führen.

    einen besseren beleg für die konkurenz-UNfaähigkeit des offshore-wind-stromes gibt es eigtl nicht.
    ps: speicher wurden mal wieder vergessen…

  328. Hallo Peter (zu hier)

    Mann, was bin ich froh wenn dieser Wahlkrampf endlich vorbei ist. Damit dann auch hier diese plumpe Parteienwerbung endlich aufhört. Sie treiben mich noch dazu, ein flammendes Plädoyer für schwarzgelb zu verfassen (nur aus purer Lust an der Kontraposition), wenn das so weitergeht…

    Ich hatte mich erklärt warum ich was zur Bundestagswahl wählen werde. Es würde mich freuen wenn Du eine, gerne auch polemische, Gegenposition formulieren könntest. Das würde ich dann auch gerne auf Glitzerwasser bringen. Ich habe mich zwar entschieden, doch die Zweifel, ob die Entscheidung auch richtig ist, die wachsen beständig je näher der Wahltermin kommt.

  329. Forsa sieht die GRÜNEN nun bei 9% und die CDU unter 40%. Das Chaos in der SPD scheint die LINKE zu beflügeln. Eigentlich hatte ich gehofft, dass die raus fliegen, doch danach sieht es nicht aus.

  330. @ michael m #327

    Da haben sich Prognos und Konsorten aber herrlich ins Knie geschossen. Es ist aber erstaunlich wie geschickt diese „Prognostiker“ die Wahrheit verpackt haben. Oder haben diese Typen in ihrer Euphorie gar nicht bemerkt, was sie da vom Stapel gelassen haben?

    feixt der Moosgeist

  331. #326. Heinz Eng

    Ups….ick hoffe, man versteht mich hier und jetzt so, wie ick dat auch meine, aus dem tiefsten Inneren meiner Seele.

    Ich versteh Dich Heinz, ich denke ähnlich 🙂 Und ich bin auch überzeugt, dass die überwiegende Mehrheit der Europäer, hier meine ich ganz normale Leute wie Du und ich, an einem friedlichen Miteinander und respektvollem Umgang gelegen ist. Aber die Hasardpolitik unserer Regierung läßt alte Ressentiments wieder aufleben. Das kann und darf nicht sein!

    karl.s

  332. @Karlchen
    Na da bin ick ja erleichtert, wenn mich wenigstens einer versteht, *grins*.
    Ach übrigens, an der Medienfront tut sich in letzter Zeit auch was……..was den GrünInnen überhaupt nicht gefallen wird….

    Das Ende der rot-grünen Machtträume

    Grüne und SPD als Verbotsparteien

    Ob Tempolimit auf Autobahnen oder Steuern auf Plastiktüten: SPD und Grüne werden im Wahlkampf als Spaßbremsen wahrgenommen. Zuletzt sorgten die Grünen mit ihrer Forderung nach einem fleischlosen Tag in Kantinen für Aufregung. Selbst die Linke wendete sich ab. Von einem „gruseligen Freiheitsverständnis“ sprach Linksparteigeschäftsführer Matthias Höhn. „Ich jedenfalls will nicht in einer grünen Erziehungsdiktatur leben, und ich glaube, viele Wählerinnen und Wähler auch nicht.“……

    Das grüne Bevormundungsdenken spiegelt sich auch in der Steuerpolitik wider. Teile des grünen Steuerkonzepts zielen direkt auf den Verbraucher und damit auch auf Geringverdiener. Der ermäßigte Mehrwertsteuersatz auf Schnittblumen, Skilifte, Fast Food und andere ökologisch zweifelhafte Angebote soll von derzeit 7 auf 19 Prozent steigen. Plastiktüten wollen die Grünen mit einer Umweltabgabe belegen, Dienstwagen mit einer Art Hubraumsteuer, Handys mit einem Pfand und Flugreisen mit höheren Kerosinpreisen. Auch Fleisch, Importobst und Milch sollen künstlich verteuert werden. Insgesamt geht es um mehr als sieben Milliarden Euro, die die Bürger durch den „Abbau umweltschädlicher Subventionen“ zusätzlich bezahlen sollen.

    Tja, wenn man denkt man hätte das Volk durch jahrelange Indoktrination schon ökologisch weichgeklopft……muss man wohl jetzt davon ausgehen, das das Volk noch nich völlig verblödet ist.
    Die Grünen haben eine Grenze überschritten, im Wahn zu glauben, man würde ihnen aus der Hand fressen, egal welchen Bullshit se auch unter die Massen jubeln wollen, dumm gelaufen…würd ick da mal sagen.

    Die Bundesrepublik braucht diese Partei nicht mehr……für den Umweltschutz ham wa den BUM/UBA……um dat Soziale kümmert sich die Linke………und vom Rest, den Grün so von sich gibt, ham se eh keine Ahnung.
    Blöd nur, das sich die SPD zu sehr in die Abhängigkeit der grünen Mischpoke begeben hat und jetzt auf Gedeih und Verderb deren Untergang ausgesetzt sind, Schade.

    Apropo Grüne….die Säcke heißen ja offiziell „die Grünen/Bündnis 90″……….heute frag ich mich, wo sind die ostdeutschen Bürgerrechtler bei den Grünen noch zu spüren……wurden die allesamt assimiliert und mundtot gemacht?
    Ham jetzt die Kommunisten die Oberhand über die Grünen…..sind die Realos jetzt völlig kalt gestellt?
    Früher ham se den miefigen Bürokratenstaat bekämpft……….und heute sind se spiesiger als die CSU, Spassbremse im Namen der Ökologie……..blind bei den Integrationsproblemen, dafür die Schreihälse einer sexuellen Minderheit, die auch ohne den grünen Sumpf ganz gut allein zurecht kommt in Deutschland.
    Durchpeitscher des Gender-Mainstreams…….vor dem sich sogar schon die meisten Frauen angewidert wegdrehen, Verschandeler der deutschen Muttersprache um jegliches „männlich“ aus dem Sprachgebrauch zu tilgen………im Prinzip all das, über den normale Menschen nur noch angewidert den Kopp schütteln können.

    Geht nach Hause, igelt euch in eure Eigenheime oder Altbauwohnungen ein…..spart anständig Energie oder entsorgt euch doch gleich selber, damit das arme Klima wieder aufatmen kann………..völlig egal was ihr macht, Hauptsache ihr lasst uns endlich in Ruhe so leben, wie wir leben wollen.
    H.E.

  333. #332

    Der ermäßigte Mehrwertsteuersatz auf Schnittblumen, Skilifte, Fast Food und andere ökologisch zweifelhafte Angebote soll von derzeit 7 auf 19 Prozent steigen. Plastiktüten wollen die Grünen mit einer Umweltabgabe belegen, Dienstwagen mit einer Art Hubraumsteuer, Handys mit einem Pfand und Flugreisen mit höheren Kerosinpreisen. Auch Fleisch, Importobst und Milch sollen künstlich verteuert werden.

    Das ist eben das grundsätzliche Problem der Grünen: unter „Marktwirtschaft“ verstehen sie bloß, daß man die Leute durch künstlich überhöhte Preise zum tugendhaften Handeln erzieht (oder, wenn der Geldbeutel schmal wird, zwingt) statt mit direkten Verboten.
    Aber das rächt sich, weil sie einerseits von Marktwirtschaft nichts verstehen und andererseits die ewige Zahlerei von Phantasiepreisen irgendwann auch dem größten Sonnenblumenliebhaber und Juchtenkäferfreund zu dumm wird.

    Ham jetzt die Kommunisten die Oberhand über die Grünen…..sind die Realos jetzt völlig kalt gestellt?

    Die Grünen sind gewissermaßen ein Opfer ihres eigenen Erfolges. In den 80er Jahren waren sie hip und bei einer bestimmten Klientel populär, weil sie eine Alternative zu den bürgerlichen Parteien dargestellt haben, ein Randthema (Umwelt) zum Kernthema machten, Pazifismus artikulierten und in etwas vager Weise für eine andere, volksnähere Politik standen.
    Heute stehen sie ganz anders da: sie gehören zu den „Altparteien“, die Ökosprüche gehören zum Standardpolitsprech und Hintergrundrauschen, sie haben vor einer Weile mal in Regierungsverantwortung die Bundesrepublik erstmals in einen militärischen Angriff auf ein anderes Land involviert, und die rein basisdemokratische Umsetzung der grünen Ideen hakt.
    Vermutlich schrumpft ihre Wählerschaft gerade auf den Kern ihrer Gewohnheitswähler ein.

  334. Passend zum Thema GRÜNE auf „Achse des Guten“ von Monika Bittl

    Der grüne Flori singt ein Freiheitslied

    karl.s

  335. @ Fluminist:
    Ich würde eher so sagen:
    Die Grünen waren so lange attraktiv, als sie als Oppositionspartei öffentlich ihre Illusionen geträumt haben.
    Sobald diese Illusionen Realität wurden, wachten die Träumer unter den Wählern auf.

  336. Hallo Leut’s

    Die GRÜNEN und die Moral.

    Dass gewisse GRÜNE Lustmolche eine pädophile Ader haben und die Partei den entsprechenden Schutzparagraphen streichen wollte/will, wurde ja mittlerweile hinreichend öffentlich kolportiert.

    Jetzt scheinen diese Typen ein neues Feld ihrer unstillbaren Liebe entdeckt zu haben:

    Hans-Christian Ströbele von den Grünen fordert, den Inzestparagrafen abzuschwächen, Sex unter Geschwistern solle legalisiert werden. Die grüne Jugend aber geht weiter und will auch Sex zwischen Eltern und – erwachsenen – Kindern erlauben. Das Inzestverbot behindere die sexuelle Selbstbestimmung.

    Und nun liegt die Forderung einer Parteiorganisation auf dem Tisch, Eltern ab dem 18. oder dem 16. Geburtstag – das ist nicht ganz klar – den sexuellen Zugriff auf ihre Kinder zu erlauben.

    Da erübrigt sich wohl jeder Kommentar.

    wo ist der Kübel?

  337. #336. moosgeist

    moin moosi,

    wie krank muß man eigentlich sein, um über sowas überhaupt nachzudenken? Der Typ gehört genauso weggesperrt wie der andere GRÜNE im Europaparlament! Und zwar auf Nimmerwiedersehen.

    karl.s

  338. Hier eine kleine Sammlung „Grüner Verbote“^^
    http://michael-mannheimer.info/2013/09/10/die-gruenen-eine-links-totalitaere-verbotspartei/

  339. Ick bin ja nich Schadenfroh……aber mache bei den GrünInnen gerne mal ne Ausnahme.

    Grüne erfasst der „spätrömische Dekadenz“-Effekt

    Der freie Fall in den Umfragen ist die Quittung für grünen Hochmut. Wähler wollen keine Steuererhöhung, kein „Du-Du-Du“ auf Plakaten und schon gar keinen Veggie-Day. Die Grünen haben Grund zur Angst. ……..

    Die Grünen haben Grund zur Angst. Ihnen fehlt das große Angstthema, mit dem sie die Wählerschaft binden könnten. Ihnen fehlen die Atomkraftwerke. Angela Merkel hat sie ihnen weggenommen. Und nun kommen die Grünen mit einem „Veggie-Day“, der nach Stromsperre riecht und nach Volkskantine.

    Die grüne Jugend beschäftigt sich derweil mit Grundsatzkritik am Heiraten. Sie fordert die „Überwindung der Ehe“. Die grüne Forderung klingt argumentativ logisch, wenn man dem grünen Weltbild folgt – aber eben nur dies. Sie wirkt kühl durchexerziert, atmet keine Wärme, lässt kein Gefühl für die Gefühle anderer erkennen und trägt eine abschreckend kalte Überschrift.

    Bei der grünen Jugend fällt mir nur ein Spruch aus meiner Jugend ein……….die haben doch nur das Ficken im Kopp….sorry, wenns auch verbal etwas geschmacklos ist.
    Nebenbei wollen se dann auch noch Erbschaften ab 1 Millionen Euro zu 100% besteuern…….weil ja dadurch Menschen übervorteilt werden, deren Eltern sich in Lebzeiten den Arsch aufgerissen haben um den Kindern ein besseres Leben zu ermöglichen.
    Janz nebenbei…….diese „Reichen“ ham ja wohl schon genug Steuern für das angehäufte Vermögen an Vater Staat abgeliefert…….wat ja diese kommunistische Kinder-Mischpoke völlig ausblendet.

    Die grüne Jugend spricht von Enteignung……..ganz nach DDR Manier……die Leistungsträger werden mehrfach bestraft und die Faulen müssen noch weniger machen, kein Wunder also, das diese Typ_Innen so vehement die AfD bekämpft.
    Der VIRUS, der sich da Kommunismus schimpft……hat millionenfaches Leid über diesen Planeten gebracht, grüne Politik bringt Deutschland gerade an den Rand des Wahnsinns……..schickt dieses Typen endlich in den Quotenkeller oder jagt den mal den Sektenbeauftragten an den Hals, ganz richtig ticken die schon lange nicht mehr.

    Naja……wenn ick die Jugendlichen in meinen Umfeld so angucke…..scheinen die immer konservativer zu werden und Heiraten ist wieder groß in Mode gekommen. Grün hatte noch nie was mit Realität zu tun……..am Ende sind es nur geistig und moralisch entwurzelte Geschöpfe einer menschenfeindlichen Ideologie…….die einem wirklich leid tun können.
    Da hat einfach die treusorgende Mutterbrust gefehlt………oder es waren einfach bei der Zeugung zu viele Joints mit im Spiel.

    Noch 4,1 % fehlen uns, um die mal zum Nachdenken nach Hause zu schicken……….inzwischen sind se ja schon bei 9%, …..das parlamentarische Ende naht und Tritt-ihn muss sich einen vernünftigen Job suchen.
    (naja, man darf ja wohl noch träumen….)
    H.E.

  340. ähm,, Schadenfreude….aber diesmal aus vollem Herzen.

    Lokalposse um Bürgermeister: Der „Vesuv von Neuss“ bekommt ein Raucherzimmer

    Herbert Napp, rauchender Bürgermeister der Stadt Neuss, triumphiert über die Nichtraucherlobby: Bald darf er ganz legal in einem Raucherzimmer im Rathaus qualmen, Schild und Aschenbecher stehen schon bereit. Eine doppelte Niederlage für die Gegenseite…..

    Doch all das kümmerte den Vesuven nicht. Er schimpfte übers „Raucherverfolgungsgesetz“, ließ eine Plakette mit der Aufschrift „Herberts Havanna Lounge“ an seinem Dienstzimmer anbringen und qualmte weiter….

    Bei den Nichtrauchern wurde die Nachricht über den Rathaus-Raucherraum mit Bestürzung aufgenommen. „Das Gesetz erlaubt es leider“, sagte Siegfried Ermer vom Verband Pro Rauchfrei. „Immerhin will sich das Stadtoberhaupt nun an das Gesetz halten -- das ist ein Fortschritt. Wir werden aber mal vorbeischauen und gucken, ob das auch so stimmt.“ Ermer hatte Napp immer wieder Selbstherrlichkeit vorgeworfen, zuletzt hatte er ihm gar die Zurechnungsfähigkeit abgesprochen.

    Ähm, dummerweise musste ick gerade feststellen, das vorgenannter „Siegfried Ermer“ neurdings Mitglied der AfD ist…..au Backe, ein fanatsicher Raucherhasser bei der Truppe…….der einem Bürgermeister schon mal die Zurechnungsfähigkeit absprechen will………hätte ick eher bei den Grünen verortet.
    Passt also schön auf, Leutchens vom AfD………wat ihr euch da für ne Laus in den Pelz geholt habt.

    H.E.

  341. Tja Heinz,

    hätte ick eher bei den Grünen verortet.
    Passt also schön auf, Leutchens vom AfD………wat ihr euch da für ne Laus in den Pelz geholt habt.

    leider ist dieses intolerante Gedankengut in alle Parteien eingedrungen. Auch wenn die Grünen verschwinden, wird mit dem Spuk noch kein Ende sein. Matthias Heitmann bringt es im CICERO auf den Punkt:

    Die wirksamste Argumentation gegen Bevormundung jeder Couleur wäre eine kompromisslos humanistische, befreiende und aufklärerische. Doch genau eine solche ist leider auch bei dieser Wahl nicht im Angebot.

  342. #340. Heinz Eng

    Passt also schön auf, Leutchens vom AfD………wat ihr euch da für ne Laus in den Pelz geholt habt.

    Leider wird man so etwas nie ganz vermeiden können. Mich würde ja mal interessieren, wie er diese Diskrepanz zwischen seiner Darstellung

    Der AfD bin ich beigetreten, weil man nicht immer nur über die bürgerfremde und undemokratische Politik schimpfen darf, sondern aktiv etwas dagegen tun muss.

    und seinem völlig entgegengestztem Handeln, was für mich schon an Fanatismus grenzt, erklären will.

    karl.s

  343. Jetzt weis ich nicht ganz, ob die Grüne Jugend von den Piraten abgeschaut hat oder umgekehrt……Das Familienbild der Piraten ähnelt sich sehr denen der Jungen Grünen…

    Im Wahlprogramm für die Bundestagswahl werden diese Positionen etwas ausdifferenziert. Auch hier heißt es: »Wir Piraten bekennen uns zu allen denkbaren Formen des Zusammenlebens.« Und deshalb wollen sie nicht nur die Ehe durch die eingetragene Lebenspartnerschaft ersetzen, sondern dieses Rechtsinstitut auch noch auf polyamouröse Beziehungen ausweiten. Gleichberechtigung aller Lebensformen, lautet die Devise, anstatt »einseitige Bevorzugung traditioneller Rollen-, Familien- und Arbeitszeitmodelle«. Eine »zeitgemäße und gerechte Familienpolitik« soll es nämlich sein, was die Piratenpartei anbietet. Sie wollen also die Ehe abschaffen und gleichgeschlechtliche Paare rechtlich aufwerten, dazu Polygamie rechtlich fassen, und das alles unter der Bezeichnung »eingetragene Lebenspartnerschaft«.

    http://www.freiewelt.net/reportage/das-familienpolitische-programm-der-piratenpartei-10010108/

  344. Ja Quentin, das wahre Schlüsselwort heißt….TOLERANZ………ick muss auch mal die Macken meiner Mitmenschen hinnehmen, solange se sich im rechtlichen Rahmen bewegen, auch wenn es mich gelegentlich etwas stört, denn umgekehrt wünsche ich mir ja auch, dat man meine Macken auch toleriert.

    Was mich bei der linksgrünen Mischpoke aber besonders ankotzt, ihr zwiespältiges Verhältnis zur Toleranz.
    Einerseits soll im Rahmen des Multikulti der Deutsche Ureinwohner, trotz Trenneung von Staat und Religion alles akzeptieren was gegen unser Rechtsempfinden verstößt, geht es aber um Macken der Ureinwohner, werden die Grünen zum blindwütigen Blockwart…..Verbote….Verbote……und nochmals Verbote.
    Besonders bescheuert find ick den von Grün so glorreich in die Gesellschaft geprügelten Gender-Mainstream……dem nun gewisse Religionen komplett am Arsch vorbei geht, besonders der Religionen den Grün am liebsten Zucker in den Arsch blasen möchte,………. da fass ick mich gelegentlich voll am Kopp.

    Während man bei Grün so toll auf Tierschutz macht, dürfen fremdländische Kulturen das arme Schlachtvieh bei lebendigen Leibe ausbluten lassen……..dat geht dann wieder als Multikulti-Gedöhns voll in Ordnung, scheinen wohl ausserirdische Tiere zu sein, die keinen grünen Schutz bedürfen.

    Einerseits wird in unsere Gesellschaft aufs Stärkste die Pädophilie bekämpft, während die Lieblingskultur der Grünen gerade wieder mal eine Achtjährige nach der Hochzeitsnacht verbluten lassen hat (in Jemen).

    Während man jeden rechten Idioten medial an den nächsten Baum aufhängt, weil der jemand zu Tode geprügelt hat, ist es voll OK, wenn ein linker Idiot einen Bullen per Molotov-Coktail zu Holzkohle verarbeiten will, weil…da gehts ja gegen das Schweinesystem……und Bullen sind ja eh keine Menschen.

    Während man von absoluter Gleichheit der Geschlechter labert, geht es dann auch OK……dat es in bestimmten Badeanstalten einen Frauenbadetag gibt, wo Männer nicht zugelassen sind……damit sich Damen im Vollkörperkondom nicht den lüsternden Blicken von fremden Männern aussetzen müssen……hähhh?

    Während man das deutsche Atom mit dem Teufel persönlich gleichstellt……is es aber voll ok, dat sich der Iran ein neues Kernkraftwerk hinstellt……u.s.w……und sofort.
    Um wahre Toleranz kennenlernen zu dürfen……muss man ins Ausland reisen und sich dort mal unters einfache Volk mischen, für mich persönlich inzwischen Überlebensnotwendig, weil ick dieses spießige Deutschland an manchen Tagen einfach nicht mehr ertragen kann und mal ein paar Tage unter normalen Menschen leben will.

    Als normaler Mensch kann man das nicht mehr verstehen…….weil es gegen alles verstößt, wat mir als Kind mal beigebracht worden ist…..entweder wird man zum Fall für den Psychater oder wehrt sich aktiv gegen diesen Scheiß.
    Und ja……im Ernstfall droh ick da auch schon mal mit rein körperlicher Gewalt, weil die immer noch am besten abschreckt……siehe diverse U-Bahn-Totschläger, wo sich die Mitreisenden lieber umdrehen anstatt denen mal kräftig aufs Maul zu hauen.
    Wenn Toleranz der Mehrheit zu oft missbraucht wird um die eigene Intoleranz ausleben zu können, kann eine Gesellschaft auf Dauer nicht überleben.
    Onkel Heinz……wollt ick schon lange mal los werden

  345. Ha, denen geht der Arsch auf Grundeis:

    Mit einer Analyse zum aktuellen Stand der Energiewende und einer „Last-Minute-Aktion“ im Wahlkampf wollen die weltweit aktive Bürgerbewegung Avaaz und die Deutsche Umwelthilfe e. V. (DUH) bis zum Wahltag gemeinsam zur „Wahl der Energiewende“ motivieren. Um viele, insbesondere auch junge Wähler an die Urnen zu bringen, setzt Avaaz auf seine Kernkompetenz: Internetkampagnen. Dazu wird auch eine in Deutschland neuartige Facebook-App eingesetzt, die nach dem Vorbild der Wahlkampagne für US-Präsident Obama hunderttausende Bürger zum Wählen motivieren soll.

    Mit Dank an Hermann Ott für diesen Link im Twittertweed. Lustig auch was P Gosselin dazu antworte.

    Meine Prognose über der Ausgang dieser Kampagne ist, je mehr über die Energiewende geredet wird, um so schlechter ist dies für die Grünen. Positive Nachrichten lassen sich mit diesem Schlagwort nicht verbreiten, völlig unabhäng davon welche Aussagen getroffen werden. Stammwähler spricht es an, alle anderen werden verschreckt.

  346. Tja, als Techniker sehe ich das mit der Toleranz auch so. Aber im eigenen Land toleriert werden will ich nicht.

  347. Dazu noch ne kleine Klatsche aus Österreich……

    Österreich beendet Smart-Meter-Zwang

    Die österreichische Datenschutzorganisation Arge Daten freut sich: Ihre Forderungen nach mehr Datenschutz und Mitbestimmung werden nun besser erfüllt. Seit 2010 ist in Österreich die Einführung von intelligenten elektronischen Strom- und Gasmessgeräten vorgesehen. Nunmehr sei -- unbemerkt von der Öffentlichkeit -- dieses wichtige Datenschutzproblem saniert worden, heißt es bei der Arge Daten. Wichtigste Neuerung: Smart Meter sind nicht mehr zwingend vorgeschrieben. Benötigt ein Kunde keinen intelligenten Zähler, dann müssen Netzbetreiber diesen Wunsch respektieren.

    Außerdem untersagt das Gesetz jede Verwendung von Messdaten intelligenter Messgeräte außer für Verrechnungs- bzw. Informationszwecke. Die Verwendung der Daten für verwaltungsrechtliche oder zivilgerichtliche Verfahren ist ausdrücklich untersagt. Vor Gericht, etwa im Fall einer Räumungsklage, können Smart Meter Daten somit nicht als Beweismittel verwendet werden.

    Lange Rede, kurzer Sinn……damit hat sich das Thema Smart-Grid in Österreich erledigt.
    Wir kupfern ja sonst auch alles ab was es im Ausland so gibt, wie wärs denn mal mit Österreich?
    Grins….und wech
    H.E.

  348. @Quentin
    Dicker Hund……..im wahrsten Sinne des Wortes, wat die DUH hier abliefert……
    Ick hab mir mal die so-genannte Studie angeguckt………Münchhausen war dagegen ein Weisenknabe.

    Dabei bedienen sich die Gegner der Erneuerbaren Energien und einer „Energiewende von
    unten“ einer perfiden Strategie: Sie bürden den Bürgerinnen und Bürgern, aber auch Teilen
    des Mittelstandes, tatsächlich höhere Lasten auf als notwendig und entlasten im Gegenzug
    die großen Industrien. Das Vorgehen hat auch für die Wahlkämpfer eine innere Logik: Insbesondere
    die FDP, aber auch der Wirtschaftsflügel der Union versuchen so, die eigene, durch
    Atomausstieg- und Energiewendebeschlüsse des Jahres 2011 tief verunsicherte Klientel für
    die Bundestagswahl zurückzugewinnen. Das scheint – wenigstens punktuell – zu gelingen:
    denn inzwischen argumentieren Wirtschaft und Bundesregierung wieder weitgehend im
    Gleichklang. Die Spenden der Industrie für die schwarz-gelbe Koalition des Atomausstiegs
    werden zwar kleiner gestückelt, um nicht zeitnah veröffentlicht werden zu müssen, doch sprudeln
    tun sie nach Überzeugung von Experten wie eh und je.2 Weil gleichzeitig jede Milliarde,
    von der die Industrie bei ihrer Stromrechnung entlastet wird – in diesem Jahr sind es insgesamt
    mehr als 16 Milliarden Euro – von privaten Haushalten, Mittelstand, Steuerzahlern und Kommunen
    zusätzlich aufgebracht werden muss, können Wirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP)
    und seine Mitstreiter hoffen, dass die überwältigende gesellschaftliche Mehrheit für die Energiewende
    bröckelt. So schaffen die heimlichen und offenen Gegner der Energiewende im Regierungslager
    für sich eine Win-Win-Situation. Sie schließen die eigenen Reihen und können
    hoffen, dass die Zustimmung zur Energiewende erodiert.

    Ahh, pöse Lobbyisten spenden Blutgeld um die Politiker umzustimmen….komisch, die Linke hat wohl auch über 4 Mille bekommen an Spenden?

    Aber jetzt wirds echt lustig…..

    Interessant ist ein erkennbarer Effekt des Booms der Erneuerbaren Energien, insbesondere der
    Windenergie an Land, auf unsere unmittelbaren Nachbarn Niederlande und Polen. Auch dort
    sinken die durchschnittlichen Strompreise aufgrund des Erneuerbaren-Booms in Deutschland.
    Insofern haben Klagen aus Polen über den ungeliebten Ökostrom aus Deutschland eine besondere
    Note: Sie führten nämlich dort weniger zu Netzproblemen als dazu, dass dortige Betriebe
    in Starkwindphasen lieber günstigen deutschen Strom kaufen als teureren Strom aus polnischen
    Kohlekraftwerken.

    Ja liebe Polen, der deutsche Abfallstrom is ja deswegen so billig, weil der deutsche Michel die Differenzkosten per EEG schön aus eigener Kasse bezahlt………da geht sogar auch mal „Schenken“……Hauptsache die DUH hat ein Argument.
    Ähm…..zur eigentlich Physik der Elektrotechnik findet man in dieser Studie natürlich nix…..nur ein „Weiter so“……und die Erneuerbaren wären nicht Schuld am Strompreis und der Bundesverband der Erneuerbaren Energien (BEE) hätte ja berechnet……und so weiter und sofort, ich habe selten so viel Lügen und Halbwahrheiten und Unterstellungen gelesen wie in diesen Pampflet.
    Bähh…..Zwergenaufstand der grünen Lügner, ismirübel, gib mich Kübel.
    H.E.

  349. Danke Heinz, dass Du dir diese Studie angeschaut hast, ich habe gerade keine Zeit dafür.

    Apropos Polen, die wollen nur gerade so viel NIE installieren, wie sie wegen der EU müssen. Die Zukunft sehen die Polen in Steinkohle und Gas.

    Central European powerhouse Poland will anchor its energy strategy in coal and shale gas, with only limited investment in renewables, Prime Minister Donald Tusk said Tuesday.
    […]
    „…we’ve decided that renewable energy sources, which are an important complement to Poland’s energy sector, will be limited as much as EU rules will allow,“ he said.

    Wie sind die Regeln von der EU diesbezüglich eigentlich?

  350. Zum ‚CICERO‘-Link aus #341

    „Es ist Zeit für eine radikale Bösmenschenpartei!

    …eine Partei, deren Politiker nie ohne Zigarette im Mundwinkel Interviews geben, die Freiheit für Anders Breivik, aber dafür geschlossene Hungerlager für Hartz-IV-Empfänger fordert, für deren Kanzlerkandidaten es Ehrensache ist, nach einer langen Sitzung im Ortsverband auch schon mal mit 2 Promille Alkohol in den BMW zu steigen und den einen oder anderen Fahrrad-Öko zu Brei zu fahren und der öffentlich zu Protokoll gibt: ICH BIN EIN ARSCHLOCH, UND DAS IST GUT SO“, nachdem er publikumswirksam vor laufender Kamera seiner Frau das Nasenbein eingeschlagen hat… wenn das Internet ein 1:1-Abbild der richtigen Welt wäre, würde diese Partei ab Oktober den Fü… äh, Bundeskanzler stellen! Heiööööööööööööööööööööööööööööööööööööööl!!!!“

    Das ist doch ‚mal eine unterhaltsame Zuschrift -- deren karikativ/belletristisch dargestellter Inhalt lediglich von der Doppeldeutigkeit ihrer vermeintlich offenkundigen Stoßrichtung übertroffen wird.

    Toleranz, wie heute verstanden, ist zu einem politischen Schlagwort verkommen, um denen, die per se keine Sonderrechte in Anspruch nehmen, die Sinne zu verwirren. Niemand ist wirklich tolerant, wer will schon leiden -- ein ganz natürliches Verhalten also. Ganz anders dagegen die Übereinkunft einer kulturell gewachsenen Gemeinschaft, auf die schrankenlose Durchsetzung individueller Partikularinteressen zu verzichten mit Hilfe von z. B. für alle gleichermaßen gültigen Regeln. Niemand würde eine solche ‚Ordnung‘ ernsthaft mit Leidensfähigkeit oder ‚Toleranz‘ in Verbindung bringen.

    Und damit, lieber Heinz, komme ich zu dem von Dir angeführten ‚Rechtlichen Rahmen‘. Es ist schon seit langem geübte Praxis der parlamentarischen Demokratie, Sondergesetze für entweder Sonderrechte oder Sonderverbote zu schaffen -- wir haben bestimmte Bezeichnungen dafür. Die befinden sich nun alle in diesem rechtlichen Rahmen, wodurch der Begriff ‚gesetzestreu‘ eine völlig neue Qualität gewinnt -- man kauft sich das passende Gesetz, der ‚Souverän schaut blöd aus der Wäsche…und ist ‚tolerant‘.

    Darf ich, lieber Heinz, fragen, unter welches einfache Volk im Ausland Du Dich mischst? Da solches in der Regel nur die Landessprache versteht, ginge das bei mir in Griechenland, Spanien (nebst Süd- und Mittelamerika) und allen anglifizierten Ländern -- leider nicht Russland, was ich sehr bedaure. Je nach Umständen bin ich Eindringling oder Gast -- ‚tolerant‘ ist da niemand, warum auch.

    Welche ‚Macken‘ meinst Du eigentlich -- die wären ohnehin nicht toleranzfähig…man liebt sie, ignoriert sie oder wendet sich ab. Oder gäbe es, lieber Heinz, irgend jemanden, der sie freiwillig „ertrüge“…(S.D.W.)?

    Liebe Grüße

  351. @M.Sixt
    Naja……im rechten Licht betrachtet, bin ick im Ausland nur Gast…….und halte mich an die landestypischen Regeln, Sitten und Gebräuche. Weil ick das tue, werde ich auch freundlich behandelt und habe in den letzten Jahren auch so einige nette Bekanntschaften gemacht.
    Aus diesem Grund……..geh ich auf meiner Ferieninsel jedem Deutschen aus dem Weg, der gerade denkt, er müsse die Nase über die Einheimischen rümpfen oder rumprotzen, wie gut das alles in Deutschland funktionieren würde, im Gegensatz zu den hiesigen Schlamperhaufen.
    Sondergesetze…..joo, machen dann Politiker, weil Druck von einer Minderheit kommt und die Mehrheit zu faul ist zur Urabstimmung zu gehen (siehe Rauchen und Bayern)…….besonders doll zu beobachten gewesen, als die grüne Mischpoke am Ruder war.

    Toleranz im Alltag……wenn der Nachbar am Sonntag schnell mal 2 Löcher in die Betonwand knallt…..und man nicht gleich die Polizei oder das Ordnungsamt ruft……oder wenn ick vor der Kneipe eine rauche, weil ick ja drinne nich mehr darf, das der vorbeikommende Nichtraucher nicht gleich Mordio zetert, sondern beim Vorbeigehen kurz mal die Luft anhält…..oder ein Vegetaria seinen Tischnachbarn fragt, ob das Schnitzel gut schmeckt……
    ….ach menno, nu bringste mich in Erklärungsnot, weil ich eigentlich nie besonders darauf achte und mir diese Nebensächlichkeiten ziemlich schnell wieder aus dem Gedächtnis entschwinden.

    Weißt Du, ick hab noch die alten Regeln im Kopp…..“das tut man nicht“…….aber wie soll ick die jetzt erklären, dat hat mir Mutti beigebracht und ick hab dat verinnerlicht, das moralische Grundgerüst, mit dem ich ausgestattet wurde…….das sich aber in letzter Zeit ein Stück weit in Richtung digitaler Pöbel verschoben hat, weil ich als Skeptiker von gewissen Elementen behandelt wurde wie ein Aussätziger oder Abschaum.
    Und ja……..es macht inzwischen Spass……auch mal ein Arschloch sein zu dürfen, den Stinkefinger zu zeigen wenn jemand die Nase rümpft……auf den Putz, ersatzweise auf die Kacke zu hauen, zu provozieren und nicht immer den artigen Onkel zu spielen. Weichei war gestern………..Gender is Müll und wenn mich einer haut, gibbet eine zurück und nicht die zweite Backe hingehalten.
    Ähm, irgendwie hab ick gerade absolut keine Schreiblaune, also hör ick hier an dieser Stelle auf.
    MfG
    H.E.

  352. Da rührt sich was bei der deutschen Flugsicherung…..
    http://www.handelsblatt.com/technologie/das-technologie-update/energie/flugsicherung-windraeder-koennen-flugzeuge-vom-kurs-abbringen/8780790.html

  353. Es geht offenbar rasant bergab mit den Grünen. Selbst das (eigentlich selbst ziemlich grüne) satirische Medienmagazin extra3 hat inzwischen offenbar bemerkt, dass es sich bei der grünen Partei um eine Ansammlung von Politpfeifen mit immer abstruseren Ideen handelt…

    Der extra 3 Grünen-Song „Aha“
    „Die Umfragewerte der Grünen sind auf Talfahrt. Und lässt es sich nicht noch schöner ins Tal fahren mit einem kleinen Lied?“

  354. Wenn dann sollte man sich schon den ganzen Teil zu den grünen antun: http://www.ardmediathek.de/ndr-fernsehen/extra-3/ehrings-stand-up-die-gruenen?documentId=17036572
    (und dann sollte man sich auch auf keinen fall http://www.ardmediathek.de/ndr-fernsehen/extra-3/realer-irrsinn-a26-spatenstich?documentId=17036546 entgehen lassen …)

  355. Nur den Deutschen, die gerade…denken, gehst Du aus dem Weg…?

    Lass uns abwarten, Heinz, ob unsere nächste Generation noch weiß, wie ein Handtuch aussieht -- und wo man es hinlegen muss, um den Weltherrschaftsanspruch deutlich zu machen.

    Grüne Bomben auf Syrien…? Natürlich, wir sollten sie zerfetzen…da könnten wir auch noch grüne Raketen oder Drohnen einsetzen…mit Hilfe des grünen Obama und unserer grünen Bundesregierung…nachhaltig.

    Wo ist der ‚Feind’…? Heinz..? Bei Bündnis90? Du meine Güte…

    Liebe Grüße

  356. @Sixt
    Es gibt Tage……da versteh ick bei Dir nur Bahnhof….wie heute.

    Anscheinend spielst Du auf die „Weltregierung“ an, die uns übergestülpt werden soll……und die gerade durch die grünen Giftzwerge besonders schnell durchgeprügelt werden sollte.
    Dummerweise sind die Völker, auch Dank des Internets inzwischen weit aus besser informiert als damals, wo man fast ausschließlich auf die Medien angewiesen war, wenn man sich informieren wollte.
    Die Stimmung kippt……in Australien, in Norwegen und am 22. September auch in Deutschland……die blöde Manövermasse, der dumme Wähler…..mag halt nicht mehr so mitspielen wie gewünscht oder das Ganze ist doch bloss wieder ne neue Manipulation von Sonstwem, keine Ahnung.
    Schuster bleib bei Deinen Leisten……..weswegen ich mich lieber auf das hier und jetzt und die Grünen konzentriere, weil ich bei den höheren Ebenen eh nix ausrichten kann und will.

    Ich habe es mir abgewöhnt, mit den globalen Weltschmerz meine Seele zu quälen……sollen sich doch andere damit kaputt machen, ich nicht mehr.
    Genieß Dein Leben so, als wäre morgen Dein letzter Tag auf Erden……..akzeptiere Dein Schiksal oder gehe psychisch zu Grunde, ich habe mich für den Genuss entschieden und kann damit ganz gut leben…..und DU?

    Amen
    Onkel Heinz………heut keine Lust auf philosophische Untiefen

  357. Und weil ick mich gerade so schön auf die Grünen eingeschossen habe…..gibbet hiermit den nächsten Schlag vor die Fresse….

    Die Praxis der Grünen „verschlägt mir die Sprache“

    Die Opfer der pädophilen Praxis in einer Grünen-Kommune sind entsetzt über die Reaktion der Partei. Ein Betroffener, der anonym bleiben möchte, spricht über fünf Jahre als Kind in der Kommune…..

    Grünen-Politiker Ströbele will Inzest erlauben

    Der Grünen-Politiker Hans-Christian Ströbele will den Inzest-Paragrafen in Deutschland abschaffen. Das Inzest-Verbot passe nicht mehr in unsere Zeit und unsere Auffassung von Familie.
    Das Inzest-Urteil des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte (EGMR) gegen einen 34-jährigen Leipziger hat für kontroverse Reaktionen gesorgt. Am heftigsten reagierte wohl der Grünen-Politiker Hans-Christian Ströbele. Er will Sex zwischen Geschwistern und anderen nahen Verwandten erlauben und verlangt eine Abschaffung des Inzest-Paragrafen. „Das ist ein einsames Relikt aus anderen Zeiten, in denen ja auch noch der Ehebruch strafbar war, das haben wir auch abgeschafft“, sagte Ströbele dem Nachrichtensender N24. Der Paragraf 173 passe „in diese Zeit der geläuterten Auffassung über Ehe und Familie nicht mehr hinein. Er muss so weg“…………

    Manchmal hab ick dat Gefühl, das die Grünen/Fickmich 90 nur noch Sex im Schädel haben……..am besten mit jeder oder jedem, der/die es nicht bis drei uff den nächsten Baum schafft.

    Man, wenn ihr schon euern Rüssel in alles reinstecken müsst wat irgendwie einem Loch ähnelt……..dann bohrt euch doch eines in euern Lieblingsbaum, dann könnt ihr, ohne andere Menschen zu belästigen, so lange kuscheln bis der Saft spritzt.
    Je kommerzieller der Sex gehandelt wird……..umso Lustloser wird man langsam.
    Die schönste Nebensache der Welt verkommt bei den Grünen zu einer egoistischen Treibbefriedigung, die immer mehr einer maschinellen Einrichtung ähnelt und immer weniger Gefühl erfordert.
    Wenn die so Lustlos die Umwelt schützen…….können wir se auch gleich ganz in den Keller schubsen.
    Man……kauft euch endlich Gummipuppen, soll es ja in Japan in allen Größen geben…….einschließlich Kinderpuppen, für die Pädos unter euch.
    Bähh…..und janz weit wech.

    H.E.

  358. @ Hofmann,M hier:

    Dieser alternativlose Führungstil dieser Merkel-Union ist doch das eigentlich Problem. Der Verrat an den CDU-Werten durch das Diktat einer Merkel.

    Da ist was dran. Sie hat halt leider zu gut bei ihrem Vorbild Helmut Kohl gelernt, vor allem das Prinzip „Unter einem großen Baum wächst kein Gras“. Nach einem guten Jahrzehnt Merkel ist die CDU personell ruiniert — alle mit Kompetenz, Verstand und Eigeninitiative hat die Vorsitzende hinausgebissen — und hat damit in etwa den Zustand in der Endphase der Regierung Kohl erreicht. Damals war zwar alles mehr oder weniger in Ordnung im Lande und es bestand kein inhaltlicher Grund für einen Regierungswechsel, aber Kohl war alt und schon viel zu lange Bundeskanzler, und es gab keine glaubwürdige Nachfolgemannschaft innerhalb der CDU. Diese Kohlverdrossenheit allein hat uns dann rot-grün unter dem „lupenreinen“ Schröder eingebracht, mit all den netten Konsequenzen.

    Der Hauptunterschied zu heute ist wohl, daß die SPD damals einen (jedenfalls auf den ersten Blick, vor der Wahl) überzeugenden Gegenkandidaten hatte. Durch den Mangel desselben wird rot-(rot-)grün vielleicht diesmal verhindert, aber zu dem Preis, daß wir weiterhin den kahlen Waldboden unter dem Merkelbaum betrachten dürfen.

  359. Tagtäglich werden wir medial bombardiert mit Wortungetümen wie „Nachhaltigkeit”, „Klimaschutz”, „alternativlos” und abstrakten Unterstellungen wie „Die Menschen wollen die Energiewende”, „Unsere Bevölkerung lehnt Atomkraft ab”, „Wir wollen keine Gentechnik” u. dgl.

    Je abstrakter solche Worthülsen daherkommen und je häufiger sie wiederholt werden, desto tiefer verankern sie sich im Denken der Menschen, und desto schneller werden sie von einer eher desinteressierten Allgemeinheit unhinterfragt nachgeplappert.

    Konfrontiert man die Kolporteure mit differenzierteren Betrachtungswsweisen, dann stößt man oft auf nachhaltige Verärgerung seiner Gesprächspartner und gerät sehr schnell in den Ruf des Nörglers, Störers und Bremsers….. das ist jedenfalls meine persönliche Erfahrung aus den letzten Jahren.

    Dazu eine sehr interessante Betrachtung bei Critical Science:

    Herrschaft durch Sprache: Wie man Menschen um ihre Wahlmöglichkeiten redet

    Der beste Schutz gegen diesen wirren Gebrauch von Abstrakta und der beste Schutz davor, sich in einen Zustand der Benommenheit reden zu lassen, in dem die Wahlmöglichkeiten verschwimmen, besteht darin, nach konkreten Belegen, Beispielen und Fakten zu fragen, die kritische Methode anzuwenden, die wir auf ScienceFiles kultiviert haben, um Schwätzer zu entlarven, die vollmundig Begriffe nutzen, deren SInn sich ihnen nicht einmal auf Nachfrage erschließt.

  360. Arsch auf Grundeis.

    Auf ihrer FACEBOOK-Seite tröten die Grünen:

    FDP startet Generalattacke auf die #Energiewende. Der Umweltminister soll entmachtet und die Windkraft abgewürgt werden. Es drohen mehr Kohle und die Rückkehr zu Atom. Darum grün wählen und die #Energiewende retten.

    Anlass dazu ist ein Artikel in der BILD:

    Geheim-Papier zur Energiewende nach der Wahl
    FDP will Umweltminister entmachten

  361. @Timmi
    Na endlich……wird ja auch Zeit, das die endlich meine Vorschläge umsetzen wollen, *grins*

    Brüderle und Rentsch verlangen einen zeitlich befristeten Ausbaustopp für Solar- und Windkraftanlagen. „Das Moratorium muss genutzt werden, um die bislang völlig umabgestimmten Ausbauziele der Länder und des Bundes zu koordinieren“, heißt es.

    Genau…….wie ick schon immer sagte.

    Das Gesamtsystem stoße an die Grenzen seiner Belastbarkeit, mahnt die FDP-Spitze. Sie schlägt deshalb zusätzlich vor, das umstrittene Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) abzuschaffen und die Abnahmegarantien für Ökostrom zu streichen. Außerdem sollen Extra-Mittel für Energieforschung (z.B. Für Speichertechnik) bereitgestellt werden.

    Damit wäre dann die E-Wende mausetot…….weil die gierigen Windradaufsteller und Solarkachelheinis plötzlich keine Geschäftsgrundlage mehr hätten.
    Hmm, ham die doch endlich mal auf die sächsischen Genossen gehört…….. oder ist dat nur Wahlgedöhns?

    Egal, der #Aufschrei der Blöden ist gewaltig………und dat freut mich wiederum ganz gewaltig.
    Onkel Heinz…….ist denn schon Weihnachten?

  362. @Onkel Heinz

    …… einen Schenkelklopfer hab ich noch.

    WARUM DU DIE GRÜNEN WÄHLEN SOLLTEST

  363. @Timmi
    Sach mal…….ist Dir denn überhaupt nix heilig?
    Sach mal……..willste das ich den Rest meiner Tischkanten auch endlich zernage?

    Mehr als ein Viertel unseres Stroms stammt aus neuen Energien. Durch das von Rot-Grün beschlossene Erneuerbare-Energien-Gesetz haben die erneuerbaren Energien einen beispiellosen Boom erlebt.

    Jaa, meine lieben Mitmenschen, die rotzgrünen Idioten geben zu, das se uns den Scheiß eingebrockt haben….für den wir jetzt 26 Cent/kWh zahlen müssen…….die rotzgrünen Idioten geben zu, das sie uns in die Steinzeit zurückbomben wollen….die rotzgrünen Idioten werden am Ende selber blöd aus der Wäsche gucken, wenn man ihr Eigenheim aus Energieeffiziensgründen abreißt uns sie in eine 40 m2 steckt um das Klima zu schützen.

    Grüne……..die eh nur der Sinn danach steht, alles zu ficken was nicht schnell genug weglaufen kann…….werden am Ende selber die Massnahmen zum Teufel wünschen, die se selber eingeleitet haben.
    Zum Umweltschutz brauchen wir euch nicht mehr, dat mache wir selber………..für sozial ham wa die Linke……und um Kinderficker zu schützen, muss man wohl unbedingt grün ticken.
    Wer absichtlich die gewachsene Gesellschaft zerstört…….muss sich am Ende nicht wundern, wenn er selber zerstört wird.
    Haut ab……sucht euch ne Insel……..und last endlich die Mehrheit des Volkes in Ruhe…….ihr kotzt mich an, lasst euch endlich auf den Mars schießen………..da könnt ihr euch dann voll auf Öko konzentrieren, falls ihr lange genug überlebt.

    Onkel Heinz…….Umweltschutz im Blut, auf Grüne ne mörderische Wut

  364. @Timmi
    Nachtrag….

    Nur mit Grün gibt es eine Energiewende: Mit 100% erneuerbaren Energien, sauber und bezahlbar

    nun gut, ganz sauber sind se ja eh nich, aber wenn Millionen Menschen nur für Energie arbeiten müssen, wird der Strom natürlich immer billiger….na klar doch.
    Die sind zu blöd mit einen Taschenrechner umzugehen, die sind vom kommunistischen Hass auf die Konzerne zerfressen, die gehören eindeutig in die Klapper….aber nich in die Politik.
    Wo bleibt der Sektenbeauftragte, wenn man ihn mal brauch?
    Bähh……ich liebe es, mit meinen Hund im Grünen spazieren zu gehen……….aber wenn ick den ausufernden Ausbau der Miefqiurle sehe, wäre wohl mal ein Kehlenbiss angesagt…..zu meine Leidwesen futtert mein liebes Hündchen lieber Gekochtes, Glück für die Grünen.

    Grüne/Fickmich/Brechdurchfall 90……….4,8% is noch zu viel….
    H.E.

  365. @Onkel Heinz

    …..gut geknurrt, Pitbull. 🙂

  366. Es ist nicht an dem, Heinz -- hier geht es doch nicht um Schmerz, sondern um Fröhlichkeit…Worte sind immer etwas anderes.

    Der Bahnhof…die haben mir gesagt, meine Anlage (mit AFD- und OFDl-Modus) würde etwa 30.000.-€ kosten -- in TT, und nur 3.60x1.60 groß…früher war das billiger, irgendwie.

    Natürlich wäre es nett, Grün herauszuhauen -- für den Anfang. Und dann die Medien…wäre dasselbe. Letztere stehen jedoch nicht zur Wahl…das könnte ein kleines Problem werden.

    In Bezug übrigens auf den Beitrag unseres Bürgermeisters stimme ich HHoffmann (es war jedenfalls was mit Hoffmann) zu -- eine sehr durchsichtige und redundante Angelegenheit, die den Normalbürger mit Copyrightverletzungsklagen aller Art überzogen sähe…doch wir sind nicht so, oder..?

    Was ist mit dem einfachen Volk, Heinz..?…wo und wie entspannst Du Dich, das könnte eine Überlebensfrage werden…

    Liebe Grüße

  367. @M.Sixt
    Anlage in TT…..hmm, ick glooobe, ick hab da noch ein paar Teile zu Hause rumlungern, die ich nich mehr brauche…könnt ick kostengünstig abgeben, *grins*.

    Entspannen……im EU-Gebiet uff einer kleinen Insel im Mittelmeer, stark katholisch geprägt…….aber dem gemeinen Deutschen nicht negativ begegnend. Dazu komplette Nachrichtensperre, das Gehirn am Flughafen in Schließfach packen und genussvoll in den lieben Tag hinein leben. Gastfreundschaft genießen…….mit einem Lächeln auf den Lippen in englisch (samt Hände und Füsse) radebrechend ein Kommunikation zustande bringen…..samt lustiger Missverständnisse……zur Not auch den Tag stockbesoffen zur Neige gehen lassen.
    Ich tanke in diesen Tagen meine Seele wieder auf…..denn geistige Gesundheit ist die Vorraussetzung, das der Körper nicht noch zusätzlich gequält wird (als Raucher, Fleischesser, Gelegenheitstrinker)……

    Tja, auch zu Hause sollte man regelmäßig ne Info-Auszeit nehmen……die Familie samt Haustierchen stehen immer an erster Stelle, sind Rückhalt und Ausgleich in einem…..da stört der Verblödungsstrahler nur…..da kann man auch mal ne werbefreie Konserve abspielen, Hauptsache man nimmt sich mal die Zeit, zusammengekuschelt dem Elend der Welt zu entfliehen.
    Rückzugspunkte suchen……wenn vorhanden, mit dem Hundi einen schönen Spaziergang machen, die Schönheiten der Natur (unter Ausblendung der allgegenwärtigen Windmühlen) genießen, selbst ein Ameisenhaufen am Wegesrand kann ne spannende Sache sein, um den schnöden Alltag zu entfliehen.
    Ach ja…….und wenn mich mal die Lust packt, dann hole ick die Playstation raus und trainiere Hand/Auge Koordination mittels „Ballerspiele“……wirkt auch schön ablenkend……ach ja, ein schönes heißes Wannenbad bei Kerzenschein und einen guten Whisky, ist meine „Kurz-Wellness für Arme“…….naja, man wird Älter, etwas ruhiger und versucht langsam seine Nerven mit vorgenannten Massnahmen zu schonen, damit man nicht so fanatisch wird wie die Gegenseite.

    Leben und Leben lassen……..und wer mir das verbieten will, kriegt die Quittung……in Form des bösen Pitbulls.
    Uff, reicht die Selbstauskunft?
    Onkel Heinz……..hat Familientag

  368. Der Sturz des selbstverliebten Moralimperiums

    Ein in sich selbst verliebtes Moralimperium

    Die Umfragen gaben ihnen lange recht. Jürgen Trittin, der ungekrönte König der Partei und ihres in sich selbst verliebten Moralimperiums, bereitete sich nicht sonderlich heimlich auf Ministerehren vor. Staatstragend beschied er dem Rest des Landes, wie er sich die neue Republik vorstellte.

    Mit tiefen Eingriffen in die Selbstbestimmungsrechte der Bürger, mit einer Form der Umverteilung, die selbst den egalitären Mainstream schockte. In der Moral, jener Lieblingsanmaßung der guten Deutschen, sah der Spitzenkandidat und Fraktionschef den Hebel, seine seit kommunistischen Studententagen offene Rechnung mit dem Land zu begleichen.

    Tja, das personifizierte Moralapostel, Jürgen Tritt-rein……..weigert sich natürlich zurück zu treten, meine Güte, das is ja 30 Jahre her…….wegen sowas kann man doch nicht verlangen, das dieser Herr zurücktritt…….der arme verwirrte, damals im zarten Alter von 27 Jahren noch vom Leben völlig unbefleckte Knabe……..wird doch gerade nur von seinen politischen Gegnern gemobbt, das wäre ja wohl für jeden aufrechten Deutschen mehr als erkennbar…….tja, dumm gelaufen Alder.

    Ich rate allen dazu, dieses Verfahren abzuwarten. So lange das Verfahren läuft, gilt die Unschuldsvermutung”, sagte Trittin. Sollte Schavan der Doktortitel allerdings aberkannt werden, “dann wäre sie als Ministerin für Forschung nicht mehr tragbar”, betonte der Grünen-Politiker

    Pfalz-Express

    Mit Verweis auf die Promotionsordnung der Universität Bayreuth, die eine ehrenwörtliche Erklärung ihrer Doktoranden verlange, keine nicht angegebenen Quellen und Hilfsmittel benutzt zu haben, und der Weigerung des Ministers, sich Fragen der Journalisten zu stellen, sagte Trittin: „Die deutsche Öffentlichkeit und der deutsche Bundestag haben ein Anrecht darauf zu erfahren, was das Ehrenwort eines Ministers, was das Ehrenwort des Oberkommandierenden der Bundeswehr wirklich wert ist.

    FAZ

    Grünen-Fraktionschef Jürgen Trittin warf Guttenberg Arroganz vor. Er sagte mit Blick auf den Roman von Thomas Mann über Hochstapler Felix Krull: „Die Bundeswehr darf nicht mehr von einem Felix Krull kommandiert werden. Entlassen Sie Herrn Dr. zu Guttenberg.“

    Hannoversche Allgemeine

    Ach, und gab es 2003 nicht so ne kleine Flugaffaire?

    Dagegen will die Opposition für ein parlamentarisches Nachspiel sorgen. Der CDU-Haushaltspolitiker Dietrich Austermann will den Haushaltsausschuss des Bundestages in seiner nächsten Sitzung mit den Flugplänen von Trittin und Künast befassen -- „wenn sie dann noch im Amt sind“. Austermann: „Im Inland wird gegen die Billig-Fluglinien geholzt, im Ausland nutzt man selbst den „Umsonst- Tarif“ der Bundeswehr.“

    Ja Jürgen…..„Die deutsche Öffentlichkeit und der deutsche Bundestag haben ein Anrecht darauf zu erfahren wie Deine Moral wirklich gestrickt ist, ob Du damals so blauäugig warst, wie Du heut so tust…………und dann zieh endlich die Konsequenzen, wie Du es auch bei jeden anderen lauthals gefordert hast.
    Geh mit Anstand…..aber geh endlich.
    H.E.

  369. Report on the Alleged Use of Chemical Weapons in the Ghouta Area of Damascus
    on 21 August 2013

    Das ist der Bericht von dem der Westen sagt, klar doch,der Assad wars und der Kreml, ganz klar, eine false flag op durch die Leberesser.

  370. Deutschen droht neue Öko-Abgabe in Milliardenhöhe

    Die Bundesregierung verfehlt ihre Einsparziele im Bereich Wärme-Energie. Nun erwägt sie eine Abwrackprämie für Heizungen – doch das könnte noch teurer als die Ökostrom-Förderung werden.

    quelle

  371. #370. michael m.

    Das liest sich wie eine Arbeitsbeschaffungsmaßnahme für die Bau- und Heizungsindustrie. Ich bin mir aber fast sicher, dass das in der Form nicht umgesetzt wird. Das würde wohl dass berühmte „Fass“ dann endgültig zum überlaufen bringen.

    karl.s

  372. Virtuelles Wasser und Wasser-Fußabdruck: Revolutionäre Konzepte oder pseudowissenschaftliche Sackgasse?
    Von Chriatian Strunden

    Zunehmend werden im Zusammenhang mit der persönlichen Wassernutzung Ausdrücke wie virtuelles Wasser oder Wasser-Fußabdruck verwendet. Was steckt hinter diesen Begriffen, und wieso werden sie so gepusht? Droht uns eine Bewirtschaftung des Wassers durch supranationale Institutionen? Soll es gar besteuert werden?….

    Das ist ein extrem langer und fundierter Artikel. Auf so einen hatte ich schon lange gewartet.
    Klasse!

  373. Und hier ist der Link:
    http://www.novo-argumente.com/magazin.php/novo_notizen/artikel/0001450

  374. ageht da einigen der Arsch auf Grundeis? Oder sieht man seine Felle davon schwimmen? Jedenfalls:

    Politiker wollen Erwärmungspause aus Klimareport verbannen: Vor den Verhandlungen zum Uno-Klimareport, die nächste Woche in Stockholm stattfinden, ist es nach Informationen des SPIEGEL zwischen Politikern und Wissenschaftlern zu Spannungen gekommen. Gegen den Widerstand vieler Forscher wollen insbesondere Delegierte der Bundesregierung das Stocken der Erwärmung in den letzten 15 Jahren aus der Zusammenfassung des neuen IPCC-Reports heraushalten. Allenfalls eine “Verlangsamung des Temperaturanstiegs” soll zugegeben werden, die “wissenschaftlich nicht relevant” sei.

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/hat_das_umweltministerium_noch_alle_tassen_im_schrank

  375. Geht da einigen der Arsch auf Grundeis? Oder sieht man seine Felle davon schwimmen? Jedenfalls:

    Politiker wollen Erwärmungspause aus Klimareport verbannen: Vor den Verhandlungen zum Uno-Klimareport, die nächste Woche in Stockholm stattfinden, ist es nach Informationen des SPIEGEL zwischen Politikern und Wissenschaftlern zu Spannungen gekommen. Gegen den Widerstand vieler Forscher wollen insbesondere Delegierte der Bundesregierung das Stocken der Erwärmung in den letzten 15 Jahren aus der Zusammenfassung des neuen IPCC-Reports heraushalten. Allenfalls eine “Verlangsamung des Temperaturanstiegs” soll zugegeben werden, die “wissenschaftlich nicht relevant” sei.

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/hat_das_umweltministerium_noch_alle_tassen_im_schrank

  376. So kurz vor Toressschluss muss man feststellen, dass die Umfragen der Meinungsforschungsinstitute und den Internetools in einigen Punkten doch noch wesentlich auseinander klaffen. Ich bin echt mal gespannt wer am Ende eher Recht hat. Falls die Meinungsforschungsinstitute eher daneben liegen sollten, dann bedeutet dies auch ein Verlust an Glaubwürdigkeit hinsichtlich aller möglicher anderer Umfragen. Aber es ist noch zu früh hier einen Kommentar dazu abzugeben.

    Ich habe mal den Durchschnitt aus 6 verschiedenen Ergebnissen ermittelt. 3 mal Internettools (Wahl-O-Meter, Twitterprognosis, Handelsblatt-Prognosebörse) und 3 mal Meinungsforschungsinstitute (Allensbach, Emnid, Forsa). Das Ergebnis sieht so aus:

    CDU/CSU 37,5 %
    SPD 25,1 %
    FDP 5,4 %
    Grüne 9,3 %
    Linke 8,8 %
    Piraten 2,4 %
    Sonstige 3,4 %
    AfD 7,4 %

    Das bedeutet: Linkes Lager 43%, Liberal-Konservatives Lager 50%.

  377. @Quentin

    Ja das wird ein spannender Wahlabend.
    Kannst Du deine Ergebnisse noch mal als zwei Kategorien aufgedröselt vorstellen, damit wir das kontrollieren können.

    3 Internettools gegen 3 Meinungsforschungsinstitute

    Grüße
    Günter

  378. [Beitrag gelöscht.

    In diesem Blog geht es um Klima und Energie. Und außerdem um die Zukunft und nicht um die Aufarbeitung und Analyse von Ereignissen, die 100 Jahre zurückliegen. Admin Heller]

  379. Oh je, Rassbach. Eigentlich wollte ich ja auf Ihren Quatsch gar nicht mehr antworten.

    [Rest gelöscht]

    [Genau, sorry Quentin, aber ich will hier definitiv beim Thema bleiben. Auch in der Plauderecke. Admin Heller]

  380. [Auch gelöscht, sorry Günter, nix für ungut. Admin Heller]

  381. Nur die Temperaturen pausieren
    Macht die Erderwärmung eine Pause? Wenn ja, wie lange dauert sie dann an? Was kommt im neuen IPCC-Bericht? Und wie begegnet man Skeptikern? Spektrum.de sprach mit den renommierten Klimaforschern Mojib Latif und Hans von Storch.

    quelle

  382. [und weg]

    …nur dazu würde ich gerne die wirkliche Geschichte analysieren.

    [Dann machen Sie das -- aber nicht hier. Admin Heller]

  383. michael m.,

    für mich sind beide schrecklich, HVS will noch 5 und Latif noch 12 Jahre warten.

    Roy Spencer sagt:

    We are now at the point in the age of global warming hysteria where the IPCC global warming theory has crashed into the hard reality of observations.

  384. @Peter

    Kein Problem. Aber ich dachte das ist die Plauderecke. Ist die denn auch auf Klima und Energie beschränkt?
    Ich habe geantwortet weil ich angesprochen wurde.
    Aber müsste man dann nicht auch das ganze Zeug über Pädophile löschen.

    Grüße
    Günter

  385. @michael m

    Ich finde eigentlich ganz vernünftig was ML und HvS zu den Modellen, der Unsicherheit und dem Stand der Klimaforschung so sagen. Auch was sie zum IPCC und BMU sagen, könnte man wohl als Meinung teilen.

    Interessant ist, dass die Beiden mit skeptischen Bürgern extreme Schwierigkeiten haben.
    Selbstverständlich sind skeptische Bürger keine homogene oder auch nur heterogene Gruppe mit deren Vertretern man reden könnte, sondern Individuen die ihre Meinung vertreten.
    Da wird dann mal ein Vertreter der Stahlindustrie oder ein ehemaliger Umweltsenator als
    Vertreter der Skeptiker genommen. Und man wundert sich, dass die unterschiedliche Meinungen liefern und vertreten. Dann wundert man sich auch, dass die in einer Debatte die von Klimapolitaktivisten die aus der Klimaforschung oder Klimafolgenforschung kommen nur so wimmelt, auch Mitbürger die anderer Meinung sind mit ähnlichen Methoden antworten wie die Klimapolitaktivisten.

    Vielleicht sollte die Klimaforschung einfach aufhören sich als Gruppe zu positionieren. Auch ML und HvS sprechen nicht für die Klimaforschung, sondern nur für sich selbst, so wie Rahmstorf und Schellnhuber für sich selbst sprechen. Auch die Meinung von Klimaforschern zählt nicht mehr als die Meinung von Amelung oder Vahrenholt.
    Da spricht HvS von Skeptogenese der sich Sozialwissenschaftler widmen sollten. Was für ein Käse. Wir haben es mit Bürgern zu tun, die sich ihre Meinung bilden, auch mal Quatsch erzählen und sich irren. Na und.
    Gibt es denn Klimaforscherpolitaktivistengenese oder was soll der Quatsch mit den Sozialwissenschaftlern? Wird jetzt jede Gruppe von Sozialwissenschaftlern untersucht die die statistische Thermodynamik nicht so ganz versteht oder nicht daran glaubt, dass Rohkost gesund ist.
    Ich kann das mit den Sozialwissenschaftlern abkürzen.

    Es gibt einfach Menschen die nicht alles glauben wollen was man Ihnen auftischt und die sich auch irren können, aber trotzdem ihre politische Meinung und wissenschaftliche Meinung vertreten, wenn sie lustig sind. Das ist ihr gutes Recht, aber eine Gruppe ist das nicht.
    Diese Menschen wurden von Klimafolgenforschern als „Leugner“ und „Skeptiker“ kategorisiert und beschimpft.
    Dazu gibt es als Beweis das Büchlein von Schellnhuber und Rahmstorf „Der Klimawandel“. 1. Auflage Als ich darin das Kapitel „Die Lobby der Leugner“ gelesen hatte wurde ich skeptisch.
    Insofern sind für mich die „Skeptiker“ oder „Leugner“ eine Schöpfung und eine Einbildung der Klimafolgenforscher.
    Für die Skeptogenese brauche ich also keine Sozialwissenschaftler. Die Klimafolgenforscher sind die Keimzelle, also die Skeptogenetiker sozusagen. Ob sich die Kliamfolgenforscher für Sozialwissenschaftler als Studienobjekte lohnen kann ich nicht beantworten.
    Jeder Staatsbürger der Meinungsfreiheit schätzt, müsste ja skeptisch werden, wenn er das Büchlein „Der Klimawandel“ liest.

  386. @ Günter

    Aber müsste man dann nicht auch das ganze Zeug über Pädophile löschen.

    Aus meiner Sicht nicht. Gut, das Thema ist grenzwertig in diesem Blog, weil es vordergründig nicht mit den hauptsächlichen Themen zu tun hat. Aber eben nur vordergründig. Mir dient die Padophilendebatte eigentlich hauptsächlich dazu Strukturen und Mechanismen aufzuzeigen, mit den die Grünen die Gesellschaft umkrempeln wollen. Bürgertum und bürgerliche Normen werden angegriffen, um in dieses dann entstehende Klima der Verunsicherung hinein zu stechen. Erst einmal für Destabilisierung sorgen, um dann einen Ausweg in die „Neue Zeit“ anbieten zu können.

    @ Peter

    Danke für Löschung. Da kann von mir aus gerne viel öfter geschehen.

  387. Dann hätte einer mal mein Doppelposting löschen können. War ein Versehen.

  388. @ Günter:

    Aber ich dachte das ist die Plauderecke. Ist die denn auch auf Klima und Energie beschränkt?

    Rassbach möchte hier gerne immer und immer wieder mehr oder weniger indirekt seine verdrehte Weltanschauung diskutieren. Dem möchte ich kein Forum geben. Er soll sich dazu ein eigenes Blog aufmachen.

  389. Nur eine Frage:
    Wird ein bereits eigetragener Kommentar auf Wunsch des Kommentators gelöscht oder zB. (auf Wunsch) durch die beiden Worte
    — kein Kommentar —
    ersetzt?

  390. @Peter

    in der Tat. Die scheint verdreht und sehr vereinfacht.
    Habe kein Problem meine Kommentare mit zu löschen.
    Grüße
    Günter

  391. @ ScSk_Leser:

    Das ist hier kein Wunschkonzert. Schließlich arbeitet hier niemand Vollzeit für einen nichtkommerziellen Blog. Wir Admins agieren absolut diktatorisch und ganz nach Lust, Laune und Zeit. Es gibt keine Möglichkeit, stetig zu überwachen, wer hier was schreibt und auch noch auf tausenderlei Sonderwünsche zu reagieren.

  392. Werter Herr Heller,
    ich bin entsetzt diesen Stuss von ihnen lesen zu müssen.

  393. @ Thüringer:

    Bei der Menge an Stuss, die ich jeden Tag so verzapfe, weiß ich jetzt leider nicht, worauf Sie sich beziehen. Ist mir auch egal.

  394. Der grüne Spuk ist hoffentlich nach der Schlappe vorbei oder hat zumindest einen Dämpfer bekommen. Dieser Artikel zur inländischen Erdgasförderung zeigt auf, wie die CDU unmittelbar vor der BT-Wahl teilweise sogar versucht hat, die Grünen zu überholen:

    http://wp.me/p2yGlN-e7

    Da fragt man sich schon, wie sich dieses Land soweit wie möglich selbst mit Energie(rohstoffen) versorgen will, wenn es heißt: „Atomkraft? Nein Danke“, Braunkohle nicht erwünscht ist und mittlerweile selbst die Erdgasförderung mit über 50-jähriger Tradition nicht mehr gewollt ist.

  395. mal was sehr lesenswertes:


    Zwischen Veggie Day und #Aufschrei

  396. Nun werden gerade die Ergebnisse des Summary für Policymakers (SPM) verhandelt, als intransparente politische Schmierenkomödie:

    Ein interessanter Artikel darüber.

    Damit ist klargestellt, dass der SPM nur ein Lobbyistenpamphlet von Politikern für Politiker ist.
    Mit Naturwissenschaft hat der SPM also nichts zu tun.

    Schön dass das so deutlich im Spiegel klargestellt wird, was wir hier schon lange schreiben.

  397. Auch eine interessante Rechnung von Lubas Motl

  398. @ Günter

    Damit ist klargestellt, dass der SPM nur ein Lobbyistenpamphlet von Politikern für Politiker ist.

    Schmierenkomödie ist der richtige Ausdruck dafür. Politiker wursteln da etwas zusammen, was wiederum zur Legitimation für die eigene Politik gelten soll. Das ist peinlich, lächerlich, dumm.

  399. QQ,

    Schmierenkomödie ist der richtige Ausdruck dafür. Politiker wursteln da etwas zusammen, was wiederum zur Legitimation für die eigene Politik gelten soll. Das ist peinlich, lächerlich, dumm.

    ist das nicht VT ? Soviele Politiker können sich nicht irren oder die Wahrheit verbiegen. Obama wusste vorab auch schon mehr. Er will den CO2 Ausstoß seiner Kohle und Gas KW halbieren mit Präs. Bill auch ohne den Kongreß. Es ist 5 vor 12 , immernoch.

    Mein MOMA sagte eben, der Klimawandel wird schlimmer, die wissens doch auch!

  400. @Günter Heß #396:

    Nun werden gerade die Ergebnisse des Summary für Policymakers (SPM) verhandelt, als intransparente politische Schmierenkomödie…

    Gerade eben habe ich’s so im BBC-Radio gehört: Heute wird der IPCC-Bericht finalisiert, in dem nachdrücklichst festgestellt wird, daß der Klimawandel menschengemacht ist. Wissenschaftler erwarten bedrohliche Temperaturen ab Mitte des Jahrhunderts, wegen des ungebremsten CO2-Ausstoßes.

    — Kein Wort über etwaige Zweifel an der AGW-Hypothese. Auch kein Hinweis darauf, daß die Temperaturentwicklung der letzten Jahre nicht den Modellrechnungen entspricht (was allerdings erst vor ein paar Wochen durch dieselben BBC-Radionachrichten ging). Es geht weiter wie gehabt.

  401. Fluminist schrieb am 27. September 2013 09:36

    Gerade eben habe ich’s so im BBC-Radio gehört: … — Kein Wort über etwaige Zweifel an der AGW-Hypothese. Auch kein Hinweis darauf, daß die Temperaturentwicklung der letzten Jahre nicht den Modellrechnungen entspricht (was allerdings erst vor ein paar Wochen durch dieselben BBC-Radionachrichten ging). Es geht weiter wie gehabt.

    Im schriftlichen Artikel der BBC steht das anders:

    There have been long discussions at the meeting about the impact of the pause in temperature rises over the past 15 years, with reports of some governments attempting to play down this hiatus.

    One delegate told me the language was being clarified but that „nothing is being hidden under the carpet“.

    Haben die das mündlich nicht erwähnt? Und so wie Sie das schildern, klingt es fast, als hätten die gesagt, es gäbe keinen Hinweis darauf im SPM …

  402. #400. Fluminist

    — Kein Wort über etwaige Zweifel an der AGW-Hypothese. Auch kein Hinweis darauf, daß die Temperaturentwicklung der letzten Jahre nicht den Modellrechnungen entspricht (was allerdings erst vor ein paar Wochen durch dieselben BBC-Radionachrichten ging). Es geht weiter wie gehabt.

    Ich habe auch nicht wirklich was anderes erwartet. Es steht zuviel Geld auf dem Spiel, als dass man ehrlich mit dem Thema umgeht. Da wird lieber weiterhin dem Alarmismus gefrönt. Es ist schließlich Auftragsarbeit der Politik und die will genau das hören.

    karl.s

  403. Nach 400+ Kommentaren geht es weiter in der Plauderecke 7.

  404. @Marvin Müller:

    Haben die das mündlich nicht erwähnt? Und so wie Sie das schildern, klingt es fast, als hätten die gesagt, es gäbe keinen Hinweis darauf im SPM …

    Sie haben vollkommen recht, auf der BBC-Website klingt das ganz anders. Im Radio wurde das aber auf die beiden Aussagen verkürzt, die ich oben (natürlich aus dem (frischen! Es waren die Nachrichten um 8 Uhr BST = 9 Uhr MESZ) Gedächtnis übersetzt) wiedergegeben habe. Ich habe hier nichts weggelassen.
    Es hat mich ja selbst sehr gewundert, sonst hätte ich es hier nicht erwähnt.

  405. @139
    Mein Traum wird wahr… wenn es stimmt was diese Firma schreibt.
    Sogar genau wie ich gedacht hatte, Methan zu Ethylen zu Benzin.

  406. http://www.siluria.com/

Schreibe einen Kommentar