Prof. Harald Lesch fordert auf zum Klima-Sabbat!

1. April 2019 | Von | Kategorie: "Erneuerbare Energien", Blog, Energieerzeugung, Klimawandel, Kohle, Kurioses, Ökologismus, Ökologistische Mythen, Politik

vlcsnap-2019-04-01-11h53m57s989

Der Sabbat, auch Schabbat (von hebräisch schabat ‚aufhören, ruhen‘), ist im Judentum der siebte Wochentag, ein Ruhetag, an dem keine Arbeit verrichtet werden soll. Seine Einhaltung ist eines der Zehn Gebote. In der Sendung von Anne Will forderte Herr Lesch einen Energie-Sabbat, oder eine Sabbatstunde (am besten nicht bewegen und auch nicht atmen), als er auf sein eigenes Verhalten zum Klimaschutz angesprochen wurde. Gemäß dem Motto von Baloo dem Bären aus dem Dschungelbuch, versuchs mal mit Gemütlichkeit. Ein Herr Robert Habeck und das Publikum konnten sich daraufhin ein Schmunzeln und Lachen nicht verkneifen. Herr Lesch, so geht Klimaschutz sicherlich nicht. Wenn das ihre eigene Antwort zum Klimaschutz ist und Sie selbst nicht mehr dafür tun, warum sollten es dann andere für Sie tun?

Video eingebettet aus youtube.

Ähnliche Beiträge (Automatisch generiert):

Print Friendly

10 Kommentare
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. Die gesamte Sendung war ein einziger Tiefpunkt. Es ist extrem deprimierend, dass sowas im gebührenfinanzierten Fernsehen möglich ist, das sich auf seinen „Qualitätsjournalismus“ was einbildet. Die Gästeauswahl extrem einseitig, keiner hatte grundsätzliche Zweifel an der kommenden „Klimakatastrophe“. Die CDU- und FDP-Heinis haben versucht politischen Realismus einzubringen, aber der Grundbehauptung haben sie zugestimmt. Es wären Teilnehmer nötig gewesen, der den Kanaillen klarmacht dass sie alle einen Knall haben. Zu dem Grünen hätte einer von der AfD eingeladen werden müssen, zu den Auch-Grünen einer von EIKE oder von anderen klimaskeptischen Blogs. Leschs persönliche Befindlichkeit hat einen gewissen Unterhaltungswert, aber dass so jemand darauf stolz ist und auch noch als vermeintliche Autorität da eingeladen wird …

  2. Ich gehe davon aus, dass Lesch an seinem Sabbat alle elektrischen und elektronischen Geräte in seinem Haus abschaltet, nachdem er seine Wäsche noch am Vorabend gewaschen, getrocknet und gebügelt hat, seinen Tesla noch über Nacht vollgeladen hat. Ich gehe weiter davon aus, dass er an seinem Sabbat nicht auf dem Internet und seinen 60 Millionen Servern surft, dass er sein TV-Studio stilllegt, inklusive Heizung oder Kühlung.

  3. wtf?

    Der Lesch muss als Astrophysiker wohl was taugen.
    Warum bleibt der Schuster nicht bei seinen Leisten?
    Warum glaubt jeder von denen, er sei eine hundertprozentige intellektuelle Waffe wie der Schellnhuber?

  4. @anorak

    Sehe ich auch so. Aber vielleicht erreicht man auch mehr, wenn man die Leute um FFF lobpudelt und so der Sache Wind aus den Segeln nimmt. Hatte Herr Lesch ja gerade kritisiert.

  5. Mir der Forderung nach einem „Energiesabbat“ wird deutlich, daß wir es mit einer Öko-Religion zu tun haben. Alles Rationale soll abgeschaltet werden. Als ernsthafter Hobby-Filmer, werde ich an keinen Wettbewerben mehr teilnehmen. Da winkt als höchster Preis eine goldenen Kamera. Wenn man mit manipulierter Massenhysterie eine goldenen Kamera bekommen kann, will ich mich nicht einmal mehr zur Wahl stellen. Vor vollem Saal mit ständigem Beifall, sprach hier die AfD mit Prof. Dr. Jörg Meuthen. Da wurde nachvollziehbar für den Bürger Tacheles geredet und kein ökoreligiöses Gewäsch. Langsam merken die Bürger die zu dick aufgetragenen Lügen der „wahren Demokraten“.

  6. Irgendwie waren Comedy Sendungen im ARD früher lustiger. Der Lesch war auch mal unterhaltend, wenn auch wissenschaftlich schon immer eher fragwürdig. Jetzt hat ihn Klimatology vereinnahmt und unbrauchbar gemacht. Der Grüne, naja, da ist jeder Kommentar überflüssig. Die Theresa weiss, dass sie nichts weiss und, wie alle Streikschüler, nur das nachplappert, was ihr vorgegaukelt wird, aber sie gibt sich Mühe es zu verbergen. Die anderen beiden Politiker argumentieren zuweilen etwas rationaler, aber haben von der Materie auch nicht wirklich Ahnung. Und Anne? Na Anne Will Einschaltquoten, was denn sonst? Die ganze Sendung ist an Lächerlichkeit kaum zu überbieten, aber eben… Lächerlichkeit ist nicht gleich Comedy.

    Die an Asperger leidende Greta möchte, dass alle so denken wie sie und ihre Lebenspanik teilen. Was für ein Vorbild.

    Übrigens, gerade in den Nachrichten gehört… Die Strompreise schlagen wieder auf in Deutschland und das wird mit Sicherheit nicht das letzte Mal sein. Von wegen die Erneuerbaren sind jetzt schon günstiger als alles andere, wie die grüne Lachnummer verkündet hat.

    Man kann wirklich nur hoffen, dass der ganze Klimahype bald wieder vorbei geht und Deutschland vielleicht mit einem blauen Auge davonkommt. Ich wünsche es den Deutschen jedenfalls, denn es wäre schade um das schöne Land, wenn sich die grüne Idiotie… ehm ich meine Ideologie… noch weiter ausbreiten würde.

  7. Irgendwie waren Comedy Sendungen im ARD früher lustiger. Der Lesch war auch mal unterhaltend, wenn auch wissenschaftlich schon öfters fragwürdig. Jetzt hat ihn Klimatology vereinnahmt und unbrauchbar gemacht. Der Grüne, naja, da ist jeder Kommentar überflüssig. Die Theresa weiss, dass sie nichts weiss und, wie alle Streikschüler, nur das nachplappert, was ihr vorgegaukelt wird, aber sie gibt sich Mühe es zu verbergen. Die anderen beiden Politiker argumentieren zuweilen etwas rationaler, aber haben von der Materie auch nicht wirklich Ahnung. Und Anne? Na Anne Will Einschaltquoten, was denn sonst? Die ganze Sendung ist an Lächerlichkeit kaum zu überbieten, aber eben… Lächerlichkeit ist nicht gleich Comedy.

    Die an Asperger leidende Greta möchte, dass alle so denken wie sie und ihre Lebenspanik teilen. Was für ein Vorbild.

    Übrigens, gerade in den Nachrichten gehört… Die Strompreise schlagen wieder auf in Deutschland und das wird mit Sicherheit nicht das letzte Mal sein. Von wegen die Erneuerbaren sind jetzt schon günstiger als alles andere, wie die grüne Lachnummer verkündet hat.

    Man kann wirklich nur hoffen, dass der ganze Klimahype bald wieder vorbei geht und Deutschland vielleicht mit einem blauen Auge davonkommt. Ich wünsche es den Deutschen jedenfalls, denn es wäre schade um das schöne Land, wenn sich die grüne Idiotie… ehm ich meine Ideologie… noch weiter ausbreiten würde.

  8. „Langsam merken die Bürger die zu dick aufgetragenen Lügen der „wahren Demokraten“.“
    Die Botschaft hör ich wohl…

    Aber auf einen sich steigernden Intellekt kann man da, glaube ich, nicht setzen.

  9. Vielleicht hatte Herr Lesch ja auch das im Sinn. Bei den Protesten gegen die Aufrüstung in Bonn war er ja auch mit dabei, wie er in der Sendung erzählt. NATO-Doppelbeschluss.

  10. Ich unterstelle Lesch simple Eitelkeit. Er möchte von möglichst vielen gefeiert werden. Redlich, aber auch ordentlich unpopulär, wäre es gewesen, wenn er den Faktor Bevölkerungswachstum mit hereingenommen hätte. Einer schrumpfenden Bevölkerung, die obendrein zu einem wachsenden Teil in prekären Zweitjobs sich über Wasser halten muss, Ruhe und Relaxen als moralische Pflicht anzuempfehlen, ist schon geschmacklos genug. Aber dann den Faktor Bevölkerungsexplosion in allen seinen Auftritten säuberlich unerwähnt zu lassen, ist widerwärtig. Die Schwellenländer streben nach humanen Mindeststandards, und die haben nun mal ne miesere Ökobilanz (nicht nur bezüglich der fake-Gefahr des co2) als die nackte Armut. Dann braucht man nur noch multiplizieren -- Grundrechenarten sollten von einem Physiker nicht ignoriert werden. Zur Sendung: ERSCHRECKEND, vor allem mit dem audienzhaften Vorgespräch mit Greta Thunberg, man schlachtet das Absonderliche dieses armen Teenagers ja quasireligiös aus, wie eine mittelalterliche Jahrmarktskuriosität.

Schreibe einen Kommentar