Stefan Rahmstorf: Der Anteil des Menschen an der globalen Erwärmung seit 1950 beträgt mehr als 100%!

26. Januar 2018 | Von | Kategorie: Blog, Klimawandel, Ökologismus, Ökologistische Mythen, Wissenschaft

34 Kommentare
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. Nicht schlecht für einen Statistiker.

  2. Und darüber besteht 200% Konsens in den Klimawissenschaften. Ganz bestimmt. 😉

    Und 300% der Ökologisten glauben das. Ganz bestimmt.

  3. PS

    Mal ganz davon abgesehen, dass es natürliche Wettersysteme gibt, wie NAO, AMO, PDO, AO, AAO, El Nino, etc. und Vulkanausbrüche, Agung, Pinatubo, etc., welche Einfluss auf das globale Klima hatten und haben. Und natürlich auch das Golfstromsystem von Herrn Rahmstorf und das globale Zirkulationsband der Ozeane. Sowie Erdalbedo, Eisbedeckung, Wolkenbedeckung, etc.. Vegetation, Niederschlagsveränderungen, etc..

  4. PPS

    Sonne und Ozon haben übrigens in den letzten 70 Jahren zu je ca. 0,1°C an der globalen Erwärmung beigetragen, gemäß dieser Abschätzung.

    http://globalwarming-facts.info/wp-content/uploads/Climate_Change_Attribution.png

  5. Wer das wohl glaubt? Und welche Modellierung haben sie da wohl angezeigt? Nachdem man die Modelle lange genug im Hindcast angepasst hat? Man muss nur an den Stellschrauben drehen. Nur bei dem Forecast klappt es dann nicht mehr …

    Wenn die Modelle korrekt wären, müsste es bereits die letzten 20 Jahre viel wärmer sein. … Auf EIKE gab es jetzt einen Artikel, der die jüngste Erwärmung -- die bei der NYT auch sehr dramatisch aussah -- als reines Artefakt von Stationsdaten-Manipulationen erscheinen lässt. Aber der erkennbare Trend ist auch bei den Satellitendaten noch ansteigend.
    UAH-Trend

  6. Hallo Leute,
    Meiner Meinung sollten sich Klimaforscher nicht mit dem Wetter beschäftigen, sonst kommen noch falsche Vorhersagen dabei heraus.
    😉
    übrigens, wie wäre es mit einer besseren Video-Qualität?
    Bitte schön,
    MfG, viele Grüße vom „Klimaquatsch“-youtube-Kanal,

    https://youtu.be/Ip6wjJGaDDw

  7. Gefühlt erkenne ich einen Wetterwandel in den letzten 70 Jahren. Fuhr im Feb 1950 schon Ski. Ob das der Klimawandel ist, der vielbeschworene und herbbeigerechnete, oder nur eine Kapriole wie seit 1000en von Jahren, kann ich als nicht Wissenschaftler nicht sagen. Als Kind fuhr ich im Winter per Ski aus dem Küchenfenster zur Volksschule. Das waren von dem Bergbauernhof nur 3 Km. Als Seefahrer beruflich und privat habe ich auch so einige Veränderungen erkennen müssen. Kam in einen Hurrikan nördlich von Cape Cod, lernte aber später, daß es immer schon solche Ausreißer gab. Im Mittelmeer begannen irgendwann einmal die Kaltluftvorstöße über die Alpen mit heftigsten Gewittern und Stürmen im Spätherbst. Ich halte das alles für normal. Was solche „Wissenschaftler“ aber mit ihrer Panikmache anrichten und für ihre Zwecke ausnützen wollen ist eigentlich kriminell.
    Die Freiheit der Lehre und Forschung wird vom Steuerzahler finanziert, Ich glaube nicht, daß Gehirwäsche und Beeinflussung von Regierungsorganen vom Bürger finanziert werden sollten.

  8. @Landvoigt

    Gemäß Strahlungsantrieb kommt CO2 seit 1950 auf

    dT = 0,3 x 5,35 x ln (405ppm / 310ppm) = 0,4°C.

    Hinzu kommen vielleicht noch mal 0,2°C durch andere Treibhausgase. Also 0,6°C.

    Hinzu kommt die Sonne mit ca. 0,1°C gemäß den Abschätzungen der Klimaschützer (siehe Abb. oben). Sind wir bei 0,7°C.

    Dann sind wir bei ca. 85% Einfluss des Menschen, gemäß Klimaschützer.

    Die kühlenden Einflüsse, wie weniger Aerosole, etc., muss man natürlich getrennt betrachten und nicht zur der Erwärmung hinzuzählen.

  9. PS

    Meine Abschätzung ist natürlich eine zugunsten der Klimaschützer. Auf mehr als 85% kommt man da nicht. Schon gar nicht auf über 100%.

  10. @Klimaquatsch

    Danke. Ich habe einfach per Bildschirmmittschnitt aufgenommen und Mikro im Laptop. Ging am schnellsten.

  11. Professor Rahmstorff hat Recht auch wenn seine Aussage Ihnen nicht schmeckt! Ohne die Freisetzung von CO2 durch die Verbrennung fossiler Brennstoffe gehen nahezu alle Klimaforscher weltweit davon aus dass sich das Klima aktuell geringfügig abkühlen würde. Dass es sich dennoch deutlich erwärmt liegt an der durch Menschen durch Verbrennung von Öl, Kohle und Gas freigesetzten riesigen Menge an CO2! NAO, AMO, PDO, AO, AAO, El Nino, etc. und Vulkanausbrüche, Agung, Pinatubo, etc., welche Einfluss auf das globale Klima hatten und haben verursachen bestenfalls ein Rauschen im Erwärmungstrend, begründen jedoch keinesfalls einen über viele Jahre zu beobachtenden Temperaturanstieg.

    Geht man von einer geringfügigen Klimaabkühlung ohne menschliche Aktivitäten aus dann ist die Schlussfolgerung von Prof. Rahmstorff zu 100 % richtig. Ich weiss natürlich dass es Ihnen allen verdammt schwer fällt diese Tatsachen anzunehmen und zuzugeben dass Sie sich die letzten 30 Jahre mit Ihren Thesen allerpeinlichst geirrt haben.

    Aber immerhin ist es ja ein Fortschritt dass Sie die anhaltende globale Erwärmung inzwischen überwiegend anzuerkennen scheinen. Diese Einsicht konnte man noch vor wenigen Jahren bei der Mehrheit der sog. Klimaskeptikern nicht sehen.

  12. @Bernd

    Mehr als 100% geht rein statistisch nicht. Wissen aus Grundkurs gymnasiale Oberstufe, oder darunter.

  13. PS.

    Eine natürliche, oder anthropogene Abkühlung, zB durch Aerosole vergrößert auch nicht die Erwärmung. Schon gar nicht über 100%.

  14. Herr Krüger, natürlich geht mehr als 100 %. Wenn sich die global gemittelten Temperaturen ohne die Verbrennung fossiler Rohstoffe nach heutigen Berechnungen abkühlen würden haben wir keinen Temperaturanstieg sondern eine Abkühlung um den Faktor X. Definiert man diese Abkühlung als Negativwert und definiert man eine Temperaturstagnation als Nullwert dann ist dem allein durch Menschen verursachten Temperaturanstieg dieser Negativwert hinzuzurechnen! Da man zuvor alle natürlichen Faktoren der Temperaturentwicklung mit einberechnet hat kann man davon ausgehen dass die von diesen Berechnungen abweichende Temperaturentwicklung zu 100 % dem Menschen zuzuschreiben ist. Ist das so schwer zu verstehen Herr Krüger?

    Nochmals für Sie:

    Klein Erna hat 10 Äpfel. Jeden Tag faulen ihr 2 Apfel weg und werden ungenießbar. Mama legt Klein Erna täglich einen frischen Apfel in ihren Korb. Die Anzahl genießbarer Äpfel sinkt somit dennoch um täglich einen Apfel! Nun legt Oma zusätzlich täglich drei frische Äpfel mit in den Korb von Klein Erna. Nun kann man zutreffend sagen: Der Anstieg essbarer Äpfel im Korb ist zu über 100 % der Oma zu verdanken!

    Ich hoffe dass auch Sie Herr Krüger das jetzt verstanden haben.

  15. @Bernd/ Förster Thorsten

    Ich rechne jetzt mal wie Herr Rahmstorf.

    Herr Rahmstorf meint ja die Erde hätte sich seit 1950 um gut 1°C erwärmt, durch die Menschen.
    Und um ca. 0,1°C abgekühlt, durch verminderte Sonnenaktivität.
    Somit erhält er 110% globale Erwärmung durch den Menschen.

    Hätte sich die Erde im gleichen Zeitraum nur um 0,1°C erwärmt, durch die Menschen
    und um ca. 0,1°C abgekühlt, durch verminderte Sonnenaktivität,
    erhält man 200% globale Erwärmung durch den Menschen.

    Usw., usw.. So kann man also nicht rechnen.

    Die Erde hat sich seit 1950 durch CO2 und dessen veränderte Strahlungsbilanz um ca. 0,4°C erwärmt, hinzu kommen max. 0,2°C durch die veränderte Strahlungsbilanz anderer Treibhausgase. Macht zusammen 0,6°C durch die Menschen. Die Sonne hat in selben Zeitraum zu etwa 0,1°C Erwärmung beigetragen. Alles Werte der Klimaschützer, die ich hier verwende. Zusammen ergeben sich 0,7°C. Davon 0,6°C also ca. 85% durch den Menschen und 0,1°C also ca. 15% durch die Sonne. Das Herr Rahmstorf das nicht hinbekommt und seine Anhänger auch nicht, verwundert mich wenig.

  16. #11: Bernd J.:

    „Dass es sich dennoch deutlich erwärmt liegt an der durch Menschen durch Verbrennung von Öl, Kohle und Gas freigesetzten riesigen Menge an CO2! NAO, AMO, PDO, AO, AAO, El Nino, etc. und Vulkanausbrüche, Agung, Pinatubo, etc., welche Einfluss auf das globale Klima hatten und haben verursachen bestenfalls ein Rauschen im Erwärmungstrend, begründen jedoch keinesfalls einen über viele Jahre zu beobachtenden Temperaturanstieg.“

    Es lässt sich darüber endlos streiten, welche Anteile die einzelnen Heiz- und Kühlquellen der Erdoberfläche spielen. Es ist ein Fakt, dass die CO2-Konzentration in der Atmosphäre ansteigt. Und es ist auch davon auszugehen, dass sich in den nächsten Jahrzehnten nichts daran ändern wird trotz aller politischen Bemühungen. Offensichtlich wird der Temperaturanstieg von den meisten gar nicht wahrgenommen, als angenehm begrüßt (im Unterschied zu einer Abkühlung) oder die zu erwartenden Schäden als tolerabel angesehen im Vergleich zu einem Leben ohne Kohlen-Wasserstoffe.

  17. Die Sonneneinstrahlung war vor 4 Mrd. Jahren übrigens ca. 25% schwächer als heute und nimmt weiter zu. In den nächsten 1 Mrd. Jahren nimmt sie um ca. 10% zu. Trotzdem sind wir bisher nicht verglüht. Im Gegenteil, heute ist es erdgeschichtlich ziemlich kalt.

    https://westcoastword.files.wordpress.com/2011/06/4-billion-years-of-climate-change.jpg

  18. @ Bernd J. 27. Januar 2018 15:58

    Zu einigen ihrer Punkte:

    Ohne die Freisetzung von CO2 durch die Verbrennung fossiler Brennstoffe gehen nahezu alle Klimaforscher weltweit davon aus dass sich das Klima aktuell geringfügig abkühlen würde.

    Woher haben sie denn das? Wie sind noch in den positiven Phasen von PDO und AMO aber das ändert sich …

    Dass es sich dennoch deutlich erwärmt liegt an der durch Menschen durch Verbrennung von Öl, Kohle und Gas freigesetzten riesigen Menge an CO2!

    Das ist die schlecht belegte Behauptung der Alarmisten. Tatsächlich sind Mengen von CO2 keineswegs dramatisch, im Bezug zu den Mengen der natürlichen Kreisläufe. Sie sind wahrscheinlich dennoch für eine Erhöhung des CO2-Anteils verantwortlich. Aber wie ist der funktionale Zusammenhang? TCR (Klimasensitivität) liegt je nach Studie zwischen 0,4 und 2,0 Grad in den jüngeren Studien. Das erklärt eben nicht die Beobachtungen.

    NAO, AMO, PDO, AO, AAO, El Nino, etc. und Vulkanausbrüche, Agung, Pinatubo, etc., welche Einfluss auf das globale Klima hatten und haben verursachen bestenfalls ein Rauschen im Erwärmungstrend, begründen jedoch keinesfalls einen über viele Jahre zu beobachtenden Temperaturanstieg.

    Für Vulkanausbrüche gilt das, auch für NAO, AO, AAO, ENSO (El Nino), nicht aber für AMO oder PDO, denn diese haben eine Zykluszeit von etwa 60 Jahren. In der Aufschwung-Phase kann man rund 30 Jahre lang einen entsprechenden Einfluss beobachten.

    Geht man von einer geringfügigen Klimaabkühlung ohne menschliche Aktivitäten aus dann ist die Schlussfolgerung von Prof. Rahmstorff zu 100 % richtig.

    Allein ihre eigene Sprache sollte sie stutzig machen. Denn wenn sie eine fragwürdige Annahme treffen, dann ist diese Prämisse bereits fragwürdig. Dennoch kann ein menschlicher Einfluss, z.B. von anthropogenen Aersolen und SO2 nicht einfach unterschlagen werden. Es sind dann auch keine Schlussfolgerungen aus unabhängigen Prämissen, sondern ein schlicht fragwürdiges Modell das in Wechselwirkungen zu den Behauptungen steht -- ein performativer Zirkelschluss.

    Ich weiss natürlich dass es Ihnen allen verdammt schwer fällt diese Tatsachen anzunehmen und zuzugeben dass Sie sich die letzten 30 Jahre mit Ihren Thesen allerpeinlichst geirrt haben.

    Welche Tatsachen? Dass Rahmstorff unbelegte Glaubensweisheiten verbreiten darf, und dass sie unkritisch darauf rein gefallen sind? Tatsache ist, dass alle Alarmisten und fast alle Klimamodelle eine weit stärkere Erwärmung vorausgesagt haben. Diese ist nicht eingetrete. Viele Katastrophen und Klimaflüchtlinge sind vorausgesagt worden -- das ist eine Tatsache. All diese Katastrophen sind nicht eingetreten. Auch das ist eine Tatsache.

    Worin sollten wir uns also geirrt haben?

    Aber immerhin ist es ja ein Fortschritt dass Sie die anhaltende globale Erwärmung inzwischen überwiegend anzuerkennen scheinen.

    Was soll denn das? Tatsächlich deutet einiges darauf, dass eine gewisse Erwärmung seit der letzten kleinen Eiszeit statt fand. Doch wie genau diese statt fand ist bei der Sichtung des Datenmaterials immer noch schwer feststellbar. Wer hätte was andere behauptet?

    Diese Einsicht konnte man noch vor wenigen Jahren bei der Mehrheit der sog. Klimaskeptikern nicht sehen.

    Auch das ist eine Behauptung, deren Belege ich vermisse.

  19. @ Bernd J.
    Sie gehören also auch zu den Leuten, die uns weismachen wollen, dass unser Wetter (und Klima ist ja nichts weiter als die Summe von Wetter) nur von einem einzigen Faktor abhängt, an dem wir Menschen jetzt nur etwas drehen müssen, um Wunschwetter zu bekommen.
    Ich halte das zwar für hanebüchenen Unsinn, aber was soll man von Ideologen auch anderes erwarten?
    Ich sage ja, Ideologen richten die Welt zugrunde. Da gibt es viele Beispiele.

    Chris Frey

  20. Es ist interessant die Zeitreihe der Land-Temperaturen Complete_TAVG_complete von Berkeley Earth von 1750-2016 geschichtlich zu bewerten. Das Minimum der Temperatur-Anomalie trat im Zeitraum 1809-1817 auf und betrug etwa -1,9°C (Basis 1951-1980). Es wird in Verbindung mit dem Vulkan-Ausbruch Tambora in Indonesien gebracht. 1816 ging als das Jahr ohne Sommer in die Geschichte ein. Die Menschen haben dies nicht fatalistisch als Natur-Ereignis gesehen. Vielmehr erlebte der Kohleabbau und die Industrialisierung in den folgenden Jahrzehnten einen großen Aufschwung. Das Maximum der Anomalie trat 2016 auf. Es betrug 1,4 °C. 2016 ging nicht als ein Katastrophen-Jahr in die Geschichte ein. Die Formel wärmer = weniger Lebensqualität ist zu einfach.

  21. Die Rechnung ist echt fantastisch. Gem. Rahmstorf wäre der Mensch also selbst dann für die Klimaerwärmung alleinverantwortlich, wenn das Klima sich abkühlt. Da muss man erst mal drauf kommen. 🙂

    Zeigt aber wieder mal eindrücklich, was die in Potsdam unter Wissenschaft verstehen.

  22. Nun, mehr als 100% geht nun mal nicht. Und Bernd ist unser Thorsten, der Forstingenieur welcher schon vor über 10 Jahren Herrn Beck bei der Schulleitung angezeigt hat und Herrn Rahmstof Bericht erstattet hat. Zudem ist er hier seit Jahren gesperrt, also bitte nicht weiter beachten. Ich kann die Kommentare leider nicht blockieren.

  23. @Alfonzo

    Genauso ist es. Gut erkannt

  24. PS

    Und je kleiner die Erwärmung ausfällt, desto mehr Erwärmung durch Abkühlung.

  25. @ Chris Frey 27. Januar 2018 21:03

    Ich sage ja, Ideologen richten die Welt zugrunde. Da gibt es viele Beispiele.

    Ich fürchte, ich muss Ihnen recht geben. Selbst wenn man Ideologie wertneutral mit Weltanschauung synonym setzt, so ist es doch ein Merkmal von bestimmten Denken und einer Weltsicht, die Menschen veranlasst, Dinge zu tun, die sich als weitgehend schädlich erweisen. Und auch ich bekenne mich zu meiner Weltanschauung.

    Das Gegenteil wäre der interessengetriebene Pragmatiker. Dieser muss per se keineswegs unmoralisch handeln. Er fragt lediglich zuerst, was denn die Realität ist und was sich umsetzen lässt. Das Eigeninteresse kann darum noch immer mit dem Gemeinwohl vereinbar sein. Das gefällt mir an der Marktlehre von Adam Smith, dass sie das Individuum, dass zum eigenen Vorteil im Rahmen der (guten) Gesetze handelt, damit auch der Gemeinschaft dient. Aber auch dass kann man als Ideologie bezeichnen. Darum gilt: Nicht jede Ideologie ist gleichermaßen schädlich, aber um als Gutmensch Schaden anzurichten bedarf es der Ideologie. Klimaalarmismus liefert ein krasses und aktuelles Beispiel dafür.

  26. MIchael Krüger, was für ein Thorsten? Verstehe Sie nicht. Auf diesem Niveau Ihrer Verschwörungstheorien und merkwürdigen Personenzuschreibungen diskutiere ich hier nicht weiter. Entweder ist hier eine sachliche Diskussion möglich oder eben nicht. Letzteres ist offenbar der Fall. Adieu!

  27. @Bernd J / Thorsten
    Wer mit 100% +x Schuld daher kommt diskutiert nun mal nicht sachlich, folglich ist mit Dir/ Ihnen eine solche schon mal a priori nicht möglich.

  28. @Bernd J / Thorsten #11
    Wenn u.A. PDO nur „Rauschen“ verursachen soll:

    Temperatur USA

    PDO

    Zufällige Übereinstimmungen sind beabsichtigt.

  29. @Bernd #11

    Professor Rahmstorff hat Recht auch wenn seine Aussage Ihnen nicht schmeckt!

    „Mehr als 100%“ ist logischer Quatsch, weil mehr als das Klima total kontrollieren kann der Mensch nicht. Außerdem haben natürliche Klimaveränderungen nicht plötzlich aufgehört, also kann der Anteil des Menschen nur weniger als 100% betragen, egal wie hoch man diesen einschätzt.

    Ohne die Freisetzung von CO2 durch die Verbrennung fossiler Brennstoffe gehen nahezu alle Klimaforscher weltweit davon aus dass sich das Klima aktuell geringfügig abkühlen würde.

    Das würde bedeuten, dass deterministische Klima-Prognosen möglich wären. Das ist meines Wissens nicht der Fall.

    riesigen Menge an CO2

    0,0002 Prozent der Erdatmosphäre pro Jahr, find ich eher winzig.

    Aber immerhin ist es ja ein Fortschritt dass Sie die anhaltende globale Erwärmung inzwischen überwiegend anzuerkennen scheinen. Diese Einsicht konnte man noch vor wenigen Jahren bei der Mehrheit der sog. Klimaskeptikern nicht sehen.

    Was ich blöd find ist Merkels 2-Grad-Ziel. Das ist viel zu wenig, 20 Grad wärmer wär mal ne Ansage. Solange in Deutschland Palmen nicht im Freien überwintern können, ist das alles kalter Kaffee.

  30. @Bernd #14

    Wenn sich die global gemittelten Temperaturen ohne die Verbrennung fossiler Rohstoffe nach heutigen Berechnungen abkühlen würden

    Was heißt „nach heutigen Berechnungen“? Das kann kein Mensch berechnen.

  31. Anorak 2,

    „„Mehr als 100%“ ist logischer Quatsch, weil mehr als das Klima total kontrollieren kann der Mensch nicht. Außerdem haben natürliche Klimaveränderungen nicht plötzlich aufgehört, also kann der Anteil des Menschen nur weniger als 100% betragen, egal wie hoch man diesen einschätzt.“

    Bitte zitieren Sie Herrn Rahmstorff richtig! Er hat nicht gesagt dass der Mensch das Klima zu über 100 % kontrolliert! Er sprach davon dass die aktuelle Klimaerwärmung zu über 100 % anthropogene Ursachen hat. Da sich ohne den anthropogenen Einfluss das Klima derzeit leicht abkühlen würde ist diese Aussage von Prof. Rahmstorf richtig.

    „0,0002 Prozent der Erdatmosphäre pro Jahr, find ich eher winzig.“

    Nun ja, wenn sich die CO2-Bilanz vorher im Gleichgewicht befand so sind 0,0002 Prozent schon wichtig! Sie können das gerne mal ausprobieren! Füllen Sie Ihre Badewanne randvoll mit Wasser. Sie werden feststellen dass die weitere Hinzugabe von 0,002 % Wasser bezogen auf den gesamten Wasserinhalt der Wanne eben genau diese zum Überlaufen bringen wird.

    „Das ist viel zu wenig, 20 Grad wärmer wär mal ne Ansage. Solange in Deutschland Palmen nicht im Freien überwintern können, ist das alles kalter Kaffee.“

    Sie reden wirr!

    „Was heißt „nach heutigen Berechnungen“? Das kann kein Mensch berechnen.“

    Klima ist Physik und Physik kann man natürlich berechnen. Und die Berechnungen decken sich immer präziser mit der tatsächlichen Kllmaentwicklung.

  32. @Bernd, Thorsten

    Sie sind hier immer noch gesperrt.

    Aber nochmal zur Erklärung:

    1°C Erwärmung durch die Menschen seit 1950 und 0,1°C Abkühlung durch die Sonne sind gemäß Rahmstorf 110% Erwärmung durch die Menschen.

    0,1°C Erwärmung durch die Menschen seit 2010 und 0,1°C Abkühlung durch den nächsten La Nina, oder Vulkanausbruch wären 200% Erwärmung durch die Menschen gemäß Rahmstorf.

    Und ich frage mich, wie Sie Ihr Försterdiplom bestanden haben, ohne Grundkenntnisse in Prozentrechnung? 😉

  33. Sie werden feststellen dass die weitere Hinzugabe von 0,002 % Wasser bezogen auf den gesamten Wasserinhalt der Wanne eben genau diese zum Überlaufen bringen wird.

    Auch das noch.

  34. @Bernd #31

    Er sprach davon dass die aktuelle Klimaerwärmung zu über 100 % anthropogene Ursachen hat.

    Dieser Satz bleibt Stuss. Wir haben eine Menge von n Ursachen, davon kann der Mensch maximal n beitragen, aber nicht mehr als n. Denn dann hätten wir nicht n Ursachen, wie anfangs vorausgesetzt.

    0,0002 Prozent der Erdatmosphäre pro Jahr, find ich eher winzig.

    Nun ja, wenn sich die CO2-Bilanz vorher im Gleichgewicht befand so sind 0,0002 Prozent schon wichtig!

    Wenn du meinst. Trotzdem verbietet sich deine Formulierung „gigantische Mengen“. Es sind so oder so mikroskopische Mengen, auch wenn du drauf bestehst sie seien wahnsinnig wichtig.

    Das ist viel zu wenig, 20 Grad wärmer wär mal ne Ansage. Solange in Deutschland Palmen nicht im Freien überwintern können, ist das alles kalter Kaffee.

    Sie reden wirr!

    Überhaupt nicht. Es geht drum dass die Klimaphantasten ständig wie selbstverständlich voraussetzen, warm sei schlecht. Ich bin anderer Meinung, warm wär klasse. Es ist in Deutschland viel zu kalt für Menschen. Wir sind ein tropisches Lebewesen, unsere Vorfahren stammen aus der afrikanischen Savanne. Ein Klima wo es überhaupt sowas wie Winter gibt ist für uns total ungeeignet. Wenn wir, vertreten durch die weiseste aller Kanzlerinnen, tatsächlich das Klima beeinflussen könnten, dann wär die einzig sinnvolle Richtung: Wärmer, aber dalli.

    Die schlechte Nachricht ist: Frau Merkel kann das Klima nicht beeinflussen. Eine Regierung, die sich „Klimaziele“ setzt, ist offensichtlich vom Wahnsinn umjubelt.

    Was heißt „nach heutigen Berechnungen“? Das kann kein Mensch berechnen.

    Klima ist Physik und Physik kann man natürlich berechnen.

    Naja es ist auch Chemie, Biologie, Anthropologie uam. Aber lassen wir das mal beiseite.

    Damit deine Behauptung wahr ist, müssten zwei Voraussetzungen zutreffen:

    1. Alle Klimaprozesse und ihre Wechselwirkungen untereinander sind vollständig erfasst und verstanden.

    2. Das Gesamtsystem verhält sich deterministisch -- und nicht etwa chaotisch.

    Soweit ich weiß ist beides nicht der Fall. 1. Könnte eines fernen Tages eintreten, dazu müsste aber noch kräftig geforscht und Theorien entwickelt werden. Derzeit ist es nicht der Fall. 2. Wir vermutlich so bleiben. Deswegen wird man das Klima voraussichtlich nie prognostizieren können. Zum jetzigen Zeitpunkt kann das definitiv kein Mensch.

    Und die Berechnungen decken sich immer präziser mit der tatsächlichen Kllmaentwicklung.

    Im Vergleich zur Klima-Vorhersage ist z.B. die Berechnung der Lottozahlen von nächster Woche geradezu trivial, denn da sind sämtliche beteiligten Objekte, die physikalischen Gesetze denen sie gehorchen, und ihre Wechselwirkungen zueinander bekannt. Trotzdem kann das keiner. Klima-Vorhersagen sind demgegenüber reinste Scharlatanerie.

Schreibe einen Kommentar