Stefan Rahmstorf über Klimawandel-Leugner und deren Machenschaften!

3. Dezember 2018 | Von | Kategorie: Blog, Klimawandel, Kurioses, Ökologismus, Ökologistische Mythen

Rahmstorf-Leugner2

Der Klimawissenschaftler Stefan Rahmstorf äußert sich über sogenannte „Klimawandel-Leugner“.

Eingebettetes Video: Quelle youtube/ Energiewende-Rocken

Ähnliche Beiträge (Automatisch generiert):

Print Friendly

8 Kommentare
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. Rahmstorf enthüllt: ExxonMobil steckt hinter der AfD. Bald ermittelt wohl auch der neue Verfassungsschutz gegen Michael Krüger.

  2. Ich nenn nur mal ein paar Skeptiker auf Fachkonferenzen. Lindzen, Spencer, Christy, Shaviv, Veizer, Mangini, Svensmark, …

    Das wären wohl die Bekanntesten. Ich kann etliche weitere nennen. Exxon und die AfD sind da auch nicht im Spiel.

    Es ist aber so das dir CRU in England, also Rahmstorfs Kollegen von BP mit bezahlt werden und Herrn Rahmstorfs PIK von VW und BMW …

    Mal ganz abgesehen davon welche Gelder von Klimalobbyisten fließen.

  3. Ach so, die gesamte BGR aus Hannover ist auch auf Fachkonferenzen und hält solche selbst ab. Ich war auch schon dort.

  4. PS

    Und nicht zu vergessen die EGU-Tagung im Frühjahr und AGU-Tagung im Winter. Dort sind auch etliche Skeptiker anwesend.

  5. Ach so, dass Hauptargument der Skeptiker ist natürlich das in den Klimamodellen die Klimasensitivität zu hoch angesetzt ist, die positiven Rückkopplungen zu stark, die negativen zu schwach berücksichtigt werden, weitere Einflüsse wie Sonne etc. zu schwach berücksichtigt werden und die daraus resultierende globale Erwärmung durch CO2 somit zu hoch ist.

    Dazu gibt es auch etliche Publikationen in Fachzeitschriften. Ua von Lindzen, Choi, Spencer, Christy, etc…

  6. Seit vielen Jahren habe ich meine eigene Modellvorstellung bezüglich der Klimaänderung. Dieses weicht erheblich von der gängigen, die im Wesentlichen dem CO2 die Schuld gibt, ab.
    Folgende Beobachtungen sind mir in bleibender Erinnerung. Ich wohnte früher am Rande des Ruhrgebiets, vor 65 Jahren konnte man dort noch regelmäßig im Winter Schlitten fahren, heute nicht mehr. Der Kohlenpott selbst war meist schneefrei.
    Vor 50 Jahren habe ich den Rhone/Rheingletscher noch in guter Erinnerung. Heute sieht er sehr verändert aus.
    Steige ich auf einen höheren Berg, ist der Himmel klar, praktisch keine Reduktion der sichtbaren Sonneneinstrahlung. Der Abkühlungseffekt durch Staub in der hohen Stratosphäre wird völlig übertrieben.
    Auf meinen Asienflügen sah ich überall in der unteren Atmosphäre, auf der Nordhalbkugel, eine dichte, dunkle Staubschicht bzw. aus Stoffen, die nicht nur sichtbares Licht, sondern auch Infrarot stark absorbieren und ebenso emittieren.
    Da das Strahlungsgleichgewicht der Erde, als schwarzer Körper betrachtet, bei -18° C liegt, die Atmosphäre oberhalb der Tropospause aber viel kälter ist, erzeugt der Staub dort eine Temperaturerhöhung, ähnlich, wie in der Venusatmosphäre. Darunter erfolgt der Temperaturverlauf dem barometrischen Höhenprofil. Sprich, Erde und Venus werden von dem Staub aufgeheizt.
    Kurz ich bin ein Verfechter der Theorie, dass nicht in erster Linie das CO2, sondern Staub und andere mehrmolekulare Gase, die Begleiter der Verbrennung sind, die Hauptverursacher der Klimaerwärmung sind. Es genügt demnach, die Luft sauberer zu halten, um eine Abkühlung zu erreichen.

  7. Rahmstorf sieht Psychopathologien oder finstere Lobbyisten am Werk.
    Das Hauptargument gegen viele Klimawissenschaftler nennt er jedoch nicht.

    Es ist Auftragswissenschaft. Institute erhalten nur dann Förderung vom Staat, wenn Sie die Grundlage für weiteren Interventionismus legen. Sonnenaktivitäten sind da eher ungeeignete Forschungsobjekte.

  8. Schade dass alle falsch liegen!
    (und daher gibt es ja diese Konflikte, weil nix wirklich stimmig ist, die zB „Alarmisten“ haben die richtige Temperaturkurve, aber die falsche Ursache)

    Der Hauptgrund für die Erwärmung sind die aktuell 15TW Wärme (entspricht dem Output von 15.000 Kernkraftwerksblöcken, Tendenz steigend, der nichtregenerative Anteil der globalen primärenergetischen Leistung, 85% des Gesamtverbrauchs) die permanent in das bißchen Atmosphäre fließen.

    480 * 10^18 J pro Jahr, 560 Exa-J * 0,85
    __4,6 * 10^18 kg Troposphäre, Masse Atmosphäre * 0,9

    -> 0,1K Erwärmung pro Jahr.
    (die natürlich, Gott sei Dank, nicht voll durchschlägt, wohl dank Meer und Mehremission)

    Ergebnis aus der einfachsten Gleichung der Wärmelehre.

    Die Keeling-Kurve dokumentiert nur das Symptom.
    Die hauptsächliche nicht regenerative Wärmequelle ist ja die Verbrennung von fossilen Brennstoffen.

    Aber die Temperatur und die Keeling-Kurve folgen beide nur der primären Hauptverursacherkurve: der Kurve des nichtregenerativen Primärenergieverbrauchs.
    Welcher ja final komplett in Wärme umgesetzt wird.

Schreibe einen Kommentar