Umfrage zum Thema „Windkraftenergie und Windkraftanlagen“

18. Juli 2011 | Von | Kategorie: "Erneuerbare Energien", Artikel, Blog, Windkraft

Per E-Mail hat mich ein Aufruf der Heinrich Heine Universität in Düsseldorf erreicht, in der zur Teilnahme an einer Umfrage zum Thema „Windkraftenergie und Windkraftanlagen“ aufgerufen wird. Ich habe soeben an dieser Umfrage teilgenommen und war ehrlich überascht.

Erwartet hatte ich Fragen die darauf abzielen, dem Teilnehmer mehr oder
weniger unterschwellig eine Zustimmung zu diesem Thema abzuringen. Meine bisherigen Erfahrungen mit Umfragen dieser Art gingen bislang immer in diese Richtung. Im vorliegenden Fall habe ich allerdings den Eindruck, dass den Machern der Umfrage ehrlich daran gelegen ist, die Meinung der Menschen zum Thema Windkraft zu erfahren. Daher mein Aufruf an unsere Leser: Nehmen Sie sich 15-20 Minuten Zeit um den Fragebogen auszufüllen. Ich hoffe, dass ich hier in ein paar Wochen mehr zum Ergebnis der Befragung schreiben kann.

Hier der Link zur Umfrage.

Ähnliche Beiträge (Automatisch generiert):

Print Friendly

5 Kommentare
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. Neben der allgemeinen Haltung zu Windkraftwerken geht es in dieser Umfrage auch um die Wahrnehmung dieses Themas in der Bevölkerung und die Rolle der Medien dabei. Die Fragen sind (anders als bei den „Thesen“ des „Bürgerdialogs“) neutral gehalten, und Details wie die Tatsache, daß man den Fragebogen nur einmal ausfüllen kann, deuten darauf hin, daß es den Verfassern mit einer statistischen Analyse ernst ist. -- Somit viel zielstrebiger und letztlich (vorausgesetzt, das Ergebnis wird veröffentlicht) aussagekräftiger als der nur im Trüben fischende „Bürgerdialog“.

  2. Gut gemachte Umfrage, habe auch gerade daran teil genommen. Bin mal gespannt ob darüber eine Auswertung veröffentlicht wird.

  3. @ Quentin Quencher

    Bin mal gespannt ob darüber eine Auswertung veröffentlicht wird.

    Auf der letzten Seite der Umfrage haben die Autoren dazu eingeladen, sich mit Fragen zur Umfrage und zu deren Ergebnissen per E-Mail an sie zu wenden. Das habe ich getan, mit der Bitte mich bei einer Veröffentlichung der Ergebnisse zu benachrichtigen. Ich bin schon sehr gespannt, was bei der Studie herauskommt.

  4. ich hab da mal ne Frage.

    wenn wka , wegen netzüberlastung abschalten, oder aus anderen Gründen nicht einspeisen dürfen, wird das Vergütet und wenn ja wie hoch und wo bzw. wie wird das geregelt?

    Danke

  5. danke habe ich gerade gefunden

    EEG
    § 12
    Härtefallregelung

    (1) Der Netzbetreiber, in dessen Netz die Ursache für die Notwendigkeit der Regelung nach § 11 Abs. 1 liegt, ist verpflichtet, Anlagenbetreiberinnen und -betreibern, die aufgrund von Maßnahmen nach § 11 Abs. 1 Strom nicht einspeisen konnten, in einem vereinbarten Umfang zu entschädigen. Ist eine Vereinbarung nicht getroffen, sind die entgangenen Vergütungen und Wärmeerlöse abzüglich der ersparten Aufwendungen zu leisten.

    Also da wohl keiner eine schlechtere Vergütung vereinbaren wird, bekommt also der Windmüller ob er liefert oder nicht seine übliche Kohle.

Schreibe einen Kommentar