Was wird Großes in Kopenhagen passieren? Nichts.

16. November 2009 | Von | Kategorie: Blog, Kopenhagen

bali_klimakonferenz_dpa_400Es wird genau das gleiche Prozedere ablaufen, was sich seit alters her bei derartigen Treffen abspielt. Da kommen die erhabenen Häuptlinge zum großen Tam-Tam zusammen.

In ihrem Gefolge finden sich die patronierten Schamanen, Druiden und Gaukler, die die Zeit zwischen den einzelnen Festgelagen füllen. Man macht ein „wichtiges Gesicht“, schwingt wohltönende Reden, lässt ab und an mal die Hofnarren ihre Späßchen machen, lässt sich mit den apokalyptischen Beschwörungen und Tänzen der Schamanen und Druiden die Zeit verkürzen und freut sich gemeinsam über die Späße der Gaukler.

Da wird auch diskutiert über die neuesten und wirksamsten Gags und Tricks, wie man dem störrischen Volk die Penunzen aus der Tasche ziehen kann. Einer will den Anderen an Ideen übertreffen und alle sind sich einig, dass „etwas geschehen muss“. Nur keiner weiß, was. So beschließt man dann einstimmig, sich alsbald wieder zu treffen. Es wird vereinbart, dass das nächste Tam-Tam aber diesmal von ausgewählten Hofschranzen und den Schamanen und Druiden vorbereitet wird.
Alle sind zufrieden und feiern ihren Erfolg. Alle? Nein, da ist ja noch die Schar der „kleinen Häuptlinge“, die nur am Katzentisch sitzen durften. Die ballen ihr „Mausefäustchen“ in der Tasche und sinnen auf Revanche.

So ungefähr könnte es laufen.

Aber vielleicht bleibt ja der eine oder andere der großen Häuptlinge dem „großen Tam-Tam“ fern, weil er keine Lust auf Bla-Bla hat und schickt nur seine Schranzen und Gaukler in Begleitung einiger Krämer und Händler. Man weiß ja nie…..

Links zum Thema

Times Online – World leaders deal major blow to Copenhagen climate change deal

Telegraph – Copenhagen climate change agreement is impossible

Süddeutsche Zeitung – Rasmussen bei APEC: Minimalkonsens in Kopenhagen

Welt – Apec-Gipfel einig: Keine Klimabeschlüsse in Kopenhagen

Ähnliche Beiträge (Automatisch generiert):

Print Friendly

3 Kommentare
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. Kopenhagen -- außer Spesen, nichts gewesen!
    Gut, dass es wohl so kommen wird.
    Die mittelalterliche Wortwahl des gelungenen Artikels gibt die Zielsetzung der AGWisten wieder!
    Beendigung der freiheitlich, demokratischen Grundordnung und des mühsam erkämpften Wohlstandes und totalitärer Aufbruch zurück ins Mittelalter mit allen diktatorischen Grausamkeiten! „Miß Liberty“ bricht in Tränen aus!

  2. Neueste Information aus Kopenhagen

    Wie aus gewöhnlich gut unterrichteten Kreisen verlautet, sollen sich die Delegationsführer der am UNO-Klimagipfel beteiligten Nationen auf folgenden Text (oder ähnlich) im Abschluss-Communiqué geeinigt haben:
    **Die Staatengemeinschaft gibt ihrer Hoffnung Ausdruck , dass es unter bestimmten Voraussetzungen möglich sein könnte zu glauben, dass die Existenz eines Klimas gemäß des Kyoto-Protokolls nicht gänzlich ausgeschlossen werden könnte.** (;-)

  3. So, jetzt ist’s raus.

    Aufstand in Kopenhagen. Barack Obama und andere westliche Regierungschefs präsentierten in der Nacht einen dürftigen Minikompromiss für den Kopenhagen-Gipfel, dann reisten sie ab -- doch jetzt wird ihr Entwurf im Plenum der Konferenz zerrissen.

    Und ein paar Stunden später:

    Plenum zerfetzt Kompromiss-Papier
    Der Kopenhagener Klimagipfel ist vollständig gescheitert: Der von 30 Ländern erstellte Entwurf einer Abschlusserklärung wurde in der Vollversammlung vorgestellt -- und unter wütenden Protesten zerrissen. Damit stirbt auch die letzte Hoffnung auf einen Minimalkonsens.

    Bleibt nur noch die Hoffnung, dass man sich darauf einigt, dass es so etwas wie ein Klima geben könnte

Schreibe einen Kommentar