Wenn Blondinen mit dem Elektroauto an die Tankstelle fahren …

25. Dezember 2018 | Von | Kategorie: "Erneuerbare Energien", Blog, Energieerzeugung, Klimawandel, Kurioses, Ökologismus

11 Kommentare
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. Die Qualität ihrer Artikel steigt wirklich von Mal zu Mal.

  2. Das liegt weniger am Artikel, denn an der Blödheit der Protagonistin 😀
    Und der des Nichtverstehers Schwalbe 😀

  3. ist das wirklich ein e-vehicle? rechts unten bilde ich mir ein, einen auspuff zu sehen. ob die blondine nun wirklich dumm oder einfach nur überfordert ist kann man nicht ohne weiteres entscheiden. dazu müssten einige fragen geklärt werden:

    * hat sie das auto (selbst) gekauft und sollte damit mit dem betanken (egal ob strom oder benzin) vertraut sein?
    * hat sie sich das auto nur ausgeliehen?
    * fährt sie zum ersten mal mit ein e-auto zum tanken?
    * ist es überhaupt ein e-auto? vielleicht ein hybrid?
    usw usf

    die offensichtlich einzigen als dumm und dämlich erkennbaren sind die kommentatoren im video.

  4. 1. Sollte ein Tesla sein.
    2. Lief auch im öffentlichen TV.
    3. Tesla macht gerade Schlagzeilen, da seine Mitarbeiter ausgebeutet werden. Lief auch eine Doku im TV.

  5. PS

    Scheint dasTesla Model S tu sein. Die E-Steckvorichtung hat sie gefunden. Zum Glück hat sie die nicht betankt. ☺

  6. @Schwalbe

    Sagen Sie mal, sind Sie eigentlich von der Rahmstorf-Stasi und informieren den immer über meine Aktivitäten? Würde mich mal interessieren.

  7. @Michael Krüger

    3. Tesla macht gerade Schlagzeilen, da seine Mitarbeiter ausgebeutet werden. Lief auch eine Doku im TV.

    ist bei e-autos ein tesla-spezifisches problem. viel problematischer ist der dramatisch geringere personal- und sachaufwand, also drohende arbeitslosigkeit, nicht nur in direkt sondern auch indirekt abhängigen bzw. betroffenen wirtschaftsbereichen. von der kundenakzeptanz mal ganz zu schweigen.
    man darf gespannt sein, wie es mit der (viel) beschworenen e-mobilität weiter geht -- stichwort 2020 (1 mio e-autos lt. Merkl) und 2030 (grenzwerte für CO2 lt. EU).

  8. Zu Tesla.

    Werksarbeiter berichten von unsauberen Werkshallen, überlangen Schichten, schlechter Bezahlung und Ausbeutung der Arbeitskräfte. Die Montageroboter sollen nicht richtig funktionieren und sich teils selbst zerlegt haben. Vieles bei der Montage ist daher monotone Handarbeit, die auf die Knochen geht. Beim Tesla wurde zudem viel von anderen Automobilherstellern am Auto übernommen. Elon Musk treibt seine Mitarbeiter und Manager zu Höchstleistungen an, bis die nicht mehr können. Freunde berichten, dass er größenwahnsinnig geworden sei. Vieles an den Tesla-Modellen soll auch nicht richtig funktionieren. Vor allen bei der Elektronik. Ich kenne aber etliche „Klimaschützer“, die Musk und den Tesla abfeiern. Also den Inbegriff des Kapitalisten und Ausbeuter anhimmeln.

  9. Hier noch das Video:

    https://wize.life/themen/video/91502/tesla-skandal-die-schreckensherrschaft-des-elon-musk

    Man kann nur hoffen, dass Musk sich ohne Rückticket bald auf den Mars schießen lässt.

  10. PS

    Und die Reportage der ARD:

    https://www.daserste.de/information/reportage-dokumentation/dokus/sendung/tesla-unter-strom-100.html

  11. Die wenigsten Nachladungen vom E-Auto werden am der E-Tankstelle stattfinden, 1% ? oder 5% ?oder doch 10% ?

Schreibe einen Kommentar