Artikel



Neuer EU Report sieht drastische Klimafolgen für Europa – Was ist dran?

10. Oktober 2008 | Von | Kategorie: Artikel, Blog, Klimawandel

bruesnIn den letzten Wochen und Monaten musste der interessierte Zeitungsleser ein wahres Wechselbad der Gefühle auf sich nehmen. Zunächst wurde von Seiten der etablierten Klimawissenschaft behauptet, dass uns eine Abkühlung bevorstehe (hier und hier). Dies wurde von anderer Seite stark angezweifelt und in einem Fall wurde sogar eine Wette unter Wissenschaftlern (!) angeboten, um diesen Disput zu klären (?). Zuletzt wurde der aufmerksame Leser mal wechselweise mit dem Kommen einer neuen (kleinen) Eiszeit oder mit einer beschleunigten Erwärmung verunsichert.

Die in dieser Reihe jüngste Publikation stammt von der Europäischen Umweltagentur (European Environment Agency, EEA). Diese veröffentlichte einen Bericht mit dem Titel “Impacts of Europe´s changing Climate” (Die Auswirkungen des Klimawandels auf Europa). In diesem Report werden die Folgen einer (möglichen) Erwärmung für Europa in besonders drastischen Bildern nachgezeichnet. So wundert es dann nicht, dass auch in der Presse ausgiebig darüber berichtet wurde (wie hier und hier).

Die EEA setzt nach eigenen Angaben ihre Bemühungen daran “durch die rechtzeitige Bereitstellung von sachdienlichen und zuverlässigen themenspezifischen Informationen für Entscheidungsträger und für die Öffentlichkeit eine nachhaltige Entwicklung zu fördern und zu einer deutlichen, messbaren Verbesserung der Umwelt Europas beizutragen.” Es geht also vor allem um gesellschaftliche und politische Einflussnahme.

Daher



Klima Kontrovers – Ein offener Brief an Deutschlands einflussreichsten Klimaforscher

18. September 2008 | Von | Kategorie: Artikel, Blog, Kurioses

boucÜberschwemmungen, Artensterben, Dürren, Seuchen und soziale Katastrophen, all das prophezeien uns prominente Klimaforscher aufgrund eines durch Menschen gemachten Treibhauseffektes.

Der Mensch, so wird uns immer wieder beteuert, verursacht durch sein unverantwortliches Handeln eine neue Katastrophe, die den in der Bibel beschriebenen Heimsuchungen in nichts nachsteht. Und wie zu biblischen Zeiten hat auch diesmal der Mensch diese Situation durch sein selbstsüchtiges Handeln heraufbeschworen.

Allerdings werden in jüngster Vergangenheit auch solche Stimmen immer lauter, welche die Wissenschaft, die diesen Aussagen zu Grunde liegt, stark anzweifeln. Einer dieser kritischen Geister ist der Physiker Prof. a.D. Dr. Horst-Joachim Lüdecke. Professor Lüdecke analysiert in seinem  Buch CO2 und Klimaschutz” die Thesen des Welklimarates IPCC und die dahinter steckende Wissenschaft. Er kommt zu dem Resümee, dass ein sparsamer Umgang mit fossilen Energieträgern unerlässlich ist, aber nicht mit den Gefahren einer drohenden “Klimakatastrophe” begründet werden kann.

Die “Wiener Zeitung” schreibt über Lüdecke und “CO2 und Klimaschutz”:

“Sein Buch sollte zur Pflichtlektüre für alle werden, die mit den von der Politik zum Dogma erklärten UNO-Berichten zu tun haben oder die diese Berichte aus eigener Überzeugung für Zeugnisse unumstößlicher Wahrheit halten. Kein Umweltminister Europas dürfte künftig ohne Auseinandersetzung mit den Erkenntnissen Lüdeckes bei internationalen Beschlüssen mitmachen.



Sozialverantwortliche Energiepolitik – Eine transatlantische Betrachtung

14. September 2008 | Von | Kategorie: Artikel, Blog, Energieerzeugung

IbbenbDie Preise für Energie steigen. Unabhängig ob es sich um Strom, Heizöl, Gas, Benzin oder Diesel handelt, die Kosten für die Industrie und für Privathaushalte haben sich in den letzten Jahren kontinuierlich erhöht. Vor allem angesichts stagnierender oder sinkender Reallöhne bringt die aktuelle Entwicklung Haushalte mit geringem Einkommen am meisten in Bedrängnis.Weltweit steigende Energiepreise sind natürlich nicht nur ein Problem für Europa. Auch für US-amerikanische Haushalte stellen steigende Energiepreise mittlerweile eine große Belastung dar.

Ein Energieträger, der zur Abmilderung des weiteren Anstiegs der Energiepreise beitragen kann, wird dagegen in vielen westlichen Ländern diffamiert, die Kohle. Weltweite Vorkommen, gute Verfügbarkeit und vergleichsweise niedrige und stabile Preise machen Steinkohle und auch Braunkohle zu einem idealen Rohstoff zur Produktion von elektrischer Energie.

Wenn man Szenarien, nach denen etwas mehr atmosphärisches CO2 katastrophale Auswirkung hätte, außer Acht lässt, ergibt sich ein eindeutiges Bild. Die Verhinderung neuer, energieeffizienter Kohlekraftwerke stellt aus sicherheitspolitischer, umweltpolitischer, und sozialpolitischer Sicht unverantwortliches Handeln dar. Das schreibt der amerikanische Autor Paul Driessen in einem Artikel, der u.a. bei Canada Free Press erschienen ist. Paul Driessen ist in Deutschland vor allem bekannt durch sein aufrüttelndes Buch “Öko-Imperialismus – Grüne Politik mit tödlichen Folgen”.

The social responsibility of coal

(Die soziale Verantwortung



Die Hessen-SPD und ihr Energieprogramm bis 2025

2. September 2008 | Von | Kategorie: Artikel, Blog, Energieerzeugung, Politik

Die hessische SPD ist besonders mit ihrem Energieprogramm, das bis 2025 komplett mit erneuerbaren Energien (EE) auskommen soll, in den Medien aufgefallen. Besonders Herr Scheer, alternativer Nobelpreisträger und Solarpapst, ist in dieser Hinsicht besonders oft erwähnt worden, hat doch sein Verein “Eurosolar” eine Studie vorgelegt, die einen Beweis der Machbarkeit erbringen soll. Diese Studie wiederum hat mich ganz besonders interessiert. Ich wollte wissen, wie das Ganze funktionieren soll, und ob man das Prinzip im Kleinen auch für ganz Deutschland oder sogar für Europa nutzen kann.

Link zur Studie:

http://www.eurosolar.de/de/images/stories/pdf/Hessen_Vision_2025_Eurosolar.pdf-

Um vorab einschätzen zu können, inwieweit diese Studie Relevanz und Qualität besitzt, habe ich mir erstmal die Autoren näher betrachtet.
Bei den Recherchen nach den Autoren ist mir ein besonders pikantes Detail aufgefallen. Die juwi GmbH hatte eine Studie für Rheinland Pfalz erarbeitet, die der Hessen-Studie unheimlich ähnlich sieht. Die Auffälligkeit zeigt alleine schon die erste Seite, aber sehen sie selbst:

http://www.grenzen-durchbrechen.de/download/Vision2030Langfassung.pdf

Ich hätte Ihnen gerne eine bildliche Gegenüberstellung beider Studien ermöglicht, aber die restriktiven Copyright- Regeln haben das verhindert.

AUTOREN

Fabio Longo SPD, Rechtsanwalt und Vorstandsmitglied der Eurosolar Deutschland e.V.
http://spdnet.sozi.info/hessen/mrbied/longo/index.php?mod=content&menu=9&page_id=1404

Diplom-Physiker Matthias Willenbacher:
Vorstand der juwi GmbH, führendes Unternehmen im Bereich Erneuerbaren Energien.



Deutsche Energiepolitik – die wahre Katastrophe? Teil 3

21. August 2008 | Von | Kategorie: Artikel, Blog, Energieerzeugung, Politik

 

 

Im heutigen Teil möchte ich mich allein dem vielfältigen Lobbyismus widmen, der auf unsere Politik einwirkt. Der wohl prominenteste Fall in der jüngeren Vergangenheit war der Fall “Schröder”. Während seiner Amtszeit wurde das Projekt der Ostsee-Pipeline zusammen mit dem russischen Präsidenten Putin verstärkt vorangetrieben. Nachdem er nach Ende seiner Amtszeit auch sein Bundestagsmandat abgegeben hatte ist er schnurstracks an die Spitze des Aufsichtsrates der deusch-russichen Gesellschaft für Bau und Betrieb der Ostsee-Gaspipeline (NEGP, heute Nord Stream AG, einem Beteiligungsunternehmen von Gasprom, BASF und E.on) gewechselt.

Der Aufschrei der Medien und vieler Politiker ist auch heute nicht verhallt. Die unabhängige Organisation “Lobbycontrol” hat eine Studie erstellt, wo die 63 Minister und Staatssekretäre nach Ende ihrer Amtszeit abgeblieben sind. Die markantesten Fälle will ich hier nur kurz anschneiden, den Rest entnehmen Sie bitte dem Link ab Seite 15. Andere Erläuterungen habe ich dem Wikipedia entnommen, inklusive  den passenden Links.

Werner Müller

Er ist derzeit Vorstandsvorsitzender der Evonik Industries AG. Außerdem ist er Aufsichtsratsvorsitzender der Deutschen Bahn AG (DB) sowie der Evonik Degussa GmbH. Müller war von 1998 bis 2002 Bundesminister für Wirtschaft und Technologie. In die Schlagzeilen geriet Müller, als er das vom Bundeskartellamt ausgesprochene Verbot der Übernahme



Deutsche Energiepolitik – die wahre Katastrophe? Teil 2

10. August 2008 | Von | Kategorie: Artikel, Blog, Energieerzeugung, Politik
Bereits 2012 wird es zu ersten Engpässen in der Stromversorgung kommen. Photo: Kurt F. Domnik via Pixelio

Bereits 2012 wird es zu ersten Engpässen in der Stromversorgung kommen. Photo: Kurt F. Domnik via Pixelio

Eigentlich wollte ich mein Köpfchen noch eine Weile über den Tellerrand halten, aber bei der Diskussion zu meinem Artikel ist mir aufgefallen, dass eine längere Vorbemerkung nicht erwünscht ist. Trotzdem sei mir noch ein letzter Punkt gestattet, eine Analyse der französischen Besonderheiten und warum diese Nation so auf Atomkraft setzt.

Atomkraft – Ja, bitte!

Der unbeschwerte Umgang Frankreichs mit der Kernenergie

“Frankreich verfügt weltweit über den größten Park an Kernkraftwerken und 52 Prozent der Franzosen befürworten Kernkraft als Energiequelle. Die Gründe dafür, weshalb sich im Nachbarland keine breite Protestbewegung gegen Atomkraft etablieren konnte, sind gesellschaftliche Zusammenhänge aber auch kulturelle Faktoren….”

Sehr interessanter Artikel und auch jedem Kernkraftgegner zu empfehlen. Da es hier um die deutsche Energiepolitik geht, werde ich mich ab sofort nur noch auf Deutschland konzentrieren.

Zu Beginn sehen wir uns mal in der deutschen Parteienlandschaft um und deren Programme der zukünftigen Energieversorgung in unserem Land.

CDU
Im Prinzip soll die Kernenergie weiter laufen, damit bis zur Einführung neuer Technologien die Stromversorgung in Deutschland gesichert ist. Weiterhin sollen bis 2020 wenigsten 20 Prozent des Gesamtenergieverbrauches durch Erneuerbare Energien gedeckt werden. Die CDU



Deutsche Energiepolitik – die wahre Katastrophe? Teil 1

5. August 2008 | Von | Kategorie: Artikel, Blog, Energieerzeugung, Politik
Auch nach Kyoto steigt der CO2-Ausstoß jährlich um 1.0 Mrd. Tonnen. Photo: Kurt F. Domnik via Pixelio

Auch nach Kyoto steigt der CO2-Ausstoß jährlich um 1.0 Mrd. Tonnen. Photo: Kurt F. Domnik via Pixelio

Kein Tag vergeht, wo deutsche Medien über Kernkraft, schmutziger Kohle oder die klimafreundlichen erneuerbaren Energien berichten. Jede einzelne Lobby stellt sich vor Ihr Produkt und verteidigt dieses bis zum letztem Atemzug. Alle haben aber eins gemeinsam, ihre Lobby-Arbeit bei der Bundesregierung zeigen Wirkungen, im positiven wie auch im negativen Sinne.

Um die eigentliche Grundfrage zu beantworten, will ich zu Beginn über den ideologisch stark begrenzten deutschen Tellerrand blicken. Was läuft in anderen Ländern dieses Globusses, wie steht es um die CO2 Einsparung und welche Auswirkungen haben die deutschen Anstrengungen im Klimaschutz?

Beginnen will ich mit dem seit Jahren vorausgesagten Öl-Pike.

Dazu nur drei Pressebeispiele aus der jüngsten Vergangenheit.

Istanbul – Die Staaten um den Golf sorgen für rund 31 Prozent der weltweiten Ölproduktion – doch die Potenti ale sind längst nicht ausgereizt. Rund 62 Prozent der bekannten Vorkommen befinden sich in den Böden der Region. Deshalb sollen dort bis 2011 insgesamt 330 Milliarden Dollar investiert werden, wie die “Frankfurter Allgemeine Zeitung” unter Berufung auf Zahlen des zuständigen Ministeriums in Saudi-Arabien berichtet….

…Allen voran steckt Saudi-Arabien dem Bericht zufolge Geld in den Ausbau