Blog



Aufruf an die Leser: Empfehlen Sie unsere wichtigsten Texte!

17. Dezember 2014 | Von | Kategorie: Blog, Internes

ScSKPodiumIm Oktober 2009 ging Science Skeptical online. In den letzten fünf Jahren haben wir nahezu 900 Beiträge hier veröffentlicht. Darunter viele kurze Denkanstöße und Hinweise, aber eben auch hunderte von längeren Analysen. Stetig steigende Nutzerzahlen bestätigen unser Konzept. Gerade in den letzten Wochen und Monaten sind viele neue Leser zu uns gestoßen. Das spiegelt sich auch im Kommentarbereich wieder.

Nun ist das Internet ein schnelles, tagesaktuelles Medium. Auf unserer Startseite finden sich gerade mal die jüngsten 25 Artikel und Blogbeiträge. Manchmal rutschen wichtige Texte schon nach wenigen Wochen ins Archiv und geraten damit leider aus dem Blickfeld. Gerade für die neuen Leser ist es daher mitunter schwierig, einen Einstieg zu finden und sich ein umfassendes Bild von diesem Blog zu machen. Manche Gedanken werden ja über mehrere Beiträge kommuniziert und häufig erweitern neue Artikel eine Argumentation, die durch ältere Texte schon vorbereitet wurde.

Ich ertappe mich jedenfalls oft bei dem Gedanken: Hey, das Thema haben wir doch bereits erschöpfend behandelt. Aber sich im Archiv auf gut Glück etwas herauszusuchen, ohne genau zu wissen, wonach man denn eigentlich sucht, suchen sollte, suchen kann, ist schwierig und aufwendig.

Ich würde daher gerne eine Art “Einstiegsseite” für neue Leser gestalten, auf der



Die Avancen der Kanzlerin

12. Dezember 2014 | Von | Kategorie: "Erneuerbare Energien", Blog, Energiewende, Politik

Merkel setzt auf Schwarz-Grün, meint Hugo Müller-Vogg, und ich sehe dies genau so. Wörtlich sagte sie auf dem CDU-Parteitag in Köln:

Liebe Freunde, das war eine schwierige Entscheidung. Es war schwierig, hierfür überhaupt eine Unterstützung im Bundesrat zu bekommen. Ich will noch einmal daran erinnern: Die gleichen Grünen, die Baden-Württemberg einen Vorwurf gemacht haben, weil es sich im Bundesrat für sichere Herkunftsstaaten entschieden hat, haben im letzten Jahr entschieden, dass sie unter keinen Umständen eine Koalition mit uns eingehen wollen.

(Vereinzelt Beifall)

Ich will noch einmal in Erinnerung rufen: Wir wären bereit gewesen, eine solche Koalition zu wagen, manche Grüne waren es nicht. Schade drum!

(Beifall)

Umso erfolgreicher arbeitet unser Freund Volker Bouffier als Ministerpräsident unter einer schwarz-grünen Koalition in Hessen. Lieber Volker, danke, dass du das hinbekommen hast.

(Lebhafter Beifall)

Das ist ein neuer interessanter Weg. Ich habe den Eindruck, er ist gut für Hessen.

Zur Energiewende sagte sie in ihrer Rede:

Wenn wir wettbewerbsfähig bleiben wollen, dann muss uns die Energiewende gelingen. Gelingt sie, ist sie ein absolutes Zukunftsprogramm mit neuen Technologien. Gelingt sie nicht, ist sie eine Gefahr für den Industriestandort Deutschland.

Die Hoffnung, dass Frau Merkel schon erkannt hat, dass die Energiewende scheitern muss,



MAXATOMSTROM: Klimaschutz mit Atomstrom

2. Dezember 2014 | Von | Kategorie: Blog, Energieerzeugung, Kernenergie, Plauderecke, Politik

logo-maxatomstromHeute hab eich eine interessante Mail erhalten, in der ich auf MAXATOMSTROM aufmerksam gemacht wurde. Was ist MAXATOMSTROM?



Energiekosten sparen mit den Geissens: Je mehr Energie wir verbrauchen, desto mehr sparen wir

24. November 2014 | Von | Kategorie: Blog, Energieerzeugung, Ökologismus, Plauderecke

Geissens3Macht es wie die Geissens, bekannt aus RTL2. Licht an! Robert Geiss machte Millionen mit “UncleSam”-Bekleidung und lebt nun mit seiner Frau Carmen und seinen zwei Töchtern in Monaco, an der Côte d’Azur, St. Tropez und St. Moritz. Wahlweise auch in Miami und auf einer Mega-Yacht.



Das Artensterben, der Klimawandel und das IPCC – Teil 1

23. November 2014 | Von | Kategorie: Blog

440px-Mamut_enano-Beringia_rusa-NOAA

angeregt durch den Artikel von Quentin habe ich begonnen den IPCC Bericht zum Thema Artensterben zu lesen. Das wird jedoch einige Zeit in Anspruch nehmen.

Deshalb möchte ich zunächst an dieser Stelle den zusammenfassenden Befund zur Diskussion stellen den ich im AR 5 finde.

Vor allem aber auch zur Diskussion anregen wie wissenschaftlich gesehen Artensterben überhaupt beobachtet wird.

In den Medien ist der Zusammenhang ja längst klar. Hier auf n-tv online liest man:

Der Zusammenhang zwischen Klimawandel und Artensterben ist schon lange bekannt. Die größte Bedrohung für Tiere und Pflanzen ist dabei aber nicht die Erderwärmung, wie neue Studien jetzt herausgefunden haben.

Nun ja schauen wir mal was das IPCC dazu sagt.

Zum Aussterben von Arten liest man im Fullreport WG2 AR5 S.990:

For those species where climate change has been invoked as a causal factor in extinction (such as for the case of Central American amphibians), there is low agreement among investigators concerning the importance of climate variation in driving extinction and even less agreement that extinctions were caused by climate change (Pounds et al., 2006; Kiesecker, 2011). Confidence in the suggested attribution of extinctions across all species to climate change is very low (see also Section 4.3.2.5).

Das



Plauderecke – Emission in der Troposphäre

23. November 2014 | Von | Kategorie: Blog

EmissionMehrfach schon konnte ich lesen, dass CO2 in der Troposphäre keine 15 µm Photonen emittiert und deshalb die Gegenstrahlung durch CO2 nicht existiert. Ich habe mir deshalb gedacht wir plaudern mal darüber, wenn jemand Lust hat. Wer also seine Gedanken teilen möchte, kann das hier tun.

Im folgenden stelle ich ein Gedankenexperiment vor, dass zeigt, dass die Behauptung: „CO2 emittiert in der Troposphäre nicht“,  falsch ist.

Stellen wir uns zwei Zylinder vor, im folgenden mit Links und Rechts bezeichnet, die mit trockener Atmosphärenluft gefüllt werden. Jeder der beiden Zylinder hat an der einen Stirnfläche ein ideales Fenster, welches Photonen aller Wellenlängen durchlässt, aber weder absorbiert noch Eigenstrahlung emittiert.

Wir denken uns die beiden Zylinder an Siemens Lufthaken im Vakuum so angeordnet, dass die beiden Fenster zueinander zeigen.

 

 

Beide Zylinder werden jeweils in ein Wärmebad eingebettet, das geheizt werden kann und ein Thermometer besitzt. Die Fenster der Zylinder bleiben frei.

Zwischen die beiden Zylinder bringen wir einen idealen Spiegel der die auftreffende Strahlung jeweils in den Zylinder zurückreflektiert. Zur Vereinfachung betrachten wir zunächst nur 15 µm Photonen.

Den linken Zylinder bringen wir nun in ein Wärmebad der Temperatur 290 K und füllen ihn mit 1 bar trockener Atmosphärenluft



Spektroskopie atmosphärischer Treibhausgase

23. November 2014 | Von | Kategorie: Blog, Daten, Klimawandel, Plauderecke, Wissenschaft

Im Artikel “Strahlungstranfer und Treibhauseffekt: Seit 1906 sind die physikalischen Grundlagen gelegt” habe ich die Strahlungstransfergleichung, mit welcher man den sogenannten Treibhauseffekt berechnen kann, eingeführt. Diese geht auf Arthur Schuster 1905 und Karl Schwarzschild 1906 zurück.

Mit Hilfe der Strahlungstransfergleichung lässt sich nicht nur der Treibhauseffekt bestimmen, sondern auch die Temperatur der Atmosphäre vom Satelliten aus und der Gehalt der sogenannten Treibhausgase (THG) in der Atmosphäre vom Satelliten und Boden aus. Wie das geht möchte ich kurz aufzeigen.