Blog



Veranstaltung: Wirtschaftsforum Albstadt zur Energiewende

26. Februar 2014 | Von | Kategorie: Blog, Energieerzeugung, Energiewende, Politik

Alb1Am 19. März findet in Albstadt das diesjährige Wirtschaftsforum statt. Es steht ganz im Zeichen der Energiewende. Hier das Programm:

Ort: Festhalle Albstadt, Hohenzollernstraße 10, 72458 Albstadt-Ebingen

17:30 Uhr Einlass

18:00 Uhr Begrüßung, Dr. Jürgen Gneveckow, Oberbürgermeister, Stadt Albstadt

18:10 Uhr Die Energiewende – Chance oder Risiko?, Dr. Peter Heller, Physiker und Mitbetreiber des Wissenschafts-Blogs „Science Skeptical“, Hannover

18:50 Uhr Fragerunde

19:00 Uhr Auswirkungen der Energiewende aus Sicht eines lokalen Energieversorgers, Dr. Thomas Linnemann, Geschäftsführer Albstadtwerke

19:40 Uhr Fragerunde und Diskussion

20:00 Uhr Schlusswort, Dr. Jürgen Gneveckow, Oberbürgermeister, Stadt Albstadt

20:10 Uhr Get Together

Die Veranstaltung richtet sich an Unternehmer aus der Region. Falls der ein oder andere Leser teilnehmen möchte, der nicht dieser Zielgruppe zugeordnet werden kann, ist das aber möglich. Eine Anmeldung ist erforderlich (am einfachsten per Mail unter wirtschaftsforum@albstadt.de, Teilnehmergebühren werden nicht erhoben). Weitere Einzelheiten können dem unten als Bild eingefügten Flyer zur Veranstaltung entnommen werden. Zu welchem Ergebnis ich in meinem Vortrag gelangen werde, ist sicher klar.

Alb2

alb3

 



Wie Spiegel Online das Wesentliche verschweigt

24. Februar 2014 | Von | Kategorie: "Erneuerbare Energien", Blog, Energieerzeugung, Medien

fragezeichenAuf Spiegel Online wurde heute ein Artikel veröffentlicht in dem versucht wird, die Misere der bundesdeutschen Energiepolitik zu beschreiben. Die Ausgangssituation ist recht eindeutig. Für Millionen von Haushalten wird Energie zunehmend unbezahlbar. Ein Umstand auf den auch auf diesen Seiten seit Jahren immer wieder hingewiesen wird. Bei Spielgel Online liest sich das so:

Strom, Heizung und Warmwasser sind für immer mehr Bundesbürger kaum noch bezahlbar. 6,9 Millionen Haushalte müssen nach Informationen von SPIEGEL ONLINE mehr als jeden zehnten Euro für Energie ausgeben – 2008 waren es erst 5,5 Millionen Haushalte.

Es ist immer ein gefundenes Fressen für einen Blogger wenn er seine Auffassung, die bislang in den Mainstream-Medien eher stiefmütterlich vertreten wurde, an so prominenter Stelle vertreten findet. Allerdings machte sich beim Lesen des Artikels erst eine gewisse Ernüchterung breit, die nach vollständiger Lektüre zu staunendem Unglauben wurde. Grund für diese Gefühlsentwicklung war, dass ein für das Verständnis der dargestellten  Problematik Energiearmut  wesentlicher Begriff in dem Beitrag überhaupt nicht genannt wurde.

Daher hier die Frage an die Leser: Welcher gesuchte Begriff taucht in dem Spiegel-Online Artikel nicht ein einziges Mal auf?

———-

Ergänzung durch mich (Heller) auf Leserwunsch:

Strompreis_privat_2013a



Veranstaltung: EIKE-Konferenz zu Klima und Energie

24. Februar 2014 | Von | Kategorie: Blog, Energieerzeugung, Energiewende, Klimawandel, Politik, Wissenschaft

IKEK7Wenn unter sprachästhetischen Gesichtspunkten EIKE ein eher gewöhnungsbedürftiges Akronym ist, gilt das für IKEK erst recht. Insbesondere dem herausragenden Programm, das unsere Freunde vom Europäischen Institut für Klima und Energie mal wieder für ihre Konferenz zusammenstellen konnten, widerfährt lautmalerisch keine Anerkennung. Am 10. April 2014 geht die Internationale Klima- und Energiekonferenz in ihre immerhin schon siebte Runde. Mit Richard Lindzen, Henrik Svensmark und Nir Shaviv sind drei internationale Topwissenschaftler dabei, die ihre Sicht auf das irdische Klima schildern werden. Hier das Programm:

Veranstaltungsort: Steigenberger Hotel Mannheimer Hof, Mannheim, 10. April 2014

09.00 Uhr   Registrierung

10.00 Uhr   Begrüßung – Die Unendliche Geschichte der Klimarettung, Dr. Holger Thuss, Präsident, Europäisches Institut für Klima und Energie (EIKE)

10.15 Uhr   IPPC – Warum fast nichts was wir über den Weltklimarat hören wahr ist, Donna Laframboise, Blog nofrakkingconsensus.com, Author of the Book “The Delinquent Teenager Who Was Mistaken for the World’s Top Climate Expert“, Toronto, Canada

11.00 Uhr   Fakten statt Emotionen – Klimapolitik ohne Katastrophe, Dr. Wolfgang Thüne, Ehem. Wettermoderator des ZDF, Meteorologe und Autor

11.45 Uhr   Auswirkung des deutschen Energiekonzepts auf die deutsche Wirtschaft, Prof. Dr.-Ing. Dieter Ameling, Ehem. Präsident der Wirtschaftsvereinigung Stahl und ehem. Vorsitzender des Stahlinstituts VDEh



“5 vor Frack”/ Bötersen: Demo gegen Fracking/ Krebs durch Fracking?

23. Februar 2014 | Von | Kategorie: Blog, Energieerzeugung, Erdgas, Erdöl, Gesundheit, Kurioses, Ökologismus

FrackingDie Frackingangst treibt so mach seltsame Blüte. NDR Hallo Niedersachsen berichtete gestern um 19:30 über eine Anti-Fracking-Demo in Bötersen bei Rotenburg. Die Angst geht dort und in nahe gelegenen Söhlingen um, dass Fracking und die dabei zum Einsatz kommenden Frackfluide, oder undichte Leitungen zum Transport von Lagerstättenwasser und verunreinigtes Lagerstättenwasser, welches in den Boden gepresst wurde, Krebs auslösen könnten.



Preisgekröntes Video zum Dual-Fluid-Reaktor jetzt auf deutsch

17. Februar 2014 | Von | Kategorie: Blog, Energieerzeugung, Kernenergie, Nachhaltigkeit, Technium, Wissenschaft

9096645828_79af9c8dd3_cÜber den Dual-Fluid-Reaktor, einem neuartigen Konzept eines Flüssigsalz Kernreaktors, haben wir auf unserer Seite schon des öfteren Berichtet. Es handelt sich dabei um ein elegantes Reaktor-Design, das eine hohe Energieausbeute und einen inhärent sicheren Betrieb mit der Möglichkeit verbindet, die oft und falsch als Atommüll bezeichneten Reststoffe der konventionellen Kernkraftwerke nicht nur unschädlich zu machen, sondern in wertvolle seltene Metalle umzuwandeln.

Eine gewisse Berühmtheit erlangte der Dual-Fluid-Reaktor dadurch, dass er im letzten Jahr als Sieger beim Online-Voting zum Greentech-Award hervorging. Woraufhin den Machern des Greentech-Awards auffiel, dass es sich bei der vorgeschlagenen Technologie um Kernkraft handelte – und die galt es aus deren Sicht doch eigentlich zu verteufeln. Obwohl das Reaktorkonzept, wie in etwa diesem Artikel ausführlich dargelegt, die Kriterien einer “grünen” und “nachhaltigen” Entwicklung ganz sicher deutlich besser verkörperte als sämtliche anderen Preisanwärter, änderten die Verantwortlichen kurzerhand nachträglich das Regelwerk und entfernten den Dual-Fluid-Reaktor aus dem Wettbewerb.

Damit hatten sie sich allerdings keinen Gefallen getan. Ein Gericht machte die Entscheidung in Nachhinein unwirksam, und was noch besser war, das Hickhack um die ansonsten ziemlich unbedeutende und medial wenig beachtete Auszeichnung brachte dem DFR eine Publicity, die auch durch das Einschalten der besten PR-Agenturen wohl kaum zu



Veranstaltung: Die Klimadebatte und ihre Folgen

10. Februar 2014 | Von | Kategorie: Blog, Klimawandel

helmholtz_logo_mainAm 17. März 2014 veranstaltet die Helmholtz-Gemeinschaft in Berlin eine Podiumsdiskussion unter der Überschrift: “Was können wir glauben? Die Klimadebatte und ihre Folgen”. Hier der Einladungstext:

Die nächste Folge unserer Diskussionsreihe „Fokus@Helmholtz“ soll unter dem Titel: „Was können wir glauben? Die Klimadebatte und ihre Folgen“ laufen. Ende März wird der zweite Teil des IPCC-Berichtes in Yokohama, Japan veröffentlicht. Er wird erneut Fragen um den Klimawandel, seine Folgen und Auswirkungen auf Mensch und Umwelt aufwerfen. Internationalen Wissenschaftler diskutieren schon jetzt zum Teil kontrovers und ringen um gemeinsame Antworten in der Klimafrage. Wenn Wissenschaftler sich schwer tun, wie können da die Bürgerinnen und Bürger verstehen, was mit unserem Klima passiert und verantwortungsvoll handeln. Warum verläuft der Streit zwischen den Forschern so heftig? Was treibt die Klimaskeptiker an? Und: Welche Fragen können Klimamodelle überhaupt beantworten? Viele Menschen fragen sich, woran sie eigentlich glauben sollen: Ist der Klimawandel doch nicht so schlimm, wie gedacht? Welchen Einfluss hat der Mensch auf ihn und in welchem Maße? Welche Rolle spielen politische Interessen, wenn es um Vorhersagen geht?

Wir laden Sie herzlich zur vierten Veranstaltung der Reihe Fokus@Helmholtz am Montag, 17. März 2014, um 19:00 Uhr (Einlass ab 18:30 Uhr) ins DKB-Atrium (Taubenstraße 7, 10117 Berlin)



Greentec Awards: Rauswurf des Dual Fluid Reaktors war rechtswidrig

4. Februar 2014 | Von | Kategorie: Blog, Energieerzeugung, Kernenergie, Ökologismus

Kernenergie2aLanglebige Reststoffe aus herkömmlichen Kernkraftwerken kann der Dual Fluid Reaktor (DFR) zur Energiegewinnung nutzen und dadurch vernichten. Er erspart damit uns – und unseren Nachfahren – die Einrichtung und den Betrieb eines entsprechenden Endlagers. Als Flüssigsalzsystem weist er darüber hinaus besondere Sicherheitsvorteile auf. Er produziert Wärme bei sehr hohen Temperaturen, die nicht nur eine besonders effiziente Stromerzeugung, sondern auch Energie für industrielle Prozesse liefert. Elektrizität und Treibstoffe können auf diese Weise sehr preiswert und emissionsfrei bereitgestellt werden. Wer auch immer es also mit Nachhaltigkeit, mit Umwelt- und Klimaschutz ernst meint, der sollte dieses Konzept unterstützen. Folgerichtig wurde die Idee bei den letztjährigen Greentec-Awards durch eine Online-Abstimmung für die finale Entscheidung der Jury nominiert. Was den Veranstaltern nicht gefiel. Worauf diese nachträglich die Regeln des Wettbewerbs änderten, um eine Präsentation des DFR bei der Gala in Berlin verhindern zu können.

Das kann man alles bei Science Skeptical nachlesen und ich hätte nicht gedacht, das Thema noch einmal aufgreifen zu müssen – oder besser: zu dürfen. Denn nun ist nach vielen Monaten der Rechtsstreit zwischen den DFR-Entwicklern, dem Institut für Festkörperkernphysik (IFK), und den Machern des Greentec-Awards beendet. Mit einem eindeutigen Ergebnis: Das Ignorieren des Online-Votings war rechtswidrig. Auf seiner Facebook-Seite