Daten



Eisschild in Zentralgrönland und Ostantarktis wächst

4. Mai 2015 | Von | Kategorie: Blog, Daten, Klimawandel, Medien, Ökologismus, Ökologistische Mythen, Profiteure, Wissenschaft

Immer wieder wird in den Medien und von einigen „Klimawissenschaftlern“ behauptet, der Eisschild in Grönland und in der Antarktis hätte seinen unaufhaltsamen Zerfall begonnen und wir müssen uns auf einen Meeresspiegelanstieg von mehreren Metern einstellen. Ist das wirklich so?



Die Grünen wissen, Schuld am Klimawandel und Extremwetter ist der Mensch und fordern den Ausstieg aus der Kohlekraft!

1. Mai 2015 | Von | Kategorie: "Erneuerbare Energien", Artikel, Biomasse, Daten, Energieerzeugung, Energiewende, Erdgas, Erdöl, Kernenergie, Klimawandel, Kohle, Kurioses, Medien, Ökologismus, Ökologistische Mythen, Photovoltaik, Politik, Profiteure, Unkonventionelles Gas und Öl, Wasserkraft, Windkraft, Wissenschaft

Gruene-BaerbockDie Bundesfraktion der Grünen und deren klimapolitische Sprecherin Annalena Baerbock (Wahlkreis Potsdam, nahe des PIK) wissen es ganz genau, Schuld am Klimawandel, dem schmelzenden Nordpol und Gletschern, den zunehmenden Wirbelstürmen und Extremwetterereignissen ist der Mensch. All das hat der Mensch durch seine CO2-Emissionen ausgelöst. Auch wenn dafür die Belege fehlen. Daher haben wir unverzüglich aus der Kohlekraft auszusteigen!



Ein Exkurs zur aktuell gemessenen Klimasensitivität und absoluten Globaltemperatur

27. April 2015 | Von | Kategorie: Artikel, Daten, Klimawandel, Wissenschaft

Aqua_SC_jpgViele Klimaschützer und Klimaspektiker wissen mit dem Begriff Klimasensitivität nichts anzufangen, deshalb habe ich mich entschlossen der Thema einmal näher zu beleuchten. Eine Verdopplung des CO2-Gehaltes in unserer Atmosphäre würde ohne Rückkopplungen, wie Veränderung des Wasserdampfgehaltes in der Atmosphäre, der Wolkendecke, der Albedo (Rückstrahlungsvermögen der Erde) und der Lapse-Rate (Veränderung des Temperaturgradienten der Atmosphäre) zu einer globalen Temperaturerhöhung von rund 1°C führen. Der Weltklimarat IPCC geht aufgrund von Modellberechnungen in seinen Sachstandberichten davon aus, dass es infolge des CO2-Anstiegs und der damit verbundenen Erderwärmung zu überwiegend positiven Rückkopplungseffekten im Klimasystem kommen wird. Dadurch wird eine globale Erwärmung von weit über 1°C verursacht. Die aktuellen Klimamodelle des Weltklimarates IPCC weisen Rückkopplungsparameter zwischen 0,8 und 2,4 W/(m^2*K) auf. Daraus ergibt sich bei CO2-Verdopplung ein Temperaturanstieg von 1,5 bis 4,5°C. Im Mittel ergibt sich ein  Temperaturanstieg von 3°C (mit einem Rückkopplungsparameter von 1,2 W/(m^2*K)). Aktuelle Messungen des Strahlungsantriebs/ der Strahlungsflüsse von Satelliten aus [ERBE (1985-1999) und CERES (2000-2015)] und der Bodentemperatur liefern hingegen einen Rückkopplungsparameter von 6 W/(m^2*K). Daraus ergibt sich bei CO2-Verdopplung ein Temperaturanstieg von nur 0,7°C. Die sich ergebende Temperaturerhöhung bei CO2-Verdopplung bezeichnet man als Klimasensitivität.



Der Treibhauseffekt und die Wärme-Rückstrahlung mit dem Infrarot-Fernthermometer gemessen

24. April 2015 | Von | Kategorie: Artikel, Daten, Klimawandel, Wissenschaft

In „Skeptikerkreisen“ kursiert leider immer noch das Gerücht es würde keinen Treibhauseffekt und somit keine atmosphärische Wärme-Rückstrahlung geben, wodurch sich der Erdboden erwärmen kann und schon gar nicht könne man diese messen. Hiermit trete ich einen einfachen Gegenbeweis mit Hilfe eines handelsüblichen Infrarot-Fernthermometers an.



Warum haben wir in Deutschland mit die höchsten Strompreise der Welt und warum hat sich der Strompreis seit 2000 mehr als verdoppelt?

9. April 2015 | Von | Kategorie: "Erneuerbare Energien", Artikel, Biomasse, Daten, Energieerzeugung, Energiewende, Kernenergie, Klimawandel, Kohle, Ökologismus, Ökologistische Mythen, Photovoltaik, Politik, Wasserkraft, Windkraft

strompreise-vergleich-weltweit-bdewDiese Frage möchte ich einmal entschlüsseln. Denn immer noch glauben viele Leute, dass Strom aus Erneuerbaren Energien (EE) die Strompreise senkt, da die Börsenstrompreise ja nur so purzeln, wenn viel Strom aus EE produziert wird und zur Verfügung steht. Gerade das führt aber zu einer steigenden EEG-Umlage.



Orkantief „Niklas“ belastete Stromnetze und kostete die Stromkunden einen zweistelligen Millionenbetrag

3. April 2015 | Von | Kategorie: "Erneuerbare Energien", Blog, Daten, Energieerzeugung, Energiewende, Kohle, Ökologismus, Photovoltaik, Politik, Windkraft

SchaltzentraleDer Ausbau der Erneuerbaren Energien hat in Deutschland zu steigenden Strompreisen geführt. Mit Dänemark haben wir mittlerweile die höchsten Strompreise weltweit. Und auch die Netzsicherheit ist mit den Ausbau der Erneuerbaren Energien gefährdet. Die jüngsten Orkan-Tage haben die Netzbetreiber einen zweistelligen Millionenbetrag gekostet. Zahlen müssen das die Verbraucher. Die Lage war so kritisch, dass Hunderte Windräder einfach abgeschaltet werden mussten, um das Stromnetz stabil zu halten.



Rahmstorf-Mann-Invers-Hockeystick 2.0?

31. März 2015 | Von | Kategorie: Blog, Daten, Klimawandel, Medien, Ökologismus, Profiteure, Wissenschaft

Bezüglich der kürzlich erschienenen Veröffentlichung von Rahmstorf und Mann zur Abschwächung des Golfstromsystems habe ich mir einmal die Mühe gemacht und von Rahmstorf und Mann unabhängige Proxydaten aus der Grönland/ Isländischen See und Skandinavien rausgesucht und das Verfahren reproduziert. Folgendes kommt dabei heraus: