Energieerzeugung



Klimaschutzweltmeister Deutschland versagt beim Klimaschutz

18. Juni 2018 | Von | Kategorie: "Erneuerbare Energien", Blog, Daten, Energieerzeugung, Klimawandel, Ökologismus, Politik

Schulze-MerkelDeutschland sieht sich gern als Vorreiter beim Klimaschutz, doch in der Realität sieht das leider anders aus: Deutschland wird seine Klimaziele bis 2020 noch deutlicher verfehlen als bislang gedacht. „Die Annahmen, die da zugrunde liegen, sind leider nicht so wahrscheinlich“, sagte Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) der „Süddeutschen Zeitung“ (SZ). Es sei überschätzt worden, was die bisherigen Maßnahmen bewirkten. „Sie reichen schlicht nicht.“



Umfrage zum Klimaschutz – Die Welt auf Schwäbisch

4. Juni 2018 | Von | Kategorie: Blog, Energieerzeugung, Klimawandel

hqdefaultKlimaschützer in freier Wildbahn …



Greenpeace vs. NABU: Wenn Klimaretter aus Profitgier in Konflikt mit dem Naturschutz geraten.

16. Mai 2018 | Von | Kategorie: "Erneuerbare Energien", Blog, Energieerzeugung, Klimawandel, Ökologismus, Profiteure, Windkraft

vlcsnap-2018-05-16-20h01m43s480Die Greenpeace-Tochter Planet Energy will in Rinteln unweit eines Naturschutzgebietes mit seltenen Vogelarten wie Seeadlern Windkraftanlagen errichten. Der NABU ist empört und die Stadt hat gegen die Baugenehmigung geklagt. Greenpeace äußert, wir haben verschiedene Blicke auf das gleiche Thema, der NABU kommt mehr vom Naturschutz her, Greenpeace mehr vom Klimaschutz!



Solarzellen waren gestern, Neutrinozellen sind die Zukunft

1. Mai 2018 | Von | Kategorie: "Erneuerbare Energien", Blog, Daten, Energieerzeugung, Klimawandel, Ökologismus, Ökologistische Mythen, Wissenschaft

Neutrino-TrabantPhotovoltaikzellen und Solarthermiezellen nutzen den sichtbaren Bereich des Sonnenspektrums um elektrische Energie und Wärme zu erzeugen. Ein grundlegender Nachteil, denn wenn es Nacht wird wird die Energieerzeugung eingestellt. Besonders viel Energie wird in langen, kalten Winternächten benötigt, gerade dann liefern Photovoltaikzellen und Solarthermiezellen aber keinen Strom und keine Wärme. Seit einigen Jahren forscht man deshalb daran aus Neutrinos Strom zu erzeugen.



Kernkraftwerk auf See. Die Zukunft der Energieversorgung? Greenpeace ist empört!

29. April 2018 | Von | Kategorie: Blog, Energieerzeugung, Kernenergie, Ökologismus, Ökologistische Mythen, Politik

akademik-lomonosovDie Russen haben gerade einen schwimmenden Kernreaktor fertiggestellt der transportabel ist und abgelegene Städte mit Strom und Wärme versorgen kann. Tsunamis wie bei Fukushima stellen jetzt keine Gefahr mehr da, da ein Tsunami einfach unten den schwimmenden Reaktor auf See hinweglaufen kann und diesen nicht mehr überrollen kann. Auch eine Versorgung mit ausreichend Kühlwasser ist jetzt kein Problem mehr. Im Notfall könnte man sogar das Schiff samt Reaktor einfach auf hoher See versenken, so dass eine Kernschmelze ausgeschlossen ist. Dabei würde zwar auch Radioaktivität freigesetzt, allerdings tief im Ozean. Das kalte, schwere Tiefenwasser des Ozeans gelangt erst nach Jahrzehnten wieder an die Oberfläche und hat sich dabei verdünnt und die radioaktive Strahlung zum Teil abgebaut. Bis in die 80er Jahre hat man Atommüll sogar im Meer verklappt. Zudem gelangen aus der Erdkruste auch auf natürlichen Weg radioaktive Substanzen in den tiefen Ozean.



Massiver Schaden im Windpark, 120 Anlagen vor Stilllegung!

26. April 2018 | Von | Kategorie: Blog, Daten, Energieerzeugung, Klimawandel, Ökologismus, Ökologistische Mythen, Politik, Windkraft

vlcsnap-2018-04-26-12h45m30s8472010 wurde Alpha Ventus vor Borkum als erster Offshore-Windpark in Deutschland eingeweiht. Nach nur 8 Jahren Betriebszeit scheinen einige der Anlagen nicht mehr sicher zu sein. Anfang April ist nicht nur eine Kunststoffverkleidung 90 Meter in die Tiefe gekracht, sondern gleich die halbe Gondel stürzte ab. Jetzt untersuchen Experten, ob es sich um einen Einzel- oder womöglich um einen Serienschaden handelt. Denn von diesem Typ sind mehr als 120 Stück in der Nordsee installiert. Von der Windkraftanlage „AV07“ fehlt mindestens die Hälfte. So einen massiven Schaden gab es noch nie auf Nord- und Ostsee.



Photovoltaik- und Windkrafteinspeisungen ins Stromnetz stören die NetzHarmonie

14. April 2018 | Von | Kategorie: Blog, Daten, Energieerzeugung, Klimawandel, Ökologismus, Photovoltaik, Politik, Windkraft

herr_addition_grundwelle_3_harmonische_oberwelleEine der wichtigsten Umgebungsbedingungen für den reibungslosen Betrieb von elektrischen Anlagen ist eine ausreichende Qualität der Versorgungsspannung. Mit dem Ausbau der erneuerbaren Energien steigt der Anteil an Leistungselektronik im Netz. In Photovoltaikanlagen wandeln Wechselrichter einen Gleichstrom in Wechselstrom um. Windkraftanlagen nutzen Frequenzumrichter, um die Drehfrequenz einer drehzahlvariablen Windturbine an die Netzfrequenz anzupassen. Bei einem Netzanschluss über Leistungselektronik speisen die Umrichter auch Oberschwingungen ins Netz. Dies beeinflusst die Sinusform der Spannung und führt zu einer geringeren Qualität des Stroms im Stromnetz. Die Oberschwingungen, welche ein Vielfaches der Netzfrequnz von 50 Hertz betragen, können dabei bis in den Mega- bis Gigahertzbereich reichen. Die Stromkabel wirken dabei wie eine Antenne, die ihre Umgebung mit Elektromagnetischer Strahlung, bzw. Elektrosmog im hochfrequenten Bereich belasten. Durch die Oberschwingungen können zudem elektrische Geräte gestört, oder gar in Mitleidenschaft gezogen werden. Mit dem Ausbau der Photovoltaik- und Windkraftanlagen steigen diese Störsignale im Netz.