Energieerzeugung



An Tagen wie diesen …

6. Juni 2017 | Von | Kategorie: "Erneuerbare Energien", Biomasse, Blog, Daten, Energieerzeugung, Energiewende, Erdgas, Erdöl, Kernenergie, Klimawandel, Kohle, Ökologismus, Ökologistische Mythen, Photovoltaik, Politik, Unkonventionelles Gas und Öl, Wasserkraft, Windkraft

… ist in Deutschland eine volle konventionelle Kraftwerksreserve nötig, um den Strombedarf zu sichern. Wenn die Sonne nicht scheint und der Wind nicht weht, nützt noch so viel an installierte, erneuerbare Kraftwerksleistung von Wind und Sonne nichts, um den Strombedarf zu sichern. Daher muss man immer im Hintergrund einen vollen zweiten, konventionellen  Kraftwerkspark vorhalten!

100%Reserve



Klima- und energiepolitische Forderungen des Berliner Kreises

3. Juni 2017 | Von | Kategorie: Artikel, Energieerzeugung, Energiewende, Karbonsteuer, Klimawandel, Politik

berlinerkreisDie Forderungen des Berliner Kreises in der Union zur Energie- und Klimapolitik  wurde zwar durch MdB Philipp Lengsfeld bereits am 30.05. , also zwei Tage vor Trumps Rede zum Ausscheiden der USA aus dem Pariser Klimaabkommen, per Twitter verbreitet – sie haben aber nun eben aufgrund der Maßnahme des US-Präsidenten eine besondere Aktualität und Bedeutung bekommen. Wir dokumentieren das Papier daher hier in voller Länge.

 

 

Klima- und energiepolitische Forderungen

1. Klimaforschung

1) Ohne Ideologie: Die Öffentlichkeit hat eine objektiver geführte Debatte über die Klima- und Energiepolitik verdient. Wissenschaft darf nicht von der Politik instrumentalisiert werden. Die Freiheit der Forschung und Lehre ist zu respektieren. Klimaforschung darf nicht zu einer Glaubensfrage werden und auch nicht zu einer Arena ideologischer Auseinandersetzungen.

2) Mehr Einordnung: Der Treibhauseffekt und der natürliche Kohlenstoffkreislauf sind unerlässliche Bestandteile des Lebens. Das Klima hat sich immer gewandelt. Deshalb gibt es auch keine Leugnung eines Klimawandels. In der Erdgeschichte haben sich Eis- und Warmzeiten abgewechselt. Klimageschichtlich hat es sowohl mehr als auch weniger starke Eismassen als heute gegeben. Auch der Meeresspiegel war klima- und erdgeschichtlich nie konstant. Die genauen klimatischen Treiber sind noch nicht vollständig erforscht und verstanden, aber eine solitäre Rolle des Treibhauseffekts scheint unwahrscheinlich. Es



Die Sonne schickt keine Rechnung!!!

14. Mai 2017 | Von | Kategorie: "Erneuerbare Energien", Blog, Energieerzeugung, Ökologismus, Ökologistische Mythen, Photovoltaik, Politik

Solarstrom_bei_NachtZwei Beispiele für Marketing in der Solar-Branche.



Die Avontuur: Die Zukunft der Frachtschifffahrt?

22. April 2017 | Von | Kategorie: Blog, Klimawandel, Ökologismus, Ökologistische Mythen, Windkraft

WP_20170422_14_44_09_ProEin Kurzbericht: Nachdem der TÜV im Sommer letzten Jahres nach zwei Jahren Umbau endlich die Freigabe erteilt hat, hat die Avontuur, ein alter Frachtensegler (der weltgrößte), endlich die Leinen los gemacht und die Werft in Elsfleth (bei Bremen) verlassen. Heute (am Earth Day) hat die Avontuur dann endlich den Europahafen in Bremen voll beladen mit Cafe aus Honduras erreicht. (280 Säcke, ca. 20 Tonnen, ca. 70 kg pro Sack und einige Fässer Gin, Rum, Wodka).



Debatte um die Dekarbonisierung in der KlimaLounge

15. April 2017 | Von | Kategorie: Blog, Daten, Energieerzeugung, Klimawandel, Ökologismus, Politik

Rahmstorf-KarikaturIn der KlimaLounge von Stefan Rahmtorf ist gerade eine schöne Debatte um die Dekarbonisierung der Gesellschaft und die Rettung des Weltklimas entbrannt. Hier einige Kommentare.

.

.

.

.

.



Drei Zitate über Innovation und Evolution

31. März 2017 | Von | Kategorie: "Erneuerbare Energien", Artikel, Energieerzeugung, Innovationspolitik, Nachhaltigkeit

Opel-Kadett-mit-HolzvergaserZufällig, durch einen Artikel im The European, bin ich auf den Historiker Prof. Dr. Rolf Peter Sieferle aufmerksam geworden, habe ein bisschen gegoogelt und eine Expertise von ihm für das WBGU-Hauptgutachten „Welt im Wandel: Gesellschaftsvertrag für eine Große Transformation“ gefunden. Immer mal wieder bin ich auf dieses Gutachten eingegangen insbesondere hier, mit diesem Zitat:

„Die kolossale Herausforderung für die Modernisierung repräsentativer Demokratien besteht nun darin, zur Gewinnung von zusätzlicher Legitimation mehr formale Beteiligungschancen zu institutionalisieren, diese zugleich aber an einen inhaltlichen Wertekonsens nachhaltiger Politik zu binden, damit „mehr Partizipation“ im Ergebnis nicht zu „weniger Nachhaltigkeit“ führt.“ (WBGU-Gutachten S.218)

„Es muss demokratisch aussehen, aber wir müssen alles in der Hand haben.“ soll mal Walter Ulbricht gesagt haben, erinnerte mich ein Leser, und diesen Geist atmet eben auch dieses Nachhaltigkeitspostulat wie es im WBGU (Wissenschaftlicher Beirat der Bundesrgierung Globale Umweltveränderungen) vertreten wird. Doch das nur nebenbei.

Die Expertise von Sieferle habe ich damals nicht recht wahr genommen, um ehrlich zu sein, habe ich das ganze Gutachten auch mehr überflogen als intensiv gelesen. Die Zeit jeden Satz zu bedenken und zu deuten, die habe ich mir nicht genommen. Ich denke aber, dass ich den »Spirit« dessen was dieses WGBU-Gutachten



Trump-Dekret zur Klimapolitik: Ein schöner Tag für Klima-Skeptiker

30. März 2017 | Von | Kategorie: Blog, Energieerzeugung, Klimawandel, Kohle, Kommentare, Kurioses, Medien, Ökologismus, Ökologistische Mythen, Politik

Trump„Zurück zur Kohle: Mit der Unterzeichnung seines Dekrets zur Klimapolitik entzückt Präsident Trump die Gegner der bisherigen Klimapolitik der USA.“ So titelte gestern die Tagesschau.