Biomasse



Klimakatastrophe!? Die Getreideproduktion hat sich in den letzten 60 Jahren weltweit nahezu vervierfacht, bei Bevölkerungsverdopplung!

8. April 2019 | Von | Kategorie: "Erneuerbare Energien", Artikel, Biomasse, Daten, Energieerzeugung, Klimawandel, Kohle, Kurioses, Medien, Ökologismus, Ökologistische Mythen, Politik, Profiteure, Wissenschaft

1784267,so56TsAE3iSFblZXoB1NNP0Nv1zLWGAlusj0hvu9QZKAoLWp3zTxS0jhoBjS8pVlRAixeRiZ0Fqt4AHY6xUYBg==

In Zeiten von Friadys for Future um Gerta Thunberg reden derzeit alle Experten und selbsternannten Experten davon, wie schlecht es der Erde geht und warnen davor, dass dem Planeten Erde der Untergang naht, wenn nicht sofort gehandelt wird. Es wird behauptet in ihrer Zukunftsvision wären sich alle Experten einig! Dürren, Sintfluten, Missernten und Hungersnöte drohen und Millionen von Klimaflüchtlingen werden sich auf dem Weg von Süden nach Norden machen. So die Visionen der „Klimafolgenfoscher“. Ist dem aber wirklich so? Dem möchte ich hier nachgehen.



Energiemais und Windkraft als Insektenkiller?!

5. März 2019 | Von | Kategorie: "Erneuerbare Energien", Artikel, Biomasse, Daten, Energieerzeugung, Klimawandel, Ökologismus, Ökologistische Mythen, Politik, Tierrechte, Tierschutz, Windkraft

Gruene-Landschaften4

Deutsche Landwirte bewirtschaften rund 12 Millionen ha Ackerland in Deutschland. Das entspricht einem Drittel der Landfläche in Deutschland. Auf rund 2,6 Millionen ha davon wird inzwischen Mais angebaut. Das entspricht ca. 20%, also ein Fünftel der landwirtschaftlichen Anbaufläche. Rund 1,5 Millionen ha sind davon Energiemais, also über 60% des angebauten Mais ist Energiemais, welcher auf mehr als 10%, also über einen Zehntel der Anbaufläche in Deutschland angebaut wird. Dieser Mais dient nicht der Ernährung, sondern wird zur Energieerzeugung „verheizt“. Welche Auswirkungen das auf die Insekten hat, möchte ich hier darlegen.



Die Energiewende läuft immer langsamer, trotz massiven Ausbaus der Erneuerbaren Energien!!!

3. Januar 2019 | Von | Kategorie: "Erneuerbare Energien", Biomasse, Blog, Energieerzeugung, Ökologismus, Ökologistische Mythen, Photovoltaik, Politik, Wasserkraft, Windkraft

Strommix-vs-instEE

Die Grafik spricht für sich! Seit 2007 hat sich der Anteil der Eneuerbaren Energien (Sonne, Wind, Wasser, Biomasse) im Strommix (Brutto) von ca. 14% auf ca. 35% erhöht, hat sich also etwas mehr als verdoppelt. Währenddessen wurde die installierte Kraftwerksleistung der Enereubaren Energien von knapp 35 GW auf über 115 GW ausgebaut, hat sich also mehr als verdreifacht!



Anton Hofreiter: Dunkelflaute gibt es nicht und ist längst gutachterlich widerlegt !

12. Oktober 2018 | Von | Kategorie: "Erneuerbare Energien", Biomasse, Blog, Daten, Energieerzeugung, Erdgas, Erdöl, Kernenergie, Klimawandel, Kohle, Kurioses, Ökologismus, Ökologistische Mythen, Photovoltaik, Politik, Profiteure, Wasserkraft, Windkraft

vlcsnap-2018-10-12-13h46m15s209

Grüne und Physik. Ein Widerspruch in sich. Naturgesetze gelten für Grüne nicht. Da scheint in der Nacht die Sonne und bei Flaute weht der Wind. Und bei Dunkelflaute scheint die Sonne und/ oder weht der Wind. Das ist gutachterlich bestätigt! Und als echte Naturburschen und – weiber wissen Grüne das aus eigener Erfahrung! 15% der Wähler können nicht irren. Notfalls kauft man ein paar „Gigabyte“ aus dem Ausland hinzu. Wählen Sie grün, dann wählen Sie Strom-Aus bei Dunkelflaute. Garantiert.



Ökos gegen Ökos: Strom aus Erneuerbaren ist nicht vegan, deshalb gibt es jetzt veganen Strom!

2. September 2018 | Von | Kategorie: Artensterben, Biomasse, Blog, Energieerzeugung, Kernenergie, Klimawandel, Kohle, Kurioses, Ökologismus, Photovoltaik, Politik, Profiteure, Tierrechte, Tierschutz, Wasserkraft, Windkraft

VegawattDas Land der Dichter und Denker hat sich dem Klimaschutz verschrieben. Obwohl Deutschland gerade mal 2% der globalen CO2-Emissionen verursacht, will es im Alleingang die Welt vor dem Klimagau retten. Dazu wurden rund 25.000 Windkraftanlagen in deutsche Landschaften gestellt und rund 400 Quadratkilometer an Solarzellen. Das entspricht einem 1 km breiten und 400 km langen Streifen an Solarmodulen quer durch Deutschland. Mit den Erneuerbaren können gerade man rund 1/3 des deutschen Strombedarfes (an der Bruttostromerzeugung) gedeckt werden, oder ca. 10% des Energieverbrauches (Endenergieverbrauches durch Wind und Sonne) in Deutschland, ja wenn der Wind weht und die Sonne scheint. Nun gibt es aber ein Problem, mit der Windkraft, Wasserkraft, Biomasse und auch Solarenergie. Diese Formen der Energiegewinnung sind sehr flächenintensiv, aufgrund des geringen Wirkungsgrades und töten bei der Energiegewinnung Tiere. Das darf im Land der Dichter und Denker natürlich ganz und gar nicht sein. Also gibt es jetzt veganen Strom, der tiergerecht erzeugt wird!



Schlechte Getreideernte und hungerndes Vieh. Die Lösung, Energiemais verfüttern!

18. August 2018 | Von | Kategorie: "Erneuerbare Energien", Artensterben, Biomasse, Blog, Daten, Energieerzeugung, Ökologismus, Politik

maisbiogasanlageDerzeit beklagen sich die Landwirte aufgrund der lang anhaltenden Trockenheit über eine schlechte Getreideernte und mangelndes Viehfutter. Gefordert wird eine Nothilfe für Landwirte. Die Lösung dafür wäre eigentlich ganz einfach, ja wenn denn nicht die Profiteure der Bioenergien wären.



Grüne und Natur. Ein Widerspuch in sich!

24. Juli 2018 | Von | Kategorie: Artensterben, Biomasse, Blog, Energieerzeugung, Klimawandel, Ökologismus, Ökologistische Mythen, Politik

Grüne-Wahlbezirke2

Man sollte meinen, dass Leute, welche die Grünen wählen naturverbunden sind und dementsprechend auch in den ländlichen Vororten von Großstädten leben. Aber weit gefehlt. Schaut man sich die Bezirke mit hohen Grünwähleranteil an, so sind diese vor allem in den Innenstädten von München, Berlin, Hamburg und Bremen zu finden. Dort wo der Verkehr am stärksten ist, dort wo am wenigsten Grün zu finden ist und die Menschendichte und Vermüllung und Verschmutzung besonders hoch ist. Und dort, wo es besonders laut ist. Das Klientel der Grünwähler kauft dafür gerne im Bioläden und in Unverpacktläden ein, legt also Wert auf auf eine gesunde und nachhaltige Lebensweise und auf regionale Produkte. Das Paradoxon, dass könnten diese Menschen viel einfacher auf dem Land praktizieren. Was zieht sie also in die laute, verschmutzte und ungesunde Innenstadt. Vielleicht liegt es daran, dass eine multikulturelle Lebensweise vor allem in den Innenstädten von Großstädten zu finden ist. Darauf möchten die Grünwähler nicht verzichten. Der Name Grüne-Partei ist daher falsch gewählt. Zutreffender wäre das Name Multikulti-Partei mit grünen Anstrich. Denn von Natur und Umwelt verstehen Grünwähler in der Regel nichts, wie ich aus eigener Erfahrung berichten kann. Sonst wären Frau Künast und Herr Trittin nie auf die Idee gekommen