Kernenergie



Die Klimawende steht vor dem Aus: Das Billionengrab Energiewende

27. August 2015 | Von | Kategorie: "Erneuerbare Energien", Artikel, Biomasse, Daten, Energieerzeugung, Energiewende, Erdgas, Erdöl, Kernenergie, Klimawandel, Kohle, Ökologismus, Ökologistische Mythen, Photovoltaik, Politik, Unkonventionelles Gas und Öl, Wasserkraft, Windkraft

KindLiebe Klimaschützer, Ihr müsst jetzt ganz tapfer sein, denn was ich hier verkünden werde, wird ein Schock für Euch sein. Denn die Energiewende steht kurz vor dem Aus.



Uran und Mensch – Großartige Dokumentation zum Thema Kernkraft auf Arte

4. August 2015 | Von | Kategorie: Artikel, Energieerzeugung, Kernenergie, Medien

Twisting the Dragons TailDie Geschichte beginnt im bömischen Sankt Joachimsthal, dem heutigen Jáchymov. Dort wurden zu Beginn des 16. Jahrhunderts reiche Silbervorkommen entdeckt, welche die Grafen Schlick zu einem der reichsten Adelsgeschlechter Böhmens machten. Aus dem Silber prägten sie eine Münze, den Joachimsthaler, nach dem der deutsche Taler und später der amerikanische Dollar benannt wurde. Aber darum geht es eigentlich nicht.

In der Dokumentation „Uran und Mensch – ein gespaltenes Verhältnis“ erzählt der australische Physiker und Dokumentarfilmer Derek Muller die spannende Geschichte eines Minerals, dass von den Bergleuten in Joachimsthal sehr wenig geschätzt wurde. Bedeutete nämlich ein Fund immer, dass man das Ende der Silberader erreicht hatte und auf wertloses dunkles Gestein gestoßen war. Folglich nannten die Bergleute das Mineral dann auch Pechblende (wobei strittig ist, ob die Bezeichnung von der pechartig schwarzen Farbe stammt, oder weil man, wenn man auf es stieß einfach Pech gehabt hatte).

Pechblende – Vom Abfall zum wichtigsten Stoff der Welt

Für die folgenden 400 Jahre war die Pechblende wertloser Abfall, der auf Abraumhalden vor den Minen gesammelt wurde, der ab dem 19. Jahrhundert lediglich Verwendung in Malerpigmenten oder zur Einfärbung von Urangläsern genutzt, wo es durch seine fluoreszierenden Eigenschaften auffiel.

Uranglas fluoresziert unter Schwarzlicht - Bildquelle:  Z. Vesoulis via Wikimedia Commons

Uranglas fluoresziert unter Schwarzlicht –



Der Grüne Hans-Josef Fell tritt aus dem Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) aus, da dieser für den Naturschutz eintritt!

28. Juli 2015 | Von | Kategorie: "Erneuerbare Energien", Artensterben, Artikel, Biomasse, Energieerzeugung, Kernenergie, Klimawandel, Ökologismus, Ökologistische Mythen, Photovoltaik, Profiteure, Wasserkraft, Windkraft

FellHans-Josef Fell ist ein deutscher Politiker (Bündnis 90/Die Grünen) und ehemaliger Abgeordneter des Deutschen Bundestages. Nach dem Abitur 1971 am Frobenius-Gymnasium Hammelburg absolvierte Fell ein Lehramtsstudium der Physik und der Sportwissenschaft an der Universität Würzburg. Anschließend war er als Lehrer Tätig, später als Vizepräsident von EUROSOLAR, sowie als Geschäftsführer der Hammelburger Solarstromgesellschaft. Nachdem sich Fell schon vorher umweltpolitisch engagiert hatte, wurde er 1992 Mitglied bei den Grünen. Hans-Josef Fell war von 1998 bis zur Bundestagswahl 2013 Mitglied des Deutschen Bundestages.



Rainer Klute: AUS für Kernenergie?

26. Mai 2015 | Von | Kategorie: Blog, Energieerzeugung, Innovationspolitik, Kernenergie, Politik, Technium, Wirtschaftsförderung

NukleariaDas „AUS“ in der Überschrift steht natürlich für Australien. Das, obwohl einer der größten Uranproduzenten der Welt, noch kein eigenes Kernkraftwerk betreibt. Der Vorsitzende des Nuklearia e.V., Rainer Klute, beschreibt in seinem privaten Blog kurz und prägnant, warum sich dies bald ändern könnte:

Steht Australien vor dem Atomeinstieg und der Lösung des weltweiten Atommüllproblems? In Südaustralien analysiert eine Royal Commission die Möglichkeiten. Ein Senator präsentiert die Vision eines nuklearen, atommüllfinanzierten Wirtschaftsaufschwungs.

Während Deutschland vor dem Atommüll kapituliert und die Endlagersuchkommission von immer höheren Kosten und einem sehr viel längeren Verfahren spricht, geschieht am anderen Ende der Welt so ziemlich das Gegenteil: Australien erwägt den Einstieg in die Kernkraft und die Lösung des Atommüllproblems gleich mit.

Als technischer Hintergrund kann die Entwicklung eines Integral Fast Reactors IFR unter dem Markennamen PRISM durch GE Hitachi Nuclear Energy angesehen werden, mit dessen Hilfe man in Südaustralien eine gewinnbringende „Nuklearwirtschaft auf Atommüllbasis“ aufbauen will. Einer der politischen Treiber hinter der Idee ist der liberale Senator Sean Edwards. Klute beschreibt dessen Vision wie folgt:

Edwards rechnet bei einer Umsetzung seines Konzepts mit einem gewaltigen Wirtschaftsaufschwung für Südaustralien. Dank entsorgungsfinanzierter Reaktoren wäre der Strom äußerst billig. Günstige Energiepreise würden weitere Industrien anziehen und für Arbeitsplätze



Fahndung: Auf der Suche nach grünen Umweltschutz. Wer kann helfen?

22. Mai 2015 | Von | Kategorie: "Erneuerbare Energien", Artikel, Biomasse, Daten, Energieerzeugung, Kernenergie, Klimawandel, Ökologismus, Ökologistische Mythen, Politik, Profiteure, Windkraft

Gruene-Landschaften2In letzter Zeit habe ich mich über diverse Klimaschutzprojekte informiert. Dabei ist mir aufgefallen, dass die Grünen federführend im Klimaschutz sind. 1980 sind die Grünen als grüne Partei gestartet, die vor allem für den Umweltschutz eingetreten ist. Was ist eigentlich heute daraus geworden? Welche Umweltschutzprojekte haben die Grünen umgesetzt und welchen Beitrag haben die Grünen zum Umweltschutz geleistet? Ich habe lange nachgedacht, mir ist aber kein größeres Umweltschutzprojekt eingefallen. Dafür sind mir etliche Projekte eingefallen, welche die Grünen mit umgesetzt haben und welche der Umwelt massiven Schaden zugefügt haben. Hier die Bilanz.



Wahldebakel für rot/ grün in Bremen

12. Mai 2015 | Von | Kategorie: Artikel, Daten, Energieerzeugung, Kernenergie, Klimawandel, Ökologismus, Politik

Bremen hat am 10. Mai die neue Bürgerschaft gewählt. Seit 70 Jahren ist die SPD in Bremen regierende Partei, dass ist einmalig in der gesamten Bundesrepublik. In den letzten acht Jahren haben rot/ grün regiert und wurden nun von den Wählern, insbesondere wegen deren Sparpolitik abgestraft. Der Bürgermeister Jens Böhrnsen zeigte sich tief betroffen und verkündete gestern seinen Rücktritt nach dem schlechtesten Wahlergebnis der SPD seit 1947.



Die Grünen wissen, Schuld am Klimawandel und Extremwetter ist der Mensch und fordern den Ausstieg aus der Kohlekraft!

1. Mai 2015 | Von | Kategorie: "Erneuerbare Energien", Artikel, Biomasse, Daten, Energieerzeugung, Energiewende, Erdgas, Erdöl, Kernenergie, Klimawandel, Kohle, Kurioses, Medien, Ökologismus, Ökologistische Mythen, Photovoltaik, Politik, Profiteure, Unkonventionelles Gas und Öl, Wasserkraft, Windkraft, Wissenschaft

Gruene-BaerbockDie Bundesfraktion der Grünen und deren klimapolitische Sprecherin Annalena Baerbock (Wahlkreis Potsdam, nahe des PIK) wissen es ganz genau, Schuld am Klimawandel, dem schmelzenden Nordpol und Gletschern, den zunehmenden Wirbelstürmen und Extremwetterereignissen ist der Mensch. All das hat der Mensch durch seine CO2-Emissionen ausgelöst. Auch wenn dafür die Belege fehlen. Daher haben wir unverzüglich aus der Kohlekraft auszusteigen!