Kernenergie



Rainer Klute: AUS für Kernenergie?

26. Mai 2015 | Von | Kategorie: Blog, Energieerzeugung, Innovationspolitik, Kernenergie, Politik, Technium, Wirtschaftsförderung

NukleariaDas “AUS” in der Überschrift steht natürlich für Australien. Das, obwohl einer der größten Uranproduzenten der Welt, noch kein eigenes Kernkraftwerk betreibt. Der Vorsitzende des Nuklearia e.V., Rainer Klute, beschreibt in seinem privaten Blog kurz und prägnant, warum sich dies bald ändern könnte:

Steht Australien vor dem Atomeinstieg und der Lösung des weltweiten Atommüllproblems? In Südaustralien analysiert eine Royal Commission die Möglichkeiten. Ein Senator präsentiert die Vision eines nuklearen, atommüllfinanzierten Wirtschaftsaufschwungs.

Während Deutschland vor dem Atommüll kapituliert und die Endlagersuchkommission von immer höheren Kosten und einem sehr viel längeren Verfahren spricht, geschieht am anderen Ende der Welt so ziemlich das Gegenteil: Australien erwägt den Einstieg in die Kernkraft und die Lösung des Atommüllproblems gleich mit.

Als technischer Hintergrund kann die Entwicklung eines Integral Fast Reactors IFR unter dem Markennamen PRISM durch GE Hitachi Nuclear Energy angesehen werden, mit dessen Hilfe man in Südaustralien eine gewinnbringende “Nuklearwirtschaft auf Atommüllbasis” aufbauen will. Einer der politischen Treiber hinter der Idee ist der liberale Senator Sean Edwards. Klute beschreibt dessen Vision wie folgt:

Edwards rechnet bei einer Umsetzung seines Konzepts mit einem gewaltigen Wirtschaftsaufschwung für Südaustralien. Dank entsorgungsfinanzierter Reaktoren wäre der Strom äußerst billig. Günstige Energiepreise würden weitere Industrien anziehen und für Arbeitsplätze



Fahndung: Auf der Suche nach grünen Umweltschutz. Wer kann helfen?

22. Mai 2015 | Von | Kategorie: "Erneuerbare Energien", Artikel, Biomasse, Daten, Energieerzeugung, Kernenergie, Klimawandel, Ökologismus, Ökologistische Mythen, Politik, Profiteure, Windkraft

Gruene-Landschaften2In letzter Zeit habe ich mich über diverse Klimaschutzprojekte informiert. Dabei ist mir aufgefallen, dass die Grünen federführend im Klimaschutz sind. 1980 sind die Grünen als grüne Partei gestartet, die vor allem für den Umweltschutz eingetreten ist. Was ist eigentlich heute daraus geworden? Welche Umweltschutzprojekte haben die Grünen umgesetzt und welchen Beitrag haben die Grünen zum Umweltschutz geleistet? Ich habe lange nachgedacht, mir ist aber kein größeres Umweltschutzprojekt eingefallen. Dafür sind mir etliche Projekte eingefallen, welche die Grünen mit umgesetzt haben und welche der Umwelt massiven Schaden zugefügt haben. Hier die Bilanz.



Wahldebakel für rot/ grün in Bremen

12. Mai 2015 | Von | Kategorie: Artikel, Daten, Energieerzeugung, Kernenergie, Klimawandel, Ökologismus, Politik

Bremen hat am 10. Mai die neue Bürgerschaft gewählt. Seit 70 Jahren ist die SPD in Bremen regierende Partei, dass ist einmalig in der gesamten Bundesrepublik. In den letzten acht Jahren haben rot/ grün regiert und wurden nun von den Wählern, insbesondere wegen deren Sparpolitik abgestraft. Der Bürgermeister Jens Böhrnsen zeigte sich tief betroffen und verkündete gestern seinen Rücktritt nach dem schlechtesten Wahlergebnis der SPD seit 1947.



Die Grünen wissen, Schuld am Klimawandel und Extremwetter ist der Mensch und fordern den Ausstieg aus der Kohlekraft!

1. Mai 2015 | Von | Kategorie: "Erneuerbare Energien", Artikel, Biomasse, Daten, Energieerzeugung, Energiewende, Erdgas, Erdöl, Kernenergie, Klimawandel, Kohle, Kurioses, Medien, Ökologismus, Ökologistische Mythen, Photovoltaik, Politik, Profiteure, Unkonventionelles Gas und Öl, Wasserkraft, Windkraft, Wissenschaft

Gruene-BaerbockDie Bundesfraktion der Grünen und deren klimapolitische Sprecherin Annalena Baerbock (Wahlkreis Potsdam, nahe des PIK) wissen es ganz genau, Schuld am Klimawandel, dem schmelzenden Nordpol und Gletschern, den zunehmenden Wirbelstürmen und Extremwetterereignissen ist der Mensch. All das hat der Mensch durch seine CO2-Emissionen ausgelöst. Auch wenn dafür die Belege fehlen. Daher haben wir unverzüglich aus der Kohlekraft auszusteigen!



Endlager-Suchkomission stellt Zeitplan vor – und macht sich damit überflüssig

20. April 2015 | Von | Kategorie: Artikel, Energieerzeugung, Kernenergie

BN-800_Laengsschnitt_ReaktorbehaelterDie von der Bundesregierung eingesetzte Kommission zur Lagerung hochradioaktiver Stoffe hat heute einen Zeitplan vorgestellt, nach dem in Deutschland noch viele Jahrzehnte vergehen werden, bis überhaupt erst mit dem Einlagern von sogenanntem Atommüll in eine Endlager begonnen werden könnte. Wahrscheinlich ist es den meisten an dieser Kommission beteiligten überhaupt nicht bewusst,dass sie sich damit im Grunde selbst überflüssig gemacht haben. Denn man kann mit Sicherheit sagen, dass ein solches Endlager dann überhaupt nicht mehr gebraucht wird.

“Ungelöste Endlagerfrage” ist für Kernkraftgegner unverzichtbar

Wenn man in Deutschland versucht eine Diskussion über Energieerzeugung mit Kernkraft zu führen, dann muss man ein dickes Fell mitbringen. Der erste Einwand, der einem zunächst begegnet ist der, dass Kernkraftwerke wegen der Gefahr eines Unfalls quasi immer eine unberechenbare Gefährdung darstellen. Ein Verweis auf die hohen Sicherheitsstandards und die makellose Sicherheitsbilanz deutscher Kernkraftwerke wird dann allerhöchstens als Zynismus  abgetan, auch der Hinweis, dass in Deutschland die Gefahr schwerer Erdbeben oder eins Tsunamis als nicht existent betrachtet werden kann, hilft da nicht weiter. Denn, auch wenn das Risiko eines Zwischenfalls bei Null liegen würde, bleibt dem Kernkraftgegner immer noch die “ungelöste Endlagerfrage” als Rückfallebene.

Schließlich fallen in einem Kernkraftwerk immer radioaktive Reststoffe an. Und im Fall der in



Warum haben wir in Deutschland mit die höchsten Strompreise der Welt und warum hat sich der Strompreis seit 2000 mehr als verdoppelt?

9. April 2015 | Von | Kategorie: "Erneuerbare Energien", Artikel, Biomasse, Daten, Energieerzeugung, Energiewende, Kernenergie, Klimawandel, Kohle, Ökologismus, Ökologistische Mythen, Photovoltaik, Politik, Wasserkraft, Windkraft

strompreise-vergleich-weltweit-bdewDiese Frage möchte ich einmal entschlüsseln. Denn immer noch glauben viele Leute, dass Strom aus Erneuerbaren Energien (EE) die Strompreise senkt, da die Börsenstrompreise ja nur so purzeln, wenn viel Strom aus EE produziert wird und zur Verfügung steht. Gerade das führt aber zu einer steigenden EEG-Umlage.



Klimawandel ist kein Aprilscherz: Anti-Kohlekraftkette in Garzweiler bei Köln

7. April 2015 | Von | Kategorie: "Erneuerbare Energien", Artikel, Biomasse, Emissionshandel, Energieerzeugung, Energiewende, Erdgas, Erdöl, Gentechnik, Karbonsteuer, Kernenergie, Klimawandel, Kohle, Kurioses, Medien, Nachhaltigkeit, Ökologismus, Ökologistische Mythen, Photovoltaik, Politik, Profiteure, Unkonventionelles Gas und Öl, Wasserkraft, Windkraft

Menschenkette„Kohle stoppen, Klima schützen!”, so lautet das Motto von campact, einem Netzwerk für all diejenigen, denen Klimaschutz, Gentechnikverbot, Frackingverbot, Tierschutz, etc. am Herzen liegt. Mit Aktionen und Kampagnen versucht campact die Welt zu verbessern und das rein “spendenfinanziert” bzw. mit Hilfe solventer Förderer. Die Spenden sind natürlich von der Steuer absetzbar. Eine aktuelle Aktion von campact lautet: „Kohle stoppen, Klima schützen!”