Gesundheit



Dreiste Öko-Urlauber behindern Rettungswagen auf Langeoog

22. Juli 2018 | Von | Kategorie: "Erneuerbare Energien", Blog, Energieerzeugung, Gesundheit, Klimawandel, Mobilität, Ökologismus, Ökologistische Mythen, Politik

gruner-wahnsinn-auf-langeoog-urlauber-blockie-L-k1MWSmKürzlich erst hat Science-Skeptical über eine Familie von der Nordsee-Insel Langeoog berichtet, die die Europäische Union verklagt hat, um Langeoog vor den Klimawandel und steigenden Meeresspiegel zu retten.

Und nun das: Rettungssanitäter und Ärzte berichten dem NDR über Beschimpfungen und Behinderungen auf der Ostfriesischen Insel. Oft habe dies mit dieselbetriebenen Einsatzfahrzeugen zu tun.



NDR/ Markt berichtet: Nun ist es möglich Elektrofahrzeuge in der Nacht mit Solarstrom zu betanken!

17. Juli 2018 | Von | Kategorie: Blog, Daten, Energieerzeugung, Gesundheit, Klimawandel, Ökologismus, Ökologistische Mythen, Photovoltaik, Politik

vlcsnap-2018-07-17-12h04m51s932Ein Handwerker aus Hannover hat in drei seiner Firmenwagen einen Elektromotor eingebaut. Diese betankt er laut NDR/ Markt in der Nacht mit Solarstrom. Sehen Sie selbst.



Windkraft: Größenwahn statt Masterplan!

2. Juli 2018 | Von | Kategorie: Blog, Daten, Energieerzeugung, Gesundheit, Ökologismus, Ökologistische Mythen, Politik, Windkraft

vlcsnap-2018-07-02-20h13m18s243Auf welche Weise Lobbyvertreter ihre Interessen mithilfe von Universitäten, Professoren, Finanzgebern aus der eigenen Branche und mit Fördergeldern von Bundesstiftungen durchsetzen und dabei Politiker und Öffentlichkeit beeinflussen, indem sich der größte Teil der Medien willfährig instrumentalisieren lässt, lässt sich immer häufiger in unserer Kulturlandschaft beobachten. Kirchturmhohe Windkraftanlagen werden errichtet, die Klima und Natur schützen sollen aber Mensch und Natur in Mitleidenschaft ziehen.



Grüne tauschen Glyphosat gegen Honig ein

30. Oktober 2017 | Von | Kategorie: Blog, Ernährung, Gesundheit, Klimawandel, Ökologismus

P1080915

Aus der Tagespresse. Die Grünen haben eine neue Umweltangst entdeckt und neue Maßnahmen, um dieser zu entgegnen.



Der vorzeitige Todesfall als Herrschaftsinstrument unserer Zeit

13. März 2017 | Von | Kategorie: Artikel, Gesundheit, Mobilität, Ökologistische Mythen

ego150Uns plagt eine Geißel, deren Herkunft und Wirkung weitgehend unbekannt sind. Gemeint ist der sogenannte „vorzeitige Todesfall“, eine gedankliche Konstruktion, auf deren Basis umfangreiche regulatorische Eingriffe der Politik möglich werden, die nicht nur die Wertschöpfungsmöglichkeiten der Wirtschaft begrenzen, sondern auch tief in die private, individuelle Lebensgestaltung eingreifen. Wer sich fragt, warum selbst ursprünglich freie und liberale Demokratien in vielen Aspekten zunehmend diktatorisch agieren, wird beim „vorzeitigen Todesfall“ fündig. Perfide an diesem Konzept ist sein vordergründig fürsorglicher Charakter. Wer will schon vor der Zeit sterben? Wer möchte nicht so lange wie möglich bei bester Gesundheit leben? Für wen ist nicht der Tod eines Freundes, eines Angehörigen oder Partners ein tragisches Ereignis, auf das man gut verzichten kann? Der Staat, so die mit dem „vorzeitigen Todesfall“ verknüpfte Botschaft, setzt sich mit aller Macht dafür ein, unser Wohlergehen und das unserer Lieben zu erhalten. Damit niemand vor der Zeit dahinscheidet. Und dagegen kann man schwer opponieren. Obwohl es nicht die ganze Wahrheit ist.

Denn sterben müssen wir alle. Bislang kann keine Macht der Welt etwas daran ändern. Natürlich wird an Technologien gearbeitet, die Alterung und körperlichen Verfall bremsen und uns vielleicht sogar die relative Unsterblichkeit ermöglichen, in der allein ein Unfalltod ins Jenseits



CRISPR/Cas9

3. Oktober 2015 | Von | Kategorie: Artikel, Ernährung, Gentechnik, Gesundheit, Innovationspolitik, Politik, Technium

DNA1Eine solche Überschrift wollte ich schon immer mal über einen meiner Texte setzen. Mal im Ernst: Wer klickt denn so etwas an? Das müssen schon echte Hardcore-Leser sein. Dabei fällt mir immer der leider viel zu früh verstorbene Dietrich Schwanitz ein, der in seinem Opus Magnum „Bildung“ sinngemäß ausführte, Wissen über Naturwissenschaften und Technologien wäre nutzlos. Man würde es nicht benötigen, um in der Welt zurecht zu kommen. Das mag sogar stimmen, aber wer trotzdem Ahnung hat, kann immerhin Politiker ärgern. Das ist doch auch nicht schlecht. Außerdem steht CRISPR/Cas9 für einen möglichen Nobelpreis.

Merkwürdige Gensequenzen entdeckte man Ende der 1980er Jahre in vielen Bakterien. Sich wiederholende Abfolgen von 20 bis 50 Basenpaaren, die häufig von vorne nach hinten gelesen dasselbe ergeben wie andersherum, also Palindrome darstellen. Zwischen diesen Strukturen liegen Abschnitte ohne erkennbare Regelmäßigkeit, sogenannte Spacer, deren Länge sich zwischen einzelnen Bakterien unterscheiden kann, für einen bestimmten DNS-Strang aber immer dieselbe ist. Anders ausgedrückt handelt es sich um kurze, gehäufte, regelmäßig unterbrochene palindromische Wiederholungen, was im Englischen mit clustered regularly interspaced short palindromic repeats oder eben CRISPRs bezeichnet wird. Begleitet werden CRISPRs von weiteren charakteristischen Strukturen, die man entsprechend CRISPR as



Hoffest auf dem Ökohof

14. September 2015 | Von | Kategorie: "Erneuerbare Energien", Blog, Energieerzeugung, Ernährung, Gesundheit, Klimawandel, Kurioses, Ökologismus, Ökologistische Mythen, Profiteure, Windkraft

vlcsnap-2015-09-14-11h16m35s129Ich war gestern mal wieder mit dem Rad im Bremer Blockland unterwegs. Dort gibt es seit einigen Jahren einen Biohof mit Ferienwohnungen, Bio-Eiscafe, Spielplatz, Kunstausstellungen und Erlebnis-Ökostall. Autos strengstens verboten. Dazu schreibt der Biohof auf seiner Internetseite: