Medien



Die Energiewende, Naturkatastrophe durch Menschenhand: Mais- und Rapswüsten breiten sich aus, Gras- und Naturland schwindet

18. August 2015 | Von | Kategorie: "Erneuerbare Energien", Artikel, Biomasse, Daten, Energieerzeugung, Klimawandel, Medien, Ökologismus, Ökologistische Mythen, Profiteure, Wissenschaft

Gruene-Landschaften4Die Energiewende bringt Auswüchse für Natur und Umwelt und eine Umgestaltung der Landschaft mit sich, wie sie die Menschheit noch nie vorher gesehen hat. Klimaschützer wollen den Planeten und die Natur vor der drohenden Klimakatastrophe retten. Dafür setzten sie vor allen auf nachwachsende Rohstoffe/ „Biomasse“ um die Energieversorgung zu sichern. Denn Wind und Sonne haben große Ausfallzeiten und mit „Zufallsstrom“ aus Wind und Sonne, je nach Wetterlage, kann man keine Energieversorgung auf die Beine stellen, vor allem, wenn Energiespeicher fehlen und auch nicht in Sicht sind. Also muss es die „Biomasse“ richten, welche die schlechteste Energie-, Umwelt- und Klimabilanz unter den sogenannten Erneuerbaren Energien hat.



CO2-Angst: Eine Angst für Dummies?!

12. August 2015 | Von | Kategorie: "Erneuerbare Energien", Artensterben, Artikel, Daten, Energieerzeugung, Klimawandel, Medien, Ökologismus, Ökologistische Mythen, Politik, Profiteure, Wissenschaft

SchreiCO2 und Klimaschutz sind heute in aller Munde. Die Politiker verhandeln und ringen immer wieder neu um das 2°C Klimaschutzziel. Die Nachrichtensendungen überschlagen sich seit Jahren mit Meldungen über die drohende Klimakatastrophe. Den Kindern in den Kindergärten und Schulen wird mit der drohenden Klimakatastrophe Angst und Bange gemacht. Klimaforscher warten mit immer neuen und noch düsteren Klima-Szenarien auf. Die drohende Klimakatastrophe ist zur Massenangst geworden. Naturschutzverbände, Grüne, Kirchen, Politiker und die Lobby der Erneuerbaren Energien, alle springen auf den rollenden Zug mit auf. Zurecht?



Uran und Mensch – Großartige Dokumentation zum Thema Kernkraft auf Arte

4. August 2015 | Von | Kategorie: Artikel, Energieerzeugung, Kernenergie, Medien

Twisting the Dragons TailDie Geschichte beginnt im bömischen Sankt Joachimsthal, dem heutigen Jáchymov. Dort wurden zu Beginn des 16. Jahrhunderts reiche Silbervorkommen entdeckt, welche die Grafen Schlick zu einem der reichsten Adelsgeschlechter Böhmens machten. Aus dem Silber prägten sie eine Münze, den Joachimsthaler, nach dem der deutsche Taler und später der amerikanische Dollar benannt wurde. Aber darum geht es eigentlich nicht.

In der Dokumentation „Uran und Mensch – ein gespaltenes Verhältnis“ erzählt der australische Physiker und Dokumentarfilmer Derek Muller die spannende Geschichte eines Minerals, dass von den Bergleuten in Joachimsthal sehr wenig geschätzt wurde. Bedeutete nämlich ein Fund immer, dass man das Ende der Silberader erreicht hatte und auf wertloses dunkles Gestein gestoßen war. Folglich nannten die Bergleute das Mineral dann auch Pechblende (wobei strittig ist, ob die Bezeichnung von der pechartig schwarzen Farbe stammt, oder weil man, wenn man auf es stieß einfach Pech gehabt hatte).

Pechblende – Vom Abfall zum wichtigsten Stoff der Welt

Für die folgenden 400 Jahre war die Pechblende wertloser Abfall, der auf Abraumhalden vor den Minen gesammelt wurde, der ab dem 19. Jahrhundert lediglich Verwendung in Malerpigmenten oder zur Einfärbung von Urangläsern genutzt, wo es durch seine fluoreszierenden Eigenschaften auffiel.

Uranglas fluoresziert unter Schwarzlicht - Bildquelle:  Z. Vesoulis via Wikimedia Commons

Uranglas fluoresziert unter Schwarzlicht –



Alle reden vom Wetter: Was tut die Landesregierung, um die Folgen des Klimawandels für Niedersachsen zu bewältigen?

20. Juli 2015 | Von | Kategorie: "Erneuerbare Energien", Artikel, Biomasse, Daten, Energieerzeugung, Energiewende, Klimawandel, Medien, Ökologismus, Ökologistische Mythen, Photovoltaik, Politik, Profiteure, Windkraft

WenzelAm Freitag verkündete der niedersächsiche Umweltminister Sefan Wenzel, dass bereits ganz Niedersachen vom Klimawandel betroffen sei. Die spürbaren klimatischen Veränderungen mit Extremwetterlagen wie Hitze, Starkregen, Unwetter, Trockenheit und Hochwasser in Niedersachsen betreffen nach Angaben von Umweltminister Stefan Wenzel bereits alle Bereiche des Landes.



Wochenendwetter bis 40°C: Werden Medien und Klimawissenschaftler das als Folge des Klimawandels deuten?

30. Juni 2015 | Von | Kategorie: Blog, Daten, Klimawandel, Kurioses, Medien, Ökologismus, Ökologistische Mythen, Profiteure, Wissenschaft

Am Wochenende soll es heiß werden, so richtig heiß in Deutschland. Temperaturen bis zu 40°C sind für den Sonnabend vorhergesagt. Werden Medien und Klimawissenschaftler das als Folge des Klimawandels deuten?



Wie klimaneutral lebt Stefan Rahmstorf?

2. Juni 2015 | Von | Kategorie: "Erneuerbare Energien", Biomasse, Blog, Energieerzeugung, Erdgas, Erdöl, Klimawandel, Kohle, Medien, Ökologismus, Ökologistische Mythen, Photovoltaik, Profiteure, Wissenschaft

Rahmstorf-MeerIn der KlimaLounge von Stefan Rahmstorf ist gerade eine interessante Diskussion entbrannt. Ein Peter Frei fragt, wie klimaneutral leben die Klimaforscher wirklich, da sie ein klimaneutrales Leben als Leitbild vorgeben. Stefan Rahmstorf antwortet darauf dies:



Stefan Rahmstorf: Keine Pause, nirgends!

18. Mai 2015 | Von | Kategorie: Blog, Daten, Klimawandel, Kurioses, Medien, Ökologismus, Ökologistische Mythen, Profiteure, Wissenschaft

„Keine Pause, nirgends!“, verkündet Stefan Rahmstorf in seinem neusten Artikel in der KlimaLounge. Und weiter: „Wie unsere Stammleser wissen, hat es seit den 1970er Jahren einen stetigen globalen Erwärmungstrend gegeben, der zwar durch die üblichen kurzfristigen Schwankungen überlagert wird, der sich aber seither nicht in irgendeiner signifikanten Weise beschleunigt oder verlangsamt hat. […] Da es keine Verlangsamung gegeben hat, hat es schon gar nicht eine Pause oder eine Unterbrechung (engl. „hiatus“) der Erwärmung gegeben.“

Das lässt sich doch einfach überprüfen. Dazu habe ich mir die Daten der Globaltemperatur von der NOAA (Wetter- und Ozeanografiebehörde der Vereinigten Staaten) besorgt diese aufgetragen und die linearen Trends 1970-2015, 1980-2015, 1990-2015, 2000-2015 und 2005-2015 eingefügt. (Die NOAA Daten verwendet übrigens auch die NASA in ihren GISS-Datensatz der Globaltemperatur).